Bücher mit dem Tag "sterne"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sterne" gekennzeichnet haben.

433 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass – Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Erwählte

     (2.646)
    Aktuelle Rezension von: Katbooks

    Celaena Sardothien ist die gefürchteste Assassinin des Landes und zum Tode verurteilt. Doch plötzlich ist sie der Freiheit näher als sie sich bislang erträumen konnte. Der Kronprinz Dorian bietet ihr die einmalige Chance sich in einem tödlichen Wettkampf zu beweisen. Sollte sie als Siegerin hervorgehen, wäre sie für vier Jahre Champion des Königs und danach frei. Gemeinsam mit dem Captain der Leibgarde, Chaol, trainiert sie dafür und befindet sich währenddessen in einem Wettlauf gegen die Zeit. Denn neben den Intrigen des Wettkampfes schlummert etwas Böses im Schloss. Celaena muss zwischen Freund und Feind unterscheiden und sich über ihre Gefühle für Chaol und Dorian im Klaren werden.

    Lange stand Throne of Glass auf meiner Wunschliste und ich freue mich umso mehr, dass diese Rezension entsteht, denn ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Sarah J. Maas hat sich über die Jahre einen Namen im Fantasy Genre gemacht und das zurecht! Die Storyline finde ich wahnsinnig gut und einmalig. Ihre Erzählperspektive hebt sich von dem herkömmlichen Ich-Erzähler ab und die Charaktere sind überzeugend entwickelt. Celaena hat Biss - und das liebe ich bei Protagonisten!

  2. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.267)
    Aktuelle Rezension von: LollyLovesBooks

    Colleen Hoover lässt einen in diesem Buch wieder ein unfassbar schweres Schicksal erleben. Sky wächst behütet und ohne Internet bei ihrer Adoptivmutter Karen auf, die sie über alles liebt. Karen ist Sky eine gute Mutter und sie ihr eine gute Tochter - auch wenn sie manche Sachen vor Karen verheimlicht, wie zum Beispiel die Jungs, die bei ihr regelmäßig durchs Fenster steigen. Allerdings kann sie nichts bei deren Küssen empfinden, bis sie auf Holder trifft, welch er sie eines besseren belehrt. Sie fühlen sich tief verbunden und kommen sich massiv bekannt vor, was Sky jedoch nicht direkt auffällt, da sie so überwältigt von Dean Holder ist. Als er ihr etwas über ihre Zeit vor der Adoption erzählt, ist sie vollkommen geschockt und kann sich an immer mehr erinnern - was zu vielen Auseinandersetzungen und Problemen führt. Es erstaunt mich noch immer, wie gut dieses schwere Leben beschrieben wurde. Colleen Hoovers Bücher beinhalten häufig gelungene Plottwists, wie auch hier. Ein Ereignis und Erinnerung ist überraschender als die nächste. Ich bin immer noch geschockt, von dem was Skys Vater tat - mehr darüber kann man nicht sagen, ohne zu spoilern. Als ich dann auch noch erfuhr wer Karen wirklich ist, war ich extrem überrascht und musste erstmal eine Stunde aufhören zu Lesen, um das Geschehene zu verarbeiten, da es wirklich bedrückend ist. Was mich jedoch sehr verwundert und fast schon zweifeln lässt, ist die Tatsache, dass Sky nicht komplett zusammengebrochen ist nachdem sie erfuhr, was ihr angetan wurde. Es ist schon eine enorme Belastung, zu realisieren, dass einem

    so etwas geschah, vor allem wenn man dann auch noch fast komplett auf sich allein gestellt ist. Sonst störte mich eigentlich nichts an den Charakteren, Holder ist wundervoll und ich liebe so gut wie alles an ihm. Vor allem, dass er Linden Sky Davis derart unterstützt, sie nicht im Stich lässt und stets hinter ihr steht. Auch seine Ansichten zu allen ersten Malen ist sehr süß. Ich freue mich wirklich, dass die zwei anscheinend sehr glücklich sind, allerdings erwarte ich noch irgendetwas, dass die beiden wieder etwas auseinander reißen könnte - so ist es bei Colleen Hoover häufig und es überraschte mich schon fast, dass alles glatt lief.

    Zusammenfassend war dieses Buch wirklich toll und es gab so einige Überraschungen und dann wieder erleuchtende Momente. Tolle Charaktere, die alle ihre eigene verkorkste Geschichte haben.

  3. Cover des Buches Die sieben Schwestern (ISBN: 9783442479719)
    Lucinda Riley

    Die sieben Schwestern

     (1.162)
    Aktuelle Rezension von: DianaS

    Der Leser lernt im ersten Band die sieben Schwestern kurz kennen und weiß jetzt schon, dass hinter jeder eine andere und interessante Persönlichkeit steckt. Mysteriös wird der Tod des Adoptivbaters, Pa Salt, dargestellt, der den Töchtern jeweils einen Brief mit dem Hinweis auf die Herkunft jeder Tochter hinterlässt. Zusätzlich erhält jede Tochter die Koordinaten zum jeweiligen Land/Ort, wo die Reise hingehen soll....faszinierend finde ich, dass man schon im ersten Band dieser Reihe auf so viele unterschiedliche Charaktäre trifft, die ich unbedingt in den jeweiligen Büchern der Reihe näher kennenlernen möchte. Zusätzlich streut die Autorin hier und da Geheimnisse, Rätsel, Personen ein, bei denen man wie ein Detektiv miträt und hofft, diese im nächsten Band zu lösen. Fesselnd und spannend von der ersten bis zur letzten Seite...

  4. Cover des Buches Mondprinzessin (ISBN: 9783959913164)
    Ava Reed

    Mondprinzessin

     (838)
    Aktuelle Rezension von: DamarisDy

    Ich habe mich sehr über den Titel "Mondprinzessin" von Ava Reed gefreut, welcher mir freundlicherweise vom Drachenmond Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle, es versteht sich dabei natürlich von selbst, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keinerlei Weise beeinflusst wurde.
    Hierbei handelt es sich um meinen ersten Fantasyroman der Autorin, von der ich bislang immer nur New Adult Liebesromane gelesen habe. Daher war ich sehr gespannt auf das Buch, wusste aber auch, dass es schon etwas älter ist und die Autorin damals noch nicht so viel geschrieben hat. Also wollte ich von Anfang an nicht so kritisch sein :-)

    Inhaltlich hat der Leser es hier mit der Hauptfigur Lynn zu tun, die in einem Heim aufwächst. Doch sie ist etwas besonderes und eines Tages zeigt sich ihre Besonderheit durch ein leuchtendes Sternenbild auf ihrer Haut. Als sie dann von fremden Gestalten aufgespürt und gejagt wird, rettet sie der Krieger Juri aus der missliche Lage und bringt sie in die Welt, aus der sie ursprünglich kommt und in der sie eine Prinzessin ist... das stellt Lynn's Leben völlig auf den Kopf, zumal die Gefahr noch lange nicht gebannt ist.

    Ava Reed schreibt ihren Fantasyroman aus den Sichtweisen der Hauptprotagonistin Lynn, aber auch Juri, in der Ich-Perspektive im Präsenz. Einmal erhält der Leser sogar Einblicke in das unbekannte Böse, was ich sehr spannend fand. Zu Lynn und Juri baue ich sehr schnell eine engere Bindung auf und schließe beide zügig in mein Leserherz. Sie sind beide irgendwie so unschuldig und haben ihr Herz am rechten Fleck, das ist total angenehm.

    Eine Liebesgeschichte entwickelt sich hier eher unterschwellig, der Fokus liegt mehr auf Lynn's neuem Leben, ihrem Prinzessinnen-Dasein und der Gefahr. Diese Mischung hat es für mich aber sehr gemacht :-) Ich bin dem Verlauf der Geschichte total gerne gefolgt und konnte beim Lesen wirklich gut abschalten. Hierbei handelt es sich einfach um leichtere Unterhaltung, die nicht besonders stark auf die Charaktere oder den Weltenaufbau eingeht, die Dinge eher anreißt. So fliegt man auch eher durch das Werk und ich muss sagen, dass ich nun sehr neugierig auf Teil zwei bin.

    Der Schreibstil ist kurzweilig und leicht, vieles ist sehr bildhaft beschrieben, nur eben nicht so detailliert. Der einzige Kritikpunkt für mich ist wirklich, dass alles noch etwas ausgeschmückter hätte sein gekonnt, ich hätte mich gerne länger mit Ava's fiktiver Welt auf dem Mond beschäftigt. 

    "Mondprinzessin" ist ein super schönes Werk für zwischendurch und lässt sich total leicht weglesen. Hier wird man nicht besonders viel beim Lesen gefordert, es handelt sich irgendwie um "Einsteigerfantasy", was mich aber nicht gestört hat. Ich vergebe gerne eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 4,5 Sterne, die ich – sofern nicht anders möglich – gerne aufrunde *****

  5. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (999)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess

    Der Nachtzirkus ist eine magische Geschichte, die den Leser durch die Zeit und verschiedene Perspektiven schickt.


    Man springt von Kapitel zu Kapitel in ein anderes Jahr und auch zu einer anderen Sichtweise.

    Am Ende ergibt es ein großes Ganzes und man könnte das Buch direkt nochmal lesen.

    Das heißt aber zugleich das die Geschichte sich langsam entwickelt und den Leser mit seiner Magie und den Details aufsaugt.


    Vorrangig geht es um Marco und Celia, die durch eine Wette an ihr Schicksal gebunden sind.

    Wir begleiten die beiden Charaktere von Kindesbein an.


    Auch der "große Wettkampf" ist doch ganz anders als es der Klappentext erscheinen lässt.


    Trotzdem hat mich das Buch gut Unterhalten und ich wollte einfach weiterlesen/weiterhören.

    Der Schreibstil ist magisch und außergewöhnlich, wie die Geschichte selbst.


    Ein fesselndes, faszinierendes Buch voller Magie, Liebe, Rätseln und vielschichtigen Charakteren.

  6. Cover des Buches Die Krone der Sterne (ISBN: 9783596035854)
    Kai Meyer

    Die Krone der Sterne

     (308)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Im Reich Tiamande herrschen die Gottkaiserin und der Hexenorden. Dabei müssen regelmäßig Mädchen zur Gottkaiserin als Bräute gebracht werden. Diesmal ist die Wahl auf Iniza gefallen, und nun hat sie, zusammen mit ihrem Geliebten Glanis, bereits einen Plan, dem zu entgehen. Doch sie wird entführt von Kranit, der dafür Geld erhalten soll. Bald finden sich alle auf der Flucht zusammen auf der „Nachtwärts“, deren Eignerin Shara ist, die gerade nach zweieinhalb Jahren Gefangenschaft zurück in die Freiheit strebt. Zunächst hat diese zufällige Gemeinschaft unterschiedliche Ziele, doch bald finden sie sich zusammen und sind auf der Flucht – vor den Hexen, vor Hadrath, Inizas verhasstem Onkel, und in eine hoffentlich friedlichere Zukunft. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. Welche Geheimnisse birgt jeder der vier, später fünf und zum Schluss sechs Teilnehmer dieser Gemeinschaft? Es ist eine faszinierende, äußerst komplexe Welt, in die Kai Meyer die Geschichte um diese Schicksalsgemeinschaft versetzt. Mit viel Liebe fürs Detail und manchem Augenzwinkern hat er diese Welt bevölkert, und immer wieder füttert er den Leser mit neuen Informationen darüber. Auch die Teilnehmer dieser Flucht durch eine ganze Galaxie sind äußerst gelungen angelegt, ihre Geheimnisse werden nach und nach enthüllt. Das Buch wird von liebevollen Zeichnungen ergänzt, die erst nach der Lektüre ihre wahre Pracht entfalten. Manch überraschende Wendung bringt zusätzlich Würze in dieses ohnehin schon spannende Buch. Die Geschichte liest sich äußerst flüssig, so dass die Seiten einfach nur dahinfliegen. das Buch ist zwar in sich geschlossen, aber es sind noch längst nicht alle Fragen beantwortet.

  7. Cover des Buches Royal 1: Ein Leben aus Glas (ISBN: 9783646601602)
    Valentina Fast

    Royal 1: Ein Leben aus Glas

     (684)
    Aktuelle Rezension von: Ann31

    Es gibt wirklich tolle Bücher oder Buchreihen in diesem Genre. Leider gehört diese Reihe meiner Meinung nicht dazu. Ich habe viele dieser Art gelesen und mich auf eine so lange Reihe gefreut, weil ich einfach ein Fan von „ungewollt Prinzessin“-Büchern bin.

    Aber:

    1. Die Charaktäre sind flach, klischeemäßig und bis in den letzten Band erfährt man kaum etwas über das Innenleben von Tanja - abgesehen von salopp gesagt „ich bin so verwirrt“, „oh, ich falle in Ohnmacht“ und „ich kann mich an nichts erinnern“. Auch die anderen Figuren bleiben an der Oberfläche. Tanjas Familie bleibt, obwohl sie die große Chance zu einem späteren Aha-Erlebnis bietet, weitestgehend belanglos.

    2. Den Sprachstil empfand ich als grausam. Gefühlt ständig „schleicht sich ein Lächeln auf sein Gesicht“ oder Tanja bekommt völlig aus dem Nichts einen Lachanfall. Das hat mich wirklich irritiert und ist deshalb auch mein Hauptkritikpunkt an der Reihe. Auch spätere Perspektivwechsel sind meiner Meinung nach unsinnig, weil man nichts Wesentliches erfährt, das nicht auch mit gleichbleibender Perspektive hätte erzählt werden können. Ich fühlte mich beim Lesen durchweg so, als ob eine sprachliche Überarbeitung zugunsten eines frühen Publikationsdatums geopfert wurde.

    3. Die Handlung ist grundsätzlich spannend entwickelt worden, auch wenn ich hier wieder die Ausarbeitung kritisieren muss. Aus irgendeinem Grund muss dieses Buch den Leserpreis erhalten haben - auch wenn ich es schrecklich fand. Ich denke, das lag wirklich an den zugrundeliegenden Handlungssträngen. Als Leserin frage ich mich aber trotzdem, ob man das nicht in drei guten und dicken Büchern hätte hinbekommen können.

    Trotz all meiner Kritikpunkte möchte ich mich (eingeschränkt) auch positiv äußern. Die Idee mit dem friedlichen Königreich unter einer Glaskuppel, den kriegerischen Ländern umher und den politischen Einsatz von Medien finde ich an sich gut überlegt. Bis zum Ende war die Loyalität einiger Charaktere unklar, das empfand ich als Spannungssteigernd. An der Umsetzung hätte man meiner Meinung nach noch etwas feilen sollen - so bleiben bis zum Schluss Fragen zur Gesellschaft offen, von denen ich bezweifle, dass sie in der Entwicklung beachtet wurden.

    So, nun also zu meinem Gesamtfazit:

    Da die Qualität an vielen Stellen der Buchreihe zu wünschen übrig lässt und ich mich als Leser eher wie ein schneller Geldgeber gefühlt habe als wie ein geschätzter Kunde, rate ich von diesem Buch und den folgenden Teilen ab. 

  8. Cover des Buches Weil ich Will liebe (ISBN: 9783423216425)
    Colleen Hoover

    Weil ich Will liebe

     (2.248)
    Aktuelle Rezension von: Anja_Buecherliebe

    Die Fortsetzung von "Weil ich Layken liebe" konnte mich leider nicht mehr zu 100% überzeugen. Ich fand die Fortsetzung eher schwach, es gab viel unnötiges Drama, welches durch Reden hätte vermieden werden können. Die beiden Kids und auch Kiersten fand ich richtig süss und waren für mich das Highlight dieses Buches.


    Der Schreibstil von Colleen Hoover ist gewohnt angenehm und man fliegt sehr schnell durch die Seiten.

  9. Cover des Buches Diabolic (1). Vom Zorn geküsst (ISBN: 9783401602592)
    S.J. Kincaid

    Diabolic (1). Vom Zorn geküsst

     (387)
    Aktuelle Rezension von: aileen_rot

    Eine Diabolic ist nur dafür geschaffen eine Person zu Schützen, ja notfalls sogar für sie zu sterben. So sieht das Leben von Nemesis aus. Doch die Familie der sie dient drohen Gefahren und so reist sie verdeckt in die "Hauptstadt". Da beginnt für sie das Abenteuer erst richtig und sie beginnt sich zu verändern, was eigentlich nicht möglich sein sollte.

    Die Handlung spielt im Weltall, und die Gesellschaft erinnert an die Römische Kaiserzeit. Dies wird auch immer wieder ans Settings und Namen deutlich. Mir persönlich hat dies sehr gut gefallen. Auch die Geschichte an sich verspricht Spannung bis zum Schluss - möchte hier aber nicht zu viel verraten.

    Perfekt geeignet für Fans von "die Farben des Blutes" und "die Hungerspiele" (Beschreibung kommt von GoodReads und passt wirklich perfekt). Abgeschmeckt wird das Ganze noch mit Star Wars Feeling, mittels des Weltraum-Settings.

  10. Cover des Buches Solange am Himmel Sterne stehen (ISBN: 9783442381210)
    Kristin Harmel

    Solange am Himmel Sterne stehen

     (788)
    Aktuelle Rezension von: graphida

    Solange am Himmel Sterne stehen von Kristin Harmel


    Aufgrund des Titels hätte ich mir dieses Buch sicher nicht gekauft, aber nachdem mich die Autorin bereits positiv überrascht hat, wollte ich es gern lesen. Der Roman greift auch frühere Themen wieder auf. Ein scheinbar in ruhigen Bahnen verlaufendes Leben und die plötzliche Wende durch eine verschwiegene Vergangenheit.


    Im Roman begleiten wir Hope, die Massachusetts eine Bäckerei führt; ein Familienunternehmen mit traditionellen Backwaren, die an sich gut ankommen, aber wirtschaftlich kann sie kaum gegen Bäckereiketten ankommen und so steht das Geschäft eines Tages kurz vor dem Aus. Damit nicht genug kämpft Hope mit dem Ex-Ehemann um Erziehungsfragen, erlebt die täglichen Auseinandersetzungen mit ihrer pubertierenden Tochter und kümmert sich noch um die Großmutter, Rose, mit einer beginnenden Demenz.


    In einem 'lichten' Moment vertraut die ihr eine Liste mit Namen an, französische Namen, die ihr etwas bedeuten, aber was, verrät sie nicht. Hope hat diese Namen niemals gehört und kann sich keinen Reim darauf machen, aber sie beginnt nachzuforschen und deckt ein Familiengeheimnis auf. Ohne zu viel zu verraten stellt sich heraus dass die Großmutter eine aus Paris geflohene Jüdin ist, die ihre Familie und auch ihre grosse Liebe in Auschwitz verloren hat.

    Hope gibt die Hoffnung nach anfänglicher Skepsis dennoch nicht auf und die Geschichte nimmt eine überraschende Wendung...


    Der Roman war gut zu lesen, nach stellenweise etwas langatmigen Passagen nimmt das Schicksal die LeserIn mit und am liebsten möchte man Hope bei der Suche unterstützen und Rose Mut machen und bitten nicht aufzugeben, noch nicht.


    Lesenswerte und bewegende Geschichte; Cover und Titel zu seicht.

  11. Cover des Buches New Dreams (ISBN: 9783426525845)
    Lilly Lucas

    New Dreams

     (455)
    Aktuelle Rezension von: Han_Sch0128

    *4,5 ⭐

    ach ja green valley ein wohlfühlort für jeder mann. 

    zu den charäkteren: mit elara kann ich mich echt zu 100% identifizieren, deswegen glaub ich, dass ich mich mit diesem band am meisten emotional verbinden. noah du mein lieber ich muss mit dir nochmal unter 4 augen unterhalten. schwierig also so vom charkter isser ganz süß, aber manche sachen ach gott 😭. aber die nebencharaktere waren toll. schön ryan , izzy, will und die anderen wieder gelesen zu haben! der schreibstilhat mir auch wieder unglaublich gut gefallen und im großen und ganzen einfach ein hammer buch! danke lilly!

  12. Cover des Buches Das Meer in deinem Namen (ISBN: 9783596031887)
    Patricia Koelle

    Das Meer in deinem Namen

     (256)
    Aktuelle Rezension von: buchverzueckt

    Eine Geschichte zum Wohlfühlen! Dieser tolle Familien- Generationenroman spielt im verträumten Künstlerdorf Ahrenshoop. 


    Die Astronomin Carly ist in ihrem Leben an einem Punkt angekommen, an dem sie entscheiden muss, wie es in ihrem Leben weitergehen soll. Der Vertrag bei ihrem Mentor Thore Sjöberg läuft aus, doch ihr kommt ein Zufall zur Hilfe: Sjöberg erbt ein kleines Häuschen namens Naurulokki, an der Ostsee. Carly soll es für ihn sichten und entrümpeln, damit er das Haus verkaufen kann. Ganz wohl ist ihr bei dieser Sache jedoch nicht, hat sie doch seit dem Tod ihrer Eltern das Meer gemieden. Sie nimmt die Herausforderung trotzdem an; kaum in Ahrenshoop angekommen lernt sie die urigen Küstenbewohner schnell kennen. Besonders zu Henny Badonin fühlt sie sich hingezogen, wenn nicht sogar besonders nahe, Carly sieht ihr sogar etwas ähnlich. Henny Badonin war einst die Bewohnerin von Naurulokki, in dem Haus Carly sich jetzt plötzlich sehr angekommen und heimelig fühlt. 


    Das Buch lädt uns Leser ein, in eine andere Welt einzutauchen; Patricia Koelle beschreibt Ahrenshoop und das Haus Naurulokki sowie die liebgewonnenen Nachbarn mit viel Liebe und sehr authentisch. Naurulokki hatte ich schnell vor meinen Augen und habe mich genauso wohlgefühlt, wie Carly das getan haben muss. 


    Toll war auch die Geschichte um Henny, Joram und Nicholas, welche parallel erzählt wurde und sich dadurch die Vergangenheit und die Gegenwart wunderbar zusammenfügten. 


    "Auf diese Weise gibt mir das Meer in deinem Namen zu verstehen, dass du nicht weit fort bist, nicht so weit fort, als dass du mir nicht doch nahe bist ..."

  13. Cover des Buches Godspeed - Die Reise beginnt (ISBN: 9783841502513)
    Beth Revis

    Godspeed - Die Reise beginnt

     (1.016)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Inhalt: Amy hat die Möglichkeit, mit ihren Eltern, einer Gentechnikerin und einem Funktionär des Militärs, einen neuen Planeten zu besiedeln. Obwohl sie an der Erde und ihrem Zuhause hängt, entschließt sie sich, ihre Eltern zu begleiten. Sie werden eingefroren und sollen wieder aufgeweckt werden, sobald das Ziel erreicht ist. Doch dann wacht sie fünfzig Jahre zu früh auf und die Zivilisation an Bord des Raumschiffs könnte ihr nicht fremder sein. Alle Menschen haben die gleiche Hautfarbe, die gleichen Haare und die gleichen Augen. Ihre Fortpflanzung wird reguliert und ein Mann, der Älteste, steht über allen. Nur Junior, der zukünftige Älteste, und sein Freund Harley scheinen ihr zuzuhören, während die meisten anderen Passagiere Amy für verrückt halten. Und als immer mehr der Eingefrorenen aufgetaut werden und in ihrer Kühlflüssigkeit ertrinken, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

    Fazit: Whoa, das habe ich so nicht kommen sehen! Science Fiction und Dystopien lese ich eher selten, aber ich bin immer wieder fasziniert, was für Welten und/oder Settings mich dort erwarten. Das Konzept des Einfrierens und zu früh Aufwachens kam mir aus dem Film "Passengers" bekannt vor, ich weiß aber nicht, welches Werk zuerst entstand. Und auch wenn es Parallelen gab, war dieses Buch jedoch auch ganz anders. Neben den eingefrorenen Funktionären, die bei der Besiedlung des neuen Planeten helfen sollen, hat die "Godspeed" nämlich auch Besatzung. Und eben diese ist es, die Amy nach ihrem Erwachen so unheimlich fremd ist. An Bord hat sich eine Diktatur entwickelt, nachdem vor vielen Jahren "die Seuche" einen Großteil der Besatzung dahingerafft hat. Seitdem herrscht der Älteste, ein Mann, der zwischen den Generationen geboren wurde. Dieses Konzept fand ich sehr faszinierend! Auch die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet worden, allesamt waren sie greifbar und nachvollziehbar. Was in dem Buch vielleicht noch mehr ausgebaut werden könnte ist die Diversität. Bis auf Amy sind alle wichtigen handelnden PoC, aber Amy ist die einzige wichtige weibliche Person in der Geschichte. Möglicherweise ist das aber auch auf die Diktatur an Bord der Godspeed zurückzuführen, wer weiß. Spannungstechnisch bin ich jedenfalls gefesselt und freue mich darauf, gleich im Anschluss den zweiten Band lesen zu können!

    Empfehlung: Dieses Jugendbuch kann meiner Meinung nach ab 12-14 Jahren in allen darüberliegende Altersklassen gelesen werden! Ich könnte es mir sogar als Schullektüre vorstellen, aufgrund der vielfältigen gesellschaftlichen Probleme, die darin Erwähnung finden.

  14. Cover des Buches Bannwald (ISBN: 9783841421081)
    Julie Heiland

    Bannwald

     (322)
    Aktuelle Rezension von: Epos45

    Zu dieser Trilogie bin ich über den klassischen Weg gekommen. Man sieht das Buch ausgelegt in der Buchhandlung, findet gefallen am Cover, ließt die Inhaltsangabe und kauft das Buch. 

    Dabei habe ich einen Fehler gemacht. Ich habe mir nur den ersten Band gekauft, bin damit in den Urlaub gefahren und hatte es dort in wenigen Tagen ausgelesen. Die Wartezeit, bis ich mir endlich den zweiten Teil kaufen konnte, war schlimm, denn ich hätte mir wirklich sofort die ganze Trilogie aus dem Buchladen mitnehmen sollen. 

    Die Welt die Julie Heiland erschaffen hat, ist fantastisch und authentisch, nicht zu abgehoben oder undurchsichtig. Auch die Charaktere sind ausgereift und die Hauptprotagonisten sehr sympathisch. Man kann sich mit ihnen identifizieren. Besonders die weibliche Hauptfigur schließt man schnell ins Herz und aus ihr wird die Heldin, die man sich wünscht. 

    Spannend ist an dieser Story vor allem, dass die Handlung nicht so verläuft, wie man es am Anfang von einer klassischen Young-Adult-Fantasy-Geschichte erwarten würde und deshalb Suchtpotential garantiert ist.

    Auch die Love-Story fehlt in dieser Trilogie nicht, wobei sie nicht kitschig oder oberflächlich aufgebaut wird, sondern auf eine angenehm langsame Weise, bei der man sich auf mehr freuen kann, da sie im ersten Band nicht zu Ende erzählt wird.

  15. Cover des Buches Royal 2: Ein Königreich aus Seide (ISBN: 9783646601619)
    Valentina Fast

    Royal 2: Ein Königreich aus Seide

     (478)
    Aktuelle Rezension von: elvira

    Band 1 hat mir außer dem Ende richtig gut gefallen. Mir erschien es nämlich ein bisschen so, als ob man einfach mittendrin 'Ende' geschrieben hätte und das fand ich ein bisschen langweilig. 

    Leider geht Band 2 genauso weiter. Es war nicht so unterhaltsam wie der Vorgänger. Tatyana scheint perfekt zu sein. Das hat mich aber nicht so sehr gestört, sondern wie schon geschrieben, erstmal ist es etwas langweilig. Aber dann geschieht etwas und endlich endlich nimmt die Handlung an Fahrt auf. Es wird in diesem Band auch nicht aufgeklärt was da genau geschehen ist, das finde ich aber gar nicht schlimm. Wenigstens hält das nämlich die Spannung auf. Auch die Frage wer genau der Prinz ist, lässt einen nicht los. Man stellt Vermutungen auf. Ich bin schon sehr gespannt, was da auf uns zukommen wird. Zu loben ist außerdem Valentinas einfacher und lockerer Schreibstil. Auch wenn anfangs die Handlung nicht vorankommt, liest man es schnell.

    Fazit: Band 2 lässt mich zwiegespalten zurück. Ich bin trotzdem neugierig darauf, wie sich alles auflösen wird. Aber man hätte Band 1 und 2 auch in einem Buch  raus bringen können.

  16. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783423086417)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.748)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Mich hat das Buch sehr berührt. Es stehen viel Weisheiten, über das Sterben drin und es bringt einem zum nachdenken. 

    Eine so herzzerreißende Handlung, dass man am Ende nicht anders kann, als zu weinen.

  17. Cover des Buches INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne (ISBN: 9783426227367)
    Christopher Paolini

    INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Bianca_Arends

    Nach den Eragon Büchern war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Ich kann sagen, ich bin begeistert. Dieses Sci Fi Buch ist sehr ausgefeilt und detailliert. Auf mehr als 900 Seiten wird man mitgenommen auf ein wunderbar spannendes und durchdachtes SCI FI Abenteuer.
    Wir begleiten Kira auf ihren Missionen. Sie soll Planeten vorbereiten um Menschen dort an zu siedeln. Nach Abschluss ihrer letzten Mission möchte sie wieder mit ihrem Freund gemeinsam in die nächste Mission. Sie soll sich noch vor ihrer nächsten Mission um einen Drohnenunfall kümmern. Dabei fällt sich in eine Felsspalte und entdeckt dort eine fremde Lebensform. Sie merkt, dass sie dort nicht alleine ist und von einer fremden Lebensform infiltriert wird. Diese Xeno ( ausserirdische Lebensform) verbindet sich untrennbar mit Kira. Nach Rückkehr auf die Station wird Kira untersucht, aber die Lebensform wird nicht entdeckt. Sie wird instrumentalisiert und verliert sich selber. Dieses Xeno muss sie nun als Teil ihrer selbst akzeptieren um den Untergang der Welt verhindern.
    Ich mochte das Buch sehr und hoffe auf eine Fortsetzung ! Absolute Empfehlung für Menschen die Sci Fi und Fantasy mögen.

  18. Cover des Buches Sterne sieht man nur im Dunkeln (ISBN: 9783442487875)
    Meike Werkmeister

    Sterne sieht man nur im Dunkeln

     (298)
    Aktuelle Rezension von: Runa97

    Anni lebt mit ihrem Freund Thies in Bremen, hat einen festen Job als Game-Designerin und ist eigentlich glücklich. Doch als Thies das Thema "heiraten" anspricht und sie gleichzeitig von ihrem Chef die Aussicht auf einen Job in Berlin bekommt, fragt sie sich plötzlich, ob das das Leben ist, was sie eigentlich haben will. Eine Postkarte ihrer ehemaligen Freundin Maria lässt sie spontan nach Norderney reisen - dort stellt sie sich ihrer Vergangenheit, denkt über ihr Leben nach und ist mutig.


    Ich kannte bisher nur die nachfolgenden Werke von Meike und muss sagen, dass mir auch ihr erster Roman sehr gut gefallen hat. Anni ist ein toller Charakter, mit dem ich mich bei einigen Gedankengängen sehr gut identifizieren konnte. Das Thema Mut und Veränderungen zieht sich durch die gesamte Geschichte, verbunden mit Prints - entworfen von Anni - die es am Ende des Buches auch noch als kleine Postkarten gibt.

    Alles in allem ein schöner Roman, nicht zu oberflächlich und dennoch als "leichte" Lektüre zu genießen.

  19. Cover des Buches Eine kurze Geschichte der Zeit (ISBN: 9783499626005)
    Stephen Hawking

    Eine kurze Geschichte der Zeit

     (333)
    Aktuelle Rezension von: Vera-Seidl

    Stephen Hawking setzt mit seiner kurzen Geschichte der Zeit bei Aristoteles ein. Für mich spannend wurde es beim Newtonschen Gravitationsgesetz. Es besagt, dass große und kleine Massen sich anziehen.
    Das leuchtete mir sofort ein. Ich bin eine kleine Masse, die vom Mainstream angezogen wird, so wie der Mond von der Erde oder die Erde von der Sonne.

    Dann erfuhr ich, dass am Anfang des 20. Jahrhunderts die Theorie bestätigt wurde, die besagt, dass sich das Universum seit dem Urknall ausdehnt.
    Ich stellte mir vor, durchs Universum zu fliegen, mich immer weiter von den anderen kleinen Massen entfernend. Das stimmte mich traurig. Dann geriet ich in ein Wurmloch und landete in einer anderen Galaxie. Jetzt liefen mir die Tränen.

    Plötzlich wurde ich, durch Stephen Hawking in meiner Phantasiereise angeregt, von einer Schwerkraft enorm angezogen. Ich sah dieses Schwarze Loch vor mir. Es wimmelte dort von Viren, Krankheiten, Gewalt, Krieg und Naturkatastrophen. Dort wollte ich nicht hin! "Stephen!", rief ich in meiner Verzweiflung. "Hast du nicht Gegenmittel für mich, damit ich nicht in dieses schwarze Loch gesogen werde? Ich habe solche Angst! Oder wenigstens eine Maske, hinter der ich mich verstecken kann?" Alles Zetern half nichts. Ich wurde weiter von dem Schwarzen Loch angesogen. Schließlich war eine solche Masse an Leid in mir, dass ich allen Widerstand aufgab. Sollte mich doch diese große Masse erdrücken. Ich war nun bereit für meine Kreuzigung. Schließlich wurde ich wie ein "Spaghetti in die Länge" gezogen und tauchte ich in das Schwarze Loch ein.

    Wie ich erwartet hatte, löste ich mich als kleine Masse auf. Aber welches Wunder! Ich ging nicht in der großen Masse verloren, sondern war plötzlich ein winzig kleines Teilchen. Das war ich bereits vorher. Nur hatte mich meine kleine Masse daran gehindert, es wahrzunehmen.
    Wenn es in dieser Singularität, also dem Ort, wo die Krümmung der Raumzeit divergiert, das heißt, unendlich wird, noch eine Zeit gäbe, würde ich jetzt sagen, dass ich mein Sein als winziges Einzelteilchen erst einmal ein paar Milliarden Jahre genoss. Ach! War das HerrLich(t), so unabhängig zu sein!

    Das Wunder ging aber noch weiter! Ich entdeckte ein zweites Einzelteilchen und dieses verhielt sich wie mein Spiegel- oder Ebenbild. Wenn ich winkte, winkte es auch. Wenn ich lächelte, lächelte es ebenfalls. Merkwürdig!
    Da sah ich das Lichtkabel, ein warmes Liebesband, das die Informationen transportierte.
    Als ich noch aufmerksamer hinschaute, war ich von unzähligen Einzelteilchen umgeben, die alle miteinander verbunden waren und immer mehr wurden. Wie phantastisch!

    Eines dieser Einzelteilchen erschien mir anders. Was war das denn? Wirklich! Es hatte einen Sprachcomputer! "Stephen? Bist du das?", fragte ich unsicher. "Willkommen, Vera Seidl! Einen schönen Namen hast du. Er bedeutet, die Wahrheit oder der Glaube siedelt sich an. Aber das weißt du ja", antwortete es mit seiner Computerstimme. "Ja, zum Teil bin ich Stephen Hawking. Jedoch sieh! Die vielen Wellen, die von mir weggehen und auf mich zulaufen!"
    "Aber wie hast du denn deinen Sprachcomputer mitnehmen können? Und wozu?", fragte ich verblüfft.
    Stephen lachte herzhaft. "Ich habe ihn einfach mitgenommen! Wozu fragst DU? Die Menschen haben sich an meine Computerstimme gewöhnt und du ganz besonders!" Dabei sah mich das winzige Einzelteilchen eindringlich an.

    Als ich an mir herunterschaute, musste ich erkennen, dass ich meine kleine Masse gar nicht verloren hatte, die aber, nachdem sie im schwarzen Loch gewesen war, nicht mehr vom Mainstream angezogen werden konnte, sondern weiter kleinstes Einzelteilchen blieb. Als Masse hatte ich immer noch Hände und im schwarzen Loch enorm viel Energie getankt, um aufzuschreiben, was Stephen mir diktierte.
    Seine Informationen haben sich deshalb verändert, weil er jetzt ein kleinstes Teilchen ist, das mit vielen anderen durch Liebe und Licht verbunden ist. Man nennt es auch Bewusstsein. Ich nenne es Gott.

    Die Umwandlung der Wahrnehmung von der kleinen Masse zum kleinsten Teilchen hätte und hat Stephen Hawking zu seinen Lebzeiten auf der Erde anders ausgedrückt. Etwa so: "Sie überzeugten mich davon, daß rotierende Schwarze Löcher nach der Unschärferelation der Quantenmechanik Teilchen hervorbringen und emittieren müssen." Oder so: "Es verhält sich ähnlich wie in dem bekannten Beispiel der Affen, die auf der Schreibmaschine herumhämmern - was sie schreiben, wird größtenteils Unsinn sein, doch in ganz seltenen Fällen werden sie durch reinen Zufall ein Shakespearesches Sonett zusammenfügen." Auch so: "Wir sehen das Universum, wie es ist, weil wir existieren."

    Die folgenden Sätze stammen jedoch nicht aus seinem Diktat. "Lieber Stephen Hawking, liebes kleinstes Teilchen, ich danke dir von ganzem Herzen, dass du auf der Erde deine Behinderung, dein Kreuz so tapfer getragen hast. Ich danke dir herzlich für alles, was du für die Menschheit getan hast. Ich danke dir für dein Buch "Eine kurze Geschichte der Zeit", indem du die klassische Physik und die Quantentheorie äußerst verständlich und immer mit einem Augenzwinkern erklärst, wobei mich die Menge an Informationen manchmal überfordert hat. Vielen Dank für die deutliche Beschreibung der Einsteinschen Relativitätstheorie. Dein Beispiel mit dem Ping Pong Spiel in der fahrenden Straßenbahn war hinreißend."

    Ich habe das Buch "Eine kurze Geschichte der Zeit" gelesen und zusätzlich der Stimme von Frank Arnold gelauscht. Meine Wahrnehmung erfolgt eher über das Sehen oder das Riechen, lerne aber gerade, auch anderen Stimmen mehr Aufmerksamkeit zu verleihen und sei es die Computerstimme von Stephen Hawking.
    Frank Arnold las ruhig, flüssig und mit einer Betonung, die mir das Verständnis der physikalischen und astronomischen Gesetze erleichterte. Ich danke ihm herzlich.

    Das Buch "Eine kurze Geschichte der Zeit" erschien 1988. Bis zum Jahr 2002 waren neun Millionen Exemplare verkauft worden. 41 Wochen lang hielt sich das Werk in den Jahren 1988 und 1989 auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste. Es ist in 40 Sprachen übersetzt worden, für mich zum Glück auch in die deutsche.

    Diese Rezension soll dem Babelsberger Mieterverein gewidmet sein, der mir zur Seite stand, als ich vom schwarzen Loch angesogen wurde.

    Vera Seidl

     PS.: "Lieber Albert Einstein, liebes kleinstes Teilchen, bitte verzeih mir, dass ich dich widerlegt habe. Gott würfelt und zwar gezielt ... und mit Humor. Aber das weißt du ja inzwischen selbst. 

     

  20. Cover des Buches Sternenregen (ISBN: 9783734103117)
    Nora Roberts

    Sternenregen

     (153)
    Aktuelle Rezension von: ReaderButterfly

    Sasha Riggs wohnt in North Carolina, wo sie als Künstlerin ihr Geld verdient. Sie führt ein normales, ruhiges Leben, doch sie plagen Träume, die sie schon lange hat. Immer wieder sieht sie das Gesicht eines Mannes, der ihr sagt, dass er auf sie wartet und sie ihn finden soll. Zusammen mit zwei Männern und zwei Frauen, die Sasha noch nie gesehen hat malt sie die Motive aus ihren Träumen. Sasha will endlich wissen was dahinter steckt und beginnt eine Reise nach Korfu.


    Vor ein paar Jahren hab ich einige Bücher von Nora Roberts gelesen, bis es zu einer Pause kam. Dann hab ich aber vor kurzem die drei Bände der Sternen-Reihe in Bücherschränken gefunden und so hab ich endlich wieder ein Buch der Autorin gelesen.

    Ich wusste nicht was mich erwartet und hab mit einem Liebesroman gerechnet. Man lernt zuerst Sasha kennen und ich mochte ihre Persönlichkeit von Beginn an. Es wird toll beschrieben wie sie lebt und wie sie ihre Reise nach Korfu beginnt. Ich mochte wie ihre Bilder entstehen und was sie in den Träumen sieht.

    Nach und nach lernt man die anderen Charaktere kennen was toll gestaltet war. Die Gruppe aus Fremden, die sich erst kennen lernen müssen, waren mir alle sympathisch. Es war toll wie man jeden kennenlernt und bei dem ein oder anderen überrascht wird.

    Der Schreibstil lies sich leicht lesen, so dass die Geschichte vor meinem inneren Auge real wird und ich mir die Ort und Korfu bildlich vorstellen konnte.

    Mir hat Sternenregen gut gefallen und ich freue mich auf den nächsten Band.

  21. Cover des Buches Godspeed - Die Suche (ISBN: 9783841502520)
    Beth Revis

    Godspeed - Die Suche

     (562)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Inhalt: ACHTUNG, NICHT LESEN, BEVOR IHR TEIL 1 GELESEN HABT! Nachdem der Älteste tod und Orion eingefroren ist, ist es nun an Junior, das Kommando über die Godspeed zu übernehmen. Doch plötzlich stellen sich Fragen: Wenn das Raumschiff jemals geflogen ist, wie konnte es dann im luftleeren Raum dazu kommen, dass sie stehengeblieben sind? Werden die Bewohner der Godspeed Junior als ihren Anführer akzeptieren, wenn sie nicht mehr unter dem Einfluss der Droge Phydus stehen? Und wenn nicht, wie lang wird es dauern, bis sie eine Revolution anzetteln? Und würde Amy auch Junior wählen, wenn er nicht der einzige andere Teenager auf dem Schiff wäre?

    Fazit: Für mich hat der zweite Teil der Reihe im Vergleich zum ersten Band kein Stück nachgelassen. Die Spannung bleib gleichmäßig hoch und Amy fragt sich, ob sie Junior um seinetwillen liebt oder nur, weil sie keine andere Wahl auf dem Schiff hat (was ich etwas zweifelhaft finde, immerhin ist die 17 und die Godspeed voll mit 20-jährigen, da ist der 16-jährige Junior nicht wirklich die einzige Wahl). Was mir außerdem gut gefallen hat, war, dass dieser Teil viel diverser war als sein Vorgänger. An Band 1 habe ich kritisiert, dass es bis auf Amy keine einzige wichtige Frauenfigur gab. Das war in diesem Teil ganz anders. Was ich jedoch versäumt habe an Band 1 zu kritisieren, ist, wie wenig die Cover dieser Reihe zum Inhalt passen. Immerhin ist Amy rothaarig und Junior alles andere als weiß. Dennoch hat mich dieser Band inhaltlich wieder überzeugt!

    Empfehlung: Ja, ich möchte diese Reihe vielen Jugendlichen in die Hand drücken. So viele wichtige Themen und extreme Spannung!

  22. Cover des Buches Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne (ISBN: 9781521539620)
    Rose Snow

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

     (251)
    Aktuelle Rezension von: LovelyReed


    Teil 1, das erste Buch der Sterne

    Die Zwillinge Stella uns Castor möchten den Sommer genießen, bevor sie an der Uni ihr Studium beginnen. Plötzlich schlagen die Eltern vor, sich spontan noch eine andere Uni anzuschauen. Die beiden sind sehr verwundert. Vor Ort stellen sie fest, dass es eine sehr geheimnisvolle Uni ist und die beiden scheinbar magische Fähigkeiten besitzen.

    Schon die ersten Seiten haben mich total gefesselt. Rose Snow schafft es immer wieder, eine geheimnisvolle Handlung zu kreieren, gepaart mit einer Liebesgeschichte rund um die Hauptfigur.
    Es macht Spaß, die Geheimnisse der magischen Fähigkeiten zu entdecken und Stella an die geheimnisvolle Uni zu begleiten.

  23. Cover des Buches The Cage - Entführt (ISBN: 9783453268937)
    Megan Shepherd

    The Cage - Entführt

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Sabriiina_K
    Auf dieses Buch bin ich, wie immer, beim Stöbern im Internet gestoßen. Der Klappentext klang für mich auch auf Anhieb interessant, dennoch hatte ich zu Beginn einige Vorbehalte gegen das Buch wegen dem Genre. Denn Dystopien schießen ja momentan wie Gras aus dem Boden und man hat irgendwie alles schon mal gelesen. Das wiederum machte mich aber nur umso neugieriger! Ich wollte unbedingt wissen, wie das Szenario im Buch aussieht und ob die Story für mich etwas Neues ist.

    Ich begann also die ersten Seiten zu lesen und war von Anfang an sehr angetan von dem tollen Schreibstil. Dieser war sehr flüssig und angenehm, sodass ich beim lesen gut voran kam.
    Die Geschichte wird ohne viel Vorgeschichte eingeleitet, wodurch man quasi ebenso ahnungslos in einer neuen Welt strandet wie die Protagonistin Cora. Die Welt ist ausreichend, aber nicht zu detailliert beschrieben, sodass man sich nicht gelangweilt hat. In dieser Welt gibt es verschiedene Vegetationszonen, die alle aneinander liegen und gut zu Fuß zu erreichen sind und auch das Zeitkontinuum scheint irgendwie verschoben zu sein. Für meinen Geschmack war das eine sehr vielversprechende Ausgangssituation für eine spannende Geschichte und ich wurde nicht enttäuscht.
    Cora beginnt nämlich ihre neue Welt zu entdecken und stellt sich natürlich viele Fragen.
    Das hat mir an ihrem Charakter wirklich gut gefallen, dass dies eine Eigenschaft war, die sie sich immer bewahrt hat. Und auch so war Cora in meinen Augen eine tolle Protagonistin. Sie war mir von Anfang an sehr sympathisch. Natürlich hat sie auch so ihre Macken, aber gerade das ließ sie für mich sehr authentisch wirken. Cora setzt sich das Ziel herauszufinden wo sie ist, und gibt sich nicht mit halbherzigen Antworten zufrieden. Sie kämpft für das, was ihr wichtig ist und hält, trotz Zweifel an diesem Ziel fest. Das fand ich angesichts ihrer Situation wirklich bewundernswert!

    In ihrer neuen Welt lernt Cora noch fünf weitere Jugendliche kennen: Lucky, Leon, Mali, Nok und Rolf. Gemeinsam bilden die Sechs wirklich eine sehr gut durchmischte Gruppe an Charaktereigenschaften. Leon, der eigenbrödlerische Macho, Nok, die mädchenhafte Asiatin, Rolf, Superhirn und Supernerd, Lucky, der sympathische Durchschnittstyp und Mali, ein wirklich eher seltsames Mädchen.
    Diese Zusammenstellung fand ich beim Lesen besonders spannend. Denn jeder der Jugendlichen geht mit dieser neuen Lebenssituation einfach ganz anders um, und man kann sich ja gut vorstellen, dass bei so einer Konstellation nicht immer heiterer Sonnenschein zwischen allen herrscht.
    Die einzelnen Kapitel sind abwechselnd aus den verschiedenen Perspektiven der Charaktere geschrieben, wodurch man echt einen guten Überblick über alle bekommt und man die einzelnen Figuren wirklich gut kennenlernt, ohne dass eine zu kurz kommt.

    Natürlich dieses neue Lebenssetting nicht einfach so entstanden, sondern wurde von einer anderen Lebensform mit Hintergedanken entwickelt. Bei dieser Spezies handelt es sich um die Kindred, eine Spezies die ihre Emotionen bestens verbergen können. Sie haben den „Käfig“ zu bestimmten Zwecken gebaut. Diese Zwecke erschließen sich dem Leser so nach und nach.
    Eine wichtige Rolle seitens der Kindred spielt dabei Cassian, der Wächter der Jugendlichen. Er taucht immer wieder im Käfig auf, mahnt die Jugendlichen ein ums andere Mal sich an die Regeln zu halten und soll dafür sorgen, dass das Vorhaben der Kindred gelingt.
    Ich fand Cassian als Figur wirklich genial! Er trug so einen Zwiespalt in sich, denn einerseits war er ein Kindred mit gut verborgenen Emotionen, aber andererseits berührte ihn auch der Kontakt zu den Jugendlichen, insbesondere zu Cora, in seinem Inneren. Sollte er sich an die Regeln der Kindred halten? Oder sollte er den Jugendlichen bei der Flucht aus dem Käfig helfen?

    Der Storyverlauf war für mich wirklich spannend zu verfolgen. Da es sich bei diesem Buch um Band 1 einer Trilogie handelt, war klar, dass der Fokus zunächst mal besonders auf den einzelnen Charakteren und deren Zusammenarbeit lag. Spannung war für mich in diesem Sinne trotzdem stets gegeben, da es schnell Missgunst und Misstrauen und auch einige Konflikte in der Gruppe gab. Außerdem kamen beim Lesen immer wieder neue Fragen auf, die es zu klären galt.
    Das Ende wurde dann wirklich actionreich und es gab nochmal eine große Wendung, mit der ich so nicht direkt gerechnet habe! Ich freue mich deswegen jetzt umso mehr auf den zweiten Band, der voraussichtlich im Mai 2017 erscheinen wird.

    Mein persönliches Fazit:

    Eine richtig geniale Jugenddystopie, die von der Storyidee her alles andere als 0-8-15 war. Die Geschichte war wirklich spannende und konnte mich die ganze Zeit über bei der Stange halten! Ich freue mich schon auf Band 2! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchern! 
  24. Cover des Buches Der Sommer, in dem es zu schneien begann (ISBN: 9783492309110)
    Lucy Clarke

    Der Sommer, in dem es zu schneien begann

     (385)
    Aktuelle Rezension von: blue-jen

    Nachdem Evas Mann angeblich im Meer ertrinkt kurz nach ihrer Hochzeit beschließt sie in seine Heimat Tasmanien zu reisen um seine Familie und Freunde kennenzulernen.

    Jedoch ist die Familie alles andere als begeistert sie zusehen und will auch nichts sagen oder das Sie Freunde ihres Mannes kennenlernt. Sie beschließt länger zu bleiben und kommt Schritt für Schritt vielen Geheimnissen auf die Spur.


    Der Einstieg in das Buch gelingt gut, man kann Evas Gefühle und Beweggründe sehr gut nachvollziehen, sie ist eine sehr tapfere und mutige Person, in dem Sie sich allem stellt und die Wahrheit herausfinden will, dabei verliert sie sich manchmal selbst. Im Nachgang wirkte sie in ihrerseits Beziehung zu Jackson total naiv bzw. Blind.
    Jacksons Gründe konnte ich bis zum Schluss nicht nachvollziehen, er ist für mich total egoistisch und unverantwortlich. Daher habe ich mich sehr über das Ende gefreut.

    Manchmal hätte ich mir etwas mehr Einblick in die Gefühlswelt der einzelnen Personen gewünscht, dennoch war es ein tolles Buch über die Liebe und die Wahrheit bzw. Lügen.


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks