Bücher mit dem Tag "trolle"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "trolle" gekennzeichnet haben.

337 Bücher

  1. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.408)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》EIGENE MEINUNG:

    Ich liebe es Bücher passend zur Jahreszeit zu lesen – hier stimmt sogar noch der Titel – und dies ist eine der Reihen, die schon am längsten auf meinem SUB versauert, also los ging es:

    Die Cover dieser Reihe sind im Deutschen wunderbar aufeinander abgestimmt und farblich für mich sehr anziehend. Sie wirken magisch und wunderschön. Allerdings war ich erstaunt, als ich die englische Gestaltung zum 10jährigen gesehen habe und muss ich Nachhinein sagen, dass sie viel besser zur Geschichte passen. Denn diese ist nicht pastellfarben und fröhlich!

    Wir beginnen zwar einmal mehr mit typischen Jugendlichen-Sorgen, Highschool-Leben und einem unerreichbaren Schwarm, werden jedoch sobald wir in die Welt der Feen eintauchen von der Gewalt, Brutalität und Härte dort überrascht. Für mich im positiven Sinne.

    Unsere Hauptfigur Meghan versucht mutig zu sein und hat das Herz am rechten Fleck. Ohne Helfer wäre sie mit ihrer Naivität aber wohl nicht weit gekommen und ich hoffe sie entwickelt sich in der Reihe noch weiter. Ihre Gefährten sind vor allem Puck (ich genieße jede Verbindung zum Sommernachstraum), Ash (na klar brauchen wir einen dunklen Love-Interest in den man sich verliebt, weil er so gut aussieht) und Grimalkin (eine Katze, die mich sehr an die Grinsekatze von Alice erinnert). Mit ihnen zusammen macht das Reisen Freude – die Reise an sich aber eher weniger.

    Für einen Auftaktband kann ich verstehen, dass wir mehr über die Welt erfahren müssen, jedoch bin ich absolut kein Freund von Reisen durch fantastische Länder, da ich hier oftmals das Gefühl habe Kilometer um Kilometer mit den Charakteren zurück zu legen und doch nicht voran zu kommen. So ging es mir auch hier einige Zeit und erst gegen Ende kam wirklich Spannung auf und wurde die Handlung rasant. Zuvor hatte ich lang das Gefühl Meghan wird nur von einer aussichtslosen Situation in die nächste geworfen.

    Zum Glück hält sich die Liebesgeschichte sehr im Hintergrund und der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Band 1 ist in sich abgeschlossen, führt jedoch nahtlos zu Teil 2 über:

     

    1. Sommernacht

    2. Winternacht

    3. Herbstnacht

    4. Frühlingsnacht

    5. Das Geheimnis von Nimmernie (Zusatzband)

     

    》FAZIT:

    Erstaunlich brutale und gnadenlose Feenwelt im Auftaktband der Plötzlich Fee-Reihe. Leider hat sich die Reise durch das Feenreich für mich etwas gezogen, wurde aber von interessanten Nebencharakteren und einem rasanten Ende abgemildert.

  2. Cover des Buches Spiegelsplitter (ISBN: 9783551300447)
    Ava Reed

    Spiegelsplitter

     (378)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    In der ersten Hälfte des Buches passiert praktisch nichts. Sie war super langweilig und eigentlich wollte ich das Buch gerade weglegen, als Spannung ins Spiel kam. In der zweiten Hälfte überschlugen sich die Ereignisse, was es durcheinander gemacht hat. Die Grundstory hat wirklich Potenzial, auch wenn ich sagen muss, dass das Ende für mich absolut unnötig war, sondern nur dazu diente einen Grund für einen weiteren Teil an den Haaren herbeizuziehen. Ich hätte mir gewünscht, dass der zweite Teil der Reihe die Seelenverwandtschaft in den Fokus stellt, was sich dann wohl nicht bestätigen wird. Ich habe den zweiten Teil aber schon bestellt gehabt und werde ihn auch lesen als Abwechslung zwischendurch. Schade die Story hat so viel Potenzial, aber es wird leider nicht in die Tiefe gegangen.

    Ich würde dieses Buch trotzdem jedem Fantasy-Fan empfehlen, denn ich glaube dafür ist das Buch gemacht und weniger für Romantikerinnen wie mich. 

  3. Cover des Buches Dark Wood (ISBN: 9783426518748)
    Thomas Finn

    Dark Wood

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Sechs Mitarbeiter einer Werbeagentur campen in Norwegen für eine Reality-Show. Doch bald spitzt sich Lage zu, denn sie sehen sich mit Gefahren und Bedrohungen ausgesetzt, die nichts mit normalen Campen in der norwegischen Wildnis zu tun haben. Es gehen plötzlich seltsame Dinge vor sich. Es beginnt bald der Kampf ums nackte Überleben.  

    Die Geschichte liest sich flüssig und zieht einen in seinen Bann. Die Charaktere sind großartig  ausgearbeitet. Ich konnte mich gut in das Gefüge der Agentur hineinversetzen. Was etwas zäh beginnt steigert sich zu einem beeindruckenden Finale. Die Kombination aus Thriller und Horror hat mir sehr gut gefallen und macht diesem Genre alle Ehre. Das Wie und Warum wird am Ende des Horrortrips hinreichend aufgelöst, so dass man den Aha-Effekt bekommt.  

    Ein vor Spannung strotzendes Buch mit einem fulminanten Finale, meines Geschmack hat der Autor Thomas Finn voll getroffen, was will ich mehr. Von mir gibt es dafür eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

  4. Cover des Buches Die Shannara-Chroniken - Elfensteine (ISBN: 9783734161049)
    Terry Brooks

    Die Shannara-Chroniken - Elfensteine

     (143)
    Aktuelle Rezension von: M-ephisto
    Als High-Fantasy-Fan muss man die drei Bänder gelesen haben. Tolles Buch.
  5. Cover des Buches Almost a Fairy Tale - Verwunschen (ISBN: 9783764170684)
    Mara Lang

    Almost a Fairy Tale - Verwunschen

     (125)
    Aktuelle Rezension von: maedchenausberlinliest

    Die Dilogie fand ich an sich eigentlich ganz cool. Der Anfang der Geschichte fand ich etwas wirr, vielleicht war es auch für mich die falsche Zeit für diese Reihe. 

    Der Weltenaufbau an sich war auch richtig cool und die Geschichte an sich lässt sich auch leicht lesen. 

    Aber leider hat mich die Reihe nicht geflasht. 

    Kennt ihr die Reihe?

  6. Cover des Buches Die Elfen (ISBN: 9783453315662)
    Bernhard Hennen

    Die Elfen

     (1.036)
    Aktuelle Rezension von: Laurasophie0410

    Obwohl ich bekommen habe, was ich mir bei diesem Fantasy Roman erhofft habe, kann ich nicht sagen, dass mir das Buch gefallen hat. So bekommen wir hier Elfen und andere Wesen wie Trolle und Zwerge, aber auch Menschen und gewiss zahlreiche Abenteuer.. Sprünge in der Zeit, Magie und vieles mehr.

    Gefallen hat mir der Schreibstil, der mich relativ flüssig durch die Seiten getragen hat. Jedoch kann ich nicht sagen, dass mich das Buch von Bernhard Hennen wirklich fesseln konnte. So war ich zu Beginn der Geschichte zwar noch sehr begeistert und freute mich ein schönes Fantasy Buch entdeckt zu haben, was sich nach den ersten 300 Seiten jedoch änderte.
    Um inhaltlich nicht zu viel zu verraten, lässt sich sagen, dass die Suche um Noroelle in meinen Augen leider viiiiiel zu langatmig war. So waren unsere drei Protagonisten Farodin, Nuramon und Mandred teilweise kurz davor ihr Ziel zu erreichen, nur um dann wieder bei Null anzufangen. Das ganze war mit lauter Schlachten ausgeschmückt, wo ich teilweise nicht mehr hinterherkam, wieso an dieser Stelle wieder gekämpft werden musste. Dennoch lassen sich auch positive Aspekte aufzählen wie das sagenhafte World-Building und die gelungenen Charakterentwicklungen. Nichtsdestotrotz bin ich mir sehr unsicher, ob ich den zweiten Band lesen soll, da ich mir die letzten 300 Seiten wirklich reingezwängt habe, weil ich nur sehr ungern Bücher abbreche. Teilweise habe ich hier nur noch das Ende der jeweiligen Kapitel überflogen, um grob zu wissen, was los ist… Ich war immer wieder kurz davor, das Buch abzubrechen.

  7. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.804)
    Aktuelle Rezension von: Roksana

    Holly und Gerry sind ein junges verheiratetes Paar und sind sich beide sicher: sie haben ineinander den Seelenverwandten gefunden und wollten gemeinsam alt werden. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihnen.

    Als Gerry im Alter von 30 Jahren an einem Hirntumor verstirbt, bleibt Holly einsam und tieftraurig mit ihrem Leben zurück. Sie kann lange keine Freude mehr empfinden, kann sich nicht mehr dazu aufraffen das Leben zu lieben und vermisst Gerry mit jeder Faser ihres Seins. 

    Doch unerwartet hinterlässt ihr Ehemann ihr 10 Umschläge mit aufmunternden Worten und einer Liste für ihr Leben. Holly und ihre Freundinnen Sharon und Dennise können ihren Augen nicht trauen als sie sehen wie viel Mühe sich Gerry gegeben hat kurz vor seinem Tod ein Geschenk an seine Frau zu machen. Jeden Monat soll Holly einen Briefumschlag öffnen und die darin enthaltene Aufgabe in die Tat umsetzen. So lernt Holly mit Hilfe ihres verstorbenen Ehemannes wieder das Leben zu bejahen und die tiefen Wunden in ihrem Herzen zu heilen. 

    Die Geschichte hat mich an mehreren Stellen sehr getroffen, da man sich als Leser so sehr in Holly hineinversetzen kann. Jedes Mal wenn Holly geweint hat, hätte man glatt mitweinen können, so greifbar war ihr Schmerz und ihre aufrichten Liebe Gerry gegenüber. Mehrmals fragte ich mich, wie ich mich an ihrer Stelle verhalten hätte...wie überlebt man so einen tragischen Tod eines geliebten Menschen? Doch Holly schafft dies trotz aller Widrigkeiten mit Hilfe Gerrys, ihrer Freundinnen und ihrer Familie. 

    Die Gespräche zwischen den Freundinnen haben mir am meisten Spaß gemacht und die kleinen Rückblenden zum Leben mit Gerry haben das Buch lebendig gestaltet.

    Eine klare Leseempfehlung! Jeder Mensch trauert anders und das wurde in diesem Buch hervorragend hervorgehoben. 

  8. Cover des Buches Weltenmagie - Der letzte Drache (ISBN: 9783442480449)
    Aileen P. Roberts

    Weltenmagie - Der letzte Drache

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Über das Buch allgemein

    Titel: Der letzte Drache
    Autor: Aileen P. Roberts
    Verlag: Goldmann
    Reihe: Weltenmagie Band 1
    Preis:  12.99 € [D], 13.40 € [A]
    Inhalt: Er wurde geboren, um Albanys Krone zu tragen – doch als Prinz Kayne vor der Thronbesteigung die Weihe zur Unsterblichkeit erhalten soll, verweigern ihm die Drachen diese Gunst. Denn nicht der einstige König, sondern der grausame Zauberer Samukal soll sein Vater sein. Vor den Anfeindungen flieht Kayne aus der Hauptstadt, an seiner Seite Leána, die schöne Tochter einer Dunkelelfin und eines Menschen. Sie entdecken ein magisches Portal – und geraten in unsere Welt. In Schottland treffen sie auf den geheimnisvollen Rob, der Leána nicht nur von Anfang an fasziniert, sondern der auch für Albanys Schicksal von entscheidender Bedeutung sein wird...

    Meine Meinung

    Cover und Innengestaltung
    Das Cover des Buches finde ich traumhaft schön. Es zeigt eine Frau mit Bogen im Vordergrund, die mit dem Rücken zum Betrachter steht. Im Hintergrund ist eine wunderschöne Landschaft. Allgemein wirkt dieses Cover sehr magisch, welches auch zum Inhalt des Buches passt.
    Außer einer Karte vorne im Buch ist es innen eher schlicht gehalten.

    Schreibstil
    Der Schreibstil von Aileen P. Roberts war angenehm zu lesen. Ich konnte schnell in das Buch einsteigen, auch wenn mich zu Beginn die vielen Charaktere etwas verwirrt haben. Diese Verwirrung wurde jedoch schnell beendet und ich konnte schön in die Geschichte einsteigen. Während des Lesens konnte ich mich ganz in die Geschichte hineinversetzten, der Schreibstil hat mich also wirklich mitreisen können.
    Der Schreibstil konnte mich an einigen Stellen zum Lächeln, an einigen zum Nachdenken und auch zum Weinen bringen.

    Geschichte und Charaktere
    Die Haupthandlung des Buches hat mich überzeugen können. Es war und blieb von der ersten bis zu letzten Seite spannend.
    Mein Lieblingscharakter ist Leána. Sie hat eine so starke Persönlichkeit und schafft es immer sich gegen die Jungs durchzusetzen. Sie ist mutig und schlau.
    Auch Rob mochte ich sehr gerne. Seine mysteriöse Art hat mich von Anfang an faszinieren können.

    Mein Lieblingszitat: "Ich liebe dich, und jeder meiner Gedanken wird dir gelten, bis wir uns erneut begegnen." (S.461, Z.23 f.)
    Zu diesem Zitat werde ich nicht viel sagen, da es sonst etwas spoilern würde.

    Der letzte Drache bekommt von mir 5/5 Sternen.
  9. Cover des Buches Die Shannara-Chroniken - Das Schwert der Elfen (ISBN: 9783734161032)
    Terry Brooks

    Die Shannara-Chroniken - Das Schwert der Elfen

     (119)
    Aktuelle Rezension von: Xamaror

    Ich habe das Buch gerne gelesen zum, Inhalt wurde schon einiges geschrieben. 

    Ich finde der Autor hat einen einfachen und flüssigen schreib Still, auch gut gefallen hat es mir das Er ausführlich alles beschreibt und sehr Detailtreu.

    Wie schon einige erwähnt haben hat es mich an einigen stellen an Herr der Ringe Erinnert.

  10. Cover des Buches Elesztrah - Feuer und Eis (ISBN: 9783906829272)
    Fanny Bechert

    Elesztrah - Feuer und Eis

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Lyjana

    Wissenswertes


    Autor: Fanny Bechert

    Titel: Elesztrah; Band 1: Feuer und Eis

    Gattung: Romantasy

    Erscheinungsdatum: 3. November 2016

    Verlag: Sternensand Verlag

    ISBN: 978-3-906829272

    Preis: 14,90 € (Taschenbuch) & 3,49 € (Kindle-Edition)

    Seitenzahl: 460 Seiten


    Inhalt


    Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten … Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde … Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet … Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹. Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern.


    Cover


    Ich gestehe, auf den ersten Blick fand ich dieses Cover wunderschön. Ich muss allerdings sagen, je länger ich es anschaue desto weniger gefällt es mir. Trotz dessen gefällt mir in jedem Fall die kontrastreiche Farbwahl, sowie die kleinen Ornamente die die vier Ecken schmücken. Ansonsten ist es mir insgesamt zu überfüllt, obwohl auch ich anerkennen muss, dass die Flammen und das Eis dem Inhalt und dem Titel durchaus gerecht werden. 



    Meine Meinung


    Für mich war Elesztrah das erste Buch dieser Autorin und gleichzeitig das erste Buch aus dem Sternensand Verlag. Als der Verlag vor einigen Wochen die Aktion veröffentlichte, dass sie Bücher zum halben Preis anbieten, habe ich mir dieses Buch gekauft. Ich habe leider sehr schnell gemerkt, dass dieses Buch und ich nicht zusammen finden werden. 


    Wir erleben die Geschichte aus Sicht beider Protagonisten, dabei wechselt die Sichtweise regelmäßig. Bei den beiden Hauptcharakteren beginnen meine Probleme mit diesem Buch schon. Lysanna empfand ich als sehr kühl - wenn nicht sogar oberflächlich, ihr Verhalten war schnell durchschaubar und teilweise sogar etwas konfus bzw. konnte ich ihre Handlungen oftmals nicht nachvollziehen oder fand sie einfach nur zum Kopfschütteln. Auch hat mich die ganze Thematik rund um ihre Tochter, die nicht wirklich ihre Tochter ist, aber gleichzeitig doch irgendwie, verwirrt. Ähnlich habe ich mich bei Lysannas treuer Gefährtin Bella gefühlt. Gleichermaßen hatte ich bei ihrer Tochter und ihrer Tigerdame Bella das Gefühl, dass beides weder zu Ende gedacht noch sonderlich komplex zu sein scheint. Auch scheint sie weiß Gott kein Händchen für Männer zu haben, wenn man mal bedenkt, dass sie quasi gleich drei davon gleichzeitig um sich herum zu scharwenzeln hat: Ihren eigentlichen Geliebten - der allerdings vom Bösewicht entführt wurde, ihr Ex - den sie natürlich aus Liebe geheiratet hat und unseren treudoofen Aerthas. Macht für mich leider den Eindruck, als hätte unsere junge Elfin selber keine Ahnung von der großen Liebe. 


    Aerthas, das männliche Gegenstück, war leider keinen Deut besser. Sein Liebe-auf-den-ersten-Blick-Gehabe ging weit über mein Verständnis hinaus. Er hat seine eigenen Gefühle für sie überhaupt nicht in Frage gestellt, seine Liebe war viel zu gradlinig und ohne richtige Hintergedanken. Vor allem gegen Ende des Buches kam für mich der Punkt, wo ich dachte, naja hättest du früher ruhig mal einen Gedanken dran verschwenden können. War für mich einfach nur unglaubwürdig. 


    Ich muss zudem sagen, dass ich nach Beenden des Buches nicht das Gefühl habe, einen von beiden wirklich gut zu kennen. Dafür erfahren wir als Leser einfach viel zu wenig über die beiden Protagonisten. Dabei hätte die Autorin dieser Problematik mit Leichtigkeit entgegen wirken können, wenn wir mehr in die Gespräche der beiden mit einbezogen worden wären. Ich kann mich nämlich an eine Stelle erinnern, an der es im Buch heißt, die beiden hätten sich noch stundenlang unterhalten. Was ja nichts schlechtes ist, nur kommt so nichts tiefergehendes beim Leser an. Auch die Nebencharakter, beispielsweise Aerthas Schwester oder der Clananführer, hier war so viel Potenzial, dass einfach nicht genutzt worden ist. 


    Auch finde ich die Beschreibungen des ganzen Settings, ebenso wie die der Charakter, als zu unausgereift. Wir reisen hier durch eine neue Welt, in der wir hauptsächlich in irgendwelchen Siedlungen hocken, durch Wälder zuckeln und gegen Ende eine Burg angreifen. Das wird dem angepriesenen Inhalt leider nicht gerecht. 


    Die Grundidee ist nichts gänzlich neues - grundsätzlich aber gut gemacht. Allerdings sind mir einige Logiklücken aufgefallen. Zum Beispiel: Lysanna beendet zu Beginn des Buches ihren gemeinsamen Wachrundgang mit Aerthas, weil ihr betrunkener Ex-Mann auftaucht und ihr zu sehr auf die Pelle rückt. Im Grunde genommen läuft sie einfach davon, Aerthas - natürlich blind vor Liebe, folgt ihr - ohne auch nur einen Gedanken an einen Ersatz oder gar an eine Übergabe zu verschwenden - ich meine, da hängen bloß einige unschuldige Leben von ab. Sehr vorbildlich. Dem ganz ähnlich, habe ich mich am Ende gewundert, wie es sein kann, dass Lysanna Rotz und Wasser heult, und der Bösewicht währenddessen wohl einfach darauf wartet, dass sie damit fertig wird um zum Gegenangriff überzugehen. 


    Apropos Ende. Dieses war an Vorhersehbarkeit für mich leider kaum zu überbieten. Dies konnte nicht mal von dem Cliffhänger gerettet werden, den man aufgrund von Aerthas Gedankenlosigkeit leider auch auf lange Sicht kommen gesehen hat. Dabei war der Schreibstil für sich selbst ganz in Ordnung. In meinen Augen sollte die Autorin sich allerdings mehr Zeit nehmen den Spannungsbogen und die damit einhergehenden Momente in den Fokus zu rücken und prinzipiell die Emotionen in diesen Augenblicken richtig auszukosten. Ich weiß, dass es sich dabei nicht um einen Einzelband handelt - aber nach Beenden habe ich so viele offene Fragen, dass ich weiterhin der Meinung bin, inhaltlich besteht einfach noch Luft nach oben. Ich werde mir wohl keinen der Folgebände kaufen, dafür bin ich insgesamt einfach zu enttäuscht. 


    Fazit


    Trotz einer netten Grundidee und einem hübschen Cover, kann mich dieses Buch nicht überzeugen. Die Protagonisten und auch das Setting sind zu unausgereift, das Verhalten oftmals fragwürdig und das vorhandene Potenzial zu selten genutzt. Das Ende war vorhersehbar und animiert mich nicht dazu mir die Folgebände zu kaufen. 


    Von mir gibt es 2 von 5 Sternen.


  11. Cover des Buches Fegoria (ISBN: 9783947115082)
    annika kastner

    Fegoria

     (99)
    Aktuelle Rezension von: mein_lesestoff

    Fegoria ist magisch, spannend & fesselnd. Man erlebt eine außergewöhnlichen Reise. 

    Von der ersten Seite an hat mich diese Geschichte gepackt. Durchgehend. Der Schreibstil ist so toll & flüssig und die Handlungen so toll erzählt, dass die Seiten einfach dahin flogen. 

    Nicht nur Alice, als einer der Hauptfiguren hat mich verzaubert, auch alle anderen Figuren konnten mich begeistern. Vor allem Crispin. Wer wünscht sich keinen Crispin? Oder einen Topas?

    Die Welt Fegoria und ihre Bewohner sind einfach nur zauberhaft. So bildlich umschrieben, dass ich dachte ich wäre selbst vor Ort und mitten im Geschehen.

    Ich kann diese süße magische Geschichte wirklich jedem ans Herz legen ♡.

  12. Cover des Buches Der Drachenbeinthron (ISBN: 9783608961614)
    Tad Williams

    Der Drachenbeinthron

     (503)
    Aktuelle Rezension von: Sarthi1828

    Nach dem Tod des großen Königs Johan geriet das sorglose Leben eines Küchenjungen Simon (Sioman) ins Wanken. Er gerät mitten in den Kampf um den Drachenbeinthron zwischen den beiden Söhne des verstorbenen Königs, Elias und Josua. Und plötzlich muss er seine Heimat und alle die er liebt verlassen und in die große weite Welt aufbrechen, um selbst nicht getötet zu werden....


    Tad Williams ist mit diesem Buch ein Meisterwerk gelungen, der mit "Herr der Ringe" mithalten kann.

    Der Schreibstil ist hervorragend. Der Auto schafft es alles detailliert darzustellen ohne, dass es langweilig wird. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und man kann ihre Entwicklung im Laufe des Buches mitverfolgen. 

    Die Welt von Osten Ard ist komplex und konnte vom Autor hervorragend dargestellt werden. Sie stellt eine Mischung aus dem Mittelalter und Magie, gepackt mit magischen Wesen und Zauberei dar. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und bin von dieser richtig begeistert.

    Für manch anderen könnte das Buch langatmig sein. Dies ist jedoch auch erforderlich, da man sonst diese komplexe Welt nicht verstehen wird. Zumal, finde ich, dass der Autor einen guten und interessanten Weg gefunden hat, dem Leser diese Welt auf eine spannende und unterhaltsame Weise näher zu bringen. 

  13. Cover des Buches Die Sturmjäger von Aradon - Feenlicht (ISBN: 9783570307274)
    Jenny-Mai Nuyen

    Die Sturmjäger von Aradon - Feenlicht

     (390)
    Aktuelle Rezension von: Sophelliest

    Ich fand, das Buch hat sich wirklich spannend und gut angehört, doch leider wurde ich ein wenig enttäuscht.

    ACHTUNG NICHT SPOILERFREI!!

    Die Story

    Im Klappentext wird leider schon der "Plottwist", dass Mercurin böse sein könnte, vorweg genommen. Ich habe das Gefühl, dass es spannender gewesen wäre, wenn man gar keine Ahnung davon hat. Aber dennoch fand ich den Beginn der Geschichte super spannend, weil man einfach wissen wollte, was zwischen den beiden passiert. Auch der schnelle Verlust der Mannschaft fand ich ganz passend und auch sehr realistisch, dass Hel damit während des Buches noch zu kämpfen hat. Leider hat mir gegen Mitte hin die Spannung komplett gefehlt, da sich alles so gezogen hat. Das, was gegen Ende passiert ist, hätte man auch schon etwas früher passieren lassen können, gerade als sie die ausgestorbenen Häuser sehen. 


    Die Charaktere

    Ich fand Hel eigentlich ganz in Ordnung, stellenweise ist sie mir als Erzählerin ein bisschen auf den Geist gegangen, weil ich nicht ganz zuordnen konnte, ob das, was sie fühlt, jetzt wirklich so ist oder ob sie es nur so denkt.Bspw. war mir zwischenzeitlich die Beziehung zu Nova nicht klar. War sie eifersüchtig oder ist er ihr wirklich auf die Nerven gegangen?

    Mercurin fand ich sehr geheimnisvoll und genau das war der Grund, warum die Spannung am Anfang so hoch war. Man wollte einfach mehr von ihm erfahren. Umso enttäuschender fand ich dann, dass er kaum mehr vorkam und man mit so vielen Fragen zurückgelassen wurde.

    Von den restlichen Charakteren hat man einen groben Überblick bekommen, aber leider konnte man kein wirkliches Gefühl für sie entwickeln, einfach weil so viele in so kurzer Zeit aufgetaucht sind.

    Der Schreibstil

    Persönlich fand ich den Schreibstil gut und passend für Fantasy. Dadurch,dass er nicht so alltäglich ist, fühlt man sich gleich, als wäre man in einer anderen Welt. Allerdings wirkten durch ihn die Charaktere für mich stellenweise einfach zu weit entfernt.


    Fazit

    Das Buch war ganz in Ordnung, ich hätte Lust auf den zweiten Band, allerdings bezweifle ich, dass ich ihn lesen werde, da der dritte Band der Reihe noch auf sich warten lässt. 

    Generell würde ich das Buch nicht unbedingt empfehlen, aber auch nicht davon abraten.

  14. Cover des Buches Millenia Magika – Der Schleier von Arken (ISBN: 9783505143564)
    Falk Holzapfel

    Millenia Magika – Der Schleier von Arken

     (101)
    Aktuelle Rezension von: JuliesBookhismus

    Ich fand den Einstieg in die Geschichte wirklich schwierig. Auf der einen Seite wird man direkt ins Geschehen geworfen, doch andererseits dauert es ewig bis hier so richtig was passiert. Zudem ist recht schnell zu durchschauen, wer hinter dem Drama um die Entführung steckt, und dabei hat mich das Verhalten der Jazz unfassbar aufgeregt.

    Adrian hingegen finde ich super. Nicht nur wegen seines Totems, auch sein Charakter ist gut nachvollziehbar. Genauso Juri, Merle und Björn, die mir sehr gefallen haben und mich mit ihren Aktionen sehr beeindrucken konnten.

    Der Schreibstil ist locker, die vielen Details waren mir persönlich zu viel, bei einem Reihenstart durchaus vertretbar. Könnte bei jungen Lesern jedoch eventuell auch zu viel sein. Von mir gibt’s trotzdem eine Leseempfehlung und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

  15. Cover des Buches Drachenelfen (ISBN: 9783453266582)
    Bernhard Hennen

    Drachenelfen

     (183)
    Aktuelle Rezension von: SunnySue

    "Drachenelfen" ist der Auftaktband von Bernhard Hennens gleichnamiger Fantasyreihe.

    Und was für ein fulminanter Auftakt das ist! Die Geschichte hat ein wahnsinnig hohes Tempo, ohne dabei auf detailreiche Beschreibung zu verzichten. Die Welt und ihre Wesen sind unglaublich und ließen mich immer wieder staunen. Neben bekannten Wesen, wie Alben, Drachen, Elfen, Zwergen und Menschen, treffen wir hier auf fliegende Wolkenschiffe, auf Bäume, die aus Menschen trinken und auf seltsame grüne "Geister".

    Aber erst einmal zur Geschichte: Wir befinden uns in einer Zeit und Welt, die von den Alben erschaffen wurde. In der Drachen über Elfen herrschen und die diese unter anderem als Spione und Assassinen in die Welt entsenden. Eine Zeit, in der dämonische Götter, die Devanthar, über die Menschen gebieten. Und in eben dieser Zeit birgt die verborgene und für Elfen und Menschen verbotene Welt Nangog den Schlüssel zur Herrschaft über Albenmark.
    Als die Devanthar versuchen eben jenen Schlüssel an sich zu reißen, beginnt eine düstere Epoche, in der Menschen, Zwerge und Elfen gegen die Vorherrschaft der Drachen über die magische Welt Nangog kämpfen.

    Wie schon bei der "Elfen"-Reihe hat mich Bernhard Hennen wieder absolut in den Bann seiner Geschichte gezogen. Die Figuren haben mir durchweg gut gefallen, sei es die aufmüpfige Elfenjägerin Nandalee, als auch die undurchschaubare Drachenelfin Lyvianne, Gonvalon, der melancholische Meister der Weißen Halle oder der erfindungsreiche Zwerg Galar. Der mysteriöse ER, der SEINE Pläne still aber effizient verfolgt oder auch Artax, der Bauer, der sich plötzlich im Körper des unsterblichen Aaron wiederfindet, um als Herrführer seines Volkes, die Pläne der Devanthar auszuführen. Sie alle sind ganz besonders, sie alle haben gute wie schlechte Seiten und keiner ist gegen Verlockungen gefeit.

    Ganz besonders gut gefallen haben mir auch die kurzen Sequenzen dazwischen, in denen ich mehr über die Geschichte, Mythen und Sagen der Welt erfahren habe. So etwas mag ich ganz gerne. Von meiner Seite ein wirklich gelungener Auftakt und ein muss für Fans von fantastischen Elfen- und Drachengeschichten.

  16. Cover des Buches Elfenwinter (ISBN: 9783453315679)
    Bernhard Hennen

    Elfenwinter

     (496)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Das rasante Tempo von Band 1 fehlt hier leider. Ebenso die vielen Veränderungen der Landschaft und Zeit. So hat das Buch für mich um gut und gerne 200 Seiten zu viel, die es relativ unnötig in die Länge ziehen. 

    Die Charaktere und Story wind aber schon sehr gut. En leichtes "Mittelbandsyndrom" würde ich sagen.

  17. Cover des Buches Die Prophezeiung des magischen Steins (ISBN: 9783522202442)
    Stephan M. Rother

    Die Prophezeiung des magischen Steins

     (76)
    Aktuelle Rezension von: leoseine
    Meine Meinung zum Cover: Das Cover wurde wirklich mega schön gestaltet. Am Anfang dachte ich erst, es ist Herr der Ringe durch die großen Figuren rechts und links. Sie ähneln wirklich sehr. Es ist definitiv ein Hingucker und lud mich zum Träumen ein. Meine Meinung zum Buch: Im nördlichen Teil des Königreiches geschehen merkwürdige Ereignisse. Der junge Diener Dafydd soll zusammen mit Barden auf Reise gehen und rausfinden was dort passiert. Im Laufe der Reise begegnet Dafydd auf einen singenden Stein, der ihn auserwählt sein Träger zu sein. Doch dieser Stein hat eine Macht mit der, der junge Mann noch nicht umgehen konnte. Auf der weiteren Reise begegnet er noch der Prinzessin Livia, einer Zauberin, einem Gnom und auch einem Zwerg. Zusammen ziehen sie weiter. Aber diese Reise verbirgt viele Gefahren und sie wissen nicht das jeder einzelne von ihnen eine Aufgabe haben, um das Schicksal der Welt zu retten. Zum Anfang hatte ich leichte Probleme in die Geschichte hereinzukommen, aber um so weiter ich gelesen habe kam ich immer mehr hinein. Was mir aufgefallen ist, das sich die Geschichte etwas ähnelt von Herr der Ringe, aber trotz der Ähnlichkeit ist es eine eigene Geschichte. Was mich faszinierte war der singende Stein und die Elben. Die Elben waren so faszinierend das ich mir insgeheim auch wünschte eine von ihnen zu sein. Der Schreibstil von Stephan M. Rother war anfangs für mich etwas holprig, aber im Laufe der Geschichte wurde diese immer flüssiger. Die Schauplätze wurde richtig gut beschrieben, so das ich mir diese bildlich vorstellen konnte. Aber auch die einzelnen Charaktere wurden sehr gut beschrieben. Zum Ende hin wurde alles nochmal sehr spannend und kaum auszuhalten. Mein Fazit: Auch wenn ich anfänglich Probleme hatte, in die Geschichte zu kommen wurde es nach ca. 90 Seiten spannender, was dann bis zum Ende anhielt. Die Geschichte hat Ähnlichkeiten mit Herr der Ringe und doch ist es anders. Ich finde das Buch gut geschrieben und kann es nur empfehlen. Ich vergebe 5 von 5 Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Dieses Buch habe ich von als Rezensionsexemplar erhalten. Es hat meine Meinung nicht beeinflusst.
  18. Cover des Buches Das Geheimnis (Dark Creatures 1) (ISBN: 9783945362563)
    Karen Lynch

    Das Geheimnis (Dark Creatures 1)

     (101)
    Aktuelle Rezension von: blumenundpapier

    ✦ Cover

    ➳ Das Cover finde ich recht hübsch. An sich bin ich kein riesiger Fan von echten Menschen auf dem Cover, aber hier ist insgesamt alles sehr stimmig. Die düstere Atmosphäre passt außerdem sehr gut zur Handlung.

    ✦ Generelles

    ➳ Werwölfe und Vampire - aber außerdem auch Jäger, Trolle, Elementargeister und ganz viele andere Kreaturen. Und inmitten davon ein Mädchen, deren Herkunft nicht geklärt ist, das aber auch nicht menschlich zu sein scheint...

    ✦ Schreibstil

    ➳ Der Schreibstil von Karen Lynch ist sehr angenehm zu lesen und passt gut zum Fantasy-Genre. Man kann sich richtig schön in die Geschichte einfinden.

    ✦ Charaktere

    ➳ Alle Charaktere sind sehr liebevoll gestaltet - vor allem unsere Hauptcharakterin Sara. Sie ist vielschichtig, und trotzdem kommt es nicht zu Unstimmigkeiten. Was ich auch unglaublich mag, ist, dass keine Romanze im Vordergrund steht - es bahnt sich zwar, glaube bzw. hoffe ich, zwischen Sara und Nikolas etwas an, aber es ist alles ganz subtil. Die Fantasy-Geschichre und Saras Wachstum stehen im Vordergrund. 

    ✦ Kritik

    ➳ Ab und zu hat mir ein wenig der rote Faden gefehlt. Wobei es den natürlich gibt, denn die große Frage ist, was genau mit Saras Vater passiert ist. Aber es gibt keine richtige Quest oder einen Plan, was bei mir teilweise dafür gesorgt hat, dass die Spannung nicht so hoch war, wie sie hätte sein können.

    ✦ Fazit: 🌟🌟🌟🌟☆

    ➳ "Dark Creatures: Das Geheimnis" hat mir als Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe unglaublich gut gefallen. Die Welt, die Lynch geschaffen hat, ist zwar nicht weltbewegend anders, aber sie findet ihren eigenen Twist. Das macht das Buch wahnsinnig aufregend und ich bin total gespannt darauf, wie es weitergeht.

  19. Cover des Buches Weltenmagie - Das vergessene Reich (ISBN: 9783442480456)
    Aileen P. Roberts

    Weltenmagie - Das vergessene Reich

     (46)
    Aktuelle Rezension von: FusselFelix
    Die Geschichte um die Heimatwelt der Elfen geht weiter. Nur dieses mal ziehen die Freunde getrennte Wege. Während Leána, Rob und Kayne sich zur Heimatwelt der Elfen aufmachen, dürstet es Toran nach Rache für seine ermordete Freundin.


    Die Heimatwelt der Elfen ist jedoch anders als sie es sich erhofft hatten. Nicht nur das sie anscheinend am sterben ist, auch ihre Bewohner wirken merkwürdig und geheimnisvoll. 


    Der zweite Teil der Weltenmagie Trilogie strotzt gerade so vor Spannung, so dass man das Buch gar nicht aus den Händen legen möchte. Auch die Beziehungen der einzelnen Charaktere zu einander sind sehr gut geschrieben. Dazu die Geheimnisse einer unbekannten Welt und die Intrigen gegen die Herrschende Northcliff Familie, ergeben eine Wunderbare Geschichte die Lust auf mehr aufkommen lässt. 


    Ich selbst bin schon gespannt auf den letzten Teil und werde nach dieser Trilogie bestimmt nicht das letzte Buch von Aileen P. Roberts gelesen haben.
  20. Cover des Buches Land of Stories: Das magische Land 1 – Die Suche nach dem Wunschzauber (ISBN: 9783733504960)
    Chris Colfer

    Land of Stories: Das magische Land 1 – Die Suche nach dem Wunschzauber

     (217)
    Aktuelle Rezension von: Kerty-L

    Alex und Conner könnten verschiedener nicht sein, auch wenn sie Zwillinge sind. Alex liebt die Schule und ist auch eine gute Schülerin. Conner schläft nicht selten im Unterricht ein.

    An ihrem Geburtstag dann, erhalten sie von ihrer Großmutter ein tolles Geschenk. Das Märchenbuch ihrer Kindheit "Land of Stories". Alex ist total begeistert und nimmt sich das Buch mit ins Zimmer. Doch schon nach kurzer Zeit, passiert etwas seltsames. Das Buch beginnt zu leuchten. Wenn sie etwas auf seine Seiten legt, verschwindet es. Aber wohin?


    Das Buch ist wirklich sehr gut geschrieben. Ich würde sagen, Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren haben hier sicher ihren Spaß. Es ist nicht zu leicht und kindlich, aber eben auch nicht zu schwer geschrieben.


    Die Charakter sind sehr gut auf das Alter angepasst. Sie vermitteln verschiedene Werte und sind dennoch nicht zu weich. Alex ist eher der vernünftige Kopf und Conner der coole Bruder.  


    Die Story ist altersgerecht. Spannend, aber nicht zu sehr. Ein bisschen Humor. Gute Charaktere und böse Charaktere. Alles was ein gutes Märchen braucht. 

    Mit persönlich lief es jedoch meistens zu rund. Die Stolpersteine sind sehr überschaubar und auch leicht überwunden. 


    Dennoch für Kinder und Jugendliche eine tolle spannende Geschichte. 

  21. Cover des Buches Harry Potter und der Orden des Phönix (ISBN: 9783551557452)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Orden des Phönix

     (9.782)
    Aktuelle Rezension von: Bellchen2905

    Leider muss ich wirklich sagen, dass wäre ich nicht großer Fan der Filme diesen Teil bestimmt abgebrochen hätte. Allein der Anfang ist sowas von nervig. Harry verhält sich seinem Cousin gegenüber genau so wie Draco seinen Freunden Ron und Hermine... 

    Anstatt sich nach den Strapazen zu freuen alle wieder zu sehen schreit er sie nur an und verhält sich einfach wie das letzte Ar***... 

    Abgesehen von Harry ist aber auf jedenfalls interessant mehr über die Zaubererwelt zu erfahren. Das Ministerium und auch das Krankenhaus, sowie deren Abläufe und Geheimnisse. Auch das mit den Bildern ist nun "logischer" als in den Filmen. 

    Neville und Luna sind für mich auch immer ein Highlight. Cho hingegen mochte in den Filmen schon nicht aber in diesem Buch ist sie alle 5 Minuten am Heulen... 

    Wohingegen die Zentrauren und die Riesen endlich mehr Aufmerksamkeit erhalten und einige Fragen geklärte, andere wiederum offen bleiben.  

    Fazit: Die Welt und die Nebencharaktere absolut Top. Mit Harry wäre ich allerdings nicht befreundet.. Vielleicht hätte es mir als Kind tatsächlich besser gefallen (Bzw. als zickiger Teenager)

  22. Cover des Buches Der letzte Elf (ISBN: 9783570219522)
    Silvana De Mari

    Der letzte Elf

     (254)
    Aktuelle Rezension von: jasminekebmarck

    "Der letzte Elf" ist der Auftakt einer wundervollen, herzzerreißenden Fantasay Reihe von Silvana De Mari.
    Ich hatte überlegt, die Reihe als ganzes zu rezensieren, doch jedes Buch hat mich so verschieden zurückgelassen, dass ich einfach nicht wüsste, wie. 🤭

    • Was passiert?

    Wir begleiten Yorsh, den letzten Elfen erst beim Erwachsenwerden und dann in seinem ersten großen Abenteuer!
    Vom Alterungsprozess erfahren wir nicht allzu viele Details, doch das wäre vermutlich auch nicht allzu spannend😴
    Was wir stattdessen erleben, ist um einiges spannender! Der letzte Elf ist nämlich nicht sonderlich beliebt und hat dementsprechend viele Feine, denen er und sein geflügelter Freund jedoch mehr als gewachsen sind 🐉
    Dazu kommt noch eine mystische Prophezeiung - was gibt's schöneres?

    • Die Charaktere:

    Wir lernen den versprochenen letzten Elfen kennen und wenn irgendwer da draußen ihn nicht einfach nur lieb hat, dann weiß ich auch nicht weiter.
    Er ist anfangs noch sehr jung, lernt dann aber seinen Freund den letzten Drachen kennen und altern beim Warten auf das Schlüpfen des Eis🐣
    Der Drache mindestens genauso großartig und fast so tough wie unsere kleine Lady, über die ich lieber noch nicht allzu viel verrate🤫
    Natürlich gibt es auch einige Enkelpakete von beeindruckendem Ausmaß, aber ohne, wäre es wohl langweilig 🤷🏼‍♀️

    • Fazit:

    Haltet eure Taschentücher und Post-Its bereit! Der letzte Elf ist ein wahrer Philosoph und das Ende hat mich dazu gebracht, das Buch aufs Bett zu werfen, so traurig war ich!🤧
    Das einzige Manko: Wenn man nicht weiß, dass 3 Bände folgen, ist das Ende zwar traurig, aber zufriedenstellend. Ich habe die Folgebände erst nach weit über einem Jahr gelesen 🤭

  23. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.314)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-

    Harry Potter – Band 2

    Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können? (Quelle: Inhaltsangabe – Carlsen Verlag)

    „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ ist der zweite Band der siebenteiligen Harry Potter-Serie - für den re-read ich mich hier, wie schon beim ersten Band, für die illustrierte Schmuckausgabe entschieden, die im Jahr 2016 erschienen ist.

    Nachdem Harry Potter in seinem ersten Jahr in Hogwarts schon einige Abenteuer erlebt hat, freut er sich bereits auf das zweite Schuljahr in der berühmten Schule für Hexerei und Zauberei. Bereits der Weg dorthin gestaltet sich anders als gedacht, als er und sein bester Freund Ron den Hogwarts-Express verpassen. Ihre spektakuläre Anreise bleibt nicht unbemerkt und der etwas mysteriöse Professor Severus Snape hat Harry genau im Auge und ist ihm nicht sehr freundlich gesinnt:


    „Harry wirbelte herum. Vor ihnen, sein schwarzer Umhang flatterte in der kalten Brise, stand Severus Snape (…) Und in diesem Augenblick lächelte er auf einer Weise, die Harry sagte, dass er und Ron in gewaltigen Schwierigkeiten steckten.“ 
    – Seite 66


    Auch im neuen Schuljahr erwartet den zwölfjährigen Harry einiges: Sein Mitschüler und Erzfeind Draco Malfoy ist wieder besonders fies, beim Besuch in der Winkelgasse läuft etwas schief und auch der neue Lehrer Gilderoy Lockhart ist eine etwas spezielle Person. Zudem geht Merkwürdiges in Hogwarts vor sich – etwas scheint sein Unwesen in den Mauern zu treiben. Zusammen mit seinen Freunden Ron und Hermine versucht Harry, das Rätsel zu lösen und macht eine unheimliche Entdeckung…

    Die Fortsetzung ist sehr gut aufgebaut und lässt sich flüssig lesen – wir erfahren einiges über die verschiedensten, magischen Unterrichtsfächer und lernen die schon bekannten Charaktere noch besser kennen: Ob Harry, Hermine, Ron und dessen sympathisch-chaotische Familie Weasley oder auch Hagrid, Schulleiter Albus Dumbledore, Prof. Minerva McGonagall, der düster wirkende Severus Snape und der fiese Mitschüler Draco Malfoy – diese und viele weitere Figuren sind sehr gut ausgearbeitet. Nicht zu vergessen ist Lord Voldemort, um den sich immer mehr düstere Gerüchte verbreiten…

    Den Roman in der illustrierten Schmuckausgabe zu lesen ist wieder ein ganz besonderes Leseerlebnis. Die wunderschönen Illustrationen stammen, wie auch beim ersten Band von Jim Kay. Der Illustrator hat bestimmte Momentaufnahmen perfekt in Szene gesetzt: Ob nur als kleines Bild oder Element am Rande oder als großformatige Doppelseite – die farbigen Illustrationen sind mit viel Liebe zum Detail perfekt auf die jeweilige Gegebenheit abgestimmt.
    Bei einigen etwas düsteren Szenen, wie z.B. der Abschnitt in der Nokturngasse, sind die Seiten schwarz gestaltet – mit weißer Schrift.

    Besonders gut gefallen haben u.a. mir die Szenen mit den Hausgeistern – Peeves, der fiese Poltergeist, die Maulende Myrte und natürlich der Fast Kopflose Nick mit seiner speziellen Feier zu seinem 500. Todestag, zu dem Harry und seine Freunde natürlich eingeladen wurden:


    „Ein unglaublicher Anblick bot sich ihnen. Der Kerker war voll mit Hunderten perlweißer, durchscheinender Gestalten. Die meisten schwebten dicht gedrängt über einem Tanzboden und walzten zu dem fürchterlichen Kreischen von dreißig Musiksägen eines Orchesters, das auf einer schwarz bespannten Bühne spielte.“ – Seite 101


    Auch ansonsten gibt es viel zu entdecken - sowohl die Geschehnisse vor dem Schuljahr, als auch die Abenteuer in Hogwarts sind interessant und unterhaltsam – mit vielen magischen Details. In diesem Band lernen wir die Peitschende Weide, die Maulende Myrte, Dobby, den Hauself und vieles mehr kennen – bis hin zur Legende um die Kammer des Schreckens…


    Das Geschöpf glitt vom Bett herunter und verneigte sich so tief, dass die Spitze seiner langen schmalen Nase den Teppich berührte. Harry sah, dass es eine Art alten Kissenüberzug anhatte, mit Lächern für die Arme und Beine. (…)
    „Dobby, Sir. Einfach Dobby. Dobby, der Hauself“, sagte das Geschöpf. 
    – Seite 10/11


    Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und dunkle Geheimnisse kommen ans Licht…

    Mein Fazit: Auch der zweite Band um den Zauberer Harry Potter ist sehr gelungen und hält neue magische Abenteuer bereit. Schon bekannte Charaktere lernen wir hier noch besser kennen, neue, interessante Figuren und Wesen kommen hinzu. Es wird geheimnisvoll, etwas düster und spannend. Die illustrierte Schmuckausgabe, die neben vielen wundervollen farbigen Bildern auch den kompletten Roman enthält, macht die abenteuerliche Fortsetzung zu einem besonderen Leseerlebnis.

  24. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.299)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 27. Juni 2021

    Ich muss sagen, dass in dem Band sehr, sehr viele Informationen auf kleinem Raum gequetscht wurde. Auch sehr viele neue Charaktere kamen dazu, wobei Viktor Krum von den Neuen wohl zu den Besten gehört.

    Kurz kamen mir auch kleine Tränchen. Was ich auch sehr interessant finde, ist Hagrids & Olympes Geschichte mit ihren Vorfahren

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid

    2. Dumbledore

    3. Sirius Black

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks