Bücher mit dem Tag "sternensand verlag"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sternensand verlag" gekennzeichnet haben.

81 Bücher

  1. Cover des Buches Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Blütenzauber (ISBN: 9783906829678)
    Regina Meißner

    Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Blütenzauber

     (117)
    Aktuelle Rezension von: MimiReckling

    Tatjana wird in einer kleinen Kammer wach und die Tür ist verschlossen, doch auf einmal ist die Tür offen und was sie dann erlebt, war wie in einem Märchen. 


    Ich liebe Märchen und auch mit diesem 2 Teil hat die Autorin mich verzaubert. 

    Die Geschichte rund um Tatjana ihren Schwestern und den anderen Bewohnern des Schlosses war spannend und voller Zauber. 🥰


    Die bildliche und authentische Beschreibung macht das ganze noch Märchenhafter und man fühlt sich selbst wie die Prinzessin. Die Verzweiflung, die Hoffnung und die Liebe kommen richtig toll rüber. 💜

    Das Schloss und seine Bewohner wurden toll beschrieben, vor allem eins der Bewohner hat sich in mein Herz geschlichen. ❤️


    Das Cover ist wunderschön und passt perfekt zur Geschichte, die Farben und Ornamente sind so toll ausgearbeitet. 


    Von mir eine absolute Leseempfehlung. 💛 🖤

  2. Cover des Buches Conversion - Zwischen Tag und Nacht (ISBN: 9783906829234)
    C.M. Spoerri

    Conversion - Zwischen Tag und Nacht

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Desiree_Miao_Miao

    Der erste Blick, wenn man das Buch öffnet, fällt auf die tollen Kapitel Illustrationen, die einfach Lust auf Strand und Urlaub machen. Besonders in Farbe auf dem Tablet, kommt es richtig gut rüber. Doch man merkt schnell: Urlaub auf Nox oder Diés? Nein danke, Anke. 


    Die beiden Inseln und die darauf lebenden Völker können so gar nicht miteinander und der Hass auf die jeweils andere Fraktion ist groß. So wundert es niemanden, dass Skya, den Nox Zero am liebsten 24/7 die Meinung geigen will und sehr harsch zeigt, was sie von ihm hält. 

    Auch Zero, mit seiner arroganten und sarkastischen Art geht nur zu gerne auf Skyas Attacken ein.


    Die hitzigen Dialoge sind einfach richtig gut zu Lesen und Entertainment pur. Man merkt sofort, welche Autorin welchen Charakter geschrieben hat, denn Jaros Witz ist einfach wie kein Anderer.


    Im Plot hat mir in der Mitte ein wenig die Tiefe gefehlt. Der Plottwist war vorhersehbar, aber überraschen konnte mich trotzdem Praeda, die ich einfach aus den Erzählungen von Mona und Skya ganz falsch eingeschätzt habe.


    Die Liebesgeschichte ist ganz cool gemacht und ist maßgeblich für die Charakterentwicklung verantwortlich. Die Idee ist nicht neu, muss sie aber auch gar nicht sein, weil die Charaktere mich einfach voll überzeugt haben - denn die sind Einzigartig. Das Worldbuilding ist recht übersichtlich ABER: der Leser weiß natürlich nur das, was auch die Protagonisten wissen und diese sind einfach wirklich höchst ahnungslos. Ich denke die ganze Auflösung in Band 2 wird das ganze Weltenkonstrukt noch einmal genauer aufzeigen und detaillierter beschreiben. 


    In diesem Sinne: Band 2 - ich komme!

  3. Cover des Buches Elesztrah - Feuer und Eis (ISBN: 9783906829272)
    Fanny Bechert

    Elesztrah - Feuer und Eis

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Lyjana

    Wissenswertes


    Autor: Fanny Bechert

    Titel: Elesztrah; Band 1: Feuer und Eis

    Gattung: Romantasy

    Erscheinungsdatum: 3. November 2016

    Verlag: Sternensand Verlag

    ISBN: 978-3-906829272

    Preis: 14,90 € (Taschenbuch) & 3,49 € (Kindle-Edition)

    Seitenzahl: 460 Seiten


    Inhalt


    Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten … Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde … Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet … Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹. Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern.


    Cover


    Ich gestehe, auf den ersten Blick fand ich dieses Cover wunderschön. Ich muss allerdings sagen, je länger ich es anschaue desto weniger gefällt es mir. Trotz dessen gefällt mir in jedem Fall die kontrastreiche Farbwahl, sowie die kleinen Ornamente die die vier Ecken schmücken. Ansonsten ist es mir insgesamt zu überfüllt, obwohl auch ich anerkennen muss, dass die Flammen und das Eis dem Inhalt und dem Titel durchaus gerecht werden. 



    Meine Meinung


    Für mich war Elesztrah das erste Buch dieser Autorin und gleichzeitig das erste Buch aus dem Sternensand Verlag. Als der Verlag vor einigen Wochen die Aktion veröffentlichte, dass sie Bücher zum halben Preis anbieten, habe ich mir dieses Buch gekauft. Ich habe leider sehr schnell gemerkt, dass dieses Buch und ich nicht zusammen finden werden. 


    Wir erleben die Geschichte aus Sicht beider Protagonisten, dabei wechselt die Sichtweise regelmäßig. Bei den beiden Hauptcharakteren beginnen meine Probleme mit diesem Buch schon. Lysanna empfand ich als sehr kühl - wenn nicht sogar oberflächlich, ihr Verhalten war schnell durchschaubar und teilweise sogar etwas konfus bzw. konnte ich ihre Handlungen oftmals nicht nachvollziehen oder fand sie einfach nur zum Kopfschütteln. Auch hat mich die ganze Thematik rund um ihre Tochter, die nicht wirklich ihre Tochter ist, aber gleichzeitig doch irgendwie, verwirrt. Ähnlich habe ich mich bei Lysannas treuer Gefährtin Bella gefühlt. Gleichermaßen hatte ich bei ihrer Tochter und ihrer Tigerdame Bella das Gefühl, dass beides weder zu Ende gedacht noch sonderlich komplex zu sein scheint. Auch scheint sie weiß Gott kein Händchen für Männer zu haben, wenn man mal bedenkt, dass sie quasi gleich drei davon gleichzeitig um sich herum zu scharwenzeln hat: Ihren eigentlichen Geliebten - der allerdings vom Bösewicht entführt wurde, ihr Ex - den sie natürlich aus Liebe geheiratet hat und unseren treudoofen Aerthas. Macht für mich leider den Eindruck, als hätte unsere junge Elfin selber keine Ahnung von der großen Liebe. 


    Aerthas, das männliche Gegenstück, war leider keinen Deut besser. Sein Liebe-auf-den-ersten-Blick-Gehabe ging weit über mein Verständnis hinaus. Er hat seine eigenen Gefühle für sie überhaupt nicht in Frage gestellt, seine Liebe war viel zu gradlinig und ohne richtige Hintergedanken. Vor allem gegen Ende des Buches kam für mich der Punkt, wo ich dachte, naja hättest du früher ruhig mal einen Gedanken dran verschwenden können. War für mich einfach nur unglaubwürdig. 


    Ich muss zudem sagen, dass ich nach Beenden des Buches nicht das Gefühl habe, einen von beiden wirklich gut zu kennen. Dafür erfahren wir als Leser einfach viel zu wenig über die beiden Protagonisten. Dabei hätte die Autorin dieser Problematik mit Leichtigkeit entgegen wirken können, wenn wir mehr in die Gespräche der beiden mit einbezogen worden wären. Ich kann mich nämlich an eine Stelle erinnern, an der es im Buch heißt, die beiden hätten sich noch stundenlang unterhalten. Was ja nichts schlechtes ist, nur kommt so nichts tiefergehendes beim Leser an. Auch die Nebencharakter, beispielsweise Aerthas Schwester oder der Clananführer, hier war so viel Potenzial, dass einfach nicht genutzt worden ist. 


    Auch finde ich die Beschreibungen des ganzen Settings, ebenso wie die der Charakter, als zu unausgereift. Wir reisen hier durch eine neue Welt, in der wir hauptsächlich in irgendwelchen Siedlungen hocken, durch Wälder zuckeln und gegen Ende eine Burg angreifen. Das wird dem angepriesenen Inhalt leider nicht gerecht. 


    Die Grundidee ist nichts gänzlich neues - grundsätzlich aber gut gemacht. Allerdings sind mir einige Logiklücken aufgefallen. Zum Beispiel: Lysanna beendet zu Beginn des Buches ihren gemeinsamen Wachrundgang mit Aerthas, weil ihr betrunkener Ex-Mann auftaucht und ihr zu sehr auf die Pelle rückt. Im Grunde genommen läuft sie einfach davon, Aerthas - natürlich blind vor Liebe, folgt ihr - ohne auch nur einen Gedanken an einen Ersatz oder gar an eine Übergabe zu verschwenden - ich meine, da hängen bloß einige unschuldige Leben von ab. Sehr vorbildlich. Dem ganz ähnlich, habe ich mich am Ende gewundert, wie es sein kann, dass Lysanna Rotz und Wasser heult, und der Bösewicht währenddessen wohl einfach darauf wartet, dass sie damit fertig wird um zum Gegenangriff überzugehen. 


    Apropos Ende. Dieses war an Vorhersehbarkeit für mich leider kaum zu überbieten. Dies konnte nicht mal von dem Cliffhänger gerettet werden, den man aufgrund von Aerthas Gedankenlosigkeit leider auch auf lange Sicht kommen gesehen hat. Dabei war der Schreibstil für sich selbst ganz in Ordnung. In meinen Augen sollte die Autorin sich allerdings mehr Zeit nehmen den Spannungsbogen und die damit einhergehenden Momente in den Fokus zu rücken und prinzipiell die Emotionen in diesen Augenblicken richtig auszukosten. Ich weiß, dass es sich dabei nicht um einen Einzelband handelt - aber nach Beenden habe ich so viele offene Fragen, dass ich weiterhin der Meinung bin, inhaltlich besteht einfach noch Luft nach oben. Ich werde mir wohl keinen der Folgebände kaufen, dafür bin ich insgesamt einfach zu enttäuscht. 


    Fazit


    Trotz einer netten Grundidee und einem hübschen Cover, kann mich dieses Buch nicht überzeugen. Die Protagonisten und auch das Setting sind zu unausgereift, das Verhalten oftmals fragwürdig und das vorhandene Potenzial zu selten genutzt. Das Ende war vorhersehbar und animiert mich nicht dazu mir die Folgebände zu kaufen. 


    Von mir gibt es 2 von 5 Sternen.


  4. Cover des Buches Götterherz (Band 1) (ISBN: 9783038960133)
    B. E. Pfeiffer

    Götterherz (Band 1)

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Mit dem Buch „Götterherz“ hat die Autorin B. E. Pfeiffer einen wundervollen Auftakt einer Dilogie geschaffen. Cover und Klappentext empfand ich als sehr ansprechend und dann geht es auch noch um griechische Mythologie, also begann in mit Freude das Buch zu lesen. Im Buch begegnet man einige mythische Wesen und auch einige griechische Götter und ich empfand die Geschichte rund um Penelope unglaublich spannend, emotional - sowohl Liebe und Humor sind vorhanden, was mir sehr gut gefiel. 

    Den Schreibstil der Autorin empfand ich als angenehm zu lesen. Mit wenigen Seiten hat mich das Buch in seinen Bann gezogen und so schnell nicht mehr losgelassen. Gut gefiel mir, dass man die Story nicht nur aus Sicht der Protagonistin Penelope verfolgen kann, sondern auch einige Szenen aus der Vergangenheit und auch die Sicht von einem der griechischen Götter erleben kann. 

    Das Setting im Buch fand ich einfach traumhaft schön. Mit dem kleinen Dorf, in dem Penelope mit ihrer Familie in Griechenland Urlaub macht, bekommt man direkt Fernweh und ich kann mir die dortige Landschaft sehr gut vorstellen und mich zumindest gedanklich dorthin träumen.

    Ebenfalls kann das Buch mit sehr sympathischen Charakteren punkten. Sie sind sehr lebendig gestaltet und wirken authentisch. Die Protagonistin Penelope (Pen) gefiel mir von Anfang an sehr gut. Sie ist 20 Jahre alt und Medizinstudentin, begeistert sich aber auch für die griechische Mythologie und hat ein gutes Händchen für Pflanzen. Durch ihre verwirrenden Träume, die sie in Griechenland begleiten, begegnet sie einem Mann, der ihr seltsam bekannt erscheint und sie fühlt sich stark zu ihm hingezogen. Die Szenen zwischen den beiden gefiehlen mir richtig gut, und man bekam selbst förmlich Herzchen in den Augen. Aber was es mit dem mysteriösen Mann und mit den Erinnerungen aus einem früheren Leben auf sich hat, müsst ihr selbst lesen.

    Mir gefiel das Buch einfach nur richtig gut, da es auch um einen meiner Lieblingsgötter aus der griechischen Mythologie geht. Ich hatte einige schöne Lesestunden mit dem Buch und freue mich auf die Fortsetzung. Daher vergebe ich fünf Sterne und kann das Buch an Fans der griechischen Mythologie sehr empfehlen.


  5. Cover des Buches Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Diamantkäfig (ISBN: 9783906829982)
    Regina Meißner

    Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Diamantkäfig

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Angel12_07

    Dieser Teil ist sehr düster, auf gewisse Weise grausam und hart. Hier erleben wir das Schicksal von Valyra der jüngsten Prinzessin, zwei Liebenden und den Mut, immer weiter zu machen. Genauso, dass man an dem, was man erleidet, wächst. 

    Ein dunkler Teil, dessen Ende mich überrascht hat

  6. Cover des Buches Absolution (ISBN: 9783906829135)
    Jasmin Romana Welsch

    Absolution

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Nachtschattenpflanze

    Dieses Buch hat mich sehr unterhalten und punktet vor allem durch den herrlich witzigen und sarkastischen Schreibstil der Autorin. Es ist in der Ich-Perspektive aus Sicht des Protagonisten Sixten geschrieben und schafft so eine Verbundenheit mit seinem (zugegeben: ziemlich schrägen) Charakter. Die Katze als weitere Hauptfigur ist herrlich divenhaft und arrogant dargestellt. Insgesamt wirken die Figuren gerade durch ihre Verschrobenheit sehr sympathisch. Gerade wenn man die geringe Länge des Buches beachtet, sind sie mir in der kurzen Zeit sehr ans Herz gewachsen.

    Anfangs hatte ich noch befürchtet, dass mir das Buch zu religiös angehaucht sein könnte, schließlich ist eine der ersten Aussagen, dass Sünder in der Hölle landen. Dies war jedoch nicht der Fall, ich konnte es auch als Ungläubige sehr entspannt lesen ;-)

    Es ist eine schnelle Lektüre für zwischendurch, unterhaltsam und einfach zu lesen. Das Ende ist überraschend und erfreulich unkitischig, der Plot und die Idee zu der Geschichte haben mir gut gefallen.

  7. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Dornen, Rosen und Federn (ISBN: 9783038960089)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Dornen, Rosen und Federn

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Die Grimm-Chroniken (Band 8): Dornen, Rosen und Federn

    Zwischen all den weißen Schwänen tauchte auf einmal ein schwarzer auf. Sein Gefieder schimmerte beinahe bläulich im silbrigen Mondlicht. Er hatte einen roten Schnabel und ebenso rot glühende Augen, die er nun auf mich richtete, als würde er mich kennen. Sein Anblick verursachte mir eine Gänsehaut.
    »Warum ist dieser Schwan schwarz?«, wandte ich mich an Baba Zima.
    »Er symbolisiert das Böse, welches du in dir trägst«, antwortete sie mir mit rauer Stimme.

    Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. In der Mitte sieht man den Spiegel und das worum es geht.

    Das ist das achte Buch dieser Serie. Der Leser enthüllt ein Schneewittchen, wie wir es bisher nicht kannten und natürlich auch noch andere Charaktere.

    Dieses Buch ist sehr flüssig geschrieben und man kann sich gut in die Charaktere einfügen. Die Geschichte ist spannend und man muss sofort am Ende des Buches wissen, wie es weitergeht. Wenn man die Märchen kennt, wird man sich über viele Dinge wundern. Gerade das ist das tolle an dem Buch. Bekannte Märchen ganz anders erzählt. Klasse Buch. Freue mich schon auf Band 9.

  8. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken - Die verbotene Farbe (ISBN: 9783038960096)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken - Die verbotene Farbe

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Das Cover hat sofort ins Auge gestochen. Diese dunklen Farben, das hübsche Mädchen und der düstere Wald als  Hintergrund. Das Cover verrät auf jeden Fall nicht viel vom Inhalt.

    Der Schreibstil der Autorin ist super flüssig und dadurch kommt man auch schnell in die Geschichte hinein. Er ist auch sehr fröhlich gestaltet und gleichzeitig aussagekräftig und schließt direkt an den Vorgängerband an.

    In dem Buch findet man viele liebenswerte und unterschiedliche Charakte, die wunderbar beschrieben sind. Hier geht es eigentlich eher darum wie der Tod zu seiner Berufung kam.

    Sehr schön finde ich die Geschichte der Autorin. Solide aufgebaut, spannend und unterhaltsam und einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Es fügt sich langsam alles zusammen.

    Klare Weiterempfehlung.

  9. Cover des Buches Mistletoe - Ein Boss zu Weihnachten (ISBN: 9783038960935)
    B. E. Pfeiffer

    Mistletoe - Ein Boss zu Weihnachten

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Ida_Ti

    Schon seit Monaten freue ich mich darauf, in der diesjährigen Vorweihnachtszeit endlich Mistletoe – Ein Boss zu Weihnachten von B.E. Pfeiffer zu lesen. 🎄💝


    Wieder haben wir hier eine Weihnachtsgeschichte, die die eigentlichen Feiertage auslässt. 😅 Hatte ich kürzlich schon mal. In Mistletoe ist die Vorweihnachtszeit aber sehr schön beschrieben und es kommen weihnachtliche Vibes auf. Das Buch spielt in New York und da ich dieses Jahr kurz nach Weihnachten dorthin fliege, war es eine super Einstimmung! Ich freue mich schon darauf, die ganzen Weihnachtslichter noch zu sehen! 😍


    Ansonsten von der Story her mochte ich den Ansatz von Karrierefrau verliebt sich in ihren Boss. Die Geschichte ist langsam erzählt, mit vielen Alltagssituationen und man bekommt durch die beiden Perspektiven einen guten Einblick die Ängste und Freuden von Leandra und Allister und die Unsicherheiten, die zu Anfang einer Romanze oft entstehen.


    Ist die Geschichte etwas kitschig und unrealistisch? Ja, aber finde ich bei einem Weihnachtsbuch völlig legitim. 😉 Es gibt auch spicy Szenen, was ich zu Beginn gar nicht erwartet habe. Hier habe ich wirklich gemerkt, wie sich Betty entwickelt hat. Denn in den neueren Büchern sind die spicy Szenen noch deutlich intensiver. Hier sind sie noch eher harmlos.


    Niedliche Weihnachtsgeschichte im winterlichen New York. ❄️ Schönes Buch. Allister war mein Highlight. 😍

  10. Cover des Buches Elesztrah - Asche und Schnee (ISBN: 9783906829364)
    Fanny Bechert

    Elesztrah - Asche und Schnee

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Crissy_Loves2read

    Zurück in Elesztrah! Und wieder ein toller und spannender Einstieg. Man fliegt nur so durch die seiten und wird mitgerissen von den Plotwists. Der Schreibstil ist rasant und trotzdem so bildlich. Ich liebe diesen Stil.

    Das Buch stimmt auch nachdenklich: Gibt es ein Schicksal und ist dieses unausweichlich? 

    Die Charaktere sind liebenswert mit ihren Ecken und Kanten und unerwarteten, aber nachvollziehbaren Handlungen. Das rundet das ganze ab!

    Ein gelungener zweiter Band, genauso spannend, vielleicht sogar spannender als der erste.

    Inhalt: Während sich die Bewohner Elesztrahs in Frieden wähnen, bleibt die Beziehung zwischen Lysanna und Aerthas angespannt. Die Pläne des Elfenkriegers stehen wie eine Mauer zwischen ihnen und gleichgültig, wie sehr sie sich bemühen eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich zu sein. Lysanna sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie will ihr Schicksal selbst bestimmen, auch wenn sie sich dem Hüter der Zeit entgegenstellen muss. Doch in den Lauf der Dinge einzugreifen, ist nicht so leicht, wie es sich die Jägerin vorstellt. Denn die Schicksalsweberin lässt sich die Fäden nur ungern aus der Hand nehmen. Zudem bahnt sich in Elesztrah eine weitere Bedrohung an, die nicht nur Aerthas Leben in Gefahr bringt ...

  11. Cover des Buches Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Eispalast (ISBN: 9783038960386)
    Regina Meißner

    Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Eispalast

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Noch ein Buch, welches die Rezension schon länger nötig hat (ich bin schon beinahe in der Hälfte des nächsten und letzten Bandes), aber momentan ist so einiges bei mir los und ich komme kaum dazu. Ich hoffe, dass sich das bis in den Dezember hinein etwas beruhigt.

    Kommen wir aber zum Punkt: Die Reihe war bisher durchgehend einfach nur überzeugend und in vielerlei Hinsicht einfach nur genial aufgebaut worden. Gerade Band drei schaffte es erst einmal so einige Dinge aufzuklären, womit der Sache mehr Komplexität hinzugefügt wurde.

    Auch hier schafft es das Buch mit einigen Wendungen wieder sehr zu überraschen. An die Geschichte gefesselt bin ich sowieso schon seit Anfang an, aber man kommt wieder rasend schnell hindurch und wird von dem Geschehen gepackt und mit dem miesen Cliffhanger am Ende kommt man auch nicht mehr vor der Reihe weg (das einzige Mal, dass ich froh darüber bin, dass ich die Bücher nicht schon am Erscheinungstag jeweils begonnen habe zu lesen, denn so kann ich immerhin gleich weiterlesen).

    Zusätzlich kann ich nur ein Kompliment dafür geben, wie die Autorin es schafft, auch mehrere Perspektiven einzubauen. Bisher war der Fokus meist auf einer Prinzessin, mit den Zwillingen ändert sich das nun. Man kommt, trotz der Wechsel, nämlich immer noch fliessend durch die Geschichte und man stolpert auch nie darüber, auch weil beide doch auch so unterschiedlich aufgebaut wurden und auf ihre eigene Weise auch den Leser überraschen können (ich kann kaum etwas genau erklären, ohne dass es zu viel verraten würde).

    So kann ich aber auch bei diesem Band nur wiederholen, was ich zuvor schon gesagt habe: Einfach nur genial! Es hat wieder alles gepasst und man ist schon richtig neugierig darauf, wie das alles enden wird, denn es steht wohl noch einiges an Chaos an. Von mir bekommt aber auch dieses Buch wieder wohlverdiente fünf glänzende Schneeflocken.


  12. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken (Band 10): Der schwarze Spiegel (ISBN: 9783038960270)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken (Band 10): Der schwarze Spiegel

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Die Grimm-Chroniken (Band 10): Der schwarze Spiegel

    Dieser Spiegel war anders als alle, die ich bisher erblickt hatte. Ein verschnörkelter Rahmen aus Ebenholz rahmte das schwarze Glas in seiner Mitte ein. Er zeigte mich nicht als die gebrechliche Frau, die ich heute war, sondern als jene Apfelprinzessin, die voller Zuversicht und Träume in ihre Zukunft geblickt hatte.
    »Ist es nicht erstaunlich, dass das eigene Spiegelbild einem ganz anders erscheint als das, was andere Menschen von einem wahrnehmen? Niemand ist in der Lage, sich selbst so zu sehen, wie er ist. Wenn ich meine eigene Dunkelheit nicht erfassen kann, ist es dann möglich, dass das Böse längst Besitz von mir ergriffen hat?«

    Das Cover hat sofort ins Auge gestochen. Diese dunklen Farben, das hübsche Mädchen vor dem zersprungenden Spiegel. Das Cover verrät auf jeden Fall nicht viel vom Inhalt. Es ist auf jeden Fall detailliert.

    Der Klappentext ist auch diesmal einladend und macht Spaß auch fiesen Teil zu lesen.

    Der Schreibstil ist super gut gelungen. Man ist sofort in der Geschichte, was auch an dem flüssigen Schreibstil liegt. Dieser Band knüpft direkt am Vorgänger an. Man bekommt auch hier eine kleine Rückschau, was in den Büchern davor geschah.

    Die Kapitel haben auch bei diesem Buch eine angenehme Länge.

    Der Storyaufbau ist super gestaltet worden. Ich habe mitgeliefert bei jeder Seite, die ich gelesen habe. Toller Spannungsbogen.

    Man lernt die Protagonisten besser kennen. Die Protagonisten sind durch die Bank realistisch. Die Orte sind gut beschrieben und man kann sich alles sehr gut vorstellen.

    Ein wirklich tolles Buch, wo wirklich viele Wendungen, unerwartete Ereignisse geschehen.

  13. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken (Band 13): Die Vergessenen Sieben (ISBN: 9783038960300)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken (Band 13): Die Vergessenen Sieben

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Schneewittchen muss überleben, und das können nur die titelgebenden vergessenen Sieben bewerkstelligen. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die Nacht ist lang.

    In einem anderen Handlungsstrang deckt Jakob die Geschichte um Mary und die böse Königin auf. Und in der Gegenwart wird das Geheimnis um Julia gelüftet. 

    Es ist wieder einiges los, und als Fan der Grimm-Chroniken muss man diesen Abschlussband dieser ersten Staffel unbedingt lesen. Ich fand diese Staffel außergewöhnlich und hatte anfänglich so meine Schwierigkeiten mit der Handlung, aber mit jedem neuen Band wurde eine komplexe und sehr durchdachte Geschichte daraus. Ich freue mich auf mögliche Fortsetzungen und vergebe für diesen Band volle 5 Sterne.

  14. Cover des Buches Aschenglitzer - Kein Herzenswunsch ohne Feerich (ISBN: 9783038960478)
    B. E. Pfeiffer

    Aschenglitzer - Kein Herzenswunsch ohne Feerich

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Ida_Ti

    Diese Geschichte ist wirklich etwas Besonderes. Im Grunde ist es eine abgewandelte Cinderella/Aschenputtel-Geschichte – nur das alles anders ist. Unser Aschenputtel ist nämlich männlich und muss von der Prinzessin gerettet werden. Unsere Wunschfee ist ebenfalls männlich und einfach zum Schreien komisch. Und die Glasschuhe nicht für die Füße bestimmt! Ich liebe es, wie in dem Buch mit Klischees gespielt wird!

     

    Allein das Cover! Es strotzt nur so vor Rosa und Glitzer. Was total gut zur Geschichte passt, weil es den Kitsch und das Klischee auf die Spitze treibt. Die Geschichte dahinter dreht die Klischees aber einfach um. Wirklich cool und besonders!

     

    Prinzessin Alessandra ist toll. Stark, tough, mutig, immer strebend nach Selbstbestimmung. Ich liebe auch Nathaniel, Rosalinda, den Drachen Dabur, das Königspaar – die Charaktere sind liebevoll ausgestaltet. Neben Aschenputtel sind auch diverse andere Märchen-Elemente in die Geschichte eingeflochten, allerdings weniger präsent.

     

    Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und die Geschichte mit Spannung verfolgt. Sie war lustig, romantisch und einfach magisch. Zauberhaftes Buch!

  15. Cover des Buches SAMe Love (Band 1): Nur mit dir (ISBN: 9783906829418)
    Nadine Roth

    SAMe Love (Band 1): Nur mit dir

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Franziska1234

    Sehr fesselnd geschrieben, fast alle Charaktere wirklich interessante Persönlichkeiten. Leider fehlte mir die Triggerwarnung bezüglich Erpressung und sexuellem Missbrauch. Achtung SPOILER das Ende des ersten Buchs ist wirklich sehr traurig und verstörend. Bis ungefähr Seite 370 kann man aber eine tolle Love Story lesen.

  16. Cover des Buches The way to find love (ISBN: 9783906829883)
    Carolin Emrich

    The way to find love

     (44)
    Aktuelle Rezension von: jani_jacis_books

    Ich bin total in dieses Cover verliebt. Es ist einfach schlicht und harmonisch mit der Schrift und macht sofort Lust auf den Inhalt. 


    Das Setting ist richtig toll beschrieben und ich mochte diesen Ort echt gern. 

    Sowie den flüssigen und total lockeren Schreibstil der Autorin, die übrigens meinen Humor voll getroffen und oft zum Lachen gebracht hat. 

    Die Seiten fliegen einfach nur dahin und zum Schluss möchte man gar nicht dass es aufhört. 


    Mareike und Sebastian waren echt sympathische Protagonisten, die ihre Gefühle immer hautnah spüren haben lassen. Was das mitfiebern und die Spannung mit sich brachte. Genauso waren auch die Nebencharaktere wunderbar eingesetzt und hatten ihre Rolle in der Geschichte. Die Autorin hat hierbei ebenso diese Mischung aus Tiefsinnigkeit und Spaß sehr gut einfließen lassen. 


    Auch die Entwicklung der beiden war für mich soo schön und rührend mitanzusehen, dass ich es wirklich genossen habe. 


    Mein Fazit: 

    Ich bin total hin und weg von dem Buch und kann es jedem empfehlen, der sich gerne mal fallen lässt und gemütlich ein Buch lesen möchte, was berührt und auch erreicht.

  17. Cover des Buches Die Drachenhexe (Band 1): Licht und Schatten (ISBN: 9783038960898)
    J. K. Bloom

    Die Drachenhexe (Band 1): Licht und Schatten

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Lyjana

    Autor: J. K. Bloom

    Titel: Die Drachenhexe; Band 1: Licht und Schatten

    Gattung: Romantasy

    Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2019

    Verlag: Sternensand Verlag

    ISBN: 978-3-038960898

    Preis: 14,90 € (Taschenbuch) & 6,99 € (Kindle-Edition)

    Seitenzahl: 446 Seiten


    Inhalt


    Einst belegte eine mächtige Hexe Prinzessin Freyja mit einem Fluch. Dieser war so abscheulich, dass sie zu einem wahren Monster ohne Gewissen heranwuchs, während dämonische Kräfte in ihr erwachten. Sie stürzte ihre Eltern vom Thron und ummantelte ihr Königreich mit ewiger Dunkelheit, in die kein Außenstehender mehr einen Fuß zu setzen wagte.

    Erst als mit Lucien ein Engel geboren wird, schöpfen die fünf Lande wieder Hoffnung. Denn seine Aufgabe soll es sein, die dunkle Königin nach einem Jahrhundert ihrer Herrschaft zu vernichten und dem Verderben ein Ende zu setzen.

    Doch als Licht und Schatten aufeinandertreffen, merkt Lucien, dass da noch ein Funken der guten Prinzessin in Freyja verborgen zu sein scheint - und begeht einen verhängnisvollen Fehler: Er zögert.



    Cover


    Hier gefällt mir vor allem die Schlichtheit in Kombination mit den Details. Das Drachenschuppen-Muster, die Verzierungen in den zwei Ecken, sowie der goldene Riss inmitten der Dunkelheit spiegeln sehr gekonnt den Inhalt des Buches und auch des Titels wider. 


    Zitat


    "Mitleid war Schwäche, Güte Verschwendung, Vergebung eine Lüge."



    Meine Meinung


    Für mich ist dieses Buch das zweite aus dem Sternsand Verlag, aber das erste dieser Autorin. Neben einigen anderen Büchern habe ich dieses bei der Rabattaktion des Verlages vor einigen Wochen gekauft, und es vor kurzem gelesen. 


    Wir durchleben die Geschichte der Drachenhexe aus der wechselnden Sicht von Freyja und Lucien. Für mich war gerade Freyja von Anfang an ein sehr interessanter Charakter. Ich muss allerdings gestehen, dass ich ihr Verhalten zu Beginn als sehr eintönig empfunden habe. Dennoch finde ich ihr düsteres Wesen in Kombination mit ihrer Vergangenheit durchaus nachvollziehbar, ich hätte mir trotzdem mehr Vielfalt gewünscht. Zum Ende des Buches hin, fand ich zudem, dass die Reue für all die schrecklichen Dinge, die sie getan hat viel zu kurz kommt. Zudem finde ich ihr Verhalten teils sogar etwas naiv. Sie ist schließlich einige Jahrhunderte alt und fällt dennoch auf einige sehr einfache und simple Tricks herein. Insgesamt also eine spannende Protagonistin, der es einfach noch etwas an Tiefe fehlt. 


    Lucien, der Gesandte der Engel, ist mein persönlicher Favorit des Buches. Mir gefällt seine Gradlinigkeit und dass er nicht jedes Wort für bare Münze nimmt. Als Freyjas Gegenstück macht er einen fähigen, wenn auch menschlichen Eindruck. Im Gegensatz zur Prinzessin wird bei ihm schnell offensichtlich, dass er ein normales und einfaches Leben seinem vorherbestimmten Ziel vorziehen würde. Nach Beenden des Buches möchte mir eine Kleinigkeit nicht so ganz aus dem Kopf gehen - nach dem Angriff auf sein Heimatdorf und nachdem er seine Schwester gefunden hat, finde ich es merkwürdig, dass er sich so wenig für den Verbleib seiner Eltern interessiert. Dabei wird vorher sehr deutlich, wie viel ihm seine Familie bedeutet. Außerdem muss ich sagen, dass ich es sehr vorhersehbar fand, wie dieser Band für ihn ausgeht. 


    Ich hätte mir insgesamt mehr Dynamik zwischen den beiden Protagonisten gewünscht. Beispielsweise die Gefühle, die die beiden unbewusst füreinander entwickeln. Ich glaube, wenn wir - über die Abneigung hinaus- davon mehr bekommen hätten, würde die Interaktion der beiden etwas anders aussehen. Vielleicht mehr zufällige Berührungen, mehr Blickkontakt, mehr Leugnen der Empfindungen. Whatever, hier fehlte es mir einfach an Tiefe. Dies gilt ähnlich für die Nebencharakter des Buches, da diese eigentlich nur mit Freyja und Lucien interagiert haben.


    Aber apropos Ende. Das Ende war spannend und insgesamt gut gemacht. Wie bereits geschrieben, fand ich einige Dinge leider sehr vorhersehbar. Gleichzeitig gibt der Verlauf des Bandes in Kombination mit dem Ende, genügend Raum für den zweiten Band. Den Spannungsbogen fand ich ganz ok. Ich habe hier einfach das Gefühl, dass hier noch etwas Fingerspitzengefühl fehlt um das vorhandene Potenzial gänzlich auszunutzen. 

    Guter, starker Schreibstil, der aber gerade bei den Plottwist das bereits erwähnte Fingerspitzengefühl vermissen lässt. 


    Besonders gefallen tun mir allerdings die kleinen Illustrationen an den Kapitalanfängen, noch besser finde ich allerdings die dazugehörige Karte.


    Fazit


    Zusammengefasst hat dieses Buch durchaus positive Eigenschaften, wie die interessanten Charaktere, eine schöne Aufmachung und einem starken Ende - aber ebenso negative Eigenschaften, wie die fehlende Charaktertiefe, den unausgereiften Spannungsbogen und einige Vorhersehbarkeiten. Es besteht also noch Luft nach oben. 


    Von mir gibt es 3,5 von 5 Sternen.


  18. Cover des Buches Die Grimm-Chroniken (Band 11): Träume aus Gold und Stroh (ISBN: 9783038960287)
    Maya Shepherd

    Die Grimm-Chroniken (Band 11): Träume aus Gold und Stroh

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Die Lebensgeschichte von Rumpelstilzchen und seiner Frau Freya werden im 11. Teil der Grimm-Chroniken, passender Weise unter dem Titel „Träume aus Gold und Stroh“ erzählt. 

    Als weiterer Handlungsstrang rückt wieder Joe in den Fokus des Geschehens, der sich auf der Suche nach Ember befindet und dabei auf Julia trifft. Doch wer ist sie, dieses neue Geheimnis und deren Beantwortung treibt Joe und damit auch mich als Leser natürlich zwangsläufig um. 

    Also wieder ein neuer undurchsichtiger Charakter, der die Handlung weiter vorantreibt. Ich kann also sagen es bleibt spannend und sehr interessant, wie die Autorin weitere Märchen in diese faszinierende Reihe einbauen wird und überzeugend agieren lässt.

  19. Cover des Buches Emilia (ISBN: 9783906829180)
    C.M. Spoerri

    Emilia

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Partys. Reisen. Flirten. Das bestimmt den Alltag von Emilia dos Santos – bis sie vom plötzlichen Tod ihrer Eltern erfährt. Mit einem Mal ist ihr sorgloses Leben vorbei. Sie soll nach alter Familientradition das Weingut im Napa Valley weiterführen und sieht sich damit einer Verantwortung gegenüber, der sie sich nicht gewachsen fühlt. Ganz und gar nicht. Da hilft es auch wenig, dass ihr Jugendfreund Alejandro wieder auftaucht und sie unterstützen will. Denn seine Nähe verwirrt und verunsichert Emilia nicht nur, sondern stellt sie zusätzlich vor die unangenehme Aufgabe, ihren bisherigen Lebensstil zu hinterfragen …

    Aus der Napa Valley Reihe von C.M. Spoerri kenne ich bereits „Angel – Dein Weg zu mir“ und da ich dieses richtig, richtig gut finde, wurde meine Neugierde auf die Reihe geweckt.

    Dies ist nun der Auftaktband und ich hatte eine wirklich schöne Lesezeit.

    Wir lernen als erstes Emilia kennen und wie der Klappentext schon verrät, steckt sie in einer schweren Phase. Wahrscheinlich machte ihre innere Zerrissenheit, es mir anfangs etwas schwer, mich in sie hineinzuversetzen. Das wurde dann aber mit der Zeit besser, zumal ich finde, dass sie eine tolle Entwicklung durchmacht. Nichtsdestotrotz ist sie authentisch ausgearbeitet und nach den anfänglichen Schwierigkeiten konnte ich mich dann auch gut in sie hineinversetzen.

    Anders war es bei Alejandro. Ihn mochte ich von Anfang an und ich glaube, es geht gar nicht, dass man ihn nicht mag. 

    Erzählt wird kapitelweise in der Ich-Form aus Sicht von den beiden. Meiner Meinung nach gelingt es ihnen, ihre Gefühle und Gedanken glaubhaft rüberzubringen. Ich konnte jedenfalls gut mitfiebern und hatte das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen.

    Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Er ist lebhaft und unkompliziert und weist ein angenehmes Erzähltempo auf. So fiel es mir auch leicht, mir die örtlichen Gegebenheiten gut vorzustellen, denn die Darstellung und Beschreibung ist recht bildhaft. 

    Das Cover trifft nicht ganz meinen Geschmack, aber der Inhalt tut es und das ist das Wichtigste. 

    Ich kann diesen Liebesroman allen empfehlen, die sich gut unterhalten lassen möchten. Erotik, Spannung und etwas Drama vermischen sich zu einem Lesegenuss. Ich vergebe für diese schöne Geschichte vier Sterne. Natürlich gibt es auch eine Leseempfehlung.


  20. Cover des Buches Elfenwächter - Weg des Ordens (ISBN: 9783906829302)
    Carolin Emrich

    Elfenwächter - Weg des Ordens

     (53)
    Aktuelle Rezension von: mausispatzi2

    Es ist ein gelungener Auftakt für die Trilogie, denn ich wurde von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten und ich bin gespannt, wie es im zweiten Band mit Tris und Avathandal weitergeht.


    Die Story ist gut durchdacht und auch die Umsetzung hat mir gefallen. Tris lebt im Kloster und wünscht sich nichts sehnlicher als zum Wächter-Orden zu gehören, als sie die Cahnce dazu bekommt ergreift sie sie und macht sich auf den Weg ins Lager. Dort werden ihr Horrorgeschichten über die Elfen erzählt, doch als sie einem Elfen bei einem Erkundungsritt begegnet kann sie die blutrünstigen Geschichten nicht mit ihnen Verbinden. Sie beginnt an der Ehrlichkeit des Ordens zu zweifeln und hinterfragt manche Dinge. Mir gefällt der bisherige Verlauf der Story und ich bin gespannt, was Tris noch alles erwartet.


    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es wird aus der Sicht von Tris berichtet, sodass man einen guten Überblick über ihre Gedanken und Gefühle bekommt. Man kann sich gut in sie hineinversetzen und versteht ihre Reaktionen und Handlungen.


    Die Protagonisten sind alle individuell und liebevoll gestaltet. Tris ist eine junge Frau, die mehr vom Leben haben möchte, als ihre Zeit im Kloster zu verbringen. Sie sehnt sich nach einem Abenteuer und bekommt es auch. Ich finde sie sehr sympathisch und sie passt sich sehr schnell an neue Gegebenheiten an. Ich bin auf ihre Entwicklung in den Folgebänden gespannt.


    Das Cover zeigt einen Weg durch den Wald. Es gefällt mir gut und passt auch zum Inhalt des Buches. 


    Fazit:

    Der Auftakt der Elfenwächter Trilogie von Carolin Emrich hat mir gut gefallen. Ich mag die Story, den Schreibstil und die Protagonisten. Zudem bin ich gespannt wohin Tris die Reise noch führt und welche Abenteuer sie im nächsten Band erlebt.


  21. Cover des Buches Elesztrah - Blut und Federn (ISBN: 9783906829838)
    Fanny Bechert

    Elesztrah - Blut und Federn

     (42)
    Aktuelle Rezension von: mausispatzi2

    Auch der dritte Band der Elesztrah Reihe hat mich sehr gut unterhalten. 


    Fayori hat ihre Mutter abgelöst und jetzt wird die Geschichte zu ihrer. Ich habe Sie schon immer gemocht und bin gespannt, was sich hinter ihrer Geschichte noch so alles verbirgt. Fayori vermisst ihren Gefährten Sedan, der ihr den Rücken zugekehrt hat und nun zum Feind gehört. Als er in einer Gefahrensituation plötzlich wieder auftaucht und Fayori seine Hilfe anbietet, ist sie erstmal zwiegespalten. Kann sie dem Seelenlosen trauen? Oder führt er sie in eine Falle? Jedenfalls versucht sie mit aller Macht ihre Mutter Lysanna zu befreien. Es ist spannend und einige Geheimnisse werden gelüftet. Auch Sedans Vergangenheit ist sehr interessant.


    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es wird aus unterschiedlichen Sichten berichtet, damit man immer eine guten Überblick über die Geschehnisse hat. 


    Die Protagonisten kennt man größtenteils schon aus den vorherigen Bänden und manche mag man und manche eben nicht. Ich mag alle, die auf Fayoris Seite stehen und ihr helfen, während ich eine Abneigung gegen die Feinde habe. Da nicht immer ganz klar ist, wer Freund und wer Feind ist, kann das schonmal echt schwanken. Fayori hat mich von Anfang an fasziniert und ich freue mich, dass nun ihre Geschichte erzählt wird. Sedan hat es nicht leicht. Er ist ein Seelenloser und er würde alles für sie tun, doch ihr Herz schlägt nicht nur für ihn.


    Das Cover ist wieder sehr schön geworden und passt perfekt zum Inhalt und Titel des Buches. Man entdeckt immer wieder neue Details und es ist ein absoluter Hingucker im Regal.


    Fazit:

    Elesztrah - Blut und Federn hat mir sehr gut gefallen. Ich wurde von der ersten bis zur letzten Seite hervorragend unterhalten und ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht und was noch alles passieren wird. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

  22. Cover des Buches Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Märchenkrone (ISBN: 9783038961048)
    Regina Meißner

    Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Märchenkrone

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Auch ein Buch, welches länger gedauert hat, auch mit dem Lesen, aber so ist es noch wunderschön in die Adventszeit gerutscht und dazu passt eine Adaption des Nussknackers natürlich perfekt.

    Nachdem die Schwestern ihre Rätsel gelöst haben, blieb erst einmal die Frage, wo sie nun stehen und wie sich alles auflösen wird. Aber selbst ohne die Vorgänger wird man mit dem Start ins Buch gleich in den Bann, denn man erwartet es erst einmal nicht, zumindest nicht so.

    Danach geht es aber auch ziemlich schnell mit der Geschichte weiter. Bisher waren die Schwestern im stark einzeln im Fokus, womit es auch kein Problem war, nun ihre Perspektiven alle vermischt zu bekommen, denn die Ankunft des besonderen Geschenkes sorgt auch für rechtes Chaos und für so einige (sehr positive) Überraschungen, was darauffolgende Wendungen betrifft.

    Somit bekommt diese Welt gleich noch mehr einen besonderen Aufbau, alleine weil man gleichzeitig so viele Winkel davon sind und das Potential dieses Süssigkeitenlandes auch voll ausgenutzt wurde. Und besonders auch gewisse Figuren bekommen noch einmal mehr Tiefe geschenkt, was so auch zur perfekten Einleitung des Endes dieser Reihe führt.

    Gleichzeitig kommt man auch hier wieder zügig hindurch, trotz aller Perspektiven und Ansichten. Das Buch ist für mich zwar eindeutig nicht das Stärkste der Reihe (das ist und bleibt “Diamantkäfig“ für mich), vielleicht auch einfach schon, weil ich nicht der grösste Fan vom Nussknackermärchen bin, aber das Buch ist dennoch überzeugend und eine wunderschöne Adaption davon, die damit strahlen kann, den Figuren den verdienten Abschluss zu bringen.

    Das Buch ist somit ein passender Abschluss für die Reihe. Nicht der allerstärkste Band im Vergleich zu den anderen vier Büchern, aber auch überhaupt nicht schlecht und von der Adaption selbst her immer noch traumhaft schön gestaltet, insbesondere wenn es darum geht die Reihe abzurunden. Fünf glänzende Sterne am Weihnachtsbaum deshalb auch für diesen Band.

  23. Cover des Buches 50 Tage: Der Sommer meines Lebens (ISBN: 9783906829432)
    Maya Shepherd

    50 Tage: Der Sommer meines Lebens

     (126)
    Aktuelle Rezension von: tines_bookworld

    "Die schönsten Momente konnte man nicht in Fotos einfangen, sondern nur im Herzen tragen."

    Von diesem Buch hatte ich gedacht, dass ich es von der Handlung her genau so schon einmal gelesen hatte - nur unter einem anderen Buchtitel. Der Prolog hat dann sein übriges getan, um mich denken zu lassen, dass mich storytechnisch nun nichts mehr überraschen kann. Teilweise Fehlanzeige; ein Glück!

    Die erste Hälfte des Buches konnte mich sehr gut unterhalten, trotz der kurzen Kapitel, die manchmal nur 2 Seiten lang waren und jeweils lediglich nur von der Erfüllung eines Punktes von Jades Bucketliste handelten. Das hat den Lesefluss oft ziemlich unterbrochen. Das Zueinanderfinden der beiden Protagonisten, die tollen Beschreibungen des Roadtrip-Abenteuers und einfach das Gefühl von Sommer, Sonne und Freiheit haben mich jedoch absolut packen können. Wie gern würde ich auch auf der Route 66 durch die USA fahren!

    Doch dann kam der erwartete Schicksalsschlag in der 2. Hälfte und ab da wurde mir die Dramatik und die überzogenen Gefühle einfach zu überspitzt, gerade kitschig. Von "Er ist die Liebe meines Lebens" zu "Ich will keine Zeit mit ihm verbringen, weil er sich entscheidet, keine (Lebens)Zeit haben zu wollen" konnte ich mich mit Jade einfach nicht mehr identifizieren. Ihre Ausbrüche waren fast kindisch und haben jegliche Charakterentwicklung zunichte gemacht, die sie im Laufe der Geschichte durchlaufen hatte. Ja, das Ende sollte wohl sehr emotional sein, aber ich hatte das Gefühl, plötzlich zu einem schnulzigen Gedichtband gewechselt zu haben. Emotionen meinerseits? Fehlanzeige.

    Der relativ vorhersehbaren und meist recht oberflächlichen Handlung gegenüber standen jedoch tolle Szenenbeschreibungen entlang der Route 66, spannende, fast komische Abenteuer der Protagonisten, einmalige Sommervibes und ein Epilog, der den Bogen vom Prolog schlägt und somit eine doch recht überraschende Wendung nimmt. Hier bin ich auch wirklich dankbar für, dass sich die Autorin dafür entschieden hat, denn so konnten auch Zukunftsmomente geschildert und Hoffnung gegeben werden.

    "50 Tage: Der Sommer meines Lebens" ist bestimmt für eine jüngere, jugendliche Zielgruppe eher geeignet, die mit erster Liebe und der "Dramatik" dahinter eher sympathisieren können. Für mich war es mehr ein leichtes, laues Sommerbuch für Zwischendurch, was von mir 3/5 Sterne erhält.

  24. Cover des Buches Krieger des Lichts (Band 3): Dum spiro spero (ISBN: 9783906829586)
    Jasmin Romana Welsch

    Krieger des Lichts (Band 3): Dum spiro spero

     (85)
    Aktuelle Rezension von: leseliebe-und-zeilentraeumen

    Ohje… wenn ich diese Bücher nur sehe, steigt Nostalgie in meinem Herzen auf! Krieger des Lichts war mein Einstieg in die Welt der Fantasy-Bücher. Seit dieser Trilogie habe ich dieses Genre geliebt und nie wieder aufgehört, zu lesen. Rückblickend betrachtet, war diese Reihe definitiv nicht die beste, die ich bis heute gelesen habe - aber ich kann nicht weniger als 5 Sterne geben. Zum damaligen Zeitpunkt haben mich der Schreibstil und die Charaktere unwiderruflich in ihren Bann gezogen und ich habe zu jeder freien Minute gelesen. Da ich die Thematik rund um Engel, Götter, Dämonen und besonders Erzengel sehr mag, hat mich dieses Buch von Anfang an begeistert. Bis heute stehen diese Bücher mit Stolz & Würde in meinem Bücherregal und ich lese sie immer wieder gerne. Der dritte Band war mein Liebster, da sich die Geschichte in ihren Teilen stetig immer weiterentwickelt und besser, detailreicher veranschaulichen lassen hat. Mia ist meine Herzens-Protagonistin und hat einen ewig währenden Platz dort. 🤭🤍

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks