Bücher mit dem Tag "verlag: wörterseh"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "verlag: wörterseh" gekennzeichnet haben.

55 Bücher

  1. Cover des Buches Drei Frauen im Schnee (ISBN: 9783037633076)
    Blanca Imboden

    Drei Frauen im Schnee

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Goldie-hafi

    Ein neues Weihnachten - die Protagonistin Sonja hat vom ewigen Stress und  Einerlei zu Weihnachten mit Mann und Kindern die Nase voll und gönnt sich danach einen Ausflug in die Berge zu ihren neuen Freundinnen. Die Autorin beschreibt unterhaltsam die Geschehnisse rund um die Feiertage, die wahrscheinlich jeder schon einmal erlebt hat - mit Familienstress etc. Das dies eine fiktive Geschichte ist, merkt man an dem sich wiederholenden Mantra 'alles wird gut'., denn die Wirklichkeit ist selten so einfach. Trotzdem läßt sich die Geschichte durch den flüssigen Schreibstil gut weglesen. Ich hätte mir allerdings etwas ausführlichere Hintergrundbeschreibungen der beiden Freundinnen - Karin und Bernadette - gewünscht. Mir lag der Fokus etwas zu sehr auf Sonja, aber das ist Geschmackssache. Ansonsten ist es eine nette Geschichte für Zwischendurch.


  2. Cover des Buches Mission: Weisse Weihnachten (ISBN: 9783037631225)
    Andreas Benz

    Mission: Weisse Weihnachten

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Katjuschka

    Maria, Hans, Inge, Frida und Luky sind die "Sonnenuntergäng" von Tisch 11 im Züricher Seniorenheim "Abendrot".

    Als Maria von ihrem Arzt erfährt, dass sie nicht mehr lange leben wird, träumt sie in Fridas Gegenwart von früheren verschneiten Weihnachten in den Bergen.

    Das die Freunde Maria diesen letzten Wunsch nicht erfüllen können, liegt nur am fehlenden Geld.

    Der ehemalige Lehrer Hans hat aber einen Plan: Sie rauben in Küsnacht einfach einen Juwelier aus!

    Aber Theorie und Praxis klaffen weit auseinander, denn einfach ist hier gar nichts.

    Der Überfall endet chaotisch, ein Video davon geht auf YouTube durch die Decke!

    Da aber die fünf Freunde jetzt von der Polizei gesucht werden, haben sie quasi nichts mehr zu verlieren!

    Beim Versuch die "Beute" zu verticken legen sie sich mit einem Drogendealer an und der düpierte und mittlerweile völlig außer Rand und Band geratene Wachmann des Juweliers will seine Rache für die Schmach, die ja jeder im Netz sehen kann!

    Aber die fünf Senioren entdecken gemeinsam auf dieser turbulenten Reise ein ganz neues Lebensgefühl und sind einfach nicht mehr zu stoppen!


    Was soll ich sagen: Ich habe mich unfassbar schnell in diese wunderbaren Menschen verliebt.

    In die direkte, burschikose Frida, auf die man in jedem Notfall zählen kann.

    In den stets korrekten Hans, dessen Päne gerade durch die kleinen Schwächen perfekt sind.

    In die "Diva" Inge, die für so manche Überraschung gut ist.

    In den charmanten Luky, der mit seiner Narkolepsie für Lacher und Spannung sorgt.

    Und natürlich in die liebenswerte Maria, die man einfach nur in die Arme nehmen möchte.

    Einen Lebensabend, wie ihn der Autor im Seniorenheim Abendrot beschreibt, finde ich nicht wirklich erstrebenswert. Aber Menschen, zuerst fremd, die an einen solch trostlosen Ort zu echten Freunden werden, wärmen einem das Herz und machen Hoffnung.

    Diese Fünf auf ihrem ganz speziellen Roadtrip zu begleiten, hat unglaublich Spaß gemacht und ich wünsche mir sehr, dass die geplante Verfilmung doch noch zustande kommt!

    Am Ende war es mit Marias unabwendbarem Tod kurz etwas traurig.

    Aber das Telefonat des Kommissars, kurz bevor er Richtung Chalet geht, hat Kopfkino vom allerfeinsten ausgelöst.

    "Letzte Wünsche sind heilig"!

    Ich kann mir die vier Musketiere auf einem Schiff in Richtung Karibik sehr gut vorstellen....

  3. Cover des Buches Gipfeltreffen (ISBN: 9783037630778)
    Blanca Imboden

    Gipfeltreffen

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Gipfeltreffen heisst das Buch von Blanca Imboden. Die Geschichte dreht sich um den Urmiberg in der tiefen Innerschweiz.

    Es ist der folge Roman von Wandern ist doof. Aber man kann auch Gut mit diesem Buch starten und ist sofort mittendrin. Conny führt mittlerweile das Bergrestaurant Urmiberg mit Seilbahn. Wer von der Wandergruppe kommt auf den Urmiberg? Es gibt natürlich ein paar Überaschungen.

  4. Cover des Buches Giganten (ISBN: 9783037630570)
    Claude Cueni

    Giganten

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Insider2199

    Der Roman hält nicht, was Titel, Cover und KT versprechen!

    Der 1956 in Basel geborene Autor schrieb neben historischen Romanen und Thrillern auch Theaterstücke, Hörspiele und über 50 Drehbücher für Film und Fernsehen. Außerdem designte er jahrelang Computer-Games. Bekannt wurde er durch seine monumentale 1500-seitige Trilogie über "Geld, Götter und Leidenschaft", die u. a. die Geschichte des Geldes in drei Epochen erzählt: "Cäsars Druide" (Geld aus Metall), "Das große Spiel" (Geld aus Papier), "Gehet hin und tötet" (virtuelles Geld). Der vorliegende Roman ist mein erster von ihm.

    Inhalt (Klappentext): Der Roman erzählt die Geschichte zweier Freunde, die im ewigen Wettstreit um das größte Bauwerk der Welt zu Rivalen werden; es ist das Drama zweier Rivalen, die im Wettstreit um eine Frau zu Feinden werden. Der eine ist der kühl berechnende Visionär und Ingenieur Gustave Eiffel, der geniale Eisenmagier, der den Eiffelturm erbaute; der andere der Bildhauer Frédéric Bartholdi, ein Künstler aus Leidenschaft, der von der Idee besessen ist, einen weiblichen Koloss von Rhodos zu erschaffen, und die Freiheitsstatue errichtete. Zwischen den beiden Männern steht eine junge Pariserin, die sich zwischen Vernunft und Herz, zwischen wirtschaftlicher Sicherheit und einem Leben als Bohemien, entscheiden muss.

    Meine Meinung: Zuerst einmal zu den positiven Aspekten des Romans: das Buch lässt sich leicht lesen und man erfährt zahlreiche historische Fakten zum Bau des Eiffelturms und der Freiheitsstatue. Das ist aufgrund des Covers, Titels und Klappentexts auch zu erwarten gewesen. Die gleichen Infos bekomme ich aber auch, wenn ich mir die Wikipedia-Beiträge zu den Events durchlese. Somit lag meine Erwartungshaltung bei so einem fiktiven Roman doch etwas höher, v.a. wenn die Rivalität der beiden Erbauer im Klappentext angedeutet wird: da erwarte ich logischerweise Konflikte und Dramatik – doch hier enttäuscht der Roman, was mich zu folgenden Kritikpunkten überleiten lässt …

    Erstens kocht die Rivalität bzw. Konflikte auf kleiner Flamme, denn es geht hpts. ständig um die Frau, in die sich Frédéric verliebt und die ihm Mr. Eiffel wegschnappt. Es ist ja nicht so als würde die Frau zu irgendwas gezwungen, sondern sie entscheidet sich freiwillig dazu, den Eiffelturm-Erbauer zu heiraten und Frédéric jammert ständig rum und kann dies nicht ertragen. Zu einem richtigen Fight zwischen den beiden kommt es leider nicht wirklich, es wird mit der Zeit einfach nur nervig, weil die Frau auch nicht richtig weiß, was sie will und das Gezeter auch noch in sehr banalen, gestelzten Dialogen verpackt wird.

    Zweitens fand ich es sehr schade, dass man hpts. nur mit der Perspektive von Frédéric konfrontiert wird und somit auch über den Bau der Freiheitsstatue viel mehr erfährt als über den des Eiffelturmes. Mich hätte aber auch diese Seite interessiert; es gibt z.B. viele interessante Facts, die ich im Internet nachlas, die sich leider nicht in diesem Roman wiederfinden. Schade.

    Und drittens gibt es auch in diesem Roman – was leider keine Seltenheit darstellt – sehr viele Lückenfüller, sprich ich hätte mir ein besseres Editing gewünscht. Da gibt es z.B. einen sehr ausschweifenden Sub-Plot über Frédérics Bruder Charles, den man meines Erachtens getrost hätte streichen können, denn der Fokus sollte doch auf der Rivalität der beiden „Giganten“ liegen, doch dieser kommt leider zu kurz oder ist zu trivial dargestellt. Ergo Thema verfehlt.

    Fazit: Der Roman hält nicht, was Titel, Cover und KT versprechen! Ja, der historische Roman liefert einige interessante Fakten, aber keine, die man im Internet nicht selbst gefunden hätte. Die Rivalität der „Giganten“ kam zu kurz und versumpfte in nervigen, trivialen, gestelzt klingenden Dialogen. Das Buch erreicht leider nicht ganz Durchschnittsniveau, somit vergebe ich 2,5 Sterne und sage: muss man nicht unbedingt gelesen haben.

  5. Cover des Buches Arosa (ISBN: 9783037630969)
    Blanca Imboden

    Arosa

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Das Buch von Blanca Imboden mit dem Titel Arosa. Ist ein Roman wo in den Schweizer Bergen spielt nämlich im schönen Arosa. Das Cover mit dem Eichhörnchen das an einen Bleistift knabert ist sehr passend. In Arosa gibt es eine Eichhörnchen Weg und das Bleistift knabern kommt von der Schreibblockade Liz dem Hauptcharakter der Geschichte.

    Liz ist Autorin und leidet an einer Schreibblockade. Ihr erster Roman wahr ein riesen Erfolg und darum hat sie druck das der zweite auch wider ein Kracher wird. Kann Liz die Blockade in den Bergen lösen und vielleicht begegnet sie noch der grossen Liebe... Ich will nicht zu viel verraten. 

    Eine wirklich Gute  Geschichte.

  6. Cover des Buches Die Rebellin (ISBN: 9783037630655)
    Ursula Hauser

    Die Rebellin

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Diana182

    Dass Cover zeigt eine ältere, sympathische Dame mit einem offenen Lächeln im Gesicht. Bisher war sie mir leider noch nicht bekannt, die Buschbeschreibung klang jedoch sehr ansprechend. Daher wollte ich sehr gerne mehr erfahren.


    Dieses Leben ist alles andere als Alltäglich und Durchschnittlich. Die Hauptperson berichte von so einigen Höhen und Tiefen in ihrem Leben, welche anderen Leuten schon den Boden unter den Füßen weggerissen hätte- nicht aber Ursula Hauser! Sie lässt sich nicht unterkriegen und geht ihren Weg, so steinig er auch sein mag. Dieser Lebenswille und das Durchhaltevermögen haben mir sehr imponiert.


    So habe ich dieses Buch auch fast am Stück verschlungen und wollte mit dem Lesen gar nicht mehr aushören. Frau Hauser wirkt direkt vertraut und sympathisch und die Beschreibung der einzelnen Begebenheiten fand ich sehr interessant und lesenswert.


    Mein Fazit:
    Eine tolle, spannende, lesenswerte Geschichte über eine starke Frau, die ihren Weg geht und niemals aufgibt!

  7. Cover des Buches HOPPLA! (ISBN: 9783037631256)
    Frank Baumann

    HOPPLA!

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Nadir

    Wer ein Bilderbüch mit schönen Bären Bildern sucht ist hier nur bedingt Richtig. Aber wer ein Buch mit schönen Fotos und richtig kniffligen Wimmelbildern möchte ist goldrichtig.

    Für mein Gottenmädchen waren die Fehler zum teil nicht Findbar, was sie ziemlich frustriert hat. Für jemanden mit Geduld und Ausdauer ein sehr spannendes Buch.

  8. Cover des Buches Jetzt erst recht! (ISBN: 9783037631362)
    Silvia Aeschbach

    Jetzt erst recht!

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Angelsammy

    Was bitte heißt hier alt oder nicht alt? Man darf doch auch nicht wegen des Alters diskriminiert werden, oder? Viele dumme Vorurteile kursieren dennoch. Kaum wirst du vierzig, fällt dein Gesicht auseinander und mit fünfzig bist du schon halb in der Gruft.

    Scherz beiseite. Manche Frau bekommt tatsächlich Muffensausen, je älter sie wird, und Wege die 4, 5 oder 6 vor der Null naht.

    Dann kommen noch die unvermeidlichen Wechseljahre, und unter Umständen damit viel Stress. 

    Deswegen ist dies Buch als Motivation gedacht, das schöne Geschlecht jeden Alters aufzubauen. 

    Verschiedene feminine Individuen äußern sich über ihr Leben und erzählen, was ihnen persönlich das Dunkel und Hell bringt. Wie sie gewachsen sind sowie an Stärke dazugewonnen haben. 

    Mein Kritikpunkt besteht hier darin, dass es ausschließlich erfolgreiche Ladies sind. Nicht aus Neid, denn es sei ihnen vergönnt. Der Grund ist ein anderer, dass der große, breite "Mittelstrom" der "ganz gewöhnlichen Durchschnittsfrau" nicht wirklich berücksichtigt wird. 

    Die Autorin selbst berichtet originell, tiefsinnig und humorvoll aus ihrem Leben, über das Werk verteilt. 

    Eine Gynäkologin und Therapeutin kommt ebenso zu Wort, was dem Buch einen Mehrwert liefert. 

    Zudem gibt es Fotografien der Zeuginnen der Weiblichkeit. Danke! 

  9. Cover des Buches Kopfkino (ISBN: 9783037631164)
    Blanca Imboden

    Kopfkino

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Laura_phantastisch

    Beim Lesen der Geschichten sprang immer mein persönliches „Kopfkino“ an und ich bin einfach begeistert. Der Schreibstil ist einfach sehr unterhaltsam und megahumorvoll!
    Auch finde ich es super, dass ich viel über die Autorin erfahren habe. Bianca Imboden gibt bei den Kolumnen ganz tolle Einblicke in ihr Leben. Die beiden Kurzgeschichten sind einfach herzlich, humorvoll und einem Happy End geschrieben.

    5 Sterne und eine deutliche Leseempfehlung von mir!

  10. Cover des Buches Der neue Optimismus – Die Gesundheit der Zukunft (ISBN: 9783037631294)
    Sanitas Health Forecast

    Der neue Optimismus – Die Gesundheit der Zukunft

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Nati_Wi

    Die 2021 Edition befasst sich in diesem umfangreichen Sachbuch aus der Schweiz mit 4 große Themen: Körper, Mental Health, Sexualität und Umwelt. 

    Diese Themenblöcke sind jeweils in mehrere Unterthemen gegliedert, welche mal als Artikel, mal als Interview oder auch als Auflistung von kurzen Überblickspunkten dargestellt werden. Ergänzt wird dies immer wieder durch Potcast-Folgen, die ein Thema nochmal mit Experten vertiefen. Auch der Hinweis auf den dazugehörigen YouTube Channel ist eine weitere tolle Ergänzung zum Buch.

    Als Abrundung wird noch die Sanitas-Gesundheitsstudie angeführt. Zwar wurde diese rein im der Schweiz durchgeführt, jedoch finde ich sie durchaus repräsentativ. Genauso wie das gesamte Sachbuch ja aus der Schweiz ist, jedoch stört das überhaupt nicht. Alle Fakten und Themen sind allgemein gültig und auch für Nicht-Schweizer top aktuell.

    Alles in allem ein Sachbuch, welches mir extrem gut gefallen hat. Die Themen sind toll ausgewählt und ausgearbeitet, die Artikellängen optimal. Spannend fand ich auch noch eine Variante als Ausblick in unsere Zukunft anhand einer Familie.

    Mit über 400 Seiten handelt es sich auch um ein nicht nur hochwertiges, sondern vor allem auch umfangreiches Sachbuch auf das ich sicher immer wieder zurückgreifen werde. 

    Eine uneingeschränkte Leseempfehlung von mir.

  11. Cover des Buches Ich bin auch Jonathan (ISBN: 9783037631331)
    Angela Lembo-Achtnich

    Ich bin auch Jonathan

     (15)
    Aktuelle Rezension von: yaraa-fransam

    Jonny Fischer gehört zu dem bekannten Komikerduo, das auch über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannt ist. Bühnenauftritte sind das eine, das wahre Leben oft etwas ganz anderes. Der Leser erhält bewegende Eindrücke in ein Leben, das von vielen Hindernissen sowie Höhen und Tiefen geprägt war. Der Blick hinter die Kulissen einer Person, die in der Öffentlichkeit steht, ist absolut offen, oft schmerzlich und dennoch lebensbejahend.

    Die Autorin schafft es, durch einen flüssigen Stil den Leser zu interessieren. Sie kombiniert Texte und Interviews, sodass alles einen stimmigen und authentischen Rahmen erhält. 

    Jonny wächst in einem streng christlichen Elternhaus auf. Im Mittelpunkt steht der Glaube, den sein Vater später sogar in einer strikten Glaubensgemeinschaft radikalisiert. Das prägt Jonathan nicht nur für diese Zeit, sondern auch für sein Leben. Die Abkehr als Teenager zu diesem Elternhaus ist gleichzeitig auch der Bruch zur Gemeinschaft. Sein späteres Bekenntnis zur Homosexualität ist nur ein Teil dessen, was ihn im Leben zweifeln, nachdenken und empfinden lässt.

    Der Schritt, eine solche Geschichte öffentlich zu machen, erfordert mehr als nur Mut, denn damit ist man angreifbar, doch es öffnet auch die Tür für eigene Veränderungen und für das eigene Selbstwertgefühl. Es ermöglicht Erkenntnisse, kann Bewusstsein und Sichtweisen verändern. Respekt für ein Buch, das Vorbild ist und Mut machen kann.



  12. Cover des Buches Eine Weltreise durch die Schweiz (ISBN: 9783037631218)
    Artur Kilian Vogel

    Eine Weltreise durch die Schweiz

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Schokoladenteddy

    Dieses Buch wurde mir vom Wörterseh Verlag zur Verfügung gestellt - vielen herzlichen Dank!


    Darum geht's in »Eine Weltreise durch die Schweiz«:

    »Ferien in der Schweiz sind angesagt. Was Millionen von Ausländern längst entdeckt haben, finden wir nun selber wieder heraus: Die Schweiz ist ein unglaublich abwechslungsreiches Reise- und Ferienland. Ausser dem Meer gibt es hier alles, was es auch anderswo gibt, aber auf viel kleinerem Raum und oft in besserer Qualität. Von den höchsten, fast arktischen Alpengipfeln und ihren Gletschern bis hinunter zu subtropischen, mit Palmen bestandenen Seeufern, viele von ihnen mit Sandstränden. Von einsamen Hochmooren, ausgedehnten Weinbergen, weitem Weideland, Flüssen und Wasserfällen bis hin zu zerklüfteten und zerfurchten, archaischen Landschaften. Nicht zu reden von behäbigen Bauerndörfern, mittelalterlichen Städtchen und Grossstädten mit internationalem Flair und weltweitem Renommee. 

    Um zu zeigen, dass sich die Schweiz vor keinem anderen Touristenziel zu verstecken braucht, zieht dieses Buch sechzig nicht ganz ernst gemeinte Vergleiche: Saint-Tropez am Zürichsee, die Seychellen im Waadtland, Kanada oder Grönland in den Bündner, Berner und Innerschweizer Bergen. Sogar die chinesische Stadt Wuhan findet ein Pendant - oder besser gesagt ihr berüchtigter Markt. Überraschungen sind garantiert.«

    Original-Klappentext


    Meine Meinung:

    In »Eine Weltreise durch die Schweiz« nimmt Artur Kilian Vogel uns an zahlreiche Orte in einem kleinen Land mit, die durchaus mit bekannten Sehenswürdigkeiten aus aller Welt mithalten können. Um einige Vergleiche zu nennen, die es in dieses Buch geschafft haben:

    • Monte Carlo - Lausanne-Ouchy
    • Canberra - La-Chaux-de-Fonds
    • Brüssel - Neuenburg
    • Rocky Mountains - Berner Alpen
    • Draculas Schloss - Schloss Burgdorf
    • Paris - Basel
    • Neuschwanstein - Château Gütsch, Luzern
    • Cinque Terre - Gandria
    • usw.

    Die Vergleiche sind sehr kreativ ausgewählt - manchmal vielleicht fast etwas zu kreativ. Hat man bestimmte Orte schon besucht und kennt ihr Pendant in der Schweiz, hinken die Vergleiche manchmal ein wenig. Zum Beispiel finde ich als Schweizerin, dass Helsinki wenig mit Zürich gemeinsam hat (aber das ist meine persönliche Meinung ;D). 

    Ansonsten ist der Bildband hübsch gestaltet. Der Fokus liegt definitiv auf den wunderschönen Bildern, die jeweils den der weltbekannten Sehenswürdigkeit entsprechenden Schweizer Ort auf einer Hälfte der Doppelseite zeigen. Daneben gibt jeweils ein kurzer Informationstext Auskunft über Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Allgemeines zu der jeweiligen Sehenswürdigkeit sowie zum Schweizer Pendant. Die Texte hätten zwischendurch ruhig etwas länger und detaillierter ausfallen dürfen. Das Layout ist sehr schlicht gehalten, was absolut in Ordnung ist - die Bilder sprechen für sich selbst. :)

    Obwohl ich schon einige der genannten Orte in der Schweiz kannte, war mir bisher nicht bewusst, wie viel unser Land tatsächlich zu bieten hat. Den einen oder anderen Ort (sowohl im Ausland als auch in der Schweiz) möchte ich nun definitiv besuchen und mir ein eigenes Bild darüber machen. Zurzeit wird sich das Reisen wohl eher auf die Schweiz beschränken, aber mit diesem Buch habe ich immerhin ein paar Anhaltspunkte bekommen, wohin ich gehen könnte, um mich zumindest ein bisschen an die Sehenswürdigkeiten im Ausland erinnert zu fühlen. :)


    Fazit: 

    Insgesamt handelt es sich bei diesem Buch um einen hochwertig und hübsch gestalteten Bildband (definitiv kein Reiseführer), der hält, was er verspricht. Gerade in Corona-Zeiten ist es interessant zu erkunden, was denn das eigene Land so zu bieten hat. :)

  13. Cover des Buches Schwingfest (ISBN: 9783037630679)
    Blanca Imboden

    Schwingfest

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Das Buch Schwingfeste von Blanca Imboden. Ist ein Liebesroman über den Schweizer National Sport. Das Cover finde ich sehr gelungen mit der Schwinghose und dem Sennenhund Welpen.

    Zur Geschichte: Bea eine Journalistin hat den Auftrag den Bauer Sämi zu porträtieren. Er ist nämlich im Bauernkalender zu bewundern. Und wie es kommen musste verliebt sich Bea in Sämi und lernt dazu noch viel über das Schwingen. 

  14. Cover des Buches Für immer (ISBN: 9783037630846)
    Georg Metger

    Für immer

     (13)
    Aktuelle Rezension von: burro

    Rezension zu «Für Immer» von Georg Metger & Franziska K. Müller

    Das Buch «Für immer» von G. Metger ist im Wörterseh-Verlag erschienen.

    Der 21.12.2015 – ein unvergessenes Datum für alle Schweizer insbesondere die Aargauer.

    Eine ganze Nation stand unter Schock. In einem friedlichen Familienviertel geschah das Unfassbare. Vier Personen wurden ermordet.

    Leider handelt es sich bei diesem Buch nicht um einen Krimi, sondern um einen Erfahrungsbericht. Georg Metger, der Partner bzw. Stiefvater von drei Opfern schildert das Verbrechen und die Hintergründe aus seiner Sicht. Wie fühlt es sich an, wenn man seine Liebsten verloren hat und selbst verdächtigt wird? Wie fühlt es sich an, wenn man sein Zuhause nicht mehr betreten kann, weil zu sehr schmerzt? Wie fühlt es sich an, wenn Bekannte möglicherweise an der eigenen Unschuld zweifeln? Wie ist es, wenn man nicht trauern darf, weil man die Hintergründe der Tat nicht kennt und die Medien einem auflauern, um Interviews zu stellen und dann Aussagen verdrehen?

    Die Tat von Rupperswil wurde aus meiner Sicht immer nur aus Sicht des Täters aufgearbeitet. Woher kommt er, was hat er erlebt, was waren seine Pläne. Fast versuchte man, ein wenig Empathie für den Täter aufzubringen. Aus meiner Sicht sind die Hinterbliebenen die grössten Opfer der Tat - insbesondere der Autor des Buches, Georg Metger.  Er muss mit den Ereignissen des 21.12.15 weiterleben. Er wird sich immer wieder quälenden Fragen stellen müssen. Warum? Was wäre gewesen, wenn…?

    Jeder, der die Tat und den Prozess von Rupperswil verfolgt hat, sollte dieses Buch lesen.


  15. Cover des Buches Mit Köpfchen durch die Wand (ISBN: 9783037631324)
    Arno Del Curto

    Mit Köpfchen durch die Wand

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Hexipexi

    Das Cover deutet deutlich auf den Inhalt hin.

    Es handelt sich um eine spannende Biografie über Arno Del Curato.

    Sie erlaubt Einblicke in das Leben, in den Eishockeysport, Anekdoten lockern es auf.

    Es ist so geschrieben, dass es nicht nur für Fans interessant ist.

  16. Cover des Buches Über den Wolken (ISBN: 9783037631393)
    Regula Eichenberger

    Über den Wolken

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Hoelzchen

    „Über den Wollen“ – Mein Leben zwischen Himmel und Erde“ von Regula Eichenberger ist eine Autobiografie der ersten Schweizer Linienpilotin.

    Regula kommt 1955 in der Schweiz auf die Welt. Sie hat eine zwei Jahre ältere Schwester und schon früh begeistern sich beide Mädchen fürs Fliegen. Unterstützt werden die beiden von ihren Eltern, die auch den „Flugvirus“ in sich tragen. Sobald es geht macht Regula ihren ersten Flugschein und eigentlich ist von da an klar, was ihre berufliche Passion sein wird. Doch erst einmal soll sie etwas Anständiges lernen und sie besucht ein Lehrerseminar, doch dann steht ihr nichts mehr im Weg und sie lässt sich zur Berufspilotin ausbilden. Im Laufe ihres Lebens ist sie bei diversen Fluggesellschaften angestellt, durchlebt Insolvenzen, muss sich immer wieder auf neue  Fluggeräte umschulen lassen, lernt die Welt und viele exotische Ziele kennen, hat mit Vorurteilen zu kämpfen, da ihre Flugwelt von Männern dominiert wird. Aber Regula lässt sich nicht unterkriegen und behauptet sich immer wieder aufs neue und wird somit die erste Schweizer Linienpilotin.

    Die 239 Buchseiten vergingen sprichwörtlich wie im Flug. Regula Eichenberger hat es von Anfang an geschafft, mich für ihre Biografie zu begeistern. Ihr Schreibstil ist flüssig und modern, gespickt mit charmanten Schweizer Dialekt und man kann der Gliederung sehr gut folgen. Sehr gut gefallen haben mir auch die vielen Fotos. Diese bereichern das Gelesene und veranschaulichen ihr Leben. Die hohe Wertschätzung für den Pilotenberuf (welche ich schon vorm Lesen hatte), ist nochmal verstärkt worden. Die Ausbildungshinhalte sind  – wenn hier natürlich auch nur verkürzt dargestellt – enorm hoch. Aber wie man liest, sollte man nicht nur intelligent sein, auch das Zwischenmenschliche und die soziale Kompetenz spielen eine wichtige Rolle. Regula Eichenberger hat das alles gut vermitteln können. Es war sicherlich nicht einfach, diese Autobiografie zu schreiben, ohne zu sehr zu fachsimpeln, aber sie hat es geschafft. Dieses Buch lässt sich leicht und locker auch für uns Laien lesen. Man lernt eine Menge dazu.

    Vielen Dank liebe Regula Eichenberger, dass Sie mir die Welt des Fliegens so anschaulich erklärt haben. Auf alle Fälle 5 Sterne Leseempfehlung.

  17. Cover des Buches Die Gesundheit der Zukunft – Edition 2020 (ISBN: 9783037631195)
    Sanitas Health Forecast

    Die Gesundheit der Zukunft – Edition 2020

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Schokoladenteddy

    Dieses Buch wurde mir vom Wörterseh Verlag zur Verfügung gestellt - vielen herzlichen Dank!


    Darum geht's in »Die Gesundheit der Zukunft - Edition 2020 - Sanitas Health Forecast«: 

    »Der Sanitas Health Forecast ist die erste Schweizer Publikation, die hinsichtlich unserer Gesundheit einen Blick in die Zukunft wirft. Dabei kommen Schweizerinnen und Schweizer jeder Altersgruppe ebenso zu Wort wie über 60 renommierte Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland. Festgehalten von einer unabhängigen Redaktion aus rund 30 namhaften Journalistinnen und Journalisten, finden sich auf über 400 Seiten überraschende Fakten, berührende Geschichten, Reportagen, Portraits und Zukunftsvisionen zu den relevantesten globalen Gesundheitstrends. So werden in über 90 Storys Fragen beantwortet wie: Welche Unterschiede zeigen sich zwischen den Geschlechtern? Wie wird Gesundheit schon bald auf jeden von uns zugeschnitten, und wie werden wir 120 Jahre lang gesund leben? Wie streben Biohacker, Cyborgs und Wissenschaftler nach maximaler Gesundheitsoptimierung, und was bewegt die Schweizer Bevölkerung wirklich? Zudem werden auf leicht nachvollziehbare Art die überraschenden Ergebnisse der ersten Studie zur Gesundheitszukunft der Schweiz präsentiert. Kurz und gut: ein Buch, das in jeden Schweizer Haushalt gehört.«

    Verlagstext


    Meine Meinung:

    Mit über 400 Seiten kommt dieses Sachbuch als echter Wälzer daher. Im ersten Moment wirkt diese hohe Seitenzahl vielleicht etwas abschreckend, aber sobald ich im Buch geblättert habe, revidierte sich dieser Eindruck. Der gut lesbare und verständliche Text wird immer wieder durch Bilder und Grafiken aufgelockert, die Lust machen, sich mit den Themen des Buches zu beschäftigen. Meiner Meinung nach ist das ein grosses Plus des »Sanitas Health Forecast«! 

    Wie schon angesprochen, werden viele unterschiedliche Themen beleuchtet, wo sicher für jeden etwas dabei ist. Besonders spannend fand ich die Kapitel über die Gesundheit der Geschlechter, wo Frauen und Männer ganz unterschiedlichen Alters zu Wort kommen. Wenn man sich schon ein wenig mit der Gesundheit beschäftigt hat, kennt man wahrscheinlich schon einiges - anderes wiederum war neu für mich. So wusste ich z.B. nicht, dass Frauen bei einem Herzinfarkt andere Symptome zeigen als Männer. Auch die Ergebnisse der durchgeführten Studie waren spannend, weil ich bei einigen Fragen ganz andere Ergebnisse erwartet hätte.

    Die Interviews mit verschiedenen Schweizer*innen in ganz unterschiedlichen Lebenslagen waren für mich beinahe der interessanteste Teil des Buches. Ich mag es, mehr über die Lebensgeschichten von anderen Menschen zu erfahren. Besonders beeindruckt haben mich die Interviews mit den beiden über 100-jährigen Frauen - was sie alles erlebt haben, unglaublich!

    Im ganzen Buch wird ein starker Fokus auf das Thema Zukunft, v.a. natürlich im Zusammenhang mit der Digitalisierung der Gesundheit, gelegt. Ich fand es interessant zu erfahren, was womöglich in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten auf uns zukommen wird und wie andere Länder uns teilweise schon voraus sind, was elektronische Patientenakten etc. angeht. Da dieses Thema immer wieder aufgegriffen wird, kommt es teilweise zu Wiederholungen, die mich insgesamt aber nicht gross gestört haben.


    Fazit:

    Wer sich intensiv und facettenreich mit der eigenen Gesundheit bzw. mit der Gesundheit der Schweiz und anderen Ländern auseinandersetzen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient. Auch die aktuelle Corona-Krise erhält einen Platz unter den vielfältigen Themen.

  18. Cover des Buches Wandern ist doof (ISBN: 9783037633052)
    Blanca Imboden

    Wandern ist doof

     (18)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Die Hotelrezeptionistin Conny aus Frankfurt hat in einem Kreuzworträtsel eine Reise in die Schweiz gewonnen! Conny ist frisch getrennt und freut sich, ein bisschen weg vom Alltag zu kommen. Aber dann die grosse Enttäuschung: Es ist ein Wander- und Fastenurlaub für Singles in Morschach! Wandern ist doof. Fasten auch. Und Männer sind es erst recht. Doch schlussendlich wagt sie das Abenteuer. Wie wird sie diese 12 Tage nur überstehen? Wandern, dabei nichts essen dürfen und dann noch Speed dating?

    Erster Eindruck: Ein schönes, auffälliges Cover, gepflegte Füsse mit lackierten Nägeln; der Titel gefällt mir und macht neugierig. Der Titel ist geprägt, schön. Jedes Kapitel beginnt mit einer Frage aus einem Kreuzworträtsel, z.B. „Schweizer Sonnenstube, 6 Buchstaben: TESSIN.“

    Die Ankunft in der Schweiz ist mehr als durchwachsen, denn das Wetter ist schlecht. Ein bunter Haufen fremder Menschen soll jetzt zusammen wandern, fasten und sich bestenfalls verlieben? Was sind das überhaupt für Leute, die sich so einen Urlaub buchen? Conny hat ihn ja gewonnen, aber die anderen…

    Die Protagonisten sind gut beschrieben, so dass man ein gutes Bild vor Augen hat. Auf ein Bild hätte ich aber wirklich verzichten können: Alexander, der (vermeintlich) Unwiderstehliche, sucht alle Frauen der Gruppe im Bademantel in ihrem Hotelzimmer auf! Aber sein Erfolg ist minimal und die Folgen seiner Kommentare sind schmerzhaft.

    Es werden etliche Themen angesprochen, z.B. Wilhelm Tell, deutsche Einwanderer, die hohen Lebenskosten in der Schweiz, die Gipfelkreuze, die bekannte Stadt Luzern. Mir hat dieser Mix sehr gut gefallen. Im Leben heisst es doch immer, man müsse offen für Neues sein. Also gut. Aber ein Einlauf? Eine wirklich grenzwertige Erfahrung, *grins*. Ja, auf so etwas könnte ich absolut auch verzichten. Ich musste so lachen, als Conny erwähnte, dass sie solchen Hunger hatte, dass sie sogar das Vanille-Schaumbad trinken wollte!

    Es ist mein erstes Buch von Blanca Imboden, aber sicher nicht mein letztes. Die Schweizer Autorin war früher viele Jahre als Tanzmusikerin in der Schweiz und Deutschland unterwegs. Seit einigen Jahren schreibt sie nun Bücher und hat sich damit ihren zweiten Lebenstraum (nebst der Musik) verwirklicht. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es liess sich flüssig lesen und sehr schnell war meine Wanderreise zu Ende. Humor, Wandern, Fasten, ein bisschen Drama, ein bisschen Liebe… schön!
  19. Cover des Buches heimelig (ISBN: 9783037633182)
    Blanca Imboden

    heimelig

     (33)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Ich war skeptisch, ob ich dieses Buch mögen würde. Die Situation mit meinen in die Jahre gekommenen Eltern hat mich sehr belastet. Dann habe ich es doch angefangen und habe sehr viel Hoffnung daraus geschöpft. 

    Nelly fühlt sich von ihrer Tochter abgeschoben ins Altersheim. Sie hat dort viele Leute um sich, und auch sympathische und weniger sympathische Menschen. Ihre Tochter kommt immer nur kurz zum Besuch, aber ihre Enkelin ist einfach nur toll! Wie die sich um ihre "Grosi" kümmert und was für Gespräche die beiden führen, das hat mich fasziniert.

    Mehr möchte ich nicht verraten, möchte jedem die Lesefreude lassen!

    Eine absolute Leseempfehlung für Menschen mit Herz!

  20. Cover des Buches Martha, du nervst! (ISBN: 9783037630990)
    Brigitta Schröder

    Martha, du nervst!

     (10)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Die Aussage „Martha, du nervst!“ kommt von Brigitta Schröder. Sie ist Diakonisse und eckt mit ihren Ansätzen immer wieder (gerne) an. Martha war ihre langjährige Freundin, die nach einem Schlaganfall dement und von Brigitta lange betreut wurde. Brigitta hat sich vermehrt mit Menschen mit Demenz beschäftigt. In diesem Buch wird Brigittas Biografie erzählt, zudem kommen weitere Personen zu Wort, die auf beruflicher und/oder persönlicher Ebene von Demenz betroffen sind. Franziska K. Müller, Journalistin und Autorin, hat die Geschichten aufgeschrieben.

    Erster Eindruck: Eine lebenslustige Diakonisse auf dem Cover – es zeigt bereits, dass Brigitta sich gerne gegen Konventionen auflehnt. Von einer 83-jährigen Diakonisse hätte man doch ein viel braveres Cover erwartet, oder? Ich finde es toll, ebenso finde ich den Buchtitel gelungen.

    Demenz – ein bedrohliches Wort. Es ist für mich beängstigend, wenn ein Mensch immer mehr vergisst. Es ist irgendwie ein Abschied auf Raten vom Gewohnten, belastend, anstrengend. Wenn man mal etwas vergisst, ist das dann gleich ein Anzeichen von Demenz? Natürlich nicht.
    Mir hat der Mix des Buches sehr gefallen: einerseits die Biografie von Brigitta Schröder, die ihren nicht immer einfachen Weg aufzeigt (ihre Mutter war vehement gegen ihre Entscheidung, Diakonisse zu werden), ihre Berufserfahrungen in puncto Demenz (interessant, wie sich der Umgang damit verändert hat), andererseits die unterschiedlichen Geschichten von Menschen, die mit dem Thema Demenz konfrontiert wurden (z.B. eine Frau, deren Partner dement wurde und sie daraufhin einen Blog zu schreiben begann; eine Frau, die mit dementen Menschen arbeitet und deren Mutter dann selbst an Demenz erkrankte).

    „Ich erkannte, dass Menschen mit Demenz sich nicht ändern können. Nur wenn ich mich verändere, verändert sich die Situation.“ (Brigitta Schröder)

    Es ist sehr wichtig, dass betreuende Personen merken, wann sie sich Hilfe holen müssen. Es ist kein Abschieben des geliebten Menschen, wenn externe Personen eingebunden werden oder sogar ein Übertritt in eine geeignete Institution nötig wird. Auf lange Zeit kann ein Partner nicht eine 24-Stunden-Betreuung aufrechterhalten, ohne selbst gesundheitlich Schaden zu nehmen. Diese Entscheidung stelle ich mir trotz allem sehr schwer vor. Es hat sehr viele berührende Momente, die zeigen, dass ein Leben mit Demenz sehr wohl noch lebens- und liebenswert ist. Eine Tochter erzählt z.B. davon, wie ihr Vater bereits mit 58 Jahren an Demenz erkrankte und wie er schlussendlich in einer geeigneten Einrichtung untergebracht werden musste. Er hat dort eine neue Aufgabe gefunden und wischt (aus Eigeninitiative) jeden Tag fünf bis acht Stunden lang die Gehwege im Park im Sonnweid. Er meint, dass es etwas sei, was jemand machen müsse.
    Ich habe schon mehrere Bücher gelesen, die von Franziska K. Müller (mit)verfasst wurden (z.B. zuletzt „Für immer – Die unfassbare Tat von Rupperswil und ihre Folgen“) und ich bin immer wieder beeindruckt von ihrer Art, über sensible Dinge zu schreiben.
  21. Cover des Buches Das neue Du – Die Gesundheit der Zukunft (ISBN: 9783037631379)
  22. Cover des Buches Bauernleben (ISBN: 9783037633120)
    Barbara Lukesch

    Bauernleben

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Diana182
    Das Cover zeigt den sympathisch und offen schauenden Landwirt Wisi Zgraggen. Auf den ersten Blick wirkt dieses Bild recht idyllisch und nicht weiter auffällig. Doch wenn man genauer hinsieht, staunt man nicht schlecht, denn dieser Mann hat sich wirklich zurück ins Leben gekämpft. Diese Geschichte machte mich neugierig.

    Der Einstig in das Buch gelang recht schnell. Wir blicken durch die Augen der Autorin und sind direkt mit Gast am Hof der Familie.
    Durch die flüssige und detaillierte Ausdrucksweise bekommt man viele Eindrücke geliefert und erhält schnell Bilder und Emotionen, die auf den Leser wirken.

    Mittig sind viele private Fotos abgebildet, welche die Geschichte zusätzlich in Szene setzen. Diese habe ich ebenso gern betrachte, wie ich die mitreißende Geschichte der Familie gelesen habe.
    Wisi Zgraggen zeigt deutlich auf, das man alles schaffen kann, wenn man nur will und hart für seine Ziele kämpft. Dieses Buch macht optimistisch und motiviert direkt mit, sich für seine Träume stark zu machen.

    Ich habe die Familie sehr gern kennen gelernt und sie ein Stück durch ihr Leben begleitet. Daher vergebe ich sehr gern eine Lesempfehlung!
  23. Cover des Buches Zweite von links (ISBN: 9783037630754)
    Greta Gantenbein

    Zweite von links

     (1)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Greta Gantenbein, geb. 1948, hat dreissig Jahre als Flight Attendant gearbeitet und erzählt in diesem Buch von ihren Erlebnissen mit und ohne Swissair. Ich bin weder Aviatik-Fan noch Vielflieger, aber das Grounding der Fluggesellschaft Swissair habe ich seinerzeit natürlich auch mitbekommen. Wie konnte es soweit kommen?

    Erster Eindruck: Auf dem Cover ein schönes schwarz-weiss Foto aus den „guten alten“ Zeiten; die Stewardessen in adrettem Kostüm vor einem Flugzeug. Im Mittelteil des Buches hat es etliche Fotos – gefällt mir gut.

    Das Einstellen des Flugbetriebes der Swissair war für so viele Menschen ein Schock – nicht nur finanziell, sondern auch emotional. Man war stolz, für die Swissair zu arbeiten, und nun sollte das plötzlich zu Ende sein?

    Greta Gantenbein erzählt aus ihrer Kindheit und wie ein kleines Inserat in der Zeitschrift „Annabelle“ dazu führte, dass sie fortan als Air Hostess, wie es damals hiess, arbeitete. Sie lässt den Leser nicht nur an schönen und witzigen Erlebnissen teilhaben, sondern erzählt auch von Notlandungen, Zwischenfällen an Bord oder von Flugzeugabstürzen.

    Es war sehr interessant, Einblicke in den Beruf einer Flight Attendant zu erhalten. Im Ausbildungsprogramm 1969 stand u.a., dass sie in folgenden Dingen gedrillt würden: Notausrüstung, Notlandung, Notwasserung, Feuer löschen, überleben in der Wüste, im Dschungel, auf dem Wasser, Hijacker überwältigen, auf Druckabfall reagieren, erste Hilfe, Spritzen verabreichen. Sie mussten auch zwei Tage auf der Gynäkologie in einem Krankenhaus verbringen und dabei mindestens bei fünf Geburten dabei sein, schliesslich kommt manchmal ein Baby auch im Flugzeug zur Welt!

    Beruflich bereiste sie mit dem Flugzeug die ganze weite Welt, logierte in Luxushotels und begegnete Reichen und Schönen. Privat hat es sie sodann der Liebe zu einem Aussteiger wegen in ein kleines Dörfchen im Toggenburg verschlagen. Sie hörte mit der Fliegerei auf, als Kinder kamen. Als die Beziehung zerbrach, ist sie jedoch wieder als Teilzeit-Flight Attendant eingestiegen. Im Privatleben kommt es zu einigen Turbulenzen. Nebst der Fliegerei entwickelte sie eine Leidenschaft für die Malerei und wurde als Autodidaktin erfolgreich.

    Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und die abgedruckten Fotos haben die Geschichten sehr bereichert. Die Liebe der Autorin zur Fliegerei, aber insbesondere zur „Familie“ Swissair, war durchgehend spürbar.
  24. Cover des Buches Matterhörner (ISBN: 9783037633113)
    Blanca Imboden

    Matterhörner

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichenfee

    Antonia erbt von ihrer Schwester Mona 40 Matterhörnerbilder. Sie fährt nach Zermatt und guckt sich das echte Matterhorn an. Währenddessen werden ihre Bilder gestohlen und in Zermatt verliebt sie sich in Bruno. 

     

    Ich liebe einfach die Bücher von Blanca Imboden, sie sind nicht so dick und doch voller Liebe und Leichtigkeit. Man kann einfach mal loslassen vom Alltag und sich voll hingeben. Die Protas sind einfach genial und irgendwie lebensnah. Die Geschichte ist einfach wunderschön. Auch wenn jetzt das kein echtes Bild ist, egal, es ist trotzdem alles perfekt. Blanca Imboden ist nicht umsonst meine Lieblingsautorin. Jedenfalls hat es mir wieder super gefallen, wie sie alles in Szene gesetzt hat. 

     

    Und das Cover, der Rückentext und alles, ich finds einfach wunderbar vom Wörtersee Verlag. 

     

    Mein – Lesezeichenfees – Fazit: 

    Danke für dieses rundum gelungene Buch. Ich war wieder mit meinem Kopfkino in der Schweiz, in den Bergen. Einfach herrlich. 10 Sterne für das erfrischende Buch. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks