Bücher mit dem Tag "traditionen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "traditionen" gekennzeichnet haben.

223 Bücher

  1. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (487)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Cameron und Will

    Cameron fährt in einer verschneiten Nacht nach Vermont und ahnt nicht wie diese Nacht ihr Leben verändern wird...

    Das Buch war leider so gar nichts für mich, angefangen bei der Erzählerperspektive bis zu dem zu perfekten von allem, ich habe mich Stellenweise sehr durch das Buch gequält. Das Beste an dem Buch war Fred, der Stadtelch... 

    Cameron kommt aus New York und liebt ihr Leben dort, nun ist sie für ein paar Tage in Vermont und lernt dort das Kleinstadtleben und Will kennen und verliebt sich hals über Kopf in ihn und diesen Ort, mir gefiel die Ausgangslage aber die Liebesgeschichte der beiden war mir zu perfekt, Will hat keine Fehler und sie harmonieren und alles ist zuckersüss, abgesehen vom Leser der sich langweilt... Es geschah so gar nichts, zuerst kämpfen sie gegen ihre Gefühle, dann können sie es nicht glauben wie intensiv diese Gefühle sind und zum Schluss wussten sie ja wie schmerzhaft es werden würde und können es aber nur schwer ertragen und dann gibts aber doch noch ein unrealistisches happy end... Will hat 10 Geschwister oder sie sind zu 10,  konnte bei all diesen Leben und Namen mir nichts mehr merken, die Autorin tasert einige Nebencharaktere auch bereits an und es hört sich zwar spannend an, aber ich werde leider nicht mehr so schnell etwas von ihr lesen.

    Für alle die gerne diese Kleinstadt und Grossfamilie-Reihen haben

  2. Cover des Buches Die stille Kammer (ISBN: 9783404172191)
    Jenny Blackhurst

    Die stille Kammer

     (278)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Die Idee, die hinter dem Buch steckt, finde ich eigentlich sehr gut und auch für Spannung wird gesorgt. Trotzdem sind es mir für einen Psychothriller zu viele Seiten auf denen zu wenig passiert. Trotz der Längen hat die Geschichte eine gewisse Spannung, denn man möchte ja wissen, was es mit den Hinweisen über Dylans Überleben auf sich hat.
    Der Schreibstil ist gut und passt auch sehr schön zur Geschichte, so dass man schnell und einfach ins Buch reinfindet

  3. Cover des Buches Die Frauen vom Löwenhof (ISBN: 9783548289960)
    Corina Bomann

    Die Frauen vom Löwenhof

     (311)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem historischen Roman fiel mir zuerst das Cover auf. Als dann auch noch der Klappentext interessant klang, war mir klar das ich diesen Roman lesen möchte.


    Und so habe ich mich sehr über das Rezensionsexemplar gefreut. So habe ich voller Interesse mit dem Lesen begonnen und konnte den Reader kaum mehr aus der Hand legen. Denn ich habe es geschafft, das Ebook in einem Rutsch durch zu lesen.


    Es ist flüssig geschrieben, und hat spannende und interessante Stellen die man entdecken kann. Aber auch die Gefühle kommen nicht zu kurz. Auch kommen zB romantische Szenen im Roman vor.

    Aber auch die ein oder andere Actionszene kommt auch darin vor.


    Wer gut geschriebene historische Romane mag, sollte sich ihn mal anschauen.

  4. Cover des Buches Wolkenschloss (ISBN: 9783596523092)
    Kerstin Gier

    Wolkenschloss

     (1.432)
    Aktuelle Rezension von: meetmeattheplot

    Ich habe bereits viele Bücher von Kerstin Gier gelesen, und war mir sicher, alles was man von ihr kauft - das ist eine sichere Bank. Und so ist es auch bei "Wolkenschloss" - einem Jugendbuch das mit Charme, Witz und Spannung überzeugt!


    Protagonistin Fanny Funke ist eine junge Frau, die im Hotel Wolkenschloss Praktikantin ist. Neben der Kinderbetreuung ist sie quasi das Mädchen für alles im Hotel. 

    Wie dem Klappentext schon zu entnehmen ist, sind leider die glorreichen Zeiten des Hotels vorbei und so kommen nur noch wenig Gäste in das Hotel.

    Was jedoch berühmtberüchtigt ist im Hotel Wolkenschloss, ist der Weihnachtsball, der jährlich stattfindet.

    Also finden sich im Hotel allerlei Gäste ein, ein Oligarchenpaar mit deren kleinen Tochter, ein britischer älterer Mann mit seinem Enkel, ein älteres Ehepaar und viele weitere Gäste. 

    Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf - von den Aufgaben in der Kinderbetreuung abgesehen, findet sich Fanny nun in einer spannenden Kriminalgeschichte wider, die sie versucht zu lösen.

    Doch sie ahnt nicht, welche Gefahren sich auch für sie im Hotel Wolkenschloss offenbaren.


    Insgesamt hatte ich beim Lesen des Buches sehr viel Spaß! Ich habe mich auf jeder Seite wirklich gut unterhalten gefühlt, musste das ein oder andere Mal laut loslachen und habe mit Fanny mitgefiebert.

    Ich kann das Buch somit uneingeschränkt jedem empfehlen, der Bücher von Kerstin Gier liebt, oder auf der Suche nach einem guten Jugendbuch für Zwischendrin ist.

  5. Cover des Buches Der verborgene Garten (ISBN: 9783453354760)
    Kate Morton

    Der verborgene Garten

     (1.187)
    Aktuelle Rezension von: Mazeixx

    Der Roman von Kate Morton spielt in Australien und England (London, Cornwall). Es geht um drei Frauen aus drei Generationen in drei Zeitebenen.
    Tatsächlich erfordern die ständigen Zeitsprünge maximale Aufmerksamkeit und Flexibilität im Denken, aber das ist ein besonderer Reiz dieses außergewöhnlichen Romans. Ganz toll, wie es die Autorin schafft, die Geschichten erst nach und nach zusammenzuführen und die zahlreichen Rätsel aufzulösen. Manches kann man erahnen, anderes ist wirklich überraschend, teilweise aber auch schockierend.

    Absolute Leseempfehlung für ale die gerne tief in eine Geschichte eintauchen!

  6. Cover des Buches Der goldene Sohn (ISBN: 9783462047745)
    Shilpi Somaya Gowda

    Der goldene Sohn

     (92)
    Aktuelle Rezension von: makama
    Anil wächst als ältester Sohn einer wohlhabenden Familie behütet  in Indien auf. Sein Weg scheint vorgezeichnet. Er soll später die Rolle des Familienoberhauptes und Schiedsmanns einnehmen, und die Streitkeiten der Dorfgemeinschaft schlichten.
    Leena ist seine beste Freundin in Kindertagen. Obwohl die beiden nicht vom gleichen Stand sind, sind sie unzertrennlich.
     Ihre Wege trennen sich.
    Anil studiert Medizin und geht dann in die USA um dort seine Ausbildung abzuschliessen und um dort als Arzt zu arbeiten.
    Der Kontrast ist groß, doch Anil liebt sein neues Leben. Er verliebt sich in eine Amerikanerin.  Doch die Beziehung hat keine Chance. Ein ärztlicher Fehler und das sein ebenfalls indisch stämmiger Mitbewohner brutal zusammengeschlagen wird stürzen ihn in eine Krise.....
    Auch Leena hat es nicht gut  getroffen. Sie geht eine arangierte Ehe ein. Doch sie wurde arglistig getäuscht. Die neue Familie und ihr Mann behandeln sie schlimmer als eine Sklavin ....
    Sie flieht.
    Jahre Später begegnen sie sich wieder. Die alten Gefühle sind sofort wieder da.
     Doch beide müssen lernen, dass sie nicht da weiter machen können, wo sie aufgehört haben und beide gehen ihren Weg.
    Das Buch beschreibt zum einen Anils Leben, der zwischen zwei Fronten steckt....  und das Leben von Leena. Ihr Leben ist vorbestimmt. Als Mädchen hat sie nur die Möglichkeit einer Ehe.
    "Fazit und Meinung: "
    Das ist das zweite Buch der Autorin Shilpi Somaya Gowda. Stärker noch als "DIE GEHEIME TOCHTER" , das mir auch sehr gut gefallen hat, zeigt die gewaltigen Kontraste zwischen dem einfachen und mit vielenTradionen behafteten Leben eines indischen Dorfes und dem modernen westlichen Leben.
    Besonders gut hat mit der Teil gefallen, der das Leben in Indien beschreibt. Die Menschen gerade in den Dörfern stecken immer noch in den altenTradionen fest. Es scheint das sich da noch nichts geändert hat.  Erschütternd ist, das Mädchen leider immer noch als minderwertig gelten......
    Mir hat dieses Buch, wie schon GEHEIME TOCHTER  sehr gut gefallen und es gibt gute 5 Sterne und eine volle Leseempfehlung.



  7. Cover des Buches Blue Scales (ISBN: 9783959913133)
    Katharina V. Haderer

    Blue Scales

     (113)
    Aktuelle Rezension von: Jesterlavorre

    In diesem Buch geht es um ein Mädchen namens Christine Song. Sie ist - wie ihr Vater - ein Drachenwandler. Sie unterscheiden sich jedoch durch die Farbe ihrer Schuppen. Niemand weiß, dass sie ein Drachenwandler ist und sie hält es auch weiterhin geheim. Durch ihre Heimatstadt streift außerdem ein Rudel Wolfswandler, welches aus ausgerechnet auf ihre Familie abgesehen hat.


    Der Schreibstil ist gut zu lesen und detailliert. Vor allem am Anfang konnte man sich sehr leicht in die Geschichte einfinden. Das Setting gefiel mir wirklich gut und durch den schönen Schreibstil konnte man sich alles lebhaft vorstellen.

    Leider hat mich die Handlung nicht ganz so sehr begeistert. Am Anfang war ich sehr in die Geschichte investiert und gespannt was als nächstes passieren würde, aber es geschah kaum etwas Spannendes. 

    Ich fand es etwas komisch, dass niemand ihre Schuppen gesehen hat (vor allem am Ende) und konnte es auch nicht ganz nachvollziehen, dass sie keinem davon erzählt hat. Dadurch fand ich auch den Titel etwas unpassend, weil man von ihren Drachenschuppen und Kräften kaum etwas mitbekommt.


    Weiterempfehlen würde ich das Buch leider nicht - aber vielleicht wird ja der Nächste Band der Reihe besser! Das Ende war nämlich nochmal sehr spannend. Ich hätte mir gewünscht, dass der Rest des Buches auch so gewesen wäre.

  8. Cover des Buches Totenleuchten (ISBN: 9783462046939)
    Klara Nordin

    Totenleuchten

     (92)
    Aktuelle Rezension von: makama
    Jokkmokk liegt direkt am Polarkreis und ist der Ort an dem dieser Krimi spielt. Es ist Februar, meist unkel und bitterkalt ----- und es ist  der samische Wintermarkt.
    Da wird der junge Lucas, gerade mal 19 Jahre alt an seinem Geburtstag ermordet.
    Der junge Mann wurde abgeschlachtet, wie ein Rentier.....
    Der erste Fall für die neue Ermittlerin Linda Lundin, die gerade ihren Dienst als Hauptkommissarin hoch im Norden angetreten hat......
    Wer hat den allseits beliebten Jungen ermordet? Linda und ihre in Jokkmokk heimischen Kollegen Bengt und Margareta nehmen die Ermittlungen auf.
    Sie treffen auf kuriose Menschen, viele Geheimnisse und samische Geschichten.
    Werden sie den Fall lösen?
    Fazit und Meinung:
    mal was anderes, ein Krimi der am nördlichen Polarkreis spielt, bei bitterer Kälte, Dunkelheit und viel Schnee.
    Mir  hat er gut gefallen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt und war mittendrin im Geschehen. Meist spannend mir vielen Infos zu den Samen und authentischen und glaubwürdigen Ermittlern.
    Klara Nordin hat einen spannenden un interessanten Krimi geschrieben und ich freue mich schon auf den nächsten Fall der sympathischen Ermittler.
    Von mir gibt es gute 4 Sterne für dieses Buch.
  9. Cover des Buches Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte (ISBN: 9783734847035)
    Crystal Chan

    Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte

     (65)
    Aktuelle Rezension von: leselurch

    *Worum geht's?*
    Geburtstage sind für Jewel kein Grund zur Freude. Denn an dem Tag, an dem sie vor nun 13 Jahren auf die Welt gekommen ist, ist ihr Bruder Bird gestorben. Und ihr Großvater hat ihn getötet: Bird, der eigentlich John hieß, ist von der Klippe gesprungen, weil er durch seinen Opa dachte, er könne fliegen. Seitdem hat Jewels Großvater kein Wort mehr gesprochen. Stumm fristet er sein Dasein in seinem Zimmer, in dem er sich völlig verschanzt. Als Jewel eines Tages einen Jungen namens John kennenlernt, der all ihre wirren Gedanken und Gefühle verstehen kann, ändert sich plötzlich alles. Jewels Großvater beginnt, sich seltsam zu verhalten, als wäre John ein böser Geist. Jewel erkennt ihn kaum wieder, aber hat sie ihren Großvater je wirklich gekannt? Noch ahnt Jewel nicht, welche Geheimnisse ihre Begegnung mit John aufdecken wird…

    *Meine Meinung:*
    Es gibt Bücher, die man liest und dann wieder vergisst. Dann gibt es Bücher, die man verschlingt und die man gerne wieder aus dem Regal zurückholt. Und dann gibt es Bücher wie „Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte“, die man nicht liest, sondern erlebt, und die etwas in einem hinterlassen, das einen noch lange durchs Leben begleitet. „Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte“ ist eine unglaubliche Geschichte über das Leben und seinen Wert, über die Bedeutung von Freundschaft und Familie, die Suche nach sich selbst und den unerträglichen Schmerz des Verlusts. 

    „Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte“ steckt voller Magie – sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Übersinnliches, wie etwa Geister, spielen durchaus eine entscheidende Rolle für Jewel und ihre Familie. Für wie glaubhaft man die Geister und die mysteriösen Ereignisse hält, muss jeder Leser für sich selbst entscheiden. Die Autorin hält sich dabei bewusst zurück! Die Magie, die Crytal Chan durch ihre eindringlichen und poetischen Worte über die Buchdeckel hinaus aufleben lässt, ist allerdings alles andere als bloß Betrachtungssache. 

    Jewel ist eine ganz besondere Protagonistin. Stark, mutig und fest entschlossen, später einmal Geologin zu werden, schleicht sich Jewel mit ihren tiefgründigen Gedanken direkt in das Herz eines jeden Lesers. Für ihr junges Alter wirren sich viel zu viele bunte Gedankenfäden in ihrem Kopf, die nicht nur sie selbst beschäftigen, sondern auch über die Seiten hinaus zum Nachdenken bewegen. Jewel ist eine Protagonistin, von der man noch viel lernen kann. Ein sanftes Mädchen mit großem Herzen, das sich die Welt auf ihre Weise erträglich macht.

    Neben Jewel gibt es in „Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte“ noch zahlreiche weitere Charaktere, die Crytal Chan nicht zu kurz kommen lässt. Eine ganz große Rolle spielt dabei vor allem John, Jewels neuer bester Freund. Er ist der schlauen Protagonistin mit seinen klugen Gedanken gar nicht mal so unähnlich und wickelt einem mit seiner frechen und eigensinnigen Art schnell um den Finger. Dass John – ausgerechnet ein Junge namens John! – genau dann auftaucht, wenn Jewel einen Freund braucht, lässt jeden seiner Schritte mysteriös erscheinen.

    Jewels eigenbrötlerische Familie dagegen betrachtet man zunächst sehr skeptisch. „Typisch Erwachsene“ fehlt ihnen der Zugang zu Jewels ganz eigener Sicht auf die Welt. Im Verlauf der Geschichte lernt man sie jedoch immer wieder neu kennen. Warum ist Jewels Vater so besessen von Duppy-Geistern, ihre Mutter so verschlossen? Und warum kann sich ihr Großvater nach all den Jahren noch immer nicht dazu überwinden, wieder zu sprechen? Jede Person in Chans Buch hat ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Beweggründe, die aus ihr viel mehr macht als eine fiktive Romanfigur.

    Die Freundschaft zwischen Jewel und John ist ebenso einzigartig und besonders wie die beiden jungen Charaktere selbst. So speziell und sonderbar sie sich kennenlernen, so entwickelt sich auch ihre Freundschaft. Auf authentische und berührende Art wachsen die beiden immer enger zusammen und entdecken die Welt auf ihre Weise. Selbst Erwachsene lernen durch Jewel und John, dass man sein Leben und die Dinge, auf die man stößt, ganz anders wahrnehmen kann, dass man wieder mehr in ihnen sehen kann. Im Verlauf der Geschichte wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt, die sowohl Jewel und John viel abverlangt als auch das Herz des Lesers anspricht.

    *Fazit:*
    In „Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte“ von Crystal Chan steckt so viel mehr, als man auf den ersten Blick vermuten könnte. Es ist eine Geschichte über Verluste, über den Schmerz und die Schwere, über das, was das plötzlich eingerissene Loch im Herzen mit Menschen machen kann. Es ist eine Geschichte über die Traurigkeit, aber auch über das Leben und die Kraft, weiterzumachen. Unbedingt lesen! Für „Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte“ vergebe ich 5 Lurche. 
  10. Cover des Buches Das Haus des Windes (ISBN: 9783746631509)
    Louise Erdrich

    Das Haus des Windes

     (104)
    Aktuelle Rezension von: mabo63

    Dakota 1988, im Mittelpunkt der Geschichte steht der 13 jährige Joe, er lebt zusammen mit seinen Eltern in einem Indianer-Reservat. Das bis anhin unbeschwerte Leben von Joe wird brüsk getrübt durch einen schweren, brutalen Überfall auf seine Mutter Geraldine. Vergewaltigt und mit Benzin übergossen entkommt sie nur mit Glück dem Täter.

    Sie schliesst sich ein in ihrem Zimmer, isst kaum und redet nicht, mit niemandem.


    Ihr Mann, selbst Richter ist nicht fähig zu helfen, nicht zuletzt da der Ort des Überfalls an der Grenze von privat Eigentum, staatlichem Land und Indianer-Reservat stattfand und somit ungeklärt bleibt nach welchem Strafrecht gehandelt werden muss.


    Joe beginnt auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen um den Täter selber zu töten..


    "Meine Mutter war draussen. Sie kniete mit einem Nudelsieb am Boden und erntete Buschbohnen die mein Vater und ich so spät noch gepflanzt haben"...

    ... "Dafür habe ich es getan, dachte ich. Und in dem Moment war ich zufrieden.

    Sie musste sich nicht umdrehen oder fürchten dass er Ihr auflauern konnte. Sie konnte jetzt den ganzen Tag Buschbohnen ernten und niemand konnte sie stören"

  11. Cover des Buches Buddenbrooks (ISBN: 9783596521487)
    Thomas Mann

    Buddenbrooks

     (2.379)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Im alten Hamburg lebt die Familie Buddenbrook und leitet ein großes Unternehmen. Sie sind angesehen und auf Festen gern gesehen Gäste. Die Kinder sind nett, klug und sollen die Geschäfte einmal übernehmen. Die jungen Männer fangen auch an im Unternehmen zu arbeiten und Ehen werden geplant, organisiert oder arrangiert. Die Zeit bringt aber auch Veränderungen mit sich und so verändert sich nicht nur die politische Landschaft oder das Geschäftsleben, sondern auch die Menschen. Man will auch seinen Gefühlen folgen oder gar aus Hamburg weg gehen und so fängt die Familie Buddenbrook langsam an zu bröckeln und das große Haus wird leerer. Thomas Manns großer Familienroman umspannt drei Generationen und Teile seiner eigenen Geschichte sind hier mit hinein verwoben. Es ist so ein großartiges, gewaltiges Buch und wirkt immer noch stark und die Sprache ist einfach brillant.

  12. Cover des Buches Dohlenwinter (ISBN: 9783764170189)
    Anders Björkelid

    Dohlenwinter

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Mrs_Nanny_Ogg
    Dohlenwinter ist der Start einer spannenden schwedischen Fantasyreihe. Das Buch ist ein einer einfachen und doch poetischen Sprache geschrieben und übersetzt worden. Die Geschichte der Zwillinge Sunia und Wulf spielt zwar mit uralten Mythen, bleibt aber immer spannend und zieht einen von der ersten Seite in ihren Bann.
    Die Zwillinge Sunia und Wulf  leben zusammen mit ihrem Vater auf einem einsamen Hof unweit einer kleinen Siedlung. Sie spüren, dass sie anders sind, als die Menschen im Dorf, doch wie tief tatsächlich der Unterschied ist, verrät ihnen ihr Vater leider zu spät. Es scheint ein großes Geheimnis in seiner Vergangenheit zu geben, über das er aber nicht spricht. Er will seinen Kindern zwar nichts darüber erzählen, aber unbemerkt bringt er Sunia und Wulf doch einige Fähigkeiten bei, die ihnen in der weiteren Geschichte nützlich sind.
    Eines Nachts taucht ein Fremder auf dem Hof auf. Er spricht in einer fremden Sprache mit dem Vater, der darauf sehr erregt ist und den Mann wieder wegschickt. Wenige Tage später geht der Vater los, angeblich um einen Wolf oder Bären zu jagen, der zu nahe um den Hof herumstreicht. Doch Tage später kommt er schwer verletzt zurück. Es gelingt ihm gerade noch vor seinem Tod, seinen Kindern ein paar Informationen und Gegendstände weiterzugeben. Die vielen Fragen der Kinder bleiben unbeantwortet.
    Dann wird das ganze gewohnte Umfeld der Kinder zerstört: Fremdartige Männer mit großen gefährlichen Hunden brennen den Hof nieder und jagen die Kinder, die dabei zum ersten Mal in ihrem Leben getrennt werden.
    Das unsichtbare Band zwischen ihnen scheint zerrissen zu sein. Sie finden trotzdem wieder zusammen im Haus der Bergherrin, einer geheimnisvollen Frau voller Wissen, die ihnen nach und nach ihre Fragen beantworten kann.
    Sunia und Wulf stecken von nun an mitten in einem Abenteuer, dass sie tief in die Vergangenheit ihres Vaters führt.
    Mehr soll hier nicht über die Geschichte verraten werden. Es lohnt sich auf jedenfall sie zu lesen und das Buch ist nicht zu unrecht als bester Fantasyroman Schwedens bezeichnet worden.
    Mir gefallen die alten Mythen und Motive, die in dieser Geschichte auftauchen. Auch die am Anfang etwas verwirrende Erzählperspektive der Zwillinge ist eigenartig, aber spannend. Sie wechselt zwischen "wir", "er" und "sie" und schließlich erzählt sogar Sunia aus der Ich-Perspektive. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung dieser Geschichte!
  13. Cover des Buches Irisches Verhängnis Bd. 1 (ISBN: 9783423215848)
    Hannah O'Brien

    Irisches Verhängnis Bd. 1

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Diese verdammte irische Familie! … So sind sie hier. Loyalität ist alles. Um Gottes willen nur nichts offen aussprechen!«

     

    Einige Jahre lang war die Polizistin Grace O’Malley in Dänemark tätig, nun kehrt sie nach Irland zurück und übernimmt die Leitung des Morddezernats in Galway. Gleich ihr erster Fall verlangt ihr alles ab, denn die junge Frau, die ermordet aufgefunden wurde, zählte diverse einflussreiche Persönlichkeiten zu ihrem Bekanntenkreis. Für Grace, der ihr Neustart in Irland nicht leicht gemacht wird, eine knifflige Situation. Die sich noch mehr verschärft, als es zu weiteren Opfern kommt.

    Auch privat hat Grace Sorgen. Ihr Verhältnis zu ihrer Tochter, die bei ihrem Bruder und dessen Ehefrau lebt, ist nicht ungetrübt. Wie überhaupt ihr gesamtes Verhältnis zu ihrer Familie. Und dann verschwindet ihre Tochter auch noch…

     

    Dieser Krimi konnte mich nicht sofort packen, entwickelte aber im Lauf der Handlung einen immer größeren Reiz. Das liegt zum einen an dem Fall, der sich anspruchsvoll und ungewöhnlich präsentiert und zum anderen an einigen irischen „Besonderheiten“. Neben den Landschaftsbeschreibungen, die eine tolle Atmosphäre schafften, war ich beispielsweise überrascht zu lesen, welch große Bedeutung die Familie dort hat. Einschließlich aller negativen Aspekte, die man sich dabei vorstellen kann, wie beispielsweise Verlogenheit, Totschweigen von Problemen oder Begünstigung und Korruption. Gezielt spielen mächtige Familien ihren Einfluss aus, auch Grace gehört zu einer solchen Familie. Man merkt schnell, wie sehr auch der aktuelle Fall dadurch beeinflusst wird.

     

    Mit Grace selbst konnte ich allerdings nicht so richtig warm werden, einige Aspekte ihres Charakters erschließen sich mir nicht. Möglicherweise erhält man in den Folgebänden (dies ist ja der erste der Reihe) weitere Einblicke in ihre Vergangenheit, die das Verständnis erhöhen können. Wer komplizierte Charaktere mag, wird hier fündig.

     

    Fazit: Anspruchsvoller Krimi mit toller Atmosphäre und interessanten Hintergründen.

  14. Cover des Buches Die Glocke im See (ISBN: 9783869743332)
    Lars Mytting

    Die Glocke im See

     (38)
    Aktuelle Rezension von: walli007

    Astrid Hekne ist eine, die mehr will. Doch im kleinen Ort Butangen in Norwegen geht es nicht so schnell mit dem Fortschritt. Als im Jahr 1880 der neue Pfarrer Kai Schweigaard sein Amt antritt hofft Astrid auf eine andere Zukunft. Neue Ideen hat Schweigaard schon einmal. Er will die alte Stabkirche abbauen lassen und ein neues größeres und modernes Kirchengebäude errichten. Den Abbau überwachen soll der junge Architekturstudent Gerhard Schönauer. Und mit ihm weht der Wind des Unbekannten ins kleine Butangen. Astrid muss überlegen, wohin ihre Sehnsucht sie zieht. Sieht sie sich als Pfarrersfrau oder will sie lieber mit der Kirche ins ferne Dresden reisen.


    Die Hekne Familie hat eine enge Bindung zu der Stabkirche. Einer ihrer Vorfahren hat die Kirchenglocken gestiftet. Allerdings sind nicht nur die Heknes wenig begeistert, dass die Glocken mit ihrer Kirche ins ferne Deutschland reisen sollen. Da war der neue Pfarrer vielleicht doch etwas zu schnell mit dem Verkauf. Astrid dagegen will irgendwie beides, das Moderne und die Heimat. Wie soll sie sich entscheiden? Ihre Phantasie lässt sie nicht im Stich, sie wird sich etwas einfallen lassen, so dass alle zufrieden sind. Auch die Schwesternglocken? Das ist der Plan.


    Der Prolog dieses Romans ist spannend, dramatisch und tragisch. Wie kam es zu der Stiftung der Glocken? Und wieso werden sie die Schwesternglocken genannt? Welche Legenden ranken sich um sie? Dagegen verliert Astrids Geschichte fast zwangsläufig an Fahrt. Schließlich lässt sich der Autor viel Zeit sie zu entwickeln. Astrids forsche wissbegierige Art macht sie sehr sympathisch. Da hat es der Pfarrer mit seinen inneren Widerständen nicht nur bei den Dorfbewohnern schwerer zu punkten. Der angehende Architekt Schönauer wirkt dagegen wie ein frischer Wind, der um ein altes Gemäuer bläst. Auch ein gewisser Humor und die eigene Art zu sprechen der Leute aus Butangen runden die Geschichte ab. Auch wenn man das Gefühlt hat, die Handlung hätte eine gewisse Straffung vertragen, so ist sowohl die Geschichte der Schwesternglocken als auch die Astrids interessant und zum Ende hin ergreifend. Dieses vermag die Vorleserin Beate Rysopp bestens zu transportieren.


    3,5 Sterne

  15. Cover des Buches Das Schmetterlingsmädchen (ISBN: 9783404167814)
    Laura Moriarty

    Das Schmetterlingsmädchen

     (106)
    Aktuelle Rezension von: ariadne
    Wer gerne in das New York der 20er Jahre eintauchen will, dem kann ich hier nicht weiterhelfen. Das Buch hatte großes Potenzial, Cora und Louise waren mir beide sehr sympathisch und ich hätte zu gern mehr Zeit mit ihnen verbracht, aber irgendwann entschied sich die Autorin eine vollkommen andere Richtung einzuschlagen, und das war meines Erachtens ein Fehler. Ab jetzt folgen wir einer blassen Hauptfigur durch Streiflichter der Geschichte und bekommen nicht wirklich was geboten. Sehr schade! Werde mir noch überlegen, ob ich weiteres von Frau Moriarty lesen werde.
  16. Cover des Buches Saga 1 (ISBN: 9783864251870)
    Brian K. Vaughan

    Saga 1

     (78)
    Aktuelle Rezension von: book_sorcery

    4.5 ⭐

    Erst einmal: Ich bin absolut fasziniert von diesen wunderschönen Covern und dem Zeichenstil generell. Grell, bunt, bizarr - aber an den richtigen Stellen sind die Slides ruhig und zurückhaltend. Die Figuren finde ich total interessant und einige sind mir sogar schon ans Herz gewachsen. Ich hätte am Anfang nicht gedacht, dass es so explizit und gewaltsam wird, aber das hat mir ganz gut gefallen. Diese Graphic Novel nimmt sich in nichts zurück und ich mag diese Extremheit gerne. Ich bin gespannt auf die nächsten Bände, ich glaube nämlich, dass es nur besser werden kann!

  17. Cover des Buches Hanoi Hospital (ISBN: 9783943176919)
    David Frogier de Ponlevoy

    Hanoi Hospital

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Neben Krimödien haben es mir schon seit geraumer Zeit die Länderkrimis aus dem Conbook Verlag angetan. Neben Japan und China war mit Hanoi Hospital nun Vietnam dran, ein Land, mit welchem ich mich ehrlich gesagt noch nie wirklich auseinandergesetzt habe. Trotzdem bestand eine rege Neugier an fremden Kulturen, weswegen ich mit wachsender Spannung in dieses Buch startete.

     

    Vietnam war für mich immer ein Land der Armut, da ich es durch die Medien, nicht anders präsentiert bekam.  Doch wo die Dokumentationen stets nur einen Aspekt dieser Kultur aufzeigten, schaffte es David Frogier de Ponlevoy Kultur, die gesellschaftliche Struktur und einen Krimi zu vereinen.  Dabei heraus kam ein Buch, welches nichts verschwieg und doch die Bräuche und Sitten des Landes eindrucksvoll beschrieb. Hier war ich sehr froh, dass der Autor nichts verschönerte, sondern klar zeigte, wie er Vietnam erleben durfte. Natürlich nicht aus seiner Person, aber anhand seiner Charaktere, welche aus unterschiedlichen Schichten kamen und teilweise sogar deutsche Wurzeln hatten.

     

    Hier wäre zu erste Anne zu nennen, welche eigentlich Vân Anh heißt. Sie ist in Deutschland geboren und aufgewachsen und kommt, wegen eines Praktikums nach Vietnam. Hier wartet jedoch nicht nur Arbeit auf sie, sondern auch die Familie und die hat erst einmal ein Ziel. Nämlich die junge Frau verheiraten. Ja in Vietnam laufen die Uhren ein wenig anders, doch hier steht ihr, ihre Cousine Linh bei, welche in Vietnam arbeitet. Neben dieser Sicht, darf man auch die von  Tuân erleben, welcher durch die Krankheit seiner Freundin in eine missliche Lage gerät, jedoch alles tut, um Yên wieder gesund zu bekommen. Aber auch die Ärzte darf man  nicht vergessen, denn auch die lassen in ihr Leben schauen und überraschten mich dabei am laufenden Band. Überrascht klingt dabei fast zu freundlich, denn ehrlich gesagt, war ich entsetzt. 

     

    Leider fühlte sich der Krimiaspekt nicht ganz so an wie ein Krimi, da z.B. vonseiten der Polizei kaum Ermittlungen stattfanden und eigentlich die 2 Mädels alles zusammen trugen. Dabei entstand auch kein richtiger Fall, wie man ihn vielleicht kennt, sondern eher eine Recherche. Diese hatte es allerdings in sich und brachte erschreckende Zustände hervor. Auch hier muss ich den Spannungsbogen loben, denn die Geschehnisse, egal ob rund um den Fall oder um das Land selbst waren immer interessant und sorgten dafür das ich nicht nur viele AHA-Momente hatte, sondern auch das Buch nicht mehr zur Seite legen wollte. 

     

    Wer wie ich, vor lauter Namen schon einmal den Überblick verliert, dem wart auch diesmal wieder geholfen. Nach der Geschichte wartet nicht nur ein Personenverzeichnis, sondern auch ein Glossar, das schwierige Begriffe erklärt. Wie auch in vorherigen Länderkrimis, nutze ich dieses gern, da man manchmal aus dem Kontext nicht ganz heraus lesen konnte, um was es sich nun eigentlich handelt. Die Erklärungen im Glossar sind übrigens sehr gut verständlich und endeten für mich meist mit einem „Achsooo“. 

     

    Das tat ich schließlich auch nicht und erlas wie gebannt das Ende, welches nochmal ein paar Überraschungen parat hatte. Ich konnte es also mit Erleichterung zuklappen und mich daran erfreuen, nicht nur eine spannende Story gelesen , sondern auch etwas gelernt zu haben.


    Mein Fazit

    Dieses Buch verdient den Namen „Länderkrimi“, wie kein Anderer. Tolle Ansichten in eine fremde Kultur, glaubhafte Charaktere aus verschiedenen Gesellschaftsschichten und ein spannender Fall, welcher mich an seine Seiten fesselte, ja, der Autor hat aus meiner Sicht alles richtig gemacht, weswegen ich hoffe noch mehr Bücher wie dieses, von ihm erscheinen.

  18. Cover des Buches Die tausend Herbste des Jacob de Zoet (ISBN: 9783499255335)
    David Mitchell

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

     (119)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Ein Buch für jeden, der gerne in die asiatische Kultur eintauchen möchte ohne, dass es zu kitschig wird. 

    Ein dicht erzählter Roman, in dem man so einiges über Land und Leute von Japan erfährt. 

    Dejima, dem einzigen europäischen Handelsposten im hermetisch abgeriegelten Japan.

  19. Cover des Buches Cherish Hope (ISBN: 9783736310728)
    Nalini Singh

    Cherish Hope

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess

    Es hat mich viel mehr gepackt, als ich erwartet habe.
    Band 1 muss ich unbedingt auch bald lesen.

    Nayna ist eine spannende Protagonistin, sie ist taff und liebevoll.
    Sie würde alles für ihre Familie machen, hatte vor ihr Leben zum Teil aufzugeben.
    Nayna will leben, sie will ihr Leben endlich nach ihren Richtlinien beginnen.
    Ich fand es so spannend das es um Indische Familien ging und die Thematik mit der ausgewählten Ehe.
    Die Geschichte spricht verschiedene Probleme an und besitzt einen Hauch an Drama.
    Die Schwierigkeiten, Gedanken und Sorgen wurden sehr authentisch dargestellt und man konnte sie gut nachempfinden.

    Raj ist heiß, schlau und sanft. Im Zusammenspiel mit Nayna entdeckt er neue Facetten und gewinnt noch mehr an Tiefe.
    Ich fand es auch so Interessant seine Charakterentwicklung zusehen, vor allem im Zusammenhang mit seiner Schwester.

    Beide zusammen sind wirklich explosiv und leidenschaftlich.
    Sie sind ein harmonisches, romantisches und sexy Pärchen.

    Die Familienkonstellation fand ich super interessant und spannend.
    Manche Charaktere konnte man einfach nur direkt ins Herz schließen.

    Das Buch hat mich einfach bewegt und mitgerissen.
    Das Buch ist humorvoll, dramatisch, leidenschaftlich und liebevoll.

    Eine wunderschöne, vielschichtige Geschichte, um die Familie, die Liebe und Freiheit.

  20. Cover des Buches Highschool Princess. Verlobt wider Willen (Modern Princess 1) (ISBN: 9783646603927)
    Annie Laine

    Highschool Princess. Verlobt wider Willen (Modern Princess 1)

     (55)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Wenn eine Prinzessin keine mehr sein will!

    Die 17-jährige Prinzessin Sarafina ist es leid, das Leben einer Royal zu führen. Die hübschen Kleider, die königlichen Bälle, all das würde sie nur zu gern gegen ein normales Leben eintauschen. Als ihre Eltern jedoch beschließen sie mit einem Prinzen zu verloben, scheinen ihre Träume in weite Ferne zu rücken. Um wenigstens noch ein bisschen ihr Leben genießen zu können, nimmt die Prinzessin kurz entschlossen an einem Schüleraustausch in den USA teil. Doch so leicht, wie sie sich die Highschool vorgestellt hat, ist sie dann doch nicht, und das Inkognito-Leben erweist sich als höchst kompliziert. Sarafinas einziger Lichtblick ist Leo, der sie mit seinen intensiv grünen Augen von Beginn an verzaubert. Wie dumm, dass sie vor ihm verbergen muss, wer sie wirklich ist...


    Die Idee der Story an sich fand ich eigentlich ganz gut, aber die Umsetzung war schlecht.

    Ich habe mich quasi durchs Buch gehetzt gefühlt, weil die Geschichte fast schon runter gerattert wurde und ich keine Emotionen bzw. Verbindungen zu den Protagonisten aufbauen konnte.

    Auch die Charaktere fand ich ziemlich blass und trostlos.

    Am meisten haben mich die spanischen Sätze und Wörter zwischendrin irritiert und teilweise aus dem Konzept und somit aus der Stimmung gebracht.


    Also irgendwie war das nichts... 

  21. Cover des Buches Black Dagger - Rhage & Mary (ISBN: 9783453317123)
    J.R.Ward

    Black Dagger - Rhage & Mary

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Floh

    J.R.Ward ist mittlerweile zum Synonym für heiße und actionreiche Vampirromane geworden. Ihre legendäre Romance-Fantasy-Reihe Black Dagger liefert schon seit Jahrzehnten neuen Lesestoff für alle vampirbegeisterten Leser und Leserinnen. Im Heyne Verlag sind die einzelnen Bände auch je als Doppelband aus zwei Einzelbänden erschienen und bieten somit komplexen Lesestoff aus dem Reich der anziehenden, gefährlichen, wandelbaren und absolut heißen Vampire der Black Dagger Bruderschaft. Autorin J.R.Ward setzt mit dem zweiten Doppelband "Rhage & Mary" ihre Reihe um die Bruderschaft in "Black Dagger" nahtlos fort. Und dennoch können alle Teile der Doppelbände, aber auch die gesamte Einzelserie problemlos und gut unabhängig voneinander gelesen und verschlungen werden. J.R.Ward präsentierte mit dem ersten Doppelband "Wrath & Beth" ihren Auftakt zur "Black Dagger-Doppelband-Reihe", setzt diese mit "Rhage & Mary“ fort und macht absolut neugierig auf Doppelband 3 „Zsadist & Bella“ und Doppelband 4 „Butch & Marissa“ und und und…. Ein Ende der Ära ist noch lange nicht in Sicht.

    Ein überaus erotisches Mystery Romance Werk, dass trotz der großen Marktüberflutung in diesem Genre einzigartig herausragt. Wird die Autorin auch in all ihren weiteren Teilen und Sonderbänden das Kunststück meistern und ihre treue Leserschaft immer wieder gern an der Bruderschaft teilhaben lassen und sie in ihre Welt nehmen?
     Erschienen im Heyne Verlag / Randomhouse

     

    „Dieser Kerl setzte selbst die Gesetze der Physik außer Kraft, so gut sah er aus. Das blonde Haar war hinten kurz geschnitten und vorne etwas länger gelassen. Türkisblaue Augen wie das Meer der Karibik. Und sein Gesicht ließ Brad Pittaussehen wie einen Kandidaten von Endlich schön.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 10)

     Zum Inhalt / Beschreibung:

    [Doppelband 2 der BLACK DAGGER-Saga: Enthält "Ewige Liebe (3)" und "Bruderkrieg (4)"]

    „Rhage, der tödlichste Vampirkrieger der BLACK DAGGER, muss den schwersten Kampf seines Lebens ausfechten: Er hat sich in die wunderschöne Mary verliebt, und sie sich in ihn. Doch Mary ist ein Mensch ..."

    Das passiert in den beiden einzelnen Teilen, die zu einem zweiten Doppelband zusammengefügt wurden und die absolut nahtlos ineinander übergreifen:

    Ewige Liebe (Einzelband 3): Düster, erotisch, unwiderstehlich – die letzten Vampire kämpfen um das Schicksal der Welt - Der Vampirkrieger Rhage ist unter den BLACK DAGGER für seinen ungezügelten Hunger bekannt: Er ist der wildeste Kämpfer – und der leidenschaftlichste Liebhaber. In beidem wird er herausgefordert …

    Bruderkrieg (Einzelband 4): Rhage, der schönste und tödlichste Krieger der BLACK DAGGER, hat, ohne es zu wollen, große Gefahr über die Bruderschaft gebracht: Die Gesellschaft der Lesser plant seine Vernichtung, und die Jungfrau der Schrift will seinen Verstoß gegen ihre Gebote bestraft sehen – denn Rhage hat sich in eine menschliche Frau verliebt, die todkranke Mary Luce. Obwohl Wrath, der König der Vampire, seinen Bruder beschützen will, muss er sich dem Willen der Jungfrau beugen. Um Mary zu retten, lässt sich Rhage auf ein gefährliches Spiel ein: Nur wenn es ihm gelingt, den entsetzlichen Fluch zu überwinden, der seit einem Jahrhundert auf ihm lastet, hat er eine Chance gegen die übermächtige Bedrohung. Und während er sich seinen Feinden entgegenstellt, muss Mary ihren ganz eigenen Kampf aufnehmen …

    „Er stand auf und ging in die dunkle Ecke, in der sich Rhage aufhielt. Der Trenchcoat des Vampirs war über dem Körper der Brünetten ausgebreitet. Gott allein wusste, wie weit die Dinge darunter fortgeschritten waren.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 52)

    Schreibstil:
    Die Autorin setzt gekonnt und nahtlos ihre Reihe fort, dennoch lassen sich alle Teile der zig-teiligen Reihe auch unabhängig lesen, ebenso die jeweils zusammengefassten Doppelbände, die sich je einem Charakter besonders zuwenden. Wie schon im ersten Doppelband um Wrath und seine Beth, besticht die talentierte und überaus erfolgreiche Autorin J.R.Ward mit ihrer erotisch-prickelnden Note, sie erzeugt Leidenschaft, Hingabe, Verzehren, Gefahr, Lust und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Zudem unterhält sie fesselnd, temporeich und bietet Action, Sanftmut, Zärtlichkeit, Persönlichkeit und Vielfalt. Diese Autorin besitzt einen sagenhaft bildhaften, nahen und gefühlvollen Schreibstil, J.R. Ward lebt, leidet und liebt mit ihren Charakteren im Reich der Vampire und der Bruderschaft mit ihren eigenen Regeln und Gesetzen. Zudem zeigt sie sich stets mutig und wagt sich über den Mainstream der Vampirromane hinaus, denn sie schildert auch mal harte und schonungslose Sexszenen zwischen Mensch und Vampir ohne abgedroschen zu erscheinen. Auch in dem zweiten Doppelband informiert die Autorin den Leser gleich zu Beginn ganz unkompliziert und indirekt über die Vorgeschichten und Vergangenheiten der Protagonisten, über Wrath & Beth, dessen Beziehung in Doppelband 1 im Fokus stand. Nun dreht sich alles um den gefährlichen und unberechenbaren Rhage, der von der Jungfrau der Schrift mit einem Fluch belegt wurde und von einer inneren Bestie besessen ist. Rhage verliebt sich in Mary, die eine tödliche Diagnose erhält, und dessen Gefühlen Rhage sich nicht beugen zutraut. Mary ist ein Mensch, Mary ist in Gefahr der Lesser und Mary ist tot krank. Aber auch Rhages Bestie verzehrt sich nach der besonderen Frau. Ist ihre Liebe bereits vorbestimmt? Hat Vishous richtig gedeutet, dass Mary die Jungfrau sein wird, die Rhage zähmen kann? Aber Mary ist keine Jungfrau, denn sie hat eine gescheiterte Beziehung hinter sich. Wird eine andere weibliche Person die verbotene und unmögliche Liebe stören? …. Wir nähern uns Häppchenweise an Rhage & Mary heran. Die Autorin J.R.Ward spielt hier mit gekonnten Perspektivenwechsel um einzelne Handlungsstränge zu erschaffen und auch mal einen Blick zurück zu wagen. Eine sehr kurzweilige Art des Lesens. Es kommt keinerlei Langeweile auf, selbst die besonders skizzierten und ausformulierten Sexszenen, die besondere Erotik zwischen Mensch und Vampir und die Eroberungsaktionen wirken niemals abstoßend oder überfrachtet. Die Autorin hat Talent, oder es ist einfach ihr Herzblut zur Schriftstellerei, die ihre Bücher so vollkommen werden lassen, sie nutzt geschickt und pfiffig das Spiel aus Spannung und Endspannung um den bereits verzauberten und infizierten Leser an die Seiten zu fesseln. Ein geschickter Schachzug dieser bekannten und nicht grundlos überaus erfolgreichen Autorin.
     Der übliche Fantasy-Romance-Mystery Roman ist es nicht, denn die Autorin begibt sich zunächst in die alltägliche Welt der weiblichen und menschlichen Hauptprotagonistin Mary, die wir hier mit all ihren Gedanken und Schicksalen kennenlernen dürfen und wie sie erstmals auf den gefährlichen und unberechenbaren Krieger Rhage trifft. Dieses Zusammentreffen, was beide, Rhage und Mary“ für immer verändern wird. Mary hat ihre Mutter verloren und musste mit ansehen, wie diese von ihrer Krankheit zerfressen wurde. Auch Mary erhält eine niederschmetternde Diagnose: zum zweiten mal erkrankt sie an Leukämie und eine Chance auf Heilung und Therapie besteht diesmal nicht. Ihr Körper ist einfach zu schwach und ausgezerrt. Rhage ist verflucht, das bringt ihm dazu, dass er Frauen benutzen muss um seine innere Bestie zu beruhigen. Er ist ständig auf der Hut und darauf bedacht, niemanden zu verletzen. Einziger Vorteil der monströsen Bestie, die ihm innewohnt, ist der Ausbruch der Bestie im Kampf gegen die verfeindeten Lesser, die Jagd auf die Bruderschaft macht. Rhage verliebt sich nicht, denn das würde er sich nie erlauben können. Zu groß wäre das Risiko, dass die Bestie ausbricht und seine Liebe zu schaden käme. Doch ist er nicht schon unlängst verliebt? Als er Mary zum ersten Mal traf?  Dann beginnt ein sagenhaft leidenschaftliches Spiel mit den Gefühlen und Anziehungskräften der beiden Stars in dem Buch. Rhage & Mary. Eine unmögliche und von Gefahr geprägte Liebe... Die Autorin J.R.Ward dient sich einer ganz anderen Art der Fantasy, denn sie würzt ihre Story mit viiiieeeeel Erotik, guter Action, Übersinnlichen und etwas verbotener Liebe und Niedertracht. Die Autorin schreibt unheimlich nah, erweckt lebhafte Bilder, konzentriert sich auf Details des Liebesspiels, formt wunderbare Dialoge, mag Witz und Situationskomik und lebt und wirkt mit ihren Charakteren, sie schafft Tempo, Entschleunigung und harte Fakten. Sie trifft den Nerv der Zeit. Mit ihrem für Doppelband Teil 2 offenen Ende schafft sie einen Cliffhanger, der sagenhafte Vorfreude auf die Fortsetzung mit dem mysteriösen und düsteren Zsadist macht, auf den es die Vampirin Bella bereits abgesehen hat. Der Reiz des Verbotenen treibt auch hier die Gelüste an.

    „Ist dir plötzlich wieder eingefallen, was ich bin?

    Wie bitte?

    Hat dich das abgeturnt?

    Sie dachte an die Fänge auf ihren Lippen. Die Vorstellung, dass er ein Vampir war, machte sie an.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 234)

    Charaktere:
     Die Auswahl der Charaktere, bzw. der Hauptprotagonisten sind auch hier wieder das Herzstück des Romans. In jedem der Doppelbände legt die Autorin ein Augenmerk auf eine bestimmte Konstellation an Beziehung. Hier sind es Rhage und Mary, aber auch all die anderen Persönlichkeiten aus Mensch, Vampir oder Lesser kommen hier nicht zu kurz. Jeder Charakter entwickelt sich stets weiter und wir können, während der Fokus auf zweien liegt, dennoch an ihrer Entwicklung und an ihrem Leben teilhaben. Man ist einfach mit Haut und Haar bei allem und jedem dabei. Unterschwellig bereitet die Autorin die gebannten Leser schon darauf vor, wie es sich mit Zsadist und Bella weiterentwickeln könnte, ohne die beiden Stars Mary und Rhage hier hintanzustellen. Ein sehr gutes und lobenswertes Geschick. Doppelband 3 musste nun unbedingt bestellt werden, da mich Zsadist schon so was von reizt und lockt…. Trotzdem genieße ich noch immer das Ende der Geschichte um Mary & Rhage. Aber auch an Wrath und Beth erinnere ich mich nach wie vor gern, denn sie alle und all die weiteren sind in jedem Band genauso wichtig wie die Hauptcharaktere des Untertitels der Doppelbände. WOW, ein Roman, der wirklich ansprechende und prickelnde Charaktere bietet und viele Assoziationen hervorruft. Zusätzlich treffen wir viele Persönlichkeiten aus Gut und Böse. Diese Persönlichkeiten zaubern eine berauschende Welt aus Haupt- und Nebenrollen, die ein Spiel mit dem Feuer garantieren. J.R.Ward hat einen Pool aus Figuren erschaffen, die mit viel Sympathie bewegen, aber auch mit Antipathie aufwarten können. Einige Protagonisten nehmen im Laufe der Handlung einen ganz neuen Part ein und werden den Leser überraschen. Auch die Gedankenwelt um die menschliche Mary und dem bemerkenswerten Regeln und Gesetzen der Bruderschaft der Vampirkrieger und den Feinden, die Lesser, und deren Vergangenheiten lässt den Leser unerwartetes erkennen und macht neugierig auf die Fortsetzungen. Vollkommen ausgereift und grandios dargestellt. Autorin J.R. Ward beweist großes Geschick, denn sie bringt die vielen Rollen und Nebenrollen in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Sie lässt den Leser an dem Leid und der Gefahr teilhaben! Unsagbar berauschend sind die Bilder der reizenden und anziehenden Vampire, die sich in der Vorstellung der Leser formen. Mannomann, diese Krieger möchte man wahrhaftig anfassen, sich ihnen nähern und selbst verkosten. WANN WIRD DIESE BUCHREIHE ENDLICH MAL IN SERIE VERFILMT?????????????

    „Rahe war schockierend erregt, seine Erektion war riesig, bebend. Und in diesem atemlosen Augenblick zwischen ihnen beiden verachtete sie all seine glatte, goldfarbene Haut, seine harten Muskeln, die Schönheit eines gefallenen Engels.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 304)

    Meinung:
     Die Autorin hat mich mit dem Doppelband 1 "Wrah & Beth" vollends begeistert, mit ihrer Story, mit den sagenhaften bildhaften Schreibstil, mit den fantastischen Schauplätzen und zuletzt mit den einmaligen Protagonisten und der gehörigen Portion Erotik, die ich so gar nicht erwartet hätte. Diesen habe ich vor mehr als 3 Jahren gelesen, warum nur habe ich mir mit Doppelband 2 so viel Zeit gelassen? Der Genuss der Vorfreude? Denn Band 2 stand schon lange in meinem Bücherregal. Jetzt war es an der Zeit diesen zu genießen. Das habe ich auch getan. Doppelband 3 habe ich mir letzte Woche direkt bestellt, da mich Zsadist bereits richtig lockt und ich mehr erfahren möchte. Vor allem gibt es in Doppelband 2 einen Cliffhanger. Ich muss erfahren, was mit Bella passieren wird, die in die Fänge der Lesser gelangt ist. Und wie Zsadist darauf reagieren wird und wie er seine Gefühle kontrollieren wird. Nicht nur Gefühle und Leidenschaft spielen hier mal wieder eine riesige Rolle, sondern auch Action, Kampf, Vergangenheit, Mythologie, Vorhersehung, Gefahr, Spannung und Komplexität sind dann wieder auf höchstem Niveau und der Nervenkitzel unerbittlich schön. Ich bin ganz begeistert, da ich seit langem mal wieder von einer Vampir-Reihe mehr als angetan und fasziniert bin. Die Autorin sticht heraus, hat Wiedererkennungswert und mich als Leserin bereits bei Doppelband zu 100 % gewonnen und mit Doppelband 2 zu 100% behalten.

    „Er lies einen Finger in sie hineingleiten, gleichzeitig fletschte er seine Fänge und strich ihr damit über die Wirbelsäule. Mary stöhnte, ihr Körper bäumte sich seinen Zähnen entgegen.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 354)

    Hier darf man meiner persönlichen Lesechronik mit all meinen Eindrücken folgen:

    https://www.lovelybooks.de/bibliothek/Floh/lesestatus/2569154404/



    Die Autorin:
    "J. R. Ward begann bereits während des Studiums mit dem Schreiben. Nach dem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestsellerlisten eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als Star der romantischen Mystery."

    Cover / Gesamtkonzept:
     Die neue Doppelbandreihe zeigt sich in einem schlichten Cover. Mir gefällt es. Die Bände passen optisch zusammen und ergeben in ihrem schlichten Schwarz mit Titelschrift im Farbkontrast ein rundes Bild im Bücherregal. Zusammengehörig und vereint. Dass es hier gleich zwei Einzelteile im Doppelband vereint gibt, ist für Neueinsteiger der zig-teiligen reihe ein großer Vorteil, auch in Hinblick auf den Buchpreis gegenüber dem Einzelkauf. Zudem lobe ich das unschlagbare Bonusmaterial im Glossar. Das Interview mit Rhage, die Anmerkungen der Autorin, wichtige Begriffe und sämtliche zusätzliche Informationen. Das Buch liegt gut in der Hand, lässt sich super gut lesen und mitnehmen und sieht nach einmaligem Durchlesen immer noch ordentlich aus. Das Schriftbild ist angenehm, die Kapitellängen gut gewählt und das Gesamtkonzept stimmig und klug.

    „Die Bestie war wunderschön, dachte sie. Schön in der Art, wie eine Kobra schön war; die Hässlichkeit wurde von den anmutigen, geschmeidigen Bewegungen und einer raubtierhaften Intelligenz überschattet, die man bewundern musste.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 519)

    „Das ist Yin und Yang, Krieger. Dein Leben gegen ihres. Das Gleichgewicht muss erhalten bleiben, Opfer müssen gebracht, wenn Geschenke dargeboten werden. Wenn ich diese Frau für dich retten soll, musst du mir ein Pfand geben. Yin und Yang.“ (Zitat aus dem Buch von Seite 544)

    Fazit:
     Dieser zweite Doppelband ist mindestens genauso berauschend und lobenswert wie Doppelband 1. Zu 100% bin ich begeistert und Doppelband 3 wurde direkt bestellt. Wer will nicht erfahren, welches Schicksal Bella und Zsadist vorbestimmt ist und wie die Bruderschaft sich weiterentwickelt und was in dieser grandiosen Welt der Vampire noch alles geschehen wird? J.R. Ward, bitte lege niemals den Stift zur Seite und bitte entferne dich niemals von deiner Bruderschaft. Du bist mittendrin und die Bruderschaft der Vampire bist auch du, liebe Autorin! 5 komplette Sterne auch für Doppelband 2. Eine erotische Fantasy-Reihe, die ich absolut empfehlen möchte. 

     

    Hier findet man meine Rezension zu Doppelband 1 Wrath und Beth:

    https://www.lovelybooks.de/autor/J.R.Ward/Black-Dagger-Entflammt-1201834906-w/rezension/1240074940/

  22. Cover des Buches Eine Liebe in der Bourgogne (ISBN: 9783746631653)
    Heike Franke

    Eine Liebe in der Bourgogne

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Janines_world

    Dank dem wunderbaren Schreibstil von Heike Franke konnte ich in ein neues Abenteuer springen und dabei meine Umgebung wieder einmal völlig vergessen. Ich pendelte zwischen Berlin und der Stadt Beaune, die die Hauptschauplätze in der Geschichte darstellen. Neben der Liebesgeschichte zwischen Luc und Johanna spielen auch Weine eine zentrale Rolle – wie soll das auch anders sein, bei einem Winzer? Zuerst war ich skeptisch, ob mich das Thema überhaupt anspricht, da ich selbst kaum Wein trinke und mich dafür auch nicht wirklich interessiere. Aber die Autorin schaffte es Informationen z.B. über verschiedene Rebsorten, den Anbaubedingungen und den Prozess der Verkostung spannend in die Geschichte mit einzuflechten, sodass ich sogar selbst Lust hatte einen der leichten Weine zu probieren. Die Figuren Johanna, Lucie und auch Coco sind mir schnell ans Herz gewachsen. Luc fand ich manchmal etwas zu distanziert und ich hätte mir gewünscht, dass er etwas mutiger wäre, seine Entscheidungen zu treffen. Zudem hätte ich mir an manchen Stellen eine etwas weitere Ausführung der Handlung gewünscht. Dennoch erhält das Buch von mir eine klare Leseempfehlung!


    4/5 Sterne


  23. Cover des Buches Wüstenblume (ISBN: 9783426789858)
    Waris Dirie

    Wüstenblume

     (1.549)
    Aktuelle Rezension von: valyien

    Inhalt:

    „Wüstenblume“ ist die faszinierende wahre Geschichte eines somalischen Mädchens, das als Kind durch die Hölle ging und später als internationales Top-Model Karriere machte. Es ist die Geschichte einer Befreiung, die Mut macht, für seine Träume zu kämpfen.
    Vom Nomadenleben in der somalischen Wüste auf die teuersten Designer-Laufstege der Welt – ein Traum. Und ein Alptraum, denn Waris Dirie wurde im Alter von fünf Jahren Opfer eines grausamen Rituals: Sie wurde beschnitten. Im Alter von 13 Jahren flüchtet sie vor der Zwangsverheiratung mit einem Mann, der ihr Großvater hätte sein können. In London wird sie schließlich als Model entdeckt – der Beginn einer märchenhaften Karriere.
    In „Wüstenblume“ erzählt sie ihre Geschichte. Heute kämpft Waris Dirie mit ihrer Desert Flower Foundation gegen die Genitalverstümmelung, der heute noch täglich 600 Mädchen zum Opfer fallen sowie für die Rechte der afrikanischen Frauen.

    Meinung:

    Ich empfinde dieses Buch als einen sehr wichtigen Input für alle. Man ist sich durchaus nicht bewusst, was alles um uns herum geschieht und passiert. In einer so grossen Welt ist es auch fast unmöglich, aber wenn es schon ein Buch, eine Biographie, gibt, welches einem die Augen öffnet und einen Blickwechsel offeriert, muss man die Chance nutzen, dieses Buch zu lesen. Waris Dirie hat es unglaublich gut und authentisch geschrieben. Trotz Szenen die man am liebsten nicht lesen würde, packte mich ihre Geschichte und ich bewundere Waris Dirie! Eine unfassbare starke Frau! Nur empfehlenswert, jedoch nichts für schwache Nerven oder empfindliche Leser.

  24. Cover des Buches Ein Cottage für deinen Sommer (ISBN: 9783596704507)
    Viola Shipman

    Ein Cottage für deinen Sommer

     (109)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    Nach der Scheidung von ihrem Mann beschließt Adie Lou, im ehemaligen Sommerhaus ihrer Familie ein Feriencottage zu eröffnen. Trotz erster Zweifel und jeder Menge Schulden zieht sie ihren Traum durch. Zurück in dem kleinen Ort am See erkennt Adie, was wirklich wichtig ist im Leben – und das gibt sie an ihre Gäste weiter.

    Ein schöner Wohlfühlroman in toller Umgebung!

    Adie Lou entwickelt sich von der von Selbstzweifeln getriebenen Ehefrau und Mutter zu einer Unternehmerin, die aber auch viel Unterstützung in ihrer neuen Wahlheimat bekommt. Es ist schön, ihr bei dieser Entwicklung zuzusehen. Das Buch ist voller schöner Momente, die auch viel mit der Familiengeschichte zu tun haben.

    Die Renovierung des Ferienhauses, das Aufeinandertreffen von Adie Lou und Hund Sunny, die Schwierigkeiten mit den ersten Gästen und eine neue Liebe – all diese Momente machen aus dem Buch einen richtig schönen Wohlfühlroman vor traumhafter Kulisse.

    Ich habe gerne Zeit mit Adie Lou, Sunny, Evan und Scooter in Cozy Cottage am Michigansee verbracht, gelacht und hier und da auch ein Tränchen zurückgedrängt. Schön und unterhaltend, hat mir gut gefallen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks