Bücher mit dem Tag "vormund"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vormund" gekennzeichnet haben.

51 Bücher

  1. Cover des Buches Das Haus in der Nebelgasse (ISBN: 9783453358850)
    Susanne Goga

    Das Haus in der Nebelgasse

     (169)
    Aktuelle Rezension von: Fenny

    Mich hatte das Cover zuerst überzeugt, somit griff ich zum Buch. Es fängt die Stimmung, die auch in dem Werk von Frau Goga weitergeführt wird, hervorragend auf.

    Mathilda Gray, eine junge, fortschrittlich denkende Lehrerin arbeitet 1900 in einem Mädcheninternat. Doch die gesellschaftlichen Zwänge fordern einen Drahtseilakt von ihr, will sie doch die ihr anvertrauten Mädchen fortschrittlich und selbstbestimmt erziehen. Nach den Ferien kommt aber gerade eine ihrer vielversprechendsten Schülerinnen nicht zurück, sondern unternimmt wegen schwacher Gesundheit mit ihrem Vormund eine Reise in den Süden Europas. Bald schon schreiben die Zeitungen von einer möglichen Verlobung. Mathilda ahnt, dass das nicht sein kann. Und eine Postkarte der Schülerin eröffnet ihr ein jahrhundertealtes Geheimnis zur Familiengeschichte den Ancrofts und Clelands und zur Zeit der großen Pest in London.

    Um dieses Rätsel zu lösen sucht Mathilda die Hilfe ihrer vorwitzigen Vermieterin, die Groschenromane um eine Abenteurerin schreibt, sowie eines Antiquitätenhändlers und eines Universitätsprofessors. Diese Menschen eröffnen ihr einen ganz neuen Blick auf das alte London! Und eine Stadt unter der Stadt, sowie die zahlreichen darin verborgenen Geheimnisse. Dabei geht es insbesondere um ein Haus, das real existent ist. Das fand ich an diesem Roman so faszinierend. Auch gefiel es mir wirklich gut, die hervorragend recherchierten Einblicke in die Geschichte der Stadt zu bekommen, die auch schon Menschen um 1900 erforschten. 

    Einziger negativer Punkt: Der Anfang ist sehr, sehr zäh. Ich habe wirklich eine Zeit gebraucht, um in den Roman reinzukommen. Das erste Drittel, in dem sich nicht wirklich erschließt, was kommt und was die Begebenheiten der Vergangenheit mit der potentiellen Hochzeit der Schülerin zu tun haben, war wenig spannungsgeladen und zwang nur durch die wirklich gut gestalteten Nebencharaktere zum weiterlesen. Doch dann nahm die Geschichte endlich Fahrt auf und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Auch Mathilda Gray wuchs mir sehr ans Herz, wie auch ihre Vermieterin. Da ich eine Schwäche für gut geschriebene Nebencharaktere habe, war dieses Buch für mich dahingehend ein Lesevergnügen. Schade war nur, dass der Handlungsstrang um den Antiquar nicht fortgesetzt wurde. Doch das konnte das pikante Geheimnis des Universitätsprofessors wieder wettmachen.

    Ich kann das Buch wirklich empfehlen. Ich hatte Spaß daran, sobald ich das erste zähe Drittel überstanden hatte. Und ich kann nur sagen: Durchhalten lohnt sich. Teilweise war das Ende recht vorhersehbar, dennoch blieb es spannend und wirklich gut und für die beschriebene Zeit authentisch gestaltet.

  2. Cover des Buches Verdammnis (ISBN: 9783453438217)
    Stieg Larsson

    Verdammnis

     (2.559)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Die Zeitschrift "Millennium" arbeitet mit einem jungen Journalisten und seiner Freundin zusammen. Sie schreibt eine Doktorarbeit über die Hintermänner von Mädchenhandel und er will ein Buch darüber veröffentlichen, in dem auch einige hochstehende Männer entblöst und an den Pranger gestellt werden. Aber wie weit die Kreise wirklich gehen, ahnt keiner. Und dann gibt es Verwicklungen, in denen Mikael Blomkvists frühere Freundin Lisbeth Salander eine Rolle zu spielen scheint. Und obwohl alles dagegen spricht, glaubt Mikael an ihre Unschuld. Aber kann er ihr helfen, wenn die ganze Polizei auf der Jagd nach ihr ist? Sie spricht nicht mit ihm und als sie endlich Kontakt aufnimmt, schreibt sie nur ein einziges Wort : Zala.

    Nachdem ich bei Band eins anfangs etwas Schwierigkeiten hatte, reinzukommen, war ich jetzt mit der Ausführlichkeit des Autors und den Figuren vertraut und war sofort mittendrin. Ich habe auch dieses Buch regelrecht verschlungen und konnte es nicht weglegen. Die Story ist so spannend und geheimnisvoll und man fiebert sehr mit Lisbeth mit. Auch ihr schrecklicher Betreuer, der sie vergewaltigt hatte, taucht wieder auf. Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Was für spannende Thriller ! Schade, dass der Autor gestorben ist, bevor er die restlichen 7 Bände fertig hatte, die er geplant hat. Die Buch endet auch hochspannend. Ich bin froh, dass ich Band 3 hier habe, denn ich will unbedingt wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Darum schreibe ich auch jetzt nicht weiter, sondern lese gleich weiter. 

  3. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.320)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Teil 2 endet ja ein wenig mit einem Cliffhanger und Teil 3 ist wirklich eine Fortsetzung, die eher wie ein Nachwort von Teil 2 ist. (Teil 1 kann man unabhängig lesen, aber Teil 3 macht ohne den zweiten Teil keinen Sinn). Es ist auch spannend, aber die ersten beiden Bücher sind besser. Hier geht es - von der Gerichtsverhandlung auf den letzten 150 Seiten (von 850 Seiten) abgesehen - hauptsächlich um die Hintergründe und den schwedischen Staatsschutz. Daher ist es meiner Meinung nach nicht ganz so gut wie die beiden Vorgänger, sondern teilweise etwas trocken. Dennoch fiebert man wieder mit Lisbeth, Mickael und Erika mit und kann das Buch kaum weglegen. Schade, dass es die geplanten anderen Teile nicht mehr geben wird, aber so ist es auch eine runde Sache. Ich werde Lisbeth vermissen.

  4. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.186)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Paper Princess bietet genau das, was man nach Lesen des Klappentextes auch erwartet: Eine etwas oberflächliche Liebesgeschichte mit einem reichen Bad Boy und einer kleinen Prise Spice. In einem Punkt konnte mich dieser Auftakt überraschen, in allen anderen bedient er absolut die gängigen Klischees einer derartigen Lovestory.

     

    Der Schreibstil liest und hört sich flüssig und leicht (ich habe abwechselnd gelesen und das Hörbuch gehört), sodass sich das Buch innerhalb kürzester Zeit weglesen lässt. Die Hörbuchsprecherin hat eine angenehme Stimme, der man auch über Stunden hinweg gut zuhören kann.

     

    Der Plot der Geschichte ist weder neu noch innovativ, man hat zwangsläufig schon mal etwas Ähnliches gelesen, wenn man sich des Öfteren im entsprechenden Genre herumtreibt. Mit der Ausnahme, dass Ella nicht das typische Mauerblümchen ist, das sich im Verlauf des Buches zu einer Schönheit mausert. Sie ist schon zu Beginn eine selbstbewusste, attraktive junge Frau, die sich nichts gefallen lässt. Dieser Aspekt hat mich „überrascht“, weil sich das Buch zumindest dahingehend geringfügig abhebt. Außerdem gibt es nicht nur einen Bad Boy, sondern gleich mehrere, denn Ella wird Teil einer Familie mit fünf Bad Boy-„Brüdern“, die zu Beginn nicht so begeistert von Ellas Eindringen in ihr Leben sind.

     

    Und ab da kann man sich eigentlich schon genau denken, wie die Geschichte verlaufen wird. Reed verhält sich Ella gegenüber abwesend, aber natürlich fühlen sie sich unglaublich voneinander angezogen. Eifersucht, ein bisschen (!) Revierverhalten (überraschenderweise aber tatsächlich weniger als in anderen Büchern), ein sich entwickelnder Beschützerinstinkt … und Drama. Geheimnisvolle Probleme, die der aufkommenden „Liebe“ Steine in den Weg legen und am Ende auch einen Cliffhanger produzieren, der durchaus neugierig macht, weil sich noch nicht ganz erschließen lässt, welche Beweggründe hinter gewissen Ereignissen stecken.

     

    Die Liebesgeschichte an sich ist … okay. Nicht mitreißend, aber auch nicht langweilig. Sie bleibt oberflächlich, wirkt gleichzeitig aber trotzdem intensiv. Man spürt, dass die beiden verrückt nacheinander sind, aber die wirklich tiefen Gefühle bleiben etwas auf der Strecke. Und das erinnert so stark an andere Bücher des Genres, dass man beim Lesen irgendwie ständig das Gefühl hat, das Buch schon einmal gelesen zu haben.

     

    Mitunter sehr störend ist außerdem das durchgehend präsente Slut Shaming und die teilweise misogynen Äußerungen der männlichen Charaktere. Ich wollte die Royals allesamt mögen, aber ihre Wortwahl hatte hier und da einen eher bitteren Beigeschmack, sodass ich von keinem männlichen Charakter in diesem Buch behaupten würde, dass ich ihn rundum sympathisch finde. Aber Reed kommt definitiv noch am besten weg.

     

    Nichtsdestotrotz werde ich den nächsten Band wohl noch lesen, um zu erfahren, wie sich dieser Cliffhanger auflöst, da das Buch für zwischendurch durchaus unterhaltend war. Ob es dann auch mit den anderen Bänden weitergeht, bleibt abzuwarten.

     

    Fazit

    Der Klappentext hält exakt das, was er verspricht: Eine oberflächliche Liebesgeschichte in der Welt der reichen Elite mit einem Bad Boy und einer schlagfertigen Protagonistin. Tiefe Gefühle – Fehlanzeige, aber Intensität und eine Prise Spice. 3 Sterne gibt es von mir.

  5. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.485)
    Aktuelle Rezension von: nayezi

    Wieder überzeugte Erin Watt mich vollkommen, mit ihrem Schriebstil und ihrer Herausarbeitung der Charaktere. Der Teil ist direkt an das Ende des 2. Bandes angeschlossen und hat dieses Mal auch die Sicht von Reed gezeigt, was recht interessant und unterhaltsam war. Auch am Ende dieses Bandes gab es einen Cliffhanger, der einen interessiert zurücklässt, sodass man gleich den nächsten Teil lesen möchte.

    Der Einzige wirkliche minus Punkt war für mich diese Aussage im Buch:

    Eine Orfeige ist die Waffe eines Mädchens, kein Kampf zwischen Männern. (S. 69 Z. 8 & 9)

    Persönlich ist dies für mich recht sexistisch rüber gekommen. Schließlich sind sehr wohl auch Frauen in der Lage sich anders zu verteidigen. Zudem stellt dies es so dar, als dass jemand nur männlich ist, wenn er mit seiner Faust zu schlägt, was meiner Meinung nach einfach nur toxische Männlichkeit ist. Klar, es ist in dem Zusammenhang der Geschichte eine effektive Beleidigung gewesen, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass dies nicht einfach so stehen gelassen wird. 


  6. Cover des Buches Paper Palace (ISBN: 9783492060738)
    Erin Watt

    Paper Palace

     (1.248)
    Aktuelle Rezension von: Simbaly

    Dieser Band hat mir bisher am besten gefallen. Es war schön eine Reihe zu lesen, die neben der typischen Handlung auch noch etwas Spannung und Nervenkitzel mitbringt. 

    Über die Zeit habe ich gut in die Welt gefunden, wobei ich allerdings zwischendurch immer mal das Gefühl hatte, dass die Geschichte ordentliche Längen aufweist. 

    Für mich war die Reihe echt okay, wird allerdings nicht zu meinen Lieblingsfeinden werden.

  7. Cover des Buches Bitterzart (ISBN: 9783596190737)
    Gabrielle Zevin

    Bitterzart

     (264)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein interessantes Jugendbuch über Anya, die in den 2080er Jahren in New York lebt, wo Wasser, Papier und andere grundlegende Güter sehr knapp sind, andere wie Kakao und Schokolade sogar illegal. Doch gerade sie ist die Tochter des ehemaligen Schokoladenkartell-Bosses Leonyd Balanchine und auch wenn dieser inzwischen ermordet wurde, wird sie weiter in die grausamen Verwicklungen ihrer Mafia-Familie hinein gezogen. Da macht es die Sache nicht besser, dass sie sich gerade in Win verliebt, Sohn des neuen Oberstaatsanwalts von New York, der versprochen hat, in der Stadt mal wieder richtig aufzuräumen. Natürlich macht der Anya bald klar, dass aus der Beziehung nichts werden kann, aber sie kann nicht anders als dafür zu kämpfen. Zwar wird es in diesem Band nicht super spannend, doch man verfolgt schon gern die Handlung und auch wenn man noch keine großen Einzelheiten über die Arbeit des Balanchine-Clans bekommt oder erfährt, warum Schokolade dort genau illegal ist etc., fühlt man sich gut unterhalten, vor allem da einem eine nicht so kitschige und dramatische Romeo-und-Julia-Romanze geboten wird wie erst gedacht, auch wenn gerade zum Ende hin natürlich mit diesem Element gespielt wird. Der Cliffhänger des Bandes bringt einen hier zwar nicht gerade um, aber man ist durchaus ein bisschen neugierig auf die Fortsetzung, gerade da die Geschichte bisher nicht super vorhersehbar war. Anya ist dabei ein überraschend und erfrischend starker Charakter und auch alle anderen handeln sehr verständlich, wenn man auch niemanden extrem genau kennenlernt oder mega sympathisch findet. Der Schreibstil, der aus Anyas Sicht geschrieben ist, liest sich dabei relativ locker und einfach. Insgesamt war der Reihenauftakt zwar eher mittelmäßig, aber die Idee ist sehr interessant und das Buch eignet sich sehr gut für Zwischendurch.

  8. Cover des Buches Der schreckliche Anfang (ISBN: 9783570220856)
    Lemony Snicket

    Der schreckliche Anfang

     (232)
    Aktuelle Rezension von: teufeljani

    Kannte es zu erst nur vom Film (den ich nicht mochte) und von der Serie (diese war gut)

    Jetzt habe ich das Buch dazu gelen und bin doch überrascht. Es liest sich toll und stimmt zu 95% mit der serie überein.

    Ich kann es nur empfehlen da es echt traurig aber auch spannend ist.

  9. Cover des Buches Hansetochter (ISBN: 9783404168873)
    Sabine Weiß

    Hansetochter

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen vermittelt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch spielt im späten 14. Jahrhundert in den Jahren 1375 bis 1376 in Lübeck. Damals eine der wichtigsten Städte der Hanse. So ist die Handlung auch im Kreise der Kaufleute angesiedelt, die in damaligen Zeiten wichtige Bürger in den Hansestädten waren.

    Es geht um Liebe und um Verrat und Betrug - aber auch um Mord und das aufbegehren einer jungen Kaufmannstochter. Dabei hat die Autorin die historische Zeit und die seinerzeitige weitgehende Rechtlosigkeit der Frauen gut herausgearbeitet. Die Figuren sind gut gezeichnet, wenngleich doch arg "schwarz-Weiß" dargestellt. Man kann immer gleich erkennen, ob eine Figur gut oder böse ist. Dieses schwarz/weiß-Schema prägt denn auch die gesamte Handlung. Die Hauptfigur muss vielen Rückschläge, Demütigungen und Gefahren überwinden um letztendlich doch zu einem guten Schluss zu kommen. Das hat so etwas von einem Märchen an sich....!

    Trotzdem kann das Buch gut unterhalten. Wie es im zweiten Buch mit den Protagonisten weitergeht kann der versierte Leser sich sicher schon jetzt vorstellen....!



  10. Cover des Buches Zwischen Himmel und Liebe (ISBN: 9783596297177)
    Cecelia Ahern

    Zwischen Himmel und Liebe

     (1.263)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks
    Inhalt: "Die Geschichte einer magischen Liebe – und einer Familie auf dem Weg zu sich selbst. Zum Freuen und Weinen schön, voller Hoffnung, Tiefe und Humor. ›Zwischen Himmel und Liebe‹: der internationale Bestseller der jungen irischen Autorin Cecelia Ahern, die weltweit Millionen Leser begeistert. Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran – zu schmerzhaft war die Vergangenheit. Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist, „bester Freund“ zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan jedoch plötzlich auch eine Verbindung zu Elizabeth spürt, ist er verwirrt – sie gehört doch gar nicht zu seinen Aufgaben …"

    Cover: Das rote Cover finde ich freundlich und ansprechend. Es verspricht eine schöne, unterhaltsame Liebesgeschichte und passt zum Titel.

    Sprecher: Der Sprecher hat eine angenehme Stimme und ich habe ihm sehr gerne zugehört. Auch der Sprecherin habe ich gerne gelauscht.

    Charaktere: Elizabeth tut mir Leid und ich schließe sie im Laufe der Geschichte mehr und mehr ins Herz. Besonders schön finde ich, die Entwicklung von Elizabeth mitzuverfolgen. Ihr Neffe ist ein sympathischer kleiner Junge. Ivan ist mir auch sympathisch. Alles in allem sind es einfach schöne Charaktere, die lebendig beschrieben sind.

    Handlung: Der Einstieg fiel mir leicht. Ich habe somit schnell hineingefunden und wollte immer schnell weiterhören, weil es gut gesprochen und interessant war. Es ist auch sehr gefühlvoll und die Emotionen kommen auch bei mir an. Es ist teilweise auch recht traurig, also keine locker flockig leichte Liebesgeschichte, sondern mit einem ernsteren Hintergrund. Mit diesem ist es auch tiefgängiger. Die Idee der Geschichte finde ich sehr interessant und auch mal etwas anderes. Es ist sehr schön umgesetzt. Die Geschichte ist gefühlvoll, traurig, in den Bann ziehend, interessant, komplex, tiefgängig, unterhaltend und gut gesprochen.

    Fazit: Schöne Idee, tolle Umsetzung, unterhaltend, interessant! Ein tolles Hörbuch, dass ich eigentlich jedem empfehlen kann.

    (c) Nelebooks
  11. Cover des Buches Broken Prince (ISBN: 9781682305034)
    Erin Watt

    Broken Prince

     (53)
    Aktuelle Rezension von: BloodyBigMess
    Meine Meinung:

    Der zweite Teil legt sogar noch 'ne Schippe drauf was Drama, Nicht-Kommunikation und Kopf-gegen-Tisch-hauen Situatione angeht.

    Ich finde die twists & turns dieser Reihe sind ziemlich vorhersehbar, weil eigentlich nur von plot tropes Gebrauch gemacht wird, die man schon tausendmal zuvor gesehen hat. Ich mag sogar behaupten, wir sind von Drama-Serien nach Gossip Girl aufgestiegen zu richtig klischeebehafteten Telenovelas.
    Der Plot haut mich also nicht unbedingt um, weil ich im Grunde schon wusste, welche Richtung die Autorin einschlägt und sie hat mich auch nicht überrascht. ;)

    Reid, die männliche Hauptfigur ist in diesem Band sogar noch unerträglicher als zuvor und kann einfach kein Nein akzeptieren, was leider meiner Meinung nach überhaupt nicht attraktiv ist.
    Ein Mädchen möchte aus was-auch-immer-für-Gründe nicht mehr mit dir zusammen sein und du verkündest an die ganze Welt, dass niemand sie anrühren darf, wenn du sie nicht anrühren darfst? Hm, kritisch. Hat echt nur noch gefehlt, dass er auf sie pinkelt, um sein Revier zu markieren. Da kann ich nur noch mit den Augen rollen.

    Er ist also sehr primitiv, neigt sehr zu Aggressionen (zum Glück aber nicht gegenüber der weiblichen Hauptfigur, dass wäre das Ultimative No-Go) und dennoch wird ihm das Ganze immer wieder verziehen oder er wurmt sich da irgendwie raus, was ich nicht ganz verstehen kann.

    Aber, na gut, zumindest die weibliche Hauptfigur, Ella, war für mich in diesem Teil erträglicher. Ich mochte, dass sie trotz allem nicht so schnell nachgegeben hat. Mehr kann ich ihr aber auch nicht zusprechen.

    Jetzt mag sich einer fragen, Zehra, wieso liest du diese Reihe eigentlich, wenn du ihr kaum Positives anrechnen kannst?

    Und ich antworte darauf: Gute Frage. Ich mag Drama. Und ich mag mich irgendwie selbst ärgern? Und die Bücher machen trotz ihren Fehlern irgendwie süchtig und sind schnell zu lesen. Außerdem haben sie diesen Attraktions-Faktor, man kann irgendwie nicht weggucken. ;)

    Zum Schluss, der Schluss. Jetzt haben wir auch noch jemanden, der von den Toten zurückgekehrt ist. Gasp! Wer hätte sich das gedacht? Scherz, ich hab's mir tatsächlich schon gedacht. Und ratet wer sich im nächsten Band als der Mörder entpuppt. Ich habe schon zwei Kandidaten und bin mir zu 100% sicher einer von ihnen wird es sein. (Tipp: Die Namen fangen mir G und S an!)

  12. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.211)
    Aktuelle Rezension von: Stopkaofbooks

    Ich habe per Zufall mir einen schwedischen Krimi herausgesucht.

    Auf den ersten 300 Seiten gab es zwar durchaus spannende Momente, aber zwischendurch war ich auch gelangweilt. Trotzdem zog mich Larsson nach und nach in die Bahn der Geschichte, Spannung stieg und ließ mich bis zum Schluss nicht mehr los. Das Ende (sobald der Fall gelöst ist - also ca. 160 Seiten) fand ich wieder etwas zu langgezogen.

    Die Geschichte ist gut überlegt und die Wendungen sind nicht vorhersehbar, das hat mich absolut überzeugt.

    Mir gefallen selten Krimis, wo privat auf eigene Faust Dilettanten ermitteln, aber hier hat es mich überhaupt nicht gestört. Weder Journalist noch die private Ermittlerin handeln dumm, unüberlegt oder naiv.

    Fazit: Ein Krimi, den ich jedem empfehlen würde.

  13. Cover des Buches Dead Beautiful - Deine Seele in mir (ISBN: 9783423715164)
    Yvonne Woon

    Dead Beautiful - Deine Seele in mir

     (363)
    Aktuelle Rezension von: fayreads

    An ihrem 16. Geburtstag möchte Renée eigentlich nur Party, Sonne und Strand mit ihrer besten Freundin genießen. Doch dann sterben ihre Eltern und zu allem Überfluss zieht ihr Großvater bei ihr ein. 

    Renée muss auf das Gottfried-Institut, ein elitäres Internat, auf dem auch ihre Eltern waren. Doch auf dem Internat werden sonderbare Fächer unterrichtet wie Gartenbau oder Rohnaturwissenschaften. 

    Und dann kommt es immer wieder zu mysteriösen Todesfällen unter den Schülern, die die Schulleitung am liebsten tot schweigen würde. 


    Fazit: 

    Ich habe dieses Buch gelesen, da es um ein Internat geht. Mit Internaten bekommt man mich immer und noch besser ist es, wenn sie elitär oder mysteriös sind! :) 

    Trotzdem hat mich das Buch nicht gepackt, denn ich mochte keinen der Protagonisten. Renée war mir zu nervig. Ständig hat sich alles nur um sie gedreht und von den Problemen anderer wollte sie nichts wissen...

    Das Geheimnis konnte man auch relativ schnell lüften und musste sich die Hälfte des Buches langweilen, da Renée noch im Dunkeln tappte. Leider haben ihre Freunde ständig die Lösung gesagt, doch niemand kam auf die Idee, Nachforschungen anzustellen. 

    Außerdem hat es mich gestört, dass Dante so vergöttert wurde. Nach dem ersten Mal habe ich auch schon verstanden, dass er gut aussieht und man musste es nicht zehnmal wiederholen!

    Auch das Ende konnte mich nicht überzeugen, denn für mich war es unlogisch. Der Großvater meinte noch, dass es nicht möglich sei, doch am Ende des Buches funktioniert es doch? Außerdem war mir das Ende zu abrupt. Ich hätte gerne noch Dinge über andere Charaktere erfahren, denn jetzt war es einfach ein Schnitt mitten in der Geschichte...

  14. Cover des Buches Blausäure (ISBN: 9783455003260)
    Agatha Christie

    Blausäure

     (137)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Einfach nur wow. Wie die Ereignisse und der Fall ausgegangen sind. Agatha Christie schafft es immer wieder.
    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich muss zugeben es gab einige Stellen gegen die Mitte die etwas langatmig wirkten aber im Großen und Ganzen war dies ein sehr spannender Fall.
    Die Charaktere sind alle vielfältig und vielschichtig gestaltet. man zweifelt wirklich an seinen eigenen Gedanken und erstellt Hypothesen ob es nun Selbstmord war und wenn nicht wer der Mörder sein könnte.
    Die Geschichte ist flüssig geschrieben und sehr raffiniert

  15. Cover des Buches Die skandalöse Verwechslung (ISBN: 9783962154189)
    Sophia Farago

    Die skandalöse Verwechslung

     (33)
    Aktuelle Rezension von: JuliesBookhismus

    Als ich angefangen habe, diese Geschichte zu lesen, hatte ich fürchterliche Angst, dass es zu einem langweiligen und schnöden Roman mutiert. Zum Glück wurde ich mehr als überrascht und hatte sehr viel Spaß mit den Heroes und ihrer „Entourage“.

    Die Geschichte nimmt immer mal wieder eine sehr interessante Wendung und ich hoffe sehr, dass der Cliffhanger am Ende nicht so schlimm ist, wie ich befürchte, daher muss jetzt schnell Band zwei her. 

    Ich bin sehr begeistert von der Geschichte und freue mich schon auf die Fortsetzungen und die weiteren Geschichten der Jungs und Mädels. Den Spaß solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen.

  16. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9781682304563)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (56)
    Aktuelle Rezension von: SarahWants2Read

    Worum geht es?: Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen… 

    Der Schreibstil: Am Anfang kommt man sehr schnell in die Geschichte rein. Aber was bringt mir ein gute Schreibstil, wenn die Handlung einfach nur Mist ist.

    Die Hauptfiguren: Ella konnte ich nicht so recht verstehen. Erst lebt sie alleine und will unabhängig sein und sobald sie in der Familie Royal ist, tut sie genau das Gegenteil. Sie findet den einen Bruder toll, fängt aber was mit dem Anderen an. Allein schon die Szene in der sie als Schlampe betitelt wird und dann meint, gut dann verhalte ich mich auch so. Da war dann für mich echt eine Grenze erreicht.

    Callum konnte ich auch nicht so recht einschätzen. Mal kann er sie nicht leider, dann wieder doch. Also wirklich erwachsen hat er sich nicht verhalten, dafür das er der Älteste der Jungs war.


    Endfazit: Ich kann jedem nur von dem Buch abraten. Die Personen verhalten sich nicht dem Alter entsprechend. Das Ende ist auch der totale Mist. Ich finde leider überhaupt nichts positives an dem Buch, so leid mir das auch tut. Ich habe die Reihe nach dem ersten Band abgebrochen.

    Von mir gibt es 1 von 5 Sternen.

  17. Cover des Buches Im Feuer der Freiheit (ISBN: 9783956690907)
    Bele Freudenberg

    Im Feuer der Freiheit

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Danni152

    Das Buch hatte ich schon vor längerem gekauft und heute erst gelesen. Am Anfang tat ich mich schwer damit, in die Geschichte einzutauchen. Das Genre ist genau meins! Die Unruhen,  der Tod des Onkels und der neue Vormund hat mich in eine Gefühlswelt tauchen lassen, die es mir schwer gemacht hat,  das Buch aus der Hand zu legen.  Die Hintergründe standen mir zu Anfang und Mitte zu sehr im Vordergrund und daher der Stern Abzug. Als Fanny ihrem Abenteuer gegenüber stand und es ein paar Mal echt brenzlig wurde, war auch ich total überzeugt von dem Buch und hat mir Lust auf mehr historische Abenteuer beschert! 

  18. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: B06XXDB8FS)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (26)
    Aktuelle Rezension von: tinca0

    Meine Meinung:

    Ich habe es als Hörbuch gehört.

    Dies ist der zweite Teil der Papier Reihe.

    1. Paper Princess - Die Versuchung
    2. Paper Prince - Das Verlangen
    3. Paper Palace - Die Verführung
    4. Paper Passion - Das Begehren
    5. Paper Paradise - Die Sehnsucht

    Nachdem Ella Reed in einer unschönen Situation überrascht hat, verschwindet sie spurlos. Erst jetzt merkt Reed wieviel Ella ihm bedeutet. Nicht nur er selbst ist wütend auf sich, sondern auch seine Brüder auf ihn, denn auch sie haben Ella schon längst in ihr Herz geschlossen. Wird er Ella wiederfinden und wird sie ihm verzeihen?

    Das Cover ist wieder wunderschön und es passt auch perfekt zu den anderen Cover dieser Reihe. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, man ist sofort wieder in der Geschichte drin. Es wird aus Reed’s und aus Ella’s Sicht erzählt. Die Geschichte fängt praktisch beim Ende des ersten Bandes an.

    Dis Sprecher sind Dagmar Bittner und Bastian Korff.

    Bastian Korff spricht Reed und ich finde die Stimme perfekt, ich mag sie sehr. Man spürt beim hören regelrecht Reeds Frust und auch seine anderen Emotionen kommen richtig gut rüber.

    Dagmar Bittner verleiht Ella ihre Stimme und auch sie passt perfekt. Sie hat eine junge Stimme und spricht als ob sie Ella wäre, einfach super.

    Auch hier gibt es wieder viele Intrigen und auch Ärger nicht nur in der Schule sondern auch Ärger innerhalb des Royal Hauses.

    Reed bemüht sich super um Ella. Er ist liebevoll aber auch konsequent, er ist nicht auf. Er hat sich schön weiter entwickelt und man schlißt ihn richtig ins Herz.

    Ella kam am Anfang noch sehr naiv rüber, aber das legte sich und sie entwickelte sich zu einem starken Charakter. 

    Das Hörbuch hat mich wunderbar unterhalten, es war spannend und emotional mit großen Gefühlen und das Ende war so gemein, ein richtiger Cliffhanger.

    Von mir bekommt es eine Lese- und Hörempfehlung.

  19. Cover des Buches Werwolf (ISBN: 9783570306574)
    Lynn Raven

    Werwolf

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Sophelliest

    Ich lese super gerne Werwolfgeschichten und diese hat mich total umgehauen:


    Der Schreibstil

    Einfach nur umwerfend. Lynn Raven schafft es, Spannung aufzubauen, die Leser rätseln zu lassen und dennoch die Geschichte voranzutreiben. Außerdem wirkt der Schreibstil ein bisschen altertümlich, was dem ganzen einen zusätzlichen mysteriösen Touch verleiht. Wirklich sehr gut!


    Die Charaktere

    Ich mochte die Darstellung der Charaktere wirklich. Die verschiedenen Facetten wurden herausgearbeitet, dennoch blieb verborgen, welche Ziele die einzelnen Charaktere verfolgen. Auch der Hauptcharakter André war mir mega sympathisch.


    Die Story

    Immer wieder gab es Wendungen, die mich überrascht haben. Trotzdem war die Story mehr als logisch und hat mich das Buch wirklich nicht aus der Hand legen lassen.


    Fazit

    Einmalig, wirklich. Ich mochte das Buch wirklich sehr gerne und kann es jedem empfehlen, der gerne Fantasygeschichten liest.

  20. Cover des Buches Ein Tag ohne Zufall (ISBN: 9783596854073)
    Mary E. Pearson

    Ein Tag ohne Zufall

     (77)
    Aktuelle Rezension von: daydreamin
    Der 19. Oktober hat für die siebzehnjährige Destiny eine besondere Bedeutung. Genau an diesem Tag darf der Leser sie begleiten und einen tiefen Einblick in ihre Vergangenheit und Psyche werfen. Destiny ist kein gewöhnliches Mädchen, denn sie fühlt sich von ihren Eltern verstoßen und zurückgelassen. Seit bereits zehn Jahren wohnt sie quasi dauerhaft in Internaten und hat sich komplett von ihrer Umwelt abgeriegelt. Freundschaften oder Gefühle lässt sie niemals zu. Umso wunderschöner ist es, Seth, Aidan und Mira dabei zu begleiten, wie sie Destiny auf dem gemeinsamen Roadtrip immer mehr aus der Reserve locken können.

    "Ich habe mir einen Tag gewünscht, an dem alles ist, wie es sein soll, als Ausgleich für sämtliche Ungerechtigkeiten dieser Welt. Dabei weiß ich doch nur zu gut, dass sich das Schicksal nicht um Gerechtigkeit schert."


    In diesem Jugendbuch steckt sehr viel mehr als ich erwartet hatte. Die Protagonisten sind liebenswert und einzigartig, ihr unerlaubter Tagesausflug witzig und abwechslungsreich. Doch tatsächlich werden durch Destinys familiären Hintergrund auch ernste Aspekte beleuchtet und zwar so einfühlsam, tiefgründig und berührend, dass bei mir sogar Tränen geflossen sind. Ihr Schicksal hat mich wirklich überrascht und mitgenommen, nicht zuletzt wegen Mary E. Pearsons fantastischem Schreibstil. 

    Fazit


    In meinen Augen zählt "Ein Tag ohne Zufall" zu den besseren Jugendbüchern. Destinys Geschichte ist überraschend tiefgründig und berührend. Mary E. Pearson erzählt nicht nur von einem spritzigen Roadtrip mit allerlei witzigen Zufällen, sondern liefert außerdem einen intensiven Einblick in ein trauriges Schicksal.
  21. Cover des Buches Die Widerspenstige (ISBN: 9783426504123)
    Iny Lorentz

    Die Widerspenstige

     (28)
    Aktuelle Rezension von: strickmagie_liest

    Franken, Ende des 17. Jahrhunderts. Die junge Johanna von Allersheim und ihr Zwillingsbruder Karl werden nach dem Tod ihres Vaters von ihrem Halbbruder und ihrer Stiefmutter durch ein gefälschtes Testament um ihr Erbe  gebracht. Nicht nur das - Johanna soll einen alten Ritter heiraten und Karl ins Kloster gehen. Als die beiden das erfahren, beschließen sie, in die Heimat ihrer verstorbenen Mutter, nach Polen, zu fliehen und Zuflucht bei ihrem Großvater zu suchen. Um nicht erkannt zu werden, verkleidet Johanna sich als junger Mann und gibt sich als Karls Bruder Jan aus. Als sie Polen erreichen, müssen sie allerdings erfahren, dass ihr Großvater nicht mehr lebt. Der einzige noch lebende Verwandte, ihr Cousin Adam, wird ihr Vormund. Dieser ist nicht begeistert über ihr Erscheinen, denn er kämpft gegen die Tataren und die Zwillinge sind eine Belastung für ihn. Johanna versäumt es, rechtzeitig ihre wahre Identität preiszugeben, und so muss sie erst einmal in ihrer Verkleidung bleiben. Sie ahnt nicht, dass Adam weiß, dass sie ein Mädchen ist.  Karl wird bei einem Gefecht von den Tataren entführt und trifft in deren Lager auf die junge Munjah, die ihm heimlich Nahrung bringt. Der mutigen Johanna gelingt es, Karl zu befreien. Doch dann sammelt der Sultan ein großes Heer und die Belagerung Wiens beginnt. Für Johanna ist es endgültig zu spät, ihre Verkleidung aufzugeben, und so zieht sie mit Adam und Karl in den Krieg. Die christlichen Heere schlagen die Türken in die Flucht und Karl findet Munjah wieder. Als der polnische König in Lebensgefahr gerät, rettet ihm ausgerechnet Matthias von Allersheim, der Halbbruder der Zwillinge, das Leben. Matthias allerdings überlebt nicht, aber bevor er stirbt, verfasst er sein Testament und setzt Karl als seinen Erben ein. Derweilen finden Adam und Johanna zusammen. Auf dem Weg nach Allersheim lassen sich Adam und Johanna, sowie Karl und Munjah , in Wien trauen. In der Heimat angekommen, wenden sie sich zuerst an Abt Severinus, einen alten Vertrauten ihres Vaters. Als dieser die Wahrheit erfährt, begibt er sich mit ihnen nach Allersheim, um ihnen zu ihrem Recht zu verhelfen und ihre Stiefmutter und deren Geliebten ihrer gerechten Strafe zuzuführen.

    „Die Widerspenstige“ ist ein farbenprächtiger fulminanter Historienschmöker, der zur Zeit der Türkenkriege spielt. Gut recherchiert, erfährt man viel über die historischen Geschehnisse dieser Zeit. Der Schreibstil schafft es, einen in die damalige Zeit zu versetzen. Starke Charaktere, wobei Johanna mir ein bisschen zu stur und aufmüpfig war. Ich bin in die Handlung eingetaucht, habe mitgelitten und mitgekämpft. Durch die detaillierten Beschreibungen der Kampfhandlungen hat sich allerdings der Mittelteil des Buches für meinen Geschmack etwas gezogen. Das Ende war großartig.

    Fazit: Ein lesenswerter Historienschmöker mit viel geschichtlichem Input.

  22. Cover des Buches Leichte Böden (ISBN: 9783709934920)
    David Fuchs

    Leichte Böden

     (21)
    Aktuelle Rezension von: awogfli

    David Fuchs ist für mich ein Phänomen. War ich schon bei seinem Debütroman Bevor wir verschwinden schwer begeistert, so bin ich nun wieder total von den Socken, und erstaunt, wie einfach es scheint, gute Literatur zu erschaffen.
    Der Autor erzählt ganz simpel eine hervorragende, aus dem Leben gegriffene Geschichte ohne sprachliches Schnick-Schnack, Bandwurmsätze, metaphernschwangere Beschreibungen oder sonstigen Firlefanz. Sehr viele Dialoge befinden sich in dieser Story, die er ausnehmend gut und spannend zu konzipieren weiß, die aber völlig unangestrengt wirken, als wären sie nur so von einem Anfänger daher erzählt. Entweder hat er ein geniales Talent, oder dieses Werk ist in seiner bewusst konstruierten Einfachheit ein gehöriges Stück Arbeit. Die Leser*in hat das Gefühl, nicht in fiktive Literatur, sondern schlicht ins Leben geworfen zu werden. Sofort ist man mittendrin in dieser verzwickten Situation in der Alters-WG.

    Daniel, verhinderter Wissenschaftler, der bisher als Biologielehrer sein Dasein fristete, hat ein Sabbatical genommen und somit viel zu wenig zu tun. Mangels Problemen hat er auch keine Perspektiven oder eine Idee, was er mit der freien Zeit anstellen soll. Aus diesem Grunde möchte er seinen bei der Großtante in der Garage abgestellten Porsche Boxster wieder in Betrieb nehmen.

    Bei seinem schon jahrelang her liegenden Besuch findet er Tante Klara in einer Art Geriatrie-WG, in der die schon sehr betagte Tante etwas mühsam ihren dementen Mann Alfred und den an Kehlkopfkrebs erkrankten Nachbarn Heinz pflegt und versorgt. Die drei alten Leute haben sich so recht und schlecht in ihrer Situation eingefunden und Tante Klara versucht, einigermaßen selbstbestimmt alle anfallenden Probleme teilweise eben nicht mit perfekten Methoden zu meistern. Als Daniel der Situation gewahr wird, hat er zuerst Mitleid, will helfen, aber mischt sich sofort viel zu viel ein, indem er alles besser weiß und anders machen will. Dieser Konflikt zwischen Überforderung der Tante, das Ringen um Selbstbestimmung, um nicht vom „Helfen-wollenden“ Neffen total entmündigt zu werden, ist sehr spannend. Hier bekommt das Sprichwort „gut gemeint ist nicht gut“ eine überlebensnotwendige Bedeutung. Sehr gut werden dieser Kampf und die Annäherung der Positionen in Form von Streit in Dialogen aufgebaut.

    Eine kleine Liebesgeschichte mit Maria, der Tochter von Heinz, wird auch noch als Garnitur auf das ohnehin schon gute Familiendrama gesetzt, wobei der sehr pragmatischen Polizistin Maria, die ja schon lange mit dieser Situation im Nachbarhaus lebt, auch die Rolle der Beschwichtigerin zukommt, die Daniel immer runterholt, wenn er aus gut gemeintem Helfersyndrom droht, allzu übergriffig das Leben der drei Senioren zu verändern. Sie übernimmt als Anwältin und Fürsprecherin mit Blick auf Hilfestellung die Agenden der Senioren und ihrer Bedürfnisse nach einem Mindestmaß an Autonomie. Diese Position wird vom Autor aber nicht mit der Brechstange vertreten, sondern Maria versucht auch, die Position und die Sorgen von Daniel zu verstehen und ganz sensibel Kompromisse für beide Seiten zu finden, da, wo sie unbedingt notwendig sind. Das ist richtig wundervoll.

    Kaum hatte ich mich in dieser zwar nicht konfliktfreien, aber dennoch sehr liebevollen Geriatrie-Kommune geistig und emotional gut eingerichtet, holte mich dieser Fuchs von Herrn Fuchs doch tatsächlich durch eine 180 Grad Wendung nochmals aus meiner Wohlfühlzone. Wahnsinn! Da dreht der Plot auch noch in ein nicht aufgearbeitetes, plötzlich eskalierendes, vergangenes Familiendrama mit einer ganz hässlichen Missbrauchsgeschichte. Das war wirklich ein überraschendes Ende und gibt der schon fast ins gemächliche ausklingenden Story nochmals den letzten Kick. Grandios!

    Fazit: Diesen Autor muss man sich für die Zukunft merken! Das Buch ist alleine schon durch das in den ausgezeichneten Dialogen behandelte Thema und den gut gemachten spannenden Plot großartig. Unbedingt lesen!

  23. Cover des Buches Mitternachtsspitzen (ISBN: 9783641107512)
    Susan Elizabeth Phillips

    Mitternachtsspitzen

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Nach dem Bürgerkrieg besteht weiterhin eine Kluft zwischen Nord- und Südstaatlern. Ausgerechnet ein Yankee erbt die Familienplantage in South Carolina und wird zum Vormund von Katharine Louise „Kit“ Weston. Das lässt sich der Wildfang nicht gefallen und fasst den Plan, Baron Cain umzubringen, um ihren Besitz zurückzuerhalten. Als Stallbursche schleicht sie sich bei ihm ein, wird aber rasch enttarnt. Cain will weder die Plantage noch das Mündel, kann sich aber seiner Verantwortung für die temperamentvolle Achtzehnjährige nicht entziehen. Er schickt sie auf eine Benimmschule und kümmert sich dann um das Anwesen. Drei Jahre später kehrt Kit nach „Risen Glory“ zurück, äußerlich zu einer Lady gewandelt. Ein Ehemann soll ihr helfen, mit ihrem Treuhandfonds die Plantage zurückzukaufen. Aber da ist noch der äußerst attraktive Cain, dessen Einverständnis sie braucht. Der kann nicht glauben, was für ein faszinierendes Geschöpf aus Kit geworden ist.

    „Mitternachtsspitzen“ beruht auf dem ersten Buch, das Susan Elizabeth Phillips alleine geschrieben hat. Es mag an der vor ein paar Jahren durchgeführten Überarbeitung liegen, aber altmodisch ist der historische Liebesroman keineswegs. Dennoch hätte der deutsche Verlag gut daran getan, ein Cover zu wählen, dass eher auf das Genre schließen lässt, denn so sind Irritationen vorprogrammiert. Das Frühwerk ist eine schwungvolle Liebesgeschichte zwischen zwei ungleichen Charakteren, welche die Umstände gezwungenermaßen zusammengebracht hat. Aus Hass entsteht bei der Heldin zunächst Leidenschaft und schließlich tiefe Zuneigung. Der Held muss keine Abneigung, jedoch seine Angst vor emotionaler Nähe überwinden. Hitzige Debatten wechseln sich mit feurigen Nächten ab. Die alte Südstaatenkultur wird wunderbar skizziert, ohne dabei verklärt zu werden. Auch wenn die Autorin hier ganz ungewohnt historisch schreibt, der umwerfende SEP-Charme scheint durch und weiß gut zu unterhalten. (TD)

  24. Cover des Buches Das Graveyard-Buch (ISBN: 9783867174244)
    Neil Gaiman

    Das Graveyard-Buch

     (30)
    Aktuelle Rezension von: MissWatson76
    Ich kann nicht mal mehr genau sagen, wie ich auf das Buch/Hörbuch gestoßen bin. Ich glaube es war der Autor, von dem ich ein Buch in der Hand hatte und keine Ahnung hatte, was er noch alles geschrieben hatte. Und dann sah ich, dass er hierfür sogar ausgezeichnet wurde. Und die Inhaltsangabe klang auch sehr interessant, wenn auch eher für Jugendliche gedacht. Aber egal, ich mag ja auch solche Bücher. 


    Und hier hatte ich dann einen echten Glücksgriff in der Hand. 
    Der Anfang erinnerte mich ein klein wenig an Harry Potter, aber das war auch wirklich das einzige, wo mir dann der Gedanke kam. Der Junge Nobody Owens ist der einzige, der einen Angriff auf seine Familie überlebt, auch wenn er lange nichts davon weiß. Er wächst dann auf einem Friedhof auf, für ihn allerdings völlig normal und die Toten und Geister dort sind für ihn die einzige Familie die er kennt. Scheint also alles total normal. Irgendwie ja auch schon, so einen Eindruck erhalten wir jedenfalls. 


    Nobody (oder auch Bod genannt) schließen wir sofort ins Herz und auch seine Familie dort. Und wir machen alle seine Erfahrungen als Kind, als Außenseiter und als der für mich klügste und stärkste Junge  mit ihm mit. Und wir begleiten ihn, wenn er seine erste Freundin kennen- und wieder verlieren lernt. Und vor allem, wenn er die Wahrheit über seine eigene Familie erfährt. 


    Ich kann das gar nicht richtig beschreiben, was man hierbei empfindet, wenn man sich das Hörbuch anhört. Es ist fantastisch gelesen und Nobody wird herrlich dargestellt und jede seiner Empfindungen wird uns genau bewusst. Auch alle anderen Figuren um ihn herum werden brillant gesprochen. 
    Und wir haben hier ein kleines Meisterwerk, aus dem nicht nur Kinder viel lernen können, sondern auch Erwachsenen ihren Spaß haben werden. Sehr entspannend, spannend, schillernd und düster zugleich. Genau das richtige Hörspiel für Halloween. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks