Bücher mit dem Tag "talente"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "talente" gekennzeichnet haben.

93 Bücher

  1. Cover des Buches Der Name des Windes (ISBN: 9783608938784)
    Patrick Rothfuss

    Der Name des Windes

     (1.925)
    Aktuelle Rezension von: novembergewitter

    Ich lese selten Bücher zwei Mal - dieses allerdings schon.

    Und das hat auch einen Grund. Als alte Bücherfresserin freue ich mich immer sehr, ein dickes Buch in den Händen zu halten, das ich in ein paar Stunden komplett verschlingen kann. Der Spagat zwischen Fortschritt der Geschichte und (scheinbar) nutzlosen Details mit Unterhaltungswert ist hier meiner Meinung nach hervorragend gelungen. Ich kann aber durchaus verstehen, dass es zäh wirkt, gerade wenn man nur Stückchenweise an dem Buch weiterliest oder man sich generell lieber Zeit lässt mit dem lesen.

    Das Setting, dass Kvothe seine Geschichte erzählt, rückt mich selbst viel näher an Kvothe und seine Geschichte. Ich habe das Gefühl, ich bekomme sie erzählt, sie ist für mich gemacht. Ich bin kein stiller Beobachter. Und ich werde nicht allwissend und objektiv versorgt sondern einfach von einem Menschen. Die gelegentliche Rückkehr in die Erzähl-Situation waren für mich erfrischend und hat bei mir dazu geführt, die Geschichte nochmal mit einem anderen Auge zu sehen.

    Es macht Spaß beim Lesen, wenn eine Figur auch mal Schwächen hat. Wenn sie sich irrational verhält. Ich hätte mir sogar noch mehr davon gewünscht, auch wenn ich Kvothe auch jetzt schon als Mensch eigentlich nicht leiden kann. Und hier komme ich zum für mich wichtigen: Die Figuren wirken sehr plastisch und ich habe immer das Bedürfnis, sie noch näher kennen zu lernen. Und auch wenn ich Kvothe als Mensch nicht leiden kann (Arroganter Mistkerl...), will ich trotzdem wissen, was ihm widerfahren ist.

    Die Geschichte selbst ist vielseitig und umfasst eine Bandbreite von Alltag bis Kampf mit einem Drachen. Langweilig wird es also nicht unbedingt. Teilweise hatte ich das Gefühl, dass sich Rothfuss in belanglosen Situationen verliert und in wirklich ereignisreichen Situationen über das Geschehen hinweggaloppiert. Gerade in diesen Situationen hätte ich mir mehr Gedanken und Gefühle und weniger Machen gewünscht.

    Es gibt einige kleine Dinge, die mich stören. Alle Frauen sind hübsch (aber vielleicht auch nur für Kvothe?). Er gerät zwar in Schwierigkeiten, aber es ist für mich manchmal ein mal zu oft haarscharf gerade noch gut gegangen und die Situationen gleichen sich teils etwas. Kvothe schafft viel auf den ersten Versuch. Zu viel?

    Trotz allem habe ich dieses Buch seit ich es ca. 2011 gekauft habe, schon mehrmals verschlungen und werde es sicherlich in ein paar Jahren wieder lesen.

  2. Cover des Buches Sommerfreundinnen (ISBN: 9783548612058)
    Åsa Hellberg

    Sommerfreundinnen

     (76)
    Aktuelle Rezension von: abschuetze
    "Sommerfreundinnen"

    Das Cover kann es nicht besser ausdrücken. Weiblich, romantisch, voller Leben. Glücksgefühle erfassen den Leser/in.

    Es ist ein Buch für alle Frauen ab Mitte 40.
    Die Autorin hat es verstanden, ihre Figuren durch und durch menschlich realistisch darzustellen. Sie haben ganz natürliche Probleme mit sich selbst, mit der Einstellung hinsichtlich Vetrauen, Beziehungen, Alter und Liebe. Sie sind nicht perfekt.
    Jede Leserin wird sich in irgendeiner Weise mit einer der Freundinnen identifizieren können. Jeder Leser erkennt vielleicht seine Partnerin in einer der Freundinnen.
                                      
    Vier Freundinnen. Alle um die Fünfzig.

    Sonja - Künstlerin, durch ein Erbe steinreich, trotz eines schweren Herzleidens stets lebensbejahend und sie weiß das Leben zu geniesen und zu lieben. Selbst nach ihrem für alle unerwarteten Tod ist sie noch für einen Spaß zu haben und stellt das Leben ihrer Freundinnen total auf den Kopf: "Ich will, dass ihr glücklich seid."

    Susanne - Stewardess, ein "Augenschmaus" für jeden Mann, konnte jedoch nie eine feste Beziehung eingehen. Kann sie: Ihr Leben ändern? Ihren Job bei der Airline kündigen? Hinaus ins Leben gehen? Freunde kennenlernen ohne sexuelle Hintergedanken?
    Rebecca - Workaholic, mit der Firma verheiratet, Zukunftsängste bei dem Gedanken an ein Leben ohne Arbeit. Wird sie: Ihren Job an den Nagel hängen? Das Leben geniesen? Hemmungslosen Sex haben?
    Maggan - nach einem Autounfall arbeitsunfähig, in ein Hausfrauendasein gedrängt und nur von der Tochter für die Betreuung des Enkels gebraucht, fühlt sich zu alt für ihr Alter. Kann sie: Aus ihrem jetzigen Leben ausbrechen? Die Familie hinter sich lassen? Eine gewisse Portion Egoismus an den Tag legen?

    Im Testament der verstorbenen Sonja wird den drei Freundlinnen viel Geld in Aussicht gestellt, wenn sie einstimmig in lebensverändernde Bedingungen einwilligen. Wie werden Susanne, Rebecca und Maggan sich entscheiden? Um wievieles wird  sich ihr Leben ändern?

    Sonja hat alles genau durchgeplant. Sie schickt ihre Freundinnen getrennt nach Mallorca, Paris und London. Jede für sich hat dort eine Aufgabe zu bewältigen. Durch die große Freundschaft, die die Freundinnen über 30 Jahre bereits miteinander verbindet, meistern sie die großen Herausforderungen und erkennen, dass das Leben auch in ihrem Alter noch viel Glück und Liebe zu bieten hat.

    Ein schöner Roman, der den Leserinnen vermittelt: Mit 50 ist das Leben noch nicht zu Ende. Du kannst noch so viel erreichen. Das Leben und die Liebe sind es noch wert, sie auszukosten. und zu geniesen.
  3. Cover des Buches Das Geheimnis der Talente (ISBN: 9783754338858)
    Mira Valentin

    Das Geheimnis der Talente

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Wuschel

    Sprecherin sowie Schreibstil gefallen mir sehr gut und die Atmosphäre ist auch gut getroffen. Eigentlich gefällt mir auch die Geschichte. Ich mein, wer hätte nicht gerne super tolle Talente? Richtig klasse fand ich auch die Anlehnungen an den christlichen sowie muslimischen Glauben bzw. deren Geschichten. Nicht, dass ich religös wäre, nein, mir gefallen einfach solche Verknüpfungen immer wieder, sofern sie passen. Vermutlich fand ich deswegen den zweiten Band der Langdon Reihe von Dan Brown so überaus gut. Doch auch die griechische und andere Mythologien werden aufgegriffen. Ein kunterbuntes Spektakel der Geschichten, deren Farben wunderbar miteinander harmonieren. 

    Was mich tatsächlich ein wenig störte, womit aber leben konnte, nachdem ich mich vom Kopf her darauf eingestellt hatte, war dieses Teenie-Geschwurbel. "Er, oder er, vielleicht aber doch der andere? Was auf jeden Fall klar ist, dass ER es auf keinen Fall ist. Aber vielleicht doch?" Kann man darüber dann aber hinweg sehen, dann ist die Geschichte einfach großartig. Die Reihe werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen, denn es gibt noch viele Geheimnisse zu lüften. Zudem habe ich die Charaktere sehr ins Herz geschlossen. Ob man es nun hört oder liest spielt keine Rolle, es ist unterhaltsam, spannend und kurzweilig. Also mitunter perfekt nach einem voll geladenen Tag um einfach mal abzuschalten.

    Fazit:

    Eine unterhaltsame Teenie Geschichte mit unfassbar vielen unterschiedlichen Elementen der Phantastik. 

  4. Cover des Buches Die rote Königin (ISBN: 9783551317780)
    Victoria Aveyard

    Die rote Königin

     (2.656)
    Aktuelle Rezension von: Buecher_Bohnen

    "Lippen so rot wie Blut" - vermutlich Teil eines der berühmtesten Zitate der Geschichtenwelt. Doch auch die Bezeichnung "blaues Blut" ist wohl den meisten von uns bekannt. Doch habt ihr schon einmal von silbernem Blut gehört? Die Vorstellung, welche Auswirkungen silberfarbiges Blut auf unsere Haut hätte, ist schon interessant.

    Diesen Gedanken hatte wohl auch Victoria Aveyard, als sie die Idee zu ihrem Debutroman "Die rote Königin" hatte.


    Im Königreich Norta leben die Menschen in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Während die "Silbernen" auf Grund ihrer magischen Begabungen herrschen, sind die "Roten" als gewöhnliche Menschen nur wenig wert. Mare Barrow, unsere Protagonistin, ist eine Rote. Da ihr und ihrem besten Freund Kilorn die Einberufung in die Kriege der Silbernen droht, entscheiden sie zu fliehen. Als sie versuchen, das Geld für die Rebellen der Scharlachroten Garde aufzutreiben, die ihnen die Flucht ermöglichen sollen, lernt Mare Cal kennen, den Sohn des Königs. Kurz darauf zeigt sich jedoch, dass sie trotz ihres roten Bluts über magische Kräfte verfügt und findet sich bald darauf zwischen den Fronten der Silbernen und den roten Rebellen wieder.


    Trotz des sehr angenehmen Schreibstils der Autorin (bzw. der sehr gelungenen Übersetzung) baucht die Handlung eine ganze Weile, um in Schwung zu kommen. Das erste Viertel des Buches wird in erster Linie darauf verwendet, uns die Welt und die wichtigsten Charaktere näher zu bringen. Das hat mich jetzt weniger gestört, kann aber für Menschen mit weniger Geduld eventuell sauer aufstoßen.

    Sowohl der Weltenbau als auch die Geschichte selbst empfand ich für ein Jugend-Fantasy-Buch äußerst interessant und vielschichtig. Obwohl es einige typische Klischees gibt, lebt die Geschichte von ihren teils äußerst gut umgesetzten Wendungen. So manches Mal haben diese mich wirklich überrascht, wenn auch nicht jedes Mal. Positiv fiel mir hier zum Beispiel die obligatorische Dreiecksbeziehung auf, die mich zwar erst genervt, dann jedoch durchaus überrascht hat.

    Etwas negativ ist mir jedoch die Naivität von Mare aufgefallen. Sie erinnert mich zum Teilen an genreübliche Vertreterinnen. Tapfer, mutig, intelligent - zumindest auf dem Papier. Ihre Handlungen widersprechen diesen Eigenschaften aber gerne mal. Sie ist sehr wankelmütig und lässt sich leicht umstimmen, manchmal hatte ich das Gefühl das dies lediglich dazu diente, der Geschichte einen weiteren Konflikt beizusteuern.

    Obwohl ich Mare die meiste Zeit über sehr sympathisch fand, gingen mir diese Momente doch schon auf die Nerven.


    Das ist jedoch alles meckern auf hohem Niveau. Das Buch hat mir von vorn bis hinten durchaus gefallen. Die kleinen Schwächen, die mir aufgefallen sind, konnte ich im überzeugenden Gesamteindruck getrost unter den Tisch fallen lassen. Jetzt bin ich wirklich gespannt, wie sich die Geschichte in "Das gläserne Schwert" weiter entwickelt.


    (Rezension von Mama Bohne)

  5. Cover des Buches Das Geheimnis der Talente (Die Talente-Reihe 1) (ISBN: 9783551300539)
    Mira Valentin

    Das Geheimnis der Talente (Die Talente-Reihe 1)

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Lesezauber_Zeilenreise

    Ich vergebe 2,75 Sterne – da es hier nur ganze Sterne gibt, runde ich auf 3 auf.

    Melek Weber, 16 Jahre alt, lebt im hessischen Dautphetal, geht dort zu Schule und trainiert Basketball. Sie ist eine Einzelgängerin, hat keine Freunde bis auf Erik, der sie unerwidert liebt. Eines Tages wird sie unter dem Vorwand, dass Basketballtalente gesucht werden, zu einem Fitnessstudio gelotst. Dort trifft sie auf einige Jugendliche, die irgendwie seltsam sind. Ihr wird eröffnet, dass sie ein Talent ist, ein Volltreffer – also jemand, der sehr zielgenau alles trifft – egal ob mit Bogen, Pistole oder sonstigen Wurfgeschossen. Jakob, der Anführer, löst in Melek die heftigsten Gefühle aus, die sie sich nicht erklären kann. Ab sofort trifft sich die Gruppe zum Üben im Wald und geht vor allem nachts auf die Jagd nach Dschinns, den Erzfeinden der Talente, die den Menschen die Gefühle aussaugen. Melek wird in die Gruppe aufgenommen. Doch das gefällt Erik gar nicht, der kriminelle Absichten dahinter vermutet und einen Hass auf Jakob empfindet. Dann ist da auch noch der Dschinn Levian, der sich offenbar in Melek verguckt hat und ihr – gewandelt als Eichhörnchen, Maus, Pferd oder Wolf und dann schließlich in seiner menschlichen Gestalt – den Hof macht. Wem kann sie trauen? Wer meint es gut mir ihr? Hin und her gerissen zwischen den drei jungen Männern muss Melek nun Entscheidungen treffen – die ihr und das  Leben vieler anderer kosten könnten. 

    Nach einem Blick auf das mystische, wunderschöne Cover und die Zusammenfassung war ich überzeugt: ein Knallerbuch! Sicher ein spannendes, fesselndes Fantasyabenteuer, durch das man nur so hindurchrauscht. Doch leider war dem nicht so, was an den sehr blass bleibenden, oberflächlichen Charakteren liegt, an den ständigen Wiederholungen von Trainings- und Kampfszenen und der absolut fehlenden Spannung. Der Schreibstil ist an sich nicht schlecht, doch sind die Figuren alle eindimensional. Niemand dabei, der nennenswerte Gefühle – egal ob gut oder schlecht – in mir auslöst. Ich war eher genervt von Meleks gleichgültiger „ihr seid mir doch alle egal-Stimmung“ und interessant war in dem Buch nur einer: Levian, der Dschinn. Doch nur solange, bis auch er Teil der recht vorhersehbaren Story wurde. Sie – die Charaktere und die Handlung – wabern auf einer Linie vor sich hin, kaum ein Spannungsbogen spürbar und keine Szene dabei, die mich wirklich berührt hätte. Doch am unerfreulichsten sind eindeutig die blassen, stereotypen Figuren. Ganz am Ende gab es dann so etwas wie spürbare Action, die aber leider schnell wieder abflaute. Hm… schade irgendwie. Für mich auf jeden Fall kein Grund, mir die Folgebände dieser „Talente-Reihe“ zu kaufen. 

    Mein Fazit: zu blass, zu gleichförmig, zu vorhersehbar, zu unspannend. Aus dem zugegeben tollen Thema hätte man viel mehr herausholen können. So drehte sich alles mehr oder weniger um Melek und ihre diffusen Liebesgefühle, um Training und Kampf. Von mir gibt es 2,75 Sterne – also mehr als weniger gut (2) aber nicht wirklich gut (3).  

  6. Cover des Buches The Gifted - Vergiss mein nicht (ISBN: 9783570309131)
    Jennifer Lynn Barnes

    The Gifted - Vergiss mein nicht

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Mirabellahammer12

    •The Naturals von Jennifer Lynn Barnes•

    Ich wollte schon so lange ein Buch von Jennifer Lynn Barnes lesen und hätte mit diesem Buch definitiv keine bessere Wahl treffen können. Von Anfang an hat mich die Geschichte rund um Cassie, die Naturals, das FBI und die ungeklärten Morde vollkommen gefesselt, sodass ich süchtig geworden bin!🖤


    Auch wenn ich das Cover tatsächlich nicht ganz so gerne mag, weil die Gestaltung recht lieblos wirkt, passt es doch irgendwie zur Geschichte. Dafür liebe ich aber den Schreibstil! Jennifer Lynn Barnes hat so authentisch und intensiv geschrieben, dass ich teils Gänsehaut und Herzklopfen hatte. Es hat sich angefühlt, als wäre ich selbst ein Teil der Geschichte.


    Die Protagonistin Cassie habe ich schon nach wenigen Seiten sehr gemocht. Man hat gemerkt, wie bestrebt, entschlossen und schwer kleinzukriegen sie ist. Stets war sie ganz vorne dabei und hat selbst bei Gefahr nicht auf- oder nachgegeben. Teils wirkte sie vielleicht ein bisschen naiv, aber war nur ein kleiner Teil. Ich bewundere sie nach wie vor für ihren Mut.

    Michael war definitiv mein Lieblingscharakter in der Geschichte. Ich habe ihn für seine lockere, humorvolle und alberne Art sofort geliebt. Es war nicht schwer, in seiner Gegenwart zu sein und zu grinsen. Er hat selbst die schlimmste Anspannung gelöst und immer für Humor und eine lockere Atmosphäre gesorgt. Gleichzeitig konnte Michael aber auch hart und zielstrebig sein und wusste definitiv, was er wollte.

    Dean war hingegen das genaue Gegenteil von Michael. Ich mochte ihn nicht viel weniger als Michael, aber er war eben eher zurückgezogen, ruhig und hat sich im Hintergrund gehalten. Nichtsdestotrotz konnte er unfassbar sanft und mitfühlend sein, was er aber stets hinter einer harten Schale versteckt hat. Ich fand es ein wenig schade, dass er immer so unnahbar war.


    Neben Dean, Michael und Cassie habe ich aber auch Sloan und Lia ins Herz geschlossen. Lia war zwar eine ziemliche Zicke und super anstrengend teilweise, aber Sloan war mir unglaublich sympathisch. Sie war anders und doch total liebenswert und super schlau. Auch Cassies Familie, die man zwar nur kurz getroffen hat, hat einen sympathischen Eindruck auf mich gemacht und einen tollen Eindruck auf mich gemacht. Ebenso mochte ich sogar Agent Briggs und die anderne Agenten vom FBI. Auch Agent Locke habe ich im Laufe der Geschichte sehr ins Herz geschlossen und für eine unglaublich nette, mifühlende und aufmerksame Frau gehalten. Die Wendung rund um sie hätte ich nie erwartet und hat mich sehr sprachlos gemacht. Ich hätte nicht gedacht, was so etwas in ihr steckt.


    Ich bin vollkommen ahnungslos in diese Geschichte gestartet und hätte nie gedacht, dass sie so unfassbar gut werden würde. Aber da wurde ich einfach eines Besseren belehrt. Denn Jennifer Lynn Barnes hat mich regelrecht vom Hocker gefegt mit diesem unglaublich spannenden und überraschenden Reihenauftakt. Was anfangs noch langsam und locker gestartet hat, sodass man gut in der Geschichte ankommen konnte, hat sich zu einem ausgewachsenen Katz-und-Maus-Spiel entwickelt. Ich finde es wirklich phänomenal, was die Autorin sich mit dieser Geschichte überlegt hat. Man rechnet wirklich mit keiner einzigen dieser Wendungen und wird vollkommen sprachlos zurückgelassen. Die ganze Thematik ist einfach der Hammer und bringt so viel Spannung und Abwechslung mit sich. Ich war stets fasziniert von den Kräften der Naturals und habe die Arbeit des FBI interessiert verfolgt. Die ganze Story rund um den Tod von Cassies Mom und die unaufgeklärten Morde war wirklich unglaublich gut. Ich hatte teils Gänsehaut, Herzklopfen und habe richtig mitgefiebert, wenn Jennifer Lynn Barnes eine neue Sache nach der anderen rausgehauen hat. Außerdem war auch das Liebesdreieck rund um Cassie, Dean und Michael großartig. Dieses ganze Hin und Her war zwar nicht immer angenehm, aber es hatte doch seinen Reiz, Cassie zwischen den beiden stehen zu sehen. Vor allem die Emotionen zwischen ihr und Michael waren unglaublich intensiv und süchtig machend, während ihr Verhältnis zu Dean in meinen Augen ein wenig distanzierter war, aber dennoch irgendwie schön! Zudem kann ich nur sagen, dass ich beeindruckt war vom Ausgang der Geschichte. Ich hätte niemals damit gerechnet, wer hinter den vielen Morden steckt, und fand, dass die Autorin das großartig versteckt hat. Zum Ende hin ist mein Herz regelrecht gegen die Decke gesprungen. Ich war unglaublich gefesselt! Und der ganze Ausgang der Geschichte hat mir sehr gefallen. Ich bin nun unfassbar gespannt, wie es in Band 2 weitergehen wird, auch in Bezug auf Cassie und Michael und Dean.


    Fazit: abschließend gebe ich dem ersten Band dieser Buchreihe definitiv 5 von 5 Sternen. Mich konnte das Buch mehr als überzeugen und mir zeigen, wie sehr es sich lohnt, die Reihe zu lesen. Cassie ist eine unglaublich tolle Protagonistin. 

  7. Cover des Buches In Wahrheit wird viel mehr gelogen (ISBN: 9783404178759)
    Kerstin Gier

    In Wahrheit wird viel mehr gelogen

     (841)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und witzig beschrieben. Habe ich echt oft geschmunzelt.

    Carolin ist 26 - und ihre große Liebe gerade gestorben. In ihrer Trauer muss sie sich mit ihrem spießigen Exfreund um ein nicht gerade kleines Erbe streiten. Kein Wunder also, dass Caro sich erstmals in ihrem Leben betrinkt, zu einer Therapeutin geht, ein Vermögen für Schuhe ausgibt und sich von Idioten umzingelt fühlt. Zum Glück ist Carolin in ihren schwärzesten Stunden nicht allein. Ihre besorgte Familie und ein ausgestopfter Foxterrier helfen ihr beim Neuanfang.

    Caro finde ich richtig sympathisch. So ne natürliche Frau mit ihren Fehlern. Ich finde sie richtig gut. Spannend ist es nicht gerade. Im Endeffekt treffen hier 2 nicht gleiche Welten aufeinander.

    Ein richtige schöne Geschichte. Richtig lustig.

    Das Cover ist ganz niedlich gestaltet. Finde ich recht schön.

  8. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern (ISBN: 9783764531447)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

     (417)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Ich bin durch Zufall auf diese Buchreihe gestoßen und muss gestehen, dass ich etwas Angst hatte, mit ihr zu beginnen, da ich gar nicht so viel Positives über die Bücher gehört hatte. Dennoch siegte irgendwann die Neugier und darum bin ich so froh, denn dieser erste Band hat mich tatsächlich praktisch von den Socken gehauen. 

    Zum Einstieg war ich etwas verunsichert, so war es doch vollkommen anders, als alles, was ich normalerweise lese. Die düstere und gefährliche Grundstimmung, daran musste ich mich erst einmal gewöhnen. Auch merkte ich schnell, dass es hier nicht,  wie normalerweise, eine persönliche Heldin gibt, sondern man die drei Schwestern und ihre Mitmenschen auf ihren Weg begleitetet, sie lieben und hassen lernt. 

    Was mir richtig gut gefallen hatte, war, dass ich das ganze Buch über keine wirkliche Favoritin unter den Schwestern ausmachen konnte. Mal hat mir die Handlung der einen ganz gut gefallen, dann wieder nicht. Alle drei konnten mich aber von ihrer Stärke, ihrer Macht, Mut und ihrem Eigenwillen überzeugen. Aber auch zu den Nebencharakteren konnte ich eine gute Bindung aufbauen. Alle wirkten sehr authentisch und einzigartig auf mich. 

    Die Handlung packte mich irgendwann in ihren Bann. Nachdem ich mich an die Stimmung gewöhnt hatte, wurde ich von ihr so gefesselt, ich fieberte förmlich mit. 

    Es gab auch immer wieder Wendungen, mit welchen ich nicht gerechnet hätte, welche der ganzen Geschichte immer wieder ein komplett anderes Bild bescherte. Ich konnte einfach nicht vorhersehen, was als nächstes passieren würde. 

    Gerade das Ende war so unglaublich, nach Beenden des Buches musste ich es  tatsächlich erst einmal sacken lassen. 

    Für mich war dieses Buch wirklich fast ein Highlight, schon lange hat mich auch nach Beenden kein Buch mehr so beschäftigt. Ich bin wirklich schon sehr gespannt darauf, wie die Geschichte sich noch weiter entwickeln wird, welche Überraschungen sie noch bereithalten wird. 

    Von mir gibt es hier eine ganz klare Leseempfehlung!

  9. Cover des Buches Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie (ISBN: 9783596522507)
    Rachel Joyce

    Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

     (148)
    Aktuelle Rezension von: J__K

    Das Buch hat mich nicht so angesprochen. Ich wurde mit den einzelnen Charakteren während des lesen  nicht so warm . Allerdings hat mich der Zusammenhalt  in  Nachbarschaft sehr beeindruckt. Zwischendurch hab ich das Buch mal weggelegt um ein anderes zu lesen, weil es mich nicht so gefesselt hat. Ich hab mich eher durch das ganze Buch gequält.  

  10. Cover des Buches Die erstaunliche Familie Telemachus (ISBN: 9783847906384)
    Daryl Gregory

    Die erstaunliche Familie Telemachus

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: Angeblich besitzt seine Familie übersinnliche Fähigkeiten, doch die Zeiten des Ruhmes sind lange vorbei. Niemand spricht über die Glanzzeiten und als der 14-jährige Matty sein Talent entdeckt, beginnt er auf eigene Faust in der Familiengeschichte zu wühlen. 

    Meine Meinung: Das orange Cover mit den Porträts war es, dass mich neugierig gemacht hat. Auch der Klapptext konnte mich überzeugen und so bin ich eingetaucht in die unglaubliche Geschichte der Familie Telemachus. Der Autor konnte mich mit seinem unaufgeregten Schreibstil nicht fesseln. Ungewöhnlich lange habe ich gebraucht um in die Erzählung zu finden. Der Beginn war zäh und es hat gedauert bis ich alle Familienmitglieder kannte. Nach und nach ergibt der lange Vorspann Sinn. Die Perspektivenwechsel geben dem Leser die Möglichkeit an fast allen Plänen sofort teilzuhaben. Die verschiedenen Personen fand ich gut herausgearbeitet und sie sind mir schlussendlich ans Herz gewachsen. Im letzten Drittel nahm die Geschichte auch endlich Fahrt auf und motivierte zum "Dranbleiben". Das große Finale war ein Genuss und entschädigte ein wenig für den Einstieg. 

    Mein Fazit: Dranbleiben lohnt sich.

  11. Cover des Buches Das Geheimnis der Talente (Talente-Reihe 1) (ISBN: B09F3QPF1F)
    Mira Valentin

    Das Geheimnis der Talente (Talente-Reihe 1)

     (21)
    Aktuelle Rezension von: ManuelaBe

    Das Geheimnis der Talente ist der erste Band der Talente Reihe der Autorin Mira Valentin. In ihrer Geschichte muss die sechzehnjährige Melek damit klar kommen, das ein Talent in ihr erwacht ist welches für eine spezielle Gruppe interessant ist. Die Mitglieder der Gruppe werden nach und nach eingeführt und als Leser bekommt man nur kleine Einblicke in die Charaktere.


    Mit Melek kann ich noch nicht so richtig warm werden, ihre Art einfach vieles ohne Nachfragen mitzumachen irritiert mich. Auch Erik als Meleks freundschaftlicher Schatten ist noch recht blass. Erst zum Ende des ersten Bandes rückt Erik mehr in den Mittelpunkt.


    Der Schreibstil des Buches ist angenehm und es lässt sich gut lesen. Atemlose Spannung kam bei mir jedoch nicht auf, in etlichen Abschnitten dümpelt die Geschichte eher herum als weiter geführt zu werden. Auch das sich Melek plötzlich zwischen drei jungen Männern entscheiden soll finde ich nicht optimal in Szene gesetzt. Melek hat zwar einige wenige Zweifel, entscheidet sich dann aber doch recht spontan für einen der Männer, obwohl sie vor dieser Wahl eindringlich gewarnt wird.


    Insgesamt eine Geschichte die neugierig auf den weiteren Verlauf macht, bei der ich mit den Charakteren noch nicht warm geworden bin.

  12. Cover des Buches Nebelfunke (ISBN: 9783646601237)
    Regina Meißner

    Nebelfunke

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt (Booklet):
    Herzbeben – Rubinleuchten – Funkelblick ... Nach einem furchtbaren Sturm entdeckt May ein Portal in eine andere Welt. Ein geheimnisvoller Junge auf der Suche nach einem magischen Rubin tritt durch das Nebelschimmern – und erblickt May. Wird sie die Flucht ergreifen oder siegt die Neugier nach dem Unbekannten?


    Das Buch:
    Nach einem Sturm wandert Maybell ziellos durch die Wälder anstatt den anderen beim Beseitigen der Sturmschäden zu helfen. Sie hadert mit ihrer Zukunft, denn bald machen sich ihre Eltern daran ihr einen Gatten zu suchen und dann muss sie heiraten. Einen wildfremden Mann! Kann man das glauben? Doch ihre Gedanken werden jäh unterbrochen, als sie im Wald ein fremdartiges Tor entdeckt. Ein Portal in eine andere Welt, aus denen scheinbar sehr unfreundlich gestimmte Menschen treten und sich sofort in alle Winde zerstreuen. Als letzte mit weitem Abstand folgt ihnen ein junger Mann der May hinter ihrem Versteck entdeckt und sich ihr langsam und freundlich nähert. Er ist auf der Suche nach einem Rubin, der Magie in sich bergen soll und Maybell könnte ihm bei der Suche behilflich sein.


    Eigener Eindruck:
    Die Idee zu der Geschichte an sich fand ich ganz toll. Regina Meißner beschreibt ihre Welt und ihre Charaktere sehr bildlich, weshalb ich keine Probleme hatte in die Geschichte hinein zu kommen. Nur ab und an bin ich ein bisschen ins stolpern geraten, wenn sie doch einen Gedankensprung hatte, dem ich nicht ganz folgen konnte. Die Geschichte an sich ist sehr schlüssig, auch wenn ich das Handeln der Charaktere nicht immer verstehen konnte. Da haben wir nämlich Maybell, eine junge Frau, die mit ihrem Schicksal hadert und prompt einem wildfremden Mann ihre Hilfe anbietet. Nun frage ich mich, ist sie naiv? Müsste sie nicht vielleicht erst einmal Angst haben, anstatt Kassio breitwillig ihre Hilfe anzubieten? Und auch zum Ende hin muss ich doch über ihre Entscheidung staunen, denn so gut kennt sie Kassio ja nun auch nicht und er hat mir während der Geschichte leider nicht den Eindruck gemacht, dass er richtig für sie sorgen kann. Mir kam er eher ein bisschen hinterlistig vor oder gar ängstlich, aber ganz und gar nicht wie ein Charakter, in den man sich hätte verlieben können. Was mir in der Geschichte auch ein bisschen gefehlt hat waren die Emotionen. Da hätte meiner Meinung nach noch viel mehr kommen können. Außerdem noch mehr Gedanken von Maybell, damit man weiß, warum gerade Kassio schlussendlich der Auserwählte sein soll und warum es sich lohnt ihm bei so einer riskanten Sache zu helfen. Auch das Ende war für mich leider nicht zufriedenstellend, auch wenn es ein Happy End ist. Aber mir fehlen da die Emotionen. Was mich aber am meisten schockiert hat war, dass sie einfach so geht, ohne ihre Eltern noch einmal gesehen zu haben. Das hat mich schon tief getroffen. Das hat so etwas eiskaltes an sich. Das macht mir Maybell direkt ein bisschen unsympathisch.

    Empfehlen möchte ich die Geschichte allen, die etwas für Zwischendurch suchen und etwas lesen möchten, bei dem sie nicht viel nachdenken müssen. Wer hier aber eine große Lovestory und Emotionen erwartet, der sollte hier die Finger davon lassen.


    Cover:
    Das Cover ist wie bei allen Bittersweets lediglich mit einem gemusterten Hintergrund und dem Titel und dem Autorennamen ausgestattet. Recht einfach und ehrlich gesagt auch nicht sonderlich ansprechend. Da muss man schon zufällig drüber stolpern. Schade.


    Daten:
    Format: Kindle Edition
    Dateigröße: 1341 KB
    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 82 Seiten
    Verlag: bittersweet (18. März 2015)
    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
    Sprache: Deutsch
    ASIN: B00TU3XF6E



    Idee: 4/5
    Charaktere: 3/5
    Emotionen: 3/5
    Details: 3/5
    Logik: 3/5

    Gesamt: 3/5



  13. Cover des Buches Das Schicksal der Talente - Prequel (Die Talente-Reihe) (ISBN: 9783646603330)
    Mira Valentin

    Das Schicksal der Talente - Prequel (Die Talente-Reihe)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Solara300

    Cover

    Das Cover ist sehr interessant mit den beiden jungen Frauen darauf, die wie es scheint fragend in die Zukunft blicken. Im Hintergrund sieht man den Wald und wieder das Spiegelbild im Wasser wie es scheint.
    Es macht Lust auf die Geschichte. 😍💖


    Schreibstil

    Die Autorin Mira Valentin hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil und ich war sehr schnell in der Vergangenheit Jakobs und seinen Anfängen als Führer der Talente und wie es dazu kam. Interessant fand ich den Einblick in die Vergangenheit. Dabei merkt man sehr schnell dass er nicht immer gegen seine Gefühle ankann und doch alles versucht so abgehärtet zu sein wie der General. Mir gefällt es sehr gut und auch die Perspektive der Faun, in dem auch Leviatan eine wichtige Rolle spielen wird. Sehr gut ungesetzt und ich bin jetzt schon Neugierig was mich in den nächsten Bänden erwartet.💖


    Meinung

    Wenn Dein Schicksal sich erfüllt...

    Dann sind wir bei dem 17- Jährigen Jakob Seifert, der mit seinem Mentor und Ziehvater Bernd in der Großstadt lebt und darauf wartet als Führer einer Talent Truppe genommen zu werden.

    Wenn ihr die Talent Reihe schon kennt, wisst ihr gleich dass uns Jakob später noch begegnen wird und dass dies der Anfang seiner Karriere als Führer ist.

    Dabei hatte dieser Anfang einen grausamen Start, denn im Kindesalter wurde seine Mutter von einem Dämon angegriffen und ausgesaugt, und die brachte dann auch noch seinen Vater um. Zurück blieb nur der kleine Jakob der Rache an den Dämonen nehmen wollte, um jeden Preis.
    Und der Preis ist hoch.

    Jakobs Fähigkeit ist die des Führens, den er strahlt es mit jeder seiner Pore aus und deshalb soll er auch einen Trupp befehligen und rekrutieren im tiefsten Hinterland in Biedenkopf. Dort angekommen wohnt er bei Sarah, einem ehemaligen Mitglied der Talente und ihrer Tochter Sylvia.

    Im Ort sind seltsame Störfälle vorgekommen wo die Gruppe um die Faun nicht ganz unschuldig ist. Denn zu denen gehört Levian und Morgana seine Geliebte. Beide Lager haben schon schmerzliche Verluste erlebt, aber Morgana dürstet es nach mehr und so unterstützt sie die Aktionen mit blindem Hass gegen die Talente.

    In der Zwischenzeit trifft Jakob auf Mitglieder die er rekrutieren kann, unter anderem auch Marie dessen Familie sehr streng ist. Genau in sie verliebt er sich. Allerdings, Keiner darf sich verlieben solange sie aktiv sind und auch nicht küssen. Das ist die oberste Regel. Denn zu groß wäre die Versuchung das sich ein Faun in den geliebten Partner verwandeln könnte und den liebsten mit einem Kuss tötet.

    Eine Zeit des Verzichts, der Erkenntnis und des Schicksals beginnt...


    Fazit 

    Ein genialer Prequel, in Jakobs Anfänge der mich begeistert hat!!! 💖
    Der Anfang von allem beginnt...

    Die Reihenfolge

    - Das Geheimnis der Talente (Die Talente-Reihe 1)
    - Das Bündnis der Talente (Die Talente-Reihe 2)
    - Der Krieg der Talente (Die Talente-Reihe 3)
    - Das Schicksal der Talente - Prequel (Die Talente-Reihe )

    5 von 5 Sternen

  14. Cover des Buches Der Junge, der vom Frieden träumte (ISBN: 9783596521609)
    Michelle Cohen Corasanti

    Der Junge, der vom Frieden träumte

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Isa456belle

    Die Botschaft und die Bedeutung des Buches sind unfassbar wichtig und sollten erhört werden. Leider wurde die Geschichte nicht gut umgesetzt. An einigen Stellen wurde die Geschichte sehr unrealistisch oder wichtige Elemente wurden übersprungen. Beispielsweise beim Selbstmord, des Sohnes seines Bruders, erlebt sein Bruder eine plötzliche Wandlung welche leider nicht näher beschrieben wird. Stattdessen wird thematisiert wie Ahmed den Nobelpreis erhält.,  

  15. Cover des Buches Villa Konfetti (ISBN: 9783752661224)
    Sina Land und Gerd Schäfer

    Villa Konfetti

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina_Vogel

    Das Buchcover ist Fabenfroh die Schrifft verspielt und das Bild macht Neugierig.

    Ich würde es im Buchladen auf jedenfall in die Hand nehmen und mir genauer angucken besonderst der Klappentext.

    Leider kann ich zum Schreibstil und Buchinhalt/Handlung usw nichts sagen, denn leider habe ich es nicht lesen können. 

  16. Cover des Buches Gebieter des Sturms (ISBN: 9783802586507)
    Thea Harrison

    Gebieter des Sturms

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Bianka_Fri

    Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe/ Hörprobe 


    Das ist der zweite Band der Reihe. Man kann ihn eigenständig lesen, aber da viel aus Band 1 miteinfließt und viele Charaktere aus Band 1 auftauchen, würde ich empfehlen, die Reihenfolge einzuhalten.


    Hier in der Geschichte geht es um Niniane, die zukünftige Königin der dunklen Fae und um Thiago, dem Donnervogel aus Dragos Stab. 

    Ninianes Geschichte ergibt eben erst richtig Sinn, wenn man Band 1 kennt. 


    Diese Geschichte ist tiefgehender als der erste Band. Hier geht es um die Liebe zweier unterschiedlicher Wesen, die sich nicht grade grün sind. Gestaltwandler trifft auf Fae. Hier treffen die Beiden auf Vorurteile, auf Tradition, auf Verrat und Intrigen. Irgendwann war ich als Leser mit gefangen in dem Geflecht aus Verrat und Intrigen. Hier ging es um Zusammenhalt, um Vertrauen und Mut, sich Neuerungen zu stellen, die so offenkundig auf Ablehnung treffen.


    Die Emotionen kommen sehr gut rüber, ich hab so mit Ninian mitgelitten stellenweise. Aber auch hier kommt der Humor nicht zu kurz, sei es Dialoge oder Situationskomik. Ich hab Tränen gelacht 


    Von Beginn an war es spannend und die Spannung hat sich bis zum Ende noch gesteigert. Ich war lange auf dem Holzweg, wer hier für die Vorfälle, Morde verantwortlich war. 

    Zusätzlich bekommen hier auch die Vampire eine größere Rolle und es gab neue Verdächtige....Irgendwann verschwamm die Grenze zu wer ist Freund, wer ist Feind...und ich hatte alle im Verdacht...Mir gefiel, wie so viele Fäden gesponnen wurden, die hinterher ein interessantes, aber nicht ganz schlüssiges Gesamtbild ergeben haben. Auch hier werden schon Fäden zum nächsten Band gesponnen, die mehr als neugierig machen.


    Die Charaktere, grade Ninian machen eine enorme Entwicklung durch. Anfangs hatte ich etwas Probleme mich auf Niniane einzulassen, aber je mehr man von ihr erfährt und den Hintergründen, um so mehr schließt man sie in ihr Herz. Ich mochte ihre freche Art,später aber ihre taffe Art und ihren Mut, sich endlich ihrem Schicksal zu stellen. Thiago, Gestaltwandler mit zuviel Testosteron...aber absolut sympathisch und auch er entwickelt sich immer weiter. Die erotischen Szenen sind sehr explizit, aber niveauvoll!


    Das Ende selber war für mich etwas unbefriedigend, da hab ich irgendwie mehr erwartet...Es ist fast ein halboffenes Ende, wo man jetzt nicht weiß, ob in den nachfolgenden noch aufgeklärt wird. Es gab ein paar Dinge, die am Anfang erwähnt wurden, grade auch bez des angeblichen Todes ihres Vaters, der aber irgendwo verschwindet und nicht mehr erwähnt wird. Genauso gibt es eine Szene später im Reich der Fae, die für mich nicht schlüssig war, da Tiago immer in Ninians Nähe ist oder in telepathischer Nähe und das auch zu ihr sagt und plötzlich weg ist, woraufhin diese Szene entsteht, näheres würde spoilern.

    Das hat mir das Buch etwas verleidet.


    Auch hier muss ich die Sprecherin wieder hervorheben. Sie lebt dieses Buch wieder und lässt das Kopfkino starten und die Bilder lebendig werden und transportiert die Emotionen perfekt zum Leser. Ihre Stimme und Wandelbarkeit ist einfach genial!

  17. Cover des Buches Black Blade (ISBN: 9783492281782)
    Jennifer Estep

    Black Blade

     (979)
    Aktuelle Rezension von: ShellyArgeneau

    Hat mich wirklich mir von der Handlung sehr gut gefallen und fand alle Charaktere sehr cool vor allem Lila mit ihrer Art 🙈 Hat Potenzial eine Lieblingsreihe zu werden ❤️

  18. Cover des Buches Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1) (ISBN: 9783551584656)
    Kristin Cashore

    Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1)

     (2.717)
    Aktuelle Rezension von: heavyraiins

    Katsa ist eine Beschenkte und praktisch jeder führcht sich vor ihr. Das sie eine Beschenkte ist erkennt man an ihren verschiedenfarbigen Augen. Jemand der sich nicht vor ihr fürchtet ist Prinz bo, im gegenteil, denn er möchte ihre Aufmerksamkeit und braucht ihre Hilfe um seinen grossvater zu finden. Gemeinsam begeben sie sich auf eine lange und schwierige Reise. 


    Ein sehr gutes Buch das super spannend ist, kann ich nur empfehlen!

  19. Cover des Buches Das Bündnis der Talente - Die Macht des Orients (ISBN: 9783646602111)
    Mira Valentin

    Das Bündnis der Talente - Die Macht des Orients

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Corpus

    Inhalt:

    ** Wenn sie ihren Winterschlaf halten, schläft die Gefahr mit ihnen. Doch mit dem erwachenden Frühling erwacht auch ihre Gier nach Gefühlen… ** Melek ist schon lange kein gewöhnliches Mädchen mehr. Bis eben noch eine Außenseiterin, steckt sie nun mitten in einer Armee, deren Bündnis die Menschheit zusammen hält. Jede ihrer Entscheidungen beeinflusst den Lauf der Welt. Und jedes ihrer Gefühle kann sie zerrütten. Im Herzen ist sie ein Volltreffer. Aber wem gehört ihre Seele? ** Sie opfern ihr Leben für das Wohlergehen von anderen, kämpfen bis zur Erschöpfung und trainieren bis zum Morgengrauen. Doch im Krieg gegen die verführerischsten Wesen der Welt müssen sie vor allem eins können: den eigenen Gefühlen nicht unterliegen. Wer das nicht kann, der verliert alles, was ihn ausmacht. Die Gabe der TALENTE. Melek weiß das. Aber Wissen ist nicht genug. **


    Meine Meinung:
    Nachdem ich schon die ersten drei Teile von „Das Geheimnis der Talente“ von Mira Valentin gelesen habe, geht es hier nun weiter mit Teil 4 „Die Macht des Orients“, dem ersten Teil des zweiten Bandes „Das Bündnis der Talente“.
    Dieses Buch spielt zum Teil in Istanbul. Das fand ich sehr spannend und abwechslungsreich, weil wir hier nun einen anderen Schauplatz kennenlernen: den Orient. Die Slums von Istanbul wurden gut beschrieben. Ich hatte eine gute Vorstellung dann davon.
    Der Schreibstil war wie schon im ersten Band wieder angenehm und flüssig zu lesen.
    Es gab auch wieder neue Figuren bei den Talenten, die sehr gut dargestellt wurden und auch schon zum Einsatz kamen. Ich konnte mir ein genaues Bild davon machen, wie die neuen Figuren, zum Beispiel der General Mahdi, charakterlich und äußerlich sind.
    Auch wenn die Dschinn in diesem Teil etwas kurz kamen, blieb es dennoch spannend, da genug andere Dinge passierten.
    Ich werde jetzt direkt Teil 5 hinterher lesen und bin gespannt, wie es weiter geht.

    Fazit:
    Die Talente-Reihe geht spannend mit neuen Figuren und Schauplätzen weiter. Ich kann diese Reihe auf jeden Fall (auch für ältere Leser) weiter empfehlen.



  20. Cover des Buches Die Tuchvilla (ISBN: 9783734110177)
    Anne Jacobs

    Die Tuchvilla

     (502)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Meine Meinung:
    •Achtung. Diese Rezension enthält Spoiler. Es handelt sich um den Auftakt einer Reihe.• Das Buch lag schon etwas länger auf meinem SuB. Umso glücklicher bin ich, es endlich davon befreit zu haben. (: Ich muss sagen das ich diesen Auftakt wirklich gut fande, mir hat Maries Geschichte gefallen und auch alle Tragödien und Dramen rund um die Tuchvilla fande ich sehr unterhaltsam.

    Cover: Das Cover des Buches hat mir auf Anhieb gefallen. Es verströmte das gewisse Etwas und zeigte sofort, dass es sich um einen historischen Roman handelt. Zu sehen ist eine junge Frau, die mit dem Rücken zu uns steht. Sie trägt einen langärmligen, braunen Pullover und einen langen, gelben Rock. Ihre braunen Haare hat sie hochgesteckt. Sie steht ganz vorne im Cover. Vor ihr erstreckt sich eine verschneite Landschaft- ein riesiges Anwesend ist zu erkennen, welches von riesigen Bäumen umsäumt ist. Sofort weiß man als Leser das es sich um die Tuchvilla handeln muss. Diese ist wunderschön erbaut worden und zeigt sogar gelbe Verzierungen an der Fassade.

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr Gut gefallen. Da wir uns im Jahr 1913 befinden, hat sich die Autorin dieser Zeit hervorragend mit ihrem Stil angepasst und verströmt die perfekte historische Atmosphäre. Im Allgemeinen war er jedoch gut verständlich, locker und leicht geschrieben und auch sehr lebhaft. Ihre sehr detaillierten Beschreibungen haben mir gut gefallen. Nicht zuletzt auch die verschiedenen Verstrickungen und Beziehungen der Charaktere haben mir sehr zugesagt. Ich behalte die Autorin definitiv im Auge und freue mich auf die weiteren Fortsetzungen der Reihe. (:

    Idee: Die Idee des Buches hat mir tatsächlich sehr gut gefallen. (:
    In diesem Buch begleiten uns so einige Intrigen und Tragödien, die jedoch nur nach und nach und ganz sanft auf uns einrieseln.
    Zunächst lernen wir die Waise Marie kennen. Sie erhält die Chance als Küchenhilfe in der Tuchvilla zu arbeiten und so der angesehenden Familie Melzer zu dienen.
    Die Familie Melzer besteht aus Alicia und Johann und dessen drei Kindern Kitty, Paul und Elizabeth.
    Schnell rückt Marie jedoch ins Zentrum der Familie- nicht nur Paul scheint ein Auge auf die taffe Marie geworfen zu haben, auch Kitty wird sie zu einer guten Freundin. Sie verbindet die Kunst. Und natürlich Maries Talent zu Näh-& Handwerksarbeit steht unter einem guten Stern. Da sind Dramen gleich vorprogrammiert- nicht nur das es unschicklich ist, wenn eine Küchenhilfe so in das Zentrum der erwachsenen Kinder des Hauses rückt. Der Herr des Hauses hat Geheimnisse aufgebaut, die durch die Anwesenheit Maries drohen entlüftet zu werden.. Ganz zu schweigen von den anderen Angestellten deren Missgunst und Eifersucht sie sich nun ganz sicher sein kann.. Denn ein jeder möchte seine Probleme natürlich ganz geschmeidig unter den Teppich kehren..


    Kapitel: Das Buch baut sich wirklich unheimlich sachte auf. Eine gewisse Grundspannung war allgegenwärtig, aber auch ein paar langatmige Stellen schlichen sich hin und wieder ein. Für mich war das Buch dennoch sehr unterhaltsam. (:
    Das Ende hat mir nochmal sehr Gut gefallen. Für die Meisten der Charaktere gibt es nochmal ein herrlich schönes Happy End. Auch für Marie, was mich ganz besonders gefreut hat. Jedoch wäre die Tuchvilla.. Nunja eben nicht die Tuchvilla, wenn nicht noch einige Geheimnisse in ihren vier Wänden schlummern würden.. und von einem davon werden wir unwiderruflich nochmals Zeuge! Umso gespannter bin ich nun auf den zweiten Band der Reihe und bin sehr neugierig, wie sich das Leben in der Tuchvilla nun entwickeln wird! ♡

    Charaktere: Die Charaktere haben mir gut gefallen. Unser Hauptcharakter in diesem Buch ist Marie. Marie hat mich unheimlich beeindrucken können. Trotzdessen das sie arm wie eine Kirchenmaus ist, als sie in die Tuchvilla kommt, hat sie eine unglaublich stolze Haltung. Sie weiß was sie will und obwohl sie fast nie widerspricht, was ihre Aufgaben angeht, merkt man schnell das sie einen wachen und intelligenten Geist besitzt. Kein Wunder das sie schnell geschätzt wird, denn Marie ist handwerklich sehr geschickt. Ihre wohl engste Vertraute wird schnell Kitty. Kitty ist ein echter Wirbelwind, etwas sprunghaft und leidenschaftlich, aber auch bildschön. Ihre Liebe zur Kunst wird von ihrer Familie toleriert, aber nicht geteilt. Kittys Schwester Elizabeth ist das Ganze Gegenteil: Sehr besonnen, ernst und realistisch, gibt sie sich selten Träumen hin und ist sehr strukturiert. Ich muss sagen das ich vor allem das einfache Gesinde mit ihren gottlosen Mäulern sehr unterhaltsam fande. Man merkt den Unterschied zwischen den Ständen doch extrem, was aber auch erheiternt war. (:

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 4,5 Sternchen. Die Tuchvilla ist ein Buch voller familiären Tragödien, verbotenen Liebschaften, Geheimnissen, aber auch Prunk und Armut, Lügen und Intrigen und das alles in dem Jahr 1913. Ich wurde wirklich sehr Gut unterhalten und empfande die ein oder andere Langatmigkeit als nicht allzu störend. (: Klare Leseempfehlung.

  21. Cover des Buches Schicksalswächter (ISBN: 9783959916912)
    Andreas Suchanek

    Schicksalswächter

     (178)
    Aktuelle Rezension von: ramo

    In „Schicksalswächter“ von Andreas Suchanek, aus der „Die 12 Häuser der Magie“ Trilogie, begleiten wir Nic und seine Freunde nach dem Ende der Grundausbildung. Die jungen Erwachsenen werden nun den 12 Häusern zugeteilt und spezialisieren daraufhin ihre Fähigkeiten. Nix hingegen wird in das 13. Haus eingeteilt, das bisher als Mythos galt. Schon bald stellt er fest, dass das 13. Haus, die Schicksalswächter, angegriffen werden und Nic und seine Freunde mittendrin stecken.

    Wie man es bereits von dem Autor gewohnt ist, ist das Buch unheimlich flüssig zu lesen. Die Story um Nic, Matt und Jane reißt einen von Beginn an mit. Man konnte sich super in die Charaktere hineinversetzen, verstand deren Gefühle füreinander und weshalb die Drei so ein eingespieltes Team sind. Die kleinen Sticheleien zwischen den Dreien, aber insbesondere auch der später eingeführte Charakter Nox, sorgt für ganz viel Schmunzeln. Ich habe selten soviel in einem Buch gelacht und habe dadurch nun einen neuen Charakterliebling.

    „Denkst du, dass du im Kampf sterben wirst oder eher an Fettleibigkeit?“ Erst jetzt realisierte Nic, dass er noch immer keine Kleidung trug. Plötzlich sah sein Bauch so aufgedunsen aus. „Ich bin nicht dick!“. „Natürlich nicht. Ich sagte ja auch Fettleibig“. Seite 137, Kapitel 12.

    Bei solchen Freunden, braucht man wohl keine Feinde. Der Autor schafft es durch diese kleinen Spitzfindigkeiten das Buch lustig, aber nicht überdreht zu gestalten. Zudem sind die Twists wieder einmal nicht vorhersehbar und gerade das Ende kam überraschend. Auch die entsprechende Action kam hier nicht zu kurz, ebenso wie kurze Liebeleien die hier aber nicht im Vordergrund standen.

    Definitiv wieder ein toller Auftakt einer Reihe. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil.

  22. Cover des Buches Gefährlich begabt - Talent 1 (ISBN: 9789963724031)
    Simone Olmesdahl

    Gefährlich begabt - Talent 1

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich habe mir dieses Buch für den Monat Mai ausgesucht um die Aufgabe - Lies ein Autorendebüt in der Bookshouse - Challenge zu erfüllen.
    Ich sage euch, das Buch hat mich vom Hocker gehauen. Ich bin fasziniert und ziehen meinen Hut.
    Was Simone Olmesdahl dort als Autorendebüt geschrieben hat, schreibt manch Schriftsteller noch nicht mal wenn er schon einige Jahre am Markt ist.
    Ich konnte in die Figuren abtauchen und habe keine Sekunde an die Stimmigkeit gezweifelt. Die Erklärungen, die mir in diesem Buch geliefert wurden, waren für mich allzeit akzeptabel und vollkommen verständlich. Auch taucht in diesem Buch eine mir bis dato noch völlig unbekannte Spezies auf. So habe ich diese noch nirgends kennen gelernt und ich bezeichne mich selbst schon als Kenner der Fantasiewesen.
    Anna ist mit ihren 17 Jahren als sympathische und authentischen Protagonisten dar gestellt, ohne diese nervenden zickigen, störrischen und sturen Eigenschaften, die sonst so einige Hauptdarstellerinnen in diesem Alter in diversen Büchern aufweisen. - Sehr zu meiner Freude -
    Auch hat sie nach einigem, aber nicht lange währendem Sträuben, erkannt dass sie ihre Bestimmung annehmen muss, um sich und ihre Lieben zu schützen.
    Besonders interessant herausgearbeitet wurde die innige und emotionale Verbindung zu Sebastian ( Angehöriger dieser oben genannten mir noch unbekannten Spezies). So eine auf den ersten Blick erkannten Verbundenheit bewundere ich immer, weil ich weiß, dass es diese wirklich gibt. Da brauch man kein langes Rumgelabber und Trotzen und Aufbegehren. Es ist eben so wie es ist! Einfach nur faszinierend dar gestellt.

    Die weiteren Gefahren waren so hautnah beschrieben, das ich förmlich mit gegangen und mit gefiebert, mit gekämpft und mit gelitten, mit gefühlt und mit geweint habe.

    Fazit: Dieses Buch hat für mich alles was ein erstklassiges Fantasiebuch haben muss. Eine von Anfang an fesselnde, spannende Handlung. Protagonisten die einem gleich super sympatisch sind. Mir hat dieses Buch so gefallen, das ich mir Band 2 und 3 sofort bestellt habe!
    Eine klare und eindeutige Kauf - und Leseempfehlung, für Liebhaber der Fantasie und die mal wieder neue Wesen kennen lernen wollen, die nicht in das alltägliche Einerlei wie Vampir, Werwolf etc. passen!
  23. Cover des Buches School of Talents 2: Zweite Stunde: Stromausfall! (ISBN: 9783551651471)
    Silke Schellhammer

    School of Talents 2: Zweite Stunde: Stromausfall!

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    Nachdem mir der erste Teil der School of Talents Reihe unglaublich gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung.

    Die gesamte Schule ist im Filmfieber und freut sich auf den Premierenabend, aber dieser iist in Gefahr, denn ständig fällt der Strom auf der gesamten Insel aus und keiner kann es sich erklären. Außerdem taucht wieder ein geheimnisvolles Rätsel auf der Anzeigetafel auf.

    Ich fand die Fortsetzung ein klein wenig schwächer als den ersten Teil, denn für mich fehlte es hier ein wenig an Spannung und auch das Rätsel von der Anzeigetafel war eher eine Randerscheinung. Dennoch war die Geschichte aber unterhaltsam und abwechslungsreich.

    Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht, die Kinder mit ihren besonderen Talenten zu begleiten, aber für den nächsten Teil wünsche ich mir wieder ein bisschen mehr Spannung und Abenteuerlust.

  24. Cover des Buches Der Krieg der Talente (ISBN: 9783755714330)
    Mira Valentin

    Der Krieg der Talente

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Areti

    Ich habe diese Reihe schon vor ca. 5 Jahren gelesen, als sie noch im Verlag erschien.
    Nun bin ich sehr glücklich, dass es dieses Buch neu lektoriert und vor allem mit einem neuen Cover und als Hardcover gibt.

    Inhalt:
    Würdest du alles verraten, woran du glaubst, um jemanden zu retten, den du liebst?

    Alles in Meleks Leben hat sich verändert, nur ihr Problem ist gleich geblieben: Sie weiß weiterhin nicht, wohin sie gehört und auf wessen Seite sie steht. Ihr innerer Zwiespalt verschlimmert sich, als Jakobs Truppe gegen die zerstörerischen Prinzipien der Armee rebelliert und ein Bündnis mit den Faunen eingeht. Denn mit einem Mal treffen die ehemaligen Todfeinde in friedlicher Absicht aufeinander - was Levian gar nicht gerne sieht.
    Erik wird unterdessen von General Mahdi als Endkampf-Repräsentant missbraucht und auf Reisen geschickt, um Talente aus aller Welt zum Krieg aufzuhetzen. Je mehr er sich gegen diese Rolle auflehnt, desto gnadenloser geht Mahdi gegen ihn vor. Bis er unverhofft Unterstützung erhält. Werden die Talente es schaffen, einen weltweiten Waffenstillstand ins Leben zu rufen, oder ziehen sie gegen ihre Bündnispartner in ein letztes großes Gefecht?

    Meine Meinung:
    Das Cover des Buches gefällt mir unheimlich gut. Die Farben, das Pferd, die Blätter - es passt einfach alles perfekt zum Inhalt. Endlich hat das Buch ein Cover, das der Geschichte würdig ist.

    Der Krieg beginnt und das mit unglaublicher Spannung. Mira Valentin hat es mal wieder geschafft, mich vom Anfang bis zum Ende zu fesseln.
    Dennoch ist "Der Krieg der Talente" anders als die vorherigen Bände.

    Wir erleben die Geschichte hier von zwei Seiten. Einerseits ist es immer noch Melek, die hier in Ich-Erzählung erzählt, andererseits kommt hier auch Erik als Erzähler mit hinzu. So bekommt man nun noch mehr von beiden Seiten mit und kann mit beiden Protagonisten richtig gut mitfühlen und mitfiebern.

    Auch hier ist der Schreibstil wieder unglaublich flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ich hätte das Buch in einem Stück durchlesen können, so spannend war es.

    In diesem Band lernen wir die Dschinn noch besser kennen. Und man fragt sich immer mehr, wer ist eigentlich der Böse? Wer liegt richtig, wer liegt falsch? Wem sollte man sich anschließen und wem vertrauen? Und der ein oder andere wächst einem richtig ans Herz.

    Wieder einmal kommen viele neue Charaktere hinzu und die, die wir schon kennen, zeigen sich zum Teil von einer neuen Seite. Alles ist hier anders und ich habe mich die ganze Zeit gefragt: Wie weit wird das alles gehen? Wer wird den Krieg überleben?

    "Der Krieg der Talente" bringt einen in eine ganz andere Grundstimmung als die vorherigen Bände und schafft es wieder, einen absolut an das Buch zu fesseln, fasziniert zu sein und zu leiden. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit vielen Aufs und Abs aller möglichen Emotionen und ich war vom Anfang bis zum Ende gnadenlos an das Buch gefesselt.

    Des Öfteren fragt man sich: Wem kann man trauen? Schaffen die Talente es, ihr Geheimnis zu bewahren? Sie müssen stark und mutig sein, mehr als je zuvor. Doch das ist schwer, wenn schon in den eigenen Reihen Uneinigkeiten möglich sind.

    Es wird düster und traurig auf der einen Seite, aber es gibt auch hoffnungsvolle Momente, die einen überraschen, auf der anderen Seite.
    Ich habe gehofft und gebangt, wen Mira Valentin wohl verschonen mag. Denn einen Krieg ohne Verluste gibt es nicht. Dann wurde auch noch gezittert und geweint. Dieses Buch hat mich unglaublich mitgenommen mit einer faszinierenden Grausamkeit, die ich so noch nicht erlebt habe.

    Fazit:
    Mira Valentin hat es geschafft. Sie hat am Ende noch einmal alles raus geholt, was ging, um alle möglichen Gefühle beim Leser hervorbrechen zu lassen.
    Ich bin begeistert und zugleich entsetzt.
    Das Buch macht sehr neugierig auf die Vorgeschichte zu den Talenten und lässt dennoch auf weitere Bände hoffen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks