Bücher mit dem Tag "tomas"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tomas" gekennzeichnet haben.

23 Bücher

  1. Cover des Buches Die Auslese - Nur die Besten überleben (ISBN: 9783442264155)
    Joelle Charbonneau

    Die Auslese - Nur die Besten überleben

     (757)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Mein Cover sieht ganz anders aus, als die hier gezeigte Ausgabe, deshalb beschreibe ich "meine Version". 

    Darauf ist die gleiche Frau zu sehen wie bei dem neueren Cover, allerdings sieht man sie nur am rechten Rand, wo sie verstohlen mit Waffe in der Hand einen anschaut. 

    Mir persönlich ist die abgebildete Frau zu alt, denn Cia ist 16 Jahre alt, die Frau auf dem Cover sieht älter aus , aber ansonsten gefällt mir das Cover ganz gut ^-°

    Der Hintergrund zeigt einen hellblauen Himmel mit Wolken, das Cover zieht sich durch den gesamten Umschlag und auf der Rückseite sieht man ganz leicht gedruckt eine Stadt.

    Der Buchtitel Die Auslese ist mit schwarzen Buchstaben gut fühlbar bedruckt.

    Unter dem Cover ist das Buch farblich schlicht in Hellblau/Babyblau gehalten.

    415 Seiten


    Inhalt/Story

    Band 1 der 3 teiligen Reihe

    -Eine Welt die neu aufgebaut werden muss-

    108 Prüflinge werden für eine Auslese ausgewählt um sich zu beweisen. 

    Ihr Ziel die Zukunft des Landes zu verbessern!

    Die Kandidaten müssen mehrere Test bewältigen, um in die engere Wahl zu kommen, doch diese Prüfungen sind alles andere als harmlos!

    Der Schatten der Auslese zieht sich immer mehr zu und die anfangs glücklichen Auserwählten, erleben nun den Schrecken der Auswahl!


    Meine Meinung

    Die Reihe lag bei mir eine ganze Weile schon in meinem Regal und ich habe mich von Anfang an auf die Auslese gefreut und mir die Reihe aufgehoben, weil ich die Hoffnung hatte, ein ähnliches Feeling zu bekommen wie bei Die Tribute von Panem und ich muss sagen, genau dieses Feeling hatte ich auch!

    Die Auslese ist aber etwas ganz Eigenes! und baut sich von Seite zu Seite sehr gut auf, was harmlos beginnt wird von Prüfung zu Prüfung immer brutaler. 

    Intrigen, Intelligenz und Ausdauer sind hier entscheidend wie weit du kommst. 

    Die Autorin hat es geschafft, dass ich an so einigen Kandidaten Zweifel und ihnen misstraue. Ob ich damit später richtig liege, wird sich noch zeigen. 

    Meine derzeitige Einschätzung kann aber auch komplett falsch sein, ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht!

    Ich freue mich schon auf den zweiten Band!

    ^-^

    Mein Fazit

    Eine klasse Dystopie, für alle Dystopieliebhaber empfehlenswert, die gerne Action und Rätsel mit einander verbinden.

    Rein vom Feeling her kommt es an Panem/Battle Royal dran, aber wie gesagt die Reihe ist damit nicht vergleichbar! 

    Mir gefällt sie jedenfalls bisher sehr gut ^-°

    5*



  2. Cover des Buches Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (ISBN: 9783596510979)
    Milan Kundera

    Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

     (1.150)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Zeitlos, mitreißend und mit manchmal fast schmerzvollem Tiefgang hat mich dieses Werk schon beim ersten Mal lesen absolut in seinen Bann gezogen. Es ist eines dieser Bücher, die am besten nie enden sollten, und deren Charaktere sich für immer in dein Herz schleichen.

  3. Cover des Buches Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben (ISBN: 9783734160479)
    Joelle Charbonneau

    Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben

     (331)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Im Hintergrund sieht man eine Stadt in Trümmern, aufgerissene Straßen und kaputte verlassene Häuser. 

    Durch den Sonnenschein rechts fliegen einige Vögel hindurch.

    Am Himmel zeigt sich das Stern Symbol verspielt in Wolkenrauch. 

    Sia hält diesmal einen Kompass in der Hand.

    Die Titelschrift ist wieder fühlbar bedruckt.

    414 Seiten


    Story/Inhalt

    2. Band der 3 teiligen Auslese Reihe.

    Meine Meinung

    Eine Dystopie die mehr Beachtung verdient!

    Neue Anwärter kommen hinzu und sorgen für Unruhe. 

    Wer ist Freund und wer will einfach nur zur Elite gehören egal mit welchen Mitteln?

    Sia könnte ruhig mehr Macken und Kanten haben, denn bisher meistert sie ihre Aufgaben schon zu gut, aber dennoch mag ich ihren Charakter sehr gerne und ich bin gespannt was mich im finalen Band erwartet!


    Mein Fazit

    Ein solider Mittelband einer spannenden Dystopie voller Intrigen und Prüfungen, die nicht nur dein Wissen sondern auch deine mentale Stärke auf die Probe stellen!

    4*!

  4. Cover des Buches Blutbraut (ISBN: 9783570308875)
    Lynn Raven

    Blutbraut

     (1.098)
    Aktuelle Rezension von: Miss-Tarantulas-Netzwerk

    - - - - - - - - - - 🕷 - - - - - - - - - -

    *Nachfolgend meine ganz eigene, persönliche Meinung im Zusammenhang mit dem Buch.*

    - - - - - - - - - - 🕷 - - - - - - - - - -


    🕷 Cover 🕷
    Das Cover finde ich persönlich sehr ansprechend. Denn trotz der Einfachheit ist es ebenfalls ausdrucksstark. Die gezeigte Frau wirkt auf mich wunderschön und ist edel gekleidet. Das Blut, welches wie eine Träne aus ihrem Auge läuft, kann zweideutig betrachtet werden. Somit passt das Bild, aber auch das Aussehen der Frau sehr gut zum Inhalt und dem Titel. Auch die Farben passen gut zusammen und spiegeln die Atmosphäre im Buch hervorragend wider.

    - - - - - - - - - - 🕷 - - - - - - - - - -

    🕷 Aufbau & Schreibstil 🕷
    ~ Wechsel: Ich-Erzähler und Erzähler Perspektive ~

    Kapitel
    Die 42 Kapitel (+ Epilog, Erklärung Übersetzung) werden mit Zahlen, fortlaufend, eröffnet. Selten ist auch der Ort und das Jahr vermerkt (bei größeren Zeitsprüngen). Das Ausmaß der Kapitel variiert stark von sehr kurz (1-2 Seiten) bis sehr lang (10-20 Seiten). Bei den längeren Kapiteln kommen kaum Absätze vor, weshalb Lesepausen hierbei eher schwer vorzunehmen sind.

    Atmosphäre
    Die Atmosphäre passt sehr gut zum Genre und ist aufgrund dessen düster, romantisch und auch magisch. Allerdings sind diese nicht ganz im Gleichgewicht, weshalb die ein oder andere Atmosphäre dominiert.

    Charaktere
    Anzahl Hauptcharaktere: 2
    Anzahl Nebencharaktere: 7-12
    Die Charaktere werden äußerlich äußert detailliert beschrieben und auch die charakteristischen Merkmale kommen, durch diverse Handlungen, sehr gut zur Geltung. Die Beziehung zwischen den verschiedenen Charakteren, genau wie die Familienbande, werden ebenfalls detaillierte beschrieben. Beide Aspekte sind sehr präsent, weshalb man bei manchen Charakteren bald schon eine gewisse Vorahnung hat. Eine Entwicklung ist bei den Charakteren auch auszumachen.

    Weltenaufbau
    Schauplätze: 5-7
    Wir befinden uns, trotz der vielen magischen Aspekte, in der realen Welt (Planet Erde, genauer USA). Die Schauplätze, mit den enthaltenen Gegenständen, werden bis ins kleinste Detail beschrieben.

    Thematik
    Hier werden alte, bereist im Vorfeld da gewesene Themen mit einigen neuen Ideen aufgefrischt. Die Themen werden ausgiebig erläutert und greifen stimmig ineinander über. Die Autorin scheint gut recherchiert zu haben und ließ dabei auch die Logik nicht außer acht.

    Unterhaltung/Spannung
    Passend wird zu Beginn eine gute Spannung aufgebaut. Man kann die körperliche Anziehung, zwischen zwei Charakteren deutlich spüren, was noch einmal für eine gewisse Gespanntheit sorgt. Doch je weiter man liest, desto mehr nimmt leider auch die Spannung wieder ab. Nur selten erscheint sie noch einmal im Mittelteil des Buches und taucht erst wider zum Ende hin auf.

    Anspruch
    Bei den verschiedenen Familienclans, Familiengeschichten und der damit entstandenen Hierarchie muss man schon manchmal etwas aufpassen, um die Verhältnisse nicht aus den Augen zu verlieren. Dennoch ist dies keine allzu große Herausforderung und der Anspruch bleibt damit eher geringer.

    Schreibstil
    Die Autorin bedient sich einer einfachen Wortwahl und das Buch kann somit, ohne große Schwierigkeiten, zügig gelesen werden. Außerdem beschreibt die Autorin alle Aspekte sehr detailliert.

    - - - - - - - - - - 🕷 - - - - - - - - - -

    🕷 Mein Fazit & Bewertung 🕷
    Dieses schicke Buch hat fast 800 Seiten. Man hätte es auch gut aufteilen und daraus eine Trilogie erschaffen können. Das wäre sicherlich auch angenehmer für die Hände gewesen. Denn aufgrund des Gewichtes handelt es sich, im wahrsten Sinne des Wortes, um eine äußert schwere Lektüre. Doch das wunderschöne Cover und auch der verheißungsvolle Klappentext hat mich sofort angesprochen.

    Der äußert detaillierte Schreibstil hat sicherlich auch dafür gesorgt, dass die Seiten schnell gefüllt werden konnten. Für mich persönlich war es manchmal etwas zu ausführlich, wenn z. B. der Protagonist für ein nebensächliches, kleines Ereignis knapp 4 Seiten benötigt hat. Das sorgte bei mir dann auch dafür, dass ich manche Stellen als zu langatmig empfand. Darunter litt dann auch wieder die Spannung. All dies führte zu einer Art Kettenreaktion und schlussendlich auch zu einem Teufelskreis, aus dem mich nur das Ende wieder hinausziehen konnte. Doch dafür dann auch mit großem Erfolg.

    Die Idee der Story und auch die grobe Ausarbeitung dazu hat mir gut gefallen. Die körperliche Anziehungskraft zwischen zwei Charakteren, welche mit der Zeit leider an Feuer verliert, hatte auf mich ebenfalls einen positiven Effekt. Ein wenig verwirrend waren die immer wieder vorkommenden spanischen Sätze, die bedauerlicherweise nicht übersetzt wurden. Grob kann man die Bedeutung auch aus dem Kontext heraus verstehen, aber das war, zumindest bei mir, nicht immer der Fall. Auf der letzten Seite gibt die Autorin dazu dann ein paar Worte ab und verweist auf eine Internetseite, auf der man die Übersetzung einsehen kann. Das ist eine gute Möglichkeit. Ich persönlich hatte, während des Lesens, jedoch weniger Enthusiasmus dazu, da mich dies vermutlich umgehend aus der Geschichte geworfen hätte und ich erhielt sowieso nur zögerlich zugriff darauf. Hier hätte ich mir eine bessere Lösung erhofft, aber das ist lediglich ein persönlicher Wunsch von mir.

    Eine Entwicklung ist bei den Charakteren deutlich auszumachen, wobei dies auf 736 Seiten auch eher gemächlich vonstattengeht und oftmals auch ein Rückzieher, in Sachen Entscheidungen, gemacht wird. Hier werden einige Umwege in Kauf genommen, Entscheidungen enden teilweise gleich und erst zum Schluss kommt es zu einem Umdenken. Diese stellenweise wiederkehrenden Fehlentscheidungen wirkten auf mich manchmal doch etwas unauthentisch. Daraus resultierend hatte man meist schon eine gewisse Vorahnung, welche sich dann oftmals bewahrheitete (vorhersehbar).

    Weiterempfehlung?
    Ich kann dir dieses Buch empfehlen, wenn:
    - du gerne Bücher über Magie und Vampire liest.
    - du gerne Bücher über komplizierte Beziehungen lies.
    - du auch mit längeren Büchern keine Probleme hast.
    - du einen detaillierten Schreibstil gerne liest.
    - du auch eine eher gemächliche Entwicklung (Ereignisse, Beziehung, etc.) nicht scheust.

    3 von 5 Spinnchen

  5. Cover des Buches The Sea in your Heart (ISBN: 9783499006647)
    Kira Mohn

    The Sea in your Heart

     (137)
    Aktuelle Rezension von: ReaderButterfly

    Lilja liebt das Meer und seine Bewohner. Besonders die Wale haben es der Isländerin angetan und so setzt sie sich für die Meeresbewohner ein und arbeitet ehrenamtlich für dessen Schutz. Außerdem arbeitet sie auf einem Schiff, das Whalewatching Touren anbietet. Doch nicht jeder sieht die Wale so wie sie und so kämpft die Organistin gegen die Walfang-Industrie. Als sie ein Schiff am Fang hindern, haben sie wenig später eine Klage am Hals, die sie ruinieren könnte. Um sich von ihrem Frust abzulenken geht sie Abends in eine Bar und trifft dort auf Jules. Zwischen den beiden ist sofort eine Anziehungskraft und Lilja lässt sich auf ihn ein. Ohne zu wissen wer er wirklich ist.



    Mit The Sea in your heart hab ich nun alle bisher erschienenen Bücher von Kira Mohn gelesen und bin froh, dass ich damals nicht aufgehört habe, als mir ein Buch nicht so super gefallen hat. The Sky in your eyes fand ich toll und war gespannt wie mir der zweite Teil gefallen wird. 

    Lilja ist eine 22-jährige die Wale liebt und alles für dessen Schutz macht. Ich mochte ihre Art und bewundere sie dafür wie sie sich für die Tiere einsetzt. Sie war mir sympatisch und ich fand toll was sie mit anfang zwanzig macht. Ihre Arbeit und Leidenschaft war toll dargestellt, so dass man einen guten Einblick in die Arbeit von Aktivisten bekam. Auch Jules gefiel mir gut. Mam merkt wie es sich im Laufe des Buches verändert. Ich fand die beiden in Kombination toll und hab ihre Geschichte gerne verfolgt.

    Ich kann mich nicht erinnern schon mal ein Buch mit dem Thema gelesen zu haben und so war das etwas neues. Es war interessant mal hinter die Kulissen und so mitten drin zu sein, wenn Naturschützer eingreifen. Zwar dreht sich das Buch gefühlt mehr um den Walfang, als um die Liebesgeschichte, die gefühlt nur so nebenbei lief, aber es hat mich nicht groß gestört. Trotzdem hätte ich einen Tick mehr von Lilja und Jules besser gefunden.

    Ich kam gut im Buch voran und konnte mir die Protestaktionen der Gruppe gut vorstellen. Die Teils schockierenden Szenen die die Autorin beschreibt regen zum Nachdenken an.

    Band 2 war ganz anders als der erste und ich fand es nicht ganz so gut wie der Vorgänger, aber dennoch gut. Ich vergebe, wegen der etwas zu kurz gekommenen Liebesgeschichte 4 Sterne.

  6. Cover des Buches Der Schlüssel der Magie - Die Diebin (ISBN: 9783734162664)
    Robert Jackson Bennett

    Der Schlüssel der Magie - Die Diebin

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Rebecc4

    Mit Der Schlüssel der Magie - Die Diebin veröffentlichte Robert Jackson Bennett den ersten Teil einer Trilogie um die Diebin Sancia. Ich habe den ersten Band geradezu verschlungen und würde es als klassische gute High Fantasy einordnen.

    Was mich immer besonders freut, ist, wenn Autor*innen sich trauen, neue Formen der Magie zu beschreiben. In diesem Buch dreht sich alles um Sigillen - Symbole, die die Welt beschreiben. Um magische Konstrukte, die beispielsweise schweben, zu erschaffen, wird mittels riesiger Sigillenabfolgen defininiert, was Höhe, Masse usw. ist, um zu beschreiben, was ein Konstrukt tun soll.

    Aber auch die Charaktere sind jenseits der üblichen Gut - Böse und Frau liebt Mann. Mit Spannung webt Bennett Sancia, die es zunächst mit einfachne Diebestouren zu tun hat, in politische Netze ein und gibt ihr interessante, nachvollziehbar handelnde und menschliche Charaktere an die Seite.. oder eben als Gegenspielerinnen. Auch menschliche Gefühle behandelt der Roman, ohne dass eine Liebesgeschichte zu sehr in den Vordergrund gerückt wird und somit den spannenden Fantasybackground verdeckt.

    Für mich war das genau die richtige Mischung aus High Fantasy, Magie, Spannung und interessanten Charakteren, um mir den Folgeband direkt zu besorgen.


  7. Cover des Buches Die Auslese - Nichts ist, wie es scheint (ISBN: 9783734161254)
    Joelle Charbonneau

    Die Auslese - Nichts ist, wie es scheint

     (191)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Sia diesmal in einer kämpferischen Pose mit Fäusten, im Hintergrund sieht man erneut eine zerstörte Industrie Gegend und davon fliegende Vögel.

    Über ihren Kopf zu sehen ist das Sternen Symbol.

    Die Titelschrift ist gut fühlbar bedruckt, unter dem Schutzumschlag befindet sich ein Standard dunkelgrünes Buch.

    382 Seiten


    Inhalt/Story

    3. und finaler Teile der Auslese Reihe


    Meine Meinung

    Da die Reihe sehr stark anfängt, war mir durch aus bewusst, dass das Ende da wohl nicht mithalten kann. Kurz um kann man sagen, dass für mich die Prüfungen/Tests und Intrigen spannender zu lesen waren, als später die Rebellion oder das Politische Interesse dazu. Deshalb muss ich vom Spannungsbogen her einen Stern abziehen.

    Positiv zu erwähnen ist aber, dass der Kritikpunkt den viele und auch ich angeprangert haben, Sia sei zu perfekt hier dann widerlegt wird.

    Zwischenzeitlich fehlte mir noch das gewisse Etwas, was die Vorgänger Bände durch die Prüfungen einfach hatten. Ich muss dazu sagen, dass ich sehr viele Dystopien lese und somit auch recht viele "Politische Rebellionen stürzen"- Dystopien kenne und im Grunde ist es inzwischen auch sehr schwer in diesem Genre ein "überraschendes Finale" hinzulegen.

    Vieles verläuft meist ähnlich. Die Unterhaltung war aber im Gesamten interessant, sodass ich für die ganze Reihe gute 4-4,5 Sterne vergebe.

    Band 3 aber leider der schwächste Teil war.


    Mein Fazit

    Eine gelungene Dystopie, die unterhaltsam und eigenständig war!

    Mir hat die Auslese im Gesamten gut gefallen ^-°

    4*


  8. Cover des Buches Der Lehrling des Magiers (ISBN: 9783734160950)
    Raymond Feist

    Der Lehrling des Magiers

     (126)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Achtung der erste Abschnitt könnte Spoiler enthalten. Um meine Meinung zu dem Buch zu erfahren bitte ab Meinung weiterlesen. 

    Kurze Zusammenfassung

    Wir werden von Raymond Feist in die Welt Midkemia entführt. Hier lernen wir Pug und seinen Freund Tomas kennen die beide in diesem Jahr zum Stand eines Lehrlings erhoben werden sollen. Bei Tomas ist direkt klar das er ein Mann der Waffe ist, mit seinen starken Schultern, aber bei Pug schweigen die Meister. Er bleibt alleine übrig erst zum Ende der Auswahlzeremonie erwählt ihn der Hofzauber. 

    Sein bisheriges Leben, das aus Küchendienst und der Gleichen bestand ändert sich abrupt und er widmet seine Zeit nun den Studien. Meister Kulgan lehrt ihn Lesen und  Schreiben und natürlich das Zaubern. Doch das will nicht so recht funktionieren. Um einen freien Kopf zu bekommen und nicht ganz unnütz zu sein wird ihm das Reiten beigebracht, um nun mehr der neue Freund und Begleiter der temperamentvollen Herzogstochter Carline. 

    Bei einem Ausflug geraten sie in Bedrängnis und mit der Hilfe von Magie rettet Pug Carline und wird zum Dank vom Herzog zum Junker ernannt und erhält sein eigens Land. 

    Nun kommen zu seiner Ausbildung auch noch, die Verpflichtungen an seinen Herren und ein plötzlich auf tauchendes fremdes Volk, das die Volker von Midkemia bedroht zu Pugs Sorgen hinzu.


    Meinung

    Ich kann ganz ehrlich sagen das es mit einer der besten Fantasy-Sagen ist die ich bisher angefangen habe. Während ich die Rezension schreibe bin ich bereits bei der Hälfte des zweiten Teils. Die Figuren sind alle liebevoll und mit ganz viel Gefühl dargestellt so das man auch bei dem schlimmsten Bösewicht mitfühlen kann. 

    Die Geschichte selbst ist gut verschachtelt so das man, wie die Figuren selbst, nicht alles direkt überblicken kann, aber nicht zu verschachtelt das es anstrengend zu lesen ist. Sowohl die Haupt- als auch die Nebenstorys sind gut und lebhaft geschrieben. 

    Das einzige was mich ab und an stört sind die teilweise sehr großen Zeitsprünge, aber spätestens nach dem ersten Buch hat man sich an die außergewöhnliche Eigenart des Schreibstil gewohnt und ihn lieben gelernt. Zu dem baut sich ein Verständnis für die Zeitsprünge auf, da man die Entwicklung in einen kürzeren Zeitrahmen nicht realistisch darstellen lassen würde.

  9. Cover des Buches Der Thron des Nordens (Valenias Töchter 2) (ISBN: 9783551583642)
    Rebecca Ross

    Der Thron des Nordens (Valenias Töchter 2)

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Meine Meinung zum Buch (spoilerfrei):


    Dieser zweite und finale Teil der Reihe war tatsächlich noch besser als der erste! Ich habe das Setting der Geschichte echt geliebt. Die Handlung startet nämlich an einem Punkt, an dem die meisten Bücher bereits aufhören, was echt spannend zu sehen war. Zuerst hatte ich Zweifel, ob es nicht langweilig werden würde, doch das Buch konnte mich mit vielen Wendungen überraschen und begeistern.


    Die Welt, in der die Geschichte spielt, ist sehr interessant. Die Machtübernahme durch die rechtmässige Königin Isolde hat das Land gespalten. Die einen unterstützen sie, die anderen sind dagegen. Auch müssen nun ganz viele Bürger mit dem Schrecken der Vergangenheit abschliessen und den Frieden finden. Das Worldbuilding war wirklich wundervoll und ich habe genossen, in die Welt einzutauchen.


    Die Protagonistin Brienna habe ich in diesem Teil noch lieber gewonnen. Sie ist einfach toll mit ihrem starken Charakter und der gefühlvollen Seite. Auch ihre Beziehung zu den Personen aus dem ersten Teil hat sich wahnsinnig gut entwickelt. Besonders zu Cartier konnte man erstmals die Liebe so wirklich sehen, denn im ersten Teil ist dieser Aspekt fast am Ende erst aufgekommen. Auch ihr Leben als MacQuinn ist sehr kompliziert, da sie als Allenach vielen Vorurteilen ausgesetzt ist. Besonders mit den Ereignissen am Ende ist sie wahnsinnig erwachsen umgegangen und konnte Dinge akzeptieren, die wirklich schwer zu tragen sind.


    Dieses Buch wurde aus zwei Perspektiven abwechselnd geschrieben. Ständig endeten Kapitel mit einem mini Cliffhanger und ich wollte unbedingt weiterlesen, da man jedes Mal aufs neue wieder mit Geheimnissen zurückgelassen wurde. Die zweite Perspektive erzählt die Geschichte von Cartier bzw. Aodhan Morgane. So lernt man diesen Charakter sehr gut kennen und ich konnte eine schöne Bindung zu ihm aufbauen. Auch er handelt sehr moralisch und bekommt Gewissenskonflikte mit seinen Ansichten und den Gesetzen der Insel. Und ich habe ihn und Brienna gemeinsam sehr geliebt.


    Es gab so viele interessante und spannende Momente in diesem Buch, die mich immer weiterlesen liessen. Die Ereignisse haben sich gerade gegen Ende überschlagen, sodass ich richtig mitfiebern konnte und das Buch nicht mehr weglegen wollte. Deshalb hat es für mich auch ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️Sterne verdient! Mit wahnsinnig tollen Personen und einer Handlung, die mich überzeugen konnte, ist dieses Buch ein Highlight für mich.

  10. Cover des Buches KGI - Tödliche Rache (ISBN: 9783802586781)
    Maya Banks

    KGI - Tödliche Rache

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    Band 2
    LXY-Verlag
    Übersetzung: Katrin Mrugalla und Richard Betzenbichler
    2013
    9,99 €
    ISBN: 978-3-8025-8678-1
    324 Seiten + 5 Seiten Buchvorstellungen

    Cover
    Das Cover ist schwarzblau. Links ist die Gesichtshälfte eines Mannes mit blauen Augen zu sehen. Wahrscheinlich haben alle Männer der Kelly-Familie blaue Augen. Die Frau läuft auf einem Steg Richtung Wasser.

    Inhalt (Klappentext)
    Der KGI-Agent Sam Kelly befindet sich auf einer Undercover-Mission in Mexiko, als er in einer zwielichtigen Bar auf die junge Sophie Lundgren trifft. Er ist sofort fasziniert von der Fremden und beginnt eine leidenschaftliche Affäre mit ihr. Doch dann wird Sam zu einem gefährlichen Einsatz gerufen und muss die junge Frau zurücklassen. Als er kurze Zeit später versucht, sie wiederzufinden, ist Sophie verschwunden. Seitdem sind fünf Monate vergangen und Sam kann die geheimnisvolle Schönheit und die intimen Stunden, die er mit ihr verbrachte, noch immer nicht vergessen. Umso fassungsloser ist er, als Sophie plötzlich bei ihm auftaucht – verletzt und völlig verängstigt. Sie wird von Kriminellen verfolgt, die sie um jeden Preis tot sehen wollen. Doch nicht nur ihr Leben ist in Gefahr: Die Unbekannten haben es auch auf Sam und seine gesamte Familie abgesehen. Sam muss einsehen, dass Sophie nicht die Frau ist, für die er sie einst gehalten hatte. Und auch wenn er weiß, dass er ihr niemals wieder trauen kann, bleibt ihm keine andere Wahl, als Sophie vor der drohenden Gefahr zu schützen. Denn Sophie ist schwanger – mit Sams Tochter.

    Autorin (Klappentext)
    Maya Banks lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Texas. Wenn sie nicht schreibt, unternimmt sie gerne Reisen mit ihrer Familie.

    Meinung
    Ein weiterer toller Band der Reihe. Ich finde den Band sogar ein bisschen besser als den ersten Band. Hier geht es nämlich noch mehr Sache, vor allem wegen Sophies Familie. Und man kann diesen hier auch unabhängig vom ersten Band lesen.
    Ich hoffe, man erfährt noch mehr über Garrett. Er scheint nämlich Probleme zu haben und es wäre toll, wenn man seine Geschichte erfährt.
    Hier sind wirklich alle Familienmitglieder involviert und es geht richtig zur Sache. Und in Sophie findet sich eine unglaublich tapfere Frau wieder, die sich trotz Schwangerschaft immer noch standhaft zur Wehr setzen kann.
  11. Cover des Buches Das Netz (ISBN: 9783832165192)
    Lilja Sigurðardóttir

    Das Netz

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    Klappentext:

    „Bei einer schmutzigen Scheidung verliert die junge Mutter Sonja das Sorgerecht für ihren Sohn. Verzweifelt setzt sie alles daran, ihn zurückzubekommen, kann sich aber keinen teuren Anwalt leisten. Mit dem Rücken zur Wand lässt sie sich darauf ein, Kokain nach Island zu schmuggeln. Nur bis sie genug Geld hat, um für ihren Sohn zu sorgen, sagt sie sich. Doch schon bald merkt sie, dass es keinen einfachen Ausstieg aus dem rücksichtslosen Drogengeschäft gibt. Während sie dennoch verzweifelt nach einem Ausweg sucht, nimmt sie der Zollbeamte Bragi, den sie auf ihrer Schmuggelroute regelmäßig am Flughafen passiert, ins Visier. Denn er beginnt zu ahnen, dass Sonjas makelloses Auftreten eine allzu perfekte Fassade ist. Verkompliziert wird die ohnehin schon hochdramatische Situation durch die Tatsache, dass Sonja seit Neuestem in einer Beziehung mit Agla ist. Einst eine hochrangige Bankangestellte, findet sich Agla nach dem isländischen Finanzcrash in einen Skandal verwickelt und wird strafrechtlich verfolgt. Schon bald entspinnt sich zwischen Sonja, Bragi und Agla ein komplexes Netz der Kriminalität. Und viel zu spät erst bemerken sie, dass jeder Versuch, sich daraus zu befreien, sie nur noch tiefer darin verstrickt …“


    Lilja Sigurðardóttir hat mit ihrem Roman „Das Netz“ einen richtigen spannenden und mal so ganz anderen Roman geschaffen als sonst. Es war für mich eine gekonnte Mischung aus Roman und Krimi zugleich, der uns durch viele unterschiedliche Perspektiven eine gewisse netzartige Struktur verleiht. Wir lesen schwimmen natürlich recht lange im trüben und die Vermutungen werden immer stärker, aber dennoch wird es manchmal auch kompliziert und undurchsichtig, durch das Netz hindurchzusehen. Die Geschichte um Sonja ist verzwickt und man stellt sich die Frage wie man selbst handeln würde, wenn man so mit dem Rücken zur Wand steht. Die Fünge des Drogengeschäfts sind wie ein Krake und wenn sie dich ein Mal in ihren Fängen hat, kommt man nicht wieder heraus oder nur, wenn man den Arm kappt. Sonja merkt dies schneller als ihr lieb ist und so geht das Mitfiebern in besondere Runden. Durch ihre Art bindet man sich schnell an sie und würde ihr gern eigentlich helfen, sie aus diesem Sumpf wieder rausholen aber das werden andere übernehmen, sie versuchen es zumindest. Es ist ein Kampf gegen ein riesiges Monster und Autorin Lilja Sigurðardóttir hat hier nicht nur durch die genialen Landschaftsbeschreibungen einen wirklich lesenswerten Krimi geschaffen, sondern auch durch die Figuren und den ausgeklügelten Plot der Story - 4 von 5 Sterne!

  12. Cover des Buches Mein Leben als Pinguin (ISBN: 9783548610269)
    Katarina Mazetti

    Mein Leben als Pinguin

     (76)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Das Cover ist sehr süss gemacht mit dem Reisenden Pinguin der auf einer Eisscholle treibt. Deshalb und durch den Titel hatte ich aber witzigerweise wirklich eine Geschichte eines Pinguins erwartet (ähnlich "Happy feet " bis ich den Klappentext gelesen hab.

    Es geht im Buch um Wilma und Thomas die zusammen mit anderen Passagieren eine Reise in die Antarktis Unternehmen.
    Wilma ist ein chaotischer Wirbelwind und Thomas frisch getrennt von Frau mit Kindern.

    Es ist eine nette Geschichte die ich sehr gern gelesen habe. Ich liebe sowieso Urlaubsgeschichten und diese hatte ein besonderes Ziel. Es hat Spass gemacht mit den Passagieren auf die Reise zu gehen und auch die persönlichen Sorgen und Freuden jedes einzelnen kennen zu lernen.

  13. Cover des Buches Der verwaiste Thron (ISBN: 9783734160981)
    Raymond Feist

    Der verwaiste Thron

     (79)
    Aktuelle Rezension von: NicoleGozdek

    Inhalt:

    Pug, der ehemalige Zauberlehrling, fristet nach seiner Gefangennahme durch die Tsuranis ein elendes Dasein als Sklave auf deren Heimatwelt Kelewan. Als eines Tages jedoch sein magisches Talent von einem Erhabenen, einem Zauberer Kelewans, erkannt wird, wendet sich sein Schicksal.
    Unterdessen geht der sogenannte Spaltkrieg weiter. Prinz Arutha, sein Bruder Lyam, ihr Vater Borric, der Herzog von Crydee, und ihre Verbündeten, die Elben und die Zwerge, kämpfen weiter gegen die Invasoren. Auch Tomas, Pugs bester Freund aus Kindertagen, ist unter den Kämpfern, doch der Einfluss des Drachenherrschers, dessen verzauberte Rüstung er trägt, nimmt immer mehr zu. Tomas nimmt immer mehr die Züge eines Valherus an - den einstigen Unterdrückern der Elben.
    Doch je länger der Krieg fortschreitet, desto stärker nimmt die Politik Einfluss auf das Geschehen, sowohl auf Kelewan als auch auf Midkemia werden Intrigen gesponnen, die den Krieg entscheiden können. Wer wird am Ende siegen?

    Meine Meinung:

    "Der verwaiste Thron" ist der 2. Band der High Fantasy-Reihe "Die Midkemia-Saga" und gehört zu den Fantasyklassikern. Das merkt man wieder beim Schreibstil - der übergeordnete allwissende Erzähler, der von Szene zu Szene springt und häufig nicht nur Ortswechsel, sondern auch Zeitsprünge in der Erzählung macht, ist heutzutage nicht mehr wirklich modern.
    Hinzu kommt, dass dieser Band der Reihe knapp zehn Jahre umfasst. Das verstärkt den Eindruck des episodenhaften Erzählens noch. Obwohl einzelne Hauptfiguren im Vordergrund stehen - der Zauberlehrling und Sklave Pug, der menschliche Drachenkrieger Tomas, Prinz Arutha von Crydee -, geht der Roman nicht sehr in die Tiefe. Die Emotionen der Figuren bleiben oberflächlich, die Distanz zu den Figuren wird beim Lesen nicht wirklich überwunden.
    Das muss man wissen, wenn man sich auf die Geschichte einlassen möchte. Denn es lohnt sich. Die Welten, sowohl Midkemia (von ihr ist eine Karte vorne und hinten im Buch eingefügt) als auch Kelewan sind gut ausgearbeitet und überzeugen mit ihrer eigenen Kultur, verschiedenen Wesen, Tieren und Pflanzen. Während Midkemia mehr ans europäische Mittelalter und "Der Herr der Ringe" erinnert (es gibt Elben, Zwerge, Trolle, Dunkelelben, Trolle, Drachen und Kobolde neben den Menschen), ist Kelewan klar an die asiatischen Hochkulturen angelehnt. Das Aufeinanderprallen dieser Welten und Kulturen wird am Schicksal einzelner Figuren anschaulich beschrieben und irgendwie kann man sich am Ende des Buches mit beiden Seiten des Krieges anfreunden.
    Was Herr Feist leider nicht so gut kann, sind Liebesgeschichten. Es tut mir leid, das sagen zu müssen. Sowohl Pug als auch Tomas und Arutha finden in diesem Buch ihre Herzensdamen und für Pug ist es die tiefe, wahre Liebe, nachdem er zum ersten Mal mit seiner Angebeteten Sex hatte. Äh, ja, klar. Nein, tut mir leid, Herr Feist, aber eine tiefe emotionale Beziehung sieht anders aus.
    Zugutehalten möchte ich ihm dabei aber, dass es bei Raymond Feist die Frauen sind, die entscheiden, ob sie eine Beziehung mit einem der Männer haben möchten. Die Herren schmachten, die Frauen machen den ersten Schritt. Damit hebt sich Raymond Feist wohltuend von der Alt-Herren-Sicht auf Frauenfiguren ab. Zwar sind es auch bei ihm die Männer, die in den Krieg ziehen und die Frauen beschützen, aber dennoch sind seine Frauenfiguren starke Charaktere und Prinzessin Carline und Prinzessin Anita finden sich nicht einfach so mit ihrem Schicksal ab. Darüber hinaus erlernt Prinzessin Carline im ersten Band das Kämpfen und darf auch einmal in Kampfhandlungen eingreifen. Wenn man bedenkt, dass die High Fantasy-Reihe bereits aus den 80ern stammt, dann ist das nicht selbstverständlich.
    Einen Kritikpunkt habe ich jedoch leider noch: Der Korrektor des Buches hat sich leider nicht mit Ruhm bekleckert. Es waren erschreckend grobe Schnitzer in diesem Buch drin. Hier hätte sorgfältiger gearbeitet werden müssen und ich habe mich stellenweise über einige Fehler richtig geärgert. Besonders bei einer Neuauflage eines Klassikers hätte man erwarten dürfen, dass diese Fehler inzwischen getilgt sind. Ich habe überlegt, dafür einen Stern abzuziehen, habe mich dann jedoch dagegen entschieden, weil ich nur den Autor und seine Geschichte beurteilen wollte. Insgesamt sind es daher 4 Sterne geworden.
  14. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596512980)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.778)
    Aktuelle Rezension von: Kirjahan

    "Wir leben in einer Schattenwelt, Daniel, und Magie ist ein rares Gut. Dieser Roman hat mich gelehrt, dass ich durch Lesen mehr und intensiver leben, dass Lesen mir das verlorene Sehen wiedergeben konnte. Allein deshalb hat dieses Buch, das keinem etwas bedeutete, mein Leben verändert." 

    Diese Worte, mit denen Clara Barceló den titelgebenden fiktiven Roman "Der Schatten des Windes" beschreibt, lassen sich sehr gut genauso über Zafóns Romane äußern. Sein bildhafter, einzigartiger Schreibstil macht das Lesen zu einer Reise an ferne Orte und lässt dich die Geschehnisse intensiv miterleben. 

    "Der Schatten des Windes" ist tragisch, zauberhaft und unheimlich atmosphärisch. Ein Buch für jeden, der Bücher liebt.

    Ich habe einen Stern abgezogen (eigentlich hätte es nur ein halber sein sollen, aber lovelybooks lässt dich anscheinend keine halben Sachen machen), weil mir teilweise die Nähe zu den Protagonist*innen gefehlt hat. Obwohl ich die meisten sympathisch fand und mit ihnen mitgefiebert habe, habe ich ihre Intentionen teilweise erst später verstanden und es blieb bis zum Ende eine gewisse Distanz.

  15. Cover des Buches Das Vermächtnis der Johanna (ISBN: 9783958762992)
    Christine Weiske

    Das Vermächtnis der Johanna

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Nimithil
    Romina, die unerwartet das Erbe der Johanna annimmt, stellt sich den Kampf gegen das Böse. Die Geschichte ist von der Grundidee sehr interessant gestaltet und hat in meinen Augen viel Potenzial. Ich hatte jedoch das Gefühl, dass oft gesprungen wurde und womit ich bis zum Ende nicht klar gekommen bin war die abgehackte Sprache und der damit verbundene Schreibstil.
    Es gab Teile des Buches wo die Sprache floss und es war sehr gut gelungen (ein Genuss!), jedoch folgten oft Teile wo es nicht der Fall war. Dies stört in meinen Augen den Lesefluss.

    Auf den ersten 50 Seiten des Buches passiert viel und man ist von Anfang an in der Geschichte drin. Aus dem Buch heraus wird nicht bewusst in welcher Zeit es spielt, finde ich jedoch nicht so schlimm. Was ich vermisst habe ist jedoch ein genauerer Einblick in die Welt und die Charaktere. Nach dem ersten Band habe ich nur einen groben Eindruck erhalten.

    Da ich der Meinung bin, dass die Geschichte viel Potenzial hat würde ich 2,5 Sterne geben. Die Idee ist wirklich sehr gut, aber in meinen Augen muss am Schreibstil noch gefeilt werden - stilistische Eigenheiten sind okay, aber das war etwas zu viel.


    Ich bin mir sicher, dass meine Rezension auch hier eingestellt war... warum diese weg ist weiß ich leider nicht. 
  16. Cover des Buches Das Lachen der Yanomami (ISBN: 9783738031041)
    Nina Hutzfeldt

    Das Lachen der Yanomami

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Solengelen

    Kurzbeschreibung

    Als Helene stirbt, steht Andrea vor einem Scherbenhaufen. Sie hat nicht nur ihre Mutter verloren, sondern auch eine enge Freundin. Beim Ausräumen der Wohnung findet Andrea einen geheimnisvollen Brief, der einen Hinweis auf ihren unbekannten Vater enthält. Ihre Freundin Mareike bestärkt sie in ihrem Wunsch, ihren Vater kennenzulernen.

    Doch wo ist er und wie soll sie ihn finden?

    1993: Samuel unternimmt mit Jean eine Abenteuerreise in den Regenwald Amazoniens. Niemals hätte er erwartet, was ihm dort widerfährt. Er trifft nicht nur auf einen besonderen Menschen, sondern erkennt auch sein wahres Ich und fängt an, an seinem alten Leben zu zweifeln.

    Was will er wirklich?

    Fazit

    Andrea findet nach dem Tod ihrer Mutter Hinweise auf ihren Vater, den sie nie kennen gelernt hat. Da sie mit ihrer Klasse eine Fahrt nach England geplant hat, beschließt sie vorab dem Hotel einen Besuch abzustatten. Dort angekommen lernt sie Christopher kennen. Er hilft ihr bei der Suche nach ihrem Vater. Aber was verschweigt er ihr? Und was ist, wenn Andrea ihrer Vater gefunden hat, wird es so sein, wie sie es sich vorgestellt hat, was erfährt sie über die Beziehung zwischen ihrem Vater und ihrer Mutter? 

    Im zweiten Handlungsstrang, der in der Vergangenheit liegt, lernt der Leser Samuel kennen, der sich seinem verstorbenen Vater zuliebe auf ein verwegenes Abenteuer einlässt und uns in eine geheime exotische und bedrohte Welt entführt. In eine Welt voller Gier, die ein Paradies bedroht. 

    Wie hängen die beiden Geschichten zusammen? 

    Der leichte, aber auch bildhafte Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Ich bin in England an Andrea's Seite gewesen, genauso wie im Dschungel bei Samuel und den Ureinwohnern. 

    Die beiden Handlungsstränge wechseln sich ab. Obwohl einer in der Vergangenheit und der andere in der Zukunft spielt, kann man beiden gut folgen. Allerdings finde ich die Geschichte um Samuel und die Ureinwohner interessanter, als die Geschichte um Andrea. Es hat mir immer wieder Gänsehaut beschert und es hat mich an reale diesbezügliche Ereignisse in erschreckender Weise widerspiegelt. 

    Die Autorin versteht es, den Leser bis zum Schluss über die Zusammenhänge der beiden Handlungsstränge im Unklaren zu lassen. "Das Lachen der Yanomami" regt zum Nachdenken an, zum Nachdenken über uns Menschen, über unsere Gier und was wir anderen und unserer Umwelt damit antun. 
  17. Cover des Buches Panik (ISBN: 9783442461585)
    Gianluca Morozzi

    Panik

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Alondria
    Inhalt Mitten im Sommer auf einem Sonntag in Bologna stecken drei Menschen in einem Fahrstuhl fest: Claudia, eine Studentin, die als Kellnerin arbeitet, Tomas, der mit seiner Freundin nach Amsterdam ausreißen will, und Aldo, der ein Doppelleben führt. Aldo ist ein verheirateter Familienvater und psychopathischer Mörder. Die Luft im Fahrstuhl wird immer dünner und keiner hört die verzweifelten Hilferufe. Stundenlang sitzen die drei fest und als plötzlich das Licht ausgeht, wird es für Aldo immer schwieriger, sich zu beherrschen.
    Meine Meinung ......Also... wo soll ich anfangen? Ich habe noch nie ein so langweiliges und schlecht geschriebenes Buch wie dieses gelesen. Der Schreibstil erinnert an Schreibübungen in der Grundschule (kurz und abgehackt) und die Wortwahl ist teilweise sowas von niveaulos, dass es schon peinlich ist. Völlig uninteressante und mit der eigentlichen Story nicht im Zusammenhang stehende Passagen machen das Lesen zur reinsten Geduldsübung, da es einfach langweilig ist. Schon von vornherein weiß der Leser genau, was geschehen wird - dies trägt nicht gerade zum Aufbau der Spannung bei. Das einzig positive: Das Ende hat mich wirklich überrascht. Allerdings war die Überraschung nicht so groß, dass ich dieses Buch weiterempfehlen würde.
  18. Cover des Buches Untot mit Biss (ISBN: 9783492962162)
    Karen Chance

    Untot mit Biss

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch, " Untot mit Biss", von der Autorin Karen Chance, ist der Auftakt der Reihe.  Diese handelt von der Seherin Cassie Palmer. Sie lebte unter Vampiren, die sich ihre Gabe zu nutzen machen wollten, doch seit Jahren ist sie auf der Flucht. Als sie von einem Vampir aufgesprüht wird, muss sie beim Vampirsenat um Schutz bitten. Wird sie je ihr eigenes Leben führen können und was wollen die Vampire von ihr ?

    Das Buch ist in Kapiteln unterteilt und in der Ich-Perspektive aus Cassies Sicht geschrieben.

    Mein Fazit:

    Ich kam etwas schwer in die Story hinein. Ebenso handelt die Story nicht nur von der Seherin Cassie und den Vampiren, sondern  viele weitere Wesen spielen hier eine Rolle. Es gibt sehr viele Erklärungen und die Story kommt nur langsam in Fahrt. Das Ende lässt Raum für mehr.  Mal schauen wie der zweite Roman "Hinreißend Untot" wird.  Dieser Teil bekommt von mir leider nur 2,5 von 5 Sterne .

  19. Cover des Buches Der Lord und die Rebellin (ISBN: 9783641028817)
    Christina Dodd

    Der Lord und die Rebellin

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Fran-Ci
    Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt.
    Es ist wunderschön geschrieben, ohne kitschig zu werden, 
    okay, vielleicht ein bisschen;)
    Aber die Charaktere sind willensstark und so gut beschrieben, dass man sich sehr gut ins sie hineinversetzen kann.
    Auch das Ende gefällt mir sehr gut, obwohl es etwas Klischeehaft ist.
  20. Cover des Buches Die unsichtbaren Stimmen (ISBN: 9783596511877)
    Carolina De Robertis

    Die unsichtbaren Stimmen

     (72)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

     Dieses Buch von Carolina de Robertis ist in 3 Teilen verteilt. Als erste wird die Geschichte von Pajarita erzählt, wie sie in Uruguay aufgewachsen ist und was ihr alles passiert ist. In Teil zwei kommt die Geschichte von Eva, Pajaritas Tochter. Und Teil drei beschreibt Salome die Tochter von Eva.

    Diese 3 Frauen sind aneinander verbunden und kommen aus Uruguay, leben in eine Zeit in Argentinien und dann wieder in Uruguay. Sie leben in der Zeit vor, während und nach der Revolution in Uruguay und Süd-Amerika, auch in der Zeit von Che Guevarra. 

    Natürlich habe ich darüber schonmal was gehört aber Genaueres wusste ich nicht. Dieses Buch gibt ein deutliches Bild über eine Familie in diesen schweren Jahren. Jeder hat seine Probleme aber auch schöne Zeiten. 

    Ich fand das alles sehr interessant, weil es hier ja nicht so im Geschichtsunterricht präsent.

  21. Cover des Buches Die Rattenfängerin (ISBN: 9783442740079)
    Inger Frimansson

    Die Rattenfängerin

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Die Teufelsbibel (ISBN: 9783838703862)
    Richard Dübell

    Die Teufelsbibel

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Sommerkindt
    Die Geschichte ist interessant ja aber viel zu langatmig.
    Mal abgesehen davon entführt der Autor den Leser in eine dunkle brutale Welt, in der das Wohlergehen der Menschen auf dem Wohlwollen anderer beruht. Weder die Kirche noch das normale Volk scheint den geringsten Begriff von gut oder böse zu haben bzw. nur in geringen Mase.
    Anfangs ist man von den vielen Protagonisten überfordert. Erst im Laufe der Geschichte klamüsert sich heraus wer wohin gehört.
    Wer historische Romane mag kann ich dieses Buch nur empfehlen alle anderen nur wenn sie grad Langeweile haben und mal in eine andere Zeit eintauchen will.
    Und die Geschichte hat eine wirklich überraschende Wendung.
    Es werden mehrere Handlungsbögen aufgebaut, was auch daran liegt das sich die Geschichte so zieht. Aber wenn man erstmal Blut gleckt hat bleibt man dran. Man braucht einfach nur einen sehr langen Aten.

  23. Cover des Buches Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1) (ISBN: 9783551317667)
    Erin Summerill

    Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

     (241)
    Aktuelle Rezension von: julika1705

    Schon zu Beginn des Buches fasziniert dieses durch einen besonders bildhaften, atmosphärischen und intensiven Schreibstil!

    Die Protagonistin wirkt zunächst etwas spröde - und mit ihr der Einstieg, da es eine Ich-Erzählung ist. - Dies begründet sich allerdings in der zurückliegenden Zeit, voller Entbehrungen...

    Und es ist wunderschön, während des Lesens mitzuerleben, wie auch sie sich zusammen mit der fortlaufenden, immer atemberaubender werdenden Geschichte, immer mehr entfaltet!! 

    Es kommt, trotz einer an sich ruhig wirkenden Erzählung, zu stetig steigender Spannung, zunehmender Tiefe - und letztendlich Information zu einer alles umspannenden, zugrunde liegenden Magiewelt.

    Cohen als Charakter mochte ich sofort ganz besonders - und die Liebe zwischen den beiden geht wirklich ans Herz, berührt tief. - Die Charakterbeschreibungen insgesamt, auch der Nebencharaktere, sind großartig - und berühren, sind bildhaft und glaubwürdig. 

    Daher 5 Sterne! - Und Band 2!

  24. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks