Bücher mit dem Tag "vögel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vögel" gekennzeichnet haben.

454 Bücher

  1. Cover des Buches Die Bestimmung (ISBN: 9783570309360)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung

     (6.501)
    Aktuelle Rezension von: WalkuereX

    Ich habe dieses Buch gelesen nachdem ich den Film geschaut habe ich muss sagen ich finde das Buch 1000 mal besser als den Film. Ich liebe die Story zwischen Tobias und tris, an manchen Stellen habe ich echt mitgefühlt. Jedoch hätte ich mir mehr intime Szenen gewünscht. Ich bin gespannt auf Teil 2 

  2. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.219)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Ein fesselnder Thriller, der so spannend ist, das man ihn kaum aus der Hand legen mag. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. „Die Chemie des Todes“ hat mich von Anfang an gefesselt. Man merkt dem Roman sofort an, dass dahinter eine genaue Recherche steckt. Dort gibt es die weltweit einzige Einrichtung, wo Verwesung Prozesse und Methoden zur Todeszeitbestimmung an echten menschlichen Leichen untersucht werden. Genau dieses detaillierte Wissen des Autors macht den Thriller so interessant und spannend.  Es hat mir sehr gefallen! Man fragt sich die ganze Zeit wer wohl der Täter sein könnte.  Aber auch nichts für schwache Nerven ist Beckett’s Liebe zum Detail: Er beschreibt minutiös den Verwesung Prozess des menschlichen Körpers, insbesondere die diversen Stadien, die je nach Witterung und Lage unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Dies erzeugt beim Leser ein geradezu grausames Bild des Schauplatzes und lässt einen förmlich den süßlichen Verwesungsgeruch in der Nase spüren.


    Fazit:

    Ich bin sehr begeistert von diesem Buch.

    So stelle ich mir einen Thriller vor

  3. Cover des Buches Neon Birds (ISBN: 9783404200009)
    Marie Graßhoff

    Neon Birds

     (430)
    Aktuelle Rezension von: misswanderlust

    Bisher habe ich nur wenige Ausflüge ins Genre Science Fiction unternommen, weshalb ich auf "Neon Birds" wohl nicht unbedingt aufmerksam geworden wäre. Dank der vielen Zitate und Illustrationen, die in meinem Instagram Feed aufgetaucht sind, wurde meine Neugierde jedoch geweckt. Von der Autorin selbst wird das Buch ins Genre Solarpunk und Cyberpunk eingeteilt und nach dem lesen hat mich eine Frage beschäftigt: wieso habe ich das Genre nicht schon früher für mich entdeckt? Für mich war "Neon Birds" ein absoluter Überraschungshit! Ich habe gehofft es zu mögen, aber war nicht darauf vorbereitet wie sehr ich es lieben würde und wieviel Spaß ich beim lesen haben würde. Ich hatte den Auftaktband der Trilogie innerhalb kürzester Zeit durch und hätte am liebsten direkt weitergelesen.


    Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschlichkeit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern.


    Marie Graßhoff hat einen Erzählstil, der vielleicht nicht jeden Geschmack trifft, aber mich direkt überzeugen konnte. Anstatt sich erstmal durch eine lange Einführungsphase kämpfen zu müssen, in der lang und ausführlich die Welt erklärt wird, werden wir in "Neon Birds" direkt mitten ins Geschehen geworfen. Für mich hat das großartig funktioniert. Von Anfang an gibt es soviel Action, das es fast unmöglich erscheint das Buch aus der Hand zu legen. Das Erzähltempo hat mir gefallen, es kommt keine Langeweile auf und durch eine Protagonistin, die selbst neu in dieser technologischen Welt ist, haben wir die Möglichkeit die Welt kennenzulernen. Erzählt wird "Neon Birds" aus den Perspektiven der verschiedenen Hauptcharaktere und ich bin ein großer Fan davon, wenn eine Geschichte unterschiedliche Erzähler hat.


    Versucht man die Handlung in Worte zu fassen, steht man erstmal vor einigen Problemen. Denn so leicht lässt sich "Neon Birds" nicht zusammen fassen und als jemand der noch nicht viel Science Fiction gelesen hat, war es für mich tatsächlich mal etwas ganz neues. Eine Mischung aus diverser Dystopien, Computerspielen und jeder Menge innovativer Ideen. Mir fällt kein Werk ein mit dem ich das Buch vergleichen könnte, was für mich immer ein gutes Zeichen ist. Mir hat es viel Spaß bereitet die Welt von "Neon Birds" zu erkunden, die uns eine interessante Version der Zukunft präsentiert. Ich fand es großartig wie viele Informationen dem Leser vermittelt werden und besonders das Militär und die politische Situation wurden gelungen ausgearbeitet! Zwischen den Kapiteln finden sich Illustrationen und Berichte vom Militär, was eine tolle Abwechslung ist. Ich liebe solch Extras, großes Lob an den Verlag und die Autorin für die Gestaltung!


    Er legte seine Hand auf die gläserne Scheibe zwischen ihnen. "Ich komme zurück, sobald ich kann.", flüsterte er.
    "Versprochen?" - "Versprochen."


    "Neon Birds" hat einige interessante Charaktere und um die Rezension nicht ausufern zu lassen, kann ich leider nicht auf alle eingehen. Ich fand aber sowohl die Haupt- als auch die Nebencharaktere faszinierend und gut ausgearbeitet und hoffe sehr in der Fortsetzung noch mehr über einige Charaktere zu erfahren. Im Mittelpunkt von "Neon Birds" stehen Luke und Flover, sowieso Okijen und Andra. Letztere fand ich am schwächsten, da sie bisher noch keine Aufgabe zu erfüllen scheint und manchmal verloren wirkt. Die anderen Charaktere fand ich aber spannend und kann mich nur schwer entscheiden wen ich am liebsten mochte. Luke und Flover sind großartig und ich liebe die Chemie zwischen den beiden. Ich bin besonders gespannt wie sich der Handlungsstrang der beiden entwickeln wird. Mein Liebling war aber wohl Okijen, Supersoldat und gefeierte Legende, der mit einigen Dämonen zu kämpfen hat.


    Doch auch die Nebencharaktere spielen eine wichtige Rolle und während ich oftmals das Gefühl habe, dass einige Autoren es nicht schaffen Nebencharakteren wirklich Leben einzuhauchen, hatte ich dieses Problem in "Neon Birds" nicht. Ganz im Gegenteil fand ich einige Nebencharaktere sogar noch spannender als die Hauptcharaktere. Allen voran Marshall, die ich großartig fand! Ich hoffe sehr darauf in der Fortsetzung mehr von ihr zu lesen. Die Hintergrundgeschichte von Marshall, Liza und Alaska fand ich so interessant, dass ich darauf hoffe in Zukunft ein Prequel lesen zu können, welches sicherlich episch werden würde. Ich habe das Gefühl die drei haben einige interessante Geschichten zu erzählen.


    Statt einem klassischen Bösewicht ist die künstliche Intelligenz KAMI in "Neon Birds" der Feind und die Moja, von KAMI infizierte Menschen, die je nach Generation verschiedene Fähigkeiten besitzen. Die Entwicklung rund um KAMI fand ich spannend, da sich die Autorin damit auseinander setzt was passiert wenn eine künstliche Intelligenz plötzlich ein Eigenleben entwickelt und anfängt zu denken. Ich bin gespannt in welche Richtung sich dies entwickeln! In "Neon Birds" dauert es eine Weile bevor wir KAMI tatsächlich kennenlernen und ich muss sagen, dass mir die große Enthüllung am Ende zu vorhersehbar war. Dafür kann ich allerdings überhaupt nicht sagen, wie die Handlung weitergehen wird und was uns wohl in den nächsten Büchern erwarten wird. Allgemein hat das Ende viele Fragen aufgeworfen und ich befürchte der Leser muss sich auf gebrochene Herzen einstellen, denn ich bin mir nicht sicher, ob es für alle ein Happy End geben wird.


    Und ich möchte die Welt vom Chaos heilen, das der Mensch in sie gebracht hat. Diese kostbare, wundersame Welt. Ich werde sie heilen. Außerhalb der Mauern erzählten die Menschen einander viele Geschichten. Doch die Geschichten sind Vergangenheit.


    Fazit

    Auch wer sonst kein Science Fiction liest, sollte sich "Neon Birds" nicht entgehen lassen! Der erste Teil der Solarpunk Trilogie überzeugt in allen Punkten. Spannende Handlung, interessante Charaktere und ein faszinierender Weltenbau. Ich habe bisher noch nichts vergleichbares gelesen und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ich bin gespannt in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird und hoffe die Folgebände können mit dem grandiosen Auftakt mithalten! 

  4. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426510575)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.072)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Aber was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind.  

    Als Abraham unter mysteriösen Umständen stirbt, betritt der sechzehnjährigen Jacob eine abgelegene Insel vor der Küste von Wales, um mehr über die seltsamen Geschichten seines Großvaters zu erfahren. Bald findet er sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

  5. Cover des Buches Der Federmann (ISBN: 9783442478828)
    Max Bentow

    Der Federmann

     (716)
    Aktuelle Rezension von: buchverzueckt

    In Berlin treibt ein Mörder sein Unwesen. Hinterlassen wird die Leiche einer Frau, die Haare abgeschnitten und verschwunden. Auf ihrem Körper wurde ein zerfetzter Vogel drapiert. 


    Das ermittelnde Polizeiteam samt Nils Trojan sind entsetzt. Schon kurz darauf ereignete sich ein weiterer Mord, wieder wurden einer Frau die Haare genommen. Als wäre das nicht genug, hinterließ auch hier der Täter sein perfides Markenzeichen: ein toter Vogel auf ihrem Körper. 


    Mit Nils Trojan hat Max Bentow einen Kommissar erschaffen, der sehr nahbar wirkt. Vielleicht könnte man auch sagen, dass es etwas vorhersehbar war, denn Nils Trojan ist ein Mann mit Fehlern und Problemen, wie ein Mann von nebenan. Das soll kein Kritikpunkt sein, ich fand es sehr gut aufzuzeigen, dass auch ein Polizist Probleme haben kann und diese nicht mit sich selbst ausmachen sollte. Natürlich darf das aber niemand erfahren... 😉 


    Und so kommt Jana Michels ins Spiel, sie ist Verhaltenstherapeutin, nimmt sich Nils Trojan an und kommt ihm dabei gefährlich nahe. Jana forscht bis in seine tiefste Kindheit hinein und bringt Nils Trojan mehr und mehr dazu, sich zu öffnen. 


    In die Geschichte bin ich sehr gut reingekommen, was am flüssigen Schreibstil wie auch den kurzen Kapiteln lag. Positiv anmerken möchte ich, dass sich die Anzahl der Protagonisten auch in Grenzen hält, so hatte ich überhaupt keine Probleme der Story zu folgen. (Zu viele Personen finde ich manchmal etwas schwierig). 


    Das Finale fand ich spannend, wenn ich mir auch gewünscht hätte, etwas mehr über den Täter und sein Motiv zu erfahren. Das war für meinen Geschmack etwas schnell abgehandelt. Trotzdem kann ich diesen Thriller sehr gerne weiterempfehlen. 


    Was ich übrigens auch immer gut finde ist, wenn die Geschichten in Deutschland spielen. Irgendwie kann ich da noch besser einen Bezug dazu aufbauen, geht euch das ähnlich?!


    Band eins habe ich schon vor einer Weile gelesen, ich freue mich schon, bald Band zwei zu lesen. 😊

  6. Cover des Buches Blinde Vögel (ISBN: 9783499259807)
    Ursula Poznanski

    Blinde Vögel

     (559)
    Aktuelle Rezension von: Charlie753

    In der Nähe eines Campingplatzes werden zwei Leichen gefunden. Eine junge Frau, erdrosselt und ein ungefähr gleichaltriger Mann, erschossen, mit einer Pistole in der Hand. Es sieht nach Mord und Selbstmord aus, aber Beatrice Kaspary denkt nicht daran, sie geht einem Mord nach. Bei den Ermittlungen stoßen sie und ihr Kollege Florin Wenninger auf eine Facebook Gruppe über Gedichte, in der die beiden Opfer Mitglieder waren. Um die Gruppe zu beobachten, schleust Beatrice sich unter falschen Namen ein. Doch bald wird ein weiteres Opfer tot aufgefunden, das ebenfalls Mitglied in dieser Gruppe war.


    Das Buch beginnt so, wie viele Krimis beginnen: Zwei Tote werden aufgefunden. Doch die Auflösung des Ganzen ist viel größer und bedeutender, als ich erstmal erwartet habe. Das gefällt mir wirklich gut, da ich wirklich überrascht war. Leider kamen in der Auflösung am Ende sehr viele Namen vor, ich habe erstmal nicht alles verstanden, aber die Autorin hat alles gut erklärt, sodass ich am Ende doch die Hintergründe verstanden habe.

    Das Buch wird aus der Perspektive von Beatrice erzählt, zwischendurch gibt es immer wieder kleine Einschübe, was der Täter/die Täterin gerade denkt, ohne seinen/ihren Namen zu verraten. Das steigert die Spannung. Ursula Poznanskis Art und Weise zu schreiben ist sehr angenehm, sodass ich alle Handlungsschritte nachvollziehen kann und mir nichts unklar ist.

    An der Reihe über Beatrice Kaspary und Florin Wenninger finde ich besonders gut, dass man auch etwas über das Privatleben der Ermittler erfährt und nicht nur über die Ermittlungen. Das lässt Beatrice und Florin sympathisch wirken.

    Leider ist die erste Hälfte etwas langatmig und viele Spuren führen ins Nichts. Zum Glück wird das Buch später spannender ich habe ab dann bis zur Auflösung am Ende mitgefiebert.

    Insgesamt ist der Kriminalroman "Blinde Vögel", der zweite Teil der Beatrice Kaspary und Florin Wenninger Reihe, von Ursula Poznanski eine gut gelungene Fortsetzung, auch wenn der erste Teil sich etwas zieht. Ich empfehle diese Reihe allen Urusula Poznanski Fans und Leuten, die gerne Kriminalromane mit tieferer Handlung und sympathischen Ermittlern lesen.

  7. Cover des Buches Evolution - Die Stadt der Überlebenden (ISBN: 9783401601670)
    Thomas Thiemeyer

    Evolution - Die Stadt der Überlebenden

     (227)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Stadt der Überlebenden“ ist der erste Band der neuen Jugend-Abenteuer-Trilogie von Thomas Thiemeyer, der mir außerordentlich gut gefallen hat. Authentische, starke Charaktere, ein dystopisches Setting und eine Handlung, die mehr als spannend gestaltet war. Die Geschichte wird uns aus verschiedenen Blickwinkeln nähergebracht, was den Vorteil hat, dass der Leser immer direkt am Geschehen dran ist. Vor allem für die angefachte Spannung war dieser Erzählstil super. Die jeweiligen Kapitel und Abschnitte werden meistens ganz geschickt mit dem Namen der Person eingeleitet, die hier gerade die Hauptrolle spielt, so weiß der Leser immer sofort, was Trumpf ist.

  8. Cover des Buches Knochendiebin (Die zwölf Kasten von Sabor 1) (ISBN: 9783551584052)
    Margaret Owen

    Knochendiebin (Die zwölf Kasten von Sabor 1)

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Pixiedustlife

    Inhalt

    Stur ist eine Hexe der Krähen Kaste. Die wichtigste Regel für sie lautet: Beschütze die Deinen! Denn von den übrigen Kasten werden die Krähen gemieden, gehasst und sogar gejagt. Doch wenn die Sündenseuche um sich greift, sind alle anderen Kasten auf die Krähen angewiesen, denn nur diese können sich nicht anstecken. Ohne sie würde die Seuche ganze Städte auslöschen. Eines Tages wird Stur mit ihrer Rotte an den königlichen Hof gerufen, denn der Kronprinz Jasimir braucht ihre Hilfe. So täuschen sie seinen Tod und den seines Leibwächters Tavin vor und machen sich auf den Weg zu ihren Verbündeten, damit sie die böse Königin stürzen können. 

    Meine Meinung

    Mit Knochendiebin hat Margaret Owen eine wirklich spannende Welt zum Leben erweckt. Die Geschichte ist locker, leicht geschrieben und lässt sich gut lesen. Obwohl die Handlung relativ vorhersehbar ist, gibt es einige Überraschungen und spannende Momente. 

    Stur hat mir als Protagonistin wirklich gut gefallen. Sie ist stark, unabhängig und lässt sich nicht unterkriegen. Dabei kämpft sie für die Leute, die ihr wichtig sind und wächst über sich hinaus. 

    Jasimir wird der Rolle als naives Prinzchen auf jeden Fall gerecht. Er ist so lange mit den Krähen unterwegs und merkt dennoch nicht, dass die Dinge ganz anders als Krähe laufen und man niemanden aus den anderen Kasten um Hilfe bitten braucht, weil sowieso niemand helfen würde. Ich muss ehrlich sagen, dass Jasimir mir häufig auf die Nerven ging, weil er echt realitätsfern ist in einigen Momenten. 

    Tavin ist häufig der Vermittler zwischen Stur und Jasimir, wenn die Beiden mal wieder diskutieren. Außerdem versucht er regelmäßig die allgemeine Stimmung zu heben. Obwohl er der Leibwächter von Jasimir ist, identifiziert er sich nicht nur über seine Rolle, sondern strebt auch ein Leben außerhalb dessen an. Ich denke das hat ihn für mich sehr nahbar gemacht. 

    Fazit

    Insgesamt ist "Knochendiebin" eine interessante Geschichte in einer spannenden Welt. Die zwar ein paar Schwächen in der Handlung hat, aber dennoch spannende Momente und Überraschungen parat hat. 

    Stur und Tarvin haben mich wirklich überzeugt, denn sie sind beide starke Protagonisten. 

    Also eine nette Geschichte für nebenbei, mehr aber für mich leider auch nicht.

  9. Cover des Buches Die Frau des Zeitreisenden (ISBN: 9783596163908)
    Audrey Niffenegger

    Die Frau des Zeitreisenden

     (4.365)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Das Buch war richtig richtig gut! Wenn man auf Zeitreisend und Kitsch steht, so wie ich. Mit den Zeitsprüngen und Überschneidungen bin ich nicht immer mitgekommen und hab auch oft hin und her geblättert, aber das macht nichts. Der Klappentext hält, was er verspricht! Absolute Leseempfehlung!

  10. Cover des Buches Animox - Das Heulen der Wölfe (ISBN: 9783789146237)
    Aimée Carter

    Animox - Das Heulen der Wölfe

     (189)
    Aktuelle Rezension von: So-Books

    Dieses Buch ist einfach unglaublich!!! Man taucht ein in die Welt der Animox—die Tierwandler. Ja, echt cool, oder? Das Buch hat einfach alles was man braucht: Fantasy, Abenteuer, sowie echte Freundschaft.

    Vor allem ist aber das Cover ein totaler Hingucker. Ich mein, schaut es euch an: Auf jedem Band ist so ein schönes Tier abgebildet und das Gefühl wenn man drüberstreicht.....Einfach geil. 

    Dieses Buch von Aimée Carter ist so wunderbar und vollkommen und natürlich  absolutes Muss für jeden der was für Bücher übrighat!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  11. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1. Tödliche Spiele

     (17.671)
    Aktuelle Rezension von: going_books

    Ist der Wille zu Überleben ausreichend um zu überleben?

    In „Die Tribute von Panem“, geschrieben von Suzanne Collins und erschienen im Oetinger Verlag, geht es genau darum! Katniss lebt mit ihrer Familie in einer grausamen Zukunft in Nordamerika. Dort lebt sie in Distrikt 12. Jedes Jahr finden die sogenannten Hungerspiele statt. Als Prim die Schwester von Katniss für die Spiele ausgewählt wird, tritt Katniss vor und nimmt ihren Platz ein. 

    Zu aller erst muss ich sagen, dass sowohl die  deutschen als auch in der englische Version großartig geschrieben ist. Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen und ich bin mir so durch die Seiten geflogen!

    Für alle, die die englische Version lesen wollen: macht euch keine Sorgen über Wörter die ihr noch nicht kennt! Durch den Kontext wird alles wieder verständlich und man kommt gut durch das Buch ohne jedes Wort zu verstehen!

    Die Spannung wurde über das ganze Buch lang aufrecht erhalten, weil immer genau dann wenn man es nicht erwartet irgendetwas unvorhersehbares passiert. Also kann ich versichern, dass einem beim Lesen auf keinen Fall langweilig wird.

    Die Charaktere sowie die Nebencharaktere habe einzigartige Persönlichkeiten die sie auszeichnen. Die Hauptcharaktere entwickeln in der Geschichte verschiedene Persönlichkeitszüge und treffen ihre Entscheidungen teilweise ganz anders als sie es zu Beginn der Story getan hätten.

    Auch die Emotionen werden im Buch sehr wahrheitsgemäß ausgedrückt und ich konnte die Entscheidungen die getroffen wurden so wirklich nachvollziehen. Zusätzlich wird man beim Lesen, durch Verwendung einiger Sprachmittel selbst emotional und muss regelmäßig mit lachen oder weinen.

    Die Originalität dieser Geschichte ist kaum zu übertreffen und ich habe wirklich noch keine einzige Geschichte gelesen die gleich oder ähnlich abläuft.

    Und deshalb kann ich die Geschichte wirklich nur weiterempfehlen und würde das Buch ab ca. 12 oder 13 Jahren empfehlen!

  12. Cover des Buches Magonia (ISBN: 9783453270176)
    M. D. Headley

    Magonia

     (180)
    Aktuelle Rezension von: ariadne
    Mein Book of the Month war im November Magonia, das ich jetzt auch schon gefühlt ewig auf meinem SuB habe. Die ganzen positiven Reviews haben mich echt neugierig gemacht und zum Glück ist diesmal der Hype auch nicht umsonst gewesen.
    Die Vorstellung von Schiffen in den Wolken, die ganze Welt von Magonia und ihre Wesen ist so originell und packend, dass ich es schade fand, dass das Buch nicht noch weiter darauf aufgebaut hat. 

    Aza und Jason waren mir beide sehr sympathisch und ihre Beziehung/Freundschaft auch glaubhaft. Das gefürchtete Love Triangle zeigt sich zwar ganz kurz, konnte aber glücklicherweise umgangen werden.

    Der 2. Teil ist meines Wissens noch nicht auf Deutsch erschienen, was sehr schade ist. Die englischen Rezensionen zum 2. Band fallen auch eher gemischt-negativ aus, bin also noch zögerlich, ob ich weiterlesen werde.
  13. Cover des Buches Zorn – Tod und Regen (ISBN: 9783596193059)
    Stephan Ludwig

    Zorn – Tod und Regen

     (384)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    »Es dauerte drei Stunden, bis sie den Verstand verlor, und weitere zwei, bis sie endlich sterben durfte.«
    Hauptkommissar Claudius Zorn und sein Kollege, der dicke Schröder, haben seit Jahren in keinem Mordfall mehr ermittelt. Aber nun überstürzen sich die Ereignisse: zwei Morde in kürzester Zeit – blutig, brutal, unerklärlich. Warum gibt ein Killer seinem Opfer Schmerzmittel, bevor er es quält? Zorn ist ratlos, Schröder schon mitten drin in den Ermittlungen. Und der Mörder hat noch nicht genug …
     Der erste Fall für Zorn und Schröder.

    Der Schreibstil baut Spannung auf, das Buch ist gut und flüssig zu lesen. Die Geschichte ist zwar spannend und interessant, es gibt auch einige blutige und grausame Details, als Thriller würde ich das Buch aber nicht bezeichnen. Es handelt sich doch eher um einen Kriminalroman. Ein bisschen zu omnipräsent waren die immer wiederkehrenden Anspielungen auf den Regen, ein bisschen weniger wäre immer noch genug gewesen. 

    Während Schröder von Anfang an sympathisch ist, mit seiner freundlichen und eifrigen Art, hatte ich das ganze Buch über so meine Mühe mit Zorn. Er kommt äusserst arrogant rüber, ihm ist alles egal, und seine immerwährende schlechte Laune waren doch etwas mühsam. So waren seine Handlungen für mich nicht immer wirklich nachvollziehbar, und ich konnte keine wirkliche Beziehung zu ihm aufbauen. 

    Ansonsten ist die Geschichte durchaus lesenswert. Zwei Todesfälle in der sonst so ruhigen Stadt, man fragt sich ob und wie sie zusammenhängen. Korruption und Intrigen innerhalb der Polizeibehörde, und immer mehr Rätsel. Das Ende hat mich, trotz der einen oder anderen unerwarteten Wendung, jedoch nicht vollständig überzeugt, war für mich nicht wirklich schlüssig und ein paar Zufälle zu viel. 

    Dennoch ein guter Start in eine erfolgversprechende Reihe, bin gespannt auf die nächsten Fälle von Zorn und Schröder.

  14. Cover des Buches Tears of Tess - Buch 1 (ISBN: 9783865526168)
    Pepper Winters

    Tears of Tess - Buch 1

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Another-

    Achtung, dieser Text enthält Spoiler.


    Vorab - dieses Buch hat mich einfach nur wütend gemacht. Wenn ich einen Psychothriller lesen will, dann besorge ich mir einen. Von Dark Romance erwarte ich wenigstens das, was das Genre auch ausmacht. Dark UND Romance.

    Ich hatte große Erwartungen an das Buch, ich WOLLTE auch, dass es eher heftig und kontrovers zugeht. Ich erwarte aber, dass in solcher Art Bücher, die Protagonisten später in einer Liebesbeziehung zueinander stehen, die beim Leser Sehnsüchte und Herzschmerz, Wohlwollen und einfach positive Gefühle auslöst. Und kein gestörtes, traumatisiertes, unentschlossenes MÄDCHEN, welches unter dem Stockholm-Syndrom leidet und einem ungreifbaren Mann, der es einfach liebt heftigste Gewalt an Frauen durchzuführen und ihm darauf abartigst einer abgeht, der sich aber wiederrum für diese Art von sich hasst. Und dann von der Prota im nachhinein bestärkt wird, dieser Seite nachzugeben und an ihr auszuleben, aber bitte nur, wenn er danach auch mit ihr kuschelt und sie eine Art Liebesbeziehung führen können? Wo der Prota erst zustimmt, sie es durch einen Blutschwur besiegeln und nur eine Seite später weist er plötzlich darauf hin, dass er ihr wahrscheinlich doch nicht diese Beziehung geben kann? Das ist einfach nicht greifbar und las sich einfach weder romantisch noch leidenschaftlich. Das ist eine kranke Abhängigkeit die ich da sehe, die mich erschreckt und meine Gefühle im Keim erstickt. Und DAS ist der Tod für jedes Romance-Buch, egal aus welcher Sparte, wenn man keinerlei Beziehung zu den Protagonisten und der Handlung aufbauen kann. 

    Die Handlung ist an so vielen Stellen unlogisch. Wenn ich die Romance-Sparte mal komplett außen vor lasse und nur die Story betrachte, dann ist es einfach Schwach. Zumindest der Handlungsverlauf sollte Sinn ergeben und schlüssig sein. Beispiel: Tess lebt ihre jungen 20 Jahre "normal" mit ein paar dunklen Fantasien ab und zu. Nimmt einen Dildo/Vibrator zum Urlaub mit, um evtl. mit Brax in die Richtung was ausprobieren zu können. Nur 2-3 Monate nach diesem Ereignis ist Sie eine Schläge-, Peitschen- (bis zum bluten) Hardcoreliebende, absolut unterwürfige Sklavin geworden. Da sag ich leider nur, HÄ? Wann das denn? Denn die Handlung bis zu dieser Entwicklung passt einfach nicht. Unrealistisch und unglaubwürdig, das hat beim Lesen einfach frustriert. Genauso Q - 28 Jahre ist er alt, unterdrückt seine dunkle Seite und traut sich nicht sie auszuleben, weil er wirklich aufs tiefste traumatisiert wurde in seiner Kindheit. Er hilft den versklavten Frauen, sich zu erholen und erlässt sie wieder in die Freiheit. Aber dann kommt die spuckende Tess, rebelliert ein paar Tage und SIE - die 57. Frau,  nimmt er dann plötzlich ganz ungezügelt? Warum? Tess wollte es ja erst auch nicht, hat sich gewehrt und er schlägt sie einfach und vergreift sich an ihr. So, wie andere Männer sich an den Frauen vergriffen haben, die zu ihm kommen und ja so "gebrochen" sind. Also auch hier - die Handlungen machen schlußendlich wenig Sinn und passen oft nicht zu dem vorgegebenem Charakter. Die geschriebene Sprache hat mir nicht die Leidenschaft und Anziehungskraft vermittelt, die die Protas sich gegenüber empfinden sollten.

    Ganz schlimm war auch, dass muss ich an dieser Stelle sagen, die Tatsache, dass Tess vergewaltigt wird, und nur ein paar Stunden später, nachdem sie von Q gerettet wird, sich in ihn verliebt und sich ihm endgültig unterwirft WEIL er sie Hart durchnimmt? Unmittelbar nach einer Vergewaltigung? Begründet wird ihr Verhalten damit, dass Q ja mit seinem Fick, die Erinnerung an die Vergewaltigung überschreibt. Ja, in welchem Leben denn? Also da hab ich geguckt wie ein Auto, dass ist in meinen Augen einfach lächerlich. 

    Nun lange Rede kurzer Sinn. Der Schreibstil war gut, die Länge und die Detailreichhheit ebenfalls. Einige bildliche  Vergleiche (z.B. sein fellartiges Haar) fand ich unpassend und abtörnend. Da gab es Einige von. 

    Tess war absolut nervig und ihre Entwicklung unglaubhaft. Sie wirkte auf mich oft so als hätte sie eine multiple Persönlichkeitsstörung. Gegen Ende gefiel sie mir dann ganz gut, sie wurde Entschlussfreudiger und schien sich "gefunden" zu haben. Q war nicht greifbar, ich hab bis zum Schluss bei ihm nicht wirklich durchgeblickt und er blieb mir einfach als Gewaltliebender Mann in Erinnerung. Keine Sympathie oder Empathie. Das Setting war ganz gut, die Nebencharaktere ganz durchschnittlich. Q´s Geheimnis war Schwach, man fragte sich, warum dieses ganzes tamtam um seine Person überhaupt gemacht wurde, man hätte dies zu beginn, als Tess in die Villa kam, sofort aufklären können - daraus wäre dann sogar eine sinnliche und leidenschaftliche Geschichte entstehen können. Ohne die ganzen Missverständnisse, Vergewaltigungen und stupiden Verhaltensweisen von Tess.

    Empfehlen würde ich das Buch nur, wenn jemand ein paar heftige gewaltreiche Sexszenen lesen möchte und wenig Wert auf eine schlüssige, erwachsene Handlung und Romance legt. Dieses Buch ist wie ein Autounfall, man möchte wegsehen, kann es aber nicht - daher ist es nicht ausgeschlossen, dass ich den zweiten Band auch noch lesen werde. Irgendwann.

  15. Cover des Buches Himmelsfern (ISBN: 9783839001431)
    Jennifer Benkau

    Himmelsfern

     (215)
    Aktuelle Rezension von: nchbrjssc

    Was soll ich sagen?

    Noa wird in einen U-Bahn Unfall verwickelt. Eine seltsame Stimme hat sie vor dem Einsteigen noch gewarnt. Geschützt wrid sie von einem jungem Mann. War das ihr Schutzengel?
    Als sie nach ihm sucht, gerät sie zwischen einen Konflikt und wird entführt. 

    Himmelsfern ist eigentlich eine schöne Story. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man kann sich ganz gut in die Figuren hineinversetzen.

    Die Geschichte fand ich gut, auch wenn es teilweise langsam voran ging. Bis zur Hälfte habe ich nicht einmal gecheckt, dass es sich um eine Fantasy Geschichte handelt! Ich war etwas überfordert mit der auf einmal auftauchenden Problematik.

    Enttäuscht hat mich die emotionale Ebene. Teilweise konnte ich gar nicht so richtig mitfühlen und die Beziehung der beiden zueinander war für mich bis zum Schluss irgendwie merkwürdig.

    Die Geschichte fand ich eigentlich ganz gut, aber bei den Emotionen und dem auf einmal auftauchenden Fantasy Teil kam das Buch nicht zu 100% bei mir an!

  16. Cover des Buches Animox - Das Auge der Schlange (ISBN: 9783789146244)
    Aimée Carter

    Animox - Das Auge der Schlange

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Avada_Kaddavra

    ++Spoiler zum Vorgänger++

    Simon muss mit seinem Geheimnis, dem Verlust seines Onkels und der Verschleppung seiner Mutter klar kommen, was ihm sehr schwer fällt. Außerdem belastet ihn Winters Verrat doch mehr als er zugibt und wie zum Teufel soll man die bösartige Verwandtschaft aufhalten??! 

    Zum Glück hat er wirklich treue Freunde gefunden, die ihm zur Seite stehen❤️

    Mir hat Onkel Malcom wieder sehr gut gefallen, fast wie Daryl🥰

    Ich kann die Reihe nur empfehlen, es macht einfach Spaß zuzuhören😬😬

  17. Cover des Buches Isola (ISBN: 9783401508924)
    Isabel Abedi

    Isola

     (1.615)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Bei den Charakteren waren für mich schon ein paar sympathische dabei, die Story plätscherte aber leider nur so vor sich hin. Es war zwar eine tolle Atmosphäre und es ließ sich auch gut lesen, aber bis kurz vor dem Ende kam einfach gar keine Spannung auf. Diese fing erst ungefähr hundert Seiten vor dem Schluss an sich aufzubauen, nachdem schon über zweihundert Seiten vergangen waren, bis das Buch dann  ungefähr fünfzig Seiten vor dem Ende wirklich spannend wurde. Die Auflösung hatte ich so nicht ganz vorhergesehen - (SPOILER) ich hatte mir nur schon gedacht, dass Darling diejeninge aus der Gruppe war, die dem „Haupttäter“ half, weil so etwas für solche Bücher typisch war (SPOILER ENDE) -, sie war aber eben auch ziemlicher Standard.

  18. Cover des Buches Der Duft der Wildrose (ISBN: 9783442479610)
    Constanze Wilken

    Der Duft der Wildrose

     (96)
    Aktuelle Rezension von: Marriiie

    Ich mag die Walesromane der Autorin sehr. Man spürt, dass die Autorin in dem Land zuhause ist und mit viel Gefühl für Land und Leute die Figuren beschreibt. Was mich an diesem Buch besonders begeistert hat war das Thema des illegalen Handels mit Vogeleiern aus geplünderten Nestern. Birdie ist eine starke Person und ihr Töpferladen in Portmeirion so real beschrieben, dass ich gern dorthin gereist wäre. Ein gut verpacktes Geheimnis muss dann Caitlin lösen, und hat dabei Hilfe von Jake, einem wortkargen Ranger. Herzschmerz, Spannung und ganz viel Wales!

  19. Cover des Buches Der Drachenbeinthron (ISBN: 9783608961614)
    Tad Williams

    Der Drachenbeinthron

     (502)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-

    Das Geheimnis der Großen Schwerter – Band 1

    Der betagte König Johan liegt im Sterben und um die Thronfolge entbrennt ein hinterhältiger Kampf zwischen seinen Söhnen Elias und Josua. Der Küchenjunge Simon, der wegen seiner Zerstreutheit auch Mondkalb genannt wird, gerät mitten in die Auseinandersetzungen um die Herrschaft über Osten Ard. (Quelle: Inhaltsangabe – Hobbit Presse / Klett-Cotta)


    Nachdem ich vor kurzem Tad Williams neues Buch „Brüder des Windes“ gelesen habe (eine Vorgeschichte, die lange vor den Ereignissen aus dem „Drachenbeinthron“ spielt) war ich nun besonders neugierig auf die Bücher aus Osten Ard.
    „Der Drachenbeinthron“ ist der Auftakt der großen High Fantasy-Saga „Das Geheimnis der Großen Schwerter“ und erschien in Deutschland erstmals im Jahr 1988.

    Zunächst lernen wir die Hauptfigur kennen: Simon ist fünfzehn Jahre alt, arbeitet und lebt in der großen und geschichtsträchtigen Burg Hochhorst und träumt gerne vor sich hin. Als er schließlich bei Doktor Morgenes in die Lehre geht, ändert sich sein Leben: Langsam aber stetig erfährt er mehr aus dem Leben und den Forschungen des Doktors und auch über die Geschichte Osten Ards.
    Währenddessen liegt der beliebte König Johan im Sterben. Sein ältester Sohn Elias soll ihm auf den Thron folgen, doch es entbrennt ein Kampf zwischen ihm und seinem jüngeren Bruder Josua.
    Doch nicht nur im Hochhorst werden Intrigen und Verschwörungen geschmiedet, auch im Rest des Landes geht Seltsames vor – Geschichten von einst scheinen wahr zu werden und Finsteres erwacht…

    Und mitten zwischen die Auseinandersetzungen und mysteriösen Ereignisse im Land gerät der zunächst unscheinbare Simon – auf ihn wartet ein großes und gefährliches Abenteuer…

    Der Anfang des 979 Seiten starken Buches startet eher ruhig, sehr ausführlich und mit viel Liebe zum Detail. Im ersten Drittel wird die Geschichte der Burg Hochhorst mit seinem berühmten Engelsturm beschrieben – zudem erfahren wir vieles über die Völker, vergangene Schlachten und den Aufbau von Osten Ard. Auch der Titel gebende Drachenbeinthron ist eine beeindruckende Erscheinung:


    „Das Podest stand am äußersten Ende des großen Saales in seinem Teich aus Licht, das sich aus einem Ornamentfenster des Deckengewölbes ergoss. Darauf erhob sich der Drachenbeinthron wie ein fremdartiger Altar – leer, von leuchtenden, tanzenden Staubkörnern umschwebt und flankiert von den Standbildern der sechs Hochkönige des Hochhorstes.
    Die Knochen des Thrones waren mächtig (…) und so gründlich poliert, dass sie stumpf glänzten wie sehr glatter Stein.“
    – Seite 77, eBook


    Auch wenn es anfangs eher ruhig zugeht, bekommt man gerade hier einen guten Überblick über die Haupt- und Nebencharaktere. Etwas später nimmt die Handlung dann an Fahrt auf und überrascht mit ungeahnten Entwicklungen und Wendungen - es wird ziemlich spannend, geheimnisvoll und mysteriös.
    Sehr gut gefallen haben mir die so unterschiedlichen und manchmal magischen Schauplätze von Osten Ard – Tad Williams hat hier eine beeindruckende Welt erschaffen.


    „Eine Ahnung von Stille lag über dem Wasser, von stummen Geheimnissen, die nur dem ewigen Wald bekannt waren.“ – Seite 482, eBook


    Nach und nach kommt Licht ins Dunkel über einiges, das am Beginn noch sehr rätselhaft war: Von den geheimnisvollen Sithi, mächtigen Schwertern und düsteres aus der Vergangenheit – es wird spannend mit einem großen Finale.


    „Etwas Böses erwacht, und es wäre töricht von uns, noch länger im offenen Gelände zu bleiben.“ (Binabik) – Seite 443, eBook


    Mein Fazit: Großartige High-Fantasy mit vielen Geheimnissen, Verschwörungen, düsteren Geschehnissen und einem sehr gelungenen Weltenaufbau. Anfangs ruhig und detailreich, später dann fesselnd, spannend und voller überraschender Entwicklungen. Eine gute Kombination und ein sehr gelungener Auftakt von Tad Williams berühmter Osten Ard-Reihe.

  20. Cover des Buches Pfade der Sehnsucht (ISBN: 9783453417939)
    Nora Roberts

    Pfade der Sehnsucht

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Ich mag eigentlich die Bücher dieser Autorin - und besonders auch deren Trilogien - obwohl gerade dasGrundprinzip der Trilogien doch immer gleich bleib. Herausgerissen wird diese Schwäche (fast) immer durch einen guten Plot und die hervorragende, sinnlich-blumige Schreibweise der Autorin.

    Leider trifft dies alles auf das vorliegende Buch nicht zu. Schon der erste Band hatte deutliche Längen, die sich hier nochmals erheblich ausgeweitet haben. Dazu kommt ein wenig origineller Plot, der richtiggehend "ausgelutscht" wirkt. Das hat man in ähnlicher Form schon x-mal gelesen und ist daher schneller als sonst gelangweilt.

    Die Geschichte zieht sich wie Gummi und auch das Finale kann nicht versöhnen: Ist dem Leser doch klar, dass erst im dritten Band die Sache zu Ende geführt wird. So überrascht der Schluss auch nicht und nimmt dem Leser das letzte bisschen Spannung. Schade! Ich bin mal gespannt, ob es der Autorin gelingt mit dem dritten Teil "das Ruder nochmal herumzureißen"....!?

  21. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.298)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Handlungsstränge springen zwischen den Jahren 1957/1958 und 1985 hin und her. Teilweise werden Ausflüge in eine noch entferntere Vergangenheit unternommen. Alles bleibt jedoch sehr übersichtlich, es fällt nicht schwer zu folgen.
    Bleibt noch zu sagen was den Kern des Ganzen ausmacht. Eine Schar von Kindern stellt sich im ewigen Kampf zwischen Gut und Böse einem namenlosen Grauen entgegen, das seit Ewigkeiten ihre Heimatstadt unsicher macht. Niemand scheint etwas zu unternehmen. Bis eine fremde Macht die grenzenlose Fantasie und Wagemut des kindlichen Geistes einzusetzen weiß und den Showdown einleitet...

  22. Cover des Buches Disney. Twisted Tales: Spieglein, Spieglein (ISBN: 9783551280497)
    Jen Calonita

    Disney. Twisted Tales: Spieglein, Spieglein

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Amine

    In den letzten Wochen war ich etwas in der Disney Welt verschollen und eins der Bücher, die ich währenddessen beendet habe, war der erste Teil der Twisted Tales Reihe. 


    Es erzählt eine etwas veränderte Version des bekannten Märchen Schneewittchen. 

    Nur das hier nicht Schneewittchen vergiftet wird, sondern der Prinz. 


    Ich habe das ganze als Hörbuch gehört und war damit auch recht zufrieden. Die Sprecherin hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauene, aber ich konnte es an nur einem Tag komplett durchhören, was ja immerhin schon mal positiv ist. 


    Von der Handlung an sich war ich aber leider auch nicht wirklich begeistert. Es gibt ja wirklich schon etliche Versionen dieser Geschichte und da ist diese hier eine der schwächeren. 


    Der Hintergrund der bösen Stiefmutter hat mir gut gefallen und war mal was neues, aber alles andere war für mich nicht überraschend oder spannend. Man wusste die ganze Zeit was als nächstes kommen würde und das hat mir etwas den Spaß am Hören genommen. 


    Dennoch will ich die Reihe unbedingt weiter verfolgen, da da noch viele coole und interessante Geschichten kommen. 

  23. Cover des Buches Falcon Peak - Wächter der Lüfte (ISBN: 9783845836867)
    Heiko Wolz

    Falcon Peak - Wächter der Lüfte

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Musikpferd

    Für Kendrick und seinen Vater wird das ganze Leben auf den Kopf gestellt. Sie ziehen um. Aus London in einen kleinen Ort, da sein Vater dort Schulleiter wird. Noch dazu ist er ein Earl.

    Kendrick hat schon am ersten Tag Probleme mit Clarence - einem Jungen, der ihn immer aufzieht und "my Lord" nennt.

    Doch nicht alle sind so wie Clarence. Kendrick schließt schnell Freundschaft mit ein paar Mädchen - allen voran Ivy.

    Doch er merkt schnell, dass etwas nicht stimmt. Ivy verschwindet plötzlich aus einem Gang, in dem es keinen anderen Ausgang gibt, als ein Fenster -aber sehr hoch im Turm.

    Und auch sonst sind die Mädchen seltsam, einschließlich Lehrerinnen. 

    Als er dann von den Ares erfährt und sich plötzlich in einen Falken verwandeln kann, weiss er gar nicht mehr weiter. Noch dazu darf er seinem Vater nichts erzählen. 


    Fazit:

    Ich liebe die Geschichte und möchte unbedingt in Band 2 weiterlesen.

    Der Schreibstil ist super und auch inhaltlich ist das Buch sehr gut gelungen.

  24. Cover des Buches Der Gesang der Flusskrebse (ISBN: 9783446273252)
    Delia Owens

    Der Gesang der Flusskrebse

     (809)
    Aktuelle Rezension von: Sandra_Solis

    Hinreißend geschrieben und vollgepackt mit Bildern, die mich alles vergessen und in ihre Welt eintauchen lassen – die Welt von Kya Clark. Das Marschmädchen. Vom Kindesalter an auf sich alleine gestellt, trotz Kya allen Schwierigkeiten, wird auf ihre Art erwachsen. Delia Owens beschreibt detailreich und lebendig, sie muss sehr viel Recherchearbeit in ihren wundervollen Roman gesteckt haben.

    Als Leserin wünschte ich Kya Liebe, Zuneigung, jemand, der sich verantwortlich fühlt – doch wollte sie das überhaupt? Ist sie besser dran, wenn sie keine Bindung eingeht, niemandem vertraut? 

    „Der Gesang der Flusskrebse“ hat zurecht die Bestseller-Listen erklommen! Absolute Leseempfehlung!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks