Bücher mit dem Tag "tetralogie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tetralogie" gekennzeichnet haben.

208 Bücher

  1. Cover des Buches After forever (ISBN: 9783453418837)
    Anna Todd

    After forever

     (2.332)
    Aktuelle Rezension von: Book_Love_

    Ich liebe diese Reihe einfach 

  2. Cover des Buches Wie Blut so rot (ISBN: 9783551582874)
    Marissa Meyer

    Wie Blut so rot

     (1.030)
    Aktuelle Rezension von: Avada_Kaddavra

    Dieses Mal geht es um eine Rotkäppchenadaption (habt ihr euch wohl gedacht, nä?😜) mit genau der richtigen Dosis Spannung, Action und Romantik (kein ich-kann-ohne-dich-nicht-leben-Gefasel!!) mit sympathischen Protas und ohne künstlich erzeugte Missverständnisse (erfrischend!!). 

    Ich bin echt gespannt was diese Reihe noch im Kampf gegen die böse Königin Levana bereithält😬😬

  3. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.912)
    Aktuelle Rezension von: sophie_loves_books

    Das Buch ist unglaublich gut, es ist toll geschrieben und fühlt sich für mich an wie nach Hause kommen.... Allein das Cover hellt schon irgendwie die Stimmung auf. Liebe Sam und Grace. Die anderen Charaktere kommen leider zu wenig vor um sie wirklich ins Herz schließen zu können. Aber Sam und Grace sind ja wie füreinander geschaffen, wie sich Grace um ihn gekümmert hat und er sie beschützt hat. Generell finde ich hat man gemerkt, dass die beiden sich schon seit Jahren lieben. Auch das mit den Wölfen find ich super, obwohl ich eigentlich Bücher mit Werwölfen nicht so gerne mag, hat es hier etwas ganz und gar magisches an sich. Die Autorin konnte den Wald und die Landschaft sehr gut beschreiben, sodass ich mich super in die Lage hineinversetzen konnte. 

    Dafür, dass ich überwiegend Fantasy lese, ging die Handlung hier mir einfach zu langsam, es ist zu wenig passiert. Es gibt einem zwar ein Gefühl, dass einem kein anderes Buch geben kann, aber an manchen Stellen, war es halt trotzdem etwas langweilig. Deswegen 4,5 Sterne 

  4. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.404)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》EIGENE MEINUNG:

    Ich liebe es Bücher passend zur Jahreszeit zu lesen – hier stimmt sogar noch der Titel – und dies ist eine der Reihen, die schon am längsten auf meinem SUB versauert, also los ging es:

    Die Cover dieser Reihe sind im Deutschen wunderbar aufeinander abgestimmt und farblich für mich sehr anziehend. Sie wirken magisch und wunderschön. Allerdings war ich erstaunt, als ich die englische Gestaltung zum 10jährigen gesehen habe und muss ich Nachhinein sagen, dass sie viel besser zur Geschichte passen. Denn diese ist nicht pastellfarben und fröhlich!

    Wir beginnen zwar einmal mehr mit typischen Jugendlichen-Sorgen, Highschool-Leben und einem unerreichbaren Schwarm, werden jedoch sobald wir in die Welt der Feen eintauchen von der Gewalt, Brutalität und Härte dort überrascht. Für mich im positiven Sinne.

    Unsere Hauptfigur Meghan versucht mutig zu sein und hat das Herz am rechten Fleck. Ohne Helfer wäre sie mit ihrer Naivität aber wohl nicht weit gekommen und ich hoffe sie entwickelt sich in der Reihe noch weiter. Ihre Gefährten sind vor allem Puck (ich genieße jede Verbindung zum Sommernachstraum), Ash (na klar brauchen wir einen dunklen Love-Interest in den man sich verliebt, weil er so gut aussieht) und Grimalkin (eine Katze, die mich sehr an die Grinsekatze von Alice erinnert). Mit ihnen zusammen macht das Reisen Freude – die Reise an sich aber eher weniger.

    Für einen Auftaktband kann ich verstehen, dass wir mehr über die Welt erfahren müssen, jedoch bin ich absolut kein Freund von Reisen durch fantastische Länder, da ich hier oftmals das Gefühl habe Kilometer um Kilometer mit den Charakteren zurück zu legen und doch nicht voran zu kommen. So ging es mir auch hier einige Zeit und erst gegen Ende kam wirklich Spannung auf und wurde die Handlung rasant. Zuvor hatte ich lang das Gefühl Meghan wird nur von einer aussichtslosen Situation in die nächste geworfen.

    Zum Glück hält sich die Liebesgeschichte sehr im Hintergrund und der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Band 1 ist in sich abgeschlossen, führt jedoch nahtlos zu Teil 2 über:

     

    1. Sommernacht

    2. Winternacht

    3. Herbstnacht

    4. Frühlingsnacht

    5. Das Geheimnis von Nimmernie (Zusatzband)

     

    》FAZIT:

    Erstaunlich brutale und gnadenlose Feenwelt im Auftaktband der Plötzlich Fee-Reihe. Leider hat sich die Reise durch das Feenreich für mich etwas gezogen, wurde aber von interessanten Nebencharakteren und einem rasanten Ende abgemildert.

  5. Cover des Buches Plötzlich Fee - Winternacht (ISBN: 9783453314450)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Winternacht

     (1.588)
    Aktuelle Rezension von: Ju_Lia_von_Wastl

    Meghan muss ihr Versprechen halten und mit Ash an den Winterhof gehen, wo Königin Mab sie gefangen hält, um sie als Druckmittel gegen die Sommerfeen einzusetzen.

    Meghan erkennt bald, wie hart das Leben bei den Winterfeen ist. Freundlichkeit existiert dort quasi nicht und Ash ist wie ausgewechselt.

    Beim festlichen Zusammentreffen mit den Sommerfeen kommt es zu einem intriganten Zwischenfall, der droht, einen Krieg auszulösen. Letzten Endes ist es nun an Meghan, dies zu verhindern. Doch ihre Gefühle machen die Mission  schwerer, als sie es ohnehin schon ist.

    Toller, flüssiger Schreibstil und ein durchgehend konstanter Spannungsbogen sorgten dafür, dass ich das Buch nahezu verschlang!

  6. Cover des Buches Changers - Band 1, Drew (ISBN: 9783440143629)
    T Cooper

    Changers - Band 1, Drew

     (267)
    Aktuelle Rezension von: anna_schwpps

    Viel zu lange ist dieses Buch in meinem Regal verstaubt, obwohl mich der Klappentext so angesprochen hat. Vielleicht hat sich das aber auch gelohnt, denn jetzt hatte ich wirklich richtig Motivation dieses Buch anzugehen und es hat mir wirklich gut gefallen.

    Aber mal von Anfang an. Ethan bzw. Drew erzählt die Geschichte selbst, weshalb der Schreibstil sehr locker und jugendlich, aber nicht unangenehm jugendlich ist. Dabei umfasst die Handlung eine Zeitspanne von einem Jahr, wodurch einige Lücken entstehen. Manchmal ist das etwas schade, da Konflikte auftauchen und nicht richtig aufgelöst werden.

    Das Prinzip der Bücher finde ich aber unheimlich interessant, weshalb ich unbedingt dran bleiben möchte. Ethan verändert sich als Drew sehr und entwickelt sich zu einer/einem coolen Protagonist*in, weshalb ich gespannt bin, welche Entwicklungen er*sie noch durchlebt.

    Fazit: Changers ist ein kurzweiliges Buch, das einem aber ganz viel Unterhaltung bietet. Trotz kleiner Schwächen bin ich mehr als gespannt, was mich noch entwickelt.

  7. Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin

     (2.649)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder


    Die Welt ist gespaltet! Diejenigen mit rotem Blut haben einen niedrigeren Rang, als diejenigen, die silbernes Blut besitzen. Denn alle, die silbernes Blut haben, haben magische Fähigkeiten - manche beherrschen das Feuer, andere können den Geist beeinflussen...


    Mare hat rotes Blut und sei weiß, wenn sie keine Ausbildung findet, muss sie für die Silbernen in den Krieg ziehen. Durch einen Zufall bekommt Mare einen Job im Königreich, als Bedienstete. 


    Doch Mare ist kein gewöhnliches Mädchen. Trotz ihres roten Blutes besitzt Mare starke Fähigkeiten. Als dies die Königin und der König erfahren, versuchen sie Mare vor der Welt zu verstecken. Würde dies an die Öffentlichkeit geraten, würde es alles verändern. Mare bekommt eine neue Identität und muss sich als eine Silberne ausgeben. Sie wird mit dem jüngsten Sohn der Königsfamilie verheiratet. Sie darf sich keinen Fehler erlauben, denn die Königin, ist eine gefährliche Gegenspielerin.


    Heimlich versucht Mare die Rote Rebellion zu unterstützen. Schluss mit der Unterdrückung! Schon bald findet sich Mare in einem gefährlichen Spiel um Leben und Tod, denn niemand stellt sich gegen die Königsfamilie.


    Der Auftakt der Reihe "Die Farbe des Blutes" von Victoria Aveyard. Eine Geschichte die mir sehr gut gefallen hat.


    Die Geschichte fängt spannend an und bleibt bis zum Schluss aufregend. Mare lebt ein gefährliches Leben und eins ist klar, die Königin möchte man nicht verärgern. Mare hingegen ist tapfer und mutig. Sie möchte, dem Wiederstand der Roten Rebellion helfen. Schluss mit der Unterdrückung der Roten! 


    Der erste Band der Reihe enthält viele Überraschungen, vorallem zum Ende hin wird es noch einmal richtig aufregend. Man traut seinen Augen nicht, was man da gerade gelesen hat. Eine Wendung, die man nicht erwartet.


    Ich bin gespannt, wie es in Band zwei "Gläsernes Schwert" weiter geht und kann es kaum erwarten mehr über die unterschiedlichen Blutlinien und Fähigkeiten zu erfahren. Was steckt wohl dahinter, dass Mare trotz rotem Blut so eine überaus starke Fähigkeit besitzt? Ich hoffe es bald herausfinden zu können.

  8. Cover des Buches Plötzlich Fee - Herbstnacht (ISBN: 9783453314467)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Herbstnacht

     (1.357)
    Aktuelle Rezension von: Ju_Lia_von_Wastl

    Der zweite Band hatte damit geendet, dass Ash und Meghan wegen ihrer Liebe zueinander aus dem Nimmernie verbannt worden waren. Ich war gespannt, wie es nun weitergehen würde!

    Leider ist die Menschenwelt nicht mehr das, was sie einmal war, denn überall sind eiserne Feen, die es auf Meghan abgesehen haben. Außerdem hat Meghan noch eine Rechnung offen mit dem Orakel, dem sie in Band eins eine Erinnerung aus ihrer Kindheit gegeben hatte.

    Nach einer Weile kommt es anders als gedacht, denn der Krieg im Nimmernie spitzt sich zu. Meghan wird nun zur Schlüsselfigur und nach einigen Strapazen kommt es gegen Ende zu einem epischen Kampf, der völlig anders verläuft als erwartet.


    die gewohnt liebenswerten, lustigen Charaktere runden das Buch perfekt ab.

  9. Cover des Buches Beautiful Oblivion (ISBN: 9783492305815)
    Jamie McGuire

    Beautiful Oblivion

     (292)
    Aktuelle Rezension von: Sommerwind82

    Camie wird von TJ vernachlässigt und verliebt sich daher in Trenton, der sich sehr um sie bemüht. Warum sie sich aber dann für ein Miststück hält, kann ich nicht nachvollziehen. Ich verstehe auch nicht, warum es ein Problem sein soll, sich in den anderen Bruder zu verlieben, das kommt im realen Leben öfter vor.
    Und warum daraus ein Geheimnis gemacht wurde, ist nicht ersichtlich. Mir fehlte in dieser Geschichte das echte Problem, aber vielleicht lag es auch am Schreibstil, der mir zu krass war und eher für 16-jährige geeignet.

  10. Cover des Buches Plötzlich Fee - Frühlingsnacht (ISBN: 9783453534810)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Frühlingsnacht

     (1.169)
    Aktuelle Rezension von: Ju_Lia_von_Wastl

    Der vierte Teil der Reihe ist wie die Vorgänger in der Ich-Perspektive geschrieben. Allerdings begleiten wir dieses Mal nicht Meghan, die im eisernen Königreich alle Hände voll zu tun hat, sondern Ash. Er leidet sehr darunter, Meghan wegen des Eisens nicht nahe sein zu können. Also macht er sich gemeinsam mit Puck und Grimalkin auf den Weg ans Ende der Welt, wo er sich eine Lösung für sein Problem erhofft.

    Unterwegs stoßen noch zwei weitere Reisegefährten hinzu, die mich zunächst wirklich aus der Bahn warfen. Zunächst konnte ich gar nicht fassen, was gerade passiert!

    Ich fand es super, Ash näher kennen zu lernen und phasenweise wird es wirklich sehr „intim“ und wir lernen all seine Geheimnisse kennen.

    Ein wahrlich gelungener Abschluss der Reihe!

  11. Cover des Buches Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt (ISBN: 9783442480364)
    Alyson Noël

    Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt

     (355)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Klappentext:
    Zuerst war er nur ein Traum, dann trifft sie ihn und verliebt sich. Jetzt schwebt sie in tödlicher Gefahr.

    Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. In ihren Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie dem Jungen mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich klar, in welcher Gefahr sie sich befindet.

    Zum Buch:
    "Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt" von Alyson Noel ist der Auftakt zur "Soul Seeker" Reihe. Es erschien am 18.11.2013 beim Godmann Verlag und ist auch als Taschenbuch sowie e-book erhältlich.

    Meine Meinung:
    Ich bin bei Lovelybooks immer wieder über dieses Buch gestolpert und irgendwie zog es mich einfach an. Durch den Klappentext und das tolle Cover wirkte es so wunderbar mysteriös. Aber leider war es einfach nicht mein Buch.

    Cover:
    Ich hatte noch die alte Ausgabe, wo ein Mädchen praktisch auf den Boden zu fallen scheint. Der Hintergrund ist in verschiedenen Orange- und Pinktönen gehalten und ich finde es einfach klasse.

    Inhalt:
    Wie schon gesagt hatte ich echt Lust auf dieses Buch, weil es so schön mysteriös und spannend klang.

    Aber schon der Anfang konnte mich leider so gar nicht fesseln oder begeistern. Mir fehlte einfach etwas. Es zog sich für mich unglaublich hin und ich fand es teils auch etwas verwirrend.

    Daire war unglaublich nervig. Klar, sie hatte keinen festen Rahmen, aber dennoch fand ich ihr Verhalten einfach unglaublich daneben. Wie sie teils mit ihrer Mutter redete, war echt die Härte und sie war mir nur unsympathisch.
    Die Autorin wollte wohl einfach einen rebellischen, verängstigten Teenager beschreiben, auf mich wirkte Daire eher wie eine aufmüpfige Zicke.

    Nach 150 Seiten habe ich eigentlich nur noch quer gelesen und musste mich da durchquälen.

    Den Schreibstil fand ich unglaublich schleppend und zäh. Leider gar nicht mein Fall.

    Bewertung:
    Ich hatte mich wirklich auf das Buch gefreut. Es klang nach einer super spannenden und mysteriösen Geschichte, aber ich langweilte mich von Anfang an und musste mich da eher durchquälen. Die Charaktere waren auch gar nicht mein Fall.
    Von mir gibt es:

    1 von 5 Sterne
  12. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.799)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Wiedereinmal ein richtigen Kitsch-Roman gelesen und so wie das Cover aussieht, so kitschig ist es auch. Doch ich kann mich eigentlich nicht beschweren, weil auf genauso etwas hatte ich mich gefreut und eingestellt. In dem Buch geht es um Holly, sie hat ihren Mann an Krebs verloren und in der Geschichte kriegen wir den Prozess mit wie sie damit umgeht. Es tönt wirklich nach einem interessanten Thema und ich fand es wurde auch spannend erzählt, so dass ich es für die Länge trotzdem noch schnell durchgelesen habe. Doch ein paar Dinge haben mich gestört: Ich mochte viele Charaktere nicht so. Fangen wir an mit den Besten-Freunde von Holly, die waren wirklich enttäuschend, in so einer Zeit wo man Freunde und Familie wirklich so dringend braucht, waren die zwei irgendwie echt nicht so das Wahre. Beide hatten irgendwie gar keine Charakter-traits, so dass ich sie gefühlt gar nicht auseinanderhalten konnte. Und alle untereinander waren überhaupt nicht supportive und natürlich kann man seine honest thoughts raushauen aber manchmal dachte ich mir, are you really bestfriends? Ich habe die pure female friendship vermisst. Dann fand ich Daniel sometimes echt weird, er war ja kinda ihre love-interest, aber vorallem am Schluss dachte ich mir echt wtf, was läuft bei dir. So egoistisch und aufdränged. Ich bin über ihre Schlussendliche Entscheidung echt froh, aber auch dass er am Schluss wieder etwas mit seiner Ex hatte, war so enttäuschend, wenigstens ein realistisches Bild von Männern... Dann hat mich noch genervt, aber das ist irgendwie in allen solchen Romanen um diese Zeitspanne so. Dieses extrem toxische Verhältnis zu Essen, Gewicht, Aussehen, Abnehmen, Schönheitsideale, es wurde dargestellt als wäre es der grösste Weltuntergang wenn man zunehmen würde oder dick wäre, wirklich so annoying! Und ich glaube das wird immer gemacht um relatable und real zu sein aber es ist einfach nervig. Dann fand ich die Briefe die Gerry (Hollys Ehemann) ihr geschrieben hat echt lame. Das waren ja wirklich manchmal Einzeiler, sooo wenig Message und so wenig Poetik und so wenig Romantik und Liebe tbh. Vorallem der letzte hätte echt bisschen spektakulärer sein könnnen. Ich fand es zwar schon emotional, aber irgendwie ist man auf das Thema Tot so komisch umgegangen und wirklich so oberflächlich geblieben. Ich weiss ich habe gerade seeehr viel kritisch gegeben, aber irgendwie ware es trotzdem gute unterhaltung darum die 3 Sterne.

  13. Cover des Buches 17, Das zweite Buch der Erinnerung (ISBN: 9783473585359)
    Rose Snow

    17, Das zweite Buch der Erinnerung

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Pueppistar

    Auch der 2. Teil fügt sich nahtlos in die Geschichten der Autorin ein. Zwischendurch habe ich mir ehrlicherweise mal was "Neues" gewünscht. Aber der Teil ist gut gelungen und hat mich gut unterhalten.

  14. Cover des Buches Frühlingsnächte (ISBN: 9783734101915)
    Debbie Macomber

    Frühlingsnächte

     (95)
    Aktuelle Rezension von: DieSueschauerin

    Das Cover des Buches hat mir wieder super gefallen. Es versetzt mich auch jetzt, trotz des kalten Herbstes, in Sommerstimmung. Ich würde am liebsten direkt auf die Fensterbank greifen und den Drink an mich nehmen. Innen ist das Buch wieder sehr schlicht designt, was ich aber gar nicht schlimm finde.
    Die Figuren haben mir wieder richtig gut gefallen! Man lernt wieder einiges neues über Jo Marie, diesmal spielt auch ihre eigene Familie eine kleine Nebenrolle, und über Rover, ihren kleinen süßen Rabauken. Auch Mark ist wieder mit von der Partie. Allerdings ist er immer noch so verschwiegen wie immer.
    Ellie fand ich sehr süß. Sie ist eher schüchtern und hält sich sehr an die Ratschläge und Hinweise ihrer Mutter. Das war am Anfang auf jeden Fall mein Eindruck. Doch das änderte sich ziemlich schnell. In Cedar Cove kommt sie aus sich raus und ignoriert dann auch mal die Anrufe ihrer Mutter, was Ellie ziemlich gut getan hat, würde ich mal sagen. Sie fängt an sich von ihrer Mutter zu lösen und deckt mit ihrem Besuch in Cedar Cove ein großes Familiengeheimnis auf. Dadurch entwickelt sie sich weiter und diese Entwicklung kann man sogar ganz gut im Buch beobachten, auch wenn es nur ein kurzer Einblick in ihr Leben ist.
    Maggie und Roy haben mir echt ein bisschen zu denken gegeben. Sie sind seit einige Jahren verheiratet und haben zwei Söhne. Er arbeitet, sie ist zuhause. Das bringt inzwischen schon einige Probleme mit sich, aber sie haben auch noch andere Hürden zu überwinden und wollen sich an diesem Wochenende im Rose Harbor Inn mal wieder nur auf sich konzentrieren.
    Ich war wieder sehr schnell mitten drin in der Geschichte und habe richtig mitgefiebert.

  15. Cover des Buches Meine geniale Freundin (ISBN: 9783518469309)
    Elena Ferrante

    Meine geniale Freundin

     (608)
    Aktuelle Rezension von: Willson

    Ich mochte die ganze Reihe von Elena Ferrante sehr gerne und mir fällt es schwer jedes Buch einzeln zu bewerten,  da ich fand es gehört alles zusammen.   Auch wenn sich Teile etwas zogen, war stets Spannung vorhanden und am Ende war es so als ob man Abschied von einer Familie nimmt,  die einem ein paar Wochen begleitete.  

  16. Cover des Buches Goldener Käfig (Die Farben des Blutes 3) (ISBN: 9783551318022)
    Victoria Aveyard

    Goldener Käfig (Die Farben des Blutes 3)

     (650)
    Aktuelle Rezension von: KathieMarie

    Dank des Verrats durch den Neublüter-Seher blieb Mare keine Wahl. Um die zu schützen, die sie liebt, begab sie sich in Mavens Hände und ist nun gefangen in einem goldenen Käfig. Während Mare darum kämpft zwischen Verrat und Intrigen zu überleben, schmieden ihre Freunde Pläne sie zu befreien und die rote Garde strebt weiterhin nach der Vernichtung der Krone Nortas, wobei sie unerwartete Hilfe von weit entfernt erhalten.

    Der Einstieg ist dieses Mal, bezogen auf die Handlung, sehr viel ruhiger, als bei Band 2. Allerdings zieht sich die Handlung in der ersten Hälfte des Buches, bis auf ein, zwei Höhepunkte. Hier arbeitet die Autorin sehr stark daran offene Fragen aus den vergangenen Bänden zu beantworten und vor allem Mavens Charakter weiter auszuarbeiten. Mit Mares gelunger Flucht kommt dann wieder Schwung in die Handlung und man hat das Gefühl es geht voran, es passiert etwas. Auch hier geht sie nicht sofort auf das Ganze, aber es wird merklich auf eine weitere Eskalation hingearbeitet.
    Durch die verschiedenen Erzähler, neben Mare erzählen auch Cameron und später Evangelina Teile der Handlung, werden parallel laufende Handlungsstränge eröffnet, die dem Leser auch tiefere Einblicke in ein Knäul aus Verrat, Intrigen und Machtgier gewähren.
    In sich ist die Handlung schlüssig und gut zu verfolgen, auch wenn sich durch Spaltungen und neue Bündnisse immer neue Möglichkeiten für Verrat und Machtgier ergeben und die Verflechtungen zwischen den einzelnen Akteueren immer enger gesponnen werden. Überraschende Wendungen, mit denen man wirklich nicht gerechnet hätte, stiften zudem immer mehr Unheil, als gut ist.

    Mare macht vor allem in der ersten Hälfte, während ihrer Zeit in Mavens Gefangenschaft, charakterlich eine starke Veränderung durch. Sie klammert sich an den Glauben, dass die rote Garde sie befreien wird, während sie sich mit aller, ihr zur Verfügung stehenden, Kraft darum bemüht zu überleben und ihre Freunde nicht mit in den Tod zu reißen. Sie wirkt oft nur wie ein Schatten ihrer Selbst und droht unter dem Gewicht der Stille zu ersticken. Selbst als sie aus ihrer Gefangenschaft entflohen ist bleiben noch Spuren zurück, aber sie wird mehr und mehr wieder zu der Mare, die sie davor war, wenn auch nicht ganz. Trotz ihres unbändigen Hasses auf Maven wirkt sie zunehmend kontrollierter und fährt nicht wegen jeder Kleinigkeit aus der Haut.
    Während bei Mare wieder eine Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu erkennen ist, kommt Cal meiner Meinung nach irgendwie zu kurz in diesem Buch. Er wird zunehmend zu einem durchschaubaren Charakter, der es nicht schafft über sich hinauszuwachsen und eigenständige, starke Entscheidungen zu treffen. Er hält an dem fest, was war, und scheint in all der Zeit nichts dazugelernt zu haben.
    Vor allem die erste Hälfte der Geschichte hilft sehr zu verstehen, warum Maven so ist, wie er ist. Das rechtfertig allerdings noch lange nicht die Dinge, die er tut. Man hat immer deutlicher den intriganten, herrschsüchtigen und gerissenen König vor Augen, der wirklich alles dafür tut seinen Thron zu erhalten und seine Feinde auf die grausamste Art und Weise loszuwerden.
    Aber nicht nur Maven sucht sich Verbündete, die Republik Montfort steht der roten Garde nun zur Seite im Kampf gegen Nortas Krone. Ihr Anführer Premierminister Davidson ist ein recht undurchschaubarer Mann mit großen Ambitionen. Er versteht sich darauf Informationen gezielt einzusetzen und durch Voraussicht und geschicktes Taktieren seine Ziele zu erreichen. Er weiß, dass er manchmal auch einen Schritt zurück machen muss, um zwei nach vorne machen zu können und ist sich dabei auch nicht zu schade sich selbst in die Schlacht zu stürzen.
    Da auch Teile der Handlung durch Camerons Augen erzählt werden, wird einem immer bewusster, was so eine Neublüter-Fähigkeit auch bedeuten kann. Man lernt es nachzuvollziehen warum sie so ist, wie sie ist und warum sie sich so dagegen sträubt, das zu tun, was viele von ihr erwarten. Man erhält hier nocheinmal einen ganz anderen Blickwinkel, auch auf die anderen Hauptcharaktere.
    Sehr interessant war für mich die Geschichte aus Evangelinas Perspektive zu betrachten, da man sie eigentlich immer als die eiskalte, rücksichtlose Nachfahrin des Samos Clans gesehen und kennengelernt hat. In den Kapiteln, in denen aus ihrer Perspektive erzählt wird, offenbart sie eine ganz neue Seite von sich. Vor allem die starke Bindung zu ihrem Bruder wird deutlich, so wie ihre heimliche Liebe, aber auch die Abhängigkeit von ihren Eltern. Im Kern ist sie ganz anders, als sie sich nach außen hin gibt.

    Das Buch ist, wie seine Vorgänger, in einer einfachen, gut verständlichen Sprache geschrieben. Victoria Aveyard beschäftigt sich wieder sehr stark mit dem Innenleben ihrer Charaktere und dies gelingt ihr dieses Mal sehr gut. Die Gefühle haben für mich aber auch in diesem Band noch nicht genug Durchschlagskraft, um wirklich bis zu mir, als Leser, durchzudringen. Die stärksten Passagen sind meiner Meinung nach actionreiche Kampfszenen in denen viel passiert und die Handlung in den Vordergrund rückt.

    Mit einer interessanten Mischung aus Action und Ruhe ist auch Goldener Käfig ein Roman, der sich durchaus sehen lassen kann, wenn auch mit einigen Schwächen.
    Es steht nun alles im Zeichen einer Revolution, die scheinbar nicht mehr aufzuhalten ist, und dennoch genug Gegenwind bekommt. Tauche ein und kämpfe für eine gerechtere Welt, in der alle Farben gleich sind.

  17. Cover des Buches Der Drachenbeinthron (ISBN: 9783608961614)
    Tad Williams

    Der Drachenbeinthron

     (502)
    Aktuelle Rezension von: Sarthi1828

    Nach dem Tod des großen Königs Johan geriet das sorglose Leben eines Küchenjungen Simon (Sioman) ins Wanken. Er gerät mitten in den Kampf um den Drachenbeinthron zwischen den beiden Söhne des verstorbenen Königs, Elias und Josua. Und plötzlich muss er seine Heimat und alle die er liebt verlassen und in die große weite Welt aufbrechen, um selbst nicht getötet zu werden....


    Tad Williams ist mit diesem Buch ein Meisterwerk gelungen, der mit "Herr der Ringe" mithalten kann.

    Der Schreibstil ist hervorragend. Der Auto schafft es alles detailliert darzustellen ohne, dass es langweilig wird. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und man kann ihre Entwicklung im Laufe des Buches mitverfolgen. 

    Die Welt von Osten Ard ist komplex und konnte vom Autor hervorragend dargestellt werden. Sie stellt eine Mischung aus dem Mittelalter und Magie, gepackt mit magischen Wesen und Zauberei dar. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und bin von dieser richtig begeistert.

    Für manch anderen könnte das Buch langatmig sein. Dies ist jedoch auch erforderlich, da man sonst diese komplexe Welt nicht verstehen wird. Zumal, finde ich, dass der Autor einen guten und interessanten Weg gefunden hat, dem Leser diese Welt auf eine spannende und unterhaltsame Weise näher zu bringen. 

  18. Cover des Buches Schwarzes Prisma (ISBN: 9783442268160)
    Brent Weeks

    Schwarzes Prisma

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Moonice

    Idee:              3,5

    Story:            2,0

    Charaktere:  1,5

    Welt:              2,0

    INSGESAMT:     2,25

  19. Cover des Buches Flüsterndes Gold (ISBN: 9783570308196)
    Carrie Jones

    Flüsterndes Gold

     (481)
    Aktuelle Rezension von: ilkagk

    Das Buch "Flüsterndes Gold" von Carrie Jones ist aus dem cbt Verlag, hat 351 Seiten und hat von mir 5 von 5 Sterne bekommen. 

    Worum geht es in dem Buch?

    In diesem Buch geht es um Zara, die zu ihrer Großmutter in das einsame und verschneite Maine zieht. Gleich am ersten Schultag lernt sie dem attraktiven Nick kennen. Natürlich verliebt sie sich direkt in ihn. Nick beschützt sie vor einem seltsamen Fremden, der ihr immer wieder auflauert. Außerdem zeigt er ihr nicht nur die dunkle Seite ihrer idyllischen neuen Heimat offenbart, sondern selbst auch ein übernatürliches Geheimnis hat.

    Wie fand ich das Buch?

    Das Buch war so schön. Ich habe die Beschreibung von Maine so geliebt. Ich konnte es mir richtig gut vorstellen. Außerdem waren die Charaktere so gut beschrieben, dass ich sie mir ebenfalls bestens vorstellen konnte. Dazu kommt noch, dass die Geschichte so gut umgesetzt wurde, dass ich einfach nur durch das Buch durchgeflogen bin. Der Schreibstil war so angenehm und so flüssig und schnell. Ich kann von diesem Buch nur schwärmen und hoffe, dass ich es bald schaffe die anderen drei Teile zu lesen. Denn die liegen leider noch unangetastet auf meinem SUB.    

  20. Cover des Buches Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte (ISBN: 9783846600856)
    Laini Taylor

    Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte

     (288)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Eine Reihe, die ich schon bei Erscheinen lesen wollte und immer vor mir hergeschoben habe. Bis mir jetzt eine kleine gemeinsame Runde genau passend dazwischen kam. Also habe ich den ersten Teil von Strange the dreamer gelesen. Ich muss aber gleich sagen, dass man den zweiten Teil direkt im Anschluss lesen sollte und ich eine Teilung nicht so optimal finde.

    Lazlo Strange ist Einzelgänger und am glücklichsten zwischen Büchern. Doch eines beschäftigt ihn immer wieder, die sagenumwobene Stadt Weep und irgendwann werden seine Wünsche erhöht und das unfassbare wird wahr.

    Ich muss sagen, ich habe anfangs etwas gebraucht bis ich in der Geschichte drin war. Gerade die neue Welt, die vielen Namen und all das haben mich anfangs mehr verwirrt als das ich ein klares Bild erkennen konnte. Und die Hörfassung hat es nicht unbedingt besser gemacht, da man sich beim Lesen ja oft ein besseres Bild machen kann. Doch an sich mag ich den Sprecher und auch die Hörversion gern. Lazlo selbst hat mir sehr gefallen und ich habe mich so manches Mal in ihm wiederentdecken können.

    Die Welt, die hier erschaffen wurde, ist auch ganz besonders und einzigartig. Man kann tief darin eintauchen und regelrecht versinken. Ich hatte Momente, in denen ich so gefangen war, dass ich mein außen herum komplett ausgeblendet habe. Der Stil an sich ist besonders, würde ich mal sagen. Man muss sich darauf einlassen (können), daher würde ich definitiv empfehlen, mal in die Leseprobe zu spitzen. Doch wenn man das kann, wird man wahrlich nicht enttäuscht und sollte aber aufgrund des Endes schon den zweiten Teil bereit halten. Denn dieser erste Teil ist für mich mehr wie eine Einführung in das Geschehen, die Charaktere und all ihre Besonderheiten und ich denke die Fortsetzung wird erst so richtig spannend. Langweilig fand ich es dennoch nicht, nur es ist eben nicht das typische Jugendbuch.


    Mal eine etwas andere Geschichte, auf dich man sich komplett einlassen muss, um darin eintauchen zu können. Ich muss die Fortsetzung unbedingt lesen.

  21. Cover des Buches MondSilberLicht (ISBN: 9783744800013)
    Marah Woolf

    MondSilberLicht

     (1.304)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist.

    Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, nach Schottland zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Doch vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtlichen Desinteresse nur wenig ändert. Doch diese Fassade beginnt schnell zu bröckeln—und damit begeben sich die beiden in ungeahnte Gefahr...

    Bewertung:

    Marah Woolf hat es geschafft mich abermals zum Träumen zu bringen. Denn ihre Geschichte hat alles, was mein Leseherz begehrt:

    1. Einen angenehmen Schreibstil 

    Ihr Schreibstil trägt einen wortwörtlich durch die Geschichte. Wir erleben die Geschehnisse die ganze Zeit über aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Emma, wodurch man ausführliche Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt erhält. Aber auch die anderen Charaktere kommen nicht zu kurz. Und natürlich dürfen auch ein paar Beschreibungen der Landschaft nicht fehlen, was mich schon zu meinem nächsten Punkt bringt. 

    2. Eine verträumte Kulisse 

    Die verschlafene Hauptstadt Portree der Isle of Skye steht nach diesem Buch nun ganz oben auf meiner Reiseliste. Die Autorin versteht es einfach darauf eine malerische Idylle nicht nur aufs Papier, sondern auch in meinen Kopf zu zaubern. Immer wieder bekommt man neue Landstriche der Gegend gezeigt, sodass es sich schon fast wie eine Erlebnistour durch Schottland anfühlte. 

    3. Vielschichtige Charaktere 

    In die Ausarbeitung der Charaktere wurde merklich Arbeit rein gesteckt, die sich dafür umso mehr bezahlt gemacht hat. Emma ist eine der sympathischsten Protagonistinnen, die mir je in einem Buch begegnet ist. Sie ist dermaßen warmherzig, dass man sie sofort ins Herz schließt. Ähnliches gilt jedoch auch für einige Nebencharaktere. Denn erst durch diese erwacht die Geschichte erst so richtig zum Leben. Besonders gut gefallen haben mir Amelie und Peter.

    4. Eine wahnsinnig tolle Liebesgeschichte

    Zu Calum braucht man wohl nicht allzu viel zu sagen. Er ist einfach der Traum jeder Schwiegermutter, wie Amelie so schön sagen würde. Mich hat er vor allem dadurch gekriegt, dass er nicht nur wahnsinnig gut aussieht und witzige Sprüche reißen kann (wie ja fast jeder Mann in einem Buch), sondern auch unglaublich einfühlsam ist. Er geht so liebevoll mit Emma um, dass es wahrlich unter die Haut geht. Was sich da zwischen den beiden entwickelt, ist die wahre Liebe. Deshalb habe ich mit den beiden mitgefiebert, als sie sich annäherten, sich kennen- und lieben lernten. Ihre Liebe hat mich emotional sehr berührt. Und das Ende hat mir das Herz gebrochen. 

    5. Spannung 

    Von Beginn an hat das Buch bei mir den Drang erweckt, es immer weiter lesen zu wollen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ein Lesezeichen ist hier überflüssig. Langsam baut sich die Spannung auf, bis es am Ende dann kaum mehr auszuhalten ist. Und dann...dann war es leider auch schon vorbei. Mittendrin. Ein ganz fieser Cliffhanger, der nur durch die Tatsache abgemildert wird, dass die anderen Bände der Reihe schon bereit liegen. 

    Insgesamt kann ich nichts anderes tun, als begeistert zu sein. Das Buch bekommt eine ganz klare Leseempfehlung von mir für alle, die genauso wie ich auf obige Punkte wert legen und sich gerne für einige schöne Lesestunden nach Schottland und in die Welt der Shellycoats entführen lassen möchten. Die Geschichte hat nichts anderes als 5 Sterne verdient. 

  22. Cover des Buches 17, Das erste Buch der Erinnerung (ISBN: 9783473585342)
    Rose Snow

    17, Das erste Buch der Erinnerung

     (380)
    Aktuelle Rezension von: McGonagall

    Ich fand die Idee mit den Erinnerungen sehr gut. Ich mag die verschiedenen Fantasyansätze von Rose Snow und war nach ein paar Seiten wieder in dem typischen "Rose Snow Universum" ;)

    Der Schreibstil ist wie immer super. Mich haben die Streiche und die Rache etwas gestört. Die Charaktere haben mich auch positiv überrascht. 

    Ich hoffe im 2. Band mehr über Adrian zu erfahren, das kam für mich in dem Band echt zu kurz. Aber so ist es auch spannender ;)

    Klare Leseempfehlung!

  23. Cover des Buches Das letzte Königreich (ISBN: 9783499254710)
    Bernard Cornwell

    Das letzte Königreich

     (548)
    Aktuelle Rezension von: Tokall

    Bernard Cornwell ist ein hochgelobter Autor, von dem ich bisher noch nichts gelesen habe, als Einstieg in sein Werk entschied ich mich für „Das Letzte Königreich“, den Beginn der sog. Uhtred-Saga. Leider wurde ich sehr enttäuscht, habe ich den Schreibstil doch als sehr langatmig empfunden und fand die Geschichte insgesamt seelenlos. Ich habe mich durch das Buch gekämpft, war aber häufiger davor das Lesen abzubrechen. Bei mir entstanden bei der Lektüre keinerlei Emotionen, auch einen Bezug zu den Figuren konnte ich nicht aufbauen. Weitere Bände aus dieser Reihe werde ich nicht lesen, aber ich gebe dem Autor noch eine Chance und werde mir als nächstes seine Artus-Reihe genauer anschauen. Doch nun zum Buch.

    Uhtred, Sohn des Aldermanns Uhtred, wohnhaft auf der Bebbanburg, begegnet 866 im Alter von zehn Jahren erstmals den Dänen. Sein ältester Bruder wird ermordet, als dieser die Dänen näher auskundschaften soll. Im Jahr 867 zieht Uhtreds Vater dann in den Krieg gegen die Dänen, wird aber vernichtend geschlagen und der Zehnjährige wächst fortan bei den Feinden auf, und zwar bei seinem Ziehvater Ragnar und dessen blindem Vater Ravn. Er freundet sich auch mit Rorik, dem zweiten Sohn Ragnars an, und wird schon bald von Ragnar als seinesgleichen akzeptiert. Ab 868 beginnen die Nordmänner ihren Machtbereich zu erweitern, Uhtred ist an Ragnars Seite mittendrin. Zuerst fällt Northumbrien, dann Mercien, später Ostanglien. Der Autor betont dabei auch, dass es vor allem um einen Aufeinanderprall zweier unterschiedlicher Glaubensrichtungen geht. Uhtred durchläuft eine Ausbildung und integriert sich mit der Zeit so gut, dass er als Däne, als einer von den ihren, akzeptiert wird. Dann geht es gegen Wessex, man eilt von Schlacht zu Schlacht. Doch diese werden weder opulent, noch mitreißend in Szene gesetzt. Als einzige Ausnahme kann die Schlacht am Ende des Buchs angeführt werden, in der der gereifte Uhtred gegen Ubba in den Kampf zieht. Anders als die anderen Provinzen Englands erringt Wessex jedoch einen Sieg gegen die Wikinger, keine Seite kann sich danach so richtig durchsetzen. 871 wird Alfred neuer König von Wessex, es kommt zu einem Friedensvertrag. Als Uhtred 16 Jahre alt ist, wird sein Ziehvater Ragnar brutal und heimtückisch von einem alten Feind ermordet. Uhtred schwört Rache. Er begibt sich mit Brida in den Süden von Mercien, von dort verschlägt ihn das Schicksal nach Wessex zu König Alfred. Uhtred gibt ihm wichtige Informationen zu den Dänen und Alfred will, dass Uhtred auf einem seiner Schiffe das Kommando führt. Jahre später treffen die Dänen und Alfred erneut im Kampf aufeinander, diesmal kämpft Uhtred auf englischer Seite, beide Seiten können sich nicht durchsetzen. Uhtred heiratet und er erhält das Kommando über die Flotte von Alfred. Er reift zu einem Anführer heran. 

    Das Problem bei der Darstellung dieser Ereignisse ist aber, dass keinerlei Emotion beim Lesen aufkommt, der Stil ist viel zu sachliche, nüchtern und distanziert. Die Charaktere bleiben flach, die Beziehungsverhältnisse zwischen den Figuren sind oberflächlich. Die Protagonisten besitzen keinerlei psychologische Tiefe. Dies wird allzu deutlich, wenn man sich z.B. das Verhältnis von Uhtred und seiner Freundin Brida anschaut, die praktisch nicht vorkommt. Das alles ist richtig enttäuschend. Das einzige, was dieses Buch in Hülle und Fülle bietet ist Brutalität in Kampfhandlungen, doch diese wird nicht einmal sonderlich kreativ oder gar fesselnd in Szene gesetzt, sondern sie langweilt. Insgesamt fehlte mir in dieser Geschichte eine Art übergeordnetes Ziel. Worauf zielt die Handlung ab? Wo geht die Reise hin? Dass ein Handlungsziel fehlt, darunter leidet die Motivation, überhaupt weiterzulesen, denn man weiß überhaupt nicht, worauf die Entwicklung Uhtreds hinauslaufen soll, zumal er wie ein emotionsloser „Brocken“ dargestellt wird. 

     

    Fazit: Ein langatmiger historischer Roman, der keinerlei Emotion beim Lesen auslöst und nur flache Charaktere sowie oberflächliche Beziehungsverhältnisse aufweist. Eine herbe Enttäuschung!

  24. Cover des Buches Flüsterwald - Der Schattenmeister erwacht: Das spannende Staffelfinale! (Flüsterwald, Staffel I, Bd. 4) (ISBN: 9783764152222)
    Andreas Suchanek

    Flüsterwald - Der Schattenmeister erwacht: Das spannende Staffelfinale! (Flüsterwald, Staffel I, Bd. 4)

     (91)
    Aktuelle Rezension von: die_magische_buecherwelt

    In diesem Band lernen wir die Familie von Rani kennen, die sehr chaotisch sind. Sogar Rani sein Idol/Held sein Großmenok  haben wir kennengelernt, doch er verbirgt irgendwelche Geheimnisse. Wir hoffen das es in den Folge Bänden aufgelöst/aufgeklärt wird welche das sind. Wir erleben auch den Kampf zwischen den Schattenmeister, gehen durch die Jahresschlucht und erleben noch andere Abenteuer. 

    Auch hier geht es nicht nur um dem Kampf, sondern auch den Zusammenhalt zwischen den Freunden und den Mut den sie aufbringen ihr Abenteuer zu beschreiten.

    Wir freuen uns schon auf die 2 Staffel und das Buch liegt schon bereit :)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks