Bücher mit dem Tag "sizilien"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sizilien" gekennzeichnet haben.

315 Bücher

  1. Cover des Buches Cold Princess (ISBN: 9783736304369)
    Vanessa Sangue

    Cold Princess

     (335)
    Aktuelle Rezension von: Buchverrueggt

    Die Story von „Cold Princess“ wird aus zwei Perspektiven geschildert – die der Mafia-Patin Saphira und ihres Bodyguards Maddox. Das macht das lesen kurzweilig und als Leser kann man sehr gut den Gedankengängen der beiden folgen.

    Saphira hat als Frau an der Macht mit so einigen Schwierigkeiten zu kämpfen und muß sich mit Rafinesse und Geschick gegen ihre (männliche) Konkurrenz behaupten. Maddox hat dagegen andere Probleme. Er versucht über Saphira an Infos zu kommen, die ihm helfen, den Mörder seines Vaters ausfindig zu machen. Er vermutet diesen in den Reihen von Saphiras Mafiaclan. Ihm fehlen aber noch Beweise. Und er ist bereit, alles für diese Infos zu tun.

    Die Geschichte an sich ist schnell erzählt. Zwei konkurrierende Mafiaclans, der eine will dem anderen was, ein Toter (oder mehrere) und jemand der den Toten rächen will. Noch ein bisschen Romanze dazu et voila. Der Plot ist zeitweise spannend, aber mir fehlte so ein bisschen Tiefe bei den Charakteren. Außerdem enthält das Buch viele Sex-/Erotikszenen, die okay waren, aber ich fand sie jetzt nicht prickelnd oder irgendwie außergewöhnlich gut. Vielleicht lag das aber auch schon an der mangelnden Charaktertiefe.

    Ich habe deshalb auch ein paar Tage überlegen müssen, wie ich das Buch bewerte und ob ich den zweiten Band lesen würde. Bewertung von mir sind 3,5 Sterne. Da ich keine halben Sterne vergeben kann nehme ich wohlwollende 4. Das Buch hat mich trotzdem unterhalten, ist aber ausbaufähig. Den nächsten Band werde ich auch noch lesen, da am Ende des ersten ein Cliffhanger ist. Zum Teil kann ich mir die Fortsetzung schon denken, aber ich möchte der Reihe nochmal eine Chance geben.

    Fazit:

    Ausbaufähig in Story und vor allem den Charakteren. Ich möchte der Reihe trotzdem noch eine Chance geben und werde noch den zweiten Band lesen.

  2. Cover des Buches Arkadien erwacht (ISBN: 9783492267885)
    Kai Meyer

    Arkadien erwacht

     (2.005)
    Aktuelle Rezension von: leonie2106

    Ich habe "Arkadien erwacht" als Hörbuch gehört und habe mich von Andreas Fröhlich durch die Geschichte leiten lassen. Leider hatte ich zu Beginn Probleme mich in die Geschichte einzufinden und auch mich mit Rosa und Alessandro anzufreunden. 

    Zur Geschichte: Die 17-jährige Rosa Alcantare zieht nach Sizilien zu ihrer Tante und ihrer großen Schwester, um ihrer Mutter und ihrer Vergangenheit zu entfliehen. Dabei stellt sie nicht nur fest, dass ihre Tante das Oberhaupt eines großen Maffia-Clans ist, sondern auch, dass die Alcantare-Frauen noch ein weit größeres und fantastischeres Geheimnis hüten, dass auch vor ihr nicht Halt macht. Als sie sich dann noch mit dem Sprössling eines verfeindeten Clans anfreundet, ist das Chaos komplett.

    Alles in allem eine solide Fantasy-Geschichte mit einer wirklich interessanten und spannenden Idee. Leider waren mir die Charaktere zu flach gestaltet (was ich von Kai Meyer weitaus besser gewohnt bin). Anfangs zog sich die Geschichte langsam dahin, nur um am Ende etwas gehetzt zu wirken und auch die Idee mit der Maffia hätte meiner Meinung nach noch etwas mehr Zeit bekommen können. 

    Dennoch würde ich eine Leseempfehlung aussprechen, da es insgesamt doch ein gelungener Fantasy-Auftakt zu einer Trilogie ist, der vielleicht einfach nur nicht vollständig meinen Geschmack getroffen hat. Außerdem sind die Folgebände vielversprechend.

  3. Cover des Buches Der Zopf (ISBN: 9783596522668)
    Laetitia Colombani

    Der Zopf

     (712)
    Aktuelle Rezension von: annaxlin

    Drei Kontinente, drei Frauen, drei Schicksale - wie drei Strähnen eines Zopfes werden sie miteinander verschlungen und schlussendlich alle mit einem Band zusammengebunden.

    Die Lebenswege von Smita, Giulia und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein: In Indien setzt Smita alles daran, damit ihre Tochter lesen und schreiben lernt. In Sizilien entdeckt Giulia nach dem Unfall ihres Vaters, dass das Familienunternehmen, die letzte Perückenfabrik Palermos, ruiniert ist. Und in Montreal soll die erfolgreiche Anwältin Sarah Partnerin der Kanzlei werden, als sie von ihrer schweren Erkrankung erfährt. Bei all diesen unterschiedlichen Lebenssituationen haben die drei Frauen doch eins gemeinsam: Sie kämpfen für ihren Traum von Freiheit und lassen sich von ihrem Weg nicht abbringen.


    Dieses Buch war aufgrund der kunstvollen Erzählweise, die es so einzigartig macht und von anderen Büchern unterscheidet, ein ganz besonderes Buch für mich. Gleich drei bewegende Geschichten werden in »Der Zopf« erzählt und auf wunderbare Weise miteinander verbunden.

    Die Stärke der drei weiblichen Protagonistinnen hat mich wirklich beeindruckt: eine liebende Mutter, die im Kastensystem der indischen Gesellschaft gefangen zu sein scheint, eine tüchtige junge Frau, die Verantwortung zeigen und wichtige Entscheidungen treffen muss und eine Karrierefrau, die den Balanceakt zwischen Familie und Beruf ganz hervorragend meistert und dem Schicksal trotzt. Ich bin mir sicher, dass sich jeder Leser in einer der drei Frauen wiederfinden und sich von ihnen inspirieren lassen kann.

    Durch die einfache Sprache und kurzweilige Handlung war das Buch für mich ein richtiger Pageturner.

    Mit »Der Zopf« hat es Laetitia Colombani geschafft, einen festen Platz in meinem Herzen zu erobern und so bewerte ich es mit 5 von 5 Herzen. Ich bin schon ganz gespannt auf weitere Bücher der Autorin. 💙


    https://splendid-tales.blogspot.com/2022/06/rezension-zu-der-zopf-von-laetitia.html

  4. Cover des Buches Arkadien brennt (ISBN: 9783492267892)
    Kai Meyer

    Arkadien brennt

     (1.259)
    Aktuelle Rezension von: leonie2106

    Nachdem mich der erste Teil von Meyers Arkadien-Reihe noch nicht ganz überzeugen konnte, hat er mich mit Band 2 nun doch wieder an der Angel. 

    Nach dem großen Showdown am Ende des ersten Bandes sind Rosa und Alessandro nun beide an der Spitze ihrer Clane angekommen. Ihre Romanze wird kritisch gesehen und sie machen sich damit keine Freunde. Als Rosa nach New York reist, deckt sie weitere Intrigen auf und das Geheimnis um die Arkadier scheint größer als bisher gedacht.

    "Arkadien brennt" hat wirklich alles, was ich mir von einem guten Buch erhoffe: Spannung, Gefühle, Geheimnisse...

    Das einzige, was mich auch bei Band zwei immer noch ein wenig stört ist, dass es den Charakteren irgendwie an Tiefe fehlt. Weder Alessandro noch Rosa sind mir mittlerweile "vertraut" und ich kann ihre Handlungen und Gefühle nicht immer nachvollziehen.

    Dennoch ein sehr gutes Buch und ich bin gespannt auf den dritten Band!

  5. Cover des Buches Als das Leben unsere Träume fand (ISBN: 9783404176007)
    Luca Di Fulvio

    Als das Leben unsere Träume fand

     (119)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurm05

    Inhalt:

    1913. Aus ganz unterschiedlichen Gründen begeben sich Raquel, Rosetta und Rocco auf die Reise nach Buenos Aires. Eines haben sie aber gemeinsam. Sie möchten ihr altes Leben hinter sich lassen und einen Neuanfang wagen. Doch schaffen sie es ihre Träume zu verwirklichen? Denn sie müssen schnell erkennen: auch in der Ferne ist es nicht viel anders als zu Hause....

    Leseeindruck:

    Wow. Was war das denn? Mit "Als das Leben unsere Träume fand" hat Luca Di Fulvio einen bildgewaltigen und fesselnden Roman erschaffen. Er lässt förmlich seine Worte lebendig werden und schon bald war ich gefangen in seiner Geschichte. Raquel, Rosetta und Rocco sind charakterstarke Figuren, mit denen ich gelitten, mich aber auch für sie gefreut habe. Immer wenn ich dachte, dass jetzt alles gut wird, kam eine Wendung so unverhofft, dass mir der Mund offen stehen geblieben ist. Dabei geht der Autor mit seinen Figuren wahrlich nicht zimperlich um. Man muss schon starke Nerven haben, um das zu verdauen. Genau das hat den Plot für mich aber real und authentisch erscheinen lassen. Mir wurde es nie langweilig. Es war immer was los. Dabei habe ich so manche Figur aus dem Auge verloren. Ein Fehler. Denn plötzlich ist sie wieder aufgetaucht und hat für ordentlich Wirbel gesorgt. Was mich zudem fasziniert hat ist, wie leicht Luca Di Fulvio am Ende die Lebenswege der anfangs Fremden zusammengeführt hat. Nachvollziehbar und ganz natürlich. Apropos Schluss. Den fand ich raffiniert gemacht und hat sich perfekt eingefügt.

    Fazit:

    "Als das Leben unsere Träume fand" ist ein starker Roman. Trotz seiner Brutalität ist er auch berührend. Er hat mir kaum Zeit zum Durchatmen gelassen. Schade, dass ich die Figuren nun ziehen lassen muss. Für mich ein Highlight, welches ich gerne weiter empfehle. 

  6. Cover des Buches Kingdom of the Wicked – Der Fürst des Zorns (ISBN: 9783492706810)
    Kerri Maniscalco

    Kingdom of the Wicked – Der Fürst des Zorns

     (119)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Ein brutaler Mord erschüttert die Familie von Emilia. Emilia hat ihre ermordete Zwillingsschwester tot aufgefunden und schwört bei ihr, dass sie für ihren grausamen Tod Rache üben wird. Dabei wirft sie ihre moralischen Grundsätze über Board und beschwört einen Dämon herauf. Doch es ist nicht einfach nur irgendein Dämon. Nein, es ist Wrath, ein Höllenfürst. Und nicht nur das geschieht ihr unbewusst. Sie bindet ihn an sich, sodass die Beiden durch ein Band miteinander verbunden sind. Sie bittet ihn um seine Hilfe und Wrath willigt ein, sodass sich die Beiden auf die Suche nach Vittorias Mörder machen. Dabei verfolgt Wrath aber auch noch eigene Ziele, die Emilia zum Verhängnis werden können.




    Das Cover ist ein Traum und nicht nur optisch kann es überzeugen. Wenn man das Buch gelesen hat, dann merkt man wie sehr das Cover mit seinen ganzen Details durchdacht ist. Alles hat eine Bedeutung und das macht das Cover für mich auch so unfassbar gut. Zudem hat sich der Piper-Verlag dazu entschieden das Buch mit einem wunderschönen Farbschnitt zu versehen, der einfach nur super schön ist. Der Schreibstil ist grandios. Die Autorin konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann ziehen. Sie schreibt lebendig, spannend, humorvoll und emotional. Dazu schreibt sie auch sehr detailliert, sodass man das Setting in Italien regelrecht vor Augen hat. Die Geschichte wird aus der Sicht von Emilia erzählt, sodass man einen sehr guten Einblick in ihre Gefühlswelt erhält und sich auch in sie hineinversetzen kann.




    Emilia ist eine unscheinbare junge Frau, die stets versucht das Richtige zu tun. Dabei wird sie vor allem von ihrer Nonna angeleitet. Emilia ist jedoch nicht willenlos oder dergleichen. Sie ist definitiv nicht auf den Kopf gefallen. Sie weiß, was sie will und was sie glauben kann.


    Wrath ist ein mysteriöser Mann, den man zunächst nicht ganz greifen kann. Er gibt sich unnahbar und höllisch gefährlich, aber auch höllisch heiß. Er ist ein sehr abwechslungsreicher Charakter, da man ihn noch nicht einschätzen kann. Er hat vor allem etwas an sich, dass mich in seinen Bann zieht und fasziniert.




    Die Beiden passen hervorragend zusammen, denn die Dialoge zwischen den Beiden sind einfach nur göttlich. Die Beiden geben sich beim Schlagabtausch einfach nichts. Vor allem aber sind die Szenen mit den Beiden super humorvoll. Aber es gibt auch Szenen, in denen es elektrisierend ist und stark knistert.




    Zu Beginn erfährt man von Emilias Zukunftsplänen bzw. Träumen. Sie liebt es zu kochen und neue Rezepte auszuprobieren und zu entwickeln. Abenteuer sind hingegen eher nichts für sie. Das ist eher etwas für ihre Schwester Vittoria. Doch als sich die Ereignisse überschlagen kommt sie aus ihrer Komfortzone heraus. Sie wächst so stark über sich selbst hinaus und das in kürzester Zeit. Das hat mich wahnsinnig an ihr fasziniert. Sie ist regelrecht furchtlos, wenn auch oft ungewollt. Sie läuft auch manchmal unbedacht in Situationen rein. Für mich ist sie zusammen mit Wrath ein ganz tolles Paar, welches mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.




    Das Setting hat mir unfassbar gut gefallen. Die Geschichte spielt in Italien in einem kleineren Ort. Die kleine Stadt wird sehr mystisch und düster dargestellt, was auch bedingt durch die Morde hervorgerufen wird. Viele Menschen sehen Hexen als Monster und fürchten sich vor ihnen. Daher wird deren Identität auch geheim gehalten.




    Darüber hinaus gefällt es mir, dass die Autorin bei klassischen Hexen geblieben ist. Die Hexen ziehen ihre Magie aus Kräutern, Kerzen, Knochen und Steinen bzw. Medaillons. Es ist alles sehr traditionell gehalten, ohne dass es langweilig wirkt. Denn die Magie ist sehr vielschichtig und auch nicht so einfach zu praktizieren, wie man beim Lesen feststellt.




    Die Handlung ist super spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es gibt so viele überraschende Wendungen. Vor allem ist die Geschichte sehr abwechslungsreich, was sie umso schöner macht. Sie regt vor allem zum Mitdenken an, denn es gibt viele Geheimnisse und Rätsel, die bei der Auflösung des Mords aufgedeckt und gelöst werden. Zum Schluss kann das Ende nochmal ordentlich einen drauf setzen. Denn es kommt alles ganz anders.




    Dieses Buch hat mich einfach nur sprachlos zurückgelassen. Ich muss unbedingt weiterlesen und weiß noch gar nicht wie ich die Zeit überbrücken soll. Für mich ist dieses Buch ein absolutes Highlight.

  7. Cover des Buches Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente (ISBN: 9783446258631)
    Peter Bognanni

    Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Tess Fowler, ein normales Teenager-Mädchen trifft auf einer Party auf Jonah, einen normalen Teenager-Jungen. Weil sie aus verschiedenen Bundesstaaten kommen, führen sie eine Art Fernbeziehung. Online. Aber nach 7 Monaten kommt keine Nachricht mehr von Jonah und Tess findet raus, das er Selbstmord begangen hat. Aus heiterem Himmel, ohne irgendwelche Anzeichen.

    Wir begleiten Tess während sie trauert, sich erinnert und versucht los zu lassen.

    Obwohl Jonah tot ist und es niemals lesen wird, schreibt Tess immer noch Nachrichten an seinen Facebook-Account. Und obwohl es absolut unmöglich ist, bekommt sie eines Tages eine Antwort.

    Was dahinter steckt, warum und wie Jonah den Tod gefunden hat, wie Tess über diesen Schicksalsschlag hinwegkommt und vieles mehr müsst ihr selber lesen, sonst spoiler ich zu viel :D

    Das Buch hat ein wunderschönes Cover, einen sehr passenden Titel und einen fantastischen Schreibstil.
    Ich habe es an einem Tag durch gelesen, konnte es einfach nicht aus der Hand legen.

     Ein absoluter Pageturner und schon jetzt mein Jahreshighlight 2018!!

     

  8. Cover des Buches Eat, Pray, Love (ISBN: 9783833309403)
    Elizabeth Gilbert

    Eat, Pray, Love

     (893)
    Aktuelle Rezension von: lesehaeschen

    Das Buch handelt von der Journalistin Liz (quasi der Autorin selbst), die mit Mitte 30 in eine Art Midlife-Crisis fällt. Unglücklich und leicht depressiv stellt sie ihr ganzes bisheriges Leben infrage und ändert von Grund auf alles: Sie lässt sich scheiden und begibt sich für ein Jahr auf eine Reise nach sich selbst in drei Länder. Das Buch teilt sich dementsprechend in 3 Teile: Teil 1 in Italien (das besagte „eat“), Teil 2 in einem Ashram in Indien („pray“) und Teil 3 in Bali („love“). In 108 Kapiteln (eine magische Zahl für mehrere Religionen) erzählt Autorin und gleichzeitig Hauptfigur Liz, die übrigens auch im wahren Leben eine Art Reisejournalistin ist, von ihren Erlebnissen und vor allem von ihrer (spirituellen) Selbstentfaltung. Im Großen und Ganzen ist das Buch schon chronologisch, allerdings gibt es immer wieder kleine Anekdoten, Rückblenden oder einfach ein paar Fakten, zum Beispiel zu den Ländern, zu Amerikanern oder zum Glauben. Letzterer spielt durchaus eine große Rolle im Buch und für Liz, aber ohne esoterisch oder übertrieben zu wirken. Außerdem muss man sich daran gewöhnen, dass es eben kein wirklicher fiktiver Roman ist, womit ich aber schnell gut zurecht gekommen bin, so wie auch mit ihrem fesselnden, flüssigen Schreibstil. Auch die eher kurzen 108 Kapitel trafen ganz meinen Geschmack. 

    Teil 1 in Italien, „Dolce Vita“, hat mir sowohl im Film als auch im Buch am besten gefallen. Diesen Buchteil hatte ich auch am schnellsten durch und war vollkommen verliebt in die Idee und das Gefühl. Das ganze Buch weckt übrigens eine unglaubliche Reiselust und Fernweh.
    Teil 2 fand ich etwas zäher, so wie es eben auch im Buch ist - nach dem ganzen Schlemmen und „Dolce far niente“ (das süße Nichtstun) ist ein Ashram mit seinen vielen Aufgaben, dem frühen Aufstehen und Liz‘ angestrengter Suche nach innerem Frieden kein so großer Spaß. Nichtsdestotrotz hat genau dieses Kapitel bei Liz den Wandel ergeben und sie zu sich selbst geführt.
    Der letzte Teil erinnert ein bisschen an Urlaub und war nochmal ein schöner, erholsamer Abschluss. Ich habe alle drei Teile mit etwas zeitlichem Abstand gelesen und empfand es wie 3 verschiedene Bücher.

    Resümierend hat das Buch einfach genau meinen aktuellen Nerv und meine Stimmung zum Thema Achtsamkeit getroffen. Ich habe Liz‘ achtsame Worte und ihre Abenteuer in mich aufgesogen und das Buch Lieben gelernt. Mit den weisen Ratschlägen und der mitreißenden Reisestimmung wird es ein ganz besonderes Buch und das Perfekte für meinen Jahresbeginn für mich sein.

  9. Cover des Buches Tante Poldi und die Früchte des Herrn (ISBN: 9783431039481)
    Mario Giordano

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Andrea-Karminrot


    ...ist ein Unikum. Ü 60, mit ihrer Perücke und ihrer auffälligen Vespa, ist sie in ihrem Heimatort Catania gut bekannt. Sie lässt nichts nbrennen. Sei es, dass da noch ein Flascherl Wein offen herumsteht oder ein schicker Kerl, mit besonders kräftigen Unterarmen, ihren Weg kreuzt. Erst vor kurzem hat sie, zusammen mit ihrem Liebhaber dem Commissario Montana, einen Mord aufgeklärt. Tante Poldi ist Mordsüchtig! Als dann der Hund der Freundin „ermordet“ wird, macht sich Poldi an die Ermittlungen. Dabei trifft sie auf den Winzer Avola. Der Mann ist so attraktiv, dass sie sich am Morgen in seinem Bett wiederfindet, zusammen mit einem ordentlichen Kater. Am Ende steckt Poldi mitten in einem echten Mordfall, der an der Wahrsagerin Guiliana. Die lag nämlich tod zwischen den Rebstöcken des schönen Winzers mit dem Poldi die Nacht verbracht hatte.

    Der Neffe...

    ...erzählt die Geschichte mit viel Wortwitz. Er berichtet, wie sich Poldi auf die Suche nach dem Mörder macht und wie sie sich aus den Verdächtigungen des Commissarios herauswindet, (immerhin ist der etwas eifersüchtig). Dabei weiß sie nicht einmal mehr, was in der Nacht tatsächlich geschah. Tante Poldi erzählt ihrem Neffen gerne, mit viel Stolz und einigen Flunkereien (er muss halt auch nicht alles wissen), wie sie die Verbrecher zur Strecke bringt. Auf diese Art begleiten wir die Tante bei ihren Ermittlungen. Manches mal, musste ich schon sehr schmunzeln. Poldi ist schon sehr witzig.

    Der Autor

    Mario Giordano, schreibt Romane, Dreh- und Jugendbücher. Tante Poldi gehört zu einer Serie und es sind einige Bücher in dieser Reihe entstanden. Vielleicht habe ich auch schon den einen oder anderen Tatort von ihm gesehen.

    Aus einem Interview (Donaukurier)

    Mario Giordano: „Man sucht als Autor natürlich genau nach solchen Figuren mit Ecken und Kanten. Nichts ist langweiliger als allzu stromlinienförmige Protagonisten. Im Falle der Poldi war es so: Ich hatte so eine Tante. Die hieß Poldi und wanderte mit 60 Jahren nach Sizilien aus, um sich - wie wir alle dachten - totzusaufen. Das hat sie auch geschafft. Sie war eine glamouröse, beeindruckende Persönlichkeit. Wir haben sie alle geliebt. Eigentlich hatte ich gar nicht so viel Kontakt zu ihr, aber als ich dann über diesen Stoff nachdachte - ich wollte immer über Sizilien schreiben, wusste aber nicht, wie ich anfangen sollte -, fiel mir die Poldi ein. Mit ihr könnte so ein heiterer Krimi funktionieren, dachte ich. Natürlich habe ich die Poldi nach meiner Fantasie gestaltet. Aber die Perücke gab es tatsächlich.“


  10. Cover des Buches 365 Tage (ISBN: 9783734110511)
    Blanka Lipińska

    365 Tage

     (158)
    Aktuelle Rezension von: brilliantgenug

    Ich bin total begeistert!

    Der Schreibstil war flüssig und dadurch sehr leicht zu verstehen. Die Beschreibung war klasse, wodurch man der Geschichte einwandfrei folgen und sich alles gut vorstellen konnte.

    Die Charaktere haben mir total zugesagt, Laura‘s störrische Art und Massimo‘s Dominanz haben super gepasst. Die Spannung zwischen den beiden war sehr aufregend, auch die heissen Szenen kamen nicht zu kurz.

    Es wurde nicht langweilig, so dass man das Buch nicht zur Seite legen konnte!

    Da das Buch mit einem Cliffhanger endet freue ich mich schon auf Band 2 und bin gespannt wie es mit Massimo und Laura weitergeht.

    Eine absolute Leseempfehlung für Dark Romance Liebhaber!! :)

  11. Cover des Buches Widerfahrnis (ISBN: 9783627002282)
    Bodo Kirchhoff

    Widerfahrnis

     (94)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Reither hat sich auf seinen Altersruhesitz im Weißbachtal zurückgezogen. Seinen Verlag hat er verkauft, weil er feststellte, „dass es allmählich mehr Schreibende als Lesende gab“ (Seite 10). Noch hat er sich alte Gewohnheiten erhalten: er liebt nach wie vor Bücher, überlegt bei jedem Satz, ob er druckreif ist und spricht dem Rotwein zu. Als er ein Büchlein aus der hauseigenen Bibliothek mitnimmt, wird er von Leonie Palm, der Leiterin des Lesekreises, beobachtet. Da sie es geschrieben hat, wüsste sie gerne sein Urteil. Deshalb besucht sie ihn abends, um für den nächsten Tag einen Termin zu vereinbaren. Doch es kommt anders als gedacht. Zwischen den beiden entwickelt sich ein Gespräch, das sie noch in der Nacht zu einem Ausflug an den Achensee aufbrechen lässt. Der erhoffte Sonnenaufgang ist noch weit und zum Warten darauf ist es zu kalt, also geht die Fahrt weiter. Die beiden kommen sich zögernd näher und das späte Glück scheint zum Greifen nah zu sein.

    Ich habe die beiden gerne auf ihrer Reise über den Brenner und durch Italien begleitet. Ich spürte richtig, wie es nach und nach wärmer wurde und die kalten Tage im Gebirge in den Hintergrund rückten. Die im Alter der Protagonisten ungewohnte Spontanität lud mich zum Träumen ein. Vor allem in der zweiten Hälfte des Buches häuften sich die Überraschungen und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

    Fazit: Kirchhoff ist ein begnadeter Erzähler.

  12. Cover des Buches Wirst du da sein? (ISBN: 9783492307215)
    Guillaume Musso

    Wirst du da sein?

     (299)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Von außen betrachtet könnte Elliots Leben kaum besser sein. Er ist ein erfolgreicher Arzt der von allen geschätzt wird, hat eine Tochter die er abgöttisch liebt und einen besten Freund, der ihm seit Jahren zuverlässig zur Seite steht. Doch all das ist nur ein schwacher Trost, seit er vor 30 Jahren seine große Liebe verloren hat. Jetzt aber bekommt er die Möglichkeit, alles zu verändern. Nur zu welchem Preis?


    Ich hab von dem Buch vieles erwartet, aber (trotz des Klapptexts) keine Zeitreisen. Deshalb war ich umso überraschter, als Elliot die Möglichkeit erhielt, einige Male in der Zeit zurückzureisen und seinem früheren Ich zu begegnen. Jetzt hat er die Chance, seine damalige Frau zu retten, doch der Preis dafür ist hoch.

    Mir hat es unglaublich gefallen, dass es ein Zeitreisebuch war, das sich tatsächlich damit auseinander gesetzt hat, was für Auswirkungen nur eine kleine Veränderung in der Vergangenheit für die gesamte Zukunft haben könnte und dementsprechend gehandelt wurde. Selbst dann konnte man ja nicht mal alle Folgen absehen.


    Mir hat der Elliot aus der Vergangenheit sehr leidgetan. Er konnte ja gar nicht ahnen, was alles auf ihn zukommen wird und was er alles für Schwierigkeiten durchmachen würde, um das Leben seiner Frau und das seiner Tochter zugleich zu retten. Sich dem entgegenzusetzen, das war mit Sicherheit alles andere als einfach.


    Ein tolles Buch, das mich wirklich sehr berührt hat.

  13. Cover des Buches Midnight Chronicles - Todeshauch (ISBN: 9783736313507)
    Bianca Iosivoni

    Midnight Chronicles - Todeshauch

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Sabine_Gollnick

    "Midnight Chronicles – Todeshauch (Midnight-Chronicles 5)" von Bianca Iosivoni & Laura Kneidl

    Preis TB:  14,90€

    Preis eBook:  9,99€ (Stand 23.06.2022)

    Preis Hörbuch:  16,99€ (Stand 23.06.2022)

    Laufzeit Hörbuch: 12 Std. 54 min. (ungekürzt)

    Sprecher/in Hörbuch: Carolin Sophie Göbel, Julian Horeyseck

    Seitenanzahl: 455 Seiten lt. Verlagsangabe

    ISBN: 978-3-7363-1350-7

    ISBN Hörbuch: 978-3-96635-085-3

    Erschienen am: 25.05.2022 bei LYX  ---   25.05.2022 bei LYX.audio (Hörbuch)

    ====================


    Vorab:

    Rezensionen sind immer eine ganz persönliche Meinung. Vielen Dank an LYX, die mir das Hörbuch kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben, was meine Meinung aber in keiner Weise beeinflusst!

    ====================


    Klappentext:

    Für ihn würde sie alles riskieren. Für Sie setzt er Himmel und Hölle in Bewegung.


    Die Midnight Chronicles gehen weiter


    Endlich haben Roxy und Shaw ihren Gefühlen füreinander nachgegeben und sind sich nähergekommen. Da trennt das Schicksal sie auch schon wieder – und dieses Mal scheint es endgültig zu sein. Shaw würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um Roxy zurückzubekommen, doch selbst wenn ihm das gelingt, wartet immer noch der Fluch des Todesboten auf sie. Wenn es Roxy nicht schafft, alle entflohenen Seelen in die Unterwelt zu schicken, landet sie selbst dort. Und die Enthüllung von Shaws Vergangenheit stellt sie vor eine schier unmögliche Entscheidung: Kann sie den Fluch brechen, selbst wenn das bedeuten würde, Shaw für immer zu verlieren?

    ====================


    Buch-/Reihentitel & Cover:

    "Midnight Chronicles – Todeshauch" ist Band 5 der Midnight-Chronicles. Die Geschichte ist fortlaufend, daher sollte die korrekte Reihenfolge beim Lesen eingehalten werden. Das Cover ist abstrakt und relativ dunkel gehalten und passt zu den anderen Covern der Reihe.

    ====================


    Mein Fazit:

    Um ehrlich zu sein weiß ich nicht recht wie ich mit dieser Rezension beginnen soll.

    Ich habe bereits die Reihe gelesen die vor den Midnight Chronicles publiziert wurde und war sehr gespannt auf die überarbeitete Version.

    Einen kleinen Dämpfer gab es, als sich Laura Kneidl entschieden hat die Reihe nur als Grundlage für im Grunde eine komplett neue Reihe zu nutzen, was deutlich aufwendiger wurde und entsprechend mehr Zeit in Anspruch genommen hat (ja, warten ist ganz sicher nicht meine Stärke 😜), doch genauso habe ich mich auf die zusätzlichen Romane von Bianca Iosivoni gefreut, und dass die Reihe erweitert werden sollte.

    Etwas eigenartig war für mich von Anfang an dass die Bände von Bianca Iosivoni immer von ein und dem selben Paar handeln, die Bände von Laura Kneidl aber natürlich, zumindest für die verständlich die auch die ursprüngliche Reihe kennen, jeweils von einem anderen Paar. Klar kenne ich beide Varianten in einer Reihe, also zum einen fortlaufend mit gleichbleibenden Protagonisten und zum Anderen jeder Band in sich abgeschlossen, wechselnde Protagonisten aber fortlaufende Backstory. Hier ist es allerdings gemixt.

    Da ich Band 1-4 der Midnight Chronicles aber auch bereits gelesen habe, war ich natürlich darauf gespannt wie die Geschichte um Roxy und Shaw denn nun weiter und für dieses Paar dann auch (endlich) zu Ende geht.

    Leider muss ich gestehen dass Todeshauch der Band der Reihe ist, der mir bisher am wenigsten gefallen hat. Aus meiner Sicht gibt es kaum Story, dafür aber ständige Wiederholungen, alles wird, aus meiner Sicht, künstlich in die Länge gezogen.

    Für mich hätte der Fokus gerne etwas anders gesetzt werden können, mehr auf die Nebencharaktere bzw. die Problematiken eingegangen werden können.

    Für mich nur ein mittelmäßiges Buch mit bedingter Leseempfehlung. Ich bin dennoch gespannt wie der letzte Band der Reihe umgesetzt wird und wie die Backstory weiter geht und werde Band 6 der Reihe daher sicher auch noch lesen.


    3 von 5   ★★★

  14. Cover des Buches Arkadien fällt (ISBN: 9783492267908)
    Kai Meyer

    Arkadien fällt

     (957)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Der letzte Teil der Trilogie

     

    Rosa sieht sich am Ende ihrer Kräfte. Ihr einziger Freund Fundling wird gerade beerdigt und die Richterin der Anti-Mafia-Einheit ist ihr ständig auf den Fersen.

     

    Sie will sich mit ihr und Alessandro an einem geheimen Ort treffen, doch daraus wird ein Massaker. Harpyien fallen über das Trio her und nur schwer können Rosa und Alessandro fliehen.

     

    Die Presse ist hocherfreut über das Massaker und hängt dies, ohne lange zu zögern den jungen Paar an.

     

    Die Welt der Dynastien hat sich fast vollständig geändert. Der Hungrige Mann ist aus der Haft entlassen und erlangt Tag für Tag mehr Macht.

     

    Rosa und Alessandro müssen dem Hungrigen Mann das Handwerk legen, aber wie? Beide stoßen dank dem reichen Oligarchen Thanassos auf die Recherchearbeiten von Mori. Dank dessen Forschungen gelangt das Serum in die Hände der Clans und schafft somit eine weitere Einnahmequelle, die grenzenlos scheint.

     

    Das junge Paar wird getrennt und Rosa muss allein eine Reise in ihre Vergangenheit antreten.

     

    Zahlreiche Entscheidungen müssen getroffen werden und einzig die Liebe zu Alessandro und die Hoffnung auf ein normales Leben halten Rosa in der Spur. Diesem Alptraum muss endlich ein Ende gesetzt werden, doch es gibt noch eine weitere Macht, die es zu besänftigen gilt.

     

    Kai Meyer schafft mal wieder ein fulminantes Ende. Man hofft Seite um Seite, dass die Clans untereinander Frieden schaffen und die mafiösen Strukturen aufgebrochen werden.

     

    Doch wie gewohnt, kommt es ganz anders als man denkt. Die Besinnung zu sich selbst und der Glaube an eine uns allen unbekannte Macht, die über alles auf der Erde wacht, lässt dennoch ein wenig Hoffnung aufkommen.

     

    Alle Wege von Rosa und Alessandro führen die beiden zurück zum Ursprung.

  15. Cover des Buches Das Schattenhaus (ISBN: 9783492303255)
    Mascha Vassena

    Das Schattenhaus

     (88)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Anna die kaum Kontakt zu ihrer Tochter Rike hat muss ihre halbwüchsige Tochter zu sich nehmen. Rike ist bei Anna's Mutter Simona aufgewachsen die bei einem Unfall ums Leben kam.Die Überraschung ist groß als Anna von Simona die Hälfte ihres Hauses am Luganer See erbt. Anna fährt mit Rike dorthin und erfährt dass in der anderen Hälfte eine alte Frau lebt.Sie wohnt im Dachgeschoss und verlässt nie das Anwesen.Langsam kommt Anna hinter ein düsteres Familiengeheimniss.

    Der Schreibstil ist etwas dichter,bildhaft und leicht zu lesen.Die Protagonisten sind ansprechend und authentisch dargestellt.Dabei gefiel mir Anna im Laufe des Buches immer besser.Die Spannung erhöht sich langsam sie ist  beim lesen immer gegenwärtig. 

    Fazit:Es geht immer mal wieder in die Vergangenheit.Ich konnte die einzelnen Abschnitte sehr gut auseinander halten weil jeweils die entsprechende Jahreszahl über diesen Kapiteln steht.Es sind zwei Handlungsstränge,einmal die der Charlotte die in die Vergangenheit führt angefangen im Jahr 1963 und dann der von Anna und Rike der aus heutiger Sicht spielt und zwar 2013.Liebe,Eifersucht, Dramatik und Tragik das sind all jene Zutaten mit der die Geschichte gewürzt ist.Zudem ist sie spannend was die Vergangenheit und die Gegenwart betrifft.Zum Ende verweben sich die Handlungsstränge zu einem.Ich war fasziniert von der Story auch die Umsetzung fand ich sehr gut.Dieser Familienroman war für mich spannend,zum Teil aufregend.Er hält die eine oder andere Überraschung bereit.Es ist auch ein klein wenig Urlaubsfeeling mit dabei da die Story ja im Tessin spielt dazu kommen noch einige Liebeswirrungen und so war ich gespannt wie das Ende ausgeht.Im letzten Drittel wurde es dann nochmals spannend.Ich finde es ist ein toller Sommerroman in den der Leser einfach abtauchen kann.


  16. Cover des Buches Bella Germania (ISBN: 9783596521807)
    Daniel Speck

    Bella Germania

     (187)
    Aktuelle Rezension von: Sabine_Herbst

    Wer noch nicht wusste, wie die Gastarbeiter nach Deutschland kamen, der ist hier genau richtig. Auch die Geschichte um die Automobilindustrie wird auch für Laien gut beschrieben. Und das alles ummantelt mit einer Liebesgeschichte, Drama und allem was dazugehört. Manche Absätze waren für mich etwas langatmig. Ich würde diesen Roman auf alle Fälle wieder lesen. 

  17. Cover des Buches Tante Poldi und die sizilianischen Löwen (ISBN: 9783404174140)
    Mario Giordano

    Tante Poldi und die sizilianischen Löwen

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Buchwuermer

    Tante Poldi, 60 Jahre, Witwe, zieht von Bayern nach Sizilien. Um sich dort tot zu saufen, vermutet die Verwandtschaft. Und ein bisschen Wahres scheint doch dran zu sein, denn Poldi lebt ihren Schwermut und den Alkoholkonsum ordentlich aus. Als ein junger Mann, Poldis "Helfer für Alles", plötzlich spurlos verschwindet und kurz darauf tot aufgefunden wird, sieht Poldi es als ihre Pflicht, den Mörder zu finden. 


    Ich war auf der Suche nach einem Buch, das in Italien spielt. Ein leichtes Sommerbuch. Da kam mir dieses hier gerade recht. Handlungsort Sizilien, mit Krimianteil und Humor. Eigentlich eine gute Kombination, finde ich. Und die Geschichte war auch okay, so richtig mitgerissen hat sie mich allerdings nicht. Erzählt wird die Geschichte von Poldis Neffen, der sie hin und wieder in Sizilien besucht. Dieser schreibt selbst an einem Roman, kommt aber nicht so richtig voran. 


    Teilweise wurde mir zu viel abseits der Handlung erzählt, was leider immer wieder zu Unterbrechungen der eigentlichen Geschichte und somit zu Längen führte. Der Kriminalfall war wenig spannend erzählt und mir kam der Humor leider auch etwas zu kurz. Alles in allem eine Geschichte, die sich schnell weglesen lässt und für ein Wochenende auf der Terrasse durchaus geeignet ist. Ob ich die Reihe jedoch fortführen werde, weiß ich noch nicht. 

  18. Cover des Buches Vendetta (ISBN: 9783943650815)
    Katja Montejano

    Vendetta

     (69)
    Aktuelle Rezension von: trollchen
    Vendetta

    Herausgeber ist Pax et Bonum; Auflage: 1 (2. Januar 2015) und hat 220 Seiten.

    Kurzinhalt: Anna Pizzo, Tochter des sizilianischen Cosa Nostra-Chefs Don Vito, lebt nach einem brutalen Übergriff und dem Tod ihres ungeborenen Sohnes zurückgezogen in ihrem Loft. Nach der Versöhnung mit ihrem Vater, der sie einst in eine unfreiwillige Heirat drängen wollte, sichert dieser ihr Hilfe bei ihrer Vendetta zu: Anna will Malik Brenner, ihren ehemaligen Freund und den Mörder ihres Kindes, zur Strecke bringen. Um sich ganz auf die Suche nach ihm konzentrieren zu können, kündigt die hochbegabte Hackerin ihren Job bei der Soffex AG, wird aber an ihrem letzten Arbeitstag Zeugin des Amoklaufs ihres ehemaligen Vorgesetzten Daniel Rohner.
    Zur selben Zeit bricht in Italien ein blutiger Mafiakrieg aus. Zwei Brüder versuchen, die Alleinherrschaft über die vier großen Organisationen an sich zu reißen. Um Anna nicht zu gefährden, beordert Don Vito seine Tochter nach Sizilien zurück. Was niemand weiß: Es gibt einen Maulwurf unter Don Vitos engsten Vertrauten.
    Wer steckt hinter den blutigen Anschlägen auf die Mafia-Clans? Während Anna eine Spur in der Schweiz verfolgt, gerät sie zwischen die Fronten und in Lebensgefahr. Wer ist ihr Freund und wer ihr Feind?
    'Vendetta – Die Rache der Anna Pizzo' ist eine rasante Story, ein Cocktail aus Action, Rache, Verrat und Familienehre – gewürzt mit Internet- und Wirtschaftskriminalität. Die Autorin Katja Montejano verwebt ihre Leidenschaft für Kriminalfälle geschickt mit fiktiven Figuren und tatsächlichen Ereignissen zu einem authentischen Thriller, der in Neapel, auf Sizilien und in der Schweiz spielt.

    Meine Meinung: Ich hatte ja schon ein Buch der Autorin gelesen und wusste demnach schon, was mich erwartete. Und ich wurde nicht enttäuscht. Am Anfang war ich skeptisch, ob mich das Thema Mafia packen wird, aber es ist weit besser als packend gewesen. Denn es war noch mehr als das, denn es ging um Computerkriminalität und Wirtschaftskriminalität. Und, wie man es ja kennt, die Familienehre in Italien wird ja hoch gepriesen. Es liest sich spannend, die Kapitel sind relativ kurz und man hat das Buch schnell durch. Was ich ein wenig störte, ich kenn mich nicht so mit der italienischen Sprache aus und in diesem Buch wurden viele Sachen gesagt, die ich nicht einordnen konnte, ausser die üblichen italienischen Worte, die man kennt.

    Mein Fazit: Ein toller, actionreicher Krimi um Mafia und die diversen Spiele um Macht und wer ein Verräter ist oder nicht. Ich vergebe 5 Sterne, auch wenn es für mich nicht ganz realistisch war. Aber ich kann ihn weiter empfehlen.
  19. Cover des Buches Der Zopf (ISBN: 9783839816196)
    Laetitia Colombani

    Der Zopf

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Kemmi1969

    Ich hatte den Roman „Der Zopf“ als Hörversion von „argon Hörbuch“, wunderbar und einfühlsam gelesen von Andrea Sawatzki, Valery Tscheplanowa und Eva Gosciejewicz.

    Es geht um drei völlig unterschiedliche und zum Teil unglaubliche Frauenschicksale. Der Hörer wird mit Smitas Leben nach Indien entführt und mit tiefster Armut aber festem Glauben an Vishnu konfrontiert. Dagegen muss Giulia in Palermo gegen den Untergang des Familienunternehmens kämpfen und unkonventionelle Wege in der Wirtschaft und in der Liebe gehen. In Montreal ist Sarah als erfolgreiche Anwältin und alleinerziehende Mutter dreier Kinder kurz vor der Übernahme einer Partnerschaft in der Kanzlei. Ihr höchstes Ziel, hart erkämpft und verdient. Doch dann wird sie krank und plötzlich wird sie als Person und ihre Leistung in Frage gestellt.

    Wie ein geflochtener Zopf  sind diese Frauen miteinander verbunden. Smita opfert ihr Haar der Gottheit Vishnu, in Giulias Perückenfabrik wird daraus eine hochwertige Perücke hergestellt, die dann wiederum Sarah neuen Lebensmut vermittelt.

    Tiefgründig und sehr berührend!

  20. Cover des Buches Der Schwur des Normannen (ISBN: 9783426516409)
    Ulf Schiewe

    Der Schwur des Normannen

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28
    Einen kurzen Blick auf die Handlung ermöglicht die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ich ergänze lediglich meine ganz persönliche Meinung:

    Nachdem ich schon die beiden ersten Bände der "Normannen-Sage" geniessen durfte hatte ich mich schon sehr auf dieses Buch gefreut. Ich wurde nicht enttäuscht!

    Erneut gelingt es dem Autor historische mit fiktiven Ereignissen und Personen zu einem eindrucksvollen Gesamtbild zu verquicken. 

    Dem Buch fehlt es weder an Spannung und Tempo; lediglich im ersten Drittel kam es zu einigen Längen, die aber im letzten Drittel furios ausgeglichen wurden. Sowohl die historisch belegten als auch die fiktiven Protagonisten sind äusserst lebendig und liebevoll gezeichnet.

    Es ist nicht zwingend erforderlich die Vorgängerbände vorab zu lesen, aber aus meiner Sicht dringend zu empfehlen. Nur so kann man die Entwicklung der Geschehnisse und insbesondere der Protagonisten nachvollziehen und richtig würdigen.

    Ich freue mich sehr auf den vierten Band!
  21. Cover des Buches Imperium (ISBN: 9783453419353)
    Robert Harris

    Imperium

     (231)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Ein wirklich beeindruckender Roman, der zu fesseln vermag. Vorausgesetzt natürlich, man hat einen gewissen Faible für die Historie, speziell die Geschichte der Römischen Republik, denn hier erlebt man diese in all ihren Facetten. Ciceros Lebensweg war durchaus steinig, als Mann ohne Reputation und Vermögen. Dennoch schafft er es aufgrund seiner eigenen Talente bis an die Spitze der Römischen Republik, zum Amt des Konsuls. Doch schon damals galt: Herkunft, Beziehungen und vor allen Dingen Vermögen ebnen den Weg ganz nach oben. Wie man es ohne all das schaffen kann, zeigt dieser Roman … aber auch, welchen Preis man dafür zahlen muss. Manches erinnert unwillkürlich an die heutige Zeit, vielleicht, weil der Mensch sich, unabhängig vom geschichtlichen Umfeld, gar nicht so sehr geändert hat? Großartig und bis zum Ende fesselnd.

  22. Cover des Buches Nie wieder Amore! (ISBN: 9783548290928)
    Tessa Hennig

    Nie wieder Amore!

     (103)
    Aktuelle Rezension von: isabellepf

    "Nie wieder Amore!" von Tessa Hennig ist ein spritziger Unterhaltungsroman bei dem die Sonne Italiens beim lesen aufgeht.



    Seit Monika Renner Rentnerin ist hat sie einfach zuviel Zeit. Zeit über ihre Grosse Liebe von einst Vincenzo nachzudenken und seinem plötzlichen Tod. Bis sie eine unglaubliche Nachricht erreicht. Vincenzo ist gar nicht Tod, sondern lebt als Orangenbauer in Sizilien. Voller Empörung reist Monika mit ihrem Enkel Jan nach Palermo. Gemeinsam mit Lena der jungen Deutschen versuchen sie Vincenzo zu finden. Doch auch die Mafiosis werden so auf sie Aufmerksam. Ob Monika es auch mit dem gefürchteten Mafiosiboss aufnehmen kann?


    
Tessa Hennig hat einen wunderbar erfrischend und humorvollen Urlaubsroman geschrieben der Amore und italienisches Flair beim lesen aufkommen lässt. Durch die sehr bildhaften Beschreibungen, fühlt man sich schnell wie mitten in Italien. Auch merkt man durch die sehr liebevoll im Detail beschriebenen Schauplätze, das die Autorin, ein grosser Italienfan ist. Die Figuren sind authentisch mit ganz viel Charme gezeichnet, die mir schnell ans Herz gewachsen und zu wahren Sympahtieträgern geworden sind. Auch der Handlungsaufbau ist durchgehend spannungsgeladen mit ganz viel Charme und Schmunzelmomenten bestückt. Man fühlt und fiebert mit den Figuren mit und ist bis zum Schluss bestens Unterhalten.

    Der Schreibstil ist wunderbar, locker, leicht und spritzig, der zügig durch die Kapitel führt. Auch die wiederkehrenden mit Humor unterlegten Abschnitte sorgen für ein rasches vorankommen.

    Wer gerne italienisches Flair und spritzig, leichten Sommerromane liest, der ist mit "Nie wieder Amore" bestens unterhalten.




  23. Cover des Buches Die Geschichte des verlorenen Kindes (ISBN: 9783518469545)
    Elena Ferrante

    Die Geschichte des verlorenen Kindes

     (212)
    Aktuelle Rezension von: claudiaZ

    Für mich war es ein gelungener Abschluss der neapolitanischen Saga. Im vierten Teil geht es mehr um private Themen als um politische. Die Handlung kreist um den Spagat zwischen beruflicher Verwirklichung bzw. Verwirklichung als Individium und familierer Idylle. 

    Zugegeben war ich zunächst entsetzt, als sich Lenu entscheidet zurück in den Rione zu ziehen und sich so von den Problemen wieder vereinnahmen zu lassen, gerade auch wegen der Auswirkungen auf ihre Kinder. Damit hat sie sich für einen unbequemen und unsicheren Lebensweg entschieden. Dies war jedoch notwendig, um beruflich als Autorin bestehen zu können, da sie so unmittelbar von gesellschaftlichen und sozialen Konflikten erfuhr, welche sie in ihren Büchern verarbeitete. 

    Konfliktbeladen ist insbesondere auch die Freundschaft zu Lila, die scheinbar die Fäden im Rione in der Hand hat, jedoch ihr privates Glück nicht finden kann. 

    Das Ende stimmt mich aus Lenus Sicht versöhnlich. Sie ist eine selbständige und erfolgreiche Autorin mit drei erwachsenen Töchtern und alles was sie erreicht hat, hat sie sich selbst zu verdanken. 

  24. Cover des Buches Tante Poldi und der schöne Antonio (ISBN: 9783431039832)
    Mario Giordano

    Tante Poldi und der schöne Antonio

     (37)
    Aktuelle Rezension von: walli007

    Diesmal ist Tante Poldi wirklich in Gefahr und nicht nur sie, auch ihr Neffe und Chronist bangt um sein Leben. Wie konnte es nur dazu kommen. Dazu muss man wissen, dass am Schluss des vorherigen Teil plötzlich John aus Tansania vor der Tür stand. Poldi war sich nicht so sicher, ob sie sich freuen sollte. Schließlich hatte John sie nicht sehr gut behandelt. Und Montana war fein ausgedrückt gerade da und hat so von dem ungewöhnlichen Besuch erfahren. John sucht seinen Halbbruder Thomas, der einem afrikanischen Boss den Koffer geklaut hat. Dessen Spur verliert sich auf Sizilien. 


    Der dritte Teil dieser Cozy Crime Reihe läßt Einblicke in Poldis bewegtes Leben zu. Natürlich bleiben immer noch Geheimnisse. Doch der Neffe und Chronist, der hoffentlich auch irgendwann einen Namen bekommt, fängt so langsam an, einige von Poldis erstaunlichen Erzählungen besser zu verstehen. Auf der Suche nach dem ominösen Koffer kommt es schließlich zu einer Art Roadtrip über die sizilianische Insel. Tante Poldi muss alle ihre Fähigkeiten bemühen, um ihre Familie zu schützen, denn immer mehr Parteien sind hinter dem Koffer her und Poldi hat ihrem Montana essentielle Informationen vorenthalten. Dass etliche der Personen, denen sie begegnen, mit dem schönen Namen Antonio geschmückt sind, lässt schmunzeln.


    Hat man die ersten Bände gehört, lohnt sich ein Versuch mit dem Buch. Auch geschrieben kommt Poldis Sprache sehr direkt rüber und man kann sie sich in ihrem gute Laune Kleid sehr gut vorstellen. Die Geschichte um den Koffer beginnt sehr interessant und auch die Suche nach dem verschwundenen Thomas ist sehr spannend. Dann jedoch driftet die Story etwas in eine Richtung, die nur noch mit der Magie des Koffers zu erklären ist. Da wird es etwas schwierig, der Geschichte noch alles Wohlwollen entgegen zu bringen. Zum Glück kriegt Poldi doch noch recht elegant die Kurve und der Neffe die Gelegenheit, seinen Chronistenpflichten nachzukommen. 


    3,5 Sterne

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks