Bücher mit dem Tag "vancouver"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vancouver" gekennzeichnet haben.

62 Bücher

  1. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.116)
    Aktuelle Rezension von: cxtxi_buecherliebe

    „ 𝐼𝑛 𝑑𝑒𝑟 𝐷𝑢𝑛𝑘𝑒𝑙ℎ𝑒𝑖𝑡 𝑓üℎ𝑙𝑒 𝑖𝑐ℎ 𝑚𝑖𝑐ℎ 𝑠𝑖𝑐ℎ𝑒𝑟 𝑢𝑛𝑑 𝑔𝑒𝑏𝑜𝑟𝑔𝑒𝑛.“


    Wo fange ich nur an? Für mich ist „Grey“ von El James leider eine Enttäuschung auf ganzer Linie. 


    Ich habe mich sehr auf „Fifty shades of grey“ aus Christians Sicht gefreut, da ich die Reihe wirklich gerne gelesen habe. Doch für mich war der erste Teil wirklich schlecht, eigentlich copy and paste pur. 


    Versporchen wurde uns doch hinter die Fassdade blicken zu dürfen, ja, Christian endlich verstehen zu können. Endlich den geheimnissvollen, sexy Kerl verstehen- wer, der die Reihe gelesen hat, wollte das nicht ? 


    Bekommen haben wir hier eine nahezu identische Fassung der „normalen“ Reihe. Plus ein paar wenige Träume, welche Situationen aus der Kindheit erwähnen und ein, zwei Gedanken á la „Reiß dich zusammen, Grey!“. Für mich gab da der erste Band aus Anastasias Sicht mehr Aufschluss. 


    Lediglich im allerletzten Kapitel wurde uns ein Blick hinter die Mauer gewährt. Ein Blick auf die verletzten Gefühle, auf die Trauer über Christians Verlust. Das letzte Kapitel war letztendlich ausschlaggebend dafür, dass ich dem zweiten Band eine Chance geben werde.

  2. Cover des Buches What if we Drown (ISBN: 9783736314481)
    Sarah Sprinz

    What if we Drown

     (655)
    Aktuelle Rezension von: Jinney

    ᴅᴀs sᴄʜɪᴄᴋsᴀʟ ʜᴀᴛᴛᴇ ᴍɪʀ ᴇɪɴᴇɴ ʙʀᴜᴅᴇʀ ɢᴇsᴄʜᴇɴᴋᴛ. ɴᴜʀ ᴜᴍ ᴍɪʀ ᴊᴀʜʀᴇ sᴘäᴛᴇʀ ᴇɪɴᴇɴ sᴇᴇʟᴇɴᴠᴇʀᴡᴀɴᴅᴛᴇɴ ᴡɪᴇᴅᴇʀ ᴢᴜ ᴇɴᴛʀᴇɪßᴇɴ. 

    -----

    Ein wunderschöner Auftakt der Reihe mit einer Geschichte, die mich komplett berührt hat. Die Protagonisten sind unfassbar toll und perfekt für die Story.

    What if we drown ist die perfekte Mischung aus Liebe & Geborgenheit und Trauer & Verlust. Es vereint so viele verschiedene Emotionen und schafft es trotzdem, dich am Ende in einen warmen Kokon zu hüllen.


    Laurie und Sam verbindet etwas, von dem sie selbst nicht wissen. Doch als die beiden sich das erste Mal begegnen, ist da schon diese Anziehung, die keiner von ihnen leugnen kann. Als Laurie klar wird, wer da vor ihr steht, kann sie es zuerst nicht glauben, doch sie merkt schnell, welche Gefühle er in ihr auslöst. 


    Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Sie schafft es, einen mit ihren Worten einzufangen und bis zum Schluss zu fesseln. 


    Ich freue mich schon, direkt Band zwei zu lesen und vergebe für den Auftakt der Reihe 5/5 ⭐️ 

  3. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.615)
    Aktuelle Rezension von: Fairylaine

    Meiner Meinung nach hat Cassandra Claire genau das geschafft, was ich gesucht habe. Ein Buch, das mich von vorn bis hinten fesselt und kein Platz für andere Sachen lässt. Die Charaktere haben mich schnell überzeugt und für sich gewonnen. Auf jeden Fall ein Buch, das ich irgendwann noch einmal in die Hand nehme und lese! 

  4. Cover des Buches Those Girls – Was dich nicht tötet (ISBN: 9783596034703)
    Chevy Stevens

    Those Girls – Was dich nicht tötet

     (269)
    Aktuelle Rezension von: Hausi

    Man wird sofort in das Geschehen hineingeschubst. Es ist von Anfang an sehr spannend und man möchte die Schwestern am Liebsten in manchen Situationen rütteln und sagen was sie tun sollen. Die drei sind mir allesamt sympathisch auf ihre eigene Weise. Sie halten immer zusammen, egal was passiert. Die Geschehnisse sind wirklich unglaublich traurig und erschütternd, aber auch solche Dinge gibt es leider im wahren Leben. Es gab keine Stelle im Buch, die sich hingezogen hat. Die Umgebungen die beschrieben werden kann man sich sehr gut bildlich vorstellen und man fühlt mit den Protagonisten mit. Alles in Allem ein wirklich empfehlenswerter Thriller, jedoch keine leichte Kost.

  5. Cover des Buches What if we Stay (ISBN: 9783736314634)
    Sarah Sprinz

    What if we Stay

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Jinney

    »ᴀʟs ᴡäʀᴇ ɪᴄʜ ᴡɪᴇᴅᴇʀ sᴄʜᴡᴀᴄʜ. ᴀʙᴇʀ ᴅᴜ ʜᴀsᴛ ᴍɪʀ ɢᴇᴢᴇɪɢᴛ, ᴅᴀss ᴇs ᴅᴀs ɢᴇɢᴇɴᴛᴇɪʟ ɪsᴛ. ᴅᴀss ᴠᴇʀʟᴇᴛᴢʟɪᴄʜ sᴇɪɴ ʙᴇᴅᴇᴜᴛᴇᴛ, sᴛᴀʀᴋ ᴢᴜ sᴇɪɴ. ᴅᴀss sᴄʜᴡäᴄʜᴇ sᴛäʀᴋᴇ ʙᴇᴅᴇᴜᴛᴇᴛ.«

    -----

    *

    Diese Geschichte ist einfach nur wundervoll. Sie besticht durch das tolle Setting, das wir bereits aus Band 1 kennen. Diesen wundervollen Protagonisten, die man ebenfalls in Band 1 schon kennenlernen konnte. Und einer wirklich zauberhaften Lovestory, die zwei Menschen aus unterschiedlichen Verhältnissen vereint.

     

    Ambers Entwicklung hat mir extrem gut gefallen. Sie ist mir schon in Lauries und Sams Geschichte extrem sympathisch gewesen. Aber hier wird nochmal klarer, was für ein toller Mensch sie ist. 


    Emmett ist ein Vorzeigestudent. Er ist freundlich, ehrlich, ambitioniert und ein Familienmensch. Sein Traum treibt ihn immer wieder zu Höchstleistungen an. Und dabei bleibt er souverän und ein toller Freund. 


    Zu lesen, wie Em & Am sich langsam näherkommen und Stück für Stück, mehr von sich preisgeben war einfach wundervoll. 


    Der Schreibstil war wieder toll und konnte mich fesseln. Außerdem finde ich die Gestaltung des Buches und besonders der Klappen unfassbar schön 😍


    Wieder eine tolle Story, für die ich 5/5 ⭐️ vergebe. 

  6. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.386)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Nachdem der Mensch jahrhundertelang die Meere ausgebeutet hat, schlagen seine Bewohner plötzlich zurück. Wale und Orcas greifen Menschen an, Krebse fallen über Strände her, Tsunamis zerstören ganze Küstenstreifen. Eine Gruppe von Wissenschaftlern sucht zusammen mit US-Militärs nach der Ursache und wird fündig…

    Auf  ca. 1000 Seiten hat Schätzing auf der einen Seite einen Weltuntergangsthriller geschrieben mit den dazugehörigen guten und (unerwartet) bösen Charakteren, der einen oder anderen Liebes- und Selbstfindungsgeschichte sowie vielen, vielen Toten. Nebenbei ist es auch gute Science-Fiction, auch wenn die „Aliens“ nicht aus dem Weltall, sondern aus der Tiefsee kommen.

    Auf der anderen Seite liest sich das Buch teilweise wie ein Sachbuch mit gut aufbereiteten Infos über die Tiefsee, ihre Bewohner und das Ökosystem Erde.

    Mich hat an diesem Buch vor allem beeindruckt, wie gründlich Schätzing mit der landläufigen Meinung von der Vorherrschaft des Menschen,  der „Krönung der Schöpfung“,  aufräumt. Unabhängig von der Wahrscheinlichkeit, ob die Geschehnisse im Buch zur Realität werden könnten, hat mich dieses Buch dazu gebracht, noch einmal aus einem anderen Blickwinkel über das Thema Umweltschutz und meine Rolle dabei nachzudenken. Schätzing führt uns gnadenlos unsere eigene Hybris und Bedeutungslosigkeit vor, mit dem Kerngedanken „Die Erde braucht uns nicht zum Überleben, aber wir brauchen die Erde…“

    Fazit: Es ist eine gute Mischung aus allem, aber eben mit seinen 1000 Seiten kein Buch für zwischendurch. Man muss sich auf das Thema und Schätzings Erzähltempo einlassen, dann erlebt man einen fundiert erzählten, spannenden und auch beängstigenden Wissenschaftsthriller.

  7. Cover des Buches That Night - Schuldig für immer (ISBN: 9783596030330)
    Chevy Stevens

    That Night - Schuldig für immer

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte

    Ach ja, ich habe das Gefühl, jeder mag Chevy Stevens Bücher außer mir -durchgängig Top-Bewertungen. Daher wollte ich es nun mit diesem "Thriller" noch einmal versuchen. Und jetzt bin ich immer noch enttäuscht.

    Die Story an sich ist gut. Eine Frau ist unschuldig im Gefängnis. Anklage: Sie habe zusammen mit ihrem Freund ihre Schwester ermordet. Im Laufe dieses Romans werden die Hintergründe aufgedeckt. Dabei werden Zeitsprünge vorgenommen zwischen den Geschehnissen damals vor dem Verbrechen und dem Heute, in dem die inhaftierte Protagonistin freigelassen wird.

    Schon beim Anfang hatte ich Probleme mich für die Vergangenheit der Protagonistin zu interessieren. Diese empfand ich als langweilig, öde und nervig. Dann entschied ich mich dafür abzubrechen und zum Ende zu wechseln, damit ich wenigstens den Ausgang erfahre. Und was soll ich sagen, das hat gereicht. Es hat gereicht, die ersten und letzten 50 Seiten zu lesen, den Mittelteil kann man sich dann denken. 

    Kurz um: Ich kann dieses Buch nicht empfehlen. Keine Spannung, nur Langeweile. Falls du zu der großen Menge der Bewunderer von Chevy Stevens gehörst, freut es mich, dass dir dieser Roman (kein Thriller) etwas geben konnte. Wahrscheinlich muss man mit einer anderen Vorstellung an dieses Buch herangehen. Erwarte hier keinen Thriller! Eher einen Unterhaltungsroman über vorhersehbare Teenagerprobleme.

    Fazit

    THAT NIGHT:SCHULDIG FÜR IMMER ist ein Thriller ohne Thrill mit einer vorhersehbaren Story ohne Überraschungsmomente -Es konnte mich nicht packen, nicht unterhalten, nicht emotional berühren.

    That nicht. Schuldig für immer| Chevy Stevens| Fischer Taschenbuch Verlag| 2015| 464 Seiten| 9,99€




  8. Cover des Buches The Last Goddess - A Fate Darker Than Love (ISBN: 9783473585779)
    Bianca Iosivoni

    The Last Goddess - A Fate Darker Than Love

     (356)
    Aktuelle Rezension von: Bee2205

    Das Cover ist sehr schön und der Schreibstil hat mir ebenfalls gefallen. Er ist fesselnd und hilft einem dabei leicht in die Geschichte zu finden. Jedoch hatte dieses Buch für mich einige Längen. Die Bücher, die ich bisher von der Autorin gelesen habe, haben mir daher irgendwie besser gefallen und konnten mich mehr fesseln.

    Die Protagonistin BLair, welche mir am Anfang sympatisch war, erlebt im Lauf der Geschichte immer mehr Eriegnisse, die mir fragwürdig und nicht richtig schlüssig erscheinen. Außerdem war ihr Verhalten für mich oftmals nicht nachvollziehbar, sie gefährdete andere und vieles wurde unnötig in die Länge gezogen. Andere Szenen, welche mir wichtig erschienen, wurden sehr kurz gehalten oder sogar unterbrochen. Dadurch kam für mich keine wirkliche Spannung auf.

    Zu Ryan, welcher ebenfalls ein Hauptcharakter ist, konnte ich von anfang an keine richtige Bindung aufbauen und zeitweilen war er mir sogar sehr sympathisch. Außerdem sind auch viele seiner Verhaltensweisen für mich nicht schlüssig oder nachvollziehbar.

    Die Valkyren, die ebenfalls einen großen Teil einnehmen, wurden mir auch nicht sonderlich sympatisch. Sie verhalten sich sehr abweißend Blair gegenüber und bleiben eher undurchsichtig. Mir hätte es gefallen, wenn man sie besser kennengelernt hätte und wenn sie Blair gegenüber freundlicher gewesen wären. Außerdem scheinen die Valkyren keine wirkliche Einheit zu sein, was ebenfalls schade ist.

    An sich ist die Grundthematik sehr spannend, jedoch hatte ich oft das Gefühl, dass das eigentliche Potenzial nicht vollkommen genutzt wurde und dadurch viel verloren gegangen ist. Nach dem Ende, möchte ich natürlich trotzdem wissen, wie es in Band 2 weiter geht. Doch bevor ich das Lese, werde ich erstmal andere Bücher lesen.

  9. Cover des Buches What if we Trust (ISBN: 9783736314900)
    Sarah Sprinz

    What if we Trust

     (282)
    Aktuelle Rezension von: lifefullofwords

    Ich liebe liebe liebe das Setting der What-If-Reihe und habe mich sehr gefreut, ein drittes Mal zurückzukehren und Laurie, Sam, Amber und Emmett weiter zu begleiten. Der Schreibstil hat mir wie bei den letzten Bänden sehr gut gefallen und ich hatte keine Schwierigkeiten locker durch das Buch zu kommen.


    Ehrlich gesagt war ich bei der Thematik mit der Fanfiction recht skeptisch. Anfangs waren es für mich vieeeeel zu viele Zufälle - schon fast absurd. Ich habe versucht darüber hinwegzusehen und dann wurde es tatsächlich viel viel besser. Irgendwann hat mich die Beziehung zwischen Hope und Scott sehr gefesselt und die einzelnen Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie machen in dem Buch deutliche Entwicklungen durch - sowohl jeder für sich als auch gemeinsam.


    Zwischendurch kamen auch immer mal wieder die anderen Charaktere vor, für mich allerdings zu wenig. Ich hätte mich über mehr ruhigere Szenen ausserhalb von Scott und Hope gefreut. Ansonsten hat mich die Geschichte wirklich positiv überraschen können. Es kamen auch tatsächlich ein paar Dinge, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Am Ende ging alles relativ Schlag auf Schlag und die Haupt- und Nebenstränge wurden quasi alle nacheinander einmal abgehakt. Das war mir etwas zu schnell, auch wenn ich mit dem Ende an sich zufrieden bin.


    Insgesamt ein schöner Abschluss der What-If-Reihe, den ich trotz meiner kleineren Kritikpunkte empfehlen kann. 


    ✩✩✩✩ / 5 Sterne

  10. Cover des Buches Never Knowing - Endlose Angst (ISBN: 9783596192748)
    Chevy Stevens

    Never Knowing - Endlose Angst

     (426)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Sara wurde als Baby adoptiert und hat sich nie ganz bei ihrer neuen Familie zuhause gefühlt. Sie weiß aber nicht wen ihre Eltern sind und auch ihre Adoptief Eltern wissen nicht Bescheid. Sie versucht es raus zu finden und findet ihre Mutter. Die lehnt ihr aber ab und will nichts mit Sara zu tun haben. 

    Sara versteht es nicht und forscht weiter. Was sie erfährt ist erschütternd. Ihr Vater ist ein Serienkiller. Dann findet Saras Vater raus das sie existiert und möchte ihr kennen lernen. 

    Eine sehr spannende Geschichte die man nur weiterlesen möchte.

  11. Cover des Buches Limit (ISBN: 9783596184880)
    Frank Schätzing

    Limit

     (590)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Natürlich lag die Latte für den neuen Schätzing nach „Der Schwarm“ sehr hoch. Doch „Limit“ meistert die Herausforderung souverän und geht nicht nur spannungsmäßig erneut ans Limit: Ohne aus dem Tritt zu geraten, schlägt uns Schätzings neuer Wissenschaftsthriller über satte 1320 Seiten in den Bann – übrigens keine ganz leichte Aufgabe, wenn man dabei der irdischen Schwerkraft trotzen muss. Wie die kultigen Science Fiction –Schinken aus den 1970er Jahren fängt die Geschichte ganz behutsam an. Schätzing führt seine Figuren sehr sorgfältig ein und entwickelt daraus eine Story, die bald immer rasantere Fahrt aufnimmt. Und er entführt uns in eine Zukunft, die durchaus nicht undenkbar scheint. Der Abbau von Rohstoffen auf dem Mond und ein Weltraumfahrstuhl, der an einem ultralangen Seil in den Orbit klettert, sind bereits heute diskutierte Ideen. Erneut besticht Schätzing dabei durch die gekonnte Verflechtung von Fiction und Science, von Wissenschaft und Thriller. Passagen, die wissenschaftliche Thesen und Zusammenhänge erklären, wechseln sich ab mit Actionszenen, die quer über den Kontinent führen und so manchen Actionfilm blass aussehen lassen. Schon die Liste der Danksagungen zeigt, wie ernsthaft sich Schätzing mit den Themen seines neuen Romans beschäftigt hat. „Limit“ ist ganz anders als “Der Schwarm“ – aber genauso gut. Und: Auf dem Mond wiegt der Wälzer ja bald nur noch ein Sechstel                            

  12. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442313471)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.293)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Ich fand das Buch lesbar, aber kein Muss. Es ist für zwischendurch ganz prickelnd, aber sehr überladen an dem üblichen 08/15 Kram. Er ist super reich und gut aussehend, sie ist die kleine, hübsche Studentin und dann geht's zur Sache. Wie gesagt, es ist nichts wirklich besonderes. Ab und an gibt es aber ganz unterhaltsame stellen. Das zweite Buch habe ich auch abgebrochen, da es mir zu langweilig wurde. 

  13. Cover des Buches Rage Inside (ISBN: 9783785573976)
    Jeyn Roberts

    Rage Inside

     (86)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Erdbeben und mordende Gruppen haben vielen Menschen das Leben gekostet. Eine Gruppe Jugendlicher hat ein Haus übernommen, in dem sie sicher zu sein scheinen.

    Endlich habe ich den zweiten Band der Dilogie gelesen, der die Geschichten der bereits aus „Dark Inside“ bekannten Protagonisten weiter erzählt. Auch „Nichts“, der als einziger der Protagonisten in Ich-Form erzählt und auch sonst anders ist, ist wieder mit an Bord. Die Hetzer, Menschen, die besessen scheinen, und Überlebende ermorden oder entführen, könnten sie jederzeit erwischen, alle haben im Laufe des Romans entsprechende Begegnungen und müssen erfahren, dass Vertrauen nicht immer angebracht ist.

    Wie schon im Vorgänger erzählt die Autorin emotional packend, ich war schnell wieder mitten im Geschehen. Die Geschichte wird passend vorangebracht, manches ändert sich. Gegen Ende wird es immer actionreicher, was sich auch auf die Länge der Kapitel, die kürzer werden, auswirkt – die Spannung steigt. Ob und falls ja, wie das Geheimnis um die Hetzer aufgelöst wird, verrate ich nicht, nur dass das Ende Hoffnung in sich birgt – ich bin mit diesem Abschluss zufrieden. Allerdings wird er womöglich nicht jedem gefallen.

    Der zweite Band der Dilogie führt die Ereignisse passend weiter. Ich finde den Roman spannend und auch das Ende ist für mich stimmig, auch wenn es wahrscheinlich nicht jedem gefallen wird. Für mich ist dieser Roman ein gut gelungener Abschluss der Dilogie, die ich weiterempfehlen kann.

  14. Cover des Buches Untiefen (Ein Nora-Watts-Thriller 1) (ISBN: 9783548289595)
    Sheena Kamal

    Untiefen (Ein Nora-Watts-Thriller 1)

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Renken
    Nora Watts lebt als gescheiterte Persönlichkeit nahe am Abgrund ihres Lebens. Sheena Kamal schickt sie im Thriller "Untiefen" dennoch auf die Suche nach ihrer verstossenen Tochter und zurück in ihre eigene Vergangenheit. 

    Zum Inhalt:
    Das Leben war nicht gut zu Nora Watts. Sie ist eine trockene Alkoholikerin, die ihre Vergangenheit als ehemaliges Mitglied der Canadian Forces und gescheiterte Soul-Sängerin am liebsten für immer ausradieren möchte. Sie arbeitet dank einer besonderen Begabung als Schreibkraft mit Sonderaufgaben in einem Detektivbüro. Sie ist in der Lage Lügen sofort zu erkennen, eine Begabung die ihr den Job und damit eine Aufgabe schenkt. Nora lebt im Keller der Detektei zusammen mit ihrer zugelaufenen Hündin Whisper. Nur zu ihr hat sie Vertrauen und allen anderen Menschen begegnet sie mit tiefem Misstrauen und Argwohn.
    Ein Anruf bringt ihr tristes Leben aus den Fugen. Ein Paar sucht ihre verschwundene Tochter. Mit Entsetzen stellt Nora fest, dass es ihre eigene, vor fünfzehn Jahren zur Adoption freigegebene Tochter ist. Nora beginnt eine Suche und trifft auf anscheinend übermächtige Gegner. Schon bald findet sie sich selbst im Fadenkreuz wieder.

    Mein Eindruck:
    Sheena Kamal bringt in diesem Thriller eine ganz besondere Protagonistin ins Spiel. Mit Nora Watts hat sie eine Figur geschaffen, die widersprüchlicher und interessanter nicht sein kann. Innerlich zerrissen mit ihrer tristen und einsamen Gegenwart und ihrer düsteren Vergangenheit, quält sich Nora Watts als absolute Einzelgängerin durch den Alltag. Ihre einzige Vertrauensperson ist ihre Hündin Whisper. Durch die ausführliche Beschreibung Noras Vergangenheit wird der Leser in die Lage versetzt, ihren schwierigen Charakter zu verstehen und auf ihrer Seite zu stehen. 

    Die Handlung ist sehr tiefgründig und phasenweise trotzdem sehr temporeich. Durch Noras Recherchen werden nur langsam die Hintergründe ersichtlich. Statt einer Ausreißerin ermittelt Nora plötzlich in einem Entführungsfall. Ihre Gegner haben das nötige Geld und die Macht, eine gewaltige Maschinerie in Gang zu setzen. Noras Suche bleibt natürlich nicht unbemerkt und so gerät sie bald selbst in Gefahr und wird zu Gejagden. Durch diese Konstellation wird eine sehr hohe Spannung erzeugt. Sheena Kamal gelingt es dabei immer wieder neue Höhepunkte zu setzen.
    Durch eine gezielt düster gestaltete Stimmung voller Regentage, Noras Gemütslage und ihrer Vergangenheit mit allen ihren Tiefschlägen und Ereignissen dringt dieser Thriller tief in das Bewusstsein des Lesers ein und lässt ihn nicht wieder los. 

    Der Schreibstil unterstützt die Stimmung dieses Thrillers und lässt sich sehr gut lesen. 

    Fazit:
    Ein mitreißender Thriller mit einem zwar gestörten Charakter, der aber in voller Stärke die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen vermag. Eine spannende und aufregende Geschichte, die nicht mehr so schnell loslassen wird. 
  15. Cover des Buches Ich beobachte dich (ISBN: 9783596299256)
    Chevy Stevens

    Ich beobachte dich

     (201)
    Aktuelle Rezension von: tines_bookworld

    "Dein Dad hat es geliebt, mir Angst einzujagen. Es ging ihm nicht darum, mich zu verletzen. Es versetzt ihm einen Kick, wenn er mir Angst machen kann. Das gibt ihm ein Gefühl von Macht."

    "Ich beobachte dich" war tatsächlich erst mein zweites Buch aus dem Bereich (Psycho)Thriller, weswegen ich vielleicht keinen optimalen Vergleich habe, aber das Buch an sich hat mir wirklich gut gefallen!

    Die Angst, die Lindsey verspürt, war die ganze Story über so greifbar und ist auch spürbar auf mich als Leser übergangen. Neben Andrew hatte ich plötzlich auch jeden anderen männlichen Charakter im Verdacht, gewalttätig zu sein - insbesondere den neuen Freund von Sophie. Gewisse Szenen haben sich so sehr mit Lindseys und Andrews Vergangenheit gedeckt, dass ich mir dachte: "Lauf, Sophie!" Die Autorin weiß genau, wie sie die Angst und Skepsis gezielt einsetzt, und das ist ihr auch wunderbar gelungen. Wem kann man noch trauen? Wer spielt ein falsches Spiel?

    Nachdem sich im Verlaufe der Geschichte immer mehr Ungereimtheiten und Zweifel aufgetan haben, hat sich all die psychische Manipulation schließlich in einem dramatischen Showdown entladen. Hier wurden vergangene Szenen in einem ganz neuen Licht beschienen und die wahre Verbindung zum Buchtitel gezogen - ich hatte doch etwas Gänsehaut!

    Zugegeben, war dieses Finale rückblickend etwas zu klischeehaft und auch das Motiv des Täters etwas basic, aber im Moment des Lesens war ich vollkommen gefesselt, so dass ich für diesen kleinen Kritikpunkt lediglich einen halben Stern abziehe.

    "Ich beobachte dich" hatte von einem Psychothriller etwas mehr Psycho als Thriller, jedoch trotzdem nicht auf eine allzu kranke Weise, dass ich also danach doch ganz gut schlafen konnte. Gänsehautmomente und Sogwirkung sind nichtsdestotrotz definitiv gegeben! Ich vergebe 4,5/5 Sterne.

  16. Cover des Buches 10 Tage in Vancouver (ISBN: 9783741851056)
    Jutie Getzler

    10 Tage in Vancouver

     (74)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Das Cover ist sehr treffend gestaltet und zeigt eine Szene aus dem Inhalt, paßt also toll zur Geschichte.
    Die Protagonisten sind sehr sympathisch und gut beschrieben. Der Klappentext macht neugierig. Toll fand ich die Möglichkeit die Wahl treffen zu können wie die Geschichte von Lara weitergeht, so habe ich mich für die Möglichkeit entschieden, die ich selbst in der Situation gewählt hätte und wurde nicht enttäuscht.
    Insgesamt sehr kurzweilig und amüsant, aber auch zum Nachdenken anregend, vielleicht einfach mal mutig zu sein und spontan seinem Leben eine andere Richtung zu geben. Denn unverhofft kommt oft.
    Die anderen beiden Möglichkeiten werde ich bestimmt auch zu einem späteren Zeitpunkt lesen, da ich natürlich neugierig bin was sonst noch passieren könnte und wie sich die Geschichte entwickelt hätte, wäre man zu einer anderen Entscheidung gekommen. Und auch ein weiteres Buch werde ich sicher noch lesen, da es eine schöne Auszeit zu ist und man durch die nachvollziehbaren Ortbeschgreibungen das Gefühl hat selber vor dort zu sein. Schon fast ein Kurzurlaub.
    Eine schöne Lektüre, die ich empfehlen kann

  17. Cover des Buches Closer (ISBN: 9783426637036)
    Donn Cortez

    Closer

     (201)
    Aktuelle Rezension von: LoveLy_Ivii

    Jack war ein aufstrebender Künstler – seit seine Familie einem brutalen Mord zum Opfer fiel, kennt er nur noch ein Ziel: Gerechtigkeit für alle, denen ein geliebter Mensch genommen wurde! Jack und seine Partnerin Nikki haben sich darauf spezialisiert, Killer aufzuspüren und sie zu einem Geständnis zu zwingen. Nikki übernimmt die Rolle des Lockvogels, Jack führt die Verhöre. Durch eins seiner Opfer erfährt er von einer geheimen Serienmörder-Community im Internet. Jack schleust sich dort ein, um ein Mitglied nach dem anderen auszuschalten. So stößt er auch auf einen Killer, der sich The Patron nennt – und kein anderer ist als der Mörder seiner Familie! Jack versucht, ruhig zu bleiben. Es geht ihm um Gerechtigkeit, nicht um Rache. Doch wer zu lange Bestien jagt, läuft Gefahr, selbst eine zu werden …

    Zu Beginn tat ich mich etwas schwer in die Geschichte hineinzukommen, das lag nicht am Schreibstil oder an der Story selbst sondern eher an die Aufmachung. Der Anfang zog sich ein wenig in die Länge, weil viele Informationen vermittelt worden sind. Zwischendurch gab es dann aber spannende Passagen an denen das weiterlesen mir ein wenig leichter fiel.
    An die Protagonisten konnte ich mich schwer gewöhnen, sie vermittelten nicht die Sympathie, die ich sonst aus anderen Büchern kenne. Nach einer Weile gewöhnt man sich aber an die Protagonisten. Auf dem Cover ist ein Sticker drauf geklebt auf dem steht "Nichts für schwache Nerven" den kann ich nicht ganz beipflichten, denn dafür waren eindeutig zu wenige Schockmomente und/oder blutige Szenen drin. Aber wenn dann mal so eine Stelle kam, musste ich vom Buch aufschauen und mal tief durchatmen.
    Der Schreibstil an sich ist flüssig und sehr gut bildlich beschrieben. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und besonders aufregend fand ich die "Zwischenspiel" Kapitel. Bis zum Ende hatte ich keinerlei Ahnung wie dies mit der ganzen Story zusammenpasst und der Übergang ist dem Autor sehr gut gelungen.
    "Closer" ist ein mittelmäßiger Thriller. Leichte Spannung ist da, gute Story aber leider zu wenige blutige Stellen. Ich hätte mir da ein wenig mehr gewünscht. Nichtsdestotrotz kann man dieses Buch lesen.

  18. Cover des Buches Dark Moon (ISBN: 9783473584505)
    Claire Knightley

    Dark Moon

     (244)
    Aktuelle Rezension von: Current_mood_hiraeth

    Dark Moon von Claire Knightley aus dem Ravensburger Buchverlag ist der erste Teil einer Romantasy-Jugendbuch-Dilogie.

    Klappentext:
    Als Lydia im Wald auf einen verwirrten jungen Mann trifft, ist sie verängstigt und fasziniert zugleich. Seine Haut schimmert blass, an Gesicht und Händen hat er Verbrennungen. Verzweifelt bittet er Lydia um Hilfe. Sie bringt den schönen Fremden zu sich nach Hause, doch wenige Stunden später ist er verschwunden. Noch ahnt Lydia nicht, dass ihr Schicksal bereits untrennbar mit dem seinen verknüpft ist - und dass ihr Blut sie zu etwas ganz Besonderem macht.

    Ich habe das Buch Anfang des Jahres gelesen und war total Feuer und Flamme. Ich habe einen sehr guten Vampir Roman erwartet und auf viel Spannung gehofft. Leider wurde ich dahingehend etwas enttäuscht.

    Der Schreibstil an sich war gut und flüssig zu lesen. Auch das Konzept fand ich sehr interessant. Es war mal etwas anderes. Das Ende war sehr offen, weswegen ich eigentlich Band zwei auch noch lesen möchte, aber das werde ich vermutlich nicht. Warum? Die Charaktere. Sie verhalten sich seltsam, irrational. Es gab Stellen, die einfach keinen Sinn gemacht haben.

    Mir fällt es ziemlich schwer das zu bewerten. Wie gesagt mochte ich das Konzept dahinter und die Story an sich, aber leider hat mir alles andere die Geschichte vermasselt.

    Ich würde hier nur 3/5 ⭐ geben. Und das auch nur, weil ich denke, dass es anderen besser gefallen könnte. Anhand der persönlichen Meinung würde ich sogar noch ein kleinen wenig abziehen...

    Wer sich aber an irrationale Charakteren nicht stört, dem könnte die Geschichte gut gefallen :)

  19. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783844511116)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (193)
    Aktuelle Rezension von: tsukitia16

    Besucht mich auch unbedingt auf meiner Instagram Seite:

    https://www.instagram.com/books.fundus/

    ▪️▪️▪️▪️▪️▪️▪️▪️▪️▪️
    Mit „Der Schwarm“ von Frank Schätzing habe ich wirklich lange gebraucht. 3 Monate! 😱 Ich musste mich öfters sogar dazu zwingen das Hörbuch einzuschalten. Das soll aber nicht bedeuten, dass das Buch schlecht ist! Es ist sogar grandios! Wenn nicht…


    Es hätte ein perfektes Buch werden können. Wenn es nicht so langatmig wäre. Uns erwartet ein dicker Oschi: 1000 Seiten und 38 Std. Hörspielzeit (ich habe es als Hörbuch gehört)! 😮 Die Grundidee ist sehr spannend und auch gut umgesetzt. Außerdem regt das Buch zum Nachdenken an (vor allem das Ende) und weist interessante Gedankengänge auf.


    Die Charaktere sind nicht nur vielseitig, sondern auch sehr tiefgründig und sehr gut ausgearbeitet. Deren Eigenschaften werden im Laufe des Buches anhand ihrer Handlungen und dem Gesprochenen klar - und nicht weil der Autor diese aufzählen müsste. Sie sind aber nicht nur vielschichtig, sondern auch sehr authentisch.


    Leider werden die Handlungen ständig unterbrochen von Erklärungen zu, für mich meistens, uninteressante Themen (z.B. Meeresbiologe, Umwelt, technische Geräte). Zwar werden dadurch die Ereignisse sehr realistisch, aber es machte es auch sehr langatmig und lies sich fast wie ein Sachbuch. 

    Außerdem ist es sehr gut recherchiert. Der Autor hat sich sehr viel bei dem Buch gedacht - das merkt man schnell.


    Die Stimme des Sprechers war sehr angenehm und er hat die Stimmen wunderbar verstellt (selbst Frauen) ohne lächerlich zu wirken. Allerdings spricht er sehr ruhig und entspannt, sodass ich oft eingeschlafen bin 😅 


    Im Großem und Ganzen ein sehr gutes Buch mit einer wichtigen Message, aber für mich war es leider nichts, da es an Spannung fehlte. 200-300 Seiten weniger und Fokus auf die Ereignisse hätten dem Buch sehr gut getan.

    ▪️▪️▪️▪️▪️▪️▪️▪️▪️▪️

  20. Cover des Buches Mörderischer Morgen: Kanada-Krimi (ISBN: B07WMDZZ7X)
    Bernadette Calonego

    Mörderischer Morgen: Kanada-Krimi

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurm05

    Fünf Jahre ist es her seit die Rechtsanwältin Tessa Griffins in ihrem Heimatort Whatou Lake war. Nun ist sie auf den Weg dorthin. Fran, die ehemalige Pflegetochter ihrer Eltern ist verschwunden. Deren Familie auf ihrer abgelegenen Farm ermordet worden. Tessa begibt sich auf Spurensuche. Doch überall scheint es Geheimnisse zu geben........

    "Mörderischer Morgen" beginnt stark. Bildgewaltig beschreibt die Autorin die Landschaft. Schneidet dabei auch die Konflikte zwischen Indianern und Weißen an. Man wird gleich mitten ins Geschehen katapultiert. Beobachtet aus Sicht eines Grizzlis den Mord. Bären spielen auch später noch eine wichtige Rolle im Krimi. Weshalb es nicht verwunderlich ist, dass der Epilog auch wieder mit einem Grizzli endet. Das hat mir richtig gut gefallen. Passt es doch super zum Setting. Die Geschichte selbst war spannend und nicht vorhersehbar. Ich hatte zwar einen Verdacht. Dieser hat sich jedoch nicht bestätigt. Die Person spielt aber am Ende noch eine wichtige Rolle. Insgesamt gesehen ist der Krimi ziemlich komplex gestaltet und flacht nach einiger Zeit ab. Hat viele Protagonisten. Bis zum Schluss konnte ich sie nicht gut auseinander halten. Sie hatten für mich einfach keine besonderen Charakereigenschaften. Leider habe ich den Schreibstil nicht als durchgehend flüssig empfunden. Immer wieder gab es Stolpersteine. Zum Beispiel Tessas Eltern, die ständig mit Vor- und Zuname betitelt wurden. Andere Figuren jedoch nicht. Das warum hat sich mir nicht ganz erschlossen. Auch haben mich die vielen Cliffhanger gestört, die zu konstruiert daher kamen oder die vielen unausgesprochenen Dinge, die die Spannung erhöhen sollten, aber einige am Ende im Sande verlaufen sind. 

    Fazit: Ein spannender Kanada Krimi, der mit der Zeit abflacht. Man erlebt das Ganze aus Tessas Sicht. Die Ermittlungen der Polizei bleiben im Dunklen. Hier hätte ich mir gut eine Erzählung auf zwei Ebenen vorstellen können. Der Schluss wiederum kommt vollkommen überraschend daher und konnte bei mir wieder punkten. Die Geschichte selbst hat mir gut gefallen. Das drumherum war nicht so ganz mein Geschmack. 

  21. Cover des Buches Der Gesang der Orcas (ISBN: 9783401509099)
    Antje Babendererde

    Der Gesang der Orcas

     (285)
    Aktuelle Rezension von: colour_hunter_books

    Der Gesang der Orcas

    Inhalt:


    Nach dem Tod ihrer Mutter ist Sofie am Boden zerstört. Kein Glück der Welt scheint sie wieder aufmuntern zu können. Mit ihrem Vater, einem Fotografen,  begibt sie sich in den Sommerferien in einen regnerischen und dunklen Teil Nordamerikas. Dort lernt sie das Land und die Fischer - Indianer, das Volk der Makah kennen. Durch den Makah - Jungen Javid entdeckt sie nicht nur das Land und die Bewohner des Meeres, sondern auch sich selbst.


    Meinung:


    Gefühlt mein hundertstes Buch der lieben @antje 

    Immer wieder überrascht sie einen mit weiteren Informationen zu den Ureinwwohnern Amerikas. Diese Geschichte ist jedoch von der Atmosphäre düsterer, als die bisher gelesenen. Sofie hat in jungen Jahren mit einem schweren Verlust zu kämpfen, auch die regnerische Umgebung ist leicht bedrückend. Abgesehen davon gefiel mir wie Sofie immer mehr zu sich selbst fand und das Land dabei erkundete und über die Indianer und ihre Kultur lernte. Wie sich ihre Beziehung zu ihrem Vater entwickelte und zu sich selbst. 

    Der Weg des Erwachsen Werdens und sich selbst und seine Andersartigkeit zu akzeptieren und zu lieben. 4/5 ⭐️

  22. Cover des Buches Succubus Heat - Heißer wird's nicht (ISBN: 9783802588594)
    Richelle Mead

    Succubus Heat - Heißer wird's nicht

     (74)
    Aktuelle Rezension von: AnyxUtena
    Genial. Grandios. Wunderbar!
    Puh. Da haben sich mir schon richtig die Nackenhaare aufgestellt.Ich konnte den Schmerz in diesem band richtig nachempfinden. Grandios geschrieben. Die Charaktere sind auch unentbehrlich. 
    Zwar hat mich ein gewisser Mann genervt mit dem Georgina in dem band sehr viel zu tun hat und ich auch froh war als er wieder weg ist und anderseits...kam ein alter Bekannter wieder zurück den ich einfach nur toll finde!
    Lasst euch überraschen aber die 4 Sterne sind auf jeden Fall verdient!
  23. Cover des Buches Dark Inside (ISBN: 9783732000586)
    Jeyn Roberts

    Dark Inside

     (188)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Ich bin der Typ Mensch, der gerne Geschichten liest, welche eine postapokalyptische Welt enthalten. Einfach weil jeden Tag so viel passiert, dass manche Geschichten doch realistischer sind als man denkt.

    Dark Inside würde ich jetzt nicht zu diesen zählen, zudem im ganzen Buch nicht ersichtlich wird, warum die Menschen auf einmal so dermaßen am Rad drehen.

    Wir erleben an einem ganz normalen Schultag in Amerika das Unverständliche welches zum Grauen für viele werden wird. Der 17-jährige Mason sitzt in der Schule, als er einen Anruf erhält, seine Mutter liege im Krankenhaus und er solle zu ihr kommen. Das Unglück hat ihm das Leben gerettet. Denn kurze Zeit später erfährt er über die Nachrichten, dass Leute einen Bombenangriff auf seine und viele andere Schulen verübt haben.

    Aries fährt mit ihrer besten Freundin im Bus, als auf einmal ein extremes Erdbeben die Stadt auseinandernimmt. Sarah stirbt im Bus und Aries wird von dem unbekannten Daniel daraus geholt. Dieser hat, bevor es passierte, das Unglück vorausgesagt.

    Clementine sitzt mit ihren Eltern in der Gemeindehalle, nach dem das Erbeben passierte. Eine Gruppe durchgeknallter, tötet alle in dieser. Ihr Ziel ist nun, ihren Bruder Heath zu finden. Der ist in einer Uni mehrere Tagesreisen entfernt und hofft das es ihm gut geht.

    Michael und sein Kumpel Joe erleben wie Polizisten einen Mann erschießen, ohne dass dies nötig ist und begeben sich gemeinsam auf die Flucht.

    Diese jungen Menschen müssen sofort anfangen zu laufen, sich zu verstecken und versuchen zu überleben. Denn um sie herum gerät alles außer Kontrolle. Geschäfte werden geplündert, Häuser abgefackelt und die Leute drehen durch. Wie die Tiere bringen sie sich gegenseitig um. Manche Hirnlos wie Zombies und andere wirken normal sind es aber nicht. Auf ihrer Reise, mit dem gemeinsamen Ziel, ohne dass sie sich kennen oder davon wissen, treffen sie auf andere wie sie. Schließen sich zusammen, verlieren Menschen, treffen Betrüger. Lernen einander kennen und so mancher wird verletzt. Durch den fehlende Kommunikationsweg, der auf allen Ebenen weggefallen ist, bleibt ihnen nur das was sieh sehen  und hören können und das verlassen auf ihren Instinkt. 

    Das Buch wird aus den vier oben genannten Leuten beschrieben und einer fünften Person, welche als das „Nichts“ betitelt ist. Man erfährt aber, dass es sich hier um eine echte Person handelt, erstmal aber nicht wer es von den oben ist oder sogar jemand anderes. 

    Die Charaktere haben alle nicht den größten Tiefgang und sind klassische Teenager. Überfordert wäre jeder in diesem Moment und man hat Respekt wie weit sie es schaffen. Aber es fehlt das Besondere. Keiner hat einen wiedererkennungswert an sich oder macht sich besonders präsent in seiner Art. 

    Das Buch ist ein klassisches Jugendbuch und recht einfach geschrieben. Die Geschichte braucht viel Platz für die Charaktere und ihren Weg. Von den Leuten die sie treffen, die sie verlieren und den Hindernissen die sie erleben.

    Der rote Faden ist zwar da, aber leider ist die Geschichte im Ganzen recht langweilig dadurch geworden. Vor allem da einfach der Biss fehlt.

    Fehlten tut es dafür nicht an Gewalt und Blut. Hier hat sich die Autorin schon recht gut ausgetobt. Für mich ehrlich gesagt sogar zu sehr. Ich muss nicht von vier Leuten separat lesen, dass überall Leichenberge liegen.

    Das Buch ist somit für Jugendliche ab 16 ganz nett geschrieben und in seiner Sprache auch recht einfach. Aber es ist nichts wo ich, die weit weg vom Teenager ist, noch besonders von angetan war. Der zweite Teil liegt zwar bei mir im Schrank, ich werde diesen aber nicht mehr lesen. Da ist mir die Zeit dann doch zu schade für.

     

  24. Cover des Buches B.C.: Ein riskantes Spiel (ISBN: 9783751905268)
    Jaliah J.

    B.C.: Ein riskantes Spiel

     (18)
    Aktuelle Rezension von: mikemoma

    Mira zieht mit ihrer Mutter von Berlin nach Kanada, damit diese sich dort ihren Traum von einem eigenen kleinen Café erfüllen kann. Mira studiert and der B.C. und lernt schnell neue Leute kennen. Mit ihren Freundinnen Violet und Noelle verbringt sie die Pausen und schnell vertrauen sie sich alls an.
    Aller Warnungen zum Trotz verliebt sie sich doch in den begehrten Football-Spieler Reign Gomez. Sie verbringen eine schöne Zeit zusammen, doch Reign trägt ein Geheimnis mit sich herum, was alles zerstört.
    Die Figuren haben mir sehr gut gefallen, das Buch war eine schöne, leichte Liebesgeschichte im New Adult Format.
    Ein typischer College-Roman.
    Ein kleiner Kritikpunkt ist allerdings, dass sich manche Szenen sehr gewollt angehört haben und ich dadurch beim Lesen etwas ins Stocken geriet.
    Allerdings möchte ich natürlich wissen, wie es mit Mira und Reign weitergeht und werde definitiv weiterlesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks