Bücher mit dem Tag "transgender"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "transgender" gekennzeichnet haben.

122 Bücher

  1. Cover des Buches Letztendlich sind wir dem Universum egal (ISBN: 9783596811564)
    David Levithan

    Letztendlich sind wir dem Universum egal

     (1.282)
    Aktuelle Rezension von: Sebastian_Engel

    Was wäre, wenn du jeden Tag im Körper einer anderen Person aufwachen würdest? 

    Eine geniale Idee des Autors, die viel mehr geboten hat als normale Liebesgeschichten. Ich war schon vom Klapptext begeistert aber was mich im Buch erwartete war unbeschreiblich. Ich liebe das Buch aufgrund der ergreifenden Liebesgeschichte, der Schwierigkeiten, die überwunden werden müssen und irgendwie doch nicht können. Beide Hauptperson sind mir sofort sympathisch gewesen und die Einstellung, dass es egal ist welches Geschlecht man ist, wenn man eh jeden Tag jemand anderes ist, war einfach nur top. Das Ende hat mich ebenfalls sehr überzeugt, obwohl ich gerne noch mehr erfahren würde. 

    Kurz: Ich liebe dieses Buch!!!

  2. Cover des Buches Rachewinter (ISBN: 9783442486557)
    Andreas Gruber

    Rachewinter

     (244)
    Aktuelle Rezension von: MoMe

    „Rachewinter“ ist unabhängig von den ersten beiden Büchern lesbar. Kleinere Hinweise auf vergangene Ereignisse dienen lediglich zum besseren Verständnis, spoilern aber die Geschehnisse aus den anderen Büchern nicht. Dennoch empfehle ich das Lesen in der richtigen Reihenfolge, weil dann auch die Entwicklung der Hauptcharaktere besser nachvollziehbar ist.

    Die Geschichte wird rund zwei Jahre nach den Ereignissen von „Racheherbst“ erzählt. Der Einstieg in „Rachewinter“ gefiel mir gut, da er ungewöhnlich ist und ich mich gleich zu Spekulationen habe hinreißen lassen.
    Andreas Gruber bleibt seinen Handlungsaufbau treu, lässt mich dank verschiedenster Handlungsebenen mehreren Personen über die Schulter schauen. Allen voran Kriminaloberkommissar Walter Pulaski und der Wiener Anwältin Evelyn Meyers. Ich mag beide Charaktere unheimlich gern, da sie zwar grundverschieden, aber stets das gleiche Ziel vor Augen haben: Gerechtigkeit.
    Auch die Antagonisten bringen ordentlich Stimmung ins Geschehen und es entsteht dadurch eine fesselnde Atmosphäre. Interessant finde ich hier das Spiel mit Gut und Böse sowie die Vielzahl an Personen, die ich einfach nur niederträchtig empfand. Das wirft ständig ein anderes Licht auf die Geschehnisse, was dafür sorgt, dass eben nicht alles schwarz und weiß betrachtet werden kann.
    Andreas Gruber legt viele gemeine Fallstricke aus, über die ich regelmäßig stolpere und mich dazu veranlassen, meine Überlegungen sowie Vermutungen immer wieder zu hinterfragen. Es gelingt es mir nicht, das Netz aus vielen Feinheiten ohne Hilfe zu entwirren und bin jedes Mal über die zackigen Wendungen überrascht. Hinzukommt eine unglaublich packende Mischung aus Thrill und Action, die „Rachewinter“ zu einem äußerst spannenden Buch machen.

    Während ich bei „Racheherbst“ ein wenig traurig darüber gewesen bin, dass Evelyn im Verlauf mehr in den Hintergrund gedrängt wurde, ist dies bei „Rachewinter“ erfreulicherweise nicht der Fall. Beide Fälle sind vom Anteil ungefähr gleich angesetzt und ich fiebere auf die Verschmelzung der einzelnen Fäden regelrecht hin. Hinzu kommt der unglaublich flüssig zu lesenden Schreibstil, der die Szenerien atmosphärisch und lebendig wirken lässt.
    Der Showdown hat mich so richtig gepackt und ich habe die einzelnen Entwicklungen einfach nicht kommen sehen.
    Besonders angenehm überrascht bin ich vom Ende. Besonders an der einen Stelle, in der wohl viele Autoren eher auf ein Happy End gesetzt hätten, kam hier ein absolut überzeugender und sehr realistischer Ausgang. Das tat mir auf der einen Seite unheimlich leid, aber andererseits war es so passender zu diesem packenden Thriller.

    Fazit:
    Ein Thriller, der sich durch seine vielschichtigen Charaktere und einem spannungsvollen Plot Twist sehr gut lesen lässt und spannende Unterhaltung bereithält.

  3. Cover des Buches Untenrum frei (ISBN: 9783499631863)
    Margarete Stokowski

    Untenrum frei

     (230)
    Aktuelle Rezension von: julia-elysia

    "Untenrum frei" stand lange auf meiner Wishlist und auf starkes Anraten einer Userin auf Instagram habe ich es mir endlich zugelegt - und ich bereue es nicht!

    Margarete Stokowski berichtet nicht nur wissenschaftlich-fundiert über die Geschichte des Feminismus und die Wichtigkeit dahinter (auch wenn man sich selbst dabei nicht unbedingt als Feminist:in bezeichnen muss), sondern erzählt auch von persönlichen Erlebnissen - von Erfahrungen, die sie als Kind mit Rollenbildern und Ungleichheiten gesammelt hat, bis hin zum Erwachsenenalter. Sie spricht von sexueller Freiheit und Nicht-Freiheit, von dem führenden Männerbild in Schulen, Zeitschriften, Medien und zwischenmenschlichen Interaktionen, von Gewalt und sexuellen Übergriffen, von dem Herabreden dieser Situationen durch die Öffentlichkeit und vom Totschweigen.

    Ich fand diesen Wechsel zwischen wissenschaftlichen und persönlichen Informationen sehr interessant. Am Anfang dachte ich oft, dass ich mich nicht wirklich mit den Gedanken der jungen Margarete identifizieren kann, weil mir entweder so etwas nicht passiert ist oder ich in der Hinsicht als Kind aufgeklärter war. Und dann ist mir an einigen Stellen doch bewusst geworden, dass ich mich in einigen Punkte wiedersehe.

    Ein einziger Kritikpunkt ist die Platzierung der Triggerwarnung. Zwar hatte die Autorin in ihrem Vorwort erwähnt, dass auf den entsprechenenden Seiten Triggercontent enthalten ist. Die Seite merkt man sich allerdings beim Lesen nicht, weswegen ich von der Schilderung des sexuellen Übergriffs mehr als überrumpelt wurde und ich für einen Moment schockiert war. Ich hätte mir zusätzlich noch eine Fußnote gewünscht, die kurz vor der Szene auf den triggernden Abschnitt verweist.

    Ansonsten kann ich das Buch wirklich jedem empfehlen, der wissen möchte, was hinter Feminismus steckt (und vielleicht sogar eine voreingenommene Einstellung gegenüber diesem Begriff hat) und der unsicher darüber ist, ob wir in diesem Jahrhundert immer noch für Gleichberechtigung und Freiheit kämpfen müssen. Denn ja, müssen wir, in jeder Hinsicht.

  4. Cover des Buches Die Töchter von Ilian (ISBN: 9783596299973)
    Jenny-Mai Nuyen

    Die Töchter von Ilian

     (108)
    Aktuelle Rezension von: jennysbuecherliebe

    Nachdem das Buch mehrere Jahre ungelesen in meinem Regal stand, habe ich jetzt endlich mal dazu gegriffen. Die Geschichte wird aus mehreren Sichten erzählt und besonders zu Beginn ist man sehr überfordert mit den vielen Eindrücken. Bis man die ganzen Wesen und die Welt kennengelernt und verstanden hat, dauerte es leider etwas. Sobald man aber den Durchblick hatte, kam man mit jedem Charakter gut klar und konnte ihn verstehen. Von der Handlung her haben sich viele Aspekte leider gezogen und es kam kaum Spannung auf. Dadurch konnte man nicht so in die Geschichte eintauchen und sie hat sich teils sehr gezogen. Der rote Faden ging mir teils auch verloren und das Ende fand ich zu überstützt. 

    Insgesamt konnte mich die Geschichte daher nicht komplett überzeugen, aber trotzdem unterhalten. Ich gebe dem Buch daher 3 von 5 Sternen.

  5. Cover des Buches Engelsgleich (ISBN: 9783548286396)
    Martin Krist

    Engelsgleich

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Cubi

    Aufmachung/Schreibstil/Allgemein:

    Zum Cover muss glaube ich nicht viel gesagt werden. Die KalkbrennerReihe ist optisch so miteinander verschmolzen, dass hier ein klarer roter Faden und eine eigene Krist-Handschrift erkennbar ist. Der Schreibstil ist sehr hochwertig und gut flüssig lesbar. 


    Fazit:

    Meine Meinung zu diesem Werk? Einfach Grandios! Normalerweise reicht das hier vollkommen aus. Denn dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Story ist für mich, nach allen bisher gelesenen Büchern von Martin, am brutalsten, eckelhaftesten und grausamsten. Die Morde die hier beschrieben werden, sind teilweise wirklich unvorstellbar, jedoch ist die Art und Weise wie Martin in Form von Kalkbrenner darauf schaut für mich das krankhafte. Denn Kalkbrenner scheint auch hier nicht wirklich was zu schocken, so dass sich seine Beschreibungen wie das Horoskop der Morgenzeitung lesen. Wirklich genial gemacht. Dazu kommen die verschiedenen Handlungsstränge, die unterschiedlicher nicht sein können. Ich habe nicht nur einmal verzweifelt versucht zu rätseln, was eine verschwundene Pflegetochter mit einer Erschießung einer völlig fremden Person in einer Halle zu tun haben könnte. Aber alle Stränge führen am Ende zusammen und ließen mich sprachlos zurück. Hier können selbst Thrillerexperten raten was das Zeug hält. Ihr werdet sicher kläglich scheitern. Für mich ein hochkarätiger Martin Krist, der hier sein Können als Autor beweist. Wirklich gut rechachiert und in sauberer Arbeit zusammengefügt. Dies ist kein Werk, welches innerhalb 3 Monaten entstanden ist.


  6. Cover des Buches Someone New: Special Edition (ISBN: 9783736309555)
    Laura Kneidl

    Someone New: Special Edition

     (1.589)
    Aktuelle Rezension von: booksbyjux

    Wie so viele war ich am Ende der Story einfach nur sprachlos. Laura Kneidl hat in diesen Roman eine so starke Message verpackt, ohne dass man als Leser davon etwas mitbekommt. Dazu wahnsinnig viel Gefühl, Knistern und ehrliche Gespräche.

    Ich habe selten einen New-Adult-Roman gelesen, der auch in mir nachhaltig etwas verändert hat. Bei Someone New war das definitiv der Fall. Die Story um Micah und Julian zeigt, dass wahre Liebe keine Grenzen kennt. Dass viele vermeintliche Probleme einfach nur durch die Gesellschaft und deren Vorurteile bestehen. Dass wir immer wieder auch mal einen Blick hinter die Fassade werfen sollten und vor allem, dass Gefühle und die Liebe uns nicht täuschen können.

    Das Buch hat sich sehr flüssig gelesen, der Schreibstil war (wie immer bei Laura Kneidl) super und authentisch. An manchen Stellen erschien mir der Inhalt etwas 'überladen' und ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht anstelle der Vielzahl an Themen.

    Das Buch kommt nicht an andere Bücher der Autorin dran (z. B. Berühre mich. Nicht & Verliere Mich. Nicht), dennoch ist es definitiv lesenswert!

  7. Cover des Buches Lord of Shadows (ISBN: 9783442489008)
    Cassandra Clare

    Lord of Shadows

     (463)
    Aktuelle Rezension von: Eisvogel1

    Das Buch startete spannend, flaute dann ab und würde ein bisschen zähflüssig zum lesen, und zum Schluss hin wurde es immer spannender, bis sich dann auf den letzten paar Seiten die Ereignisse überschlagen haben. Für meinen Geschmack gab es beinahe ein bisschen zu viele Probleme/Geheimnisse/Intrigen/Personen, so dass ich manchmal fast den Überblick bzw. den roten Faden der Story verloren habe. Aber sonst auf jeden Fall eine gute Fortsetzung des ersten Bandes und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

  8. Cover des Buches Not Your Type (ISBN: 9783426526774)
    Alicia Zett

    Not Your Type

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Simbaly

    Ich habe die Geschichte wirklich gerne gelesen und das Buch fast in einem Rutsch geschafft. Insgesamt hatte es einen sehr warmen Flair, eine schöne Stimmung irgendwie. Durch die facettenreichen Beschreibungen wirkten die Charaktere sehr echt und nahbar. Als Liebling stelle sich für mich schnell Joon ein, von dem ich gerne mehr lesen würde. 

    Meist mag ich multiperspektivische nicht so gerne, hier konnte ich mich aber schnell in die Erzählweise einfinden. 

    Für mich hatte das Buch keine großen Überraschungen, schaffte es aber dennoch mit bei der Stange zu halten. 

    Für mich kein absolutes Must-Read, das ich jedem in die Hand drücken will, aber es gibt auch keine Punkte, die für mich persönlich weniger Sterne rechtfertigen.

  9. Cover des Buches Game Changer - Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen (ISBN: 9783737358842)
    Neal Shusterman

    Game Changer - Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Bibbey

    Inhalt

    Ash ist ein weißer, heterosexueller cis-Junge aus der Mittelschicht. Er hält sich selbst für einen guten Kerl, aber nicht gerade für den Mittelpunkt des Universums. Bis er eines Freitags in eine andere Dimension katapultiert wird, in der er genau das ist – der Mittelpunkt des Universums! Damit verfügt ausgerechnet Ash nun über die Macht, die Welt zu verändern. Doch irgendetwas geht schief, und Ash führt – aus Versehen – die Rassentrennung wieder ein. Natürlich will er das wieder geradebiegen, aber: Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, alles falsch zu machen.


    Meinung

    Was war das bitte für eine Geschichte? Ich weiß überhaupt nicht, wie und wo ich anfangen soll. Kann man hier überhaupt wirklich irgendwo beginnen? Auf alle Fälle kann ich sagen, dass ich dieses Buch großartig fand!

    Die Idee, die hinter diesem Roman steckt, ist unglaublich interessant. Ja, es ist auch ein bisschen abgedreht, aber gehört das bei Neal Shusterman nicht auch dazu? Ich habe mir zu Beginn schon die Frage gestellt, ob man dieser komplexen Idee überhaupt gerecht werden kann aber in meinen Augen hat der Autor das geschafft.

    Man braucht für diesen Roman auf jeden Fall ein bisschen Ausdauer, denn er entwickelt sich langsam. Aber das meine ich keinesfalls negativ, ganz im Gegenteil. Es ist irgendwie langsam und doch auf jeder Seite spannend. Ash, unser Protagonist, ist außerdem ein wirklich toller Charakter, der immer interessanter wird. Und auch die Spannung steigt kontinuierlich. Spätestens nach dem ersten Drittel fiebert man wahnsinnig mit und muss unbedingt wissen, wie es weitergeht. Deswegen habe ich das Buch auch in wirklich kurzer Zeit gelesen. Für mich hätte es auch noch viel länger sein können, so gefangen war ich in der Story.

    Das Buch regt wahnsinnig zum Nachdenken an. Mich überkommt es auch heute noch manchmal, dass mir Szenen einfallen und ich darüber nachdenken muss. Man schwankt beim Lesen zwischen Unglauben und dem Gefühl, dass Ash doch endlich wenigstens mal die Möglichkeiten in Betracht ziehen muss, die sich ihm bieten. Und das Schöne hieran ist, dass Ash sich auch tatsächlich dahingehend entwickelt. Themen wie Freundschaft, Liebe, Familie und der soziale Stand sind hier ganz weit vorne mit dabei. Ernste Themen, wichtige Dinge. Und vor allem das, was uns alle etwas betrifft. Deswegen fand ich es wahrscheinlich auch so gelungen.

    Das Ende hat mich sprachlos zurückgelassen. Aus dieser spannenden und komplexen Idee ist ein wirklich gutes Buch geworden!

    Fazit

    Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass dieses Buch nicht spurlos an einem vorbeigeht. Es ist toll geschrieben und absolut lesenswert.

    5 von 5 Buchherzen ♥♥♥♥♥

  10. Cover des Buches Totenfang (ISBN: 9783499275319)
    Simon Beckett

    Totenfang

     (713)
    Aktuelle Rezension von: Chrilia

    Ein weiterer David Hunter - Krimi, so wie man ihn kennt. Diesmal vielleicht weniger von der Krimi-Geschichte, dafür etwas mehr Leichen und Toten-Beschreibungen. Und das ist es doch, was die Romane von Simon Beckett auszeichnet, und warum sie gelesen werden. Ich fand den Thriller spannend, schlüssig und wirklich gut zu lesen! Viel Freude!

  11. Cover des Buches Felix Ever After (ISBN: 9783736316829)
    Kacen Callender

    Felix Ever After

     (115)
    Aktuelle Rezension von: ENI

    Zum Inhalt: Der siebzehnjährige Felix Love war noch nie verliebt. Seine grösste Angst ist es, dass sich niemand in ihn verlieben wird. Sein Naturell: Er hat braune Haut, ist queer und trans. Eines Tages bekommt er transfeindliche Instagram-Nachrichten, nachdem sein Deadname zusammen mit Fotos von ihm vor seiner Transition in der Schule veröffentlicht wurde. Es beginnt eine herausfordernde Zeit mit ungeahnten Gefühlen, Identitätssuche und der Frage nach Freundschaft.

    Meine Meinung: Dieses Buch behandelt viele tabuisierte und unsichtbare Themen, mit denen sich der Grossteil der Menschen wohl nicht befasst. Auch ich bin in dieser Thematik eine Einsteigerin und wollte mich mit Hilfe dieses Romans weiterbilden. Zum Glück beinhaltet das Buch einen Glossar denn mir sind die meisten Begriffe zu dieser Thematik unbekannt.

    Leider fehlt der Geschichte der Spannungsbogen. Den Charakteren konnte ich nicht nahe kommen. Meine Erwartung war, die Themen „Identität“, „Diversität“, „Queer-Sein“ mit Hilfe einer spannenden Geschichte übermittelt zu bekommen aber leider wurde ich diesbezüglich enttäuscht. Ich habe verstanden, dass Sorgen, Ängste und unterschiedliche Gefühle im Zentrum standen nur konnte ich mich nicht einfühlen. Die Gedankengänge und das Handeln von Felix und seinen Mitmenschen waren für mich grösstenteils nicht nachvollziehbar.

    Ich werde es mit einem anderen Buch versuchen, denn ich finde das Thema wichtig.

  12. Cover des Buches Kate in Waiting (ISBN: 9783426527962)
    Becky Albertalli

    Kate in Waiting

     (180)
    Aktuelle Rezension von: ems

    Das ist mein erstes Buch von Becky Albertalli & dadurch dass ich nur positives von der Autorin gehört habe, waren meine Erwartungen sehr hoch angesetzt.

    Kurz gefasst, wurde ich definitiv nicht enttäsucht, trotzdem waren meine Erwartungen vielleicht doch ein wenig zu hoch angesetzt. Es war auf jeden Fall eine sehr gelungene Geschichte, nur war es kein Hightlight.

    Was mir unglaublich gut an dem Buch gefallen hat, waren die Beziehungen der Charaktere. Oft werden Freundschaften in Liebesgeschichten auf zweite Stelle platziert, was ich sehr schade finde. In diesem Buch sind tiefgründige Beziehungen zu finden, egal ob platonisch oder romantisch. Sehr erfrischend!

    Was mir außerdem sehr gefallen hat, war der Umgang mit ernsteren Themen. Die Autorin ist zwar nicht allzu tief darauf eingeganen, trotzdem fand ich den Umgang damit sehr angenehm. 

    Das Buch hat mich jetzt nicht umgehauen, trotzdem ist es auf jeden Fall lesenswert und für alle Fans von Jugendbüchern eine Empfelung! :)


  13. Cover des Buches Yadriel und Julian. Cemetery Boys (ISBN: 9783748801818)
    Aiden Thomas

    Yadriel und Julian. Cemetery Boys

     (161)
    Aktuelle Rezension von: littlelibrary

    Yadriel ist ein transgender Junge, dessen Familie Mühe hat, ihn zu akzeptieren. Entschlossen allen zu beweisen, dass er ein echter Brujo ist, beschwört er den Geist seines verstorbenen Cousins Miguel. Doch er beschwört den falschen Geist und den wird er nicht so einfach wieder los.  Je mehr Zeit Yadriel mit Julian verbringt, desto klarer wird ihm, er will nicht, dass Julian geht. Und über allem hängt die Frage: Was geschah in jener Nacht, als Miguel und Julian starben?


    Mittlerweile habe ich das Buch zwei Mal gelesen und tatsächlich fand ich es beim zweiten Mal sogar besser. Das Forshadowing ist unglaublich gut und den Plot-twist am Ende werdet ihr nicht kommen sehen. Und der Schluss ist einfach nur herzzerreissend und zugleich herzerwärmend. 


    Das ganze Buch hat eine besondere Atmosphäre: spooky und gleichzeitig magisch. Man lernt eine ganz neue Kultur kennen. Das ganze ist so schön und simpel beschrieben, dass es auch wirklich nicht schwierig zu verstehen ist.


    Yadriel ist ein so starker junger Mann, der viele transgender Jungen inspirieren und ermutigen wird. Er steht zu sich selbst, egal was passiert und er kämpft dafür endlich so akzeptiert zu werden wie er ist. Anfangs gibt es entsprechend ein paar Szenen in denen er mit Transphobie konfrontiert wird.


    Julian ist unvergesslich. Er ist lustig und gleichzeitig emotional. Seine gewählte Familie ist für ihn das wichtigste. Von ihm kann man viel über Freundschaft und das Leben lernen. 


    Ausserdem thematisiert das Buch Motive wie Trauer, Ausgrenzung bzw. Akzeptanz und Lebensumstände von Immigranten*innen in den USA.


    Alles in allem finde ich, Cemetery Boys sollte man unbedingt lesen. Ich freut mich riesig, dass ein Buch wie dieses übersetzt wurde, denn wie bereits erwähnt wird es vielen Menschen helfen: einerseits transgender Menschen und andererseits Personen mit Latnix Hintergrund.

  14. Cover des Buches Das dänische Mädchen (ISBN: 9783442472796)
    David Ebershoff

    Das dänische Mädchen

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Stayystrong

  15. Cover des Buches Die Legende von Sleepy Hollow - Im Bann des kopflosen Reiters (ISBN: 9783764532758)
    Christina Henry

    Die Legende von Sleepy Hollow - Im Bann des kopflosen Reiters

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Rilli33

    In den Wäldern bei Sleepy Hollow wird 30 Jahre nach dem Verschwinden von Ichabod Crane die verstümmelte Leiche eines Jungen gefunden. Ben van Brunt, Enkel von Brom van Brunt und Katrina van Tassel nimmt die Nachforschungen zum Tod auf und wird selbst verdächtigt, als noch ein Junge stirbt. Doch anscheinend ist ein Monster in den Wäldern erwacht.

    Zuvor habe ich das erste Buch der Chroniken von Alice gelesen, was ich nicht sonderlich gut fand und darum auch etwas zweifelnd an dieses gegangen bin. Allerdings wurde ich sehr positiv überrascht. Vor Kurzem noch habe ich Washington Irvings Sketchbook und auch die Legende von Sleepy Hollow gelesen und empfand dieses Buch nun als eine Art Fortsetzung. Gut geschrieben, auch die inneren Monologe von Ben kommen gut an und zeigen eine Zerrissenheit. Es ist durchweg spannend, kann mit seinen 381 Seiten auch locker in einem weg gelesen werden. Zu bemängeln habe ich nur das Ende. Für mich ist es nicht wirklich ein Happy End, aber auch kein Bad End; einfach so nichtssagend. Außerdem finde ich, dass zum Ende hin die Magie, die es für mich schon bei Irving gab und auch am Anfang des Buches vorkommt, einfach verschwindet und damit auch der romantisierende Aspekt völlig verloren geht.
    Es ist von Vorteil, Irvings Sleepy Hollow gelesen zu haben, ist aber kein Muss, da die Legende im Verlauf der Geschichte ausreichend erklärt wird. Wer allerdings nur den Film mit Johnny Depp kennt, wird sich wundern, wieso die Legende so anders ist 😂
    Weil ich das Ende nicht so super fand, gibt es nur vier Sterne, aber trotzdem sehr lesenswert.

  16. Cover des Buches Zusammen werden wir leuchten (ISBN: 9783733500764)
    Lisa Williamson

    Zusammen werden wir leuchten

     (67)
    Aktuelle Rezension von: lenchen0712

    Broschiert: 383 Seiten

    Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch (10. Dezember 2015)

    ISBN-13: 978-3733500764

    empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

    ----------------

    Mit Humor und einer besonderen Art konnte man sich gut in die Charaktere hineinversetzen. Auch die Thematik des Buches kam nicht zu knapp rüber und bringt Jugendlichen das Thema Transgender gut rüber.

    Habe das Buch auch schon zum zweiten mal angefangen.

    Jedoch hatte ich Anfangs leichte probleme in den Schreibstil hinein zu kommen, allerding löste sich dieses Problem schnell auf.

  17. Cover des Buches In einer Person (ISBN: 9783257242706)
    John Irving

    In einer Person

     (132)
    Aktuelle Rezension von: rkuehne

    Mal wieder ein Epos von Irving, gute 700 Seiten, und mal wieder schafft er es, eine ganz eigene umfassende Welt aufzubauen. Hier die Welt von des bisexuellen William „Billy“ Abbott, den wir aus seinen Jugendjahren bis ins Pensionsalter, aus den 60ern in Neuengland bis ins Heute. Ich hab lange gebraucht für den Roman, das hat diverse Gründe. Einer ist in der privaten Freizeit gelegen, weil einfach weniger Freiräume waren und andere Dinge wichtig waren, der andere ist, dass es Irving hier in meinen Augen weniger geschafft hat, mich in seine Welt zu ziehen als bei anderen Werken. Trotzdem ist es ein bemerkenswertes Buch: Geschrieben vor zehn Jahren trifft es aktuell voll in die Debatte um Gendern und sexuelle Identitäten. Wir nähern uns Billy und vielen anderen Menschen seines Umfeldes intensiv und bekommen erst so einen Einblick und ein Gefühl dafür, wie ein Leben für Menschen mit einer nicht heteronormativen Sexualität viele Jahre lang ausgesehen hat und immer noch aussieht. Das ist bemerkenswert, tiefgründig, nah und erhellend. Lange bin ich geschwankt, ob ich hier 3 oder 4 Sterne vergeben soll, literarisch gefühlt eher drei, aber der Nachhall des Buchs macht dann doch eine vier.

  18. Cover des Buches Changers - Kim (ISBN: 9783440151143)
    T Cooper und Allison Glock-Cooper

    Changers - Kim

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Silliv

    Leider ist es zu lange her, dass ich noch Details aus Band 2 kenne, deshalb war ich nicht  ganz drin, aber spannender Schluss,  so dass ich jetzt keinen Fehler mache und gleich Band 4 lese. Aber es wurde sehr viel hinterfragt und philosophiert, etwas zu viel Geschwafel. 

    Kim lernt selbstbewusst zu sein. Wohnt bei den RaChas und merkt, was Haushalt bedeutet, dass war ganz gut so.


  19. Cover des Buches Als ich Amanda wurde (ISBN: 9783423717496)
    Meredith Russo

    Als ich Amanda wurde

     (61)
    Aktuelle Rezension von: emilyrrr
    Die Story war nichts neues und sehr vorhersehbar
  20. Cover des Buches Der Sunday Lunch Club (ISBN: 9783499276224)
    Juliet Ashton

    Der Sunday Lunch Club

     (49)
    Aktuelle Rezension von: ulliken

    Ein buntes, verrücktes Cover betreitet uns auf eine bunte, verrückte Familie vor, doch alles in allem passen die Blumen und die Getränke zu den Lunchs, die reihum angerichtet werden.


    Immer wieder sonntags trifft sich die Famile, eine Familie, die zusammenhält. Dies sind Anna und ihre drei Geschwister, ihre Großmutter, die die NICHT verstorbenen Eltern ersetzt, aber auch gute Freunde und Ex-Partner. Alle halten zusammen und geben einander Kraft. Doch fast jeder hat auch ein Geheimnis, selbst die Großmutter.


    Anna lässt als Erste die Bombe platzen, sie ist schwanger - von einem One-Night-Stand. Ihre Großmutter sieht es ihr sofort an. Überhaupt kann man dieser gegenüber nichts verheimlichen.  Auch Annas Geschwistern sieht sie ihre Geheimnisse an, ohne diese jedoch bloßzustellen. Auch Annas zweites Geheimnis kennt sie, doch sie behält es für sich, auch wenn Anna daran beinahe zugrunde geht.


    Es ist toll, wie sich diese Familie entwickeln konnte, trotz dieser Eltern!


    Es macht Spaß, dieses Buch zu lesen. Ich wurde immer neugieriger, wie es wohl weitergeht. Der Roman steckt voller Wendungen, wenn man sie am wenigsten erwartet.


    Ein tolles Sommerbuch. Es wurde veröffentlicht im Rowohlt Taschenbuch Verlag.

  21. Cover des Buches Meine Mutter, sein Exmann und ich (ISBN: 9783499217593)
    T.A. Wegberg

    Meine Mutter, sein Exmann und ich

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Jezebelle
    Ein Buch mit einem schrägen Titel liegt hier vor, dass trotzdem sich ganz ernsthaft mit einem wichtigen Thema beschäftigt, nämlich der Frage nach dem Umgang mit Transsexuellen. Nun mag der aufgeklärte Bürger sagen: Was soll es das schon Wichtiges zu sagen geben? Man muss eben jeden und jede so nehmen, wie er oder sie ist. In der Theorie erscheint das glasklar. Nur ganz konkret weiß eben auch jeder, mit welchen Schwierigkeiten das verbunden ist. Den ein oder anderen Erfahrungsbericht von transsexuellen Menschen mag man ja schon einmal zur Kenntnis genommen haben, aber die Umwälzungen eines Geschlechtswechsels sind viel weitreichender. Das genau macht dieses Buch klar, indem es einen Jugendlichen begleitet, der seine Zeit braucht, um zu verdauen, dass seine Mutter nun ein Mann ist. Geschrieben auf Anfrage des Verlags, schafft es der Autor, hier einen authentischen Jugendroman hinzulegen, der eben unter anderem davon lebt, dass sich nicht alles nur um dieses Thema dreht. Da wäre noch die neue Partnerin nebst Halbbruder, die der leibliche Vater sich gesucht hat, die erste große Liebe, ein neuer Schulkamerad, der sich schwer auf den Unterricht konzentrieren kann und das ein und andere Selbstfindungsproblem, die unseren Helden begleiten. Erst beim Lesen wird einem wieder so richtig bewusst, was Schule für einen Jugendlichen eben auch alles in dieser Lebensphase bedeutet. Schön auch, dass die typischen Ungerechtigkeiten und Humor nicht zu kurz kommen. Mir persönlich gefiel der leicht spleenige Charakter des Protagonisten, der so gern mit dem Bus durch Berlin fährt. Für Berliner hat dieses Lokalkolorit noch einen ganz speziellen Charme. Gleichzeitig ist es aber auch eine schöne Art und Weise, mit seinen Gedanken auf Reisen zu gehen, und somit sinnvolles Persönlichkeitsmerkmal, was zur Geschichte passt. Angenehm ist es auch, dass die medizinischen Einzelschritte gar nicht so in den Vordergrund gestellt werden. Hat ein jugendlicher Leser daran mehr Interesse, wird er schon fündig werden. Diese seelischen Veränderungen stehen im Fokus und werden dem ein oder anderen Leser vielleicht auch erst so richtig bewusst. Kleinere Handlungsstränge haben mich nicht so glücklich gestimmt, wie etwa die lange Verschwiegenheit gegenüber dem besten Freund, obwohl der gerade mit einer Transsexuellen anbändelt. Aber das sei verziehen angesichts der rundherum gelungenen Entwicklung des Haupthelden, der seinen Standpunkt Stück für Stück ändert.
  22. Cover des Buches Dein Tod komme (ISBN: 9783959671736)
    Faye Kellerman

    Dein Tod komme

     (36)
    Aktuelle Rezension von: fredhel
    Das Ehepaar Rina und Peter Decker sind schon ein eingespieltes Team und haben es hier mit ihrer 24. (!) Ermittlung zu tun. Per Zufall entdeckt Rina im Wald eine skelletierte Leiche. Doch es bleibt nicht bei einer einzigen Leiche und der Abgleich mit der Liste der vermissten Personen der letzten Jahre lenkt die Blickrichtung auf die umliegenden Colleges. Die Professoren sind nicht sonderlich kooperativ, die männlichen Studenten testosterongesteuert . Alle mauern. Faye Kellerman schreibt spannend. Immer mehr Zusammenhänge lässt sie den Leser erkennen, bis alles auf ein gefährliches Finale hinaus läuft. Das Buch ist solide Krimikost, liegt gut in der Hand und fiel mir durch das wunderschöne Cover direkt ins Auge.
  23. Cover des Buches Siam Affairs (ISBN: 9783963111211)
    Thomas Einsingbach

    Siam Affairs

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Auch wenn seine Vorgänger mit einem interessanten Setting und spannenden Geschichten aufwarten konnte, hinterließ Ex-FBI-Agent William LaRouche nie einen wirklich bleibenden Eindruck bei mir. Dass ich diesen Band dann trotzdem lesen wollte, lag fast allein am Schauplatz Bangkok, welcher mit seinen vermischten Lebensumständen viel Platz für reale Problematiken und natürlich ein wenig Kultur mitbrachte. 


    Um so überraschter war ich, als ich in die Geschichte eintauchte und diesmal einen William LaRouche vorfand, der fast schon eine 180 Grad Drehung erlebt hatte. Keine Ahnung was den Autor antrieb, aber genauso hätte ich mir den Ex-FBI-Agenten ab dem ersten Band gewünscht. Doch ich war happy, denn nun hatte ich einen fähigen Mann, den ich durch die Handlung begleiten konnte. 


    Und genau diese Handlung begeisterte mich einfach, da man einmal aufzeigte wie wenig Politiker ausrichten können, wenn äußerst reiche Menschen das Land nach ihren Wünschen haben wollen. Das sich dies danach auch noch so realistisch und glaubhaft anhörte, verdankte ich Sirirat Wilunpan, welche selbst in Bangkok lebt und dem Autor bei der Recherche unter die Arme griff. Ein cleverer Schachzug, da man dadurch Details entdeckte, welche man als Außenstehender vielleicht nie mitbekommen hätte. 


    Dies bezog sich z.B. auf Dinge wie den Kampf gegen die jährlichen Überschwemmungen oder dem Geschehen auf der Straße. Anders gesagt das Buch war ein Mix aus Reiseführer, Thriller und politischen Einsichten. Dies allerdings so, dass ich nur gespannt da sitzen und weiter lesen konnte. Allerdings wurde ich nicht nur vom Mix überrascht, sondern auch von den teils recht brutalen Stellen, welche dafür sorgten das ich hin und wieder einfach das Gesicht schmerzerfüllt verkniff. Allerdings irritierten mich am Ende 2 Todesfälle, deren Aufklärung mir noch immer ein wenig Kopfzerbrechen bereiten. Dies war etwas schade, da genau diese beiden Fälle von immenser Wichtigkeit waren. 


    Doch dieser kleine Faupax wurde durch ein anderes Thema im Buch fast schon nichtig. Die Rede ist vom Leben als Gender. Dabei ging es allerdings nicht um die Diskriminierung dieser Menschen, sondern den Wandel welchen sie selbst erleben. In diesem Fall erfuhr ich z.B. wie der Geschlechterwechsel vom Mann zur Frau im Intimbereich erfolgte. Wer wie ich davon nie etwas gelesen hat, dürfte hier aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Ich war auf jeden Fall dank für diesen Einblick, denn er zeigte ganz klar das es eben nicht nur Frau oder Mann gibt. 


    Wäre doch nur der erste Band der Reihe so spannend gewesen, ich hätte William LaRouche viel mehr zu schätzen gewusst. Jedoch freut es mich das ich wenigstens diesmal von seiner besten Seiten kennenlernen durfte und dabei nicht nur einen spannenden Fall bekam, sondern auch einen faszinierenden Einblick über das Leben in Bangkok und die Möglichkeiten der heutigen Chirurgie.

  24. Cover des Buches A New Season: My London Dream (ISBN: 9783473585878)
    Marnie Schaefers

    A New Season: My London Dream

     (32)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Die Figuren wirkten auf mich alle wie mit sehr viel Liebe erschaffen, so mochte ich auch einige davon wie Agatha oder Elle sehr gern – Vincent und Tracey sowieso. Die Liebesgeschichte wurde ebenfalls gut umgesetzt – langweilig wurde es eigentlich nie. Ich denke, das Buch ist besonders empfehlenswert für Leute, in deren Umfeld sich jemand als trans* geoutet hat, oder andere, die sich über das Thema informieren wollen, denn man erfährt ziemlich viel darüber wie zum Beispiel, wie man sich eher nicht verhalten sollte. Was mir positiv auffiel, war, dass nicht alles nur positiv war, sondern auch auf einige Probleme aufmerksam gemacht wurde – denn diese bestehen ja auch in der Realität und sollten nicht verschwiegen werden. Mich nahm es sehr mit, den ersten Band, in dem es um die Buchhandlung geht, werde ich auch noch lesen. Noch eine kleine Anmerkung: Auf Seite fünfhundertsieben steht „Magic auf Flowers“ statt „of“.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks