Bücher mit dem Tag "walt disney"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "walt disney" gekennzeichnet haben.

184 Bücher

  1. Cover des Buches Alice im Wunderland (ISBN: 9783737410076)
    Lewis Carroll

    Alice im Wunderland

     (1.189)
    Aktuelle Rezension von: Julia250916

    📚 "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll📚

    HANDLUNGEN
    Die kleine Alice sitzt an einem schönen Nachmittag im Garten, als sie plötzlich ein weißes Kaninchen mit Weste einen Kaninchenbau hinunterdüsen sieht. Da sie über dieses Verhalten etwas erstaunt war, folgte sie dem Kaninchen und landet nach langem Fallen in einem seltsamen Raum. Es folgt mehrmaliges Schrumpfen und Wachsen, sowie Unterhaltungen mit mehreren Tieren. Sie taucht in eine komplett andere Welt ein. Es kommt zu vielen merkwürdigen Erlebnissen...

    FAZIT
    Lewis Carroll's Schreibstil in diesem Kinderbuch sind faszinierend und gleichermaßen erschreckend. Bei manchen Stellen kam ich zu dem Gedanken, dass Kinder solche Äußerungen nicht zu früh lesen bzw. hören sollten. Es ist grandios und fesselnd, bis zur letzten Seite. Der Nonsens dieses Buches war sehr erfrischend und es gehört zu Recht zur ZEIT-Bibliothek der 100 Bücher. Dieses Buch ist für Erwachsene genauso interessant, wie für Kinder (ca. 10 Jahre, meines Erachtens). Mir kam leider der verrückte Hutmacher ein wenig zu kurz und hätte mir mehr Verrücktheit gewünscht. Ansonsten ein wirklich fantastisches Werk und eine Empfehlung meinerseits diesem Buch eine Chance zu geben! ☀️

  2. Cover des Buches Disney. Villains 1: Die Schönste im ganzen Land (ISBN: 9783551319708)
    Serena Valentino

    Disney. Villains 1: Die Schönste im ganzen Land

     (417)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Eule

    Es hat wirklich lange gedauert bis ich in das Buch reinkam. Immer wieder hab ich es neu angefangen, aber als erstmal die ersten 30 Seiten geschafft waren wurde es interessant. 

    Es war nicht wirklich spannend, aber die Geschichten von der bösen Königin, ihrem Ehemann und Schneewitchen waren niedlich. 

    Am Ende wurde es sehr schnell erzählt, da es genauso ablief wie im Disneyfilm. 

    Ich verstehe, dass es schwer ist eine bereits erzählte Geschichte genauso und doch anders wiederzugeben, doch ich fand das Ende eher verwirrend und es fühlte sich so an als wollte die Autorin es nur schnell hinter sich bringen.

    Fazit: schwerer Start, guter Hauptteil, schwaches Ende. Dennoch bin ich gespannt wie die Geschichten der anderen Bösewichte umgesetzt werden.

  3. Cover des Buches Disney. Villains 2: Das Biest in ihm (ISBN: 9783551319692)
    Serena Valentino

    Disney. Villains 2: Das Biest in ihm

     (338)
    Aktuelle Rezension von: Emi_readsbooks

    „The beast within“ ist der 2. Teil der Disney Villains Reihe🥀

    Leider hatte ich mir die Bücher in einem Schuber gekauft, in diesem waren Band 2 und 3 vertauscht, was ich hier erst während dem lesen bemerkt habe 🫠

    Somit konnte ich bereits erahnen in welche Richtung sich das ganze entwickelt; letztendlich ist ja aber eh bekannt wie die Geschichte endet 🤷🏼‍♀️

    Bei diesem Buch hat mir die Storyline aber schon besser gefallen als bei den vorherigen 2 Bänden (also Band 1 und 3🥲)

  4. Cover des Buches The Lion, the Witch and the Wardrobe (ISBN: 9780007323128)
    Clive St. Lewis

    The Lion, the Witch and the Wardrobe

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Fornika

    Beim Versteckspiel mit ihren Geschwistern landet Lucy in einem alten Wandschrank. Doch zwischen den Mottenkugeln und Pelzmänteln findet sich… Narnia. Das wunderbare Land Narnia, in dem aufgrund eines Zaubers der weißen Hexe immer Winter herrscht. Wieder zurück, muss Lucy feststellen, dass ihre Geschwister nicht so leicht von der Existenz dieses Landes zu überzeugen sind. Dabei gibt es in Narnia für die vier so viel zu entdecken, nicht zuletzt eine interessante Prophezeiung aus alter Zeit.

     Mit diesem Buch begann C. S. Lewis seine Ausflüge nach Narnia, die seitdem Jung und Alt begeistern. Auch mich hat die Geschichte wieder verzaubert, sein Einfallsreichtum und seine liebenswerten Charaktere nahmen mich gefangen. Obwohl als Geschichte für Kinder gedacht, ist das Buch sprachlich auch für die Älteren interessant. Der Autor beschreibt vieles, geht aber oft gar nicht so sehr ins Detail, sodass einiges der eigenen Fantasie überlassen wird.

    Natürlich ist Narnia auch ein Spiegel seiner Zeit, Susan und Lucy werden auf eine typisch weibliche Rolle reduziert (auf einem Schlachtfeld haben Frauen eben nichts verloren), wohingegen Edmund und Peter zu Helden werden. Auch finden sich immer wieder christliche Motive, die jedoch nicht so sehr herausstechen, dass man sich als nicht ganz so religiöser Mensch überrannt fühlt.

    Chronologisch gesehen muss The Magician’s nephew vor diesem Band hier gelesen werden, ich entscheide mich meist es nicht zu tun. Zum einen widerspricht es der Reihenfolge, in der Lewis die Bücher schrieb und veröffentlichte; zum anderen erfährt man dort einige Fakten, die diesem Band hier etwas den Zauber nehmen. Für welche Reihenfolge man sich auch entscheiden mag, lesen sollte man diese Bücher auf jeden Fall ; )

  5. Cover des Buches Onkel Dagobert - Sein Leben, seine Milliarden (ISBN: 9783770441174)
    Don Rosa

    Onkel Dagobert - Sein Leben, seine Milliarden

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Tobias_Damaschke
    Ich war schon immer Fan der Bewohner von Entenhausen. Gut, mit Micky, Goofy und Co. konnte ich nicht immer etwas anfangen, aber Onkel Dagoberts Abenteuer zusammen mit seinem Neffen Donald und den Drillingen Tick, Trick und Track, das war fast immer garantierte Unterhaltung.
    Besonders, wenn sie aus der Feder von Carl Barks oder - wie hier - Don Rosas kam. Dieses Werk hier, das man zurecht als Magnum Opus von Rosa ansehen kann, ist für mich mehr als "nur" ein Comic. Es ist ein Meisterwerk.

    Dagoberts Duck Leben, von der frühen Kindheit in Schottland bis zu seinem Lebensabend in Entenhausen, wird mit einem Detailreichtum und Witz erzählt, dass man stellenweise nur staunen kann, wie überlegt dies alles strukturiert ist. Auch wenn es manche Kapitel gibt, die besser sind als andere, ist jedes von ihnen zumindest sehr unterhaltsam. Wunderbar kann man die Ente auch aus geschichtlicher Sicht von Mitte des 19. Jhd. bis zur ersten Hälfte des 20. Jhd. begleiten, denn historische Anspielungen gibt es zuhauf. Jedes Bild platzt vor Ideenreichtum, oft gibt es in den einzelnen Panels kleine Hintergrundgeschichten, die man leicht übersehen kann, die es aber auch stets wert sind, erkannt zu werden.

    Alles in allem ist dies hier etwas, was man sich als Fan von Donald und Co. nur wünschen kann. Absolute Empfehlung von mir.
  6. Cover des Buches Das Disney Buch (ISBN: 9783831030255)

    Das Disney Buch

     (15)
    Aktuelle Rezension von: TheBookWorm
    Würdest du nicht auch gerne mal Mäuschen im großen Maushaus spielen, um den großartigen Disney-Künstlern über die Schulter zu schauen und zu erfahren wie die allseits beliebten Filme entstehen? Oder wolltest du z. B. schon immer wissen wie lang Rapunzels Haar eigentlich ist oder woher Pluto seinen Namen hat?
    Der DK Verlag hat es mit „Das Disney Buch: Die magische Welt von Disney“ möglich gemacht, dass wir alle einen Blick hinter die Kulissen unserer Lieblingsfilme werfen können. Aus den sehr umfangreichen Archiven von Disney (in der sehr schön geschriebenen Einleitung erfahren wir etwas über deren beeindruckende Ausmaße) haben sie so manchen Schatz gehoben und teilen diese mit uns in diesem Buch.

    Zu Beginn des Buches wird auf Walt Disney selbst sowie die Unternehmensgeschichte von Disney eingegangen und da alles mit einer Maus begann, sind auch Mickey Mouse einige Seiten gewidmet.
    Im Anschluss zeigt eine, sich über mehrere Seiten erstreckende und bebilderte Timeline die Erscheinungsjahre aller Disneyfilme (inklusive Realfilmen und Dokumentationen) sowie weitere Meilensteine der Walt Disney Company wie z. B. Parkeröffnungen oder den Start des Disney Channels – eine tolle Übersicht.

    Die englische Originalversion des Buches wurde im Oktober 2015 veröffentlicht, somit werden nur die bis dahin erschienen Filme behandelt.
    Fans von Star Wars und Marvel sei gesagt, dass die Übernahmen von Lucasfilm und Marvel durch Disney zwar aufgeführt sind, zu deren Filmen aber keine weiteren Informationen enthalten sind.

    Empfohlen wird das Buch für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren, für diese Zielgruppe halte ich es auch sehr geeignet, interessant und gut gestaltet. Mir als erwachsenem Disney-Fan hat das Buch ebenfalls richtig gut gefallen, auch wenn es für mich ruhig noch mehr (Hintergrund-)Infos hätte enthalten können. Selbstverständlich ist mir aber auch klar, dass man auf durchschnittlich einer Seite pro Film nicht alles unterbringen kann, was es darüber zu wissen gibt – die Disney Archive sind schließlich nicht ohne Grund so umfangreich :-)

    Besonders schön ist aber natürlich, dass hier alle Disneyfilme in einem Buch vereint sind und es zugleich sowohl ein Nachschlagewerk als auch ein wahres Schmuckstück fürs Bücherregal ist.
    Wie sowohl vom DK Verlag, als auch natürlich von Disney nicht anders gewohnt, finden sich hier wieder unglaublich schöne Bilder, allein die Konzeptzeichnung von „Arielle, die kleine Meerjungfrau“ auf der Rückseite des Buches ist einfach ein Traum. Bei der Auswahl der Bilder wurde auf eine bunte Mischung aus wunderschönen Konzeptzeichnungen, Storyboards, Fotos und Filmbildern gesetzt.

    Für mich persönlich waren die Seiten über altes Merchandise und Poster weniger interessant. Solche Dinge wären z. B. in einer Ausstellung sicherlich schön anzusehen, im Buch hätte ich sie allerdings nicht zwingend gebraucht – hier ging es mir vor allem um Hintergrundinfos zu den Filmen.

    Zum Schluss wird im Kapitel „Disney erleben“ noch auf die Orte eingegangen, wo die Disney-Magie zum Leben erwacht: die Disney Parks. Hier kann man auch einiges über deren Entstehung sowie einige sehr beliebte Attraktionen erfahren. Aber ACHTUNG: beim Lesen dieses Kapitels besteht akute Fernweh-Gefahr! :-)
  7. Cover des Buches Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über Hollywood (ISBN: 9783806227178)
    Alexander Emmerich

    Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über Hollywood

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Orisha
    Hollywood ist Glamour. Hollywood ist Show. Hollywood sind die Leute, die hinter den Filmen stehen. Das Buch "Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über Hollywood" versucht dem Mythos Hollywood nachzuspüren.

    20 Irrtümer - 20 Kapitel: Von der Gründung Hollywoods und deren Stars, die Entwicklung des Tonfilms bis hin zu einzelnen spezielleren Themen, wie James Bond oder Star Wars gibt das Buch einen Einblick in die Bandbreite Hollywoods. War Marilyn Monroe die dumme Blondine, die sie vorgab zu sein? Starben bei James Deans Unfall noch andere Menschen? Trat Hitchcock in allen seinen Filmen auf? Das sind nur einige Fragen, denen Autor Alexander Emmerich nachgeht.

    Emmerich hat ein gutes Buch geschrieben, dass mit einigen Mythen aufräumt, anderen hingegen eher streift. Gut geschrieben, liest sich das Buch recht schnell und lädt zudem zum stöbern ein, so dass man nicht stringent von vorn nach hinten lesen muss, sondern mal hier, mal da herumlesen kann.

    Fazit: Ein gutes Buch nicht nur für Filmfans.
  8. Cover des Buches G.A.S. (ISBN: 9783446258044)
    Matt Ruff

    G.A.S.

     (146)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die politische Landschaft hat sich durch ein paar verheerende Kriege gewaltig verändert. Es gibt (fast) keine dunkelhäutigen Menschen mehr auf der Welt. Eine sonderbare Pandemie hat (nur) sie dahingerafft. Die „Neger“, die die Straßen noch bevölkern und allerorts anzutreffen sind, sind Maschinen. Es handelt sich um Androiden, die menschlich aussehen und dem Menschen das Leben vereinfachen und versüßen, weil sie ihnen einen Großteil der Arbeit abnehmen. Androiden werden universell eingesetzt  (z.B. als Polizisten, Bauarbeiter, Hausbedienstete etc.). Produziert werden sie von einer Firma des Trillionärs Harry Gant, der sich Größerem verschrieben hat. Neben einer Vielzahl industrieller Unternehmungen strebt Harry Gant auch den Bau des höchsten Gebäudes der Welt, einem neuen „Turm zu Babel“, an. Mutationen haben in der Kanalisation für ein Eigenleben gesorgt. Gegen den so entstandenen gigantischen weißen Hai "Meisterbrau" steht das Zoologische Dezernat der Abwasserbehörde von New York City, das in der Kanalisation mit Booten Patrouille fährt, nahezu auf hoffnungslosem Posten. Und dann gibt es noch den (die Pandemie überlebten) grünäugigen dunkelhäutigen U-Boot-Kapitän Philo Dufresne, der mit seiner Crew und dem U-Boot „Yabba-Dabba-Doo“ Walfänger mit Sahnetorten bombardiert und Jagd auf Ökosünder, wie z.B. Schiffe von Harry Gants Flotte, macht. Eine etwas „verrückte“ Welt, in der jetzt auch noch einer der – eigentlich absolut harmlosen und friedfertigen – Gant'schen Androiden Harry Gants größten industriellen Widersacher, Amberson Teaneck, für immer „ausgeschaltet“ haben soll. Die Jagd nach dem Mörder beginnt und es entpuppt sich ein unheimliches Komplott, dessen Ziel es ist, die Menschheit  auszurotten... 

    G.A.S. hat mich von der ersten Minute an gefesselt und die nur so sprühende Phantasie MATT RUFFs hat mich sofort in ihren Bann gezogen. G.A.S lebt einerseits von dieser (augenzwinkernden) Zukunftsvision und andererseits von den verrückten und schrillen Charakteren, die dem Autor nur so aus seiner Feder „geflossen“ sein müssen. Gekrönt wird das Ganze dann noch von den vielen schrägen Einfällen RUFFs mit vielen Anspielungen und voller parodistischem Anstrich.

  9. Cover des Buches WALT DISNEY Lustiges Taschenbuch (LTB) # 402: DONALD DUCK in "Glücksjäger" (ISBN: 0727612288861)

    WALT DISNEY Lustiges Taschenbuch (LTB) # 402: DONALD DUCK in "Glücksjäger"

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Mike_Leseratte

    Dies ist ein LTB wie ich es mir wünsche, dass es öfters kommt. 

    Man bekommt einen Teil der Story rund um Agent Doppel Duck und dann noch eine Story wie Dagobert an seine 4. Million gekommen ist. 

    Auch wenn Doppel Duck nicht die Titelstory ist, was man verstehen kann, da sie es im vorigen Teil war, ist dies das vielleicht einzige Manko am ganzen LTB. 

  10. Cover des Buches Das Dschungelbuch (ISBN: 9783791500928)
    Rudyard Kipling

    Das Dschungelbuch

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Dschungelbuch von Rudyard Kipling

    Inhalt: Jeder kennt die Geschichte des Jungen Mowgli, der von dem Tiger Shir Khan als Säugling verschleppt wird und im indischen Dschungel bei einer Wolfsfamilie aufwächst. Mit Hilfe seiner Freunde, Baloo, dem Bären, Bagheera, dem Panther, und der Schlange Kaa, lernt Mowgli die Gesetze des Dschungels kennen. Schließlich naht der Tag der Abrechnung mit Shir Khan.

    Meinung: Jeder kennt die Geschichte vom Dschungelbuch. In diesem Buch wird sie richtig gut erzählt, schöner wie von Disney.

    Die Geschichte ist schön flüssig geschrieben worden, man kommt super gut in die Geschichte hinein. Für kleinere Kinder richtig gut geschrieben. Ersteller könnten die Geschichte auch selber lesen.

    Einfach super.

  11. Cover des Buches Tim Burton (ISBN: 9783869950365)
    Tim Burton

    Tim Burton

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Meinung
    Mit diesem Werk wurde mir Tim Burton näher gebracht. Wer seine Filme kennt weiß, welche Kreativität in ihm steckt und genau diese wurde für mich hier nahbar.  

    Der Fokus liegt hier auf seiner Filmgeschichte, aber man bekommt auch den ein oder anderen privaten Einblick. Besonders gefallen haben mir die ersten Passagen in denen man den jungen Tim Burton antrifft, welcher im Hause Disney in gewisse Weise missverstanden wird. 

    Zahlreiche Interviews kreuzen meine Weg durch die Zeilen, sowie Illustrationen seiner Entwürfe, welche mich erneut in die unterschiedliche Filmwelten entführten. Man erhält Details über über Entstehung, sowie Ideenfindung, aber eben auch misslungene Ideen hinsichtlich der Filmerfolge. Es ist ein Geschenk an die Fans um sich ein Stück mehr in den kreativen Kopf hinein versetzen zu können, welcher uns schon wundervolle Filmstunden präsentiert hat.

    Fazit
    Das Buch handelt von der Kreativität und Ideenvielfalt des Filmemachers. Man merkt deutlich sie Hingabe, welche in diesem Titel steckt und mir hat es persönlich geholfen den ein oder anderen Film von einer anderen Seite zu sehen. 5 von 5 Sternen 💚

  12. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 515 (ISBN: 9783841393753)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 515

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 496 (ISBN: 9783841393463)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 496

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 527: Unter Schneemännern (ISBN: B081SC1ZDN)
  15. Cover des Buches The Moneyman – Die Geschichte von Roy und Walt Disney (ISBN: 9783957282415)
    Alessio De Santa

    The Moneyman – Die Geschichte von Roy und Walt Disney

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Belladonna
    Meine Meinung

    Walt Disney begleitet mich mit seinen bunten und bezaubernden Zeichentrickfilmen schon mein ganzes Leben und so ist es an der Zeit etwas über die Persönlichkeiten hinter der glitzernden Disney-Welt zu erfahren. Für dieses Unterfangen bietet sich eine Graphic Novel geradezu perfekt an und so griff ich zu der gelb leuchtenden Ausgabe von »The Moneyman«.

    Der italienische Autor und Zeichner Alessio De Santa übernahm bei diesem biographischen Werk die künstlerische Leitung des Projekts und ist zusammen mit Filippo Zambello für die Story verantwortlich. Die cartoonesken Zeichnungen der Graphic Novelle sind Lorenzo Magalottis Händen entsprungen, die Farben und das Lettering stammen von Giulia Priori & Lavinia Pressato.

    Die Geschichte wird in zwei Ebenen aus der Perspektive von Walt Disneys Bruder Roy erzählt. Zum einen begleiten wir Roy im Jahr 1971 in ein Hotel, dort trifft er auf eine Mutter mit der er ins Gespräch kommt und von seinem Leben erzählt. Diese Panels sind im Gegensatz zur zweiten Handlungsebene sehr farbenfroh dargestellt, so dass sofort ersichtlich ist, wenn die Storyline wechselt und man direkt in den mit Sepiafarben kolorierten Erzählungen von Roy landet.

    Während Walt Disney als kreatives Genie hinter den beliebten Zeichentrickfilmen fast jedem ein Begriff sein dürfte, wissen wohl die wenigsten über die wichtige Rolle seines Bruders Roy Bescheid. Die Graphic Novel »The Moneyman« setzt genau an diesem Punkt an und liefert einen spannenden Blick auf den großen Bruder von Walt Disney, der nicht nur Mitbegründer der Walt Disney Company als Disney Brothers Cartoon Studio war, sondern auch über Jahre hinweg den finanziellen Part in der Firma übernahm. Besonders mitreißend wird das Verhältnis der beiden Brüder dargestellt, die sich so gut ergänzten und schließlich zusammen großes leisteten. Die Geschichte richtet somit ihren Blick auch auf die facettenreiche Persönlichkeit von Walt Disney, der schon in jungen Jahren den Kopf voller Ideen hatte und sich mit der Unterstützung seines Bruders Roy allen Zweifeln zum trotz mit seinen Zeichnungen den Weg in die Zeichentrickbranche bahnt.

    Authentisch und ohne Schnörkel wird der Lebensweg der zwei Brüder mit diversen Höhen und Tiefen aufgezeichnet und macht bewusst, wie oft der herrschende Krieg und die fehlenden finanziellen Mittel dem Disney Konzern schon frühzeitig den Todesstoß versetzen wollten. Der bedingungslosen Zusammenhalt zwischen Roy und Walt Disney, der zwar immer auch durch Meinungsverschiedenheiten geprägt war, bestand gegenüber jeder Herausforderung und legte den Grundstein zu einer Firma die nicht nur bis heute überdauerte, sondern mittlerweile zu einem regelrechten Imperium angewachsen ist.

    »The Moneyman« ist nicht nur eine Geschichte über die Anfänge des Walt Disney Konzerns, sondern vor allen Dingen das bewegende Zeugnis einer einzigartigen Beziehung zwischen dem egozentrischen Künstler Walt und seinem Bruder Roy, der ihm mit seiner Unterstützung und Liebe immer zur Seite stand und ein großes Stück dazu beitrug, zahlreiche Kinderaugen mit zauberhaften Zeichentrickfilmen in Spielfilmlänge zum glänzen zu bringen.

    Fazit

    Mitreißend und äußerst berührend erzählt diese Graphic Novel die bewegende Geschichte der Disney Brüder. Ein Must-Have für alle Disney-Fans die sich für die Geschichte hinter den märchenhaften Zeichentrickfilmen interessieren.

    --------------------------------
    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 29.08.2019
  16. Cover des Buches Alices Abenteuer (ISBN: 9783458338611)
    Lewis Carroll

    Alices Abenteuer

     (22)
    Aktuelle Rezension von: MiraBerlin

    Die Geschichte von Alice im Wunderland ist ja weit verbreitet, weshalb ich auf den Inhalt hier nicht weiter eingehe. Ich selbst habe schon mehrere Verfilmungen gesehen, aber wollte endlich einmal das Original lesen. Da mir die Filme sehr gut gefallen haben, war ich sehr gespannt darauf.

    Leider muss ich gestehen, dass dieses uch für mich zu viel des "Guten" war. Es war einfach zu verrückt beschrieben. Der Schreibstil hat mich sehr gestört und auch Alice war mir nie wirklich sympathisch. Allgemein fand ich bis auf den Hutmacher niemand sympathisch. Über die Grinsekatze habe ich mich zwar gefreut, aber ich mochte sie nicht so wirklich. Dementsprechend gering war auch das Lesevergnügen.

    Das Buch ist recht kurz. Die meisten Szenen konnte ich mir nur so gut vorstellen, weil es eher abgehackt beschrieben war. Das fand ich ziemlich schade! Das Buch ist zwar kreativ, aber dabei auch zu verrückt. Manche Szenen wollte ich mir einfach nicht vorstellen! Es wirkte für mich immer so, als sei das Buch im Fieberwahn geschrieben worden. Am Stück kann man das wirklich nicht schreiben, weil es so furchtbar verrückt ist.

    Da mich der erste Teil schon nicht überzeugen konnte, stand ich dem zweiten schon skeptisch gegenüber. Leider konnte mich "Alice hinter den Spiegeln" gar nicht begeistern, weshalb ich es nach ein paar Seiten abbrach. Leider muss ich hier wirklich sagen, dass mir die Verfilmungen besser gefallen haben als das Buch. Und das passiert mir eigentlich nur recht selten...

  17. Cover des Buches Enthologien 01 (ISBN: 9783770433285)
    Walt Disney

    Enthologien 01

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 481 (ISBN: 9783841393319)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 481

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Auch im Lustigen Taschenbuch wirft die EM 2016 ihre Schatten. Wie nicht anders zu erwarten sehr fußballlastig sind die bekannten Charaktere in Ereignisse rund um den Ball verstrickt. Ob Donald als Ersatzballjunge einen Saboteur jagt, der den 1. FC Entenhausen vom Platz fegen will oder Daisy mit seinem Wissen aushilft, als sie in ihrem Job plötzlich im Fußballstadion steht. Rudi wird bei seinem Fußballabend von Klarabella gestört, die ganz dringend auf seine Hilfe angewiesen ist. Neben dem Fußball gibt es noch weitere Geschichten. So wird Micky Filmstar wider Willen, Phantomias rettet eine Fernsehserie und Dagobert tut alles um sein Vermögen zu schützen und zu mehren.

    Leider fehlt auch diesem LTB wieder die Originalität und Spannung, die diese Comicreihe mal ausgezeichnet hat. Bis Ende der 90er waren die Bände witzig und interessant. Seither stößt man nur noch vereinzelt auf Perlen und dieses Buch gehört nicht dazu. Guter Durchschnitt, nette Unterhaltung für Zwischendurch, aber ich warte dringend auf die nächste Reform. Seit Jahren werden Fans nur noch mit Standardgeschichten abgespeist. Positiv an diesem Band: Es wird sich nicht fast ausschließlich auf Donald-Geschichten beschränkt. So cool die tollpatschige Ente auch ist, das Entenhausen-Universum ist doch größer. Dussel-Geschichten, die mich hauptsächlich nerven, halten sich hier auch in Grenzen. Insofern mein Fazit: nette Comic-Unterhaltung, aber nichts, was einen vom Hocker reißt.

  19. Cover des Buches Walt Disney (ISBN: 9780233051222)
    Marc Eliot

    Walt Disney

     (3)
    Aktuelle Rezension von: SaniHachidori

    INHALT:

    Auf dem Markt existieren einige Biografien über den berühmten Gründer des Walt-Disney-Studios, aber keine beschäftigt sich so eingehend mit den Schattenseiten des innovativen Filmemachers wie die vorliegende Biografie von Marc Elliot. Bereits in der Einleitung erläutert er, wie er versuchte, Zugang zu den Disney-Archiven zu bekommen und wie die Auswahl der Informationen, die für solche Recherchen zur Verfügung gestellt werden, vom Disney-Konzern kontrolliert und gesteuert wird.
    Der Autor machte es sich daraufhin zum Ziel, mit Freunden, Familie, Kollegen und Bekannten von Walt zu sprechen, um auch die dunklen Seiten seiner Person zu beleuchten, die in anderen Werken sozusagen zensiert wurden, um das Image des guten "Onkel Walt" nicht zu beschädigen.
    Deshalb ist die Lektüre nicht nur interessant, sondern verändert unter Umständen das gesamte Bild, dass der Leser vorher von Walter Elias Disney hatte.
    Marc Elliot beginnt mit der Biografie in Disneys Kindheit und Jugend, beschreibt hier klar die familiären Strukturen und wie Walt geprägt wurde. Über die Anfänge des jungen Walt mit seinem Animationsstudio, welches Zeichentrickserien vertrieb bis über seine verkannten Ideen wie bspw. die "Silly Symphonies" wird detailliert berichtet. Auch die finanziellen Schwierigkeiten, mit denen er und das Studio immer wieder zu kämpfen hatte, werden thematisiert - und das bis hin zu den Zeiten, in denen das Walt Disney Studio bereits seinen ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm "Schneewittchen und die sieben Zwerge" Erfolge verzeichnete.
    Besonders interessant waren die Interpretationen der Filme im Zusammenhang mit Walts Psyche und familiären Einflüssen.
    Auch die Filmindustrie Hollywoods zur damaligen Zeit, politische Rahmenbedingungen und Machtspielchen zwischen den Studiobossen werden erläutert.
    Weiterhin wird dargestellt, wie Walt mit seinen Mitarbeitern umging, wie diese sich in Gewerkschaften organisierten und in großen Streik traten und er es einfach nicht wahrhaben wollte.
    Es wird darauf eingegangen, wo die wirklichen Wurzeln der Person Walt Disney liegen, was er für eine Verbindung zum FBI hatte und welche zwischenmenschlichen und politischen Ansichten er pflegte.
    Auch auf seine Werke und sein Schaffen wird der Fokus gerichtet, aber nicht vordergründig.


    SCHREIBSTIL:

    Zuweilen fand ich den Schreibstil von Elliot ausschweifend und zu detailliert, gerade wenn es um die Zusammenhänge im damaligen Hollywood geht. Aber genau diese Detailtiefe machte es an anderer Stelle wiederum sehr spannend, wenn es um Walts familiäre Verhältnisse oder ihn als Person mit Ecken und Kanten ging.
    Natürlich ist auch dieser Biografie mit anderen gemein, dass sie im Gegensatz zu anderen Genres ein recht überschaubares Lesetempo erzeugt, was den vielen Informationen geschuldet ist. Das tut meiner Meinung nach dem Lesevergnügen in dem Sinne keinen Abbruch, als dass die Fülle der Informationen ein nachvollziehbares und authentisches Bild einer sonst so schillernden Persönlichkeit vermittelt.


    FAZIT:

    Die Biografie "Genie im Zwielicht" von Marc Elliot bietet zu den gängigen Biografien ein interessantes Gegenstück, da sie auch die vielen Schattenseiten Walts und seines Konzerns beleuchtet. Der Blick auf ihn als Person, seine Filme, seinen Erfolg und sein Unternehmen werden durch diese Lektüre auf jeden Fall differenzierter. Denn Walt war nicht nur ein furchtbar schlechter Chef, sondern auch Sonderagent des FBI und ein großer Neider und Aufmerksamkeitshascher. Elliot vergisst dabei aber nicht, auf die psychische Verfassung Walts einzugehen, die durch seine Kindheit maßgeblich geprägt wurde. Somit bleibt dem Leser selbst überlassen, ob Walt wirklich mit böser Absicht handelte oder nicht doch von einer kindlichen Sehnsucht nach Anerkennung getrieben wurde, die ihn zu nicht weniger machte als zu einem Mann, der nie wirklich erwachsen wurde oder werden wollte. Eines jedoch bleibt allen Biografien gemein - die Würdigung seiner Werke und seines Strebens nach Perfektion. Denn Walter E. Disney machte niemals halbe Sachen.
    Meine Begeisterung für Walt als Person hat sich durch diese Biografie nicht gemindert. Im Gegenteil machen seine "dunklen" Seiten und die traurige Wahrheit hinter dem Genie einen greifbaren Menschen aus ihm.
    Die vorliegende Biografie ist ein wichtiges und einmaliges Werk, da es die einzige ist, welche nicht durch den Disney-Konzern kontrolliert wurde. Eine sehr detailliertes und ehrliches Buch, das auch die zahlreichen Schattenseiten von Walt aufzeigt. Sehr interessant und lehrreich. Klare Leseempfehlung!

  20. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Advent 05 (ISBN: 9783841335166)
    Disney

    Lustiges Taschenbuch Advent 05

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Lustiges Taschenbuch Nr. 483 (ISBN: 9783841393333)
    Walt Disney

    Lustiges Taschenbuch Nr. 483

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Sommerzeit ist Reisezeit! Mit den letzten Reserven reisen Tick, Trick und Track im Auftrag des Fähnlein Fieselschweifs nach Cornwall. Dort soll das Schlaue Buch entstanden sein und die Jungs setzen sich auf die Spuren des Autors, doch irgendjemand sabotiert sie.

    Auch Phantomias ist auf Reisen, doch wenn Dagobert zu einer Kreuzfahrt einlädt, dann auch beim Superhelden nicht ohne Hintergedanken.

    Donald und Dussel als Agenten wider Willen des Duck’schen Geheimdienstes haben sich auch einen Urlaub verdient. Da Dagobert bereits wieder hinter ihnen her ist macht Dussel den Urlaub höchst geheim. Tja, allerdings etwas zu geheim.

    Am Ende von Donalds und Daisys Italienurlaub, den Dagobert im letzten Band spendiert hat, gibt Donald seiner Verlobten leichtsinnigerweise das Versprechen, die letzten Urlaubstage zu Hause zu etwas besonderem zu machen. Dass Daisy darunter nicht versteht, ihm in der Hängematte Gesellschaft zu leisten, bringt ihn richtig auf Trab. Warum müssen sich Frauen auch immer alles merken?

    Micky kämpft um seine Ehre. Mortimer hat ihm einen Song geklaut und landet damit einen Riesenhit! Niemand will Micky glauben, dass die Idee von ihm war, nicht mal Minnie. Um sie nicht an Mortimer zu verlieren, zieht Micky alle Register. Die Lösung überrascht dann alle.

    Damals als die Indianer noch das Land bevölkerten, machte der Wassermangel allen zu schaffen. Da hat Donald Fauler Hund eine einmalige Idee.

    Gundel Gaukeley steht vor einem ungewöhnlichen Problem. Ein unbekannter Verehrer schickt ihr Blumen und Geschenke, ja, sogar Dagoberts Glückszehner kommt als hübsches Päckchen frei Haus. Das kann doch gar nicht der echte sein – oder?

    Entenhausen ist im Schreibfieber. Liebesbriefe lassen auch bei Dagobert den Rubel rollen bis der Schurke Zwietracht sich den Liebenden und Dagobert in den Weg stellt. Zeit für die Hüterin der Herzen wieder in Maske und Cape zu schlüpfen.

    Doppel Duck und Kay K. werden ebenfalls auf eine neue Mission geschickt. Die Haktivisten von Ignoto haben sich wohl endgültig auf die dunkle Seite geschlagen. Jetzt verschwinden sogar namhafte Hacker. Ihr Weg führt sie nach Hongkong.

    Karlo hat sich einen neuen Coup ausgedacht. Seine Angebetete Trudi muss sich dafür als Putzfrau bei den von Mulls einschleichen. Leider ist der Name Programm.

    Franz hat Oma Duck in den falschen Zug gesetzt. Da ihr Handy ausgeschaltet ist, rast er mit Omas altem Auto dem Zug hinterher - na ja, so lange kein Imbiss in der Nähe ist.

    Der erste Teil des Lustigen Taschenbuchs hat mich nicht sonderlich überzeugt. Dass eine Fortsetzungsgeschichte aus dem Micky Maus-Magazin im Lustigen Taschenbuch ihre Abschluss findet, halte ich für völlig daneben. Ich mag Fortsetzungsgeschichten, doch auch wenn alle Publikationen aus demselben Haus kommen, ist es unfair Fortsetzungen über mehrere Publikationen zu verteilen. Abgesehen von vielen anderen Argumenten ist die Zielgruppe der Comics doch eher Taschengeldempfänger, der nicht alles sammelt was aus dem Hause Disney kommt, sondern sich irgendwann für eins entschieden hat. Es ist also sowohl den Lesern des Magazins als auch den Lesern des Lustigen Taschenbuchs gegenüber unfair, eine Geschichte so zu verteilen. Inhaltlich ist sie nett, doch das Marketing dahinter ein absoluter Fehlgriff.

    Wirklich in Schwung kam dieser Comic erst ab der Hälfte. Von „Die Hüterin der Herzen“ hab ich mir nicht viel versprochen und doch ist die Geschichte witzig, überzeugend und einfach toll. Das Ende ist etwas banal, aber trotzdem lohnend!

    Donald ist mit seinen vielen Geheimidentitäten ja mittlerweile ganz schön eingespannt. Den Duck’schen Geheimdienst halte ich für die schlechteste Idee. Vielleicht liegt es daran, dass ich kein Fan von Dussel bin, seine Trottelallüren sind mir zu platt. Auch diese Geschichte hat mir nicht viel gegeben. Mit Gundel, Trudi und auch der letzten Geschichte um Donald und Daisy hab ich allerdings schöne Lesestunden verbracht.

    Alles in allem bleibt mein Fazit, einen lesenswerten Comic in Händen zu halten. Banale Geschichten stehen neben richtig guten. Selten hat Dagobert eine so sympathische und wirklich witzige Rolle wie in „Die Hüterin der Herzen“. Der Comic lohnt sich, doch er hat auch sehr schwache Geschichten.

  22. Cover des Buches Enthologien 04 (ISBN: 9783770433315)
    Walt Disney

    Enthologien 04

     (2)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Sowohl die Ducks, als auch Micky, Minni und Goofy hat es in den Wilden Westen verschlagen. 15 Geschichten enthält der Sammelband, in den meisten ist die Familie Duck vertreten, ganz oft tritt Dagobert als Ladenbesitzer auf, während Donald hin und wieder der Sheriff sein darf, aber auch schon mal auf der anderen Seite des Gesetzes steht. Klaas Klever bereichert als Dagoberts Gegenspieler die eine oder andere Geschichte. Auch Micky und Goofy tragen des öfteren den Sheriffstern und Minni darf zeigen, dass Frauen im Wilden Westen nicht nur schön und beschützenswert sind. Als Gegenspieler tritt hier vorrangig Kater Karlo auf.

    Leider war ich eher enttäuscht von den meisten Geschichten, es fehlt an Spannung und Humor, nur ein paar haben mich wirklich unterhalten, wie etwa Goofy als Staubsaugervertreter in „Wer ist der Meisterschütze“ oder Minni als wehrhafte „Calamity Minni“. Erstaunlicherweise sind es vor allem die Geschichten um Micky, Minni und Goofy, die mir am besten gefallen, obwohl ich sonst eher der Enten-Fan bin.

    Die Geschichten sind alle schon älter und wurden bereits vorher auf deutsch veröffentlicht, die jüngste 2001, die älteste 1958.

    Die Enthologie 04 kann mich im Ganzen nicht wirklich überzeugen, nur ein paar Geschichten finde ich unterhaltsam, anderen fehlt es an Spannung und Humor, für mich daher nur eine durchschnittliche Sammlung, für die ich 3 Sterne vergebe.

  23. Cover des Buches Leselernstars Disney Die Eiskönigin: Olafs schönstes Abenteuer (ISBN: 9783473490431)
  24. Cover des Buches Uns gehört die Welt (ISBN: 9783423624527)
    Klaus Werner-Lobo

    Uns gehört die Welt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Mario_Veraguth

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks