Bücher mit dem Tag "short story"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "short story" gekennzeichnet haben.

104 Bücher

  1. Cover des Buches Miese kleine Morde (ISBN: 9783423217620)
    Jussi Adler-Olsen

    Miese kleine Morde

     (68)
    Aktuelle Rezension von: Calipso

    Wenn man die Kurzgeschichte mit den Bücher von Jussi Adler Olsen sonst vergleicht ist man enttäuscht. Wenn man sich aber einfach so drauf einlässt entdeckt man den schwarzen Humor dahinter und wird nett unterhalten.

  2. Cover des Buches Apfelträume am Meer (ISBN: 9783745751048)
    Anne Barns

    Apfelträume am Meer

     (57)
    Aktuelle Rezension von: golfgirl

    Mit ihrer Kurzgeschichte "Apfelträume am Meer" verkürzt die erfolgreiche Autorin Anne Barns ihren treuen Leserinnen die lange Wartezeit auf ihren nächsten zuckersüßen Roman, der sich inhaltlich an dem Insel-Roman "Apfelkuchen am Meer" orientiert.

    Als Merle erwacht, muss sie sofort an den vergangenen Abend denken. Es war wunderschön, gemeinsam mit Jannes in den warmen Wellen zu planschen, die vom Meeresleuchten beinahe gespenstisch in Szene gesetzt wurden. Wie kleine türkisblaue Glühwürmchen, die durch das Wasser schwirrten, hatte es ausgesehen. Und Merle war so glücklich gewesen wie noch nie. Doch als sie sich jetzt im Bett umdreht und sich an Jannes kuscheln will, merkt sie, dass sie allein ist. Stattdessen liegen auf Jannes Kopfkissen ein kleines hölzernes Kästchen und ein Brief … 

    Das hübsche Cover fügt sich harmonisch in die stattliche Reihe der Insel-Romane, mit denen Anne Barns zu literarischen Auszeiten an Nord- und Ostsee einlädt. Der Leser blickt auf einen Kuchenteller mit selbstgebackenen Sahnewaffeln, die mit frischem Puderzucker bestäubt sind. Auch der Titel spielt gekonnt auf die bereits erschienenen Frauenromane an, in denen die Freude am Backen mit einer Prise Drama und einer Portion Liebe kombiniert wird.

    Man muss nur wenige Seiten lesen, dann ist es passiert: Anne Barns reisst ihre Leser aus dem grauen Alltag, nimmt sie mit ihren anschaulichen Schilderungen und großen Gefühlen gefangen und lädt sie zu einem romantischen Kurztrip nach Juist an der Nordsee ein. Leider ist dieses 67 Seiten umfassende unterhaltsame literarische Werk kein Kurzroman, wie versprochen wird. Meiner Ansicht nach handelt es sich vielmehr um eine handlungsarme Kurzgeschichte, die sich auf ein einziges wichtiges Erlebnis im Leben von Merle konzentriert, die sich mit einem eigenen Café auf ihrer persönlichen Trauminsel Juist selbständig gemacht hat. Endlich macht ihr Lebensgefährte Jannes ihr den lange herbeigesehnten Antrag - und der kommenden Traumhochzeit und  dem heiß ersehnten Familienglück steht nichts mehr im Wege. Wie schön!

  3. Cover des Buches Tanz der seligen Geister (ISBN: 9783596512195)
    Alice Munro

    Tanz der seligen Geister

     (45)
    Aktuelle Rezension von: parden
    VOM ERWACHSENWERDEN...

    Schon lange befindet sich dieser Band von 15 Erzählungen in meinem Regal - zufällig sogar das Debüt der kanadischen Schriftstellerin (Erstveröffentlichung 1968) -, und spätestens seit Alice Munro 2013 den Nobelpreis für Literatur erhielt, war ich neugierig auf dieses Buch. Doch erst jetzt nahm ich mir die Zeit für die Lektüre und kann schon so viel vorweg verraten: es wird für mich nicht das letzte Buch der 1931 geborenen Preisträgerin gewesen sein.

    Das verbindende Glied der 15 Erzählungen ist im weiteren Sinne der Abschied von der Kindheit, das Finden eines eigenen Weges. Angesiedelt sind die Geschichten etwa in den 40er und 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts in der kanadischen Provinz, und wie ich gelesen habe, beinhalten sie zahlreiche autobiografische Erlebnisse der Schriftstellerin. Dies lässt die meist zwischen 20 und 30 Seiten langen Erzählungen in einem besonderen Licht erscheinen.


    "Es gibt nichts, was du im Augenblick tun kannst, außer die Hände in die Taschen zu stecken und dir ein unvoreingenommenes Herz zu bewahren." (S. 55)


    Aber auch ohne dieses Wissen konnte mich Alice Munros Schreibstil beeindrucken: präzise, unsentimental und intensiv, dabei oftmals poetisch und melancholisch, zeitweise ironisch, immer aber durchzogen von einer tiefen Ernsthaftigkeit. Die Unausweichlichkeit der geschilderten Situationen wird dem Leser vor Augen geführt, nur gelegentlich begleitet von einem leisen Bedauern, stets aber mit der immensen Bedeutung des Geschilderten für das Schicksal der jeweiligen Hauptperson im Fokus. In wenigen Sätzen skizziert Munro den oftmals eher tristen Ort, die Situation, das Geschehen und schafft so ein scharfes Bild, das ein Wegschauen unmöglich macht.


    "Wie die Kinder im Märchen, die gesehen haben, dass ihre Eltern mit furchterregenden Fremden einen Pakt schlossen, die entdeckt haben, dass unsere Ängste auf nichts als der Wahrheit beruhen, die aber nach wundersamer Rettung aus Gefahr heil nach Hause kehren, artig und wohlerzogen zu Messer und Gabel greifen und vergnügt bis an ihr seliges Ende leben - wie sie, von den Geheimnissen benommen und mit Macht begabt, sagte ich nie auch nur ein Wort." (S.79)


    Die einzelnen Geschichten hier vorzustellen, würde m.E. den Rahmen sprengen, und so schließe ich die Rezension mit der Erwähnung meines anfänglichen Erstaunens und der mit dem Lesen wachsenden Erkenntnis, dass auch und gerade das Schreiben von Kurzgeschichten eine Kunst ist - eine so hohe, dass Alice Munro, die 13 Erzählbände und nur einen einzigen Roman geschrieben hat, den Nobelpreis für Literatur in meinen Augen zu Recht gewonnen hat. Eben als "Meisterin der zeitgenössischen Kurzgeschichte". Chapeau.

    Für mich mit Sicherheit nicht das letzte Buch dieser Schriftstellerin!


    © Parden

  4. Cover des Buches Fountain Bridge - Verbotene Küsse (ISBN: 9783843704922)
    Samantha Young

    Fountain Bridge - Verbotene Küsse

     (231)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Um in dieser Kurzgeschichte die Konstellationen besser verstehen zu können, empfehle ich den Roman „Dublin Street – Gefährliche Sehnsucht“ zu lesen. Durch die kürze der Story wird nicht viel erklärt und das könnte das Lesevergnügen trüben. Ansonsten ist der „Mini“ ein Juwel für alle, die die Liebesgeschichte von Ellie und Adam mitverfolgen wollen. Seit sie denken kann, ist Ellie Carmichael in Adam Sutherland verliebt, den besten Freund ihres großen Bruders. Aber Adam scheint in ihr nur eine gute Freundin zu sehen. Bis es eines Nachts zu einem leidenschaftlichen Kuss kommt, der alles verändert. Adam geht auf Abstand. Doch dann gerät Ellie ernsthaft in Gefahr, und Adam muss sich entscheiden, wie viel sie ihm bedeutet. Diese kurze Novelle ist eine wunderbar romantische Serienergänzung. Ja, man muss sie nicht unbedingt gelesen haben. Aber für Serienjunkies ohne Frage ein Muss, denn die Geschichte wird so gefühlvoll erzählt, dass man einfach mitschmachten muss. Von mir gibt es dafür natürlich eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.

  5. Cover des Buches Schnee auf dem Kilimandscharo (ISBN: 9783499272868)
    Ernest Hemingway

    Schnee auf dem Kilimandscharo

     (98)
    Aktuelle Rezension von: NPower

    Die "Moral" jeder Kurzgeschichte ist oft nicht sofort erkennbar, fesselt den Leser dennoch. Die behandelten Themen sind aktueller denn je - bspw.  ein alter Mann verbringt die Nacht in einem Café, um der Einsamkeit zu entkommen. Es sind spannende Geschichten, die Freude machen und zum Nachdenken anregen.

  6. Cover des Buches Birthday Girl (ISBN: 9783832198589)
    Haruki Murakami

    Birthday Girl

     (72)
    Aktuelle Rezension von: schokobook

    Paranelle Welten oder Träume, Wünsche oder Wunschgedanken? Was war das hier? Ich bin ehrlich gesagt nicht dahinter gekommen, denn das Ende ist so, dass es eigentlich kein Ende ist. Wieder einmal lässt der Autor den Leser seine eigenen Gedanken fassen und das ist ja von ihm auch so gewollt. Wer träumt hier? Das Mädchen das den Alten bedient oder der Alte der sich das Menü von dem Mädchen bringen lässt. Oder landen die um 20:00 immer in eine Zwischenwelt? Keine Ahnung. Hat aber dennoch Spaß gemacht und hat meine Murakami Lust nicht geschmälert. Ist sicher nicht für jeden etwas, weil so groß die Erzählerkunst auch ist, so ist das Ende meist ein Rätsel und es gibt vom Autor dazu eben auch nie eine Antwort. Wer damit leben kann, dass er sich selbst ein Bild machen soll, sollte sich auch gerne mit Birthday Girl beschäftigen. Andere lesen lieber was anderes. So ist es hier eben.

  7. Cover des Buches Stille (ISBN: B07Z6J7FGS)
    Lyl Boyd

    Stille

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte61

    Klappentext:

    Mensch der Zukunft hüllt sich in Schweigen

    Tommy ist das Sorgenkind seiner Eltern, denn obwohl er körperlich gesund ist, spricht er kein Wort. Was ist der Grund für sein Schweigen?

     Die Geschichte regt an zu einem kritischen Blick auf den heutigen Lebensstil und dessen Auswirkungen auf kommende Generationen.

    Fazit:

    Wieder einmal gelingt es Lyl Boyd, den Blick auf das Wesentliche zu richten. Wer kennt sie nicht:  Die Jugendlichen, die in Horden durch die Orte ziehen, ohne miteinander zu reden, dafür mit starrem Blick aufs Handy? Menschen, die am gleichen Tisch sitzen und sich Nachrichten schreiben, statt miteinander zu reden? Tausende Freunde in sozialen Netzwerken, aber keiner aus Fleisch und Blut, den sie in Echtzeit treffen? Ist das unsere Zukunft, in der wir glücklich sein können?

    Das digitale Leben hat Einzug in unsere Welt gefunden und die Erleichterungen sollten auch geschätzt werden. Doch wer schafft den Spagat? Wo bleibt unsere Kommunikation? Nehmen wir unser Gegenüber noch wahr und hören wir einander noch zu?

    Die heutige Generation wächst mit den Medien auf und kommt schon in frühester Kindheit mit ihnen in Kontakt. So weit so gut? Wer hat die Medienkompetenz, um den Kindern ein sinnvolles Umgehen mit den digitalen Medien beizubringen? Die Eltern, die selbst nur auf Handy und Tablet starren? Was passiert mit denen, die sich bewusst für ein anderes Leben entscheiden? Wir sollten uns auch der Nachteile bewusst sein.

    In der vorliegenden Geschichte rennen die Eltern von Tommy von einem Arzt zum anderen, weil ihr Sohn kein Wort sprechen will.  Erst ein Psychiater, als letzter Rettungsring, öffnet den Eltern die Augen. Mehr werde ich nicht verraten, lest die Geschichte bitte selbst.

    Dem Fortschritt kann sich keiner entziehen, gerade aus diesem Grund sollten wir darauf achten, dass wir unsere Mitmenschen noch wahrnehmen und noch von Angesicht zu Angesicht kommunizieren. Wenn wir dies verlernen, stehen wir vielleicht irgendwann alleine da in einer Stille, die uns wehtut.

    Mich hat diese Geschichte wieder einmal sehr nachdenklich zurückgelassen und begeistert und ich empfehle sie an alle Menschen weiter, die sich über Technik und Fortschritt einen eigenen Kopf machen wollen. Lyl Boyd hat es wieder kurz und knackig auf den Punkt gebracht.

  8. Cover des Buches Der seltsame Fall des Benjamin Button (ISBN: 9783730603444)
    F. Scott Fitzgerald

    Der seltsame Fall des Benjamin Button

     (208)
    Aktuelle Rezension von: Julia250916

    Ich empfinde dieses Buch als eine Bereicherung der Literatur. Es ist sehr faszinierend geschrieben und man selbst fühlt sich in diese Welt hineingezogen. Das Buch ist sehr kurz, daher kann man es auch am Stück lesen. Leider ist es für mich ein bisschen zu kurz, klar es ist eine Kurzgeschichte, aber manchmal fühlt man leichte Verwirrung, wenn plötzlich mehrere Jahre vergangen sind. Wenn man sich ein bisschen mehr Zeit für die Entwicklung genommen hätte und es dadurch mehr Seiten wären, wäre es für mich nur von Vorteil gewesen. Trotzdem liebe ich dieses Buch und kann nur meine Empfehlung aussprechen. Für mich definitiv ein Muss für alle Klassiker-Fans. 

  9. Cover des Buches Warrior Cats - Short Adventure - Distelblatts Geschichte (ISBN: 9783407746467)
    Erin Hunter

    Warrior Cats - Short Adventure - Distelblatts Geschichte

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Warrior Cats - Short Adventure - Distelblatts Geschichte von Erin Hunter

    Es bricht ein Feuer im Donner Clan aus. Aschenpelz will die 3 Kinder von Eichhornschweif im Feuer um kommen lassen, da Eichhornschweif Brombeerkralle anstatt ihn gewählt hat. Da gesteht sie, dass es gar nicht ihre Kinder sind. Sondern die Kinder von Blattsee und Krähenschweif aus dem Windclan. Distelpfote bringt Aschenpelz um und flieht unter die Erde. Als sich zwei Kitten aus dem DonnerClan in den Tunnel verirren, will sie sie nach Hause bringen.

    Das ist eine ziemlich traurige 😢Geschichte. Gerade weil man am Ende nicht weiß, wie es weitergeht. Das fand ich schon blöd. Ansonsten ist die Geschichte wieder sehr schön geschrieben. 


  10. Cover des Buches Die Nacht, die Lichter (ISBN: 9783596511341)
    Clemens Meyer

    Die Nacht, die Lichter

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Konrad22
    Clemens Meyer kann schreiben - ohne Frage!
    Aber seine Inhalte - sorry, ich möchte sie nicht lesen.
  11. Cover des Buches Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden (ISBN: 9783596903887)
    Raymond Carver

    Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Lax
    In dem Band „Wovon, wir reden, wenn wir von Liebe reden“, finden sich siebzehn melancholische, manchmal nichtssagende, doch stets verstörende Kurzgeschichten über Menschen aus der amerikanischen Mittelschicht. „Ich hege große Sympathien für arme arbeitende Menschen. Ich bin ein Teil von ihnen“, sagte Raymond Carver (1938-1988) in einem Interview. Er selber hatte mehrere Jobs, war oft sehr arm. litt unter einer Alkoholsucht, war zwei Mal verheiratet, zuletzt mit der Künstlerin Tess Gallagher, der viele seiner Werke gewidmet sind, und ähnliches erleben auch seine Figuren in dem Band „Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden.“ Es sind siebzehn Einblicke in die Amerikanische Mittelschicht, voller Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit, oft ähneln sich die Protagonisten oder Orte, dann sind sie doch völlig anders und schließlich sind sie doch alle gleich. Zeigen uns die Sprachlosigkeit und Lähmung, wenn es um Liebe geht. Die Sätze sind oft sehr banal, enthalten oft nicht mehr als Subjekt-Prädikat-Objekt, „Wir gingen nach draußen. Er änderte die Blende. Er sagte, wo ich mich hinstellen sollte, und wir fingen an“, ebenso sind die Dialoge oft sehr simpel, manchmal scheinen die Personen gar aneinander vorbeizureden, und dennoch entwickeln die Geschichten eine schreckliche Faszination. Sie fressen sich im Gedächtnis fest. „Da war noch mehr an der Geschichte, und dse versuchte, es sich ein für alle Mal von der Seele zu reden. Nach einiger Zeit gab sie den Versuch auf.“ So wird es auch manchen Leser gehen, da nicht alle Kurzgeschichten verständlich sind. Manchmal muss man sie noch einmal lesen, entdeckt in den kurzen Sätze, die entscheidende Stelle oder überliest sie, sie bleiben unverständlich, wie die Beziehung von Mann und Frau. „Er sagte: ‘ Ich will nur noch eins sagen.’ Aber dann fiel ihm nicht ein, was in der Welt das sein könnte.“ Der Lektor Gordon Lish hatte viel Anteil an dem besonderen Stil von Carver, da er vieles kürzte, änderte. Im Dezember 2007 veröffentlichte The New Yorker eine Carvers Originalfassung von der Titelgeschichte als „Beginners“, indem man Lish Einfluss gut nachvollziehen kann.
  12. Cover des Buches Annabel (ISBN: 9783646906226)
    Lauren Oliver

    Annabel

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Diese Kurzgeschichte gibt einen Einblick in das Leben von Lenas Mutter. Es springt zwischen dem Jetzt (jeweils in der Gefangenschaft) und dem Früher vor dem Heilmittel oder bzw. als das Heilmittel erfunden und angewendet wurde und somit auch in der Zeit in der sie geheilt wurde.

    Der Schreibstiel ist wie gewohnt sehr fliessend und die Geschichte durch das hin und her zwischen früher und einer Liebe die nicht erwidert werden kann, und dem jetzt als sie Jahrelang in Gefangenschaft lebt und dann endlich entkommen kann. Die Autorin hat es geschafft in so wenigen Seiten eine enorme Spannung aufzubauen, ich wollte den Verlauf beider Zeitlinien verfolgen und durch die Sympathie der Protagonistin habe ich von Beginn an mitgefiebert.   

    Die Kurzgeschichte spielt vor dem ersten Band, würde aber empfehlen das Buch irgendwann dazwischen zu lesen. Eigentlich egal wann, es macht mehr Sinn, wenn man mehr Hintergrundwissen der Geschichte hat. Man könnte es aber auch zu Beginn lesen, da es nicht spoilert.

    Für die Fans der Reihe, schöne Ergänzung zur Geschichte. 

  13. Cover des Buches Zehnter Dezember (ISBN: 9783442718450)
    George Saunders

    Zehnter Dezember

     (13)
    Aktuelle Rezension von: mabo63


    Zehn Kurzgeschichten von Saunders, erzählt in seinem eigenen Stil, in einer Sprache die sehr experimentell daherkommt, bruchartig fast die Sätze, kurz und auf das minimum reduziert und desshalb auch gewöhnungsbedürftig.

    Trotzdem prägen die Storys, man bleibt bildlich haften, gleich einem Schwarz - Weiss Film der stockt, der hängenbleibt.

    Die Geschichten selber düster und im Mittelpunkt Menschen wie du und ich die sich in einer Gesellschaft behaupten die durchtränkt ist von Kapitalismus; Neid und die Missachtung von Menschenrechten ist Tagesordnung.

    Keine leichte Kost.

  14. Cover des Buches Picture of Dorian Gray (ISBN: 9781407159157)
    Oscar Wilde

    Picture of Dorian Gray

     (322)
    Aktuelle Rezension von: lonelyThought

    "The picture of Dorian Gray" dürfte eine, wenn nicht die bekannteste Geschichte Oscar Wildes sein. Innerhalb seines Romans greift er vom Dandytum, über den Ästhetizismus und Hedonismus bishin zur Persönlichkeitsentwicklung und -struktur verschiedene Themen auf.

    Auch die Doppelgängermotivik wird an verschiedenen Stellen aufgegriffen und mit der Spaltung Dorians auf eine interessante Weise umgesetzt. Diese Spaltung kann man auch in Bezug auf die Persönlichkeitsentwicklung als ein Hauptthema ansehen. 

    Anfangs ein Wunsch - vermutlich aus "jugendlichem Leichtsinn" heraus - wird die ewige Jugend Dorians irgendwann zu einem Fluch, der nicht nur seinen Alterungsprozess außer Kraft gesetzt hat, sondern auch einer Ent- und Weiterentwicklung der Persönlichkeit im Wege steht. Das Ende erscheint als eine mehr als logische Konsequenz, um die gespaltenen Teile seiner Seele wieder miteinander verbinden zu können.

  15. Cover des Buches Erste Liebe – letzte Riten (ISBN: 9783257606355)
    Ian McEwan

    Erste Liebe – letzte Riten

     (36)
    Aktuelle Rezension von: SotsiaalneKeskkond

    Der band "Erste Liebe - Letzte Riten" enthält 8 Erzählungen des britischen Autors Ian McEwan, die sich alle mit der ersten Liebe von pubertierenden Menschen auseinandersetz, dabei aber viel mehr aufgreift, wie heranwachsende Menschen von der Welt der Erwachsenen und deren Vorstellungen, was sein zu hat und was nicht, verdorben werden können. 

    Wenn man schon ein bisschen etwas von Ian McEwan gelesen hat, kann man sich ja vorstellen, dass man auch hier wieder - vor allem bei der Thematik, die allen Erzählungen zu Grunde liegt - auf ziemlich abstoßende Menschen stoßen wird. Und so hat mich die erste Erzählung vom Protagonisten her schon stark an den Hauptcharakter aus "Der Zementgarten" erinnert. Im Generellen sind die Charakterzeichnungen dem Autor wieder sehr gut gelungen. Man findet recht spezielle Protagonisten, die einem trotzdem einigermaßen sympathisch werden - je nachdem, was sie so alles angestellt haben - und in denen man sicherlich auch Teile von sich selbst wiederfindet. Neben den gut greifbaren Charakteren kommt man auch hier wieder in den Genuss von Ian McEwans tollen und bildhaften Schreibstil. In Jeder Geschichte erzeugt er aufs neue ein spannendes Setting und eine unglaublich tolle Atmosphäre, die einen in die Geschichte mit hineinreißt.  So weit, so gut: Bei der Handlung hat man allerdings ein großes Auf und Ab. Von den 8 Erzählungen fand ich 2 thematisch richtig spannend und umwerfend, schon fast schockierend, und auch genau so viele leider aber auch eher durchschnittlich und mäßig. Wohingegen mich die restlichen 4 zwar begeistert und interessiert haben, mich aber nicht wirklich vom Hocker gerissen haben. Gut, aber nicht herausragend. 

    Abschließend kann ich sagen, dass die Sammlung von Erzählungen eine wirklich interessante und lesenswerte Mischung ist, auch wenn mich nicht alle der Geschichten zu 100% überzeugen konnten. 

  16. Cover des Buches Finding Cinderella (ISBN: 9783423717144)
    Colleen Hoover

    Finding Cinderella

     (497)
    Aktuelle Rezension von: buecherstapel_v

    Finding Cinderella war mein erstes Buch von Colleen Hoover.
    Ich habe mir eigentlich dieses Buch nur gekauft, um wieder in das Lesen zurück zu finden und da es eine geringe Seitenzahl hat.

    Daher war ich umso positiver überrascht, als ich das Buch durchgelesen hab.
    In dem Buch sind sehr viele Gefühle und Emotionen eingebaut.

    Um wieder in eine Leseroutine zu kommen und dünnere Bücher mag, ist dieses nicht verkehrt.

  17. Cover des Buches Lachsjäger (ISBN: 9783442541577)
    Sherman Alexie

    Lachsjäger

     (1)
    Aktuelle Rezension von: katiandbooks
    Ich weiß auch nicht... Entweder, Kurzgeschichten sind einfach nichts für mich, oder das hier war wirklich mies. Aber mal von vorne.

    Lachsjäger von Sherman Alexie beinhaltet neun Kurzgeschichten über Spokane- und/oder Coeur d'Alene-Indianer, die mit dem Leben oder der Liebe oder mit beidem kämpfen, und beinahe jede Geschichte war gerade dann zu Ende, als ich das Gefühl hatte, jetzt käme sie erst richtig in Fahrt. Vielleicht hätte ich, wenn sie alle länger gewesen wären, bei der ein oder anderen auch den Sinn verstanden, warum sie geschrieben worden sind, so aber ließ mich jede einzelne Geschichte ziemlich ratlos zurück.

    Folgende Geschichten sind also in Lachsjäger zu finden:

    Assimilation - über eine Frau, die ihren Mann betrügen will.
    -Gleich bei der ersten Geschichte habe ich schon mal nicht verstanden, warum die überhaupt geschrieben wurde. Es geht eigentlich um nichts, schafft es, auf weniger als 30 Seiten abzuschweifen und hat einen viel zu poetischen Schreibstil.

    Der härteste Indianer der Welt - über einen Mann, der einen Anhalter mitnimmt.
    -Die zweite Geschichte wäre größer erzählt bestimmt ganz schön gewesen, so aber eigentlich nur ein Stückchen Text.

    Klasse - über einen Mann mit Eheproblemen, der sich prügeln will.
    -Die erste Geschichte, die mir etwas gefallen hat, aber so richtig klasse war sie nicht.

    Süd zu Südwest - über einen Mann, der einen "Liebesamoklauf" unternimmt.
    -Eine schöne Idee, nur leider war sie so geschrieben, dass man alle Protagonisten für absolut blöde hält.

    Der Sündenbüßer - über einen Jungen, der in einen Krieg gerät.
    -Eine richtig tolle Idee, wahnsinnig interessant, leider wieder viel zu hochtrabend-poetisch geschrieben, und auf dem Höhepunkt all meiner Fragen... auch schon wieder vorbei...

    Indianerland - über einen Mann, der eine ehemalige Collegefreundin besucht.
    -Fängt irgendwie seltsam an, geht seltsamer weiter und endet am aller-seltsamsten wieder mal mittendrin.

    Saint Junior - über einen Mann, der sich an seine Collegezeit erinnert.
    Das wäre auch eine der Geschichten, die ich gerne "in groß" gelesen hätte, denn der Protagonist war sehr gut gezeichnet: frech-arrogant als Jugendlicher, brav und angepasst als Erwachsener. Schade...

    Lieber John Wayne - über eine alte Frau, die mal was mit John Wayne hatte.
    -Hatte mal ausnahmsweise ein richtiges Ende, war auch ganz gut erzählt, teilweise im Interview-Stil und teilweise im Erzählstil. Aber irgendwie unangenehm, Sexgeschichten über John Wayne zu lesen. 

    Ein guter Mensch - über einen Mann, der seinen Vater zum Sterben nach Hause holt.
    -Und noch eine Geschichte, mit der ich gerne mehr Zeit verbracht hätte. War gut erzählt, aber einfach zu kurz.

    Fazit: Um einige Geschichten ist es wirklich schade. Manche sind einfach nur Murks. Ich mag Sherman Alexies Romane wirklich sehr, aber dieser Kurzgeschichtenband hat mich überhaupt nicht überzeugt und bekommt insgesamt 2** von mir. 

    PS: Ich sehe gerade, das Buch ist hier bei lovelybooks unter "Historische Romane" eingeordnet, das ist natürlich völlig falsch. Es geht ausschließlich um Indianer, die in der heutigen Zeit leben, bzw. eine Geschichte spielt schätzungsweise in den 1950ern und eine im Jahr 2052.
  18. Cover des Buches Meistererzählungen (ISBN: 9783596174263)
    Daphne du Maurier

    Meistererzählungen

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches The Yellow Wallpaper (ISBN: B01K3MQJOU)
    Charlotte Perkins Gilman

    The Yellow Wallpaper

     (22)
    Aktuelle Rezension von: chuma
    Eine junge Mutter leidet nach der Geburt ihres Kindes an Depressionen, ihr Ehemann John (der gleichermaßen auch als ihr Arzt fungiert) verordnet ihr absolute Ruhe und reist zu diesem Zwecke gemeinsam mit ihr und dem Dienstmädchen in eine leerstehende Villa. Kurzerhand verlegt er seine Gattin in eines der Zimmer und lässt sie dann tagsüber ohne jegliche Beschäftigung allein. Der Raum ist karg – ein Bett, das im Boden verankert ist, vergitterte Fenster und eine gelbe Tapete mit Muster, die schon bessere Tage gesehen hat.

    "It is the strangest yellow, that wallpaper! It makes me think of all the yellow things I ever saw-not beautiful ones like buttercups but old foul, bad yellow things."

    Zum Nichtstun verdammt, allein mit ihren Gedanken und Gefühlen, bleibt der jungen Frau nur das Anstarren der Tapete. Und schließlich beginnt sie, in dem Muster beängstigende Dinge zu sehen ...

    "There are things in that paper which nobody knows but me, or ever will. Behind that outside pattern the dim shapes get clearer every day. It is always the same shape, only very numerous. And it is like a woman stooping down and creeping about behind that pattern. I don’t like it a bit. I wonder—I begin to think—I wish John would take me away from here!"

    Leseeindruck
    Was für eine intensive und schockierende Erzählung! Mit "The Yellow Wallpaper" ("Die gelbe Tapete") gelang Charlotte Perkins Gilman 1892 der Durchbruch als Schriftstellerin. Das Werk gilt als Schlüsseltext des Feminismus und ist einem Befreiungsschlag der Autorin selbst gleichzusetzten, denn ihre intensive und bedrückende Kurzgeschichte weist autobiographische Züge auf.

    Das Bild der Frau war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stark von der Bestimmung durch den (Ehe)Mann geprägt. Die Frau sollte in völliger wirtschaftlicher und persönlicher Abhängigkeit von ihm leben, Kinder gebären und in der häuslichen Privatheit bereit und glücklich sein. Eine Depression wurde nicht als Krankheit angesehen, sondern auf die Andersartigkeit der weiblichen Gefühle zurückgeführt und deshalb natürlich auch nicht behandelt. Ruhe und Nichtstun galten als heilsam in einem solchen Fall. Wozu das führen konnte, zeigt uns diese beängstigende Geschichte besonders eindrucksvoll.

    Perkins Gilman erzeugt in "The Yellow Wallpaper" eine beklemmende Atmosphäre, ihre Beschreibungen sind eingängig und bildhaft, der Stil besonders. Man fühlt sich bei der Lektüre unwohl, ist dem Gefühl von steter Bedrohung ausgeliefert. Es schmerzt beinahe, der jungen Frau bei ihrem seelischen Verfall hilflos zusehen zu müssen und gleichermaßen ist man fasziniert von dieser düsteren Geschichte. Die Protagonistin selbst schildert recht nüchtern ihr Empfinden, zieht eigene Schlüsse aus ihren Beobachtungen. Weil sie dieser Situation jedoch nicht entfliehen kann, ihr Unterbewusstsein die Gefangenschaft aber unmöglich akzeptieren kann, sucht ihr Geist den einzigen, möglichen Ausweg: den Wahnsinn.

    " 'I've got out at last,' said I, 'in spite of you and Jane. And I've pulled off most of the paper, so you can't put me back!' "

    Fazit
    Für mich steht diese Novelle für ein intensives Leseerlebnis mit einem unterschwellig, bedrohlichen Unterton. Kurz aber schwergewichtig.
  20. Cover des Buches Schlagschatten (ISBN: 9783499229800)
    Paul Auster

    Schlagschatten

     (6)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Bewertet mit 3 Sternen

    Ich habe nur Schlagschatten gelesen. Die beiden anderen Geschichten aus der Triologie nicht (Es war aus der Reihe Taschenbücher für kleine Taschen oder so).

    Es beginnt damit, dass der Privatdetektiv  Blue (angelernt von Braun) einen Auftrag von White annimmt, Black zu beschatten. 

    Blue zieht gegenüber von Black ein und beobachtet ihn durch´s Fenster. Die Situation wirkt zunehmend skurril und erinnert etwas an Kafka. Black sitzt da, liest, schreibt und tut sonst nichts und Blue beobachtet ihn und macht Notizen. Monatelang. Blue hat gar kein eigenes Leben mehr, denn er muß Black ja beim Nichtstun beobachten. Langsam macht sich Blue Gedanken über seinen Auftrag....

    Ein kurzes, 126 Seitenlanges Büchlein, gut geschrieben. Und auch, wenn nichts spannendes passiert, will man wissen, wie es weitergeht. Einerseits faszinierend, andererseits etwas langweilig, aber schön bizarr und skurril. Hätte mir aber einen anderen Schluß gewünscht. 

  21. Cover des Buches Zum Verlieben verführt (Chick Lit, Liebe) (Romance Alliance Love Shots) (ISBN: 9783960874454)
    Dolores Mey

    Zum Verlieben verführt (Chick Lit, Liebe) (Romance Alliance Love Shots)

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Miriah

    Niklas trifft in einer Anwaltskanzlei in seiner Heimatstadt eine Frau, die ihm nicht mehr aus dem Kopf geht. Als er aus beruflichen Gründen wieder zu Hause ist, verbringt er die Mittagspause im gleichen Lokal wie sie. Da kein Tisch mehr frei ist, setzt er sich zu Barbara an den Tisch. Sie unterhalten sich und verbringen auch an den folgenden Tagen ihre Mittagspause an ihrem Tisch. Der Anziehung, die zwischen den beiden herrscht, können beide nicht lange widerstehen.

    Das Buch ist sehr kurz, es hätte gerne länger sein dürfen, da es mir gut gefalle hat. Bei Kurzgeschichten oder Novellen habe ich oftmals das Gefühl, dass die Geschichte dann sehr gedrängt wirkt. Das wurde hier gut gelöst. Dennoch bin ich kein großer Fan dieser kurzen Geschichten, das ist aber nur mein persönlicher Geschmack. Das Buch hat mir dennoch gut gefallen und ich würde es auch weiterempfehlen.

  22. Cover des Buches Kindred Spirits (ISBN: 9781509820832)
    Rainbow Rowell

    Kindred Spirits

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Sakuko
    Elena liebt Star Wars seit sie die erste Trilogie als kleines Kind mit ihrem Vater geschaut hat. Nun kommt ein neuer Teil heraus, der erste Teil, bei dem sie alt genug ist, um daran Teil zu haben.
    Auch wenn man Kinokarten heute online kaufen kann, stellt sie sich einige Tage vor Start in "der Schlange" an in Hoffnung die echte Fangemeinschaft zu erleben. Allerdings ist es nicht so spektakulär, wie sie es sich vorgestellt hat, denn nur 2 Leute warten dort mit ihr.

    Kindred Spirits ist eine sehr liebenswerte Kurzgeschichte. Wie alle Rainbow Rowell Bücher sind die Charaktere liebenswert und gut charakterisiert.
    Auch wenn es in dem Buch um Star Wars geht ist der eigentliche Punkt die Gemeinschaft und den Zusammenhalt von Nerds und Fans, die schönen Erlebnisse und lustigen Anekdoten, die man gemeinsam erlebt und wie sich das Fandom im Laufe der Zeit verändert hat. Man muss jedenfalls nicht wirklich Ahnung von Star Wars haben, um die Geschichte genießen zu können.

    Die Geschichte ist nicht besonders tiefgreifend, und der Plot ist primär eine Aneinanderreihung von lustigen, niedlichen, und auch ein paar säuerlichen Erlebnissen, aber in den Charakteren kann man sich einfach so wunderbar wiederfinden und es erinnert einen mit einer herrlichen Nostalgie an selbst-erlebte Fanevents.
  23. Cover des Buches Das normale Leben (ISBN: 9783442735198)
    Dieter Wellershoff

    Das normale Leben

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Sommerurlaub (ISBN: 9783746016276)
    Lyl Boyd

    Sommerurlaub

     (23)
    Aktuelle Rezension von: wbetty77

    Seit zwanzig Jahren sind Rolf und Lisa nun verheiratet. In der Ehe kriselt es heftig. Es scheint keinerlei Gemeinsamkeiten mehr zu geben. Das zeigt sich in aller Klarheit im Sommerurlaub. Statt der erwarteten Sonne in Lissabon zeigt sich der Himmel über der Stadt trüb und regnerisch. Rolf will unbedingt an der Ehe festhalten, merkt jedoch wie ihm sein Vorhaben entgleitet. Der Urlaub droht zu einem Reinfall zu werden.

    Wie schmerzlich es ist, sich einzugestehen, dass eine Ehe am Ende ist, wird in dieser kurzen Erzählung deutlich. Ob Rolf allerdings wirklich um seine Frau kämpfen möchte oder einfach nur die schöne Fassade aufrecht erhalten will, bleibt offen. 

    Der Autor beschreibt auf wenigen Seiten, wie einem ein Urlaub um die Ohren fliegen kann, wenn man nicht bereit dem jeweils anderen entgegenzukommen. Einen gemeinsamen Urlaub sollte man gemeinsam planen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks