Bücher mit dem Tag "tiere"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tiere" gekennzeichnet haben.

3.476 Bücher

  1. Cover des Buches Weit weg und ganz nah (ISBN: 9783499267369)
    Jojo Moyes

    Weit weg und ganz nah

     (1.874)
    Aktuelle Rezension von: Sternennebel

    Jess hat es nicht leicht im Leben. Sie hat zwei Kinder, die beide mit großen Problemen zu leben haben, ihr Mann hat sie verlassen und das Geld reicht hinten und vorne nicht. Durch Zufall findet sie eine große Menge Geld und wenig später lernt sie den Mann kennen, dem dieses Geld gehört.


    Ich mag, dass der rowohlt-Verlag sich bei Jojo Moyes für ein Cover-Design entschieden hat, man erkennt sofort welche Bücher zu ihr gehören.

    Sehr typisch für Jojo Moyes ist, dass die Geschichte aus mehreren Point-of-Views dargestellt wird. Manche Leser empfinden dies als etwas anstrengend, ich dagegen habe das zu schätzen gelernt, so ist es einfach viel besser möglich die ganze Geschichte aus allen Perspektiven zu erfahren ohne, dass dafür gleich fünf weitere Bücher geschrieben werden müssten.

    Typisch für Jojo Moyes sind auch die ernsten Themen. In dem Fall zum einen eine Familie, die einfach nicht genug Geld hat, obwohl Jess mehrere Jobs hat. Dann kommt noch das Problem hinzu, dass ihr Sohn Nicky Make-Up mag und deshalb von seinen Mitschülern schikaniert wird und das ihre Tochter Tanzie hochbegabt ist und eigentlich mehr Förderung bräuchte. Ed Nicholls hingegen hat genug Geld, aber leider ist er auch sehr gut gläubig und wird in illegale Geschäfte hineingezogen.

    Dabei haben alle Charaktere ihre Ecken und Kanten, was das alles noch "realistischer" erscheinen lässt. Zudem lässt sich bei allen eine deutliche Entwicklung beobachten.

    Gerade jetzt inmitten dieser Pandemie, sollte man sich Jess Lebenseinstellung zu Herzen nehmen. Obwohl sie wahrlich nicht das beste Leben hat, versucht sie doch wenigstens positiv zu bleiben und das Beste daraus zu machen.

    Jojo Moyes Schreibstil gefiel mir auch in diesem Buch wieder richtig gut, eine gute Mischung aus Ernsthaftigkeit und Humor.


    Fazit: Auch dieses Buch von Jojo Moyes konnte mich wirklich überzeugen.

  2. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick (ISBN: 9783499275388)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

     (1.187)
    Aktuelle Rezension von: world_of_booklove

    Avery braucht mit ihrer Tochter Hailey einen Neuanfang und zieht zu ihrer Mutter ins kleine Städtchen Redwood. Nach einer gescheiterten Ehe und einem Mann der sich nicht für seine autistische Tochter interessiert, muss Avery erstmal wieder lernen ein eigenes Leben zu führen und neues Vertrauen schaffen.

    Schnell trifft sie auf den grummeligen Tierarzt Cade, der ihr mit dem zugelaufenen Hund ihrer Tochter hilft. Cade ist der mittlere der O'Grady Brüder und leitet seit dem Tod seines Vaters, zusammen mit seinen Brüdern die Tierarztpraxis.
    Als Avery einen Job in ebendieser angeboten wird, ist sie zunächst skeptisch, findet sich aber schnell mit ihrem neuen Boss ab. Neben seiner anfänglichen grummeligen Art, hat er doch ein weiches Herz und sieht dazu noch unverschämt gut aus.

    Neben der Arbeit lernen sie sich auch privat immer besser kennen und Cade kann erstaunlich gut mit Hailey umgehen, was Avery erstmal sacken lassen muss. Auf einmal ist da ein fast Fremder, der sich nicht nur für sie, sondern auch für ihre Tochter interessiert und kein Problem damit hat auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Hier muss Avery vorallem lernen sich wieder als Frau zu sehen und nicht nur als Mutter.


    Die Geschichte zwischen Avery, Cade und Hailey ist wirklich süß und hat mein Herz erwärmt.
    Cade, der sich nicht schnell auf jemanden einlässt, aber alles gibt, wenn er erst die richtige Person getroffen hat. Hailey, die endlich aufblühen kann, weit weg von der zu lauten Großstadt und einfach akzeptiert wird, wie sie ist. Und dann haben wir noch Avery, die eigentlich eine sehr starke Frau ist, ihre Stärke aber erst wieder finden muss. Dafür sorgen nicht nur ihre Mutter und Cade, sondern auch die Arbeit in der Tierarztpraxis. Endlich hat sie wieder eine Aufgabe, neben Hailey's Erziehung, die sie erfüllt und so ganz anders ist, als ihr vorheriges Leben.

    Ich habe mich in das kleine Städtchen Redwood und seine Bewohner verliebt. Die O'Grady Brüder, die alle Grund verschieden sind, aber die ihre gemeinsame Leidenschaft für Tiere verbindet. Hailey, das kleine aufgeweckte Mädchen, dass sich rührend um ihren zugelaufenen Hund kümmert und auch Cades Mutter und seine verrückten Tanten, die als Trio die Stadt aufmischen und auf Trab halten. Sie alle haben ein tolles Setting gebildet, in welches ich liebend gerne in den nächsten Teilen wieder abtauchen möchte.

    Insgesamt kann ich euch das Buch sehr empfehlen, es ist eine ruhige Geschichte, die ohne viel Drama auskommt, dafür aber zeigt, wie wichtig es ist, sich selbst manchmal an erste Stelle zu setzen. Dazu die idyllische Kleinstadt Redwood und ein sexy Tierarzt, was will man mehr?

    5/5⭐

  3. Cover des Buches Mondprinzessin (ISBN: 9783959913164)
    Ava Reed

    Mondprinzessin

     (840)
    Aktuelle Rezension von: rose86

    In englisch, weil ich dachte es wäre ursprünglich englisch😂🤷‍♀️

    -----

    You broke my heart with the end of the first book. But I don't blame you. Every good book has at least a heartbreaking moment. The ones who want to do have a happy end should read the second book.

    I love this book, especially the quotes at the start of every chapter!

    I'm a bad reader because I have no complaint about anything. But what can I do? I enjoy the books and try to get others to read these incredible books as well. 

  4. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.244)
    Aktuelle Rezension von: janes_buecher

    Nachdem David Hunter seine Frau und seine Tochter durch einen Autounfall verloren hat, zieht er weg aus der Stadt und auf‘s Land. Dort will er ganz neu anfangen, seine Vergangenheit hinter sich lassen. Er beginnt dort als Landarzt und will nicht mehr an seine Vergangenheit als forensischer Anthropologe denken. Doch als die erste Leiche in seiner neuen Heimat auftaucht kann David seine Vergangenheit nicht mehr für sich behalten.

    Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten mit dem Protagonisten, bzw. Den fehlenden Informationen zum Protagonisten. Tatsächlich lernt man David erst ab der Hälfte des Buches richtig kenne, davor bleibt alles sehr oberflächlich. Dadurch fiel es mir jedoch schwer die Handlungen und die Stimmung des Protagonisten nachzuvollziehen.

    Ansonsten fand ich das Buch wirklich gut! Die Geschichte ist sehr spannend erzählt und ist dabei sehr unvorhersehbar. Dies ist bei Krimis ja häufig nicht der Fall. Zu Beginn hat es mir etwas zu lange gedauert bis Spannung aufgebaut wurde. War der Punkt jedoch überschritten, gab es Spannung bis zum Ende und eine Auflösung des Falles, mit der ich niemals gerechnet hätte.

    Eine Empfehlung für Fans von Krimis. Simon Beckett schreibt spannende Geschichten, die nicht von Anfang an durchblickt werden können. Sein Schreibstil zieht einen in seinen Bann und lässt einen das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

  5. Cover des Buches Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland (ISBN: 9783764532345)
    Christina Henry

    Die Chroniken von Alice - Finsternis im Wunderland

     (542)
    Aktuelle Rezension von: Rilli33

    Vor zehn Jahren ließen Alice's Eltern sie in eine Irrenanstalt einliefern, weil sie davon gesprochen hatte, einem Mann mit Kaninchenohren begegnet zu sein, der ihr weh getan habe. Nun gelingt Alice mit ihrem Zellennachbarn die Flucht aus der Irrenanstalt in eine dunkle Stadt, in der Gewalt und Entführung von Mädchen auf der Tagesordnung steht. Außerdem werden sie vom Jabberwock verfolgt, der schnell die ganze Stadt terrorisiert. Nun obliegt es Alice und ihrem Begleiter, den Jabberwock aufzuhalten und bei dem Versuch den Gefahren der Stadt zu entkommen.

    Ich fand das Buch sehr schwierig durchzulesen. Hätte ich es nicht auf Skoobe gelesen, wäre ich versucht gewesen, einen Großteil einfach querzulesen, weil es mir an einigen Stellen zu grausam war. Schon ziemlich zu Beginn des Buches, als Alice fast vergewaltigt wird und anschließend Erinnerungen an eine frühere Vergewaltigung hochkommen, hatte ich große Lust, das Buch wegzulegen. Fazit: viel zu viel Brutalität und sexuelle Gewalt.
    Was ich wiederum schön fand, war die Einbettung der Charaktere aus "Alice im Wunderland" in diese durchaus chaotische und brutale Welt. Auch wenn die meisten der Charaktere zu kompletten Psychopathen umgewandelt wurden, waren sie trotzdem da.
    Allerdings muss ich sagen, dass die Erlebnisse, die die beiden auf ihrem Weg durch die Stadt haben, im starken Kontrast zum Ende der Geschichte stehen und ich mir beim Lesen gedacht habe: jaaaa, der Charakter Alice muss ja während der Geschichte irgendwie ein Wandlung durchmachen, aber hätte die nicht schon früher eintreten können, dann wäre uns nämlich das ganze Blut erspart geblieben?
    Also, im Großen und Ganzen fand ich das Buch nicht so prickelnd. Da ich es aber doch geschafft habe, das Buch ohne Querlesen und Überspringen durchzulesen, drei Sterne.

  6. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss (ISBN: 9783499275395)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

     (714)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sorek

    Wohlfühlmoment pur :)
    Band 2 ist einfach toll und hat mir sehr gefallen :)
    Der Schreibstil hat das gewisse Etwas und man fühlt sich sofort wohl und kann das Buch genießen :)
    Einfühlsam und super interessant ;)
    Ein wunderschönes und harmonisches Buch <3
    Man braucht eigentlich gar nicht viel sagen, außer KLASSE :)
    Freue mich sehr auf die weiteren Bände ;)

  7. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.728)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie-B

    Mit dem zweiten Band geht die Geschichte von Gwen weiter. Dabei bleibt die Story genauso spannend und die Welt in der Gwen lebt mit den Mythen, den Kriegern, den Göttern und der Schule genauso faszinierend und einnehmen wie ein Band 1. Vor allem Gwen als Protagonistin konnte mich weiterhin voll oft begeistern: Mit ihrer freundlichen, sympathischen, mutigen, neugierigen und leicht humorvoll- ironischen Art hat sie sich schon im ersten Teil in mein Herz geschlichen und dieses Gefühl in Band 2 sogar noch verstärkt. Aber auch die anderen Charaktere lernt man besser kennen und kann nun noch tiefer in all die Beziehungen eintauchen. Auch wenn man beim Lesen von der Geschichte her in manchen Dingen hier schon eine Ahnung hat wie die Spannung sich im Ende also im Finale auflöst, so schafft die Autoren es doch mit ein paar Kleinigkeiten den Leser noch zu überraschen und die Spannung wunderbar zu halten. Und das mit dem bereits bekannten und fesselnden Schreibstil. Fazit : eine mega gute Fortsetzung zu einer bisher einfach nur spannenden, mystischen und mitreisenden Fantasyreihe .

  8. Cover des Buches It was always you (ISBN: 9783499003141)
    Nikola Hotel

    It was always you

     (742)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Vier Jahre hast du ihn nicht gesehen,

    vier Jahre, in denen du dir sicher warst, dass er dich hasst.

    Vier Jahre, verstoßen aus der Familie.

    Und nun sollt ihr alle wieder nach Hause kommen.

    Du und sein Stiefbruder Asher….

     

    Zum Inhalt:

    Sie wollte niemals zurückkehren. Er wollte sie nie gehenlassen …

    Vier Jahre ist es her, dass Ivy alles verlor. Kurz nach dem Tod ihrer Mutter hat ihr Stiefvater sie ins Internat abgeschoben, weil sie sich ständig mit ihrem älteren Stiefbruder Asher stritt. Doch in diesem Sommer will ihr Stiefvater sie plötzlich unbedingt sehen und ruft sie zurück nach Hause – auf eine Insel an der Küste von New Hampshire. Dort trifft sie auch Asher wieder. Immer noch unausstehlich. Immer noch kompliziert. Und immer noch viel zu gut aussehend. Verdammt. Das Wiedersehen setzt ihr viel mehr zu, als sie erwartet hätte. Doch als Ivy erfährt, warum sie zurückkehren sollte, droht ihre Welt vollkommen auseinanderzubrechen …

    Der Auftakt der zweibändigen Reihe um die Blakely-Brüder Asher und Noah.
     Aufwendig illustriert mit 20 ganzseitigen Handletterings.

     

    Cover:

    Das Cover ist simpel, gefällt mir aber ganz gut. Wir sehen hier im Stil der Handletterings den Titel in Goldner Schrift auf blauem Grund, der dabei wirkt, als wären Sterne dazwischen. Irgendwie süß, wenn auch schlicht. 

     

    Eigener Eindruck:
     Vier Jahre hat Ivy ihre Familie nicht gesehen. Vier Jahre in denen sie mehr ausgesperrt wurde, als dass sie willkommen war. Vier Jahre, in denen sie gelernt hat ihren Stiefbruder Asher zu hassen. Vier Jahre, in denen sie einfach nicht mehr dazu gehört hat, egal wie sehr sie sich eine heile Familie gewünscht hat. Nun soll sie wieder zurückkommen, da ihr Stiefvater etwas zu verkünden hat. Soll nun der endgültige Bruch folgen? Was wird sie dort erwarten? Und sieht ihr Stiefbruder noch immer so gut aus wie damals? Die Frage bekommt Ivy bereits im beantwortet und schnell steht für sie auch fest, dass er noch immer ein echter Kotzbrocken ist. Aber warum eigentlich? Will sie das wirklich herausfinden? Eher nicht, sie will dieses Familientreffen einfach nur so schnell wie möglich hinter sich bringen und dann wieder aus dem Leben der anderen verschwinden – für immer!

     

    Die Geschichte von Ivy und Asher liest sich an sich recht interessant. Man kommt schnell in die Geschichte rein, aber immer wieder werden Fragen aufgeworfen, die einfach nicht beantwortet werden wollen. Und leider war es für mich auch irgendwann befremdlich zu lesen, was die beiden füreinander empfinden (oder auch mal nicht – bei dem ganzen hin und her) und doch sind sie Stiefgeschwister. Das hat mir irgendwie immer wieder aufgestoßen und ich konnte mich nicht wirklich in die Story einfinden. Schön war es letzten Endes, dass sich die Geschichte dann doch irgendwie gelöst hat, jedoch war es ein harter und steiniger Weg bis dahin und dabei haben die Charaktere so einiges zu verkraften gehabt. Da kam für mich als Leser irgendwann der Gedanke auf, dass sie doch einfach von da verschwinden soll. Aber Ivy scheint ein recht masochistisch veranlagter Charakter zu sein und so hat sie immer wieder das Glück sich in die Nesseln zu setzen. Asher war für mich auch abartig als Charakter und ich muss ehrlich sagen, dass ich kaum verstehen konnte, wie manche da anfangen zu schmachten und behaupten, dass der Bookboyfriendcharakter hat – nein, beim besten Willen nicht. Er ist immer wieder gemein und eklig – warum, das löst sich für mich leider dann auch ein bisschen zu spät auf. Da war mir Noah irgendwie immer sympathischer. Zusammenfasend bleibt zu sagen, dass die Konstellation Bruder – Schwester einfach nur schräg ist, auch wenn sie nicht blutverwandt sind, aber es ist einfach nur schräg. Und dieses Hin und Her war auch recht nervig. Dass die beiden in der Kiste landen, das war abzusehen, Details hätte man mir aber ersparen können. Was ich aber an den Büchern raffiniert finde sind die Handletterings und die Akribie, mit der darüber geschrieben wurde. Sehr interessant.

     

    Fazit:

    Ziemlich schräge Familienkonstellationen und künstlich herbeigeführte Probleme. Leider konnte mich die Story einfach nicht packen, weil ich immer wieder im Hinterkopf hatte, dass sie eben seine Schwester ist – auch wenn nur Stiefschwester, aber das hat mir irgendwie das Lesen recht schwer gemacht.

     

     

    Idee: 4/5

    Charaktere: 3/5

    Logik: 3/5

    Spannung: 3/5

    Emotionen: 3/5

     

     

    Gesamt: 3/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783499003141

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Taschenbuch

    Umfang: 448 Seiten

    Verlag: ROWOHLT Taschenbuch

    Erscheinungsdatum: 16.06.2020

     

  9. Cover des Buches Nights of Crowns - Spiel um dein Schicksal (ISBN: 9783473585670)
    Stella Tack

    Nights of Crowns - Spiel um dein Schicksal

     (700)
    Aktuelle Rezension von: Anja_Buecherliebe

    Ich finde Schach unglaublich faszinierend. Vielleicht hat jemand von euch The Queen’s Gambit auf Netflix geschaut? Was das jetzt mit meiner Rezension zu tun hat? Ich weiss noch genau, wie ich damals in der Buchhandlung stand, die letzte Folge von Queen’s Gambit gerade geschaut. Und dann steht da Night of Crowns mit diesem wunderschönen Cover mit den Schachfiguren. Da war irgendwie direkt vorprogrammiert dass ich die Bücher kaufen muss. Klappentext lesen? Braucht es nicht hahaha. Und natürlich direkt beide, alles andere würde nicht zu mir passen.

    Und nun, einige Monate später, lese ich es endlich! Komplett ohne Erwartungen, weil ich ja überhaupt nicht wusste, worum es gehen wird. Und WOW! Ich habe es wirklich geliebt.

    Ich habe noch nie eine vergleichbare Geschichte gelesen. Es ist alles ganz anders als man denkt. Der Anfang, ohne irgendwie zu spoilern, war echt gruselig. Überall Spinnen. IIhhh.. müsste ich echt nicht haben. Das hätten auch Schmetterlinge oder so sein können oder? Die Geschichte nimmt relativ schnell Fahrt auf, und ich war sehr schnell im Geschehen drin und habe sehr viel gerätselt und mich über jede neue Information gefreut. Die einzelnen Elemente des Fluchs, die magischen Kräfte, die Spielregeln, Intrigen und Gefahren haben mich gefesselt und ich habe das Buch verschlungen!

    Alice war für mich ein relativ unnahbarer Charakter. Ich konnte mich nicht so sehr in sie als Protagonistin einfühlen und fühlte mich eher wie der stille Beobachter. Curse, die weisse Katze habe ich sehr gefeiert. Jackson und Vincent. Huch? Da ist man plötzlich irgendwie zwischen Schwarz und Weiss gefangen und weiss nicht, was richtig und was falsch ist.

    Für welche Seite entscheidet Alice sich? Für welche Seite entscheide ich als Leser mich? Mir schwirrt der Kopf, und das Ende des Buches kam sehr überraschend, so dass ich gar nicht anders kann und direkt mit Teil zwei loslegen musste.

    Alles in allem eine echte Leseempfehlung. Für ein Highlight hat mir ein bisschen die Nähe zu den Charakteren gefehlt, aber ansonsten war es wirklich ein absolut grandioses Leseerlebnis!

  10. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht (ISBN: 9783499275401)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einer Nacht

     (541)
    Aktuelle Rezension von: Bookworld6

    Ich fand das Buch sehr sehr romantisch. Es war gemütlich und ich mochte die Charaktere einfach sehr gern. Beide waren auch frech gewesen, was mir ebenfalls gut gefallen hat.
    der Schreibstil war auch sehr flüssig und ich bin mittlerweile mit ihm warm geworden.

    Tolles Buch, habe es sehr geliebt 🥰

  11. Cover des Buches Wild like a River (ISBN: 9783499003998)
    Kira Mohn

    Wild like a River

     (597)
    Aktuelle Rezension von: srkri

    Ich hatte nicht ganz so viele Erwartungen an das Buch. Eigentlich wollte ich nur ein leichtes Buch für den Herbst. Ich finde, das Buch passt perfekt in diese Jahreszeit.
    Kira Mohn hat einen unglaublich guten Schreibstil. Ich bin von Seite zu Seite geflogen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Vor allem der Sichtwechsel von Kapitel zu Kapitel hat mir sehr gut gefallen. So hat man beide Protagonisten viel besser verstanden.
    Allgemein handelt dieses Buch von einer jungen Liebe mit ihren Höhen und Tiefen. Vor allem dieser Aspekt hat dieses Buch so besonders für mich gemacht. Es ging nicht nur darum, dass alles gut ist und wird, wenn man die Liebe gefunden hat. Auch die Liebe ist nicht einfach und man sollte die Suche zu sich selbst dadurch nicht aus den Augen verlieren. Kira Mohn bringt in diese Liebesgeschichte ein Stück weit knallharte Realität mit rein, die ich für die Entwicklung der beiden Charaktere unglaublich wichtig finde. Es wirkt nichts wirklich aufgesetzt und man hat irgendwie auf einer gewissen Eben eine Verbindung zu den Protagonisten. Havens Geschichte ist besonders, aber genauso hat auch Jackson Probleme, die er bewältigen muss. Es geht nicht nur um die eine schöne Seite, sondern auch um den ganzen Rest.

  12. Cover des Buches Die Stadt der besonderen Kinder (ISBN: 9783426517185)
    Ransom Riggs

    Die Stadt der besonderen Kinder

     (586)
    Aktuelle Rezension von: phoenixfire8

    Jacob & Co. konnten der Insel entkommen. Doch es gibt ein Problem: Miss Peregrine steckt in ihrer Vogelgestalt fest. Jetzt rennt die Zeit davon. Die Gruppe muss einen anderen Vogel finden, um Miss Peregrine zurück in einen Menschen zu verwandeln, bevor diese für immer ein Vogel bleibt. Und es gibt noch ein weiteres Problem: Ohne passende Zeitschleife werden unsere Freunde zu Staub zerfallen. Damit beginnt der lange und beschwerliche Weg nach London, die einzige Hoffnung für die kleine Gruppe.

    Im ersten Band hatte ich noch ziemliche Schwierigkeiten alle auseinander zu halten. So viele Namen, Fähigkeiten und Geschichten. Das wurde jetzt besser und ich musste nicht mehr jedes Mal überlegen, wen ich gerade vor mir hatte. 

    Ich habe viel davon gehört, dass die Reihe ab dem zweiten Band nicht mehr so gut sein soll. Das verstehe ich überhaupt nicht. Sie ist super, nur total unvorhersehbar. Unsere Freunde erleben auf ihrem Weg nach London sehr viel und lernen immer mehr über ihre eigene Welt dazu. Sie müssen Hollows bekämpfen, aber auch Menschen aus dem Weg gehen.


    Der Schreibstil ist wie im letzten Band ganz angenehm. Mich begeistern vor allem die schmuckhaften Seiten und die Bilder, die sich so gut in die Geschichte reinfügen. Allein für die Darstellung muss der Autor so viel Zeit und Mühe investiert haben, es ist beeindruckend.


    Ein hat mich dieser Band gelehrt: der Autor ist unberechenbar.

  13. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern (ISBN: 9783764531447)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

     (417)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Ich bin durch Zufall auf diese Buchreihe gestoßen und muss gestehen, dass ich etwas Angst hatte, mit ihr zu beginnen, da ich gar nicht so viel Positives über die Bücher gehört hatte. Dennoch siegte irgendwann die Neugier und darum bin ich so froh, denn dieser erste Band hat mich tatsächlich praktisch von den Socken gehauen. 

    Zum Einstieg war ich etwas verunsichert, so war es doch vollkommen anders, als alles, was ich normalerweise lese. Die düstere und gefährliche Grundstimmung, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Auch merkte ich schnell, dass es hier nicht,  wie normalerweise, eine persönliche Heldin gibt, sondern man die drei Schwestern und ihre Mitmenschen auf ihren Weg begleitetet, sie lieben und hassen lernt. 

    Was mir richtig gut gefallen hatte, war, dass ich das ganze Buch über keine wirkliche Favoritin unter den Schwestern ausmachen konnte. Mal hat mir die Handlung der einen ganz gut gefallen, dann wieder nicht. Alle drei konnten mich aber von ihrer Stärke, ihrer Macht, Mut und ihrem Eigenwillen überzeugen. Aber auch zu den Nebencharakteren konnte ich eine gute Bindung aufbauen. Alle wirkten sehr authentisch und einzigartig auf mich. 

    Die Handlung packte mich irgendwann in ihren Bann. Nachdem ich mich an die Stimmung gewöhnt hatte, wurde ich von ihr so gefesselt, ich fieberte förmlich mit. 

    Es gab auch immer wieder Wendungen, mit welchen ich nicht gerechnet hätte, welche der ganzen Geschichte immer wieder ein komplett anderes Bild bescherte. Ich konnte einfach nicht vorhersehen, was als nächstes passieren würde. 

    Gerade das Ende war so unglaublich, nach Beenden des Buches musste ich es  tatsächlich erst einmal sacken lassen. 

    Für mich war dieses Buch wirklich fast ein Highlight, schon lange hat mich auch nach Beenden kein Buch mehr so beschäftigt. Ich bin wirklich schon sehr gespannt darauf, wie die Geschichte sich noch weiter entwickeln wird, welche Überraschungen sie noch bereithalten wird. 

    Von mir gibt es hier eine ganz klare Leseempfehlung!

  14. Cover des Buches Im Schatten das Licht (ISBN: 9783499267352)
    Jojo Moyes

    Im Schatten das Licht

     (331)
    Aktuelle Rezension von: Gloria_Schneider_Ferrer

    Sarah hat nur noch ihren Grossvater, doch als dieser einen Schlaganfall erleidet, steht sie plötzlich alleine da. Eine Odyssee durch verschiedene Pflegefamilien beginnt, denen sie ihr Pferd Boo verheimlicht, aus Angst, das Jugendamt könnte es ihr wegnehmen. 

    Dann trifft sie auf die Anwältin Natasha und ihren noch Ehemann Mac, die nur noch ein gemeinsames Haus zu verbinden scheint. Widerwillig nehmen die beiden sie bei sich auf, dringen aber nicht an sie heran. 

    Als Sarah und Boo plötzlich verschwinden machen sich die Streithähne auf, um sie zu finden. Die Suche nach Sarah entwickelt sich immer mehr zu einer Suche nach sich selbst.

    Der Roman ist wunderschön geschrieben. Die Autorin schafft es in wunderbar ergreifenden Bildern den Leser in die tiefsten Gefühle ihrer Charaktere zu entführen. Man leidet und hofft mit ihnen. Die Handlung ist schön und logisch aufgebaut.

    Einen Stern Abzug gibt es, weil die Geschichte keine wirkliche Überraschung bietet, ich wusste schon von Anfang an, wer die wirklich Guten und wer die Schlechten sind. Ausserdem finde ich die Wende am Ende etwas überhastet. 

  15. Cover des Buches Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht (ISBN: 9783596190454)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht

     (2.249)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Ich hatte dieses Buch gekauft, weil es mir empfohlen wurde und recht interessant klang. Also hatte ich es mit einer hohen Erwartung gelesen und meine Meinung ist gemischt. Die Grundidee fand ich sehr gut, die verschiedenen Rassen zu vereinen. Der Schreibstil war sehr einfach und schnell zu lesen. Das Cover sieht nett aus. Die Protagonistin Kylie fand ich nervig und habe gehofft, dass sie während des Buches erwachsen wird. Sie war sehr oberflächlich, auch mit ihrem herum geknutschte und mit dem Gedanken "Was sind das denn für Freaks?", war sie sehr anstrengend. Tatsächlich macht Kylie auf mich gar keinen verliebten Eindruck. Übertrieben fand ich, dass Della und Miranda aus unerfindlichen Gründen dauernd streiten müssen und sich auch teilweise umbringen wollen.

  16. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783596521128)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.537)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Obwohl das Buch echt schön geschrieben war, fande ich es schwer zu lesen. Die Geschicht war einwenig nervig, dieses ganze hin und her hat mich schon sehr gestört. 

  17. Cover des Buches Salz & Stein (ISBN: 9783570163450)
    Victoria Scott

    Salz & Stein

     (329)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Ein wirklich würdiger Nachfolger. Er ist mal wieder wirklich spannend und nervenaufreibend. Man fiebert, man fühlt und leidet mit. 

    Dieser Teil ist sehr tragisch und traurig. Mein Herz hat ein wenig geweint. Das Buch hat mich wirklich tief berührt und das macht es gut!

    Die Charaktere sind wieder einmal toll. Alle wachsen über sich hinaus. 

    Das Ende ist leider sehr offen. Es war glaube ich eine Fortsetzung geplant, die nie veröffentlicht wurde. Leider. Ich wüsste gerne wie es weiter geht 🥲 Das ist mein größter Kritikpunkt..

  18. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.398)
    Aktuelle Rezension von: Calderon

    Das Thema ist interessant, wie es scheint, auch gut recherchiert und in eine unterhaltsame Geschichte verstrickt, die jedoch insgesamt zu sehr ausgewalzt worden ist. Immerhin bleibt man als Leser recht nachdenklich zurück.

  19. Cover des Buches Rock my Dreams (ISBN: 9783734105555)
    Jamie Shaw

    Rock my Dreams

     (416)
    Aktuelle Rezension von: AmaraSummer

    „Rock my Dreams“ erzählt die Geschichte von Hailey Harper und Mike Madden. Sie kommt aus einfachen Verhältnissen und studiert Tiermedizin. Er ist der Drummer der erfolgreichen und berühmten Rockband „The Last Ones to Know” und der Ex-Freund von Haileys Cousine. Das Buch wurde von der US-amerikanischen Autorin Jamie Shaw geschrieben und ist 2017 als eBook und Taschenbuch im Blanvalet Verlag (Penguin Random House Verlagsgruppe) erschienen. „Rock my Dreams“ ist der vierte und letzte Band der „The Last Ones to Know” Reihe.

    Ich hätte so gerne eine Bindung zu Hailey aufgebaut, doch ihr Verhalten und ihre Entscheidungen haben dies unmöglich gemacht. Mal abgesehen davon, dass ich beide nicht nachvollziehen konnte, zeichnet sie weder das eine noch das andere positiv aus. Im Grunde ist Hailey Harper eine junge Frau, die gerne stark wäre, leider steht sie sich dabei immer wieder selbst im Weg. Diese Frau hat kein Selbstwertgefühl, keine Selbstachtung und schon gar keine Selbstbewusstsein. Stellenweise war sie wie ein kleines naives Mädchen, dass keinen eigenen Willen besitzt.

    Theoretisch ist Mike Madden eine witziger Charakter, der eine einfühlsame Seite hat. Er denkt eher an seine Mitmenschen als an sich selbst und seine Selbstlosigkeit bringt ihn bisweilen in Bedrängnis. Praktisch ist es mir nicht gelungen eine Bindung zu ihm aufzubauen, weil mir schlichtweg seine Gedanken und Gefühle gefehlt haben. So fiel es mir auch schwer seine Entscheidungen und sein Verhalten nachzuvollziehen. Ich hätte sehr gerne einen intensiveren Blick in seinen Kopf geworfen.

    Ich hatte mich so sehr auf die Geschichte von Mike gefreut, weil er bereits in den Vorgängerbänden meine Neugierde wecken konnte. Leider bin ich ganz schön enttäuscht. Die Beziehung zwischen Hailey und ihrer Cousine Danica hat die ganze Geschichte kaputt gemacht. Ich habe zwar keine Vergleichswerte, aber ich denke, dass man die Beziehung der beiden Cousinen problemlos als toxisch bezeichnen kann. Danica ist ein gewissenloses Miststück, dass nur dann glücklich ist, wenn das Ganze Universum nach ihrer Pfeife tanzt. Das Wort „Nein“ ist ein Fremdwort für sie. Sie bekommt immer ihren Willen und wer es wagt sich gegen sie zu stellen, bezahlt dafür. Mit diesem Verhalten bildet Danica den Bösewicht der Geschichte. Ich hatte kein Problem mit ihr. Sie hat sogar für das Maß an Drama gesorgt, dass der Geschichte Spannung verliehen hat. Mein Problem war Haileys Verhalten gegenüber Danica. Ich möchte hier niemanden spoilern daher werde ich nicht ins Detail gehen. Jedes Mal, wenn Danica Hailey wie Dreck behandelt hat, dann hat Hailey das einfach akzeptiert. Das sie sich niemals gewehrt hat, hat mich aufgeregt.

    Die deutsche Übersetzung von Jamie Shaws Schreibstil ließ sich flüssig lesen. Die Wortwahl hat zum Genre gepasst. Die Geschichte wird fast ausschließlich aus der Sicht von Hailey erzählt. Lediglich der Epilog ist aus Mikes Sicht. Das Buch wurde in der ersten Person geschrieben.


    Fazit

    Irgendwie war das Buch gut und irgendwie auch nicht. Die Geschichte konnte mich leider nur bedingt überzeugen.

  20. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.821)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 22. Juni 2021

    Wieder eine total gute & interessante Fortsetzung. Hagrid ist mir wieder sympathischer geworden, er ist so ein toller Charakter, für mich der beste.

    Eine Sache, die mir im Laufe des Lesens aufgefallen ist, ist, dass Harry von seinen Liebsten immer Geschenke bekommt, aber er ihnen keine gibt, obwohl ihm die Mittel zur Verfügung stehen. Hmm..

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid <3 

    2. Sirius Black

    3. Hermine Granger

  21. Cover des Buches Arkadien erwacht (ISBN: 9783492267885)
    Kai Meyer

    Arkadien erwacht

     (2.009)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Inhalt: Rosa Alcantara flüchtet aus den USA vor ihrer Mutter und anderen Problemen nach Sizilien zu ihrer Schwester Zoe und ihrer Tante Florinda. Schon bei der Ankunft des Fliegers trifft sie auf Alessandro Carnevares, weiß aber nichts davon, dass er zu dem verfeindeten Clan ihrer Familie gehört. Denn, wie nicht anders zu erwarten ist in Italien, geht es um die Mafia und beide Familien sind Größen in diesem Geschäft. Das hindert aber Rosa und Alessandro nicht daran, sich anzunähern und sich ineinander zu verlieben. Dennoch haben beide ihre Probleme mit ihren Familien. Rosa, sich in ihre einzugliedern und die Strukturen der Mafiosi zu verstehen und Alessandro, dessen Vater gerade gestorben ist und er sich als neuer Boss „capi“ behaupten muss. Mit Rosas Hilfe versuchen sie einen Verrat in seiner Familie aufzudecken. Zudem hat Alessandros Familie ein raubtierhaftes dunkles Geheimnis und nicht nur das lässt Rosa erzittern, sondern ihr eigenes der Familie ebenso, was allerdings nicht ganz so haarig ist.

     

    Ich mag Wandlergeschichten und Italien mag ich auch, dennoch konnte mich das Buch nicht ganz so mitreißen. Allerdings kann ich nicht mal sagen, an was das gelegen hat, da mir auch Kai Meyers Schreibstil zusagt. Vor vielen Jahren hatte ich mal die „Merle-Trilogie“ von ihm gelesen und dachte nun, es wäre mal an der Zeit eine neue Reihe von ihm zu lesen und da ich schon viel Gutes über die „Arkadien-Reihe“ gelesen habe, wollte ich es damit probieren.

    Wie gesagt, gefällt mir auch das Thema und der Schreibstil, aber es konnte mich nicht so richtig fesseln. Ich schiebe es mal auf die Figuren, dass die mich nicht so richtig an sich gebunden haben.

     

    Zudem war es am Anfang sehr viel Mafiathematik und ich hatte viel mehr auf die Fantasyelemente gehofft. Das hat am Anfang irgendwie etwas gedauert, obwohl dann davon viel zu lesen war und immer wenn es um die tierischen Geheimnisse ging, hat es mir auch gut gefallen.

    Das mit Alessandro und Rosa ging mir zu schnell. Die haben sich schon von Anfang des Buches angeschmachtet, obwohl die sich noch überhaupt nicht gekannt haben. Dass die sich nicht als Feinde gesehen haben, obwohl dass ihre Familien tun, konnte ich nachvollziehen. Warum auch? Sie kennen sich ja nicht und haben kein Problem miteinander. Warum dann Feinde sein? Aber das die einander so anschmachten… das war schon fast unangenehm. Das war mir irgendwie zu viel.

    Na ja und dann immer das hin und her, diese Spielchen und bis man mal so an die Informationen herangekommen ist, was dort Phase ist. Niemand wollte ja Rosa so richtig die Wahrheit erzählen, sondern dauernd haben sie ihr nur Brocken gegeben. Auch ihre Schwester hat sich seltsam verhalten, die war so sehr in dieser Familiensache verstrickt und hat am Ende dennoch so eine dramatische, undankbare Rolle bekommen.

     

    Warum ich mich mit den Figuren an sich nicht so richtig identifizieren konnte, kann ich nicht richtig sagen. Ich vermute mal, besonders bei der Protagonistin Rosa, dass die mir einfach etwas zu jung ist und ihre Ansichten und ihr Verhalten so gegensätzlich zu mir selbst sind, dass ich mich nicht richtig in sie hineinversetzen konnte. Sie war mir nicht egal, aber auch nicht so, dass ich mich in ihre Emotionen versetzen konnte. Das war etwas schade. Auch hatte ich das Gefühl, dass sie noch nicht richtig ausgearbeitet war und die Tiefe gefehlt hat.

    Alessandro… ja, bei dem Jungen weiß ich noch nicht, ob ich den mag oder nicht. Zumindest find ich sein tierisches Ich spannender, was jetzt nicht unbedingt für ihn spricht. Aber komplett unsympathisch empfand ich ihn nicht, auch nur zu flach als Figur.

    Die anderen Figuren… waren alle auf ihre Art entweder sehr seltsam oder unsympathisch, weil die immer nur auf ihre eigenen Interessen aus waren. Da war kaum einer mit etwas Empathie befinden. Aber wahrscheinlich muss man so sein, wenn man sich in der Mafia befindet. Einzig Iole macht da wohl eine Ausnahme, aber das arme Mädchen, was jahrelang von der Mafia eingesperrt gewesen war, hat auch echt andere Probleme.

    Sarcasmo hat mir gefallen, aber das war der Hund des Chauffeurs der Carnevares. Allein der Name ist schon witzig, aber der Fahrer hieß ja auch Fundling. Die capis haben schon einen gewissen Sinn für Humor.

     

    Fazit: Ich hoffe, auf die zwei weiteren Teile, dass mich die Geschichte noch etwas mehr packt. Bis jetzt finde ich, dass es sich um eine solide Fantasy-Geschichte handelt, aber nichts, was mich jetzt vom Hocker reißt. Am Ende konnte ich mich einfach nicht richtig mit den Figuren identifizieren. Darum gibt es 3 Sterne von mir.

  22. Cover des Buches Mein Sommer nebenan (ISBN: 9783570402634)
    Huntley Fitzpatrick

    Mein Sommer nebenan

     (997)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Nicht nur im Sommer zu lesen auch jetzt in der trüben Jahreszeit. Es muntert auf diese Geschichte. Sie ist so locker und leicht zu lesen. Sie bringt Sommerflair ins Wohnzimmer finde ich. Das Cover verspricht schon so vieles, Wie die beiden dort auf dem dicken Ast sitzen so ganz locker und entspannt. Ich könnte es nicht. So vertraut.

  23. Cover des Buches Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln (ISBN: 9783499001284)
    Kelly Moran

    Redwood Dreams – Es beginnt mit einem Lächeln

     (346)
    Aktuelle Rezension von: Bookworld6

    Ich muss euch ehrlich sagen, dass das bis jetzt der liebste Teil der Reihe für mich ist ❤️ich liebe das Setting und alles drum herum 

    Ich kann euch das Buch empfehlen und liebe liebe liebe liebe es ❤️❤️

  24. Cover des Buches Daringham Hall - Das Erbe (ISBN: 9783404171378)
    Kathryn Taylor

    Daringham Hall - Das Erbe

     (294)
    Aktuelle Rezension von: Lex

    Ben, ein erfolgreicher Geschäftsmann, möchte Rache an seinem Vater, der seine Mutter so schlecht behandelt und sie noch vor der Geburt von Ben vertrieben hat. Er reist nach England in das kleine Dörfchen, in welchem das Familienanwesen seines Vaters steht. Nur das der Vater nichts über die Existenz seines Sohnes weiss. Ben gerät auf seiner Hinfahrt in einen Konflikt, wird niedergeschlagen und verliert dadurch das Gedächtnis. Er wird umsorgt und findet Unterkunft bei der jungen Tierärztin, mit welcher er ziemlich gut auskommt. Durch sie lernt er die Familie seines Vaters kennen (immernoch ohne Gedächtnis, er hat keine Ahnung was er in diesem Dorf wollte) und versteht sich sehr gut mit den Leuten. Doch dann kommen seine Freunde nach einer langen Suche ebenfalls in das Dörfchen, da Ben in seinem alten Leben mittlerweile vermisst wird. Er bekommt seine Erinnerungen und somit auch seine Rachegelüste zurück. Als wäre das nicht schon genug Aufrur für die Familie kommt auch noch ein dunkles Familiengeheimnis ans Licht. 


    Ich habe die Landschaft des Buches geliebt. Sehr authentisch und gut rüber gebracht. Auch haben mir die Beziehungen zwischen den Personen gefallen. Sie wurden langsam und realistisch aufgebaut. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks