Bücher mit dem Tag "selbstmord"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "selbstmord" gekennzeichnet haben.

2.285 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.441)
    Aktuelle Rezension von: Sharon

    Am Anfang hat es mich nicht so umgerissen, vielleicht auch da ich von vielen schlechte Kritik gelesen habe. Bei das Paket, geht es um eine Frau die in die Hände eines Serienmörders gefallen ist, aber als einzige es überlebt hat, nur ihre Haare hatte der Friseur, wie er genannt wird, ihr abrasiert. Durch diesen Schock der tief in ihren Knochen sitzt, vergräbt sie sich zu Hause und verlässt nicht mehr das Haus. Bis sie ein Paket für einen Nachbarn annehmen muss den sie noch nicht einmal kennt. Von da an passieren immer mehr komische Dinge und selbst sie verzweifelt manchmal an ihrem Verstand, keiner glaubt ihr und am Ende ist sie auf sich alleine gestellt. Ist der Friseur noch hinter ihr her um sein Werk zu vollenden?

    Dieses Buch ist ein typischer Fitzek nicht sein bestes aber auch nicht sein schlechtestes. Die Geschichte ist spannend und man kann sich in den Hauptcharakter super hineinversetzen und fiebert innerlich mit das doch am Ende alles gut wird. 

  2. Cover des Buches AchtNacht (ISBN: 9783426521083)
    Sebastian Fitzek

    AchtNacht

     (1.454)
    Aktuelle Rezension von: Vielleichtlieberbuecher

    Stell dir vor es gibt eine Website, auf der du eine Person angeben kannst, die es verdient hat zu sterben. Und am 8.8. Um 8:08 wird eine dieser Personen ausgelost und 24 Stunden lang für vogelfrei erklärt. Jeder darf diese Person also jagen und umbringen. Und zusätzlich gibt es auch noch ein ziemlich hohes Kopfgeld. Und nun stell dir vor es ist dein Name der gezogen wird.
    Das ist genau das was unserem Protagonisten Ben in Achtnacht passiert. Sein Name wird gezogen und plötzlich geht es in dieser einen Nacht nur noch ums überleben.
    .
    Ich wollte schon länger endlich mal was von Sebastian Fitzek lesen und da der Klappentext super spannend klingt habe ich mich für Achtnacht entschieden.
    Die Grundidee finde ich nach wie vor super, die Umsetzung hat mir persönlich aber nicht ganz so gut gefallen. Einige Punkte fand ich sehr vorhersehbar, andere ziemlich aus dem nichts gegriffen und die große Auflösung am Ende war für mich auch irgendwie eher enttäuscht und nicht so mind blowing wie erhofft.
    Ich fand auch den Schreibstil, an dem ich natürlich ziemlich hohe Erwartungen hatte, nur okay, nicht aber besonders. Ich bin mir auch nicht sicher ob ich nur die Charaktere nicht mochte oder ob’s am Schreibstil lag. Vin den Charakteren war mir aber leider nicht einer sympathisch, einige hatten einfach super verstörende Gedanken, andere fand ich fast schon langweilig.
    Neutral betrachtet war das Buch vollkommen in Ordnung, der Plot war rund, die Charaktere ausgereift und der Schreibstil auch ganz gut. Aber bei einem Fitzek habe ich eh Fach anderes erwartet. Da ich aber schon von einigen Ecken gehört habe, dass es von vielen als eher schwächerer Fitzek angesehen wird, werde ich vermutlich nächstes Jahr noch ein anderes Buch von ihm lesen.

  3. Cover des Buches Feel Again (ISBN: 9783736304451)
    Mona Kasten

    Feel Again

     (1.707)
    Aktuelle Rezension von: buecherlesenundleben

    Die ganze Reihe gehört zu meiner Lieblingsreihe. Doch Teil drei gehört für mich in meine Kategorie Lieblings und Wohlfühlbücher. Ich selbst fotografiere auch gerne und konnte alles nachempfinden was Sawyer gefühlt hat. Wenn ich eine Reihe aussuchen könnte, die zu einer Serie werden soll, wäre es ganz klar die Again-Reihe!

    Lest die Reihe einfach, es lohnt sich.

  4. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.241)
    Aktuelle Rezension von: FREiFLUG

    Dieses Buch entdeckte ich tatsächlich bei eBay Kleinanzeigen. Colleen Hoover hat mich bisher nie enttäuscht und daher habe ich blind zugeschlagen. Hope forever ist wieder ein Meisterwerk! Die Geschichte ist schön, lustig und extrem traurig zugleich, eine Schreibweise, die Colleen meiner Meinung nach perfektioniert hat. 

    Sky lebt mit ihrer Stiefmutter in einer Kleinstadt in den USA. Sie wird zu Hause unterrichtet und hat weder einen Tv noch Internetzugang. Hin und wieder hat sie die Möglichkeit bei ihrer besten Freundin fernzusehen oder im Netz zu surfen. Über ihre Freundin lernt sie auch ein paar Jungs kennen, mit denen sie heimlich rumknutscht, wobei sie aber nie etwas spürt. Bis ihr eines Tages Dean begegnet, um den sich die wildesten Gerüchte bilden. Irgendetwas löst dieser Junge in ihr aus.

    Die beiden verlieben sich und decken gemeinsam ein schreckliches Geheimnis ihrer Vergangenheit auf.

    Die Geschichte behandelt ein spannendes Thema und ist sicherlich nichts für schwache Nerven. Ich finde dieses Buch ist unheimlich gut umgesetzt und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Für mich eine absolute Empfehlung!

  5. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.884)
    Aktuelle Rezension von: RamonaFroese

    Wow wieder ein Buch was ich kaum aus der Hand legen konnte. Ich mochte den Ermittler.

    Der Schreibstil war wieder sehr flüssig so das man das Buch sehr gut lesen konnte.

    Die Geschichte hatte viele Wendungen mit denen man nicht gerechnet hatte. Naja mit Ende habe ich auch nicht gerechnet. Aber ich glaube das macht für mich auch ein gutes Buch aus

  6. Cover des Buches After forever (ISBN: 9783453418837)
    Anna Todd

    After forever

     (2.263)
    Aktuelle Rezension von: Elaine_Lindenberg

    Die beste Buchreihe, die ich bisher gelesen habe! Ich habe in allen Bänden total mitgefühlt und konnte die Bücher kaum mehr aus der Hand legen. Werde sie auf jeden Fall noch ein paar mal lesen😍

  7. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.413)
    Aktuelle Rezension von: jess_bookdreams

    Die Liebe Ella ist aus einem Autounfall mit ihrer Mutter als

    einzige überlebende aus ihrem Koma aufgewacht und

    muss alles vorn vorne lernen. Ihre Mum und ihr Dad waren

    geschieden, deshalb kam sie nach ihrem

    Krankenhausbesuch zu ihm und ihrer neuen Familie.


    Während Ella sich um sich selbst kümmert und versucht,

    mit ihrer Behinderung auszukommen, ist auch noch Cinder

    da, der sie sehnsüchtig vermisst hat und eine lange Zeit,

    nicht mit ihr schreiben konnte. Sie erzählen sich alles,

    außer wer sie wirklich sind. Doch sie wollen sich endlich

    treffen, was Ella aber lieber nicht tun würde.


    Meine Meinung zum Buch ist, dass ich finde, dass es super

    ist, dass Ella mit ihrem Leben nicht sofort ein Ende

    gemacht hat und für ihre Fortschritte kämpft. Sie lernt

    mehr und mehr Menschen kennen, die ihr beistehen und

    auch dass sie nicht immer gleich aufgibt. In Buch hat die

    Autorin uns aber auch gezeigt, dass sie nicht nur stark sein

    kann, sondern dass sie viel mit sich zu kämpfen hat und

    gibt uns damit eine wichtige Message, und zwar das keiner

    Perfekt ist und das keiner entstellt ist, nur weil er ein paar

    Narben hat oder nicht richtig laufen kann. Die Story ist

    sehr gut durchdacht und beinhaltete genug Romantik, dass

    die eigentliche Story nicht in den Schatten stellt. Es ist

    sehr einfach zu lesen und durch die einzelnen Wörter, die

    manchmal hervorgebracht werden, bekommt das viel mehr

  8. Cover des Buches Falling Fast (ISBN: 9783736308398)
    Bianca Iosivoni

    Falling Fast

     (993)
    Aktuelle Rezension von: AnnalenaR

    Allgemeines

    Das Cover von diesem Band mag ich sehr sehr gerne, vor allem mit dem Gold wirkt es sehr edel. Der Schreibstil war ebenfalls sehr gut und flüssig zu lesen.

    Worum geht es?

    Hailee möchte diesen Sommer nur eines und zwar Mutig sein, deshalb beginnt sie am Anfang des Sommers einen Roadtrip allein. Doch dann beschließt sie Spontan an das Grab ihres besten Freundes zu fahren um sich zu verabschieden, doch ausgerechnet in der Stadt bleibt ihr Wagen liegen und sie kann die Stadt vorerst nicht verlassen. Sie lernt so viele tolle Leute kennen und sie alle verbindet eines: ihr bester Freund. Doch nicht nur das Hailee fängt an sich hals über Kopf zu verlieben wobei das nicht sein darf denn der ganze Roadtrip hat ein Ablaufdatum und dieses rückt immer näher...

    Protagonisten & Persönliche Meinung

    Hailee ist eine sehr sehr süße Protagonistin, sie versucht diesen Sommer einiges zu erleben und mutig zu sein. Chase ist ebenfalls ein sehr sympathischer Protagonist den man ins Herz schließt. Alle Nebenrollen aus Fairwood sind sehr liebevoll und sympathisch und verleihen der Geschichte den nötigen Schliff. 

    Ich fand Teil 1/2 schon sehr spannend und aufregend und habe mit Hailee und Chase regelrecht mit gefiebert. Das Ende ist ein ziemlicher Schrecken und man stellt sich einige Fragen wie es weitergeht und ob es weiter geht.

    In dem Buch werden sehr schwierige Themen angesprochen was mir persönlich sehr gefallen hat vor allem auch wie die Themen verpackt wurden in der Geschichte. 

  9. Cover des Buches Die Bestimmung (ISBN: 9783570309360)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung

     (6.470)
    Aktuelle Rezension von: Svenja_Blue

    Auf den Klappentext gehe ich hier nicht mehr ein, wer ihn lesen möchte, kann das ja oben tun.

    Diese Dystopie hat mich leider nicht so gepackt, wie erwartet. Woran das liegt, ist vor allem das Worldbuilding und der Plot an sich bzw. dessen Umsetzung.

    Cover

    Das Cover sieht gut aus. Die Flamme steht hier natürlich für das Zeichen der Ferox und auch die Skyline der Stadt hängt mit der Geschichte zusammen. Insgesamt ein hübsches Cover, das im Bücherregal aber nicht mehr ganz so hervorsticht.

    Inhalt

    Mit dem Inhalt habe ich wohl die meisten Probleme. Man begleitet Beatrice, Tris, die bei den Altruan aufgewachsen ist. Bei ihrer Bestimmung entscheidet sie sich für die Ferox, obwohl sie eine Unbestimmte ist.

    Gestört hat mich vor allem, dass man zu Beginn nur erfährt wie gefährlich ist, eine Unbestimmte zu sein. Wieso oder was das genau bedeutet, wird erst gegen Ende aufgelöst und als ich das las, dachte ich echt einen Moment: „Und dafür das ganze Theater am Anfang?“

    Ein weiterer störender Punkt sind die Ungereimtheiten, die mit dem System hier entstehen. Wie hat sich so ein loses System überhaupt so lange durchsetzen können? Wieso wird die Gewalt und sogar Suizid von absolut niemandem in Frage gestellt?

    Diese und noch mehr solcher Fragen sind mir beim Lesen durch den Kopf gegangen. Es wurde zu wenig erklärt, während anderes unnötigerweise besonders ausführlich erklärt wurde.

    Nach Tris‘ Bestimmung darf sie niemandem sagen, dass sie eine Unbestimmte ist. Sie beginnt ihr Leben als Ferox und lernt sehr vieles, was sie bei den Altruan gar nicht kannte. Und sie lernt Four kennen, den typischen Bad Boy.

    Dann passiert etwas, was ihr Leben komplett auf den Kopf wirft.
    Bis es  soweit ist, dauert es allerdings eine ganze Weile. Das Showdown lässt auf sich warten und die Spannung fehlt leider. Erst ab Seite 200 nimmt die Geschichte langsam an Tempo zu.

    [Spoiler]

    Dass der Krieg ausbricht, kam nicht überraschend. Auch sonst gab es bei mir keinen richtigen Aha-Moment wo mich das Buch echt überrascht hätte. 

    Selbst der Tod von Tris‘ Eltern haben mich nicht so sehr erschüttert. Spätestens als man die Situation gelesen hat, konnte man sich ausmalen, dass es fast einem Wunder gleichen würde, wenn es alle lebend überstanden hätten.

    Die Gefahr als Unbestimmte selbständig denken zu können, wurde meiner Meinung nach zu spät aufgeklärt. Das war ja die Ausgangsfrage, hat sich im Laufe der Geschichte aber im Sand verlaufen, bis es zum Schluss, Überraschung, aufgeklärt wurde.

    [Spoiler Ende]

    Schreibstil

    Der Schreibstil war in Ordnung. Es war leicht, sich in Tris‘ Gedanken und Emotionen einzufinden und auch sonst störte nichts den Lesefluss. Es war leicht und verständlich beim Lesen.
    Charaktere

    Tris, die Protagonistin, ist zurückhaltend und mutig. Bei manchen Dingen fand ich sie etwas zu naiv, aber sie war eine starke Protagonistin. Insgesamt war es angenehm, „in ihrem Kopf“ zu sitzen und die Geschichte aus ihrer Sicht zu lesen. Besonders weil sie zu vielem kritisch ist, das die anderen einfach so hinnehmen.

    Der Bad Boy der Geschichte ist Four. Er wirkt, wie das Bad Boy Image es will, unnahbar und düster, hat aber eigentlich ein gutes Herz. Was mir an ihm tatsächlich am meisten gefallen hat, war die Tatsache, dass er nicht schon mit etlichen Mädchen im Bett war.

    Der wahre Antagonist wird erst zum Schluss klar. Über Jeanine kann man im ersten Band noch nicht sehr viel sagen, aber sie ist sehr intelligent und skrupellos. Eine gefährliche Kombination. Da bin ich gespannt, was noch kommt.

    Die anderen Ferox und Tris‘ Freunde sind interessant. Besonders Uriah und Christina mochte ich. Hoffentlich liest man von den beiden noch mehr in den anderen Bändern.

    Fazit

    An manchen Stellen unlogisch und verwirrend, ist diese Dystopie eine Geschichte mit Potential. Leider wurde es meiner Meinung nach jedoch nicht völlig ausgeschöpft, wodurch ich dem Buch nur 3/5 Sternen gebe.

    An die Fortsetzung gehe ich mit deutlich niedrigeren Erwartungen.

  10. Cover des Buches Nächstes Jahr am selben Tag (ISBN: 9783423740258)
    Colleen Hoover

    Nächstes Jahr am selben Tag

     (1.032)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Ich glaube, ich werde jetzt jedes Jahr am 9. November an Fallon & Ben denken. An ihre Liebe. An ihre bittersüße Geschichte, die sich in mein Herz gebrannt hat. 


    Schreibstil

    Schon vor dem Lesen wusste ich, dass Colleen Hoover mich mit ihren Worten wieder in ein emotionales Wrack verwandeln würde. Ihre tiefen und bedeutenden Worte haben mich mehr als einmal zum Lächeln und zum Weinen gebracht. 


    Handlung 

    Der Aufbau der Geschichte unterschied sich von allem, was ich bisher gelesen habe. Es war spannend, immer wieder am 9. November bei Fallon & Ben zu sein. Ich habe den Atem angehalten, wenn ein neuer Tag begann, denn in einem Jahr kann viel passieren. Einfach alles. Ich wusste nie, was mich als nächstes erwartet und war immer vollkommen überrascht und perplex. Bis fast zum Schluss war ich mir nicht sicher, ob ich das Ende bekommen würde, was ich mir für die beiden gewünscht hatte. 


    Charaktere

    Ich begleitete Fallon und Ben im Alter von 18 bis 23. Beide haben in dieser Zeit eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht. Obwohl sie sich nur einmal im Jahr gesehen haben, haben sie trotzdem eine erheblichen Teil im Leben des Anderen eingenommen. Sie haben sich Kraft gegeben. Ich wollte sie so unbedingt zusammen sehen! Aber natürlich trifft man beim Erwachsenwerden nicht immer die richtigen Entscheidungen. Beide machten Fehler, manchmal hat der Zeitpunkt nicht gestimmt, manchmal war das Schicksal Schuld. Es war einfach herzzerreißend und wundervoll zugleich. 


    Fazit

    Trotz ein paar Dingen, vor allem in Bezug auf Ben‘s Familie, die ich nicht nachvollziehen konnte, haben diese auf mich für die Geschichte zwischen Fallon&Ben keinen Einfluss gehabt. Die beiden waren für mich an Emotionalität nicht zu übertreffen. Ich habe ihre Geschichte geliebt, geliebt, geliebt. Herzensbuch.

  11. Cover des Buches Der Heimweg (ISBN: 9783426281550)
    Sebastian Fitzek

    Der Heimweg

     (815)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    Obwohl dies das erste Buch von Sebastian Fitzek ist, dass ich hier auf meinem Blog rezensiere, muss ich sagen, dass er mein absoluter Lieblingsautor ist! Zum ersten Mal von ihm gehört habe ich schon vor ca. 4 Jahren, aber das erste Buch von ihm gelesen habe ich erst im letzten Sommer. Das bringt mich einerseits zu dem Gedanken „Man, was hab ich da all die Jahre verpasst!“, andererseits aber freue ich mich darüber, denn gelesen habe ich jetzt erst 5 seiner Bücher und habe noch jede Menge davon vor mir.

    Er ist wirklich ein Meister seines Fachs und meiner Meinung nach auch der einzige Autor, bei dem es sich mehr als lohnt, die Bücher zu lesen und die Hörbücher zusätzlich noch zu hören. Seine Hörbücher werden gesprochen von Simon Jäger und dafür gäbe es auch keinen besseren. Also eigentlich zwei Meister ihres Faches, die da zusammenarbeiten.

    Ich könnte hier jetzt auch noch ziemlich lange weiter schwärmen, den mir fallen noch viele Gründe ein, warum Fitzek so genial ist, aber diese Gründe spare ich mir auf für Bücher, über die ich zu einem späteren Zeitpunkt auf meinem Blog mal schreiben werde.

    Kommen wir also zu „Der Heimweg“. Auf den Inhalt an sich möchte hier nicht weiter eingehen und einfach auf den Klappentext weiter oben verweisen, um nicht zu spoilern, denn ich glaube, ich hätte Schwierigkeiten, hier die Balance zu halten zwischen kurzer Inhaltsangabe und zu viel zu verraten.

    Wie auch bei seinen anderen Bücher fängt „Der Heimweg“ bereits spannend an. Beim Lesen bauen sich mehr und mehr Fragen auf und immer wenn ich das Gefühl hatte, ich wüsste die Antwort und hätte Fitzek endlich einmal durchschaut, kommt wieder eine Wendung, mit der ich nicht im geringsten gerechnet hätte.

    Dazu sind die Kapitel, die abwechselnd aus der Sicht von Klara und Jules erzählt werden, auch jeweils nur wenige Seiten lang und natürlich spannend. Am Ende eines jeden Kapitels stand also der Gedanke „Ach komm, die paar Seiten gehen jetzt auch schnell“.

    Als ich eines Abends das Buch gelesen habe und es schon etwas später war, fing plötzlich mein Wasserhahn in der Küche an zu tropfen, ich war so in die Geschichte vertieft und von der Spannung gefesselt, dass ich tatsächlich erstmal 10 Minuten Angst hatte, mich überhaupt zu bewegen. So eine Wirkung hatte bisher noch kein Buch auf mich.

    Ich muss aber auch sagen, dass das Buch teilweise ziemlich brutal ist auch Gewalt in Beziehung ein Thema ist. Wer so etwas selbst schon erlebt hat oder bzgl. solcher Themen emotional leicht zu triggern ist, der sollte lieber davon absehen, dieses Buch zu lesen. Allen anderen wünsche ich viel Spaß beim Lesen!

  12. Cover des Buches All die verdammt perfekten Tage (ISBN: 9783809026570)
    Jennifer Niven

    All die verdammt perfekten Tage

     (725)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven, geht es um Finch und Violet, eigentlich wollen sich beide vom Kirchtum der Schule stürzen, aber Finch hält sie davon ab. Danach denken alle die beliebte Violet hat den Freak Finch gerettet, sich in den Tod zu stürzen. Irgendwie hat der Moment etwas in Finch verändert und er und Violet kommen sich durch ein Schulprojekt immer näher. Violet sieht Finch nach einer Weile nicht mehr als Freak, sondern als einen lebenslustigen Typ, der wesentlich interessanter ist als gedacht. Finch verändert Violets Leben zu einem guten und Finch selbst merkt, wie ihm trotzdem etwas fehlt und fühlt sich dadurch immer leerer. Wie die Geschichte aus geht sollte selber lesen.


    Meine Meinung:

    Ich fand die Geschichte spannend geschrieben und flüssig zu lesen/ hören. Die zwei Sprecher, die abwechselnd die Geschichte vorgelesen haben, waren von der Stimme angenehm zu hören. Wie die Geschichte geendet hat, war klar, da gab es nicht sehr viel Möglichkeiten wie sie enden konnte. Trotzdem war ich gegen Ende hin trotzdem traurig, weil der Grund dafür nicht einfach ist. Die Autorin hat einen schönen Schreibstil und eine tolle erzählweise um die Geschichte zu erzählen. 


    Fazit:

    Auch wenn das Buch traurig ist und gleichzeitig auch glücklich macht, es ist an manchen Stellen trotzdem nicht einfach.

  13. Cover des Buches Auris (ISBN: 9783426307182)
    Vincent Kliesch

    Auris

     (658)
    Aktuelle Rezension von: TabithaEgger

    Ich habe jetzt lange überlegt, wie ich dieses Buch bewerten soll und bin zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt. Dies nur einleitend.

    Zunächst zu den Dingen, die mir gut gefallen haben. Das Cover finde ich sehr ansprechend und es hat mich gleich in der Buchhandlung in den Bann gezogen. Auch der Titel ist passend und klingt gut. Die Idee zur Geschichte finde ich toll und auch die Umsetzung ist anfangs spannend. Die ersten 20 Seiten habe ich schon verschlungen und bin gleich ein Fan des Protagonisten Matthias Hegel geworden. Naja, soviel zum Anfang des Buches.

     In weiterer Folge geht es dann ja mehr um Jula, die mir auch nit so schlecht gefallen hat. Der Schreibstil ist gut und man kommt gut mit. Die Handlung geht voran, wie man es nunmal von Thrillern kennt. Ganz gut, aber auch nichts Besonderes. Das letzte Drittel des Buches hat mich dann leider nicht überzeugen können. Die „überraschende Wende“ kam für mich eigentlich gar nicht überraschend muss ich zugeben. Zudem finde ich das ein oder andere am Ende des Buches unnötig und verstehe nicht ganz, warum das noch mit reingenommen wurde. Einiges kam mir auch nicht so glaubwürdig vor und wirft Fragen (ja, mehrere!) auf. Zugegeben, die Fragen klären sich möglicherweise im zweiten oder dritten Band auf, die ich trotz allem auch noch lesen werde, um nicht vielleicht einen komplett falschen Eindruck zu haben. Mir persönlich ist es aber lieber, wenn ein Buch mich nicht so verwirrt stehenlässt.

     

  14. Cover des Buches Die Mitternachtsbibliothek (ISBN: 9783426282564)
    Matt Haig

    Die Mitternachtsbibliothek

     (685)
    Aktuelle Rezension von: LeseNerdy

    Das Buch erzählt die Geschichte von Nora Seed, die sich das Leben genommen hat und nun mithilfe einer Bibliothek andere Verläufe ihres Lebens besucht. 

    Das Buch ist sehr schön geschrieben. Es thematisiert Reuegefühlen die durch bestimmte Entscheidungen im Leben entstehen. Der philosophische Ansatz ist dabei ein starker Begleiter im Buch. Die Story ist interessant und regt zum Nachdenken an, wie das eigene Leben durch andere Entscheidungen verlaufen wäre und ob man es bereut bestimmte Entscheidungen getroffen zu haben. 

    Das Buch macht Spaß zu lesen, auch wenn das Ende recht vorhersehbar ist. 

    Eine ganz klare Buchempfehlung!

  15. Cover des Buches Be with Me (ISBN: 9783492305730)
    Jennifer L. Armentrout

    Be with Me

     (855)
    Aktuelle Rezension von: Maura99

    "Ich möchte dich zu einem Date ausführen. Ich möchte mit dir reiten gehen. Ich möchte es deinem Bruder erzählen. Ich möchte xi h zu meinen Eltern bringen und dich als meine Freundin vorstellen. Ich möchte beweisen, wie viel mir das hier bedeutet. Ich möchte es richtig machen." - S. 240 Jase

    Jase und Teresa ein absolutes süßes Paar.

    Teresa ist selbstbewusst, loyal und schlagfertig. Sie ist sehr verständnisvoll und auch geduldig. Dabei ist sie so stark, hilfsbereit und hat auch selbst einiges durch.

    Jase ist auch sehr selbstbewusst, witzig und auch loyal. Er besitzt Mut, ist liebevoll, fürsorglich. Aber trotzdem hat er seinen eigenen Ballast und Probleme. Außerdem ist er auch sehr verantwortungsbewusst.

    Hach so süße Story. Ich hatte unheimlich viel Spaß beim Lesen, gleichzeitig gab es Wendungen die mich fast zerrissen haben. Es war teilweise grausam und auch sehr dramatisch wie spannend.

    Dazu war es auch sehr leidenschaftlich und sexy. Jace hat seine Gründe aber auch Teresa wird kämpfen und es wird Zeit das auch Jace das macht.

    Schön war es auch, dass Cam und Avery dabei waren.

    Während ich gelesen habe musste ich als Leser durch einiges durch und habe dabei alles geliebt und Jace ein paar mal fast erwürgt und Teresa gern einen Schubs geben. Es war einfach ein Gefühlschaos das ich geliebt habe.

    Es sind nicht unbedingt einfache Themen aber definitiv wichtige.

  16. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer

     (1.420)
    Aktuelle Rezension von: Ellen784

    Hallo Ihr Lieben, 

    wow, was für ein toller Auftakt. Ich habe die Angewohnheit, Reihen auch in der entsprechenden Reihenfolge zu lesen und dies war nun mein erster. 

    Eigentlich war ich immer in Dr. David Hunter verliebt (die Simon Beckett Reihe)...jetzt noch ein Hunter❤ Das Buch war rasant, es war Stark, es war spannend und auch brutal. Wahnsinn. Hat mir wahnsinnig gut gefallen. 

    Ich habe es in zwei Tagen, weg gesuchtet  und war gefangen in der Story. 

    Ganz klare Leseempfehlung.


  17. Cover des Buches Flying High (ISBN: 9783736309890)
    Bianca Iosivoni

    Flying High

     (572)
    Aktuelle Rezension von: AnnalenaR

    Allgemeines

    Das Cover von diesem Band gefällt mir ebenfalls sehr sehr gut und auch der Schreibstil hier lässt sich wieder flüssig lesen. 

    Worum geht es?

    Hailee ihr Sommer hatte ein Ablaufdatum dieses ist nun erreicht, doch Chase hat ihr Geheimnis erfahren und versucht alles um Hailee rechtzeitig zu finden. Sie ist am Boden zerstört und alle aus Fairwood versuchen ihr zu helfen bis ihre Eltern auftauchen und Hailee mitnehmen, doch schon auf dem Heimweg merkt Hailee das ihr die Stadt und die Menschen so viel bedeuten. Doch wie geht es mit ihr weiter? Wird es ihr besser gehen? Kommt sie zurück nach Fairwood? 

    Protagonisten & Persönliche Meinung

    Hailee ist auch in diesem Band wieder sehr sympathisch auch wenn ich nicht alle ihre Entscheidungen nachvollziehen kann. Chase wächst einem noch mehr ins Herz weil er sich so rührend kümmert und auch für sich mehr einsteht zumindest bei seiner Familie. Die Freunde aus Fairwood sind ebenfalls wieder alle sehr herzlich und man schließt sie sehr ins Herz. Hailee´s Eltern fand ich leider ganz und gar nicht sympathisch, sie waren immer nur auf sich bedacht und das hat man immer gemerkt und haben Hailee nie wirklich zugehört, auch nicht als sie sie wieder mit " nach Hause " genommen haben.

    Auch dieses Buch habe ich sehr sehr gerne gelesen und mich hat der Anfang echt fertig gemacht weil ich so mit gefiebert habe. Auch wie der Verlauf der Geschichte war fand ich toll aber ich hätte mir gewünscht das Hailee schon früher zurück nach Fairwood gegangen wäre und sie ihren Eltern einfach früher mal die Meinung gesagt hätte. Was ich schade fand das sie sich 2x von Chase getrennt (insgesamt in den beiden Büchern) hat mehr oder weniger, es hat mir immer fast das Herz zerrissen. 

    Auch hier wurden wieder sehr sensible Themen angeschnitten aber sehr gut verpackt. Ich finde oft waren es auch Tabu Themen die einfach wenig in der Gesellschaft angesprochen werden bzw. nicht so offen.

  18. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (2.014)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Paul Herzfeld arbeitet als Rechtsmediziner. Bei einer extrem zugerichteten Leiche findet er die Telefonnummer seiner Tochter Hannah. Hannah wurde entführt und für Paul beginnt von nun an eine Schnitzeljagd. Der Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland hinterlegt mit einem weiteren Hinweis. Jedoch hat Paul keine Möglichkeit an die Information zu kommen. Die Insel ist durch einen Orkan abgeschnitten und die Bevölkerung evakuiert. Comiczeichnerin Linda ist noch übergeblieben, die den Toten am Strand gefunden hat. Paul versucht sie zu überreden, die Obduktion durchzuführen durch seine telefonischen Anweisungen. Jedoch hat Linda noch nie einen Menschen seziert…

    Nachdem ich den Film erst auf Netflix gesehen habe, habe ich entschlossen, dass ich auch das Buch lesen muss. Und ich muss sagen, dass ich das Buch um Längen besser fand, als den Film. Sebastian Fitzek und Michael Tsokos haben hier ein unglaublich tolles Buch geschaffen. Dieser Thriller ist ein wahnsinnig guter Thriller, den ich seit langem gelesen habe. Dieses Buch hat es echt in sich.

    Die Protagonisten sind sehr interessante und facettenreihe Charaktere. Die beiden Autoren haben die authentisch dargestellt, sind lebendig und wirken überzeugend. Auch die Nebencharaktere wurden sehr gut dargestellt und passen sich perfekt an die Handlung an. Jeder Charakter ist auf seine Art und Weise besonders und entwickelt sich im Laufe des Buches. Die Charaktere wachsen über sich hinaus und kommen an ihre Grenzen. Sie werden stärker und lernen aus ihren Fehlern.

    Die Handlung wird von Linda und Paul erzählt, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lassen. Das sorgt dafür, dass man sich voll und ganz in die Charaktere hineinversetzen, identifizieren, mitfühlen und mitfiebern kann. Zwischendurch bekommen wir auch einen Einblick von einem namenlosen Mädchen, das von ihren Qualen und Schmerzen berichtet. 

    Wenn ich gerne Thriller lest, in der es auch mal etwas grausamer sein kann und man nebenbei noch mit raten kann, wer der Täter sein könnte, ist hier gut aufgehoben. Jedoch würde ich euch dieses Buch nicht als Einstiegsbuch von Sebastian Fitzek empfehlen, sondern eher mit einem anderen Buch. Sebastian Fitzek hat echt Talent und kann einiges mehr als das, was er uns in diesem Buch zeigt. Bei diesem Buch wird man extrem auf die Folter gespannt und muss immer weiterlesen. 

    Der Schreibstil der beiden Autoren hat sehr gut miteinander harmoniert. Als Leser wird man voll in den Bann gezogen und klebt vom flüssigen und fesselnden Schreibstil an den Seiten. Auch der Perspektivwechsel hat hier sehr gut zum Buch gepasst und einen guten Einblick in die einzelnen Charaktere gegeben. Dieses Duo hat hier echt gute Arbeit geleistet, die man nur loben kann. 

    ,,Abgeschnitten‘‘ ist ein echt gelungener Thriller, den man auch immer wieder lesen kann, da man ihn immer aus anderen Richtung sieht. So genau weiß ich auch gar nicht mehr was ich noch zu dem Buch schreiben soll. Ihr solltet euch das Buch kaufen und euch selber davon überzeugen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr es nicht bereuen werdet dieses Buch zu kaufen.

  19. Cover des Buches Todesmärchen (ISBN: 9783442483129)
    Andreas Gruber

    Todesmärchen

     (513)
    Aktuelle Rezension von: annas_buecher_liebe

    Kurze Inhaltsangabe:

    In Bern wird eine Leiche gefunden, in deren Haut ein geheimnisvolles Zeichen geritzt wurde. Weitere Opfer folgen in kurzer Zeit. Maarten S. Sneider und Sabine Nemez ermitteln in diesen Fällen. Doch der Mörder scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Die junge Psychologin Hannah soll eine Therapiegruppe in einem Gefängnis für geistig abnormale Rechtsbrecher führen. Und trifft dort auf Piet Van Loon, der damals von Sneider hinter Gittern gebracht wurde. Jetzt spielt er wieder eine sehr große Rolle...

    Was hat er mit den aktuellen Morden zu tun ?


    Cover und Schreibstil:

    Das Cover passt mal wieder extrem gut zu dem Inhalt des Buches und war für mich auch ein echter "Eyecatcher". Andreas Grubers Schreibstil war, wie in den Bänden zuvor wieder einfach fantastisch.


    Inhaltsbewertung:

    Nach den tollen ersten beiden Bänden hatte ich echt große Ansprüche an diesen Band. Und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Andreas Gruber hat sich meiner Meinung nach in dem Buch selbst übertroffen!

    Man hat schon vor "Todesmärchen" in einem Epilog kurz eine Szene zwischen Sneider und Piet Van Loon mitbekommen, deswegen war ich echt neugierig auf diesen Charakter!

    Sabine und Sneiders Zusammenspiel war wie immer sehr humorvoll, spannend und einfach grandios! Ich kann mir absolut kein besseres Ermittlerteam vorstellen, als diese beiden.

    Alle Handlungsstränge waren in sich extrem spannend und natürlich fügte sich am Ende einfach alles perfekt zusammen.

    Aber nicht ohne extrem krasse Wendungen und Enthüllungen in dem Buch mit einzubauen!

    Mir hat besonders gut gefallen, dass man in dem Band Sneider besser kennen lernt und ihn so auch besser verstehen kann. 

    Zudem spielt das Buch an mehreren Orten in Europa und so wurden auch viele kleinere Rollen mit eingebaut, die alle sehr interessant waren!

    Ich habe an dem Band wirklich absolut nichts auszusetzen und bis jetzt ist dies auch definitiv mein liebster Teil der Reihe!


    Fazit:

    "Todesmärchen" bekommt 5⭐️ von mir und ist wieder ein absolut großartiger Psychothriller!

    Ich kann echt allen Thrillerfans diese Reihe ans Herz legen!

  20. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.101)
    Aktuelle Rezension von: Paulamybooksandme

    „Die Zeit heilt alle Wunden“, zitiert Roth den Volksmund, als ich die Ratte samt Käfig, Streu und Futter auf dem Rücksitz meines Wagens verstaue.

    „Nein“, widersprach ich. „Sie machte einen nur älter.“

    //S.417//

    Klappentext:

    Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
    Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ... 

    Meine Meinung:

    "Der Augensammler" las sich durchaus sehr interessant, aber mir persönlich fehlte doch die gewisse Spannung, die leider erst in den letzten Seiten auftauchte. Eigentlich wollte ich deswegen auch Band 2 etwas ruhen lassen, aber nach dem offenen Ende musste ich weiterlesen. Ich erhoffte mir etwas mehr Spannung, sowie  psychologische Raffinesse und wurde definitiv positiv überrascht.

    Ja, es ist insgesamt immer noch etwas sehr dramareich und manchmal gingen mir die Charaktere etwas auf die Nerven mit ihren persönlichen Dramen, aber es war so extrem spannend, dass ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Immer, wenn ein Kapitel zuende war, musste ich das nächste auch lesen, weil Fitzek dem Leser keine inhaltliche Pause gönnte, sondern immer schön einen Cliffhanger mit einbaute, der sich auch nicht im nächsten weiterspann oder auflöste, sondern erst paar Kapitel später fortgesetzt wurde. Meine Nerven wurden hier doch arg strapaziert....genau, wie ich es haben will !! Ich bin einfach kein Fan von diesen melodramatischen Dramen, mein Hirn will lieber etwas gefordert und angeregt werden, über den Fall, den Täter, die Hintergründe sich praktisch den Kopf zu zerbrechen.

    Man bangte, hoffte, verzog das Gesicht und konnte doch die Augen nicht von den Seiten lösen. Das lag vor allem an einer der Hauptfiguren und zwar nicht Alex oder Alina, sondern dem Augenjäger, dessen Persönlichkeit ich mega spannend und interessant fand. Da bekam ich endlich meinen psychologischen Nervenkitzel. Dieser Mann ist ein pures Monster, aber irgendwie total authentisch, wenn man verstehen kann, wie ich das meine. Seine Taten sind grauenvoll, keine Frage, aber dieser Charakter wird nie übertrieben oder als Opfer dargestellt. Interessant fand ich auch die Hintergründe, wieso er das alles tat und wie er sich dabei fühlte, auch wenn es mir teils echt kalt den Rücken runterlief.

    Generell fand ich die Charaktere hier etwas besser als im vorherigen Band. Zwar glaube ich nicht, dass ich gänzlich mit Zorbach oder Alina warm werde, aber ich konnte diese Figuren hier besser verstehen, weil sie beide durch ihre persönlichen Höllen gingen und einfach authentischer wirkten. Zumal es auch einige Überraschungen gab, die mich zuerst etwas stutzen ließen, aber Fitzek schaffte es, diese Wendungen plausibel zu erklären, sodass ich keine Fragen oder Zweifel hatte. Aber mir rauchte davon der Kopf !

    Das Ende überschlug sich etwas und meiner Meinung nach, wäre weniger Drama ganz gut gewesen, aber er schaffte es, mich richtig zu foppen, was ich nicht erwartet habe. Das war ein richtig fieser Schachzug, obwohl mich der Anfang vom letzten Kapitel doch leicht irritierte, vor allem, weil das null nach Fitzek klang. Bis es dann aufgelöst wurde und ich dann schon leicht enttäuscht war.

    Der Schreibstil las sich hier sehr spannend, super flüssig und etwas weniger dramatisch, was ich eindeutig begrüßte. Hier zeigte er wieder, was er drauf hat.

    Fazit:

    Die "Augen" Reihe wird wohl nie ganz zu meinen Lieblingsbüchern von ihm gehören, aber dieser Band zeigte, was für ein klasse Potenzial die Idee hat. Immer noch etwas dramareich, aber dafür erhielt ich psychologischen Nervenkitzel vom Feinsten. Mir hat das Buch richtig Spaß gemacht und auch wenn ich Band 3 wieder schwächer fand, ist die Thematik sehr interessant. Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne


  21. Cover des Buches Türkisgrüner Winter (ISBN: 9783499227912)
    Carina Bartsch

    Türkisgrüner Winter

     (1.968)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Die Fortsetzung knüpft nahtlos an "Kirschroter Sommer" an, was angenehm ist. 

    Auch dieses Buch habe ich wieder und wieder gelesen. Mitgefiebert, wann die beiden endlich kapieren, dass sie füreinander bestimmt sind! Aber was ich irgendwie immer bei sehr dicken Büchern habe, ist die Enttäuschung, wenn es nicht so richtig rund ist. Die Autorin hat ein paar wenige Kapitel aus Elyas Sicht veröffentlicht, doch leider das Ganze wieder abgebrochen. Man hält die ganze Zeit den Atem an, fiebert über 500 Seiten, um dann letztendlich zwar ein gutes Ende zu haben, jedoch mit vielen losen Enden. Ein dritter Band wäre eventuell nett gewesen oder eben ein kompletter Band aus Elyas Sicht. Unvollständig trotz der vielen Seiten ist frustrierend. Trotzdem lasse ich mich wieder und wieder auf diese schöne Geschichte ein.


  22. Cover des Buches Looking for Hope (ISBN: 9783423716253)
    Colleen Hoover

    Looking for Hope

     (908)
    Aktuelle Rezension von: FREiFLUG

    Achtung: Spoiler, wenn du Teil 1 nicht gelesen hast!
    Teil zwei der Serie beschreibt die Geschichte von Sky und Holder aus der Sicht von Holder. Ich fand es sehr interessant mich in Holder hineinzuversetzen und zu verstehen, wie er den Verlust von Hope und Leslie verarbeitet. Immer wieder schreibt er Briefe an seine Schwester, die einem teilweise das Herz zerreißen. Colleen Hoover schreibt einfach unglaublich schön und man kann gar nicht anders als mitzufühlen.

    Was mir aber gar nicht gefallen hat ist, dass die Story so wenig Neues zu bieten hat. Es wird fast der gesamte erste Teil neu erzählt. Es gibt zwar viele Eindrücke und Gedankenspiele von Holder aber dadurch, dass ich Teil eins bereits kannte, zog sich die Geschichte ziemlich in die Länge.

    Das Ende hingegen hat mich umgehauen und aus diesem Grund ist diese Fortsetzung ein Must-read!

  23. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.723)
    Aktuelle Rezension von: EinganzeshalbesBuch

    Die Identifikation mit der Protagonistin viel mir sofort sehr leicht. Wie sie andere Menschen beschreibt, voller Vorurteile und Klassen-Stereotypen ist so unterhaltsam und bildlich. Besonders gut finde ich, dass Louisa auf viele verschiedenen Ebenen vorgestellt wurde: im Beruf, in einer Beziehung, in der Familie. Sie müsste durch ihre interessanten und problematischen Familienverhältnisse, ihre ungesunde Beziehung und ihren verlorenen Job eigentlich in einem Loch stecken, allerdings hat sie sich im Laufe der Zeit einige Mechanismen angeeignet um all das auszublenden. Umso schöner ist es mitzuerleben wie sie immer weiter ihr Leben selbst bestimmt und lebt.

    Auch wenn ich gern mehr über das Leben von Camilla Traynor und ihre Gefühlswelt erfahren hätte, wurden alle Charaktere gut herausgearbeitet und jede Figur hat seine eigenen Eigenarten.

    Der einzige Charakter, der mich wirklich gestört hat, ist Patrick. Ich habe selten eine so unsympathische Figur kennengelernt und habe kein Verständnis für die lange Beziehung von ihm und Louisa. 

    Die Entwicklung Wills hingegen ist so gut gelungen, dass ich trotzdem 5 Sterne gebe. Jedes Motiv von ihm war klar und jede Laune irgendwie begründet. Dass er einen so guten Einfluss auf Louisa ausübt und sie nachhaltig beeinflusst, ist einfach inspirierend. Obwohl sein Leben (für ihn) bereits endete, nutzt er seine Energie, um sie zu verändern.
    Von ihm habe ich gelernt, wie wichtig es ist an sich selbst zu denken und Die Welt zu erleben,

    Ich hoffe man spürt Wills Einfluss (nachhaltig) in Louisas Leben. 

    Alle Charaktere (außer Patrick natürlich) sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich bin sehr froh, dass die Fortsetzung bereits auf mich wartet und ich viele von ihnen wieder sehen (lesen) werde.

    Neben den tollen Figuren, empfehle ich das Buch auch wegen des unfassbar wichtigen und schönen Themas weiter. Es ist sehr wichtig, dass Themen wie Sterbehilfe mehr in der Gesellschaft ankommen und dieses Buch leistet seinen Teil dazu. 

  24. Cover des Buches Wie die Stille unter Wasser (ISBN: 9783736305502)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Stille unter Wasser

     (586)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Maggie ist ein Lebensfreudiges Kind bis eines Tages ein Erlebnis ihr die Stimme stiehlt und sie nicht mehr spricht, sie kann das Haus nicht mehr Verlassen und kommuniziert mittels einer Schreibtafel. Der einzige der bei ihr ist, Brooke der beste Freund ihres Bruders und ihr neuer bester Freund, die Jahre vergehen und aus Freundschaft wird Liebe. Aber das Leben entreisst die beiden und sie versuchen wieder zueinander zu finden...

    Die Geschichte war ganz in Ordnung und dank des Schreibstils lies sich das Buch zügig lesen, es herrschte aber immer eine negative Grundstimmung im Buch was mich ein wenig runtergezogen hat...

    Die Protagonisten waren herrlich, man bekommt zu Beginn mit was mit Maggie passiert und sieht wie sie sich vom Lebensfreudigen Kind in die stumme und zurückgezogenen Junge Frau wird. Brooke war einfach nur wunderschön, wäre schön wenn's mehrere Brooks gäbe, so hingebungsvoll und sensibel, die Liebesgeschichte der beiden war sehr schön mitzuverfolgen und auch realistisch.

    Für meinen Geschmack hat es sich gezogen und es hätte noch ein bisschen mehr passieren dürfen in der Zwischenzeit. Die Protagonistin braucht ewig um ihr Trauma zu verarbeiten, was zwar zur Geschichte passt, für mich als Leser zwischendurch aber langatmig war...

    Für alle die eine emotionale und süsse Story suchen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks