Bücher mit dem Tag "träume"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "träume" gekennzeichnet haben.

2.300 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis (ISBN: 9783423761826)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

     (1.996)
    Aktuelle Rezension von: Mandthebooks
    Rezension: (kann Spoiler enthalten)

    Nach Band 1 habe ich irgendwie lange gebraucht, um nach Band 2 zu greifen. Lag vermutlich daran, dass ich Band 1 super fand, aber Angst hatte, dass Band 2 schwächer sein wird, weil mich ToG im Allgemeinen in den ersten Bänden nicht so überzeugen konnte.
    Doch da lag ich falsch, denn Band 2 war für mich sogar besser als Band 1.
    Tamlin hat mir in Band 1 ja schon nicht gefallen, ich fand ihn einfach komisch, das hat sich für mich hier noch einmal mehr bestätigt.
    Dafür finde ich Rhysand, Cassian, Azriel, Morrigan und Amren total toll. Der Hof der Nacht ist einfach so sympathisch und in Velaris kann man sich doch glatt Zuhause fühlen.
    Besonders schön fand ich dabei, dass das Buch zwar spannend ist und es an Action nicht mangelt, doch hier liegt auch der Fokus sehr auf Feyre und darauf, das sie sich erholen und alles kennenlernen kann. Diese zwischendurch auch ruhigen Phasen fand ich sehr schön. So konnte man eine ganz andere Seite dieser Welt kennenlernen. Das ist auch der Grund, weshalb ich Band 2 noch stärker fand als Band 1.
    Das Ende war dann auch richtig krass, es war toll, herzzerreißend und ich bin jetzt soooo gespannt auf Band 3!

    5 Sterne
  2. Cover des Buches Throne of Glass – Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Erwählte

     (2.598)
    Aktuelle Rezension von: meretbac

    Ich war extrem überrascht von Throne of glass, Die Erwählte. Viele sagten mir es seih sehr gut und dabei  musste ich mich natürlich selbst überzeugen. Der erste Band der Throne of glass Reihe hat meine Erwartung ganz klar überschritten! Ich lese gerade das zweite Band und meine beste Freundin und meine Schwester reden mich voll, dass jedes Band noch besser wird. Ich lasse mich überraschen und hoffe darauf, dass die Reihe meine Erwartungen erfüllen wird. 

  3. Cover des Buches Save Us (ISBN: 9783736306714)
    Mona Kasten

    Save Us

     (1.627)
    Aktuelle Rezension von: Cexlxina

    Ein gelungener Abschluss wie er eben nur in Büchern stehen kann. ;) 

    Perfekt und toll mehr kann man nicht sagen ehrlich die Bücher von Mona Kasten sind einfach besonders 

  4. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783810513304)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.526)
    Aktuelle Rezension von: UlrikeBode

    Was für ein wunderbarer Roman. Schon das Cover lädt zum Träumen ein. Der Baum als Symbol für die Synthese von Himmel und Erde und der Titel sind einfach passend.

    Die Protagonisten sind sehr authentisch und sympatisch dargestellt und in ihren Charakteren gut einzuordnen.

    Themen sind die Eltern Kind Beziehung, die sich, bei Vater und Mutter sehr unterscheiden können. Hier eine schlechte Vater Tochter, aber eine wunderbare Mutter Tochter Beziehung, die noch über den Tod hinaus geht. Und im Zusammenhang damit sich auf die Suche nach verlorenen Träumen und Zielen zu machen. 

    In einem sehr berührenden und angenehmen Schreibstil hat die Autorin hier eine Geshcichte zu Papier gebracht, die nachdenklich und hoffnungsvoll macht aber auch sehr berührt.

    Es war eine wunderbare Reise, auf der wir Brett begleiten durften, ihre längst begrabenen Träume wieder an die Oberfläche zu holen und ihnen zu folgen. So ergibt eins das andere und führt letzten Endes zum einem wunderbaren Ganzen und einem erfüllten Leben.

    Ich kann hier nur eine absolute Leseempfehlung geben.



  5. Cover des Buches Der Nachtwandler (ISBN: 9783426503744)
    Sebastian Fitzek

    Der Nachtwandler

     (2.244)
    Aktuelle Rezension von: beebuchkind

    Also nee, also nee wirklich.
    Lieber Herr @sebastianfitzek , was haben sie sich hier nur bei gedacht?
    .
    Meine Buchbeschreibung wäre "Die Verwirrung ist verwirrt" oder "Was ein kranker Scheiß".
    Aber so beschreibt man ja eigentlich kein Buch, oder?
    .
    Was ein toller Buddy Read mit @_loveley_books_ & @_crazy_ab0ut_b00ks
    So gut hätte ich das gerne öfter. Man kommt gut zurück ins Lesen. Danke dafür!
    .
    Aber nun zum Buch selbst. Herr @sebastianfitzek hat meine Nerven hier echt strapaziert. Das er super schreiben kann weiß ich seit "Der Insasse", aber hier frage ich mich wirklich, ob er bei diesem Buch am Ende selbst noch irgendwas verstanden hat.
    Was eine grandiose Verwirrung.
    .
    Der Anfang, mega spannend und man wollte gar nicht aufhören zu lesen. Dann kam eine Phase wo man dachte "Also sorry, das ist ja mal sowas von weit hergeholt" und zum Ende hin war man verwirrter als verwirrt und einfach nur noch sprachlos.
    Sprachlos, weil es einfach unmenschlich und ekelerregend ist. Jeder der dieses Buch gelesen hat kann sich denken, was ich meine.
    Und wer es nicht weiß, sollte es einfach mal lesen. Hier verzichte ich auch mal auf eine Zusammenfassung, denn der Klappentext ist informativ genug um es lesen zu wollen.
    .
    Falls nicht, kann ich nur sagen, stellt euch vor, ihr könnt zwischen wach und Schlaf nicht mehr unterscheiden und lebt mit dem Gedanken extrem schlimme Dinge getan zu haben.
    .
    Ich hätte mir hier zum Ende hin mehr Erklärungen zu Leon gewünscht und auch so waren manche Abschnitte mir zu abrupt beendet.
    Ich bin froh, dass ich es gelesen habe, aber auch froh, dass es vorbei ist. Was nicht heißt, dass ich es schlecht fand, eher weil ich froh bin wieder klar denken zu können.
    .
    Hast du es gelesen? Und kannst du meine Verwirrung nachvollziehen?

  6. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.565)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Dieser dritte Teil des Liedes von Eis und Feuer ist genauso hervorragend geschrieben, wie die beiden Vorgänger. Als Fan der HBO-Serie vergleiche ich natürlich immer Serie und Vorlage und in diesem Band treten die Unterschiede schon deutlicher hervor. Mein Eindruck ist, dass die Personen in der Romanvorlage damit noch mehr Tiefe bekommen. 

    Ich finde es beeindruckend, wie es George R.R. Martin gelingt eine solche Menge von Personen zu handeln und jeden/jede einzigartig zu charakterisieren. 

    Dieser Band ist vor allem geprägt vom Machtkampf der Lennister Geschwister in Königsmund, von Bran der lernen muss in Abwesenheit von Rob den Lord von Winterfell zu spielen und Aryas Erlebnissen auf ihrem Weg in den Norden. Die Mutter der Drachen erreicht Quarth. Jon Schnee verlässt mit einem großen Kontingent an Grenzern die Schwarze Festung Richtung Norden. Mit Stannis Bartheon und Lord Graufreund betreten neue Akteure die Bühne. 

    Aufgrund dieser Weichenstellungen fällt dieser Band in puncto Spannung ein wenig zurück, was mich aber nicht gestört hat.

    Fazit: Für jeden High Fantasy Fan ein muss und jeden Fan der Serie eine lohnende Lektüre.

  7. Cover des Buches Hope Again (ISBN: 9783736308343)
    Mona Kasten

    Hope Again

     (941)
    Aktuelle Rezension von: Cexlxina

    Sɪᴇ ᴡᴏʟʟᴛᴇ sɪᴄʜ ɴɪᴇᴍᴀʟs ᴠᴇʀʟɪᴇʙᴇɴ - ᴅᴏᴄʜ sᴇɪɴᴇ Wᴏʀᴛᴇ ᴠᴇʀᴀ̈ɴᴅᴇʀɴ ᴀʟʟᴇs 


    Everly und Nolan....Nolan und Everly 


    So ein süßes Buch paar.


    Ich kann das immer wieder sagen ich liebe die Bücher von Mona Kasten 


    Jedes einzelne ist perfekt zum lesen und perfekt zum wohlfühlen.


    Kennt ihr die Bücher wo man am Schluss des Buches es schließt und einfach lächelt weil es so eine tolle Geschichte war? 

    Tja für mich war dieses Buch genau das was ich gebraucht habe...einfach ein Buch wo man lächeln kann.

  8. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.113)
    Aktuelle Rezension von: AmaraSummer

    In „Grey“ erleben die Leser „Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen“ aus der Sicht von Christian Grey. Das Buch wurde von der britischen Autorin E. L. James geschrieben und ist 2015 als eBook und Taschenbuch im Goldmann Verlag (Penguin Random House Verlagsgruppe) erschienen. „Grey“ ist der erste Band der „Fifty Shades of Grey aus Christians Sicht erzählt“ Reihe.

    Ich gebe zu, dass ich „Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen“ nur zur Hälfte gelesen habe. In erster Linie habe ich das Buch wegen Anas unerträglicher Art, die mir den letzten Nerv geraubt hat, abgebrochen. Die Tatsache, dass das Buch nur aus Anas Sicht erzählt wird, hat mich sehr schnell gelangweilt, weil ich sie kein bisschen interessant fand. Als ich erfahren habe, dass die Autorin die Trilogie aus seiner Sicht erzählen wird, habe ich mich riesig gefreut, weil ich Christian Grey von Anfang an faszinierend fand und ihn unbedingt näher kennenlernen wollte.

    „Grey“ hat mir endlich den lang ersehnten Einblick in Christian Greys Gedanken und Gefühle geschenkt. Innerhalb weniger Seiten bin ich in seine Geschichte eingetaucht und es war wundervoll. All seine Entscheidung, sein Verhalten und seine Ecken und Kanten haben nun Sinn ergeben. Der Blick in Christians Vergangenheit war sehr aufschlussreich. Nach und nach konnte ich nachvollziehen warum er zu diesem verschlossenen Menschen geworden ist und was ihn wie geprägt hat.

    Mein einziger Kritikpunkt sind die Sexszenen. Ich kann nicht beurteilen, ob die Beschreibung authentisch ist, weil ich mich in diesem speziellen Bereich nicht auskenne. Mir haben sie gefallen und der Rest war mir beim Lesen egal. Was mich gestört hat war die Menge der Szenen. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr Sexszenen gab es und ich muss sagen am Ende ist die eigentlich Geschichte von dem Übermaß an Erotik in den Hintergrund gedrängt worden. Mir hätte eine gleichmäßigere Verteilung besser gefallen.

    Die deutsche Übersetzung von E. L. James Schreibstil ließ sich angenehm flüssig lesen. Die Wortwahl hat für mich perfekt zum Genre gepasst. Das Buch wurde in der ersten Person geschrieben.


    Fazit

    Die Geschichte aus seiner Sicht ist um Längen besser. Ich konnte das Buch keine Sekunde aus der Hand legen.

  9. Cover des Buches Mein bester letzter Sommer (ISBN: 9783453270121)
    Anne Freytag

    Mein bester letzter Sommer

     (843)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Tessa ist 17 Jahre alt und hat vor kurzem erfahren, dass sie bald sterben wird. Sie ist unheilbar krank und nichts und niemand kann ihr helfen. Alle ihre Pläne und Träume verschwinden von heute auf morgen. Das einzige was ihr bleibt ist ein letzter Sommer. Und mit Oskar hat sie die Möglichkeit einen Road Trip durch Italien zu machen und dennoch entwickelt sich der Sommer doch anders als gedacht. Doch bei wird vergessen, dass Tessa bald sterben wird…

    Ich bin ein sehr großer Fan der Buch von Anne Freytag und habe mich sehr auf ,,mein bester letzter Sommer‘‘ gefreut. Man erfährt recht schnell was mit Tessa los ist und wie es ihr geht und allein das hat mich schon zu Tränen gerührt. Und natürlich hat das Ende einen noch einmal komplett aus der Bahn rausgeworfen. Also eine ,,leichte‘‘ Lektüre ist das nicht, aber hat eine Menge Tiefgang!

    Tessa war eine sehr sympathische Protagonistin, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Und als sie ihre Diagnose bekommen hat, ist mir auch mein Herz gebrochen. Es war so schön mit anzusehen, dass Tessa sich so sehr verändert hat, seit Oskar da ist. Dadurch lernt sich noch ein bisschen mehr von sich selbst kennen, was ich echt toll fand. Tessa hat sich in diesem Buch echt weiter entwickelt, doch auch hier ist einem leider klar, dass man das Ende nicht umschreiben kann.

    Oskar habe ich auch direkt ins Herz geschlossen. Er ist so ein toller und liebenswerter Mensch. Oskar bleibt bei Tessa, bis zu ihrem letzten Atemzug, obwohl er genau weiß, dass sie sterben wird, ist er immer für sie da und unterstützt sie sehr. Oskar hat das Herz am richtigen Fleck und das merkt man auf jeder einzelnen Seite. Denn auch ihn hat der Road Trip komplett geändert und das merkt man deutlich. Wie gern hätte ich ihm am Ende all seinen Schmerz von sich genommen.

    Tessa hat sich in Oskar verliebt und auch ich habe mich etwas in ihn verguckt. Die beiden sind so unterschiedlich und teilen trotzdem so viele Gemeinsamkeiten. Ich bewundere Oskar so sehr dafür, dass er bis zum letzten Atemzug bei Tessa bleibt, das hat mir so sehr das Herz gebrochen. Ich finde auch den Spitznamen die sie ihm gibt ,,Krabbe‘‘ zuckersüß und gerade durch die Geschichte hinter dem Spitznamen, macht das Ganze noch viel niedlicher und ich freue mich wie ein kleines Pferd.

    Der Schreibstil von Anne Freytag hat mich komplett überzeugen können und hat mich total in ihren Bann ziehen können. Sie hat so eine emotionale, flüssige und fesselnde Schreibweise, was dafür sorgt, dass man regelrecht an den Seiten klebt und das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Das Buch lässt sich flüssig lesen und auch der Lesefluss wird in keiner Weise gestört. 

    ,,Mein bester letzter Sommer‘‘ war so ein wundervolles Jugendbuch, dass mein Herz zerrissen und dann wieder Stück für Stück zusammen gesetzt hat. Das Schicksal was Tessa getroffen hat, hat mich sehr mitgenommen und ich mag mir gar nicht vorstellen wie grausam es für sie und ihre Familie sein muss. Umso schöner ist es, dass Oskar ihr die Möglichkeit gibt den letzten Sommer ihres Lebens zu ihrem besten Sommer zu machen. Das hat mich so überzeugt und ich habe das Buch absolut geliebt und verschlungen. Ich habe es so genossen.

  10. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.214)
    Aktuelle Rezension von: HeikoHentschel

    Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte. Vermutlich haben all die positiven Stimmen, die ich seit Erscheinen des Buches gehört habe, meine Erwartungen in unerreichbare Höhen geschraubt. Deshalb versuche ich objektiv zu bleiben. Das Buch besticht durch eine klare Sprache, solide Figuren und faszinierende Details zur forensischen Anthropologie. Letzteres ist das, was mich bei der Stange gehalten hat. Das war das Neue, das Faszinierende an "Die Chemie des Todes". Die Handlung, die Ermittlung an sich, ist im Vergleich unspektakulär, aber am Ende stimmig. Deshalb überlege ich, mir den Folgeband zuzulegen.

  11. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)
    George Orwell

    1984

     (3.953)
    Aktuelle Rezension von: ElOlorDeUnLibro

    Winston Smith lebt in einem totalitären Militär Überwachungsstaat im Jahr 1984, also in der Zukunft, zumindest aus Sicht des Autors. 

    Meine Meinung:

    Keine Rezension könnte jemals diesem grauenerregenden Meisterwerk der Literatur gerecht werden. Ich bin fasziniert und geschockt von der Welt, die sich Orwell hier erdacht hat. Es geht um Machtgier, menschliche Abgründe und die Frage, was bleibt, wenn nicht mal das eigene, logische Denken übrig bleibt.

    Obwohl das Buch so alt ist, ist es doch hochaktuell. Es ist absolut erschreckend zu lesen, teilweise habe ich mich geekelt, weil es so bildhaft beschrieben war. Dennoch war es unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Mehrfach beim Lesen wurde mir vor Augen geführt, welchen Luxus wir doch genießen, in einer freiheitlichen Demokratie leben zu dürfen. Ich bin begeistert und geschockt zugleich und kann nur das Fazit ziehen:

    Jede*r sollte dieses Buch gelesen haben.

  12. Cover des Buches Göttlich 2. Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich 2. Göttlich verloren

     (3.070)
    Aktuelle Rezension von: annilittle

    Ich bin froh, dass ich Klappentexte von Folgebänden nie vorher lese, denn dieser hier spoilert das Ende ganz schön…

    Nachdem ich bei Band 1 so einige Startschwierigkeiten hatte, konnte ich hier direkt reinstarten und war von Anfang an wieder total drin. Der Schreibstil ist einfach toll und bietet mir alles, was ich bei Romantasy brauche: Flüssigkeit, Humor, Emotionen und Spannung.

    Mir haben die Weiterentwicklung der Geschichte und Charaktere wirklich sehr gut gefallen. Auch wenn es hier ab und zu etwas ruhiger war und die Geschichte eher nur so „plätscherte“, wurde es gegen Ende hin wieder richtig actionreich. Von daher ist es auch manchmal ganz gut, wenn man so Momente zum Durchatmen und Wiederrunterkommen hat. Ich finde den Titel sehr passend gewählt, da Helen an einigen Stellen mit ihrer Bestimmung bzw. ihrem Schicksal doch sehr hadert und dadurch wirklich verloren ist.

    Es war schön zu sehen, dass sich nicht nur die Charakter weiterentwickelt haben, sondern auch, wie sich die Liebesgeschichten weiterentwickelt haben, tatsächlich ist nicht die Hauptliebesgeschichte meine liebste, sondern die von Claire.

    Zudem tauchen mehrere neue Charaktere auf, besonders Orion steht da im Fokus. Ich mochte ihn eigentlich ganz gerne, muss aber auch zugeben, dass ich ihn lange Zeit nicht so richtig einschätzen konnte. Durch ihn lernt man noch die weiteren Häuser kennen und seine Geschichte ist wie die vieler weiterer Scions wirklich tragisch. Außerdem wurde noch etwas weiter über die Delosgeschichte bekannt, beispielweise, wo die Mutter von Ariadne, Jason und Hector ist und ich mag Matt deutlich mehr. Heißt er Matt? Ähm… Also ich meine den Schulfreund von Helen und Claire, der ihnen und den Delos hilft. Ich bin jetzt gerade unsicher, weil ich ihn mit Matt aus „The Vampire Diaries“ vergleichen wollte. Den mag ich nämlich nicht wirklich und die beiden gehen charakterlich in eine Richtung meiner Meinung nach.

    Glücklicherweise gab es auch nicht das Liebesdreieck, das ich nach dem, was in Band1 passiert ist, vermutet hatte, allerdings fürchte ich, dass das nun in Teil 3 passieren wird, dieser heißt ja auch „Göttlich verliebt“.

    Fazit: Eine wirklich gelungene Fortsetzung, die vor allem durch das Ende Lust auf das Finale der Trilogie macht!

     

    4,5/5

  13. Cover des Buches Wen der Rabe ruft (ISBN: 9783839001530)
    Maggie Stiefvater

    Wen der Rabe ruft

     (1.092)
    Aktuelle Rezension von: primweltenarchiv

    Schon eine ganze Weile spielte ich mit dem Gedanken, in die Welt der Raven Boys abzutauchen. Für mich war es das erste Buch der Autorin und ich war gespannt, was mich erwartet. Blues Familie besteht aus hellsehenden Frauen, nur sie selbst hat diese Gabe nicht. Das macht sie ein wenig zur Außenseiterin, doch als sie die Raven Boys kennenlernt, die allesamt nicht unterschiedlicher sein könnten, ändert sich das. 

    Der Schreibstil war angenehm, ich hatte keine Schwierigkeiten in die Welt einzutauchen und dem Handlungsstrang zu folgen. 

    Die Figuren hingegen konnten mich bisher nicht völlig von sich überzeugen. Blue war ganz in Ordnung, das pure Charisma war sie für mich allerdings nicht. Ihre Art, sich an Adam zu heften, obwohl ich nicht verstanden habe, warum sie ihn mag und wieso man sich an jemanden heranschmeißt, von dem man längst weiß, dass er nicht die eigene wahre Liebe ist, hat mich gestört. Abgesehen von dem romantischen Anteil hatte sie durchaus angenehme Wesenszüge, ihre Ecken und Kanten haben sich sehr nahbar erscheinen lassen. Wenn ich mir unter allen Figuren eine herauspicken müsste, die ich wirklich richtig cool fand, dann wäre das Gansey. Seine Art hat mich sehr amüsiert und Charaktere wie er sind mir eigentlich immer direkt sympathisch. Auch Ronan zählt wohl zu den Figuren, die ich normalerweise immer cool finde mit einer Art, die an den brummigen Bad Boy erinnert. Die anderen Raven Boys konnten mich noch nicht richtig überzeugen oder ich mochte sie sehr schnell nicht (Adam).

    Die Story an sich war ausgeklügelt und interessant. Auf jeden Fall weckt sie Neugier auf mehr.

     

    Mein Fazit:

    Ein gelungener Auftakt mit spannender und magischer Story. Die Figuren weisen in meinen Augen noch Schwächen auf bzw. konnten mich generell nicht mit ihrem Wesen überzeugen, aber man muss sie ja nicht alle mögen. Den Liebesanteil fand ich bisher leider eher nervig als romantisch und mir graut es davor, wie sich das wohl weiterentwickeln könnte, weil Frau Schwierigkeiten hat, sich zu entscheiden und irgendwie in die falsche Richtung rennt (obwohl sie es besser wissen müsste). Der Cliffhanger macht dennoch Lust auf mehr von der Story. Ich vergebe eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen!

     

     

     


     

  14. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.698)
    Aktuelle Rezension von: buchverzueckt

    "Die Therapie" habe ich bereits vor ein paar Wochen beendet. Sebastian Fitzeks Geschichte wurde 2006 veröffentlicht, mit diesem Buch wurde er zum Autor. Nicht wirklich verwunderlich.. 😉  Die Geschichte um den Psychater Viktor Larenz und dessen verschwundene Tochter Josy ist absolut fesselnd. Das Setting auf der Insel Parkum passte perfekt zur düsteren Stimmung. 


    Das Thema fand ich höchst interessant. Von mehreren Seiten wurde die Psyche des Menschen beleuchtet; wozu sie fähig ist, wenn sich der Verstand ausschaltet. Während des Lesens konnte man sich nie sicher sein, was "wirklich" ist und was nicht. 


    Auszug aus dem Buch:

    》"Alle Figuren, die ich seit dieser Geschichte in meinen Gedanken entstehen lasse, werden real. Ich kann sie sehen, sie beobachten und manchmal sogar mit ihnen sprechen. Ich denke sie mir aus und im nächsten Moment sind sie in meinem Leben. Das ist meine Krankheit, Doktor Larenz. Das ist mein Problem. Das ist die Besonderheit meiner angeblichen Schizophrenie."《 


    Fazit: Sehr rätselhaft und ein unvorhersehbares Ende. Sollte man unbedingt gelesen haben. 😊

  15. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 1) (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 1)

     (1.443)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    MEINE MEINUNG


    Die Bücher von Chris Carter werden mir immer empfohlen, wenn ich auf der Suche nach einem harten Thriller bin. Ich kenne schon ein anderes Buch von ihm und finde gut, dass die Bücher unabhängig voneinander lesbar sind. Der allererste Fall von Hunter und Garica hat mir gut gefallen und ich sag dir auch warum.



    Der Schreibstil von Chris Carter hat mir sehr gut gefallen. Ich wurde gut unterhalten und bin nicht auf die Identität des Mörders gekommen. Das Buch war auf keiner Seite langweilig!


    Eine furchtbar entstellte Leiche wird in einem verlassenem Haus mitten im Nirgendwo gefunden. Der Killer hinterlässt keine DNA und auch sonst keine Spur. Der Getöteten wurde ein Zeichen in den Nacken geritzt. Das Zeichen kommt dem Ermittler Robert Hunter sehr bekannt vor. Doch der Mörder, der seine Opfer mit dem Doppelkreuz markiert, wurde bereits geschnappt und hingerichtet. Schon damals kam Hunter etwas faul vor an dem plötzlichen Lösen das Falls, doch nun ist es gewiss: der wahre Täter ist noch auf freiem Fuß und er scheint das Töten wieder aufgenommen zu haben.


    Ermittler lernt man in Thrillern nie so recht kennen, finde ich. Aber hier ist das anders. Von Hunter erfährt der Leser viel. Viel wird aus seiner Vergangenheit preisgegeben: Wunderkind, Überflieger, Außenseiter, Einzelgänger, später Frauenmagnet. Ich mag ihn gerne und auch seinen jungen Partner.


    LESEEMPFEHLUNG


    Eines der ältesten Bücher die ich je gelesen habe. Vorm Lesen wusste ich auch nicht, dass es sich um den ersten Band handelt. Ich habe das Lesen sehr genossen und wurde von Anfang bis Ende gut unterhalten bzw. im Atem gehalten. Das Buch ist spannend, dramatisch und ein unvorhersehbares Ende. Ich bin jedenfalls nicht auf den Täter gekommen.


  16. Cover des Buches Wie das Feuer zwischen uns (ISBN: 9783736303560)
    Brittainy C. Cherry

    Wie das Feuer zwischen uns

     (606)
    Aktuelle Rezension von: Hannicake

    Alyssa und Logan treffen als Jugendliche im Supermarkt, in dem Alyssa arbeitet, aufeinander. Sie verbringen immer mehr Zeit miteinander und lernen sich kennen und lieben. Ihr Umfeld sagt, dass die beiden nicht zusammenpassen, doch das ist ihnen egal, zumindest bis zu einem Punkt, an dem ihre Wege sich trennen. Bekommen sie noch einmal eine Chance, weil sie füreinander bestimmt sind oder haben die anderen doch Recht, dass sie nie eine Zukunft hatten und auch keine haben werden? Finde es heraus, indem du die beiden auf einem steinigen, aber auch schönen Weg begleitest.

    Es ist hart und tut weh zu lesen, was die Protagonisten, insbesondere Logan, alles erleben müssen. Es wird nicht mit ausführlichen Beschreibungen und Darstellung von herzzerreißenden Szenen und solchen, die einem nur vom Lesen schon beinahe wehtun, gespart. Es zerreißt einem das Herz und lässt einen fassungslos und traurig zurück. Aber man kann sich darauf verlassen, niemals alleingelassen zu werden. Ja, man wird zerbrochen und hat das Gefühl, selber verletzt zu werden, aber die Autorin setzt einen immer wieder zusammen und sorgt dafür, dass man am Ende und auch zwischendrin wieder lächeln kann.

    Alyssa und Logan sind sehr sympathische Protagonisten. Sie haben zwar auch Entscheidungen getroffen, die nicht immer nachvollziehbar sind oder wo man nur mit dem Kopf schütteln kann, aber sie haben beide einen weichen Kern und es gibt immer eine Erklärung, warum sie in dem Moment vielleicht für uns Leser nicht nachvollziehbar gehandelt haben.

    Gut gefallen hat mir, dass die Annäherungen der beiden ihre Zeit gebraucht hat. Lange begleiten wir sie dabei, wie sich ihre Freundschaft aufbaut und festigt. Es war nichts überstürzt oder unrealistisch, sondern die Entwicklungen der Beziehung der beiden wurde authentisch und echt dargestellt, was es noch einmal glaubwürdiger macht.

    In dieser Geschichte werden wieder sehr viele ernste Themen angesprochen, die sonst in der Gesellschaft eher tabuisiert oder verschwiegen werden. Mit dieser Offenheit und schonungslosen Ehrlichkeit, mit der diese Aspekte eingebaut werden, ist es nicht immer leicht, umzugehen, aber diese realitätsnahe Darstellung ist angesichts der Ernsthaftigkeit und des hohen Einflusses für die Entwicklung der Protagonisten treffend gewählt. Nach Schwierigkeiten und verletzenden Ereignissen wird nicht immer alles sofort wieder gut, sondern mögliche Happy Ends müssen von den Protagonisten hart erarbeitet werden und gehen nicht ohne Rückschläge einher. Man sollte sich vor dem Lesen bewusst sein, auf was man sich einlässt, und dass man damit umgehen kann, ohne selber zu tief in die Dunkelheit abzurutschen.

    Diese Geschichte lässt sich schwer mit Worten beschreiben – sie ist emotional, herzergreifend, traurig, aber zugleich auch hoffnungsvoll und amüsant. Es ist ein wunderschönes Leseerlebnis, bei dem man selber Höhen und Tiefen durchlebt.

  17. Cover des Buches Wir fliegen, wenn wir fallen (ISBN: 9783764170721)
    Ava Reed

    Wir fliegen, wenn wir fallen

     (601)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Als Phil stirbt, hinterlässt er seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara eine Liste mit zehn Wünschen. Der letzte Wille von Phil ist, dass die beiden gemeinsam diese Reise für ihn antreten. Jedoch können Noel und Yara sich überhaupt nicht ausstehen und nur Phil zuliebe, begeben sich die beiden auf die Reise. Die beiden rechnen jedoch nicht damit, dass diese Reise ihr Leben komplett ändern wird, sondern, dass das Glück und die Liebe gerade erst anfangen…

    Ich habe bereits viele Bücher von Ava Reed gelesen, weshalb ich mir auch dieses Buch angeschafft habe, da ich es auch unbedingt lesen wollte. Und diese Geschichte geht einem tief ins Herz. Auch das Cover ist wieder richtig schön geworden. Ich liebe dieses lockere Cover und es verspricht einem eine wundervolle Geschichte. Und ja, ich kann euch versichern, dass dieses Buch etwas ganz Besonderes ist. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, überzeugt euch selbst von dem Buch. In dem Buch gibt es keine Trigger Warnung, aber dennoch solltet ihr auf euch achten!

    Yara ist eine sehr sympathische Protagonistin, die eine Menge Mut und Stärke ausstrahlt. In ihrem Leben hat sie schon vieles erleben müssen, was sie in ihrem Alter nicht hätte erleben sollen. Gerade das sie denkt, dass sie Schuld an dem Tod ihrer Eltern zu sein, hat mich sehr berührt und mich oft zum Nachdenken gebracht. Trotz allem versucht sie immer wieder das positive aus ihrem Leben zu ziehen, was mir echt gut gefallen hat. Außerdem bin ich auch sehr verliebt in sie, da sie ihre Liebe zu Büchern mit uns teilt, was mir so gut gefallen hat. Die Entwicklung die Yara in diesem Buch durchgemacht hat, hat mir auch wahnsinnig gut gefallen.

    Mit Noel musste ich erst einmal warm werden, doch nach ein paar Seiten war das überhaupt kein Problem mehr. Er hat ein schweres Verhältnis zu seinem Opa, weswegen er auch die Liste mit Yara nicht zusammen abarbeiten möchte. Doch ich finde es richtig toll, dass er sich im Laufe des Buches immer weiter entwickelt hat. Diese Entwicklung hat mir so unglaublich gut gefallen, was dafür gesorgt hat, dass er auch einen großen Platz nun in meinem Herzen bekommen hat.

    Die Geschichte der beiden war für mich sehr angenehm zu lesen und wir erleben mit ihnen gemeinsam eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Wir lachen mit den beiden und leiden aber auch genauso sehr wie sie. Die Liebesgeschichte der beiden geht langsam und zärtlich voran, aber dennoch ist sie sehr süß. Hierbei ist es auch wichtig zu erwähnen, dass dies ein Jugendbuch ist und daher die Entwicklung echt toll ist.

    Der Schreibstil von Ava Reed konnte mich auch in diesem Buch wieder komplett überzeugen. Ich bin immer wieder überrascht, was für eine Wahnsinns tolle Schreibweise diese Autorin hat, in den ich mich wieder total verliebt habe. Sie hat so einen lockeren, leichten und flüssigen Schreibstil, was dafür sorgt, dass man das Buch innerhalb weniger Stunden durchgelesen und verschlungen hat. 

    ,,Wir fliegen, wenn wir fallen‘‘ war ein sehr tolle Jugendbuch, was dafür sorgt, dass man über viele Dinge nachdenkt und das man einige Dinge ausprobieren sollte, die man schon immer einmal machen wollte. Denn dieses Buch zeigt uns, dass wir nicht ganz so viel Zeit haben wie wir immer denken und man die Dinge machen sollte, die man schon immer mal machen wollte. Von mir bekommt das Buch eine Kauf- und Leseempfehlung. Außerdem beinhält es auch sehr wichtige Themen.

  18. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (990)
    Aktuelle Rezension von: meerohneufer

    Der Anfang war etwas verwirrend. Die ersten hundert Seiten habe ich gebraucht, um in das Thema reinzukommen. Die nächsten hundert Seiten haben mich mehr gefesselt. Ab Seite 200 war das Buch spannend, sodass ich es quasi in einem Rutsch gelesen habe.

    Meiner Meinung nach merkt man, dass eine Künstlerin das Buch geschrieben hat, denn es ist es sehr unkonventionell und kreativ vom Thema her sowie auch vom Streibstil. Die teilweise relativ abstrakte Handlung ist oft sehr bildlich dargestellt und kann teilweise als Metapher verstanden werden.
    Die unterschiedlichen Kapitel erzählen nämlich aus verschiedenen Perspektiven und fügen sich am Ende wie ein Puzzle zu einem atemberaubenden Gesamtbild zusammen. 

    Für mich war es einen Touch zu abstrakt und manchmal konnte ich mir denken was passiert ist, wusste es aber nicht mit Sicherheit, aber wahrscheinlich lebt das Buch davon. Hätte ich das Buch nicht in einem Rutsch, sondern über eine längere Zeitspanne gelesen, wäre ich mit den Ereignissen vollends durcheinander gekommen, da es nicht annähernd chronologisch war. Die Zeitangaben und Orte waren etwas verwirrend, eine Übersicht wäre hilfreich gewesen. 

    Trotz mehr als 400 Seiten Länge keine Spur von einem prägnanten Lieblingszitat...
    Die Liebesgeschichte war zwar einmalig, aber hätte nach meinem Geschmack mehr in die Tiefe gegen können oder zumindest früher angefangen. 

    Zusammenfassend 4,5 Sterne durch Originalität, interessante Perspektivwahl und ein rundes Gesamtbild.

  19. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.124)
    Aktuelle Rezension von: Julia92

    Cover: Wie schon beim Vorgänger „Der Augensammler“ besitzt dieses Werk ein Cover in Schwarz- und Gelbtönen. Mir gefällt das sehr gut, das große Auge in der Mitte ist im wahrsten Sinne des Wortes ein „Eyecatcher“. Auch die Idee mit den Augen-Selfies der Fans auf der Innenseite des Buches ist gelungen umgesetzt worden!

     

    Klappentext: Dr. Zarin Suker lebt ein psychopathisches Doppelleben. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Doch seine Leidenschaft gilt den Patientinnen der Nacht: Im Keller seiner Klinik entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider, bevor er sie vergewaltigt – und laufenlässt. Bisher haben alle Opfer Selbstmord begangen. Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein – und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen. Daraus befreien könnte sie einzig ihr Freund Alexander Zorbach, der jedoch noch längst nicht am Ziel seiner Alpträume ist …

     

    Meinung: Wie schon den Vorgänger habe ich auch „Der Augenjäger“ bereits zum zweiten Mal gelesen, um besser in „Playlist“ reinzukommen. Ich konnte mich teilweise an die Handlung erinnern, viele Details hatten mich dann aber doch wieder überrascht.

    Der Schreibstil Fitzeks liest sich angenehm und wieder war ich sofort von den Geschehnissen rund um Zorbach gefesselt. Der sympathische Hauptprotagonist versucht seit dem Mord an seiner Frau, den gemeinsamen Sohn Julian zu finden, der vom Augensammler entführt wurde. Ob der Junge noch am Leben ist, wird vorerst nicht verraten. Zorbach lässt nichts unversucht und begibt sich gleich zu Beginn der Geschichte in eine katastrophale Lage. Typisch Fitzek. Dem Autor gelingt es hier sehr gut, die Spannung zu halten.

    Die Perspektive wechselt zu Alina, mit der ich schon im Vorgänger nicht so richtig warm wurde. Ihre Kapitel sind dennoch spannend geschrieben, wobei ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte.

    Insgesamt empfinde ich „Der Augenjäger“ als gelungenen Nachfolger, der aber leider in mehreren Punkten nicht überzeugen konnte.

    Achtung! Die folgenden Erläuterungen enthalten Spoiler, verraten jedoch nicht das Ende der Story: Schade fand ich, dass auf den Charakter Iris nicht näher eingegangen wurde. Ihre Motive waren für meinen Geschmack unzureichend ausgearbeitet. Dann fand ich es unrealistisch, dass Alina trotz schwerer körperlicher Verletzung zusammen mit einem vor Kurzem „operierten“ Opfer nicht ins Krankenhaus gebracht wurde, sondern mit gebrochenen Rippen von Zorbach auf ihren Wunsch hin auf der Straße abgesetzt wurde, um in die nächste Katastrophe zu spazieren. Zorbachs körperliche „Verwandlung“ kam auch etwas zu schnell. Natürlich gibt es Fälle, in denen Menschen in Extremsituationen gewaltige Leistungen vollbringen, vor allem, was körperliche Kräfte angeht. Jedoch waren es mir hier einfach zu viele. Trotz lebensbedrohlicher Verletzungen stellen sich die Protagonisten der nächsten Hürde, aus der sie wiederum geschädigt hervorgehen – und immer weitermachen. Auch die Auflösung mitsamt Motiv wirkte ein wenig an den Haaren herbeigezogen.

    Insgesamt konnte mich „Der Augenjäger“ gut unterhalten, er kommt aber leider nicht an andere Werke des Autors heran. Aufgrund vieler Ungereimtheiten vergebe ich gute 3 von 5 Sternen.

  20. Cover des Buches Das Café am Rande der Welt (ISBN: 9783423209694)
    John Strelecky

    Das Café am Rande der Welt

     (968)
    Aktuelle Rezension von: SofiaCuorDiLeone

    Habe das Buch aufgrund des großes Hypes gelesen und war sehr enttäuscht - keine bahnbrechenden Ideen, keine faszinierenden Inhalte - für mich war es leider einfach nur belanglos und uninteressant.

  21. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.757)
    Aktuelle Rezension von: ChristaEckert

    Ich habe das Buch als Hörbuch gehört - und war abendelang in seinem Bann. Am Anfang allerdings dachte ich kurz, ob ich weiterlese. Es war mir zu schlicht, zu wenig anspruchsvoll und auch etwas zu ausführlich in Kleinigkeiten, die ich nicht so interessant fand.

    Das hat sich immer mehr geändert, gerade die Details machen das Buch natürlich sehr lebendig und nachvollziehbar und die Figuren liebenswert. Es ist schon so viel geschrieben worden, darum soll meine Rezension so weit genügen: Ich habe es sehr gerne gelesen, finde den moralischen Zeigefinger, den die Autorin gut darstellt, fast schmerzhaft ausführlich, grausam. Über das Leben eines Menschen bestimmen zu wollen mit Hilfe von Moral ist für mich unvorstellbar, doch viele Menschen meinen, damit liegen sie vollkommen richtig, und dass die Autorin das so intensiv aufgreift, ohne zu urteilen, einfach nur zeigt, was ist, rechne ich ihr hoch an. Auch ihre Liebe zu den Figuren ist wunderschön, ich habe mich gerne auch in Luisa verliebt - und in etliche andere ... :)  Schönes Buch!


  22. Cover des Buches Engelsnacht (ISBN: 9783570308400)
    Lauren Kate

    Engelsnacht

     (1.863)
    Aktuelle Rezension von: Melidi10

    Mach bloß keine Dummheiten wie dich in ein Aschehäufchen verwandeln oder so was.“

    (Auszug aus dem Buch)

    .

    Ich bin auf diesen Roman gestoßen, nachdem eine Klassenkameradin mir den Film empfohlen hat, seitdem lag die Geschichte auf meinem Stapel der Schande und das obwohl ich den Film spannend fand🤔😅

    Auf jeden Fall habe ich die Geschichte jetzt durch und omg, ich bin verliebt😍 Ich weiß noch nicht, ob es ein Jahreshighlight ist und hat sich gab es dann doch einige Szenen, die es im Film nicht gab, so war der Tod einer bestimmten Person ein echter Schockmoment. Ich dachte noch sie würde überleben und dann…

    .

    Wie dem auch sei. An sich hasse ich eigentlich die Erzählperspektive, aber hier bemerkt man es eigentlich kaum. Man lebt Luce’s Geschichte mit jedem Buchstaben, aber auch die von Cam und Penn. Cam ist mein Liebling, ein Teufel mit Engelsflügel. Ich LIEBE diesen Mann, vor allem weil ich nicht einschätzen kann, wie er zu Luce wirklich steht. In solchen Momenten liebe ich es im Internet nach Fandom- Seiten zu stöbern und mich selbst zu Spoilern, aber hier ging es leider nicht, weil es kaum etwas dazu gibt🙈

    .

    Worum geht es?

    An sich ist es wirklich schwer zu erklären ohne zu spoilern, aber ich versuche es:

    Daniel gehört zu einem der verstoßenen Engel, die auf die Erde verbannt wurden. Ihm wurde jedoch zusätzlich eine besonders harte Strafe zugeteilt, denn jede 17 Jahre trifft er auf eine Reinkarnation von Lucinda und nach jedem Kuss oder »Erwachen« stirbt sie und verbrennt vor seinen Augen. 

    Nachdem Luce jedoch auf die Sword & Cross kommt und dort auf Daniel trifft, spürt sie vom ersten Moment an diese tiefe Sehnsucht. Eine Sehnsucht, die bescheuchert ist, wenn man bedenkt, dass sie ihn noch eigentlich kaum kennt. Nach und nach versteht man jedoch wieso und auch, was ihre Träume zu bedeuten haben.

    .

    Noch habe ich nicht genau verstanden, welche Rolle die anderen spielen, aber Cam scheint sie unbedingt verführen zu wollen und ich denke nicht, dass Liebe hier der Grund ist.

  23. Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)
    Ava Reed

    Truly

     (692)
    Aktuelle Rezension von: fluesterndezeilen

    Kein Geld, keine Wohnung und kein Job. So kommt Andie nach Seattel um zu studieren. Zusammen mit ihrer besten Freundin June will ise dort studieren, um ihren Traum zu erfüllen. Doc hdazu brachts sie einen Job und eine Wohnung. Zum Glück findet sie einen gut bezahlten Job im  Masons . Doch da findet sie nicht nur einen Job, sondern auch ihr Herz findet sein Glück, aber Andie will sich nicht eingestehen, dass sie den unnahbaren Cooper anziehend findet. Werden sich die beiden aufeinander einlassen?

    Das Cover an sich ist echt schön gestaltet, doch las ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, konnte ich den Titel nicht erkennen. Das liegt daran, dass der Titel eigentlich weiß auf weiß ist und ein bisschen hervorsteht. Zum Beispiel konnte ich den waagrechten Strich des L nicht erkennen und selbst jetzt habe ich da immer noch Probleme. Autor und Verlag sind aber gut erkennbar.

    Nachdem beenden des Buches wusste ich erstmal nicht genau zu sagen, wie ich es fand. Ich hatte ein bissche nZeit gebraucht um drüber nachzudenken, doch jetzt empfinde ich es als eine süße Liebesgeschichte ohne zu viel Drama. Einige Situationen mit Cooper haben mich gestört, wo ich mir dachte Hallo? Aber genau das ist ja nicht der Fall! . Irgendwann ging das einem ganz schön auf die Nerven. Auch bei Andie gab es solche Situationen, aber bei Cooper waren es deutlich mehr.

    Fazit: Truly ist eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch ohne viel Drama. 3 von 5 Sternen.

  24. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.773)
    Aktuelle Rezension von: Kirjahan

    "Wir leben in einer Schattenwelt, Daniel, und Magie ist ein rares Gut. Dieser Roman hat mich gelehrt, dass ich durch Lesen mehr und intensiver leben, dass Lesen mir das verlorene Sehen wiedergeben konnte. Allein deshalb hat dieses Buch, das keinem etwas bedeutete, mein Leben verändert." 

    Diese Worte, mit denen Clara Barceló den titelgebenden fiktiven Roman "Der Schatten des Windes" beschreibt, lassen sich sehr gut genauso über Zafóns Romane äußern. Sein bildhafter, einzigartiger Schreibstil macht das Lesen zu einer Reise an ferne Orte und lässt dich die Geschehnisse intensiv miterleben. 

    "Der Schatten des Windes" ist tragisch, zauberhaft und unheimlich atmosphärisch. Ein Buch für jeden, der Bücher liebt.

    Ich habe einen Stern abgezogen (eigentlich hätte es nur ein halber sein sollen, aber lovelybooks lässt dich anscheinend keine halben Sachen machen), weil mir teilweise die Nähe zu den Protagonist*innen gefehlt hat. Obwohl ich die meisten sympathisch fand und mit ihnen mitgefiebert habe, habe ich ihre Intentionen teilweise erst später verstanden und es blieb bis zum Ende eine gewisse Distanz.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks