Bücher mit dem Tag "ursula poznanski"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ursula poznanski" gekennzeichnet haben.

37 Bücher

  1. Cover des Buches Fremd (ISBN: 9783805250849)
    Ursula Poznanski

    Fremd

     (514)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „Es gibt etwas, das ich noch viel weniger verstehe. Warum kann ich mich nicht an dich erinnern?“ S. 263

    Inhalt:
    Joanna ist zuhause und möchte es sich gemütlich machen, als plötzlich ein Mann vor ihr steht und behauptet mit ihr zusammenzuwohnen. Doch Joanna hat diesen Mann noch nie gesehen und kann sich an nichts erinnern. Ebenso fehlen alle seine Sachen. Erik kann sich im Gegensatz dazu an alles erinnern. Doch als Joanna auch noch gewalttätig wird, ist er nahe dran aufzugeben … bis sich die Ereignisse überschlagen.

    Cover:
    Das Cover gefällt mir persönlich nicht so gut. Einfach, weil ich „echte“ Menschen am Cover nicht mag. Es ist schlicht und durch die rote und schwarze Farbgebung lässt sich ein Thriller vermuten.

    Meine persönliche Meinung:
    Am spannendsten fand ich in diesem Buch den ständigen Wechsel der Erzählperspektiven. Zum einen findet man Erik sehr verdächtig und im nächsten Kapitel wieder Joanna. Das ganze geht fast 2/3 des Buches so hin und her und baut dadurch einen großen Spannungsbogen auf. Das Ende war mir dann fast ein bisschen zu theatralisch, aber schmälert das Buch keinesfalls. Schade, dass Joannas Amnesie nicht aufgelöst wird, also ob sie behandelt werden kann usw., aber vielleicht gibt es ja auch mal eine Fortsetzung des Buches. Der Thriller ist rasant geschrieben und man kann ihn kaum aus der Hand legen.

    Fazit:
    Ein spannender Thriller, der es schafft, als Leser rasch die Seiten zu wechseln - wortwörtlich und im übertragenen Sinne.

  2. Cover des Buches Fünf (ISBN: 9783499257568)
    Ursula Poznanski

    Fünf

     (1.226)
    Aktuelle Rezension von: JulianeLorenz

    Also ich bin prinzipiell kein Krimi/Thrillers, darum sollte man meine Bewertung nur semi ernst nehmen.

    Der Schreibstil ist super flüssig und liest sich zügig weg. 

    Meiner Ansicht nach hätte das Buch auch drei heißen können. Fünf war mir zu lang.


    Aber eins stört mich massiv, warum ermittelt da das LKA? Die haben da nichts zu suchen. Des weiteren sind in der Polizeiarbeit leider einige Fehler. Der Rest des Buch scheint gut recherchiert zu sein, besonders wohl das Spiel um das es geht. 






  3. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.873)
    Aktuelle Rezension von: Anna_222

    Ich kann das Buch (und ALLE  Bücher von Ursula Poznanski) nur empfehlen! Ihr Schreibstil ist toll. 

  4. Cover des Buches Cryptos (ISBN: 9783743200500)
    Ursula Poznanski

    Cryptos

     (344)
    Aktuelle Rezension von: Aenna612

    Es ist zwar als Jugendbuch gekennzeichnet, dennoch fand ich die Geschichte gleichzeitig super spannend. Ich habe das Hörbuch beinah in einem Rutsch durchgehört, da ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Insbesondere die erste Hälfte ist sehr dynamisch und hinter jeder Ecke wartet eine Überraschung. In der zweiten Hälfte verlangsamt sich das Thema etwas, dafür nimmt die Geschichte eine Wendung - der Hörer beginnt zu begreifen, dass Jana nicht aus bösem Willen verfolgt wird, sondern dass man sie retten möchte. Mir hat besonders gut gefallen, dass die Gefahren, die uns durch den Klimawandel drohen, hier sehr plastisch beschrieben wurden und gleichzeitig die Verbindung in eine zukünftige Science Fiction Welt hergestellt wurde, die in diesem Hörbuch jedoch sehr realistisch klingt.

  5. Cover des Buches Stimmen (ISBN: 9783499267437)
    Ursula Poznanski

    Stimmen

     (437)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Die Atmosphäre in der Psychiatrie gefiel mir gut. Den Täter konnte ich bis zum Schluss nicht entlarven und das Finale war wieder sehr spannend. Auch das Ende das Buches gefiel mir sehr gut. 

  6. Cover des Buches Schatten (ISBN: 9783805250634)
    Ursula Poznanski

    Schatten

     (240)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Auch der letzte Band der Reihe ist wieder superspannend! Den Täter hätte ich niemals verdächtigt. Die Kommunikation des Täters fand ich auch superspannend. Das Ende war mit dann ein bisschen zu abrupt, aber alles in allem ein gutes Buch!

  7. Cover des Buches Shelter (ISBN: 9783743200517)
    Ursula Poznanski

    Shelter

     (211)
    Aktuelle Rezension von: HeleneNoemi

    Die Studenten Nando, Darya, Liv, Till und Benny stellen  eine Verschwörungstheorie auf, um den Menschen zu zeigen, wie naiv sie sind. In der Theorie geht es darum, dass Aliens auf die Erde kommen, Menschenkörper übernehmen und die Welt erhitzen und erobern wollen. Diese Theorie wird von den Studenten im Internet verbreitet, so dass einige Leute ihnen tatsächlich glauben. Irgendwann ist es aber zu spät um diese Theorie aufzuklären, weil die meisten Leute fest davon überzeugt sind, ein Shelter zu sein und sich nicht von der Wahrheit überzeugen lassen...

    In dem Buch gab es so viele überraschende Wendungen und spannende Momente, dass man nach einem Kapitel nicht mehr aufhören konnte weiter zu lesen. Schon das erste Kapitel, in dem sie die Idee der Theorie entwickelt haben, hat neugierig auf das Ende gemacht. Das Ende war dann sehr unerwartet, weshalb alle meine vorherigen Vermutungen nicht zutrafen. 

    Auch der Schreibstil und die Charaktere haben mir gut gefallen. Toll fand ich auch, dass man bei der Vorgeschichte von Benny bis zum Ende hin immer mehr erfuhr. 

    Jedoch waren die Dialoge manchmal etwas unglaubwürdig und einige Stellen hätten vielleicht gekürzt oder spannender geschrieben werden können. Trotzdem empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter. ;D

  8. Cover des Buches Blinde Vögel (ISBN: 9783499259807)
    Ursula Poznanski

    Blinde Vögel

     (559)
    Aktuelle Rezension von: Charlie753

    In der Nähe eines Campingplatzes werden zwei Leichen gefunden. Eine junge Frau, erdrosselt und ein ungefähr gleichaltriger Mann, erschossen, mit einer Pistole in der Hand. Es sieht nach Mord und Selbstmord aus, aber Beatrice Kaspary denkt nicht daran, sie geht einem Mord nach. Bei den Ermittlungen stoßen sie und ihr Kollege Florin Wenninger auf eine Facebook Gruppe über Gedichte, in der die beiden Opfer Mitglieder waren. Um die Gruppe zu beobachten, schleust Beatrice sich unter falschen Namen ein. Doch bald wird ein weiteres Opfer tot aufgefunden, das ebenfalls Mitglied in dieser Gruppe war.


    Das Buch beginnt so, wie viele Krimis beginnen: Zwei Tote werden aufgefunden. Doch die Auflösung des Ganzen ist viel größer und bedeutender, als ich erstmal erwartet habe. Das gefällt mir wirklich gut, da ich wirklich überrascht war. Leider kamen in der Auflösung am Ende sehr viele Namen vor, ich habe erstmal nicht alles verstanden, aber die Autorin hat alles gut erklärt, sodass ich am Ende doch die Hintergründe verstanden habe.

    Das Buch wird aus der Perspektive von Beatrice erzählt, zwischendurch gibt es immer wieder kleine Einschübe, was der Täter/die Täterin gerade denkt, ohne seinen/ihren Namen zu verraten. Das steigert die Spannung. Ursula Poznanskis Art und Weise zu schreiben ist sehr angenehm, sodass ich alle Handlungsschritte nachvollziehen kann und mir nichts unklar ist.

    An der Reihe über Beatrice Kaspary und Florin Wenninger finde ich besonders gut, dass man auch etwas über das Privatleben der Ermittler erfährt und nicht nur über die Ermittlungen. Das lässt Beatrice und Florin sympathisch wirken.

    Leider ist die erste Hälfte etwas langatmig und viele Spuren führen ins Nichts. Zum Glück wird das Buch später spannender ich habe ab dann bis zur Auflösung am Ende mitgefiebert.

    Insgesamt ist der Kriminalroman "Blinde Vögel", der zweite Teil der Beatrice Kaspary und Florin Wenninger Reihe, von Ursula Poznanski eine gut gelungene Fortsetzung, auch wenn der erste Teil sich etwas zieht. Ich empfehle diese Reihe allen Urusula Poznanski Fans und Leuten, die gerne Kriminalromane mit tieferer Handlung und sympathischen Ermittlern lesen.

  9. Cover des Buches Die Vernichteten (Eleria-Trilogie - Band 3) (ISBN: 9783785579220)
    Ursula Poznanski

    Die Vernichteten (Eleria-Trilogie - Band 3)

     (709)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Die Geschichte von Ria und ihren Freunden ist von Anfang bis Ende spannend, fesselnd und immer wieder überraschend.
    Die Idee hinter der Geschichte ist einfallsreich, neu und gut durchdacht. Die Wahrheit kommt nach und nach ans Licht, und ist tatsächlich nicht vorhersehbar. So bleibt die Geschichte bis zum Schluss spannend.

  10. Cover des Buches VANITAS - Rot wie Feuer (ISBN: 9783426226889)
    Ursula Poznanski

    VANITAS - Rot wie Feuer

     (184)
    Aktuelle Rezension von: fayreads

    Die geheimnisvolle Blumenhändlerin zeigt ihr wahres Gesicht!

    Ihre Verfolger haben sie in Wien aufgespürt. Die österreichische Polizei sucht sie in Zusammenhang mit einem Mordfall. Völlig auf sich allein gestellt tritt Blumenhändlerin Carolin die Flucht nach vorne an: Sie fährt nach Frankfurt, in die Hochburg ihrer Feinde, in die Höhle des Löwen. Für sie die gefährlichste Stadt der Welt, aber auch die, in der man sie zuletzt vermuten würde. Und gleichzeitig der einzige Ort, an dem sie die Chance sieht, ihrem Alptraum ein Ende zu setzen.
    Ausgerüstet mit ihrem Wissen über den russischen Karpin-Clan, über Schwächen, Gewohnheiten und alte Feindschaften ihrer Gegner, beginnt Carolin, Fallen zu stellen und ein Netz aus Intrigen zu weben. Schon bald zieht sie eine blutige Spur durch Frankfurt - nur leider scheint es, als wäre ihre Rückkehr doch nicht unentdeckt geblieben …


    Fazit: 

     Mit der Reihe hatte ich ja meine Probleme und auch die Vorgänger-Bände haben mir nicht gefallen. Jetzt wollte ich aber endlich komplett mit der Reihe abschließen und habe das Finale gelesen. 

    Leider wurde ich auch hier total enttäuscht. Man verfolgt immer Carolin und durch mysteriöse Notizen noch eine andere Person. Diese Notizen haben die Spannung jedoch nicht erhöht, sondern waren einfach da...

    Carolin war - wie auch in den Vorgängern- total unsympathisch. Sie will einfach nur ihre abartige Rache und darum geht das ganze Buch. Carolin übt Rache an dem Karpin-Clan und zwischendurch beschwert sie sich darüber, dass das so schlimm ist und wie ekelig sie das findet, wenn ihre Feinde leiden müssen, aber ein paar Seiten danach lockt sie den nächsten in ihre Fallen. Das hat mich so gestört. Sie ist einfach nur von Hass getrieben und als Lesender konnte man ihre Motive kaum nachvollziehen, weil dieser blinde Hass vorherrschend war. 

    Zwischendurch war es einfach nur ekelig. Ich bin da nicht übermäßig empfindlich, wenn ich Krimis lese, aber hier wirkte die Folter aufgesetzt. Die Geschichte hat mir auch nicht gefallen. Warum kann Carolin den gesamten Clan denn auf einmal alleine erledigen? Hätte sie das dann nicht auch in Band 1 schon schaffen müssen, denn eine Weiterentwicklung habe ich bei ihr nicht erkannt. 

    Auch die Wendung am Ende war nicht überraschend für mich, da dies durch die eben erwähnten Notizen schon recht klar war und auch nicht mehr viel geändert hat. 

    Ich bin sehr enttäuscht, dass es in dem gesamten Buch einfach nur um Rache und Selbstjustiz ging und Carolin selbst auch noch so unsympathisch war :(

  11. Cover des Buches Anonym (ISBN: 9783499270925)
    Ursula Poznanski

    Anonym

     (421)
    Aktuelle Rezension von: Tanja_Wue

    So ein gelungenes Buch, mehr Spannung geht einfach nicht mehr. Für alle Thriller Fans, hier meine Aufforderung. Holt euch dieses Buch! Es lohnt sich.

  12. Cover des Buches Thalamus (ISBN: 9783743206861)
    Ursula Poznanski

    Thalamus

     (680)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Den Protagonisten Timo mochte ich – genau wie die meisten anderen Charaktere auch – sehr. Das Setting der Klinik gefiel mir ebenfalls gut, wie auch die Story. (SPOILER) Was mich nur ein bisschen verwirrte war, dass Timo auf Seite 88 plötzlich etwas gesagt hatte, obwohl er zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht sprechen hatte können. Zwar hatte er diese Fähigkeit zwischenzeitlich immer wieder kurz erlangt, doch dann hatte er eigentlich immer überraschte Gedanken geäußert, was bei dieser Stelle nicht der Fall war. Erklären könnte man das eventuell damit, dass er es nicht bemerkt hatte – was mir irgendwie unwahrscheinlich erschien – oder dass dieser Aspekt kurz vergessen wurde. Eine zweite Sache war, dass die Journalistin, die zur Klinik gekommen war, Timo während seiner kurzen Flucht begegnet war und er sie deshalb eigentlich hatte meiden wollen, doch irgendwann war das dann nicht mehr der Fall gewesen. Auch hier könnte er seine Vorsicht aufgrund der sich überschlagenden Ereignisse vergessen haben oder der Aspekt war vergessen worden. (SPOILER ENDE) Das Ende fand ich nicht überragend, aber auch nicht störend. Die Thematik des Buches war – wieder einmal – sehr aktuell und auch spannend. Insgesamt konnte das Buch mich also überzeugen, auch wenn es mich rein vom Klappentext nicht wirklich begeistert hatte und ich es nur wegen meinem Vertrauen auf die Autorin gekauft hatte.



  13. Cover des Buches Identität 1142 (ISBN: 9783426282663)
    Sebastian Fitzek

    Identität 1142

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Wie in jeder Kurzgeschichtensammlung gab es welche, die mir sehr gut gefallen haben und andere gar nicht. Teilweise fand ich sie auch zu vorhersehbar und zu wenig abwechslungsreich, da es ja auch Vorgaben für's Schreiben gab. 

    Im Durchschnitt kam aber eine Bewertung von 4,5/5 🦉 zustande. 


    Ich möchte euch hier meine Lieblingskrimis mit einer Bewertung von 5 🦉 vorstellen (Reihenfolge hat nichts zu bedeuten, sie kamen im Buch in der Reihenfolge) 


    🦉 Vanessa Krypczyk "Thomas" 


    🦉 Romy Hausmann "Julischnee" 


    🦉 Kathy Tailor "Monster" 


    🦉 Andreas Gruber "Christina muss sterben" #andreasgruber


    🦉 Charlotte Link "Der Plan" 


    🦉 Frank Schätzing "Der Witz und der Tod" 


    🦉 Pia Schmidt "Ich bin Rotkäppchen" 


    🦉 Bottke Melanie "Das Blind Date" 


    🦉 Robert Hönatsch "Entlang der goldenen Ähren" 


    🦉 Anne Schmitz "Frei Tod" 


    🦉 Wulf Dorn "Alice vor dem Spiegel" 


    🦉 Gaby Stoerzinger "Siegerin" 

  14. Cover des Buches Elanus (ISBN: 9783743200111)
    Ursula Poznanski

    Elanus

     (579)
    Aktuelle Rezension von: Liddl

    Ich habe schon mehrere Bücher von Poznanski gelesen - und normalerweise kann ich immer gar nicht aufhören und will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Doch hier war ich das erste Mal nicht komplett von der Geschichte eingenommen.

    Zum Inhalt:
    Jona ist ein Genie. Er ist so gut, dass er trotz seiner 17 Jahre schon an einer elitären Universität angenommen wird. Für das Studium kommt er bei einer anderen Familie unter. Doch kaum einer weiß, dass Jona in seiner Freizeit eine Drohne gebaut hat, die sich mit einem eigens geschriebenen Programm beliebig von Jona bedienen lässt. Doch mit dieser Drohne beobachtet er irgendwann immer mehr mysteriöse Dinge.

    Meine Meinung:
    Jona ist einfach kein Charakter, den man so richtig leiden kann. Er ist sehr schlau, sich dessen auch bewusst und fühlt sich überlegen. Dabei fehlt ihm aber soziales Miteinander. Das alleine war schon beim Lesen recht störend für mich.

    Die Geschichte um die Drohne und das "Rätsel" sind aber spannend; so trofft Poznanski mit der Drohne einen Faktor, der durchaus Realität werden kann und nutzt das auch aus, um Lesende dieses Gefühl zu vermitteln.
    Trotzdem war der Spannungsfaktor für mich nicht ganz so hoch. Die Flüge mit der Drohne wiederholten sich immer wieder, ohne so richtig den Plot voranzubringen.

    Fazit:
    3,5 Sterne.
    Der Hauptprotagonist ist recht unsympathisch. Die Geschichte um die Drohne ist spannend. Alles in allem ein gutes Buch für zwischendurch.

  15. Cover des Buches Stimmen (ISBN: 9783839813829)
    Ursula Poznanski

    Stimmen

     (72)
    Aktuelle Rezension von: cvcoconut

    Ein toter Arzt wird in einer Psychiatrie gefunden. Die einzigen Zeugen, wahrscheinlich die Patienten selbst? Doch die sind traumatisiert und bringen kaum ein Wort raus. Ein neuer Fall für Bea und Florin!

    Ich fand den Ansatz ein Fall in einer Nervenheilanstalt eigentlich mal sehr interessant. Wobei auch wirklich die Patienten mit im Vordergrund standen, wie es ihnen dort drinnen geht, was sie durchhaben, wie sehr sie traumatisiert sind. Auch die verschiedenen Therapiemethoden unter anderem mit dem Tarot war mal eine interessante Mischung.

    Bea mit ihrem Privatleben war ein bisschen nervig, aber auch das gehört wahrscheinlich dazu.

    Außerdem fand ich es eine super Sprecherin und ich habe das Buch echt genossen.

  16. Cover des Buches Invisible (ISBN: 9783499291579)
    Ursula Poznanski

    Invisible

     (211)
    Aktuelle Rezension von: EllaEsSteff

    𝘋𝘦𝘳 𝘞𝘪𝘯𝘥 𝘸𝘦𝘩𝘵𝘦 𝘪𝘩𝘮 𝘥𝘢𝘴 𝘏𝘢𝘢𝘳 𝘢𝘶𝘴 𝘥𝘦𝘮 𝘎𝘦𝘴𝘪𝘤𝘩𝘵. 𝘒𝘶𝘳𝘻 𝘣𝘭𝘪𝘤𝘬𝘵𝘦 𝘦𝘳 𝘯𝘢𝘤𝘩 𝘰𝘣𝘦𝘯, 𝘥𝘰𝘤𝘩 𝘥𝘢 𝘸𝘢𝘳𝘦𝘯 𝘬𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘚𝘵𝘦𝘳𝘯𝘦. 𝘋𝘢𝘯𝘯 𝘯𝘢𝘩𝘮 𝘦𝘳 𝘴𝘦𝘪𝘯 𝘓𝘦𝘣𝘦𝘯 𝘪𝘯 𝘥𝘪𝘦 𝘏𝘢𝘯𝘥 𝘶𝘯𝘥 𝘸𝘢𝘳𝘧 𝘦𝘴 𝘸𝘦𝘪𝘵, 𝘸𝘦𝘪𝘵 𝘸𝘦𝘨.

     

    Du bist so wütend auf ihn. Du hasst diesen Menschen mehr als alles auf der Welt - obwohl du ihn gar nicht kennst. Und dann schlägst du zu.

    Eine Serie von grauenvollen Morden gibt den Hamburger Kriminalkommissaren Nina Salomon und Daniel Buchholz Rätsel auf: Einem Patienten wird während einer OP ins Herz gestochen, ein Mann totgeschlagen, ein anderer niedergemetzelt. Die Täter sind schnell gefasst. Nur ihre Motive sind völlig unbegreiflich, denn keiner von ihnen hat sein Opfer gekannt. Das einzige, was sie verbindet: Die unermessliche Wut auf das Opfer. Und dass sie nicht wussten, was über sie kam. 

    Kann es sein, dass sie manipuliert wurden? Aber von wem und vor allem: wie? 

    Was Salomon und Buchholz schließlich aufdecken, wirft ein ganz neues Licht auf die Dinge, die unser Leben so bequem machen. 


    💭

    Nachdem ich Fremd und Anonym gelesen hatte, folgte nun also das dritte Buch des gemeinsamen Projektes von Strobel und Poznanski. 

    🕵🏻‍♀️🕵🏻‍♂️ 

    Abwechselnd wird auch diese Geschichte aus den Perspektiven der Ermittler Nina und Daniel erzählt. Auch privat erfahren wir wieder mehr aus ihrem Leben, und mit welchen Herausforderungen sie neben den Mordfällen zu tun haben. 

    Am stärksten empfand ich das Ende, bei dem wir in die Vergangenheit springen, einen Jungen begleiten und dabei mit seinen Problemen und Ängsten konfrontiert werden. 

    Sonst war dieser Fall zwar recht abwechslungsreich, da verschiedene Taten auf scheinbar gleicher Motivation durchgeführt wurden, Spannung kam für mich allerdings, neben den ganzen Befragungen und privaten Problemen der beiden, nicht wirklich auf. 


    Für mich also auch dieses Mal kein Page-Turner, aber dennoch denke ich, dass Krimi-Fans hier auf ihre Kosten kommen werden. 


  17. Cover des Buches Vanitas - Schwarz wie Erde (ISBN: 9783426523957)
    Ursula Poznanski

    Vanitas - Schwarz wie Erde

     (424)
    Aktuelle Rezension von: MaikeSchnitker

    wie immer bei Ursula Poznanski hat mich der Schreibstil in seinen Bann gezogen. Jedes ihrer Bücher liest sich so leicht, dass man es gar nicht mehr weglegen will. 

    Die Story finde ich sehr interessant und die Auflösung kam völlig unerwartet. Alle offenen Fragen zu Carolins Vergangenheit werden in Teil 1 aber noch nicht geklärt. Es bleibt spannend!



  18. Cover des Buches Aquila (ISBN: 9783844527056)
    Ursula Poznanski

    Aquila

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Minijane

    Aquila ist wieder ein typischer Poznanski Jugendthriller, rasant, unterhaltsam, und man tappt bis zum Schluss mit Protagonistin Nika im Dunkeln.

    Ihr fehlen nämlich zwei volle Tage in ihrem Leben, an die sie einfach null Erinnerungen hat. Das ist besonders schlimm, weil ihre Mitbewohnerin Jenny in diesem Zeitfenster ums Leben gekommen ist und sie, Nika,  für die Polizei schnell zur Hauptverdächtigen wird. 

    Das Buch, dass ich als Hörbuch vorliegen hatte, hat mir großen Spaß gemacht und mir meinen Alltag versüßt.  Das Setting Siena ist wirklich ein Traum. Man erkundet mit der Protagonistin diese wunderschöne Stadt und erfährt ganz nebenbei noch die ein oder andere städtebauliche  Besonderheit. Die junge Austauschstudentin Nika ist eine clevere Frau, die sich so schnell nicht unterkriegen lässt. Auch die anderen Figuren, waren durchaus authentisch und mal mehr oder weniger sympathisch. 

    Ich empfehle dieses kurzweilige Hörbuch, eingesprochen von Laura Maire, die eine sehr passende jugendliche Stimme mitbringt gerne weiter für junge Leser ab 12 Jahren, aber auch für Erwachsene.

  19. Cover des Buches Thalamus (ISBN: 9783844530919)
    Ursula Poznanski

    Thalamus

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Riuna

    Ich muss sagen, ich hab mir dieses Hörbüch quasi 'zufällig' gekauft. Autorin gesehen (ich lese viel Poznanski), das Cover hat gefallen, zack, gekauft. Erst danach habe ich gelesen, dass es um einen Jugendlichen geht, der Im Koma lag, ein HST hat und nicht mehr richtig sprechen kann, ja der zunächst nicht mal mehr alleine essen und trinken kann. Niemals hätte ich mir das in den Warenkorb. 

    Doch die Geschichte ist anders als erwartet. Kein Gebade in Tränen und Selbstmitgleid, kein 'Die-Welt-ist-so-schlimm-Gefühl' beim Lesen. Das Buch war überraschend gut, insgesamt sehr spannend und einfach anders als gedacht. Den verletzten Timo habe ich wider Erwarten sehr gerne begleitet! 😃

    Die Geschichte hat einen tollen roten Faden und nimmt den Leser Stück für Stück mit. 

    Einziges Kritik besteht darin, dass in der Mitte eher lange wenig passiert ist und am Schluss dann dafür alles ganz schnell ging. Auch war die Auslösung irgendwann quasi schon klar. 

    Insgesamt gebe ich der Geschichte 4 Sterne, dem Sprecher, welcher den sprachblockierten Timo gesprochen hat sogar 4-5. Macht gesamt 4 ⭐⭐⭐⭐, Tendenz nach oben, sowie eine klare Lese- bzw. Hörempfehlung für alle, die einfach mal etwas Neues erleben wollen, das sie noch nicht kennen. 😉

  20. Cover des Buches Elanus (ISBN: 9783844523225)
    Ursula Poznanski

    Elanus

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Luthien_Tinuviel

    Ich habe noch selten einen Protagonisten bereits nach den ersten paar Minuten Hörbuch so gehasst wie Jona aus Elanus von Ursula Poznanski. 

    In dem Werk geht es um den siebzehnjährigen Jona, der ein hochbegabtes Mathegenie ist und eine Drohne gebaut hat, mit welcher er in seiner neuen Heimat an einer Privatuni Leute ausspioniert und dabei der einen oder anderen Person auf die Füße tritt, wodurch sich bald eine für ihn sehr bedrohliche Situation entwickelt.

    Jona war für mich zu Beginn wahrlich kein Sympathieträger. Überheblich, großkotzig, besserwisserisch... Ich konnte ihn echt nicht ausstehen. Doch die Geschichte an sich und gerade seine Entwicklung in dieser ist spannend aufgebaut und gestaltet. Sie konnte mich sehr schnell fesseln, gerade auch durch ihre doch eher realistische Ausgestaltung. Ich konnte mir das Szenario sehr gut vorstellen und liebe zudem einfach Ursula Poznanskis sehr eingängigen Schreibstil.

    Zur Hörausgabe: Ich habe das ungekürzte Hörbuch gehört. Der Sprecher Jens Wawrczeck mit seiner leicht rotzig-frechen Stimme hat Jona für mich perfekt verkörpert und das Werk in meinen Augen hervorragend vertont.

    Fazit: EIn fesselnder Jugendbuch-Thriller.

  21. Cover des Buches Blutkristalle (ISBN: 9783426527672)
    Ursula Poznanski

    Blutkristalle

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Mary2

     Da Ursula Poznanski zu meinen Lieblingsautorinnen gehört, musste ich auch hier zugreifen: „Blutkristalle“ ist eine kriminalistische Kurzgeschichte, ein Buch-Snack von gerade einmal 80 Seiten.

    Thematisch geht es um den krankhaften Stalker Wolfram, der von der Idee besessen ist, seine verehrte Ella für sich zu gewinnen. Nebenbuhler werden dabei systematisch um die Ecke gebracht… Die 80 Seiten des Buches beschäftigen sich mit der Planung und Durchführung eines tödlichen Anschlags auf Ellas neue Bekanntschaft Paul. Stattfinden soll das Attentat während einer mehrtägigen Winterwanderung in den Bergen.

    Sprachlich bin ich – einmal mehr – sehr angetan. Das Kopfkino produziert plastische Bilder der verschneiten Winterlandschaft, lässt den Schneesturm auf der eigenen Haut spüren und den Wind im Haar erleben. Dafür hat sich die Lektüre schon gelohnt!

    Inhaltlich dagegen ist der Plot leider einigermaßen vorhersehbar. Auch kann auf 80 Seiten kaum eine Entwicklung der Protagonisten stattfinden – es ist eben kein 500-Seiten-Roman.

    Mich hat diese Geschichte gut unterhalten. Sie verkürzt für Poznanski-Fans die Wartezeit bis zum nächsten größeren Werk.

    Von mir gibt es 4,5 Sterne und die Leseempfehlung für Fans der Autorin.

  22. Cover des Buches Layers (ISBN: 9783844519358)
    Ursula Poznanski

    Layers

     (49)
    Aktuelle Rezension von: DustBunny

    Ich mag die Grundidee hier sehr: Eine geheime Organisation, die die Welt verbessern will und Kollateralschäden in Kauf nimmt.

    Mir sind die Gedankengänge des Protagonisten oft zu ausschweifend und sie drehen sie auch oft im Kreis.

    Genau wie die vielen gefährlichen Situationen und Probleme, die der Protagonist auf seinem Weg hat: irgendwie ist oft alles ziemlich ähnlich und die Handlung entwickelt sich dadurch für mich nicht so packend.

    Es gibt aber immer wieder doch auch neue Erkentnisse, die die Geschehnisse vorantreiben und das Ende ist der Wahnisnn!


  23. Cover des Buches Fremd (ISBN: B017DN8C6K)
    Ursula Poznanski

    Fremd

     (52)
    Aktuelle Rezension von: PettiP
    Erik kommt nach einem harten Arbeitstag gestresst von der Arbeit und irgendwie ist Zuhause alles anders.
    Die Möbel sind umgestellt, einige fehlen sogar und seine Verlobte Joanna erkennt ihn nicht mehr.
    Joanna, Single ist in ihrem Bad und hört plötzlich Geräusche aus Wohnzimmer und Küche. Leise geht sie die Treppe hinunter. Im Wohnzimmer trifft sie dann auf einen fremden Mann. Dieser erklärt ihr, er wäre ihr Verlobter und das wäre auch sein Zuhause.
    Was ist geschehen? Hat Joanna eine plötzliche Amnesie oder ist Erik ein Betrüger und will nur an ihr Geld?
    Dieses Hörbuch ist abwechselnd aus Sicht von Erik, gelesen von Sascha Rotermund, und Joanna, gelesen von Christiane Marx verfasst. So wird dem Hörer vermittelt wie die jeweilige Person die Situation einschätzt. Sehr spannend beschreiben die Autoren die Ängste, Wut und auch Verzweiflung des Paares. Die ganze Geschichte hat mich sofort gefesselt, obwohl ich erst lange Zeit nicht verstehen konnte, wie alle optischen Gegebenheiten darauf hinwiesen das Joanna alleine lebt, aber die Personen rundherum, Eriks Version bestätigten. Als sich die Ereignisse dann überschlugen und ich langsam an die Hintergründe kam, konnte ich mich kaum noch von dem Hörbuch lösen.
    Das Ende des Buchs war mir nicht ganz schlüssig, aber doch abgeschlossen.
    Fazit: Ein sehr spannendes, fesselndes Hörbuch, welches ich gerne weiterempfehle. 
  24. Cover des Buches Erebos 2 (ISBN: 9783844536188)
    Ursula Poznanski

    Erebos 2

     (35)
    Aktuelle Rezension von: schillerbuch

    Nachdem ich kürzlich den ersten Erebos – Roman gehört habe, war ich sehr neugierig, wie die Autorin Ursula Poznanski einen zweiten Teil gestalten würde. Es ist schließlich immer ein gewisses Risiko, auf einen Erfolg wie Erebos 1 einen qualitativ gleichwertigen Teil folgen zu lassen. 9 Jahre nach Erscheinen des ersten Teils wagte die Autorin nun eine Fortsetzung.

    Der Inhalt

    Vor 10 Jahren war Nick Dunmore den Computerspiel Erebos verfallen, bevor er aus dem Spiel herausflog und ihm gemeinsam mit einigen anderen das Handwerk legte. Inzwischen studiert er Fotografie und verdient sich nebenher Geld durch Fotoaufträge. Er kann es kaum fassen, als eines Tages auf seinem Handy das Erebos – Symbol wieder auftaucht und ihn auffordert, wieder zu spielen. Er löscht die App umgehend von seinem Handy, aber Erebos hat sich geändert: Es zwingt Nick seinen Willen auf, in dem es ihn erpresst. Alle Fotos seines letzten Auftrages sind von seinem PC verschwunden und er muss sie sich zurück holen – als Sarius in der Welt von Erebos. Es gibt keinen Ausweg, denn das Spiel beherrscht alle seine technischen Geräte und überwacht ihn lückenlos. Nick lässt sich auf das Spiel ein, nimmt aber gleichzeitig Kontakt mit seinen alten Weggefährten auf, um Erebos erneut und dieses Mal endgültig das Handwerk zu legen.

    Meine Meinung

    Auch dieser zweite Teil war sehr spannend anzuhören. Jens Wawrczeck liest wieder exzellent und trägt mit seiner Lesweise erheblich zum Hörerlebnis bei. Wir begegnen auch einer ganzen Reihe alter Bekannter aus dem ersten Teil wieder und es gibt, neben den kurzen Gedankeneinschüben des Spiels, noch eine zweite Handlungsebene: Der 16jährige Derek spielt ebenfalls. Nach und nach merken wir Zuhörer*innen, daß er der Stiefbruder von Emily Carver, Nick’s ehemaliger Freundin ist. Das ist über weite Strecken die einzige Verbindung zwischen den beiden Erzählsträngen, die sich erst ziemlich am Ende miteinander verbinden.

    Ich fand es fast schon gruselig, wie geschickt Ursula Poznanski Zukunft und Gegenwart vermischt: Die KI Erebos kann inzwischen viel mehr, sie nutzt die Handys um die Spieler*innen lückenlos zu überwachen. Sie kommuniziert mit ihnen, wenn sie nicht das tun, was ihnen aufgetragen ist, setzt sie unter Druck und bestraft sie auch in ihrem realen Leben. Es mag heute vielleicht noch nicht so weit sein, daß unsere Handys uns überwachen, aber ein Blick nach China oder auch Berichte über sprachgesteuerte, internetbasierte intelligente persönliche Assistenten wie Alexa & Co liest, lehren uns, daß wir möglicherweise wir nicht mehr allzeit davon entfernt sind.

    Die Spannung steigert sich im Laufe der Handlung immer mehr und ich fragte mich immer wieder, was das Spiel wohl dieses Mal im Schilde führen mag. Die Auflösung kommt mit einem hübschen Knalleffekt daher, hat mich aber dennoch nicht wirklich befriedigt und überzeugt: Das, was die Person, die hinter Erebos dieses Mal steckt, erreichen möchte, ist zwar aller Ehren wert, das Verhältnis zwischen betriebenem Aufwand und Ziel war für mich jedoch dieses Mal nicht mehr so schlüssig wie im ersten Teil. Das ist schade, aber ich erlebe es leider immer wieder bei Thrillern, dass die aufgebaute Spannung sich am Ende nicht angemessen auflöst.

    Mein Fazit: Vom etwas schwachen Ende einmal abgesehen eine gelungene Fortsetzung, spannend und voller überraschender Einfälle und wieder hervorragend gelesen. Ein unterhaltsames Hörerlebnis für Jugendliche und Erwachsene!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks