Bücher mit dem Tag "stephenie meyer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "stephenie meyer" gekennzeichnet haben.

49 Bücher

  1. Cover des Buches Biss zur Mitternachtssonne (ISBN: 9783551584465)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mitternachtssonne

     (274)
    Aktuelle Rezension von: Lari9000

    Ich bin schon seid der Orginal Reihe Team Edward und ich habe mich sehr darüber gefreut den ersten Teil aus seiner Sicht zu erleben,. Ich hätte nichts dagegen gerade den zweiten Teil wo sie getrennt sind aus Edwards sicht auch noch zu erleben.

  2. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht

     (6.199)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Ich lese ja praktisch keine Bücher ein zweites Mal aber bei dieser Story hat es richtig spass gemacht :) wobei ich sagen muss das, wenn ich sie erst jetzt neu gelesen hätte vermutlich etwas weniger begeistert wäre :) Ich habe die Reihe damals vor ca10 Jahre gelesen, bevor ich wieder angefangen habe richtig zu lesen und dies war somit mein Einstieg in die Bücherwelt... 

    Die Geschichte der beiden gliedert sich in zwei Teile, zum einen geht es im ersten Teil um die Hochzeit und Bellas Verwandlung in eine Vampir und ihr neues Leben... im zweiten Teil rücken die Volturi in den Vordergrund, was mir sehr gefallen hat mit den verschiedenen Vampiren und den gaben die sie hatten. Interessante Idee und gute Umsetzung.

    Auch hier wieder spannender und fliessender Schreibstil die 800 Seiten waren im nu vorbei...

  3. Cover des Buches Biss zum Abendrot (ISBN: 9783551316622)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot

     (7.023)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 3 um Bella und Edward.

    Es hat wieder Spass gemacht und war obwohl ich die Geschichte kannte Spannend und unterhaltsam... Der Schreibstil ist sehr fliessend und das Buch lässt sich gut lesen. Bella war mir stellenweise etwas anstrengend mit ihrer Art, dafür fand ich alle Charakter um sie deutlich besser und interessanter...

    Ich werde Band 4 noch anhängen, da mir der reread richtig Spass macht...

  4. Cover des Buches Happy Family (ISBN: 9783499252723)
    David Safier

    Happy Family

     (598)
    Aktuelle Rezension von: Mika2003

    Was für ein Spaß. Gut, wer tiefgreifende Literatur erwartet, könnte enttäuscht sein. Wer ein witziges Buch voller schrägem Humor sucht, wird begeistert sein. Klar, die ganze Story ist abstrus und realitätsfern, aber zu Beziehung der Familienmitglieder untereinander ist es nicht. Gut, man kann sagen das hier Schubladendenken bedient wird, das es stereotype Charaktere sind. Aber dennoch trifft gerade das familiäre hier, das Beziehungsgeflecht untereinander, die Gedanken der Teenager (sowohl der Tochter als auch des Jungen) voll ins Schwarze.

    Es ist tatsächlich absurd, aber dabei so unterhaltsam und witzig, dass ich es richtig verschlungen habe. Die Längen, die es zwischendurch ab und an hatte, sind nebensächlich. Ich wurde gut unterhalten, hatte viel Spaß beim Lesen. 

    Was mir aber aufgefallen ist: die Umsetzung ins filmische ist nicht wirklich gelungen. Eine Figur gibt es dabei gar nicht, eine andere ist nur am Rande dabei. Witzige Szenen aus dem Buch haben gar keinen Eingang in den Film gefunden. Hier ist die buchige Version um Welten besser. 

    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen für den Lesespaß.

     

    Glücklich kann nur leben, wer Glück im Leben schätzt 

  5. Cover des Buches Seelen (ISBN: 9783551312495)
    Stephenie Meyer

    Seelen

     (5.306)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Melanie lebt in einer Welt die von den sogenannten Seelen bewohnt ist, diese werden in den menschlichen Körper eingepflanzt und  übernehmen den Körper und das Leben des Menschen. Melanie ist mit einer Gruppe Menschen unterwegs und versucht täglich den Seelen zu entkommen, eines Tages wird sie jedoch geschnappt und ihr wird eine Seele eingepflanzt Wanda, Wanda hat Zugang zu ihren Erinnerungen und fängt an Melanies Gefühle ebenfalls wahrzunehmen und macht sich auf die Suche nach den überlebenden...

    Der Schreibstil war angenehm und das Buch lies sich gut lesen, ich mag ihren Schreibstil und die Art und weise wie sie die Geschichte aufbaut. Obwohl das Buch fast 900 Seiten hat, hat es sich nicht so angefühlt...

    Dadurch das das Buch aus Wandas Sicht geschrieben wurde, hat es dem ganzen noch etwas spezielles gegeben, auch wie das Handeln der Menschen auf sie gewirkt hat und all diese Emotionen und Gefühle, der Love-Interest der interessant war dadurch dass zwei Seelen ein Körper teilen und beide einen anderen Menschen lieben. Wanda verändert sich kontinuierlich trotzdem verliert sie nicht ihre süsse und nette Art. Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und umgesetzt. 

    Für mich war die Geschichte jedoch an einigen Stellen etwas langatmig, dadurch das ich den Film gesehen habe, kannte ich die Geschichte und das Ende, da gibt das Buch nicht wirklich viel mehr her. Hätte ich dies aber nicht wäre es eine wundervolle und spannende Geschichte gewesen, deswegen auch die 4 Sterne ;)

    Für alle die gerne leichte Fantasy lesen, für alle die den Film kennen wirds nicht sehr spannend....

  6. Cover des Buches The Chemist – Die Spezialistin (ISBN: 9783839815410)
    Stephenie Meyer

    The Chemist – Die Spezialistin

     (48)
    Aktuelle Rezension von: MartinaBookaholic

    Gute Grundidee mit einer angenehmen Sprecherin und sympathischen Charakteren, die mich teilweise mitgenommen haben. Ein paar Sachen waren dann doch etwas abwegig, wie die Sache mit Daniel und Kevin, oder die sehr stereotypsiche Beschreibung/ Verhalten der Figuren, aber darüber habe ich hinweggesehen. Denn generell habe ich es gerne gehört und wollte auch am Ende mein Happy End, vor allem für Alex und Daniel. Ich weiß, dass sich manche darüber beschwert haben, wie kitschig es an manchen Stellen war oder das es zu wenig Tote gab oder ein zu puderrosa Ende, weil es ja ein Thriller ist....Aber Hey Leute, Thriller ist nicht gleich Thriller. Und wenn ich ein Buch von Stephenie Meyer in die Hand nehme, dann muss man einfach mit ein paar Dingen fix rechnen (Insta Love, big feelings, Happy end), egal ob jetzt Thriller drauf steht oder nicht. Daher ja, meine Erwartungen wurden erfüllt, obwohl ich auch gestehen muss, dass mir ihre anderen Bücher besser gefallen haben.

  7. Cover des Buches Biss zum ersten Sonnenstrahl (ISBN: 9783551317421)
    Stephenie Meyer

    Biss zum ersten Sonnenstrahl

     (2.685)
    Aktuelle Rezension von: loasi

    Also, ich bereue es jetzt nicht, das Buch gelesen zu haben, aber ich empfehl es nicht weiter. Man muss es nicht gelesen haben.

  8. Cover des Buches Midnight Sun (ISBN: 9780349003627)
    Stephenie Meyer

    Midnight Sun

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Alwiiine

    Der Band zeigt, dass Stephanie Meyer als hervorragende Autorin eine Geschichte aus der Sicht aller Figuren plausibel aufbauen kann. Man muss aber auch zugeben, dass das ganz schön lange gedauert hat dieses Buch fertig zu stellen. Wahrscheinlich auch, weil das Buch versucht alles zu vereinen. Einerseits jugendliche Romantasy, andererseits der Jahrhundertalte Vampir, der mit seiner Seele hadert. Besonders hervorzuheben ist die Kombi von Edward und Alice, wie sie Seitenlang ohne zu sprechen mental verschiedene Zukunftsszenarien durchgehen, dazu diverse Einzelheiten aller Vampire, und aller Menschen deren Gedanken Edward hören kann. Insgesamt ziehen all diese Sachen das Buch aber auch extrem in die Länge 1500 ebookseiten, fast 800 gedruckte.

  9. Cover des Buches Bella und Edward: Die Welt von Bella und Edward (ISBN: 9783551312211)
    Stephenie Meyer

    Bella und Edward: Die Welt von Bella und Edward

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Blog_Geschichten

    Ich habe spannende Fakten und Geheimnisse rund um die Welt von Bella und Edward erwartet.
    Irgendwelche Dinge, die das Buch besonders gemacht hätten.

    Es ist ein nettes Buch das man als Einschlaflektüre nutzen kann, denn hier haben nur wenige Seiten direkt diesen Effekt auf mich. Ich kann selbst nicht erklären was genau ich erwartet habe, aber irgendwie doch schon mehr. Mehr Dinge, die ein Fan nicht sowieso schon weiß.

  10. Cover des Buches Seelen (ISBN: 9783867420273)
    Stephenie Meyer

    Seelen

     (153)
    Aktuelle Rezension von: DawnWoodshill

    "Seelen" ist ein Einzelband der Autorin Stephenie Meyer. Nachdem ich schon ein großer Fan ihrer "Twilight"-Reihe war, musste ich auch unbedingt "Seelen" lesen. Wobei "Seelen" eine ganz andere Handlung und zudem auch noch einen ganz anderen Schreibstil.
    Dennoch konnte das Buch mich definitiv überzeugen!
    Zum Cover kann ich nicht allzu viel sagen, es ist kein direkter Eye-Catcher aber auch nicht schlecht. Zudem geht es ja auch hauptsächlich um den Inhalt. 

    Und dieser hat es in einem Dystopie Genre definitiv in sich.
    In einer Zukunft des Planeten Erden, gehören die Körper nicht mehr einem selbst. Eine neue Spezies, die als "Seelen" bekannt sind, besetzen die Körper der Menschen. Der Mensch hat in diesem Fall nichts mehr außer die leere Hülle, normalerweise steuert die neue Seele alle Gedanken, Gefühle und Aktionen des Menschen.
    Jedoch gibt es auch Menschen die noch nicht besetzt sind, diese sind permanent auf der Flucht. Als Melanie, eine der noch freien Menschen doch gefangen wird und von einer Seele besetzt wird, gibt sie jedoch nicht kampflos auf. Der Gedanke an ihre große Liebe Jared hilft ihr zusätzlich mit aller Kraft in ihrem Körper zu bleiben.
    So gibt es in Melanies Körper eine Zerrissenheit, da einerseits die Seele Wanda in ihr ist aber auch Melanie selbst noch an sich festhält.

    Meiner Meinung nach ist diese Handlung einfach einzigartig, man fiebert mit jeder Seite mit. Ab und zu zieht sich die Handlung leider etwas in die Länge und die Konversation zwischen Melanie und Wanda ist ab und zu etwas zäh.

  11. Cover des Buches Indigosommer (ISBN: 9783401509082)
    Antje Babendererde

    Indigosommer

     (514)
    Aktuelle Rezension von: Hannah_S_

    Das Buch "Julischatten" von der gleichen Autorin ist eines meiner Alltime-Favorites, daher konnte ich "Indigosommer" in der Bücherei nicht widerstehen. Gleich zu Beginn lernt man die meisten Charaktere kennen und kann sich ein gutes Bild von der Gruppe machen, die einen den Rest des Buches begleiten wird. Zusammen mit ihnen verbringt Smilla, unsere Hauptcharakterin, einen Surfurlaub in La Push. Auch wenn wir keinen Vampiren begegnen, gibt es doch immer wieder kleine Anspielungen auf Twilight und auch die Wolflegende der Quileute wird aufgegriffen, was mir sehr gut gefallen hat. Ein bisschen Meta, wenn man die Twilight-Bücher gut kennt ;)

    Smilla und Conrad, der uns ein wenig später begegnet, haben mir als Charaktere sehr gut gefallen und sind vor meinem inneren Auge lebendig geworden. Der Rest der Gruppe hat jedoch meiner Meinung nach ein wenig flach gewirkt und ich hatte besonders in der ersten Hälfte des Buches noch große Schwierigkeiten, die Charaktere auseinander zu halten.

    Die Story wartet den größten Teil des Buches über mit wenigen Spannungspunkten auf, es war ein sehr entspanntes Lesen. Erst am Ende gab es dann doch noch einen Plottwist, den ich so nicht habe kommen sehen.

    Insgesamt eine schöne Geschichte, bei der man sich ins ferne La Push träumen kann, jedoch waren meine Erwartungen ein wenig zu hoch und das Buch konnte mich nicht komplett in seinen Bann ziehen.

  12. Cover des Buches The Host (ISBN: 9780316068055)
    Stephenie Meyer

    The Host

     (240)
    Aktuelle Rezension von: NicoleGozdek
    Ja, ich war nicht nur skeptisch, ich war SEHR skeptisch, ob mir das Buch gefallen würde. Vorab: Ich habe es mir nicht selbst gekauft, sondern irgendwann geschenkt bekommen und Science Fiction war bei mir eine Lesephase, die schon lange vorbei ist. Und dazu noch ein neuer Roman von der "Twilight"-Autorin. Aus den Romanen war ich auch schon lange raus.


    Also lag das Buch da, der SUB wuchs und wuchs und irgendwie war der Roman immer ganz unten, wenn es darum ging, neuen Lesestoff auszuwählen.


    Und dann kam der Film, den ich irgendwann auf Video sehen wollte und nach fünf Minuten abgebrochen habe, weil ich ihn so schrecklich fand. Noch ein Grund mehr, warum der Roman den SUB nicht verließ.


    Doch dann nahm ich gestern das Buch in die Hand, weil ich mein Bücherregal aussortiere, und dachte: "Du solltest zumindest mal reinlesen, bevor du es wegibst."


    Einen Tag später. Ich habe mehr als nur reingelesen. Ich habe es komplett gelesen, ja, beinahe verschlungen. Dass es ein Stephanie Meyer-Roman und dazu noch Science Fiction war, hatte ich nach ein paar Seiten verdrängt, weil es unwichtig war. Die Geschichte zählte. Wanderer zählte.


    Klar, es gab ein paar Längen, die Zeit im isolierten Rebellencamp war mir zu lang, weil es mehr um die Beziehungen ging und manchmal einfach nichts passierte. Aber der Konflikt, den Wanderer durchmacht, als sie erkennt, dass ihr menschlicher Wirtskörper anders ist als ihre früheren Wirtskörper, dass er Gefühle hat, dass Melanie, deren Körper sie bewohnt, immer noch da ist, liebt und leidet, bis sie sich die Frage stellt, ob es richtig ist, was ihre Rasse auf der Erde tut, ist überaus spannend und interessant. Beinahe ein bisschen philosophisch ist die Unterscheidung zwischen Seele und Körper und die Tatsache, dass es Männer gibt, die diese Unterscheidung treffen und Wanderer (später Wanda genannt) und Melanie, ihren menschlichen Wirt, voneinander trennen und lieben können, obwohl sich beide einen Körper teilen - das fand ich bemerkenswert.


    Ihr merkt, ich mochte die Idee der Geschichte sehr. Ich mochte auch Wanderer, ihre Art zu denken, die sich einerseits von uns Menschen unterscheidet, andererseits doch menschlich ist. Man kann sich mit ihr identifizieren, obwohl sie ein Alien ist.


    Zunächst hatte ich befürchtet, dass die Geschichte sich auf Wanderer/Melanie und ihre Beziehung zu Melanies Bruder Jamie und ihren Freund Jared konzentrieren würde, zumal es ja lange dauerte, bis Jared und Wanderer interagierten, doch zum Glück kam dann am Ende noch mal eine Wende und der Fokus wurde etwas größer und beschränkte sich nicht nur auf den Rebellenunterschlupf. 


    Fazit: Vielleicht nicht mein Lieblingsbuch, aber dafür dass ich es zunächst nicht lesen wollte, hat es mir überraschend gut gefallen.
  13. Cover des Buches Bella und Edward 3: Biss zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung (ISBN: 9783867420778)
    Stephenie Meyer

    Bella und Edward 3: Biss zum Abendrot - Die ungekürzte Lesung

     (155)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Ein einziger spannender Höhepunkt und ansonsten nichts weiter als Langeweile, Klischees und Gefühle.


    Inhalt: Bella und Edward sind wieder zusammen. Doch eine friedliche Beziehung können sie nicht führen, denn nicht weit entfernt gibt es zahlreiche ungeklärte Todesfälle. Was Bella zunächst nur unheimlich betroffen macht, entpuppt sich aber bald als Bedrohung durch neugeborene Vampire. Jung und unbeherrscht morden sie alles, was ihnen vor die Finger kommt. - Der Verdacht liegt nahe, dass Viktoria dabei ist sich eine neue “Familie” aufzubauen, um Rache an Bella und den Cullens zu nehmen. - Als dann Klamotten aus Bella ihrem Zimmer verschwinden, ist der Verdacht bestätigt.
    Die Callens müssen etwas gegen die neuen Vampire unternehmen, das sie drauf und dran sind, die Existenz von Vampiren überhaupt weit zu verbreiten. Sie müssen vernichtet werden, bevor die Volturi auf die Vorgänge aufmerksam werden. - Es kommt zum Kampf.
    Nicht zuletzt aufgrund der Involviertheit von Bella in einen Vampir Streit treten sowohl Werwölfe, als auch Vampire über ihren eigenen Schatten hinaus. Die Cullens haben einen Plan, wie sie nicht nur den Vampiren, sondern auch Viktoria Herr werden können. Doch dazu müssen sie mit den Werwölfen zusammen arbeiten. Denn den Werwölfen obliegt es seit langem, gegen Vampire zu kämpfen.
    Es kommt zum Kampf um Leben und Tod mit Opfern.


    Fazit: Oh man, dieser Band der Reihe hat mich sogar mich so gar nicht vom Hocker gerissen. Erst war es nur so dusseliges Liebeseinerlei zwischen jungen Menschen mit den üblichen Uneinigkeiten, die aber nicht mal richtig die Fetzen fliegen lassen und dann werden einfach nur noch Klischees bedient. In diesem Fall der Kampf Gut gegen Böse und ach so erbitterte Feinde kämpfen miteinander.
    Bella, als Protagonistin hat mich zwischendurch einfach nur noch angenervt. Sie ist so unentschlossen zwischen Jacob und Edward. Wie kann ich denn einem Jungen sagen, dass ich ihn liebe, wenn ich doch offiziell mit einem anderen zusammen bin. Das ist doch an sich schon mal komplett widersprüchlich. Und dann ist dieser Junge auch noch so dumm und fällt darauf hinein.
    Auch wenn der Kampf im Wald und die Szenerie mit Bella, Edward und Jacob im Versteck mit das Spannendste am ganzen Buch waren, war es insofern lächerlich, dass die bei so einem Schneesturm überhaupt erst in einem Zelt campiert haben. Dass Edward sie nicht wärmen kann war logisch und dass Jacob ihr dann hilft, bevor sie Erfrierungen hat, war auch mehr als klar. - Irgendwie habe ich in diesem Band nur die Augen verdreht.
    Der spannendste Teil überhaupt war für mich die Szene, als diese Victoria wirklich im Versteck aufgetaucht ist. Ganz klar, sie wollte sich Bella holen. Edward kämpft um seine Liebe und auch einer der Werwölfe kann zeigen, dass er bisher komplett unterschätzt wurde. - Für die gewisse Dramatik zieht sich der Hitzkopf unter den Wölfen richtig dramatische Verletzungen zu und als wollte man den Bund zwischen Wölfen und Vampiren noch einmal bekräftigen, kümmert sich der Vampirdoktor aufrichtig und mit ganzer Kraft um den Wolf.
    Was ich zum großen Teil als klischeehaft und kitschig empfunden habe, sorgt aber auch für die gewisse Verwirrung, die mich dann doch bei der Stange hat bleiben lassen. Irgendwie hat mich schon interessiert, wie das denn nun weitergeht und ob Bella nicht am Ende doch zweigleisig fährt…


    Von der Sprache her war das Buch wieder leicht verständlich. Allerdings hätte ich es gelesen wohl abgebrochen, weil Frau Meyer all zu viel Aufmerksam auf die Gefühle der handelnden Charaktere gelegt hat. Viel zu ausschweifend wurden gerade Bella ihre Gedanken und Gefühle beschrieben. Dadurch entstanden langweilige Längen und ich bin aus der Handlung geschmissen worden. Es war mir schlicht und ergreifend egal, wie wankelmütig die wahrscheinlich undankbarste Protagonistin aller Zeiten war. - Jap, man kann durchaus sagen, dass ich Bella zwischendurch richtig gehasst habe. Beschützt von Vampiren und Werwölfen hat sie die dann auch noch mal schön in Gefahr gebracht.
    Wenn man die ganzen Gefühle weg gelassen hätte oder nur weniger ausführlich ausgeschmückt hätte, wäre das Buch am Ende nur noch halb so lang gewesen.
    Auch so ist in diesem Band nicht wirklich viel passiert. Die Bedrohung von und durch Vampire gegenüber Bella und den Cullens ist doch dauerhaft vorhanden. Das hat mich nicht mehr vom Hocker gehauen. Und dass es irgendwann zu einem Kampf kommen wird, war auch mehr als logisch. Einzig die wirklich bildhaft beschriebene Kampfhandlung an sich hat mich gefesselt und mir einen Film in mein Kopfkino gezaubert. Den ganzen Rest habe ich mir angehört und gut war es dann auch.
    Die Sprecherin hat wieder einen super Job gemacht. Mit angenehmer Lesestimme und nicht all zu übertriebenem Verstellen der Stimme, haucht sie der flachen Handlung dann doch einen Hauch Tiefe ein.
    Der männliche Sprecher hat nur eine kleine Rolle am Anfang. Das hat mich etwas irritiert, weil das neu ist. Aber diese Irritation war dann auch schnell wieder vorbei, weil die gewohnte Stimme wieder da war.


    Komplett aus dem Zusammenhang gerissen kann ich dieses Buch absolut nicht empfehlen. Ohne die ersten beiden Bände dieser Reihe zu kennen kommt man sicher in einigen Teilen gar nicht mit, was denn da jetzt genau abgeht und wenn man es innerhalb, der chronologischen Reihenfolge nach, hört oder liest, dann stirbt man vor Langerweile.

    Diesen Band hätte sich die Autorin sparen können. Den Kampf hätte sie in den vorherigen und nachfolgenden Band einarbeiten können und der Rest war komplett überflüssig.

  14. Cover des Buches Eclipse (ISBN: 0316027650)
    Stephenie Meyer

    Eclipse

     (807)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Irgendjemand scheint es auf Bella abgesehen zu haben, doch leider hat niemand einen Anhaltspunkt. Zeitgleich verschwinden viele Leute in Seattle, was Jasper auf den Plan ruft.

    Ich habe die ersten Bücher in einem durch gelesen, doch bei diesem Buch ist mir das Lesen deutlich schwerer gefallen. Schön ist sicherlich, dass man mehr über die anderen Familienmitglieder der Cullens erfährt. Doch speziell die indianischen Sagen fand ich sehr langweilig. Auch die ständig untervögelte Bella ging mir irgendwann nur noch auf die Nerven.

  15. Cover des Buches The Chemist – Die Spezialistin (ISBN: 9783596298938)
    Stephenie Meyer

    The Chemist – Die Spezialistin

     (242)
    Aktuelle Rezension von: itchy1705

    Also ich bin ein absoluter Stephenie Meyer Fan und kaufe ihre Bücher normalerweise auch blind ohne vorher zu lesen um was es geht, weil ich immer der Meinung war, dass man bei ihr nichts falsch machen kann.

    Falsch gedacht :D 

    Der Thriller ging recht interessant los. Man lernt die Charaktere kennen, die Story beginnt, wird spannend.... dann schwenkt sie um. 

    Klar, dass Stephenie für ihre Romantik bekannt ist, jedoch fand ich das in diesem Buch absolut unpassend. Ich habe nichts gegen Romantik in einem Thriller. Zu einem guten Buch gehört das dazu aber ich dachte zwischendurch, dass die Hauptfiguren Kindergartenkinder mit Knarren sind. 

    Als ich das Buch fertig hatte war ich sehr Zwiegestalten. Der Schluss war richtig spannend aber diese kindische Romanze hat alles irgendwie kaputt gemacht. 

    Ich kann das Buch nicht wirklich empfehlen. Kann man mal lesen, wenn man sonst nichts mehr hat was einen interessiert aber das wars auch schon. 

    Ich würde es nicht nochmal kaufen und lesen um ehrlich zu sein. 

  16. Cover des Buches Bis in die Ewigkeit (ISBN: 9783442375714)
    Stephenie Meyer

    Bis in die Ewigkeit

     (100)
    Aktuelle Rezension von: linasue

    ★★★☆☆ (3 von 5 Sterne)


    Inhalt:

    Wenn ein Vampir ein Date mit Deiner besten Freundin hat …

    Wenn Dein toter Freund zum Abschlussball zurückkehrt …

    Wenn Du stirbst und doch ein neues Leben beginnst …

    Wenn Dich jemand für ein absurd hohes Kopfgeld ermorden will …

    Wenn ein Dämon auf Deiner Party Zwietracht sät …

    … dann ist das die wichtigste Nacht Deines Lebens!




    Meinung:

    5 Verschiedene Autoren, 5 Kurzgeschichten, leider auch 5 nicht fesselnde Kurzgeschichten.

    Ich hatte mich wirklich sehr auf das Buch gefreut, da ich die „Biss-Reihe“ von Stephenie Meyer wirklich Liebe. Ich hatte die Hoffnung, dass die Geschichten auch so gemacht sind, wie die Biss-Reihe, aber leider sind Alle 5 Geschichten vom Chema her gleich, nur unterschiedliche Protagonisten. Nur eine Geschichte hat mir etwas besser gefallen, als die anderen 4.




    Das Cover:

    Das Cover finde ich sehr schön, es hat was geheimnisvolles mit der Rose, und man ahnt nicht um was es direkt in den Geschichten geht.



    Die Geschichte:

    Die Geschichten handeln alle von Jugendlichen, und den Tag ihres Abschlussballs. Jeder verbringt ihn anders, mit Vampiren, Zombies oder Dämonen. Doch wirklich fesselnd sind die Geschichte nicht. Da ist noch viel Luft nach oben.



    Die Charaktere:

    Die Charaktere sind ganz sympathisch, man kann sie alle gut auseinander halten.



    Der Schreibstil:

    Der Schreibstil ist super einfach zu lesen, dass gefiel mir auch sehr gut. Man kann dadurch schnell und flüssig lesen und nichts ist unklar.



    Fazit:

    Ein nettes Buch für zwischendurch, was mich aber nicht 100% überzeugen konnte.

  17. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1) (ISBN: 9783551319715)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen (Bella und Edward 1)

     (14.868)
    Aktuelle Rezension von: Sinxa_jsw

    Ich liebte als kind die filme, umso mehr liebe ich die bücher! Man erfährt viel über edwards vergangenes leben,und die liebe der beiden ist unzertrennlich, ich freue mich schon die anderen bücher der reihe zu lesen. 

  18. Cover des Buches Bella und Edward: Biss 1-4 im TB-Schuber (ISBN: 9783551311085)
    Stephenie Meyer

    Bella und Edward: Biss 1-4 im TB-Schuber

     (932)
    Aktuelle Rezension von: leonieee
    Ich liebe Bücher in denen die Protagonistin eine starke, mutige Frau ist. Leider kann Bella bei Twilight nicht ganz überzeugen. Teilweise werden einfach die Gründe für ihr Handeln zu wenig erklärt - zb als sie sich von der Klippe stürzen will etc. Man hätte etwas mehr in die 'tiefe' gehen sollen und ihre Gedankensprünge erklären können.
    Im letzten Teil als sie ihren Wunsch endlich erfüllen konnte und verheiratet ist, gefällt sie mir besser. Die Autorin konnte die Gefühle der sorgenden Mutter gut beschreiben. 

    Trotz allem mag ich die Bücher sehr. Sie sind wirklich toll geschrieben und man verliebt sich in die Personen. Sie sind sehr flüssig zu lesen und man kann die Bücher kaum weg legen. Meiner Meinung nach sind die Bücher viel besser als die Filme - obwohl ich die Musik in den Filmen liebe. In den Filmen wirkt Bella sehr schwach und zerbrechlich und alle müssen sie immer beschützen vor der Rest der Welt. 

  19. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht: MP3 (ISBN: 9783899039092)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht: MP3

     (340)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Endlich mal eigene Ideen von Frau Meyer, die die Handlung dann auch gleich irgendwie beleben. Erst jetzt macht die Reihe Sinn.


    Inhalt: Bella und Edward sind jetzt Mr. und Mrs. Cullen, begeben sich in die Flitterwochen auf eine einsame Insel und endlich soll Bella das noch erleben, was sie als Mensch erleben möchte.Es geht nur bedingt gut. Denn Bella überlebt. Edward konnte sich beherrschen, aber schon bald stellt sich heraus, dass Bella schwanger ist und sich dieses Kind mega schnell entwickelt.So hat sich Bella ihre Verwandlung nicht vorgestellt. Bei der Geburt ihres Kindes gestorben, um dann von ihrem Mann als Vampir ins Leben zurück geholt zu werden.


    Die Dramatik scheint durch, doch weit gefehlt. Das Kind entwickelt sich super, der Bund mit den Wölfen ist erneuert und gefestigt und dann taucht der große italienische Vampirclan wieder auf, weil behauptet wird, dass das Kind ein verbotenes Wesen wäre.Während Bella ihre Fähigkeiten voll entdeckt, ihre Möglichkeiten ausgcheckt, bereitet sich der Rest der Familie auf eine Verhandlung und einen Kampf vor.Ein dramatisches Finale, voller Missgunst, Misstrauen und jeder Menge Lügen mitten im Wald. Geht das für Bella und ihr Kind gut? Dürfen sie endlich die kleine glückliche Familie sein?


    Fazit: Dass Bella und Edward ihr Leben nicht friedliche leben können, war mir von Anfang an klar. Dann wäre ja der komplette Stoff alle gewesen, aber was dann hier abgeliefert wird, hat rein gar nichts mehr mit Klischee zu tun. Bella wird von Edward schwanger. Ein toter Mensch zeugt ein neues Leben mit einem noch lebenden Mensch. - Meines Wissens war Frau Meyer die erste, die auf so eine Idee gekommen ist.Und dann spinnt sie auch die Schwangerschaft noch weiter. Auch das ein Stoff, den ich so im Zusammenhang mit Vampiren nicht gelesen habe. Das Kind entwickelt sich rasant, es bringt Bella fast um und doch liebt sie es. Edward will Bella schützen, doch Bella lässt es nicht zu. - Alles Stoff für Reibereien und Gespräche zwischen den handelnden Personen.Es passiert am Ende nicht viel, aber trotzdem wird es nicht langweilig. Immer wieder war ich neugierig, was nun mit Bella passiert. Warum liebt sie dieses Kind so, wo es doch droht, ihr das Leben zu nehmen. Da kommen wirklich Muttergefühle auf, obwohl sie weiß, dass die Gefahr für sie riesig ist. Es besteht die Möglichkeit, dass es noch vor dem weiteren Wachsen entfernt wird und Bella will es austragen. - Ein klassisches Problem einer Schwangeren, in einen Fantasyroman übertragen. Gut gelungen.Eine Ironie des Schicksals, dass die Entbindung natürlich dann stattfindet, als der Familienvater und Arzt eben nicht da ist. Edwar, der schöne Held muss seine Liebste retten.An das traute Familienleben habe ich von Anfang an nicht geglaubt, aber dass dann wirklich noch einmal sämtliche Vampire aus dem Dunstkreis zweier Parteien auflaufen müssen, war so etwas wie ein Finale, was noch einmal alle möglichen Fakten über diese Vampire, auf den Punkt bringt.


    Dieser Roman wurde von zwei Sprechern gelesen. Der Part aus der Sicht der Werwölfe wurde von einer männlichen Stimme gelesen. Der Part der Vampire wird von einer Frau gelesen. - So lässt sich das rein akustisch super auseinander halten. Aber eigentlich braucht es das nicht, weil alles super geschrieben ist. Und dann fließt auch endlich mal etwas anderes als die üblichen Klischees ein. Gefühlsmäßig geht es rauf und runter und ich habe die Protagonistin stellenweise so gar nicht verstanden.Der erste und einzige Band dieser Reihe, wo ich ein Kopfkino hatte. Ich habe die schwangere Bella gesehen, ich habe sie ausgemergelt und als wandelnde Leiche gesehen und ich habe mich komplett geekelt, als sie dann wirklich Blut trinkt. - Das volle Programm.Hier fand ich die Handlung kurzweilig, es gab keine Längen, die die Handlung zum Stehen gebracht hätten und endlich bringt Frau Meyer mal eigene Ideen von Vampireigenschaften und Komplikationen hinein. Erst jetzt fing das wirklich an und bekam eine eigene Handschrift.Ok, beendet ist die Reihe ja wohl dann doch nicht, denn vor nicht all zu langer Zeit kam noch ein Band dieser Reihe heraus. Den werde ich mir auch noch zu Gemüte führen. Führen müssen! Jetzt will ich auch wissen, wie das weitergeht.


    Ich kann dieses Buch wirklich ruhigen Gewissens empfehlen. Meiner Meinung nach sogar ohne die Reihe vorher zu kennen. Dieses Buch kann wirklich super als Einzelroman herhalten. Man spart sich dieses langweilige, über drei Bücher gehende Vorspiel.

    Doch, tut euch das ruhig mal an. 

  20. Cover des Buches Bella und Edward: Die Twilight Saga: New Moon - Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551582355)
    Mark Cotta Vaz

    Bella und Edward: Die Twilight Saga: New Moon - Biss zur Mittagsstunde

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee

    Das erste Fan Buch fand ich schon sehr interessant und dieses ist auch richtig schön.

    Ich liebe die Bücher von Stephanie Meyer und drum habe ich mir dieses hier gleich gegriffen als ich es in meiner Bücherei entdeckt habe.
    Tja und wurde auch nicht endtäuscht.
    Es steht eigentlich wie beim ersten alles wissen wertes zum Film drin es werden praktisch alle fragen die man zum film hatte gelüftet. Und man kann es gut neben einem ändern Buch lesen.

    Ich finde es ist schon fast ein muss für alle New Moon Fans.

  21. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (Bella und Edward 2) (ISBN: 9783551319722)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde (Bella und Edward 2)

     (7.648)
    Aktuelle Rezension von: ramo

    In "Biss zur Mittagsstunde" von Stephenie Meyer geht es weiter mit der Geschichte um Bella und Edward. Nach einem blutigen Zwischenfall trennt sich Edward von Bella da er keinen anderen Ausweg sieht. In der Zwischenzeit lenkt sich Bella durch waghalsige Manöver mit Jacob ab, bevor sie merkt das Edward in Schwierigkeiten steckt. 

    Der Schmerz den Bella trifft nachdem Edward sie verlassen hat ist so unglaublich gut beschrieben das man sich in Bella sehr gut reinversetzen kann. Das sie sich daraufhin mit Jacob ablenkt ist für mich aber nur bedingt logisch. Das die Ablenkung bei Liebeskummer gut tut, versteht sich von selbst allerdings finde ich ihr Verhalten Jacob gegenüber sehr respektlos. Ich finde auch, das der Konflikt der Beziehung mit einem Vampir hier leider total untergeht - und das war leider der Punkt der das Buch im ersten Teil so spannend gemacht hat.  Der Schreibstil der Autorin hingegen ist sehr leicht und sehr bildlich, man kann sich gut in die Charaktere hineinversetzen und leidet deshalb besonders mit. 

    Leider ist das der Teil der Biss-Reihe den ich am wenigsten mochte, dennoch denke ich das er wichtig ist um die nachfolgenden Bände zu verstehen. Hier reicht es aber auch sicherlich wenn man sich den dazugehörigen Film anschaut - dann wird man nicht auch in das Loch gezogen ;)

  22. Cover des Buches Bella und Edward 2: Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783899039078)
    Stephenie Meyer

    Bella und Edward 2: Biss zur Mittagsstunde

     (123)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Hin und Her, Gefahr und Entspannung, die Protagonistin ist wohl mitten im gefährlichen Vampirleben angekommen.


    Inhalt: An Bella ihrem 18. Geburtstag kommt es bei einer Feier bei den Cullens zu einem Zwischenfall, der sie gut das Leben hätte kosten können. Edward beschließt, Bella zu ihrem eigenen Schutz zu verlassen. Die Cullen verlassen Folks.
    Bella sucht Trost und Ablenkung bei Jacob. Ihr Freund aus Kindertagen wird nun erneut ihr bester Freund und feste Größe in ihrem Leben. Zusammen mit ihm sucht sie die Gefahr. Nur wenn sie in Gefahr schwebt, glaubt sie, Edward seine Stimme in ihrem Kopf hören zu können.
    Als Bella von einer Klippe springt und daraufhin zu ertrinken droht, kann Jacob sie zwar retten, aber bei Edward kommt es so an, als wäre sie wirklich verstorben. Er sucht nun nach einem Weg, auch sich selber das Leben zu nehmen.
    Bella erreicht die Nachricht, dass Edward in großer Gefahr schwebt. Die Cullens nehmen wieder Kontakt zu ihr auf, denn nur sie kann Edward von dem alles vernichtenden Schritt abhalten.


    In Italien kann sie Edward zwar vor einer großen Dummheit bewahren, gerät dadurch aber in den Konflikt mit einem großen, nicht gerade wohl gesonnenen Vampirclan. - Edward und Bella kommen da nur raus, wenn auch Bella zu einem Vampir wird. Ist Bella jetzt am Ziel ihrer Träume?


    Fazit: Auf jeden Fall ist hier mehr passiert als im ersten Band. Es war mehr Action hinter der ganzen Sache. Die Protagonistin ist irgendwie gar nicht zur Ruhe gekommen. Erst war sie todunglücklich, weil die Liebe ihres Lebens sie verlassen hat. Sie hat es akzeptiert, jedoch nicht verstanden. Sie  tröstet sich, indem sie die Gefahr sucht. Wobei mir das mit der Gefahr am Anfang gar nicht so bewusst war. Sie hat sich halt öfter mal verletzt, aber wenn man die ganzen Aktionen im Nachhinein betrachtet, dann hätte sie schon mindestens zwei mal drauf gehen können. Naja, ist sie am Ende nicht, sonst wäre ja die Geschichte komplett zu Ende gewesen und das wollte zu dem Zeitpunkt ja noch niemand. - Aber trotzdem… Sie will ihren Liebsten dann retten und setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die einen Rattenschwanz nach sich ziehen, den man als Leser bzw. Hörer im ersten Moment so gar nicht überblicken kann. Auf jeden Fall gibt das dann Potential für die nächsten Bände. Wenn das so weitergeht, kann man die Story noch bis ins Unendliche weiterführen.
    Ich für meinen Teil, habe wieder einmal eine Wissenslücke schließen können. Und zwar, wie es zu der Hochzeit kommt, die ich in den Filmen einmal gesehen habe. Spannend für mich ist dann aber, ob die Verwandlung denn nun wirklich statt findet. Aus den Filmen weiß ich das nicht, weil lückenhaft und aus der Handlung geht das so genau auch noch nicht hervor. - Man darf gespannt sein.


    Ein Band, den ich besser fand, als den ersten. Es passiert eine ganze Menge. Auch auf die Gefühlspalette kommt noch eine Schippe drauf, als sich Belle zwischen Jacob und Edward entscheiden muss. Endlich kommt mal ein Zwist in die bisher viel zu harmonische Beziehung. Das Ganze wird dadurch glaubhafter. Es kann doch nicht sein, dass sich zwei Leute, die sich gerade kennen lernen so einander unterordnen… Auch für ein Buch komplett unglaubwürdig.
    Alles ist wieder im typisch einfachen Stil von Stephanie Meyer beschrieben. Leicht verständlich und auch wenn man alles so nebenbei hört, kommt man gut mit, versteht alles und hat so seinen gewissen Spaß an der Sache. - Wie schon einmal erwähnt, erschien mir dieser Band schneller und spannender als der erste. Die großen Enthüllungen sind enthüllt und Die Protagonistin kann sich, ihre Lieben und auch die Vampire mal so richtig schön in den Schlamassel reiten.
    Gelesen wurde das Ganze wieder von Ulrike Grote, die ihren Job einmal mehr richtig gut macht. Sie betont nicht übertrieben, liest einfach ihren Text in einem angenehmen Tempo, sodass man alles versteht und super mitkommt. Zudem hat sie für meine Begriffe auch eine recht angenehme Lesestimme, der ich sehr gern zuhören mag. Was ja leider nicht bei jedem Hörbuchsprecher der Fall ist.
    Meine Ausgabe war wohl die gekürzte Fassung von nicht ganz 8 Stunden. Aber im Endeffekt ist das eine ziemlich angenehme Länge. Und ich hatte jetzt nicht das Gefühl, dass mir unbedingt etwas an der Handlung fehlt oder so. Alles war schlüssig, logisch und in Ordnung so.


    Ich kann dieses Buch zwar empfehlen, da es von der Handlung wirklich spannend und stellenweise richtig rasant ist. Aber ich muss faiererweise dazu sagen, dass man die Bücher besser in der chronologischen Reihenfolge liest bzw. hört. Nur so ergibt sich einem die Story als Großes und Ganzes, eben das was sie ist.

  23. Cover des Buches Bestseller mit Biss (ISBN: 9783453811829)
    Nicola Bardola

    Bestseller mit Biss

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Nach der Hälfte des Buches dachte ich: "Ich versteh nur Bahnhof!" Als ich am nächsten Tag bei Seite 130-197 weiterlas, fing ich an, es zu verstehen bzw. merkte ich, dass es eine Zusammenfassung war von vier Vampirbüchern und einem dazugehörigen Vampirfilm. Interviews und beantwortete Fragen z.B. mit Fans und Jugendlichen die diese Bücher 2006-2009 gelesen hatten. Ein Mädchen beschrieb, das Bella im 1. Buch sich total verliebte und sie auch total verliebt war, in Edward, oder in das Buch, da wollte ich es auch gerne lesen, denn ich möchte auch nochmal so richtig verliebt sein. Eine Lehrerin erzählte, dass einige Schülerinnen ihr die vier Bände ans Herz gelegt hätten, denn nachdem sie sich von einer Schülerin den 1. Teil auslieh und begeistert war, wollte sie Teil 2 und 3 auch gerne lesen und auf den 4. und letzten Teil warten. In einem anderen Fall besaß die Lehrerin die 3 oder 4 Bände der Vampirsaga und verlieh sie einer interessierten Schülerin. Den Film würde ich gerne mal sehn, wird ja sicher noch in Videotheken zu finden sein, werde ich nächste Woche nach Karneval sofort mal nachschauen gehn. Was mich aber stören würde bzw. was ich nicht ganz verstehe, dass in einer Vampirsaga Autos und Motorräder drin vorkommen. "Aber es ist ein Buch und ich kann zwischen Wirklichkeit und Fiktion unterscheiden. Daher habe ich nicht das Bedürfnis, in so einer Familie zu leben, ich liebe meine eigene Familie über alles auf der Welt und würde sie mit keiner tauschen wollen. Was den Aspekt "Unsterblichkeit" angeht, wer will schon ewig leben? Irgendwann werden alle, die du liebst, tot sein und jede Aktion, die dir jetzt aufregend und toll vorkommt, langweilig erscheinen. Daher möchte ich gar nicht ewig leben." Dann waren tatsächlich sehr viele Schreibfehler in diesem Buch von Nicola Bardola, wie eine Vorgängerin von mir auch schon erwähnte. Ich würde das Buch auch kein zweites Mal lesen, außerdem kamen soviele Leute und Vampire in den vier Bänden von über 2500 Seiten vor, dass ich eh keine Lust hätte sie zu lesen, denn ich mag keine Bücher in denen Hunderte von Leuten eine Rolle spielen und bräuchte bestimmt einen Monat oder länger diese zu Lesen. Es soll eventuell einen 5. Teil des Buches geben, indem das Baby/Kind von Bella ca. 10 Jahre älter ist und auch eine Hauptrolle spielen könnte. Es hat alles mit einem Traum begonnen, ich würde eher sagen, es war ein Albtraum!
  24. Cover des Buches Edward - Auf den ersten Blick (Bella und Edward) (ISBN: 9783646905076)
    Stephenie Meyer

    Edward - Auf den ersten Blick (Bella und Edward)

     (410)
    Aktuelle Rezension von: leoseine

    Meine Meinung zum Cover:

    Definitiv passt das Cover zu den anderen Teilen der Bücherreihe. Schlicht und einfach und doch so geheimnisvoll.

    Meine Meinung zum Buch:

    Es war interessant, mal die Sicht von Edwards Seite zu lesen. Es befasste zwar nur das erste Kapitel, aber trotzdem fand ich es sehr gut. Und ja ich versuche auch die anderen Kapitel noch zu bekommen um zu erfahren, wie er die Dinge so sah. 

    Ich musste schmunzeln, wie er versucht hat zu überlegen, wie er im Biologieraum alles macht nur, dass es kein Aufsehen gibt, wenn er Bella was tut. Einfach genial gewesen. Ich fand es gut, wie die Autorin alles beschrieb, was er roch, wie er mit sich selbst kämpfte und wie er versuchte Bellas innere Stimme zu hören. Jeder der Twilight kennt ja, warum er da Probleme hatte. 

    Ich kann es weiterempfehlen.

    Mein Fazit:

    Ich fand es sehr interessant, mal die Sicht von Edward zu lesen. Es ist ein Ausschnitt von der ersten Begegnung zwischen ihm und Bella. Was er so dachte, war wirklich mal was anderes.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks