Bücher mit dem Tag "streuner"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "streuner" gekennzeichnet haben.

69 Bücher

  1. Cover des Buches Bob und wie er die Welt sieht (ISBN: 9783404608027)
    James Bowen

    Bob und wie er die Welt sieht

     (249)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Die Geschichte um Bob, dem Streuner geht weiter. Auf 236 Seiten schildert Bowen neue Geschichten rund um den liebenswürdigen roten Kater Bob. Als "Arzt" während einer Krankheit, als Frühwarnsystem von Gaunern, als treuer Gefährte und vieles mehr sieht der Autor seinen pelzigen Freund an und nicht zuletzt den Grund für sein besseres Leben. 

    Das Buch ist natürlich nicht literarisch anspruchsvoll, sondern  was Leichtes für zwischendurch. Ich muss jedoch sagen, dass mir der erste Teil besser gefallen hat. Man fühlt sich zwar sehr zu Bob und seinen menschlichen Zügen hingezogen, allerdings erinnern viele Geschichten an das vorherige Buch. Schön finde ich, dass es viele Bilder von Bob und Bowen gibt. Von daher: kann man lesen, muss man aber nicht...

  2. Cover des Buches Ewiglich die Hoffnung (ISBN: 9783841502759)
    Brodi Ashton

    Ewiglich die Hoffnung

     (529)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Ich hab etwas länger gebraucht, um dieses Buch anzufangen (weiß gar nicht, wieso), aber es lag so lange in meinem Zimmer und hat mich vorwurfsvoll angestarrt und da ich dem ersten Teil 4**** Sternchen geben konnte, habe ich´s jetzt doch mit viel Motivation angefangen und konnte es nur aus der Hand legen, wenn ich musste. 

    Dieser Teil gefiel mir besser als der erste, da ich auch mit Nikki besser klar kam, sie besser nachvollziehen konnte und sie einfach echt cool ist, wenn auch häufig impulsiv ist und unüberlegt handelt. Sie ist mir sehr sympathisch. Nach außen hin wirkt sie bestimmt verrückt, aber dadurch, dass ich sozusagen sie war (Ich-Perspektive) konnte ich sie komplett verstehen.

    Jack kam in diesem Teil so gut wie gar nicht vor, nur in den vielen Flashbacks, wenn Nikki Geschichten von ihr und Jack erzählt.

    Man hat in diesem teil Cole besser kennengelernt und auch rechts schnell seine Gefühle durchschaut. ich mochte ihn ziemlich gerne, aber naja, seht selbst...

    Das Ewigseits, das Nikki mit Cole und Max durchquert ist echt lebensnah beschrieben und hat mich total fasziniert. Diese Welt, wo mit Emotionen und Seelen gespielt wird ist zwar auch sehr verwirrend, andererseits aber auch mega cool und interessant. Brodi Ashton hat sich da echt was ganz Besonderes ausgedacht! Der Marsch durch das Ewigseits ist einerseits voller physischer, andererseits voller psychischer Gefahren und so wird Nikki auf eine harte Probe gestellt. Schafft sie es wirklich, Jack zu retten? 

    Nikkis Gefühle wurden gut dargestellt und der Funken ist auch echt gut rübergesprungen. es gab auch keine plötzlichen Abbrüche, Nikkis Emotionen haben sind fließend ineinander übergegangen. Da die ganze Geschichte, auch das Thema sehr viel mit Emotionen zu tun hat, ist das Buch auch sehr gefühlvoll, sodass man echt mitfiebern kann.

    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, sehr fließend und gefühlvoll, aber auch witzig.

     Es gibt unglaublich krasse Wendungen, die man überhaupt nicht erwartet hat, das war manchmal schon echt heftig. Lasst euch eins gesagt sein - das Ewigseits ist gefährlicher als es klingt!

    Der zweite Teil dieser Reihe hat sich auf jeden Fall über den ersten gesteigert, es war viel spannender, definitiv eine Leseempfehlung. Der erste Teil auch, aber wie gesagt, der zweite ist schon besser...

  3. Cover des Buches Ich bin kein Serienkiller (ISBN: 9783492267717)
    Dan Wells

    Ich bin kein Serienkiller

     (673)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Dan Wells steht schon lange auf meiner Leseliste, aber erst jetzt habe ich es geschafft, ein Buch von ihm zu lesen. Und ich bin total überrascht. Ich hatte einen Thriller erwartet, aber das hier war... anders. Trotzdem aber auch gut. 

    Es ist schon durchaus ein Thriller, aber mit Fantasy-Elementen, und damit hatte ich gar nicht gerechnet. Fesseln konnte mich die Geschichte trotzdem sehr, so dass ich die Fortsetzung auch lesen möchte. 

  4. Cover des Buches Ein Geschenk von Bob (ISBN: 9783404608461)
    James Bowen

    Ein Geschenk von Bob

     (180)
    Aktuelle Rezension von: Stefanie-B

    Das Buch stellt eine Weihnachtsgeschichte dar, in welcher der Musiker und Autor James Bowen von einem seiner schönsten Festtage mit seinem Kater Bob erzählt. Wer die Reihe kennt, der ist vertraut mit der süßen Geschichte von Mensch und Tier, die der Autor nach wahren Begebenheiten in seinem Buch niederschreibt. In anderen Büchern hat er erzählt, wie er und Bob sich gegenseitig das Leben retteten und sich aus ihren tiefsten Zeiten befreiten. 

    In diesem Buch beschreibt er wie sie nun, nachdem sie schon einige Jahre zusammen leben, ein Weihnachtsfest verbringen. Dabei bleibt der Schreibstil gewohnt einfach und schön zu lesen und die Geschichte von Tier und Mensch bleibt weiterhin sehr berührend, ernst und schön. Und neben dieser Geschichte sind es auch die Werte, die das Buch vermittelt, die mich begeistern konnten: James erinnere durch Erzählen dieses Weihnachtsfestes noch einmal daran, was dieses Fest wirklich ausmacht. Dass ist nicht die vielen Geschenke oder andere teure Dinge sind, sondern es darauf ankommt mit wem wir dieses Fest verbringen. 

    Man ist durch die Geschichte mit dabei, wie er verzweifelt versucht schlicht und einfach ihr Leben zu bestreiten und bezahlen zu können und trotzdessen weiterhin, oder wieder, an die Macht von Weihnachten glaubt. 

    Eine - in dem Stil der Bücher rund um Bob und James - schön geschriebene Geschichte rund um Weihnachten.

  5. Cover des Buches Wirst du da sein? (ISBN: 9783492307215)
    Guillaume Musso

    Wirst du da sein?

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Von außen betrachtet könnte Elliots Leben kaum besser sein. Er ist ein erfolgreicher Arzt der von allen geschätzt wird, hat eine Tochter die er abgöttisch liebt und einen besten Freund, der ihm seit Jahren zuverlässig zur Seite steht. Doch all das ist nur ein schwacher Trost, seit er vor 30 Jahren seine große Liebe verloren hat. Jetzt aber bekommt er die Möglichkeit, alles zu verändern. Nur zu welchem Preis?


    Ich hab von dem Buch vieles erwartet, aber (trotz des Klapptexts) keine Zeitreisen. Deshalb war ich umso überraschter, als Elliot die Möglichkeit erhielt, einige Male in der Zeit zurückzureisen und seinem früheren Ich zu begegnen. Jetzt hat er die Chance, seine damalige Frau zu retten, doch der Preis dafür ist hoch.

    Mir hat es unglaublich gefallen, dass es ein Zeitreisebuch war, das sich tatsächlich damit auseinander gesetzt hat, was für Auswirkungen nur eine kleine Veränderung in der Vergangenheit für die gesamte Zukunft haben könnte und dementsprechend gehandelt wurde. Selbst dann konnte man ja nicht mal alle Folgen absehen.


    Mir hat der Elliot aus der Vergangenheit sehr leidgetan. Er konnte ja gar nicht ahnen, was alles auf ihn zukommen wird und was er alles für Schwierigkeiten durchmachen würde, um das Leben seiner Frau und das seiner Tochter zugleich zu retten. Sich dem entgegenzusetzen, das war mit Sicherheit alles andere als einfach.


    Ein tolles Buch, das mich wirklich sehr berührt hat.

  6. Cover des Buches Kleiner Streuner - große Liebe (ISBN: 9783956497513)
    Petra Schier

    Kleiner Streuner - große Liebe

     (79)
    Aktuelle Rezension von: witchqueen

    Darum geht es:
     Eva ist nach einem Jahr in London wieder zurück in ihre alte Heimat gezogen. Auch ihren alten Job in der Sozialstation hat sie wieder angetreten. Und da steht sie auch schon vor einem Problem. Denn in der Sozialstation arbeitet auch ihr „Ex“ André. Evas Gefühle für André sind aber noch nicht erloschen und so versucht Eva mit aller Gewalt einen Schutzwall um ihr Herz zu bauen und André auf Abstand zu halten. Nun schreibt sie – in einer Weinlaune – einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann. Er soll bis Weihnachten ihren Mr. Right finden. Dazu braucht der Weihnachtsmann aber Hilfe. Von seinen Elfen und von „Socke“. Eines Tages finden Eva und André scheinbar zufällig einen völlig verwahrlosten, fast verhungerten kleinen Streuner-Hund ... richtig „Socke“. Eva will ihn unbedingt retten. Weil in ihrer Wohnung aber keine Hunde erlaubt sind, zieht der Hund erst einmal bei André ein. So ist Eva gezwungen, regelmäßig bei André vorbeizuschauen. Doch das ist nicht Evas einziges Problem. Da ist ja auch noch Jochen, der Wunsch-Schwiegersohn ihrer Eltern. Jochen ist gutaussehend, reich, Banker von Beruf und so überhaupt nicht Evas Fall. Doch wie soll sie Jochen nur loswerden? Und als wäre das alles noch nicht genug, ist die neue Wohnung, in die Eva ziehen will, nicht bezugsfertig und alte schon gekündigt. Sie steht quasi auf der Straße. Wo soll sie nur hin? Da hat André eine aberwitzige Idee, wie sie alle Probleme mit einem Schlag los wird.

     

    Meine Meinung:

    Ein wunderschöner, romantischer Weihnachtsroman mit Hund. Man ist sofort mittendrin in der Geschichte. Die Ort und vor allem die Charaktere sind super beschrieben, man hat sofort zu jedem ein konkretes Bild vor Augen und kann sich super in alle handelnden Personen hineinversetzen. Besonders gut gefallen hat mir – wie bei allen Hunde-Weihnachtsromanen von Petra Schier – dass wir hier auch aus der Perspektive von Hund „Socke“ berichtet bekommen. Sockes Gedanken und Anmerkungen sind durch die kursive Schrift leicht zu erkennen. Auch der Weihnachtsmann mit seinem Gefolge kommt hier nicht zu kurz. Er bekommt aber (meistens) eigene kurze Kapitel.

    Der Schreibstil ist gewohnt leicht und flüssig. Es lässt sich alles super angenehm lesen und man kommt zügig voran. Das 300 Seiten lange Buch ist in 25 Kapitel unterteilt. So kann man dieses wundervolle Buch gut in einem Rutsch, aber auch in mehrere Abschnitte unterteilt lesen.

    Mein Fazit:
     Eine tolle, romantische Geschichte für’s Herz. Für Romantik-Fans, für Weihnachts-Fans, für Hunde-Fans ... einfach für alle Liebhaber von Liebesgeschichten mit Happy-End. Ich möchte liebend gerne noch mehr davon lesen. Meine absolute Leseempfehlung und satte 5 Sterne.

  7. Cover des Buches Stille Nacht, flauschige Nacht (ISBN: 9783745700381)
    Petra Schier

    Stille Nacht, flauschige Nacht

     (81)
    Aktuelle Rezension von: Ellaa_

    Meine Meinung:
    •Achtung! Kann Spuren von Spoilern enthalten.• Eine wirklich zuckersüße Weihnachtsgeschichte, die tatsächlich hervorragend ist um sich einzustimmen. Ganz viel Liebe und auch Herzschmerz, ein niedlicher flauschiger Hund, in diesem Fall Oskar, der einem das Lesen mit seiner Sicht versüßt und natürlich ist auch der Weihnachtsmann dabei. (:

    Cover: Das Cover hat mir auf Anhieb wirklich sehr Gut gefallen. Der Hintergrund und auch der Buchtitel zeigt schon worum es geht: Eine weihnachtliche Geschichte. (: Zarte hellblaue Töne, auf denen weiße Schneeflocken und Sternenstaub herumwirbelt. :) Herrlich weihnachtlich! Der Buchtitel: Stille Nacht, flauschige Nacht, ist in einem dunklen Blau gehalten worden und glitzert und blinkt um die Wette. Der süße Eyecatcher rundet dieses schöne Cover allerdings noch auf- in der Mitte zwischen all dem Gestöber, sieht man den flauschigen Strubbelkopf eines Hundes. Er ist hellbraun, hat langes Fell und schaut freundlich, mit heraushängender Zunge. (: Ganz toll!

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr Gut gefallen. Petra Schier konnte mich auch schon mit einem anderen Werk begeistern- und das hat sie auch bei diesem geschafft. Die Leseatmosphäre war wirklich sehr angenehm und weihnachtlich. Gerade das Familienbacken oder das Schlendern auf dem Weihnachtsmarkt gaben wunderbare Christmas Vibes.
    Ihr Schreibstil ist insgesamt sehr locker und leicht- und daher perfekt für Zwischendurch.
    Ich mag ihre sehr bildlichen Beschreibungen und auch den Humor in ihren Büchern sehr gern! Das wird nicht das letzte Buch von ihr in meinem Regal gewesen sein! ♡

    Idee: Die Idee des Buches hat mir wirklich sehr Gut gefallen und war zuckersüß. (: Wir lernen die absolut taffe und das Organisationstalent schlecht hin kennen- Angelique.
    In ihrer alten Firma wurde sie kurzerhand ersetzt und nun brauch sie dringend einen Tapetenwechsel. Ihre beste Freundin Laura hat auch sofort eine Idee: Ihr Freund hat da so einen Bruder.. Patrick. Und bei dem ist gerade Land unter. Nicht nur das er ganz plötzlich seine Kinder- zwei zehnjährige Zwillinge Joel & Jessica bei sich aufnehmen muss, von deren Existenz er vorher nichts wusste.. Auch in seiner Firma hat die Sekretärin gekündigt. Da ist das Chaos schon vorprogrammiert.
    Angelique stellt seine Welt daraufhin komplett auf den Kopf. Nicht nur das sie anfängt seine Firma absolut strukturiert und organisiert im Hintergrund zu führen und ihm teilweise das Zepter aus der Hand nimmt.. Auch übernimmt sie immermehr Aufgaben, die sehr ins private Gehen- z.B. das Betreuen seiner Kinder. Schnell wird klar: Zwischen Angelique und Patrick fängt es stark an zu Knistern bis die Funken sprühen. Allerdings wollen sich beide das zunächst nicht recht eingestehen. Nebenbei bekommen wir noch die Sicht von Oskar, dem Hund aus dem Tierheim, den Patrick für seine Kinder adoptiert hat. Auch dieser fängt schnell an, die Familie und auch Angelique ins Herz zu schließen. Nicht zu guter Letzt bekommen wir noch ein paar Einblicke von den Bemühungen des Weihnachtsmannes. Denn Joel hat einen bewegenden Wunschzettel an ihn geschrieben.. und hat eine Liste aufgestellt, die der Weihnachtsmann unbedingt erfüllen soll. (:



    Kapitel: Von Kapitel zu Kapitel steigerte sich die Spannung. Schon nach einigen Seiten wurde schnell klar, dass sich noch so einige Dinge im Laufe der Geschichte aufklären. Wie, war jetzt weniger überraschend für mich, aber es war dennoch sehr schön. Das Ende hat mir wirklich sehr gefallen. (: Ein herrliches Happy End für alle- mit einem wunderschönen Weihnachtsfest und einer festen Familie für Oskar, bei der er sich endlich wie zu Hause fühlt. (:

    Charaktere: Die Charaktere haben mir wirklich sehr gefallen. Gerade weil diese unheimlich authentisch mit ihren Sorgen und Problemen umgegangen sind, konnte ich mich sehr Gut in alle einfühlen.
    Da hätten wir zunächst einen unserer Hauptcharaktere Angelique. Obwohl sie manchmal wie eine Maschine herüberkommt, ist ihr Organisationstalent wirklich unglaublich spannend zu beobachten und in ihrem Inneren ist sie noch lange nicht so hart wie sie es vielleicht möchte. Ihr Erfolg hat ein wenig mit ihren steinreichen Eltern zu tun, denen sie schon immer imponieren wollte. Patrick ist ihr da nicht unähnlich. Er ist auch ein richtiges Arbeitstier und möchte seinen Kunden am Liebsten 24h gerecht werden. Er hat jedoch wahrlich große Schwierigkeiten zu vertrauen.. Was mit seiner bewegenden Vergangenheit zu tun hat. Insgesamt waren die Charaktere wirklich sehr vielschichtig und das Lesen machte dadurch sehr viel Spaß.

    Mein Fazit: Ich vergebe herzliche 5 Sternchen. Ich liebe die Geschichten von Petra Schier- die niedlichen kleinen vierbeinigen Nebencharaktere, gefallen mir wirklich sehr in ihren Geschichten. :) Ein bisschen Liebe und Romantik gehört jedoch genauso dazu, wie die weihnachtliche Stimmung die von der Geschichte ausgeht. Hier gibt es ganz viel Sternenstaub, Schnee und den Geruch von gebratenen Mandeln und gebackenen Plätzchen. ♡
    Absolute Leseempfehlung. (:

  8. Cover des Buches Küsse haben keine Kalorien (ISBN: 9783956491634)
    Susan Mallery

    Küsse haben keine Kalorien

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Allison Thomas ist Cafebesitzerin und macht ihre Kunden mit selbstgemachter Schokolade, Pralinen und Trüffeln glücklich. Sie ist stolz diesen Laden alleine aufgebaut und erfolgreich gemacht zu haben. Für Männer hat sie keine Zeit, wenn ihre Mutter sich auch nichts sehnlicher wünscht als Enkelkinder. Doch ohne einen Mann wird das schwierig. Eines Tages steht der geheimnisvolle Matt Baker vor ihr um ihr im Laden verschiedenen Handwerksarbeiten zu erledigen.

    Ein netter voraussehbarer Roman, stellenweise war er mir einfach nur zu langatmig.

  9. Cover des Buches Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick (ISBN: 9783499275388)
    Kelly Moran

    Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

     (1.192)
    Aktuelle Rezension von: Emi_readsbooks

    Nachdem das Buch nun gut ein paar Jahre ungelesen in meinem Bücherregal stand, habe ich mich endlich dazu entschlossen es zu lesen; und ich hätte es viel früher tun sollen😳

    Ein idyllisches Städtchen, 3 gutaussehende, charmante Tierärzte, süße Tiere und eine tolle Liebesgeschichte - was will man mehr? 

    Was mir gleich gut gefiel ist dass es nicht viel Drama gab, man spürt einfach dass die Chemie zwischen Avery und Cade passt💞

    Was mich ein wenig gestört hat war der ständige Vergleich zwischen Cade und Avery’s Ex-Mann. Ja, ihr Ex hat eine Menge zu ihrem Gefühlswirrwarr beizutragen, aber irgendwann fand ich es ein bisschen too much. 

    Dennoch eine sehr sehr schöne Geschichte die ich euch nur empfehlen kann🥰

  10. Cover des Buches Die Sternseherin (ISBN: 9783802582301)
    Jeanine Krock

    Die Sternseherin

     (268)
    Aktuelle Rezension von: Hazelmaus101

    Die Fortsetzung von der Venuspakt (muss man nicht unbedingt gelesen haben um die Sternseherin zu verstehen) hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Ich mag die Charaktere und den Erzählstil. Außerdem finde ich es toll, dass zwar durchaus romantische und erotische Szenen beschrieben werden, das Buch damit aber nicht zu überladen ist. Es bleibt also durchaus noch Raum für eine spannende Handlung.

  11. Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783596808038)
    Rhiannon Lassiter

    Böses Blut

     (247)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Ein altes Haus. Eine geheime Kammer. Eine grauenerregende Entdeckung. Hätte Katherine geahnt, was sie im Kinderzimmer ihrer verstorbenen Mutter erwartet, hätte sie die Tür zu dem geheimen Spielzimmer nie geöffnet. Sie hätte die Vergangenheit ruhen lassen. Doch manchmal wehrt sich die Vergangenheit gegen das Vergessenwerden …


    Cover: Das Cover ist gut gemacht. Sehr detailreich und auffallend. Wichtige Elemente aus der Geschichte sind abgebildet und man muss es einfach immer wieder anschauen.


    Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird von aussen erzählt, jedoch erfahren wir aus mehreren Blickwinkeln was sich in dem altem Haus zuträgt. Man bekommt einen tiefen Einblick in das Gefühlchaos der Jugendlichen und wird einfach mitgerissen. Am ehesten konnte ich mich mit Katherine identifizieren, ihre Liebe zu Büchern und die Abneigung gegen ihre Stiefschwester. Ich bin in manchen Punkten, wie sie.

    Der Schreibstil ist wirklich leicht und gut verständlich. Man taucht direkt in der Geschichte ein und kommt nicht mehr los.


    Spannung/Story: Erstmals muss man sich mit den ganzen Figuren und dem chaotischen Alltag einer Patchwork-Familie auseinander setzen. Jedoch bekommt man schnell einen Draht zu den einzelnen Protagonisten. Langsam baut sich die Story und die Spannung auf. Doch mit jeder gelesenen Seite will man des Rätsels Lösung näher kommen. Auch wenn es eine Horrorgeschichte für Jugendliche ist, habe ich mich als Erwachsene sehr gegruselt und mir stellten sich Phasenweise die Nackenhaare auf. Rhiannon Lassiter schafft es, selbst Erwachsene in Angst zu versetzen, das Buch hat eine ungaublich düstere Stimmung obwohl einiges an Familiendrama vorkommt.  Ein Buch das wirklich unter die Haut geht. Das Ende war wirklich gut und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 

    Obwohl ich die Geschichte bereits kannte und das Buch zum zweiten Mal gelesen habe, hab ich mich wieder vor den Puppen und dem Spiel gegruselt und mir liefs kalt den Rücken hinunter als es zur finalen Runde kam. 


    Fazit: Auf wenigen Seiten eine sehr düstere, Angstfördernde Stimmung, die packt und einen schwer wieder loslässt.

  12. Cover des Buches 9 Tage wach (ISBN: 9783841906298)
    Eric Stehfest

    9 Tage wach

     (71)
    Aktuelle Rezension von: BeiterSonja

    Eric Stehfest gehört zu den Shootingstars des deutschen Fernsehens, er war Hauptdarsteller in »Gute Zeiten, Schlechte Zeiten« und brillierte in der Tanzshow »Let’s dance«. Was nur wenige wissen: In seiner Jugend war er jahrelang von der Partydroge Crystal Meth abhängig. Erst über eine einjährige Entziehungskur – Auslöser war ein neun Tage langer Rausch, den er fast nicht überlebte – schaffte er den Absprung. Heute ist er clean und hat sich zur Aufgabe gemacht, über die Gefahren dieser Modedroge aufzuklären. In »9 Tage wach« berichtet Eric Stehfest schonungslos über seine Zeit in der Drogenszene, den schmerzhaften Entzug und ein jahrelanges Doppelleben.


    Ich finde es sehr schwer zu lesen, dennoch bin ich gut voran gekommen. Dass der Autor hin und wieder kurze Passagen mit seinen eigenen Gedanken teilt, macht es spannender aber auch wirr. 

  13. Cover des Buches Emil und die Detektive (ISBN: 9783855356034)
    Erich Kästner

    Emil und die Detektive

     (626)
    Aktuelle Rezension von: living_in_a_bookworld

    Damals wie heute macht es einfach Spaß, dieses Buch zu lesen, egal in welchem Alter.

    Als LeserIn begleitet man Emil auf seiner Reise nach Berlin, wo er einen Dieb jagt, Freunde findet und die Großstadt erkundet.

    Gleichzeitig zu der aufregenden Verfolgungsjagd wird auch die wundervolle Botschaft vermittelt, dass man (auch wenn man sich klein und verloren fühlt) das Böse besiegen kann, wenn man Freunde hat, auf die man sich verlassen kann.

    Super schön sind auch die Illustrationen zu Beginn und auch während der Geschichte, durch welche das Buch noch eine weiter intermediale Ebene erhält.

    Sich diesen Kinderklassiker mal genauer anzusehen, falls man ihn nicht noch aus der Kindheit kennt, ist also absolut zu empfehlen.

  14. Cover des Buches Bailey - Ein Freund fürs Leben (ISBN: 9783453504011)
    W. Bruce Cameron

    Bailey - Ein Freund fürs Leben

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Durch die Augen eines Hundes in vier Inkarnationen gesehen – Toby, Bailey, Ellie und Buddy – stellt sich Cameron den großen Fragen des Lebens: Wer bin ich? Wohin gehe ich? Warum bin ich hier?

    Die erste Erinnerung des Hundes kommt kurz nach seiner Geburt, als er herausfindet, dass die warmen, stinkenden Dinge, die sich neben ihm winden, seine Schwester und zwei Brüder sind und die große und schöne Gestalt mit der langen, wunderbaren Zunge seine Mutter. Sie leben ein wildes Leben, und verbringen die meiste Zeit damit, sich zu verstecken und nach Nahrung zu suchen. Eines Tages werden sie von Männern gefangen, die sie zu einem Gelände bringen, das Senora gehört und von anderen Hunden bevölkert ist. Er heißt Toby und liebt seine neue Welt mit Spielkameraden und Spielzeug und gutem Essen. Doch eines Tages werden alle Hunde von den Behörden in ein Tierheim gebracht, wo Toby eingeschläfert wird. Als er in den Schlummer versinkt, durchströmte ihn die Traurigkeit, die er von Senora beim Abschied gespürt hat. Am liebsten hätte er die gute Frau in seinem letzten Augenblick von oben bis unten abgeschleckt, um sie glücklich zu machen.  Den eines war ihm klar: „Dass ich sie zum Lachen gebracht hatte, war das Wichtigste, was ich je getan hatte.

    Wenn ich es recht bedachte, war es das Einzige, was meinem Leben einen Sinn gab." (S. 56)

    Nach einiger Zeit kam er als Neugeborener, in einem Käfig mit einer größeren und helleren Mutter und sieben Geschwistern zurück. Eines Tages öffnet er mit seinen kleinen Zähnen und Pfoten ein Tor, so wie er es von seiner Mutter, aus seinem ersten Leben gelernt hatte. Ohne zu zögern, macht sich der Welpe auf den Weg. Er wird von einer Frau gerettet, die ihn nach Hause zu ihrem kleinen Sohn Ethan bringt. Sofort entbrennt eine innige Verbindung zwischen Hund und Jungen. „Bislang hatte ich keine Ahnung gehabt, dass solche Jungs überhaupt existieren, aber jetzt fand ich sie einfach toll!“ (S. 71) Schon bald war dem Hund, der nun Bailey hieß, klar: „Mit diesem Jungen zusammen zu sein und ihn zu lieben, war der wahre Sinn meines Lebens.“ (S. 79)

    Die erste Zeit mit dem Jungen war für Bailey eine verwirrende Erfahrung Er lernt neue Wörter und neue Aufgaben, wie das Ablecken des Geschirrs, wenn Mama nicht zusieht. Aber seine Hauptaufgabe ist Ethan: „...das Leben mit dem Jungen war mein ganzer Lebenszweck. Und dann ändert sich das Leben unweigerlich – etwas, das man „Schule“ nennt. Aber sie verbringen die Sommer auf der Farm, wo Oma Bailey braucht, um ihre Kochkünste zu testen. Er kann mit dem Jungen umherstreifen und lernt ein neues Spiel. Dabei muss er Ethan immer wieder aus dem Farmteich ziehen. Eines Tages, nachdem Ethan auf dem College ist, stellt Bailey fest, dass er im Sterben liegt. Den Tod fürchtet er nicht – denn er war ein guter Hund gewesen. 

    Erneut wacht Bailey als Welpe auf und wundert sich, warum er wiedergeboren wurde, diesmal als deutscher Schäferhund. Ellie, wie Bailey jetzt heißt, wird ein Such- und Rettungshund. Sie erkennt, dass ihr neuer Zweck nicht nur darin besteht, Menschen zu finden, sondern sie zu retten. Selbst nachdem sie in den Ruhestand getreten ist, hat sie noch weitere Aufgaben zu erledigen, einschließlich einer, die sie dazu zwingt, das Teichspiel mit dem Jungen im Ernstfall umzusetzen. Als Ellie das Ende ihres Lebens erreicht, ist sie mit sich im Reinen. So ist sie ziemlich überrascht, als sie zu ihrer neuen Mutter hochstarrt, die ein großes, schwarzes Gesicht und eine warme rosa Zunge hat. Es ergibt keinen Sinn. „Was, um alles in der Welt, konnte noch geschehen, das meiner Wiedergeburt als Welpe einen Sinn gab?"  (S. 282) 

    Nun beginnt sein letztes Abenteuer als Buddy und er entdeckt seine wahre Bestimmung. Alles, was er in seinen bisherigen Leben gelernt hat, vom Schnorren nach Essen bis hin zum Finden und Retten, ergab schlussendlich einen Sinn.

    Bruce Cameron hat ein erstaunliches Buch geschrieben. „Bailey ein Freund fürs Leben“ ist von sanftem Witz, Würde, Traurigkeit und Liebe durchdrungen. Der Autor lässt uns die Magie der Hund-Mensch-Bindung spüren: „Es gab einfach kein besseres Gefühl auf der Welt, als von meinem Jungen umarmt zu werden.“ Wenn der Zweck eines Hundes darin besteht, Menschen zu lieben und ihnen beizubringen, wie man bedingungslos liebt; Wenn Liebe ein Verb ist, dann sind Toby, Bailey, Ellie und Buddy wirklich Blindenhunde in Aktion.

  15. Cover des Buches Anthologie (ISBN: 9783961031214)
    Jürgen Zwilling

    Anthologie

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Nati_Wi

    Es ist das zweite Buch, welches ich von Jürgen Zwilling gelesen habe und auch dieses konnte mich wieder begeistern. Auf knapp 100 Seiten schildert der Autor eindringlich, dass wir gegenüber Tieren Verantwortung tragen. Ein Beispiel (von vielen) ist, dass man sich vor Anschaffung von Haustieren überlegen sollte, was das bedeutet und ob man dafür bereit ist. Dass immer noch tausende Tiere jährlich herzlos ausgesetzt werden, wird immer noch viel zu wenig Beachtung geschenkt oder als Bagatelle abgetan. 

    Schnörkellos und authentisch hält der Autor die oft grausamen Handlungen von uns Menschen den Tieren gegenüber fest. Ein solches Buch sollte meiner Meinung nach von so viel mehr Menschen gelesen werden, um auf diese Umstände aufmerksam zu machen und Bewusstsein zu schaffen - Tiere sind keine Dinge! Unbedingt lesen.

  16. Cover des Buches Warrior Cats - Geheimnis des Waldes (ISBN: 9783407823670)
    Erin Hunter

    Warrior Cats - Geheimnis des Waldes

     (535)
    Aktuelle Rezension von: AuroraM

    Mega gute Story und die Spannung ist fast nicht auszuhalten. Ich hätte nie gedacht das man mit Katzen als Thema so eine tolle Welt schaffen kann. 

  17. Cover des Buches Warrior Cats - Vision von Schatten. Donner und Schatten (ISBN: 9783407822215)
    Erin Hunter

    Warrior Cats - Vision von Schatten. Donner und Schatten

     (14)
    Aktuelle Rezension von: afeni_ae_
    Es ist ein tolles, weiter führendes Buch was mit vielen Perspektivenwechseln für eine frische Handlung sorgt. 
    Die Geschichte der beiden Jungen wird weiter geführt, leider mit ein paar Lücken wie die Ernennung zur Schülerin oder der erste Rundgang im DonnerClan Territorium von Zweigpfote, usw.
    Wärend des lesens zum Ende hin, aber auch, als ich das Buch fertig las, fand ich, dass das Buch wie ein Platzhalter wirkte. Wenn man es so sieht, ist das ( für mich) handlungswichtige nur, dass der SchattenClan von den Steunern “übernommen“ wird und der Schluss. Veilchenpfote wechselt hin und her und der SchattenClan wird vom Gelben Husten heimgesucht, was wiederum Streit mit dem WindClan wegen des Krautes auslöst. Am Ende ist der SchattenClan wieder gesund ( in der Zeit bevor die Streuner kamen) und der WindClan/ Kurzstern beruhigt sich wieder (halbwegs). 
    All diese Sachen tragen nichts wirklich zur Handlung bei, wie ich finde. 
    Trotzdem ist das Buch inhaltlich sehr gelungen und hat mit der Ernennung von Erlenpfote zum Heiler einen schönen Abschluss.
  18. Cover des Buches Kleines Hundeherz sucht großes Glück (ISBN: 9783749904570)
    Petra Schier

    Kleines Hundeherz sucht großes Glück

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly

    „Santa, wir haben ein Problem.“ Elfe-Sieben, schwer bepackt mit einem Stapel Aktenordner, betrat das geräumige Büro mit der riesigen Wand voller LCD-Bildschirme.

    „Oh nein, nicht schon wieder.“ Santa Claus, auch als Weihnachtsmann bekannt, erhob sich rasch von seinem Platz hinter dem Schreibtisch und nahm der kleinen Elfe die schwere Last ab. „Was ist es diesmal? Die Förderbänder in der Geschenkefabrik? Die Verpackungsmaschine? Oder spinnt die Software der Internetseite wieder?“

    „Nein, nichts von alldem.“ Elfe-Sieben kicherte. „Ich wollte das nur schon immer mal sagen.“

    „Was?“ Verwirrt runzelt Santa die Stirn.

    „Na, du weißt schon: Houston, wir haben ein Problem…“


    Meinung

    Das ist bereits mein zweites Buch der Autorin und ich freue mich besonders, weil ich ihre Romane mit Hund ins Herz geschlossen habe. 😊

    Vorhang auf für Santa und seine kleinen Helferlein, die liebenswerten Elfen. 😉 Auch in diesem Band wird wieder eine Familie für einen goldigen Hund gesucht. Dieses Mal ist es Amor, was für ein passender Name, dafür, dass er zwei Menschen quasi miteinander verkuppeln soll, an eine nette Familie vermittelt werden. Der kleine Hund lebt schon länger auf der Straße, weil er es im Tierheim nicht mehr ausgehalten hat. Zuerst zögerlich, aber dann mit mehr Elan verfolgt er die Pläne des Weihnachtsmannes. 😉 Hoffen wir mal, dass er ein Weihnachtswunder erleben wird. 😊

    Noah arbeitet als Sozialarbeiter in einer Station und jeden Tag ist etwas los. Aber er scheint die Arbeit gerne und gut zu meistern. Nichts bringt ihn aus der Ruhe. Naja, bis eine neue Kollegin auftaucht und ungewohnte Gefühle in ihm weckt… Dabei kommt ihm seine Vergangenheit in die Quere…

    Lidia ist eine lebensfrohe Person, die für das Familienunternehmen arbeitet. Ihre Leidenschaft gilt aber dem Backen und Kochen, weshalb sie sich natürlich sofort auf den freien Job als Köchin in der Sozialstation stürzt. Und als i-Tüpfelchen auch noch zu ihrer Lieblingsjahreszeit! Da kann sie nach Lust und Laune unzählige Plätzchen und Gebäcke zaubern. 😉 Schnell wird sie zum Liebling aller Gäste und Mitarbeiter. Nur Noah scheint sie nicht zu mögen. Aber so schnell gibt die sonst so schüchterne Lidia nicht auf. Denn sie hat sofort gemerkt, dass in Noah mehr steckt, als es den Anschein erweckt. Außerdem hat sie noch nie solche Gefühle gehabt, wie Noah sie in ihr weckt. Kann sie für ein besonderes Weihnachtserlebnis sorgen?

    Die Seiten sind wieder nur so dahingeflogen! Der Schreibstil ist klasse und flüssig. Der Inhalt ist gut und passt perfekt zur Jahreszeit. 😊 Lidia ist eine Figur, mit der ich mich identifizieren konnte, was ich immer wieder etwas gruselig finde. Aber offenbar gibt es doch mehr Romanfiguren, die mir ähneln als gedacht. XD Jedenfalls ist Lidia eine herzensgute Person, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Sie ist mutig und gibt die Liebe nicht so schnell auf. Noahs bewegte Vergangenheit ist wahrlich nicht schön, aber dass er damit nicht abschließen kann und sich damit alle Zukunftschancen verbaut, ist doch traurig. Aber nur gut, dass der Weihnachtsmann all seinen Schützlingen zum Glück verhilft. 😉 Eine süße Weihnachtsgeschichte mit viel Gefühl!

     

    ♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥

  19. Cover des Buches Bob, der Streuner (ISBN: 9783404609345)
    James Bowen

    Bob, der Streuner

     (960)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-Lang

    Bob der Streuner ist eines der besten Bücher über Freundschaften, welches ich jemals gelesen habe!


    James Bowen, ein Drogenabhängiger, welcher sein Leben so gut wie gar nicht im Griff hat, begegnet eines Tages einem orangefarbenen Kater welcher vor seiner Wohnungstür sitzt. Jeder Versuch den kleinen Streuner zu vertreiben schlagt fehl und daraufhin beschließt James den Kater mit in seine Wohnung zu nehmen, im Nahrung zu geben und zu versorgen. Als er am nächsten Tag den kleinen Kater immer noch bri sich zu Haude vorfindet, beschliesst er ihn vor die Türe zu setzen und ihn frei zulassen, doch der Kater macht nur sein Geschäft und setzt sich dann wieder vor James Tür!


    Denn Bob, wie er ihn später nennt, hat nicht vor wieder nach Hause zu gehen!

    James findet bald herraus das Bob kein gewöhnlicher Kater ist und schon bald begleitet er ihn auch zu seinem Job als Strassenmusiker! Mit der Unterstützung von Bob bekommt James soviel Aufmerksamkeit wie noch nie und im Handumdrehen haben sie an einem Tag soviel Geld zusammen wie James in einer Woche bekam!

    Doch leider gönnt nicht jeder James diesen Erfolg und es wird schwer für die beiden...


    FAZIT:


    Mit viel Herz wird in diesem Buch beschrieben wie wichtig es doch ist einen guten Freund zu haben und das dieser auch einmal ein Kater sein kann, ist komplett in Ordnung.


    Je tiefer und inniger die Beziehung der beiden im laufe des Buches wird, umso mehr fesselt es den Leser.

    Einige Stellen im Buch treiben einem, meiner Meinung nach, die Tränen in die Augen und man sieht wieder einmal was Freundschaft und Zusammenhalt alles bewirken kann!


    Egal ob als Geschenk, zum selber lesen oder vorlesen dieses Buch ist ein MUSS für alle die ihr Herz erwärmen möchten!

  20. Cover des Buches Warrior Cats - Vision von Schatten. Zerrissene Wolken (ISBN: 9783407823458)
  21. Cover des Buches Sternenschweif,58, Ein Zuhause für Streuner (ISBN: 9783440157046)
    Linda Chapman

    Sternenschweif,58, Ein Zuhause für Streuner

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Falki83

    An erster Stelle möchten Sarina und ich uns beim Kosmos Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars und der Teilnahme an der Leserunde bedanken.

     

    Tja, wer kennt Sternenschweif nicht? Oder hat, wenn er die Geschichten noch nicht gelesen hat, noch nie von dieser Reihe gehört? Wahrscheinlich kaum einer. Mir war „Sternenschweif“ zwar ein Begriff, aber gelesen hatte ich noch keinen Band der Reihe. Daher war ich gespannt, ob ich sofort in das Buch rein finde.

    Aber meine Bedenken waren unbegründet. Wir haben uns im Buch sehr gut zu Recht gefunden. Klar, ein paar Hintergrund Infos fehlten uns, aber dies hat uns nicht gestört. Wir konnten „Sternenschweif – Ein Zuhause für Streuner“ gut lesen und verstehen.

    Zum Inhalt dieser Story möchten wir nicht eingehen, da alles im Klappentext ersichtlich ist.

     

    Der Schreibstil der Autorin hat uns sehr gut gefallen. Die Sätze waren nicht so lang und kindgerecht verfasst. Auch die Schriftgröße ist für uns perfekt. Sarina ist erst im Sommer 2018 eingeschult geworden und konnte „Sternenschweif“ schon fast problemlos alleine lesen. Ich als Mama war begeistert. Auch die Story an sich, war für uns als Hundebesitzer sehr schön. Denn gerade verängstigte Hunde neigen dazu zu knurren etc. Schön, dass Laura hier helfen möchte.

    Die Illustrationen, obwohl im inneren des Buches nur in schwarz/weiß gehalten haben Sarina, sowie mir auch zugesagt. Gerade mit Zeichnungen ist Sarina sehr skeptisch. Hier jedoch kam ein Daumen hoch.

     

    Wie ihr seht, sind Mama und Töchterchen begeistert von „Sternenschweif“ und weitere Bänder der Reihe werden mit Sicherheit bald bei uns einziehen. Ich finde die Reihe für Leseanfänger und auch für Fortgeschrittene Leser sehr geeignet.

     

    Von uns gibt es daher eine klare Leseempfehlung.

  22. Cover des Buches Kleine Katze Chi 9 (ISBN: 9783551742889)
    Konami Kanata

    Kleine Katze Chi 9

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Veritas666
    Das ist Band 09 von der "Kleine Katze Chi" Reihe von Konami Kanata

    Cocchie ist so mega süß. Chi sieht immer wieder seine Mama und seine Geschwister, ob sie sich irgendwann wieder begegnen werden? Was ich auch ganz süß fand, das Chis FAmilie Cocchie kurzzeitig aufnimmt, doch die ist das Freigang Leben ohne FAmilie gewohnt und weiß es leider nur bedingt zu schätzen.

    Ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht.
  23. Cover des Buches Himmelskinder (ISBN: 9783442378364)
    Marion Feldhausen

    Himmelskinder

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Steffi85

    Vorweg möchte ich sagen, dass dies Buch nichts für schwache Nerven ist. Es besteht eine Triggergefahr bezüglich sexualisierter Gewalt an Kindern.

    Ich habe dieses Buch verschlungen, da ich wissen musste wie es ausgeht. Es ist so krass geschrieben - einfach schon aufgrund der Idee dahinter. Es ist jetzt nicht übermäßig krass beschrieben, aber schon so, dass man sich alles vorstellen könnte. Daher denke ich auch, dass es für den ein oder anderen problematisch werden könnte. 

    Die Handlungen der Ermittlungen sind für mich gut nachvollziehbar und in sich schlüssig. Gerade auch wie die Ermittler sich verhalten finde ich sehr passend. 

    Das Buch ist die gesamte Zeit über spannend, so dass man eigentlich gar keine Chance hat es aus der Hand zu legen. Der Schreibstil ist fesselnd. Bisher kannte ich die Autorin noch nicht, das ist mein erstes Buch von ihr. Ich kann mir gut vorstellen noch weitere Bücher von ihr zu lesen. 

  24. Cover des Buches Weihnachtsbote auf vier Pfoten (ISBN: 9783732585434)
    Sheila Roberts

    Weihnachtsbote auf vier Pfoten

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    In diesem Buch geht es um zwei Menschen, die durch die Hilfe eines Katers zueinanderfinden. Das Ganze spielt zur Weihnachtszeit, wobei mir die weihnachtliche Stimmung ein bisschen gefehlt hat. 

    Es ist eine nette Geschichte, die mir durchaus gefallen hat, aber für einen Weihnachtsroman hatte sie mir zu wenig Gefühl und zu wenig Atmosphäre. 

    Dafür fand ich aber einige Ansichten des Katers recht humorvoll.  

    Insgesamt eine leichte Lektüre, bei dem ein Kater die Hauptrolle spielt. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks