Bücher mit dem Tag "wanderhure"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "wanderhure" gekennzeichnet haben.

15 Bücher

  1. Cover des Buches Die Wanderhure (ISBN: 9783426629345)
    Iny Lorentz

    Die Wanderhure

     (3.747)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Konstanz im Jahre 1410: Als Graf Ruppert um die Hand der schönen Bürgerstochter Marie anhält, kann ihr Vater sein Glück kaum fassen. Er ahnt nicht, dass es dem adeligen Bewerber nur um das Vermögen seiner künftigen Frau geht und dass er dafür vor keinem Verbrechen zurückschreckt. Marie und ihr Vater werden Opfer einer gemeinen Intrige, die das Mädchen zur Stadt hinaus treibt. Um zu überleben, muss sie ihren Körper verkaufen. Aber Marie gibt nicht auf …

    Der Schreibstil ist zumindest zu Beginn etwas schleppend und alles andere als spannend. Die Szenen werden für mich ein bisschen zu detailliert beschrieben, wodurch es kaum vorwärts geht… Mit der Zeit legt sich das aber, und es wird immer interessanter.

    Marie ist eine tapfere junge Frau, deren Schicksal es nicht gut mit ihr meint. Trotzdem gibt sie nicht auf. Der Wunsch nach Rache an ihren Peinigern hält sie am Leben und treibt sie zum äussersten.

    Während in den ersten Teilen des Buches das harte Leben einer Wanderhure, und der heute glücklicherweise nicht mehr denkbare Umgang mit Frauen zu der damaligen Zeit beschrieben wird, geht es gegen Ende immer mehr um Politik und Intrigen, die Macht einer Gruppe von Huren aus der untersten Schicht wird demonstriert.

    Besonders schockierend fand ich hier die detaillierten Schilderungen zum Umgang mit Huren, aber auch mit «ehrbaren» Frauen, und wie schnell ein angesehenes Mädchen tief fallen kann. Erschütternd, weil ich mir denken kann, dass dies zu dieser Zeit genau so war, wenn nicht gar noch viel schlimmer.

    Spannende Geschichte über eine Frau, die alles verloren hat, und doch nicht aufgibt.

  2. Cover des Buches Das Vermächtnis der Wanderhure (ISBN: 9783426635056)
    Iny Lorentz

    Das Vermächtnis der Wanderhure

     (715)
    Aktuelle Rezension von: Margarete-van-Marvik

    Wie immer war auch dieser Roman lesenswert. 

  3. Cover des Buches Die Tochter der Wanderhure (ISBN: 9783426635216)
    Iny Lorentz

    Die Tochter der Wanderhure

     (496)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: Historischer Roman

    Erwartung: eine spannende Geschichte in toller Atmosphäre

    Meinung: 

    Der Schreibstil ist okay. 

    Ich habe vor längerer Zeit die vorherigen Bücher gelesen. Leider kam ich nicht so gut mit dem Buch klar. 

    Trudi ist mir recht sympathisch. Ich kann ihre Hoffnungen auf die Liebe gut nachvollziehen. Ihre Freundin treibt sie leider zu unüberlegten Handlungen. Was heute nicht so schlimm ist, war damals aber große Schande. ...

    Leider konnte ich mich das Buch nicht so recht überzeugen obwohl die die allgemeine Atmosphäre ganz gut beschrieben fand.

    Zu viel politisches Hin und Her. Ich konnte die handelnden Figuren und ihre offenen und verdeckten Absichten nicht auseinander halten. Leider nahmen diese Abschnitte dann doch einen zu großen Teil ein, sodass ich das Buch bei ca. der Hälfte abgebrochen habe. Mir ist tatsächlich die Leselust vergangen.

    Fazit: Enttäuschte 2 Sterne von mir

  4. Cover des Buches Die Wanderhure und der orientalische Arzt (ISBN: 9783426653890)
    Iny Lorentz

    Die Wanderhure und der orientalische Arzt

     (42)
    Aktuelle Rezension von: dieSammlerin

    Mit hoher Erwartung habe ich bei dieser Leserunde teilgenommen.  Doch ich wurde schwer enttäuscht.  Schon nach kurzer Zeit langweilte mich die Geschichte, die Begeisterung für diese Buch kann ich leider nicht nachvollziehen. Ich habe mich dann noch einige Zeit hindurch gequält, doch letztendlich habe ich aufgegeben. 

    Die Figuren farblos, der Schreibstil ohne Spannung .

    Ich danke #lovelybooks und #basteilübbe für die Möglichkeit dieses Buch zu lesen. 





  5. Cover des Buches Die List der Wanderhure (ISBN: 9783426504109)
    Iny Lorentz

    Die List der Wanderhure

     (68)
    Aktuelle Rezension von: KiraNear

    Titel: Die List der Wanderhure

    Autor: Iny Lorentz

    Erschienen in Deutschland: 2014

    Originaltitel: -

    Erschienen in (anderes Land): - 

    Weitere Informationen:

    Genre: Historisch, Action, Drama, Romantik

    Preis: € 10,99

    Seiten: 682

    Sprache: Deutsch

    ISBN: 978-3-426-66381-3

    Verlag: Knaur Verlag

     

    Klappentext:

    Die Äbtissin Isabelle de Melancourt hütet in ihrem Waldkloster ein Geheimnis. Leopold von Gordean und seine Ordensritter sind überzeugt, dass es sich um das Versteck des Heiligen Grals handelt. Sie überfallen das Kloster, töten einige Nonnen und nehmen Isabelle und die anderen gefangen. Die Novizin Justina entkommt und macht sich in Isabelles Auftrag auf den Weg, den Würzburger Fürstbischof Johann von Brunn um Hilfe zu bitten. Die Schergen des Großmeisters holen sie ein und wollen sie töten. Da greifen die ehemalige Wanderhure Marie und ihr Mann Michel ein. Die beiden ahnen nicht, dass Justinas Rettung für sie der Beginn eines gefahrvollen Weges ist, auf dem ständig der Tod lauert.

     

    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

    Im Februar hatte ich den Vorgängerband "Töchter der Sünde" gelesen und als ich dann gesehen habe, dass es im Folgeband wieder um Marie selbst gehen würde, wollte ich ihn unbedingt lesen. Leider hatte ihn meine Stadtbibliothek den Band zu der Zeit nicht, also habe ich ihn gekauft und wollte ihm nach dem Lesen der Bibliothek spenden. Der Band kam an ... aber ich nicht zum Lesen.

    Erst hatte ich noch mehrere Rezensionsexemplare, denen ich natürlich den Vortritt gegeben hatte. Danach hatte ich nicht viel Lust zum Lesen und wenn, dann wollte ich lieber nur dünnere Bücher lesen, vor allem gegen Monatsende hin, damit ich sie nicht mit in den nächsten Monat hinübertrug. Irgendwann war mir das aber zu blöd und jetzt habe ich mir die Zeit genommen und den Band gelesen. Jetzt, wo ich damit durchbin, bereue ich es, dass ich mich von der Dicke des Buches so lange habe abschrecken lassen. Denn der Band liest sich wirklich sehr gut.

    Allein schon, als ich die ersten Seiten gelesen habe, war es vom Schreibstil und der Art, wie die Handlung vorangetragen wird, ein typisches Iny Lorentz Buch. Aber das mag ich an den Büchern, es ist, als ob man an einen Ort über Jahre hin zurückkehrt und es ist immer wieder etwas anderes, aber im Kern ist es das Gleiche. Man fühlt sich dann wohl und verbringt in der vertrauten Gegend gerne seine Zeit. So ging es mir auch mit dem Buch, auch wenn es sich dank dem neuen Update mit Animal Crossing meine Freizeit teilen musste. 

    Doch zurück zum Buch.

    Wie immer hatte ich viel Spaß beim Lesen, wie immer gab es Intrigen, Glücksfälle, Todesfälle und auch die eine oder andere interessante Gegebenheit. Die Charaktere fand ich auch interessant, es waren dieses Mal wieder sehr viele, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass es sich hierbei um eine graue Masse handelte. Bei der Gruppe rund um Marie konnte ich auch bei dem einen oder anderen nachvollziehen, wie sie handelten und dachten, bei den von der gegnerischen Gruppe natürlich nicht. Überhaupt fand ich die Frage, ist der Gral nun echt oder nicht; wie auch die Schnitzeljagd zu diesem sehr unterhaltsam.

    Was mir auch gefallen hat, ich kenne die Orte, die in den Büchern erwähnt werden, eher selten. Aber dieses Mal war eine Gegend dabei, die recht nah an meiner eigenen ist und wenn ich den Bildern auf Google glauben darf, dann sieht diese Gegend auch sehr interessant aus. Es passiert wirklich sehr selten, aber die Beschreibung und eben diese Bilder laden mich dazu ein, selbst mal dorthin zu reisen und mir das mal anzusehen. Da bin ich froh, zu heutigen Zeiten zu leben, denn im Gegensatz zu Marie werde ich nicht mehrere Tage zum Reisen dafür brauchen.

    Was ich während des Lesens eines Iny Lorentz Buchs versuche, ist herauszufinden, wie das Ganze nun enden könnte. Und wer vielleicht mit wem zusammenkommt oder sich einfach zusammentut. Meine Vorhersage traf nicht ganz ein, aber ich finde das nicht schlimm. Die Bücher sind irgendwo vorhersehbar, aber bei der Reihe hat mich das nie gestört, ich finds dagegen super, dass es quasi immer eine Garantie auf ein Happy End gibt. Dass die Bösen immer bestraft werden und dass das Gute mehr oder weniger immer siegt, ist zwar nicht zu 100% realistisch, aber manchmal tut sowas halt einfach gut. Überhaupt mag ich Happy Ends und wenn jeder das bekommt, was er verdient hat.

    Das Cover des Buchs gefällt mir auch, auch, wenn ich erstmal verwundert war. Denn die Bände davor hatten alle recht alte Motive, die gut zu dem mittelalterlichen Setting gepasst haben. Das hier dagegen sieht ziemlich modern aus, ein bisschen stereotypisch für die Cover, die mittelalterliche Bücher nun bekommen, aber ich denke, das ist ok so. Die roten Farben sind schön kräftig und da die zwei anderen Bücher der Reihe, die danach erschienen sind, auch so aussehen, ist das halt jetzt das neue Aussehen. Der Bruch bzw die Umstellung ist ein wenig ungewohnt, aber da ich die Bücher selbst immer nur ausgeliehen habe, aka nicht in meinem eigenen Regal, sollte mich das nicht so sehr stören. Auch finde ich das Buch selbst von der Farbe her sehr schön, das Türkis ist kräftig, aber nicht aufdringlich.

     Achja, ich habe das Buch in der Hardcover-Version erstanden, allerdings nur noch den Preis fürs Taschenbuch gefunden.

     

    Fazit:

    Hier hatte ich richtig viel Spaß beim Lesen, zwar habe ich aufgrund mehrere Gründe, vor allem wegen Animal Crossing New Horizons letztem Update, länger zum Lesen gebraucht, aber das ist ok für mich. Dafür hatte ich von Anfang bis Ende viel Spaß und ich überlege mir schon, wann ich mir den nächsten Band ausleihe und lese. Eigentlich ist mein SUB zu hoch dafür, aber naja, irgendwo werde ich schon eine Lücke finden ;-)

    Da ich das Buch ursprünglich gekauft habe, um es danach der Bibliothek zu schenken, hatte ich nie vor, es zu behalten. Doch da die Bibliothek diese Lücke in der Zwischenzeit selbst gefüllt hat, werde ich das Buch nun anderweitig abgeben. Und da ich keines der vorherigen Bände besitze, würde es auch nicht viel Sinn machen, diesen Band hier zu behalten.

    Insgesamt gebe ich dem Band fünf Sterne und hoffe, ich komme noch dieses Jahr dazu, den Nachfolgeband "Die Wanderhure und die Nonne" zu lesen.

  6. Cover des Buches Töchter der Sünde (ISBN: 9783426635247)
    Iny Lorentz

    Töchter der Sünde

     (129)
    Aktuelle Rezension von: KiraNear

    Name: Töchter der Sünde
    Autor: Iny Lorentz
    Genre: Historisch, Drama, Romantik
    Preis: € 16,97
    Seiten: 778
    Sprache: Deutsch
    Erscheinungsjahr: 2011
    ISBN: 978-3-426-66245-8
    Verlag: Knaur Verlag 


    Klappentext:

    Die ehemalige Wanderhure Marie lebt glücklich auf Burg Kibitzstein und könnte ihr Leben genießen.

    Ihre Kinder sind erwachsen, die Töchter bereits verheiratet, und nun soll auch ihr Sohn Falko unter die Haube. Doch Falko ist ein Heißsporn und von ungestümen Temperament, und als er sich bei einem Turnier erbitterte Feinde macht, beschließt der Fürstbeschof von Würzburg, ihn eine Zeitlang aus der Gegend zu entfernen. Er schickt ihn mit seiner Nichte Elisabeth nach Rom, wo das Mädchen Vorsteherin in einem vornehmen Nonnenkloster werden soll. 

    Zwar scheint Falko zunächst der Versuchung widerstehen zu können, die Schöne zu verführen, doch in Rom stürzt er sich in eine Affäre mit der Tochter seines Todfeindes. 

    Damit gefährdet er die Aufgabe, die dort auf ihn wartet - und die von außerordentlicher politscher Brisanz ist: Er soll den Besuch des deutschen Königs Friedrich III. und seine Kaiserkrönung vorbereiten, und die Widersacher lauern schon ... 


    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):

    Über das Buch denke ich gemischt, aber eher positiv als negativ. Klar ist es ungewohnt, ein Buch aus der Reihe zu lesen, in welcher es nicht primär um Marie selbst geht, aber daran habe ich mich beim Lesen dann doch schnell gewöhnt. Davor, zumindest hatte ich den Eindruck, hat man von ihrem Sohn Falko nicht allzuviel mitbekommen, dafür kann man ihn in diesem Band nun viel besser kennenlernen. Aber das war ja schon im Vorgängerband mit Trudi der Fall, wo es die meiste Zeit um sie ging. 

    Falko, ja er ist jung und höflich, aber auch etwas zu schnell mit der Hand am Schwertgriff oder in der Hose. Er genießt zwar das Leben, am liebsten zusammen mit seinen Freunden und einem Weib auf seinem Schoss, aber dafür ist er auch hitzköpfig und handelt lieber, bevor er darüber nachdenkt. Auch scheint er Entscheidungsschwierigkeiten zu haben und er lässt sich viel zu leicht ablenken, da er lieber zwei Frauen datet, als sich um seine Mission in Rom zu kümmern. Überhaupt kam dieser Teil im Buch sehr kurz vor und wurde auch, als es dann schließlich soweit war, ziemlich schnell und leicht verwirrend abgehandelt. In einem anderen Buch würde es ich stören, allerdings ist das Beziehungsdreieck durch die ganzen Umstände doch so interessant gewesen, dass es mich nicht gestört hat. Der Teil mit dem König war zwar dagegen die Rahmenhandlung oder ein Teil davon, aber der hat mich jetzt ehrlich gesagt weniger interessiert. Ich gebe es zu, ich habe mich dagegen eher gefragt, wie denken die beiden Frauen über Falko und mit welcher wird er am Ende glücklich werden können. Nun gut, mit dem Ausgang hatte ich nicht gerechnet, aber es hat meine Fragen, was aus den beiden Frauen am Ende sein wird, ziemlich gut beantwortet. Auch fand ich die romantische Entwicklung zwischen zwei anderen Charakteren sehr schön, auch wenn ich bei dem weiblichen Part das Geheimnis dahinter etwas "too much" fand. Aber das ist ja oft bei dieser Reihe so, dass bei dem einen oder anderen Charakter etwas übertrieben werden muss.

    Sehr interessant fand ich auch die Teile der Geschichte, die in Kibitzstein spielten, da man nicht zu 100% der Geschichte von Falko gefolgt ist, sondern das von seiner Mutter und seinen Geschwistern. Hier passiert eine kleine Geschichte, die zwar nur einen geringen bis kaum einen Einfluss auf den roten Faden von Falko hat, dennoch hatte ich auch hier viel Spaß. Überhaupt hatte ich viel Spaß beim Lesen des Buches. Es kommt sogar zu einer Handlung, bei der ich sage: Ja, das ist typisch Marie, das passt zu ihr. Gleichzeitig hatte ich auch Sorge um sie, da sie schon bereits alt ist und ich bin mir nicht sicher, ob es da noch viel dazu geben. Irgendwie traurig, der Gedanke. Auf der anderen Seite, ohne sie wäre es ja nicht wirklich die "Wanderhuren"-Reihe mehr. 


    Leseprobe:

    Kardinal Taddeo Foscarelli blieb stehen, hob den Kopf und lauschte. Hatte er nicht schon eben hastige Schritte hinter sich vernommen? Sein Herz schlug jedoch so hart und schnell, dass es in seinen Ohren widerhallte und alles andere übertönte. Weiter!, befahl er sich selbst, lief ein Stück die Ruinen entlang und schlüpfte hinter einen Vorsprung. Im nächsten Augenblick vernahm er Stimmen.

    "Dort vorne muss er sein!"

    Sie waren ihm auf der Spur! Foscarelli überlegte angestrengt, was er tun konnte. Leider schien der Mond so hell, dass man ihn sehen würde, sobald er aus dem Schatten der Mauer trat. Auch war ihm klar, dass er selbst dann in Gefahr schwebte, wenn es sich bei seinen Verfolgern nur um lumpige Räuber handelte. Allein das juwelenbesetzte Kreuz, das er unter dem Wams trug, war mehr wert, als ein Handwerker in drei Jahren ehrlicher Arbeit verdienen konnte. 

    "Nimm dich zusammen!" Hatte er das gesagt oder nur gedacht? Im Grunde war es gleichgültig, wer hinter ihm her war. Der Dolch eines Räubers war ebenso scharf wie der eines Meuchelmörders, beide brachten den Tod. 

    "Ich hätte besser aufpassen müssen!" Sich im schalen Schatten der Hauswände haltend, schlich er weiter bis zur Einmündung der nächsten Gasse. Da vernahm er vor sich hastige Schritte und bog nach links ein. 

    "Dort drüben ist er!", rief jemand.

    Foscarelli begann zu rennen. An Räuber glaubte er nicht mehr, denn so viele Banditen, wie in seiner Nähe lauern mussten, kümmerten sich gewöhnlich nicht um einen einzelnen Spaziergänger.


    Fazit:

    Das Buch ist nicht perfekt und ich kann mir vorstellen, wenn jemand vom Hauptcharakter, seinem Verhalten und/oder seinen Entscheidungen angewidert/genervt ist. Ich persönlich hatte, wie auch schon bei den vier Bänden davor, sehr viel Spaß beim Lesen und freue mich darauf, den nächsten Band der Reihe lesen zu können. Insgesamt bekommt der Band von mir 4 Rubine.

  7. Cover des Buches Die Rache der Wanderhure (ISBN: 9783426510056)
    Iny Lorentz

    Die Rache der Wanderhure

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy_Em_Rose

    ... sollte man meinen. 

    Sie und ihr Mann Michel bekommen eine Tochter und scheinen endlich in einem perfekten Leben angekommen zu sein und dann sie müssen in den Krieg ziehen und was dort passiert war für mich wieder ein Grund, das Buch nicht aus den Händen zu legen. 

    Damit hatte ich nicht gerechnet!

  8. Cover des Buches Die Wanderschriftsteller (ISBN: 9783834230294)

    Die Wanderschriftsteller

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    „Die Wanderhure“ ist wohl das bekannteste Werk des Münchener Autoren-Ehepaares Iny Klocke und Elmar Wohlrath, die besser bekannt sind als Iny Lorentz. Der historische Roman wurde zum Bestseller, dem noch zahlreiche weitere nachfolgten. Der Erfolg ist nicht zuletzt auf die gründliche und genaue Recherche der geschichtlichen Daten und überlieferten Örtlichkeiten zurückzuführen. 

    In „Die Wanderschriftsteller“ gibt das Paar einen Einblick in ihr Schaffen und berichtet von den zahllosen Reisen, die sie an die Schauplätze ihrer Geschichten führen und die ihnen auch Inspiration und Anregung für neue Romane sind. Dass diese Reisen, die sie meist mit dem eigenen Wohnwagen unternehmen, oftmals auch sehr beschwerlich sein können, erfährt der Leser in diesem interessanten und unterhaltsamen Buch. Außerdem erzählen die Beiden auch über geplante, in den nächsten Jahren erscheinende, Fortsetzungen ihrer Serien. Zahlreiche, ab und zu eingefügte, persönliche Fotos ergänzen das Werk.

    Fazit: Interessant und unterhaltsam, besonders für Fans der Iny-Lorentz-Romane. 

  9. Cover des Buches Die Wanderhure und die Nonne (ISBN: 9783426515525)
    Iny Lorentz

    Die Wanderhure und die Nonne

     (18)
    Aktuelle Rezension von: renatchen

    Leider passt das Buch so nicht in die Reihenfolge. Im 5. Teil war Michl bereits gestorben und die Kinder erwachsen und verheiratet. Im 7. Teil sind die Kinder wieder klein und Michl lebt noch. Ich habe die Reihe geliebt, aber wenn dann sollte sie chronologisch sein. Aus diesem Grund habe ich das Buch auch abgebrochen. Da lese ich lieber eine andere Serie die zeitlich zueinander passt.

  10. Cover des Buches Die Kastellanin (ISBN: 9783785743508)
    Iny Lorentz

    Die Kastellanin

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Moni 3007
    Marie lebt zufrieden mit ihrem Ehemann Michel Adler, den sie innig liebt. Ihr Glück scheint vollkommen, als sie eine Tochter erwartet. Doch während ihrer Schwangerschaft muss Michel gegen die aufständigen Hussiten ziehen. Nach einem grausamen Gemetzel verschwindet Michel spurlos und er verliert das Gedächtnis. Michel wird für tot erklärt und Marie flieht von ihrer Burg aufgrund von Demütigungen. Marie hofft, Michel wiederzusehen und schließt sich als Marketenderin einem neuen Heerzug an. So beginnt wieder ein neues Abenteuer. Das Buch habe ich vor 2 oder 3 Jahren gelesen und jetzt habe ich mir noch einmal das tolle Hörbuch angehört. Ich kann das Lob an Anne Moll nur wiederholen. Sie liest auch hervorragend das Hörbuch "Die Wanderhure" vor. Sie liest die Geschichte wieder sehr gut, fesselnd und lebendig vor. Ich lausche ihr sehr gerne. Sie leistet wirklich gute Arbeit. Als Sprecherin ist sie super! 6 CDs 407 Minuten Gekürzte Fassung
  11. Cover des Buches Die Wanderhure, Roman. Knaur Taschenbuch 62934 ; 9783426629345 (ISBN: B01ASEZEQC)
  12. Cover des Buches Die Wanderhure (ISBN: 9783785744277)
    Iny Lorentz

    Die Wanderhure

     (57)
    Aktuelle Rezension von: brauneye29
    Zum Inhalt:
    1414: Die schöne Marie Schärer lebt ein sorgenfreies und behütetes Leben - bis ihr Vater sie gegen ihren Willen mit dem 
    unehelichen Sohn des Grafen von Keilburg verheiraten will. Als jedoch Ruppertus Maries Abneigung spürt, fühlt er sich zutiefst gekränkt und zettelt eine Intrige an: Er lässt Marie brutal vergewaltigen und der Hurerei beschuldigen, bis sie schließlich unschuldig verurteilt, gefoltert und halb tot aus der Stadt verbannt wird. 
    Meine Meinung:
    Nach Jahren mal wieder gehört und auch heute gefällt mir das Hörbuch und die Geschichte ungeheuer gut. Spätere Bücher von Iny Lorentz haben mir bei weitem nicht mehr so gut gefallen, die liefen immer so nach Schema F ab. Hier ist die Faszination immer noch hoch und ich habe wieder gebannt die Geschichte von Marie verfolgt. Natürlich gibt es Happy End und das ist auch gut so nach all den furchtbaren Dingen, die Marie erleben musste. 
    Fazit:
    Klare Hörempfehlung
  13. Cover des Buches die Kastellanin (ISBN: 9783828996984)
    Iny Lorentz

    die Kastellanin

     (782)
    Aktuelle Rezension von: Siko71
    Nachdem Marie nun ihr Glück mit Michel gefunden hat, glaubt sie das nichts sie trennen kann. Was ihnen noch fehlt ist ein Kind. Aber sie werden enes Besseren belehrt. Michel zieht in den Kampf um die Hussiten und wird dabei von seinem ärgsten Gegener Falko von Hettenheim schwer verwundet zurückgelassen. Marie setzt unterdessen keinen Gedanken daran, das Michel tot ist und begibt sich auf die Suche nach in. Wird sie ihn finden und ihm mit jemandem Besonderen bekannt machen können?

    Eine Fortsetzung der Wanderhure. Ich muss gestehen, ich habe diese noch nicht gelesen. Aber die Kastellanin kann man auch ohne Vorkenntnisse lesen. Schöner gefälliger Schreibstil und eine Handlung, die einen in den Bann zieht. Für mich als Fan von historischen Romanen einfach volle Punktzahl.
  14. Cover des Buches Das Vermächtnis der Wanderhure (ISBN: 9783785743515)
    Iny Lorentz

    Das Vermächtnis der Wanderhure

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Di_ddy
    Ich muss sagen dass ich mich sehr auf den dritten Teil der Wanderhure gefreut habe. Doch muss ich sagen, dass dieser hier nicht mit den anderen 2 mithalten kann... Er ist zwar gut geschrieben, doch finde ich die Situation, in der sich Marie befindet dem ersten Teil zu ähnlich... Trotzdem würde ich sagen, dass es lesenswert ist.
  15. Cover des Buches Die Münze im Becher (ISBN: 9783426418666)
    Iny Lorentz

    Die Münze im Becher

     (33)
    Aktuelle Rezension von: chrissy1986
    Das Buch war zwar sehr kurz, aber trotzdem hat es mir gut gefallen. Marie (Die Wanderhure) ist mit ihren Kindern auf einen Jahrmarkt, sie schländern von einem Händler zum nächsten und amüsieren sich. Als ihr Sohn Falko an einem Stand kommt an dem zwei Mann und seine hübsche Tochter eine Münze in einem von drei Bechern verstecken, nimmt der nachmittag eine unangenehme Wendung. Marie´s Tochter Hildegard bemerkt aufeinmal das ihre Geldbörse weg ist. Wer hat die Geldbörse gestohlen und was haben die zwei Männer und die hübsche Tochter damit zu tun? Diese Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne.
  16. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks