Bücher mit dem Tag "sturmtochter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sturmtochter" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Sturmtochter - Für immer verboten (ISBN: 9783473585311)
    Bianca Iosivoni

    Sturmtochter - Für immer verboten

     (513)
    Aktuelle Rezension von: danceEva

    Inhalt: 

    Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen … 


    Ich finde das Buch wirklich sehr toll. Ich finde es gut, wie sich das Verhältnis zwischen Ava und Lance entwickelt. Ich bin ein absoluter Lance-Fan 😉

    Ihr müsst das Buch wirklich lesen! Ich habe mich wie in Schottland gefühlt.

  2. Cover des Buches Sturmtochter - Für immer verloren (ISBN: 9783473585397)
    Bianca Iosivoni

    Sturmtochter - Für immer verloren

     (283)
    Aktuelle Rezension von: BookAddicted

    Nach der schicksalhaften Schlacht in Quiraing kämpft Ava um ihre Selbstbeherrschung. Nicht nur, dass ihr ihre Kräfte immer wieder zu entgleiten drohen, auch ihre Emotionen spielen verrückt. Und zu allem Überfluss tauchen neue, stärkere Elementare auf, während das Tribunal noch immer über ihre Zukunft berät.
    Nur gut, dass Ava sich all dem nicht alleine stellen muss. Gemeinsam mit ihren Freunden sieht sie sich neuen Gefahren konfrontiert und muss über sich hinauswachsen, um sich, ihren Clan und die Isle of Skye zu retten. Aber kann ihr das gelingen oder wird sie selbst als Elementar enden?


    Man findet schnell wieder in die Geschichte rund um Ava und die fünf Clans. Das liegt auch daran, dass Ava gedanklich die wichtigsten Ereignisse Revue passieren lässt.
    Und obwohl alles auf den ersten Blick ruhig und fast schon friedlich erscheint, gelingt es der Autorin, auch in diesem Teil die Spannung aufrechtzuerhalten. Bis sich dann die Ereignisse überschlagen und man kaum mehr hinterher kommt.
    Ava hat mittlerweile einen festen Platz im Leserherz und am liebsten würde man zwischen die Buchseiten klettern, um ihr zur Seite zu stehen. Aber dafür hat sie ja alte und neue Freunde, die keine Gefahr scheuen, um ihr zu helfen - oder ihre ganz eigenen Ziele zu verfolgen. Denn obwohl man das Gefühl hat, sie gut zu kennen, wird man immer wieder von einzelnen Figuren überrascht, was es umso emotionaler und überraschender macht.
    Obwohl die Fähigkeiten der Clans an sich sehr faszinierend sind und man sich als Leser mehr als einmal vorstellt, diese selbst zu haben, sind sie auch erschreckend gefährlich. Die Gefahr, sich in einen Elementar zu verwandeln, ist allgegenwärtig und durch Avas Kampf gegen sich selbst bekommt man einen guten Eindruck davon. Man mag Juliana glauben, dass es sich eher um einen Fluch als um einen Segen handelt.
    Der Autorin gelingt es mehr als nur einmal, den Leser mit einer Wendung zu überraschen, die man einfach nicht hat sehen kommen. Dadurch kann man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen und fliegt quasi nur so durch die Seiten. Und immer dann, wenn es endlich etwas ruhiger zu zu gehen scheint, kommt die nächste Überraschung um die Ecke. Es wird nie langweilig.
    Auch der Schreibstil der Autorin begünstigt es, sich in Avas Welt zu verlieren und mit ihr zu hoffen und bangen.

  3. Cover des Buches Sturmtochter - Für immer vereint (ISBN: 9783473585403)
    Bianca Iosivoni

    Sturmtochter - Für immer vereint

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Nach der Flucht vor dem Tribunal versucht Ava ihren Weg zu finden. Doch die Fronten zwischen den fünf magischen Clans verhärten sich zunehmend und es droht ein offener Krieg. Doch welche Partei wird wen als erstes angreifen? Ava und ihren Freunden stehen schwere Zeiten bevor. Die Welt, die sie bislang kannten, droht ihnen auseinanderzubrechen. Können sie noch etwas bewirken?

    Dieser dritte Band ist der Abschluss der Sturmtochter-Trilogie von Bianca Iosivoni. Und sie enttäuscht auch hier nicht. In einem einnehmenden, flüssigen Schreibstil erzählt sie die Geschichte der Figuren aus den vorherigen Bänden weiter. Besonders zum Ende hin geht es regelrecht zur Sache und ist richtig actionreich. Die Spannung reisst nie ab. Der Autorin ist es bravourös gelungen die ganz unterschiedlichen Charaktere miteinander zu vermischen und Geschehenes zu verweben, so dass dem Leser fast schwindlig im Kopf wird. Ich liebe diese Reihe einfach und möchte am liebsten mehr.

    Mein Fazit: Die ganze Reihe kann ich jedem Fantasy-Fan, der auch Romantik braucht, ans Herz legen. Ein definitives Lese-Highlight mit verdienten 5 Sternen.

  4. Cover des Buches Sturmtochter (ISBN: 9783802582110)
    Richelle Mead

    Sturmtochter

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Sardonyx
    Eugenie Markham ist eine Schamanin, die unter dem Namen Odile Dark Swan Geschöpfe der Anderswelt jagt. Das ist ein harter Job, den sie aber über alles liebt: manchmal muss sie böse Geister aus verhexten Turnschuhen jagen, Wasserelementare aus Toiletten jagen - oder plötzlich um ihr Leben fürchten, als ihr wahrer Name unter allen Geschöpfen der Anderswelt bekannt wird! Wie kann es kommen, dass Eugenies Opfer unerwartet wissen, wer ihre geheimnisvolle Jägerin ist? Eugenie stößt auf ein seltsames Rätsel und erfährt, dass ihre gesamte Herkunft eine gewaltige Wahrheit und gefährliche Prophezeiung birgt. Vor langer Zeit versuche der so genannte Sturmkönig, alle Macht an sich zu reißen und nun wird es Zeit, dass sein Erbe wieder erwacht.
    Zusammen mit dem heißen Gestaltwandler Kiyo und der Hilfe des charismatischen Feenkönig Dorian macht sich Eugenie auf die Suche nach ihrer wahren Bestimmung. Der schwarze Schwan breitet seine Flügel aus - um bis in die Unterwelt tief zu fallen ...

    ,,Sturmtochter"
    (im Original Storm Born, aber dies ist nicht mit einer gewissen Khaleesi zu verwechseln) ist der erste Band von Richelle Mead's Reihe um eine ebenso gefährliche wie attraktive Schamanin aus den Südstaaten. Ach ja, das mit dem verhexten Turnschuh aus meiner Inhaltszusammenfassung ist gar kein Scherz - mit ihm begann in der ersten Zeile meine Entführung in eine fesselnde, vielseitige Welt (und deren Parallelwelt).

    Gleich von Anfang an grinste ich wegen Eugenie: sie ist so eine starke Persönlichkeit, mit gelegentichen Anfällen großer Schwäche, was sie aber menschlicher macht. Ich persönlich mag ja weniger Helden und Heldinnen, die in allem perfekt sind und immer wissen, was zu tun ist. Wenn sie einen Knacks haben, sind sie mir sofort sympathisch, wie auch die Nebenfiguren in diesem Buch. Da ist zum Beispiel der Tierarzt-Fuchs-Hottie Kiyo und Dorian, der manchmal fast schon niedlich war auf eine Welpen-Weise. Die klischeehafte Sekretärin, die zum Glück nur in Telefonaten auftaucht, und der polnische ,,Indianer" schmücken Eugenies bizarre Welt aus wie exotische Vögel :)

    Wie zu erwarten, spart die Autorin nicht mit Romantik und prickelnder Spannung, was man sofort merkt, als Eugenie Kiyo zum ersten Mal sieht (und ich fand es wirklich krass, dass sie sofort mit einem völligen Fremden ins Bett geht! Ich meine, er ist am Anfang nur eine flüchtige Begegnung und sie geht gleich voll ab?!) Die beginnende Dreiecksbeziehung roch ich gleich von Anfang an, allerdings bin ich Richelle Mead so dankbar, dass sie die Spannung der rasanten Handlung über Schnulzen gestellt hat.

    Die Preisfrage: Was haben wir Leser nämlich (meistens; es gibt ja auch Ausnahmen) lieber?
    a) Herzschmerz, welcher Mann der bessere ist, oder
    b) eine spannende Protagonistin, die mit Silberpatronen und -dolchen fremdartige Elementargeister niedermetztelt und in die Unterwelt verbannt. Ich würde an dieser Stelle jetzt einen dicken, tiefschwarzen Filzstift herausholen und ganz groß b) ankreuzen, weil ich von Kick-Ass-Hauptfiguren nie genug bekommen kann. Ein frecher Spruch, grandiose Kampf-Moves, ein lautes Boom, Explosionen, Monster - und zum Schluss wieder ein einzigartiger Spruch. Das ist meine Eugenie.

    Alles an ,,Sturmtochter" ist perfekt, obwohl bisher nicht viel Hintergrundwissen zu Eugenies Werdegand preisgegeben wurde. Ich hätte gerne erfahren, wie Eugenie zur Schamanin geworden ist. Das heißt, es ist bekannt, dass sie von ihrem Stiefvater Roland unterrichtet wurde, wie lief so eine Ausbildung bei Eugenie ab?
    Mein Rezensentenschwert steckt in meinem Gürtel, dunkle Runen auf silbernem Metall. Langsam ziehe ich es. Weil mir gerade keine intelligent-freche Aussage einfällt, rufe ich einfach nur die Macht der Göttinnen und lasse 5 Sterne in dieser Welt und der Anderswelt erstrahlen.
  5. Cover des Buches Dornenthron (ISBN: 9783802582127)
    Richelle Mead

    Dornenthron

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Elwen
    Way more dramatic than #1. Great character development and I loved her decision at the end. Very touching
  6. Cover des Buches Feenkrieg (ISBN: 9783802584848)
    Richelle Mead

    Feenkrieg

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Sardonyx

    (Warnhinweis: Das Lesen dieser Rezension ist nur mit Vorsicht zu genießen; könnte Spuren von Spoilern aufweisen, weil es sich um das dritte Buch einer Reihe handelt)

    Eugenie Markhams Leben ist nicht mehr das, was es einmal war: Seit Königin Katrice ihr den Krieg angesichts des Mordes an ihren Sohn erklärt hat, stellen sich Eugenie, ihr Dornenland und ihr Geliebter, König Dorian, gemeinsam den Heeren des Vogelbeerlandes. Aber während die Feinen der Anderswelt bis zum Tod kämpfen würden, ist Eugenies menschliche Hälfte von Zweifeln zerrissen. Es gibt nur einen Weg, das sinnlose Töten zu beenden: Eugenie begibt sich auf die Suche nach der Eisenkrone, obwohl das bedeutet, damit das Erbe des Sturmkönigs in Eugeie zu wecken. Was will Eugenie? Macht oder Frieden?


    Oha, schneller als erwartet habe ich jetzt schon das dritte Buch von Richelle Meads Dark Swan-Reihe beendet, die magische Anderswelt trifft auf eine humorvollere Urban Fantasy-Version von Natasha Romanoff. An diese musste ich nämlich sofort denken, als ich das Cover von ,,Feenkrieg" gesehen habe und für die nächsten Minuten all meine Gehirnfunktionen bis auf einen Gedanken lahmgelegt wurden: "Toll! Toll! Tolltolltolltoll!"

    Nachdem der zweite Band (,,Dornenthron") mich wegen seinem Ende enttäuscht hat (ein mieser Handlungsstrang und dazu das bescheuerte Verhalten einer Figur, die ich eigentlich immer gern hatte), hat die Autorin hier wieder ihr Bestes geleistet. Ganz viel dreht es sich, was wohl bei dem Titel, um den Krieg in der Anderswelt, den ich mir einerseits anders, anderseits aber auch genau so vorgestellt habe wie beschrieben. Gut, das klingt sehr verwirrend, also hier in der Kurzfassung:
    Wenn eine Figur in Fantasy-Büchern ,,Schlacht, Heer, Krieg" erwähnt, spüre ich es in meinen Fingern kribbeln, weil ich dann meistens großartig beschriebene Kämpfe erwarte. Aber ich mag es auch sehr gerne, wenn die Protagonisten nur rumsitzen und über Strategien diskutieren, was hier eher der Fall war. Eine epische Schlacht zu beschreiben hätte nicht sonderlich zu Richelle Mead gepasst, das ist logisch nachvollziehbar und stört nicht.
    Wenn ich schon dabei bin, die winzigen Kritipunkte loszuwerden, widme ich mich meinem größtem Problem, das für mich zu sehr in den Vordergrund gezerrt wurde: Kiyo-Eugenie-Dorian. Verflucht, wie kann man nur auf Dreiecksbeziehungen stehen, die sich über Bücher hinwegziehen? Klar, man kann zwei Personen lieben und vielleicht dann gefühlsmäßig etwas neben der Spur sein, aber was Eugenie macht, das fand ich bescheuert! So ungefähr läuft das:
    Eugenie liebt Typ 1, macht dann Schluss und geht zu Typ 2, den sie, als sie noch mit 1 zusammen war, natürlich super anziehend findet. Dann mag sie 2 nicht mehr, rennt zurück zu 1 und irgendwann geht's wieder zu 2.
    Kurz gesagt: Meeeeeeh. Das kann doch nicht ewig so weitergehen.
    Das war das lästigste an ,,Feenkrieg", wie ein Kaugummi an der Schuhsohle, wie ein Buch, in das jemand Fremdes ein Eselsohr reingemacht hat. Das waren jetzt aber wirklich die letzten Erläuterungen zu meinem Standpunkt, weil mir der Meckerstoff ausgeht.

    Ansonsten ... Tja, ansonsten gibt es keine Probleme, wegen denen ich die Augen verdrehte. Die Eisenkrone und die Prophezeiung haben den Konflikt unglaublich gut zugespitzt, was ich auch Meads strömenden, rasanten Erzählstil verdanke. Eugenie hat einen erfrischenden Humor und ist es egal, was man ihr vorschreibt - einer der Gründe, warum sie sogar ein paar mal die falsche Entscheidung trifft, zumindest denke ich so. Ich kann kaum erwarten, was mich in ,,Schattenkind" erwarten wird. An allem, was jetzt auf Eugenie zukommt - ACHTUNG, VERSCHLÜSSELTER SPOILER - ist Antibiotika Schuld. Bloß Antibiotika.
    4 von 5 Sternen sind das beste, was ich dieser überwältigenden Mischung auf Fantasy und Action geben kann, obwohl es mich umbringen könnte, wenn in ,,Schattenkind" das Dreieck zwischen Dorian & Eugenie und Kiyo & Eugenie weitergeht ...
  7. Cover des Buches Dark Swan: Storm Born 1 (ISBN: 9780982818640)
    Richelle Mead

    Dark Swan: Storm Born 1

     (4)
    Aktuelle Rezension von: kate_lennart
    Graphic Novel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks