Bücher mit dem Tag "sevilla"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sevilla" gekennzeichnet haben.

43 Bücher

  1. Cover des Buches Wo dein Herz zu Hause ist (ISBN: 9783499271809)
    Anna McPartlin

    Wo dein Herz zu Hause ist

     (170)
    Aktuelle Rezension von: behindherbrowneyes

    Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, außerdem spielt sich ein Teil in der Vergangenheit ab. Trotzdem verliert man beim Lesen nicht den Überblick oder fühlt sich erschlagen.

    Das Geheimnis um Harri und wie sie diese Erkenntnis verarbeitet fand ich zugleich realistisch und berührend. Allgemein ist mir die Geschichte sehr nahe gegangen 🥺 besonders das Ende war so traurig 🙈

    Man kriegt auch einen großen Einblick in das Leben von Harris Freundinnen und ihren Zwillingsbruder, was mir sehr gut gefallen hat. Auch diese haben mit Problemen zu kämpfen, dabei wird nie Harris Geschichte in den Hintergrund gerückt.

    Neben viel Drama, gibt's aber auch ein paar lustige Stellen, die aber nie fehl am Platz waren, sondern sich gut eingefügt haben.

    Leider kamen immer mal wieder die Worte "schlampe" und "tuntig" vor, dass hat mir das Lesevergnügen verdorben.

    Der anfängliche Mittelteil war etwas langweilig, aber sonst war ich ich immer gebannt vom Buch.

    WO DEIN HERZ ZU HAUSE IST kriegt 4,5 Sterne von mir und eine große Leseempfehlung! ⭐⭐⭐⭐💫

    TW für das Buch: Häusliche Gewalt

  2. Cover des Buches Diabolus (ISBN: 9783404175031)
    Dan Brown

    Diabolus

     (1.674)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Ich muss sagen, dass ich zuerst die Robert Langdon Reihe gelesen, verschlungen und geliebt habe. Anfänglich tat ich mich mit David Becker schwer, doch daran gewöhnt man sich.

    Dan Brown hat mich mit diesem Thriller Mal wieder voll ins Geschehen mitgenommen. Alles um mich herum war mir fast egal, da mich dieses Buch bis zum Schluss gefesselt hatte, obwohl mich manchmal die Computersprache und die Fakten drumherum aus der Handlung gerissen hatte.

    David hatte zwar einen vermeintlich schnellen Job, doch leider fiel ihm ein kleines Detail auf, ohne daß er nicht wieder nach Hause fliegen durfte. Die große Suche konnte beginnen. Manchmal dachte ich mir, David wird es etwas zu leicht gemacht und dann krachte er doch noch über die Felsbrocken. Seine Partnerin Susann kämpfte in der Zwischenzeit mit dem Translater, der einen Code seit bisher mehreren Stunden nicht knacken konnte.

    Dan Browns Bücher sind einfach nur zum Verschlingen. Die Abwechslung zwischen kurzen Kapiteln und die längeren mit Erklärungen und Rätseln haben es immer in sich, sodass man nur ungerne das Buch zur Seite legen will.

  3. Cover des Buches Das Fundament der Ewigkeit (ISBN: 9783404177707)
    Ken Follett

    Das Fundament der Ewigkeit

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Das dritte Buch der Reihe  "KINGSBRIDGE", war wie seine Vorgänger schwere historische Kost, aber es hat sich gelohnt. Im Mittelpunkt der Geschichte, steht Ned Willards. Seine Lebensgeschichte führt uns in das Europa des 16. Jahrhundert. Ned gefiel mir sehr gut, man erlebt mit ihm Höhen und Tiefen, Erfolge und Rückschläge und vor allem fühlte man mit ihm mit. Die Charakterzeichnung ist diesmal überraschend ausgefallen, manche Follett-typisch zuerst einfach nur böse Bösewichte werden in der Folge recht unerwartet erstaunlich detailliert und nachvollziehbar beschrieben, was mir sehr gut gefiel.
    Die Kombination aus Fantasie und Historie macht das Buch so spannend

     Ken Follett schreibt einfach spannend, leicht und flüssig. Man taucht in eine Geschichte ein bei den man die Konflikte zwischen den Katholiken und Prostanten hautnah mitbekommt

  4. Cover des Buches Das Leuchten vergangener Sterne (ISBN: 9783423263368)
    Rena Fischer

    Das Leuchten vergangener Sterne

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Sophie

    Das Leuchten vergangener Sterne ist mein erster Roman von Rena Fischer, der sich an ein älteres Publikum richtet. Nachdem ich ihre Jugendbücher bisher abgöttisch geliebt habe, wollte ich mal testen, ob ich mich auch für Liebesromane für Erwachsene sozusagen erwärmen kann, und ja, ich kann definitiv!

    Dieses Buch ist so viel mehr als „nur“ ein Liebesroman. Es gibt so unheimlich viel Hintergrundwissen, einen nicht unerheblichen Crime-Anteil, Urlaubsfeeling, intensive Gefühle und nervenaufreibende Spannung, alles auf einmal. Drogen und Hehlerei sind im Spiel, die Archäologie, Andalusien in all seinen Facetten.


    Wer eine Geschichte mit Tiefgang und spürbar sorgfältiger Recherchearbeit zu schätzen weiß, ist hier genau richtig, denn allein schon die Liebe fürs Detail in der Beschreibung des Landes, der Gegend, der Bräuche zeigt schon, dass hier richtig viel Mühe und Herzblut geflossen sind. Ich hatte stets das Gefühl, zusammen mit den Figuren unterwegs zu sein, mein Kopfkino lief auf Hochtouren und die Bilder vor meinem inneren Auge waren klar und ausgeschmückt wie lange nicht mehr. 

    Was mich ebenfalls enorm beeindruckt hat, war das viele Fachwissen, das die Archäologie und damit leider verbunden auch die Antiken-Hehlerei betrifft, was die Autorin sich angelesen haben muss, um hier derart realitätsnah und detailgetreu schreiben zu können. 


    Zu dem rundum perfekt beschriebenen und genauestens recherchierten Setting kommen dann die vielschichtigen Figuren. Orlando, Taran und Nina haben mich von der ersten Sekunde an von sich überzeugt, sie wirken stets realistisch und lebendig. Ihre Handlungen konnte ich zwar nicht immer gutheißen, aber dennoch bestens nachvollziehen und man entwickelt schnell ein genaues Portrait von ihnen im Kopf. Wer gut, wer böse ist, wer welche Absichten hat, offenbart sich erst im Laufe der Zeit, authentisch waren sie jedoch immer, sie handelten stets nach ihrem Charakter. Sie alle waren Figuren zum Mitfiebern, zum Hassen, zum Lieben, zum gemeinsamen Lachen, zum gemeinsamen Leiden.


    Der kriminalistische Teil der Geschichte verleiht ihr ein ganz neues Spannungslevel, was es bei den klassischen 08/15 Liebesromanen sonst eher nicht gibt. Man taucht tief in eine Szene ein, die mir persönlich noch vollkommen fremd war, es werden Intrigen gesponnen, Hinterhalte geplant, es wird betrogen und gelogen, und ich habe jede Sekunde davon geliebt. Die Aufregung hält einen ständig in Atem und dennoch gerät zwischen all dem Trubel der eigentliche rote Faden der Handlung nicht in Vergessenheit und auch die Gefühle kommen nicht zu kurz. Hier wurde die perfekte Waage zwischen den Bereichen der Story gefunden.


    Mein Fazit:
    Rena Fischer hat ein kleines Meisterwerk geschrieben. Ein Rundumschlag durch viele Bereiche der Schreibkunst, ein wenig Geschichte, ein wenig Krimi, ein wenig Liebe, all das fusioniert zu einem kurzweiligen und beeindruckenden Buch, was ich ohne Einschränkungen weiterempfehlen kann!

  5. Cover des Buches Galgenmädchen (ISBN: 9783836954631)
    Jean-Claude van Rijckeghem

    Galgenmädchen

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Jule_Owl

    Eigentlich bin ich eher unfreiwillig zu diesem Buch gekommen, da ich es in der Schule lesen und vorstellen musste. Aber als ich fertig war, war ich mit meiner Entscheidung sehr zufrieden.

    Gitte lebt in den Niederlanden des 16. Jahrhunderts und entkommt nach einer missglückten Aktion nur knapp dem Galgen. Dafür soll sie nun beim Herzog von Almendraje, ihrem Vater, spionieren. Anfangs versucht sie noch, Informationen zu sammeln. Nach und nach entdeckt sie jedoch die Spanierin in ihr und beschließt, ihr Leben dort zu verbringen.

    Nach dem Lesen habe ich mich näher mit dem 80- jährigen Krieg beschäftigt, da mich das Buch neugierig gemacht hat. Die Story ist abwechslungsreich und spannend gestaltet, enthält aber auch die richtige Menge Ernsthaftigkeit, die das Thema mit sich bringt.

    In Gitte konnte ich mich sehr gut einfühlen, da sie für mich eine der "normalsten" Personen war. (Im Vergleich zu z.B. den Leuten, mit denen sie nach dem Waisenhaus umherzieht oder den eher abgehobenen Adeligen in Spanien). Mit der Zeit entwickelt sie sich vom Wildfang, der auf den Straßen überleben muss, zu einer jungen Frau, die schließlich auch heiratet. 

    Ab dieser Stelle ging es vergleichsweise sehr schnell, dafür, dass vorher sehr lange relativ unwichtige Handlungsstränge kamen. Was für mich allerdings nicht schlimm ist, da man dafür von der Umgebung und den Charakteren mehr mitbekommt.

    Sehr schockiert haben mich dann zwei Todesfälle, die doch mehr oder weniger unerwartet kamen. Da wäre einmal ihre Stiefmutter Donna Urraca, die ihr und auch mir mit der Zeit ans Herz gewachsen ist. Andererseits war es schön zu sehen, dass sie trotz allem noch zu Gitte gehalten hat.

    Der zweite war Johannes. Für kurze Zeit bekam der Leser die Phase einer Liebesgeschichte, die sich schon durch das ganze Buch zog. Und dann ist sie wieder aus, da er unerwartet erschossen wird. Ich kann natürlich nachvollziehen, dass im Krieg sehr viele Leute sterben, aber ich hätte trotzdem gerne mehr von den beiden gesehen.


    Alles in allem hat mich das Buch absolut begeistert. Die unerwarteten Wendungen waren zwar schockierend, haben aber zum Weiterlesen angeregt und die Geschichte immer wieder spannend gemacht. Ich konnte es fast nicht aus der Hand legen!👍😊❤

  6. Cover des Buches Liebe, Mia, Sevilla (ISBN: 9783960870562)
    Sigrun Dahmer

    Liebe, Mia, Sevilla

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Amelia_Sunsign

    Vielen Dank an Digital Publishers, dass ich den Roman ''Sommerküsse in Sevilla'' (Neuauflage, zuvor: Liebe, Mia, Sevilla) lesen und rezensieren darf.

    Mia, die eigentlich in Köln arbeitet, befindet sich in einem Leben, das völlig festgefahren zu sein scheint -sie möchte etwas ändern und erinnert sich an ihre Studienzeit in Spanien. Sie hat einen eher langweiligen Job als Flirt-Coach in Köln, träumt aber sich immer öfter zurück nach Spanien, wo sie auch damals Rafa, ihre große Liebe, kennenlernte - es war ein Jahr voller Abenteuer im Süden Spaniens, in Andalusien. Aber die beiden haben sich aus den Augen verloren, da Mia wieder nach Deutschland zurückkehrte.

    Mia entschließt kurzerhand ein Jobangebot als Journalistin einer spanischen Boulevardzeitung anzunehmen, obwohl sie dort viel arbeiten muss, eher unterbezahlt ist und ihr Chef Gonzalo extrem streng zu sein scheint. Es scheint wenig Spaß zu machen, aber Hauptsache sie ist wieder in Spanien und damit Rafa ein Stückchen näher...

    Sie möchte den Zauber ihres Auslandsjahres noch einmal erleben und begibt sich auf die Suche nach Rafa...Beinahe wird sie durch ihren Artikel über das Colegio Heidelberg verklagt, weil sie aufdeckt, dass einige der Schüler und Schülerinnen Drogen nehmen.  Ihr Job birgt mehr Herausforderungen als erwartet...  Ihr attraktiver Chef Gonzalo hilft ihr aus der Patsche, obwohl er sie oft auf die Palme bringt und unausstehlich ist... Mia begegnet wie durch einen Zufall, Rafa, der aber bereits verheiratet ist, aber unglücklich ist...Sie spürt dennoch, dass er der richtige ist.

    Mia befindet sich in einer Achterbahn der Gefühle... für wen schlägt ihr Herz Letzen Endes - Rafa oder Gonzalo?

    Fazit: Unglaublich spannend, da man erst gegen Ende weiß, wen Mia tatsächlich in ihr Herz geschlossen hat. Die Tour durch Andalusien und die Beschreibungen von der Stadt Sevilla sind ein weiterer Pluspunkt. Der Roman ist genau nach meinem Geschmack. Empfehlung!






  7. Cover des Buches Die Klatschmohnfrau (ISBN: 9783462029970)
    Noëlle Châtelet

    Die Klatschmohnfrau

     (74)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Marthe , die Stammgast im Bistro "Le Trois Canons" ist , lernt dort Félix kennen . Für Marthe die lange Jahre verwitwet war ist es ihre erste große Liebe . Mit siebzig Jahren stellt sie ihr Leben komplett um . Und eines Tages erhält sie von Félix ihren ersten Liebesbrief ...


    Der Schreibstil ist klar , ruhig und flüssig zu lesen . Dabei ist die Schrift etwas größer so dass ich zügig durch das Buch gekommen bin . Die Protagonisten sind sympathisch und gewinnend , sie könnten aus der Nachbarschaft stammen . Die Spannung nimmt nach und nach zu aber nur so dass er immer ein klein wenig im Hintergrund bleibt .


    Fazit : Dieser Roman der schon fast eine Erzählung ist , hat seinen ganz eigenen Stil . Etwas Humor , viel Liebe und eine wundervolle Geschichte prägen dieses Buch . Es ist ein leichter Roman der mir sehr gefallen hat . Besonders als Marthe zum ersten Mal in die Oper geht ist mir ans Herz gegangen . Romantisch und liebevoll erzählt in einer ruhigen fast schon in einer poetischen Form hat mich das Buch an sich gebunden . Dieser Roman zeigt auf dass das Alter auch seine schönen Seiten hat und dass die Liebe einem zu jeder Zeit überraschen kann , egal wie alt man ist . Geschrieben ist dieses Buch wie ein großer und klarer Fluss in dem man einfach abtauchen kann .

  8. Cover des Buches Das Lied der Freiheit (ISBN: 9783328100201)
    Ildefonso Falcones

    Das Lied der Freiheit

     (34)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Ich bin zwar durch die Geschichte geflogen, aber eine leicht zu lesende Lektüre ist auch dieses Buch von  Ildefonso Falcones nicht. Er hat eine gute historische Recherche zu einem sehr anspruchsvollem, historischen Roman verarbeitet. Seine teilweise verschachtelten Ausführungen, Abschweifungen in Beschreibungen von Landschaften, Städten und Kirchen können manchem Leser leicht zuviel werden.
    Entweder mag und liest man das gerne - oder man verliert den Faden und damit auch die bildhaften Darstellungen im Kopf, die unerlässlich zum Verstehen des Buches sind. Die Protagonisten hat er geschickt mit dem geschichtlichem Kontext verknüpft und damit eine sehr schöne Symbiose von Historie und Fiktion geschaffen. Liebhaber/rinnen von romantischer Liebe, Musik ,Flamenco kommen beim Lesen voll auf ihre Kosten. Es ist allerdings auch bei den Zigeunern eine von Männern beherrschte Welt und die weiblichen Protagonisten können sich nur mit Zusammenhalt, weiblicher List und Intelligenz dieser oft rohen Einflussnahme auf ihr LIEBEN und LEBEN erwehren. Gewalt und Hass bedrohen alle Gesellschaftsschichten - und Kulturen im Andalusien dieser Zeit.
    Dieses Buch ist ein ganz besonderes , langes Leseerlebnis, welches ich nur weiterempfehlen kann.

  9. Cover des Buches Gold des Südens 1 (ISBN: 9783426434789)
    Ulf Schiewe

    Gold des Südens 1

     (13)
    Aktuelle Rezension von: thora01
    Inhalt/Klappentext: Karibik 1635: In den spanischen Kolonien hat der Schwarzhandel überhand genommen. Der neue Gouverneur von Hispaniola schwört, jeden Schmuggler, den er erwischt, eigenhändig aufzuhängen. Die schöne Doña Maria zittert um ihren Gemahl, einem reichen Pflanzer und heimlichen Drahtzieher des verbotenen Handels. Im fernen Bremen hat der junge Handelsherr Jan van Hagen nur die Wahl zwischen Schuldturm und Flucht in die Neue Welt, um als Schmuggler das verlorene Familienvermögen wieder herzustellen.

    Diese Serie ist sehr gelungen. Der Schreibstil gefällt mir sehr. Es enthält alle Elemente die ich mir für einen sommerlich leichten historischen Roman wünsche. Es wechseln sich Action mit Emotionen perfekt ab. Die Protagonisten sind sehr sympathisch geschrieben nur das tiefgründige hat mir ein wenig gefehlt. Die Handlungsschauplätze finde ich sind sehr realitätsnah gestaltet. Die Geschichte selbst ist gut, aber die kleinen Sprünge haben mir nicht ganz so gut gefallen. Es ist ein leichter Sommerroman bei dem ich einfach nur genießen konnte.
  10. Cover des Buches Das Orangenmädchen (ISBN: 9783423086271)
    Jostein Gaarder

    Das Orangenmädchen

     (559)
    Aktuelle Rezension von: Bianca1974

    Das Orangenmädchen 


    Ein zauberhaftes, kleines Buch, welches den Leser hinträgt in eine Welt der Liebe und des Glücks.

    Verlagsinfo:Georg ist 15 und lebt mit seiner Mutter, seinem Stiefvater und der kleinen Miriam in Oslo. An seinen Vater kann er sich kaum noch erinnern; er ist gestorben, als Georg vier war. Doch nun, elf Jahre später, greift Georgs Vater wieder in sein Leben ein -– mit einem langen Brief, der all die Jahre versteckt war. Die Lektüre dieses Abschiedsbriefes ist für Georg eine Reise in die Vergangenheit. Doch bald begreift er, dass es darin auch um seine Zukunft geht, zum Beispiel um die Frage, wie er es mit der Liebe hält. Und dem Leben. Sein Vater konnte ihm keine Antworten mehr geben. Aber er konnte seinem Sohn die richtigen Fragen stellen.

    Eigene Meinung:

    "Wofür würdest du dich entscheiden,wenn du die Wahl hättest ? Würdest du dich für ein kurzes Leben hier auf der Erde entscheiden,um dann nach wenigen Jahren von allem weggerissen zu werden und nie mehr zurückkehren zu dürfen? Oder würdest du dankend ablehnen?"

    Diese Frage muss sich Georg stellen lassen von seinem Vater der vor elf Jahren verstarb und von dem nun ein Brief auftaucht, der voller Geheimnisse steckt.

    Georg reist mit seinem Vater in diesem Brief in die Vergangenheit und lernt dabei das geheimnisvolle Orangenmädchen kennen.Der Vater lässt Georg tief in seine Seele blicken.Er zeigt seinen Sohn, wie er die Welt erlebt hat und was passiert wenn die Liebe den Menschen tief ergreift.Die ersten zaghaften Versuche zu verstehen, was das Gefühl der Liebe mit uns macht und was passiert wenn zwei Menschen tatsächlich füreinander bestimmt sind, ist hier wunderbar beschrieben.

    Der Vater erinnert sich aber nicht nur an die Liebe zum Orangenmädchen sondern er erinnert sich an die Gefühle für seinen Sohn.Es schmerzt den Vater zu wissen ihn niemals aufwachsen zu sehen und so kommt es zu diesen Brief.

    Georg lernt seine Wurzeln kennen und versteht was ihn alles mit seinem Vater verbindet.

    Fazit: Ein Buch, das uns zeigt wie kurz unser Leben ist und wie wichtig es ist alles was wir lieben uns schätzen als pures Glück zu verstehen, denn dieses Glück ist wie ein Märchen in dem es Regeln gibt!


  11. Cover des Buches Der Turm der Könige (ISBN: 9783502102267)
    Nerea Riesco

    Der Turm der Könige

     (36)
    Aktuelle Rezension von: nati51

    Da ich selber Schach spiele und gern historische Romane lese, war ich auf das Buch ganz gespannt. Aufgrund des Klappentextes bin ich davon ausgegangen, dass die Geschichte auf zwei Zeitebenen spielt, doch dem war nicht so. 

    Der Hintergrund des Romans ist, dass König Ferdinand die Iberische Halbinsel erobert hat und die Muslime das Gebiet verlassen mussten. Es fiel ihnen schwer, die Giralda, das Minarett der Moschee von Sevilla, den Christen zu überlassen. Der Sohn des Königs, Prinz Alfons, ein begnadeter Schachspieler, schlug vor, um den Turm der großen Moschee zu spielen. Er sollte dem gehören, der als Erster drei Partien gewann. Zu der Vereinbarung gehörte auch, dass nur der zum Schachturnier zu gelassen wird, der eine Figur des Schachspiels vor weisen kann. Die christliche Seite erhielt eine Figur aus Elfenbein und die muslimische eine aus Ebenholz. Fünfhundert Jahre später sind noch nicht alle Schachpartien gespielt worden und hier beginnt die Geschichte.

    Am 1. November 1755 bebte in Sevilla die Erde. Die junge Witwe und Druckereibesitzerin Dona Julia sowie ihre schwarze Dienerin Mamita Lula befinden sich zu diesem Zeitpunkt in der Kathedrale von Sevilla unter dem Altar. Sie überleben das Beben und nehmen einen Stein, der aus dem Deckengewölbe herunterfiel, mit nach Hause. Gegen den Rat ihrer Umgebung hat Dona Julia den jungen Leon als Gehilfen eingestellt, dessen Herkunft zweifelhaft ist. Sie verliebt sich in ihn und die beiden heiraten. Was keiner in seiner Umgebung weiß, ist, dass Leon darauf vorbereitet wurde, die noch offene Schachpartie zu spielen. Leon muss gegen viele Schwierigkeiten ankämpfen, Widersacher stellen sich ihm in den Weg und eigene Zweifel machen sich breit. Wird er diese letzte Partie spielen oder werden andere seinen Part übernehmen? 

    Der Roman, der in Sevilla über mehrere Generationen spielt, ist in einer sehr bildhaften Sprache geschrieben, so dass man sich die Handlungsorte und Personen sehr gut vorstellen kann. Auch wer sich mit Schach nicht auskennt, wird Gefallen an dem Buch haben. Neben den historischen Begebenheiten, erfährt man auch etwas über das Druckereiwesen und die Frauenemanzipation im 18. Jahrhundert. Zwischendurch gibt es unerwartete Wendungen, so dass immer eine leichte Spannung beim Lesen vorhanden ist. 

    Etwas Probleme hatte ich mit den handelnden Personen, die auf mich teilweise spröde und trocken wirkten. Ich hätte mir mehr Lebendigkeit und Tiefe gewünscht.

    Was mir gut gefallen hat, ist der schön gestaltete Schutzumschlag, der sich auf falten lässt und im Innenteil findet man einen alten Stadtplan von Sevilla. Auch die Darstellungen im Buch sind sehr hilfreich. 

    Trotz der genannten Kritikpunkte fand ich das Buch sehr unterhaltsam.

  12. Cover des Buches Pata Negra (ISBN: 9783492301114)
    Eduard Freundlinger

    Pata Negra

     (17)
    Aktuelle Rezension von: anke3006
    Andalusien, Sonne, Strand und ein Toter im Luxus-Hotel. Die Guardia Civil ermittelt in alle Richtungen. War es Mord? War es Selbstmord? Und dann plötzlich ist in dem Hotel noch eine Leiche. Muss jetzt nach einem Serienmörder gesucht werden? Vor zwei Jahren ist ein junges Mädchen verschwunden, das zuletzt genau in diesem Hotel gesehen wurde. Was passiert dort? Eine Hotelangestellte und der Bruder des einen Toten fangen an auf eigene Faust zu ermitteln. Sie geraten ins Visier des Mörders und damit in größte Gefahr. Eduard Freundlinger hat mit diesem Krimi einen tollen Trilogie-Auftakt geschrieben. Andalusien einmal von der anderen Seite. Ein spannender Krimi passend zum Urlaub.
  13. Cover des Buches Der Blinde von Sevilla (ISBN: 9783442480333)
    Robert Wilson

    Der Blinde von Sevilla

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Karr
    In Sevilla geht ein Serienmörder um, der seine Opfer auf eine perfide Art zu Tode quält. Das erste Opfer des "Blinden", wie ihn die Presse bald nennt, ist Raúl Jiménez, einer der Bau- und Restaurantmogule Sevillas. In der hat Täter gefesselt und offenbar gezwungen, sich etwas anzuschauen. Und ihm deshalb die Augenlieder abgeschnitten. Die perfide Taktik des Killers: Wenn sein Opfer nicht erträgt, was es anschauen soll, stranguliert es sich in der raffinierten Fesselung selbst. Ein Fall für Kommissar Javier Falcón. Schon bald wird für den Kommissra die Jagd nach dem Mörder zu einer ganz persönlichen Sache. Das ist abseits aller Klischees der gängigen Serienkiller-Romen eine große, tragische Geschichte aus Spanien, aus Europa. Es geht um Angst, verdrängte und vergessene Vergangenheit - genau wie in Robert Wilsons bereits preisgekröntem Roman "Tod in Lissabon".
  14. Cover des Buches Carmen (ISBN: 9783946593959)
    Prosper Mérimée

    Carmen

     (35)
    Aktuelle Rezension von: miss_mesmerized
    In Andalusien trifft der Erzähler auf einen Unbekannten, der sich als gesuchter Ganove herausstellt. Zwar kann er ihm noch zur Flucht verhelfen, doch einige Zeit später trifft er ihn in Haft wieder und erfährt dort von ihm seine Lebensgeschichte. Als aufstrebender Offizier trifft er auf die Romni Carmen, die ihn zugleich verzaubert und der er zur Flucht bei der Verhaftung verhilft. Von da an geht sein Leben stetig bergab. Jede Begegnung mit Carmen, der er restlos verfallen ist, führt ihn weiter ins Verderben. Erst verdingt er sich als Schmuggler, doch bald schon wird er morden – und Carmen wird ebenfalls mit dem Leben bezahlen.

    Die Geschichte ist in Opernform weithin bekannt, eine klassisch tragische Liebesgeschichte. Interessant waren für mich vor allem Mérimées Überlegungen und Beobachtungen im letzten Kapitel zu den Roma bzw. führt alle zur damaligen Zeit gebräuchlichen Bezeichnungen für die Obergruppe der „Zigeuner“ auf. Aus heutiger Sicht mit gedrilltem politisch korrektem Sprech eher verwunderlich, aber in der Detailbeobachtung durchaus interessant, gerade der Vergleich zwischen Deutschland und Spanien. 
  15. Cover des Buches Dem eigenen Leben auf der Spur (ISBN: 9783596174720)
    Felix Bernhard

    Dem eigenen Leben auf der Spur

     (19)
    Aktuelle Rezension von: ChristineMarie
    Ein Buch über den Mut, sich auf den Weg zu machen, über Wut und Verletzungen, über Gotteserfahrung und Vertrauen, über einen alten Pilgerweg und moderne Menschen auf der Suche nach Sinn. Ein Buch, geschrieben von einem bemerkenwerten Mann, der sich als Pilger auf den Weg gemacht hat und eindrucksvoll beschreibt, wie er in Santiago de Compostela und einem neuen Lebensgefühl ankommt. Tolles Buch !!!
  16. Cover des Buches Gorgeous Carat - La Esperanza, Band 1 (ISBN: 9783551756626)
    You Higuri

    Gorgeous Carat - La Esperanza, Band 1

     (6)
    Aktuelle Rezension von: rikku_revenge
    Der Meisterdieb ist zurück und macht sich im nächsten Spin-Off der Gorgeous Carat - Reihe auf die Reise nach Spanien. Im Gepäck: Eine Menge Ärger! Inhalt: Der in Paris gefürchtete Dieb Noir hat ein neues Ziel erfasst und macht sich zusammen mit seinem Gehilfen Floréan auf die Reise ins weit entfernte Sevilla. Dort soll es eine besondere Brosche geben, die er mit allen Mitteln in seinen Besitz bringen will. Doch als Floréan in einer Kirche die schöne Maria kennenlernt nimmt das Schicksal seinen Lauf und alte Bekannte scheinen von den Toten wieder auferstanden zu sein... Meine Meinung: Ich habe mich wirklich darüber gefreut, dass ein weiterer Teil von einer meiner Lieblingsreihen erscheinen soll und ich wurde nur teilweise enttäuscht. Alle Charaktere aus dem Original sind wieder mit von der Party und mischen gehörig das Land auf. Floréan ist naiv aber liebevoll wie eh und je, Noir eingebildet aber dennoch fürsorglich und der Rest der Gruppe versucht zwischen beiden zu schlichten - also alles beim Alten. Leider gibt es nicht so viele intime Momente der zwei, wie es noch der Fall in den Originalbänden war. Für Shonen-Ai Verfechter also ein Minuspunkt. Dafür brilliert You Higuri weiterhin mit ihren fein ausgearbeiteten Zeichnungen und der mitreißenden Story. Fazit: Der erste Band der neuen Sidestory von Gorgeous Carat bietet (fast) alles, was die Originalbände auch ausmachten - Action, Gefühle und überraschende Wendungen. Auch Leser, die die vorigen Bände nicht kennen, finden sich schnell in der Handlung zurecht. Die Protagonisten sind detailreich gezeichnet und charakterlich ausgearbeitet. Leider kommen Shonen-Ai Fans nicht auf ihre Kosten, da nur sehr wenige Szenen zwischen Noir und Floréan vorkommen, die etwas in der Richtung andeuten. Nichtsdestotrotz ein lesenswerter Manga für Gorgeous Carat und You Higuri Fans.
  17. Cover des Buches Das Kolumbus-Mysterium (ISBN: 9783404159505)
    Miguel R Montanez

    Das Kolumbus-Mysterium

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Carol-Grayson
    Die Geschichte hat durchaus Potential. Der Schreibstil jedoch (oder die Übersetzung?) erinnert teilweise an einen Schulaufsatz. Begebenheiten werden erzählt, abgehakt, weiter geht´s. Dem Buch fehlt es an Atmosphäre. Es mangelt an Einfühlungsvermögen und Esprit in den Zeilen, so dass keinerlei echte Spannung aufkommt. Auch die Liebesgeschichte, die sich entwickelt bzw. entwickeln soll, wirkt irgendwie erzwungen. Dafür erfährt man sehr viele interessante, historische Fakten über Christoph Kolumbus. Schade um eine so gute Story!
  18. Cover des Buches Geduld bringt Rosen (ISBN: 9783446262508)
    Veza Canetti

    Geduld bringt Rosen

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Der Navigator (ISBN: 9783404156498)
    Bernhard Kay

    Der Navigator

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Raubrittertorsti
    Eine bessere Reisebeschreibung als dieses Buch schafft keine moderne Reiseliteratur... :)
  20. Cover des Buches Das Königspulver (ISBN: 9783426633014)
    Thierry Maugenest

    Das Königspulver

     (4)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Ein nettes Buch, bei dem sich der Klappentext, besser anhört, als es dann umgesetzt worden ist. Aus der Geschichte hätte man noch viel mehr rausholen können, denn die Idee war wirklich gut. Erschwerend kommt hinzu, daß das Buch sehr verwirrend aufgebaut war. Schade.
  21. Cover des Buches Jagd auf Matutin (ISBN: 9783442737215)
    Arturo Pérez-Reverte

    Jagd auf Matutin

     (18)
    Aktuelle Rezension von: chrica
    Ok, aber kein Brüller.
  22. Cover des Buches Das Lied der Freiheit (ISBN: 9783844515282)
    Ildefonso Falcones

    Das Lied der Freiheit

     (4)
    Aktuelle Rezension von: KaraBeta
    Das war ein dicker Brocken, der mich leider nur mäßig unterhalten hat.

    Zum einen fand ich die Erzählweise stellenweise sehr verwirrend, mit eigenartigen Sprüngen und rückblickenden Schilderungen dessen, was übersprungen wurde - ich dachte zunächst, das Hörbuch sei ungeschickt gekürzt worden, aber es handelt sich um eine vollständige Lesung.

    Zum anderen beobachtete ich Handlung und Personen nur von außen und sehr oberflächlich, die Charaktere blieben mir fremd und gleichgültig.
    In den Dialogen passierte oft keine Verständigung zwischen den Figuren, sondern sie dienten als Plattform für den Erklärbären.

    Den Handlungsaufbau empfand ich als melodramatisch, in der abwertend seifenoperigen Auslegung: Krise - Zwischenhappyend - Krise - Zwischenhappyend-... immer gefühlsduselig ohne wirklich Emotionen zu vermitteln, über die Länge des Romans hin ermüdend und der Spannung abträglich.

    Ich möchte jetzt gar nichts schlechtes über Dietmar Wunder als Sprecher sagen, vermutlich kann man dieses Buch nicht gut lesen. Allerdings verspüre ich immer noch den Impuls, mich peinlich berührt zu winden, wenn ich an die alten Frauen und erregten Menschen im Buch denke.

  23. Cover des Buches Der Großinquisitor (ISBN: 9783150141816)
    Fjodor Michailowitsch Dostojewski

    Der Großinquisitor

     (34)
    Aktuelle Rezension von: juni_mond
    Iwan Karamasow trägt in diesem kurzen Auszug aus "Die Brüder Karamasow" seinem Bruder Aloscha seine Dichtung über einen Inquisitor vor. Der Großteil dieser Dichtung besteht aus einem Monolog des Inquisitors, der Jesus eine Vorhaltung dazu macht, dass er, hätte er den drei Versuchungen in der Wüste nicht widerstanden, die Menschheit hätte glücklich machen können. Er, der Inquisitor, liebe nämlich die Menschen und hätte erkannt, wer sie wirklich seien und was sie wirklich brauchten. Dies würde ihnen im Zuge der Inquisition gewährt und daher machten sie die Menschen glücklich... Jesus, der wieder auf die Erde zurückgekehrt ist, störe das Ganze nur unnötig...
     
    Bruder Aloscha ist empört was sein Bruder da zusammengesponnen hat und zweifelt an der inneren Haltung Iwans.
     
    Mir hat der kurze Einblick in "Die Brüder Karamasow" gefallen, allerdings halte ich es nicht für sinnvoll, dieses Kapitel separiert zu haben.
    Ich werde wohl den vollen Roman lesen.
  24. Cover des Buches Carmen reloaded (ISBN: 9783740729172)
    Sonja Objartel

    Carmen reloaded

     (14)
    Aktuelle Rezension von: BettyM

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks