Bücher mit dem Tag "vergewaltigung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vergewaltigung" gekennzeichnet haben.

1.905 Bücher

  1. Cover des Buches Begin Again (ISBN: 9783736302471)
    Mona Kasten

    Begin Again

     (3.022)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Neuer Name, neue Frisur, neue Stadt: Hunderte Meilen von ihrer dunklen Vergangenheit entfernt will die junge Studentin Allie Harper noch einmal ganz von vorne beginnen. Alles, was ihr für den Neuanfang noch fehlt, ist ein WG-Zimmer. Als sie auf den unverschämt attraktiven Kaden White trifft, ist ihr klar: Dieser Kerl mit seinen Tattoos und der mürrischen Art ist so ziemlich der Letzte, mit dem sie sich eine Wohnung teilen will. Doch als alle Stricke reißen, bleibt Allie keine andere Wahl. Kaden, der eigentlich auf keinen Fall eine weibliche Mitbewohnerin haben wollte, stellt sofort Regeln fürs Zusammenleben auf: keine Gefühlsduselei und schon gar keinen Körperkontakt! Zunächst kein Problem, doch mit der Zeit kommen sich die beiden näher - und irgendwann weiß Allie nicht mehr, ob sie seine Regeln noch einhalten kann ...

    Fazit:
    Not broken, just bent."
    Nachdem mich die Save-Reihe von Mona Kasten wieder zum lesen gebracht hat, musste ich mir natürlich auch die Agien Reihe von ihr holen und ich wurde nicht enttäuscht.
    Die Geschichte zwischen Kaden und Allie ist unfassbar schon und intensiv. Auch wenn ich Kaden am Anfang absolut nicht leiden konnte, hat sich dies in kürzester Zeit geändert, denn trotz seiner miesen regeln hat er sich selber nicht daran gehalten und hat Allie dann mehr oder weniger doch mit offenen Armen aufgenommen. Beide Teilen mehr oder weniger die gleiche Vergangenheit und müssen beide lernen damit umzugehen und einen Schritt in Richtung Freiheit wagen.
    Ein wundervoller Auftakt für die Again Reihe von Mona Kasten. 

  2. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.440)
    Aktuelle Rezension von: Sharon

    Am Anfang hat es mich nicht so umgerissen, vielleicht auch da ich von vielen schlechte Kritik gelesen habe. Bei das Paket, geht es um eine Frau die in die Hände eines Serienmörders gefallen ist, aber als einzige es überlebt hat, nur ihre Haare hatte der Friseur, wie er genannt wird, ihr abrasiert. Durch diesen Schock der tief in ihren Knochen sitzt, vergräbt sie sich zu Hause und verlässt nicht mehr das Haus. Bis sie ein Paket für einen Nachbarn annehmen muss den sie noch nicht einmal kennt. Von da an passieren immer mehr komische Dinge und selbst sie verzweifelt manchmal an ihrem Verstand, keiner glaubt ihr und am Ende ist sie auf sich alleine gestellt. Ist der Friseur noch hinter ihr her um sein Werk zu vollenden?

    Dieses Buch ist ein typischer Fitzek nicht sein bestes aber auch nicht sein schlechtestes. Die Geschichte ist spannend und man kann sich in den Hauptcharakter super hineinversetzen und fiebert innerlich mit das doch am Ende alles gut wird. 

  3. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.237)
    Aktuelle Rezension von: FREiFLUG

    Dieses Buch entdeckte ich tatsächlich bei eBay Kleinanzeigen. Colleen Hoover hat mich bisher nie enttäuscht und daher habe ich blind zugeschlagen. Hope forever ist wieder ein Meisterwerk! Die Geschichte ist schön, lustig und extrem traurig zugleich, eine Schreibweise, die Colleen meiner Meinung nach perfektioniert hat. 

    Sky lebt mit ihrer Stiefmutter in einer Kleinstadt in den USA. Sie wird zu Hause unterrichtet und hat weder einen Tv noch Internetzugang. Hin und wieder hat sie die Möglichkeit bei ihrer besten Freundin fernzusehen oder im Netz zu surfen. Über ihre Freundin lernt sie auch ein paar Jungs kennen, mit denen sie heimlich rumknutscht, wobei sie aber nie etwas spürt. Bis ihr eines Tages Dean begegnet, um den sich die wildesten Gerüchte bilden. Irgendetwas löst dieser Junge in ihr aus.

    Die beiden verlieben sich und decken gemeinsam ein schreckliches Geheimnis ihrer Vergangenheit auf.

    Die Geschichte behandelt ein spannendes Thema und ist sicherlich nichts für schwache Nerven. Ich finde dieses Buch ist unheimlich gut umgesetzt und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Für mich eine absolute Empfehlung!

  4. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.882)
    Aktuelle Rezension von: magic_diaryofabookworm

    Das war mein erstes Buch von Fitzek und es wird definitiv nicht das letzte sein. Ich bin davon ausgegangen, dass Thriller überhaupt nicht mein Genre sind und ich wurde eines besseren belehrt. Ich bin mega begeistert von Fitzeks Schreibstil. Ich habe als Leser die ganze Zeit versucht, die Rästel, die sich nach und nach immer weiter verstricken, mitzulösen.

    Das Buch ist voller Plottwists, unfassbarer Spannung, aber aufgrund der vielen möglichen Triggerpunkte auch nichts für schwächere Nerven.🙈 Ich muss sagen, zwischendurch musste ich wirklich schlucken, ich kann so etwas gut ab, was solche Menschen nicht weniger grausam macht.

    Ich hatte zwischendurch eine kleine Durststrecke, wo die Spannung für mich irgendwie etwas nachgelassen hat kurzzeitig und das Genre wird bei mir auch nie ganz oben stehen, dafür ist meine NA/YA- und Fantasy-Liebe einfach zu groß.💗

    Durch Fitzek sind Thriller für mich jetzt aber definitiv eine Option für zwischendurch, vor Allem wegen des geniales Schreibstils. Ich bin normalerweise auch kein Fan von der Erzählweise aus der 3. Person Singular, aber hier habe ich mich damit tatsächlich sehr angefreundet.😍


    🚢𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭🚢

    Der erste und definitiv nicht der letzte Thriller von Fitzek. Ich bin sehr positiv überrascht und kann dieses Buch Thriller-Liebhabern sehr ans Herz legen.🌊

  5. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.942)
    Aktuelle Rezension von: Yuria
    • "Wenn man das Spiel um Throne spielt, gewinnt man, oder man stirbt. Dazwischen gibt es nichts."


    "Das Erbe von Winterfell" ist der zweite Band der fulminanten Fantasy-Reihe "Game of Thrones" oder im Deutschen "Das Lied von Eis und Feuer" vom amerikanischen Star-Autor George R. R. Martin. Da das Ende der Serie nun schon einige Zeit her ist, habe ich mich dazu entschlossen die Bücher-Vorlage zu lesen und was soll ich sagen - diese Reihe ist ein wahres Meisterwerk und den weltweiten Hype definitiv wert.

    Inhalt: Die Intrigen und Machtkämpfe spitzen sich zu und der Frieden in Westeros ist vorüber. In Königsmund droht den Starks der Untergang und Krieg überzieht das Land. Gleichzeitig neigt sich der Sommer seinem Ende zu und der Winter mit all seinen Schrecken und vergessenen Legenden klopft an die Tür oder besser gesagt an die Mauer.

    Cover und Design: Ich habe mich für die älteren broschierten Ausgaben entschieden, obwohl es bereits neuere Design-Ausgaben im Hardcover gibt, da ich das Cover der älteren Ausgaben sehr viel ansprechender finde. Ich liebe den mittelalterlichen Stil dieser Ausgaben. Bei jedem Teil der Reihe ist am Cover ein Haus mit Wappen und dazugehörigen Leitspruch im Vordergrund. In diesem zweiten Band ist es der Löwe der Lennister. Auch der Buchrücken ist sehr schön mit der jeweiligen Nummer des Bandes gestaltet. Außerdem sollen die neuen Ausgaben gekürzt worden sein, wovon ich überhaupt kein Fan bin, vor allem nicht bei so einem Epos.
    Im Inneren der Klappenbroschur ist vorne und hinten eine illustrierte Karte von Westeros mit allen wichtigen Städten abgebildet. Um den Überblick zu behalten, befindet sich  auf den letzten Seiten des Buches Informationen über alle Häuser Westeros inklusive Stammbaum und Geschichte. Vor allem für Neulinge, die "Game of Thrones" noch nicht kennen, sind diese Seiten sehr wichtig, um nicht komplett überfordert zu werden.

    Meine Meinung: Auch wenn ich die Serie "Game of Thrones" bereits gesehen habe, war die Entscheidung auch noch die Bücher zu lesen goldrichtig. Auch im zweiten Teil hat sich das Buch noch nicht wirklich von der Verfilmung unterschieden, aber dies soll ja noch kommen. Auch wenn ich den Inhalt bereits kenne, ist der Schreibstil von George R. R. Martin ein wirkliches Highlight. Dieser Mann hat ein unglaubliches Talent und ich kann den Hype um die ganze Reihe wirklich so so so so gut nachvollziehen. Unglaublich wie komplex und einfallsreich die Fantasie des Autors ist. Gleichzeitig bringt er diese Fantasie so zielgerichtet und fast schon poetisch von seinem Kopf auf Papier. Mit "Das Lied von Eis und Feuer" hat er ein wahres Meisterwerk erschaffen, das mit nichts vergleichbar ist.

    Im zweiten Band der Reihe nimmt die ganze Story nun auch endlich Fahrt auf. Während der erste Teil noch eher dafür da war die verschiedenen Charaktere und die Welt kennen zu lernen, startet Teil 2 bereits mit Intrigen, Verrat und Spannung. Diese Spannung hat das ganze Buch hindurch nicht nachgelassen. Es gab zwar einige politische und kriegstaktische Unterhaltungen, die meine volle Aufmerksamkeit benötigten, jedoch waren diese sehr sinnvoll und auch notwendig um die Komplexität der politischen Situationen zu verstehen. Nun tritt auch endlich der Fantasy-Charakter der Geschichte in Erscheinung, auf die ich schon gewartet habe. Und Wow, was für ein Auftritt das war. Ich denke das Ende von "Das Erbe von Winterfell" hat jedem Leser und jeder Leserin den Atem geraubt.

    Die Charaktere sind alle so detailreich und einzigartig entworfen, dass man das Gefühl hat, dass es sich dabei wirklich um wahre Menschen handelt. Jeder hat eine eigene Persönlichkeit und obwohl man das Buch aus der Sicht von unglaublich vielen Charakteren verfolgt, wird man dieser Vielschichtigkeit nicht müde. Einige Charaktere liebt man, andere hasst man. Mache sind am Anfang noch unscheinbar, erleben im Buch aber eine starke Charakterentwicklung.

    Ich bin ehrlich überrascht wie gut ich die Bücher finde, obwohl ich die Serie dazu schon kenne und ich denke meine Begeisterung ist spürbar. 😅 Der Schreibstil ist fantastisch und die Story ein komplexer Wahnsinn. Die Seiten sind nur so verflogen, weil man die Story aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann.
    Das Spiel der Throne ist mit Band 2 eröffnet. 😉 

  6. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.566)
    Aktuelle Rezension von: ChristineE

    Mein Lieblingsbuch und der Auftakt einer tollen Reihe. Die Verfilmung kam nicht an das Buch heran, finde ich. Ich konnte es kaum aus den Händen legen, weil das Buch so spannend ist, zum Teil zu brutal, aber das ist sehr persönlich und da sind die Empfindungen sicher unterschiedlich. Die Story springt zwischen der Gegenwart und Vergangenheit, das mag manchem zum abgefahren erscheinen, ich finde es toll und so glaubwürdig geschrieben, dass man es fast für real hält. Die Beschreibung der damaligen Zeit, der Medizin und der Lebensumstände ist super! Ich liebe die Figuren und erlebe mit ihnen ihre Geschichten. Von Band zu Band lebt man weiter mit der Familie, reist durch die Zeiten und fiebert mit ihnen um Leben und Tod.

  7. Cover des Buches Die Bestimmung (ISBN: 9783570309360)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung

     (6.466)
    Aktuelle Rezension von: Caye14

    Inhalt

    Um den Frieden zu wahren, werden die Menschen in fünf Fraktionen eingeteilt: die Selbstlosen, die Freimütigen, die Wissenden, die Friedfertigen und die Furchtlosen. Mit sechzehn Jahren wird ein Test gemacht, der über die Bestimmung der Jugendlichen eine Aussage macht, die Fraktion darf jedoch frei gewählt werden. Normalerweise ist dieser Test eindeutig, bei Beatrice ist das jedoch nicht der Fall. Sie ist eine Unbestimmte, was sie in große Gefahr bringt.


    Cover

    Sehr markant ist das Symbol in der oberen Hälfte des Covers: eine von einem Feuerring umgebene Flamme. Es ist das Zeichen der Ferox (die Furchtlosen), was sehr passend ist, da sich der Großteil des Buches bei dieser Fraktion abspielt. Am unteren Rand ist eine Stadt mit Wolkenkratzern zu sehen. Dies ist wohl die Stadt, in der die Geschichte spielt. Im Buch kann man zwar erahnen, dass es dort wirklich Hochhäuser gibt und dass die Stadt teilweise verfallen ist, aber ein ganz genaues Bild kann man sich durch die Beschreibungen nicht machen, sodass man hier nicht zwingend einen Bezug von Cover und Geschichte sieht.


    Schreibstil

    Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen. Größtenteils ist er sehr detailliert, was auch auf die Beschreibungen von Gewalt zutrifft. Für Leser, die da recht sensibel reagieren, ist das also eher nichts. 

    Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und stellt die Sicht von Beatrice dar. Man erfährt daher recht viel über ihre Gedanken und weniger über die der anderen.


    Meine Meinung zur Geschichte

    Ich fand die Geschichte insgesamt spannend, jedoch hätte man einiges anders machen können. Besonders die Aufnahmeprüfung/Ausbildung ist sehr lang beschrieben, richtig spannend wird es erst im weiteren Verlauf der Geschichte.

    Es gibt viele Dinge, die eher zweifelhaft sind. Man muss sich beispielsweise ernsthaft fragen, ob die Mutproben wirklich einen Beweis für Mut darstellen. Aus meiner Sicht ist das nicht der Fall. Dies gilt auch für andere Dinge, die in der Fraktion als mutig gelten. Es wird zwar angedeutet, dass die Fraktion früher mal anders war und andere Dinge als wichtig galten, aber genauer wird das nicht ausgeführt. Auch Beatrice, die später nur noch Tris genannt wird, hinterfragt das kaum bis gar nicht.

    Gewalt und andere Grausamkeiten spielen im Buch eine große Rolle und werden oft ziemlich detailliert beschrieben. Einige Figuren haben damit stark zu kämpfen und gehen daran auch kaputt, während Beatrice maximal etwas schockiert ist, viele Geschehnisse aber schnell hinter sich lässt und teilweise kaum berührt davon wirkt. Das ist auch der Grund, warum sie mir nicht so unbedingt sympathisch ist. Ich finde sie zwar auch nicht total unsympathisch, aber sie berührt mich nicht so sehr, dass ich richtig mit ihr mitfiebern würde. Teilweise ist sie stark auf sich selbst bezogen, dann tut sie mal etwas, um anderen zu helfen und überlegt gleich, ob sie nicht doch zu den Altruan, den Selbstlosen, gehört.

    Die anderen Figuren finde ich gut ausgearbeitet. Sie sind sehr unterschiedlich und auf ihre Weise interessant. Auch gut finde ich, dass es zwar eine Liebesgeschichte gibt, diese aber nicht in den Fokus gerückt wird. die Liebesgeschichte selbst könnte aber trotzdem etwas mitreißender sein. Ich mag es, wenn man die Spannung und das Kribbeln zwischen den Figuren bemerkt, während sich die Liebe langsam aufbaut, aber hier habe ich das nicht besonders stark gespürt.

    Trotz aller Kritikpunkte nimmt die Geschichte eine spannende Richtung ein, sodass ich die beiden Folgebände auf jeden Fall noch lesen werde und auch nicht vom Buch abraten würde. Ich würde es jedoch auf keinen Fall Jugendlichen empfehlen. Das Buch wird ab 14 Jahren empfohlen, was aus meiner Sicht gar nicht geht. Eher ab 16 und dann auch nur mit der nötigen Reife, eher noch etwas älter. Dafür ist der Fokus viel zu stark auf der Gewalt und es wird auch eine ziemlich fragwürdige Sicht auf Mut vermittelt, was aber alles kaum hinterfragt wird. An sich ist es durchaus realistisch, dass es Leute gibt, die nicht hinterfragen und einfach mitmachen, daher finde ich diese Darstellung auch nicht schlimm, aber in einem Jugendbuch hat das meiner Meinung nach nichts zu suchen. Für erwachsene Leser, die mit der nötigen kritischen Sicht daran gehen, ist das dagegen in Ordnung. Sie sollten die nötige geistige Reife haben, um das zu hinterfragen, was in einem Jugendbuch eigentlich Beatrice tun sollte.

  8. Cover des Buches Wait for You (ISBN: 9783492304566)
    Jennifer L. Armentrout

    Wait for You

     (1.593)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Avery zieht um und möchte am College wo sie niemand kennt, ein neues Leben beginnen. Sie lernt neue Freunde kennen und am ersten Tag stösst sie mit Cam zusammen. Dieser ist am Campus bekannt für seine lockeren Affären und zeigt deutliches Interesse an Avery. Avery hat aber aufgrund ihrer Vergangenheit keine Interesse an Männern, die beiden entwickeln aber eine Freundschaft und Avery beginnt sich zu öffnen doch ihre Vergangenheit holt sie wieder ein...

    Nun... ich weiss nicht recht... hätte ich dieses Buch nach dem Erscheinungsdatum gelesen, hätte ich den Hype wahrscheinlich eher verstanden... Dieses Buch fällt leider in die Kategorie " Genre, dass eine gute Entwicklung gemacht hat" sprich die neuen Bücher treffen meinen Geschmack besser... 

    Der Schreibstil war zwar fliessend jedoch kam die Geschichte nicht vom Fleck, es gibt eine Entwicklung die war aber zäher als alter Kaugummi... Und dazu kam, dass es nur aus Averys Sicht war... und ich kam mit der Protagonistin einfach nicht klar, die Entwicklung war mir auch hier viel zu langsam und sie hat mir eine Spur zu oft gelogen, zwar für den Eigenschutz aber trotzdem... Ich mag es nicht wenn die Protagonistinnen so fragile sind... es hat sich eher als ein künstliches in die Länge ziehen angefühlt...

    Zum Schluss als dann doch alles endlich ans Licht kommt und die Protagonistin sich endlich dazu beschliesst in ihrem Leben aufzuräumen etc. wurde auch ich besser unterhalten leider konnte es für mich die Geschichte nicht retten... 

    Es war mein erstes Buch der Autorin und ich habe noch so viele auf dem SUB von ihr... Ich mochte nicht die Art und weise wie die Geschichte sich gezogen hat... Ich glaube ich werde ihr sicher noch eine Chance geben, aber wenn dies in die gleiche Richtung geht, wird aussortiert...

    Kann ich leider nicht weiterempfehlen, da gibt's deutlich besseres, welche dasselbe Thema behandelt und einem einfach spannender Unterhalten...

  9. Cover des Buches Nur noch ein einziges Mal (ISBN: 9783423740302)
    Colleen Hoover

    Nur noch ein einziges Mal

     (1.011)
    Aktuelle Rezension von: Prinzesschn

    Du triffst einen Fremden, ihr tauscht nackte Wahrheiten aus, ihr geht beide eurer Wege und trefft euch nie wieder. Du verwirklichst eine der nackten Wahrheiten, indem du über deinen Schatten springst und deinen Traum vom eigenen Blumenladen wahr werden lässt. Durch eine Aneinanderreihung von Ereignissen triffst du den Fremden wieder und ihr merkt, dass ihr beide seitdem oft aneinander gedacht habt. Es scheint perfekt, doch dann holen euch die Realität und die Vergangenheit ein.

    Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass „Nur ein einziges Mal“ ein absoluter Feel-good-Roman ist. Der Schreibstil hat mich sofort in seinen Bann gezogen und in eine ganz andere Realität gezogen. Trotz, dass es sich hier um einen Liebesroman handelt, ist die Sprache nicht unangenehm blumig, sondern gefühlvoll auf den Punkt.

    Die Charaktere waren allesamt bewegend und machten es mir leicht, eine Bindung zu jedem einzelnen aufzubauen, auch wenn er eine noch so kleine Nebenrolle einnahm. Ich wurde aufgrund der Authentizität zu Sympathie, Empathie, Wut und Trauer animiert, sodass ich auch nach Beenden des Buches die einzelnen Personen in meinem Kopf habe und über sie nachdenke.

    Obwohl Romanzen absolut nicht mein Genre sind, hab ich mich von Anfang an wohl gefühlt und war traurig, als ich die letzte Seite aufschlug.


  10. Cover des Buches Der Heimweg (ISBN: 9783426281550)
    Sebastian Fitzek

    Der Heimweg

     (811)
    Aktuelle Rezension von: miss_amanogawa

    Zunächst einmal zum durchweg Positiven: 


    Fitzek spricht in seinen Thrillern immer wieder sehr wichtige Themen an. War es bei DAS GESCHENK noch Legasthenie, so ist es bei DER HEIMWEG nun häusliche Gewalt und der Behleittelefon-Service.


    Fitzek weiß, wie man Spannung erzeugt und den Spannungsbogen aufrecht erhält. Fast jedes Kapitel endet mit so etwas wie einem Cliffhanger, dadurch ist man geradezu gezwungen, weiterzulesen. Und der Lesefluss gerät kaum ins Stocken, da die Handlung sofort im nächsten Kapitel nahtlos wieder aufgenommen wird.


    Die Sprache ist leicht zu verstehen und auch wenn ein Charakter mit Berliner Dialekt redet, so hat mein überhaupt kein Problem, diesen zu verstehen.


    Die Charaktere sind alle sehr überzeugend dargestellt. Durch diverse Flashbacks baut mein ein gewisses Maß an Empathie zu den Figuren auf und versteht ihre Denk- und Handlungsweisen.


    Was mich allerdings auch schon zum Negativen leitet: der unendlichen Naivität der Charaktere, der sprunghafte Verlauf der Story und deren Abstrusität.


    Zunächst einmal: das Buch startet mit einer Szene mit dem Kalender-Killer und eines seiner Opfer. Plötzlich springen wir zu Jules, der den Telefondienst seines besten Freundes übernimmt. Um dann letztendlich stundenlang mit einer Frau zu telefonieren, die auf der Flucht und in Todesangst ist und dann die Geschichte um ihren ehelichen Missbrauch und merkwürdige Geschehnisse in einer psychiatrischen Klinik erzählt, in welcher sie an einem Experiment teilgenommen hat. Zufällig ist Jules Freundin ebenfalls dort gewesen. Also irgendwie sind er und die Frau, Klara, miteinander verbunden.

    Das Telefonat gestaltet sich zunehmend  merkwürdiger, plötzlich zweifeln Jules und Klara an ihrem Verstand. Weil die eine bekloppt ist und der andere Tabletten nimmt.


    Die ganze Geschichte trägt sich in mehreren Stunden zu. Das merkt man anfangs nicht, aber zwischen dem ersten Anruf und dem Finale vergehen nur ein paar Stunden. Und in dieser Zeit wechseln die Gefühle von blankem Horror und dem Wunsch, sich zu töten, zu Resignation, weil man sich ja eigentlich nicht töten will, zu erneuter Panik zu Misstrauen, aber auch gleichzeitig Vertrauen in einen völlig fremden Mann am Telefon zu Selbstbewusstsein.

    Klara war einer der blödesten Charaktere, der mir je untergekommenem ist. Ich konnte sie zwar teilweise verstehen, aber letzten Endes mochte ich sie kein Stück.


    Verfolgung, Pistolen, Gewalt, Drehungen und Wendungen in quasi jedem Kapitel, mehr Spannung, mehr Action, Rückblenden und diverse Erklärungen. Alle Fäden, die nach und nach zusammenlaufen und einem an Ende die Lösung präsentieren, auf die niemand je gekommen wäre. Weil sie recht unkonventionell ist. Sehr abwegig. Ein bisschen zu viel, zu überspitzt. Eben Fitzek.

    Das wird ihm ja immer wieder vorgeworfen. Dass alles viel zu sehr an den Haaren herbeigezogen klingt. Eine Erklärung dazu schreibt er am Ende und ich finde, diese Erklärung wirklich gut. Es soll fiktive Unterhaltungsliteratur sein, die nicht an die Realität geknüpft ist. Es wird bewusst übertrieben. Ich könnte mir die weiteren Verfilmungen seiner Bücher sehr gut im Kino vorstellen, denn es findet sich hier eine gute Portion Action wieder. Also quasi Psycho-Action-Thriller.


    Auch wenn vieles sehr übertrieben und halsbrecherisch klingt, ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und dieses Buch förmlich verschlungen. Daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung 😇

  11. Cover des Buches Auris (ISBN: 9783426307182)
    Vincent Kliesch

    Auris

     (657)
    Aktuelle Rezension von: TabithaEgger

    Ich habe jetzt lange überlegt, wie ich dieses Buch bewerten soll und bin zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt. Dies nur einleitend.

    Zunächst zu den Dingen, die mir gut gefallen haben. Das Cover finde ich sehr ansprechend und es hat mich gleich in der Buchhandlung in den Bann gezogen. Auch der Titel ist passend und klingt gut. Die Idee zur Geschichte finde ich toll und auch die Umsetzung ist anfangs spannend. Die ersten 20 Seiten habe ich schon verschlungen und bin gleich ein Fan des Protagonisten Matthias Hegel geworden. Naja, soviel zum Anfang des Buches.

     In weiterer Folge geht es dann ja mehr um Jula, die mir auch nit so schlecht gefallen hat. Der Schreibstil ist gut und man kommt gut mit. Die Handlung geht voran, wie man es nunmal von Thrillern kennt. Ganz gut, aber auch nichts Besonderes. Das letzte Drittel des Buches hat mich dann leider nicht überzeugen können. Die „überraschende Wende“ kam für mich eigentlich gar nicht überraschend muss ich zugeben. Zudem finde ich das ein oder andere am Ende des Buches unnötig und verstehe nicht ganz, warum das noch mit reingenommen wurde. Einiges kam mir auch nicht so glaubwürdig vor und wirft Fragen (ja, mehrere!) auf. Zugegeben, die Fragen klären sich möglicherweise im zweiten oder dritten Band auf, die ich trotz allem auch noch lesen werde, um nicht vielleicht einen komplett falschen Eindruck zu haben. Mir persönlich ist es aber lieber, wenn ein Buch mich nicht so verwirrt stehenlässt.

     

  12. Cover des Buches Be with Me (ISBN: 9783492305730)
    Jennifer L. Armentrout

    Be with Me

     (854)
    Aktuelle Rezension von: Maura99

    "Ich möchte dich zu einem Date ausführen. Ich möchte mit dir reiten gehen. Ich möchte es deinem Bruder erzählen. Ich möchte xi h zu meinen Eltern bringen und dich als meine Freundin vorstellen. Ich möchte beweisen, wie viel mir das hier bedeutet. Ich möchte es richtig machen." - S. 240 Jase

    Jase und Teresa ein absolutes süßes Paar.

    Teresa ist selbstbewusst, loyal und schlagfertig. Sie ist sehr verständnisvoll und auch geduldig. Dabei ist sie so stark, hilfsbereit und hat auch selbst einiges durch.

    Jase ist auch sehr selbstbewusst, witzig und auch loyal. Er besitzt Mut, ist liebevoll, fürsorglich. Aber trotzdem hat er seinen eigenen Ballast und Probleme. Außerdem ist er auch sehr verantwortungsbewusst.

    Hach so süße Story. Ich hatte unheimlich viel Spaß beim Lesen, gleichzeitig gab es Wendungen die mich fast zerrissen haben. Es war teilweise grausam und auch sehr dramatisch wie spannend.

    Dazu war es auch sehr leidenschaftlich und sexy. Jace hat seine Gründe aber auch Teresa wird kämpfen und es wird Zeit das auch Jace das macht.

    Schön war es auch, dass Cam und Avery dabei waren.

    Während ich gelesen habe musste ich als Leser durch einiges durch und habe dabei alles geliebt und Jace ein paar mal fast erwürgt und Teresa gern einen Schubs geben. Es war einfach ein Gefühlschaos das ich geliebt habe.

    Es sind nicht unbedingt einfache Themen aber definitiv wichtige.

  13. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (2.014)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Paul Herzfeld arbeitet als Rechtsmediziner. Bei einer extrem zugerichteten Leiche findet er die Telefonnummer seiner Tochter Hannah. Hannah wurde entführt und für Paul beginnt von nun an eine Schnitzeljagd. Der Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland hinterlegt mit einem weiteren Hinweis. Jedoch hat Paul keine Möglichkeit an die Information zu kommen. Die Insel ist durch einen Orkan abgeschnitten und die Bevölkerung evakuiert. Comiczeichnerin Linda ist noch übergeblieben, die den Toten am Strand gefunden hat. Paul versucht sie zu überreden, die Obduktion durchzuführen durch seine telefonischen Anweisungen. Jedoch hat Linda noch nie einen Menschen seziert…

    Nachdem ich den Film erst auf Netflix gesehen habe, habe ich entschlossen, dass ich auch das Buch lesen muss. Und ich muss sagen, dass ich das Buch um Längen besser fand, als den Film. Sebastian Fitzek und Michael Tsokos haben hier ein unglaublich tolles Buch geschaffen. Dieser Thriller ist ein wahnsinnig guter Thriller, den ich seit langem gelesen habe. Dieses Buch hat es echt in sich.

    Die Protagonisten sind sehr interessante und facettenreihe Charaktere. Die beiden Autoren haben die authentisch dargestellt, sind lebendig und wirken überzeugend. Auch die Nebencharaktere wurden sehr gut dargestellt und passen sich perfekt an die Handlung an. Jeder Charakter ist auf seine Art und Weise besonders und entwickelt sich im Laufe des Buches. Die Charaktere wachsen über sich hinaus und kommen an ihre Grenzen. Sie werden stärker und lernen aus ihren Fehlern.

    Die Handlung wird von Linda und Paul erzählt, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lassen. Das sorgt dafür, dass man sich voll und ganz in die Charaktere hineinversetzen, identifizieren, mitfühlen und mitfiebern kann. Zwischendurch bekommen wir auch einen Einblick von einem namenlosen Mädchen, das von ihren Qualen und Schmerzen berichtet. 

    Wenn ich gerne Thriller lest, in der es auch mal etwas grausamer sein kann und man nebenbei noch mit raten kann, wer der Täter sein könnte, ist hier gut aufgehoben. Jedoch würde ich euch dieses Buch nicht als Einstiegsbuch von Sebastian Fitzek empfehlen, sondern eher mit einem anderen Buch. Sebastian Fitzek hat echt Talent und kann einiges mehr als das, was er uns in diesem Buch zeigt. Bei diesem Buch wird man extrem auf die Folter gespannt und muss immer weiterlesen. 

    Der Schreibstil der beiden Autoren hat sehr gut miteinander harmoniert. Als Leser wird man voll in den Bann gezogen und klebt vom flüssigen und fesselnden Schreibstil an den Seiten. Auch der Perspektivwechsel hat hier sehr gut zum Buch gepasst und einen guten Einblick in die einzelnen Charaktere gegeben. Dieses Duo hat hier echt gute Arbeit geleistet, die man nur loben kann. 

    ,,Abgeschnitten‘‘ ist ein echt gelungener Thriller, den man auch immer wieder lesen kann, da man ihn immer aus anderen Richtung sieht. So genau weiß ich auch gar nicht mehr was ich noch zu dem Buch schreiben soll. Ihr solltet euch das Buch kaufen und euch selber davon überzeugen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr es nicht bereuen werdet dieses Buch zu kaufen.

  14. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.102)
    Aktuelle Rezension von: Paulamybooksandme

    „Die Zeit heilt alle Wunden“, zitiert Roth den Volksmund, als ich die Ratte samt Käfig, Streu und Futter auf dem Rücksitz meines Wagens verstaue.

    „Nein“, widersprach ich. „Sie machte einen nur älter.“

    //S.417//

    Klappentext:

    Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
    Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ... 

    Meine Meinung:

    "Der Augensammler" las sich durchaus sehr interessant, aber mir persönlich fehlte doch die gewisse Spannung, die leider erst in den letzten Seiten auftauchte. Eigentlich wollte ich deswegen auch Band 2 etwas ruhen lassen, aber nach dem offenen Ende musste ich weiterlesen. Ich erhoffte mir etwas mehr Spannung, sowie  psychologische Raffinesse und wurde definitiv positiv überrascht.

    Ja, es ist insgesamt immer noch etwas sehr dramareich und manchmal gingen mir die Charaktere etwas auf die Nerven mit ihren persönlichen Dramen, aber es war so extrem spannend, dass ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Immer, wenn ein Kapitel zuende war, musste ich das nächste auch lesen, weil Fitzek dem Leser keine inhaltliche Pause gönnte, sondern immer schön einen Cliffhanger mit einbaute, der sich auch nicht im nächsten weiterspann oder auflöste, sondern erst paar Kapitel später fortgesetzt wurde. Meine Nerven wurden hier doch arg strapaziert....genau, wie ich es haben will !! Ich bin einfach kein Fan von diesen melodramatischen Dramen, mein Hirn will lieber etwas gefordert und angeregt werden, über den Fall, den Täter, die Hintergründe sich praktisch den Kopf zu zerbrechen.

    Man bangte, hoffte, verzog das Gesicht und konnte doch die Augen nicht von den Seiten lösen. Das lag vor allem an einer der Hauptfiguren und zwar nicht Alex oder Alina, sondern dem Augenjäger, dessen Persönlichkeit ich mega spannend und interessant fand. Da bekam ich endlich meinen psychologischen Nervenkitzel. Dieser Mann ist ein pures Monster, aber irgendwie total authentisch, wenn man verstehen kann, wie ich das meine. Seine Taten sind grauenvoll, keine Frage, aber dieser Charakter wird nie übertrieben oder als Opfer dargestellt. Interessant fand ich auch die Hintergründe, wieso er das alles tat und wie er sich dabei fühlte, auch wenn es mir teils echt kalt den Rücken runterlief.

    Generell fand ich die Charaktere hier etwas besser als im vorherigen Band. Zwar glaube ich nicht, dass ich gänzlich mit Zorbach oder Alina warm werde, aber ich konnte diese Figuren hier besser verstehen, weil sie beide durch ihre persönlichen Höllen gingen und einfach authentischer wirkten. Zumal es auch einige Überraschungen gab, die mich zuerst etwas stutzen ließen, aber Fitzek schaffte es, diese Wendungen plausibel zu erklären, sodass ich keine Fragen oder Zweifel hatte. Aber mir rauchte davon der Kopf !

    Das Ende überschlug sich etwas und meiner Meinung nach, wäre weniger Drama ganz gut gewesen, aber er schaffte es, mich richtig zu foppen, was ich nicht erwartet habe. Das war ein richtig fieser Schachzug, obwohl mich der Anfang vom letzten Kapitel doch leicht irritierte, vor allem, weil das null nach Fitzek klang. Bis es dann aufgelöst wurde und ich dann schon leicht enttäuscht war.

    Der Schreibstil las sich hier sehr spannend, super flüssig und etwas weniger dramatisch, was ich eindeutig begrüßte. Hier zeigte er wieder, was er drauf hat.

    Fazit:

    Die "Augen" Reihe wird wohl nie ganz zu meinen Lieblingsbüchern von ihm gehören, aber dieser Band zeigte, was für ein klasse Potenzial die Idee hat. Immer noch etwas dramareich, aber dafür erhielt ich psychologischen Nervenkitzel vom Feinsten. Mir hat das Buch richtig Spaß gemacht und auch wenn ich Band 3 wieder schwächer fand, ist die Thematik sehr interessant. Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne


  15. Cover des Buches Looking for Hope (ISBN: 9783423716253)
    Colleen Hoover

    Looking for Hope

     (906)
    Aktuelle Rezension von: FREiFLUG

    Achtung: Spoiler, wenn du Teil 1 nicht gelesen hast!
    Teil zwei der Serie beschreibt die Geschichte von Sky und Holder aus der Sicht von Holder. Ich fand es sehr interessant mich in Holder hineinzuversetzen und zu verstehen, wie er den Verlust von Hope und Leslie verarbeitet. Immer wieder schreibt er Briefe an seine Schwester, die einem teilweise das Herz zerreißen. Colleen Hoover schreibt einfach unglaublich schön und man kann gar nicht anders als mitzufühlen.

    Was mir aber gar nicht gefallen hat ist, dass die Story so wenig Neues zu bieten hat. Es wird fast der gesamte erste Teil neu erzählt. Es gibt zwar viele Eindrücke und Gedankenspiele von Holder aber dadurch, dass ich Teil eins bereits kannte, zog sich die Geschichte ziemlich in die Länge.

    Das Ende hingegen hat mich umgehauen und aus diesem Grund ist diese Fortsetzung ein Must-read!

  16. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.719)
    Aktuelle Rezension von: EinganzeshalbesBuch

    Die Identifikation mit der Protagonistin viel mir sofort sehr leicht. Wie sie andere Menschen beschreibt, voller Vorurteile und Klassen-Stereotypen ist so unterhaltsam und bildlich. Besonders gut finde ich, dass Louisa auf viele verschiedenen Ebenen vorgestellt wurde: im Beruf, in einer Beziehung, in der Familie. Sie müsste durch ihre interessanten und problematischen Familienverhältnisse, ihre ungesunde Beziehung und ihren verlorenen Job eigentlich in einem Loch stecken, allerdings hat sie sich im Laufe der Zeit einige Mechanismen angeeignet um all das auszublenden. Umso schöner ist es mitzuerleben wie sie immer weiter ihr Leben selbst bestimmt und lebt.

    Auch wenn ich gern mehr über das Leben von Camilla Traynor und ihre Gefühlswelt erfahren hätte, wurden alle Charaktere gut herausgearbeitet und jede Figur hat seine eigenen Eigenarten.

    Der einzige Charakter, der mich wirklich gestört hat, ist Patrick. Ich habe selten eine so unsympathische Figur kennengelernt und habe kein Verständnis für die lange Beziehung von ihm und Louisa. 

    Die Entwicklung Wills hingegen ist so gut gelungen, dass ich trotzdem 5 Sterne gebe. Jedes Motiv von ihm war klar und jede Laune irgendwie begründet. Dass er einen so guten Einfluss auf Louisa ausübt und sie nachhaltig beeinflusst, ist einfach inspirierend. Obwohl sein Leben (für ihn) bereits endete, nutzt er seine Energie, um sie zu verändern.
    Von ihm habe ich gelernt, wie wichtig es ist an sich selbst zu denken und Die Welt zu erleben,

    Ich hoffe man spürt Wills Einfluss (nachhaltig) in Louisas Leben. 

    Alle Charaktere (außer Patrick natürlich) sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich bin sehr froh, dass die Fortsetzung bereits auf mich wartet und ich viele von ihnen wieder sehen (lesen) werde.

    Neben den tollen Figuren, empfehle ich das Buch auch wegen des unfassbar wichtigen und schönen Themas weiter. Es ist sehr wichtig, dass Themen wie Sterbehilfe mehr in der Gesellschaft ankommen und dieses Buch leistet seinen Teil dazu. 

  17. Cover des Buches Hardwired - verführt (ISBN: 9783736301245)
    Meredith Wild

    Hardwired - verführt

     (562)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Auch wenn das Buch sehr gut geschrieben ist, war es doch auch nichts Neues. Es war spannend und gut lesbar, aber die Grundstory hat man auch schon oft gelesen.

    Was mir besonders gefallen hat ist, dass die Frau sehr im Business engagiert ist.

    Also: ich kann es jedem Fan von 'Rich-man / hard working girl'-storys empfehlen.

  18. Cover des Buches The Deal – Reine Verhandlungssache (ISBN: 9783492308571)
    Elle Kennedy

    The Deal – Reine Verhandlungssache

     (691)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Herzlich willkommen an der Briar University. Es erwartet Sie eine typische Collegestory voller Witz und Humor, aber auch mit ernstem Hintergrund.


    Schreibstil

    Elle Kennedys Schreibstil war mir aus anderen Büchern schon bekannt. Also war es für mich klar, auch diese Reihe zu beginnen, denn ich liebe ihren Humor, aber auch die Art und Weise, mit der sie Witz und Ernsthaftigkeit miteinander verbindet. Sie schreibt zwar locker und leicht, vermittelt aber dennoch tiefgehende Botschaften. 


    Charaktere

    Ich liebe es immer, College Cliquen mit so vielen unterschiedlichen Menschen kennenzulernen. Alle sind verschieden, jeder ist etwas besonderes und total interessant. Garrett und Hannah haben hier in Band 1 den Anfang gemacht und mir wieder gezeigt, wieso ich Fan von College Stories bin. Sie haben mich mit ihrer authentischen Art sofort überzeugt. Sie sind nicht das typische Paar, sondern haben ihre ganz eigenen Regeln geschaffen.


    Handlung

    Natürlich hat man bei dieser Art von Büchern immer bestimmte Erwartungen. Hier ist nicht alles so passiert, wie ich es erwartet habe. Einige Stellen haben mich überrascht und genau das hat mich ganz besonders gefreut. Natürlich hat auch eine Portion Drama nicht gefehlt, aber das war in diesem Buch absolut nicht übertrieben. Es wurde super umgesetzt, sodass es auch nicht zu nervig wurde. 


    Fazit 

    Insgesamt haben mich Garrett und Hannah gut unterhalten, aber auch zum Nachdenken gebracht. Das Buch ist kein Highlight für mich geworden, dennoch habe ich es sehr gern gelesen und wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich bin neugierig auf den Rest der Clique und werde daher bestimmt bald an die Briar University zurückkehren.

  19. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.426)
    Aktuelle Rezension von: geBUCHt

    Zu Beginn der Geschichte befinden wir uns im Jahr 1968 und erfahren, dass Claire vor 20 Jahren in ihre Zeit zurückgereist ist. Sie besucht zusammen mit ihrer Tochter Brianna Schottland, um ihr von ihrer Vergangenheit zu erzählen. Wir Leser erfahren, wie sie damals mit Jamie in Frankreich eintraf und welcher Mission die beiden nachgegangen sind. Und später auch, welche Umstände Claire in ihre Zeit zurückgetrieben haben. 

    Dieser Band unterscheidet sich etwas von seinem Vorgänger. Der Reihenauftakt war sehr temporeich und es passierte sehr viel. Hier in diesem Buch hat sich die Autorin merklich mehr Zeit genommen und die Geschichte hatte ihre ruhigen Stellen. Der Schreibstil war ebenso detailliert und bildhaft, was ich sehr mochte. Diana Gabaldon hat die schottische Mentalität wirklich toll eingefangen und beschrieben. Auch die damaligen Gepflogenheiten und insbesondere das Strafverfahren wurden präzise erklärt. 

    In der ersten Hälfte des Buches begleiten wir Claire und Jamie nach Frankreich, wo es prachtvoller und intriganter zugegangen ist als im vertrauten schottischen, rauen Setting. Es war zwar interessant über das Leben am Hof zu lesen, nur hat es sich etwas gezogen, was daran lag, dass es sehr politisch zuging und die geschichtlichen Hintergründe genau erläutert wurden. Ich war froh als das Paar in der zweiten Hälfte wieder in die Highlands zurückgekehrt ist und die Spannung gestiegen ist. Besonders die letzten 200 Seiten konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. 

    Claire und Jamie mussten eine Menge durchmachen. Ihre Beziehung musst das ein oder andere Tief erleben und sie mussten dagegen ankämpfen auseinanderzudriften. Neue Nebencharaktere wurden eingeführt. Allen voran Brianna deren hitzige und freche Art mir gut gefallen hat. Aber auch der zehnjährige Fergus und seine entstehende Verbindung zu den Frasers ist mir nahe gegangen.

    Fazit:

    Eine gelungene Fortsetzung, auch wenn das französiche Setting in der ersten Hälfte etwas fad war. 

  20. Cover des Buches Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland (ISBN: 9783764532345)
    Christina Henry

    Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland

     (444)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Diese Reihe wollte ich schon lange mal beginnen und so habe ich mir den ersten Band der dunklen Chroniken geliehen. Alice im Wunderland kenne ich nur grob und diese Geschichte hat zwar ein paar Punkte gemein, wie zum Beispiel das Kaninchen, Grinser usw. und ist gleichzeitig aber so düster und wirklich grausam, das ich manches Mal ganz schön schlucken musste. Gut, dass es meist nicht zu detailliert geschildert ist.
    Die Geschichte startet im Irrenhaus, in das Alice eingeliefert wurde. 10 Jahre ist sie dort eingesperrt, bis ihr mit Hatcher die Flucht gelingt. Ab da beginnt der Wettlauf mit der Zeit, um das Böse in Schach zu halten.
    Mir haben die Ideen der Autorin aus dem bunten Wunderland ein grausames zu machen wirklich gefallen und auch all die Wesen und die Kleinigkeiten, die sie von Alice im Wunderland übernommen hat. All das macht die Geschichte lebendig und doch hat sie mich nicht komplett in ihren Bann gezogen. Ich habe schon interessiert gelesen, fand jedoch vieles recht schnell abgehandelt und es lief einfach zu glatt. Ohne große Probleme bzw. nur solche, die ganz leicht zu bewältigen waren. Und das Ende hat mir nicht so gefallen, es ging dann alles so schnell und leicht mit der Magie.
    Mit fällt es ehrlich gesagt auch schwer noch viel zur Geschichte zu sagen, außer das mir an manchen Stellen Details fehlten, die für mich zum Verständnis bzw. fürs Gesamtbild wichtig wären. Die zarte Liebesgeschichte empfand ich nicht richtig greifbar, denn wie kann Alice jemanden lieben, denn sie nicht kennt? Wobei Hatcher jahrelang ihr einziger Freund war.

    Ein guter Auftakt, doch für mich nicht so fesselnd wie erwartet. Werde die Fortsetzung dennoch lesen.

    3.5 Sterne

  21. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.187)
    Aktuelle Rezension von: Wepie

    Was passiert wenn eine Kleinstadt von der Außenwelt abgeschnitten ist und kein herkömmliches Gesetz mehr gilt? 

    Diese Grundidee hat mir gefallen und deshalb wollte ich das Buch auch lesen.

    Ich hab jetzt einen Monat gebraucht bis ich es gelesen habe. An manchen Stellen hat sich das Buch schnell weglesen lassen da die einzelnen Handlungen tolle Höhepunkte haben.   Bei anderen Stellen hab ich darüber nachgedacht ob ich es abbrechen soll. Der Roman hatte mir  einfach  zu viele Figuren die keine Handlungsträger sind. Aber sein  typischer plauderhafte Schreibstil von King hat mich weiterlesen lassen. Mir haben die Dialoge sehr gefallen.

    wer lange Romane mit vielen Figuren mag ist hier richtig.


  22. Cover des Buches Dem Horizont so nah (ISBN: 9783499290862)
    Jessica Koch

    Dem Horizont so nah

     (740)
    Aktuelle Rezension von: living_in_a_bookworld

    Wie kann man ein Buch beschreiben, das sich nicht in Worte fassen lässt?

    Wenn man beginnt "Dem Horizont so nah" zu lesen, scheint es nichts besonderes zu sein. Eine nette, unterhaltsame Geschichte, klassisch klischeehaft verliebt sich das unschuldige junge Mädchen in den gutaussehenden Badboy.

    Aber diese Geschichte ist anders. Vielleicht liegt es daran, dass sie auf einer wahren Begebenheit beruht, dass die Autorin hier einen Teil ihrer eigenen Vergangenheit niederschreibt. Vielleicht ist es die besondere Situation, in der die Charaktere sich befinden, die einzigartige Kombination der Schicksale, Gefühle und Beziehungen, die mich so sehr berührt hat.

    Jessica ist überhaupt nicht begeistert, als sie und ihr Freundin Vanessa auf dem Volksfest von drei Typen angequatscht werden, viel lieber würde sie die Zeit allein mit Vanessa verbringen, die sie viel zu selten sieht.

    Dennoch geht ihr Danny nach diesem ersten Treffen nicht mehr aus dem Kopf, den sie eigentlich gar nicht mögen will, weil er viel zu gut aussieht und dazu noch unausstehlich selbstbewusst ist. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso mehr Fragen werfen sich auf.

    Zusammen mit Jessica habe ich gelernt, dass nie etwas so ist, wie es scheint, dass Dinge, die uns so wichtig erscheinen im Vergleich mit anderen Problemen nicht unwichtiger sein könnten. Aber vor allem habe ich gelernt, dass das Leben verdammt unfair ist und das hat mir das Herz gebrochen.

    Danny hat in seinem kurzen Leben bereits so viel Leid und Schmerz erfahren müssen, dass es für mich unmöglich ist das auch nur ansazuweise nachzuempfinden. Dennoch ist er der beste, fürsorglichste, stärkste und loyalste Mensch, den es nur geben kann. 

    Seine Beziehung zu Jessica (und auch Tina) ist einzigartig, zwischen den beiden herrscht ein so tiefes Vertrauen, dass man es selbst durch geschriebene Worte auf Papier spüren konnte. Eine solche Verbindung als außenstehende Person zu verstehen ist nicht einfach; ich glaube, selbst duch das Buch wird man nie ganz verstehen, wie tief die Gefühle wirklich waren.

    Ich möchte das Buch nicht bewerten, denn hier geht es nicht um einen besonders poetischen Schreibstil oder die Ausgefeiltheit des Plots, hier geht es um die Geschichte von Danny, die mir noch sehr lange im Gedächtnis bleiben wird.

    Doch müsste ich ein Wort wählen um "Dem Horizont so nah" zu beschreiben, dann wäre es "Herzensbuch", weil es berührt, erschüttert und gebrochen worden ist.

  23. Cover des Buches Die Erbin (ISBN: 9783802599453)
    Simona Ahrnstedt

    Die Erbin

     (425)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Natalia De la Grip hat sich trotz ihrer Privilegien ihren Erfolg als angesehene Unternehmensberaterin hart erarbeiten müssen. Als sie unterwartet von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, stellt sich trotz ihres Misstrauens eine überwaltigende Anziehungskraft zu dem jungen Schweden ein. Doch Natalia ist nur eine Spielfigur in Davids perfidem Plan, eine Rechnung mit ihrer Familie zu begleichen.


    Soviel zum Inhalt des Buches. Es klang wirklich spannend, obwohl ich mir zunächst gedacht hatte "Och nee, nicht schon wieder eine Liebesgeschichte über zwei reiche Menschen, die sich irgendwie finden" (mal ehrlich, warum sind es immer reiche Menschen? Warum nicht mal ganz normale, durchschnittliche Bürger?). Aber ich wollte dem Buch trotzdem eine Chance geben.


    Ich fand den Einstieg ins Buch sehr schwierig, irgendwie habe ich lange gebraucht, bevor ich mich in der Story zurechtgefunden habe. Aber selbst dann bin ich nicht richtig dringewesen, denn die Perspektiven der Charaktere wechsel immer wieder und das oftmals von einem zum nächsten Absatz, sodass es einen unvorbereitet trifft.


    Generell waren die meisten Charaktere auch allesamt irgendwie unsympathisch.

    Die Familie de la Grip war - selbst für eine Adelsfamilie - ein wenig zu überspitzt dargestellt. Dort wurde ja kaum eine Aussage getroffen, die nicht in irgendeiner Form frauenfeindlich, rassistisch oder von oben herab getroffen war. Und dann dieses ständige... Winseln nach Bestätigung, anders kann ich es gar nicht beschreiben.

    Natalie und David waren für mich beide einfach wandelnde Klischees. Diese beiden Charaktere, die immer so missverstanden von allen sind, sich so differenzieren, sich im Grunde genommen total unterscheiden, so attraktiv sind und natürlich sofort einen Draht zueinander haben und und und... Ich könnte hier endlos weitermachen.

    Natalie war mir definitiv oftmals zu ruhig (ich hätte mir gewünscht, dass sie wenigstens einmal den Mund aufmacht und jemanden anbrüllt) und David dagegen zu ungestüm, immer darauf bedacht irgendetwas oder irgendwen anderes als Begründung für seine Handlungen zu nutzen. Gut, ich fand seine Beweggründe für manche Sachen durchaus nachvollziehbar aber irgendwann ist er doch übers Ziel hinausgeschossen.


    Was den Input angeht, wurde es irgendwann auch zuviel des Guten. Es passiert plötzlich soviel, jeder Person passieren zig Sachen, sodass man den Überblick verliert, einige wichtige Themen werden einfach unter den Teppich gekehrt, weil sie ja schon "Jahre zurückliegen" und mittendrin dann auch noch ganz viel wirtschaftliches Fachgesimpel, das viele, die keine oder nur wenig Ahnung von Aktien, der Börse und Co. haben, nicht im geringsten verstehen würden.


    Insgesamt kann ich also nur sagen, die Idee war gut, aber die Umsetzung war weniger zufriedenstellend. Ich weiß noch nicht, ob ich mir die weiteren Teile anschaue.

  24. Cover des Buches Rock my Body (ISBN: 9783734103551)
    Jamie Shaw

    Rock my Body

     (523)
    Aktuelle Rezension von: Bridget_Lionhill

    Ich liebe Rockstar Geschichten. 😉🤘
    Mit den Charakteren dieser Geschichte brauchte ich etwas länger, um auf eine Wellenlänge zu kommen. Doch nachdem ich in die Geschichte eingetaucht war, gefiel sie mir ganz gut. Nach meinem Geschmack etwas zu viel Sexszenen 🤷‍♀️ Trotzdem werde ich nicht drum rum kommen, mir die anderen beiden Teile der Reihe zu kaufen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks