Bücher mit dem Tag "sühne"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sühne" gekennzeichnet haben.

195 Bücher

  1. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.945)
    Aktuelle Rezension von: Jewego

    Ich konnte es kaum aus der Hand legen, einfach unglaublich gut geschrieben, der Plot ist so gut durchdacht und der Schreibstil so angenehm. Ich habe schon einige Bücher von Sebastian Fitzek gelesen, einige haben mich sehr überzeugt, andere wiederum gar nicht. Doch dieses hier hat sich schnell als neuer Favorit herausgestellt. Großartig, wirklich, wenn auch genauso grausam und teilweise verstörend! Ein Psychothriller eben. 

  2. Cover des Buches The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman (ISBN: 9783499002649)
    Lyssa Kay Adams

    The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman

     (751)
    Aktuelle Rezension von: wundervolle_buchwelten

    Ein fast perfekter Liebesroman ist der erste Band der Liebesroman Reihe  >The Secret Book Club< aus der Feder von Lyssa Kay Adams. Erschienen im Kyss Verlag.

    Inhalt:

    Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!

    Kurzmeinung:

    Lange habe ich mich davor gedrückt diese Reihe zu beginnen. Im Nachhinein könnte ich mir dafür in den Hintern treten. Denn einmal angefangen, will ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. 

    Der Schreibstil ist bezaubernd, voller Leichtigkeit und mitreißend. Es ist eine wunderbare Mischung aus Humor und Romantik mit jeder Menge spürbaren Gefühlen und authentischen, liebenswerten Protagonisten. Wobei ich gestehe, dass ich definitiv #teamgavin bin. Thea, und auch ihre Schwester, sind mir mit ihrem Verhalten zwischendurch etwas auf die Nerven gegangen 😂. Trotzdem kann ich auch Theas Sichtweise nachvollziehen. 

    Zwischendurch habe ich ganz schön um ein Happy End gezittert und gebangt, ich habe regelrechte Schweißausbrüche gehabt. Letztendlich bleibe ich rundum zufrieden zurück und bin schon sehr gespannt auf Band 2! Damit werde ich mir auch nicht mehr so lange Zeit lassen wie mit diesem Band😅.

    Fazit:

    Eine humorvolle, romantische Story voller Gefühle. Tolle Protagonisten und ein bezaubernder Schreibstil lassen mich amüsiert durch die Seiten fliegen. Ganz klare Leseempfehlung!

  3. Cover des Buches What if we Drown (ISBN: 9783736314481)
    Sarah Sprinz

    What if we Drown

     (664)
    Aktuelle Rezension von: denisexreads

    Mein erstes Buch von Sarah Sprinz - endlich!

    Das Cover gefällt mir gut, es ist etwas schlichter gehalten und dennoch passt es perfekt zu den Seiten, die sich hinter dem Cover befinden. Die Autorin hat einen sehr angenehmen, und modernen Schreibstil, die passende Dosis Humor ist auch vorhanden. 😊
    Sie beschreibt das Setting an der University of British Columbia so bildhaft, das ich ein genaues Bild vor Augen hatte. Ich fühlte mich als Leser in die Geschichte einbezogen und nicht nur als Zuschauer - das ist mir immer wichtig, bzw. mag ich es einfach gerne :)

    Wie im Klappentext schon erwähnt wird, verbindet die beiden ein Ereignis. Ein Ereignis das beide noch heute beschäftigt und in tiefe Trauer und Schuldgefühle stürzt, beide auf unterschiedliche Art und Laurie glaubt, dass Sam viel mehr mit dem Tod ihres Bruders zutun hat, als er zugibt und somit macht sie es sich zur Aufgabe seine "Lügen" aufzudecken und die Wahrheit ans Licht zu bringen, wäre da nicht nur ihre immer größer werdende Zuneigung für ihn... ist er wirklich der für den sie ihn hält?
    Nach und nach erfährt man mehr, bis sich irgendwann ein gesamtes Bild ergibt und dieses ist ganz anders, als man im Vorhinein vermutet!

    Wichtig anzumerken ist vielleicht noch, dass die Themen Verlust und Trauerbewältigung vorkommen, ABER in einem idealen Gleichgewicht, die Stimmung empfand ich selbst nie als zu gedämpft oder erdrückend. Jeder kennt ein gewisses Maß an Trauer, Wut, Verlust…..dennoch bestimmt es nicht das restliche Leben. Auch trauernde, verletzte Menschen empfinden Freude und dürfen Spaß am Leben haben, denn innen sieht es meist sowieso nochmal ganz anders aus. Die beiden haben versucht weiterzumachen, trotz des Schmerzes, auch wenn dieser immer in irgend einer Form präsent ist.
    Was ich damit sagen möchte, die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte berührt, es fühlte sich nicht überspitzt an.

    Einen Stern Abzug gibt es von mir, da mir manche Szenen etwas zu langatmig waren. Der Verlauf der Liebesgeschichte ist etwas vorhersehbar, hier hätte ich mir durchaus den ein oder anderen Twist gewünscht. 

    Was ich auch noch hervorheben möchte, ist die realistische Beschreibung des Medizinstudiums mit all dem Druck, dem die Studenten ausgesetzt sind.

    4 Sterne und eine klare Leseempfehlung! ❤️

  4. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.208)
    Aktuelle Rezension von: Oktodoc

    Ich habe davor schon ein paar Bucher von Stephen King gelesen und war positiv überrascht das es hier keine langatmige, verwirrende Einleitung gibt.
    Die Handlung startet direkt und auch gleich sehr spannend aber sehr langatmig wie man das von King ja kennt. Die Vielzahl an Charakteren hat mich zu Anfang etwas überfordert aber nach den ersten hundert Seiten war ich mit allen sehr vertraut.

    Die Handlung schreitet ziemlich schnell voran und wird auch schnell recht furios, ich habe sehr mit den Figuren mitgefiebert.

    Die Handlung war nicht nur spannend, der wissenschaftliche Aspekt dahinter hat mich auch sehr fasziniert

  5. Cover des Buches Das Rachespiel (ISBN: 9783596196944)
    Arno Strobel

    Das Rachespiel

     (427)
    Aktuelle Rezension von: Corvina

    Arno Strobel präsentiert seinen Lesern keine neue Idee, was bei der Flut an Romanen, die jedes Jahr auf den Markt gespült werden, wohl auch gar nicht möglich ist. Es kommt halt immer auf die jeweilige Umsetzung an und die ist in diesem Fall - meiner Meinung nach - gut gelungen. 

    Ja, es gibt die ein oder andere Ungereimtheit und am Ende werden auch nicht gänzlich alle Frage zufriedenstellend beantwortet. Und auch, wenn mir nach knapp der Hälfte der Story klar war, wer hinter diesem perfide eingefädelten Psychospiel sehr wahrscheinlich steckt, so blieb der Spannungsbogen dennoch durchgängig hoch. Ich fühlte mich bestens unterhalten und mochte das Buch nicht mehr aus der Hand legen .... kann man von einem Thriller mehr erwarten?

  6. Cover des Buches Grausame Nacht (ISBN: 9783596032631)
    Linda Castillo

    Grausame Nacht

     (208)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Wieder mal ein erstklassiger Krimi von Linda Castillo. Schauplatz ist wieder mal Painters Mill in Ohio.

    Nach einem verheerenden Tornado werden bei Aufräumarbeiten Leichenteile gefunden. Der Zustand der Knochen lässt nur einen Schluss zu, der oder die Tote müssen schon lange tot sein....

    Kate Burkholder und ihre Mitarbeiter müssen tief in der Vergangenheit graben, um diesen Fall zu lösen. Und das noch heute Menschen die Aufklärung des Falles verhindern möchten, zeigt sich spätestens als Kate in das Visier eines Heckenschützen gerät.

    Fazit:

    Der Roman ist spannend und super geschrieben. Der Fall und die Nebenstories sind gut und glaubhaft aufgebaut, Das Personal ist aus den vorhergehenden Bänden weitestgehend bekannt. 

    Linda Castillos Romane um Kate Burkholder heben sich für mich deutlich aus der Masse der Krimis ab. 

    Meinerseits eine klare Leseempfehlung.

  7. Cover des Buches 1Q84 (Buch 1, 2) (ISBN: 9783442743629)
    Haruki Murakami

    1Q84 (Buch 1, 2)

     (723)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Es sind zwei Monde, oben am tiefblauen Himmel. Zwei Monde, die daraufhin weisen, dass es nicht das Jahr 1984 ist, in dem wir uns befinden. Zumindest nicht das "normale" 1984. Das 1984, das wir kennen. Wir sind falsch abgebogen, in einen falschen Zug gestiegen, bei dessen Schienen eine Weiche umgestellt wurde, so dass wir jetzt woanders sind, in einer anderen Welt. In 1Q84. Doch wir sind nicht alleine. Wir sind nicht die einzigen, deren Welt, deren Leben, sich in einem einzigen Moment völlig verändert. Auch Tengo findet sich in 1Q84 wieder. Tengo, Mathematiklehrer und aufstrebender Autor, der sich dazu bereit erklärt hat, das Manuskript der 17-jähiren Fukaeri so zu überarbeiten, dass der Jury gar nichts anderes übrig bleibt, als ihr den begehrten Literaturpreis eines renommierten Magazins zu verleihen. Und auch Aomame muss sich mit dem Leben in 1Q84 arrangieren. Eigentlich ist sie Fitnesstrainerin, doch nebenbei empfiehlt sie sich als Auftragskillerin, die die Männer misshandelter Frauen für ihre begangenen Taten bestraft. Ihr nächster Auftrag wird dabei auch ihr Letzter sein, denn die Gefahr, in die sie sich dafür begibt, kann größer kaum sein. Weder Tengo, noch Aomame ahnen, welche gravierenden Folgen ihre Entscheidungen und Handlungen in 1Q84 nach sich ziehen und in welchem unglaublichen Kosmos sie sich befinden. Denn nicht nur die veränderte Realität stellt eine Herausforderung für die beiden dar, sondern eine Reihe weiterer Gefahren wartet auf sie. Bereit zuzuschlagen. Da sind die Vorreiter, eine anfangs politische Gruppe, die sich, völlig radikalisiert, zu einer fanatischen religiösen Sekte entwickelt hat.  Da ist ein alt eingesessener Professor, der insgeheim seine eigenen Ziele verfolgt. Und da sind die „Little People“, eine unbekannte Macht, kraftvoll und undurchsichtig, die scheinbar überall ihre Fäden zieht und mysteriöse Puppen aus Luft spinnt. Es ist schwer in Worte zu fassen, dieses 1Q84, dieses unglaubliche Universum, in das Murakami den Leser rückhaltlos zieht. Dabei handelt es sich bei 1Q84, anders als vielerorts vermutet, nicht etwa um eine Parallelwelt zu der unseren, sondern schlichtweg um eine Veränderung der Realität, einer Weiche, die umgestellt wurde. Die Frage, welche Entscheidungen und Handlungen  zu der Umstellung der Weiche führen, ist eine der spannendsten des gesamten Romans. Ist eine Art Strafe für moralische Vergehen, ganz im Sinne von Kafka’s Prozess? Ist es purer Zufall, dass sowohl Tengo, als auch Aomame in dieser Welt gelandet sind ? Oder ist es vielmehr ihre Liebe, die die beiden, obwohl sie sich Jahre lang nicht mehr gesehen haben, gemeinsam hineinwirft in diese gefährliche, undurchsichtige Welt? Die Sprache ist typisch Murakami – bildhaft, metaphorisch, geladen. In alt üblicher Manier schildert der Autor diese Welt so detailreich, so fantastisch, dass man gar nicht in der Lage ist, die Existenz von Dingen wie den „Little People“ in Frage zu stellen. Dass man niemals anzweifeln würde, dass durch das Spinnen einer Puppe aus Luft eine gewaltige Explosion entstehen kann. Dabei spannt Murakami den Bogen weit über aktuelle Themen wie Politik, Religion, die Rolle von Sekten, Literatur und Musik – alles taucht auf im Kosmos von 1Q84. Da wird sich auf von Wittgenstein berufen, auf Jung, Platon und Aristoteles. Es wird Proust gelesen und Schallplatten der 50er gehört. Und es wird Orwell zitiert. Immer wieder rückt dessen Dystopie "1984" in den Fokus, so dass die Parallelen unvermeidbar werden. Der "Big Brother" und die "Little People" - beide kontrollieren sie, beide bewachen sie. Doch im Gegensatz zu dem "Big Brother", der alles von oben in seinem alles überschauenden Blick hat, agieren die "Little People" in kleineren Dimensionen, bewachen von innen, direkt aus der Gesellschaft heraus. Es ist keine Frage: 1Q84 ist ein unglaubliches, ein mitreißendes Buch. Es ist eine Art Dystopie und gleichzeitig eine Geschichte über Mut, Freundschaft  und bedingungsloses Vertrauen. Und es ist eine Geschichte über Liebe. Über grenzenlose, Jahre überdauernde Liebe. Über zwei Menschen, die sich durch nur einen einzigen Moment ein Leben lang verbunden fühlen und einander nicht aufgeben. Zugegeben, Sie müssen sich darauf einlassen, auf die Reise in die Welt von 1Q84. Doch haben Sie dies getan, werden Sie dieser Welt nicht mehr so schnell entfliehen können. Die gut 1000 Seiten lesen sich dabei wie im Flug und der unglaubliche (unglaublich böse) Cliffhänger am Ende von Buch 2 wird sie direkt zu Buch 3 greifen lassen. Neben "Hard boiled wonderland und das Ende der Welt" für mich der beste Murakami!                            

  8. Cover des Buches Tödliche Wut (ISBN: 9783596196128)
    Linda Castillo

    Tödliche Wut

     (324)
    Aktuelle Rezension von: katiandbooks

    Nach dem Verschwinden einer Jugendlichen in einer anderen amischen Gemeinde, hilft Kate Burkholder, Polizeichefin von Painter's Mill und ehemaliges Mitglied der Amischen, bei den Ermittlungen. Weil die Eltern die Vermisstenanzeige viel zu spät aufgegeben haben, wird die Zeit nun knapp. Als das Ermittler-Team auf weitere, teilweise sehr lange zurückliegende, Vermisstenfälle unter amischen Jugendlichen stößt, steht die Frage im Raum, ob es sich hier um einen Serientäter handelt.

    In schöner Regelmäßigkeit versorgt uns Linda Castillo mit Fällen für ihre Protagonistin Kate Burkholder und mich mit der Frage: was ist da los bei den friedliebenden Amischen in diesem Painter's Mill? Diesmal wird Kate allerdings in beratender Funktion in eine andere Amisch-Gemeinde geschickt. Doch die sind dort nicht weniger umtriebig als ihre Glaubensbrüder und -schwestern im Nachbarkaff in Ohio.

    Realistisch oder nicht: schreiben, das kann sie, die Linda, also sei's drum. Was der Autorin wirklich sehr gut gelingt, ist die gewählte Ich-Perspektive sowie die Gegenwarts-Form, eine Kombination, die in meinen Augen nicht jeder so gut beherrscht. Etwas unglücklich kommen da lediglich die eingeschobenen beschreibenden Absätze pro Mitglied von Kates Team, die sie in jedem Buch wiederholt: das ist der-und-der, der hat den-und-den Spitznamen, weil XY und zu Hause Frau, Kind und Hamster. Beim Sowieso-Fall hat er sich einen Bänderriss zugezogen ... whatever. Nicht, dass ich diese Infos nicht brauche, weil ich mir alles immer so gut merken könnte - im Gegenteil -, aber zum einen finde ich diese erklärenden Einschübe immer recht plump, und zum anderen hätte es in diesem Teil gar nicht sein müssen, weil Kate sowieso mit ganz anderen Leuten zusammen ermittelt.

    Die Infos über Kates Freund, John Tomasetti, webt Castillo dafür wieder etwas geschmeidiger in die Handlung ein. Die Beziehung der beiden wird in Teil 4 nun auch ganz zaghaft auf eine neue Ebene gehoben, und das schön nebenbei, während wir nichts von dem Fall dafür weggenommen bekommen.

    Überhaupt haben wir hier wieder einen Top-Fall, der ich sehr gerne mochte, und der auch in den ruhigen Ermittlungs-Momenten die Spannung nie verliert. Man bekommt kaum mit, wie schnell die Seiten an einem vorbeifliegen und möchte immer weiterlesen.

    Allerdings sind mir zwei "große Kleinigkeiten" aufgefallen.

    Während der Ermittlungen wird Kate etwas sehr auffälliges erzählt, vom Kaliber "da drüben auf der Weide stehen blaue Pferde" (um nicht zu spoilern). Also etwas, das man sich mal merken kann. Viele Seiten später bekommt sie diese Info noch einmal, und während ich dachte: "Wissen wir ja", denkt sich Kate: "Ja, pff, keine Ahnung, was ich jetzt damit anfangen soll". Auch ein "Ach, stimmt ja, blaue Pferde!!" wird nicht nachgereicht.

    Ebenso etwas, das während des Showdowns erzählt wird, hat sie keine drei Seiten später schon wieder vergessen. Genau, wie die "blaue Pferde"-Sache hat sich das jedoch nicht auf eine Ui-jetzt-wird-Kate-vergesslich-Storyline ausgeweitet oder wurde für einen Hinterhalt genutzt oder dergleichen. Es scheint, als sei Linda Castillo plötzlich vergesslich geworden ...

    Auch beim Ende habe ich ein wenig zu meckern. An sich finde ich es richtig gut und ist genau nach meinem Geschmack. Wie die Dinge jedoch kurz vorher geschildert werden, hätte man nochmal eine sehr interessante moralische Frage aufwerfen können: Wie grausam darf eine grausame Tat bestraft werden? Eine Diskussion im Buch gab es nicht, dafür eine mit mir selbst - ist auch etwas wert.

    Fazit: Teil 4 habe ich wieder einmal sehr gerne gelesen. Einen Kritikpunkt hier und da kann ich bei dieser bisher so guten Reihe gerne verschmerzen. Dafür ist jeder Fall ein Garant für Spannung, interessante Informationen rund um eine außergewöhnliche Gemeinschaft, einen tollen Schreibstil und mit Kate Burkholder eine sehr gute Hauptfigur. Von mir gibt es für "Tödliche Wut" 4****.

  9. Cover des Buches Wir sind das Feuer (ISBN: 9783453423848)
    Sophie Bichon

    Wir sind das Feuer

     (267)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Damit Louisa das Vergessen kann, was ihr einmal passiert ist, reist sie nach Redstone, wo sie ihr Studium beginnt. Und gleich am ersten Tag rennt sie wortwörtlich in Paul hinein, ein sehr gutaussehender und geheimnisvoller Bad Boy. Schnell stellt sich heraus, dass Paul ein düsteres Geheimnis hat, hinter das Louise unbedingt kommen möchte. Also nähern sich die beiden Stück für Stück an…

    Sophie Bichon ist für mich eine neue Autorin, die ich durch dieses Buch neu entdeckt habe. Dieses Buch war auch ihr Debüt Roman, weshalb ich umso gespannter auf diese Reihe war. Sophie Bichon konnte mich bereits mit ihrer Arbeit auf Instagram total faszinieren und jetzt wollte ich mir auch ihre Bücher anschauen. Ich habe den ersten Band bereits total geliebt und verschlungen, ich bin sehr gespannt auf Band 2.

    Louisa ist unsere Protagonistin in dem Buch, die ich bereits auf den ersten Seiten total in mein Herz schließen konnte. Ich kann ihre Gefühle, Gedanken und Handlungen sehr gut nachvollziehen. Egal, was sie tut, alles ist schlüssig. Ich bewundere sie auch sehr dafür, dass sie so eine starke Entwicklung hinter sich hat. Sie findet zu sich selber und wird zu der Person, die sie sein möchte. Ich habe große Hoffnung, dass die beiden im zweiten Band wieder zusammen finden!

    Mit Paul musste ich erst einmal warm werden und das hat einige Seiten gedauert. Zu Beginn fand ich ihn ein wenig arrogant, was wahrscheinlich auch daran legt, dass er in diesem Band etwas weniger zu Wort kommt. Jedoch hat sich meine Meinung zu Paul dann doch noch geändert und ich habe ihn doch sehr ins Herz geschlossen. Für mich war er ein sehr sympathischer Charakter, der in diesem Buch eine starke Entwicklung durchgemacht hat. Ich bin ganz gespannt auf sein Geheimnis…

    Die Liebesgeschichte der beiden hat mir total gut gefallen. Auch wenn sie langsam voran geht und die beiden sich die Zeit nehmen, die sie brauchen. Beide nähern sich langsam an, auch wenn man schon recht früh merkt, dass es zwischen den total knistert. Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Trish und Bowie spielen in dem Buch eine große Rolle und sind mir auch ans Herz gewachsen.

    Der Schreibstil von Sophie Bichon habe ich in diesem Buch zum ersten Mal gelesen und habe mich sofort in diesen verliebt. Ich finde, dass sie einen wunderschönen, gefühlvollen und auch poetischen Schreibstil hat, wodurch man sich nur in ihre Geschichte verlieben kann. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte lässt sich sehr angenehm lesen und auch der Lesefluss wird in keiner Weise gestört.

    ,,Wir sind das Feuer‘‘ ist das erste Buch von Sophie Bichon und hat mich bereits mit den ersten Seiten total in ihren Bann ziehen können. Sophie Bichon hat mit diesem Buch nichts Neues erschaffen, das kann man bei so vielen Büchern auch gar nicht mehr, aber dennoch hat sie ihr eigenes Ding daraus gemacht. Ich bin absolut neugierig wie es im zweiten Band weitergehen wird und was Sophie Bichon sich dort ausgedacht hat! Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, gerade für New-Adult Leser*innen ist dieses Buch ein absolutes Muss!

  10. Cover des Buches Von hier bis zum Anfang (ISBN: 9783492071291)
    Chris Whitaker

    Von hier bis zum Anfang

     (243)
    Aktuelle Rezension von: Cloudy-73


    Das Buch ist aus der Sicht der dreizehnjährigen Duchess und dem Chief Walker geschrieben. Duchess erschien mir sehr reif für ihr Alter, sie kümmert sich schon lange selbst um ihren fünfjährigen Bruder, da ihre Mutter Star dazu nicht in der Lage scheint. Von Abhängigkeit und Depressionen gezeichnet, kann sie den Tod ihrer Schwester vor 30 Jahren nicht verwinden. Ihr angeblicher Mörder kommt nun aus dem Gefängnis frei. Chief Walk fühlt sich verantwortlich, da er sein bester Freund war und auf der Suche nach der Wahrheit ist. 


    Was für unglaubliches Buch! Es ist ein Mix aus Naturbeschreibungen verwoben mit einer großartigen Figurenzeichnung. Die Sprache ist sehr besonders und es ist kein Buch, das ich mal eben nebenbei lese. Verschiedene Stränge, die sich scheinbar durchs Buch wuseln, finden zu einem Ende zusammen, und ergeben einen interessanten Plottwist. Ein großer Teil des Romans wird für die Ermittlungsarbeit aufgewendet. 


    Ich empfinde tiefes Mitleid mit den Kindern, besonders mit Duchess, die so voller Hass und Wut ist, und nicht einfach Kind sein konnte. Sie rebelliert gegen alles und jeden und bezeichnet sich selbst als Outlaw. 


    Fazit: 

    Insgesamt mochte ich die Story sehr, es ist ein interessanter Mix aus Krimi und dramatischer Familiengeschichte, es geht um jahrelange Freundschaft und Loyalität. Ein sehr intensiver und atmosphärischer Roman! 


    ⭐️⭐️⭐️⭐️,5/5 Sterne 

  11. Cover des Buches Post Mortem - Zeit der Asche (ISBN: 9783596031436)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Zeit der Asche

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Ein sehr spannender zweiter Band der Thriller-Reihe! Das Buch hat mich wieder sehr fesseln können; die Handlung ist sehr rasant und komplex. Es gibt viele wichtige Charaktere, viele Täter, viele Opfer. Auch ist dieser zweite Band wieder sehr brutal. Zwar geht der Autor nicht bis ins Detail, aber die Beschreibungen bzw. bloße Erwähnung der Greueltaten reichte schon aus, mir eine Gänsehaut zu bescheren. Wer das nicht mag, sollte dieses Buch eher nicht lesen.

    Ich hatte spannende, schaurige Lesestunden mit "Zeit der Asche" und werde sicherlich auch den dritten Band lesen.

  12. Cover des Buches Im Herzen die Rache (ISBN: 9783785573778)
    Elizabeth Miles

    Im Herzen die Rache

     (478)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen. Ich habe etwas Zeit gebraucht um in die Geschichte eintauchen zu können. Mir ist es schwer gefallen die Charaktere bildlich vorzustellen. Der Spannungsbogen ist etwas langatmig. Die Atmosphäre in dem Buch ist mystisch und der Autorin gut gelungen.


    Insgesamt glaube ich, dass ich zu alt für das Buch war. Mir hat die Geschichte und die Entwicklung gefallen, jedoch konnte ich mich nicht mit den Protagonisten identifizieren. Ich konnte zu dem kompletten Buch keine Verbindung aufbauen. Dennoch möchte ich die Folgebände lesen. 


    Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sterne.

  13. Cover des Buches Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4) (ISBN: 9783548609829)
    Nele Neuhaus

    Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4)

     (1.805)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Und wieder ein sehr spannender Band dieser Reihe! 

    Ich fand die Krimihandlung sehr vielschichtig, durchdacht und einfach sehr spannend. Man fragt sich als Leser, was damals geschehen ist, wer involviert war, warum es geschehen ist... 

    Damals wurden zwei Mädchen ermordet, der Täter verhaftet. Nun ist er wieder zurück aus dem Gefängnis, und wieder verschwindet ein Mädchen... 

    Sehr gut hat mir auch hier wieder gefallen, dass wir auch von den beiden ermittelnden Polizisten viel Privates erfahren. Es ist ja bereits der vierte Band, daher habe ich das Gefühl, die Kommissare schon recht gut zu kennen. 

    Es waren spannende und unterhaltsame Lesestunden, und nun bin ich gespannt auf die Fortsetzung! 

  14. Cover des Buches Der Gesang der Flusskrebse (ISBN: 9783446273252)
    Delia Owens

    Der Gesang der Flusskrebse

     (905)
    Aktuelle Rezension von: SusanneSH68

    Chase Andrews stirbt, und die Bewohner der ruhigen Küstenstadt Barkley Cove sind sich einig: Schuld ist das Marschmädchen. Kya Clark lebt isoliert im Marschland mit seinen Salzwiesen und Sandbänken. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Als zwei junge Männer auf die wilde Schöne aufmerksam werden, öffnet Kya sich einem neuen Leben - mit dramatischen Folgen.

    Beim Lesen des Buches war ich zu Anfang nicht ganz so begeistert. Es ist schon eine wunderbar erzählte Geschichte, die Beschreibungen insbesondere auch von dem Marschland sind sehr schön und bildlich und gut zu lesen. Auch die Geschichte des Marschmädchens beeindruckt einen beim Lesen . Ich fand es besonders spannend zu lesen, was man von der Natur alles für das Leben lernen kann, wenn man keine Schule besucht. Aber das alles zieht sich etwas in die Länge. Allerdings ist der Funke im letzten Drittel dann bei mir total übergesprungen und ich muss auch sagen, dass dieses Buch und die Geschichte des Mädchens bei mir sehr nachwirkt. Das ist etwas ganz besonderes und sehr beeindruckend. Daher auch eine klare Leseempfehlung von mir.  

  15. Cover des Buches Forever 21 (ISBN: 9783846600443)
    Lilly Crow

    Forever 21

     (130)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Zwischen uns die Zeit (Forever 21 1) von Lilly Crow, geht es um Ava, welche in der Zeit herumspringt und in einem fremden Körper immer wieder zwei Menschen zusammen bringen soll. Diese beiden fremden Menschen sollen ein Liebespaar werden und Ava soll dafür sorgen, daß es passiert. Warum das so ist, weiß sie auch nicht, aber sie muss es sehr schnell tun, sonst hat sie immer mehr Schmerzen. Bei ihrer aktuellen Mission lernt sie zufällig Kyran kennen, zu dem sie eine besondere Verbindung spürt. Außerdem nimmt Kyran ihr die Schmerzen und sie fühlt sich bei ihm wohl. Woran liegt das und was haben Kyran und Ava für eine Verbindung ? 

    Meine Meinung:
    Ich fand die Geschichte spannend und flüssig zu lesen. Auch wenn ich am Anfang kurz etwas von der Geschichte verwirrt war, hat sich das schnell wieder gelegt und dann habe ich die Geschichte sehr gemocht. In dieser Geschichte gibt es mehrere kleine Geschichten von Ava, wie sie Liebespaare zusammen bringt und eine Hauptgeschichte in der es um Ava und ihr Schicksal geht. Die Protagonistin Ava war mir von Anfang an sympathisch und das Zeitreisen wurde schnell und einfach erklärt. Mir hat es gut gefallen, das das Zeitreisen mal ganz anders dargestellt wurde als ich es vorher kannte. Auch wenn die Geschichte nicht sehr lang ist, war sie dennoch spannend. 

    ACHTUNG: Die Geschichte endet mit einem fiesen Cliffhanger mitten in der Geschichte, also sollte nach Band 1 Band 2 sofort bereit liegen. 

    Fazit:
    Eine spannende Zeitreisegeschichte mit Liebe, Fantasy und einem fiesen Cliffhanger.

  16. Cover des Buches Mister West (ISBN: 9783442488841)
    Vi Keeland

    Mister West

     (167)
    Aktuelle Rezension von: PatV

    🖤 »Es gibt keine Zufälle.« 🖤


    Mr. West ist eine Dirty Collage Romance, da der männliche Protagonist Professor an der Uni und die weibliche Protagonistin seine Studentin bzw. Assistentin ist.


    Das Hörbuch wird von Simona Pahl und Pascal Houdas gelesen. Beide machen das wirklich super und man kann besonders, da es eine weibliche und ein männlicher Sprecher sind, richtig gut in die Geschichte abtauchen.

    Die meisten Kapitel sind dabei aus Rachels Sicht.


    Wir lernen Rachel Martin kennen, die "gerne" in Fettnäpfchen tritt und recht impulsiv handelt. 

    Caine West, der männliche Protagonist, eilt ein gewisser Ruf voraus. Ausserdem möchte er seinen Fehler von früher nicht wiederholen.


    Die Dialoge zwischen beiden Protas sind mega. Nicht nur einmal musste ich dabei herzhaft lachen.


    Die Geschichte ist witzig, emotional und romantisch. Ich hatte wirklich schöne Hörstunden.

    Daher vergebe ich 5 von 5 ⭐ Sternen.

  17. Cover des Buches Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry (ISBN: 9783596033744)
    Rachel Joyce

    Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry

     (1.348)
    Aktuelle Rezension von: mabo63


    Harold, pesionierter Kauz unfähig das Leben zu geniessen in den restlichen Jahren die Ihm bleiben erhält einen Brief. Eine frühere Arbeitskollegin schreibt sie habe Krebs und müsse bald sterben. Schokiert darüber schreibt er zurück. : "Das tut mir leid, alles Gute Harold"


    Auf dem Weg zum Briefkasten realisiert er dass er das mit geschriebenen Worten so nicht beantworten kann und macht sich auf den Weg zu Ihr. 1000 Kilometer zu Fuss vom Süden Englands bis nach Schottland. Ohne jegliche Ausrüstung. ..

    Seine Frau weiss noch nichts davon.


    In der Ehe haben sie sich auseinandergelebt, sie ständig mit putzen beschäftigt, oder dann schreibt sie Briefe an ihren verstorbenen Sohn. Er schafft es gerade noch den Rasen zu mähen und die Zeitung aus dem Briefkasten zu holen.

    Ständig wirft sie ihm vor er habe David seinen Sohn nie geliebt, habe Ihn nicht gerettet als er einmal fast ertrunken wäre.


    Auf dem langen Weg beschäftigen Ihn In Rückblenden sein Verhältnis zu seinem verstorben Sohn, seine schwieige Kindheit, auch wird das Verhältnis zwischen seiner Frau Maureen und Ihm thematisiert.


    Es schliessen sich ihm mit der Zeit einige Personen an die ihn begleiten, die teilhaben wollen an dieser Reise, mittlerweilen wie Harold in den Medien so was wie ein Held unserer Zeit gefeiert.


    Hier hätte ich es gerne gesehen wenn die Autorin etwas mehr aus diesen Begegnungen gemacht hätte. Zu langatmig und unglaubwürdig waren für mich auch die Beschreibungen wie Harold zb. auf den Hauptstrassen läuft (Wer macht so was??) Dazu ohne jegliche Ausrüstung?

    Das fand ich doch sehr befremdlich.

    Auch sind Ihm alle stets gut gesinnt auf dieser Reise obwohl er wohl wie ein Penner daherkommt.

  18. Cover des Buches Im Herzen der Zorn (ISBN: 9783785573785)
    Elizabeth Miles

    Im Herzen der Zorn

     (148)
    Aktuelle Rezension von: -Bitterblue-

    "Im Herzen der Zorn" ist der zweite Band der Furien-Trilogie.

    Wie schon sein Vorgänger überzeugt der Teil mit Spannung und Geheimnissen.


    Nachdem der erste Band schon eine Weile her war, hatte ich zunächst Probleme die einzelnen Charaktere zuzuordnen. Doch mit der Zeit lichteten sich die Fragezeichen und ich fand wieder in die Geschichte. Neben Emily, die man bereits aus dem ersten Band kennt, lernt man nun auch Skylar als Protagonistin kennen. Sie ist neu in der Stadt und versucht ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Worin ihr Geheimnis liegt erfährt man lange nicht, aber natürlich wissen die Furien davon und so nimmt das Schicksal seinen Lauf.

    Alle Personen in der Geschichte hängen irgendwo zusammen, sind befreundet, dennoch entstehen zwei Lager. Zum einen Skylar, die die Furien noch nicht kennt und, ohne es zu ahnen, anfängt einer von ihnen zu vertrauen. Und da ist Emily, die verzweifelt versucht die Furien aufzuhalten und ihre Welt wieder in normale Bahnen zu lenken.

    Man erfährt in diesem Band relativ wenig neues über die Furien, sie spielen eine erstaunlich nebensächliche Rolle. Aber sie schaffen es, mit kleinen gezielten Aktionen gleich mehrere Leben ins Chaos zu stürzen.


    Besonders am Ende fährt die Autorin nochmal richtig auf. Es wird sehr spannend, etwas verwirrend und endet schließlich dramatisch. Um den dritten Band kommt nun als Leser nicht mehr herum. Man MUSS einfach wissen wie es weiter geht und welches Opfer sich die Furien nun suchen werden.

  19. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.721)
    Aktuelle Rezension von: Lovely_Lila

    * Spoilerfreie Rezension! *

     ~ „Der Vorleser“ ist ein unterhaltsamer, tiefgründiger, interessanter Literaturklassiker, der zum Nachdenken anregt und mir trotz seiner langatmigen Passagen insgesamt gut gefallen hat. Wird das Buch als Schullektüre verwendet, sollte darauf geachtet werden, die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Schuld) altersgerecht aufzubereiten und auch die problematischen Aspekte der Geschichte (Altersunterschied in der Beziehung) nicht unter den Teppich zu kehren, sondern klar anzusprechen. Von mir gibt es jedenfalls eine Leseempfehlung! ~

     

    Inhalt

    Als Michael sich krankheitsbedingt übergeben muss, kommt ihm eine fremde Frau zu Hilfe. Von der Familie wird er zu ihr geschickt, um sich mit Blumen zu bedanken. Er ist 15 Jahre alt, sie ist 36 und wird seine erste Liebe / Affäre. Da sie selbst nicht lesen kann, liest er ihr jeden Tag aus Klassikern vor. Doch eines Tages verschwindet sie plötzlich. Jahre später sieht sie Michael sie unter unerwarteten Umständen wieder und erfährt, dass sie die ganze Zeit ein schreckliches Geheimnis hatte…

     

    Übersicht

    Einzelband oder Reihe: Einzelband
    Erzählweise: Ich-Erzähler, Präteritum
    Perspektive: männliche Perspektive
    Kapitellänge: sehr kurz

    Tiere im Buch: + Im Buch werden keine Tiere verletzt, gequält oder getötet.
    Triggerwarnung: NS-Zeit, Holocaust, Tod von Menschen, Beziehung zwischen einem Minderjährigen und einer Erwachsenen, toxische Beziehung, Gewalt
    Bechdel-Test (zwei Frauen mit Namen sprechen miteinander über etwas anderes als einen Mann): nicht bestanden!
     Frauenfeindliche / gegenderte Beleidigungen: ---

     

    Kurzrezension


    „Warum? Warum wird uns, was schön war, im Rückblick dadurch brüchig, dass es hässliche Wahrheiten verbarg?“ Seite 38

     

    „Der Vorleser“ gilt als literarischer Klassiker, den man gelesen haben muss, und als beliebte Schullektüre. Pflichtbewusst gekauft, verstaubte das Buch aber zuerst einmal 2 Jahre in meinem Regal, bis ich in den Sommerferien dieses Jahres endlich Lust darauf hatte. 

     

    Zuerst: Hat mir das Buch gefallen? Ja, durchaus! Aber ist es auch so großartig wie angepriesen? Da bin ich mir nicht so sicher. Auf meine hohen Erwartungen folgten zwar ein paar unterhaltsame, interessante und tiefgründige Lesestunden, aber leider auch Ernüchterung. Den ruhigen, unaufgeregten Schreibstil mochte ich, die philosophischen und moralischen Fragen, die immer wieder gestellt werden, haben mich zum Nachdenken angeregt, was mir ebenfalls gefallen hat. Aber Achtung: „Der Vorleser“ ist ein Literaturklassiker, der zwar viele (und vor allem: die richtigen) Fragen stellt, der aber keine klaren, einfachen Antworten liefert! 


    Die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Literatur, Schuld, Erwachsenwerden, erste Liebe, Analphabetismus) und ihre tiefgründige Ausarbeitung haben mich ebenso überzeugt wie die komplexen, glaubwürdigen Figuren (besonders Hanna ist sehr gut gelungen) und der sympathische, selbstkritische, nachdenkliche Protagonist. Teilweise ist diese Mischung aus Liebesgeschichte, Roman und Justizkrimi wirklich spannend geschrieben und es gibt einige unerwartete Wendungen. Aus feministischer Sicht fallen die starken, intelligenten, beruflich erfolgreichen Frauenfiguren positiv auf (besonders da der Roman 1995 erstmals erschienen ist), auch die Darstellung von Frauen als Täter·innen ist außergewöhnlich und bemerkenswert. Die Verfilmung, für die Kate Winslet sogar einen Oscar erhalten hat, werde ich mir auf jeden Fall noch anschauen! 


    Leider enthält das vielschichtige Buch aber auch sehr langatmige, zähe, handlungsarme Passagen, bei denen ich nur im Schneckentempo vorangekommen bin. Ich kann mir gut vorstellen, dass Schüler·innen hier die Geduld verlieren und das Buch abbrechen könnten. Außerdem könnten ihnen die teilweise recht expliziten sexuellen Beschreibungen unangenehm oder peinlich sein. 


    Doch wenn man sich die Frage stellt, ob dieses Buch als Schullektüre (für die Oberstufe, früher würde ich das Buch mit einer Klasse nicht lesen) geeignet ist, muss noch ein Punkt angesprochen werden: Hochproblematisch ist natürlich die toxische, teilweise sogar gewalttätige Beziehung / Affäre zwischen dem Minderjährigen Michael (15 Jahre alt) und der Erwachsenen Hanna (Mitte 30). Gesetzlich wäre so eine Beziehung zumindest in Österreich erlaubt, moralisch bleibt sie trotzdem mehr als fragwürdig, ist in meinen Augen sehr problematisch und grenzt für mich an sexuellen Missbrauch wegen der unterschiedlichen Lebenserfahrung und des Machtgefälles (das Hanna bewusst ausnutzt). Wenn das Buch in der Schule besprochen wird, sollte dieser Aspekt auf jeden Fall nicht ignoriert, sondern klar angesprochen und diskutiert werden. 

     

    Mein Fazit

    „Der Vorleser“ ist ein unterhaltsamer, tiefgründiger, interessanter Literaturklassiker, der zum Nachdenken anregt und mir trotz seiner langatmigen Passagen insgesamt gut gefallen hat. Wird das Buch als Schullektüre verwendet, sollte darauf geachtet werden, die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Schuld) altersgerecht aufzubereiten und auch die problematischen Aspekte der Geschichte (Altersunterschied in der Beziehung) nicht unter den Teppich zu kehren, sondern klar anzusprechen. Von mir gibt es jedenfalls eine Leseempfehlung!

     

    Bewertung

    Idee: 4 Sterne
    Inhalt, Themen, Botschaft: 4 Sterne
    Tiefe: 5 Sterne ♥
    Umsetzung: 3,5 Sterne
    Worldbuilding: 4 Sterne
    Einstieg: 4 Sterne
    Ende: 4 Sterne
    Schreibstil: 4 Sterne
    Protagonist: 4 Sterne
    Figuren: 5 Sterne ♥
    Spannung: 3 Sterne
    Tempo: 3 Sterne
    Wendungen: 4 Sterne
    Atmosphäre: 3 Sterne
    Emotionale Involviertheit: 4 Sterne
    Feministischer Blickwinkel: 4 Sterne
    Einzigartigkeit: 5 Sterne ♥


    Insgesamt:

    ❀❀❀,5 Sterne

    Dieses Buch bekommt von mir 3,5 Sterne! 

  20. Cover des Buches Löwen wecken (ISBN: 9783036959405)
    Ayelet Gundar-Goshen

    Löwen wecken

     (135)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Den Roman kann ich von der Thematik her empfehlen.

    Er hat seine ganz eigene Sprache, die mich jedoch persönlich nicht ganz ansprechen konnte.

  21. Cover des Buches Feuertaufe (ISBN: 9783423262484)
    Andrzej Sapkowski

    Feuertaufe

     (224)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Die Reihe ist einfach nur faszinierend und ich musste einfach weiterlesen. Der Schreibstil ist unverkennbar flüssig und mit dem gewissen Etwas.

    Hier treffen wir mehr auf Geralt und seinem Freund Rittersporn. Auch wenn man nicht denkt, dass es hier monstermäßig ruhig ist, der irrt. Mich hat der Autor ganz schon an der Nase herumgeführt, was im Nachhinein das Rätsels Lösung in den Zeilen stand. Aber wahrscheinlich hat jeder eine andere Auffassung und/oder lässt sich etwas anderes einfallen.

    Zum Glück ging es hier weniger um den Krieg und der Fokus lag auf der Suche nach Ciri. Ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

  22. Cover des Buches Der Markisenmann (ISBN: 9783453273771)
    Jan Weiler

    Der Markisenmann

     (93)
    Aktuelle Rezension von: EmmaWinter

    Das ist in etwa die gleiche Auswahl wie zwischen Pest und Cholera. So jedenfalls fühlt es sich für die fünfzehnjährige Kim an, als sie entdeckt, mit was ihr Vater mehr schlecht als recht sein Geld verdient, nämlich mit dem Verkauf von unleugbar häßlichen Balkonmarkisen in zwei Designs. "Ein gigantischer Vorrat an Markisen, mit denen man halb Deutschland verschatten konnte." (S. 49) Sechs Wochen Sommerferien bei ihrem Vater, den sie bis dahin noch nie gesehen hat und von dem sie nichts weiß. Mutter, Stiefvater und Stiefbruder sind allein in Florida, wegen des "Vorfalls", und Kim sitzt in der Lagerhalle ihres Vaters mitten im Ruhrgebiet und weiß noch nicht, dass dieser Sommer ihr Leben verändern wird. Dass sie den Haustürverkauf ihres Vater in die Hand nimmt, ist erst der Beginn.

    Vorweg: Ich habe mich weggeworfen vor Lachen. Die Verkaufstouren von Vater und Tochter, die Abende bei Klaus in Rosi's Pilstreff oder später im MBC, das Fußballspiel zwischen Schalke 04 und Dinslaken, das Skatturnier der Arbeiterwohlfahrt in Rheinhausen. Lauter Maximalausschläge auf der Gute-Laune-Skala. Der staubtrockene Humor, die Vergleiche und Metaphern haben mir sehr gefallen. ("Skat ist das Fliegenfischen unter den Kneipensportarten." S. 234)

    Jan Weiler hat aber nicht nur einen urkomischen, kurzweiligen Roman geschrieben, sondern auch einen traurigen und nachdenklich stimmenden. Es geht um gescheiterte Beziehungen, den Platz im Leben und um Verrat und Schuld. Für Vater und Tochter stellt sich die zentrale Frage gleichermaßen: Warum hast Du das getan?

    Die Geschichte wird in der Rückschau aus der Sicht von Kim geschildert. Daher liegt hier durchaus ein Coming-of-Age-Roman vor. Ihr Charakter ist den Lesern am nächsten, aber auch ihren Vater Ronald Papen und ihren Stiefvater Heiko Mikulla lernt man zusehends besser kennen und auch verstehen.

    Eine absolute Leseempfehlung. Man lernt viel in diesem Roman, über Beschattung, die ehemalige DDR und über Eis und Wurst im Ruhrgebiet: "Bei Eis immer Venezia, denn das Venezia ist das Akropolis der Eisherstellung." (S. 164)

    Es gibt viel Musik in diesem Roman und am Ende des Buches den QR-Code zum Soundtrack, der auch bei einem Audio-Streaming-Dienst hinterlegt ist. Großartige Idee.

  23. Cover des Buches Schuld (ISBN: 9783442714971)
    Ferdinand von Schirach

    Schuld

     (521)
    Aktuelle Rezension von: EllaEsSteff

    📖

    “𝘝𝘦𝘳𝘵𝘦𝘪𝘥𝘪𝘨𝘶𝘯𝘨 𝘪𝘴𝘵 𝘒𝘢𝘮𝘱𝘧, 𝘒𝘢𝘮𝘱𝘧 𝘶𝘮 𝘥𝘪𝘦 𝘙𝘦𝘤𝘩𝘵𝘦 𝘥𝘦𝘴 𝘉𝘦𝘴𝘤𝘩𝘶𝘭𝘥𝘪𝘨𝘵𝘦𝘯.“ [...] 

    𝘐𝘤𝘩 𝘩𝘢𝘵𝘵𝘦 𝘨𝘦𝘳𝘢𝘥𝘦 𝘮𝘦𝘪𝘯 𝘻𝘸𝘦𝘪𝘵𝘦𝘴 𝘌𝘹𝘢𝘮𝘦𝘯 𝘨𝘦𝘮𝘢𝘤𝘩𝘵 𝘶𝘯𝘥 𝘸𝘢𝘳 𝘷𝘰𝘳 𝘦𝘪𝘯 𝘱𝘢𝘢𝘳 𝘞𝘰𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘻𝘶𝘳 𝘈𝘯𝘸𝘢𝘭𝘵𝘴𝘤𝘩𝘢𝘧𝘵 𝘻𝘶𝘨𝘦𝘭𝘢𝘴𝘴𝘦𝘯 𝘸𝘰𝘳𝘥𝘦𝘯. 𝘐𝘤𝘩 𝘨𝘭𝘢𝘶𝘣𝘵𝘦 𝘢𝘯 𝘥𝘦𝘯 𝘚𝘢𝘵𝘻. 𝘐𝘤𝘩 𝘥𝘢𝘤𝘩𝘵𝘦, 𝘪𝘤𝘩 𝘸𝘶̈𝘴𝘴𝘵𝘦, 𝘸𝘢𝘴 𝘦𝘳 𝘣𝘦𝘥𝘦𝘶𝘵𝘦𝘵. [...]

    𝘞𝘪𝘳 𝘸𝘶𝘴𝘴𝘵𝘦𝘯, 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘸𝘪𝘳 𝘶𝘯𝘴𝘦𝘳𝘦 𝘜𝘯𝘴𝘤𝘩𝘶𝘭𝘥 𝘷𝘦𝘳𝘭𝘰𝘳𝘦𝘯 𝘩𝘢𝘵𝘵𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘥𝘢𝘴 𝘬𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘙𝘰𝘭𝘭𝘦 𝘴𝘱𝘪𝘦𝘭𝘵𝘦. 𝘞𝘪𝘳 𝘴𝘤𝘩𝘸𝘪𝘦𝘨𝘦𝘯 𝘢𝘶𝘤𝘩 𝘯𝘰𝘤𝘩 𝘪𝘮 𝘡𝘶𝘨. [...] 𝘶𝘯𝘥 𝘢𝘭𝘴 𝘸𝘪𝘳 𝘢𝘶𝘴𝘴𝘵𝘪𝘦𝘨𝘦𝘯, 𝘸𝘶𝘴𝘴𝘵𝘦𝘯 𝘸𝘪𝘳, 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘥𝘪𝘦 𝘋𝘪𝘯𝘨𝘦 𝘯𝘪𝘦 𝘸𝘪𝘦𝘥𝘦𝘳 𝘦𝘪𝘯𝘧𝘢𝘤𝘩 𝘴𝘦𝘪𝘯 𝘸𝘶̈𝘳𝘥𝘦𝘯.


    Eine junge Frau wird jahrelang von ihrem Ehemann brutal misshandelt - bis er eines Tages erschlagen wird. Ein Internatsschüler wird im Namen der Illuminaten fast zu Tode gefoltert. Das Spiel eines Pärchens gerät außer Kontrolle. 

    Fünfzehn meisterhaft erzählte Geschichten. Ferdinand von Schirach stellt leise, aber sehr bestimmt die Frage nach der Schuld und Unschuld, nach Gut und Böse. 


    💭

    Ich lese so gern von Schirach. So war auch Schuld wieder ein Lesevergnügen. 

    Er nimmt uns in der ersten Geschichte mit zu seinen Anfängen als Anwalt und wie er diesen Fall erlebte. 

    Durch den prägnanten Stil erlebt man jede Geschichte in ihrer individuellen Vollständigkeit und Tragik; stellt man sich die Frage der Schuld und kommt durchaus ins Hadern mit seinen eigenen Schlüssen. 

    Aber auch lachen musste ich bei der letzten Geschichte - mein Liebling in dieser Sammlung und ein gelungener Abschluss. 

    Leseempfehlung, nicht nur für Schirach-Fans. 


    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  24. Cover des Buches Im Herzen die Gier (ISBN: 9783785573792)
    Elizabeth Miles

    Im Herzen die Gier

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten
    》INHALT:
    Die Temperaturen sind mild in Ascension, der idyllischen Kleinstadt, die Fehler nicht verzeiht. Doch der Frühling bringt kein neues Leben, sondern drückt gierig wuchernd alles nieder, was sich den Rachegöttinnen entgegenstellt. Der Albtraum, den Emily Winters seit Monaten durchlebt, scheint kein Ende zu nehmen. Noch immer treiben die drei Furien ihr tödliches Spiel mit den Bewohnern von Ascension - und sie hassen es, zu verlieren. Obwohl sie erbittert gegen den Einfluss der Rachegöttinnen kämpft, wird Emily ihnen immer ähnlicher. Und ihr bleiben nur noch wenige Tage bis zu ihrer endgültigen Verwandlung. Dunkle Visionen haben den geheimnisvollen Crow fest im Griff. Steht er auf Emilys Seite oder auf der der Furien? JD erkennt endlich, dass er Emily noch immer liebt, und tut alles, um sie zu retten. Doch begreift er wirklich, worauf die Racheschwestern aus sind? Wir alle tun Dinge, die uns irgendwann leidtun - aber manche büßen mehr als andere.

    》EIGENE MEINUNG:
    Die Reihe hat mich gleich zu Beginn mit ihren tollen Covern gefangen genommen! Auf jedem sieht man eine andere junge Frau, im Retro-Schick und vor einer tapezierten Zimmerwand, mit einer Tasse in der Hand. Der Bereich um den Titel ist dabei immer gleich gehalten, die fleckige Wand hinter der Frau ändert bei jedem Teil die Farbe. Über dem Titel ist eine rote Orchidee zu erkennen, die auch im Buch eine große Rolle spielt. Insgesamt wirken die Cover auf mich immer leicht konservativ und wie aus der Zeit gefallen. Irgendwie auch bedrohlich… So ging es mir auch innerhalb der Geschichte das ein oder andere Mal! Wert ist es auf jeden Fall auch einen Blick unter den Schutzumschlag zu werfen! Das feine Muster passt perfekt zu meinem Gefühl für diese Reihe! Beim diesem Abschluss der Trilogie ist der Hintergrund in waldgrün gehalten, das Mädchen hat kurzes frisiertes Haar und trägt eine weiße Bluse mit Perlenkette. Ihr Blick ist dem Leser nach links abgewandt.
    Normalerweise schreibe ich in meinen Rezensionen den Inhalt in eigenen Worten, aber auch hier findet der Klappentext für mich genau genug und auch die passenden Worte, so dass ich ihn so übernehme. Er ist wieder etwas lang und verrät mir fast etwas zu viel.

    Nach den ersten zwei Bänden habe ich mir so richtig auf das Finale der Geschichte gefreut und ich wurde in weiten Teilen nicht enttäuscht. Es ist wieder mystisch, gruselig und spannend! An einer Stelle fühlte ich mich sogar regelrecht wie einem Horrorfilm. Auch spielt die Liebe erneut zwar eine Rolle, aber nicht in Form einer kitschigen Teenie-Geschichte.
    Die Charaktere haben mir allesamt gut gefallen. Bereits „ausgeschiedene“ wurden nochmals beleuchtet, über die „Überlebenden“ hat man hinzugelernt. Vor allem war es toll, dass sie sich selbst mehr miteinander beschäftigen, sich hinterfragen, wachsen und zusammen arbeiten! Es ist nie fröhlich, kindlich oder leicht, aber die Fäden laufen langsam aber stetig zusammen! Emily, JD und Crow rücken in den Mittelpunkt. Ich war aber auch froh darum, dass Gabby nicht außen vor gelassen wurde. Sie ist mir nach wie vor ein lieber Charakter! Emily bemüht sich wieder mehr um sie und sieht immer mehr wie gut sie es im Leben eigentlich hat. Ansonsten war ich sehr froh, dass sich keine wirkliche Dreiecksgeschichte entwickelt hat. Es ist zwar auch nicht ganz von der Hand zu weisen, hat aber keinen größeren Raum eingenommen oder Drama ausgelöst. Am Ende muss ich sagen war es mir dann sogar zu leicht gelöst: Ein Satz, ein Wisch und alles weg und alles für alle passend… Naja… Außerdem hätte sich so viel früher klären und verstehen lassen hätten die Charaktere doch bloß mal ALLE und ausführlich miteinander geredet! Die Furien gehen zum Teil etwas unter – ich hätte mir da schon noch den ein oder anderen gemeinsamen Horror-Auftritt mehr vorgestellt.

    Das Ende war ansonsten gut gewählt. Es kommen noch mal ganz neue Komponenten ins Spiel, die Charaktere werden alle miteinbezogen, es geschehen Dinge die ich so nicht erwartet hätte. Auch der Schauplatz hat mir gut gefallen. Crows Vorahnungen und vieles mehr locken einen auch halb auf die falsche Fährte – es hat Spaß gemacht und war für mich nicht vorhersehbar. Es hätte für mich ruhig noch etwas länger dauern dürfen und mehr Dialoge beinhalten. Vor allem die Furien bleiben mir eigentlich zu blass und der alte Rachedurst, der solche Opfer gefordert hat, war nicht mehr so präsent. Der kurze Epilog war mir, wie schon angedeutet, dann zu Friede, Freude, Eierkuchen ohne wirklich noch mal ins Gewicht zu fallen. Das hinterlässt bei mir einen leicht faden Beigeschmack. Aber es bleibt ein sehr guter Abschluss von einer außergewöhnlichen Jugendbuchreihe.

    Der Schreibstil hat mich wieder schnell in seinen Bann gezogen obwohl Teil 2 schon einige Zeit her war. Er ist locker und flüssig zu lesen und hat dabei doch einen Touch von einem fesselnden Thriller. Es war spannend, geheimnisvoll und manchmal zum Luft anhalten! Die Erzählung ist dabei wieder in mehrere Akte gegliedert und findet aus Emilys und diesmal JDs Sicht statt. Sie setzt kurz nach dem letzten Teil wieder an.


    》FAZIT:
    Ein sehr guter Abschluss für eine außergewöhnliche Jugendbuchreihe. Mir hat besonders das Zusammenspiel der einzelnen Handlungsstränge und Charaktere gut gefallen. Es gab schöne Gruselmomente, Nachforschungen, Aha-Momente, Klärungen offener Fragen und ein nicht vorhersehbares Ende. Dieses und der Epilog hätten aber ruhig noch etwas ausgebaut werden dürfen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks