Bücher mit dem Tag "verschwörung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "verschwörung" gekennzeichnet haben.

1.948 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.427)
    Aktuelle Rezension von: Marcsbuecherecke

    Beim Lied von Eis und Feuer beziehungsweise Game of Thrones und mir ist es so: Wir kamen am Anfang einfach nicht zusammen. Ich hatte vor Ewigkeiten einmal begonnen die Serie zu schauen und nach den ersten Folgen wieder abgebrochen. Ich kam einfach nicht rein in die Handlung. 

    Einige Jahre später habe ich wieder begonnen und war sofort gefangen in Westeros. Viele Besprechungen machten mir aber schnell klar: Auch, wenn die Serie wohl ein absolutes Meisterwerk ist (Ja, ich weiß nicht alle Staffeln....), entspricht sie wohl eher so einer Art Trailer zur Welt von Westeros. Leider wurde ich auch zu einigen Handlungsbögen gespoilert, die im TV nicht angegangen worden sind. Wobei..... eigentlich zum Glück, weil diese fand ich so ansprechend, dass ich unbedingt wissen wollte, wann und wie diese in der Buch-Handlung vorkommen. Ihr seht: Spoiler sind nicht immer nur schlecht. 

    Also habe ich mir den ersten Band geschnappt und gelesen. Beim Lesen hatte ich ungeheuren Spaß, auch, wenn ich natürlich in meinen Vorstellungen recht eingeschränkt war durch die Schauspielerinnen, Schauspieler sowie der Set-Gestaltungen der Serie. 

    Aber schon nach Band 1 (also im Original nur der ersten Hälfte von Band 1) kann ich sagen: Martin ist ein Meister seines Fachs! Und die Handlungen die allein bis jetzt schon "dazugestoßen" sind, machen mich sehr neugierig. Die Charaktere bringen eine Tiefe mit, wie ich sie bisher sehr selten erlebt habe - ein Vorteil einer so langen Reihe  - und machen einfach Spaß zu beobachten.

    Die Handlung hat bereits jetzt schon gehörig an Fahrt aufgenommen und macht Lust auf mehr. 

     

    Ihr seht: Band 2 liegt schon neben mir. Ich bin dann mal weg.

     

    Fazit:

     

    Es ist schon toll, wie sehr einen ein solches Buch fesseln kann, obwohl man eigentlich dachte, es sei nichts für Einen. 

    Dieses Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung.

  2. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.944)
    Aktuelle Rezension von: kerstinsbooks

    Spurlos verschwunden auf hoher See

    Der Polizeipsychologe Martin hat das Liebste verloren: Während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff verschwinden seine Frau und der kleine Sohn spurlos. Gefangen in seiner Lethargie und im Glauben, nichts mehr zu verlieren zu haben, fristet er sein Dasein mit lebensgefährlichen und halsbrecherischen Einsätzen bei verdeckten Ermittlungen. Als ihn eines Tages ein Anruf einer älteren Dame, die sich als Thriller-Autorin ausgibt und auf dem verhassten Kreuzfahrtschiff lebt, erreicht, wendet sich das Blatt. Sie glaubt, Martins Frau und Sohn seien noch am Leben und habe Beweise. Obwohl er nie an diesen Ort zurückkehren wollte, begibt sich Martin auf die Reise in die Vergangenheit und die Spurensuche beginnt...

    Wer einen atemberaubenden Thriller lesen möchte, der mit großem Tempo vorangeht, viel Action bietet und zahlreiche Wendungen beinhaltet, ist bei Sebastian Fitzek mal wieder richtig. Es beginnt gleich spannend mit der Frage, was mit Martins Familie geschehen ist, nimmt einen rasanten Verlauf und büßt dabei keine Sekunde an Spannung ein.

    Wie immer stellt sich die Frage, wem zu trauen ist, darüber hinaus werden hochinteressante Figuren vorgestellt, die das Geschehen alleine durch ihre Art lebendig halten, wie z. B. die exzentrische Thriller-Autorin mit ihrem versnobten "Assistenten", der eitle Kapitän oder ein Mafiaboss-ähnlicher Reeder. Zahlreiche mögliche Szenarien rund um das Geschehen werden zudem gehandelt, die auch die Sicht- und Handlungsweisen anderer Beteiligter verständlicher machen.

    FAZIT: Rundum spannend, abwechslungsreich und interessant!

  3. Cover des Buches Throne of Glass – Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Erbin des Feuers

     (1.289)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Celaena reist weiter durch das Land, doch egal wie weit sie sich von Endovier und Rifthold entfernt, vor ihrer Vergangenheit kann sie nicht fliehen.
    .
    Celaenas Sichten sind nachwievor wahnsinnig spannend, aber es kommen auch neue interessante Protagonisten dazu, die noch einmal komplett andere Perspektiven eröffnen. Besonders Rowan ist ein echt cooler Typ, aber auch Manon ist bisher sehr aufregend. Es fällt einfach sehr leicht, die ganzen Figuren ins Herz zu schließen. Celaena entwickelt sich weiter und es ist wahnsinnig bewegend, diesen Prozess mitzuverfolgen. Die Handlungsstränge laufen jetzt parallel nebeneinander ab und ich kann es kaum abwarten, bis sie sich endlich zu einem stimmigen Bild zusammenfügen. Eine aufregende Wendung jagt die nächste und gerade das Ende wartet mit einem wahnsinnigen Cliffhanger auf. Ich kann den vierten Band also kaum abwarten.

  4. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.137)
    Aktuelle Rezension von: nathis_nerdwelt

    Es ist schon ewig her, dass ich Rubinrot gelesen habe und weil ich die Reihe nie beendet habe, wollte ich nochmal ein Versuch starten. Etwas skeptisch war ich, ob mir dieses Jugendbuch auch im Erwachsenen Alter noch gefällt. Aber meine Angst war unbegründet.

    Man merkt direkt an dem leichten und flüssigen Schreibstil, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Auch die Thematik des Zeitreisens war einfach und nicht zu kompliziert erzählt, wodurch man der Geschichte von Beginn an ohne Probleme folgen konnte. Erzählt wird das ganze aus der Sicht der Hauptprotagonistin Gwendolyn. Dadurch bekommt man die Geschehnisse zwar nur aus ihrer Sicht mit, aber es bleibt auch spannend wenn es darum geht wem man vertrauen kann und wer auf welcher Seite steht.

    Gwendolyn mochte ich sogar ganz gerne. Ihre leicht tollpatschige Art und ihre lustigen Sprüche haben mich oft zum Lachen gebracht. Generell war das Buch sehr humorvoll. Auch die kleinen Neckereien zwischen ihr und Gideon waren sehr amüsant. Besonders gefallen hat mir Leslie, die beste Freundin von Gwendolyn. 

    Auch wenn im ersten Buch die Handlung sehr kurzweilig war, blieb es immer spannend. Es war lustig, humorvoll, romantisch und aufregend. Viele Geheimnisse bleiben noch offen, was die Neugierde auf den nächsten Teil wachsen lässt. Auch die Charaktere haben ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft.

    Fazit: Eine lockere und humorvolle Geschichte mit einem interessanten Thema, die ich gerne weiterempfehlen kann.

  5. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.966)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Ich denke, die Handlung ist weitgehend bekannt. Entweder durch die tollen Rezensionen anderer Leser oder durch die Games Of Thrones Serie. Auf eine inhaltliche Beschreibung verzichte ich daher.

    Als treuer Serien-Fan bin ich am meisten überrascht darüber, das Buch 1 und 2 fast komplett in Staffel 1 untergebracht wurden. Bis auf geringe Abweichung entspricht die filmische Umsetzung der Romanvorlage. 

    Trotzdem ist es ein Genuss die Romanvorlage zu lesen. Martin schildert seine Welt farbenprächtig. Alles ist stimmig. Die Charaktere, die Dialoge, der Spannungsbogen. 

    Klare Leseempfehlung auch für Serienjunkies wie ich einer bin.

  6. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.584)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Im Auftakt der Reihe reist die junge Krankenschwester Claire auf ihrer Hochzeitsreise durch einen Steinkreis ins Schottland des 18. Jahrhunderts. Sie begegnet dort Jamie und seinen Gefolgsleuten und Freunden....

    Der Schreibstil ist sehr detailliert und gefühlvoll, dabei mitreißend und mit einer guten Portion Spannung versehen. Trotz der vielen Seiten fliegt man durchs Buch und die Geschichte.  

    Man lernt Schottland näher kennen und lieben, ebenso wie die Schotten selbst mit ihren Bräuchen und Eigenarten.  

    Es gibt aber auch grausames und brutales in dieser Zeit und auch dies wird vom Leser erlebt. 

    Eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Vergangenheit und Gegenwart,  aber auch viel wissenswertes über Land und Leute im 18. Jahrhundert ist hier vereint. 

    Fazit: Toller Auftakt einer mitreißenden Reihe.

  7. Cover des Buches Ich bin die Nacht (ISBN: 9783404169238)
    Ethan Cross

    Ich bin die Nacht

     (1.171)
    Aktuelle Rezension von: nayezi
    Das Leben besteht zu 10% aus dem, was uns widerfährt und zu 90% aus unserer Reaktion darauf (S. 24 Z. 17-19)

    Der Thriller ist unter anderem aus der Sicht des Serienkillers geschrieben, was ich als sehr abwechslungsreich und “erfrischend“ empfand. 

    Ich hatte anfangs etwas Sorge, dass das lesen langweilig ist, wenn man den Mörder schon kennt, jedoch war dies hier nicht der Fall. Mehr war es äußerst interessant das Ganze mal aus der Sicht des Täters mitzuerleben. 

    Das Buch hat mir beim Lesen viel Freude bereitet. Ich mochte die Charaktere, da diese authentisch dargestellt sind und auch eine gewisse “Tiefe“ haben. Das Buch setzt den Leser zudem vor eine ethische Frage, welche sehr relevant ist und einen auch nach dem Lesen noch beschäftigt.

    Alles in Allem ein sehr gelungener Thriller, der spannend, aber auch brutal geschrieben ist. 

  8. Cover des Buches Legend (Band 1) - Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend (Band 1) - Fallender Himmel

     (2.256)
    Aktuelle Rezension von: elisalways

    In einer gefährlichen und unterdrückerischen Welt ist Day auf der Flucht vor dem Gesetz. June arbeitet für die Regierung und muss einen gefährlichen Mörder finden. Beide sind eigentlich Gegner, doch was passiert, wann man sich dann wirklich Angesicht zu Angesicht gegenüberseht?

    Ein sehr rasantes Buch mit viel Aktion und spannenden Wendungen. Die Charaktere sind ganz angenehm beschrieben und der Schreibstil ist einfach gehalten und flott gelesen. Die Welt erfindet jetzt das Rad nicht neu, ist aber ausreichend bildhaft dargestellt.

    Was ich extrem befremdlich fand war, dass die Protagonisten ersten 14 und 15 Jahre alt sein sollen und wie Beziehungen untereinander beschrieben wurden. Zudem hatte die Geschichte noch Potenzial nach oben, was die Ideen und die Geschichte angeht.

    Dennoch ein solider Auftakt einer Trilogie, der durch den hohen Suchtfaktor 4 Sterne von mir bekommt.

  9. Cover des Buches Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht

     (715)
    Aktuelle Rezension von: Nisa03

    Also vorab, dies ist mein erstes Buch der Autorin.

    Was soll ich sagen? Alles, was man über Sarah J. Maas sagt, hat sich bewahrheitet.

    Anfangs musste ich mich erstmal daran gewöhnen, dass man direkt ins Geschehen geworfen wird. Teilweise musste ich manche Passagen doppelt lesen, weil es so viele Infos über die Welten, Gestalten etc. Gab, was Ich aber nicht dramatisch finde, da diese neue Welt derart Komplex ist, dass es das schon wieder so besonders macht.

    Bryce und Hunt zusammen fand ich toll, auch diese unterschwellige Entstehung der Bindung zwischen Ihnen hatte es mir richtig angetan.

    Ich bin gespannt, wie es nach der geplatzten Bombe um Bryce Wesen nun mit ihr (und ihrer Beziehung) weitergeht!!! 

  10. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.569)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Dieser dritte Teil des Liedes von Eis und Feuer ist genauso hervorragend geschrieben, wie die beiden Vorgänger. Als Fan der HBO-Serie vergleiche ich natürlich immer Serie und Vorlage und in diesem Band treten die Unterschiede schon deutlicher hervor. Mein Eindruck ist, dass die Personen in der Romanvorlage damit noch mehr Tiefe bekommen. 

    Ich finde es beeindruckend, wie es George R.R. Martin gelingt eine solche Menge von Personen zu handeln und jeden/jede einzigartig zu charakterisieren. 

    Dieser Band ist vor allem geprägt vom Machtkampf der Lennister Geschwister in Königsmund, von Bran der lernen muss in Abwesenheit von Rob den Lord von Winterfell zu spielen und Aryas Erlebnissen auf ihrem Weg in den Norden. Die Mutter der Drachen erreicht Quarth. Jon Schnee verlässt mit einem großen Kontingent an Grenzern die Schwarze Festung Richtung Norden. Mit Stannis Bartheon und Lord Graufreund betreten neue Akteure die Bühne. 

    Aufgrund dieser Weichenstellungen fällt dieser Band in puncto Spannung ein wenig zurück, was mich aber nicht gestört hat.

    Fazit: Für jeden High Fantasy Fan ein muss und jeden Fan der Serie eine lohnende Lektüre.

  11. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.230)
    Aktuelle Rezension von: Chrilia

    „Die Chemie des Todes“ ist der erste Teil der David Hunter Reihe und gleichzeitig auch das erste Buch, dass ich von Simon Beckett gelesen habe. Der Schreibstil des Autors gefällt mir sehr gut. Er ist sehr detailreich, vor allem, wenn es um die Beschreibung von Leichen und Tatort geht, aber auch sehr spannend. Das Buch wird aus mehreren Perspektiven erzählt, dies sind die Perspektive von David Hunter, den potentiellen Opfern und die Täterperspektive. Bei der Perspektive von David Hunter gefällt mir vor allem gut, dass einige Ereignisse wie aus einem Tagebuch berichtet werden, als würde er das erlebte gerade aufschreiben oder rekapitulieren. David Hunter als Charakter gefällt mir sehr gut. Nach einem einschneidenen Erlebnis in seiner Vergangenheit, hängt er seinen früheren Beruf an den Nagel und wird Arzt in einem kleinen Dorf.  Gut in der Story gefällt mir auch, dass hier die Ermittlungen aus Sicht eines Rechtsmediziners beschrieben werden und nicht die Polizei in diesem Sinne im Fokus steht. Hier gibt es einige detaillierte Beschreibungen der Toten, die nicht jedermanns Sache sein müssen. Ich fand die Arbeit von David Hunter aber sehr spannend, vor allem woran er die Tote identifizieren konnte. Aber auch das Drumherum gefiel mir sehr gut. Der Autor beschreibt hier sehr gut, wie die Mentalität einer Ortschaft sich verändert, wenn ein Mörder unter ihnen zugange ist und somit das Misstrauen der Leute geweckt wird. Alles in allem ist das Buch ein sehr spannender Auftakt einer Reihe, die ich auf jeden Fall weiterverfolgen möchte.

  12. Cover des Buches Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke (ISBN: 9783522506458)
    Julia Dippel

    Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke

     (865)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Beilner

    Cassardim - Jenseits der goldenen Brücke ist der erste Teil der Reihe und lag viel zu lange am eBook SuB und wurde mir im Zuge der „Ich entscheide was du liest“ SuB Challenge zum lesen ausgesucht

    Für mich war es das erste Buch von @julia_dippel_autorin aber ganz sicher nicht das letzte - ich muss unbedingt wissen wie es mit Maia und Noar weitergeht

    Ein tolles Buch mit einer sehr spannenden Geschichte in der nichts ist wie es auf den ersten Blick scheint … es beginnt mit einem unglaublichen Schicksalsschlag für Maia und ihre Geschwister und dann bleibt kein Stein auf dem anderen und wir lernen gemeinsam mit Maia die Welt Cassardim kennen und die dort geltenden Regeln sind nicht das einzige was mich immer wieder in Erstaunen versetzt hat

    Maia ist eine sehr sympathische Protagonistin die ich gleich ins Herz geschlossen habe und auch Noar ist toll auch wenn er alles dafür tut dass Maia ihn nicht mag - warum müsst ihr selbst herausfinden 😉  

  13. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.723)
    Aktuelle Rezension von: seelenseiten

    Frostfluch setzt unmittelbar an Frostkuss an. Vielleicht etwas zu sehr, denn auf den ersten Seiten (ca. 150) wird gefühlt die gesamte Handlung von „Frostkuss“ wiedergegeben. Diese ganze Wiederholung zieht das Buch ziemlich und lässt es langatmig wirken.

    Aber: Durchhalten lohnt sich!

    Denn in diesem Teil wird es wieder spannend, wenn nicht sogar etwas spannender als im ersten Teil.


    Gwens Charakterentwicklung nimmt in diesem Teil sogar noch etwas zu. Langsam wird aus dem grauen Mäuschen eine selbstbewusste Frau.

    Während sie versucht kämpfen zu lernen und sich gegen die Schnitter zu verteidigen, bringt sie das Training teilweise an Ihre Grenzen. Doch sie hält durch.


    In diesem Teil war es möglich etwas mehr über Logan zu erfahren, denn er zeigt sich hier auch mal von seiner weichen Seite.


    Und ich mochte die Atmosphäre des Winterkarnevals, wäre auch gerne hingegangen. 


  14. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 05 (ISBN: 9783442268467)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 05

     (1.147)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    5. Runde im tödlichen Spiel um den Eisernen Thron.

    Am Ende von diesem Band sind die Karten neu gemischt. Das Haus Lennister profitiert von den Fehlern der anderen Häuser und schafft es zu Lasten von Stannis Baratheon neue Verbündete zu gewinnen.

    Daenerys Targaryen schafft einen entscheidenden Schritt zur Sicherung einer persönlichen Hausmacht; anscheinend unbeobachtet von den Herrschern in Westeros.

    Den Häuser Stark und Tully schwant allmählich, dass der Krieg nicht so einfach gewonnen werden kann. Umso mehr weil persönliche Fehlentscheidungen starke oder brüchige Bündnisse bis an die Grenze der Belastbarkeit treiben.

    Jon Schnee hat sich den Wildlingen angeschlossen, um Informationen über ihre Stärke und ihre Absichten zu beschaffen. Währenddessen erlebt Samwell mit der nach Norden ausgeschwärmten Nachtwache bittere Stunden.

    Sansa Stark wird weiterhin als Geisel in Königsmund festgehalten. Doch noch während sie sich freut, nicht König Joffreys Gemahlin werden zu müssen, schmieden andere dunkle Pläne mit ihr.

    Arya Stark irrt weiterhin in den Flusslanden umher und trifft nach geglückter Flucht von Harrenhal auf die Bruderschaft ohne Namen, die in den Büchern einen deutlich größeren Raum einnimmt als in der Verfilmung. Gerade hier wird vieles gerade gerückt, was in der Serie zu kurz kommt bzw. gar nicht erwähnt wird.

    Fazit:

    Martin's Stil ist einfach grandios.

    Seine Welt ist ungeheuer komplex.

    Trotzdem gelingt es ihm die Geschichte konsistent und spannend zu halten - fantastisch.


    Also, lesen auch wenn ihr die HBO Serie auswendig kennt - es lohnt sich!


  15. Cover des Buches Legend (Band 2) - Schwelender Sturm (ISBN: 9783785581599)
    Marie Lu

    Legend (Band 2) - Schwelender Sturm

     (1.166)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Nachdem mir Band 1, "Legend - Fallender Himmel" so gut gefallen hat, musste ich natürlich sofort zum zweiten Band "Legend - Schwelender Sturm" greifen, um die Geschichte um Day und June weiterzuverfolgen. Die gesamte "Legend"-Trilogie von Marie Lu habe ich zwar schon 2016 in meiner Dystopien-Phase gelesen, da ich sie aber als eine der besten Dystopien aller Zeiten in Erinnerung behalten habe (und in Relation dazu nur noch erschreckend wenig über den Inhalt weiß), habe ich beschlossen, das Jahr mit einem Reread ausklingen zu lassen. Auch der Mittelteil der Trilogie hat mir noch besser gefallen, als ich es erwartet hatte und mir gezeigt, dass sich mein Buchgeschmack in den letzten 5 Jahren wohl doch nicht so sehr verändert hat, wie ich das gedacht hatte.


    Die gesamten Cover der Reihe bestechen durch minimalistische Eleganz. Vor dem Hintergrund, der bei Band 2 im Taschenbuchformat weiß ist, während einem vom gebundenen und dem Ebookformat ein malvenfarbener Hintergrund entgegenblickt, ist dieses Mal der Adler der Kolonien in goldener Farbe zu sehen. Auch beim Cover des zweiten Bandes ist das Motiv demnach dem englischen Original stark nachempfunden. Schade ist hier jedoch, dass der Titel recht nichtssagend ist. Ich habe ja schon bei meiner Rezension zum ersten Teil geschrieben, dass mich die deutsche Gegebenheit, englischsprachigen Titel des ersten Bandes als Reihenname zu übernehmen und dann einen mehr oder weniger bedeutungslosen Untertitel für jeden Band zu erfinden, mittlerweile ziemlich nervt. Nach meinem Geschmack hätte es sich hier besser angeboten, die englischen Titel von Band 2 "Prodigy" (Wunderkind) und Band 3 "Champion" zu übernehmen, anstatt die ganze Reihe "Legend" zu taufen. 


    Erster Satz: "Neben mir schreckt Day aus dem Schlaf hoch"


    Genau wie in Band 1 kehren wir sehr rapide zum Geschehen zurück. Wir erinnern uns: am Ende des ersten Teils hat June Day vor der Hinrichtung bewahrt, nachdem sie ihn in den Slums ausfindig gemacht und verraten hat. Während seiner Gefangenschaft hat sie jedoch erfahren, dass gar nicht er, sondern ihr Vertrauter Thomas ihren Bruder Metias getötet hat und die Republik außerdem für den Tod ihrer Eltern verantwortlich war, weil diese dahintergekommen sind, dass die Republik die Seuchen und den Großen Test als Unterdrückungswerkzeug und Maßnahme zur Bevölkerungskontrolle einsetzt. Nachdem die beiden mit der Hilfe der aufständischen Patrioten in San Francisco ein großes Durcheinander veranstaltet haben, sind sie nun gemeinsam auf der Flucht vor der Republik und müssen sich wohl oder übel erneut an die Patrioten wenden. Denn nicht nur Days Beinwunde muss endlich versorgt werden, auch sein kleiner Bruder Eden ist immer noch in Gefangenschaft der Republik. Als Gegenleistung sollen June und Day den Patrioten dabei helfen, den neuen Elektor Anden zu töten und June geht wieder einmal auf eine Undercover-Mission. Als sie dabei dem jungen Anden näherkommt, muss sie sich erneut fragen, ob sie auf der richtigen Seite steht...


    June: "Ich bin jetzt eine Verbrecherin und werde niemals in mein altes bequemes Leben zurückkehren können. Der Gedanke hinterlässt ein unangenehm hohles Gefühl in meinem Bauch, so als bedauerte ich es, nicht mehr der Liebling der Republik zu sein. Und vielleicht ist das sogar die Wahrheit. Wenn ich nicht mehr der Liebling der Republik bin, wer bin ich dann?"


    Nachdem sich Band 1 ausschließlich auf den Straßen des futuristischen San Francisco abgespielt hat, reisen wir mit den beiden Figuren dieses Mal auch ins staubtrockene Vegas, in die verschneite Republikhauptstadt Denver und wagen sogar einen kurzen Ausflug in die Kolonien. Diese Erweiterung des Blickwinkels nutzt Marie Lu sehr gekonnt aus, um ihr dystopisches Worldbuilding weiterzuentwickeln. Wir bekommen hier nicht nur Hintergrundinformationen zur Entstehung der Republik und der Kolonien geliefert, sondern erfahren auch endlich mehr über den Status Quo der restlichen Welt. Auch zu den internen Strukturen der totalitären Republik und den Patrioten werden einige offenen Fragen aus Band 1 beantwortet, sodass das Gesamtbild deutlich komplexer wird. Wie jede gut erzählte Dystopie wird hier also allein durch das Worldbuilding, das viele beunruhigend realistische Szenarien und Ideen enthält, schon eine Menge Spannung erzeugt. Die "Legend"-Reihe beginnt zu einem viel späteren Zeitpunkt als viele anderen Dystopien: die Machenschaften der Regierung werden fast vollständig schon im ersten Teil aufgedeckt, die Stimmung in der Bevölkerung ist kurz vorm Hochkochen, sodass nicht viel zur Eskalation fehlt und auch die beiden Figuren sind schon zu Symbolträgern ihrer jeweiligen Seite geworden. Im Vordergrund steht hier vielmehr die Frage, welchen Weg die Figuren einschlagen sollen und was ihre jeweilige Vision für die Republik ist. 


    Day: "Isolationistisch. Militärstaat. Aggressiv. Ich starre auf die Worte. Mir hat sich die Republik jeher als Inbegriff der Macht präsentiert, eine skrupellose, unaufhaltsame Militärgewalt. Kaede grinst, als sie meinen Gesichtsausdruck sieht, und wir drehen den Bildschirmen den Rücken zu. "Auf einmal kommt einem die Republik gar nicht mehr so mächtig vor, was? Mehr wie ein mickriger, kleiner, geheimnistuerischer Haufen, der sich nur mit internationaler Hilfe durchschlägt. Ich sage dir was, Day: Damit so etwas passiert, braucht es nur eine einzige Generation, die die Bevölkerung mit Gehirnwäsche unterzieht und sie davon überzeugt, dass die Realität gar nicht existiert."


    Genau wie in Band 1 hat sich Marie Lu wieder dazu entschieden, abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Day und June zu erzählen. Das passt hier wieder ganz gut, dass die beiden auch in diesem Band die meiste Zeit über getrennt voneinander sind. Während Day sich bei den Patrioten in seine Rolle als Widerstandskämpfer und Gallionsfigur der Rebellion einlebt, kehrt June als Spionin in den Schoß der Republik zurück und muss bald feststellen, dass der neue Elektor Anden ganz andere Ideen und Vorstellungen für ihr Land hat als sein diktatorischer Vater. In Band 1 war der Konflikt zwischen den beiden Seiten "Republik-Befürworter" und "Republik-Gegner" schon ein wichtiger Bestandteil der Handlung, wurde aber noch von der rasanten Verfolgungsjagd zwischen Day und June überschattet. Hier rückt das Hinterfragen der beiden Seiten mehr in den Vordergrund und politische Intrigen, Beziehungskrisen und neue Informationen machen es Day und June zunehmen schwer, Entscheidungen zu treffen. Das daraus entstehende Dilemma täuscht auch über handlungsärmere Passagen hinweg, sodass die Autorin die Spannung des ersten Teils durchgängig halten kann. 


    June: "Kann ich Anden vertrauen? Oder vertraue ich Razor? Ich stütze mich auf die Tischkante. Was auch immer die Wahrheit ist, ich werde bei diesem Spiel äußerst vorsichtig vorgehen müssen."


    Genau wie im Auftakt gibt es auch in "Schwelender Sturm" wieder eine Menge grandios vorbereiteter Wendungen, sodass "Gut und Böse" ständig wechseln. Die Autorin manövriert die Geschichte geschickt zwischen allen Fronten hindurch und hat mich ebenfalls das ein oder andere Mal aufs Glatteis geführt. Während also das Handlungskonstrukt nochmal stärker ist als in Band 1 (die Handlung ist ungewöhnlicher, besser durchdacht und definitiv wendungsreicher) und das Setting wunderbar weiterentwickelt wird, sind es in diesem Zwischenteil vor allem die Figuren, die aus meiner Sicht ein wenig schwächeln. Zwar sind mir die beiden starken, mutigen und schlagfertigen Persönlichkeiten schon in Band 1 sehr ans Herz gewachsen, hier passiert aber einfach zu viel in zu kurzer Zeit und der Erzählzeitraum ist viel zu kurz, um die Entwicklungen und Entscheidungen glaubwürdig zu vermitteln.


    Day: "Ich verachte die Republik, oder etwa nicht? Ich will sehen, wie sie zusammenbricht. Oder nicht? Erst jetzt bin ich in der Lage, eine wichtige Unterscheidung zu machen - ich verachte die Gesetze der Republik, die Republik selbst liebe ich. Ich liebe das Volk. Ich tue das alles nicht bloß für den Elektor, ich tue es für die Menschen."


    Kritisieren möchte ich auch die angeteaserten Dreiecksgeschichte, die ich persönlich wirklich nicht gebraucht hätte und die angesichts der noch sehr frischen und wackligen Liebesgeschichte alles zu sehr verkomplizieren und vom Plot ablenken. Mir hätte es besser gefallen, wenn die Autorin sich erstmal mehr darauf konzentriert hätte, die Beziehung von June und Day weiterzuentwickeln, da diese im letzten Band ja noch durch genügend Hürden und Hindernisse auf die Probe gestellt werden wird. Auch hinsichtlich der involvierten Nebenfiguren hat sich die Autorin mit den Dreiecksgeschichten keinen Gefallen getan. Während ich die hilfsbereite und stets gut gelaunte Tess in Band 1 als ständige Begleiterin an Days Seite noch sehr liebenswert fand, entwickelte sie sich hier innerhalb von wenigen Tagen (!!!) während ihrer kurzen Zeit bei den Patrioten zu einer eifersüchtigen, plötzlich doch sooo erwachsenen Sanitäterin, sodass beim Wiedersehen mit Day und June jede Menge unnötiges Drama entsteht. Dass sich das junge Waisenmädchen aus Days Schatten traut und sich selbst eine Meinung aneignet, fand ich ja grundsätzlich ein sehr guter Gedanke, an dieser Stelle kam mir ihre Entwicklung aber wie ein rapider Persönlichkeitswechsel zum Dramagenerieren vor, und das fand ich schade. Auch der junge Elektor Anden wird kurz nach seinem ersten Auftritt in das Liebesdreieck eingebaut. Da gerade er eine eigentlich sehr vielseitige Figur mit Potential zu spannender Ambivalenz wäre, fand ich die Reduktion auf einen errötenden Idealisten an dieser Stelle ein wenig schwach. Aus dieser Rolle hätte man weit mehr machen können!


    June: "Die Welt außerhalb dieser Republik ist auch nicht perfekt, aber es gibt da draußen die Freiheit und zumindest die Chance auf Selbstbestimmung und alles, was wir tun müssen, ist, dieses Licht auch in der Republik scheinen zu lassen. Unser Land befindet sich auf der Schwelle - alles, was jetzt noch fehlt, ist eine Hand, die es hinüber auf die andere Seite schubst." Razor steht halb von seinem Stuhl auf und tippt sich auf die Brust. "Und diese Hand könnten wir sein."


    Ein weiterer die Charaktergestaltung betreffender Kritikpunkt, welchen ich noch aus meiner Rezension zu Band 1 übernehmen muss, ist das sehr junge Alter der beiden Hauptfiguren. Auch wenn es sich hier um ein Jugendbuch handelt, dass eine 14+-Zielgruppe ansprechen soll, empfand ich es als extrem unlogisch, dass die Hauptpersonen erst 15 Jahre alt sind. Zwar verhalten sich die beiden gelegentlich schon ihres Alters entsprechend, aber diese Zahl im Kopf behaltend sind die beiden Grundvoraussetzungen, dass June die beste Soldatin und Day der meistgesuchte Verbrecher der Republik sein soll, äußerst fragwürdig. Als letztes muss ich noch negativ anmerken, dass das Ende kurz vor dem Happy End nochmal eine heftige Komplikation auf den Tisch bringt, die erstmal etwas künstlich wirkt, so als hätte die Autorin Angst gehabt, dass die LeserInnen nicht mehr zu Band 2 greifen würden, wenn sie es zu gut enden ließe. Ich hätte Cliffhanger hin oder her auf jeden Fall weitergelesen, da sich genügend offene Fragen und eine Menge überdauernder Klärungsbedarf ergeben und hätte mir gewünscht, mit dieser Offenbarung bis zum nächsten Teil zu warten. Für diese beiden Kritikpunkte - das Ende und die Schwächen in der Weiterentwicklung der Figuren - ziehe ich bei dieser tollen Geschichte 1 Stern ab und lande in der Gesamtbewertung bei 4 Sternen.




    Fazit

    Mit "Legend - Schwelender Sturm" gelingt es Marie Lu, die Spannung des ersten Teils zu halten, ihr Setting weiterzuentwickeln und dabei ein wendungsreiches, originelles Handlungskonstrukt aufzustellen. Etwas schade ist nur, dass in diesem Zwischenteil die Figuren wenig Zeit bekommen, sich weiterzuentwickeln, unnötige Liebesdreiecke im Weg stehen und Nebenfiguren ihr Potential nicht ausschöpfen können.

  16. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.438)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Claire und Jamie machen sich nach Frankreich auf. Sie haben die Mission eine große Schlacht in Schottland zu verhindern,  die viele Leben fordern würde.  Aber kann man die Geschichte einfach so ändern?

    Dies ist der zweite der Reihe und ich würde hier empfehlen die richtige Reihenfolge einzuhalten,  da der inhaltlich der Bücher aufeinander aufbaut und weitergeführt wird. Ohne Vorwissen verpasst man da als Leser viel. 

    Dieser Teil hat mir wieder super gefallen. Trotz über 1000 Seiten liest sich das Buch so locker und schön weg. Frankreich wird dabei sehr bildhaft beschrieben mit all seinen prunkvollen Bällen aber auch dem Elend der Bevölkerung.  

    Die Gefühle sind wieder groß und doch gibt es auch viel Spannung in den Seiten. Die Arbeit in einem Krankenhaus wird beschrieben und es geht sogar um etwas Magie und Hexenglauben.  

    Mir hat dieser Teil mindestens so gut gefallen wie der erste und ich empfehle die gesamte Reihe gerne weiter .

  17. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.392)
    Aktuelle Rezension von: WeltbuntmalendeBuecher

    MORD IM GURKENBEET 

    (Band 1 einer Reihe mit 10 Bänden) von Alan Bradley


    Klappentext: "Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht das Opfer eines Giftmordes in ihrem Gurkenbeet entdeckt! Da jeder ihren Vater, den sanftmütigen Colonel de Luce, für den Mörder zu halten scheint, nimmt die naseweise Flavia persönlich die Ermittlungen auf. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur – bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia schliesslich, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist ..."


    Eine spannende, toll verschachtelte Geschichte mit einer liebenswerten jungen Protagonistin, die sehr viel älter wirkt, als sie eigentlich ist. Aber leider sind die Sätze, die Beschreibungen etc so unglaublich ausführlich, dass sie teilweise gefühlt sehr lange von der eigentlichen Begebenheit abweichen, um danach mehrere Seiten später (bin aber nicht sicher ob das mein Gefühlt ist, oder wirklich wahr) wieder den Faden aufzunehmen. Dadurch entstehen auch mehrere Nebenhandlungen. 

    Das ist für mich etwas anstrengend, weshalb ich gewisse Passagen ehrlicherweise nur überflogen habe.

    Ansonsten hat mir die Geschichte gut gefallen. Flavia nimmt der ganzen schrecklichen Angelegenheit etwas den Schrecken, denn sie ist extrem rational, aber eben auch liebenswert!


  18. Cover des Buches Todesreigen (ISBN: 9783442483136)
    Andreas Gruber

    Todesreigen

     (390)
    Aktuelle Rezension von: Manuela_Friedrich

    Eine Reihe von Selbstmorden erschüttert das BKA. Sabine Nemez ist misstrauisch und macht sich auf die Spurensuche mit Hilfe Ihrer Kollegin Tina Martinelli. Maarten S.Sneijder ist vom Dienst suspendiert und verweigert die Hilfe.

    Mir hat am Anfang echt Maarten´s und Sabine´s Schlagabtausch gefehlt. Was nicht heißt, dass es weniger interessant war, aber es hat sich dadurch doch echt, in der ersten Hälfte, gezogen. Da Sneijder vom Dienst suspendiert ist, ermittelt Sabine Nemez quasi allein. Der Schreibstil von Andreas Gruber ist wie gewohnt lebhaft, bildlich und einfach gut. Das Buch besteht wieder aus verschiedenen Strängen, die perfekt aufeinander abgestimmt sind und man nie den Faden verliert. Sabine Nemez hat sich super entwickelt und sich schon ein wenig von Maarten abgeschaut 🤣 nach der Hälfte des Buches ging es dann für mich richtig los. Maarten S.Sneijder mischt sich ein, war wieder voll in seinem Element und auch die Story nahm Fahrt auf. Man wird schon früh auf die Fährte des Täters gelockt, aber natürlich ist es nicht so, wie man denkt und das rätseln hält einen wieder in Atem. Wer ist Freund und wer ist Feind? Es war wieder absolut Spannend, die ganzen Puzzleteile zusammen zu setzen.

  19. Cover des Buches Neon Birds (ISBN: 9783404200009)
    Marie Graßhoff

    Neon Birds

     (434)
    Aktuelle Rezension von: Resi_liest

    Auch mal wieder eine wahre SuB-Leiche, die endlich von mir gelesen wurde. Die Story konnte mich durchaus überzeugen, allerdings war ich nach dem Lesen doch etwas zweigespalten, was die Bewertung betrifft.

    Erstmal muss man natürlich die Gestaltung des Buches würdigen. Die Charakterzeichnungen und Auszüge aus diversen Akten im Buch sind ein richtiger Hingucker und machen das Leseerlebnis auf jeden Fall zu etwas Besonderem.

    Die Charaktere sind authentisch gezeichnet, auch wenn ich am Anfang etwas Zeit gebraucht habe, um alle auseinanderhalten zu können. Das Buch ist aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, sodass man immer wieder spannende Einblicke in die Geschichte aus unterschiedlichen Richtungen erhält und durch fiese Cliffhanger am Kapitelende die Spannung aufrecht erhalten wird. Dadurch erfährt man aber auch nicht super viel über alle wichtigen Personen und manchmal wirkte das Verhalten der Personen etwas distanziert auf mich, da ich es nie geschafft habe, wirklich eine Bindung zu jemandem aufzubauen, da dann die Sichtweise schon wieder gewechselt wurde.

    Die Story erinnert zuerst an eine typische Science Fiction Geschichte, aber die Technologie-Aspekte haben ihr dann aber den gewissen Touch verliehen. Ich fand das Konzept an sich total spannend und auch erschreckend und habe den Plot interessiert verfolgt. Mir ist aber irgendwie am Ende zu wenig bei rumgekommen. Für fast 500 Seiten war mir die Handlung dann doch etwas zu wenig und auch wenn es eine Trilogie ist, hätte nach meinem Geschmack doch ein bisschen mehr passieren können, so wirkt es, nach dem Lesen betrachtete, doch sehr langatmig, was beim Lesen nur durch den flüssigen Schreibstil wett gemacht wurde.

    Fazit; eine tolle Idee mit interessanten Ideen, mir jedoch etwas zu wenig Inhalt, zu wenig Charaktertiefe, als dass ich das Buch wirklich als Highlight betiteln könnte.

    Gesamt: 3,5/ 5 Sterne

  20. Cover des Buches Night School 1 (ISBN: 9783841503213)
    C. J. Daugherty

    Night School 1

     (2.100)
    Aktuelle Rezension von: lealiebtlesen

    In dem ersten Band der "Night School"-Reihe geht es um Allie, die von ihren Eltern auf das Internat Cimmeria geschickt wird. Doch Cimmeria ist kein normales Internat, sondern eher eine Art Akademie, die so manches Geheimnis verbirgt. Schon bald befindet sich Allie mittendrin und muss nicht nur versuchen, den alltäglichen Teenager-Wahnsinn zu überstehen, sondern auch sich selbst und ihre Mitschüler zu retten...

    Grundsätzlich bietet diese Geschichte viele gute Ansätze.
    Wir haben ein geheimnisvolles Internat, viele Irrungen und Wirrungen, Action, Intrigen und natürlich auch die ein oder andere Liebesgeschichte. Dazwischen gibt es immer wieder spannende und überraschende Situationen, die kaum vorhersehbar sind.

    So weit so gut. Warum hat mir die Geschichte aber dennoch nicht ganz so gut gefallen?
    Mein erster großer Kritikpunkt ist die Umsetzung. Zum einen ist der Text ziemlich seltsam ins Deutsche übersetzt worden. Bestimmte Ausdrücke wirken durch die Übersetzung flapsig und unauthentisch. Dadurch leiden vor allem einige Konversationen zwischen den SchülerInnen.

    Andererseits konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln. Es gab zwar durchaus einige spannende Situationen, allerdings konnten diese mich nicht packen. Entweder wurde die Spannung schnell wieder rausgenommen oder die Distanz zwischen mir als Leser und den Geschehnissen der Geschichte war einfach zu groß.

    Abschließend haben mir leider auch die Charaktere nicht besonders gefallen. Allie als zentrale Protagonistin bleibt recht blass, was nicht zuletzt an dem personalen Erzähler liegt. Hier hätte mir ein Ich-Erzähler deutlich besser gefallen. Aber auch die anderen Schülerinnen und Schüler der Akademie stellten sich für mich als geradezu beliebig dar. Viele der Namen waren regelrecht austauschbar.
    Auch bei der Liebesgeschichte fehlte es für mich an Emotionalität.


    Fazit:
    "Night School" war für mich alles andere als eine runde Geschichte. Ich bin weder mit den Charakteren warm geworden, noch habe ich den Drang gespürt das Buch an einem Stück durchzulesen.
    Dennoch ist das Ende der Geschichte interessant und macht Lust auf die Fortsetzung. Meiner Meinung nach ist die Reihe aufgrund des Alters der Protagonisten sowie des einfachen Schreibstils eher etwas für jüngere LeserInnen.

  21. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 09 (ISBN: 9783764531041)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 09

     (740)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    ist meiner Meinung nach etwas schwächer als die vorhergehenden. Neue Personen werden - wie so oft eingeführt - doch irgendwie überzeugen diese nicht.

    Das gilt insbesondere für den namengebenden "Sohn des Greifen", um den sich viele Seiten dieses Buches drehen. Zusammen mit Tyrion und einigen verschworenen Begleitern ist der Sohn des Greifen auf dem Weg zu Daenerys, die sich jedoch immer noch mit den Problemen in Meeren herumschlagen muss.

    Ganz im Norden versuchen sich Jon Schnee und König Stannis zu behaupten und neue Verbündete zu gewinnen. 

    Cersei fällt in die Grube, die sie selber gegraben hat und wird vom Hohen Spatz gefangen genommen. Aller Macht beraubt hofft sie auf ihren Zwillingsbruder.

    Fazit:

    George Martin erweitert den Kreis der möglichen Kandidaten auf den Eisernen Thron geschickt. Handwerklich ist an diesem Buch so rein gar nichts auszusetzen außer, das die Story nicht wirklich vorankommt.


  22. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 08 (ISBN: 9783442268603)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 08

     (866)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Brienne ist weiterhin auf der Suche nach Sansa Stark, die sich allerdings unter fremdem Namen mit Kleinfinger versteckt hält. Cersei intrigiert und verfängt sich selbst in dem Spinnennetz, das sie gewoben hat.

    Auch in Band 8 bzw. im 2. Teil des 4. Originalbandes wird wieder aus den Perspektiven erzählt, die man schon aus dem Vorgängerband kennt, wobei Arya und die Eisenmänner einen deutlich geringeren Part bekommen, der Fokus liegt vor allem auf Brienne, Cersei und Jamie, aber auch Samwell und Sansa haben größere Parts. Auch nach Dorne zu Arianne, „Die Prinzessin im Turm“ geht es wieder. Dabei erlebt man einige Überraschungen (auch, wenn man die Serie kennt), es gibt unerwartete Tote, das Auftauchen von Charakteren, die man eigentlich tot wähnte, und neue Erkenntnisse..

    Ich mag diese Erzählweise sehr gerne, wie überhaupt die ganze Art, wie der Autor erzählt, sehr ausführlich, aber immer nah an den Charakteren. In diesem Band fehlen zwar erneut einige interessante Protagonisten, wie Danerys oder Tyrion, über sie wird lediglich gesprochen, aber das wird sich wohl im nächsten Band wieder ändern. Die meisten der Handlungsstränge dieses Bandes enden in Cliffhangern, ich fürchte, wir werden auf die Auflösungen warten müssen, bis der Autor endlich mit der Erzählung fortfährt.

    Im ausführlichen Anhang gibt es ein Personenverzeichnis, mit einigen Hintergrundinformationen über die einzelnen Häuser.

    Auch dieser Band hat mir gut gefallen, ich bin durch die Seiten geflogen und hatte interessante Lesestunden – man sollte aber unbedingt die Vorgänger gelesen haben.

  23. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.878)
    Aktuelle Rezension von: sammisgameTV

    Das Buch hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen. Ich muss allerdings sagen, dass es sich so gegen Mitte der Geschichte irgendwie zu schleppend für meinen Geschmack entwickelte. Dann, gegen Schluss und als die ganzen Plot twists kamen, nahm die Story wieder Fahrt auf und es blieb mehr oder weniger bis zum Schluss spannend. Das Szenario fand ich passend und die meisten Charaktere waren einzigartig und gut dargestellt. Die Geschichte war vielleicht zum Teil vorhersehbar, aber wie gesagt, die unerwarteten Plot twists am Schluss haben es dann doch interessant gemacht.

  24. Cover des Buches Das verlorene Symbol (ISBN: 9783404160006)
    Dan Brown

    Das verlorene Symbol

     (1.995)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Nachdem ich „Illuminati“ und „Sakrileg“ von Dan Brown verschlungen hatte, habe ich mir natürlich auch den Thriller „Das verlorene Symbol“ von Dan Brown gelesen und gehofft, dass er genauso gut ist wie seine Vorgänger. Die Story ist teilweise spannend, so wie von Dan Brown gewohnt. Das war's allerdings auch schon mit dem positiven. Zu den Charakteren in diesem Buch muss ich sagen, dass deren Hintergründe recht schwammig und trüb bleiben. Selbst nachdem die Geschichte so weit fortgeschritten ist, und in zahlreichen Zeitsprünge der jeweilige Backround der Person bekannt wurde, bleiben die Motive doch recht fraglich und unverständlich. Die letzten 100 Seiten, hätte er sich sparen können. Dieses absolut unnütze, esoterische Gefasel (nachdem die eigentliche Geschichte ja schon vorbei ist) macht das ganze buch zunichte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks