Bücher mit dem Tag "stieg larsson"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "stieg larsson" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches Verschwörung (ISBN: 9783453269620)
    David Lagercrantz

    Verschwörung

     (272)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Ich habe mich sehr gefreut, dass die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson durch David Lagercrantz fortgesetzt werden sollte und war gespannt, ob dieser das Niveau halten und trotzdem seinen eigenen Stil einbringen kann. "Verschwörung" hat mir dann auch wirklich gut gefallen: Ich fand die Geschichte spannend und gut fortgesetzt, das Agieren der Protagonisten schlüssig zu ihrem Verhalten in den ersten drei Bänden und auch den Hauptstrang rund um ein Kind mit mathematischer Inselbegabung sehr lesenswert (und das, obwohl Zahlen sonst nicht so mein "Ding" sind).

  2. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.205)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Seit Ewigkeiten steht die Trilogie in meinem Regal. Ich kann mich noch an den Hype damals erinnern. Daran das es als schlimm, grausam und unvorstellbar galt. Ich hab mich irgendwie nie getraut die Filme zu schauen.

    Jetzt hab ich mich aber getraut den ersten Band zu lesen. Und muss gleich vorweg nehmen, so schlimm ist es gar nicht. Allerdings halt aus heutiger Sicht. Vor 17 Jahren allerdings sah das halt doch etwas anders aus. Da waren wir noch nicht so abgebrüht wie heute. Hacken war da noch was neues, eher unbekanntes. 

    Aber kommen wir zum Buch. Der Schreibstil liest sich super flüssig. Die Hauptprotagonisten Mikael und Lisbeth werden dem Leser langsam näher gebracht, was Spannung aufbaut und so immer wieder neue, kleine Details über sie zutage kommen.

    Ich war anfangs etwas überfordert von den ganzen Personen, der Vanger-Clan ist halt relativ groß. Aber das lässt nach der Zeit nach, denn es kommen ja immer weniger in den Fokus. Es ist spannend, abwechslungsreich durch die beiden sehr unterschiedlichen Protagonisten. Es entsetzt durchaus durch die Gewalt, die Unberechenbarkeit, die Skrupellosigkeit. Trägt sozusagen das schlimmste des Menschen vor.

    Ich habs verschlungen und bin gespannt worin die beiden in Band 2 ermitteln.

  3. Cover des Buches Verdammnis (ISBN: 9783453438217)
    Stieg Larsson

    Verdammnis

     (2.550)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Zweiter Teil der Reihe und vergleichsweise extrem schwach zum ersten Band. Wir erfahren hier einiges mehr über Lisbeth, was durchaus interessant ist. Das Thema Mädchenhandel ist hart, wird aber nur angerissen. Und irgendwie zog es sich streckenweise in die Länge. Zudem gibt es dieses Mal einen wirklich, wirklich extrem unsympathischen Charakter. Kennt ihr das, wenn euch ein Charakter so extrem triggert, dass ihr Puls bekommt, wenn er im Buch den Mund aufmacht? Hans Faste war so ein Charakter für mich. Diese Voreingenommenheit von dem Polizisten hat mich zur Weißglut getrieben. Was aber sehr gut zum Thema passt, also alles richtig gemacht Herr Larsson! Das Ende kommt etwas abrupt, und irgendwie hängt man doch sehr in der Luft. Der Fall an sich abgeschlossen, aber die Nachbearbeitung, die im ersten Teil seeehr lang war, fehlt hier nun vollständig. Vermutlich der Stoff für Band 3. Allgemein konnte es mich nicht ganz überzeugen. 

  4. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.311)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Knapp die erste Hälfte lang hatte ich echt Leseflaute, und mehrmals den Gedanken das Buch abzubrechen und die Zusammenfassung irgendwo zu lesen. Dann hat mich aber doch noch der Ehrgeiz gepackt und ich hab die knappen 500 Seiten in einem Rutsch gelesen.

    Der Anfang ist echt zäh und irgendwie fast schon langweilig. Dann kommt dank einer Sidestory etwas Fahrt auf. Und so überbrücken wir auch alles ganz gut, bis es endlich zum Prozess kommt. Und dieser Prozess bringt so richtig Genugtuung mit sich. Es wird abgerechnet und zwar so richtig! 

    Alle drei Bücher zeigen ja mehrfach auf, dass sehr schnell mal Macht missbraucht wird, dadurch sehr häufig ungerecht gehandelt wird und dies meist auch noch ohne Konsequenzen. Das frustrierte mich regelrecht so, dass ich das Buch beseite legen und tief durchatmen musste. Deshalb ist diese Abrechnung so befriendigend gewesen. 

    Es ist ein guter Abschluss, wo wirklich alle Enden abgeschlossen werden.

  5. Cover des Buches Verfolgung (ISBN: 9783453270992)
    David Lagercrantz

    Verfolgung

     (108)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Zunächst sei gesagt: Die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson ist meiner Meinung nach einfach großartig! Ich habe sie schon mehrfach gelesen und finde sie immer wieder spannend, toll geschrieben, die Charaktere gut ausgearbeitet usw. Als es dann hieß, dass David Lagercrantz die Reihe fortsetzt, war ich erst einmal offen und neugierig, ob er das Niveau halten und trotzdem auch seinen ganz eigenen Stil einbringen kann. Von Lagercrantz' erstem Band, also dem vierten der Millennium-Reihe, war ich ganz angetan und positiv überrascht: Ich fand ihn ebenfalls toll geschrieben, spannend und die Geschichte an sich auch gut gewählt. Die Handlungen und das Verhalten der Figuren waren für mich irgendwie nachvollziehbar und eine logische Weiterentwicklung zu den Bänden 1 bis 3. Ganz anders in diesem Fall: Das Buch kommt nur schwer in die Gänge; fast bis zur Hälfte passiert sehr wenig und man weiß gar nicht so recht, worauf der Autor hinaus will. Als dann endlich Fahrt aufgenommen wird, sind die Verhaltensweisen und Reaktionen der nur oberflächlich charakterisierten Personen stellenweise so haarsträubend und geradezu "dämlich", dass ich mehrfach den Kopf geschüttelt habe. Ich habe weitergelesen, weil ich die ganze Reihe gern lesen möchte, aber wäre das Buch eine Einzelgeschichte und losgelöst von einer Reihe, hätte ich es vielleicht gar nicht weitergelesen. Da gehen Personen, die zuvor stark, klug und vorausschauend gehandelt haben, einfach so und ohne vorher jemanden zu informieren allein zu irgendwelchen "Bösewichten", von denen sie wissen, dass diese sogar vor Morden und deren Vertuschungen nicht zurückschrecken. So ein Verhalten hätte Stieg Larsson seinen gut ausgearbeiteten Charakteren niemals zugeschrieben! Die Geschichte rund um die Zwillings-Forschung fand ich gar nicht uninteressant, aber daraus hätte man, vor allem mit Blick auf Lisbeth und ihre Schwester, viel mehr machen können. Das Buch wirkte auf mich irgendwie halbgar und nicht schlüssig. Ich hoffe, mit Band 6 geht es wieder besser weiter!

  6. Cover des Buches Stieg Larssons Erbe (ISBN: 9783958902251)
    Jan Stocklassa

    Stieg Larssons Erbe

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Buecherspiegel

    Jan Stocklassa, Autor und Journalist aus Schweden, hat sich die Rechercheunterlagen von Stieg Larsson zum Thema Olaf Palme genauestens angesehen und selbst zum Thema recherchiert. Daraus entstand das Buch "Stieg Larssons Erbe", eine sogenannte True Crime Geschichte. 

    Das unfassbar umfangreiche Material von Larsson durchzuarbeiten erscheint einem als Herkulesaufgabe, so, wie es Autor Stocklassa beschreibt. Dabei geht er nicht chronologisch vor, sondern beginnt mit dem Tag, an dem er endlich Zugang zu dem Archiv bekommt. Eine Vielzahl von Spuren geht der Autor selbst nach, manches verwirft er, um es dann doch, nachdem er erfährt das Larsson von etwas überzeugt war, weiter nachzuspüren.
    Viele Spuren zeigen nach Südafrika, manche nach Osteuropa. Zweifelhaften Zeugen gehen Stocklassa und seine Helfer mit zum Teil diskussionswürdigen Praktiken auf den Pelz. Akribisch wird den letzten Minuten im Leben von Olaf Palme nachgegangen wie auch den letzten Tagen und Monaten. 

    Was könnte die Täter dazu bewogen haben, ein Staatsoberhaupt zu überfallen und zu töten? Kann es eine zufällige Tat gewesen sein oder doch beabsichtigt? Handelte der Täter alleine oder hatte er eine Vielzahl von Helfern? War die Tat politisch motiviert oder eher ein Rachefeldzug wegen persönlicher Differenzen? Hatte sein politisches Handeln damit zu tun? Wem kam er so in die Quere, dass sein Tod unumgänglich wurde? Wer kommt überhaupt für die Tat infrage und was sind das für Persönlichkeiten? Warum handelt die Polizei und der Geheimdienst so und nicht anders? Allen Spuren, die der Autor erneut nachgeht, mehrfach überprüft sind trotz seiner Gewissenhaftigkeit nicht stichhaltig genug, um den oder die Täter zu überführen. Weil ihm entweder Zeugen nicht alles sagen oder die Polizei nicht alle Informationen, trotz deren Zusage, übergeben. Stocklassa hat all seine Erkenntnisse den Ermittlungsbehörden übergeben und hofft, dass trotz der langen Zeit seit dem Mord das Rätsel letztendlich gelöst werden kann. 

    Das Ganze ist so spannend zusammengetragen, dass es einem Spionagethriller alle Ehre macht. Sicher, es sind unzählige Veröffentlichungen über diese Tat erschienen, die Ermittlungen immer wieder auch neuen Teams übertragen worden, doch eines vermisse ich hier: die Rolle der Ehefrau wird mir eindeutig zu knapp nachgegangen. Die einzige Zeugin, aufgrund deren Aussage es zu einer Verhaftung und Verurteilung kam, die letztendlich zweifelhaft ist. Zumindest in den Augen Stocklassas. 

    Vielleicht war oder ist es vielen unbekannt, dass sich Stieg Larsson eigentlich mit der Aufklärung des Mordes an Olaf Palme beschäftigt hatte, um dann nach Erfolgloser Arbeit einen der bekanntesten Trilogien zu schreiben, die je aus Schweden kam. Deshalb ist es Stocklassa hoch anzurechnen, dass er das "Erbe" von Larsson nicht hat stillschweigend in einem Archiv schlummern lassen. Sonst wäre vielleicht nicht einem so großen Publikum bekannt geworden, dass sich Stieg Larsson Zeit seines Lebens dem Kampf gegen den Rechtsextremismus gewidmet hat. Schließlich führen auch seine Spuren im Mordfall Olaf Palmes genau dorthin. Zumindest Teilweise.
    Weiteres über den Autor und Journalisten sowie zu Stieg Larsson und rund um den Olaf Palme Mord findet sich im Netz unendlich viel.

  7. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783837131321)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Suszi

    Aufgrund des Hypes um Stieg Larsson und seine Millenium-Triologie hatte ich begonnen Verblendung zu lesen, bin jedoch an dem langatmigen Anfang gescheitert. Um die allgemeine Begeisterung zu verstehen habe ich es deshalb mit dem Hörbuch versucht. Logischerweise zog sich auch hier der Beginn, richtige Spannung baute sich erst spät auf – dann jedoch entstand zeitweise etwas wie Suchtpotential. Leider hielt dies jedoch nicht allzu lange an, zum Teil extrem überladen, plätschert die Handlung zum Ende nur dahin und auch der Epilog hinterlässt aufgrund der zahlreichen Informationen zur Geldschieberei eher Verwirrung. 

    Wahrscheinlich liebt man Stieg Larsson, oder man kann mit ihm nicht so viel anfangen. Für meine Begriffe war „Verblendung“ mittelmäßig, da oft recht langatmig. Noch bin ich zweigespalten, ob ich weiteren Büchern lesen werde. Vielleicht war meine Erwartung war aufgrund des angepriesenen Werkes einfach zu hoch. Jedoch habe ich von anderen, weitaus unbekannteren Autoren, sehr viel Besseres gelesen

  8. Cover des Buches Die Millennium Trilogie (ISBN: 9783453267008)
    Stieg Larsson

    Die Millennium Trilogie

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Pongokater

    dem empfehle ich die deutsche Hörspielfassung der Trilogie allein deshalb, weil sie viel kürzer ist als die Lesefassung, aber die wichtigsten Inhalte vermittelt. Larssons krude Mischung aus Lust an der Gewalt und linker Weltsicht wird in den Hörspielen wenigstens etwas aushaltbarer. Für mich ein Kandidat für den Titel "Größter Bestseller-Schwachsinn der Literaturgeschichte".

  9. Cover des Buches Vernichtung (ISBN: 9783453441071)
    David Lagercrantz

    Vernichtung

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Lesefreund6203

    Eher routinierter Nachfolger

     

    Mikael Blomkvist ist auf irgendeine schwer greifbare Art und Weise nicht sonderlich motiviert. Zurzeit.

     

    Weder für Seinen Beruf noch so recht für das Private. Was liegt da näher, als nach Lisbeth Salander zu schauen? Zu der sein Kontakt eher sporadisch sich eingependelt hat, die ihn, wie er missvergnügt feststellt, wohl noch nicht einmal mehr digital „überwacht“.

     

    Umso größer sein Erstaunen, dass in der (inzwischen allseits sicher bekannten) Wohnung in Stockholm fremde Menschen von ihm vorgefunden werden. Und klar wird, dass Salander die Wohnung verkauft und ohne Nachricht oder Hinweise zu hinterlassen zumindest aus seinem Sichtfeld verschwunden ist. Was doch an ihm nagt.

     

    Während der Leser informierter ist und zugleich in der zweiten Perspektive des Thrillers Lisbeth Salander folgen kann, die eine ganz besondere Begegnung gerade erlebt. Aber den Finger nicht schnell genug am Abzug hat (oder mental zögert?) und damit ein gewichtiges Problem ihres Lebens nicht unbedingt frühzeitig im Thriller löst, auf der anderen Seite mit Mühe und Not knapp aus der Situation entkommt, bevor sie selbst das Ziel zu vieler Kugeln werden könnte.

     

    „Aber irgendetwas in der Gestik, in der Zielgerichtetheit der Schritte, bescherte ihr schreckliche Gewissheit“.

     

    Und noch ein zweiter Mensch hat währenddessen Blomkvist verlassen.

     

    Einer, der zu seinem „Straßenbild“ dazu gehörte. Einer der Obdachlosen der Stadt, einer, der auffiel, der anders war, bei dem unter allem Dreck der Straße und bei allen Merkwürdigkeiten im Verhalten noch anderes zu spüren war. Einer, dessen Leiche gefunden wird mit einem Zettel mit Blomkvist Telefonnummer in der Jackentasche. Was nicht unbedingt viel heißt, denn bekannt ist der Journalist ja vielen Menschen, aber mehr und mehr schwant Blomkvist, dass da mehr dahinterstecken könnte. Nachdem er angefangen hat, ein wenig zu recherchieren, eher allerdings aus dem Impuls heraus, einen Menschen nicht einfach einsam und namenlos aus der Welt verschwinden zu sehen.

     

    Und während sich Blomkvist mehr und mehr in diesem Todesfall verliert, Spuren ihn scheinbar auf den Mount Everest, zumindest auf des entfernte Nepal hin verweisen und Salander weit entfernt in Russland ihre Fäden zieht und sich ihrer verhassten Schwester dabei zu stellen gedenkt, zieht sich auch ein erst nur hintergründig erahnbares, bald aber deutlich spürbares Netz der Gefahr vor allem um Blomkvist zusammen.


     Was, wie könnte es anders sein, Lisbeth Salander auf den Plan rufen wird. Denn eng mag ihre Beziehung zu Blomkvist im Alltag nicht sein, aber weitgehend untrennbar ist das Band, dass sie mit dem Journalisten nach all den gemeinsamen Erlebnissen verbindet. Bis dahin zumindest.

     

    Denn nach vielfältigen Gefahren, harten Auseinandersetzungen und gar einem abgebrannten Kinderheim folgt ein Schlussstrich, soviel sei vorweg verraten. Denn dies ist der dritte und letzte Band, den Lagercrantz der ursprünglichen Trilogie nun beigesteuert hat.

     

    Eine durchaus spannende und anregende Lektüre, die allerdings nicht mehr ganz so frisch, innovativ und neu wirkt, wie es ehedem die ersten Bände in sich trugen. So kann man dann, nach einer unterhaltsamen Lesefreude, Blomkvist und Salander dann doch auch gut „Lebewohl“ sagen.

  10. Cover des Buches Verdammnis - Das Hörspiel (ISBN: 9783837105544)
    Stieg Larsson

    Verdammnis - Das Hörspiel

     (43)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Auch der zweite Teil der Millenium Trilogie "Verdammnis" von Stieg Larsson in seiner Hörspielfassung ist nur geringfügig weniger nervenaufreibend als der erste, für mich grausamste Teil. Obwohl mir die Geschichte bekannt war, hörte ich dem authentischen Spiel der Sprecherriege um Ulrich Matthes, Sylvester Groth und Anna Thalbach gebannt zu. Fesselnd und doch abschreckend zugleich. Zudem für mich immer wieder kaum vorstellbar, wie eine zarte Person, wie es Lisbeth im Grunde doch zu sein scheint, eine derartige Stärke aufbringen kann. In ihrer Wut ist sie unvergleichlich, zielstrebig und grenzenlos rachsüchtig.
  11. Cover des Buches Verfolgung (ISBN: 9783837144413)
    David Lagercrantz

    Verfolgung

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Nadl17835

    Lisbeth Salander sitzt eine kurze Strafe im Frauengefängnis Flodberga ab, als sie auf stetige Mobbingattacken einer Mitinsassin aufmerksam wird. Unerschrocken und mutig wie Lisbeth ist, setzt sie alles daran Benito aufzuhalten. Währenddessen graben der Journalist Mikael Blomkvist und Lisbeths Mentor Holger Palmgren gut versteckte Informationen zu einer geheimen stattlichen Untersuchung von Zwillingspaaren aus, durch die Lisbeths Vergangenheit in einem neuen Licht erscheint, denn auch sie ist ein Zwilling und musste vieles durchleiden.

    Dies ist mein erstes Hörbuch der Reihe gewesen und nach anfänglichen Schwierigkeiten, konnte mich die Geschichte vollends fesseln. Der Sprecher Dietmar Wunder hat eine angenehme Stimme, der man gut zuhören kann. Einige Stimmimitationen - beispielsweise von Lisbeth - haben mir nicht so gut gefallen. Alles in allem aber durchaus akzeptabel. Dadurch, dass es sich um ein Hörbuch handelt, hatte ich Probleme damit mir die Personen(namen) zu merken, im Vergleich zu Büchern, da man die Namen da ständig vor Augen hat. Das mag wohl daran liegen, dass ich bisher kaum Hörbücher gehört habe. Einige der im Buch dargestellten älteren Befunde zu Zwillingsforschung sind mir bekannt und die Einbindung dieser fand ich ziemlich interessant und spannend. Das was in der Geschichte drumherum gesponnen wurde war teils überraschend, teils schockierend und bis zum Ende hin habe ich mitgefiebert. Das Buch lässt kaum Langeweile aufkommen und war insgesamt besser als ich zu erst den Eindruck hatte. Besonders abwechslungsreich und einzigartig wurde die Geschichte durch Lisbeth, die einen sehr ungewöhnlichen und gewöhnungsbedürftigen Charakter hat, der unglaublich schwer zu durchschauen ist. 

  12. Cover des Buches Mein Freund Stieg Larsson (ISBN: 9783453170650)
    Kurdo Baksi

    Mein Freund Stieg Larsson

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Winterzauber
    Ich mag Stieg Larssons Bücher und wollte wissen, wer hinter diesem großartigen Bestseller-Autoren steckt. Leider ist diese Biographie sehr holperig geschrieben, praktisch eine Aneinanderreihung von seinen politischen Aktvitäten, was ich sehr schade finde, vielleicht bringt jemand in Zukunft eine neue Biographie heraus, die ich dann nochmal versuchen würde. Durch dieses Buch habe ich mich durchgequält. Sein Freund hat es sicher gut gemeint, aber mein Ding war es leider gar nicht.
  13. Cover des Buches The Girl With the Dragon Tattoo (ISBN: 9780307454546)
    Stieg Larsson

    The Girl With the Dragon Tattoo

     (37)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Verarschung (ISBN: 9783499258381)
    Lars Arffssen

    Verarschung

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Die Parodie auf die Stieg-Larsson-Bücher mit Seitenhieben auf Henning Mankell und Peter Hoeg: Ein geheimnisvoller Rentier-Ripper geht um, der erst erwürgt und dann ausweidet, gleichzeitig werden ein unbekannter Krimiautor (einziger nichtveröffentlichter schwedischer) und ein Bestsellerautor ("Der baltische Stör...") enthauptet. Steckt wirklich Jane Manhater aka Lizzy Salamander dahinter, wie dein Überwachungsvideo nahelegt? Hat sie mit dem Krimiautorenkopf Elfmeter gescgossen? Der Humor entsteht zum großen Teil aus der ständigen Wiederholung des Immergleichen, wodurch die Schweden als kaffetrinkende Brataalfreaks dargestellt werden mit nimmersatten Frauen und perversen Verwicklungen in den schwedischen Langlaufverband. Jedem Nordischen-Krimi-Freak ans Herz gelegt, jo!!!

  15. Cover des Buches Millennium (ISBN: 9783868696011)
    Stieg Larsson

    Millennium

     (12)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Vergebung - Das Hörspiel (ISBN: 9783837109290)
    Stieg Larsson

    Vergebung - Das Hörspiel

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Ich wollte es irgendwie nicht in ganzer Länge hören (das Hörbuch) da ich die Filme schon gesehen habe. Als ich das Hörspiel fand, habe ich natürlich gleich zugeschlagen! Und es hat sich gelohnt. Denn die Vertonung ist unglaublich gut und die Spannung ist trotz der 3,5h Hörspiel absolut gegeben! Eine ganz klare Empfehlung!
  17. Cover des Buches Versprechen (ISBN: 9783453200050)
    Eva Gabrielsson

    Versprechen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Stieg Larsson, der Autor der Millenium Trilogie um Journalist Mikael Blomkvist und Hackerin Lisbet Salander, dürfte mittlerweile wohl nicht nur Krimilesern ein Begriff sein. Doch wer kennt eigentlich Eva Gabrielsson, die Frau im Hintergrund, die Stieg Larsson über dreißig Jahre als Lebenspartnerin zur Seite stand? In diesem Buch erzählt sie nun von ihrem Leben mit Stieg, wie dies seine Romane beeinflusst hat, und was nach seinem frühen Tod mit seinem Werk geschehen ist.

    Zugegeben habe ich bisher nur die amerikanische Verfilmung des ersten Teil der Trilogie angeschaut und keines der Bücher gelesen, obwohl Verblendung schon seit Jahren in meinem Regal steht. Am Rande hatte ich erfahren von Larssons Tod vor der Veröffentlichung seiner Romane und der Lebensgefährtin, die durch das schwedische Erbrecht um seinen Nachlass gebracht wurde. In meinen Augen ein Skandal, den ich aber nicht nur im Zuge von ein paar Artikeln mit ein paar Halbwahrheiten ausloten wollte. Daher meine Entscheidung für dieses Buch, das nach fast zehn Jahren Gabrielsson zu Wort kommen lässt, eine Frau die in den Medien gerne als raffgierig dargestellt wird, der es aber gar nicht ums Geld, sondern um geistiges Eigentum und das Lebenswerk ihrer großen Liebe geht.

    Dieses Buch ist eine Mischung aus Biografie, Literaturschlüssel und persönlichem Bericht. Das Leben des Schriftstellers Stieg Larsson ist hier der Fokuspunkt, aber natürlich auch das seiner Lebensgefährtin, schließlich sind beide Biografien unentwirrbar miteinander verknüpft. Nebenbei erfährt man in wie fern die Millenium Trilogie nicht nur Lebenswerk sondern Leben des Schriftstellers war, dieses porträtiert, teilweise mit Originalzitaten, -namen und – schauplätzen von Personen und Ereignissen, die Larsson bewunderte und welche ihn nachhaltig geprägt haben. Zudem schreibt Gabrielsson von dem allzu frühen Tod ihres Lebensgefährten, ihrer Trauer und der Ungerechtigkeit, welche ihr und dem geistigen Eigentum Larssons nach dessen Tod widerfahren ist.

    Ich gehe so weit zu behaupten, dieses Buch ist kein Zusatz sondern ein Muss vor der Lektüre der Trilogie. Denn die Geschichte um Blomkvist und Salander ist nicht nur ein Krimi, sie ist ein Manifest, ein ungeschöntes Abbild Schwedens und eine Liebeserklärung an die Seelenverwandte und das gemeinsame Leben. Wenn ich die Millenium Trilogie nun lese, werde ich sie anders lesen, politischer, scharfsinniger, nicht als bloße Unterhaltung für ein paar Stunden, sondern als eine romanhafte Sozialkritik. So wie Stieg Larsson und Eva Gabrielsson es sich vor seinem Tod, und der fadenscheinigen Vermarktung durch die Larsson-Familie, gedacht hatten.

    Ein Buch, welches seinen Leser den Menschen hinter dem Kultautor sehen lässt, nicht nur für Fans der Trilogie.

  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks