Bücher mit dem Tag "social media"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "social media" gekennzeichnet haben.

207 Bücher

  1. Cover des Buches AchtNacht (ISBN: 9783426521083)
    Sebastian Fitzek

    AchtNacht

     (1.490)
    Aktuelle Rezension von: IvoryLucy

    Eines der wenigen Bücher, die mir von Sebastian Fitzek noch fehlten.

    Den Einstieg fand ich nicht so schnell. E brauchte etwas Zeit. Sowas passiert mir bei Büchern von Sebastian Fitzek äußerst selten. Aber nach einigen Kapiteln rutschte die Geschichte und ich war vollends im Bilde.

    Was für eine skurrile Idee und sowas ist man ja mittlerweile von Fitzek gewohnt 😄 Ich mag mir durchaus vorstellen, dass eine AchtNacht sich genau so abspielen könnte, gäbe es sie wirklich. Fitzek beleuchtet auch in diesem Buch die Abgründe des Mensch-Seins, des Gewissens. Ich mag es sehr, wenn er mit diesen Gedanken spielt, denn so absurd seine Ideen manchmal wirken, Wahrheit steckt dennoch drin.

    Wie bei jedem seiner Bücher fliegen die Seiten nur so und man erwischt sich dabei wie man denkt "Ach, ein Kapitel noch..." und schon ist das halbe Buch auch schon wieder gelesen.

    Ich hatte mir schon lange gewünscht, endlich ein Buch von Fitzek zu lesen, dass dieses Ende hat. (Natürlich verrate ich hier nicht, was ich meine 😉) Meine Ideen gingen auch in diese Richtung und die Auflösung war daher kein großer Aha-Moment für mich. Das war aber nicht weiter schlimm. Man rätselt halt nun mal mit und sucht nach Hinweisen und manchmal liegt man damit sogar richtig.

  2. Cover des Buches Der Circle (ISBN: 9783462048544)
    Dave Eggers

    Der Circle

     (788)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Allgemeines:

    „Der Circle“ ist ein Roman von Dave Eggers und im Jahr 2015 im Kiepenheuer & Witsch Verlag erschienen.

    Klappentext:

    Huxleys schöne neue Welt reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles ...

    Meinung:

    Der Gedanke, der dieser Geschichte zugrunde liegt, ist beängstigend, bedrückend aber durchaus auch sehr real. Gerade deswegen hat mich das Buch sofort angesprochen. Trotzdem lag es ganze 6 Jahre auf meinem SuB, bis ich es endlich davon erlöst habe. Leider muss ich auch gleich zugeben, dass ich ziemlich enttäuscht bin.

    Die Spannung bleibt auf einem wahnsinnig niedrigen Niveau und die Handlung an sich plätschert nur so dahin – ohne spannende Wendungen, Dramatik und ohne größere Probleme, die es zu bewältigen gab. Ständig schaut man Mae bei ihrer Arbeit in der Costumer Experience oder bei ihren Social-Media-Aktivitäten über die Schulter und das war mir persönlich viel zu langweilig, eintönig und nervig. Das Buch hätte man deutlich kürzen können, ohne dass dabei etwas wirklich Wichtiges verloren gegangen wäre. Ich kann zwar verstehen, dass der Autor veranschaulichen wollte, inwiefern sich eine solche Gehirnwäsche, wie es beim Circle der Fall ist, auf den Menschen auswirkt. Sprich, dass so etwas langsam und stetig fortschreitet und sich wie ein Geschwür im Kopf eines Menschen festsetzt und sich dann wie ein Parasit ausbreitet. Nichtsdestotrotz ist für mich viel zu wenig Spannung aufgekommen und ich bin der Meinung, dass man das deutlich spannender hätte handhaben können.

    Die Charaktere an sich haben, meiner Meinung nach, zu wenig Tiefgang. Man weiß wenig darüber, was sie wirklich antreibt, was sie denken und empfinden, usw. Zudem, wenn man bedenkt, dass der Circle nur die Besten der Besten anstellt, dann ist es absolut erschreckend wie naiv und oberflächlich alle zusammen sind. Die Protagonistin Mae verursachte bei mir regelmäßiges Augenrollen und Kopfschütteln – zum Glück habe ich kein Schleudertrauma davongetragen. Diese junge Erwachsene hat ihre Fähigkeit verloren, rational zu denken. Es scheint ihr sogar vollkommen egal zu sein, dass sie ihre Eltern bloßgestellt hat, dass ihr Exfreund stirbt und dass ihre Eltern auch noch den Kontakt zu ihr abgebrochen haben. Nicht mal da scheint sie ordentlich darüber nachzudenken, was der Circle mit seinem Vorhaben anrichtet. Sämtliche Kritik am System Circle prallen vollkommen an ihr ab. Zudem erschließt sich mir überhaupt nicht, warum sich eine gewisse Person ausgerechnet an Mae hängt und in ihr seine Vertraute sieht. Sie hat kein einziges Mal durchblicken lassen, dass sie auf seiner Seite stehen würde. Wegen der Spoilergefahr kann ich hier leider nicht weiter darauf eingehen. 

    Die Circle-Gründer an sich (insgesamt sind es 3 an der Zahl), wissen auf jeden Fall, wie sie die Menschen um ihren Finger wickeln und auf ihre Seite ziehen können. Sie packen dort zu, wo es am meisten wehtut und bieten gleich eine Lösung für das Problem an. Wer weiß, ob nicht auch wir auf diesen trügerischen Schein reinfallen würden? Der Circle hat nicht nur schlechte Ideen ...

    Was mir in der Geschichte jedoch vollkommen gefehlt hat, war der Aufstand und die Rebellion der Gegenseite. Bei einem solchen Vorhaben, wie es der Circle geplant hat, müssten energische Gegenreaktionen, Demonstrationen, etc. erfolgen. Das blieb vollkommen aus. Na gut, nicht ganz: Die wenigen, die sich dagegen ausgesprochen haben, werden sofort aus dem Verkehr gezogen. Also, keine wirkliche Gefahr für den Circle.

    Das abrupte und offene Ende wirkt unfertig. Es fühlt sich tatsächlich so an, als wollte der Autor nicht mehr weiterschreiben, sondern einfach nur schnell aufhören.

    Der Schreibstil an sich ist locker und leicht. Zudem wird nicht mit hunderten von Fachbegriffen um sich geworfen, was mir gut gefallen hat.

    Fazit/Empfehlung:

    Alles in allem bietet das Buch eine tolle Grundidee, doch die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen – leider. Tatsächlich fand ich den Film deutlich besser als das Buch.

    Alles in allem kann man das Buch durchaus lesen, muss man aber nicht unbedingt.

    Sternewertung:

    2.5 Sterne

  3. Cover des Buches Death Call - Er bringt den Tod (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 8) (ISBN: 9783548289526)
    Chris Carter

    Death Call - Er bringt den Tod (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 8)

     (367)
    Aktuelle Rezension von: Silvasbooks

    Ich habe lange eine spannende Thriller-Reihe gesucht und  nach einer langen Suche bin ich auf Chris Carter gestoßen. Jedoch wollte ich mir den ersten Teil erstmal in der Bibliothek ausleihen, um zu gucken, ob mir der Schreibstil und generell die Story gefällt. Leider gab es in der Bibliothek die Bücher nicht, weshalb ich bei der Onleihe nachgeguckt hatte, wo es aber nur den neunten Teil „Death Call“ gibt. Also habe ich mit diesem Band begonnen und ich muss sagen, dass es mir sofort gefallen hat. Obwohl ich mit dem neunten Band begonnen hatte, konnte ich sofort in die Handlung eintauchen. Alle wichtigen Hintergrundinformationen wurden genauestens erklärt, sodass man immer wusste, worum es geht. Durch die verschiedenen Perspektiven, die alle sehr gut beschrieben wurden, wurde das Buch abwechslungsreich und total spannend. Auch durch die kurzen Kapitel wurde die Spannung erhöht, sodass man das Buch (in meinem Fall das Handy) nicht mehr aus der Hand legen konnte! Besonders hat mir gefallen, dass alle Szenen der detailliert beschrieben wurde. Ich konnte mir alles sehr genau vorstellen, als wäre ich selber dabei. Für manche könnten die Szenen zu brutal sein, doch das macht einen Thriller aus!
    Ich kann dieses Buch und generell die Buchreihe rund um Hunter und Garcia nur weiterempfehlen! Ein Muss für jeden, der Thriller liebt!

  4. Cover des Buches Die Rebellion der Maddie Freeman (ISBN: 9783843210409)
    Katie Kacvinsky

    Die Rebellion der Maddie Freeman

     (1.237)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Unsere Hauptfigur ist wie schon oben und im Titel genannt, Maddie Freeman. Schon rein durch die Inhaltsangabe auf der Buchrückseite wissen wir schon super viel über unsere Protagonistin. Eigentlich kennen wir schon ihre ganze Welt. Denn Maddie lebt nur in der digitalen Welt, doch niemand kennt sie wirklich, online hat sie verschiedene Name und teilweise weiß ein nicht einmal ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt, so gut ist Maddie darin ihre wahre Identität zu verstecken. Das alles macht sie nicht wirklich schnell, schon in den ersten Kapiteln bekommen wir, als Leser, einen ziemlich guten Eindruck von den Verhältnissen zwischen der Protagonistin und ihren Eltern. Zu einen ist da ihre Mutter, Jane Freeman, sie steht zu Maddie und versucht sie auf ihre Weise zu schützen. Zum anderen ist da ihr Vater, Kevin Freeman. Er ist einer der einflussreichsten Menschen der USA und nicht besonders gut auf seine Tochter zu sprechen. Das Verhältnis der beiden ist, um es milde zu sagen, angespannt. Das hängt hauptsächlich von den unterschiedlichen Denkweisen und Weltbildern der beiden. Kevin Freeman steht mit Herz und Seele hinter der Idee und den Grundsätzen der Digital School, was kaum verwunderlich ist, da er diese mit entwickelt und konstruiert hat. Die beiden Elternteile finde ich von der Persönlichkeit sehr unterschiedlich. Kevin ist stur und hat gern die Kontrolle über seine Umwelt, und damit auch über die Menschen in seinem Umfeld. Vielleicht war er nicht immer so, allerdings kann ich mir vorstellen, dass er durch seine Arbeit an der Digital School und davor als Staatsanwalt (oder Anwalt, bin mir nicht hundert Prozent sicher und finde die entsprechende Buchpassage nicht), jedenfalls sind das Beruf in denen man einen starken Charakter braucht. Außerdem findet er technologische Neuerungen gut und findet eine digitale Welt für am sichersten, nicht nur für seine Kinder, sondern auch für alle anderen Kinder. Maddies Mutter ist da eher das Gegenteil davon, sie hat eine ruhige Art und mir kommt sie besonnen vor. Sie sucht nicht die Konfrontation, sondern Kompromisse, mit denen alle etwas anfangen können. Mir kommt sie allerdings teilweise etwas zu passiv vor. Im Gegensatz zu ihrem Mann schwelgt sie gerne in alten Zeiten, sie lässt sich Prospekte auf Kunststoff drucken (Papier gibt es in dieser Zukunft nicht mehr, es gibt auch fast keine Bäume mehr), außerdem hat sie alte Bücher aus ihrer Jugend behalten und verschenkt diese nach und nach an ihre Tochter. So viel zu Maddies Familie. Sie hat zwar noch einen älteren Bruder, der Joe Freeman, allerdings spielt er erst im letzten Fünftel des Buches eine Rolle, deshalb möchte ich hier noch nichts zu ihm schreiben. Nun zu den Personen, die später zu Maddies Freunden werden. Zuerst die wichtigste Person, Justin Solvis. Justin ist 20 Jahre alt und hauptberuflich Aktivist gegen die Digital School. Die beiden lernen sich über eine Nachhilfeplattform kennengelernt. Er hatte nicht mit einem Mädchen gerechnet, doch ob Junge oder Mädchen ist ihm eigentlich ziemlich egal. Denn sie hat etwas geschafft, was er am liebsten selbst geschafft hätte. Justin bewundert Maddie dafür und hat sie jahrelang gesucht, um sie voll und ganz für seine Sache zu gewinnen. Schnell merken wir als Leser, dass die Welt für ihn viel zu technologisch und nicht mehr menschlich ist. Für ihn sollte Technik nicht einschränkend oder einengend sein. Er möchte vereinfacht gesagt, dass die Menschen so leben wie wir es heute tun. Vielleicht mit ein bisschen fortgeschrittener Technologie. Was ich aus heutiger Sicht durchaus nachvollziehen kann, wer möchten schon den ganzen Tag in seinem Zimmer sitzen und seinen eigenen perfekten Avatar sehen. Das sind im Großen und Ganzen unsere Hauptfiguren, es tauchen natürlich noch einige Nebencharaktere auf, die möchte ich hier aber nicht ganz so detailliert darstellen. Das Lesen soll ja trotz dieser Rezession spannend bleiben.

    Nun möchte ich ein paar Worte zur Handlung verlieren. Die Handlung ist rund, soll viel kann ich sagen. Auch wenn das Buch eine jüngere Zielgruppe anspricht, macht es auch mit 23 Spaß in Maddies Welt einzutauchen. Natürlich darf eine Teenie Romanze zwischen Maddie und Justin nicht fehlen, diese stößt mir zwar manchmal sauer auf, aber mit 15 fand ich sie einfach super und wer möchte keinen gutaussehenden, klugen Mann an seiner Seite. Ohne zu spoilern kann ich leider nicht auf die genauen Gründe eingehen warum, ich heute ein paar Probleme mit der Beziehung habe. So viel es hat etwas mit Lehrer-Schüler-Konstellation. Auch sonst ist zur sonstigen Handlung nicht viel zu sagen, ohne etwas Entscheidendes zu verraten.

    Kleiner Hinweis: sobald ich alle Teile gelesen habe kommt eine ausführliche Rezession mit Spoilern und konkreten Nennungen heraus. Ihr müsst nur etwas Geduld haben.

    Zuletzt möchte ich noch ein kleiner Abschnitt über die uns vorgestellte Zukunft. Ganz allgemein kann ich nur sagen, dass ich sie für durchaus realistisch halte. Die Rodung von Urwälder, Regenwäldern und sonstigen Waldflächen, das schon im ersten Kapitel angesprochen wird, halte ich für durchaus realistisch betrachtet man den jetzigen Flächenverbrauch der Menschen für Ackerland, den fortwährenden Bevölkerungsanstieg und das Verlangen der Menschen nach billigen Nahrungsmitteln und Fleisch. Auch im Bezug auf die Entwicklung der Spielebranche, gerade mit den Grafiktabletts und dem Erfolg von VR-Brillen. Diese Entwicklung kann man als die Vorläufer der in dem Roman beschriebenen Unterhaltungs- und ein Stück weit auch der Kommunikationsgeräte sehen. Auch der Wunsch durch vermeintliche Sicherheit hinter Technologie kann ich durchaus verstehen, aber auf der anderen Seite auch den Wunsch nach einem einfachen Leben, wie es sich Justin und seine Mitstreiter erhoffen erschließt sich mir. Worüber ich bis jetzt noch nicht geredet habe, ist die komplette Überwachung, die die Regierung mit Hilfe der Technik über seine Bürger hat. Auf diesen Aspekt wird ebenfalls nachdrucksvoll eingegangen. Die meisten Menschen der Zukunft sind sich dessen nicht einmal vollständig bewusst, aber das sind wir heute ja auch nicht. Gerade in den Corona-Zeit wird deutlich, wie weit man mit internetfähigen Geräten gehen kann, es wird diskutiert, ob man Apps zur Ortung von Personen einsetzten sollte, darf usw. für mich ist das nicht begeisternd. Die Befürchtungen für alle Obrigkeiten komplett gläsern in Bezug auf meinen Aufenthaltsort zu werden keimen auf, zum Teil auch wegen dieses Romans, hört sich komisch an, aber mittlerweile sehen ich technische Neuerung durchaus auch in einem skeptischen Licht. Kann aber auch daran liegen, dass ich älter geworden bin, zum ersten Mal gelesen habe ich das Buch mit vielleicht 15, da hatte ich noch einen weniger hinterfragenden Verstand.

  5. Cover des Buches NSA - Nationales Sicherheits-Amt (ISBN: 9783785726259)
    Andreas Eschbach

    NSA - Nationales Sicherheits-Amt

     (308)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Das Buch „NSA - Nationales Sicherheitsamt“ von Andreas Eschbach ist ein ebenso spannender wie fesselnder Roman. Die Geschichte spielt in der Zeit von Nazi-Deutschland, aber es handelt sich keinesfalls um einen historischen Roman: In NSA stehen den Nationalsozialisten modernste Kommunikationsmittel zur Verfügung. Von Computern über das Internet stehen den Nazis alle Wege offen. Es ist bereits absehbar, dass die totale Überwachung in viel extremerem Maß ausgeführt wird als sie historisch passierte. 

    Eschbachs Roman ist ein Gedankenspiel, das sich bewahrheiten könnte. Und ist nicht bereits ein Teil Realität geworden? Wir leben in einer Welt der vollständigen Überwachung. Unsere Daten werden verkauft, wir werden überwacht und beobachtet. Dies zeigt sich auch im Titel. Mit der NSA verbinden wir Amerika, Geheimagenten und… Überwachung. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen der Nazi NSA und der amerikanischen NSA? Was unterscheidet unsere freie Welt überhaupt von der Welt des Romans?                            

                            

  6. Cover des Buches Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (ISBN: 9783959919890)
    Nina MacKay

    Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

     (323)
    Aktuelle Rezension von: nathis_nerdwelt

    Rotkäppchen gehört zu meinen Lieblings Märchen, weshalb ich auch unbedingt diese schräge Interpretation lesen wollte. Und es war wirklich sehr schräg und anders und der Humor ist vielleicht nicht für jeden etwas. Der Schreibstil war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, da hier wirklich alles extrem ins Lächerliche gezogen wird.

    Um im Stil der Geschichte zu bleiben: Früher mussten Prinzessinnen noch von mutigen Männern gerettet werden. Heute sind die Prinzen nur am zocken, während Ihre Prinzessinnen mit Selfie-Stick bewaffnet durch den Märchenwald ziehen, um neue Fotos für Ihren Blog zu machen. Willkommen in der Moderne. Doch die Ehemänner sich verschwunden und während Snow (Schneewittchen), Cinder (Aschenputtel), Rose ( Dornröschen) und Rapunzel planlos und mordend durchs Land ziehen, versucht wenigstens Red (Rotkäppchen), einen kühlen Kopf zu bewahren. Klappt leider auch nicht immer. Im Gegensatz zu dieser Truppe, sind die Blondinen in den Blondinen-Witzen wirklich schlau.

    Ich fand den Humor teilweise echt lustig, aber manchmal auch wirklich etwas zu viel. Wir haben hier Hexen mit eigenem Online Shop, magische Spiegel mit den besten Hacker Eigenschaften, Hipster Wölfe und viel viel mehr. Gefallen hat mir auch das wir im Niemandsland Hook von einer interessanten Seite kennen lernen durften, genau wie im Wunderland die Königin. 

    Die 4 Prinzessinnen hingegen waren mir alle total unsympathisch und sehr anstrengend. Red hat sich wenigstens noch die Mühe gegeben die normalste zu sein. Alles in allem war es eine interessante Lese Erfahrung, was ich so noch nie hatte.

    Fazit: Wer eine Geschichte sucht, die sich selbst nicht Ernst nimmt und Märchen mag, dem kann ich das Buch empfehlen. 

  7. Cover des Buches It was always love (ISBN: 9783499003158)
    Nikola Hotel

    It was always love

     (411)
    Aktuelle Rezension von: Jessica_Linke

    Nachdem mir der erste Band wahnsinnig gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf Aubree und Noah🥰 Allerdings fand ich die Geschichte nicht so gut wie Band 1.

    Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da ich den Schreibstil von Nikola großartig finde. Er ist gefühlvoll und lässt ein Kino im Kopf entstehen. Man kann sich gut in die Gefühle der Protagonisten hineinversetzen. 

    Nur hatte ich leider so meine Probleme mit Aubree. Ich kann gar nicht genau benennen woran es lag aber ich wurde nicht warm mit ihr. Auch mit Noah hab ich mich etwas schwer getan, da mir seine Art und die vulgäre Sprache teilweise etwas zu viel war.

    Trotz dessen, mochte ich die Geschichte. Ich mochte wie beide miteinander umgegangen sind, ihre Schlagabtäusche und Gespräche. Ich hab mich gefreut, auch auf Ivy und Asher zu treffen.

    Alles in allem eine gute Geschichte, mit kleinen Mängeln

  8. Cover des Buches The Circle (ISBN: 9780804172295)
    Dave Eggers

    The Circle

     (285)
    Aktuelle Rezension von: yungscarecrow

    The Circle von Dave Eggers beginnt mit einem wirklich interessanten Setting, was sehr an die Strukturen im Silicon Valley erinnert, so wie man es sich bei Google oder Facebook vorstellen würde. Mit Verlauf des Buches merkt man aber recht schnell, dass viele Entscheidungen nur zu einer Sache führen sollen: zur Kontrolle über die Mitarbeiter und Nutzer der Seite. Auch wenn die Protagonistin gelegentlich den Anschein macht, dass sie die Zustände der Überwachung hinterfragt, so ist sie doch sehr naiv, was einen als Leser des Werks zur Weißglut treibt. Daher kann ich diesem Buch - leider - nur maximal 3* geben, obwohl mir selbst das schwerfällt.

  9. Cover des Buches Shelter (ISBN: 9783743200517)
    Ursula Poznanski

    Shelter

     (211)
    Aktuelle Rezension von: HeleneNoemi

    Die Studenten Nando, Darya, Liv, Till und Benny stellen  eine Verschwörungstheorie auf, um den Menschen zu zeigen, wie naiv sie sind. In der Theorie geht es darum, dass Aliens auf die Erde kommen, Menschenkörper übernehmen und die Welt erhitzen und erobern wollen. Diese Theorie wird von den Studenten im Internet verbreitet, so dass einige Leute ihnen tatsächlich glauben. Irgendwann ist es aber zu spät um diese Theorie aufzuklären, weil die meisten Leute fest davon überzeugt sind, ein Shelter zu sein und sich nicht von der Wahrheit überzeugen lassen...

    In dem Buch gab es so viele überraschende Wendungen und spannende Momente, dass man nach einem Kapitel nicht mehr aufhören konnte weiter zu lesen. Schon das erste Kapitel, in dem sie die Idee der Theorie entwickelt haben, hat neugierig auf das Ende gemacht. Das Ende war dann sehr unerwartet, weshalb alle meine vorherigen Vermutungen nicht zutrafen. 

    Auch der Schreibstil und die Charaktere haben mir gut gefallen. Toll fand ich auch, dass man bei der Vorgeschichte von Benny bis zum Ende hin immer mehr erfuhr. 

    Jedoch waren die Dialoge manchmal etwas unglaubwürdig und einige Stellen hätten vielleicht gekürzt oder spannender geschrieben werden können. Trotzdem empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter. ;D

  10. Cover des Buches Blinde Vögel (ISBN: 9783499259807)
    Ursula Poznanski

    Blinde Vögel

     (559)
    Aktuelle Rezension von: Charlie753

    In der Nähe eines Campingplatzes werden zwei Leichen gefunden. Eine junge Frau, erdrosselt und ein ungefähr gleichaltriger Mann, erschossen, mit einer Pistole in der Hand. Es sieht nach Mord und Selbstmord aus, aber Beatrice Kaspary denkt nicht daran, sie geht einem Mord nach. Bei den Ermittlungen stoßen sie und ihr Kollege Florin Wenninger auf eine Facebook Gruppe über Gedichte, in der die beiden Opfer Mitglieder waren. Um die Gruppe zu beobachten, schleust Beatrice sich unter falschen Namen ein. Doch bald wird ein weiteres Opfer tot aufgefunden, das ebenfalls Mitglied in dieser Gruppe war.


    Das Buch beginnt so, wie viele Krimis beginnen: Zwei Tote werden aufgefunden. Doch die Auflösung des Ganzen ist viel größer und bedeutender, als ich erstmal erwartet habe. Das gefällt mir wirklich gut, da ich wirklich überrascht war. Leider kamen in der Auflösung am Ende sehr viele Namen vor, ich habe erstmal nicht alles verstanden, aber die Autorin hat alles gut erklärt, sodass ich am Ende doch die Hintergründe verstanden habe.

    Das Buch wird aus der Perspektive von Beatrice erzählt, zwischendurch gibt es immer wieder kleine Einschübe, was der Täter/die Täterin gerade denkt, ohne seinen/ihren Namen zu verraten. Das steigert die Spannung. Ursula Poznanskis Art und Weise zu schreiben ist sehr angenehm, sodass ich alle Handlungsschritte nachvollziehen kann und mir nichts unklar ist.

    An der Reihe über Beatrice Kaspary und Florin Wenninger finde ich besonders gut, dass man auch etwas über das Privatleben der Ermittler erfährt und nicht nur über die Ermittlungen. Das lässt Beatrice und Florin sympathisch wirken.

    Leider ist die erste Hälfte etwas langatmig und viele Spuren führen ins Nichts. Zum Glück wird das Buch später spannender ich habe ab dann bis zur Auflösung am Ende mitgefiebert.

    Insgesamt ist der Kriminalroman "Blinde Vögel", der zweite Teil der Beatrice Kaspary und Florin Wenninger Reihe, von Ursula Poznanski eine gut gelungene Fortsetzung, auch wenn der erste Teil sich etwas zieht. Ich empfehle diese Reihe allen Urusula Poznanski Fans und Leuten, die gerne Kriminalromane mit tieferer Handlung und sympathischen Ermittlern lesen.

  11. Cover des Buches The Passengers (ISBN: 9783453320727)
    John Marrs

    The Passengers

     (201)
    Aktuelle Rezension von: Marion2505

    Auch mit „The Passengers“ konnte mich John Marrs von Beginn an komplett fesseln. Nach und nach habe ich die acht Personen kennengelernt, die in ihren Fahrzeugen entführt wurden. Von Anfang an war klar, dass jeder der acht etwas zu verbergen hat. Ich hatte erst ein wenig Probleme all die Protagonisten auseinanderzuhalten. Denn neben den acht Passagieren kamen noch diverse andere Charaktere hinzu, die eine tragende Rolle spielten. Aber dank des unglaublich flüssigen und spannenden Schreibstils habe ich diese Probleme relativ schnell überwunden und war dann ziemlich fasziniert, aber auch stellenweise ganz schön geschockt, was da alles so kam. Denn die Art und Weise, wie der Hacker die öffentliche Abstimmung der Zuschauer beeinflusst, ist schon ganz schön erschreckend, aber natürlich auch hochspannend. Es dauert nicht allzu lange bis ich mich gefragt habe, wer denn nun tatsächlich noch die Wahrheit sagt und wer nicht …

    Bin ich durch die ersten zwei Drittel des Buches nur so durchgeflogen, zog sich für mich das letzte Drittel dann ein wenig, stellenweise fand ich es sogar etwas unrealistisch. Das fand ich ein wenig schade. Doch dann kam allerdings zum Ende hin noch ein ziemlicher Knall, der mich das Buch schadenfroh grinsend hat schließen lassen. Einfach mal wieder sehr genial, lieber John Marrs!

    Mein Fazit:

    Auch mit „The Passengers“ konnte mich John Marrs wieder begeistern und erschrecken zugleich. Denn nicht jeder Blick in die Zukunft, in der so vieles automatisiert und benutzerfreundlich gemacht wird, ist so verlockend wie er zuerst scheint. Darüber hinaus habe ich als nicht so großer Technikfan mal wieder festgestellt, dass ich all den Fortschritt nicht wirklich brauche. Ich fahre gerne weiterhin selber! 🙂

  12. Cover des Buches Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem. (Golden Cage 1) (ISBN: 9783471351734)
    Camilla Läckberg

    Golden Cage. Trau ihm nicht. Trau niemandem. (Golden Cage 1)

     (311)
    Aktuelle Rezension von: Nicola89

    Inhalt:

    Faye und Jack sind das absolute Traumpaar. Sie haben das erfolgreichste Unternehmen Stockholms aufgebaut, wohnen in einem luxuriösen Apartment und sind umgeben von den Reichen und Schönen. Die gemeinsame Tochter Julienne ist die Krönung ihres Glücks. Doch der Schein trügt. Fayes Leben dreht sich nur noch um den verzweifelten Versuch, Jack zu gefallen. Seine Verachtung ist in jeder seiner Gesten spürbar. Was verbirgt ihr einst liebevoller Mann vor ihr?

    Als Jack und Julienne von einem Bootstrip nicht zurückkehren und die Polizei eine Blutlache im Apartment entdeckt, fällt der Verdacht schnell auf Jack. Hat er seine eigene Tochter ermordet? Nichts in Fayes Leben ist mehr so, wie sie es kannte ...


    Fazit:

    Dies war mein erster Thriller von Camilla Läckberg und ganz sicher nicht der letzte.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Geschichte hat mich gefesselt, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Durch die Rückblicke hat man auch noch etwas mehr über Fayes Vergangenheit erfahren.

    Besonders Fayes charakterliche Entwicklung zur selbstbewussten Frau im Laufe der Geschichte hat mir gut gefallen und auch die anderen Charaktere waren gut ausgearbeitet.

    Ein gelungener Thriller mit überraschenden Wendungen.

  13. Cover des Buches ZERO - Sie wissen, was du tust (ISBN: 9783734100932)
    Marc Elsberg

    ZERO - Sie wissen, was du tust

     (599)
    Aktuelle Rezension von: Read1ngl0ver

    Eine unbekannte Gruppe namens Zero kämpft mit Aufdeckung gegen die Datentransparenz und der damit einhergehende Verzicht auf Privatsphäre. Cynthia Bonsant - eine oldschool Journalistin muss auf die harte Tour lernen, dass die Welt technologisch wesentlich weiter ist, als sie sich auch nur annähernd vorstellen kann. Sie wird auf die Suche nach Zero angesetzt.  Worauf sie dabei stößt, bringt sie in große Gefahr. 

    Mein erstes Buch von Marc Elsberg. Innerhalb weniger Stunden gelesen. Mehr Worte braucht es eigentlich nicht. Die Handlung ist absolut mitreißend und Cynthia Bonsant ist mir persönlich sehr sympathisch. Das ist die Geschichte, die mitreißt und an der man bleibt. Der Teil im Hintergrundhandlung macht die Geschichte noch komplexer als sie ohnehin schon ist und hätte es für mich nicht gebraucht, da sie nicht wesentlich zur Hauptandlung beiträgt. Sicherlich wird damit anschaulich dargestellt, womit sich Personen in gewissen Positionen und Ambitionen helfen wollen und welche menschlichen Abgründe bzw. pure Skrupellosigkeit sich mit diesen technologisch und psychologischen Erkenntnissen auftun, jedoch spiegelt sich das m.E. bereits in der Einführung der sogenannten Testgruppen durch Montik wider. 

    Alles in allem schafft es Eltzberg ein technisches und zugleich komplexes Thema für die breite Masse verständlich darzustellen und die Risiken der Datenerhebung durch jedes neumodische Alltagshelferlein auf den Punkt zu bringen. 

  14. Cover des Buches Follow Me Back (ISBN: 9783736309975)
    A.V. Geiger

    Follow Me Back

     (270)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Tessa hat Angstzustände, die dafür sorgen, dass sie sich nicht mehr traut ihr Zimmer zu verlassen. Sie isoliert sich in ihrem Zimmer und verbringt ihre Zeit auf Twitter, wo sie dem erfolgreichen Sänger Eric Thorn folgt. Eric Thorn ist nicht ganz wie glücklich mit seiner Musik und seiner Karriere wie es den Anschein macht. Er macht sich einen Zweiten Account, der dazu diesen soll, sich schlecht dastehen zu lassen. Jedoch rechnet er nicht damit, dass er hierbei mit Tessa in Kontakt kommt.

    Ich hatte bisher noch kein Buch von der Autorin gelesen, weshalb ich beschlossen hatte, ihr einfach einmal eine Chance zu geben und zu schauen wie es sich entwickeln wird. Außerdem sehen ja die Cover auch richtig toll aus und haben mich sehr angesprochen, was ebenfalls dafür gesorgt hat, dass ich mir die Reihe gekauft habe und der Klappentext hat dann natürlich alles noch rund gemacht.

    Tessa war mir eine sehr sympathische Protagonistin, die ich von Beginn an echt gerne mochte. Gerade ihre Angstzustände sind etwas was ich gut nachvollziehen kann. Jedoch werden wir die Auflösung in diesem Buch erst recht spät erfahren, obwohl man sich vorher schon einiges denken kann. Tessas Gedanken sind für mich sehr authentisch und realistisch dargestellt worden, was dafür gesorgt hat, dass man sich gut in sie hineinversetzen kann. Scott ist ein wundervoller Freund, der sie immer wieder besuchen kommt, auch wenn all das für ihn nicht ganz so einfach ist. Doch im Laufe des Buches hat er sich echt ins aus geschossen und mich aufgeregt.

    Eric mochte ich auch von Anfang an. Ich stelle es mir echt schwer vor, dass man so ein Leben führt, ich glaube, für mich wäre das wirklich nichts. Deswegen kann ich seine Entscheidung auch gut nachvollziehen, weil es auch ihm ein bisschen Pause aus seinem Alltag gab. Ich habe ihn direkt ins Herz geschlossen, da er auch nicht einer dieser typischen Stars ist, sondern eben besonders auf seine Art und Weise.

    Die Beziehung die Tessa und Eric ist schon besonders und das hat mir gut gefallen, denn man erfährt schon auf den ersten Seiten, dass Tessa gar nicht weiß, dass Eric sich hinter dem Account versteckt. Die Gespräche die die beiden über Twitter haben sind teilweise echt intensiv und tiefgründig, was auch Tessa gut geholfen hat. Besonders spannend fand ich die Protokolleinträge von dem Verhör, wobei man erst am Ende erfährt, was genau passiert. Und doch fiebert man die ganze Zeit mit den Protagonistin mit und ist voll und ganz an die Geschichte gefesselt.

    Der Schreibstil von A. V. Geiger war für mich neu und trotz allem konnte sie mich damit total überzeugen. Sie hat mich so in die Geschichte reingezogen, dass ich das Gefühl hatte, als wäre ich ein Teil der Geschichte. A. V. Geiger hat so eine fesselnde und spannende Schreibweise, die ich total geliebt habe und ich mich sehr freue, den zweiten Band zu lesen, denn ich bin mir sicher, dass mir das auch gefallen wird.

    ,,Follow Me Back‘‘ war ein sehr gelungener Auftakt der Reihe. Die Idee hinter diesem Buch ist bestimmt nicht neu, doch trotzdem fand ich die Idee hier in dem Buch super, da mich auch das Ende sehr überrascht hat und mich komplett sprachlos zurückgelassen hat. Deswegen empfehle ich euch auch Band 2 direkt parat zu haben, bevor ihr den ersten Band lest, denn wie auch all die anderen Bücher hat dieses Buch einen sehr fiesen Cliffhanger. Also kauft euch gleich beide Bände!

  15. Cover des Buches QualityLand (dunkle Edition) (ISBN: 9783548291871)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand (dunkle Edition)

     (754)
    Aktuelle Rezension von: Los_Libros

    Die Handlung des Buches spielt in einer futuristischen Welt, die vielleicht gar nicht so weit von unserer eigenen entfernt ist.

    Marc-Uwe Kling beschreibt eine Welt, die bspw. jeden Wunsch der dort lebenden Menschen kennt und mit sofortiger Wirkung erfüllt. Man lacht zwar über all die verrückten Einfälle, zugleich ist da aber immer dieser Gedanke im Hinterkopf, ob so etwas tatsächlich möglich wäre. Wären wir Menschen mit der umfassenden Überwachung einverstanden, oder ist das möglicherweise bereits ohne unser Wissen geschehen?

    Dieses Buch ist ein Feuerwerk aus absurden Dialogen, skurillen Ideen und abwegigen Plot-Twists. QualityLand war für mich ein großer Spaß und ich würde es eindeutig weiterempfehlen!


  16. Cover des Buches 180 Seconds - Und meine Welt ist deine (ISBN: 9783736311374)
    Jessica Park

    180 Seconds - Und meine Welt ist deine

     (253)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Versum

    Ein soziales Projekt, in das man hinein stolpert. 180 Sekunden lang den Blickkontakt halten. Eine kurze Zeit und doch so viel Raum für unausgesprochenes.

    Esben scheint so perfekt, lebenslustig und voller Elan seinen Mitmenschen zu helfen. Er ist so ein positiver Mensch, fürsorglich und liebevoll im Umgang mit seiner Schwester.
    Im Gegenteil ist Allison eine zurückhaltende junge Frau. Sie scheut zwischenmenschliche Beziehungen. Sie ist in ihren Ängsten eingrenzt und konzentriert sich nur auf das Lernen.

    Zwei vollkommen unterschiedliche Leben, die nicht unterschiedlicher sein können, kombinieren sich perfekt. Was passiert, wenn das explosive Glück von einem Schicksalsschlag im Chaos versinkt?

    Lest selbst und verliert euch in einer emotionsgeladenen Geschichte, die mit den Persönlichkeiten verzaubert und der Entwicklung einnimmt.

    Unglaubliche Facetten offenbaren sich, die schreckliche Erlebnisse der Vergangenheit erzählen und mich vollkommen in die Ängste von Allison involviert haben. Sie hatte eine schreckliche Kindheit, wodurch nur noch mehr die intensive Verbindung zwischen Esben und ihr beeindruckt.

    Seine wundervollen Taten, die durch Hilfsbereitschaft die Welt besser machen soll.

    Ich habe mich sehr in der emotionalen Geschichte verloren. Die Charaktere waren stimmig und ihr Zusammenkommen voller berauschender Momente, sodass man vollkommen im Geschehen aufging.
    Die Entwicklungen der Protagonisten waren beeindruckend und ihre Emotionen greifbar.
    Besonders die Zeit der Annäherung war herzzerreißend, voller romantischer und hingebungsvoller Momente.

    Leider wird das Buch noch durch ein tragisches Geschehen obendrauf dramatisiert. Meiner Meinung nach, hätte dies nicht nötig sein müssen.

    Ich bleibe trotz dessen recht gut unterhalten und beflügelt zurück. Ein wunderschöner Gedanke, dass man die Menschen mit positiver Einstellung bereichert, ihnen durch Hilfestellung das Leben verbessert. Gesteigert wird das von der Überwindung seiner Ängste, Vertrauensprobleme und der Hoffnung auch ein glückliches Leben.

    Man bekommt außerdem einen wundervollen Adoptivvater, der einen zum Schwärmen bringt und zeigt wie Liebe und Familie sein kann.

    #180Seconds
    #UndmeineWeltistdeine
    #JessicaPark
    #LYX
    #Rezension


  17. Cover des Buches Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich. (ISBN: 9783734100512)
    Paula Hawkins

    Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.

     (1.169)
    Aktuelle Rezension von: Radermacher

    ... wurde zu einem internationalen Phänomen und verkaufte sich weltweit 23 Millionen mal. Der Roman wurde in über 40 Sprachen übersetzt, führte weltweit die Bestsellerlisten an,  wurde mit Emily Blunt in der Hauptrolle verfilmt und war ein großer Kinoerfolg, schreibt Amazon.

    Einige Formulierungen haben mir sehr gut gefallen und irgendwie wollte ich schon wissen, was letztendlich passiert und wer der Täter ist. Doch manchmal war es etwas verwirrend, dass alle drei Frauen aus der Ich-Perspektive erzählen und die Autorin zeitlich hin- und herspringt. Demzufolge musste ich ab und zu nochmal zurückblättern um zu erfahren, welcher Figur welches Ereignis widerfahen ist.
    Und ein oder zwei Mal habe ich mich sogar gefragt, was es über unsere Gesellschaft aussagt, dass eine solche Story, bei der auch der Alkohol eine wichtige Rolle spielt, so erfolgreich ist.

  18. Cover des Buches Ein wirklich erstaunliches Ding (ISBN: 9783423790406)
    Hank Green

    Ein wirklich erstaunliches Ding

     (182)
    Aktuelle Rezension von: Liddl

    Kurzfazit: Glatte 4 Sterne. Klappentext zeigt nicht so richtig den eigentlichen Hauptkern der Geschichte. Die Charaktere werden unsymphathisch, aber irgendwie auch auf eine verständliche Weise. Zielgruppe ist eher Richtung Anfang/Mitte Zwanzig. Dennoch hat es mich positiv überrascht!

    Die längere Fassung:
    Hank Green. Genau. Green wie in John Green, der Autor der die bekannten Werke "Das Schicksal ist ein mieser Verräter", "Margos Spuren" und "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" geschrieben hat. Hier ist nun das erste Buch seines jüngeren Bruders Hank Green, der vor allem über soziale Medien bekannt ist.

    Dadurch, dass ich auch die Bücher von John Green gelesen habe, war mein erster Fehlgedanke: ich habe erwartet, dass auch Hank Green ein Jugendbuch geschrieben hat. Das ist es nicht! Die Hauptprotagonisten der Geschichte sind alle im Alter "nach dem Studium" und arbeiten schon! 

    Das Buch kann irgendwie als Science Fiction eingestuft werden, aber auch nur am Rande. Deswegen zum Inhalt:
    April arbeitet zu viel in dem Start-Up Unternehmen, aber zumindest hat sie einen Job. Als sie eines Nachts (nach zu vielen Überstunden) nach Hause geht, entdeckt sie eine riesige Statur. Kurzerhand beschließt sie, davon ein Video zu drehen, die Statur zu interviewen und verpasst ihr den Namen Carl.
    Doch am nächsten Morgen stellt sie fest, dass eben jenes Video viral ging und es überall auf der Welt diese Robotor-Statuen gibt. Erst glauben alle an einen Werbegag, doch dann werden die Statuen abgeriegelt und Militär schaltet sich ein. April, als eine der ersten Personen, die solch eine Statue gesehen hat, wird nun befragt und immer damit in Verbindung gebracht. Sie nutzt diese Chance und teilt digital ihre Meinung, Sichtweise, neuen Ergebnisse und Erkenntnisse. 

    Meine Meinung:
    Hank Green hat unheimlich viel in dieses Buch gepackt. Es ist unmöglich in einer Rezension alles zu erläutern, was Hank Green hier auffährt. Das ist wissenschaftliches Wissen, was hier angewendet wird (die Zusammensetzung der Statuen, das Entschlüssen von Daten mit dem Hex-Zahlsystem), soziale Medien und Content Creater (April, die aktiv auf diesen Plattformen agiert und ihr "Wissen" teilt), das Arbeitsleben (April und ihr Job), Weltfrieden, Aliens, Freundschaft, Liebe, Arroganz, Fremdenfeindlichkeit, Gruppierungen innerhalb einer Gesellschaft und so viel mehr.
    Für mich hat er es geschafft, alle diese Themen gut darzustellen und eine spannende Geschichte zu schreiben. Aber ich glaube vielen ist das einfach zu viel, zu konfus und nicht einschätzbar.

    Die Charaktere:
    Das ist so eine Sache. Aprils Video geht viral. Plötzlich merkt sie, dass an ihr lebhaftes Interesse besteht. Die Follower-Zahlen steigen und irgendwann fängt sie an, sich darüber zu definieren. Langsam aber sicher, war mir April dann wirklich unsympathisch, aber nachvollziehen konnte ich die Entwicklung schon. Was macht Erfolg mit uns? Was passiert, wenn die Follower-Zahlen runter gehen? Was, wenn der Algorithmus sich ändert? Alles habe ich schon gesehen, auch bei Content-Creator, die ich mag. Sie verdienen darüber ihr Geld, Einbruch bedeutet Verlust. Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass April für mich einfach arrogant und unnahbar geworden war. 

    Für wen ist dieses Buch jetzt was?
    Keine Ahnung. Es schneidet so viele Themen an,  dass ich es nicht sagen kann. Sind es die Statuen (und damit die Debatte um Außerirdische)? Der Social Media Aspekt? Ich glaube, das Buch reißt manche mit (wie mich), oder aber sie kriegen keinen Bezug zur Geschichte und den Charakteren.

    Achso:
    Ist der erste Band. Ob der zweite jemals auf Deutsch erscheint? Ich weiß es nicht, ich bin jedenfalls vom Cliffhanger überrascht worden.
    Und die Protagonistin heißt mit vollen Namen April May. Ja, April Mai...


  19. Cover des Buches Die Kinder sind Könige (ISBN: 9783832181888)
    Delphine de Vigan

    Die Kinder sind Könige

     (212)
    Aktuelle Rezension von: celindaliest

    Dadurch das dieses Thema in unserer heutigen modernen Welt sehr präsent ist, kann man einen guten Zugang zu dem Buch finden. An manchen Stellen vielleicht etwas überspitzt und übertrieben aber die Quintessenz kommt deutlich an.
    Mir hat der Roman gut gefallen, da er wirklich alles wichtige auf den Punkt bringt und keine unnötigen Szenen beinhaltet. Punkten konnte der Roman ebenfalls durch die Spannung. Ich wollte einfach immer wissen wie es weitergeht..
    Definitiv ein Buch zum nachdenken und hinterfragen der social media Welt.

  20. Cover des Buches YOU – Du wirst mich lieben (ISBN: 9783736310810)
    Caroline Kepnes

    YOU – Du wirst mich lieben

     (391)
    Aktuelle Rezension von: Perlamoon

    Ich habe die Serie auf Netflix geschaut und fand sie richtig gut, also hatte ich Lust die Bücher bzw. erstmal das Buch zu lesen.

    Obwohl Joe ein kranker Psychopath ist, ist er mir einfach sympathisch und wenn seine Liebe zu dem weiblichen Geschöpf normal wäre, wäre er der perfekte Mann. 

    Genevieve fand ich in der Serie und auch im Buch einfach mega nervig und anstrengend. So ein unsympathisches Opfer, mit dem ich kein Mitleid hatte. Sorry not sorry!

    An sich war das Buch aber nichts besonderes und etwas langatmig. Man hat quasi einen Dauermonolog von Joe.

    Den zweiten Band werde ich dennoch lesen 1. weil ich ihn habe und 2. auch die 2. Staffel der Serie deutlich besser war.

  21. Cover des Buches Nebenan funkeln die Sterne (ISBN: 9783736306882)
    Lilly Adams

    Nebenan funkeln die Sterne

     (178)
    Aktuelle Rezension von: DieSueschauerin

    Die Geschichte ist süß, keine Frage. Sie hat mich unterhalten und vielleicht lese ich sie irgendwann nochmal. Allerdings zieht sich das erste Drittel des Buches schon sehr.
    Im ersten Drittel wird eigentlich nur Emma beschrieben und von ihrem Alltag erzählt, der sich eigentlich so gut wie gar nicht außerhalb ihrer vier Wände abspielt. Sie macht alles von zu Hause aus und bestellt sich sogar ihre Lebensmittel via Lieferservice. Ihre Dachterrasse ist der einzige Ort unter freiem Himmel, an den sie sich traut. Es ändert sich erst etwas, als Nathan in ihre Nachbarwohnung zieht. Er macht gar nicht viel, aber allein durch seine Anwesenheit fängt Emma an sich zu verändern. Zusammen mit Emma verändert sich auch die Geschwindigkeit der Geschichte. Sie nimmt ein bisschen Fahrt auf und spätestens ab der Hälfte wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen.
    Emma ging mir am Anfang auf die Nerven. Ich habe nicht verstanden, warum sie so eine Angst hat, dass sie nicht regelmäßig postet oder das jemand merkt, dass ihr Instagram-Life total gefakt ist. Nachdem Nathan nebenan eingezogen ist, ändert sich nicht nur ihr Alltag und ihr persönliches Verhalten ein wenig, sondern auch ihr Social Media-Verhalten ändert sich langsam. Dadurch wird sie ungefähr ab der Mitte sympathisch und am Ende des Buches mochte ich sie wirklich gerne.
    Nathan war super sympathisch und ab und zu hätte ich gerne Emma geschüttelt und angeschrien, dass sie doch mal die Augen aufmachen soll und über ihren Schatten springen soll im Bezug auf Nathan.
    Von London an sich, wo das Buch spielt, bekommt man natürlich nicht so viel zu lesen, wegen Emmas Lebensart, aber ihre Dachterrasse wird sehr oft beschrieben, weil Emma dort viel Zeit verbringt und man bekommt richtig Lust auf eine eigene Dachterrasse.

  22. Cover des Buches Der Widerstand geht weiter (ISBN: 9783843210812)
    Katie Kacvinsky

    Der Widerstand geht weiter

     (597)
    Aktuelle Rezension von: books_and_baking

    Maddie lebt nicht mehr bei ihren Eltern zu Hause, weil sie es dort nicht mehr ausgehalten hat. Endlich fühlt sie sich frei und kann mit ihren Freunden das richtige Leben genießen statt nur in der digitalen Welt unterwegs zu sein. Doch schnell verpfeift sie ihr Bruder bei der Polizei und sie wird im DCLA eingesperrt, damit sie dort bekehrt wird und wieder zu ihrem virtuellen Leben zurückkehren soll. Doch was dort hinter verschlossenen Türen passiert ist reinste psychische Folter. Ihre Freunde setzen alles daran sie zu befreien und das System zu stürzen und die Wahrheit ans Licht zu bringen.

    Maddie ist eine sehr starke Persönlichkeit und hat feste Vorstellungen von ihrem Leben in Freiheit. Ihr Freund Justin ist eher wenig im Vordergrund und wirkt dadurch etwas unnahbar, obwohl er doch eigentlich der Anführer der Anti-Digital-Revolution ist. Mir hat der unbeschwerliche Anfang und das spannende Ende des Buchs sehr gefallen, doch der Mittelteil, als Maddie in Therapie war, hat sich etwas gezogen. Auch neue Personen wie Gabe tauchen in diesem Teil auf und ich mochte ihn gleich sehr und hatte genauso wie Maddie Vertrauen in ihn. Für mich war es eine gelungene Fortsetzung zum ersten Teil und ich freu mich schon sehr auf den finalen dritten Band.

  23. Cover des Buches Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente (ISBN: 9783446258631)
    Peter Bognanni

    Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Tess Fowler, ein normales Teenager-Mädchen trifft auf einer Party auf Jonah, einen normalen Teenager-Jungen. Weil sie aus verschiedenen Bundesstaaten kommen, führen sie eine Art Fernbeziehung. Online. Aber nach 7 Monaten kommt keine Nachricht mehr von Jonah und Tess findet raus, das er Selbstmord begangen hat. Aus heiterem Himmel, ohne irgendwelche Anzeichen.

    Wir begleiten Tess während sie trauert, sich erinnert und versucht los zu lassen.

    Obwohl Jonah tot ist und es niemals lesen wird, schreibt Tess immer noch Nachrichten an seinen Facebook-Account. Und obwohl es absolut unmöglich ist, bekommt sie eines Tages eine Antwort.

    Was dahinter steckt, warum und wie Jonah den Tod gefunden hat, wie Tess über diesen Schicksalsschlag hinwegkommt und vieles mehr müsst ihr selber lesen, sonst spoiler ich zu viel :D

    Das Buch hat ein wunderschönes Cover, einen sehr passenden Titel und einen fantastischen Schreibstil.
    Ich habe es an einem Tag durch gelesen, konnte es einfach nicht aus der Hand legen.

     Ein absoluter Pageturner und schon jetzt mein Jahreshighlight 2018!!

     

  24. Cover des Buches Die Welt wär besser ohne dich (ISBN: 9783473401352)
    Sarah Darer Littman

    Die Welt wär besser ohne dich

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Kleoriva

    Die Welt wär besser ohne dich fiel mir in die Hände, als ich nach einem Nachfolger für Tote Mädchen lügen nicht suchte.

    Vorweg: einen wirklichen Nachfolger habe ich mit dem Buch nicht gefunden, da sie auf den ersten Blick zwar in die gleiche Richtung zu gehen scheinen, aber dann doch grundverschieden und nicht wirklich vergleichbar sind.

    Die Welt wär besser ohne dich war für mich das erste Buch, dass nicht nur die Seite des Opfers, sonder auch die Seite des Täters ein wenig beleuchtet und nahe bringt was es bedeuten kann Täter zu sein, was für mich der Grund ist, warum ich finde, dass jeder Schüler dieses Buch einmal gelesen haben sollte. Denn es zeigt auf kurzweilige, teilweise schmerzhafte Art das nicht alles, was man als pubertärer Jugendlicher lustig findet auch wirklich lustig ist und nicht alles, was man cool findet, auch von anderen für cool gehalten wird und was aus vermeintlich witzigen Aktionen erwachsen kann. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks