Bücher mit dem Tag "spiegelwelt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "spiegelwelt" gekennzeichnet haben.

36 Bücher

  1. Cover des Buches Der Spiegelwächter (ISBN: 9783740746674)
    Annina Safran

    Der Spiegelwächter

     (85)
    Aktuelle Rezension von: C_Berz_Autorin

    Ich habe endlich meine Leseflaute überwunden und bin zur Zeit so fleißig am Lesen, dass ich kaum hinterherkomme, Rezensionen zu schreiben. „Der Spiegelwächter“ hat dazu beigetragen. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört, es mir aber auf der Frankfurter Buchmesse bei der Signierstunde von Annina Safran nochmal als Print gekauft. 

     

    Die Geschichte dreht sich um das Land des Lichts, Eldrid. Durch magische Spiegel können Auserwählte dorthin reisen. Es ist ausgerechnet die 15-jährige Ludmilla, die als erster Mensch seit hunderten von Jahren Eldrid betritt. Das magische Land ist in Gefahr. Der Schöpfer der Dunkelheit hat sich mit mächtigen Schatten verbündet, um dem Licht den Garaus zu machen. Wie es scheint, kann ihm Ludmilla als Einzige die Stirn bieten.

     

    Die Geschichte um die 5 Spiegel, die unsere Welt mit Eldrid verbinden und die 5 Spiegelwächter hat mich sogleich in den Bann gezogen. Die Zeit verfliegt beim Lesen, es gibt nicht eine Passage, wo es zäh vorangeht. Ein super Start in diese Jugend-Fantasy-Serie. Das Ende könnte offener kaum sein, weshalb ich auch direkt Band 2 angehört habe.

     

    Es gibt so viele tolle Charaktere, die alle wunderbar eigenständige Persönlichkeiten haben. Besonders gefallen hat mir Lando, der Formwandler. Ich habe mich richtig gefreut, in Band 2 mehr über ihn zu lesen. Überzeugt hat mich, dass das Buch aus mehreren Perspektiven geschrieben ist und wir einige Einblicke in die Sichtweise der Bösewichte erhalten. Sehr gelungen!

     

    Ich muss einen halben Stern abziehen, weil ich finde, dass für den ersten Band etwas mehr hätte passieren können. Als die Handlung Fahrt aufnimmt, ist das Buch schon zu Ende und man muss praktisch direkt mit Band 2 weitermachen, um zufriedengestellt zu werden.

     

    Super Start in diese Jugend-Fantasy-Saga!

     

    4,5 Sterne

  2. Cover des Buches Serafin. Das Kalte Feuer (ISBN: 9783737356787)
    Kai Meyer

    Serafin. Das Kalte Feuer

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Maremo

    Nach fast 20 Jahren folgt der ursprünglichen Trilogie um das Mädchen Merle ein neues Buch. Betitelt, nach einem liebgewonnenen Hauptcharakter, und Schwarm vieler Teenie-Herzen, tauchen wir wieder in die magische Welt rund um Zauberspiegel und alte Götter sowie Feind- und Freundschaften ein.

    Doch dieses Venedig, in das uns der vierte Roman entführt, ist ein anderes. Es ist nicht das Venedig, welches wir in den drei vorangegangenen Büchern erlebt, ja, in welches wir uns fast schon eingelebt haben. Und damit treffen wir, leider, auch nicht auf die alten Freunde, sondern neue. Das ist per se nicht schlecht, sondern tut der Geschichte gut, um sie auch als eigenständig ansehen zu können. 

    Merle und ihre Freundin Junipa reisen durch die Spiegelwelt in ein Venedig, in welchem das Wasser in den Kanälen in den Neumondnächten komplett verschwindet. Dadurch werden Schlammsammler angelockt, die in den nun freiliegenden Kanälen nach Schätzen suchen um diese zu verkaufen. So auch Serafin. Mit seiner geflügelten Katze Cagliostra macht er sich auf die Suche nach kostbaren Gegenständen, die er gegen Medizin für seine kranke Mutter eintauschen kann. Doch in dieser Nacht stößt er dabei auf Merle und Junipa, und ihre Geschichten verweben sich erneut. 

    Zusammen machen sie sich auf die Suche nach dem Herzen der Stadt, einen sagenumworbenen Ort, von dem niemand weiß, wo er liegt, und wie er erreicht werden kann. Oder doch? Auf ihrem Weg begegnen sie alten Göttern, Feinden, magischen Wesen und schließen neue Freundschaften. Eben genau das Schema , welches einen schon in der ursprünglichen Trilogie in den Bann gezogen hat. Und es klappt auch dieses Mal erneut.

    Als ich vor gut 20 Jahren das erste Mal in Merles Welt eingetaucht bin, wurde ich verzaubert und am Ende mit einem gebrochenen Herzen zurückgelassen. Und als ich gehört habe, dass ein neuer Teil erscheint, erhoffte sich mein naives, jugendliches Ich, ein Wiedersehen mit den liebgewonnenen Freunden, und vor allem mit Serafin. Die Ernüchterung, dass es nicht dazu kommen wird, wurde von Seite zu Seite stärker. Und doch fing ich an, das ganze gut zu heißen. Niemand kann einfach so ersetzt werden. Und so wie ich mittlerweile erwachsen geworden bin, so sind es auch die Figuren. 

    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne in andere, zauberhafte Welten eintaucht, die doch unserer ähnlich sind. Kai Meyer als Meister der Phantastik schafft mit Serafin - das kalte Feuer eine gelungene Fortsetzung zur Merle-Trilogie, die gar keine sein muss. Dabei baut er geschickt Informationen über die ursprüngliche Geschichte ein, die einen noch mal rekapitulieren lassen, was vorher geschah, oder eben Lust darauf machen, die Bücher auch noch zu lesen.

  3. Cover des Buches Dark Sigils – Was die Magie verlangt (ISBN: 9783737362009)
    Anna Benning

    Dark Sigils – Was die Magie verlangt

     (215)
    Aktuelle Rezension von: papaschluff

    Rayne ist stark, sie ist mutig und sie kämpft für die Menschen, die ihr am Herzen liegen. Die Magie ist oft eher Fluch als Segen, dass erfährt sie oft genug am eigenen Leib. Doch sie tritt für die schwächeren ein, ohne zu zögern. Sie möchte etwas verändern, ob sie das schafft, müsst ihr selbst lesen...


    Erst einmal möchte ich zum Inhalt sagen, dass mir das Thema unheimlich gut gefallen hat. Die Handlungen der Protagonistin sind manchmal etwas überhastet und nicht immer nachvollziehbar, aber junge Menschen dürfen Fehler machen. Ich fand die Szenerie gut beschrieben und empfand die Geschichte als unterhaltsam und spannend.

    Allerdings mochte ich die Sprecherin nicht so gerne. Manche Abschnitte wirkte von ihr doch recht emotionslos vorgetragen. Man nimmt ihr das Gelesen nicht so richtig ab. Die Sprecherin wirkte hin und wieder gelangweilt. So solle natürlich ein Hörbuch nicht auf den Hörer wirken. Aber dazu soll gesagt sein, dass ich hier nur meine persönliche Meinung beschreibe. Auf andere wirkt es ja offenbar nicht so.

    Insgesamt habe ich das Buch aber gerne gehört und bin gespannt darauf, wie die Story weitergehen wird. Vermutlich werde ich dann aber auf das Buch wechseln.

  4. Cover des Buches Ausersehen (ISBN: 9783899418552)
    P.C. Cast

    Ausersehen

     (269)
    Aktuelle Rezension von: Miss-Tarantulas-Netzwerk

    · • ● Inhalt eigene Worte ● • ·

    Shannon führte ein ruhiges gutes Leben als Lehrerin, so glaubte sie zumindest. Eine Auktion, auf die sie nur durch Zufall gestoßen ist, verändert alles. Die dort ersteigerte Vase katapultiert sie in eine andere Epoche, in der sie nun für eine Göttin gehalten wird. Eine Göttin kurz vor ihrer Heirat. Shannon kann es kaum glauben und versucht zunächst alles, um wieder in ihrer ursprünglichen Welt zurück zu kommen. Doch nach und nach gefällt ihr die neue Welt, die Menschen darin und ihre damit verbundene große Aufgabe. Sie fühlt sich für diese Welt verantwortlich. Böse Wesen bedrohen Partholon und Shannon kann ihre neue Welt nicht einfach im Stich lassen oder?

    · • ● Schreibstil ● • ·

    Ich-Erzähler Perspektive

    Schreibstil ist einfach und dadurch ist alles leicht/flüssig zu lesen. Shannon führt oftmals "Selbstgespräche im Kopf" und hat dabei, wie ich finde, einen witzigen Humor. Dadurch wirkt alles ebenfalls witzig und locker.

    Leseprobe Zitat:

    "Ihre Wangen waren leicht gerötet, und sie wirkte aufgeregt (vielleicht war er doch nicht hässlich), als sie wieder mit der Reihe der anderen Mädchen verschmolz." (Seite 66)

    "Er würde mich sein süßes kleines Weib nennen wollen und mir auf den Hintern klopfen." (Seite 67)

    · • ● Mein Fazit ● • ·

    Ich bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und ich liebe es. Es hat einfach alles, was ich mir nur wünschen kann. Fantasie, Humor, etwas Erotik und dazu auch noch ein wenig Horror (böse Wesen und deren Art ist etwas erschreckend). Perfekt. Ich musste oft lauthals lachen und habe ebenfalls immer mit gefiebert. Das Buch konnte ich dadurch nicht aus der Hand legen und kann es daher jedem empfehlen, welcher sich ebenfalls für solch einen Inhalt interessiert. Für mich eines meiner Schätze, welches ich nicht mehr her gebe und immer mal wieder lesen kann.

  5. Cover des Buches Mr. Peregrines Geheimnis (ISBN: 9783453267640)
    A.J. Hartley

    Mr. Peregrines Geheimnis

     (41)
    Aktuelle Rezension von: raeubertochter

    A.J. Hartleys erstes Jugendbuch Mr. Peregrines Geheimnis ruft zunächst schwache Erinnerungen an die Narnia-Reihe hervor. Der Junge Darwen muss aus seiner Heimat Nordengland zu seiner Tante in die USA ziehen, wo er durch Zufall auf das Spiegelgeschäft Mr. Peregrines stößt. Ein Geschäft, dessen Spiegel in andere Welten zu führen scheinen ...

    Leider wird dieser vielversprechende Handlungsansatz im weiteren Verlauf für meinen Geschmack eher unbefriedigend umgesetzt. Obwohl der Schreibstil typisch für ein Jugendbuch schnell zu lesen und humorvoll ist, kommen keine richtigen Emotionen auf. Einige Momente versuchter Dramatik gehen spurlos am Leser vorbei. Auch die Beweggründe der Charaktere und ihr jeweiliger Wissensstand sind kaum logisch nachvollziehbar, wodurch ihre Handlungen widersprüchlich wirken. Das Zwischenmenschliche und die entstehenden Freundschaften wirken künstlich und wecken keine Sympathie.

    Der gesamte Handlungsverlauf ist nach dem Wecken des ersten Interesses nur noch stellenweise fesselnd und der rote Faden verschwindet immer wieder hinter Logikfehlern.

    Insgesamt also eine tolle Idee, leider aber trotz eines guten Schreibstils nur dürftig umgesetzt!

  6. Cover des Buches Reckless 1. Steinernes Fleisch (ISBN: 9783837311594)
    Cornelia Funke

    Reckless 1. Steinernes Fleisch

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Mira123

    Dieses Buch hatte ich zum ersten Mal in den Händen als ich noch die Hauptschule besuchte. Ich habe damals mit viel Freude die Tinten-Reihe von Cornelia Funke gelesen. Auch meinem Vater habe ich davon vorgeschwärmt. Als Antwort darauf hat er mir "Reckless" mitgebracht. Mein Vater hat schon immer versucht, meine Lesebegeisterung so gut wie nur möglich zu fördern, indem er mir immer neue Bücher mitbrachte, mit mir über sie diskutierte oder mir dabei half, diesen Blog einzurichten und die allerersten Rezensionsanfragen zu beantworten. Er ist bis heute mein treuster (und manchmal auch kritischter) Leser und lässt kaum einen Beitrag aus. An dieser Stelle also alles Liebe an dich, Papa! Danke, dass du mich immer unterstützt hast. Nur eben mit diesem Buch hast du damals keine so gute Wahl getroffen. Ich habe mich nie unbedingt an Altersvorgaben bei Büchern gehalten, aber "Reckless" war damals doch zu heftig für mich. Nach etwa einem Viertel musste ich abbrechen, da ich in meinen Träumen zu Stein erstarrte. Auch wenn ich jetzt fast zehn Jahre älter bin und einiges mehr in Büchern aushalte, war ich doch zögerlich, als ich mir dieses Hörbuch ausgeliehen habe. Einerseits eben weil ich die Albträume noch im Kopf hatte, andererseits weil ich Angst hatte, dass es mir in der Zwischenzeit zu kindisch sein könnte. Beide Ängste haben sich nicht bewahrheitet.

    Mein erster Gedanke zum Hörbuch war, dass es sich wunderbar für Spaziergänge eignet. Dadurch, dass die Figuren selbst oft in Wäldern sind, konnte ich mich noch besser in die Handlung hineinversetzen. Da begann ich mich unbewusst sogar nach den Zwergen und den Einhörnern und den Feen umzusehen, auf die mich die Figuren aufmerksam machten.

    Ich bin mir unsicher, ob ich die Musik zwischen den Kapiteln gut finde oder nicht. Einerseits finde ich sie stimmig und sogar ganz schön, andererseits hat sie mich aber jedes mal aus dem Hörfluss gerissen und manchmal sogar richtig erschreckt.

    Ich kann nicht klar sagen, ob mir die Geschichte an sich gefällt oder nicht. Ich finde die Idee unglaublich spannend und habe mit großem Interesse zugehört. Stellenweise hätte ich mir von Seiten des Protagonisten aber mehr Emotionen gewünscht.

    Mein Fazit? Ein gut gemachtes Hörbuch. Ob ich mir in naher Zukunft den zweiten Teil anhören werde, kann ich jetzt aber noch nicht sagen. Wir werden sehen.

  7. Cover des Buches Das grüne Rollo (ISBN: 9783492309332)
    Heinrich Steinfest

    Das grüne Rollo

     (51)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Aus dem Nichts taucht ein Rollo auf, das Tor in eine andere Welt, positioniert direkt am Fenster im obersten Stockwerk und der Junge springt hinein, ohne zu befürchten, dass er aus dem Fenster fliegen und sterben könnte. Also hat er kein Überlebensinstinkt.

    Es ist ein Buch, der sich an seinen Vorgängern orientiert und damit punkten möchte, dass der Protagonist in einer fremden und verrückten Welt mit ultragemeinen Bösewichten landet. Dabei liest es sich so ausgelutscht, als würde man eine Kopie einer Kopie einer Kopie in den Händen halten.

    Der Autor baut keine Atmosphäre auf, die so ein Buch dringend braucht. Als der Junge auf der anderen Seite landet, fühlte es sich nicht so an, als wäre der Junge in eine fremde Welt eingetaucht, sondern viel mehr machte es den Eindruck, als wäre er von einem Zimmer ins andere gegangen, ohne dass sich großartig etwas verändert hat. Dabei landet er im Wasser und muss zum Überleben schwimmen! Außerdem nimmt der Autor die Geschichte nicht wirklich ernst und versucht mit kindischen Beschreibungen für Unterhaltung zu sorgen, die aber den Spannungsbogen durchbrechen.

    Überhaupt hat seine Art zu Erzählen etwas Arrogantes an sich, als würde er seine Figuren verspotten, sich über das ganze Leben lustig machen, und er bewegt sich dabei so nah an Satire, dass das Buch zum Kotzen wurde.

    Ich würde nicht behaupten, dass das Buch eine Kindergeschichte für Erwachsene ist, sondern es ist eine Kindergeschichte, die so tut, als wäre sie keine Kindergeschichte.

  8. Cover des Buches Spiegelsplitter (ISBN: 9783551300447)
    Ava Reed

    Spiegelsplitter

     (378)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    In der ersten Hälfte des Buches passiert praktisch nichts. Sie war super langweilig und eigentlich wollte ich das Buch gerade weglegen, als Spannung ins Spiel kam. In der zweiten Hälfte überschlugen sich die Ereignisse, was es durcheinander gemacht hat. Die Grundstory hat wirklich Potenzial, auch wenn ich sagen muss, dass das Ende für mich absolut unnötig war, sondern nur dazu diente einen Grund für einen weiteren Teil an den Haaren herbeizuziehen. Ich hätte mir gewünscht, dass der zweite Teil der Reihe die Seelenverwandtschaft in den Fokus stellt, was sich dann wohl nicht bestätigen wird. Ich habe den zweiten Teil aber schon bestellt gehabt und werde ihn auch lesen als Abwechslung zwischendurch. Schade die Story hat so viel Potenzial, aber es wird leider nicht in die Tiefe gegangen.

    Ich würde dieses Buch trotzdem jedem Fantasy-Fan empfehlen, denn ich glaube dafür ist das Buch gemacht und weniger für Romantikerinnen wie mich. 

  9. Cover des Buches Mortal Kiss - Wem gehört dein Herz? (ISBN: 9783863960278)
    Alice Moss

    Mortal Kiss - Wem gehört dein Herz?

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Iseree
    Während sich der 1. Band (Rezension HIER) noch in reinem Weiß spiegelte, ist dieser hier in Starkem Kontrast zu sehen: Schwarz - passend zur düsteren Stimmung innerhalb des Buches.

    Ein weiterer Kontrast ist in diesem Fall die Jahreszeit, denn diesmal ist Sommer in Winter Mill.

    Der Einstieg in die Geschichte fällt ziemlich leicht, welches auch durch den bereits bekannten einfachen Schreibstil unterstützt wird, und alles beginnt ganz harmlos mit einen Outfit Check der beiden Freundinnen Faye und Liz.

    Die Charaktere sind die selben, wie man sie aus dem Auftakt der Trilogie bereits kennt und vielleicht auch ins Herz geschlossen hat.
    Leider gab es diesmal keine sichtbare Weiterentwicklung der Charaktere.
    Ich muss zugeben, dass mir Finn, mit seinen Eifersüchteleien,  jedoch stellenweise ziemlich auf die Nerven ging. Auch dieses hin und her zwischen Finn und Lucas, indem Faye steckt, lässt mich nicht nur ein mal mit den Augen rollen. Die kleine Liebesgeschichte zwischen Jimmy und Faye's bester Freundin Liz, finde ich hingegen ganz niedlich gestaltet.

    Die Gesamthandlung ist ziemlich actionreich und bietet, aufgrund der Monströsitäten, eine Menge Potetzial, eine richtug gute Story zu entwickeln, leider wurde das nicht genau so umgesetzt, so dass das Buch leider sehr oberflächlich wirkt. Dabei bietet der Inhalt genügend Themen, auf die man viel besser hätte eingehen können und somit eine atemberaubende Geschichte herbeiführen können.
    Auf den wenigen Seiten, die das Buch beinhaltet, wird das Geschehen einfach heruntergeleiert, als würde man mit dem Gedanken "hauptsache ich bin schnell fertig" an die Sache herangegangen sein.

    Nachdem mir der 1. Band schon nur bedingt zusagte und "nur" 3 Kekse erhalten hat und ich der Meinung bin, dieser hier mit besagtem nicht mithalten, kann ich hierfür leider nur 2 von 5 Sternen vergeben.
    Die Autorin hat es hier verpasst, das gebotene Potenzial richtig zu nutzen, so dass eine oberflächliche Handlung entstand, ohne wirkliche Tiefe.
    Ich hoffe stark darauf, dass sie sich beim Nächsten wieder fängt und zeigt, dass sie es besser kann.
  10. Cover des Buches Reckless - Steinernes Fleisch (ISBN: 9783791500959)
    Cornelia Funke

    Reckless - Steinernes Fleisch

     (1.745)
    Aktuelle Rezension von: runa_elodie

    Eine Bücherreihe, die ich heute noch sehr mag - Reckless von Cornelia Funke!

    Meine Meinung: Märchenhaft, magisch, mitreißend! Cornelia Funke erschafft mit dieser Reihe nach der Tintentriologie eine spannende, fantastische Welt hinter dem Spiegel, wo eine düstere Märchenwelt wartet. Die Idee, die bekannten Märchenfiguren alle in einer Welt zu präsentieren und teilweise etwas zu verändern, hat mir am besten gefallen. Der Prinz hat Dornröschen dort zum Beispiel nie aus dem Schlaf geküsst, weshalb sie schon tausende Jahre schlummert 😉 Aber auch die Geschichte rund um die Rettung seines Bruders im ersten Band war spannend! Man lernt immer wieder neue, düstere Orte kennen! Die folgenden Bücher waren auch schön, aber die ersten beiden waren für mich immer noch die Highlights. Der Schreibstil der Autorin ist etwas ungewöhnlich, aber ich kam gut damit zurecht. Was auch schön an dieser Reihe ist, die Bücher/Geschichten in sich sind abgeschlossen, auch wenn ein kleiner Cliffhanger auf eine Fortsetzung vorbereitet.

    Schreibstil: ✍️✍️✍️✍️
    Cover: 🖤💚🖤💚🖤
    Idee: 💡💡💡💡💡
    Geschichte: 📗📗📗📗📗
    Gesamt: ⭐️⭐️⭐️⭐️

    Fazit: Schöne Idee, liebenswerte Charaktere - märchenhaft! Klare Lesempfehlung!

  11. Cover des Buches Purpurdämmern (ISBN: 9783800057139)
    Andrea Gunschera

    Purpurdämmern

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Archer
    Als kleiner Junge sieht Ken sie zum ersten Mal: Marielle, ein wenig jünger als er. Er trifft sie in dem verlassenen Depot, in welches er sich regelmäßig vor seinem prügelnden, saufenden Vater flüchtet. Sie ist anders als er, von Kleidung, Reden, überhaupt. Und als sie plötzlich verschwindet, hinterlässt sie eine seltsame Blüte, die niemals verwelkt. Als Ken sie fast zehn Jahre später erneut trifft, wird er gerade von den kriminellen Freunden seines Bruders bedroht; doch plötzlich reißen dieses seltsame Mädchen und ein genauso seltsamer Fremder namens Santino aus seiner gewohnten Umgebung, gewohnten Stadt, sogar aus seiner gewohnten Welt. Denn es gibt viele Welten und Magie, und wer begabt ist, kann die Tore zu allen öffnen. Allerdings ist da noch eine Bedrohung, die ganze Welten zerstören könnte ...

    Dieses Buch liegt schon ewig auf meinem Sub. Einerseits hat mich der Klappentext angesprochen, andererseits die Romantasy-Art des Covers abgeschreckt. Und jetzt im Nachhinein finde ich, dass der Verlag der Autorin mit diesem Cover keinen Gefallen erwiesen hat. Die reinen Liebesgedönsleserinnen werden enttäuscht sein. Zwar gibt es Prinzessinnen und Prinzen, aber die Liebesgeschichte bleibt wunderbar dezent im Hintergrund. Dafür gibt es jede Menge Action und komplexer Erzählebenen, doch die Leser solcher Geschichten werden wie ich vom Cover her eher nicht nach dem Buch greifen. Und das ist echt schade, denn hier findet man einen richtig guten Schreibstil, krasse Ideen und ein recht unübliches Ende, das noch Fragen aufwirft. Und natürlich Santino! Was für eine mega Nebenfigur! Ein mächtiger Magier, der trotzdem auch ein genialer Schwertkämpfer ist, ab und zu aber sogar zur Pistole greift, wenn notwendig. Warum ich trotzdem nicht volle Punktzahl vergebe? Mir war die Sache mit dem Prinzen im Apfelhain ein bisschen zu sehr Klischee und wie gesagt: Zum Schluss blieben mir ein paar zu wichtige Fragen offen. Trotzdem gibt es hier von mir eine Empfehlung für alle, die den üblichen 08/15-Einheitsbrei nicht mehr sehen können.
  12. Cover des Buches Am Rand der Abendwelt (ISBN: 9781511774567)
    Halo Summer

    Am Rand der Abendwelt

     (55)
    Aktuelle Rezension von: ChinatsuAsanuma

    Inhalt:
    Der Abend ist angebrochen, die bunten Blätter fallen. Wer wagt es zu bleiben, wenn das Licht flieht? Wessen Herz ist größer als die Angst einer ganzen Welt? Feenlicht flackert, tiefe Leidenschaft erwacht, ein Wolf zieht in die sichere Nacht. Er wird die Zeit wenden oder für immer vergehen.


    Meine Meinung:
    Hanns Rolle in dem ganzen geschehen ist zum Teil sehr undurchsichtig und das finde ich richtig gut, wenn man das Gefühl hat jetzt weiß man ob er gut oder böse ist, dann macht er wieder etwas, was alles widerlegt.

    Thuna und Grohann nähern sich an und Thunas Gefühle gehen mit ihr durch, ihre Feenmagie wird immer stärker und sie muss lernen diese zusammen mit ihren Gefühlen zu händeln. 

    Ich finde es toll, dass man die Entwicklung jedes Kindes (gut mittlerweile sind sie keine Kinder mehr) miterlebt und mitfühlt. Die erste Liebe, der erste Sex, aber auch die Unschuld spielen eine Rolle. 

    Es ist schon Band 7.1 und trotzdem wird es nicht langweilig. Wahnsinn!

  13. Cover des Buches Flüsterland und Zauberzeit (ISBN: 9781500150280)
    Halo Summer

    Flüsterland und Zauberzeit

     (60)
    Aktuelle Rezension von: ChinatsuAsanuma

    Inhalt:
    n einer Welt, die dem Untergang geweiht ist, verschieben sich die Grenzen – nicht nur in Amuylett, sondern auch in den Herzen der Menschen. Wo beginnt die Liebe, wann endet der Tod? Die Geister flüstern, die Zauberzeit ruft, doch die Schlacht entscheidet sich im Grenzland. Dort, wo Scarletts Schatten lauern und Marias Soldaten kämpfen.


    Meine Meinung:
    Also ich bin fasziniert wie die Spannung weiter gehalten wird über die Sumpflochsaga! Besonders der Schluss ist jetzt sooo spannend und es sind soo viele Fragen offen, dass man sofort weiterlesen möchte! Scarlett erkennt ihre Innere Kraft! Das hat mich am meisten gefesselt welche Entwicklung sie in diesem Buch gemacht hat. Ich liebe die Sumpflochsaga!

  14. Cover des Buches Reckless 2. Lebendige Schatten (ISBN: 9783837308327)
    Cornelia Funke

    Reckless 2. Lebendige Schatten

     (39)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Die Motte der Fee stammt noch aus dem ersten Band, verfolgt den Protagonisten aber auch durch diese Folge. - Der Zusammenhang ist da.


    Inhalt: Jacob hat seinen Bruder heilen und in die Menschenwelt zurückschicken können. Ihm selber bleibt nun der Biss der Fee, in Form einer Motte auf seinem Brustkorb. Direkt da, wo sein Herz sitzt. Diese Motte wird ihn früher oder später umbringen und das auf keine sanfte Weise.

    Normalerweise gibt es kein Heilmittel, ist man erst einmal von einer bösen Fee gebissen worden. Jacob jedoch will sich nicht geschlagen geben und macht sich auf die Suche nach einem Heilmittel. Als dann nicht einmal das Blut eines nordischen Flaschengeistes hilft, wendet sich Jacob an eine befreundete Hexe. Doch auch die kann nicht weiter helfen.

    Bleibt nur die Armbrust des Hexenfressers. - Es ist nur eine Sage, niemand weiß, ob die Pfeile wirklich leben geben, statt es zu nehmen, aber es ist Jacobs letzte Hoffnung.

    Die Armbrust ist wertvoll und nicht nur er hat es auf dieses magische Relikt abgesehen. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und seine Feinde.


    Fazit: Was mich schon mal aufgemuntert hat, als ich das Buch auf meine aktuelle Liste bei Lovelybooks gesetzt habe, war die Tatsache, dass gesagt wurde, dass der zweit Band deutlich besser als der erste sein sollte. Denn vom ersten Band hatte ich ja keine wirklich gute Meinung. - Ich hatte es etwas schwer, in die Handlung hinein zu kommen. Es war eindeutig zu lange her, dass ich den ersten Band gehört hatte.

    Aber, dann stellte ich fest, dass der zweite Band wirklich besser war, als der erste. Diesmal hatte der Protagonist selber ein Problem und bräuchte Hilfe. Alles, was er tat.war für ihn selber. Auf diese Weise ergab das alles für mich mehr Sinn. Ich bin irgendwie besser mit gekommen und hatte öfter mal einen Film vor meinem geistigen Auge. - Der Film lief nicht durchgängig, aber er war ab und an mal da. Und das alles trotz dieser teilweise doch recht eigenartigen Art zu schreiben.

    Der Sprecher hat seinen Job wieder richtig gut gemacht. Mit einer zwar beruhigenden und irgendwie gleichförmigen Stimme hat er auch die spannenden Stellen ganz gut hinbekommen. Und dann bin ich irgendwann dahinter gestiegen, dass der geflüsterte Part nichts weiter als Gedankengänge sind. Dann, aber auch wirklich erst dann hat auch das für mich einen Sinn ergeben. - Der Protagonist ist genauso zynisch wie ich selber. Das gefällt mir.

    Alles in Allem hat Frau Funke hier einmal mehr versucht, die reale Welt mit der fantastischen zu mischen. Wobei ich sagen muss, dass die fantastische durchaus die Oberhand hat. Da gibt es Bücher, wo genau dieser Mix dann doch besser hin bekommen wurde. Hier war es eher so, dass die reale Welt der Exot war und sich der Protagonist von seiner Welt eigentlich mehr und mehr entfernt. - Das macht den Stoff aber wieder so weit interessant, dass man sich durchaus schon überlegt, ob er nicht eines Tages komplett in der fantastischen Welt verschwunden ist.


    Ich kann dieses Buch nur mit Einschränkung empfehlen. Zum besseren Verständnis ist es hier eindeutig nötig, auch den ersten Band vorher gehört oder gelesen zu haben. Ansonsten wird man hier in eine Welt geschmissen, die alles andere als gut verständlich wäre. Da ginge zu viel verloren, als dass es dann noch wirklich spannend wäre.

    Im Großen und Ganzen aber eine einfallsreiche und gut durchdachte Story.

  15. Cover des Buches Alice im Wunderland (ISBN: 9783737410076)
    Lewis Carroll

    Alice im Wunderland

     (1.188)
    Aktuelle Rezension von: Julia250916

    📚 "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll📚

    HANDLUNGEN
    Die kleine Alice sitzt an einem schönen Nachmittag im Garten, als sie plötzlich ein weißes Kaninchen mit Weste einen Kaninchenbau hinunterdüsen sieht. Da sie über dieses Verhalten etwas erstaunt war, folgte sie dem Kaninchen und landet nach langem Fallen in einem seltsamen Raum. Es folgt mehrmaliges Schrumpfen und Wachsen, sowie Unterhaltungen mit mehreren Tieren. Sie taucht in eine komplett andere Welt ein. Es kommt zu vielen merkwürdigen Erlebnissen...

    FAZIT
    Lewis Carroll's Schreibstil in diesem Kinderbuch sind faszinierend und gleichermaßen erschreckend. Bei manchen Stellen kam ich zu dem Gedanken, dass Kinder solche Äußerungen nicht zu früh lesen bzw. hören sollten. Es ist grandios und fesselnd, bis zur letzten Seite. Der Nonsens dieses Buches war sehr erfrischend und es gehört zu Recht zur ZEIT-Bibliothek der 100 Bücher. Dieses Buch ist für Erwachsene genauso interessant, wie für Kinder (ca. 10 Jahre, meines Erachtens). Mir kam leider der verrückte Hutmacher ein wenig zu kurz und hätte mir mehr Verrücktheit gewünscht. Ansonsten ein wirklich fantastisches Werk und eine Empfehlung meinerseits diesem Buch eine Chance zu geben! ☀️

  16. Cover des Buches Hinter den Spiegeln so kalt (ISBN: 9783426528778)
    Liza Grimm

    Hinter den Spiegeln so kalt

     (69)
    Aktuelle Rezension von: himmelsschloss

    Ich bin ein kleines Fangirl was die Bücher von Liza Grimm angeht, daher war ich begeistert als ich gesehen hatte das sie eine Märchenadaption veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um die Neuinterpretation von “Die Schneekönigin”.

    Das Cover konnte mich direkt begeistern, weil es einfach passend zur Geschichte und zum Titel ist. Da ich leider auch ein “Cover-Lover” bin, bin ich dem Cover natürlich direkt verfallen.

    Hierbei möchte ich unbedingt erwähnen, dass die Geschichte einen triggern könnte. Wobei? Das kann ich hier nicht erläutern, da es sehr spoilert. In dem Buch selbst ist die Triggerwarnung am Ende, daher sollte jeder der bei sensiblen Themen getriggert wird diese unbedingt erstmal durchlesen. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür das ich euch dieses Thema nicht verrate.

    Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr gut gelungen, weil der Schreibstil von Liza direkt einnehmend und fordernd ist. Ich wurde in einen richtigen Sog gezogen und habe mich völlig in der Geschichte verloren. Die Wörter purzelten nur so davon, denn der Schreibstil ist richtig schön flüssig, einfach und irgendwie auch verspielt. Ich liebte es dieses Abenteuer zu bestreiten und hätte noch weitere Seiten verschlingen können, aber leider ist jede Geschichte irgendwann ausgelesen.

    Die Storyline ist sehr dicht gehalten an das Original “Die Eiskönigin”, aber dennoch hatte Liza hier einige neue und frische Elemente einfließen lassen die bei mir die Spannung immer mehr gepuscht hat. Je weiter man sich in der Geschichte verliert, desto mehr erkennt man worum es sich hier eigentlich handelt und ich habe selten ein Buch in der Hand gehabt wo der Titel so passend zur gesamten Storyline passt.

    Mich persönlich hat das Buch sehr ergriffen und emotional tief getroffen. Es ist eine Geschichte die man nicht schnell vergessen kann und die auch noch Tage einem zum Nachdenken anregt.

    Fazit

    Liza Grimm hat mit “”Hinter den Spiegeln so kalt” eine Neuinterpretation von “Die Schneekönigin” niedergeschrieben die es in sich hat. Hierbei handelt es sich nicht um eine klassische Erzählung, sondern sie ist düster, anders, aber auch irgendwie vertraut. Mich hat dieser Roman sehr tief berührt und auch zum Nachdenken angeregt. Es ist eine Geschichte die man nicht so schnell vergessen kann, sondern gehört zu denen über die man noch Tage oder Wochen nachdenken muss … Absolute Empfehlung!

  17. Cover des Buches Die Muschelsammlerin – Deine Bestimmung wartet (ISBN: 9783401604350)
    Charlotte Richter

    Die Muschelsammlerin – Deine Bestimmung wartet

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Sorek

    Leider konnte mich das Buch nicht umhauen. :(

    Die Geschichte an sich ist eigentlich super süß, aber mir waren einfach zu viele Sachen dabei, die meiner Meinung nach nicht hätten dabei sein müssen :( meistens waren es Kleinigkeiten, aber die haben mich dann etwas gestört und es hat sich etwas gezogen. :/

    Konnte mich von daher nicht so mitreißen wie ich gerne gehabt hätte.

    Der Schreibstil hat mir im Gegenteil sehr zugesagt, weil man sehr entspannt durchs Buch kam und hat die Geschichte dann etwas hochgepusht :) 

    Im Großen und ganzen ein super süßes Buch, was man gerne zwischendurch lesen kann für mich aber leider kein Wow Effekt hatte :)

  18. Cover des Buches Rebell (ISBN: 9783959917155)
    Mirjam H. Hüberli

    Rebell

     (223)
    Aktuelle Rezension von: Fabelhafte_Buecherwelt

    Das Cover ist ein wahrer Hingucker und allein deshalb wollte ich es unbedingt in meinem Regal stehen haben. Nun habe ich es auch gelesen und kann nur sagen: WOW! Die Geschichte ist toll und die Protagonistin Willow fantastisch. Ich konnte mich so gut in sie hinein versetzen und finde ihre Art einfach herrlich unterhaltsam. Aber auch die anderen Charaktere wurden von der Autorin wundervoll und gut beschrieben, sodass ich sie alle ins Herz schließen konnte.

    Willow hat in ihrem Leben schreckliche Schicksalsschläge erlitten, welche man als Leser nur zu gut miterleben darf. Jede Situation beschreibt Mirjam H. Hüberli einfach hervorragend und sehr bildhaft, sodass ich mir alles genau vorstellen konnte, selbst die schrecklichen Details.

    Doch nach all dem scheint es einen Lichtblick zu geben. Ihr Schwarm Noah macht endlich die ersten Schritte auf sie zu. Doch bei ihrem Date im Kino passiert etwas Schreckliches und Willow gerät in ein gefährliches Spiel. Der unheimliche und blasse Bo, den scheinbar nur Willow sehen kann, verschleppt sie in die Spiegelwelt, in der sie nicht nur ihr Leben auf Spiel setzt sondern auch einiges über ihre besondere Gabe erfährt.

    Fazit

    Ein fantastischer und spannender Auftakt mit tollen Charakteren. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

  19. Cover des Buches Spiegelzeit (ISBN: 9783800053193)
    Wolfgang Hohlbein

    Spiegelzeit

     (259)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86
    Inhalt: Nichts an dem Glaslabyrinth auf dem Rummelplatz läßt Julian ahnen, dass für ihn ein gefährliches Abenteuer beginnt. Denn seine Fähigkeit, durch den Spiegel zu gehen, versetzt ihn in eine lang vergangene Zeit, und er wird Zeuge, wie der Rummelplatz in einem Flammenmeer unterging. "Dein Vater war es, der diese Katastrophe damals heraufbeschworen hat. Und nur du kannst den unschuldigen Opfern helfen, die seither Tag für Tag diesen Brand aufs neue erleben müssen. Denn dir sind dieselben magischen Kräfte gegeben wie ihm." Seinen Vater und die Menschen auf dem Rummelplatz zu erlösen ist eine schwere Aufgabe. Julian setzt all seine Kraft ein, um sie zu erfüllen.

    Cover: Keine Ahnung, was das Cover mit dem Buch zu tun hat. Wenn ich das Cover sehe, denke ich an einen Roman über die Seefahrt und nicht wirklich an einen phantastischen Roman. Zumal im Buch selbst weder Seefahrer, noch Bootsfahrten oder dergleichen zu finden sind. Ich hätte definitiv hier ein anderes Cover gewählt.

    Schreibstil: Der Schreibstil war für mich oftmals recht verwirrend. Vielleicht sollte es auch so sein, aber oftmals wusste ich gar nicht wer überhaupt wer ist. Es gab so viele verschiedene Charaktere, die dann zu allem Überfluss auch noch manchmal gut (Menschen) und manchmal schlecht (Trolle) waren, dass ich manchmal nicht mehr hinterherkam. Davon abgesehen habe ich auch oft nicht verstanden, in welcher Zeit die Geschichte gerade spielt, bzw. wie Julian dorthin gekommen ist. Aber ich bin auch nicht der klassische Fantasy-Leser, vielleicht gewöhnt man sich irgendwann an so etwas.

    Die Story: Ich fand die Story leider sehr langweilig. Meiner Meinung nach wurde alles sehr künstlich in die Länge gezogen. Um das Problem mal an einem Beispiel deutlich zu machen (Achtung Spoiler!): Alle sind auf der Suche nach einem Splitter, der in den Zauberspiegel gehört. Julians Vater kennt das Versteck eines Splitters. Statt diesen aber in den Zauberspiegel einzufügen, sodass nur noch der letzte Splitter gesucht werden muss, versteckt er ihn aber. Dieser Splitter wird dann über ca. 200 Seiten gesucht, geklaut und stark umkämpft. Hätte man sich alles sparen können, wenn er gleich in den Spiegel eingesetzt worden wäre. Zumal einfach nicht deutlich wird, warum Julians Vater ihn überhaupt versteckt hat. Das ist nur ein Beispiel, aber diese Problematik zieht sich durch das ganze Buch. Vieles ist einfach nicht sinnvoll und teilweise auch einfach nur unlogisch.

    Fazit: Zuerst möchte ich kurz erwähnen, dass ich eher kein Fantasy-Leser bin. Ab und an rutsche ich mal in dieses Genre, aber ich lese eben eher realistische Literatur. Dennoch gab es auch schon Fantasy-Bücher, die mir wirklich gut gefallen haben. Spiegelzeit gehört aber definitiv nicht dazu. Das Buch war für mich einfach am Anfang total langweilig und künstlich in die Länge gezogen. Julian erlebt ein Wunder nach dem anderen, nur sein blaues Wunder irgendwie nicht (kleiner Wortwitz). Aber mal im Ernst… Warum hat sein Vater die Scherbe, die er ohnehin schon hatte, nicht einfach von vornherein in den Spiegel eingesetzt? Dann hätte man sich das ganze Drama am Ende ersparen können. Sowas macht für mich einfach keinen Sinn und dient nur der künstlichen Verlängerung der Geschichte. Nein, nein, leider so gar nicht meins!
  20. Cover des Buches Reckless 2. Lebendige Schatten (ISBN: 9783791500966)
    Cornelia Funke

    Reckless 2. Lebendige Schatten

     (777)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Reckless 2. Lebendige Schatten

    Das dunkle Märchen geht weiter! Jacob Reckless’ stehen weitere düster Abenteuer bevor: Seinen Bruder Will hat er retten können, doch der Preis war hoch. Wird sich die Motte auf seiner Brust, Zeichen des Feenfluchs, lösen und zu ihrer Herrin fliegen, ist Jacob dem Tode geweiht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und ein Wettkampf mit dem Goyl Nerron um den einen Schatz. Er kann die Welt auf der anderen Seite des Spiegels ins Verderben stürzen und ist doch Jacobs einzige Rettung. Gemeinsam mit Fuchs kämpft Jacob nicht nur um sein Leben. Der zweite Band der Spiegelwelt-Reihe von Bestseller-Autorin Cornelia Funke entführt in eine verzauberte Sprach- und Märchenwelt. Er liegt jetzt als Klappenbroschur mit veredeltem Umschlag vor.

    Wir haben einen grünen Einband mit einem silbernen Spiegel und einer Motte darin. Sehr passend zum Buch.

    Der Klappentext ist einladend und passend zum Buch. Gefällt mir sehr gut.

    Der Schreibstil der Autorin ist super flüssig und dadurch kommt man auch schnell in die Geschichte hinein. Er ist auch sehr fröhlich gestaltet und gleichzeitig aussagekräftig und schließt direkt an den Vorgängerband an.

    Der Storyaufbau ist echt spannend. Der 2te Teil hat mir auf jeden Fall besser gefallen, da der Spannungsbogen sich durch das ganze Buch gezogen hat.

    Die Charaktere hat man mittlerweile ins Herz geschlagen. Ich mag Fuchs und Jacob. Irgendwie erinnert mich er und sein Bruder Will an die Gebrüder Grimm. Da bin ich mal gespannt, wie es im dritten Teil weitergeht.

  21. Cover des Buches Alice hinter den Spiegeln (ISBN: 9783954185702)
    Lewis Carroll

    Alice hinter den Spiegeln

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Nosimi

    Im zweiten Teil von Lewis Carroll gelangt Alice beim Spielen mit ihren Kätzchen durch den Spiegel in das spiegelverkehrt Zimmer und somit in die Spiegelwelt. Wie im Wunderland hat auch die Spiegelwelt ganz eigene Regeln, eigene Figuren, Tiere, Pflanzen und Gestalten. Alice mit ihrer offenen,freundlichen und höflichen Art, hat keine Scheu und unterhält sich gerne mit den Bewohnern, um diese neue Welt kennenzulernen. Die Spiegelwelt ist wie ein großes Schachspiel aufgebaut und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass Alice bald auf lebendige Schachfiguren und vor allem die rote Königin trifft, die ihr die Regeln erklärt, wie Alice selbst zur Königin werden kann. Auf dem Weg dorthin trifft sie neben den sprechenden Tieren und Pflanzen auch besondere Figuren wie Tweedledee und Tweedledum und Humpty Dumpty, die Alice aus Kinderreimen kennt. Mit.vielen Gedichten bringen ihr die Figuren des Spiegellands die Regeln dieser Welt näher und so lernt Alice viel von der dieser verrückten Welt kennen auf dem Weg, eine Königin zu werden.

    Auch in diesem Band hat Carroll viele verrückte Ideen eingebaut und dabei eine sehr schöne, prägnante Sprache verwandt. Er spielt auch hier wieder mit Reimen und Wortmalerein, Gleichklang, wörtlicher Bedeutung ubd vielem mehr.  Die große Anzahl an Gedichten hat mit persönlich besonders gut gefallen. Das Schachspiel ist als Motiv in diesem Buch auch deutlich präsenter und stringenter als das Kartenspielmotiv im ersten Band. Alice bleibt die liebenswerte Protagonistin aus dem Wunderland, die jedoch insgesamt schon älter und gereiften wirkt, nicht mehr ganz so kindlich. Ich hätte mit noch ein paar mehr Kapitel gewünscht um das Spiegelland noch besser kennenzulernen, das Ende kam dann doch recht abrupt. Dennoch würde ich auch den zweiten Teil heute noch für Kinder empfehlen. Es ist eine liebenswerte Geschichte mit vielen verrückten Einfällen und zusätzlich einigen philosophischen Gedanken. Wer Lust auf eine verrückte, leicht unsinnige Geschichte mit viel Wortwitz, Lautmalerei und Reimen hat, ist hier genau richtig.

  22. Cover des Buches Weihnachtszauber in Hammaburg (ISBN: 9783862723157)
    Cornelia Funke

    Weihnachtszauber in Hammaburg

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Lenny
    Josef Reckless macht sich mit "Fuchs" ( meine Lieblingsfigur aus Reckless) auf den Weg um einen zauberhaftes Geschenk zu kaufen....

    Eine schöne Kurzgeschichte. Hat mir Spass gemacht mit den Figuren aus Reckless durch die Spiegelwelt zu stöbern.....aber es war viel zu kurz!
  23. Cover des Buches Mirrorscape - Gefahr aus der Spiegelwelt (ISBN: 9783499214622)
    Mike Wilks

    Mirrorscape - Gefahr aus der Spiegelwelt

     (28)
    Aktuelle Rezension von: AuroraM

    Habe ich gelesen als ich noch jünger war, war echt ein mega gutes Buch.

  24. Cover des Buches Hinter dem Spiegel (ISBN: 9783038311348)
    Henriette Hermine Settmacher

    Hinter dem Spiegel

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Diana

    Inhalt:

    „Wenn du nicht willst, dass deine Freunde sterben, dann halte dich von dem Spiegel fern.“

    Hinter dem Spiegel erwarten einen dunkle Geheimnisse und Schrecken. Doch wie in jedem Dunkel gibt es auch Lichtblicke. Tyrannei und Gewalt auf der einen Seite, Liebe und Freundschaft auf der anderen. Und Isabel Parks mitten drin.

    Cover: Das Cover sticht einem leider nicht direkt ins Auge und wenn ich den zweiten Teil nicht geschenkt bekommen hätte - wäre es vermutlich nicht im Regal gelandet.

    Fazit: Mich hat des Buch von Anfang bis Ende überzeugt ♥ Die Geschichte war nicht sprunghaft und von Anfang bis Ende wurde Spannung erzeugt. Auch die unterschiedlichen Wesen (gestaltwandler usw.) haben mir sehr gefallen. Einen Roman in dieser Form habe ich bisher noch nicht gelesen und war somit positiv überrascht. Der Schreibstil war flüssig und ist somit auch super für jüngere Leser geeignet. Das Ende war zwar vorhersehbar, aber ist es ja auch in den meisten Romanen dieser Art. Ein schöner Start und eine Weiterempfehlung auf meiner Seite :)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks