Bücher mit dem Tag "tübingen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tübingen" gekennzeichnet haben.

55 Bücher

  1. Cover des Buches Tödliche Jagd (ISBN: 9783956690525)
    Silvia Stolzenburg

    Tödliche Jagd

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Weigel

    Als die Oberkommissarin Anna Benz zu einem Tatort im Stuttgarter Schlossgarten gerufen wird, ahnt sie noch nicht was sie dort erwarten wird. Die Tote ist ihre frühere Freundin.

    Die folgenden Ermittlungen führen sie und ihren Kollegen immer tiefer in den Sumpf aus Sex und Gewalt, und reisen alte Wunden wieder auf.

    Wenige Tage später wird ein furchtbar zugerichteter Toter im Züricher Zoo gefunden. Die Ermittler finden DNA Spuren am Tatort. Dieselben die auch in Stuttgart gefunden wurden. Was haben die beiden Morde miteinander zu tun ?

    Bisher habe ich von der Autorin einige historische Bücher gelesen, und ich liebe sie alle. Da ich auch Thriller gerne lese, und aus Stuttgart komme war das für mich ein absolute Muss. Die Autorin hat mich auch hier völlig überzeugt. Die Geschichte ist von der ersten Seite an sehr spannend.

    Das Ermittlerteam gefällt mir sehr gut, sie haben ihre Ecken und Kanten und das macht sie sehr sympathisch, und glaubwürdig.

    Beim Lesen spürt man die Hervorragende Recherche ohne davon überfordert zu werden. Bis zum Ende bin ich nicht drauf gekommen wer der Mörder ist.

    Toll finde ich, das ich natürlich einige Schauplätze kenne und mich so noch mehr in die Geschichte fallen lassen konnte.

    Ich bin absolut begeistert und freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil


    Von mir gibt es 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine absolute Leseempfehlung! 

  2. Cover des Buches Die Fliege (ISBN: 9783956690532)
    Silvia Stolzenburg

    Die Fliege

     (51)
    Aktuelle Rezension von: KerstinTh

    Anna Benz ist Mitte dreißig und Kommissarin im Stuttgarter Dezernat 11. Sie kommt gerade aus einem zweiwöchigen Urlaub zurück, als das Dezernat einen neuen Fall bekommt. Es wurde eine in Müllsäcke eingewickelte Leiche gefunden. Die Beamten wissen lange nicht, wer die Leiche ist. Der Leser hingegen weiß es seit der ersten Seite, auf der der Mord an Tobias Hofmann detailliert beschrieben wurde. Die Beamten stehen vor einem großen Rätsel. Ihr einziger Zeuge ist fünf Jahre alt. Schnell finden sie sich in der Hackerszene wieder. Doch worum geht es bei diesem Mord – warum musste Tobias sterben?

    Anna Benz ist die Hauptakteurin in diesem Krimi. Der Leser erfährt zwar nicht allzu viel über sie – sie ist in einer Beziehung mit dem Lehrer Jens und sie fahren gern Rad – aber trotzdem ist Anna Benz durch ihre Art sehr sympathisch. Der Krimi scheint sehr gut recherchiert zu sein. Vor allem die Szenen in der Gerichtsmedizin kamen mir sehr realistisch vor. Man hatte das Gefühl, als wäre man selbst im Obduktionssaal dabei. Die Handlung startet schon zu Beginn sehr rasant. Leider fehlten mir aber die große Spannung und der Nervenkitzel. Schnell war klar, wer hinter allem steckt und wie es zu den Morden kam. Rausgerissen haben es dann aber die Handlungsorte, da diese mir alle bekannt waren. Letztendlich erhält dieser Stuttgart-Krimi von mir drei von fünf Sternen. Er ist gut recherchiert, angenehm geschrieben und er hat eine sympathische Kommissarin, aber er ist leider nicht spannend genug.
  3. Cover des Buches Blutfährte (ISBN: 9783839220696)
    Silvia Stolzenburg

    Blutfährte

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Mit Blutfährte startet Frau Stolzenburg eine neue Krimi/Thriller Reihe um den Feldjäger Mark Becker. Ich kenne von der Autorin schon ein paar historische Romane und war neugierig wie sie einen Thriller schreibt. Sie kann wirklich beides.

    Dem Sanitätsfeldwebel Tim Baumann fällt in der Notaufnahme des BWK Ulm ein seltsames Verhalten seines Vorgesetzten im Umgang mit Unfalltoten auf. Er hat einen Verdacht, klaut Akten und taucht unter. Das bedeutet für die Bundeswehr, dass er 'eigenmächtig abwesend' ist und das ist ein Fall für die Feldjäger, die ihn suchen und zurück zur Truppe bringen müssen.

    Den Auftrag bekommt Mark Becker und gemeinsamen mit dem Kameraden Müller macht er sich auf die Suche. Erst als ein Toter in einem Hotelzimmer gefunden wird gibt es eine Spur von Tim Baumann. Mark Becker muss mit der Kripo Stuttgart zusammenarbeiten und lernt dadurch die eifrige Lisa Schäfer kennen. Die beiden sind wie Feuer und Eis.

    Die Autorin hält die Spannung mit kurzen Kapiteln und wechselnden Perspektiven hoch und man ist schnell mittendrin in dieser Hetzjagd. Da ich die Gegend,in der die Handlung spielt, kenne, hatte ich die Szenen meist vor Auge. Das Ende war ein Showdown wie man ihn von Hollywood kennt.

    Zusammengefasst: Ein toller Thriller im Umfeld der Bundeswehr mit eigenwilligen Protagonisten, von denen man gerne noch mehr lesen möchte.

  4. Cover des Buches Die Herrin der Lettern (ISBN: 9783426307229)
    Sophia Langner

    Die Herrin der Lettern

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Mary2

    Die Leser werden von Sophia Langner in das 16. Jahrhundert geführt und tauchen tief in das Alltagsleben einer Handwerker-Familie ein.

    Schauplatz ist eine Drucker-Werkstatt in Tübingen sowie weitere Städte des Herzogtums Württemberg.

    Protagonistin ist Magdalena Morhart, eine außerordentlich starke Frau im 16. Jahrhundert.

    Im Alter von knapp fünfzig Jahren ist sie zwei Mal verwitwet. Ihr zweiter Mann hinterlässt ihr die Drucker-Werkstatt, die sie gemeinsam mit ihren fünf Kindern fortan selbst betreibt.

    Sie setzt sich in einem Erbstreit gegen ihren Stiefsohn durch und bleibt über viele Jahre erfolgreiche Leiterin der Buchdruckerei.  

    Diese Erfolgsgeschichte basiert auf historischen Tatsachen und die gründliche Recherche ist diesem Buch auch jederzeit anzumerken. Persönlichkeiten der Zeitgeschichte werden genau wie einschneidende Ereignisse (z.B. die Pest im Jahr 1555) geschickt eingearbeitet und behutsam um Handlungsträger der fiktiven Ereignisse ergänzt.

    So kann man am Schicksal der Protagonistin genau so teilnehmen wie am Leben ihrer Kinder und am Universitäts-Leben der Stadt Tübingen.

    Der Erzählstil ist sehr plastisch, das Buch passend in Abschnitte und Kapitel untergliedert und ergänzt durch ein einordnendes Nachwort sowie ein Glossar. Die über 500 Seiten Lektüre lassen sich leicht lesen und haben mich bis zum Ende beeindruckt.

    Fazit:

    Ein erstklassig recherchierter und lehrreicher historischer Roman aus der Feder einer jungen Wissenschaftlerin, die hier unter einem Pseudonym veröffentlicht hat.

    Volle Leseempfehlung für alle Freunde des Genres.

  5. Cover des Buches Nashville (ISBN: 9783841503725)
    Antonia Michaelis

    Nashville

     (169)
    Aktuelle Rezension von: Weltentraeumerin
    „Nashville“ ist für mich persönlich nicht so gut wie die anderen Bücher von der Autorin, was es nicht zu einem schlechten Buch macht, denn aus der Masse der meisten Bücher sticht es immer noch problemlos heraus.
    Von Anfang an muss man sich einfach darauf einlassen, dass Svenja Nashville bei sich aufnimmt und nicht zur Polizei geht. Dass alle hinnehmen, dass eine Achtzehnjährige einfach so ein ihr zugelaufenes Kind aufnimmt. Das sind Handlungen, die gegen jede Vernunft laufen, aber nur wenn man sie einfach akzeptiert, kann man dem Buch auch eine Chance geben.

    Natürlich zeigt sich aber auch hier der herausragende Schreibstil der Autorin, allein schon generell in der Wortwahl und der Formulierung der Sätze. Diese sogen mich hinein in ihre poetische Melancholie. Das ist ein Stil, mit dem klarkommen muss, aber der auch einfach ziemlich cool ist, obwohl ich auch hier sagen würde, dass er in anderen Werken von ihr besser zur Geltung kommt. Aber vielleicht liegt das alles auch einfach daran, dass dieses Buch an sich einfach nicht ganz mein persönlicher Fall war und andere empfinden das ganz anders.

    Das Ganze spielt in Tübingen im Sommersemester. Svenja ist dorthin gezogen und fängt ihr zweites Semester Medizin an. Der Autorin gelingt es dabei, diese Atmosphäre und auch ein bisschen die alltäglichen Sorgen von Studierenden spürbar zu machen, gerade auch die vom Anfang des Studiums. Svenja steht an einem Umbruch, weiß nicht so ganz, was sie will, genießt einerseits ihre neue Selbstständigkeit, ist aber auch andererseits davon überfordert, alles alleine klären zu müssen – und das alles noch viel mehr, da sie sich ja auch noch um Nashville kümmert. In gewisser Weise schwingt da eine Metaphorik mit, dazu, auszuziehen und eigenständig zu werden, und der Autorin gelingt es durchaus, diese Emotionen rüberzubringen.
    Ansonsten ist Svenja aber, wie es auch zu dem Stil passt, recht naiv, leichtgläubig und verträumt, was nicht unbedingt schlecht ist. Wie gesagt, man muss mit dem Stil klarkommen, und der umschließt die Handlung ebenso wie die Charaktere.

    Ein zentrales Thema des Buches ist allerdings Obdachlosigkeit. Durch den Stil wird dem natürlich eine gewisse romantisierende Seite verliehen, dennoch habe ich es als Abwechslung empfunden, dass diesem doch oft eher totgeschwiegenen, aber im Alltag in der Stadt stets präsenten Thema Beachtung geschenkt wird.
    Was mir auch sehr gefallen hat, war, wie selbstverständlich mit LGBT+ umgegangen wird. Generell wird sehr offen mit dem Thema Sex umgegangen, ungewöhnlich für andere Jugendbücher, aber sehr authentisch. Liebesgeschichten spielen eine Rolle, spielen sich aber nicht dauernd auf störende Weise in den Vordergrund.

    Ich versank beim Lesen ein wenig in dem düsteren, aber poetischen Stil, ließ mich von bildhaften Worten davontragen und von dem Sog, der durch die immer präsente unterschwellige Spannung entstand, mitreißen. Dabei weiß gerade das Ende noch mal zu schockieren und bleibt mit hoher Wahrscheinlichkeit in Erinnerung. Auch wenn ich manches schon vorhergesehen habe. Vieles enthält dabei Diskussionspotenzial und nicht alle Handlungen sind unproblematisch - aber ich glaube, das ist auch gewollt, um eben infragezustellen, zu schockieren und darüber nachzudenken.

    Fazit: Einige Handlungen sind nicht wirklich nachvollziehbar, trotzdem eine Geschichte im düsteren, poetischen und melancholischen Stil, die fesselnd Themen wie Obdachlosigkeit anspricht und passend zu diesem Stil eine eher naive, leichtgläubige und verträumte Protagonistin im Zentrum hat.

  6. Cover des Buches Das München-Komplott (ISBN: 9783462041323)
    Wolfgang Schorlau

    Das München-Komplott

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Anita27a

    Am 26.09.1980 reißt eine in einem Papierkorb auf dem Münchner Oktoberfest gezündete Bombe 21 Menschen in den Tod. Es gibt 221 Verletzte, davon 68 Schwerverletzte.
    Die Ermittlungen laufen auf einen Studenten heraus,
    Gundolf Köhler, sei ein Einzeltäter gewesen, heißt es im Abschlussbericht der Ermittler von 1982. Es handele sich um einen erweiterten Suizid, allein geplant und verübt.
    Aber was geschah wirklich an diesem Unglückstag im Jahr 1980?
    Vor diesem Hintergrund entwickelt Wolfgang Schorlau einen höchstspannenden Politkrimi, der von der ersten bis zur letzten Zeile fesselnd zu lesen ist.

    Sein Privatermittler Georg Dengler, ehemals einer der Topzielfahnder des BKA wird vom jetzigen Chef des BKA beauftragt den Falll des Münchner Oktoberfestattentats zu überprüfen.
    Dengler vermutet zunächst einen Schreibtischjob und sagt zu.
    Doch je tiefer er in das Geschehen eintaucht, desto mehr wird ihm bewusst, dass es sich um hochbrisante Vewicklungen handelt und damals einiges vertuscht wurde.

    Schorlau schreibt überaus spannend in recht kurzen Kapiteln.
    Ich habe den Roman verschlungen.
    Zurück blieb bei mir ein mulmiges Gefühl. Ein Gefühl von Hilflosigkeit.
    Die beschriebenen Verwicklungen von Geheimdiensten, Politik und öffentlichem Leben sind beängstigend und man hofft, dass es nicht wahr ist, sondern reine Fiktion. Leider ist dem wohl nicht so.


  7. Cover des Buches Mein deutsches Dschungelbuch (ISBN: 9783442459452)
    Wladimir Kaminer

    Mein deutsches Dschungelbuch

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Wladi schildert seine erste Lesereise im Anschluß an "Russendisko" und berichtet humorvoll und pointiert über das,. was er in der provinz erlebt hat. Das Ganze ist subjektiv von seinem Standpunkt aus geschrieben, und ihninteressiern eher die persönlichen Eindrücke als die Stadtgeschichte o.ä. Der Leser staunt, grinst und wünscht sich, daß W.K. auch seine eigene Stadt besucht hätte.
  8. Cover des Buches Der Stoff, aus dem die Freiheit ist (ISBN: 9783863342913)
    Nathalie Schaller

    Der Stoff, aus dem die Freiheit ist

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Newinka18

    Ich habe das Buch verschlungen. Die Autorin schreibt authentisch und bemerkenswert ehrlich und unverschleiert wie es ihr in ihrem Business geht und wie sie sich gegen alle Widrigkeiten gestellt und ihre Mission durchgezogen hat 

    Jeder sollte dieses Buch lesen bevor er die nächsten Klamotten shoppen geht und sich überlegen, ees wirklich sein muß.


    Danke, dass es so viele mutige Menschen gibt, die Themen angehen und darüber sprechen. 

  9. Cover des Buches Puppenspiele (ISBN: 9783492259569)
    Marina Heib

    Puppenspiele

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Mordsbuecher
    Die ersten Seiten sind etwas zäh aber ab dem zweiten Kapitel möchte man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin schafft es den Leser zu fesseln und keine Langeweile aufkommen zu lassen. In dem Buch geht es um einen jungen Mann, er wird auch der Herzensammler genannt. Ein Mord nach dem anderen. Keiner kann ihn stoppen, bis man dahinter kommt, nach welchen Kriterien er seine Mordopfer aussucht. Es sind Frauen in verschieden Städten, keiner weiß von dem anderen aber eines verbindet sie.

    Was, möchte ich natürlich nicht verraten…

    Bewertung: Sehr gut !!!
  10. Cover des Buches Septembermädchen (ISBN: 9783401507378)
    Kathrin Lange

    Septembermädchen

     (83)
    Aktuelle Rezension von: stefanie_sky
    INHALT: 
    Eigentlich hat Leonie erst einmal genug von Jungs, doch als ihr Elijah begegnet sind all ihre Vorsätze schnell über Board geworfen. Allerdings ist irgendetwas seltsam an ihm. Und nicht nur das. Vor genau einem Jahr wurde ein junges Mädchen auf dem Trainingsgelände des Capoeira-Clubs ermordet. Einen Club, den auch Elijah nicht selten aufsucht. Als dann noch Leonies' Freundin Amy spurlos verschwindet und ihr ein Obdachloser immer wieder mysteriöse Botschaften zukommen lässt, bekommt sie es mit der Angst zu tun. "Im September sterben Mädchen und du wirst die nächste sein." Nur eine leere Drohung oder bitterer Ernst?

    MEINUNG: 
    Ich bin mit keiner Erwartungshaltung an das Buch heran gegangen und konnte somit auch nicht enttäuscht werden. Der Klappentext hörte sich recht interessant an und ich hatte Lust mal wieder einen recht kurzen Roman zu lesen. In knapp vier Stunden war ich mit diesem Roman auch durch, wodurch er sich bestens für längere Zugfahrten oder verregnte Sonntage eignet. Der Schreibstil ist einfach und schlicht gehalten, was zusätzlich dafür sorgt, dass man durch die Seiten geradezu hindurch fliegt. Auch die Idee ist gar nicht mal schlecht. Allerdings konnte mich die Umsetzung nicht ganz überzeugen. Anfangs beginnt alles noch recht spannend. Man begleitet sowohl Amy, die in einer Art Verließ gefangen gehalten wird und Leonie, die sich Hals über Kopf in Elijah verliebt und sich neben diesem Gefühlschaos noch damit beschäftigen muss, was mit ihrer Freundin geschehen sein könnte. Direkt wird man als Leser in das große Rätselraten um die Frage einbezogen wer denn schließlich hinter dem Mord vor einem Jahr steckte und nun Amy bei sich hält. Unterdessen entfernt sich die Geschichte zwischenzeitlich oft vom Thriller-Genre und die Liebesgeschichte zwischen Elijah und Leo bekommt Vorrang. Trotzdem bleibt der drohende Unterton des Romans stets beibehalten. Ab der zweiten Hälfte schlägt die Geschichte zunehmend schaurigere Töne an. Ab hier häufen sich auch die Vermutungen rund um Amys' Entführer. Die Art und Weise wie sich diese Fragen in Leos' Kopf manifestieren und stetig im Kreis drehen ist größtenteils gut umgesetzt, wäre der Rest der Handlung nicht bereits zu stark konstruiert worden. Somit fällt es beim aufmerksamen Lesen recht einfach auf die Lösung zu kommen, sodass ich schon nach der Hälfte den ungefähren Ausgang wusste. Dadurch war es nicht mehr wirklich spannend weiter zu überlegen. Alle Versuche, die den Leser auf eine falsche Fährte locken sollten schlugen danach komplett fehl. Schade eigentlich, denn trotz dieses ziemlich großen Mankos war ich dennoch gefesselt. Somit fehlte hier einfach eine Prise Raffinesse.

    FAZIT: 
    Ein kurzer Roman für Zwischendurch, der in seiner Konstruktion ein paar Schwächen aufweist. Trotzdem schafft die Autorin es hier eine Atmosphäre zu schaffen, sodass es nie langweilig wird weiter zu lesen. Passend für die verregneten Tage im September ist "Septembermädchen" daher allemal.

    Diese und viele andere Rezensionen findet ihr auch auf:
    http://schattenfederlein.blogspot.de/
  11. Cover des Buches Tausche Wohnung gegen BahnCard (ISBN: 9783596296897)
    Leonie Müller

    Tausche Wohnung gegen BahnCard

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Medienkanzler
    Einfach unbeschreiblich. Einfach nur wundervoll. Ich liebe dieses Buch!

    Ganze nebenbei: Unterhaltsam. Lehrreich. Kenntnisreich. Und ein Lehrstück für freies Assoziieren.
  12. Cover des Buches Madame Cottard und die Furcht vor dem Glück (ISBN: 9783492274517)
    Rainer Moritz

    Madame Cottard und die Furcht vor dem Glück

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Eisnelke
    Nathalie Cottard lebt in Frankreich, Robert Bernthaler wohnt bei Nathalie im Haus, denn eine Zweigstelle in dem Unternehmen für das er tätig ist, befindet sich in Paris. Beide verbringen einen gemeinsamen Urlaub. Robert muss aus beruflichen Gründen vorzeitig abreisen. In seiner Firma die sich mit Korken aller Art beschäftigt, gab es einen Todesfall und nun müssen die Strukturen neu geordnet werden. Die Verliebten sind nun gezwungen eine Fernbeziehung zu führen, denn auch die Filiale in Paris wird neu besetzt werden. Ich habe mir wirklich mehr versprochen. Dass man so viele Schachtelsätze formulieren kann und das durch die ganze Geschichte hindurch – ermüdend. Ich habe das Buch nach 174 von 255 Seiten abgebrochen, es hatte für mich keinen Sinn weiterzulesen. Warum auch? Beispielsweise wird über knapp 4 Seiten ausführlichst berichtet, wie Robert vorhat eine Hose zu kaufen. Das Buch fesselt mich nicht. Es baut sich keine Spannung auf und die Charaktere sind alles andere wie interessant. Der Titel hatte mich angesprochen, auch das Cover fand ich nett. Vielleicht bin ich auch der gewählten Sprache nicht mächtig?! Das Buch ist mir zu schlicht und einfach zu langweilig.
  13. Cover des Buches Zwischen den Zeilen lauert der Tod (ISBN: 9783886272457)
    Veit Müller

    Zwischen den Zeilen lauert der Tod

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Der erste Teil der Luka Blum - Reihe. Ein Regionalkrimi aus der Feder des freien Journalisten und Autor, Veit Müller. Seine Krimis vermitteln immer den Eindruck, als wäre er selber Luka Blum, zumindest was bei der Darstellung seines Protagonisten. Eine Frau wird nachts kaltblütig in ihrem Schlafzimmer ermordet. Einige Tage später wird Luka Blums Bekannte, Vanessa entführt, dabei kommt sie fast ums Leben. Bei der Frage nach dem Täter ermittelt Luka gemeinsam mit seiner Freundin, Nelly, auf eigene Gefahr. Leider entpuppt sich dies als ein Fehler, den Luka Blum später bitter bereuen wird. Doch als endlich der entscheidende Fehler passiert, bugsiert sich Luka Blum selber in eine brenzlige Situation. Wird er sich und seine irischen Freundin aus den klauen des Killers befreien können? Der Autor, Veit Müller beschreibt nahezu jedes einzelne Detail und lässt einem völlig an Luka Blums Ermittlungen teilhaben. Dieses Genaue gibt dem Buch das gewisse Extra! Man sollte am besten gleich mit dem zweiten Teil, Tod im Schönbuch kaufen, denn nach dem ersten Band dieser Reihe, hat man absolut Lust auf mehr! Wer also auf den Geschmack gekommen ist, sollte jetzt unbedingt zuschlagen! Diese Buch alles was Krimis brauchen: Blut und Spannung! Einen Ermittler mit eigenem Charme und ab und an einer kleinen prise Witz. © 2010 bei Wolfbooks. Geschrieben von Marcel Rahn.
  14. Cover des Buches Die Salbenmacherin (ISBN: 9783839202531)
    Silvia Stolzenburg

    Die Salbenmacherin

     (47)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Genre: historischer Roman

    Erwartung: Ein spannendes Buch in authentischer Atmosphäre

    Meinung:

    Ich muss zuerst sagen, dass ich die Reihe ab Band Nr. 3 kenne und nun die ersten beiden Bücher auch mal lesen wollte.

    Ich habe etwas gebraucht um in das Buch hinein zu kommen und mich auf den Schreibstil einzulassen. Was ich merkwürdig finde und mir sehr aufgefallen ist, das ich ja schon andere Bücher kenne.

    Die Atmosphäre der Vergangenheit wurde ganz gut geschildert. Allerdings haben mich die Figuren im 1. Band nicht ganz überzeugen können. Obwohl Lorenz zurecht in der Kritik steht tat er mir manchmal schon etwas leid. Olivera fand ich tatsächlich schon naiv und etwas egoistisch.

    ich fand es tatsächlich auch etwas langatmig, sodass ich mich etwas durch die erste Hälfte schleppen musste.

    Daher kann ich als Fazit nur 3 Sterne vergeben.

  15. Cover des Buches Nashornfieber (ISBN: 9783899776348)
    Edi Graf

    Nashornfieber

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Tübinger Fieberwahn (ISBN: 9783839200865)
    Maria Stich

    Tübinger Fieberwahn

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Almeri

    Ich habe von dem Autorenduo Maria Stich und Wolfgang Grund diesen badischen Kriminalroman zum Lesen und besprechen erhalten. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflußt. Das Buch ist im Gmeiner Verlag im September 2021 verlegt worden. Im Buch wurde mir der Werdegang von den beiden Autoren mitgeteilt, denn sie sind beide irgendwie nicht im Sozial Media Bereich unterwegs. So kann man sich dann doch ein Bild über die Schriftsteller machen.
    Hier ist es erstmal der erste Fall von dem Hauptkommissar Wotan Wilde und seinem Team. Das vierköpfige Team der SOKO Gewaltverbrechen aus Tübingen sind wundervolle Charaktere. Alle vier haben irgendwelche skurille Angewohnheiten, wie zum Beispiel – Lidl Sonderangebots Käufer, Technikfreak, Träumerin in die Rosamunde Pilcher Filme oder ein begeisteter EAV Fan. Wer jetzt EAV nicht kennt, wow das geht gar nicht. Ich liebe den Song Ba Ba Banküberfall Smile… Nun müssen sie einen Fall aufklären, der mit einer etwas tragischen Vorgeschichte zu tun hat. Die Idee den Todesfall im Schwimmbad und die Mordfälle fünf Jahre später und dann ein Kunstraub zu dieser Zeit in eine Geschichte zu packen – ist hier wirklich gelungen. Viele Fälle führen oft zu einem gemeinsamen Fall, auch wenn nebenher das perfekte Dinner aufgenommen wird. Ich kann den ersten Wotan Wilde Fall absolut empfehlen!

  17. Cover des Buches Die Tochter des Hexenmeisters (ISBN: 9783958246256)
    Andreas Liebert

    Die Tochter des Hexenmeisters

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Tja, was soll ich sagen, hab das Buch nur aus Neugierde mal aufgeschlagen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Mir hat es sehr gut gefallen, ließ sich sehr gut lesen. Eine gelungene Mischung aus historischen Roman und Krimi. Man weiß bis fasst zum Schluss nicht, wer hinter den Morden steckt. Ich kann das Buch nur empfehlen!
  18. Cover des Buches Studentische Emanzipation und staatliche Repression (ISBN: 9783169397129)
  19. Cover des Buches Totgelaufen (ISBN: 9783886279296)
    Werner Bauknecht

    Totgelaufen

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Tod im Schönbuch (ISBN: 9783886274192)
    Veit Müller

    Tod im Schönbuch

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein weiterer Teil der Luka Blum Reihe. Luka Blum der Pfälzer Journalist aus Tübingen. Luka Blum soll den Autor selbst wieder spiegeln. Die Spannung dieses Buches ist unbeschreiblich und die Angst lässt ebenfalls grüßen. Im Naturpark Schönbuch wird ein Mann bei Nacht im Wald kaltblütig ermordet. Einen Tag später findet eine Schulklasse die Leiche des Mannes im Wald. Luka Blum, ein Tübinger Journalist, soll einen Artikel über den Mord schreiben und ermittelt dabei auf eigene Gefahr. Aber die Mordreihe im Schönbuch ist damit nicht beendet und das Grauen streckt weiter seine Klauen aus. Eine Frau stürzt nach kurzer Zeit die Kellertreppe ihres alten Hauses herunter. Luka Blum zweifelt an einem Unfall und begibt sich immer öfter in Lebensgefahr. Alle Geschehen im Schönbuch hängen mit Sagengestalten wie z.B. dem Ranzenpuffer (Ranzen=Bauch bzw. Bierbauch, Puffer=soviel wie Schläger) zusammen. Durch das ganze Buch begleitet Charly, ein mysteriöser Mann, Luka Blum in den gefährlichsten Situationen. Fazit: Diese Buch ist sehr zu empfehlen für Krimiliebhaber. Die Sagengestalten machen das Ganze sehr unheimlich. Leider fehlt noch ein genaues Ende!
  21. Cover des Buches Ausgespielt (ISBN: 9783886273812)
    Samuel Zehendner

    Ausgespielt

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Der Bluthändler (ISBN: 9783104909462)
    Felix Huby

    Der Bluthändler

     (11)
    Aktuelle Rezension von: campino246
    Herr Mende hat einen Herzinfarkt und soll ein Herz implantiert bekommen. Als sein Herz entfernt ist, stellt sich heraus, dass das neue Herz abgestorben ist und Herr Mende stirbt.

    Das Thema ist interessant und deswegen hat mich der Krimi interessiert, obwohl ich kein Krimifan bin. Leider hat mich der Krimi nicht überzeugt. Man merkt, dass es sich um eine Reihe handelt und ohne die Vorgänger findet man sich schlecht in dem Buch zurecht.

    Der Mord und die Ermittlungen selber haben mich dann auch nicht überzeugt. Mir war es zu oberflächlich, zu wenig emotional und zu sehr dem Zufall überlassen.
    Mir erschloss sich auch nicht, warum noch in einem weiteren Fall ermittelt werden muss und warum die Staatsanwaltschaft und so weiter als unfähig dargestellt werden musste und wie die Beziehungsgeflechte zwischen den Ermittlern sind.

    Der Schreibstil an sich hat mir aber gut gefallen.
  23. Cover des Buches Hölderlins Hund (ISBN: 9783842511132)
    Wolfgang Kirschner

    Hölderlins Hund

     (2)
    Aktuelle Rezension von: CarolinHafen

    Abgefahren, kann ich nur sagen.

    Hier wird mit viel Tempo und Schalk die Geschichte von Budenius, einem Tübinger Schriftsteller mit Schreibblockade, erzählt wie er von einem Schlamassel in den nächsten gerät. Budenius´ Nachbar Manne Knülleisen ist im Grunde kein schlechter Mensch, auch wenn er gern die Zeitung im Tante Emma laden klaut. Budenius ist auch kein schlechter Kerl, auch wenn man ihn plötzlich verdächtigt, bei einem größeren Diebstahl als einer Tageszeitung mit Manne unter einer Decke zu stecken. Tja, zur falschen Zeit am falschen Ort, ganz klassisch.

    Zum Glück ist Budenius weder ein Feigling, noch ein Verräter. Er stellt sich den Widrigkeiten und es muss eine andere Lösung her, als einfach alles der Polizei zu stecken. Ich habe mehrfach laut raus gelacht, beim Lesen dieses Buches, ob nun der obskuren Figuren wegen, oder der herrlichen Dialoge, oder wegen der Situationen in die die beiden „Helden“ geraten. Ich fand´s echt abgefahren, was diesen beiden sympathischen Verlieren alles im Fachwerk-Städtle passiert und hatte von der ersten bis zur letzten Seite viel Spaß!

    Da in diesem Krimi nicht nur Menschen hingemordet werden, sondern auch Hunde, würde ich das Buch nicht vorbehaltlos an Hundebesitzer empfehlen. Manch einer mag die Vierbeiner ja generell lieber als die Menschheit oder einen gemeinen Verbrecher.;) Allen anderen, Tübingern, wie Nicht-Tübingern, und haustierlosen Krimifans wünsche ich viel Spaß mit Budenius, Manne, Fucky und Henna.

  24. Cover des Buches Uferwald (ISBN: 9783641012823)
    Ulrich Ritzel

    Uferwald

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde

    Uferwald, von Ulrich Ritzel 


    Cover + Titel:

    Ich kann weder beim, Cover noch beim Titel einen Zusammenhang mit der Geschichte entdecken. 


    Inhalt:

    Regio Krimi, in und um Ulm.

    In einer Wohnung der Gemeinnützigen Heimsstätten wird eine ältere Frau tot, fast schon mumifiziert, aufgefunden.

    Beinahe ein Routinefall. Doch dann stößt Kommissar Kuttler auf ein Tagebuch und bringt einen Stein zum Rollen der mehr als eine Lawine auslöst.


    Meine Meinung:

    Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, spielt es doch in meiner Region.


    Doch der Einstig hat mich schnell  ernüchtert. Erzählt wird im Wechsel zwischen Hier und Heute und den Tagebuchenträgen von vor ca. 8 Jahren.

     Es wirkte viel zu zäh und langatmig, die vielen „Tagebucheintragungen“ haben mich mehr verwirrt als dass sie mir ein Verständnis für die Personen gebracht hätten. 

    Es tauchen sehr viele Personen auf mit jeweils unterschiedlichen Namen und ich konnte nur ganz schwer alle einander zuordnen (leider habe ich erst am Schluss entdeckt, dass hinten im Buch ein Personenverzeichnis ist, das mir vielleicht geholfen hätte).

    Die Personen und Charaktere waren für mich zu konstruiert und ich konnte ihr Handeln und  ihre Art einfach nicht nachvollziehen oder verstehen. 

    Auch die Story war mir zu konstruiert, es gab zu viele „Zufälle“, zu viele „Verwicklungen“ und unglaubwürdige Wendungen.  Für mich passte hier einfach vieles nicht.

    Die Schreibweise oder die ganze Haltung im Buch war eher negativ, teilweise sehr altertümliche Ausdrücke.


    Mein Fazit:

    Eine interessante Story.

    Aber der Anfang war viel zu zäh und langatmig und am Schluss sind es mir dann einfach zu viele und zu erfundene Zufälle, Eingebungen oder wie man es auch nennen mag. Das Ganze wirkt einfach zu gewollt auf mich.

    Da ich mich streckenweise wirklich durch das Buch gezwungen habe, kann ich nur 2 Sterne vergeben.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks