Bücher mit dem Tag "zauberer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "zauberer" gekennzeichnet haben.

1.371 Bücher

  1. Cover des Buches Harry Potter and the Cursed Child (ISBN: 9780751565355)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Cursed Child

     (789)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Die Geschichte an sich hat mir sehr gefallen und auch die Charaktere waren wie früher, leider hat es sich nicht wie ein richtiger Harry Potter Teil angefühlt, eher wie ein Special Adventure.


    Ich kann das Buch aber trotzdem für alle Harry Potter Fans empfehlen, da es einfach nochmal schön war, wieder in die Welt der Zauberei einzutauchen.

  2. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.393)
    Aktuelle Rezension von: Orisha

    Flavia, die jüngste der drei de Luce Schwestern, traut ihren Augen nicht, da liegt ein Toter im Gurkenbeet von Gut Buckshaw. Oder vielmehr ein Todgeweihter, denn als Flavia näher tritt, haucht ihr der Fremde mit seinem letzten Atemzug ein Wort entgegen, dass das junge Mädchen zunächst ratlos zurücklässt. Die Polizei kommt kurz darauf und nimmt nach einigen Ermittlungen Flavias Vater in Gewahrsam. Da beginnt Flavia selbst zu recherchieren und stößt nach und nach auf Geheimnisse, die ausgerechnet ihren Vater betreffen und ihm ein Tatmotiv liefern.

    Bradley hat mit Flavia de Luce eine unterhaltsame Geschichte kreiert, die von den üblichen Krimierzählungen schon dahingehend abweicht, weil ein kleines Mädchen zur Detektivin wird. Ein Hauch von Adams Family Flair gibt dem ganzen eine durchaus aparte Note. Und so einfallsreich die Geschichte ist, die in der Tat nicht alles sofort verrät, blieb die Geschichte seltsam träge. Ich kann nicht genau ausmachen, woran das lag, aber Spannung - im Sinne, dass ich das Buch nicht aus den Händen legen wollte - kam eigentlich nie auf. Und das nicht weil die Geschichte nicht stringent wäre, oder schlecht erzählt. Vielmehr haben mich die ganzen nebensächlichen Beschreibungen abgelenkt, die zu Hauf im Buch eingestreut sind und die irgendwie die Haupthandlung auf Abwege führten. So ertappte ich mich ein ums andere Mal wie ich genau in jenen Stellen mit Gedanken abschweifte und nur schwer zurück in die Hauptstory fand.

    Kurzum: Eine gute Grundstory mit interessantem Charakter, aber zu vielen Nebenerzählungen, die ablenken. Keine Lese-Muss, aber ein Lese-Kann.

  3. Cover des Buches Harry Potter und der Stein der Weisen (ISBN: 9783551559012)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Stein der Weisen

     (539)
    Aktuelle Rezension von: Buecher_Bohnen

    Als Kinder der späten 90er und frühen 2000er kamen die wenigsten vermutlich um den großen Einschlag herum, mit dem ein junger Zauberlehrling damals eine ganze Generation für Magie begeistert hat.

    Mit kindlicher Faszination schaute ich damals mit meiner Familie zusammen den ersten Kinofilm und ließ mich von der Zauberei umgarnen. Und noch heute schafft es Der Stein der Weisen, trotz aller Kontroversen, die die Reihe mittlerweile wie ein dunkler Nebel überschattet, mich mit nostalgischen Gefühlen zu umhüllen.


    Umso erstaunlicher, dass ich erst jetzt, mehr als zwanzig Jahre später, das Buch zur Hand genommen habe, um die Vorlage dieses Filmes, der meine Kindheit und Jugend geprägt hat, zu lesen.

    Und auf diese Weise wird nun auch meine Rezension ausfallen: aus dem Blickwinkel einer Person, die erst den Film und dann das Buch erlebt hat.


    Was mir relativ früh aufgefallen ist und sich auch bis zum Ende des Buches durchgezogen hat, ist, dass der Film viele gute Entscheidungen für das Tempo getroffen hat. So verzichtet der Film auf viele Buchszenen, die die Geschichte zwar stimmungsvoll erweitern, jedoch für die eigentliche Story nicht viel beitragen. Auch wenn ich schon viel Kritik gehört habe, dass Fans der Bücher z.B. Peeves im Film vermisst haben, empfand ich den Poltergeist eher als sehr unnötig für die Geschichte.

    Zuerst amüsiert hat mich dagegen die sehr kauzige Art, die Dumbledore in den Büchern hat. Kein anderer Charakter weicht meiner Meinung nach so sehr von dem ab, was ich gewohnt war.

    Und trotzdem habe ich mich sehr schnell an den wuseligen Zauberer gewöhnt und ihn ins Herz geschlossen. Ich mag beide Interpretationen von Dumbledore.

    Anders dagegen fiel mir die Buchversion von Snape negativ auf. War Alan Rickman in den Filmen als Snape unnahbar und kühl, fühlte er sich aber selten bis nie bedrohlich oder bösartig an. Gerade im Hinblick auf die Entwicklung des Charakters empfand ich diese gemeinere Version im Buch weniger glaubhaft.

    Letzten Endes hat das Buch mich trotz ein paar füllender Längen dennoch begeistert. Es weiß Spannung aufzubauen und zu halten, führt uns kindgerecht in eine zauberhafte Welt ein und lässt selbst heutzutage noch den Zauber meiner kindlichen Erinnerungen aufflammen. Dies wird durch die fantastischen Illustrationen von Jim Kay unterstützt, die diese Ausgabe des Buchs zu einem ganz besonderen Leseerlebnis machen.


    (Rezension von Mama Bohne)

  4. Cover des Buches Die Chroniken des Magnus Bane (ISBN: 9783401508191)
    Cassandra Clare

    Die Chroniken des Magnus Bane

     (735)
    Aktuelle Rezension von: Ulf_Schlau

    Das Buch erzählt die Hintergrund Geschichte des Hexenmeisters Magnus Bane der in der Hauptreihe von City of Bones sehr beliebt wurde. Diesmal erfährt man etwas mehr über den glamourösen Hexenmeister und seine Freunde und Bekannten und sieht ihn in einem ganz anderen Licht.

    Ich finde es auch toll das das Buch aus seiner Sicht geschrieben ist und finde es ein sehr gelungenes Werk was ich nur weiter empfehlen kann.


  5. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.443)
    Aktuelle Rezension von: insanebookperson

    Reread, es passiert nichts, was in der Serie nicht passiert

  6. Cover des Buches Spiegelsplitter (ISBN: 9783551300447)
    Ava Reed

    Spiegelsplitter

     (378)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    In der ersten Hälfte des Buches passiert praktisch nichts. Sie war super langweilig und eigentlich wollte ich das Buch gerade weglegen, als Spannung ins Spiel kam. In der zweiten Hälfte überschlugen sich die Ereignisse, was es durcheinander gemacht hat. Die Grundstory hat wirklich Potenzial, auch wenn ich sagen muss, dass das Ende für mich absolut unnötig war, sondern nur dazu diente einen Grund für einen weiteren Teil an den Haaren herbeizuziehen. Ich hätte mir gewünscht, dass der zweite Teil der Reihe die Seelenverwandtschaft in den Fokus stellt, was sich dann wohl nicht bestätigen wird. Ich habe den zweiten Teil aber schon bestellt gehabt und werde ihn auch lesen als Abwechslung zwischendurch. Schade die Story hat so viel Potenzial, aber es wird leider nicht in die Tiefe gegangen.

    Ich würde dieses Buch trotzdem jedem Fantasy-Fan empfehlen, denn ich glaube dafür ist das Buch gemacht und weniger für Romantikerinnen wie mich. 

  7. Cover des Buches Das wandelnde Schloss (ISBN: 9783426525388)
    Diana Wynne Jones

    Das wandelnde Schloss

     (242)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Der Film ist mir bereits bekannt und ich habe ihn geliebt. Insofern standen die Erwartungen wohl doch ein wenig zu hoch, denn das Buch konnte mich leider nicht von sich überzeugen.

    Der Einstieg ist mir schon schwer gefallen - ich habe lange gebraucht, bis ich mich an den Stil gewöhnt hatte. Er las sich irgendwie von oben herab, ohne dass man wirklich richtig dabei war. Klingt komisch, aber besser weiß ich es einfach nicht zu beschreiben. Zudem wirkte es immer so distanziert, sodass ich zu den handelnden Charakteren keinen wirklichen Bezug finden konnte. Man hat sich zwar mit der Zeit daran gewöhnt und da wurde das Lesen dann auch schneller, gefallen hat er mir aber trotzdem nicht.

    Die Handlung konnte mich ebenfalls nicht so richtig packen. Irgendwie fehlte ihr der rote Faden. Es passiert zwar immer was, aber bei vielen Dingen hat man nicht den Eindruck, dass es Fortschritte bringt oder überhaupt relevant ist. Gerade wenn man in den letzten Kapiteln angelangt ist, wirkt es, als hätte es bisher einfach keine Fortschritte bei allem gegeben. Und die finale Auflösung fand ich dann mehr als dürftig, weil plötzlich alles ganz schnell geklärt werden konnte und alle Flüche aufgehoben wurden. Warum kann ich nicht so sagen.

    Was noch erschwerend hinzu kam ... ich hab die Buchhandlung immer mit der Filmhandlung verglichen. Bis zu einem gewissen Punkt gleichen sie sich, aber man merkt doch schnell, dass sie beide in andere Richtungen gehen und viele Details anders sind. Die Filmhandlung hat mich da doch deutlich mehr packen können, weil dort viel mehr passiert ist und die Wendungen einfach spannend waren. Da hatte das Buch einfach nichts zu bieten. Vielleicht wäre die Meinung eine andere, wenn ich erst das Buch gelesen hätte, aber das in dem Moment nur Spekulation.

    Protagonistin Sophie, die ich auch Erzählerin der Geschichte ist, konnte mich hier nicht so wirklich überzeugen. Ich hab die starke Figur aus dem Film vermisst. Zu dieser Buch-Sophie hab ich irgendwie kein Verhältnis aufbauen können, sie wirkte ein wenig blass und unnahbar.

    Schlimmer war es da noch bei den anderen Charakteren (Michael, Howl, Calcifer), denn zu ihnen konnte ich kaum einen Bezug finden und sie blieben sehr blass. Vor allem Howl hätte ich nicht verstanden, wenn ich nicht das Filmwissen gehabt hätte. Die Nebencharaktere empfand ich leider ein bisschen austauschbar.

    Alles in allem hat mich der Band nicht davon überzeugen können, einen weiteren Band der Reihe zu lesen. Die Handlung ist das eine, aber vor allem hat mich der Stil der Autorin abgeschreckt und deswegen ist die Motivation an der Stelle nicht wirklich hoch für einen weiteren Band.

    Mein Fazit
     Der Film zu dem Buch ist einer meiner absoluten Lieblinge und dementsprechend hoch waren auch die Erwartungen an das Buch. Was vielleicht das Problem war, denn ich habe Buch und Film ständig miteinander verglichen und das Buch konnte da einfach so gar nicht mithalten. Die Handlungen unterscheiden sich auch noch, im Buch fehlte es mir aber an einem roten Faden sowie an Spannung und überraschenden Wendungen. Das Ende ging mir eindeutig zu schnell, vieles löste sich gefühlt in Luft auf. Auch die Charaktere wirkten auf mich blass und unnahbar. Was nicht zuletzt am Stil der Autorin lag, der mich einfach nicht in seinen Bann ziehen wollte und zu distanziert wirkte. Für mich ist die Reihe an der Stelle zu Ende, ich habe kein Bedürfnis nach weiteren Geschichte aus der Feder der Autorin.

  8. Cover des Buches Magic Academy - Das erste Jahr (ISBN: 9783570311707)
    Rachel E. Carter

    Magic Academy - Das erste Jahr

     (286)
    Aktuelle Rezension von: danceEva

    Ryiah und ihr Zwillingsbruder Alex wollen unbedingt an der Akademy für Magier aufgenommen werden. Doch es werden nur fünfzehn Plätze vergeben und um einen Ausbildungsplatz zu bekommen, muss Ryiah täglich an ihre körperlichen und magischen Grenzen steigen. Gleich an ihrem ersten Tag begegnet sie dem Prinz Darren - und macht ihn sich gleich zu ihrem Feind. Nach und nach werden die beiden Freunde, doch Ryiah weiß nicht, ob sie ihm wirklich trauen kann - schließlich ist er ein Prinz. 

    Es geht um ein Mädchen, dass unbedingt Kämpferin werden will und auch alles tut, um ihr Ziel zu erreichen.

    Dieses eine Jahr wurde aus meiner Sicht ein bisschen zu kurz erzählt. Mir kam es so vor, als würde es nur um höchtens zwei Wochen gehen. Deshalb bekommt es von mir auch nur vier Sterne. 

    Aber ansonsten ist es gut geschrieben und lässt sich leicht lesen.

  9. Cover des Buches Everless - Zeit der Liebe (ISBN: 9783789108648)
    Sara Holland

    Everless - Zeit der Liebe

     (198)
    Aktuelle Rezension von: Lesekaiser

    Inhalt:

    Jules  ist  ein  einfaches  Mädchen  aus  Crofton,  einer  Stadt  am  Rande  des  Everless-Schlosses. Zusammen mit ihrem Vater lebt sie  in  einer  Hütte  und  versucht  mit  aller  Mühe  genug  Bluttaler  zu  verdienen,  um  die  Schulden,  die  ihr  Vater  und  sie  haben,  zurückzubezahlen.  Dennoch  schafft  sie  es  nie,  genug  Bluttaler  zusammenzubekommen. Zu allem Übel ist es auch noch Winter und die Jagd wird immer anstrengender. Vergebens versucht sie jedoch alles dafür zu tun, um ihren Vater am Leben zu erhalten, denn seine Lebenszeit ist fast abgelaufen. In  Sempera,  dem  Land auf  dem  Everless  und   seine   Umgebung   liegen,   kann   sich   nämlich  jedes  schöne  Mädchen  in  einem  Monat ein Jahr Bluttaler verdienen. Und so begibt sich Jules nach gefühlten Ewigkeiten wieder  zurück  ins  Everless-Schloss,  wo  sie  zu  Kindertagen  mit  den  Erben  Roan  und  Liam Gerling aufgewachsen ist. Jeder fürchtet die Gerlingfamilie mit ihrem Reichtum, ihrer Arroganz und ihrem nahe-zu unendlichen Zeitvorrat. So ist auch Jules nicht davor gefeit, aber sie tut alles, um ihren Vater zu unterstützen und zu retten. 

     

    Fazit:

    Bei  diesem  Buch  hat  mir  besonders  die  Covergestaltung   gefallen.   Besonders   fasziniert  hat  mich  der  Inhalt  der  Geschichte.  Vor  allem,  dass  man  Blut  wie  Zeit  und  Geld   benutzen   kann.   Etwas   unpassend   fand  ich  jedoch  den  Schluss,  weil  so  viele  der  „Hauptpersonen“  darin  starben.  Originell fand ich auch die Zeit (Mittelalter), in der das Buch geschrieben  wurde.  

    Kurz  gesagt,  ich  freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

     

  10. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst (ISBN: 9783570400005)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

     (624)
    Aktuelle Rezension von: Cecillia_Orywol

    Vielleicht habe ich mir von diesem Buch einfach zu viel erhofft. Ich liebe Urban Fantasy, Magie und Alchemie, aber der Versuch hier sich an allerlei alten Mythen und Legenden zu bedienen ist meiner Meinung nach deutlich nach hinten losgegangen. Anstatt sich auf den Mythos um Nicholas Flamel und die Alchemie zu fokussieren, kommen mit der Zeit so viele Personen und Wesen dazu, dass man kaum noch hinterher kommt. Das Buch beginnt ziemlich schnell mit einer Flucht und der Rest des Buchs liest sich kaum anders. Gefühlt sind sie nur auf Flucht und man weiß gar nicht so richtig was das Ziel der Geschichte ist. Obwohl ich die Grundidee um das Buch so toll fand, fehlt mir nach Band 1 leider jegliche Motivation weiterzulesene. Schade.

  11. Cover des Buches Schwert und Rose (ISBN: 9783570309452)
    Sara B. Larson

    Schwert und Rose

     (254)
    Aktuelle Rezension von: Juliapeach

    Das Buch ist wirklich gut geschrieben. Der Schreibstill ist einfach zu verstehen und die Charaktere sind perfekt!

    Die Beziehung zu dem Prinzen und ihrem besten Freund ist herzzerreißend. Auch ist die Geschichte ist zu Beginn und zum Ende  sehr traurig!! 

    Die Geheimnisse des Prinzen vor Alexa und das Geheimnis von Alexa vor den anderen Mitgliedern der Königlichen Leibwache, ihren Freuden, macht die Geschichte sehr spannend, da man erstens wissen möchte was eigentlich Sache ist und zweitens ist man gespannt ob jemand die wahre Identität von Alexa herausfindet.

    Auch gibt es viele Offenbarungen die den Leser schockieren und staunen lassen!!

    Fazit: Ich liebe das Buch, man fiebert mit den Charakteren mit und wird in die Welt hineingezogen. Ich freu mich auf Band 2 und 3 :)

  12. Cover des Buches Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen (ISBN: 9783423216517)
    Lars Simon

    Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

     (159)
    Aktuelle Rezension von: _Sahara_

    Inhalt:

    Lennart Malmkvist hat eigentlich ein tolles Leben. Er hat einen super Job und die Frauen liegen ihm zu Füßen. Doch innerhalb kurzer Zeit ändert es sich schlagartig. Sein Nachbar Buri Bolmen, Besitzer eines Zauber-und Scherzartikelladens kommt ums Leben. Ausgerechnet Lennart soll sich um den Laden samt Mops Bölthorn kümmern. Außer das Buri sein Nachbar war, hatte Lennart nichts weiter mit ihm zu tun. Als er bei einem wichtigen Meeting patzt und so seinen Job verliert, beschließt er dem Wunsch seines Nachbars nachzukommen und dessen Erbe anzutreten. Doch er weiß noch nicht auf was er sich da eingelassen hat und welche verrückten Zeiten ihm noch bevorstehen…

    Meinung:

    Das Cover und der Titel haben mich dazu bewogen das Buch zu kaufen. Denn der Mops hat mich magisch angezogen. Was soll ich sagen, das Buch ist auch wahrhaft magisch. Und so amüsant. Es hat meinen Geschmack voll getroffen.

    Mit dem Schreibstil bin ich gut zurechtgekommen, die Kapitel haben eine angenehme Länge, sodass die Seiten nur so dahin geflogen sind. Der Humor hat mir auch sehr gut gefallen. Mein Highlight ist ganz klar der Mops Bölthorn. Den habe ich direkt ins Herz geschlossen. Lennart war mir zu Beginn nicht sooo sympathisch, was sich aber dann doch recht schnell geändert hat. Alle Charaktere sind irgendwie schräg und haben so ihre Eigenheiten.

    Wer hat Buri Bolmen umgebracht und aus welchem Grund? Diese Fragen stellen sich dem Leser und man rätselt mit. Ich hatte jemanden in Verdacht, lag aber nicht richtig. Was mir wiederum  einen Überraschungsmoment beschert hat ;)

    Mir hat die Atmosphäre dieses Buches einfach sehr gut gefallen. Es ist stellenweise etwas unheimlich, vor allem wenn der Leierkastenmann plötzlich auftaucht. Da konnte ich die Musik förmlich hören. Das der Mops bei Gewitter sprechen kann, finde ich eine super Idee und hat immer wieder für amüsante Situationen gesorgt.

    Ich habe hier nichts zu bemängeln und kann es kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen.

    Fazit:

    Das Buch hat mich voll und ganz überzeugt. Wer magische und verrückte Bücher liebt, sollte hier unbedingt zugreifen!

    ©_Sahara_

  13. Cover des Buches Bin hexen (ISBN: 9783959918145)
    Liane Mars

    Bin hexen

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Nephilimleser

    Hexen beherrschen ihr Handwerk; ein einfacher Zauberspruch und zack, das gewünschte ist da. Nicht so in diesem Buch. Man weis nie, was beim Hexen passiert: Alles klappt oder totales Chaos.

    Darum hasst Prim die Magie. Zusätzlich hat sie noch eine Gabe die ihr das Leben schwer macht. Und sie verliebt sich in einen Hexenjäger. Das Chaos ist perfekt.

    Am Anfang hab ich etwas gebraucht um in die Geschichte zu kommen; da hat Prim geholfen, sie versteht ihre Welt auch nicht so richtig und versucht sie zu erklären. Das Ende kam dann auch etwas plötzlich, aber spannend und überraschend. Trotzdem aus diesen beiden Gründen der Minuspunkt.

    Die Charaktere sind gut beschrieben, allein schon der Hexenzirkel mit dieser tollen Uroma.

    Der Humor kommt auch nicht zu kurz. Das Buch ist gut geschrieben und schnell zu lesen. Außerdem wollte ich wissen wie es weitergeht und hab dementsprechend flott gelesen :-) 

    Ich freue mich jetzt auf Band 2, weil ich wissen möchte wie es mit Prim und der Magie weitergeht.

    Wer ein Buch über Hexen sucht, die eigentlich mehr oder weniger ihrer Gabe ausgeliefert sind, ist hier genau richtig.

  14. Cover des Buches Die Zeit der Verachtung (ISBN: 9783423262453)
    Andrzej Sapkowski

    Die Zeit der Verachtung

     (280)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Jagusch

    Das war nicht mein Favorit.
    Entweder hat sich die Handlung geschleppt, oder es ist so viel passiert, dass ich komplett die Übersicht verloren habe.

    Ich bin auf jeden Fall auf das nächste Buch gespannt, weil ich hoffe, dass es besser wird.

    Die Geschichte ist diesmal nur so hingeplätschert, die Charaktere waren auch nicht so wie sie mir sonst gefallen haben, es war alles irgendwie nah dran aber nicht ganz da.

    Es hat mich einfach nicht abgeholt.

  15. Cover des Buches A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia (ISBN: 9783426528143)
    Roseanne A. Brown

    A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia

     (252)
    Aktuelle Rezension von: Leo_books13

    Wow, was für ein wahnsinnig gutes Buch! 

    Ich bin absolut begeistert. Obwohl das Buch über 500 Seiten hat, fand ich keine einzige davon zu viel.
    Das Worldbuilding ist großartig, sehr detailreich ausgearbeitet und überaus komplex mit interessanten Einflüssen der afrikanischen Folklore. Tatsächlich war es zum Teil so komplex, dass man sich bei all den Orten, Namen und Traditionen der verschiedenen Kulturen sehr konzentrieren musste beim lesen, um nicht durcheinander zu kommen, aber nach einer Zeit ging das. 

    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, aber der ersten Seite konnte mich das Buch in seinen Bann ziehen und ich wusste schon von Beginn an, das dieses Buch sehr viel Potential hat. 

    Die Autorin hat dieses Potential meiner Meinung nach vollkommen ausgeschöpft. Der Schreibstil war genau wie die Geschichte faszinierend und der Plott hat mir auch unglaublich gut gefallen. Es gab so viele Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe und ich habe beim Lesen fast schon eine Art Sog empfunden, da ich gar nicht mehr aufhören wollte mit Lesen.

    Zu guter Letzt die Charaktere: Karina und Malik. Zwei so unterschiedliche Persönlichkeiten, die ich trotzdem beide in mein Herz geschlossen habe. Sie sind so authentisch und machen im Laufe des Buches eine tolle Entwicklung durch. Die Angststörungen/ Panikattacken und inneren Dämonen mit denen sie zu kämpfen hatte fand ich echt gut in die Geschichte eingearbeitet, vor allem da es in Fantasy Büchern selten um mentale Probleme geht und wenn, dann empfinde ich es meistens als ein wenig „erzwungen“. Und die Begegnungen zwischen Karina und Malik habe ich so so gerne gelesen, ich kann es kaum erwarten endlich den zweiten Band zu lesen und wieder in diese wunderbare Welt einzutauchen. 


    Ganz ganz große Leseempfehlung für alle Fantasy Fans! 

  16. Cover des Buches Heaven's End – Wen die Geister lieben (ISBN: 9783737341349)
    Kim Kestner

    Heaven's End – Wen die Geister lieben

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Meine Meinung:
    •Achtung! Diese Rezension kann Spuren von Spoilern enthalten! Es handelt sich um den Auftakt einer Trilogie.• Ich wurde sehr Gut unterhalten von diesem Buch, bin aber ein wenig ratlos, ob die Reihe nun noch fortgesetzt wird? :/ Es scheint mir fast nicht so zu sein.
    Das Buch beinhaltet eine spannende Geschichte über Geister, die Vergangenheit und mysteriöse Flüche.

    Cover: Das Cover des Buches gefällt mir wirklich sehr! Wir sehen das Fuchsmädchen darauf- Jojo. (:
    Ihre wallende rote Mähne, ist der Eyecatcher des Buches und verbindet man sofort mit Schottland. Auf ihren Kopf erkennt man dazu noch eine rote Brille. Sie trägt ein schlichtes schwarzes T-Shirt mit blauen Zeichen darauf- aber auffallend sind eher die zwei weißen Wiesel die sich um sie herum tummeln. (: Über ihren Kopf kann man noch den Schatten eines riesigen Schlosses erkennen, was auch perfekt zu der Story passt. Diese erhebt sich vor einem düsteren, nur spärlich erleuchtenden Nachthimmel. Auch die zahlreichen goldenen Verzierungen rund um das Cover gefallen mir sehr. Der Titel unten, erscheint fast wie ein altes Eingangsschild zu einem urigen Örtchen.

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin gefiel mir wirklich sehr Gut. Es war das erste Werk das ich von ihr verschlungen habe. (:
    Typisch für ein Jugendbuch war das Buch sehr locker und leicht geschrieben. Die Atmosphäre würde ich als sehr angenehm und leicht düster beschreiben.
    Ich habe die Thematiken wirklich sehr gemocht- nicht nur die Geister, sondern auch die Flüche und das Eintauchen in die Vergangenheit. Alles scheint miteinander verknüpft zu sein- sehr toller Aufbau. (: Allerdings gab es auch ein paar Rituale und düstere Szenen- darum ist das Buch nicht für komplett schwache Nerven geeignet. (:
    Ich freue mich auf weitere Werke der Autorin und bin gespannt was sie sonst noch so in der Schublade hat.

    Idee: Die Idee des Buches hat mir Gut gefallen. :) Wir lernen die chaotische Jojo kennen. Jojos Familie besitzt schon seit Generationen eine Gabe: Und zwar können sie die Geister ihrer Vorfahren sehen. Jojo lebt also nicht nur mit ihrem Bruder und ihren Eltern zusammen auf einem kleinen Cottage, sondern mit ein paar sehr urigen, sehr eigensinnigen Geistern. Und diese haben es echt in sich..
    Das Ganze spielt in dem wunderschönen Schottland, mit einer wahnsinnig tollen Kulisse. ♡
    Und darum geht es genauer:
    Ein Mädchen in der Stadt wird in ihrem zu Hause heimgesucht und Jojo beschließt ihr zu helfen.
    Immermehr Geheimnisse werden aufgedeckt. Denn plötzlich wird klar: Da steckt mehr dahinter- und es hat mit dem Schwarzmagier Throckmorton zu tun der vor über 500 Jahren lebte. Nicht nur das Mädchen scheint verflucht zu sein, sondern auch Jojo. Und dazu kommt das Throckmorton wohl alles tut um wieder unter den lebenden zu wandeln.. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.. Wenn dann nicht auch noch Jojos verflixte Herz wäre, welches immer schneller schlägt, wenn dieser ganz bestimmte, gutaussehende Kerl ihr über den Weg läuft..


    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel steigerte sich die Spannung.
    Ich muss jedoch sagen, dass das Buch eher sehr gemächlich daherkommt.
    Es gab jetzt keine absoluten Highlights oder brachiale Spannungsbögen, wo man denkt: Wooah. Aber gerade die außergewöhnlichen Charaktere und die kleine Liebesgeschichte machen das Buch wirklich lesenswert. (:
    Das Ende war nochmal sehr spannend. Ich bin sehr neugierig, wie es weitergeht! Aber irgendwie habe ich die Befürchtung das die Reihe nicht fortgesetzt wird. :/ Band zwei sollte 2020 erscheinen und noch ist davon nichts in Sicht, was sehr schade wäre! ♡ Ergänzung: Gerade mit den Verlag geschrieben, die Reihe wird nicht fortgesetzt.. määh.

    Charaktere: Die Charaktere haben mir wirklich sehr Gut gefallen. Gerade die Geister in dieser Geschichte waren einfach nur toll- ich mochte all ihre Eigenheiten und sie sind mir tatsächlich sehr ans Herz gewachsen. Kein Wunder das es Jojo genauso geht, obwohl ihr davon manchmal die Haare zu Berge stehen. (: Egal ob Sir Robert oder Miss Duff.. Sie sind unglaublich niedlich.
    Jojo mochte ich tatsächlich sehr gerne. Ihre Bodenständigkeit und auch oft ihre selbstkritische Art gefielen mir sehr. Schon witzig, dass sie sich selbst oftmals gar nicht so für voll nimmt. Aber das machte sie auch so authentisch. (:
    Ihre besten Freunde Kate und Benny waren tatsächlich zusammen wie Feuer und Wasser. Aber sie sind wirklich so genial und voller Humor! Während Benny die absolute Dramaqueen ist, kann Kate glaube ich gar nichtmehr taffer werden. (: Sie ist absolut hart im nehmen und komplett loyal Jojo gegenüber.
    Auch alle anderen Nebencharaktere fande ich wirklich super. ♡

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 4,5 Sternchen. Das Buch war wirklich süß für Zwischendurch und hat mich gut unterhalten können, gerade im letzten Drittel. Ich bin ein großer Fan von Geistergeschichten- und gerade diese ist hervorragend für Jugendliche ab 12 Jahren geeignet. Ab und an wurde es schon etwas düster, aber nicht zu sehr, dass man es jüngeren Lesern nicht empfehlen könnte. (: Da die Reihe anscheinend nichtmehr fortgesetzt wird, gebe ich keine Empfehlung ab, einfach weil es richtig doof ist, wenn Reihen abgebrochen werden.

  17. Cover des Buches Der Rithmatist (ISBN: 9783453269866)
    Brandon Sanderson

    Der Rithmatist

     (141)
    Aktuelle Rezension von: KA01

    Was passiert: Joel wünscht sich dringend ein Rithmatist zu sein, doch seine Kreidefiguren erwachen nicht zum Leben. Er beherrscht die Theorie perfekt kann sie aber nicht anwenden, doch dann eines Tages als es drauf ankommt...

    Meine Meinung: Ein wirklich sehr gut und unterhaltsam geschriebenes Buch. Was mich aber am meisten fasziniert hat war die Idee dieser Magie. Das Malen von Motiven welche dann zum Leben erwachen. Auch die Chaktere waren sehr gut umgesetzt. Ich konnte mich richtig in die Welt hereinversetzen. Top Idee, Top Umsetzung, Fünf Sterne. Ich kann es einfach nur jedem weiterempfehlen.

  18. Cover des Buches Das Schwert der Totengöttin (ISBN: 9783426524527)
    Katharina V. Haderer

    Das Schwert der Totengöttin

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Ju_Lia_von_Wastl

    Während ich das Buch gelesen habe, schwankte ich zwischen einer drei- und vier-Sterne-Bewertung. Wäre es möglich, hätte ich 3,5 Sterne gegeben.

    Zu Beginn ist die Geschichte simpel: Zejn wurde aus bis dato unbekannten Gründen degradiert und versetzt, und zwar in die Provinz mit einer sehr unorganisierten Garde, die er nun befehligen soll. Die Gardisten sind ein unbeholfener, chaotischer Haufen Trunkenbolde, die leider jedes Klischee erfüllen und mir dadurch oftmals zu vorhersehbar waren.

    Die zweite Protagonistin ist die Einsiedlerin Mirage, die der Alchemie und Magie mächtig ist und dadurch Zeijns Zorn auf sich zieht, denn was sie tut, ist nicht legal.

    Es beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden, das durch das Auftauchen einiger Untoter erschwert wird.

    Langsam kam ich dann auch besser in die Geschichte und der Spannungsbogen wurde mehr und mehr aufgebaut. Insgesamt war alles einen Tick zu flach, die Charaktere könnten mehr Tiefgang in ihren Wesenszügen vertragen und auch die Landschaftsbeschreibungen dürften etwas ausführlicher sein. Während ich bei anderen Büchern oft das Gefühl hatte, tatsächlich an den Schauplätzen dabei zu sein, kam ich in Tradea und Svonnheim nicht so gut an. Gegen Ende hieß es einmal (sinngemäß zitiert), eine bestimmte Steinwand passe von ihrem Stil nicht nach Tradea. Wie aber der dortige Stil eigentlich aussieht, bleibt offen.

    Dennoch kann ich natürlich nicht nur Kritik üben. Mir gefiel gut, dass die Perspektive zwischen Mirage und Zejn wechselt, auch wenn nicht direkt aus der Ich-Perspektive erzählt wird. So gewinnt man mehr Einblick über ihre Handlungs- und Denkweisen. Bei Zejn bin ich mir tatsächlich noch unsicher, ob ich ihn als Person mag, aber Protagonisten müssen für mich auch nicht unbedingt perfekt sein.

    Außerdem wollte ich, spätestens als die Handlung nach Tradea wechselte, wirklich wissen, wie es weitergeht. Wie oben erwähnt, hoffe ich auf eine Steigerung in Band zwei.


    Fazit: für mich kein Must-Read, aber ein gutes Buch für zwischendurch, das nicht zu anspruchsvoll geschrieben ist und gut zur Herbst- und Halloween-Zeit passt.

  19. Cover des Buches His Dark Materials 2: Das Magische Messer (ISBN: 9783551583413)
    Philip Pullman

    His Dark Materials 2: Das Magische Messer

     (1.044)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Lyra ist es gelungen in eine Parallelwelt zu reisen. Dort begegnet sie Will, der aus der uns bekannten Welt ebenfalls einen Durchgang zu dieser Welt gefunden hat. Gemeinsam versuchen sie, die vor ihnen liegenden Aufgaben zu meistern und dem Geheimnis um Wills verschwundenen Vater und Lyras Fragen rund um das Thema Staub zu beantworten.

    Pullman schreib flüssig und fesselnd und die von ihm erdachten  Welten sind vielschichtig und wirklich interessant. Wie auch im ersten Teil verliert sich der Autor aber ab und an in teils wissenschaftliche, teils theologisch-soziale Erläuterungen, die das Zielpublikum ab 12 mit großer Wahrscheinlichkeit überfordern dürfte. Auch eine immer wieder mal recht klar beschriebene Brutalität ist wohl eher ungeeignet für diese Altersempfehlung. Davon abgesehen versteht es Pullman den Leser zu fesseln und in seine Welten eintauchen zu lassen. Der Spannungsbogen ist durchgehend leicht steigend und das Ende erneut ein deutlicher Cliffhanger. Die einzelnen Figuren gewinnen weiter an Tiefe und Lyra rückt ein wenig hinter Will in den Hintergrund ohne auch nur im Ansatz zu verblassen.

    Mein Fazit: Eine mehr als gelungene Fortsetzung, die Lust aufs Weiterlesen macht. 

  20. Cover des Buches Almost a Fairy Tale - Verwunschen (ISBN: 9783764170684)
    Mara Lang

    Almost a Fairy Tale - Verwunschen

     (125)
    Aktuelle Rezension von: maedchenausberlinliest

    Die Dilogie fand ich an sich eigentlich ganz cool. Der Anfang der Geschichte fand ich etwas wirr, vielleicht war es auch für mich die falsche Zeit für diese Reihe. 

    Der Weltenaufbau an sich war auch richtig cool und die Geschichte an sich lässt sich auch leicht lesen. 

    Aber leider hat mich die Reihe nicht geflasht. 

    Kennt ihr die Reihe?

  21. Cover des Buches Indigo und Jade (ISBN: 9783931989934)
    Britta Strauß

    Indigo und Jade

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Vera_Herrig

    Wow.. Einfach nur WOW!!! Die Frage, die ich mir hier echt stelle ist: WARUM ZUM TEUFEL HAB ICH DIE GESCHICHTE JETZT ERST VOM SUB BEFREIT?!!!!!!!!! 😱😱😱 Ich bin so unendlich glücklich darüber, die Trilogie endlich begonnen zu haben, weil sie einfach so fantastisch und voller Magie ist!! 💖 💖 💖 
    .
    Ich hab ein echtes Faible für Atlantis und war gleich dementsprechend begeistert, als ich las, dass diese Thematik mit in die Geschichte eingeflossen ist. Bereits nach Beenden des ersten Kapitels war ich schon fix und fertig! 😱😱😱🥺🥺🥺 Da denkt man sich, man kommt erst mal so locker leicht in die Geschichte rein. Aber nix da! Pustekuchen! Britta packte hier direkt den Vorschlaghammer aus und hat mich schon direkt ein wenig sprachlos zurückgelassen.. Ich war ziemlich erschüttert, bin beinahe vor Wut geplatzt, hätte laut schreien können und hab geheult, weil es mir mal eben direkt zu Beginn das Herz gebrochen hat. 😱😱😱 😡😡😡😭😭😭💔💔💔 Also, direkt mal die volle Bandbreite an Emotionen. Schon von Beginn an war klar, dass das eine große Geschichte wird. Eine ganz, ganz große, so episch wie hier bereits die Grundsteine für den weiteren Verlauf gelegt wurden. Und das setzte sich unaufhörlich fort.
    .
    Ein Hammer jagte hier quasi den nächsten und ich wusste manchmal einfach nicht mehr, wohin mit all meinen Empfindungen, so sehr habe ich mitgefiebert. Mir sprang beinahe das Herz vor lauter Entsetzen und Aufregung aus der Brust, ich hab erleichtert aufgeatmet und brach manches Mal in schallendes Gelächter aus.
    .
    Und ich LIEBE die Welt und die Charaktere, die Britta hier erschaffen hat! So, so sehr! Es war alles wieder so malerisch, zauberhaft und detailverliebt beschrieben, dass die Bilder der Orte, Menschen und Tierwesen praktisch von selbst vor meinem inneren Auge entstanden. Und ich LIEBE Jade einfach nur! Sie hat mich wahnsinnig beeindruckt mit ihrer inneren Stärke, Selbstlosigkeit, Unerschrockenheit und Unbeugsamkeit! Ich liebte auch ihren kleinen Sturkopf und wie sie alles für ihren Bruder und später die beiden Schwestern tun würde! Ständig riskierte sie – im wahrsten Sinne des Wortes – Kopf und Kragen, um ein Überleben ihrer kleinen Familie zu sichern. Sie hat einfach ein gutes Herz und würde für die Ihren Himmel und Hölle in Bewegung setzen. Jade musste aber auch durch eine harte Schule gehen, nachdem sie ihre Eltern verloren hat.. Doch nicht einmal das harte Leben auf Jemeshars Straßen hat ihr ihre Lebendigkeit und Reinheit rauben können. Ihre reine, helle Seele, ihr Licht und ihre Liebe haben sich dann auch schnell in Indigos Herz geschlichen.
    .
    Indigo selbst habe ich ebenso geliebt! Er steckt voller Facetten. In ihm wohnt beides. Das Licht und die Dunkelheit. Die Dunkelheit ist darin begründet, dass er jahrhundertelang unter einem bösen Fluch stand und die Befehle einer blutrünstigen Wahnsinnigen ausführen musste.. Doch es gibt auch noch jede Menge Licht in ihm. Er hilft überall so gut es ihm möglich ist, ist Wächter, Beschützer, Freund und kümmert und sorgt sich so liebevoll um seine Freunde und Mitstreiter. Faszinierend fand ich auch das Leuchten und Strahlen, das von Indigo ausging. Und wie er alles dafür tat, Jade glücklich zu machen, war einfach nur herzerwärmend.
    .
    Die Opalfüchsin Ischme schloss ich auch ins Herz. Ich fand’s einfach total herzig, wie sie Indigo immerzu ärgerte. 🤭 Sie war ihm jedoch auch eine wirklich treue Freundin, die ihm immer zur Seite stand und das jahrhundertelang.
    .
    Und Timotheus und Palili schloss ich genauso direkt ins Herz. Die beiden verhielten sich eher wie ein altes Ehepaar und brachten mich so oft zum Lachen. Und die Aussage von Timotheus: "Pinkeln werde ich auf ihre Leiche, sobald die Gerechtigkeit zuschlägt“, war einfach nur episch. 😂😂😂😂 Ich musste so laut auflachen! Einfach nur genial. Ich liebte auch, dass Timotheus Jade immer "Floh" nannte. Das war einfach nur goldig. 🤭❤️
    Was für eine herrliche Truppe. Ich hab diesen verrückten Haufen echt ins Herz geschlossen..
    Ich bekam auch echte Gänsehaut, ekelte mich an einigen Stellen, wunderte mich und staunte und hielt oft den Atem an, weil es so unheimlich spannend und fesselnd beschrieben war! Die Aufregung brachte mich gefühlt beinahe um.
    .
    Im Laufe der Geschichte merkte man auch, dass sich das Verhältnis zwischen Jade und Indigo veränderte. Es entstand eine Vertrautheit, die einfach nur schön mitzuerleben war. Auch dass sich alles so langsam und ganz ohne Hast entwickelte, war sehr schön beschrieben. Eine langsame, aber stetige Entwicklung. Ich persönlich finde so was immer authentischer, wenn Charakteren genügend Zeit gegeben wird, sich weiterzuentwickeln bzw. wenn den Gefühlen genug Raum gegeben wird, um tiefer zu werden und sich zu verändern. So hat dann auch Jade alle verlorenen Gefühle in Indigos Seele zurückgebracht. Und was er wiederum alles tat, um ihr ein Lächeln zu entlocken und ihre Traurigkeit zu vertreiben, das war einfach nur süß.
    Ich liebte es auch zu beobachten, wie das Knistern zwischen den Beiden immer überdeutlicher wurde. Es kam zu einem wahren Funkenflug zwischen den Beiden. Sie waren einfach SO verdammt süß zusammen!! ❤️❤️❤️
    .
    Mich brachte Einiges in dieser außergewöhnlichen Welt zum Staunen, besonders in der Tierwelt. Am Beeindruckendsten fand ich jedoch den Wüstendrachen. Wie imposant und riesig er war.
    .
    Das Ende war auf der einen Seite so wunderschön, bis ich dann auf der anderen Seite die letzten Sätze las und einfach nur dachte: Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeein!!!! 😱😱😱 Das erinnerte mich auch echt an Serien gucken, wenn am Ende dieser absolut verhasste Satz „Fortsetzung folgt“ erschien. 😂 😱  DESWEGEN bin ich auch sooooooo froh, gleich im Anschluss den nächsten Band beginnen zu können, denn ich derzeit ebenso verschlinge! Puuuuh, ich würde das Warten sonst auch echt nicht aushalten. 😅 
    .
    Fazit:
    Indigo und Jade ist der epische Auftakt einer durch und durch magischen und atemberaubenden Trilogie, die einen an die Hand nimmt und durch die Wunder dieser einzigartigen Welt führt.

  22. Cover des Buches Weltenmagie - Der letzte Drache (ISBN: 9783442480449)
    Aileen P. Roberts

    Weltenmagie - Der letzte Drache

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Über das Buch allgemein

    Titel: Der letzte Drache
    Autor: Aileen P. Roberts
    Verlag: Goldmann
    Reihe: Weltenmagie Band 1
    Preis:  12.99 € [D], 13.40 € [A]
    Inhalt: Er wurde geboren, um Albanys Krone zu tragen – doch als Prinz Kayne vor der Thronbesteigung die Weihe zur Unsterblichkeit erhalten soll, verweigern ihm die Drachen diese Gunst. Denn nicht der einstige König, sondern der grausame Zauberer Samukal soll sein Vater sein. Vor den Anfeindungen flieht Kayne aus der Hauptstadt, an seiner Seite Leána, die schöne Tochter einer Dunkelelfin und eines Menschen. Sie entdecken ein magisches Portal – und geraten in unsere Welt. In Schottland treffen sie auf den geheimnisvollen Rob, der Leána nicht nur von Anfang an fasziniert, sondern der auch für Albanys Schicksal von entscheidender Bedeutung sein wird...

    Meine Meinung

    Cover und Innengestaltung
    Das Cover des Buches finde ich traumhaft schön. Es zeigt eine Frau mit Bogen im Vordergrund, die mit dem Rücken zum Betrachter steht. Im Hintergrund ist eine wunderschöne Landschaft. Allgemein wirkt dieses Cover sehr magisch, welches auch zum Inhalt des Buches passt.
    Außer einer Karte vorne im Buch ist es innen eher schlicht gehalten.

    Schreibstil
    Der Schreibstil von Aileen P. Roberts war angenehm zu lesen. Ich konnte schnell in das Buch einsteigen, auch wenn mich zu Beginn die vielen Charaktere etwas verwirrt haben. Diese Verwirrung wurde jedoch schnell beendet und ich konnte schön in die Geschichte einsteigen. Während des Lesens konnte ich mich ganz in die Geschichte hineinversetzten, der Schreibstil hat mich also wirklich mitreisen können.
    Der Schreibstil konnte mich an einigen Stellen zum Lächeln, an einigen zum Nachdenken und auch zum Weinen bringen.

    Geschichte und Charaktere
    Die Haupthandlung des Buches hat mich überzeugen können. Es war und blieb von der ersten bis zu letzten Seite spannend.
    Mein Lieblingscharakter ist Leána. Sie hat eine so starke Persönlichkeit und schafft es immer sich gegen die Jungs durchzusetzen. Sie ist mutig und schlau.
    Auch Rob mochte ich sehr gerne. Seine mysteriöse Art hat mich von Anfang an faszinieren können.

    Mein Lieblingszitat: "Ich liebe dich, und jeder meiner Gedanken wird dir gelten, bis wir uns erneut begegnen." (S.461, Z.23 f.)
    Zu diesem Zitat werde ich nicht viel sagen, da es sonst etwas spoilern würde.

    Der letzte Drache bekommt von mir 5/5 Sternen.
  23. Cover des Buches The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben (ISBN: 9783473585113)
    Soman Chainani

    The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben

     (405)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina-90

    Da ich um Märchen und von Märchen inspirierten Geschichten oft den größtmöglichen Bogen mache, wundert mich immer noch, dass mich diese Geschichte in ihren Bann ziehen konnte (vor allem, nachdem ich den Film - dem ich in erster Linie wegen Soman Chainani als Originalautor eine Chance gab -, so schnell wieder aufgegeben habe). Hätte der Film mehr vom Roman, was Agatha und Sophie sowie deren Beziehung betrifft - hach.
    Agatha und Sophie haben also den größten Anteil daran, dass ich am liebsten nie unterbrochen hätte, aber über die Handlung und die anderen Charaktere gibt es nichts Negatives zu sagen. Ich hatte nicht das Gefühl, in typischen Märchenmotiven zu ertrinken, hier passten sie entweder eben zur Geschichte oder es wurde letztendlich mit ihnen gebrochen.
    Den Schulmeister bin ich wegen seiner Absicht nur zu gerne vorerst los (in keinem Genre sind solche Altersunterschiede für mich hinnehmbar ...). Gerade an dieser Stelle war ich unheimlich dankbar für Agatha und Sophie.
    Mit den restlichen Bänden lasse ich mir noch etwas Zeit (ist eben eine Reihe und die Bücher stapeln sich wieder einmal bei mir), denke aber, dass mit mir ein neuer Fan gewonnen werden wird.


  24. Cover des Buches Die Shannara-Chroniken - Das Schwert der Elfen (ISBN: 9783734161032)
    Terry Brooks

    Die Shannara-Chroniken - Das Schwert der Elfen

     (119)
    Aktuelle Rezension von: Xamaror

    Ich habe das Buch gerne gelesen zum, Inhalt wurde schon einiges geschrieben. 

    Ich finde der Autor hat einen einfachen und flüssigen schreib Still, auch gut gefallen hat es mir das Er ausführlich alles beschreibt und sehr Detailtreu.

    Wie schon einige erwähnt haben hat es mich an einigen stellen an Herr der Ringe Erinnert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks