Bücher mit dem Tag "songtexte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "songtexte" gekennzeichnet haben.

53 Bücher

  1. Cover des Buches Amy on the Summer Road (ISBN: 9783570401323)
    Morgan Matson

    Amy on the Summer Road

     (595)
    Aktuelle Rezension von: Sarotti26

    Es ist schon einige Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe. Ich fand es sehr leicht zu lesen es war kurzweilig. Es macht Lust darauf selbst auf einen Roadtrip zu gehen. Ich denke ich werde es diesen Sommer nochmal lesen. 

  2. Cover des Buches Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde (ISBN: 9783596194285)
    Shelle Sumners

    Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Mrs-Jasmine
    Nach endlos vielen Jugendbüchern, in denen die Romantik und die "Gefühlsduselei" überwiegt, hab ich dieses Buch einfach wunderbar gefunden und es kam mir grad recht! Nach den letzten Büchern (allesamt Jugendbuchreihen) war mir das geschnulze um die "Ach so tollen, jungen, romantischen oder verstört brutalen Anfang 20er Männer" schon zu viel. Tyler Wilkie und Grace Barnum, sind ganz tolle Persönlichkeiten. Und es ist toll geschrieben wie sie sich kennenlernen, total ungezwungen und ohne auf ständige Wiederholungen der Augenfarbe oder der Schönheit des anderen! Hat mir wirklich sehr gut gefallen, obwohl mir zum Ende hin die Romantik dann doch ein bisschen gefehlt hat 🤔😉 Kann ich hier aber nicht genauer ausführen ohne zu Spoilern😇 Jeden der denkt, er möchte keinen Herzschmerz Roman lesen, in dem die Gefühle ins Tausendste zerpflückt und zerkaut werden, ist mit diesem Buch gut beraten!
  3. Cover des Buches Never Never (ISBN: 9783423718677)
    Colleen Hoover

    Never Never

     (374)
    Aktuelle Rezension von: zeilenzumverlieben

    Never Never von Colleen Hoover ist in ihrem unverkennbaren Schreibstil verfasst. Die Handlung würde ich eher als untypisch bewerten. Ich habe bei diesem CoHo-Buch etwas gebraucht, um wirklich in die Handlung einzutauchen, da mich einige Passagen eher verwirrt haben. Die Charaktere durchleben einige werte-/sinneswandel im Laufe der Handlung. Allerdings ist für mich der Hauptplot der Geschichte nicht ganz greifbar. Mir haben hier weitere Infos gefehlt, um wirklich die gesamte Sotry zu durchblicken.

    Insgesamt ein gutes Buch, allerdings fand ich die anderen CoHo Bücher, welche ich bereits gelesen habe deutlich besser.

  4. Cover des Buches Playlist für Zwei (ISBN: 9783423782760)
    Mary Amato

    Playlist für Zwei

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome
    Klappentext (LovelyBooks)

     

    Treffen sich zwei, die unterschiedlicher nicht sein könnten – Tripp, ein Außenseiter, dem seine Gitarre alles bedeutet, und Lyla, eine Miss Perfect und die beste klassische Cellospielerin der Schule. Diese beiden müssen sich nun einen Proberaum teilen. Über eine Post-it-Notiz von Lyla an Tripp, den Raum gefälligst aufzuräumen, kommen die zwei ins Gespräch. Zunächst in Form von Zetteln, dann auch per E-Mail und Handy. Lyla ist erstaunt, wie gut sie sich mit Tripp versteht – sie entdeckt ihr kreatives Potential, beginnt Gitarre zu spielen und Songs zu schreiben. Doch davon ist ihr Umfeld alles andere als begeistert.

     

    Meine Meinung

     

    Ich muss sagen, ich bin nach Beenden dieses Buches gerade etwas verwirrt. Warum hatte ich angenommen, dass es sich um eine Liebesgeschichte handelt? Nun … das Cover deutet das an, oder? Die Herzen? Und der Klappentext hat auch etwas danach geklungen. Ich habe auf eine romantische Entwicklung gewartet … und gewartet und gewartet und auf einmal war das Buch zuende.

    Das ist so ziemlich der größte Kritikpunkt, den ich gleich zu Anfang anführen möchte, denn ich bin mit einer völlig falschen Erwartungshaltung an das Buch herangegangen und in Bezug darauf extrem enttäuscht. Wäre es eine Liebesgeschichte gewesen, hätte ich über alle kleineren Kritikpunkte, die ich gleich noch anspreche, irgendwie hinwegsehen können. Ich habe zwar nichts gegen Geschichten über Freundschaft, Verbundenheit und Seelenverwandtschaft, aber wenn ich eine Liebesgeschichte erwarte, dann hätte ich auch gerne eine…

     

    Ich habe zwei Anläufe gebraucht, um überhaupt mit dem Buch zu beginnen, da mich der Schreibstil etwas abgeschreckt hat. Er ist vor allem zu Anfang stockend und abgehackt und verzichtet fast komplett auf detailliertere Beschreibungen. Wie sehen die Charaktere überhaupt aus? Ich könnte von keiner einzigen Person sagen, welche Haar- oder Augenfarbe sie hat. Komischerweise hat mich das aber nicht groß gestört, da man sich auf diese Weise ein eigenes Bild der Charaktere machen konnte. Mit der Zeit habe ich mich auch an den Schreibstil gewöhnt und kam in einem flotten Tempo durch die Seiten.

     

    Besonders am Lesen gehalten hat mich der Humor der Autorin. Ich musste stellenweise laut über Tripps sarkastische Kommentare oder Lylas schlagfertige Antworten lachen. Sie führen herrlich spielerische, witzige Unterhaltungen (per Telefon, Zettel oder von Angesicht zu Angesicht), die mir zu lesen richtig Spaß gemacht haben. Bei den beiden passt es einfach, sie schwingen in derselben Frequenz und können sich einander anvertrauen.

     

    Ebenso war die Musik, die ja ein zentrales Thema des Buches ist, ein richtiges Highlight. Auch als Nicht-Musikerin hatte ich großen Spaß an den schönen (und witzigen) eingeschobenen Songtexten und Tripps Gitarrentipps für Lyla. Man hat die Leidenschaft für Musik durch die Seiten gespürt.

     

    Überraschenderweise weist das Buch auch ernstere Klänge auf, da sowohl Tripp als auch Lyla ein Elternteil verloren haben. Ich hatte an einer Stelle Tränen in den Augen, völlig geplättet davon, dass das Buch auch eine gewisse Tiefe besitzt. Gegen Ende gab es außerdem eine Wendung, mit der ich absolut nicht gerechnet hätte, da sie zum überwiegend lockeren Ton des Buches so gar nicht gepasst hat. Ich hätte sie auch nicht zwingend gebraucht, da auf diese Weise alles auf einmal sehr schnell ging und überhaupt nichts geklärt wurde. Es wurden keine Gespräche geführt, auf die man eigentlich das ganze Buch gewartet hat. Mich hat das leider etwas unzufrieden zurückgelassen.

     

    Fazit

     

    Alles in allem ein amüsanter Roman über Freundschaft und die Leidenschaft für Musik. Ich finde aber, dass eine Liebesgeschichte dem Buch ganz und gar nicht geschadet hätte. Ich vergebe 3,5 Sterne.

  5. Cover des Buches Nur noch kurz die Welt retten (ISBN: 9783806230284)
    Günther Fischer

    Nur noch kurz die Welt retten

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Anchesenamun

    Zum Inhalt:

    Wer kennt das nicht? Man schaltet das Radio ein, und da läuft er wieder: Der Ohrwurm, der einem den ganzen Tag nicht mehr aus dem Kopf gehen wird.

    Ob geflügelte Worte ("See you later, alligator, after 'while, crocodile"), Tiefsinniges ("We had joy, we had fun, we had seasons in the sun") oder Kurioses ("I keep it like the Roman, 300 bitches, where's the Trojans?") - bei der ein oder anderen Songzeile fragt man sich unweigerlich, was der Hintergrund dazu ist.

    Genau hier setzt dieses Buch an. Auf über 200 Seiten stellen die Journalisten Fakten über bekannte (und unbekannte) Lieder zusammen.

    Meine Meinung:

    Ich habe mich sehr lange um diese Rezension gedrückt, ebenso lange liegt das Buch hier herum und wurde, wie ich zugeben muss, von mir nicht komplett gelesen. Ich dachte wirklich, dass ich das Buch spannend und informativ finden würde, aber ich musste leider irgendwann die Segel streichen.

    Dabei ist die Grundidee an sich ja sehr schön. Dieses Buch ist endlich die Chance, zu vielen Ohrwürmern Hintergrundinformationen zu erhalten. Nur hier fängt für mich schon die Krux an. Natürlich bin ich kein Musikexperte und kann nicht jeden Song seit den 1940ern kennen. Mein Plan war deshalb, die mir unbekannten Lieder erstmal z. B. auf YouTube anzuhören, bevor ich mir die Geschichte dazu durchlese.

    Doch bald merkte ich, dass ich geschätzte 80% der Lieder überhaupt nicht kannte und wirklich ständig nachschlagen musste. Vielleicht wurden die bekanntesten Ohrwürmer ja bereits im 1. Band „Alles klar auf der Andrea Doria“ verbraten, den ich leider nicht gelesen habe. So musste ich bei der Lektüre stets einen Laptop oder das Tablet bereit halten, was mich auf Dauer echt genervt hat, da ich auch gerne mal unterwegs lese oder einfach – ohne Technikkram – gemütlich auf der Couch/im Bett. Das ging hier einfach nicht, und so verließ mich irgendwann die Lust.

    Auch die Texte selbst, die im Schnitt 1,5 Seiten lang sind, haben mir nicht viel gegeben. Oft wird zum Song selbst und seiner Entstehung nur wenig geschrieben, stattdessen erfährt man noch, welche weiteren Songs der Interpreten erfolgreich waren, wer mit wem was produziert hat o. Ä. Das war manchmal eine etwas unübersichtliche Auflistung, gespickt mit weiteren Einschüben bzw. Informationen in Klammern. Oft werden nur Zeilen aus dem Song wiedergegeben, interpretiert oder schlicht (oft recht holprig) übersetzt – manchmal fehlt wiederum bei englischen Zitaten eine Übersetzung, was vielleicht für Leser störend sein kann, die kein Englisch können. Hier hätte man konsequent sein sollen.

    Abgesehen davon hätte ich mir noch gewünscht, dass das Verzeichnis im Anhang die Songs nicht nur nach den Liedzeilen und den Interpreten sortiert, sondern auch nach dem Songtitel (Der ja meist nicht mit der Songzeile des Refrains übereinstimmt.) und nach dem Erscheinungsjahr. Aber das hätte es für mich persönlich auch nicht mehr rausgerissen.

    Unter diesen Aspekten kann ich dem Buch leider nur 2 Sterne vergeben. Das tut mir sehr leid, denn ich denke, dass etliche Leser durchaus ihren Spaß damit haben können – wenn es diese nicht stört, dass sie viele Songs erst nachschlagen müssen, oder wenn sie nicht zum „Durchschnittshörer“ gehören und ziemlich sattelfest in der Populärmusik der letzten ca. 70 Jahre sind.
  6. Cover des Buches Tagebücher (ISBN: 9783462600056)
    Kurt Cobain

    Tagebücher

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Vorab: Ich war und bin kein Nirvana-Fan. Laufen bei mir unter „genehmigt“. Das besondere neben dem Inhalt ist die Form. Fast ausnahmslos sind die Originalseiten des Tagebuchs als Faksimile abgebildet. Da das Buch nahezu A4-Größe hat, sind auch die Originale lesbar. Gleich dem an welcher Stelle man das Buch aufschlägt, hat man immer das Original auf der einen Seite und die Übersetzung auf der andren Seite. Das anregende ist hier nicht die Möglichkeit, die Übersetzung nachzuvollziehen oder aber ein bisschen Slang in Sachen Schweinskram zu lernen. Man kann an der Form der Aufzeichnungen bereits teilweise schon den Gemütszustand ahnen, denn selten ist es profan dahingeschriebener Text. Immer bestimmt die seine Stimmung auch die Form, so auch oft mittels eingestreuter Zeichnungen. Nach dem Lesen entsteht ein verschmelzender Gesamteindruck aus Übersetzung und Original. Ein klarer Zugewinn! Inhaltlich wirkte das Buch auf mich anfangs desorientiert, sporadisch, sprunghaft, irritierend. So habe ich es weggelegt. Da es so fragmentarisch erschien, fand es später seinen Platz in der unmittelbaren Nähe des Waterclosets. Zunehmend verdichtete sich der Stoff zu einem für mich begreifbaren Stimmungsbild. Letztendlich habe ich ein „Buch“ gelesen, das mehr als deutlich belegt, dass die innere Welt möglichst im Gleichgewicht sein muss. Nur leichte Schieflagen gefährden sie massiv. Cobains war in Schieflage. Äußere, sich zunehmend positive, Umstände waren für ihn nicht von Nutzen, sondern verstärkten seine fragile seelische Disposition. Für mich wurde durchaus nachvollziehbar, weshalb er sein Leben mit einem Grande Finale beendete. Ein Mangel an tatsächlichen Alternativen, gemischt mit verzweifelter Konsequenz ließ ihm keine andere Chance. Es ist zu ahnen, wie weit seelenklempnerische Helferei vermutlich in der Regel vom Kranken entfernt ist. Psychische Unterstützung von außen ist eher das zivilisatorische Verdrängungsmittel der Probleme, mit dem Vorteil nicht somatisch zu zerstören, wie es Drogen täten. Konsequent ist es nicht. Cobain war konsequent. Seine Beharrlichkeit ist für mich durch das Tagebuch begreifbar geworden. Akzeptieren kann ich solche Konsequenz jedoch nicht. Ich halte sie für zu egoistisch. Man ist nicht nur für sich verantwortlich. Biographien der Popkultur lese ich oft. So kam ich auf den Trichter, den nürnbergschen, parallel YouTube zu nutzen. Ich erlebe es immer wieder gewinnbringend, etwas um die jeweiligen Lebensverhältnisse, die mentalen Befindlichkeiten und die Verhältnisse der Musiker untereinander zu kennen und eben dazu im Kontrast, die Welt der bunten Bilder zu sehen. Hat sich für mich unzählige Male bewährt. Bei Kurt Cobain war es nicht so facettenreich. Wenn man dann aber gelesen hat, wie es ihm gerade geht und ihn dann da auf der Bühne sieht . . . Es muss brutal sein, als völliges Wrack, die jungen Menschen die voller positiver Energie zu deinem Sound durch die Gegend hopsen, zu bespaßen. Mit dem Buch habe ich ihn begriffen. Aber erst beim Ansehen von ein paar Clips hat er mir leidgetan.
  7. Cover des Buches Endlich gute Musik (ISBN: 9783832162443)
    Nilz Bokelberg

    Endlich gute Musik

     (18)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese
    "*Nilz Bokelberg*" schrieb seine persönliche Musik-Autobiografie "*Endlich gute Musik*". Das Buch erschien 2013 im "*Dumont Verlag*".


    Nilz Bokelberg ist Viva Moderator der ersten Stunde und daher einigen Musikliebhabern bekannt. Ich habe noch nie von ihm gehört, mich aber auf eine tolle Mischung von schönen Musiktiteln in seinem Buch gefreut.
    Denn dies soll eine Sammlung seiner Lieblingslieder sein, an denen er Stationen seines persönlichen Lebens erzählt.
    In verschiedenen Kapiteln erklärt er z. B. Musikstil, Italia, Glücklich machende Lieder, 5 beste Saxofonsolos der Popmusik und wichtige Soundtracks aller Zeiten. Am Ende des Kapitels ist jeweils eine Auflistung der entsprechenden Musiktitel zu finden.
    Soweit so gut und auch alles musikalisch gesehen sehr interessant aufgebaut! Aber wie diese Musik sein Leben beeinflusst hat, ist für mich eher belanglos.
    Bei bestimmten Songs und Texten kommen mir eigene Erlebnisse in den Sinn und das macht wirklich Spaß. An viele Lieder habe ich erst durch das Buch wieder gedacht und mich an Feiern, Klassenfahrten oder Plattenkäufe erinnert. So hatte ich mir dieses Buch auch anhand des Covers vorgestellt. Eine Leerkassette mit meinen persönlichen Lieblingsliedern.
     
    Doch hier geht es ja um den Autor und wie er sein Leben mit den Liedern erlebt hat. Dabei geht er allerdings nicht chronologisch vor, sondern springt nach eigenem Belieben vor und wieder zurück.
    Das war mir als Nicht-Kenner von Nilz Bokelberg doch zu speziell. Schön finde ich allerdings, wie begeistert er von manchen Songs spricht und mit welcher Vehemenz er die Interpretationen desselben verfolgt. 
     
    Einige Titel oder Interpreten sagen mir aber leider gar nichts und mit den großen Popgrößen wie Michael Jackson, Madonna und Beatles kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Da findet sich schon eine große Fangemeinde, die HIER schreit. 
    Aber von der literarischen Aussage her fehlt mir etwas mehr Aussagekraft und Inhalt, aber das ist meine persönliche Meinung und soll keinen Musikliebhaber von diesem Buch abhalten. Ein kleines Fazit oder einen musikalischen Ausblick hätte ich eigentlich noch erwartet.

    Wer Musik, speziell TV-POP und Nilz Bokelberg gut findet, gerne in alten Platten wühlt, der findet hier gute Musikvorschläge in breiter Bandbreite. 
     
  8. Cover des Buches Als sie ging (ISBN: 9783426636763)
    Michael Baron

    Als sie ging

     (77)
    Aktuelle Rezension von: buchverzueckt

    Maureen stirbt, kurz nach der Geburt ihres zweiten Kindes. Sie hinterlässt ihren neugeborenen Sohn, ihre 17 jährige Tochter und Ehemann Gerry.

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter, könnte man hier meinen, auch Gerry und seine Kinder bleiben in dieser Geschichte nicht verschont. Großes ABER: Es geht immer weiter im Leben, egal, wie schlimm es ist. Auch Gerry muss zurück ins Leben finden, denn er trägt jetzt die alleinige Verantwortung für seinen kleinen Sohn. Tanya, seine 17 jährige Tochter, ist von zu Hause weggelaufen, als sie von der Schwangerschaft ihrer Mutter erfuhr. Gerry beginnt damit, für seine Tochter ein Tagebuch zu schreiben und realisiert Stück für Stück, dass er Tanya schon viel früher verloren hatte. 


    Gut finde ich in diesem Buch, dass es aus dem Blickwinkel eines Vaters geschrieben ist. Das Thema Tod und Verlust war in diesem Buch sehr präsent und wurde sehr sensibel behandelt. Gerry verlor nicht seinen Mut sondern stellte sich seinen neuen Aufgaben. 


    Eine schöne und ergreifende Geschichte, die sich leicht lesen lässt und emotional packt.

  9. Cover des Buches Maybe Someday (ISBN: 9783423218740)
    Colleen Hoover

    Maybe Someday

     (1.600)
    Aktuelle Rezension von: buch_geblaetter

    „Maybe Someday“ habe ich vor einigen Jahren schonmal gelesen und der Reread war trotzdem ein ganz besonderes Erlebnis. Colleen Hoover hat einfach ein ganz besondere Art Geschichten leben einzuhauchen und ihr Schreibstil ist so schön.

    Ridge ist ein ganz besonderer Hauptprotagonist mit einem sehr besonderen Talent, den ich schon ziemlich am Anfang in mein Herz geschlossen habe. Er hat mich auf die ein oder andere Wise tief berührt. Außerdem kann er sehr gut Stimmungen einordnen und ungesagte Worte erkennen, was bestimmt seiner besonderen Situation zu verdanken ist.

    Bei Sydney war ich hin und her gerissen und habe oft gedacht warum macht sie das mit, auf der anderen Seite konnte ich sie so gut verstehen und habe mit ihr gelitten.

    Dann gibt es noch Maggie, die eine so starke Persönlichkeit hat und am allerwenigsten für die Situation kann. Für mich aber am besten damit umgeht.

    Warren hat sich ganz fest in mein Herz genistet, er ist der WG Mitbewohner, beste Freund von Ridge und einfach total sympathisch.

    Das einzige was mir nicht ganz so gut gefallen hat ist die Dreiecksbeziehung, weil ich es als sehr anstrengend empfunden habe und generell es nicht meine liebste Ausgangslage ist. Es war sehr viel hin und her, obwohl Colleen Hoover es geschafft hat es so zu verpacken, dass man Sydney und Ridge nicht böse seien kann.


    Für mich eine sehr emotionale Achterbahnfahrt mit Höhen und Tiefen, aber trotzdem eine schöne Geschichte

  10. Cover des Buches SUBWAY TO SALLY (ISBN: 9783770469383)
    Olivia Vieweg

    SUBWAY TO SALLY

     (22)
    Aktuelle Rezension von: elane_eodain
    Keine Frage, dieses Buch ist eine nette Untermalung der oft mehrdeutigen Liedtexte von Subway to Sally! Neue/andere Gedanken werden angestoßen, man wird nochmal zu neuen Interpretationen angeregt. Nicht jede zeichnerische Umsetzung ist meiner Meinung nach gut gelungen, verschiedene Künstler mit ihrem eigenen Stil und ihrer subjektiven Interpretation haben daran gearbeitet, aber alles in allem ist ein tolles Storybook entstanden, für Leute, die die Musik und die Texte von Subway to Sally und ihrem (überwiegenden) Songwriter Bodenski gerne mögen. Kleiner Tipp am Rande: Das Buch "Inniglich" von Bodenski gefiel mir noch besser, zwar sind darin nur Texte, dafür aber teils unveröffentlichte... ein tolles "Schmankerl"! :-)
  11. Cover des Buches Wir werden siegen! (ISBN: 9783596180233)
    PeterLicht

    Wir werden siegen!

     (20)
    Aktuelle Rezension von: SandraWer
    Texte, Songtexte, Zeichnungen. Einfach schön, wenn man das mag!
    Als Beispiel ein Songtext, der mir gut gefallen hat:

    Wettentspannen

    Wer sich schneller entspannt, ist besser als jemand, der sich nicht so schnell entspannt, der aber immer noch besser ist als jemand, der sich überhaupt nicht entspannt und eigentlich ja schon tot ist
    Da kann man nix machen

    Wer sich schneller entspannt ist besser als jemand, der sich nicht so schnell entspannt, der aber immer noch besser ist als jemand, der sich überhaupt nicht entspannt, und verdientermaßen, verdientermaßen unentspannt ist
    Da kann man nix machen
    Da kann man nix machen
    Und wer länger lebt, wer länger lebt, so sieht's aus

    Wer länger lebt, ist besser als jemand, der nicht so lange lebt, der aber immer noch besser ist als jemand, der überhaupt nicht mehr lebt und eigentlich ja schon tot ist
    Da kann man nix machen

    Wer gut aussieht, ist besser als jemand, der nicht so gut aussieht, der aber immer noch besser ist als jemand, der überhaupt nicht aussieht und eigentlich ja schon tot ist
    Da kann man nix machen

    Wer tot ist, geht auf die Nerven
    Wer tot ist, geht auf die Nerven
    Wer tot ist, geht auf die Nerven
    Wer tot ist, da kann man nix machen

    Wer sich schneller entspannt, ist besser als jemand, der sich nicht so schnell entspannt, der aber immer noch besser ist als jemand, der sich überhaupt nicht entspannt und eigentlich ja schon tot ist -verdientermaßen.

    Wer sich schneller entspannt, ist besser als jemand, der sich nicht so schnell entspannt, der aber immer noch besser ist als jemand, der sich überhaupt nicht entspannt, überhaupt nicht entspannt ist
  12. Cover des Buches Gothic (ISBN: 9783407741684)
    Christian Walther

    Gothic

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Rauschgift
    "Was aus Liebe gethan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse." - Friedrich Nietzsche


    Mit diesem Büchlein eröffnet sich einem ein ganzes Potpourri der unterschiedlichsten Themen, die allesamt etwas mit den eher melancholischen Seiten des Leben zu tun haben, wie man aufgrund des Titels bereits vermuten kann.
    Es finden sich nicht nur Gedichte und Songtexte, sondern auch diverse Zitate, die sich jedoch ebenfalls sehr gut zwischen die hin und wieder doch recht langen Gedichte einfügen und das Buch etwas auflockern.
    Insgesamt wurde die Sammlung in mehrere Kategorien untergliedert. Somit findet man Poesie zu Themen wie zum Beispiel Liebe und Sehnsucht, Tod, Einsamkeit und Melancholie.

    Der Herausgeber über die Sammlung:
    "Man darf sie [die Werke] nicht um ihrer Verständnis willen aufbrechen, deuten oder bis ins letzte Detail verstehen wollen. Man muss ihre Sehnsucht fühlen, ihre Wut spüren, ihre Romantik durchleben und ihren Schmerz teilen."
    Dem kann ich mich allerdings nur bedingt anschließen. Einige Werke sind doch recht schwer verständlich durch die hochgestochene, manchmal recht altertümliche Sprache und den großen Metaphernreichtum. Um ihre volle Stimmung zu entfalten, sollte man einige Gedichte mehrmals lesen. Denn erst, wenn man zwischen den Zeilen liest, ist eine Identifizierung mit den Worten möglich.
    Vorsicht ist auch geboten für Leser, die der englischen Sprache nicht mächtig sind. In diesem Buch finden sich recht viele Gedichte in dieser Sprache. Sogar ein Französisches ist darunter.

    Alles in allem muss ich sagen, dass wohl jeder eine eigene Wahl für Gedichte und Songtexte getroffen hätte, die die Kategorien präsentieren. Ich persönlich kann mit den meisten Werken nicht sonderlich viel anfangen, aber das ist eben wie so oft Ansichtssache.
    Meine Lieblinge sind jedoch 'Narbengarten' von Fetisch:Mensch, 'Silberfest' von Boris Hillen und 'Mein Engel' von Letzte Instanz.

    Wer allerdings jene Bands und Dichter mag, deren Namen fast immer dann fallen, wenn von der Gothicszene geredet wird, könnte begeistert sein.

    Drei Sterne von mir, weil ich das Kapitel 'Himmel und Hölle' größtenteils recht gern mochte. :)
  13. Cover des Buches Weiße Wut, Angry Blonde (ISBN: 9783854451945)
    Eminem

    Weiße Wut, Angry Blonde

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Soundtrack meiner Kindheit (ISBN: 9783499625923)
    Jan Josef Liefers

    Soundtrack meiner Kindheit

     (44)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife
    Vor einigen Wochen habe ich das Hörbuch mit Hape Kerkelings Biografie Der Junge muss an die frische Luft gehört und geliebt. Beide, er als auch Jan Josef Liefers wurden 1964 geboren und sind somit meinem eigenen Alter recht nah. Hiermit hören die Gemeinsamkeiten jedoch auch schon auf. Während Hape, wie ich, im Westen Deutschlands aufwuchs, verbrachte Jan Josef seine Kindheit, Jugend sowie seine jungen Erwachsenen Jahre in Osten Deutschland, in und um Dresden. Wie unterschiedlich wir aufwuchsen, wurde mir durch dieses Buch erst bewusst. Wir lebten wirklich in sehr ungleichen Ländern, hörten unterschiedliche Musik, kannten andere Schauspieler und Filme und schlugen uns doch oft mit völlig andersartigen Problemen rum. Um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen möchte ich hier jedoch betonen, dass ich von Herrn Liefers als Schauspieler und Musiker absolut begeistert bin. Lediglich diese Biografie wurde für mich zwischendurch immer wieder ein bisschen zäh.
  15. Cover des Buches Udo (ISBN: 9783462053456)
    Udo Lindenberg

    Udo

     (12)
    Aktuelle Rezension von: SvenVanKagen

    Eine der besseren Musikerbiographien der letzten Jahre. Udo Lindenberg legte bereits 2005 mit „Der Panikpräsident“ ein beachtenswertes Selbstzeugnis vor. Im neuen Hörbuch „Udo“ – Titel ganz im Trend der top Biographien internationaler Rockstars – gibt er wieder Einblick in sein Leben und seine phantastische Karriere mit Focus um sein Comeback 2008.

    Der Mann mit dem Hut begann als kleiner Trommler. Im westfälischen Gronau aufgewachsen, wusste Udo Lindenberg früh, dass er Musiker werden will. Und ebenso entdeckte er einen Begleiter seiner Karriere: Den Alkohol. Sein Aufstieg ist gleichzeitig ein immer wiederkehrender Kampf mit der Droge.

    Lindeberg gelang der Sprung aus der Kleinstadt nach Hamburg und aus den Jazz-Clubs auf die großen Bühnen der entstehenden deutschen Rockszene der Bundesrepublik. Udo wurde einer der ersten „Rocker“ in Deutschland. Bis heute hat er über 30 Alben geschaffen und gilt als einer der beliebtesten deutschen Musiker. Das Hörbuch ist durchzogen von vielen großen Lyrics, die Udo in seiner ganz eigenen Sprache geschrieben hat und die er auch selbst liest.

    Offen wird in „Udo“ von den vielen Exzessen berichtet, die Lindebergs Leben auszeichnen. Es sind zum Teil erschütternde, fast unglaubliche Geschichten die Lindenberg immer wieder in die Betten von Krankenhäusern und Kliniken führen. Es sind Geschichten über Freundschaft und Liebe im Rahmen einer einzigartigen Karriere. Das Menschliche ist es, das den Mann mit dem Hut so sympathisch macht. Eine spannende Biographie, die berührt.

  16. Cover des Buches Das Buch der von Neil Young Getöteten (suhrkamp taschenbuch) von Kermani. Navid (2013) Taschenbuch (ISBN: B00FNBM9HS)
  17. Cover des Buches A Lover Sings: Selected Lyrics (ISBN: 9780571328598)
    Billy Bragg

    A Lover Sings: Selected Lyrics

     (1)
    Aktuelle Rezension von: variety
    Zuerst schreibt Billy Bragg eine zehnseitige Einleitung, wie es zu seiner Karriere kam. Dann folgen seine gesammelten Werke Wort für Wort - eben wie Gedichte (der Untertitel sagt es ja schon). Abschliessend dann auf 35 Seiten Bemerkungen zu allen Songs. So habe ich beispielsweise erfahren, dass sein Hit "A New England" auf dem Heimweg vom Pub entstand, als er zwei Satelliten am Himmel erspähte. Erst ein Jahr später beendete er den Song, mit Anleihen bei Paul Simon ("The Leaves That Are Green"), das wusste ich natürlich noch nicht.
    Kompakt und äusserst spannend. Beim Lesen muss man mitsingen!
  18. Cover des Buches Morning Glory on the Vine: Early songs and drawings (ISBN: 9781786898586)
  19. Cover des Buches FSK 18 (ISBN: 9783981176896)
    Oswald Henke

    FSK 18

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Rollen (ISBN: 9783854452393)
    Pit Lederle

    Rollen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Bob Dylan - Texte und Zeichnungen (ISBN: B002PJGSIW)
    Bob Dylan

    Bob Dylan - Texte und Zeichnungen

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Im Jahr der Schweine (ISBN: 9783499116612)
    Franz Josef Degenhardt

    Im Jahr der Schweine

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Die Rolling Stones. Musik und Geschäft (ISBN: 9783369000218)
    Arno u.a. Böttger

    Die Rolling Stones. Musik und Geschäft

     (3)
    Aktuelle Rezension von: BrittaBanowski
    ich habe meinen Mann als Rockmusik-Fan kennengelernt, und erst konnte ich mir nicht erklären, wer Mick Jagger wirklich ist, aber irgendwann kam ich im Buchhandel durch Zufall an das Buch der Rolling Stones und las ihre Biographie, in Bild und Text.
    Da erst wusste ich dass Rolling Stones lebende legenden heute sind, weil sie früh die Menschen von der Rockmusik überzeugten, heute noch im hohen Alter auf den Bühnen der Welt ein ganz besonderes Flair vermitteln.
    Für mich selbst hatte sich das Buch gelohnt, und so gebe ich 4 von 5 Sternen, weil sehr schwierig geschrieben wahrscheinlich aus dem englischen übersetzt, erst schwierig war sich einzulesen, wer aber einmal dirn war im Text las das ganze Buch auf einmal 
  24. Cover des Buches Die Ärzte Songbook (ISBN: 9783937041469)
    Die Ärzte

    Die Ärzte Songbook

     (20)
    Aktuelle Rezension von: matthias_klauser
    Für Fans ein Muss. Für Gitarristen, die nicht nur mit Lagerfeuergriffen spielen wollen eignet sich der "Notenfreund" bestens.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks