Bücher mit dem Tag "stephenie meyer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "stephenie meyer" gekennzeichnet haben.

49 Bücher

  1. Cover des Buches Biss zur Mitternachtssonne (ISBN: 9783551584465)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mitternachtssonne

     (284)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Stephenie Meyer – Biss zur Mitternachtssonne


    Vampire sind Monster. Zumindest glaubt das Edward Cullen, der im zarten Alter von 17 Jahren in einem Vampir verwandelt wurde und seit dem zu Carlisle Cullen und seiner Familie gehört. Viele Jahrzehnte später haben er und seine Familie ihre Ernährung auf Tierblut umgestellt, gehen in die Schule und genießen ihre Ruhe und das Leben.

    Doch in einem einzigen Augenblick verändert sich alles, als die neue Schülerin Bella Swan an ihre Schule kommt und Edward ihr Blut intensiver riecht und sein Wunsch dieses zu trinken fast zu groß wird. Er will sie nicht verletzten, aber ist er stark genug auf Abstand zu gehen und nicht all das zu gefährden, was seine Familie aufgebaut hat?

    Nur knapp entrinnt sie dem Tod und Edward flüchtet nach Alaska um seine Gedanken und Wünsche zu klären. Doch er muss sich seinem Blutdurst stellen und er vermisst seine Familie. Schon bald hat er sich haltlos in Bella verliebt, doch für sie wäre es sicherer, wenn er sich von ihr fern halten würde.

    Aber bei Bella versagen alle Schutzmechanismen und sie sucht die Nähe zu Edward und seiner Familie...


    Natürlich kenne ich alle Bücher rund um Edward und Bella, die mir seinerzeit sehr gut gefallen haben und es auch heute immer noch wieder auf meine Leseliste schaffen. Natürlich musste ich also auch das neue Buch haben und lesen. Auf 850 Seiten wird der erste Band der Biss-Saga aus der Sicht von Edward erzählt.

    In der ersten Hälfte erfahren wir Neues. Wie er seine Zeit in Alaska verbracht hat, warum es mit dem dort ansässigen Clan etwas gekriselt hat und natürlich erfahren wir auch mehr aus der Familie Cullen. Die zweite Hälfte ist auch nett zu lesen, bietet aber eigentlich nur wenig neues.

    Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen, aber die emotionalen Downs von Edward waren schon enorm und hat die Geschichte ein bisschen ins lächerlich, kitschige Drama gezogen. Es dauerte etwas arg lang, bis Edward endlich aufgehört hat zu jammern. Manchmal habe ich wirklich gedacht, dass ein so starker Vampir doch bitte sich auf den Hintern setzen und handeln soll.

    Dennoch, mir hat die Geschichte gefallen. Ich habe sie gern gelesen und sie hat mich unterhalten. Die Jammer-Eskapaden habe ich gut weggesteckt, vor allem hat mich die Geschichte aber noch mal in die Anfangszeit von Bella und Edward entführt.


    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, wirken damals wie heute lebendig und haben die Möglichkeit genutzt sich im Verlaufe der Geschichte zu entwickeln. Schön fand ich eben, dass es hier tiefere Eindrücke in die Familie Cullen gab. Rosalie ist immer noch ein Biest, aber ich kann sie zumindest besser verstehen.

    Esme ist nachwievor ein Fels in der Brandung und ich mag sie sehr gern.

    Ja und Edward und Bella sind eben Edward und Bella, so wie wir sie kennen. Sie unfallgefährdet und tollpatschig, er ein wenig jammerig, dunkel und trotzdem passt die Dynamik zwischen den beiden.

    Ebenfalls schön finde ich hier, dass wir durch Edwards Gedankenlesen, auch die Mitschüler von Bella besser kennenlernen. Da stellt sich ziemlich schnell raus, dass die ach-so-gut-gemeinten Ratschläge, gar nicht so gut gemeint waren.


    Grundsätzlich bietet die Geschichte nicht so wahnsinnig viel Neues vom Plot her, aber dennoch habe ich sie gerne gelesen. Überwiegend ist die Geschichte kurzweilig erzählt. Es gab nur wenige Überraschungen. Als Einstieg in die Biss-Reihe halte ich das Buch nicht unbedingt für geeignet, aber für alle Fans der Reihe wird das neue Buch sicherlich ein Lesegenuss sein.


    So wie ich gelesen habe, wird es weitere Bücher der Autorin zur Reihe geben, die angeblich aus der Sicht von anderen Charakteren dargestellt werden. Dies halte ich für begrüßenswert, denn ehrlich gesagt, auch wenn mir der Einblick in Edwards Gedanken gut gefallen hat, brauche ich keine weitere Kopie der bereits vorhandenen Bücher. Mir würde ein Buch aus Sicht von Alice sehr gut gefallen, und ja, auch eines aus der Sicht von Jasper. Mal sehen was da kommen wird.


    Das Cover ist hübsch, ist aber nicht mein Favorit der Reihe.


    Fazit: Gutes Buch, auch wenn es an die vorherige Reihe nicht herankommt. 4,5 Sterne. 

  2. Cover des Buches Happy Family (ISBN: 9783499252723)
    David Safier

    Happy Family

     (602)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Also schon die Gestaltung dieses Buches ist einfach nur schön! Auf den Cover sieht man die Familie Wünschmann stehen, aber nicht in menschlicher Gestalt sondern als Vampir, Werwolf, Mumie und Frankenstein...sehr witzige Gestaltung!

    Schlägt man das Buch auf, sieht man eine Art Fotogalerie von den Wünschmanns und ihren Freunden...sehr nett gemacht.

    Vom Inhalt her geht es um diese Familie, die miteinander Probleme hat und dann an Halloween von einer Hexe verzaubert wird, in 4 finstere Monster. Nun müssen sie die Hexe quer durch Transilvanien jagen um wieder normal werden zu können. Dabei helfen ihnen die Mitarbeiterin der Mutter, Cheyenne, und die Teenagerin Jacqueline, die immer einen witzigen oder fiesen Spruch auf ´Lager hat!!!

    Die Geschichte ist einfach nur goldig erzählt, oftmals witzig, wie man es von Safier kennt, aber auch manchmal traurig und nachdenklich machend...

    Das Buch wird aus der Sicht mal von Emma, mal von Fee, oder Max erzählt. Das ist manchmal ganz schön verwirrend, aber eigentlich eine sehr gute Idee! Wenn Franks Sicht erzählt wird gibt es keinen Text, sondern lustige Zeichnungen. Diese Idee fand ich besonders gelungen!!!

    Fazit: Alles in allem eine wunderschöne Geschichte, die vielleicht nicht ganz so lustig ist wie "Jesus liebt mich" aber sehr lesenswert!!!

  3. Cover des Buches Seelen (ISBN: 9783551312495)
    Stephenie Meyer

    Seelen

     (5.319)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Also ich war BEGEISTERT von diesem ausergewöhnlichem Buch!!! Nach den Biss-Büchern die ich auch schon gelesén habe dachte ich, na kann die Autorin nach diesen Bücher so etwas ganz anderes gut rüberbringen??? JA, sie kann!!!

    Ein supertolles Buch, mit einer tollen Handlung, wenn man die ersten 100 eher noch langatmigen Seiten hinter sich gebracht hat...

    Man fiebert voll mit den Protagonisten mit, auch wenn die Entscheidungen von einigen Hauptpersonen manchmal ganz schön bescheuer sein können...aber lest bitte selbst-es lohnt sich!!!!!!!!!

  4. Cover des Buches Biss zum ersten Sonnenstrahl (ISBN: 9783551317421)
    Stephenie Meyer

    Biss zum ersten Sonnenstrahl

     (2.690)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Stephenie Meyer - Biss zum ersten Sonnenstrahl, 5


    Bree wußte gar nicht, wie ihr geschieht, als sie mit dem smarten Riley einen Kaffee trinken geht und nur wenig später in einem Haus aufwacht, mit einem unbändigen Durst nach Blut. Sie und über zwanzig weitere Vampire müssen nach den strengen Regeln von Riley leben, denn etwas Großes steht bevor. Nachdem die Bluse eines Mädchens herumgereicht wird machen sie genau das, wofür sie erschaffen wurden: Sie gehen auf die Jagd.

    Doch schnell erkennt Bree, dass nicht alles wahr sein kann, was ihr Riley erzählt…


    Auch dieses Buch habe ich in Kombination mit dem Hörbuch verschlungen, auch wenn ich ehrlicherweise zugeben muss, dass es mich nicht ganz so mitgerissen hat, wie die vier anderen Bücher. Als Nebengeschichte und um das Kampfgeschehen im dritten Teil noch mal aufleben zu lassen, ist es eine schöne Ergänzung. Hier erfahren wir noch einiges mehr, was man sich vielleicht schon gedacht hatte, ob und welche Rolle die Volturi spielten, wie es James´ Gefährtin geschafft hat, unentdeckt zu bleiben und solche Dinge.

    Die gekürzte Hörbuchfassung unterscheidet nicht großartig von der Printversion, wirklich wichtige Dinge sind im Hörbuch erfasst und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir hier was fehlt.

    Die Synchronsprecherin hat die Emotionen von Bree sehr gut einfangen, die Story charmant und temporeich erzählt, hat ein gutes, mitreißendes Tempo aufgebaut und die Story ist kurzweilig und spannend. – Genau wie im Buch auch.


    Auch hier wirken die Charaktere lebendig, sind gut ausgearbeitet, es gibt eine kleine,  zarte Liebesgeschichte, aber eigentlich keine nennenswerten Überraschungen. Es ist was es ist – eine schöne Ergänzung.

    Die Hauptfigur Bree ist sympathisch, es ist schön, ihre ersten Schritte mitzuerleben, wie sie Gefühle für Diego entwickelt und wie sie sich ihre Umgebung zu Nutze macht.

    Wir erfahren etwas mehr über Riley, der mit allen Mitteln versucht Victoria zu gefallen.

    Als Einstieg ist das Buch eher ungeeignet, als Ergänzung ganz gut.


    Das Cover passt zur Reihe.


    Fazit: Schöne Ergänzung zur Twillight-Reihe. 4 Sterne. 

  5. Cover des Buches Midnight Sun (ISBN: 9780349003627)
    Stephenie Meyer

    Midnight Sun

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Alwiiine

    Der Band zeigt, dass Stephanie Meyer als hervorragende Autorin eine Geschichte aus der Sicht aller Figuren plausibel aufbauen kann. Man muss aber auch zugeben, dass das ganz schön lange gedauert hat dieses Buch fertig zu stellen. Wahrscheinlich auch, weil das Buch versucht alles zu vereinen. Einerseits jugendliche Romantasy, andererseits der Jahrhundertalte Vampir, der mit seiner Seele hadert. Besonders hervorzuheben ist die Kombi von Edward und Alice, wie sie Seitenlang ohne zu sprechen mental verschiedene Zukunftsszenarien durchgehen, dazu diverse Einzelheiten aller Vampire, und aller Menschen deren Gedanken Edward hören kann. Insgesamt ziehen all diese Sachen das Buch aber auch extrem in die Länge 1500 ebookseiten, fast 800 gedruckte.

  6. Cover des Buches Bella und Edward: Die Welt von Bella und Edward (ISBN: 9783551312211)
    Stephenie Meyer

    Bella und Edward: Die Welt von Bella und Edward

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Blog_Geschichten

    Ich habe spannende Fakten und Geheimnisse rund um die Welt von Bella und Edward erwartet.
    Irgendwelche Dinge, die das Buch besonders gemacht hätten.

    Es ist ein nettes Buch das man als Einschlaflektüre nutzen kann, denn hier haben nur wenige Seiten direkt diesen Effekt auf mich. Ich kann selbst nicht erklären was genau ich erwartet habe, aber irgendwie doch schon mehr. Mehr Dinge, die ein Fan nicht sowieso schon weiß.

  7. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1) (ISBN: 9783551319715)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

     (14.891)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der ganz gute Einstieg in den Biss-Reihe, in der die Schülerin Bella zu ihrem Vater ins regnerische Forks zieht. Erst ist sie wenig begeistert von dem ruhigen Ort, doch dann lernt sie die Cullen-Familie kennen, die irgendein Geheimnis verbirgt. Insbesondere dem gleichaltrig scheinenden Edward kommt sie unerwartet näher, doch sie ahnt nicht, welche Konsequenzen das hat. Unter den Vampir-Liebesgeschichten ist diese hier definitiv ein bekannter und prägender Klassiker, dennoch springt der Funke zuerst nicht ganz über; erzählt wird aus Bellas Sicht und das sehr leicht und flüssig, so dass man relativ gut und schnell durch die Geschichte kommt. Allerdings ist der Plot fast bis zum Ende hin eher ruhig und plätschert vor sich hin. Erst zum Schluss wird es dann mal packender, aber leider wirkt der Action-Part etwas reingezwängt und hätte gern noch mehr ausgearbeitet sein können, auch wenn die Idee relativ gut und die Umsetzung ebenfalls schon ganz spannend ist. Mit den Protagonisten hat man ebenfalls so seine Probleme; Bella ist eher zurückgezogen, ruhig und interessiert sich meist nicht so für andere, was jedoch in Kombination mit ihrer Tollpatschigkeit etwas befremdlich wirkt. Edward hingegen ist eher sanft und liebevoll, aber auch an ihn kommt man noch nicht so ganz ran - weshalb auch die Liebesgeschichte noch nicht vollkommen überzeugt. Insgesamt ist das Buch also eher durch sein damals noch neuartiges Thema der Vampir-Romanze gehyped worden und der Inhalt hat leichte Schwierigkeiten, da mitzuhalten. Dennoch liest man die Geschichte ganz gern und auch wenn bisher nicht jedes Potenzial genutzt wurde, ist der Plot durchaus interessant und unterhaltsam und man will die Reihe eigentlich schon weiterverfolgen. 

  8. Cover des Buches The Chemist – Die Spezialistin (ISBN: 9783596298938)
    Stephenie Meyer

    The Chemist – Die Spezialistin

     (246)
    Aktuelle Rezension von: itchy1705

    Also ich bin ein absoluter Stephenie Meyer Fan und kaufe ihre Bücher normalerweise auch blind ohne vorher zu lesen um was es geht, weil ich immer der Meinung war, dass man bei ihr nichts falsch machen kann.

    Falsch gedacht :D 

    Der Thriller ging recht interessant los. Man lernt die Charaktere kennen, die Story beginnt, wird spannend.... dann schwenkt sie um. 

    Klar, dass Stephenie für ihre Romantik bekannt ist, jedoch fand ich das in diesem Buch absolut unpassend. Ich habe nichts gegen Romantik in einem Thriller. Zu einem guten Buch gehört das dazu aber ich dachte zwischendurch, dass die Hauptfiguren Kindergartenkinder mit Knarren sind. 

    Als ich das Buch fertig hatte war ich sehr Zwiegestalten. Der Schluss war richtig spannend aber diese kindische Romanze hat alles irgendwie kaputt gemacht. 

    Ich kann das Buch nicht wirklich empfehlen. Kann man mal lesen, wenn man sonst nichts mehr hat was einen interessiert aber das wars auch schon. 

    Ich würde es nicht nochmal kaufen und lesen um ehrlich zu sein. 

  9. Cover des Buches Bis in die Ewigkeit (ISBN: 9783442375714)
    Stephenie Meyer

    Bis in die Ewigkeit

     (100)
    Aktuelle Rezension von: linasue

    ★★★☆☆ (3 von 5 Sterne)


    Inhalt:

    Wenn ein Vampir ein Date mit Deiner besten Freundin hat …

    Wenn Dein toter Freund zum Abschlussball zurückkehrt …

    Wenn Du stirbst und doch ein neues Leben beginnst …

    Wenn Dich jemand für ein absurd hohes Kopfgeld ermorden will …

    Wenn ein Dämon auf Deiner Party Zwietracht sät …

    … dann ist das die wichtigste Nacht Deines Lebens!




    Meinung:

    5 Verschiedene Autoren, 5 Kurzgeschichten, leider auch 5 nicht fesselnde Kurzgeschichten.

    Ich hatte mich wirklich sehr auf das Buch gefreut, da ich die „Biss-Reihe“ von Stephenie Meyer wirklich Liebe. Ich hatte die Hoffnung, dass die Geschichten auch so gemacht sind, wie die Biss-Reihe, aber leider sind Alle 5 Geschichten vom Chema her gleich, nur unterschiedliche Protagonisten. Nur eine Geschichte hat mir etwas besser gefallen, als die anderen 4.




    Das Cover:

    Das Cover finde ich sehr schön, es hat was geheimnisvolles mit der Rose, und man ahnt nicht um was es direkt in den Geschichten geht.



    Die Geschichte:

    Die Geschichten handeln alle von Jugendlichen, und den Tag ihres Abschlussballs. Jeder verbringt ihn anders, mit Vampiren, Zombies oder Dämonen. Doch wirklich fesselnd sind die Geschichte nicht. Da ist noch viel Luft nach oben.



    Die Charaktere:

    Die Charaktere sind ganz sympathisch, man kann sie alle gut auseinander halten.



    Der Schreibstil:

    Der Schreibstil ist super einfach zu lesen, dass gefiel mir auch sehr gut. Man kann dadurch schnell und flüssig lesen und nichts ist unklar.



    Fazit:

    Ein nettes Buch für zwischendurch, was mich aber nicht 100% überzeugen konnte.

  10. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht: MP3 (ISBN: 9783899039092)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht: MP3

     (341)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Endlich mal eigene Ideen von Frau Meyer, die die Handlung dann auch gleich irgendwie beleben. Erst jetzt macht die Reihe Sinn.


    Inhalt: Bella und Edward sind jetzt Mr. und Mrs. Cullen, begeben sich in die Flitterwochen auf eine einsame Insel und endlich soll Bella das noch erleben, was sie als Mensch erleben möchte.Es geht nur bedingt gut. Denn Bella überlebt. Edward konnte sich beherrschen, aber schon bald stellt sich heraus, dass Bella schwanger ist und sich dieses Kind mega schnell entwickelt.So hat sich Bella ihre Verwandlung nicht vorgestellt. Bei der Geburt ihres Kindes gestorben, um dann von ihrem Mann als Vampir ins Leben zurück geholt zu werden.


    Die Dramatik scheint durch, doch weit gefehlt. Das Kind entwickelt sich super, der Bund mit den Wölfen ist erneuert und gefestigt und dann taucht der große italienische Vampirclan wieder auf, weil behauptet wird, dass das Kind ein verbotenes Wesen wäre.Während Bella ihre Fähigkeiten voll entdeckt, ihre Möglichkeiten ausgcheckt, bereitet sich der Rest der Familie auf eine Verhandlung und einen Kampf vor.Ein dramatisches Finale, voller Missgunst, Misstrauen und jeder Menge Lügen mitten im Wald. Geht das für Bella und ihr Kind gut? Dürfen sie endlich die kleine glückliche Familie sein?


    Fazit: Dass Bella und Edward ihr Leben nicht friedliche leben können, war mir von Anfang an klar. Dann wäre ja der komplette Stoff alle gewesen, aber was dann hier abgeliefert wird, hat rein gar nichts mehr mit Klischee zu tun. Bella wird von Edward schwanger. Ein toter Mensch zeugt ein neues Leben mit einem noch lebenden Mensch. - Meines Wissens war Frau Meyer die erste, die auf so eine Idee gekommen ist.Und dann spinnt sie auch die Schwangerschaft noch weiter. Auch das ein Stoff, den ich so im Zusammenhang mit Vampiren nicht gelesen habe. Das Kind entwickelt sich rasant, es bringt Bella fast um und doch liebt sie es. Edward will Bella schützen, doch Bella lässt es nicht zu. - Alles Stoff für Reibereien und Gespräche zwischen den handelnden Personen.Es passiert am Ende nicht viel, aber trotzdem wird es nicht langweilig. Immer wieder war ich neugierig, was nun mit Bella passiert. Warum liebt sie dieses Kind so, wo es doch droht, ihr das Leben zu nehmen. Da kommen wirklich Muttergefühle auf, obwohl sie weiß, dass die Gefahr für sie riesig ist. Es besteht die Möglichkeit, dass es noch vor dem weiteren Wachsen entfernt wird und Bella will es austragen. - Ein klassisches Problem einer Schwangeren, in einen Fantasyroman übertragen. Gut gelungen.Eine Ironie des Schicksals, dass die Entbindung natürlich dann stattfindet, als der Familienvater und Arzt eben nicht da ist. Edwar, der schöne Held muss seine Liebste retten.An das traute Familienleben habe ich von Anfang an nicht geglaubt, aber dass dann wirklich noch einmal sämtliche Vampire aus dem Dunstkreis zweier Parteien auflaufen müssen, war so etwas wie ein Finale, was noch einmal alle möglichen Fakten über diese Vampire, auf den Punkt bringt.


    Dieser Roman wurde von zwei Sprechern gelesen. Der Part aus der Sicht der Werwölfe wurde von einer männlichen Stimme gelesen. Der Part der Vampire wird von einer Frau gelesen. - So lässt sich das rein akustisch super auseinander halten. Aber eigentlich braucht es das nicht, weil alles super geschrieben ist. Und dann fließt auch endlich mal etwas anderes als die üblichen Klischees ein. Gefühlsmäßig geht es rauf und runter und ich habe die Protagonistin stellenweise so gar nicht verstanden.Der erste und einzige Band dieser Reihe, wo ich ein Kopfkino hatte. Ich habe die schwangere Bella gesehen, ich habe sie ausgemergelt und als wandelnde Leiche gesehen und ich habe mich komplett geekelt, als sie dann wirklich Blut trinkt. - Das volle Programm.Hier fand ich die Handlung kurzweilig, es gab keine Längen, die die Handlung zum Stehen gebracht hätten und endlich bringt Frau Meyer mal eigene Ideen von Vampireigenschaften und Komplikationen hinein. Erst jetzt fing das wirklich an und bekam eine eigene Handschrift.Ok, beendet ist die Reihe ja wohl dann doch nicht, denn vor nicht all zu langer Zeit kam noch ein Band dieser Reihe heraus. Den werde ich mir auch noch zu Gemüte führen. Führen müssen! Jetzt will ich auch wissen, wie das weitergeht.


    Ich kann dieses Buch wirklich ruhigen Gewissens empfehlen. Meiner Meinung nach sogar ohne die Reihe vorher zu kennen. Dieses Buch kann wirklich super als Einzelroman herhalten. Man spart sich dieses langweilige, über drei Bücher gehende Vorspiel.

    Doch, tut euch das ruhig mal an. 

  11. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (Bella und Edward 2) (ISBN: 9783551319722)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde (Bella und Edward 2)

     (7.670)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der relativ gelungene zweite Band der Biss-Reihe, in dem Erdward sich um Bellas Willen von ihr trennt. Doch jene ist am Boden zerstört und schafft es nur mühsam, sich aufzurappeln, während sie in Jacob einen Freund findet. Aber im Reservat gehen seltsame Dinge vor und bald muss Bella sich damit auseinandersetzen, dass auch er nicht längst so menschlich ist wie gedacht. Der Schreibstil erzählt erneut aus Bellas Sicht und liest sich dabei wieder sehr flüssig. Und auch der Plot hat diesmal wirklich was zu bieten; Bellas Herzschmerz fühlt sich sehr realistisch und passend an, ihre Beziehung zu Jakob ist super angenehm zu verfolgen und man fühlt sich sehr wohl in der Geschichte. Dabei wird es jetzt auch packender, denn nicht nur Victoria sinnt nach Rache an Bella, auch Jakobs Geheimnis sorgt für Spannung und zum Ende sorgt noch ein ganz anderer Handlungsstrang für Aufregung. Das Worldbuilding hat sich dabei weiter ausgebaut und ist ebenfalls interessant, gerade da man nochmal viel über die Volturi - die mächtigste Vampir-Familie - erfährt. Die Protagonisten selbst sind dabei ebenfalls schon sympathischer; Bella wirkt nicht mehr so wiedersprüchlich wie in Band eins, die Liebesgeschichte ist überzeugender und auch die Nebencharaktere wie Jakob gewinnen mehr und mehr an Farbe. Insgesamt also wirklich eine passende Fortsetzung, die gut unterhält und durchaus Spannung bietet. Die Autorin hat sich echt gesteigert und ich bin neugierig, was sie noch alles aus der Reihe rausholt. 

  12. Cover des Buches Biss zum Abendrot (Bella und Edward 3) (ISBN: 9783551583765)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot (Bella und Edward 3)

     (7.041)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der etwas zähe dritte Band der Biss-Reihe, in dem in Seattle eine Armee gefährlicher Jungvampire erschaffen wird, die es auf Bella und die Cullens abgesehen hat - jetzt heißt es, mit den Werwölfen Frieden zu schließen und den gemeinsamen Gegner zu besiegen. Der Schreibstil erzählt wie immer aus Bellas Sicht und das wieder sehr einfach und locker, so dass man gut durch die Geschichte kommt. Nur macht es einem der Plot in diesem Teil nicht so einfach; die 600 Seiten sind zugegeben etwas viel, da sich bis kurz vor Ende ausschließlich mega intensiv mit der Dreiecks-Beziehung von Bella mit Jacob und Edward konzentriert wird. Das ist auf Dauer etwas nervig, besonders da sich bereits stark herauskristallisiert hat, dass Bella sich eh für den Vampir entscheidet. Dieser Kampf um sie wirkt einfach etwas gezwungen, da hätte man sich lieber auf den richtigen Kampf fokussieren können. Jacob und Edward sind einem bei der ganzen Rangelei etwas unsympathisch geworden und das einzig wirklich interessante, war, dass man teilweise noch einiges über die Nebencharaktere erfahren hat. Zwar wurde es dann zum Schluss etwas spannender, aber irgendwie hat auch dann einfach der Funke gefehlt, der einen mitreißt. Insgesamt also etwas schade, dass hier so viel Potenzial verschwendet wurde und das Buch um ehrlich zu sein etwas langweilig ist. Dennoch war es unterhaltsam für Zwischendurch und ich werde auch zum letzten Teil greifen. 

  13. Cover des Buches Bella und Edward: Biss 1-4 im TB-Schuber (ISBN: 9783551311085)
    Stephenie Meyer

    Bella und Edward: Biss 1-4 im TB-Schuber

     (937)
    Aktuelle Rezension von: Tigerfell

    Diese Reihe hat meine Jugend geprägt und mein Leidenschaft für Fantasy entfesselt. 

    Der gefühlte Start für die Ära der Vampire und Werwölfe - und viele andere Wesen. 

    Die Story mag an manchmal Stellen vorhersehbar sein - aber das ist fast egal. Sie ist sehr gut geschrieben und man fühlt mit den Figuren mit!

  14. Cover des Buches Bella und Edward: Die Twilight Saga: New Moon - Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551582355)
    Mark Cotta Vaz

    Bella und Edward: Die Twilight Saga: New Moon - Biss zur Mittagsstunde

     (144)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee

    Das erste Fan Buch fand ich schon sehr interessant und dieses ist auch richtig schön.

    Ich liebe die Bücher von Stephanie Meyer und drum habe ich mir dieses hier gleich gegriffen als ich es in meiner Bücherei entdeckt habe.
    Tja und wurde auch nicht endtäuscht.
    Es steht eigentlich wie beim ersten alles wissen wertes zum Film drin es werden praktisch alle fragen die man zum film hatte gelüftet. Und man kann es gut neben einem ändern Buch lesen.

    Ich finde es ist schon fast ein muss für alle New Moon Fans.

  15. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (Bella und Edward 4) (ISBN: 9783551583772)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht (Bella und Edward 4)

     (6.216)
    Aktuelle Rezension von: thenight

    Wäre ich erst 16, hätte die Geschichte mich begeistert, leider bin ich schon etwas älter und habe sie mit etwas kritischeren Gedanken gelesen.



    Ein Mädchentraum geht in Erfüllung, als Bella endlich am Ziel ihrer Träume ist und ihren Vampir Edward heiratet, und alles scheint gut zu werden, nur das wird es natürlich nicht, sonst wäre das Buch nach 100 Seiten vorbei.

    So tollpatschig Bella in den ersten Bänden war, so perfekt ist sie nach ihrer Verwandlung, zu perfekt, sie kann alles und was sie noch nicht kann, lernt sie in Windeseile. Probleme die in den ersten drei Bänden unlösbar schienen, lösen sich in wohlgefallen auf, man *knurrt* sich zwar an aber mehr passiert nicht. Nicht einmal der langerwartete Show Down im letzten Drittel des Buches ist spektakulär sondern wird geprägt von endlosen Dialogen.



    Ein für jugendliche Leser/innen sicher sehr spannendes und auch romantisches Buch, denn welches Mädchen träumt nicht davon die große Liebe in dem geheimnisvollen, reichen Fremden zu finden, der einen auf Händen trägt und jeden Wunsch von den Augen abliest .Wenn dann noch die Möglichkeit besteht selber so außergewöhnlich zu werden, wer würde da nicht zugreifen. ;o)

    Als Erwachsene war ich über weite Teile des Buches einfach nur genervt, von Bellas Angewohnheit Edward anzuhimmeln,und von Edwards ewigen Schuldgefühlen und seinem Edelmut.

    Stephenie Meyers hat in diesem Buch wieder einmal typisch amerikanische Klischees bedient.

    Die Guten sind gut und die Bösen sind böse.




  16. Cover des Buches Indigosommer (ISBN: 9783401509082)
    Antje Babendererde

    Indigosommer

     (518)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Die 15-jährige Smilla freut sich auf ein Auslandsjahr in den USA. Bevor die Schule beginnt, darf sie mit den Kindern der Gasteltern und ein paar Freunden einen Surfurlaub machen. Dabei verliebt sie sich in Conrad. 

    Mein Leseeindruck:

    Mir hat das Buch gefallen. Auf der einen Seite ist es ein typisches Jugendbuch, in dem es um Freundschaft und Liebe geht, Auf der anderen Seite ist es aber auch ein besonderes Jugendbuch, wie man es von der Autorin kennt. Conrad ist ein amerikanischer Ureinwohner; die Autorin schreibt hier auch über Vorurteile und Konflikte. 

    Es gibt ein Geheimnis, das Conrad umgibt. Es geht um seinen verstorbenen Bruder und die Umstände seines Todes. 

    Zunächst plätschert die Geschichte mehr oder weniger dahin, am Ende wird es noch mal richtig dramatisch. 

    Ich mochte das Buch. Zwar konnte mich die Geschichte nicht so richtig packen, aber doch gut unterhalten. 


  17. Cover des Buches Seelen (ISBN: 9783867421478)
    Stephenie Meyer

    Seelen

     (154)
    Aktuelle Rezension von: DawnWoodshill

    "Seelen" ist ein Einzelband der Autorin Stephenie Meyer. Nachdem ich schon ein großer Fan ihrer "Twilight"-Reihe war, musste ich auch unbedingt "Seelen" lesen. Wobei "Seelen" eine ganz andere Handlung und zudem auch noch einen ganz anderen Schreibstil.
    Dennoch konnte das Buch mich definitiv überzeugen!
    Zum Cover kann ich nicht allzu viel sagen, es ist kein direkter Eye-Catcher aber auch nicht schlecht. Zudem geht es ja auch hauptsächlich um den Inhalt. 

    Und dieser hat es in einem Dystopie Genre definitiv in sich.
    In einer Zukunft des Planeten Erden, gehören die Körper nicht mehr einem selbst. Eine neue Spezies, die als "Seelen" bekannt sind, besetzen die Körper der Menschen. Der Mensch hat in diesem Fall nichts mehr außer die leere Hülle, normalerweise steuert die neue Seele alle Gedanken, Gefühle und Aktionen des Menschen.
    Jedoch gibt es auch Menschen die noch nicht besetzt sind, diese sind permanent auf der Flucht. Als Melanie, eine der noch freien Menschen doch gefangen wird und von einer Seele besetzt wird, gibt sie jedoch nicht kampflos auf. Der Gedanke an ihre große Liebe Jared hilft ihr zusätzlich mit aller Kraft in ihrem Körper zu bleiben.
    So gibt es in Melanies Körper eine Zerrissenheit, da einerseits die Seele Wanda in ihr ist aber auch Melanie selbst noch an sich festhält.

    Meiner Meinung nach ist diese Handlung einfach einzigartig, man fiebert mit jeder Seite mit. Ab und zu zieht sich die Handlung leider etwas in die Länge und die Konversation zwischen Melanie und Wanda ist ab und zu etwas zäh.

  18. Cover des Buches Bestseller mit Biss (ISBN: 9783453811829)
    Nicola Bardola

    Bestseller mit Biss

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Nach der Hälfte des Buches dachte ich: "Ich versteh nur Bahnhof!" Als ich am nächsten Tag bei Seite 130-197 weiterlas, fing ich an, es zu verstehen bzw. merkte ich, dass es eine Zusammenfassung war von vier Vampirbüchern und einem dazugehörigen Vampirfilm. Interviews und beantwortete Fragen z.B. mit Fans und Jugendlichen die diese Bücher 2006-2009 gelesen hatten. Ein Mädchen beschrieb, das Bella im 1. Buch sich total verliebte und sie auch total verliebt war, in Edward, oder in das Buch, da wollte ich es auch gerne lesen, denn ich möchte auch nochmal so richtig verliebt sein. Eine Lehrerin erzählte, dass einige Schülerinnen ihr die vier Bände ans Herz gelegt hätten, denn nachdem sie sich von einer Schülerin den 1. Teil auslieh und begeistert war, wollte sie Teil 2 und 3 auch gerne lesen und auf den 4. und letzten Teil warten. In einem anderen Fall besaß die Lehrerin die 3 oder 4 Bände der Vampirsaga und verlieh sie einer interessierten Schülerin. Den Film würde ich gerne mal sehn, wird ja sicher noch in Videotheken zu finden sein, werde ich nächste Woche nach Karneval sofort mal nachschauen gehn. Was mich aber stören würde bzw. was ich nicht ganz verstehe, dass in einer Vampirsaga Autos und Motorräder drin vorkommen. "Aber es ist ein Buch und ich kann zwischen Wirklichkeit und Fiktion unterscheiden. Daher habe ich nicht das Bedürfnis, in so einer Familie zu leben, ich liebe meine eigene Familie über alles auf der Welt und würde sie mit keiner tauschen wollen. Was den Aspekt "Unsterblichkeit" angeht, wer will schon ewig leben? Irgendwann werden alle, die du liebst, tot sein und jede Aktion, die dir jetzt aufregend und toll vorkommt, langweilig erscheinen. Daher möchte ich gar nicht ewig leben." Dann waren tatsächlich sehr viele Schreibfehler in diesem Buch von Nicola Bardola, wie eine Vorgängerin von mir auch schon erwähnte. Ich würde das Buch auch kein zweites Mal lesen, außerdem kamen soviele Leute und Vampire in den vier Bänden von über 2500 Seiten vor, dass ich eh keine Lust hätte sie zu lesen, denn ich mag keine Bücher in denen Hunderte von Leuten eine Rolle spielen und bräuchte bestimmt einen Monat oder länger diese zu Lesen. Es soll eventuell einen 5. Teil des Buches geben, indem das Baby/Kind von Bella ca. 10 Jahre älter ist und auch eine Hauptrolle spielen könnte. Es hat alles mit einem Traum begonnen, ich würde eher sagen, es war ein Albtraum!
  19. Cover des Buches Edward - Auf den ersten Blick (Bella und Edward) (ISBN: 9783646905076)
    Stephenie Meyer

    Edward - Auf den ersten Blick (Bella und Edward)

     (412)
    Aktuelle Rezension von: leoseine

    Meine Meinung zum Cover:

    Definitiv passt das Cover zu den anderen Teilen der Bücherreihe. Schlicht und einfach und doch so geheimnisvoll.

    Meine Meinung zum Buch:

    Es war interessant, mal die Sicht von Edwards Seite zu lesen. Es befasste zwar nur das erste Kapitel, aber trotzdem fand ich es sehr gut. Und ja ich versuche auch die anderen Kapitel noch zu bekommen um zu erfahren, wie er die Dinge so sah. 

    Ich musste schmunzeln, wie er versucht hat zu überlegen, wie er im Biologieraum alles macht nur, dass es kein Aufsehen gibt, wenn er Bella was tut. Einfach genial gewesen. Ich fand es gut, wie die Autorin alles beschrieb, was er roch, wie er mit sich selbst kämpfte und wie er versuchte Bellas innere Stimme zu hören. Jeder der Twilight kennt ja, warum er da Probleme hatte. 

    Ich kann es weiterempfehlen.

    Mein Fazit:

    Ich fand es sehr interessant, mal die Sicht von Edward zu lesen. Es ist ein Ausschnitt von der ersten Begegnung zwischen ihm und Bella. Was er so dachte, war wirklich mal was anderes.

  20. Cover des Buches Twilight (ISBN: 9780316217170)
    Stephenie Meyer

    Twilight

     (1.409)
    Aktuelle Rezension von: Miaplacidus

    Da ich die Filme schon vor Jahren gesehen hatte, wollte ich schauen, ob mir die Bücher gefallen würden und inwieweit sie den Filmen ähneln. Jetzt bin ich mit dem ersten Buch fertig.
    Eins muss ich auf jeden Fall loswerden: Ich fand das Buch weitaus besser als den ersten Film. Im Film wurde meiner Meinung nach zu viel weggelassen und er war teilweise so kitschig, dass ich mich fremdschämen musste.

    Das Buch hingegen ging meiner Meinung nach, was den Kitsch betraf. Besonders am Anfang fand ich es überhaupt nicht kitschig. Es hat sich anfangs nur etwas hingezogen. Ich kann verstehen, dass manche sagen, die Protagonistin hätte keine Persönlichkeit. Daran hätte man auf jeden Fall noch etwas arbeiten können, genauso wie an Edward. Es stimmt. Meiner Meinung nach hätte das Buch ruhig etwas länger sein können, wenn dadurch die Charaktere etwas besser zur Geltung gekommen wären. Genauso hätte ich mir gewünscht, dass man ein wenig mehr über die Hintergrundcharaktere erfahren hätte, wie z.B. die Cullens oder die Schüler der High School in Forks.

    SPOILER

    Es ging schon alles ein bisschen schnell. Im einen Moment nähern sich Edward und Bella vorsichtig an und im nächsten würde sie für ihn sterben und er ist ein herrischer und eifersüchtiger Beschützer. Ich habe es vor dem Hintergrund betrachtet, dass die beiden eben verliebt waren und dass man da häufig etwas übertreibt aber ohne das wäre das Ganze (abgesehen vom Genre Fantasy) sehr unrealistisch gewesen. Ich meine, ja klar ich lese einen Vampirroman. Das hat mit Realismus wenig zutun aber man hätte es etwas realistischer gestalten können meiner Meinung nach.

    Zudem hätte ich es noch ein bisschen spannender gefunden, wenn es mehr Rivalität gegeben hätte. Beispielsweise nicht nur durch Rosalie im Bezug auf Bella. Es überrascht mich, dass eine so verschlossene Vampirfamilie, einen Menschen aufnimmt, den sie nicht ein mal kennt und sich darüber hinaus auch noch für diesen in Gefahr begibt.
    Hier hätte ich mir auf jeden Fall mehr Entwicklung zwischen den einzelnen Charakteren gewünscht und mehr Einsicht, wie oben schon erwähnt.

    Außerdem wurden viele Fragen unbeantwortet gelassen. Klar, das trägt zur Spannung bei und macht vielleicht Vorfreude auf die nächsten Bücher aber ich hätte mir gerne mehr Informationen über das ganze Vampirdasein gewünscht und vielleicht ein paar Ein- und Rückblicke in die Zeit aus der sie kamen. (Hier fällt mir besonders Alice ein: Am Ende bekam man eine kurze Antwort, was damals wirklich mit ihr passiert war. Aber darüber hinaus, weder den Namen des Vampirs der mit ihr zutun hatte, noch die Anstalt in der sie gelebt hatte oder der Grund warum sie überhaupt dort gewesen war. Alles etwas schwammig.)

    Alles in allem muss ich deshalb sagen, auch wenn das etwas komisch klingt, da ich so viel kritisiert habe: Ich hätte mir gewünscht, dass die Geschichte mehr ausgeschmückt worden wäre und dafür das Buch etwas länger.
    Ansonsten fand ich die Story gar nicht mal so schlecht. Es ist eben ein Liebesroman. Wer mit Kitsch nichts anfangen kann, sollte deshalb lieber die Finger davon lassen. Ich freue mich darauf, dass nächste Buch zu lesen und hoffe, dass man dort eventuell mehr Einblick in die Charaktere und die Welt bekommt. 

  21. Cover des Buches Bella und Edward: Biss-Jubiläumsausgabe - Biss zum Morgengrauen / Biss in alle Ewigkeit (ISBN: 9783867422918)
    Stephenie Meyer

    Bella und Edward: Biss-Jubiläumsausgabe - Biss zum Morgengrauen / Biss in alle Ewigkeit

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Blog_Geschichten

    Ich habe den ersten Teil der Biss-Saga bereits im Vorfeld mehrfach gelesen. Die Entscheidung das Hörbuch zu kaufen viel mir daher sehr leicht.


    Beim Kochen, beim Aufräumen oder ähnlichen Arbeiten habe ich gerne ein Hörbuch laufen. Da die Stimme der Sprecherin mich bereits in der Hörprobe überzeugen konnte, habe ich es mir sehr schnell heruntergeladen. Die Geschichte war mich ja bereits bekannt, es hat mir sehr gut gefallen nebenbei der Geschichte lauschen zu können.

    Es wird zwar das letzte Hörbuch aus der Reihe sein, weil es mir einfach zu lange dauert bis die Geschichte gelesen ist. Allgemein bin ich selbst zu ungedulig 
    Doch kann ich jedem Hörbuchfan dieses Erlebnis empfehlen. Die Sprecherin bringt sowohl die Geschichte als auch die Charaktere hervorragend rüber. 

  22. Cover des Buches Bella und Edward 3: Biss zum Abendrot: MP3 (ISBN: 9783899039085)
    Stephenie Meyer

    Bella und Edward 3: Biss zum Abendrot: MP3

     (156)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Ein einziger spannender Höhepunkt und ansonsten nichts weiter als Langeweile, Klischees und Gefühle.


    Inhalt: Bella und Edward sind wieder zusammen. Doch eine friedliche Beziehung können sie nicht führen, denn nicht weit entfernt gibt es zahlreiche ungeklärte Todesfälle. Was Bella zunächst nur unheimlich betroffen macht, entpuppt sich aber bald als Bedrohung durch neugeborene Vampire. Jung und unbeherrscht morden sie alles, was ihnen vor die Finger kommt. - Der Verdacht liegt nahe, dass Viktoria dabei ist sich eine neue “Familie” aufzubauen, um Rache an Bella und den Cullens zu nehmen. - Als dann Klamotten aus Bella ihrem Zimmer verschwinden, ist der Verdacht bestätigt.
    Die Callens müssen etwas gegen die neuen Vampire unternehmen, das sie drauf und dran sind, die Existenz von Vampiren überhaupt weit zu verbreiten. Sie müssen vernichtet werden, bevor die Volturi auf die Vorgänge aufmerksam werden. - Es kommt zum Kampf.
    Nicht zuletzt aufgrund der Involviertheit von Bella in einen Vampir Streit treten sowohl Werwölfe, als auch Vampire über ihren eigenen Schatten hinaus. Die Cullens haben einen Plan, wie sie nicht nur den Vampiren, sondern auch Viktoria Herr werden können. Doch dazu müssen sie mit den Werwölfen zusammen arbeiten. Denn den Werwölfen obliegt es seit langem, gegen Vampire zu kämpfen.
    Es kommt zum Kampf um Leben und Tod mit Opfern.


    Fazit: Oh man, dieser Band der Reihe hat mich sogar mich so gar nicht vom Hocker gerissen. Erst war es nur so dusseliges Liebeseinerlei zwischen jungen Menschen mit den üblichen Uneinigkeiten, die aber nicht mal richtig die Fetzen fliegen lassen und dann werden einfach nur noch Klischees bedient. In diesem Fall der Kampf Gut gegen Böse und ach so erbitterte Feinde kämpfen miteinander.
    Bella, als Protagonistin hat mich zwischendurch einfach nur noch angenervt. Sie ist so unentschlossen zwischen Jacob und Edward. Wie kann ich denn einem Jungen sagen, dass ich ihn liebe, wenn ich doch offiziell mit einem anderen zusammen bin. Das ist doch an sich schon mal komplett widersprüchlich. Und dann ist dieser Junge auch noch so dumm und fällt darauf hinein.
    Auch wenn der Kampf im Wald und die Szenerie mit Bella, Edward und Jacob im Versteck mit das Spannendste am ganzen Buch waren, war es insofern lächerlich, dass die bei so einem Schneesturm überhaupt erst in einem Zelt campiert haben. Dass Edward sie nicht wärmen kann war logisch und dass Jacob ihr dann hilft, bevor sie Erfrierungen hat, war auch mehr als klar. - Irgendwie habe ich in diesem Band nur die Augen verdreht.
    Der spannendste Teil überhaupt war für mich die Szene, als diese Victoria wirklich im Versteck aufgetaucht ist. Ganz klar, sie wollte sich Bella holen. Edward kämpft um seine Liebe und auch einer der Werwölfe kann zeigen, dass er bisher komplett unterschätzt wurde. - Für die gewisse Dramatik zieht sich der Hitzkopf unter den Wölfen richtig dramatische Verletzungen zu und als wollte man den Bund zwischen Wölfen und Vampiren noch einmal bekräftigen, kümmert sich der Vampirdoktor aufrichtig und mit ganzer Kraft um den Wolf.
    Was ich zum großen Teil als klischeehaft und kitschig empfunden habe, sorgt aber auch für die gewisse Verwirrung, die mich dann doch bei der Stange hat bleiben lassen. Irgendwie hat mich schon interessiert, wie das denn nun weitergeht und ob Bella nicht am Ende doch zweigleisig fährt…


    Von der Sprache her war das Buch wieder leicht verständlich. Allerdings hätte ich es gelesen wohl abgebrochen, weil Frau Meyer all zu viel Aufmerksam auf die Gefühle der handelnden Charaktere gelegt hat. Viel zu ausschweifend wurden gerade Bella ihre Gedanken und Gefühle beschrieben. Dadurch entstanden langweilige Längen und ich bin aus der Handlung geschmissen worden. Es war mir schlicht und ergreifend egal, wie wankelmütig die wahrscheinlich undankbarste Protagonistin aller Zeiten war. - Jap, man kann durchaus sagen, dass ich Bella zwischendurch richtig gehasst habe. Beschützt von Vampiren und Werwölfen hat sie die dann auch noch mal schön in Gefahr gebracht.
    Wenn man die ganzen Gefühle weg gelassen hätte oder nur weniger ausführlich ausgeschmückt hätte, wäre das Buch am Ende nur noch halb so lang gewesen.
    Auch so ist in diesem Band nicht wirklich viel passiert. Die Bedrohung von und durch Vampire gegenüber Bella und den Cullens ist doch dauerhaft vorhanden. Das hat mich nicht mehr vom Hocker gehauen. Und dass es irgendwann zu einem Kampf kommen wird, war auch mehr als logisch. Einzig die wirklich bildhaft beschriebene Kampfhandlung an sich hat mich gefesselt und mir einen Film in mein Kopfkino gezaubert. Den ganzen Rest habe ich mir angehört und gut war es dann auch.
    Die Sprecherin hat wieder einen super Job gemacht. Mit angenehmer Lesestimme und nicht all zu übertriebenem Verstellen der Stimme, haucht sie der flachen Handlung dann doch einen Hauch Tiefe ein.
    Der männliche Sprecher hat nur eine kleine Rolle am Anfang. Das hat mich etwas irritiert, weil das neu ist. Aber diese Irritation war dann auch schnell wieder vorbei, weil die gewohnte Stimme wieder da war.


    Komplett aus dem Zusammenhang gerissen kann ich dieses Buch absolut nicht empfehlen. Ohne die ersten beiden Bände dieser Reihe zu kennen kommt man sicher in einigen Teilen gar nicht mit, was denn da jetzt genau abgeht und wenn man es innerhalb, der chronologischen Reihenfolge nach, hört oder liest, dann stirbt man vor Langerweile.

    Diesen Band hätte sich die Autorin sparen können. Den Kampf hätte sie in den vorherigen und nachfolgenden Band einarbeiten können und der Rest war komplett überflüssig.

  23. Cover des Buches Bella und Edward 2: Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783899039078)
    Stephenie Meyer

    Bella und Edward 2: Biss zur Mittagsstunde

     (124)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Hin und Her, Gefahr und Entspannung, die Protagonistin ist wohl mitten im gefährlichen Vampirleben angekommen.


    Inhalt: An Bella ihrem 18. Geburtstag kommt es bei einer Feier bei den Cullens zu einem Zwischenfall, der sie gut das Leben hätte kosten können. Edward beschließt, Bella zu ihrem eigenen Schutz zu verlassen. Die Cullen verlassen Folks.
    Bella sucht Trost und Ablenkung bei Jacob. Ihr Freund aus Kindertagen wird nun erneut ihr bester Freund und feste Größe in ihrem Leben. Zusammen mit ihm sucht sie die Gefahr. Nur wenn sie in Gefahr schwebt, glaubt sie, Edward seine Stimme in ihrem Kopf hören zu können.
    Als Bella von einer Klippe springt und daraufhin zu ertrinken droht, kann Jacob sie zwar retten, aber bei Edward kommt es so an, als wäre sie wirklich verstorben. Er sucht nun nach einem Weg, auch sich selber das Leben zu nehmen.
    Bella erreicht die Nachricht, dass Edward in großer Gefahr schwebt. Die Cullens nehmen wieder Kontakt zu ihr auf, denn nur sie kann Edward von dem alles vernichtenden Schritt abhalten.


    In Italien kann sie Edward zwar vor einer großen Dummheit bewahren, gerät dadurch aber in den Konflikt mit einem großen, nicht gerade wohl gesonnenen Vampirclan. - Edward und Bella kommen da nur raus, wenn auch Bella zu einem Vampir wird. Ist Bella jetzt am Ziel ihrer Träume?


    Fazit: Auf jeden Fall ist hier mehr passiert als im ersten Band. Es war mehr Action hinter der ganzen Sache. Die Protagonistin ist irgendwie gar nicht zur Ruhe gekommen. Erst war sie todunglücklich, weil die Liebe ihres Lebens sie verlassen hat. Sie hat es akzeptiert, jedoch nicht verstanden. Sie  tröstet sich, indem sie die Gefahr sucht. Wobei mir das mit der Gefahr am Anfang gar nicht so bewusst war. Sie hat sich halt öfter mal verletzt, aber wenn man die ganzen Aktionen im Nachhinein betrachtet, dann hätte sie schon mindestens zwei mal drauf gehen können. Naja, ist sie am Ende nicht, sonst wäre ja die Geschichte komplett zu Ende gewesen und das wollte zu dem Zeitpunkt ja noch niemand. - Aber trotzdem… Sie will ihren Liebsten dann retten und setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die einen Rattenschwanz nach sich ziehen, den man als Leser bzw. Hörer im ersten Moment so gar nicht überblicken kann. Auf jeden Fall gibt das dann Potential für die nächsten Bände. Wenn das so weitergeht, kann man die Story noch bis ins Unendliche weiterführen.
    Ich für meinen Teil, habe wieder einmal eine Wissenslücke schließen können. Und zwar, wie es zu der Hochzeit kommt, die ich in den Filmen einmal gesehen habe. Spannend für mich ist dann aber, ob die Verwandlung denn nun wirklich statt findet. Aus den Filmen weiß ich das nicht, weil lückenhaft und aus der Handlung geht das so genau auch noch nicht hervor. - Man darf gespannt sein.


    Ein Band, den ich besser fand, als den ersten. Es passiert eine ganze Menge. Auch auf die Gefühlspalette kommt noch eine Schippe drauf, als sich Belle zwischen Jacob und Edward entscheiden muss. Endlich kommt mal ein Zwist in die bisher viel zu harmonische Beziehung. Das Ganze wird dadurch glaubhafter. Es kann doch nicht sein, dass sich zwei Leute, die sich gerade kennen lernen so einander unterordnen… Auch für ein Buch komplett unglaubwürdig.
    Alles ist wieder im typisch einfachen Stil von Stephanie Meyer beschrieben. Leicht verständlich und auch wenn man alles so nebenbei hört, kommt man gut mit, versteht alles und hat so seinen gewissen Spaß an der Sache. - Wie schon einmal erwähnt, erschien mir dieser Band schneller und spannender als der erste. Die großen Enthüllungen sind enthüllt und Die Protagonistin kann sich, ihre Lieben und auch die Vampire mal so richtig schön in den Schlamassel reiten.
    Gelesen wurde das Ganze wieder von Ulrike Grote, die ihren Job einmal mehr richtig gut macht. Sie betont nicht übertrieben, liest einfach ihren Text in einem angenehmen Tempo, sodass man alles versteht und super mitkommt. Zudem hat sie für meine Begriffe auch eine recht angenehme Lesestimme, der ich sehr gern zuhören mag. Was ja leider nicht bei jedem Hörbuchsprecher der Fall ist.
    Meine Ausgabe war wohl die gekürzte Fassung von nicht ganz 8 Stunden. Aber im Endeffekt ist das eine ziemlich angenehme Länge. Und ich hatte jetzt nicht das Gefühl, dass mir unbedingt etwas an der Handlung fehlt oder so. Alles war schlüssig, logisch und in Ordnung so.


    Ich kann dieses Buch zwar empfehlen, da es von der Handlung wirklich spannend und stellenweise richtig rasant ist. Aber ich muss faiererweise dazu sagen, dass man die Bücher besser in der chronologischen Reihenfolge liest bzw. hört. Nur so ergibt sich einem die Story als Großes und Ganzes, eben das was sie ist.

  24. Cover des Buches Dämonenbiss (ISBN: B005FQT6EA)
    Nathan Jaeger

    Dämonenbiss

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Kersi
    Inhalt: Detlef ist Barkeeper, aber in Wahrheit ist er ein Dämon im Exil. Ein seltsamer Ritterorden macht ihm das Leben - und die Liebe - schwer. Wenn man Gehenna nur aus Berichten kennt, obwohl es nichts anderes als die eigene Heimat ist, wenn man mit total normalen Eltern aufwächst und so gut wie nichts über seine Talente weiß, dann kann ein silberner Ritter mit gut geführter Klinge schnell das Ticket zu einem wahren Höllentrip werden ... Meine Meinung: Das Cover finde ich jetzt nicht so toll, aber da es sich um ein eBook handelt, fand ich das nicht weiter schlimm. Dank des Covers denkt man als Leser natürlich zuerst an ein Vampirbuch, bei genauerem Hinsehen macht der Titel jedoch deutlich worum es wirklich geht. Die Handlung des Buches ist trotz der Kürze des Buches spannend und voller neuer Ideen. Wer eine typische Fantasy-Story vermutet, liegt falsch, denn der Autor schafft mit viel Humor und tollen Ideen eine ungeahnte Welt. Denn neben unserer Welt wie wir sie kennen, existiert auch noch Gehenna, die Unterwelt in die gebannte Dämonen kommen. Mehr will ich dazu nicht schreiben, da ich euch sonst boshafterweise spoilern würde. Teilweise fallen manche Passagen leider etwas kurz aus, aber das ist das Böse an Kurzgeschichten, wenn man dicke Wälzer gewöhnt ist. Die Hauptperson Detlef ist von Anfang an sympathisch und auch als weibliche Leserin hatte ich meinen Spaß mit dem humorvollen Protagonisten. In schlagfertigen Gesprächen haben mich seine Sprüche schon das ein oder andere mal zum Lachen gebracht. Der Schreibstil ist einfach und flüssig, sodass sich das Buch schnell in einem durchlesen lässt. Alles in allem ein gutes Buch für zwischendurch, da es doch recht kurz ist. Fazit: Mit einer spannenden, humorvollen und individuellen Geschichte kann Nathan Jaeger den Leser begeistern und sorgt für gute Unterhaltung und Lust auf mehr.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks