Bücher mit dem Tag "vampirjägerin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "vampirjägerin" gekennzeichnet haben.

81 Bücher

  1. Cover des Buches Vampirjägerin inkognito (ISBN: 9783960870524)
    Fiona Winter

    Vampirjägerin inkognito

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Fantasy mit Humor ist dein Ding ? Dann ist dieses Buch was für dich. Hexen, Vampire und allerlei ist dabei. Liest sich gut und flüssig . War ein Genuss und freue mich auf mehr.

  2. Cover des Buches Slayer (ISBN: 9783959911252)
    Kiersten White

    Slayer

     (34)
    Aktuelle Rezension von: flower2

    Es war sehr interessant, das Buch zu lesen. Nina oder auch Athena genannt hasst Buffy über alles, da sie die Welt von Nina zerstörte.

    Athermis ihre Zwillingsschwester ist eine halb Wächterin und passt immer auf Nina auf.

    Die Mutter von den beiden ist komisch zu Nina, da sie wusste, dass Nina was besonderes ist und sie immer im Stich lässt.

    Die ganzen Dämonen, die auch bekannt sind bei Buffy-Comic/Serie kommen auch vor und man kann schnell in sie hinversetzen.

    Der Schreibstil von der Autorin ist sehr angenehm zu lesen und man kann nicht mehr aufhören zu lesen.

  3. Cover des Buches Verführerisches Zwielicht (ISBN: 9783442380800)
    Jeaniene Frost

    Verführerisches Zwielicht

     (176)
    Aktuelle Rezension von: alexandranic

    Das ist ein Teil, den man nicht unbedingt lesen muss, aber in den Kapiteln kommen immer ganz nebenbei Cat & Bones vor.

    Dieser Band wir in 3 Kapiteln unterteilt. Laut Reihenfolge auf „buechertreff.de“, liest man zuerst das Kapitel „Teufel im Leib. Was eigentlich nachvollziehbar ist, wenn man weiß, was da noch kommt ;P

    In diesem Kapitel geht es um eine junge Vampirin, die in den ausgestorbenen U-Bahn-Schächten wohnt, um der Bevölkerung zu entfliehen, doch eines Nachts, als sie auf Nahrungssuche geht, läuft sie einem jungen Menschen in die Arme, der einen ungewöhnlichen Todes Wunsch hegt.

    Wie sich im Laufe des Bandes herausstellt, ist dieser junge Mann von einem Dämon besessen, und wird zu mörderischen Taten gezwungen, denen sich der Wirt nicht entziehen kann. Weil er dem ein Ende setzen möchte, und keinem unschuldigem Wesen mehr Leid zufügen möchte, hat er alles schon versucht um sein Leben zu beenden, doch der Dämon lässt es nicht geschehen.

    Elise bemerkt seine Miese und möchte ihm helfen. Es bleibt spannend, ob sie ihm, mit gewisser Hilfe(:D), von dem bösen Passagier befreien kann.

  4. Cover des Buches Vampirjägerin inkognito: Verfluchte Liebe (ISBN: 9783960871392)
    Fiona Winter

    Vampirjägerin inkognito: Verfluchte Liebe

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Knabine

    Klappentext:

    „Über Vampirjägerin inkognito Band 2: Verfluchte Liebe

    Als die Freundin eines Vampirs hast du es nicht leicht. Schon gar nicht, wenn Vampire, Zauberer, ein uralter Fluch und allen voran eine eifersüchtige Ex-Vampirfreundin es auf deine Beziehung abgesehen haben. Wenn dann noch ominöse Angreifer deinen neuen Bund torpedieren, bevor er überhaupt zustande gekommen ist, deine beiden besten Freunde Beziehungsprobleme haben – und zwar miteinander – und dein Dämon, der eigentlich schon längst in seine Welt zurückgekehrt sein sollte, ein höchst beunruhigendes Verhalten an den Tag legt, kann das nur in einer Katastrophe enden…“


    Es ist erst wenige Wochen her, dass sich Amelie und Lucian kennenlernten und der Bund aufgelöst wurde. Die Gemeinschaft der Zauberer möchte mit den Vampiren ein neues Bündnis eingehen, um sich gegenseitig zu schützen. Die Umsetzung ist gar nicht so einfach, da die Vorbehalte auf beiden Seiten ziemlich groß sind. Die Zauberer trauen den Vampiren nicht, die Vampire sehen keinen Sinn in dem Bündnis. 

    Lucian hält Amelie auch plötzlich auf Abstand, obwohl er ihr erst vor kurzem seine Liebe gestanden hat. Amelie ist sich sicher, dass da irgendwas nicht stimmt. Als auch noch plötzlich Lucian’s Bruder anruft und Amelie bittet nach Rumänien zu kommen um Lucian wieder zur Vernunft zu bringen, bricht sie zusammen mit dem Dämon Sassa sofort auf. Sie lernt seine eifersüchtige Exfreundin kennen und muss sich einiges gefallen lassen, nicht nur von Lucian. 


    Der 2. Band hat mich nicht ganz so überzeugt wie der Vorgänger. Amelie’s Charakter hat sich ziemlich verändert und ihre Gedanken drehen sich ausschließlich um Lucian. Auch der lustige Dämon Sassa hat sich in eine nervende Randfigur entwickelt. Lucian war schon immer dominant, aber Amelie verhält sich mir im Vergleich zur Vorgeschichte zu unterwürfig. 

    Schade, ich hatte mir mehr versprochen. 3 von 5 Sternen. 


  5. Cover des Buches Das Buch der Vampire - Bleicher Morgen (ISBN: 9783442372706)
    Colleen Gleason

    Das Buch der Vampire - Bleicher Morgen

     (195)
    Aktuelle Rezension von: LadyMuffinchen

    Das Buch der Vampire - Wenn man sich den Obertitel anschaut, denkt man nicht unbedingt an ein Zauberbuch, sondern eher an eine Art Tagebuch oder ähnliches. Von dem Roman habe ich etwas anderes erwartet, als diese Story:

    Ein junges Mädchen wird zur Vampirjägerin ausgebildet. Zeitgleich feiert sie ihr Debüt und bändelt mit Rockley, dem Marquis an. Victoria muss also ihr Doppelleben in den Griff bekommen und niemand darf davon erfahren. Ein schwieriges Unterfangen, wenn auf jeden Ball und Fest Vampire auftauchen.

    An und für sich ist die Idee nicht schlecht und auch das Einbringen von Vampiren, wie man sie kennt gefällt mir gut. Es gibt Action, Liebe und auch Mal was zu lachen. Aber irgendwie bin ich mir der Protagonistin nicht wirklich warm geworden. Sie ist mir zu naiv, obwohl sie oft als überlegen und gewieft beschrieben wurde. Sie verpflichtet sich einfach als Jägerin und hat praktisch gleichzeitig eine Hochzeit vor der Brust. Dabei verschwendet sie nicht einen Gedanken daran, wie sie ihren Gatten ihr Geheimnis auf Dauer verschweigen kann oder gar, dass Kinder eher nicht zu den Lebensstil passen. 

    Dennoch haben mir Schreibstil und Setting gut gefallen. Prinzipiell liest sich das Buch wirklich schnell und flüssig. Ich persönlich habe mich jedoch neben der Protagonistin auch etwas an den ewig dauerenden und stattfindenden Ballen gestört. Mag zwar sein, dass dies früher Gang und Gebe war, aber es war mir auf über knapp 400 Seiten doch etwas zu langwierig. 

    Das Ende, sprich circa die letzten 40 Seiten waren jedoch sehr sehr gut. Nicht nur, dass die Spannung dort recht hoch ist, dort bemerkt man doch tatsächlich eine Entwicklung von Victoria. Letztendlich hat der Epilog Erwartungen an Band 2 aufkeimen lassen, welche hoffentlich nicht enttäuscht werden. Außerdem wüsste ich auch gerne, was Max und Lilith genau miteinander hatten/haben und was Tante Eustacia noch alles mit Victoria vor hat.

    Insgesamt hat mir das Buch also semi gut gefallen. Es gab gute Ansätze mit meiner Meinung nach zeitweise großzügig zu streichenden Szenen. Aber die Grundidee ist interessant. Bin gespannt, wo uns die Reise noch hinführt.

  6. Cover des Buches Dunkle Sehnsucht (ISBN: 9783442377459)
    Jeaniene Frost

    Dunkle Sehnsucht

     (467)
    Aktuelle Rezension von: ConnyS77

    Im Grunde gefällt mir dieses Buch sehr gut. Aber im Vergleich zu den vorherigen, nimmt meine Euphorie etwas ab. Die Geschichte finde ich nach wie vor sehr gut. Cat und Bones gefallen mir nach wie vor auch super gut. Aber irgendwie fehlte mir etwas. Ich kann es nicht genau in Worte fassen. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich einmal Pause machen und mich auf eine andere Geschichte einlassen muss. Das werde ich nun auch tun.

    Ich hatte bei diesem Buch nicht einmal das Bedürfnis, das Buch nicht weglegen zu können. Das Aufhören des Lesens war nicht schwer. Daran merke ich, dass mich das Buch nicht so gepackt hat, wie die vorherigen.

  7. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - Schwarze Mitternacht (ISBN: 9783570380123)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Schwarze Mitternacht

     (250)
    Aktuelle Rezension von: ChrispiBook

    Interessante Geschichte, aber trotzdem Stellweise recht langatmig.

  8. Cover des Buches Das Buch der Vampire - Blutrote Dämmerung (ISBN: 9783442372720)
    Colleen Gleason

    Das Buch der Vampire - Blutrote Dämmerung

     (95)
    Aktuelle Rezension von: LadyMuffinchen

    Eine spannende Fortsetzung um die Vampirjägerin Victoria! Wie bereits in den Vorgängerbänden, scheint die Geschichte nahtlos weiterzugehen. Bereits der Prolog hat mich leicht sprachlos zurück gelassen und mich das halbe Buch lang warten lassen und immer wieder auf die Folter gespannt. Max ist halt geheimnisvoll bis zum Ende und die Wendung, die die Autorin dahingehend eingesponnen hat, habe ich so nicht kommen sehen. Generell finde ich die Ideen fantastisch und wahnsinnig gut umgesetzt, habe ich doch in Teil eins noch sehr viel bemängelt. 

    Nicht nur die Story, auch die Charaktere haben es mir mittlerweile richtig angetan. Victoria geht mir nicht mehr auf die Nerven, sondern hat sich realistisch und gut entwickelt. Ihre Gedanken und Handlungen sind für mich nun sehr viel besser nachvollziehbar. Sie ist erwachsener und durchdenkt mehr, was wohl bei den vergangenen Schicksalsschlägen auch sein musste. Auch ihre Hingerissenheit oder besser Zerrissenheit bezüglich Sebastian ist mehr als verständlich. Was ihn angeht, so kann ich immernoch nur schmunzeln oder den Kopfschütteln. Ein durch und durch vielfältiger Charakter, der mir erst zum Ende hin wirklich sympathisch wurde. Weshalb ich kleine Minuspunkte geben muss...

    Der Schreibstil hat mir wie auch im Vorgängerband richtig gut gefallen! Ab der ersten Seite wurde ich eingesogen und erst auf der letzten Seite ausgespuckt. Ich bedauere es sehr, dass ich die Nachfolgebände nicht habe 🙈

  9. Cover des Buches Geliebte des Schattens (ISBN: 9783442376063)
    Sherrilyn Kenyon

    Geliebte des Schattens

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Titel: Geliebte des Schattens
    Autor: Sherrilyn Kenyon
    Reihe: Dark Hunter #7
    Verlag: blanvalet
    Genre: Romantasy/Griechische Mythologie
    Seitenanzahl: 412

    Zitat entfällt.

    Cover:
    Ist natürlich wieder Standard, aber ich finde, dass Kenyons Bücher doch immer schöne Cover haben.

    Klappentext:

    Sie sind gefährlich, sie sind gefährlich attraktiv: die »Dark Hunter« – unschlagbar spannend, atmosphärisch, sexy ... Auch wenn er als Dark Hunter Dämonen vernichtet, seit zweitausend Jahren schätzt der römische General Valerius Magnus gepflegte Ruhe. Und jetzt das: Tabitha Devereaux, unkonventionell, wild, sehr sexy und eine der besten Vampirjägerinnen der Welt. Valerius ist hingerissen, aber leider ist seine Angebetete nicht nur mit Valerius’ Todfeind verwandt, sie ist außerdem in höchster Gefahr. Und sie ist nicht bereit, sich sittsam von Valerius beschützen zu lassen. Jetzt lodert das Feuer zwischen den beiden Hitzköpfen erst richtig …

    Meine Meinung:
    Ohhh...Valerius...so sehr gehasst und doch so sehr missverstanden !!
    Der römische General hat echt einiges durchgemacht und ich fand es so toll, dass man in diesem Band endlich erfährt, was ihm widerfahren ist und wie er die Zeit mit Kyrian erlebte.

    Es ist schon eine echt große Zeit her, dass ich dieses Buch (zum 2. Mal) gelesen habe, sodass ich jetzt keine supergenaue Rezi schreiben kann...und leider sind auch meine Notizen zum dem Buch abhanden gekommen, sodass ich rein per Gedächtnis schreiben kann.

    Die Story ist spannend und zackig geschrieben, unterhält mit sehr viel Witz und ganz viel Romantik...
    Die Wortgefechte zwischen Tabitha & Valerius fand ich zum Schreien und auch soo süß.
    Mir gefiel aber am Besten immer noch Valerius Squire, der mit dieser Penis-Sache mich echt nur noch zum Lachen brachte....einfach zu geil :D

    Die Charaktere sind wieder sehr symphatisch und gefielen mir echt gut.

    Der Schreibstil ließ sich wieder locker lesen.

    Bewertung:
    Ich fand diesen Band auch wieder so schön und dieses Paar ist eines meiner Lieblinge !
    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne


  10. Cover des Buches Die Schattenritter - Kuss der Dunkelheit (ISBN: 9783426502327)
    Kathryn Smith

    Die Schattenritter - Kuss der Dunkelheit

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Boleynhistoric
    Jahrhunderte nach dem Tod seiner Frau kann der Vampir Bishop ihren Verlust noch nicht verarbeiten und besucht ihr Grab in Rumänien, doch dort erwartet ihn eine Vampirjägerin namens Marika, die ihn gefangen nimmt. Sie ist eine bezaubernde junge Frau, doch wenn er könnte, würde er sie umbringen. Tagelang lässt sie ihn ohne Blut in diesem muffigen Keller liegen, gepeinigt von Silber und fragt ihn nach Saint aus. Saint war ein alter Freund und einer der Schattenritter und wie sich später für ihn herausstellt, ihr Erzeuger. Marika hasst Vampire über alles, doch bei Bishop bekommt sie andere Gefühle, Gefühle die ihr fremd sind. Ihr Auftraggeber verlangt die Aushändigung von Bishop, doch nach all der Zeit in der sich die beiden kennengelernt haben, kann sie ihn nicht einfach ausliefern und lässt ihn laufen. Marika wird oftmals von ihm gerettet und kann sich ihrer Gefühle nicht mehr wehren und die beiden verlieben sich ineinander. Ihre Freunde und Vampirjäger Gehilfen stellen sich gegen sie und wollen sie töten, doch Bishop beschützt sie und ihre Liebe wird immer größer. Ein geheimnisvoller Orden macht ihnen das Leben schwer und will alle Vampire und auch Marika gefangen nehmen, doch das Schicksal hält etwas anderes bereit.

    Kuss der Dunkelheit ist der zweite Teil der Schattenritter Reihe und gut gelungen. Das Buch ist spannend und flüssig geschrieben und hat einfach das gewisse Etwas.

    Mir hat allerdings der erste Band besser gefallen und deshalb gebe ich nur 4 Sterne.
  11. Cover des Buches Dhampir 02 (ISBN: 9783802584893)
    Barb Hendee

    Dhampir 02

     (69)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *In Miiska hatten sie Jagd auf drei Untote gemacht. Doch Bela war mindestens zwanzig mal so groß, wie die kleine Hafenstadt. Innerhalb der drei Wehrwälle mussten sie einen Untoten finden und der einzige Hinweis bestand aus der Leiche eines jungen Mädchens.*


    Dhampir 2


    Magiere und Leesil sind gerade wieder dazu bereit, ihre Taverne in Miiska zu öffnen, als sie nicht nur mit anfallenden Steuern, sondern auch der schlechten wirtschaftlichen Lage in der Hafenstadt konfrontiert werden. Da sie nicht ganz unschuldig an der Situation sind, nimmt Magiere widerwillig das Angebot eines Ratsherren aus der Hauptstadt Bela an. Sie soll den Untoten zur Strecke bringen, der seine Tochter auf dem Gewissen hat. Doch ganz so einfach wie in Miiska wird ihr die Jagd hier nicht gemacht.



    Der Einsieg ins Buch ist mir dieses Mal leichter gefallen, als im ersten Band. Das lag wohl auch daran, dass von Beginn an Leesil einen großen Anteil an der Geschichte nahm und ich den Halbelfen mittlerweile interessant finde. Dass es zwischen ihm und Magiere immer wieder zu Spannungen kommt, die auf laufende Missverständnisse beruhen, war zwar nicht immer ganz so meins, eine schnelle Annäherung der Beiden hätte aber auch nicht in die Geschichte und schon gar nicht zu Magieres Distanziertheit gepasst.


    Wie im ersten Band auch, kamen hier auch wieder die Vampire zu Wort. Dass wir Rattenjunge wieder begegnen war nicht verwunderlich, umso mehr aber seine Wandlung in einen besonnenen Meister, der sich seine eigenen Vampirsklaven schafft. Dazu gehört auch der junge Adelige Chane, der zwar unter dem Einfluss seines Meisters steht, der mir aber immer als die größte Gefahr für Magiere und Leesil vorkam. Sein Können in den arkanen Beschwörungen, aber auch seine Intelligenz fand ich interessant. Leider wurde dadurch seine Faszination dem grausameren Blutrausch gegenüber nicht verdrängt, sodass er trotz allem der „Bösewicht“ blieb.


    Der zweite Band hat mir bei weitem besser gefallen, als der erste. Das mag daran liegen, dass Magiere und Leesil nun wissen, mit welchen Gegnern sie es zu tun haben, an den durchaus interessanten Vampircharakteren oder einfach nur daran, dass sich Magiere nicht mehr so zurückweisend und unsympathisch verhielt. Auch fand ich die Suche nach den Vampiren, die hier nicht mehr dem Zufall zuzuschreiben war, sondern eine wirkliche Jagd darstellte, spannender, als die Ereignisse des ersten Bandes.

  12. Cover des Buches Dhampir 03 (ISBN: 9783802584916)
    Barb u. J.C. Hendee

    Dhampir 03

     (48)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *„Du hast gesehen, was sich in dem Raum befand“, sagte sie und wandte sich wie in Scham von ihm ab. „Was bin ich?“*


    Dhampir 3


    Magiere will mehr über ihre Vergangenheit erfahren. Zusammen mit Leesil, Chap und der Weisen Whinn zieht es sie in ihr Heimatdorf – nichts ahnend, dass Welstil und der entkommene Edle Tote Chane ihnen folgen. In ihrer Heimat entdeckt sie einen düsteren Ort, der ihre Geburt blutiger und geheimnisvoller erscheinen lässt, als sie bisher annahm.



    Die Geschichte schließt nahtlos an das Ende des zweiten Bandes an, die Ereignisse der letzten Bände werden allerdings immer mal wieder zusammengefasst, sodass man auch mit diesem Band in die Reihe einsteigen könnte.


    Während ich von den Vorgängerbänden bereits den Wechsel zwischen Magiere, Leesil und den Edlen Toten gewohnt war, hat sich ihnen hier auch der Feenhund Chap angeschlossen. Seine Abschnitte offenbaren seine wahre Natur. Obwohl bisher immer wieder angedeutet wurde, dass sein Verstand nicht dem eines Hundes entspricht, war ich doch davon überrascht. Zwar wird noch nicht alles um ihn aufgedeckt, seine wahre Natur aber auch seine Aufgabe werden immer nur angedeutet, sodass er immer noch geheimnisvoll bleibt.


    Welstiel offenbart einen Teil seiner Vergangenheit, aus der ich meinen bisherigen Verdacht, dass er mehr mit Magieres Leben zu tun hat, als sie ahnt, bestätigen konnte. Seine Natur und seine Pläne für Magiere bleiben aber noch soweit im Dunkeln, dass es spannend bleibt.


    Besonders gespannt war ich auf die neue Beziehung zwischen Leesil und Magiere. Am Ende des zweiten Bandes wurde die Annäherung der Beiden bereits angedeutet. Hier war ich davon überrascht, dass daraus keine große Sache gemacht wird, sondern sie wie eine Nebensächlichkeit in die Geschichte gearbeitet wurde.


    Der Weg in Magieres Vergangenheit bringt die Gruppe zwar auch in die Nähe einiger dunkler Geschöpfe. Der Kampf gegen diese nimmt die Geschichte nicht so sehr in Beschlag, wie es in den letzten beiden Bänden der Fall war. An mancher Stelle kamen sie mir wie kleine Ausflüge auf dem Weg zur Lüftung des Geheimnisses um Magiere zu sein.


    Fazit: Ein etwas anderer Band, als ich das bisher gewohnt war. Die Geschichte konzentriert sich mehr auf Magiere und ihre Vergangenheit, offenbart so manches Geheimnis, lässt aber immer noch vieles offen.

  13. Cover des Buches Die Wiederkehr des Meisters (ISBN: 9783802525476)
    Richie Tankersley Cusick

    Die Wiederkehr des Meisters

     (35)
    Aktuelle Rezension von: LadyMoonlight2012
    Der erste Band der Buffy Buchserie ist im Prinzip nur eine Nacherzählung der ersten beiden Serienfolgen. Ich finde das Buch ganz nett, zur Auffrischung ist es bestens geeignet. Es liest sich sehr flüssig und weckt schöne Erinnerungen an die TV-Serie. Ich würde dieses Buch allen Buffy Fans empfehlen, die die Serie schon länger nicht mehr gesehen haben. Die spritzig sarkastischen Dialoge kommen im Buch fast so gut rüber wie im Fernsehen. Das ist dem Autor gut gelungen.

    Die Charaktere werden aber leider nicht besonders gut beschrieben. Hätte ich die Serie nicht gesehen, könnte ich mir die Protagonisten vermutlich nur sehr schwer vorstellen. Ihr Charakter kommt leider auch nicht besonders gut zur Geltung. Angel wird meiner Ansicht nach besonders schlecht beschrieben und den Meister habe ich auch viel imposanter in Erinnerung. Das ist schon sehr schade. Für Buffy Neueinsteiger ist das Buch daher vielleicht nicht ganz so empfehlenswert. Spannend und interessant ist es aber auf jeden Fall! Von mir gibt es drei Sterne für einen feinen, kurzweiligen Lesespaß.

    Mein Fazit:
    Idee/Storyentwicklung: 5 von 5
    Schreib- und Sprachstil: 3 von 5
    Charaktere: 3 von 5
    Unterhaltung: 3 von 5
    Gesamt: 3,5 Punkte

    Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen
  14. Cover des Buches DHAMPIR 04 (ISBN: 9783802582431)
    Barb u. J.C. Hendee

    DHAMPIR 04

     (29)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Dort begann die Waldregion von Dartmouths Domäne in den Kriegsländern, still und ruhig unter einem grauen Himmel. Ein unwissender Beobachter mochte die Szene friedlich finden, doch der Eindruck täuschte, und das wusste Leesil. Hinter dem Grenzfluss warteten die Stätten seines ersten Lebens. Sohn und Sklave, Spion und Assassine.*


    Dhampir 4


    Magiere und Leesil sind auf dem Weg in seine alte Heimat um mehr über das Schicksal seiner Eltern herauszufinden. Dabei ist sich Leesil bewusst, dass er nicht nur sich damit in Todesgefahr bringt, sondern auch seine Begleiter – unter ihnen auch die Weise Wynn und Chap. Dabei geht die Gefahr nicht nur von Dartmouth und seinen Spionen aus. Die Gefährten geraten in eine Verschwörung gegen den Despoten, während hinter ihrem Rücken die Edlen Toten Chane und Welstiel die Aufmerksamkeit des Herrschers auf sie lenken.



    Dieses Mal ist es Leesils Vergangenheit, die im Mittelpunkt steht. Dazu kommen die Gefährten in die Kriegslande, die ihrem Namen alle Ehre machen. Nicht nur die Umgebung, auch die Stimmung der Personen ist sehr düster. Leesil scheint immer mehr in seiner Vergangenheit zu entschwinden, sodass sich Magiere und Chap zunehmend Sorgen um ihn machen. Wynn hingegen hat den (scheinbaren) Tod von Chane noch nicht überwunden, trauert immer noch, muss aber andererseits um ihren Platz in der Gruppe kämpfen, da besonders Magiere ihr nach dem Verrat misstraut.


    Nach den Offenbarungen des letzten Bandes, die sich auf Magieres Vergangenheit und etwas auch auf ihre Bestimmung bezogen, kommen hier einige Geheimnisse auf, die andeuten, dass auch Leesil eine Bedeutung in den Plänen unterschiedlicher Gruppen einnimmt. Während die einen ihn töten wollen, sind es nicht nur die geheimnisvollen Feen, die ein anderes Schicksal für ihn planen. Die Einsichten in die Vergangenheit seiner Familie kommen hier auch von Chap, sodass der Leser bei weitem mehr weiß, als die Gefährten.


    Im Laufe der Geschichte scheinen die Lügen und der Verrat, die in den Kriegsländern herrschen, Leesil immer mehr zu verändern, sodass nicht nur er, sondern die ganze Gruppe immer bedrückter wurde. Das hat auch auf meine Stimmung abgefärbt und ich war froh, als sie zum Handeln gezwungen wurden und dadurch die Situation verändert wurde.


    Fazit: Leesils Suche in der Vergangenheit fand ich sehr interessant, wenn ich auch die Veränderungen, die sie in ihm auslösten nicht so mochte. Ein düsterer Band, der sich einmal weniger auf die Vampire konzentriert, als vielmehr auf Leesils Suche nach seinen Eltern.

  15. Cover des Buches Kuss der Nacht (ISBN: 9783938956472)
    Jeaniene Frost

    Kuss der Nacht

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Chronikskind

    Da mich der erste Band so positiv überrascht hatte, wollte ich unbedingt zeitnah die Reihe weiterhören. Auch, um nicht gleich wieder alle Namen zu vergessen, denn das scheint bei Hörbüchern bei mir öfter mal vorzukommen.

    Auch der zweite Band wird wieder von Sprecherin Elke Schützhold gesprochen und hat mich sofort in seinen Bann ziehen können. Sie schafft es einfach, dass ich nicht aufhören kann und die Minuten sich gar nicht so lange anfüllen wie sie eigentlich sind. Außerdem kann sie einfach wunderbar die Stimmen von den Charakteren unterscheiden. Was auch hin und wieder mal für ein Schmunzeln sorgt.

    Die Handlung hat mir gut gefallen, auch wenn ich anfangs Bones vermisst habe. Das hatte aber durchaus seine Gründe. So ganz wollte sich mir zwar anfangs noch nicht das Ziel der Handlung erschließen, aber mit der Zeit hat man auch da einen Einblick gewinnen können.

    Ab der Hälfte hat es mich mehr catchen können, einfach weil dort mehr Action drin war und natürlich Bones mitgemischt hat. Dann gehts meistens eher zur Sache (und damit meine ich nicht im sexuellen Sinne^^). Gerade die Entwicklungen zum Ende hin fand ich sehr spannend und auch wenn sie ein bisschen abgeschlossen wirken, bin ich mir sicher, dass da noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.

    Das Ende selbst war mir ein bisschen zu abrupt. Da gabs schon noch einige Fragen, die offen geblieben sind. Ich denke aber, dass auch das im nächsten Band nochmal aufgegriffen wird. Gespannt bin ich auf jeden Fall, wie es weitergehen wird.

    Cat gefällt mir nach wie vor wirklich gut. Sie ist nicht perfekt, tappt auch mal in offensichtliche Fallen. Aber ich liebe es einfach, wie sie sich gegenüber den Kerlen behauptet und einfach auch kein Blatt vor den Mund nimmt.

    Bones mag ich ebenfalls sehr. Er wirkt ja eher ruhiger, kann aber auch ordentlich auf den Putz hauen. Vor allem mag ich seinen Humor gegenüber den Menschen, das bringt mich öfter mal zum Lachen.

    Cats Team hat mir ebenfalls gut gefallen. Es ist aus sehr unterschiedlichen Leuten zusammen gestellt und ich mag die Kombination einfach gerne. Auch wenn mich der ein oder andere mal zum Augenverdrehen gebracht hat. Auch bei ihnen bin ich gespannt, wie es weitergehen wird und wie sie sich noch entwickeln werden.

    Mein Fazit
     Nach dem mir Band 1 überraschend gut gefallen hatte, musste ich zeitnah den zweiten Band hören. Und der konnte mich ebenfalls überzeugen. Die Handlung hat mich gereizt und hat sich dank der Sprecherin auch echt schnell weghören lassen. Ich mag die Protagonisten sehr gerne, vor allem Cats Art. Aber auch die Nebencharaktere machen mich neugierig auf das, was noch kommen wird. Zum Ende hin haben sich einige spannende Entwicklungen ergeben und ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  16. Cover des Buches Blutrote Küsse (ISBN: B00455IOVS)
    Jeaniene Frost

    Blutrote Küsse

     (24)
    Aktuelle Rezension von: amaras_bookworld_

    In diesem Buch findet man alles was man sich nur wünschen kann: Action, Spannung, Humor, Geheimnisse und viel Romantik!

    Jeaniene Frost haucht jedem Charakter leben ein. Die Spannung wird immer weiter aufgebaut und man fiebert zu jeder Zeit mit. Das Buch konnte ich nicht mehr aus der Hand legen und musste mir einfach den nächsten Band holen!

    Cat ist eine junge Frau, welche sich die Zeit mit der Vampirjagd vertreibt. Bis sie dem gutaussehenden Vampir Bones begegnet. Der Hass gegen Vampire und ihre Gefühle für Bones ringen miteinander. Während der Geschichte kann man gut mitverfolgen, wie Cat sich weiterentwickelt, stärker und selbstbewusster wird. 

    Das Buch würde ich jederzeit wieder lesen und auch weiterempfehlen!

  17. Cover des Buches Gierige Schatten (ISBN: 9783404154661)
    Laurell K. Hamilton

    Gierige Schatten

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Anita Blake 04: Anita trifft sich weiterhin mit Richard dem Werwolf. Jean Claude passt das gar nicht und reagiert eifersüchtig, er intrigiert gegen Richard. Das wäre gar nicht nötig gewesen, denn Anita wird auch ohne Jean Claude von Zweifeln geplagt, der Werwolf in Richard macht ihr Angst.

    Wie immer, wenn es um Werwölfe geht, fühle ich mich gelangweilt. Diese ganze Rudelgeschichte und Hierarchie geht mir auf die Nerven. Ein Großteil des Buchs handelt aber auch von den Beziehungen zwischen Anita und Richard, Richard und Jean Claude, Jean Claude und Anita. Jean Claude macht einen Vorschlag, den Anita seltsamerweise nicht ablehnt. Entwickelt sich da eine Dreierbeziehung?

    Anita scheint sich inzwischen selbst in ein Monster zu verwandeln. Nicht in ein magisches Monster, sondern in eine eiskalte, gnadenlose Killerin. Dieser Zug gefällt mir nicht. Zum zweiten Mal begeht sie Selbstjustiz, aus reiner Rache.


    Mein Fazit: ausgefallene Morde, spannend, dramatisch und mit interessanten Entwicklungen, 5 Sterne 

  18. Cover des Buches Nacht der Schatten (ISBN: 9783404165889)
    Laurell K. Hamilton

    Nacht der Schatten

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Anita Blake Band 12 (Teil 2): Die Geschichte setzt zum Glück genau dort an, wo der vorherige Teil aufhörte. Der von den Wölfen gekidnapte Leopard Gregory kann vor seiner Hinrichtung von Anita gerettet werden. Ob der sich von den erlittenen Traumata jemals erholen wird, ist allerdings fraglich. Darum kümmer sich jedoch niemand. Anita mischt sich lieber auch weiterhin in die Angelegenheiten des Werwolf Rudels ein, auch ungebeten. Doch kaum ist ein Problem behoben, eskalieren die Dinge. Inzwischen wenden sich die verschiedensten Rudel an Anita um Hilfe - Anita, Rächerin der Witwen und Waisen...

    Auch hier wird wieder stundenlang diskutiert obwohl Eile geboten ist, Anita hat nichts dazugelernt. Zudem muss man sich mit den Auswirkungen von Anitas innerem Sukkubus herumschlagen. Sex ja, Sex nein, Sex vielleicht, ja, nein, doch, ist Petting und Beißen auch Sex, der Amerikaner sagt dazu nein, der Europäer ja. Erst wird darüber nachgedacht, dann diskutiert und dann wird er ausgeführt und man darf alles nochmal erfahren… Nur noch anstrengend, nicht erotisch. Interessant wohl nur noch für Leute die selbst unter Hormonstau leiden. Ich habe jedenfalls den Eindruck gewonnen, dass die Autorin diesen Sukkubus nur deshalb erdacht hat um neben all der Gewalt auch noch mehr Sex unterbringen zu können. Sex sells, wie man so schön sagt, aber ein Übermaß wird auch schnell langweilig. Im Übrigen ist mir inzwischen egal geworden, wen oder ob sie überhaupt jemanden liebt, bzw glaubt, zu lieben. Das hin und her ist kaum noch zu ertragen und Anitas Naivität in der Hinsicht ebenfalls.

    Im Großen und Ganzen ist auch dieser Band wieder vom Stil her gut geschrieben, so dass man am Ball bleiben muss. Einfach abbrechen oder ein Kapitel überschlagen, das geht hier nicht. Die Hintergründe für Anitas seltsame Entscheidungen und Einmischungen wurden stets erläutert, was hier wirklich wichtig ist. Nur leider konnte ich sie dennoch meist einfach nicht mehr nachvollziehen. Anita oder die Autorin selbst hat wohl ein psychisches Problem. Die Reihe nimmt irgendwie krankhafte Ausmaße an, und ich verstehe langsam, weshalb die Übersetzung der Reihe nicht mehr fortgesetzt wurde.


    Fazit: fesselnd und grausam in der Handlung, emotionslos und nervig  in Anitas Gedankenwelt. 4 Sterne


  19. Cover des Buches Buffy The Vampire Slayer (Staffel 8) (ISBN: 9783866075504)
    Joss Whedon

    Buffy The Vampire Slayer (Staffel 8)

     (17)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Giles bittet Faith um einen Gefallen, sie soll eine der neuen Jägerinnen ausschalten, die eine große Gefahr in sich birgt.

    Hatte ich mit dem ersten Band der achten Staffel noch Schwierigkeiten, hat mich dieser Band sofort gepackt, hier wird eine gute Geschichte erzählt, Faith und Giles stehen im Mittelpunkt, und man erhält ein paar neue Informationen. Am Ende hat man das Gefühl, die Geschichte wird voran getrieben, und dass man sich das Ganze tatsächlich auch als TV-Show vorstellen könnte.

    Die Zusatzgeschichte „Überall und nirgends“ ist wieder etwas verwirrender, hat aber auch ein paar Neuigkeiten auf Lager. Auch die Covergalerie ist wieder sehr gelungen. Die Zeichnungen sind wie beim Vorgänger okay, besonders Giles ist gut gelungen.

    Der zweite Band der achten Buffystaffel hat mir sehr gut gefallen, ich freue mich auf den nächsen Band.

  20. Cover des Buches Göttin der Dunkelheit (ISBN: 9783404164103)
    Laurell K. Hamilton

    Göttin der Dunkelheit

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Anita Blake 9: Wow, diesen Teil fand ich wieder sehr spannend. Anita wird von Edward dem Kopfgeldjäger um Hilfe gebeten, um ein unbekanntes Monster zu jagen. Dieses Wesen hat in Santa Fe massenweise Menschen gefoltert, gehäutet, verstümmelt und getötet. Edward, Anita und zwei weitere Kenner der übernatürlichen Szene sind ratlos. Anita macht sich mal wieder bei allen unbeliebt, sei es beim FBI, bei ihren Kollegen oder dem Meister der Stadt: ein ausgesprochen sadistischer aztekischer Vampir. Auf einige Details der Folterungen bei den Vampiren hätte ich vielleicht verzichten können, ich verstand nicht mal, welchem Zweck es dienen sollte - inhaltlich. Vielleicht ein Hinweis auf das mordende Monster. Man weiß es nicht, denn dieses Mal wird die Geschichte im nächsten Band fortgesetzt.

    Ein wenig enttäuscht war ich darüber, dass Jean Claude und Richard plötzlich keine Rolle mehr spielen in Anitas Leben. Man nicht mal genau, wie es dazu kam, was die beiden davon halten, oder ob sie überhaupt noch in Kontakt stehen. Dagegen lernt man nun Edward besser kennen, was mir durchaus gefällt. Er war bisher ja eher ein geheimnisvolles Wesen und eine interessante Persönlichkeit.

    Mein Fazit: Obwohl ich nicht mit allem zufrieden war, gebe gerne 5 Sterne. Durchweg spannend und wie immer ausgezeichnet geschrieben! 

  21. Cover des Buches Ruf des Blutes (ISBN: 9783404159727)
    Laurell K. Hamilton

    Ruf des Blutes

     (106)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich das allererste Band gelesen habe, war ich begeistert von Anita Blake, den Vampiren, den Werwölfen, den Zombies und der Gesellschaft, die die übernatürlichen Wesen zu integrieren versuchten. Ich fand das damals spannend, ich habe Anita Blake geliebt, ich fand das alles richtig toll und jetzt, im 8. Buch der Reihe, fühlt es sich so an, als würde die Autorin ein P*rno mit übernatürlichen Wesen beschreiben. Nicht mehr.

    Sobald Anita mit Jean-Claude geschlafen hat, wurden die Bücher zu einer Gangbang-Party, in der jeder mit jedem schläft. Hin und wieder killen sie irgendeinen Bösewicht, um dann schnell wieder ins Bett zurückzukehren und irgendwo dazwischen sind auch irgendwelche Gefühle, die nicht so wichtig sind. Hauptsache es wird gef*ckt.

    Im siebenten Buch hatte mich die Autorin verloren, aber nach einigen Jahren Pause wollte ich doch wissen, wie es zwischen Richard, Jean-Claude und Anita weitergeht und als ich dieses Buch gelesen habe, ist mir eingefallen, wieso ich damals das vorherige Band so sehr gehasst habe.

    Es ist arg sexuell geworden. Jede Figur scheint nur an das eine zu denken und an nichts anderes. Sogar die Bösewichte sind notgeile Perverse, die ihre Opfer zum Beischlaf zwingen und sich danach sehnen, in jedem Kapitel nackt herumzulaufen. Als würde das Leben bloß aus Sex bestehen. Das ist so fad, so eintönig, so miserabel, so schlecht. Die Autorin hat Anita Blake zu einer Wasserstoffblondine gemacht, zu einer Witzfigur. All das Taffe wirkt nur noch gespielt.

    In einem Beitrag habe ich gelesen, dass die Autorin ihre eigene sexuelle Fantasie durch ihre Büchern gelebt hat und sicherlich hat das ihr gut getan, hoffe ich mal, aber für mich ist das der Schlusspunkt für die ganze Reihe. Anita Blake hat jede Wirkung verloren und ich habe nicht vor, jemals wieder etwas von der Autorin zu lesen.

  22. Cover des Buches Codename Nike (ISBN: 9783958695726)
    Annika Dick

    Codename Nike

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Dieses Buch kannte ich zwar vorher schon, nur war es noch das alte Cover. Und da ich es nun nochmal mit dem neuen Cover gelesen habe, kann ich es nur nochmal sagen, ich finde es passen beide Cover zur Geschichte.


    Die Geschichte selber ist spannend, interessant und actionreich, aber es gibt auch ein paar erotische bzw romantische Andeutungen. Wenn man mit der Geschichte beginnt, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da man unbedingt wissen will wie es weiter geht.


    Ich kann jedem Fantasy Fan die Codename Reihe nur empfehlen. Aber man sollte sich vorher wenigstens mal den Klappentext anschauen.


    Nun bin ich gespannt, wie es in Band 2 weiter geht und werde ihn erstmal auf meine gedankliche Wunschliste setzen.

  23. Cover des Buches Das Buch der Vampire - Sanfte Finsternis (ISBN: 9783442376735)
    Colleen Gleason

    Das Buch der Vampire - Sanfte Finsternis

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Buecherengel
    Leseprobe "Victoria Gardella Grantworth de Lacy, die Witwe des Marquis von Rockley, hatte ein Problem - und ausnahmsweise hatte es nicht mit Vampiren zu tun. Nun ja, das wir nicht ganz richtig, denn indirekt bestand da schon eine Verbindung. Eigentlich gab es keinen Bereich in ihrem Leben, der nichts mit den Untoten zu tun hatte.! Inhalt Als Letzte im Clan der Gardellas trägt Victoria ein schweres Erbe: Die schöne Vampirjägerin muss einem Nachkommen das Leben schenken, der nach ihr die Menschheit beschützen wird. Sebastian Vioget, ein herausragender Krieger und Liebhaber, begehrt Victoria, doch ihr Herz gehört dem verführerischen Max Pesaro. Als Dämonen die Erde heimsuchen, weiß Victoria, dass es nur einen Ausweg gibt. Sie muss sich mit ihrer Feindin, der Königin der Vampire, verbünden. Doch diese fordert ihren Preis: Max Pesaro … Unterhaltungsgrad Lange, lange mussten wir auf den fünften und leider letzten Teil der "Gardella-Reihe" warten. und nachdem ich ihn gelesen hatte, konnte ich sagen: "Leute, die Warterei hat sich zu 1oo% gelohnt." Durch die vorherigen Bände kennen wir den erfrischenden, humorvollen und fesselnden Schreibstil von Gleason. Gekonnt enführt sie uns in die Welt von Vicoria Gardella und durch ihre bildhaften Beschreibungen wirkt das London im 19. Jahrhundert noch wirklicher. Auch gelingt der Autorin die Sprünge zwischen Victorias Liebeskummer und der drohenden Gefahr wunderbar miteinander zu verbinden und somit keine Langeweile aufkommen zu lassen. Auf keiner Seite kommt Langeweile auf und so fliegen die Seiten nur so dahin! Ist in den letzten Bänden Colleen Gleason bislang mit erotischen Szenen sparsam umgegangen, so kommt dieses mal mehr Erotik und Leidenschaft vor. Was jedoch nicht billig wirkt, sondern sinnlich beschrieben ist und zur jeweiligen Situation passt und auf keinen Fall überhand nimmt. Zu den Charakteren möchte ich eigentlich nochmal ungern etwas sagen, da man als Leser der "Gardella-Reihe" alle Mitwirkenden schon mit ihren Ecken und Kanten vertraut ist. Im letzten Teil entscheidet es sich ja wer das Rennen um Victorias Herz macht - nun ja, eigentlich kann man sich es als regelmäß9ger Leser von Gleasons Romanreeihe schon erschließen. Aber zu viel will ich nicht verraten. Die Protagonisten habe ich jedenfalls alle sehr ins Herz geschlossen und finde es jetzt sehr schade, das nun Schluss ist. Nervenkitzel Band fünf - der Showdown der "Gardella-Reihe". Wie oben schon geagt, es wird nie langweilig. In dem Teil kommen nochmal alle Schwierigkeiten in geballter Kraft auf Victoria zu. Auch werden viele Rätsel, die in den Vorgängern entstanden sind, gelüftet. Colleen Gleason hat für den großen Schluss genügend Spannung in der Hinterhand behalten. Man ist sich nie wirklich sicher, wie es auf den folgenden Seiten weiter geht und so vergeht das Buch wie im Flug! Temporeich - aber den Situationen entsprechend. Actionreich - man bekommt nicht genug von dem Buch. Emotionsreich - die großen Gefühle kommen ins Spiel. Abschlussworte Absolutes Suchtmittel und ein absolutes Lesemuss für alle Fans. Leider sind die Abenteuer mit Victoria Gardella nun zu Ende, aber zum Schluss ging es nochmal richtig rasant zu. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge klappe ich dieses Buch zu und stelle es zu seinen Brüdern und Schwestern ins Regal.
  24. Cover des Buches Halloween (ISBN: 9783802525537)
    Christopher Golden

    Halloween

     (25)
    Aktuelle Rezension von: LadyMoonlight2012
    Soweit ich richtig informiert bin, ist „Halloween“ der zweite Teil der „Buffy im Bann der Dämonen“ Buchserie. Mir hat das Buch viel besser gefallen als der erste Band. Das liegt vermutlich daran, dass es sich hier um eine völlig neue Geschichte handelt, die nicht verfilmt wurde. Der erste Teil ist ja im Prinzip nur eine Nacherzählung vom Anfang der TV-Serie.

    Die Sprüche im Buch sind ziemlich authentisch. Sie passen zu den Charakteren, hätten bestimmt auch in der TV-Serie Verwendung gefunden. Auch die Gefühle und Ängste der Protagonisten werden glaubhaft dargestellt. Ich vermisse Buffy im Fernsehen. Es ist einfach eine meiner absoluten Lieblingsserien, mit Vampiren gibt es meiner Ansicht nach sowieso keine bessere Serie. Da es vermutlich nicht mehr zu einem TV-Revival kommen wird, muss ich mich wohl mit den Büchern trösten.

    Die Geschichte rund um Samhain den Halloweenkönig ist wirklich spannend geschrieben. Es geht diesmal mehr um Zombies als um Vampire. Das macht aber gar nichts! Es gibt durchaus einige Gänsehautmomente. Auch über eine andere Jägerin wird berichtet. Diesen Teil finde ich besonders interessant.

    Ich habe das Buch beinahe in einem Rutsch ausgelesen. Ein paar Sachen sind aber auch irgendwie verwirrend. Darauf kann ich jetzt jedoch nicht näher eingehen, ohne die Handlung zu verraten. Im Großen und Ganzen ist die Geschichte schon stimmig, es gibt aber ein paar Dinge, die etwas holprig wirken. Eventuell liegt das auch an der Übersetzung. Von mir bekommt „Halloween“ auf jeden Fall 4 Sterne und natürlich eine klare Leseempfehlung für Buffy Fans!

    Mein Fazit:
    Idee/Storyentwicklung: 4 von 5
    Schreib- und Sprachstil: 4 von 5
    Charaktere: 5 von 5
    Unterhaltung: 5 von 5
    Gesamt: 4,5 Punkte

    Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks