Bücher mit dem Tag "twilight"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "twilight" gekennzeichnet haben.

88 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.927)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Obsidian von Jennifer L.Armentrout aus dem #carlsenverlag 

    ❤️‍🔥

    Junges unschuldiges Mädchen zieht mit einem allein erziehenden Elternteil um. Neue Schule. Neue Mitschüler. Attraktiver Junge erscheint und er ist anders. Ein Geheimnis muss gelüftet werden. Es besteht Gefahr. Mädchen wird beschützt. Gefühle werden versteckt … so eine Geschichte habe ich schon ziemlich oft gelesen…. Und findet sich auch in diesem Buch.

    .

    Diese Geschichte ist nicht unbekannt und erinnerte mich beim Lesen auch total oft an #twillight und/oder #ichbinnummer4 

    .

    Nicht schlecht aber auch nicht neu.

    .

    Wer dieses Art von Geschichten mag, sollte sich dieses Buch aber unbedingt einmal angucken.

    .

    Katy, die Protagonistin, ist ohne besondere Fähigkeiten ausgestattet und trotzdem nicht das Opfer oder das mega hilflose Mädchen in dieser Geschichte. Das finde ich gut.

    .

    Das Hin und Her zwischen ihr und dem attraktiven Jungen war zu erwarten und bei insgesamt 5 Bänden auch zu befürchten. Grundsätzlich völlig in Ordnung und von der Autorin auch nicht übergebührlich nervig ausgenutzt… aber mir war es dann doch zu wenig hin… also zueinander … in diesem Band. Dafür bin ich mittlerweile zu ungeduldig. Ich möchte im schlechtesten Fall nicht 5 Bände lesen um endlich mein Happy End zu erhalten.

    .

    Also kein schlechtes Buch. Gute Unterhaltung. Aber ich werde trotzdem die Reihe nicht weiterlesen.

    💔

  2. Cover des Buches Opposition - Schattenblitz (ISBN: 9783551583444)
    Jennifer L. Armentrout

    Opposition - Schattenblitz

     (1.783)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Katy kann noch immer nicht fassen, dass Daemon sie verlassen und sich der Armee der Lux angeschlossen hat. Seit deren Invasion ist ein Krieg ausgebrochen, der schon viele Menschenleben gekostet hat. Niemand ist mehr sicher, doch um der schwangeren Beth zu helfen, wagt Katy sich aus dem Haus. Als ihr größter Wunsch in Erfüllung geht und sie Daemon begegnet, scheint dieser jegliche Gefühle für sie verloren zu haben. Katy muss herausfinden, ob noch etwas von dem Daemon, den sie liebt, in ihm steckt – bevor alles verloren ist.

    Fazit:
    Leider hat nick das Ende etwas enttäuscht, da es der vorhersehbar war und ich mich irgendwie nicht mehr wirklich in die Geschichte einfinden konnte. Ich fand es eher langgezogen und nicht mehr fesselnd. Klar hat mir das Ende wirklich gefallen, aber alles so zwischendrin war für mich wirklich schwierig zu lesen, weil es immer etwas war, was man wusste, das wird jetzt geschehen. Schade. 

  3. Cover des Buches Biss zur Mitternachtssonne (ISBN: 9783551584465)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mitternachtssonne

     (274)
    Aktuelle Rezension von: Lari9000

    Ich bin schon seid der Orginal Reihe Team Edward und ich habe mich sehr darüber gefreut den ersten Teil aus seiner Sicht zu erleben,. Ich hätte nichts dagegen gerade den zweiten Teil wo sie getrennt sind aus Edwards sicht auch noch zu erleben.

  4. Cover des Buches Vampire Academy - Blutsschwestern (ISBN: 9783802582011)
    Richelle Mead

    Vampire Academy - Blutsschwestern

     (2.013)
    Aktuelle Rezension von: Nisa03

    Ich bin mit den Charakteren irgendwie nicht so ganz warm geworden und hoffe, dass sich das in Band 2 ändert, die Handlung aber ist sehr interessant. 

    Die Beziehung zwischen Dimitri und Rose ist irgendwie sehr oberflächlich beschrieben, da sind kaum Dialoge gewesen an denen man sicher hätte fest machen können, weshalb vorallem Dimitri auf Rose steht. Mir hat da das Gewisse etwas gefehlt und hoffe, dass Ich das in Band 2 bekomme. 


    Dieser Band informiert aber gut über die Grundlegenden Dinge der Moroi und Strigoi Welt und hat mein Interesse durchaus geweckt, weshalb Ich auch Band 2 durchlesen werde, in der Hoffnung, mehr Romantik zwischen Rose und Dimitri und noch mehr Spannung in der Welt der Moroi zu erhalten.


  5. Cover des Buches Evermore - Die Unsterblichen (ISBN: 9783442473793)
    Alyson Noël

    Evermore - Die Unsterblichen

     (2.550)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt:

    Ever ist 16 Jahre alt, als sie ihre Familie bei einem Autounfall verliert. Seitdem hat sie sich von der Außenwelt zurück gezogen, denn seit dieser schrecklichen Tragödie kann sie die Gedanken anderer Menschen hören. Bis sie Damen begegnet. Bei ihm ist alles anders, bei ihm hört sie nichts. Er berührt etwas in ihr, das sie so noch nie gekannt hat. Wer ist er? Und was will er ausgerechnet von ihr?

    Meinung:

    Die Grundidee dieses Buches finde ich super. Weshalb ich mich auch wirklich in diese Geschichte vertieft habe und ich könnte mir vorstellen, dass Jugendliche ab 12 Jahren an diesem Buch ihre helle Freude haben werden. 

    Der Schreibstil ist leicht und locker gehalten und man kommt ziemlich zügig durch das geschriebene. Zudem werden viele Themen angesprochen, die in diesem Alter unheimlich wichtig sind, Verlustängste, die erste Liebe und Alkohol sind hier nur einige Beispiele. 

    Ever ist mit ihren 16 Jahren zwar schon ziemlich selbstständig, aber in vielen Momenten, der Geschichte, merkt man dann doch das sie halt noch sehr jung ist. Daher hat mich ihr Verhalten dann auch oft etwas genervt. Zudem war mir das hin und her zwischen Damen und ihr zum Teil etwas zu anstrengend. Es fiel mir schwer einen Zugang zu ihr zu bekommen. 

    Genau so ging es mir mit Damen. Hier haette ich mir gerne auch mal die Erzählung aus seiner Sicht gewünscht. Ich konnte mich leider so gar nicht in ihn hineinversetzten, mir fehlte schlicht und ergreifend der Zugang zu ihm. 

    Für mich war die Geschichte dann auch leider nicht spannend genug. Ich war durchaus neugierig, was denn nun wirklich hinter Damens mysteriösem Verhalten steckt und die Auflösung hat mich dann auch überrascht, aber so richtig Spannung kam dann leider erst kurz vor Ende auf und war dann auch viel zu schnell wieder vorbei.

    Jugendlich werden an dieser Geschichte bestimmt ihre helle Freude haben, aber ich habe leider etwas zu spät zu dieser Buchreihe gefunden.

     Für junge Fantasyfans aber durchaus ein tolles Leseerlebnis. 

    -Unbezahlte werbung-

  6. Cover des Buches Nachtjagd (ISBN: 9783453532717)
    J.R.Ward

    Nachtjagd

     (1.862)
    Aktuelle Rezension von: Romys_Leselounge

    Was soll ich sagen: J. R. Ward weiß zu schreiben und den Leser auf eine wunderbare Reise voller Vampire mitzunehmen. „Nachtjagd“ ist der Auftakt einer gelungenen Buchserie, in der Erotik und Romantik nicht zu kurz kommen.

    Im ersten Teil werden zunächst die Charaktere vorgestellt – und J. R. Ward versteht ihr Handwerk. Gekonnt führt sie den Leser an die einzelnen Menschen und Vampire heran – und als Leser weiß man sofort, auf welcher Seite man zu stehen hat. Hinzu kommt, dass sie dem Leser regelrecht einen Bildband über heißblütige Vampire vorlegt, denn die Bruderschaft der Black Dagger, wie sich die Vampire nennen, sind alle zusammen „echte“ Kerle. Wie schon erwähnt, J. R. Wards Roman gleicht einem Bildband von muskelbepackten, breitschultrigen Männern, und alle – wirklich alle! – haben in purem Testosteron gebadet.

    Der erste Teil rückt vor allem Wrath, den König der Black Dagger, in den Mittelpunkt. Wrath ist eigentlich kein perfekter Vorzeigekönig, er trägt lieber Lederklamotten und kämpft auf offener Straße mit einer scharfen Waffe. Alles ist für ihn besser, als zeremoniellen Erlässen nachzugehen.

    Tja, und dann trifft er Beth – und Wrath verliert von einer Sekunde zur nächsten den Kopf. Alle seine Instinkte schreien förmlich danach, dass Beth die EINE ist, seine Königin. Natürlich ist das alles nicht so leicht, denn auch Beth muss erst einmal verstehen, dass der riesige, übrigens fast blinde Mann in ihrer Wohnung ein Vampir ist.

    J. R. Ward lässt es auf fast 300 Seiten gewaltig knistern, und die Erotik kommt wahrlich nicht zu kurz. „Nachtjagd“ endet mit einem bösen Cliffhanger – aber wer sich auf die Serie einlässt, hat damit vermutlich gerechnet.

  7. Cover des Buches Finding Sky Die Macht der Seelen (ISBN: 9783423715881)
    Joss Stirling

    Finding Sky Die Macht der Seelen

     (1.119)
    Aktuelle Rezension von: TauusendWorte

    Sky zieht mit ihren Eltern nach Wrickenridge, eine verschneite Kleinstadt in den Rocky Mountains. Eigentlich wollte sie nur in England bleiben & ihren Abschluss machen, aber man kann ja nicht alles haben. In Wrickenridge trifft sie auf Zed, einen auf-den-ersten-Blick-Badboy, der für Sky aber unerreichbar scheint. Doch warum kann er in Gedanken mit ihr sprechen?

    🎷🎷🎷

    Okay, ich geb’s zu, die Idee hinter dem Buch ist schon etwas klischeehaft und so. Trotzdem ist es ein absolut grandioses Buch, und für mich der beste Teil der Savant-Reihe. (That’s why „Finding Sky“ eine eigene Rezi bekommt und die anderen Bände nur eine zusammengefasste.)

    Denn die Handlung vereint ganz viel, was ich an Büchern mag:

    Fantasy-Elemente + Eine sehr cute Lovestory + fiese unberechenbare Bösewicht*innen + grandiose Charaktere = mega gutes Buch

    🎷🎷🎷

    Beginnen wir mit Sky, der Protagonistin.

    Ihr wisst gar nicht, wie sehr ich mir eine Freundin wie Sky wünsche! Sie ist eine der sympathischsten Sechzehnjährigen, die jemals von einem*einer Autor*in erschaffen wurde! (Außerdem ist ihr Name grandios – ich meine: Sky Bright, haha!)

    Vor allem durch ihre Verletzlichkeit wirkt sie sehr real. Sky hat in ihrer Vergangenheit so einiges erlebt, was einfach zum Kotzen ist, und trotzdem gibt sie nicht auf. Sie ist keine dieser ultraharten Kriegerinnen, die über allem trotzen und so, aber das muss sie auch gar nicht! Stärke bedeutet nicht, keinen Schmerz und keine Schwäche zuzulassen, nein. Stärke bedeutet, trotz Schwäche und Schmerzen nicht aufzugeben. Schwäche ist okay. An manchen Tagen kann man einfach nicht weiterkämpfen.

    Genau das zeigt Sky uns allen, und das ist genial. Außerdem hat sie eine sehr coole Art zu denken! Ihre Gedanken sind süß und witzig und mutig und aaaahhh, ich liebe das einfach! Ihr Kopfcomic ist auch grandios. Das alles hat echt geholfen, mitzukommen, durch Sky habe ich nur noch mehr mitgefiebert.

    Auch Zed mochte ich wirklich.

    Auf den ersten Blick ist er durch und durch düster und hart und grob und eben all dieses toxische Männlichkeitszeug, dass eh niemand braucht. Badboyalarm und so. Aber wenn wir dann ein zweites Mal genauer schauen, dann merken wir: Er ist gar nicht so toxisch männlich, auch Zed hat Schwächen und Grenzen und ist verdammt verletzlich. Und Zed in Skys Gegenwart ist einfach soooooooooooo süß! Ich will auuuch!

    🎷🎷🎷

    Auch, wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so scheint, dieses Buch ist von der Spannung her teilweise echt krimihaft. Das lassen Klappentext und Cover und so eher nicht erahnen, aber wow! Die Spannung ist so wie eine Schlange, die sich zu Beginn leise lauernd im Hintergrund schlängelt und dann – Zack! – zubeißt. Und zwar ziemlich feste mit ihren giftigen Schlangenzähnen. (Merke: Keine Würgeschlange!)

    Und auch, wenn ich das Buch schon mindestens tauuuusend mal gelesen habe, muss ich es immer in einem Rutsch durchlesen, um Zed & Sky gaaaanz schnell vom Schlangenbiss zu befreien.

    🎷🎷🎷

    So. Und jetzt erzähle ich euch noch etwas zum überaus genialgrandiosen Schauplatz.

    Dazu zählt für mich nicht nur der Ort, sondern auch die nicht ganz so wichtigen Figuren. Home are the people und so. Aber immer der Reihe nach, zuerst der Ort.

    Wrickenridge ist eine dieser typischen amerikanischen Kleinstädte, die man aus ganz vielen Filmen & Serien & Büchern kennt, und dabei sogar noch sympathischer als Green Valley! Immer, wenn ich Finding Sky rereade, ist es wie nach Hause kommen. Denn so fühlt sich Wrickenridge an: Wie Zuhause. (Auch, wenn ich kein Ski fahren kann.)

    Daran sind auch so ein bisschen die Nebenfiguren schuld, die sehr typisch amerikanische Nachbarin, die „Draculettes“ und Zeds ganzen Brüder. Warum kann ich nicht einfach auch nach Wrickenridge ziehen?! Unfair!

    🎷🎷🎷

    Eine weitere Grandiosität ist der Schreibstil. Ich hab ja oben schon erwähnt, dass ich Skys Art zu denken wirklich wirklich mag, und das liegt einfach an Joss Stirlings grandioser Art zu schreiben. Es ist sosososo galaktisch, wie Sky alles mit Comics und Filmen und so vergleicht! Das bringt auch in die spannendsten Stellen einen gewissen Witz, einfach

    g-r-a-n-d-i-o-s!!!!

    🎷🎷🎷

    Im Endeffekt ist dieses Buch so genialgalaktischgrandiosunglaublich, dass ihr es einfach alle lesen MÜSST! Da gibt es gar keine andere Alternative! Sky will sich doch wirklich niemand entgehen lassen, und Zed ist einfach…. #bookboyfriendalarm hoch dreitauusendfünfhundertsiebenundneunzig.

  8. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht

     (6.199)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Ich lese ja praktisch keine Bücher ein zweites Mal aber bei dieser Story hat es richtig spass gemacht :) wobei ich sagen muss das, wenn ich sie erst jetzt neu gelesen hätte vermutlich etwas weniger begeistert wäre :) Ich habe die Reihe damals vor ca10 Jahre gelesen, bevor ich wieder angefangen habe richtig zu lesen und dies war somit mein Einstieg in die Bücherwelt... 

    Die Geschichte der beiden gliedert sich in zwei Teile, zum einen geht es im ersten Teil um die Hochzeit und Bellas Verwandlung in eine Vampir und ihr neues Leben... im zweiten Teil rücken die Volturi in den Vordergrund, was mir sehr gefallen hat mit den verschiedenen Vampiren und den gaben die sie hatten. Interessante Idee und gute Umsetzung.

    Auch hier wieder spannender und fliessender Schreibstil die 800 Seiten waren im nu vorbei...

  9. Cover des Buches Biss zum Abendrot (ISBN: 9783551316622)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot

     (7.023)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 3 um Bella und Edward.

    Es hat wieder Spass gemacht und war obwohl ich die Geschichte kannte Spannend und unterhaltsam... Der Schreibstil ist sehr fliessend und das Buch lässt sich gut lesen. Bella war mir stellenweise etwas anstrengend mit ihrer Art, dafür fand ich alle Charakter um sie deutlich besser und interessanter...

    Ich werde Band 4 noch anhängen, da mir der reread richtig Spass macht...

  10. Cover des Buches Göttlich 1. Göttlich verdammt (ISBN: 9783791526256)
    Josephine Angelini

    Göttlich 1. Göttlich verdammt

     (4.582)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Das Buch war okay, es hatte interessante Anteile und einen guten Verlauf, ich hatte einfach mehr erwartet, v.a. da es ein Jugendbuch ist, da diese in der Regel etwas unterhaltsamer sind...

    Helen ist die Nachfahrin von Götter und steht mitten in einem Krieg dieser ohne von dessen Existenz zu wissen und wird in ihr neues Leben hineingeworfen, dabei geht's in die griechische Mythologie was noch sehr spannend aber für mich furchtbar verwirrend war, alle Kreaturen und Götter und Nebencharaktere, ich war stellenweise richtig verwirrt und hatte keine Ahnung wer jetzt wer ist und zu welchem Hause gehört und so weiter... 

    Ich hatte auch Stellenweise mühe mit der Protagonistin, die mir sehr zu jung und unreif für ihr Alter gehandelt hat. Abgesehen von diesen zwei Punkten fand ich das Buch sonst okay, es hatte etwas an Unterhaltung einen Love-interest von dem ich natürlich gerne mehr möchte ;)

    Ich werde auf jeden Fall direkt weiterlesen und schauen ob die Verwirrung bei Band 2 sich etwas gibt...

    Für alle die gerne griechische Götter etc. in den Bücher mögen, die Autorin hat hier nicht gespart...


  11. Cover des Buches Evernight (ISBN: 9783442375783)
    Claudia Gray

    Evernight

     (649)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Biancas Eltern möchten sie auf das Evernight Internat schicken. Doch die eher schüchterne Bianca hat dabei niemand gefragt! Bianca möchte nicht ihre Freunden und ihren Heimatort verlassen und dennoch steht die Entscheidung fest. In Evernight angekommen findet sich Bianca inmitten von hunderten Schülern wieder, die alle vollkommene Perfektion ausstrahlen. Und auch das Internat selbst strahlt etwas Unheimliches und Bedrohliches aus. Bianca fühlt sich mehr als fehl am Platz. Doch dann trifft sie eines Nachts auf Lucas und diese Begegnung wird alles verändern...

    Bewertung:

    Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von diesem Buch halten soll, ich bin da nämlich eher geteilter Meinung. 

    Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich die Idee grundsätzlich sehr interessant finde. Es ist mal ein ganz neuer Ansatz. Es entspricht nämlich nicht dem typischen Vampirroman und zwar im positiven Sinne, da es mal nicht dieses total klicheehafte Er=Vampir, Sie=Mensch, sie verlieben sich, er hadert mit sich, ist. Das war auch einer der Gründe warum ich das Buch überhaupt angefangen habe, obwohl man sagen muss, dass es aus dem Klappentext so nicht unbedingt hervorgeht. Ich finde das ist eine sehr vielversprechende Idee und macht das Buch besonders interessant für Fantasy-Leser, die keine Lust auf einen klischeehafte Vampirroman haben.

    Ich muss auch zugeben, dass es in dem Buch sehr viele Ereignisse gab, die ich so überhaupt nicht erwartet habe. Alle, die dieses Buch gelesen haben, wissen mit Sicherheit, welche Dinge ich da im Kopf habe😉. Und überraschende Wendungen machen das Buch immer interessant. 

    Es gibt allerdings auch einige Dinge, die ich leider kritisieren muss. Die Autorin hat zwar eine außergewöhnliche Idee, die meiner Meinung nach allerdings mit sehr vielen Schwächen umgesetzt wurde.
    Und da muss ich leider auch schon ganz am Anfang des Buches anfangen. Bianca begegnet Lucas direkt am Anfang des Buches, noch vor ihrem ersten Schultag. Ich mag definitiv die Art der ersten Begegnung. Allerdings muss ich leider zugeben, dass ich die Liebesgeschichte ein bisschen an den Haaren herbeigezogen finde. Und zwar im gesamten Buch. Mir fehlte ehrlich gesagt ein langsames Aufkommen der Gefühle füreinander, irgendeine Art näheres Kennenlernen und miteinander Zeit Verbringen. Ich konnte einfach nicht nachvollziehen, warum Bianca mehr oder weniger schon nach der ersten kurzen Begegnung mit Lucas total verliebt war und mit ihm ihr Leben verbringen wollte. Und dass es Lucas scheinbar genauso erging. Das war die einzige Seite an Bianca als Protagonistin, die ich leider überhaupt nicht nachempfinden konnte. Damit habe ich von Beginn an ein wenig gehadert.

     
    Zweitens war gerade am Anfang tatsächlich nicht wirklich viel Spannung da. Es war zwar alles sehr interessant zu rätseln, was wirklich hinter dem Geheimnis von Evernight steckt, aber so richtig mitgerissen hat es mich nicht. Erst als herauskommt, wer hier der Vampir ist, da wird es richtig spannend. Das ist aber zugleich auch die Stelle, die mir am meisten zusetzt. Ich muss gestehen es hat mich völlig geflasht, dass Bianca ein Vampir ist, bzw. eine Vampirin werden wird. Aber es war einfach so unrealistisch. Die ganze Zeit hat sie vorher kein Sterbenswörtchen über irgendetwas in diese Richtung verloren und dann auf einmal stellt sich heraus, dass sie über alles Bescheid weiß und so. Ich weiß, dass die Autorin das vermutlich mit Absicht so gemacht hat, um den Leser zunächst auf die falsche Fährte zu führen, aber ich konnte mich damit trotzdem nicht ganz anfreunden. 
    Das sind so die wesentlichen Kritikpunkte, die mir das Ganze allerdings schon deutlich erschwert haben. Hat man sich mit den beiden Dingen aber erstmal abgefunden, dann ist das Ende sogar sehr spannend und überraschend zugleich. Auf spektakuläre Weise wird auch Lucas Geheimnis gelüftet und das war dann doch nochmal eine Wendung, die mich vollkommen unvorbereitet getroffen hat. Gerade die letzten Kapitel regen dazu an, das Buch nicht aus der Hand zu legen.
    Insgesamt ist es mal eine ganz neue Idee, die sehr viel Potenzial mit sich bringt, das allerdings nicht ganz ausgenutzt wird. Ein paar Schwächen in der Umsetzung haben mir einfach nicht gefallen, aber das ist Geschmackssache, deshalb gibt es von mir 3/5 Sternen. 

  12. Cover des Buches MondSilberLicht (ISBN: 9783744800013)
    Marah Woolf

    MondSilberLicht

     (1.302)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist.

    Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, nach Schottland zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Doch vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtlichen Desinteresse nur wenig ändert. Doch diese Fassade beginnt schnell zu bröckeln—und damit begeben sich die beiden in ungeahnte Gefahr...

    Bewertung:

    Marah Woolf hat es geschafft mich abermals zum Träumen zu bringen. Denn ihre Geschichte hat alles, was mein Leseherz begehrt:

    1. Einen angenehmen Schreibstil 

    Ihr Schreibstil trägt einen wortwörtlich durch die Geschichte. Wir erleben die Geschehnisse die ganze Zeit über aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Emma, wodurch man ausführliche Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt erhält. Aber auch die anderen Charaktere kommen nicht zu kurz. Und natürlich dürfen auch ein paar Beschreibungen der Landschaft nicht fehlen, was mich schon zu meinem nächsten Punkt bringt. 

    2. Eine verträumte Kulisse 

    Die verschlafene Hauptstadt Portree der Isle of Skye steht nach diesem Buch nun ganz oben auf meiner Reiseliste. Die Autorin versteht es einfach darauf eine malerische Idylle nicht nur aufs Papier, sondern auch in meinen Kopf zu zaubern. Immer wieder bekommt man neue Landstriche der Gegend gezeigt, sodass es sich schon fast wie eine Erlebnistour durch Schottland anfühlte. 

    3. Vielschichtige Charaktere 

    In die Ausarbeitung der Charaktere wurde merklich Arbeit rein gesteckt, die sich dafür umso mehr bezahlt gemacht hat. Emma ist eine der sympathischsten Protagonistinnen, die mir je in einem Buch begegnet ist. Sie ist dermaßen warmherzig, dass man sie sofort ins Herz schließt. Ähnliches gilt jedoch auch für einige Nebencharaktere. Denn erst durch diese erwacht die Geschichte erst so richtig zum Leben. Besonders gut gefallen haben mir Amelie und Peter.

    4. Eine wahnsinnig tolle Liebesgeschichte

    Zu Calum braucht man wohl nicht allzu viel zu sagen. Er ist einfach der Traum jeder Schwiegermutter, wie Amelie so schön sagen würde. Mich hat er vor allem dadurch gekriegt, dass er nicht nur wahnsinnig gut aussieht und witzige Sprüche reißen kann (wie ja fast jeder Mann in einem Buch), sondern auch unglaublich einfühlsam ist. Er geht so liebevoll mit Emma um, dass es wahrlich unter die Haut geht. Was sich da zwischen den beiden entwickelt, ist die wahre Liebe. Deshalb habe ich mit den beiden mitgefiebert, als sie sich annäherten, sich kennen- und lieben lernten. Ihre Liebe hat mich emotional sehr berührt. Und das Ende hat mir das Herz gebrochen. 

    5. Spannung 

    Von Beginn an hat das Buch bei mir den Drang erweckt, es immer weiter lesen zu wollen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ein Lesezeichen ist hier überflüssig. Langsam baut sich die Spannung auf, bis es am Ende dann kaum mehr auszuhalten ist. Und dann...dann war es leider auch schon vorbei. Mittendrin. Ein ganz fieser Cliffhanger, der nur durch die Tatsache abgemildert wird, dass die anderen Bände der Reihe schon bereit liegen. 

    Insgesamt kann ich nichts anderes tun, als begeistert zu sein. Das Buch bekommt eine ganz klare Leseempfehlung von mir für alle, die genauso wie ich auf obige Punkte wert legen und sich gerne für einige schöne Lesestunden nach Schottland und in die Welt der Shellycoats entführen lassen möchten. Die Geschichte hat nichts anderes als 5 Sterne verdient. 

  13. Cover des Buches Das Herz des Dämons (ISBN: 9783570306901)
    Lynn Raven

    Das Herz des Dämons

     (714)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Die Handlung:

    Dawn und Julien sind ein Liebespaar, das auf dem Hale- Anwesen zusammen wohnt. Beide versuchen Ihren Alltag mit Schule, Beziehung und Julians Blutdurst unter einen Hut zu bringen und beide haben ein Geheimnis das gewahrt werden muss. Julien sucht neben bei noch seinen verschwundenen Bruder. Zu guter letzt taucht auch noch ein alter Bekannter von Julien auf, der nichts gutes im Sinn hat......


    Mein Fazit:

    Ich habe den 1. Teil zu dieser Serie nicht gelesen, deswegen kann ich keine Vergleiche zwischen den Büchern ziehen.

    Den 2. Teil ("Das Herz des Dämons") finde ich ganz okay, allerdings hat er mich nicht vom Hocker gerissen.

    Der Schreibstil ist sehr einfach und locker gehalten und man kann der Story gut folgen.


    Dawn macht immer genau das Gegenteil von dem, was man Ihr sagt, wirkt aber trotzdem sehr weinerlich und ängstlich, während Julien das komplette Gegenteil ist und immer wieder versucht über Dawn zu bestimmen (wenn es gefährlich wird).

    Die anderen Charaktere sind im Zusammenhang mit diesem Buch gut ausgearbeitet und die Handlungen nachvollziehbar.


    Das Buch kann man wunderbar zwischendurch lesen, da es leicht zu lesen ist.

  14. Cover des Buches Engel der Nacht (ISBN: 9783442472086)
    Becca Fitzpatrick

    Engel der Nacht

     (1.188)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Inhalt

    Band 1 der 4 bändigen Reihe


    Meine Meinung

    Eine gute gefallene Engels Geschichte mit Potential.

    Der Schreibstil ist jugendlich frech. Emotional konnte es mich nicht ganz packen, aber mein Interesse ist auf jeden Fall geweckt 😉

    Ich bleib dran 👍🏻


    Mein Fazit 
    Guter Reihenauftakt, lockerer Schreibstil, ich freue mich aufs weiterlesen 😃

    4*

  15. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442313471)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.293)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Ich fand das Buch lesbar, aber kein Muss. Es ist für zwischendurch ganz prickelnd, aber sehr überladen an dem üblichen 08/15 Kram. Er ist super reich und gut aussehend, sie ist die kleine, hübsche Studentin und dann geht's zur Sache. Wie gesagt, es ist nichts wirklich besonderes. Ab und an gibt es aber ganz unterhaltsame stellen. Das zweite Buch habe ich auch abgebrochen, da es mir zu langweilig wurde. 

  16. Cover des Buches Seelen (ISBN: 9783551312495)
    Stephenie Meyer

    Seelen

     (5.306)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Melanie lebt in einer Welt die von den sogenannten Seelen bewohnt ist, diese werden in den menschlichen Körper eingepflanzt und  übernehmen den Körper und das Leben des Menschen. Melanie ist mit einer Gruppe Menschen unterwegs und versucht täglich den Seelen zu entkommen, eines Tages wird sie jedoch geschnappt und ihr wird eine Seele eingepflanzt Wanda, Wanda hat Zugang zu ihren Erinnerungen und fängt an Melanies Gefühle ebenfalls wahrzunehmen und macht sich auf die Suche nach den überlebenden...

    Der Schreibstil war angenehm und das Buch lies sich gut lesen, ich mag ihren Schreibstil und die Art und weise wie sie die Geschichte aufbaut. Obwohl das Buch fast 900 Seiten hat, hat es sich nicht so angefühlt...

    Dadurch das das Buch aus Wandas Sicht geschrieben wurde, hat es dem ganzen noch etwas spezielles gegeben, auch wie das Handeln der Menschen auf sie gewirkt hat und all diese Emotionen und Gefühle, der Love-Interest der interessant war dadurch dass zwei Seelen ein Körper teilen und beide einen anderen Menschen lieben. Wanda verändert sich kontinuierlich trotzdem verliert sie nicht ihre süsse und nette Art. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und umgesetzt. 

    Für mich war die Geschichte jedoch an einigen Stellen etwas langatmig, dadurch das ich den Film gesehen habe, kannte ich die Geschichte und das Ende, da gibt das Buch nicht wirklich viel mehr her. Hätte ich dies aber nicht wäre es eine wundervolle und spannende Geschichte gewesen, deswegen auch die 4 Sterne ;)

    Für alle die gerne leichte Fantasy lesen, für alle die den Film kennen wirds nicht sehr spannend....

  17. Cover des Buches Das Blut des Dämons (ISBN: 9783570307656)
    Lynn Raven

    Das Blut des Dämons

     (625)
    Aktuelle Rezension von: rita_andotherstories
    Das Ende von Julien und Dawn, noch bevor es begonnen hat? Denn die zwei stehen vor einem riesen Problem: nur Dank Juliens Blut ist es Dawn möglich, dass sie am Leben ist. Und dann ist es soweit: Dawn muss zu ihrer Familie.

    Auch Teil 3 konnte mich leider nicht ganz überzeugen, da es wieder einige Längen in dem Buch gab, sodass ich mir oft dachte, ok, ich überspring das jetzt, da es eh wiederholt wird bzw. der Plot jetzt nicht so komplex ist, dass man alles lesen muss. Natürlich wollte ich wissen, wie die Geschichte der beiden ausgeht, denn der Weg zu ihrer gemeinsamen Liebe war lang, aber auch das Lesen war lang.

    Schlussendlich war ich dann auch vom Ende enttäuscht und hätte mir hier etwas mehr erwartet. Das wurde mir zu schnell abgehandelt und dann war das Buch schon aus.

    Es ist ein leicht geschriebenes Buch und jeder, der gerne mal eine Alternative zu Twilight sucht, solle es für sich selbst probieren und lesen. Ich persönlich verabschiede mich hier von Julien und Dawn. 
  18. Cover des Buches Outlander (ISBN: 0385319959)
    Diana Gabaldon

    Outlander

     (87)
    Aktuelle Rezension von: BlackAngel0708

    Voller Erwartung habe ich mit Band 1 begonnen.Es war zäh,langweilig und prall gefüllt mit dümmlichen Aktionen und Kommentaren der Protagonistin.Ich habe mich wirklich durch jede Seite gequält,mir auch noch Band 2 angetan um Band 3 dann weg zu legen.Gabbaldons Stil packt mich nicht und die Erwähnung ca 3 mal pro Seite das Jamie wunderbare rote Haare hat empfand ich als nervtötend.Auch die Sexszenen,von der Autorin bis ins kleinste Detail beschrieben in einer Deutlichkeit die man durchaus pornographisch nennen kann,fand ich zum fremd schämen.Nicht meine Autorin und daher nicht meine Bücher.

  19. Cover des Buches Biss zum ersten Sonnenstrahl (ISBN: 9783551317421)
    Stephenie Meyer

    Biss zum ersten Sonnenstrahl

     (2.685)
    Aktuelle Rezension von: loasi

    Also, ich bereue es jetzt nicht, das Buch gelesen zu haben, aber ich empfehl es nicht weiter. Man muss es nicht gelesen haben.

  20. Cover des Buches Midnight Sun (ISBN: 9780349003627)
    Stephenie Meyer

    Midnight Sun

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Alwiiine

    Der Band zeigt, dass Stephanie Meyer als hervorragende Autorin eine Geschichte aus der Sicht aller Figuren plausibel aufbauen kann. Man muss aber auch zugeben, dass das ganz schön lange gedauert hat dieses Buch fertig zu stellen. Wahrscheinlich auch, weil das Buch versucht alles zu vereinen. Einerseits jugendliche Romantasy, andererseits der Jahrhundertalte Vampir, der mit seiner Seele hadert. Besonders hervorzuheben ist die Kombi von Edward und Alice, wie sie Seitenlang ohne zu sprechen mental verschiedene Zukunftsszenarien durchgehen, dazu diverse Einzelheiten aller Vampire, und aller Menschen deren Gedanken Edward hören kann. Insgesamt ziehen all diese Sachen das Buch aber auch extrem in die Länge 1500 ebookseiten, fast 800 gedruckte.

  21. Cover des Buches Bella und Edward: Die Welt von Bella und Edward (ISBN: 9783551312211)
    Stephenie Meyer

    Bella und Edward: Die Welt von Bella und Edward

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Blog_Geschichten

    Ich habe spannende Fakten und Geheimnisse rund um die Welt von Bella und Edward erwartet.
    Irgendwelche Dinge, die das Buch besonders gemacht hätten.

    Es ist ein nettes Buch das man als Einschlaflektüre nutzen kann, denn hier haben nur wenige Seiten direkt diesen Effekt auf mich. Ich kann selbst nicht erklären was genau ich erwartet habe, aber irgendwie doch schon mehr. Mehr Dinge, die ein Fan nicht sowieso schon weiß.

  22. Cover des Buches Bis(s) einer weint (ISBN: 9783453527065)
    Frau Meier

    Bis(s) einer weint

     (189)
    Aktuelle Rezension von: Tagtraumtaenzerin

    ... wenn man Belle und Edwarz hat? 

    Ich war mir erst nicht sicher, ob mir dieses Buch gefallen würde, da ich Twilight gelesen und damals sehr gemocht habe. 

    Wenn man dieses Buch aber nicht allzu ernst nimmt, dann kann man es auch relativ genießen.  

    Teilweise waren mir die Späße zu viel und sind etwas übertrieben. Teilweise auch einfach unangebracht. Definitiv aber eine gute Twilight- Verarsche.

    Wahre Twilight-Fans könnten sich aber ziemlich auf den Schlips getreten fühlen. 


  23. Cover des Buches Indigosommer (ISBN: 9783401509082)
    Antje Babendererde

    Indigosommer

     (514)
    Aktuelle Rezension von: Hannah_S_

    Das Buch "Julischatten" von der gleichen Autorin ist eines meiner Alltime-Favorites, daher konnte ich "Indigosommer" in der Bücherei nicht widerstehen. Gleich zu Beginn lernt man die meisten Charaktere kennen und kann sich ein gutes Bild von der Gruppe machen, die einen den Rest des Buches begleiten wird. Zusammen mit ihnen verbringt Smilla, unsere Hauptcharakterin, einen Surfurlaub in La Push. Auch wenn wir keinen Vampiren begegnen, gibt es doch immer wieder kleine Anspielungen auf Twilight und auch die Wolflegende der Quileute wird aufgegriffen, was mir sehr gut gefallen hat. Ein bisschen Meta, wenn man die Twilight-Bücher gut kennt ;)

    Smilla und Conrad, der uns ein wenig später begegnet, haben mir als Charaktere sehr gut gefallen und sind vor meinem inneren Auge lebendig geworden. Der Rest der Gruppe hat jedoch meiner Meinung nach ein wenig flach gewirkt und ich hatte besonders in der ersten Hälfte des Buches noch große Schwierigkeiten, die Charaktere auseinander zu halten.

    Die Story wartet den größten Teil des Buches über mit wenigen Spannungspunkten auf, es war ein sehr entspanntes Lesen. Erst am Ende gab es dann doch noch einen Plottwist, den ich so nicht habe kommen sehen.

    Insgesamt eine schöne Geschichte, bei der man sich ins ferne La Push träumen kann, jedoch waren meine Erwartungen ein wenig zu hoch und das Buch konnte mich nicht komplett in seinen Bann ziehen.

  24. Cover des Buches The Host (ISBN: 9780316068055)
    Stephenie Meyer

    The Host

     (240)
    Aktuelle Rezension von: NicoleGozdek
    Ja, ich war nicht nur skeptisch, ich war SEHR skeptisch, ob mir das Buch gefallen würde. Vorab: Ich habe es mir nicht selbst gekauft, sondern irgendwann geschenkt bekommen und Science Fiction war bei mir eine Lesephase, die schon lange vorbei ist. Und dazu noch ein neuer Roman von der "Twilight"-Autorin. Aus den Romanen war ich auch schon lange raus.


    Also lag das Buch da, der SUB wuchs und wuchs und irgendwie war der Roman immer ganz unten, wenn es darum ging, neuen Lesestoff auszuwählen.


    Und dann kam der Film, den ich irgendwann auf Video sehen wollte und nach fünf Minuten abgebrochen habe, weil ich ihn so schrecklich fand. Noch ein Grund mehr, warum der Roman den SUB nicht verließ.


    Doch dann nahm ich gestern das Buch in die Hand, weil ich mein Bücherregal aussortiere, und dachte: "Du solltest zumindest mal reinlesen, bevor du es wegibst."


    Einen Tag später. Ich habe mehr als nur reingelesen. Ich habe es komplett gelesen, ja, beinahe verschlungen. Dass es ein Stephanie Meyer-Roman und dazu noch Science Fiction war, hatte ich nach ein paar Seiten verdrängt, weil es unwichtig war. Die Geschichte zählte. Wanderer zählte.


    Klar, es gab ein paar Längen, die Zeit im isolierten Rebellencamp war mir zu lang, weil es mehr um die Beziehungen ging und manchmal einfach nichts passierte. Aber der Konflikt, den Wanderer durchmacht, als sie erkennt, dass ihr menschlicher Wirtskörper anders ist als ihre früheren Wirtskörper, dass er Gefühle hat, dass Melanie, deren Körper sie bewohnt, immer noch da ist, liebt und leidet, bis sie sich die Frage stellt, ob es richtig ist, was ihre Rasse auf der Erde tut, ist überaus spannend und interessant. Beinahe ein bisschen philosophisch ist die Unterscheidung zwischen Seele und Körper und die Tatsache, dass es Männer gibt, die diese Unterscheidung treffen und Wanderer (später Wanda genannt) und Melanie, ihren menschlichen Wirt, voneinander trennen und lieben können, obwohl sich beide einen Körper teilen - das fand ich bemerkenswert.


    Ihr merkt, ich mochte die Idee der Geschichte sehr. Ich mochte auch Wanderer, ihre Art zu denken, die sich einerseits von uns Menschen unterscheidet, andererseits doch menschlich ist. Man kann sich mit ihr identifizieren, obwohl sie ein Alien ist.


    Zunächst hatte ich befürchtet, dass die Geschichte sich auf Wanderer/Melanie und ihre Beziehung zu Melanies Bruder Jamie und ihren Freund Jared konzentrieren würde, zumal es ja lange dauerte, bis Jared und Wanderer interagierten, doch zum Glück kam dann am Ende noch mal eine Wende und der Fokus wurde etwas größer und beschränkte sich nicht nur auf den Rebellenunterschlupf. 


    Fazit: Vielleicht nicht mein Lieblingsbuch, aber dafür dass ich es zunächst nicht lesen wollte, hat es mir überraschend gut gefallen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks