Bücher mit dem Tag "spielsucht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "spielsucht" gekennzeichnet haben.

114 Bücher

  1. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.471)
    Aktuelle Rezension von: noelli

    Nachdem mich der erste Teil nicht überzeugt hat fand ich die Fortsetzung sehr oberflächlich. Nach dem dritten Kapitel habe ich abgebrochen. 

  2. Cover des Buches Der Distelfink (ISBN: 9783442473601)
    Donna Tartt

    Der Distelfink

     (483)
    Aktuelle Rezension von: EmmaWinter

    Theo Decker hat ein ziemlich großes Päckchen zu tragen. Er verliert seine Mutter, die der Mittelpunkt seines Lebens war, seine Trauer ist unvorstellbar. Sein Vater ist verschwunden, die Großeltern wollen ihn nicht ... Sein Trost ist "Der Distelfink", ein kleines Bild, das durch einen schrecklichen Zufall in seinen Besitz gelangt und ihn begleiten wird, bis er sich selbst und sein Schicksal annehmen kann.

    Was für eine Geschichte. Donna Tartt breitet das Leben des kleinen Theo (als die Handlung beginnt, ist er dreizehn Jahre alt) aus, wie einen nicht enden wollenden Faltplan. Mit unglaublicher Detailgenauigkeit beschreibt sie die äußeren und inneren Eindrücke, die Theo zu schaffen machen. Seine Lebensfreude, immer wenn er Pippa trifft, seine tief verzweifelten und depressiven Gedanken über den Sinn des Lebens. Das tut manchmal richtig weh. Jede Station, die Theo auf seinem Weg anläuft, wird mit so viel Hingabe beschrieben, dass man sie jedes Mal ungern wieder verläßt, um sich mit Theo wieder auf den Weg zu machen. Die wunderbaren Charakter und Schauplätze konnte ich mir alle so bildhaft vorstellen, wie in einem Film. Die Einbindung des Distelfink-Bildes, die Todesumstände des Künstlers und der Mutter von Theo, das war schon eine grandiose Verflechtung.

    Mich hat die Geschichte wahnsinnig gefesselt. Die Entwicklung, die Theo durchmacht, sein Abrutschen in die eine und dann noch in die andere Richtung, sind so tragisch und doch auch nachvollziehbar. 

    Die Jugendgeschichte hat mir jedoch besser gefallen, als der zweite Teil der Handlung und der letzte Abschnitt, der in den Niederlanden spielt, war mir etwas zu wirr und philosophisch. Leider ging mir Boris auch zunehmend auf die Nerven. Dennoch ist das Buch - trotz der 1.024 Seiten - eine echte Leseempfehlung.

    Mich hat es ein wenig an Gottfried Kellers "Der grüne Heinrich" erinnert. 

  3. Cover des Buches Das Feld (ISBN: 9783446260382)
    Robert Seethaler

    Das Feld

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Seethalers Roman, der eigentlich eine Ansammlung von kurzen Erzählungen ist, erschien 2018. Einleitend erzählt der Autor von einem Mann, der jeden Tag auf diesen Friedhof kommt, immer mit derselben Intention: „Er malte sich aus , wie es wäre, wenn jede der Stimmen noch einmal Gelegenheit bekäme, gehört zu werden, natürlich würden sie vom Leben sprechen. Er dachte, dass der Mensch vielleicht erst dann endgültig über sein Leben urteilen konnte, wenn er sein Sterben hinter sich gebracht hat.“ (Hanser Berlin, 5. Aufl. 2018, S. 9) Daran schließen sich viele einzelne Erzählungen an, denen gemeinsam ist, dass sie von Verstorbenen stammen, die alle in Paulstadt gelebt haben und nun auf demselben Friedhof liegen, das Feld genannt.

    Zwar gefällt mir auch in diesem Buch die Art, wie Robert Seethaler mit der Sprache umgeht und sie benutzt, zwar gibt es auch in diesem Buch einige sehr gelungene, berührende Formulierungen, wie sie Seethaler wie wenige andere niederzuschreiben versteht, aber dennoch wurde ich mit diesem Buch nicht warm. Es gibt vereinzelte Verbindungen zwischen den sich äußernden Personen, es gibt auch Ereignisse, wie der Einsturz eines Gebäudes, dass mehrere Personen erwähnen, aber dennoch wirkt das Buch auf mich wie eine Aneinanderreihung von kurzen Erzählungen ohne Zusammenhalt und ohne roten Faden. Der gemeinsame äußerliche Rahmen wie derselbe Friedhof, dieselbe Stadt, alle bereits tot, reichten nicht aus, um in meinem Kopf ein rundes Bild entstehen zu lassen.

    Manche der Geschichten haben mir ganz gut gefallen, ohne jetzt wirklich Begeisterung auslösen zu können. Dafür waren sie einfach zu kurz. Mit einigen konnte ich überhaupt nichts anfangen, z.B. mit Sophie Breyers Idioten. (ebd., S. 130)

    Zwei dieser Formulierungen, die ich bei Seethaler so schätze, möchte ich gerne zitieren. Zum ersten: „Ihre Wurzeln reichten so tief, dass die Hitze des Erdkerns die untersten Spitzen versengte. Deswegen kann man in manchen Nächten ihre Zapfen im Mondlicht glühen sehen.“ (ebd. S. 46) Zum zweiten: „Dabei sind Arme wichtig. Sie müssen nicht unbedingt kräftig sein, aber sie müssen dich halten können. Du kannst in den Armen eines Mannes liegen und dich vollkommen verlassen fühlen.“ (ebd., S. 146)

    Ich jedenfalls fand keinen Zugang zu diesem Buch und war ein wenig enttäuscht, zumal mir die beiden bisher von diesem Autor gelesenen Bücher ausgesprochen gut gefallen haben. Zwei Sterne, aber nur wegen der schönen Formulierungen.

  4. Cover des Buches In einer kleinen Stadt (Needful Things) (ISBN: 9783453433991)
    Stephen King

    In einer kleinen Stadt (Needful Things)

     (602)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    Im beschaulichen Castle Rock eröffnet ein neuer Laden, der etwas seltsame, ältere Inhaber nennt sich Leland Gaunt. "Needful Things" soll der Laden heißen. Die Bewohner der Kleinstadt könnten gespannter nicht sein und lassen sich nicht lange bitten. Es heißt man kann dort alles bekommen, was das Herz begehrt und Mr. Gaunt kenne die verborgensten Sehnsüchte und Schwächen eines jeden Besuchers. Er habe wovon man schon immer geträumt habe. Doch es wird sich bald herausstellen, dass die im Laden angebotenen Gegenstände ihren ganz eigenen Preis haben. Und so versinkt die Stadt nach und nach in Dunkelheit.. 

    King erzählt sehr spannend, trotz mitunter ausschweifender Passagen, und ist ein Meister des perfiden Plots. Er schafft es eine sich stetig beklemmendere Atmosphäre zu erschaffen und den Leser bei Stange zu halten. Trotz der Vielzahl an Akteuren werden diese sehr detailliert, komplex und glaubwürdig gezeichnet. Das Ende tritt etwas überhastet ein, belässt den Leser mit seinen Eindrücken. Sehr zu empfehlen! 

  5. Cover des Buches Der Sohn (ISBN: 9783548287782)
    Jo Nesbø

    Der Sohn

     (313)
    Aktuelle Rezension von: Zirbi

    Anhand des Klapptextes hatte ich mir viel mehr versprochen. Leider war das Buch sehr zäh und langatmig. Mir fehlte es an fast allen Stellen an Spannung. Im Buch waren meine Meinung nach viel zu viele Personen, verschiedene Perspektiven und leider auch sehr viele unnötige Ausführungen. Immer wieder wurden Szenen seitenweise beschrieben, die meiner Ansicht nach unnötig und für die Geschichte unrelevant waren.

  6. Cover des Buches Der Plan – Zwei Frauen. Ein Ziel. Ein gefährliches Spiel. (ISBN: 9783453426450)
    Julie Clark

    Der Plan – Zwei Frauen. Ein Ziel. Ein gefährliches Spiel.

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Ellysetta_Rain

    Inhalt siehe Klappentext.

     

     Content Note:

    Abtreibung, Alkohol- und Drogenmissbrauch, häusliche Gewalt, Krebserkrankung, Panikattacke, PTBS, sexuelle Gewalt, Spielsucht, Verlust

      

    Meinung:

    Der bildhafte und fesselnde Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Meg und Kat geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.

    Die authentischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Die Nebencharaktere sind gut bis sehr gut dargestellt worden.

     

    Bereits nach wenigen Seiten war ich von der Geschichte gefesselt und wollte mehr über Meg und Kat erfahren. Stück für Stück werden ihre Vergangenheit, ihre Motivation und ihre Verbindung enthüllt. Die Wechsel zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit sorgen für noch mehr Spannung, bringen mir aber vor allem Meg und ihre Beweggründe näher. Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Bücher der Autorin.

     

    Zwei Frauen in einem Netz aus Täuschung und Intrigen sorgen gekonnt für Spannung ohne Blutvergießen, so dass es für die fesselnde Lesezeit großartige 5 von 5 Sternen gibt und eine Leseempfehlung für Fans von unblutiger Spannung.

     

    Fazit:

    Zwei Frauen in einem Netz aus Täuschung und Intrigen sorgen gekonnt für Spannung ohne Blutvergießen. Leseempfehlung für Fans von unblutiger Spannung.

     

  7. Cover des Buches The Music of What Happens (ISBN: 9783846601136)
    Bill Konigsberg

    The Music of What Happens

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Liddl

    Kurzmeinung: 3 Sterne. Für mich etwas zu viele ernste Themen, die deutsche Fassung war voller Rechtschreibfehler. Wer kann und es lesen möchte: lieber auf Englisch.

    Längere Fassung:

    *Seufz*. Nun gut. Hier ist also ein LGBTQ+ Buch, was sogar Own-Voice ist. Und es ist auch nicht schlecht, aber eben auch nicht herausragend. Während ich bei anderen richtig mitfiebere, fühlte ich mich hier von Themen überrant und fühlte mich von Rechtschreibfehlern noch überannteter (ihr wisst schon, gesteigerte Form, auch wenn es die da gar nicht gibt).


    In dem Buch geht es um Max und Jordan, zwei völlig verschiedene Typen. Während Max mit seinen Kumpels gerne zockt und aktiv Sport treibt ist Jordan eher der ruhigere Typ, schreibt gerne Gedichte und versucht einfach durchs Leben zu kommen. Geldprobleme zwingen Jordan dazu den alten Food-Truck seines Vaters wieder in Betrieb zu nehmen, und weil Max den Sommer über im Büro seiner Mutter arbeiten soll (worauf er wenig Lust hat) schließt er sich Jordan im Food-Truck an.
    Dabei geht so einiges schief und die beiden lösen zusammen Probleme, was auch für eine "gewisse" Annäherung sorgt.

    Während ich diesen Aspekt wirklich süß fand, nervten mich die ganzen Dramen drum herum aber enorm. Angefangen hat das mit den Stereotypen:
    1) Jordan ist schwul und hat zwei beste Freundinnen. Bei denen hatte ich aber mehr das Gefühl, dass sie ihren "schwulen besten Freund" nur haben, damit sie mit diesem angeben konnten. Dabei erinnerten mich die zwei auch unsagbar an die Mean Girls aus besagten Film. Recht oberflächlich. Jordan nennt die zwei auch noch seine "Ehefrauen".
    2) Max, der coole, beliebte, sportliche Junge mit seinen zwei besten Kumpels realisiert irgendwann, dass die Freundschaft überhaupt nicht tief ist und sie zusammen eigentlich nur Zeit totschlagen. 

    Das Sahnehäubchen waren die Fehler im Buch.

    Ich verstehe ja, dass in Bücher immer irgendwo ein Tipp/-Schreibfehler vorkommt. Aber das Buch hat es auf die Spitze getrieben. Da habe ich mich echt gefragt, ob dort der Rechtschreibkorrektur ausgeschaltet war.
    Zwischen "sechszehn" (wo ich mich kurz gefragt habe, ob ich jetzt ganz bescheuert bin und mich gefragt habe, wie man diese Zahl schreibt) und  eine abstruse Schreibweise von der Mehrzahl von Kaktus fanden sich noch mehr Fehler.

    Irgendwie ist diese Rezension ins negative ausgeartet. Mich hat sogar noch mehr gestört, aber Spoiler. 

    Alles in allem also:
    Die Geschichte ist irgendwie süß. Ich mochte tatsächlich den Charakter Max (und seine Mutter) total gerne, dafür mochte ich Jordan eher weniger.
    Die Themen sind teilweise viel zu viel und auch zu intensiv, dafür dass es sich um eine Romanze handeln soll. Ich würde eher zur englischen Originalfassung greifen.

    Contentwarnung (Achtung Spoiler!):
    - Spielsucht
    - Geldprobleme
    - Vergewaltigung

    - mentale Probleme

  8. Cover des Buches Erlöse mich (ISBN: 9783442483518)
    Michael Robotham

    Erlöse mich

     (272)
    Aktuelle Rezension von: Sadira

    Die O'Loughlin Reihe von Michael Robotham ist für Fans von Psychothrillern ein Muss. Man kann kein Buch dieser Reihe aus der Hand legen, weil es so spannend ist.

  9. Cover des Buches Die Maske der Gewalt (ISBN: 9782919804139)
    Jennifer B. Wind

    Die Maske der Gewalt

     (72)
    Aktuelle Rezension von: abendsternchen

    Anfang des Jahres hab ich die Maske der Gewalt beendet und ich fand das Buch sehr gut.


    Der Klappentext des Buches gibt euch einen kleinen Einblick in das Buch, so dass ich euch hier nichts weiter zum Inhalt schreibe. Alles weitere wäre Spoiler und das wollen wir doch nicht.


    Allein das Cover hat mir schon gefallen, der wolkenbehangene Himmel, das Zirkuszelt dazu. Beides zusammen erzeugt hier schon eine getrübte Stimmung.


    Da ich von der Autorin zuvor noch nichts anderes gelesen habe, war mir ihr Schreibstil bis dato auch nicht bekannt. Aber ich kann sagen das dieser mir gefallen hat. Das Buch Die Maske der Gewalt ließ sich sehr gut lesen. Die Kapitel wechselten zwischen den Protagonisten und auch zum Täter bekam man kurze Einblicke. Auch waren die Kapitel nicht zu lang gehalten, so das es recht angenehm war. Man kam sehr gut voran und es lies sich recht gut und einfach lesen.


    Auch haben die Protagonisten mir gefallen. Richard Schwarz, ein Mann der recht allein lebt, war mir doch recht sympathisch. Seine Beweggründe und Handlungen waren für mich nachvollziehbar.


    Theres kam mir am Anfang ein wenig wirr herüber. Was sicherlich auch mit ihrer Krankheit zusammenhängt. Dennoch konnte man sie irgendwie mögen. Ich bin gespannt was man über sie in Band 2 noch lesen wird.


    Als Triggerwarnung kann man hier häusliche Gewalt und auch das Thema Sucht mitgeben. Hier liefert die Autorin am Ende ihres Buches, ein paar Anlaufstellen für betroffene mit.

    Für mich war die Maske der Gewalt ein rundum gelungener Thriller mit dem ich spannende Lesestunden hatte. Ich freu mich jetzt darauf mit Band 2 fortzufahren. Denn seid euch sicher, mit Ende von Band 1 solltet ihr Band 2 bereits parat liegen haben.


  10. Cover des Buches Ehre (ISBN: 9783036959320)
    Elif Shafak

    Ehre

     (91)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    In der Hoffnung ein besseres, erfüllteres oder sichereres Leben führen zu können, verlassen viele Menschen ihre Heimat und versuchen sich in einem anderen Land eine neue Existenz aufzubauen. Ein sehr aktuelles Thema – jedoch spielt der Roman in einer früheren Zeitepoche. Wie schwierig eine Migration sein kann und welche kulturellen Unterschiede oft unüberbrückbar sind, zeigt dieses Buch sehr eindrücklich.


    Die Autorin, sie ist selbst Kennerin verschiedener Kulturen, erzählt die Geschichte eines Ehrenmordes. Sie vermag, den dramatischen Inhalt zu dieser archaischen Tradition offen anzusprechen. Der Roman wirkt aber nie anklagend, sondern vermittelt atmosphärisch dicht tiefe Einblicke in den nahöstlichen Kulturkreis, in dem andere Traditionen und Gesellschaftsnormen als in London den Alltag vieler Menschen bestimmen.


    Elif Shafak ist eine kluge und sensible Autorin und ich bin gespannt auf weitere Bücher von ihr.

  11. Cover des Buches Unser Haus am Meer (ISBN: 9783746631646)
    Nele Jacobsen

    Unser Haus am Meer

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Gartenkobold
    Klappentext: Statt politische Skandale zu recherchieren, wird die Reporterin Josefine von ihrem Chef nach Usedom verbannt. Sie soll einen Kapitän interviewen – den Autor eines Glücksratgebers. Der erweist sich als überraschend attraktiv, allein sein Bruder raubt Josefine mit seiner nordischen Dickfelligkeit den letzten Nerv. Dennoch beginnt sie schon bald die Schönheit der Ostseeküste für sich zu entdecken und kommt dabei einem Geheimnis um das alte Kapitänshaus der Brüder auf die Spur…

    Die Protagonistin des Romans Josefine lebt für ihre Arbeit als Journalistin und ist ziemlich enttäuscht, als sie, anstatt politische Skandale in Washington zu recherchieren nach Usedom geschockt wird, sie soll dem Glücksratgeber Autoren , einem Kapitän, auf den Zahn fühlen, denn um diesen Roman ist momentan ein ziemlicher Hype. So interessant und attraktiv der Kapitän ist, geht der Bruder des Kapitäns Josefine ziemlich auf die Nerven, denn er ist weder besonders redselig, eher störrisch und dickfellig. Bei ihren Recherchen stößt sie auf ein Geheimnis und ist nun nicht mehr zu bremsen….

    Leicht und locker geschrieben, das Cover passt haargenau, liest sich die Geschichte sehr gut, allein die Protagonistin ist Klischee und Stereotyp einer Karrierefrau, die nur ihren Job und die weitere Karriereleiter im Auge hat. Insgesamt sind die Charaktere schon recht seicht, passen damit allerdings vollkommen ins Bild. Erst zum Ende hin entwickelt sich Josefine ein wenig, kann aber trotzdem nicht so recht überzeugen. Leider empfinde ich auch das Ende als recht überstürzt und es fehlt ein wenig Spannung.

    Ein seichter Roman zum Relaxen und nicht-nachdenken…..sondern einfach treiben-lassen.
  12. Cover des Buches Die Maschen des Schicksals (ISBN: 9783956496523)
    Debbie Macomber

    Die Maschen des Schicksals

     (28)
    Aktuelle Rezension von: InaRom

    Dies ist der zweite Band einer Buchreihe, wobei es nicht notwendig ist Band eins zu kennen, da jedes Buch seine eigene abgeschlossene Geschichte hat.

    Kurzer Inhalt:

    Die Besitzerin eines Wollgeschäftes namens Lydia bietet einen Socken-Strickkurs an. Drei Frauen, Elise - eine Dame im Ruhestand, Bethanne - eine unglückliche Ehefrau und Courtney - eine Schülerin mit Teenagerproblemen werden von ihren Verwandten überredet an diesem Strickkurs teilzunehmen, um auf andere Gedanken zu kommen, denn jede Teilnehmerin hat mit einem anderen Problem zu kämpfen. Auch Lydia ist nicht frei von Sorgen. Beim gemeinsamen Stricken in der gemütlichen Atmosphäre gelingt es den Frauen gemeinsam über ihre Probleme zu sprechen und diese in naher Zukunft auch zu lösen. 

    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm leicht und flüssig. Die Kapitel sind sehr gut zu lesen, da sich jedes einzelne einer dieser vier Protagonistinnen widmet. Ich lese zwischendurch sehr, sehr gerne solche entspannenden Bücher. Ich vergebe 4 von 5 Sternen, da mich manch anderes Buch mehr berührt hat. Aber ich liebe diese Bücher, wenn es wieder einmal an der Zeit ist, der Hektik des Alltages zu entkommen!!!

    Lustig: Am Buchende findet man die echte Strickanleitung für Socken!

  13. Cover des Buches London Killing (ISBN: 9783453437173)
    Oliver Harris

    London Killing

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    Nick Belsey ist auf der Verliererstraße ganz Unten angelangt, doch plötzlich bekommt er die Gelegenheit noch einmal ganz von Vorne an zu fangen.
    Alles läuft eigentlich gut für Ihn, nur sein "innerer Polizist" kann nicht aufhören zu arbeiten. Er findet immer mehr Ungereimtheiten und verbeißt sich immer mehr in einen Fall, der Ihn, statt in ein neues Leben zu bringen, immer tiefer in einen Sumpf aus Korruption, Lügen und Finanzschwindel zieht.

    Die Geschichte läuft bis etwa S.160 relativ ruhig ab, man lernt den Protagonisten sehr genau kennen - versteht sogar seine Beweggründe. Ich persönlich finde die Geschichte enttäuschend. Sie fängt nicht uninteressant an. zieht sich dann dahin, die Hauptfigur kann auch nicht recht überzeugen.

  14. Cover des Buches Allwissend (ISBN: 9783442374700)
    Jeffery Deaver

    Allwissend

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Welpemax

    Band 2 mit Kathryn Dance. Ich würde sagen, dass es ein solider Thriller ist. Insgesamt weiche ich ein wenig ab von der Mehrheit, denn ich fand den ersten Band besser als den zweiten. Ansonsten ist alles vorhanden was man auch sonst von Jeffery Deaver erwarten kann. Ich glaube sogar, wenn man wirklich super aufmerksam liest könnte man auch ein guten Tipp abgeben. Aber insgesamt waren wir als Leserunde ein gutes Ermittlungsteam. Familie und Privates hat auch in Band 2 sein Stellenwert, dass ist auch noch etwas was ich mochte, ansonsten fand ich das Buch stellenweise zu lang(atmig) bzw. ohne nennenswerte Entwicklung.

  15. Cover des Buches Sturmhöhe (ISBN: 9783328108597)
    Emily Brontë

    Sturmhöhe

     (1.867)
    Aktuelle Rezension von: BookAddicted

    Als der Waisenjunge Heathcliff in die Familie Earnshaw aufgenommen wird, kann keiner ahnen, inwiefern dies das Leben aller verändern wird. Gefangen in den Zwängen der damaligen Zeit kämpfen Heathcliff und Catherine um einander und ihre Freiheit und müssen jeder auf seine/ihre Art Frieden finden.


    Allein eine Inhaltsangabe zu schreiben, fällt mir bei diesem Werk schwer, da man gar nicht wirklich das Gefühl hat, als hätte dieser Klassiker eine richtige Handlung. Viel mehr wird von einer Haushälterin das Leben von Heathcliff und Catherine erzählt, ohne dass man sich wirklich einen objektiven, eigenen Eindruck von den Figuren machen kann.
    Die Figuren sind alle wenig sympathisch, was einem den Einstieg deutlich erschwert. Das liegt aber auch an der Erzählerin Nelly Dean, die häufiger Schuld an negativen Entwicklungen trägt, sehr voreingenommen zu sein scheint und deren Urteil man nicht trauen kann oder will. Dadurch kann man nicht wirklich in die Geschichte eintauchen. Nelly Dean ist mit der schlimmste Charakter der Geschichte, die mehrfach aus schleierhaften Gründen manipuliert und für Probleme sorgt, wobei sie in ihrer Erzählung sich selbst besser dastehen lässt, als sie zu sein scheint.
    Dadurch nimmt man auch ihre Beschreibungen einzelner Figuren nicht wirklich ernst. Das liegt auch daran, dass gerade die Figuren, die sie als liebenswert und toll beschreibt, einen ganz schrecklichen Charakter zu haben scheinen. Allen voran Catherine, die sich eher ins Negative entwickelt. Aber letztendlich gibt es nicht einen Charakter, den man wirklich gut leiden kann, weswegen einem die Handlung auch nicht nahe geht. Und leider verlieren jene Charaktere, die einen gewissen Charme auszuüben vermögen, diesen im Verlauf der Geschichte, die ihre eigentliche Tragik kaum zu vermitteln vermag.
    Die Gesellschaft, ihre Zwänge und auch die Umgebung sind gut beschrieben, sodass man es sich, alles in allem, gut vorstellen kann. Manche Beschreibungen sind zu ausführlich, was aber vermutlich an der beschreibenden Figur liegt, die eine sehr nostalgische Ader hat.
    Da das meiste als Vergangenheit erzählt wird, fehlt es an Spannung, da die wenigen gegenwärtigen Szenen bereits vorwegnehmen, wie sich alles entwickelt.
    Überraschenderweise fiel mir der Schreibstil nicht schwer und man konnte das Buch, obwohl es ein älterer Klassiker ist, gut lesen. Einzig die teilweise andere Schreibweise von Wörtern ist ein wenig gewöhnungsbedürftig.

  16. Cover des Buches Die Farbe des Himmels (ISBN: 9783961481095)
    Britt Reißmann

    Die Farbe des Himmels

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Katharina_Dick94

    Es waren leider sehr viele Rechtschreibfehler vorhanden.

    Was ich sehr störend fand, dass oft  zwischen Hochdeutsch und Dialekt gewechselt wurde.

    Leider wurde es erst am Ende der Geschichte spannend, daher  kämpfte ich mich durch 3/4 des Buches. (Wollte zwischendurch sogar aufhören.)

    Von mir bekommt das Buch 1 von 5 Sternen da die Handlung nicht so schlecht war.


  17. Cover des Buches Siddhartha (ISBN: 9783518463543)
    Hermann Hesse

    Siddhartha

     (898)
    Aktuelle Rezension von: Cadness

    Wir erleben die Geschichte Siddharthas, seine Suche zum Glück, seiner Selbst und zu der Erleuchtung. Eine Geschichte voller Höhen und Tiefen, voller Erkenntnisse. 'Siddhartha' zählt zu der Kategorie von Büchern, die man immer wieder lesen und dabei auch immer wieder neue Erkenntnisse sammeln kann. Ich freue mich schon auf die nächste Begegnung!

  18. Cover des Buches Mehr als mein Herz (ISBN: 9783865919359)
    Chris Fabry

    Mehr als mein Herz

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter
    Meine Meinung zum Buch: Mehr als mein Herz.

    Ein Buch was zum nachdenken anregt, das mitfiebern lässt und einem vor Staunen den Mund offen stehen lässt.
    Es fordert den Leser heraus, über das Thema "Todesstrafe" mehr als bisher nach zu denken. 

    Eigentlich ist der Journalist Truman am Ende. Seine Ehe ist an einem Punkt angelangt wo nur noch ein echtes Wunder den Zerbruch aufhalten kann.
    Truman muss lernen, nicht mehr weg zu laufen. Da fällt seiner Frau ein echt guter Gedanke ein. Doch wie wird Truman damit umgehen, wenn er es herausfindet, dass alles anders ist, als gedacht?
    Und dann macht auch noch seine Tochter einen sehr gewagten und lebensgefährlichen Schritt um ihrem Vater zu helfen, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

    Obwohl die ganze Lebenssituation dieser Familie ein einziges auf dem Glatteis laufen ist, schafft es Chris mir in diesem Buch starke Persönlichkeiten aufzuzeigen.

    Chris Fabry packt in seinen Roman starke Gefühle. Hoffnung aber auch Bangen. Er stellt klar, dass es nicht nur schwarz weiß gibt sondern viele Nuancen dazwischen. Auch wie er das Thema "Glauben" im Buch behandelt, finde ich authentisch, und nicht überladen oder überzogen. Nein, selbst Zweifel haben in diesem Buch Platz und bringen somit die ganze Geschichte oftmals noch mal in eine andere Richtung als zuerst vermutet.

    Einziges Manko für mich war, dass die Geschichte sich bis über die Hälfte erst einmal ziemlich gezogen hat, und sich dann Ereignis über Ereignis überschlagen hat. Und das es mehrere Erzähl-Formen im Buch gegeben hat, die sich dann wieder gedreht haben. Z.B. erst spricht Truman mich als Leserin an (Zumindest wirkte es so) dann war das aber auf einmal nicht mehr vorhanden. Sondern ich musste ich mich anders in die Geschichte hinein denken.

    Deswegen gibt es nur 4 Sterne. 

    Fazit:
    Ein Buch, das mich noch mal über das Thema Todesstrafe nachdenken lässt. Verpackt in einer spannenden Handlung.
    .
  19. Cover des Buches Raw Love - Gegen alles, was war (ISBN: 9783736309302)
    Cherrie Lynn

    Raw Love - Gegen alles, was war

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Katharina_Maass

    Schon die ersten beiden Larson Brüder haben mich verzaubert! So war mir klar, dass ich auch die Geschichte von Damien lesen möchte! Er war in den ersten beiden Teil schon gegenwärtig, doch hat man ihn nie richtig kennen gelernt so das er etwas geheimnisvolles hat.

    Die Grundlage auf der die Beziehung von Damien und Emma aufbaut, ist schon recht speziell und man kann darüber geteilter Meinung sein. Dennoch fand ich es spannend und unterhaltsam die Entwicklungen zwischen den beiden zu verfolgen. Ich konnte als Leser die Anziehung zwischen den beiden spüren und habe das beim Lesen wirklich genossen. Jedoch fand ich das der erotische Teil manchmal ein bisschen überhandgenommen hat, ich hätte mir dann lieber das ein oder andere Gespräch zwischen den beiden gewünscht. Trotzdem fand ich die Entwicklungen glaubhaft, auch wenn sie vorhersehbar waren.

    Die beiden Protagonisten haben mir sehr gut gefallen und waren mir wirklich sympathisch. Damien ist recht geheimnisvoll und daher schwer zu durchschauen. Aber genau das übt eine gewisse Anziehung aus und macht ihn noch interessanter! Bei Emma merkt man wie wichtig ihr ihre Familie ist, und das sie alles für diese tun würde. Nur deswegen gerät sie auch in diesen Strudel der Gefühle. Zusammen harmonieren die beiden für mich wundervoll. Dies liegt aber auch an der Autorin! Cerrie Lynn schafft es immer wieder mich an ihre Bücher zu fesseln und interessante Charaktere zu erschaffen. Ihr Schreibstil sorgt dafür das die Seiten nur so an einem vorbeifliegen und man gar nicht merkt das man schon am Ende ist.

     


  20. Cover des Buches Hypnose (ISBN: 9783453436367)
    Sina Beerwald

    Hypnose

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Buderballa
    Ein sehr spannendes Buch, bei dem jeder der böse hätte sein können. Konnte ich sehr schlecht aus der Hand legen
  21. Cover des Buches Die Sau ist tot (ISBN: 9783954514618)
    Rudolf Jagusch

    Die Sau ist tot

     (31)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Klaus sitzt in U-Haft und bittet seinen Freund, seine Verteidigung zu übernehmen. Er schildert ihm, was ihn dazu gebracht hat, seinen Schwiegervater zu ermorden und den Schweinen zum Fraß vorzuwerfen. Die Abgründe, die sich auftun, sind erschreckend und man kann Klaus sehr gut verstehen, ja, man fragt sich, ob einem selbst eine andere Lösung eingefallen wäre.

    Anfangs tat ich mich mit den hölzernen, steifen Dialogen etwas schwer (Gespräch zwischen Klaus und seinem Anwalt-Freund, Kennenlernen von Helene), aber als Klaus dann ins erzählen kommt, bessert sich dies. Die Geschichte von Klaus liest sich flüssig, die Charaktere sind gut dargestellt und nur Helene bleibt etwas blass und wirkt nicht ganz so authentisch. Via Mala in der Eifel mit einem überraschenden Ende.

    Wer kurze Lokalkrimis mag, die etwas düster sind, ist hier richtig. Ich möchte gar nicht wissen, in wievielen Familien es so zugeht. 

  22. Cover des Buches Die Todeskarte: Ein Finnland-Kurzkrimi (ISBN: 9783743803886)
    Kerstin Sjöberg

    Die Todeskarte: Ein Finnland-Kurzkrimi

     (16)
    Aktuelle Rezension von: leoseine

    Meine Meinung zum Cover:

    Sehr interessantes Cover finde ich. Es lässt meine Fantasie freien lauf und ich kann knobeln wie die Story so ist.

    Meine Meinung zum Buch:

    Den zweiten Band „Besessen“ fand ich schon klasse, also entschied ich mich auch dieses Buch „Todeskarte“ zu lesen und ich habe es nicht bereut. 

    Wieder einmal wurde ich von dem Krimi gepackt und las es superschnell durch. Es fehlte an nichts. Die Spannung begann gleich auf der ersten Seite und endete bei der letzten Seite. 

    Ich liebe Krimis und das ist immer wieder ein Genuss und genau das richtige für zwischendurch. Auch hier ist der Schreibstil sehr locker und fließend gewesen. 

    Dieser Kurzkrimi kann ich nur empfehlen für zwischendurch.

    Mein Fazit:

    Toller Kurzkrimi für zwischendurch und empfehlenswert. Nach „Besessen“ las ich dieses Buch und wurde wieder nicht enttäuscht. Es ist genauso klasse wie Band 2.

  23. Cover des Buches Einer flog über die Vogelsburg (ISBN: 9783740806583)
    Anja Mäderer

    Einer flog über die Vogelsburg

     (16)
    Aktuelle Rezension von: PiaOConnell

    In diesem ungewöhnlichen Krimi hat Anja Mäderer eine herrlich skurrile Truppe geschaffen. 

    Will Klien, der sich auf der Vogelburg befindet um seine Zwangsstörung behandeln zu lassen ist ein außergewöhnlich einfühlsam beschriebener Charakter. Er und seine Genossen aus der Therapie-Gruppe der „Zwängler“, haben sich vorgenommen den Mord an ihrem beliebten Therapeuten aufzuklären. Als eine Mitpatientin im Schwimmbad ermordet wird und ein anderer Patient Morddrohungen erhält läuft die „Zwängler“ Task Force zu ungeahnten Höhen auf.

    Berührend, einfühlsam und humorvoll werden die Charaktere in der fiktiven psychosomatischen Klinik „Vogelsburg“ beschrieben. Auch die herrliche Gegend im fränkischen Weinland kommt dabei nicht zu kurz. 

    Unbedingte Leseempfehlung! Anja Mäderer ist eine temporeiche, vergnügliche Kriminalgeschichte gelungen, die ich sehr gerne weiterempfehle.  

  24. Cover des Buches Der Insider (ISBN: 9783442484607)
    Harlan Coben

    Der Insider

     (57)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP
    Myron Bolitar musste nach einem Unfall seine Karriere im Basketball beenden. Nun arbeitet er als Sportagent. Eines Tages kommt der Manager eines NBA-Teams auf ihn zu und möchte Myron in seinem Team haben. Doch es sind keine sportlichen Gründe, die den Manager zu dieser Entscheidung gebracht haben. Myron soll als Insider herausfinden, warum der Superstar der Mannschaft verschwunden ist. Eine gefährliche Suche beginnt.

    Die Geschichte ist gut durchdacht, und bis zum Ende bleibt offen, was alles hinter dem Verschwinden des Sportlers steckt. Doch, so spannend das Buch auch war, es gab doch die eine oder andere langatmige Stelle.

    Interessant ist die Beziehung zwischen Myron und Win. Beides sind gut ausgearbeitete Figuren und machen den Reiz dieses Buches aus. Gegen diese beiden starken Charaktere wirken die anderen etwas blass. Das Buch ist gut geschrieben, und bis auf die etwas eintönigen Stellen wird der Lesefluss nicht unterbrochen. Der Leser findet leicht in die Geschichte und muss sich auch nicht im Basketball auskennen, um der Geschichte zu folgen.

    Es ist ein guter Roman, der ohne grausame Szenen auskommt. „Der Insider“ ist ein Buch aus der Reihe um Myron Bolitar. Da der Leser so gut wie nichts über die vorherigen Ereignisse erfährt, lässt sich die Geschichte ohne Vorkenntnisse lesen.

    Weitere Rezensionen unter www.nicole-plath.de

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks