Bücher mit dem Tag "tagebuch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "tagebuch" gekennzeichnet haben.

1.662 Bücher

  1. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.942)
    Aktuelle Rezension von: Crazygirl1

    Guter flüssiger Schreibstil und es fängt direkt sehr blutig an. Mein letzter Fitzek ist schon eine Weile her und ich hatte ihn eigentlich deutlich weniger brutal in Erinnerung. Ich fand es trotzdem gut, auch wenn es zeitweise echt verschroben und wirr war. Zum Ende hin, als die Dinge kurz vor der Aufklärung standen,  gab es viele Szenen die nur kurz angerissen wurden und mittendrin abgebrochen wurden um erst in einem anderen Kapitel fortgeführt zu werden. Dies mag zur Spannungssteigerung eigentlich gut sein, war mir in diesem Falle aber etwas zu häufig eingesetzt und hart an der Grenze zu nervig. Einen Teil des Endes konnte ich vorrausahnen, es gab aber auch einen Teil der mich überraschen konnte. Gute 3,5 Sterne von mir. 

  2. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.579)
    Aktuelle Rezension von: Krizzy

    Zusammenfassung

    Liesel klaut Bücher. Liesel lebt für Bücher. Doch in Nazi-Deutschland ist das Leben nicht so leicht. Der Tod erzählt uns ihre Geschichte.


    Rezension

    Wow. Was für ein Ende. Ich möchte nicht Spoilern, aber das Buch ist nicht umsonst ein Beststeller. Ein Meisterwerk mit den Themen Freundschaft, Liebe, Leidenschaft. Dazu im krassen Gegenzug der Hass der Nazis, der Mangelwirtschaft des Krieges und die Zerstörung. Und zu alles Überfluss wird die Geschichte von niemand geringerem Erzählt als vom Tod himself!


    An die Erzählform muss man sich allerdings erstmal gewöhnen. Geschmückt von unzähligen Metaphern, wirft der Tod ständig Erklärungen und Anmerkungen in den Text. Hat ein wenig gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte. Anfangs dachte ich, mein Buch sei ein Mängelexemplar, dass komische Kommentare enthalten hatte :-)

    Außerdem fand ich doof, dass uns der Tod selbst immer wieder gespoilert hat. Aber das tat er wohl absichtlich...


    Soviel dazu, dass ich das Buch großartig fand. Jetzt zum schrecklichen Teil: Der Krieg, die Verfolgung und die Massenmorde. Die Kriegsjahre 1939 bis 1945 sind und bleiben ein schwarzer Fleck in der Geschichte Deutschlands. Hoffentlich wird sich ein solches Ereignis wie wiederholen.


    Es gab in der Geschichte auch mal längen. Den ein oder anderen Raubzug hätte man wohl weglassen oder verkürzt erzählen können. Dennoch ist und bleibt es ein Wunderwerk der deutschen Literatur.

  3. Cover des Buches New York Diaries – Claire (ISBN: 9783426519394)
    Ally Taylor

    New York Diaries – Claire

     (408)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Tolle Serie 

  4. Cover des Buches Weil ich Will liebe (ISBN: 9783423216425)
    Colleen Hoover

    Weil ich Will liebe

     (2.247)
    Aktuelle Rezension von: Anja_Buecherliebe

    Die Fortsetzung von "Weil ich Layken liebe" konnte mich leider nicht mehr zu 100% überzeugen. Ich fand die Fortsetzung eher schwach, es gab viel unnötiges Drama, welches durch Reden hätte vermieden werden können. Die beiden Kids und auch Kiersten fand ich richtig süss und waren für mich das Highlight dieses Buches.


    Der Schreibstil von Colleen Hoover ist gewohnt angenehm und man fliegt sehr schnell durch die Seiten.

  5. Cover des Buches Time School - Auf ewig dein (ISBN: 9783846600481)
    Eva Völler

    Time School - Auf ewig dein

     (368)
    Aktuelle Rezension von: Eggi1972

    So manchmal, liebe ich ja meinen "Job". Time School von Eva Völler, hätte ich sicherlich nicht gelesen, wenn es nicht in meinem Briefkasten gelandet wäre. Spätestens seit „Zurück in die Zukunft“ ist das Thema Zeitreise sehr präsent bei mir Obwohl mich diese Thematik schon länger interessiert, weiß ich nicht, ob ich auch nach dem Roman gegriffen hätte. Ich bin froh, dass der Roman mich gefunden hat.

    Gut, die Zeitenzauber Trilogie kenne ich nun nicht, da gibt es immer wieder in dem Buch so einige Hinweise. Was die handelnden Personen betrifft, würde ich mir doch das eine oder andere mehr an Information wünschen, aber, und dies ist mir wichtig, man kommt trotzdem recht schnell in die Geschichte rein.

    Man begibt sich per Zeitreise in die Zeit von Heinrich VIII. Man reist immer wieder nach Hampton Court Palace oder im letzten Teil auch mal in das noch größere aber nicht mehr existierende Palace of Whitehall und man bekommt einen möglichen Einblick in die Zeit der Tudors.

    Aber so ganz genau kann man dies nicht sagen. Ich hatte nur das Gefühl, dass sich die Autorin schon für die Zeit interessiert, sich aber auch einiges an künstlerischen Freiheiten genommen hat. Aber warum auch nicht! Es ist ein Fantasyroman und da darf man dies auch gerne tun.

    Wobei ich doch einiges an Theorien bemerkt habe, welche die Autorin immer wieder aufgreift, so zum Beispiel die Zeitströme, welche man immer wieder beachten sollte, dass man seinem eigenen Ich nicht begegnen sollte, da dies Folgen haben kann.

    Frau Völler hat dies alles sehr gut erklärt und einige Sicherheiten in das Zeitreisen eingebaut, so dass man dem eigentlichen Ich nicht begegnen kann. Dass dies zu Problemen führen kann, kennt der etwas erfahrenere Leser und Interessent von Zeitreisen. Auch den Eingriff anderer in die Träume kennt man und es ist immer wieder schön zu lesen und zu sehen, wie verschiedene Autoren mit den Themen umgehen.

    Erfrischend finde ich die Liebesgeschichte zwischen Anna und Sebastiano. Man merkt, dass sie sich lieben und es kommt auch zu erotischen Begegnungen, aber es ist immer so, dass man der Fantasie freien Lauf lassen kann und weder zu viel noch zu wenig beschrieben ist.

    Wirklich gelungen sind auch die anderen Personen, die seit der Zeitenzauber-Trilogie wohl neu dazugekommen sind und die in die Time School zur Schule gehen. Da wären Ole, der Wikinger, der ewige Haudegen, der immer wieder alles mit Fäusten und Waffen klären möchte. Trotzdem hat er ein sehr feines Gespür und ein großes Herz.

    Fatima, eine orientalische Schönheit, die einen eigenen Charme hat und die man am Anfang nicht unterschätzen sollte.

    Und zum Schluss kommt noch Walter hinzu, einer der gerne liest und weniger mit Waffen die Dinge klären will, sondern eher mit der Feder.

    Es ist ein Roman, der einiges zu bieten hat. Es ist gute Unterhaltung, mit einigen altbekannten Aspekten der Zeitreisen. Aber es kommt ja immer auf die Mischung an, und ich finde die Autorin hat es geschafft eine gute Mischung aus Herz, Spannung und auch ein wenig Geschichte zu finden. Für mich ist es ein gelungener Start in die Reihe, zumal die Charaktere der Personen sehr gut harmonieren und keiner überladen daherkommt und man immer das Gefühl hat es geht nur zusammen und nicht als Einzelner. Ich freue mich schon auf Frühjahr 2018 wo der zweite Band herauskommt - und sagt jemand, der noch nicht mal zur eigentlichen (jugendlichen) Zielgruppe gehört! Ich bin allerdings ein begeisterter Zeitreisender und freue mich über gut gemachte und nicht zu plumpe Bücher in diesem Genre

     https://www.literaturlounge.eu 

  6. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783596521128)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.535)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Obwohl das Buch echt schön geschrieben war, fande ich es schwer zu lesen. Die Geschicht war einwenig nervig, dieses ganze hin und her hat mich schon sehr gestört. 

  7. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.273)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    Die Fantasyreihe "Harry Potter", der Autorin J. K. Rowling, erschien in den Jahren 1998 - 2007 im Carlsen Verlag. Die Buchreihe beinhaltet 7 Titel. 

    Band 1: Harry Potter und der Stein der Weisen (Ersterscheinung: 21.07.1998)
    Band 2: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Ersterscheinung: 21.03.1999)
    Band 3: Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Ersterscheinung: 21.08.1999)
    Band 4: Harry Potter und der Feuerkelch (Ersterscheinung: 01.01.2000)
    Band 5: Harry Potter und der Orden des Phönix (Ersterscheinung: 01.01.2003)
    Band 6: Harry Potter und der Halbblutprinz (Ersterscheinung: 01.10.2005)
    Band 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Ersterscheinung: 27.10.2007)

    Klappentext:

    Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich waren: Harry Potter. Doch wie im vergangenen Schuljahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können?

    Meinung:

    Hach ja, es ist immer wieder schön in diese Welt einzutauchen.

    Wie bereits beim ersten Teil erwähnt, ist eine objektive Beurteilung meinerseits nicht mehr möglich. Harry Potter begleitet mich seit seiner Ersterscheinung und ich lese die Bücher, schaue die Filme und spiele die Spiele immer wieder liebend gerne.

    Alles in allem kann ich Folgendes sagen: Die Reihe ist gigantisch und wirklich wundervoll. Sie bietet Unterhaltung, Weisheiten, Spannung aber auch eine Prise Humor. Ich liebe jeden einzelnen Charakter da drin – egal ob gut oder böse. Alle Charaktere sind in sich stimmig und überzeugen in ihrer Rolle.

    Fazit/Empfehlung:

    Ich liebe Harry Potter, demnach ist es nicht verwunderlich, dass ich das Buch gerne jedem weiterempfehle.

  8. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.200)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Also mir hat dieses Buch wahnsinnig gut gefallen! Man glaubt gar nicht, das e-mails soooooo viele Gefühle und sooo viel Liebe wecken können. Dem Autor ist hier ein Buch gelungen, das wirklich fasst alle Leser begeistern kann, da es so romantisch und toll geschrieben ist.

    Nur ein kleiner Stern abzug, da mir der erste Teil "Gut gegen Nordwind" noch einen Tick besser gefallen hat...

  9. Cover des Buches Das Vermächtnis des Vaters (ISBN: 9783453471351)
    Jeffrey Archer

    Das Vermächtnis des Vaters

     (303)
    Aktuelle Rezension von: walli007

    Nachdem Harry Clifton als Tom Bradshaw im Jahr 1939 in New York angekommen ist, wird er gleich festgenommen. Ihm wird ein Anwalt zu Seite gestellt, der ihn überzeugt, seine wahre Identität nicht preiszugeben. Ein Fehler, wie sich erweist, denn so landet Harry in der Haftanstalt Lavenham. Nach England kam allerdings die Nachricht, dass Harry bei einem Schiffsunglück umgekommen sei. Seine Braut Emma kann das nicht glauben und folgt ihm in die USA. Sein Schulfreund Giles Barringham meldet sich als Freiwilliger in die Armee. Der Krieg ist inzwischen ausgebrochen und Giles will sein Land verteidigen.


    Dieser zweite Band der Clifton-Saga ist zeitlich hauptsächlich während des zweiten Weltkriegs angesiedelt. Wobei die Kriegshandlungen für den Fortgang der Familiengeschichte nur in geringerem Umfang eine Rolle spielen. Es geht vielmehr um Harry Cliftons Verschwinden und Emmas Suche nach ihm. Mit etwas Glück und einem guten Kumpel gelingt es Harry, in der Haftanstalt einigermaßen zu recht zu kommen. Währenddessen unternimmt Emma so einiges, um sich für die Reise nach New York zu rüsten. Dabei geht sie sehr gewitzt und zielstrebig vor. Eine moderne junge Frau zu einer Zeit, in der moderne junge Frauen gerade erst erfunden waren. 


    Der zweite Weltkrieg ohne zweiten Weltkrieg, das ist etwas, von dem man sich lösen muss. Aber wieso nicht? Schließlich hat es sicher tatsächlich Menschen gegeben, die von dem Krieg nicht so betroffen waren. Jedenfalls versteht es der Autor seine Clifton-Saga auf sehr spannende Art und Weise fortzuführen. Man kann manchmal kaum glauben, welche Kapriolen das Schicksal schlägt, man ist aber immer gefesselt und fliegt nur so durch die Seiten, weil man unbedingt wissen muss, welchen Lauf das Leben von Harry und Emma nimmt. Der Autor hat eine sehr abwechslungsreiche Familiengeschichte geschaffen, die es sich lohnt zu verfolgen.

  10. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.799)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    3 Band um Harry Potter, Potter ist 13 Jahre alt und verbringt wie immer die Ferien bei seiner schrecklichen Zauberer-hassenden Familie seine Sommerferien und zählt die Tage bis er endlich wieder zu Hogwarts gehen darf, dabei erfährt er vieles über die Vergangenheit und was hinter der Geschichte um Sirius Black steht und was dieser mit seinem Vater zu tun hatte. 

    Ich bin gespannt wie es weiter geht und freue mich das Harry in jedem Buch etwas älter wird, denn die Bücher sind schon sehr kindlich, aber für Fans von Harry Potter kein störfaktor ;)

  11. Cover des Buches Harry Potter und der Orden des Phönix (ISBN: 9783551557452)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Orden des Phönix

     (9.747)
    Aktuelle Rezension von: lilie125

    Inhalt:

    Der 5. Band der Reihe handelt von Harrys 5. Schuljahr in Hogwarts. Bereits in den Sommerferien, die Harry bei den Dursleys im Ligusterweg verbringen muss, ist er sehr unruhig: Warum erfährt er nichts von seinen Freunden Ron und Hermine? Und warum hört er nichts über den dunklen Lord?

    Auch in diesem Schuljahr warten wieder zahlreiche Abenteuer und Gefahren auf Harry und seine Freunde. 

     

    Meine Meinung:

    Mittlerweile sind mir die Charaktere wirklich sehr ans Herz gewachsen. Von der ersten Seite an konnte ich mit ihnen mitfiebern. Joanne K. Rowling hat wirklich eine unglaublich faszinierende Welt geschaffen, in die ich sehr gerne abtauche. 

    Besonders gut gefällt es mir zu beobachten, wie Harry und seine Freunde langsam älter werden und sich auch dementsprechend entwickeln. Gleichermaßen haben sich auch die Bücher von reinen Jugendbüchern, welche die ersten drei Bände noch waren, zu Literatur entwickelt, die mittlerweile definitiv nicht nur Jugendliche ansprechen soll. Denn auch die Thematiken sind deutlich dunkler und erwachsener geworden. 

    In diesem Buch werden (zumindest vermute ich das) die Grundbausteine für Band 6 und Band 7 geschaffen. Dadurch hatte das Buch leider zwischendurch auch seine Längen, in denen ich mich zugegebenermaßen zeitweise etwas gelangweilt habe. Gegen Ende hat der Roman dann aber zum Glück wieder an Fahrt aufgenommen und konnte mich wieder vollkommen in seinen Bann ziehen. 

    Alles in allem konnte mich auch also auch Band 5 wieder überzeugen. Sollte jemand die Harry Potter-Reihe noch nicht gelesen haben: Von mir gibt es natürlich wieder eine klare Leseempfehlung. 

    Ich bin schon unglaublich gespannt auf die nächsten zwei Bände!

  12. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.546)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    Tolle Geschichte

  13. Cover des Buches Bluthölle (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 11) (ISBN: 9783548291925)
    Chris Carter

    Bluthölle (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 11)

     (354)
    Aktuelle Rezension von: BuechermonsterBlog

    In zehn Bänden mit den Detectives Robert Hunter und Carlos Garcia, den beiden Spezialisten für besonders gewalttätige Verbrechen von der Ultra-Violent-Einheit des LAPD, hat man als Leser:in eigentlich fast alles erlebt, was man oder frau sich an unappetitlichen Gräueltaten vorstellen kann – und noch einiges weit darüber hinaus. Da wird es natürlich irgendwann schwierig, als Autor noch für Überraschungen zu sorgen, was sich eben auch am elften Hunter-Thriller von Chris Carter zeigt. 

    Eines vorweg: Auch „Bluthölle“ ist wieder ein rasanter, spannender und höchst kurzweiliger Thriller geworden, von dem man als Fan von Hunter und Garcia im Großen und Ganzen nicht enttäuscht werden wird. Bereits der kuriose Auftakt, in dem eine junge Taschendiebin „versehentlich“ einen Serienkiller bestiehlt und plötzlich ein umfangreiches Tagebuch mit dessen Morden der letzten Jahre in den Händen hält, sorgt für einen aufregenden Einstieg in die Geschichte, in der es die beiden Detectives wieder mit einem unerbittlichen und äußerst skrupellosen Gegenspieler zu tun bekommen.

    Wie gewohnt sind die Kapitel kurz und knackig, die Cliffhanger am Ende fast jeden Kapitels sitzen, die Chemie in der UV-Einheit stimmt und Chris Carter weiß einfach, wie er die Spannung schnell auf ein hohes Niveau bringt und dort auch hält. Und auch wenn man nach fast einem Dutzend Robert-Hunter-Thrillern längst weiß, wie der Hase läuft, die Cliffhanger mittlerweile fast selbst formulieren könnte und man selbst Stichwortgeber Garcia fast immer eine Frage voraus ist, so macht auch „Bluthölle“ wieder Spaß und lässt keinerlei Langeweile aufkommen. Carter liefert einfach das, was man von ihm erwartet.

    „Leider“ tut der Autor dies so zuverlässig, dass Steigerungen kaum noch möglich sind, ohne bei den Geschichten ins Lächerliche abzudriften, und so sind Überraschungen oder unvorhergesehene Schockmomente für erfahrene Leser:innen selten geworden – so auch bei „Bluthölle“. Es gibt zwar wenig ernsthaft zu kritisieren, dennoch erreicht dieser Band nicht den Nervenkitzel von einst – oder vielleicht tut er das, aber man ist mittlerweile einfach zu abgehärtet. Und dennoch werde ich auch dem nächsten Hunter wieder entgegenfiebern und mit ziemlicher Sicherheit auch von diesem wieder bestens unterhalten werden. Und vielleicht gelingt es Chris Carter ja dann doch wieder, auch noch die gewisse Extraportion Thrill herauszukitzeln. Denn wenn es einer kann, dann er.  

  14. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.668)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Ich war wirklich kurz davor 5 Sterne zu geben, aber irgendwie hat mich schon nicht ganz alles an der Geschichte überzeugt. Zuerst mal zum Inhalt, es geht um Amy und Nick, wir erfahren immer abwechselnd von beiden Seiten wie ihre Beziehung so aussieht. Am Anfang wirkt das Ganze schon noch sehr harmlos aber es wird schnell sehr abgefuckt und man fragt sich wirklich was hier los ist. Ich würde das ganze eigentlich nicht unbedingt als Roman einstufen, sondern eher al Thriller. Denn diese Liebesgeschichte ist auch nicht wirklich schön, sondern eher verdammt toxisch und psychopathisch. Der Plot ist dass Amy plötzlich verschwindet und man weiss nicht wie das passiert ist. Und man erfährt als Lesender immer mehr und wird in quasi alles involviert. Also man weiss eigentlich alles (ich auktoriale Perspektive). Aber das Ende ich weiss ja nicht, ich hätte echt nicht gedacht, dass es so Endet und irgendwie ja ist es auf eine Seite schön, dass es solche bedingungslose Liebe gibt, aber ich find das Ende irgendwie schon nicht so glaubwürdig und gelungen.

  15. Cover des Buches Ein letzter Brief von dir (ISBN: 9783499228612)
    Juliet Ashton

    Ein letzter Brief von dir

     (503)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    Orla bekommt am Valentinstag gleich zwei Botschaften. Einen Brief von Sim und einen Anruf von seinem Manager. Der Anruf schickt Orla in ein tiefes Loch. Sim ist tot. Auf den Straßen Londons zusammengebrochen. Sie beschließt, mit der ungeöffneten Valentinskarte nach London zu fahren, seine Wohnung dort aufzulösen und das Tagebuch zu suchen, welches Sim geführt hat. Aber die Stadt verändert Orlas Sichtweise und ihr Leben...

    Ein Roman, der einen starken Anfang hatte und einen in seinen Bann gezogen hat. Je weiter man dann gelesen hat, umso langatmiger wurde es und am Ende war alle schnell hingeschrieben. Ein richtiges Happy End? Kann ich nicht beantworten, muss sich jeder selbst ein Urteil bilden.

  16. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.266)
    Aktuelle Rezension von: adenaflore

    Ich muss jetzt wohl eine unschöne Sache klarstellen: Ich habe Harry Potter nie ganz gelesen - und ich

    schäme mich zutiefst dafür. Wie gerne hätte ich zuerst die Bücher gelesen und danach die Filme

    geschaut? Zu gerne. Denn die ersten drei Bücher haben mich bereits vor Jahren überzeugt und nun

    habe ich beschlossen, die Reihe weiterzulesen.


    Also, wo fange ich an? „,Harry Potter und der Feuerkelch" war für mich eine unglaubliche Erfahrung.

    Ich durfte Harry, Hermine und Ron von einer Seite kennenlernen, die man im Film nie zu Gesicht

    bekommt. Und was soll ich sagen, ich habe so sehr mit ihnen mitgefiebert. Ich habe Kimmkorn und

    Percy und zuletzt Cornelius Fuge begonnen, zu hassen und ich habe mich unsterblich in Hermine

    und die Weasleys verliebt.


    Es waren besonders die Momente dazwischen, die Unterrichtsstunden, die Gespräche zwischen dem

    Goldenen Trio, Hermines B.ELFE.R- Aktion, die ich so sehr genossen und geliebt habe - all die

    Einzelheiten, die man im Film nicht eingebaut hat (ich hätte mir Dobby und Sirius und Bagmann und

    Winky so sehr gewünscht!). Besonders die Quidditch-Weltmeisterschaft fand ich so wunderschön

    beschrieben.


    Die Charaktere waren wunderbar ausgeschmückt, ebenso wie die Geschichte, die zu keinem

    Zeitpunkt langweilig wurde. Joanne Rowling Schreibstil, beziehungsweise die Übersetzung war sehr

    gelungen, es ist wirklich ein Wohlfühlbuch, obwohl es meiner Meinung nach nicht ganz mit dem

    dritten Teil mithalten kann.


    Und nicht zuletzt - ich habe das Buch in dieser atemberaubenden Jubiläumsausgabe gelesen und ich

    musste immer wieder zurückblättern, um das Cover zu bestaunen.


    Ich freue mich auf den fünften Band und habe gleichzeitig ein bisschen Bammel, immerhin hat der

    geschlagenen 1000 Seiten und Harry muss sich aller Welt stellen, die ihm nicht glauben will. Aber ich

    will unbedingt weiterlesen, ich denke, es erwarten mich auch weitere, wundervolle Momente.


  17. Cover des Buches Harry Potter und der Halbblutprinz (ISBN: 9783551557469)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Halbblutprinz

     (9.466)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 6 um die Geschichte von Harry Potter, der Zauberer besucht das 6 Jahr die Zauberer Schule Hogwarts, jedoch bricht seit Voldemort zurück ist draussen das Chaos aus. Er, seine Freunde und Dumbledore versuchen die Vergangenheit zu verstehen um ihn zu stürzen und kommen einigen Geheimnissen sehr nahe. Man erfährt viel über die Vergangenheit aller und vor allem von Lord Voldemort. Dazu findet Harry ein Schulbuch das vollgekritzelt ist mit Tipps und Tricks, das ihm hilft das Fach mit Bravour zu bestehen, die Frage bleibt aber offen, wer nun der Halbblutprinz ist...

    Toller Band, ich kann nicht anders als die Reihe durchzusuchten... Es geht in eine spannende Richtung und ich war stellenweise Schockiert, über das was alles geschieht... Ich fand Voldemorts Vergangenheit sehr spannend, was mir etwas zu abrupt gestartet hat waren die Love-interest die darin entstehen... Naja so schnell wie sie da waren, waren sie auch wieder beendet...

    Ich freue mich auf den letzten und finalen Band :)


  18. Cover des Buches Amy on the Summer Road (ISBN: 9783570401323)
    Morgan Matson

    Amy on the Summer Road

     (594)
    Aktuelle Rezension von: Sarotti26

    Es ist schon einige Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe. Ich fand es sehr leicht zu lesen es war kurzweilig. Es macht Lust darauf selbst auf einen Roadtrip zu gehen. Ich denke ich werde es diesen Sommer nochmal lesen. 

  19. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.674)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Das Finale Band um Harry Potters Geschichte, an der Hogwartsschule gelten andere Regeln und Voldemort versucht Harry aufzusuchen und zu ermorden, dieser wiederum versucht die Horkruxe zu finden um ihn besiegen zu können...

    Der Verlauf der Geschichte war sehr spannend und interessant zu lesen. In diesem Band steht Snapes Vergangenheit im Fokus und diese Wendung mit Lilly und ihm hat mir gut gefallen, auch das Ende mit den Horkruxen und den Heiligtümer des Todes, einfach grandios :) Tolle Idee und Umsetzung...

    Nach 20 Jahren so gut wie das erste Mal als ich es gelesen habe und ich werde es in einigen Jahren vermutlich wieder lesen :)

  20. Cover des Buches Der Beobachter (ISBN: 9783442367269)
    Charlotte Link

    Der Beobachter

     (789)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Der Leser wird von Charlotte Link hier an die Leine genommen, um ihn dort dann auch eine Weile zappeln zu lassen. Die Geschichte in Der Beobachter ist alles andere als vorhersehbar. Leider hatte es für mich zu viele gestreckte Szenen, Wiederholungen und Details, die es meiner Meinung nach gar nicht gebraucht hätte. Es ist eine wirklich gute Idee die hinter der Geschichte steckt, die mit den Charakteren auch echt gut gewählt war. Ich habe mich glaube ich, zu sehr an den Plot twist festgekrallt und diese Befriedigung blieb bei mir aus. Nicht das ich wusste was geschehen würde, aber es war für mich schlichtweg nicht Krass genug. Es war für mich weniger eine Überraschung als ich zu Anfang gedacht hatte. Mir fällt es schwer das zu Beschreiben, weil ich dieses Buch wirklich, wirklich interessant fand, aber leider nicht befriedigend.


    Wie gesagt finde ich das Setting sowie Charaktere sehr gelungen. Und ich denke wenn nicht so viele Wiederholungen statt gefunden hätten und der Satzbau mich nicht so oft rausgehauen hätte, wäre es vielleicht sogar noch ein ticken besser für mich geworden. Leider konnte aber auch der Twist mich nicht begeistern und so sitze ich dort. Ich finde es in Ordnung. Das Buch hat unterhalten, vor allem aber muss ich sagen, konnte ich mich gut über dieses Buch mit meiner Freundin unterhalten und wir haben viel rum überlegt, wie, wo, was passiert und wer dahinter steckt.


    Über den Link kommt ihr zu der vollständigen Rezension auf meinem Blog :) 


    https://calipa.de/2022/06/29/der-beobacht

  21. Cover des Buches Gemina (ISBN: 9783423762328)
    Amie Kaufman

    Gemina

     (193)
    Aktuelle Rezension von: shelfie

    Teil 2 der Illuminae Akten:

    Hanna ist die verwöhnte Tochter des Kommandanten der Sprungstation Heimdall, Nik der zweifelnde Sohn des Mafia-Clans. Beide hadern mit dem Leben an Bord der langweiligsten Raumstation des Alls, bis eine feindliche Kampfeinheit die Station angreift, nach und nach die Bewohner der Station dezimiert, während ein Funktionsausfall des Wurmlochs das Raum-Zeit-Kontinuum zu zerfetzen droht. Hanna und Nik kämpfen nun nicht mehr nur um das eigene Überleben und ihre neu gefundene Liebe – das Schicksal der Heimdall und wahrscheinlich das des gesamten Universums liegt in ihren Händen. 

     

    Meinung:   Wie auch „Illuminae“, der erste Teil, ist “Gemina” kein normales Buch. Die Autoren haben den gleichen Stil beibehalten, bei dem man die Akten liest. Eine sehr origininelle Idee, die mir bei Illuminae schon ausserst gut gefallen hat. Die 659 Seiten dieses Buches behinhalten Chatverlaeufe, Zeichnungen, Transkriptionen, Emails und vieles mehr. Mit viel Humor wird es abgerundet und Niklas und Ella Malikow sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Beide Charaktere finde ich einzigartig, insbesondere Ella. Den zweiten Band finde ich sogar besser als den ersten. Staendig passiert irgendetwas und durch die mehreren Plottwists bleibt es stehts spannend.

    Definitiv eine Leseempfehlung und ich freue mich schon auf „Obsidio“!

  22. Cover des Buches Die Holunderschwestern (ISBN: 9783453419230)
    Teresa Simon

    Die Holunderschwestern

     (196)
    Aktuelle Rezension von: rapoed

    Ich bin absolut begeistert und sehr bewegt von dieser Familiengeschichte. Die Holunderschwestern haben mir unvergessliche Lesestunden beschert. Katharina Raith hat sich mit ihrer eigenen Werkstatt einen Traum erfüllt und arbeitet erfolgreich als Restauratorin gemeinsam mit ihrer besten Freundin und Geschäftspartnerin Isi.

    Eines Tages steht plötzlich Alex Bluebird aus London in ihrer Privatwohnung und übergibt ihr Tagebuchaufzeichnungen ihrer verstorbenen Urgroßmutter Fanny. Katharina ist vollkommen perplex, denn soviel sie weiß, hat Fanny Deutschland nie verlassen. 

    Eine total aufregende, fesselnde Reise in die Vergangenheit ihrer Vorfahren beginnt und deckt unglaubliche Familiengeheimnisse auf.

    Der Schreibstil der Autorin ist so bildgebend, tiefgründig, gefühlvoll, authentisch, realitätsnah und versetzt mich dabei in einen Zustand, als wäre ich unmittelbar dabei, lässt mich die Emotionen der Protagonisten am eigenen Leib spüren und fühlen. 

    Gelebte Geschichte, die für uns nicht besser aufbereitet werden kann.

    Für mich auf jeden Fall eine absolute Bereicherung. 

    Ich freue mich auf weitere Romane der Autorin und kann auch für dieses Buch nur eine klare, deutliche Leseempfehlung aussprechen. 

  23. Cover des Buches Der Todeskünstler (ISBN: 9783404169375)
    Cody McFadyen

    Der Todeskünstler

     (2.087)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    hat mir gut gefallen

  24. Cover des Buches Tagebuch eines Buchhändlers (ISBN: 9783442718658)
    Shaun Bythell

    Tagebuch eines Buchhändlers

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Handlung: Diese Autobiografie erzählt vom Leben, des Shaun Bythell, der als Besitzer des größten Secondhand-Bücherladens in Schottland so einige Probleme zu bewältigen hat. Dabei erzählt er jeweils in kurzen Abschnitten – von meistens ein bis zwei Seiten – über seinen Tag und den vielen Problemen und Nachteilen, die er in seinem Geschäft täglich erlebt. Das beinhaltet neben unhöfliche Kunden, Menschen, die über seine Preise feilschen und problematischen Angestellte, auch einen streunenden Kater und die benötigenden Erneuerungen des alten Gebäudes, die typischerweise nur im Winter auftauchen.

    Die Erzählweise ist durchgängig sachlich und hat oft einen bitteren Beigeschmack, was dem Buch seinen besonderen Charme verleiht. Dafür ist der trockene, fast schon köstlich-sarkastische Schreibstil verantwortlich der es schafft, die Miseren von Shaun Bythell perfekt einzufangen. Trotz der Sachlichkeit bieten die Geschehnisse oft genug Momente in denen ich den Kopf nur lachend schütteln konnte.

    Besonders interessant fand ich die Einblicke, die der Autor im Bezug auf die frühere Zeit gibt. Er erzählt, welche Unterscheide es macht, ein Buch zu verkaufen und geht dabei auf die Zusammenarbeit mit dem großen Anbieter „Amazon“ ein. Welche Bedingungen sie haben, wie der Versand abgerechnet wird und welche bedeutenden Konsequenzen die Verkäuferbewertung haben kann, wird lebhaft und mit einer abwägenden Haltung dem Leser nahegebracht. Dabei geht er vermehrt auf die Aussichtslosigkeit ein, Bücher im Internet ohne diesen Anbieter verkaufen zu wollen.

    Mein Fazit: Es ist erstaunlich und höchst interessant zu lesen, wie unsere „buchverrückten“ Mitmenschen sich oftmals benehmen. Eine herrliche Lektüre über den täglichen Wahnsinn eines Buchhändlers.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks