Bücher mit dem Tag "sehnsucht"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sehnsucht" gekennzeichnet haben.

2.345 Bücher

  1. Cover des Buches Begin Again (ISBN: 9783736302471)
    Mona Kasten

    Begin Again

     (3.119)
    Aktuelle Rezension von: fluesterndezeilen

    Ganz von vorne anfangen, davon träumt Allie schon lange. Als ihr Traum in Woodshill endlich in Erfüllung geht, scheint alles fast perfekt. Wäre da nur nicht Kaden ihr überheblicher WG Mitbewohner. Gleich am Anfang stellt er eine Liste voll Regeln zum gemeinsamen wohnen auf und die wichtigste Regel: "Wir fangen niemals etwas miteinander an!" Doch hinter Kadens Bady Boy Fassade steckt mehr, als irgendjemand zu glauben scheint. Das Cover ist sehr schlicht und gefällt mir sehr gut, auch der Klappentext hat mich gleich angesprochen. Bevor ich das Buch überhaupt gelesen habe, habe ich die Reihe erstmal einer Freundin empfohlen und sie war so begeistert, dass ich nicht drum herum kam, auch sofort mit der Reihe anzufangen. Und was soll ich sagen? Es hat sich definitiv gelohnt! Woodshill ist ein wunderschönes Setting und auch die Inhalte mit dem Wandern war einfach nur süß und schön, und das obwohl ich wandern hasse! Ich weiß hassen ist ein großes Wort, aber hier stimmt es. Aber neben den wundervollen Sachen, hatte die Geschichte auch seine Tücken, denn die Vergangenheiten von Allie und Kaden hatten es echt in sich. Es war sehr emotional und ich musste sogar weinen. Aber genau das macht eine gute Geschichte erst aus. Die vielen Facetten, die hinter den Charakteren und der Geschichte steckt. Der erste Teil der Again-Reihe ist für mich auf jeden Fall ein Wohlfühlbuch und ein Highlight! Ich glaube die weiteren Bänder werden, das gleiche Potenzial haben. Fazit: Begin Again ist ein süße Liebesgeschichte mit Wohlfühlfaktor, und das obwohl beide Hauptcharaktere mit einer sehr schweren Vergangenheit zu kämpfen hatten. Das Buch ist definitiv ein Monats-/Jahreshighlight für mich und bekommt 5+ von 5 Sternen

  2. Cover des Buches Save Me (ISBN: 9783736305564)
    Mona Kasten

    Save Me

     (2.947)
    Aktuelle Rezension von: kilana67

    Sonntag morgen, man kann nicht mehr schlafen und bis zum Frühstück dauert es noch eine Weile. Was macht Sandra dann? Lesen, FB, Lesen….
    Save me von Mona Kasten hat mich heute davon abgehalten, eine Runde Fahrrad zu fahren. Wollte eigentlich etwas für meine Gesundheit tun. Und dann lieg ich im Bett und lese und lese. Aber gut war das definitiv auch für mich ♥️. Etwas für die Seele 😊

    Dieses Buch hat mich im letzten Drittel wirklich emotional richtig berührt. Tränen liefen reichlich. Solche Bücher mag ich. Bücher sollten bei mir spannend oder voller Gefühl sein bzw. idealerweise beides.

    Reich und "Arm", James und Ruby, zwei Gegensätze. James aus einer reichen, aber nicht intakten Familie, Ruby mit einer tollen Familie, dafür mit weniger Geld. Sie weiß, was sie möchte, er hadert mit seiner Zukunft. Zwei unterschiedliche Welten treffen aufeinander. Wollen eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Aber bestimmte Umstände sorgen dafür, dass sie sich begegnen müssen und sich näher kennenlernen..

    Und jetzt möchte ich auf jeden Fall die beiden Folgebände auch lesen. Trotz einiger negativen Bewertungen werde ich mir selbst ein Bild machen 😊

  3. Cover des Buches Berühre mich. Nicht. (ISBN: 9783736305274)
    Laura Kneidl

    Berühre mich. Nicht.

     (2.037)
    Aktuelle Rezension von: Kaetherakte

    Selten habe ich einen New Adult Roman gelesen, der sehr schnell tief in die dunkelsten Gedanken eintaucht. Sage muss man einfach mögen und man kann von Sekunde eins an verstehe warum sie ein ängstlIcher Mensch ist.
    Wie gut, dass sie an der neuen Uni schnell Freunde findet.


    Leider hat mich Lucas hin und her manchmal gestört, seine Launen waren manchmal sehr schwer zu ertragen. Aber bei Sage, war er oft sanftmütig.

    Ich liebe die Dynamik in dem Buch, man kann eine echte Weiterentwicklung, der Charaktere sehen. Dennoch fand ich das Ende sehr unbefriedigend und ich hatte Angst, dass es in der Fortsetzung so weiter gehen würde….

  4. Cover des Buches After love (ISBN: 9783453491182)
    Anna Todd

    After love

     (2.607)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Die Geschichte geht nun weiter. Es hatte mich nicht ganz so gepackt wie ich gedacht hatte vorher. Aber es ging zu lesen. Nun ja ich wollte ja auch wissen wie es weitergeht zum Besipiel mit Hardin der sich ja doch entwickelt hatte.

    Nun ja die Reihe kann ich schon empfehlen.



  5. Cover des Buches Feel Again (ISBN: 9783736304451)
    Mona Kasten

    Feel Again

     (1.763)
    Aktuelle Rezension von: Cexlxina

    𝔼𝕣 𝕤𝕠𝕝𝕝𝕥𝕖 𝕟𝕦𝕣 𝕖𝕚𝕟 ℙ𝕣𝕠𝕛𝕖𝕜𝕥 𝕤𝕖𝕚𝕟 - 𝕕𝕠𝕔𝕙 𝕚𝕙𝕣 ℍ𝕖𝕣𝕫 𝕙𝕒𝕥 𝕒𝕟𝕕𝕖𝕣𝕖 ℙ𝕝𝕒̈𝕟𝕖 


    Eigentlich habe ich Sawyer nicht gemocht zumindest im ersten Band.


    Im zweiten habe ich sie schon bisschen leiden können da sie mit Dawn befreundet (und jeder mag Dawn) ist aber ab diesen Teil habe ich sie total verstanden und mag sie jetzt auch.


    Das ist so eine Bad Girl und Good Boy Geschichte...ich liebe es denn sonnst gibt es meistens immer nur Bad Boy und Good Girl Geschichten und dass, das mal umgedreht wird ist echt was anderes...aber das gute anders.


    Diese Geschichte hat mir gezeigt egal was andere sagen oder egal was du machst du musst dich nur selber lieben die anderen sind nicht wichtiger als du selber.


    Und das ist so wahr man soll sich selber lieben und das lieben was man gerne macht und nicht einfach sich verändern wollen weil es die anderen von dir verlangen.

  6. Cover des Buches Verliere mich. Nicht. (ISBN: 9783736305496)
    Laura Kneidl

    Verliere mich. Nicht.

     (1.605)
    Aktuelle Rezension von: Kaetherakte

    Ich muss sagen, dass am Ende des ersten Teils Luca mir sympathischer war als Sage. Das Ende war zufriedenstellend. 

    Dir ewigen Diskussionen zwischen den Charakteren fand ich oft sehr unangenehm und zäh. Sage handelt irgendwie oft irrational und dauert bis sie an ihre Fortschritte aus Teil eins wieder anknüpft.

    Ich finde es schön, dass Luca nicht mehr so krass auf Macho gemacht hat. Er hat immer den Part des vernünftigen übernommen und ich liebe es, dass er nicht unüberlegt handelt. Ebenso gefällt es mir, dass er Sage nicht bedrängt und immer für sie da ist auch wenn sie ihn echt verletzt hatte.

  7. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.486)
    Aktuelle Rezension von: Bethany_be

    Ich habe das Buch zum 2. Mal gelesen und bin immer noch beeindruckt von der Ausarbeitung dieser Charaktere. 

    Ella erschien mir zum Greifen nah, ihre Gedanken und Gefühle kamen durch das Papier sehr stark rüber und man fiebert und fühlt mit ihr. Was sie alles durchgestanden, aber vor allem erreicht hat, macht sie zu einer der stärksten und tapfersten Charaktere der Bücher, die ich bisher gelesen habe. 

    In diesem Buch trifft Märchen auf schmerzhafte Wahrheit. Die Liebesgeschichte zwischen Ella und Brian fand ich unglaublich gut gelungen: rein, ehrlich und süß. Trotzdem fand ich Ellas Liebe zu Büchern, ihrer Mutter und ihrem Blog mindestens genauso gut und wichtig. Denn das hält sie mit am Leben. 

    Die Nebencharaktere fand ich ebenfalls sehr sympatisch. Vivian mit ihrer offenen Art, Rob mit seiner ausgestrahlten Ruhe und auch Juliette und ihre direkte Ehrlichkeit haben mir sehr gefallen. 

    Vor allem die Message: Schönheit ist ein innerer Wert. finde ich gerade jetzt sehr wichtig. Ella ist witzig, klug, authentisch, freundlich und genau das macht sie zu so eiiner tollen Protagonistin. 


  8. Cover des Buches Royal Passion (ISBN: 9783734102837)
    Geneva Lee

    Royal Passion

     (1.466)
    Aktuelle Rezension von: bellxkpx

    Auf ihrer Abschlussfeier in Oxford trifft Clara Bishop einen attraktiven Fremden. Plötzlich geschieht etwas Unerwartetes und sie küssen sich. Doch dann verschwindet er auch schon wieder. Am nächsten Tag findet Clara heraus, wer der Unbekannte war. Ein Foto von ihr und Prinz Alexander von Cambridge prangt auf allen Klatschmagazinen und Titelseiten in England. So nimmt das Schicksal seinen Lauf.

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich hatte eigentlich hohe Erwartungen an das Buch und habe ich mich wirklich gefreut, es zu lesen. Die ersten Seiten waren sogar ganz okay, nichts besonderes eben, aber dann wurde es von Seite zu Seite schlimmer. Ich konnte das Buch weder genießen, noch mich richtig mit den Protagonisten anfreunden.

    Es war schrecklich, das muss ich ganz ehrlich sagen. Der erste Grund dafür war die Oberflächlichkeit und  Klischeehaftigkeit. Ab einen gewissen Zeitpunkt konnte ich es einfach nicht mehr ertragen. Der zweite Grund war Alexander. Vom ersten Moment wurde ich schon nicht richtig warm mit ihm. Seine Art ging mir unglaublich auf die Nerven.  Das schlimmste war, dass er sich über Clara gestellt hat. Ganz ehrlich, der Typ ist doch ein Sexist. Wenn ich schon Aussagen höre wie „Ich möchte kein Nein von dir hören.“ oder „Du bist mein Besitz.“, dann wird mir wirklich schlecht. Auch die Erotik war einfach ein bisschen zu viel. Am Anfang mochte ich besonders nicht, dass ihre Beziehung praktisch nur körperlich war. Am Ende wurde es vielleicht etwas besser, aber das kann ich nicht einschätzen, da ich dann abgebrochen habe und nur das Ende gelesen habe. 


    Zusammengefasst, war es kein angenehmes Leserlebnis für mich. Ich denke nicht, dass ich den weiteren Teile eine Chance geben werde. Von mir gibt es leider nur einen Stern.

  9. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.579)
    Aktuelle Rezension von: Laniesbooks_Official

    Schon als ich die Serie Outlander gesehen habe war ich sofort Feuer und Flamme und das Buch hat es nur besiegelt. Diana hat hier ganz großes Kino geschaffen und ich kann es jedem nur ans Herz legen Outlander zu lesen. Ja für viele mag es abschreckend sein ein Buch zu lesen das über 1000 Seiten hat aber hier lohnt es sich wirklich.
     Ich kann von Herzen sagen das die Geschichte um Jamie und Claire im Buch noch eine Runde schöner und auch brutaler ist als in der Serie dargestellt aber jeder Fan der Serie sollte das Buch gelesen haben.

    Ich bin immer noch begeistert von Dianas Schreibstil und von der Entwicklung der Charaktere gerade von Claire. 

  10. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423715621)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.852)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Was, wenn du die große Liebe triffst und das Leben dazwischenkommt?

    Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

    Fazit:
    Ja das Leben kann manchmal echt mit unfairen Karten spielen und einem dazwischen kommen, aber wichtig ist, dass Mans ich davon nicht unterkriegen lässt. Es wird immer mal negative Erfahrungen aufkommen die einen belasten werden,.aber mann darf sich davon nicht die Liebe verbieten lassen. Genau das haben Will und Laken durchgemacht, bede haben schwere Schicksalsschläge hinter sich und mussten lernen damit umzugehen. Doch am Ende haben sie zueinander gefunden.
    Ein etwas ruhigeres Buch, was trotzdem sensible Themen anspricht. 

  11. Cover des Buches All In - Tausend Augenblicke (ISBN: 9783736308190)
    Emma Scott

    All In - Tausend Augenblicke

     (848)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16

    All in – Tausend Augenblicke war mein erstes Buch von Emma Scott. Die Autorin ist ja nun schon seit längerem für ihre emotionalen und sehr tiefgründigen Geschichten bekannt. 

     

    Das Cover von All in – Tausend Augenblick ist sehr schön gestaltet. Es sieht toll im Regal aus und passt auch super zu den anderen Lyx Büchern. Da es in dem Buch aber auch unter anderem um Glaskunst ging, wäre es natürlich auch schön gewesen, wenn auf dem Cover ein wenig mehr Bezug darauf genommen worden wäre. 

     

    Der Schreibstil von Emma Scott ist sehr leicht und gut zu lesen, sodass sich das Buch auch ziemlich schnell lesen lässt. An sich ist die Geschichte wirklich schön geschrieben. Die Autorin legt Wert auf Poesie und Gefühl, was man beim Lesen auch spürt. Mit Kacey hatte ich ein wenig meine Schwierigkeiten, sie ist ein ziemlich krasses Pick me girl und trifft das totale Klischee eines Rockstars. Ich musste sehr oft wegen ihr den Kopf schütteln, weil ich ihr Verhalten einfach nicht nachvollziehen konnte. 

    Im Gegensatz zu Kacey habe ich mich sofort in den Charakter von Jonah verliebt. Er ist so ein toller und fürsorglicher Mensch, der seine Bedürfnisse hinter die der anderen stellt. Die Beziehung zwischen ihm und seinem Bruder Theo war so innig und vertraut, dass man sie einfach nur lieben kann. Wie sie sich gegenseitig unterstützen um ihre Träume zu erreichen, ahh es war so schön. 

     

    Gut fand ich, dass sich die Geschichte von Kacey und Jonah sehr langsam aufbaut. Man hat als Leser Zeit, sie als einzelne Personen kennenzulernen, bevor man sich auf sie im Doppelpack einlässt. 

    Die Gefühle, die sie beiden für einander empfinden, sind sehr greifbar. Es ist so schön, wie sie Tag für Tag zusammen erleben, ohne an die Zukunft zu denken und das beste aus der Situation mache. Weiter will ich hier jetzt auch nicht schreiben, denn das würde viele spoilern. Aber es war wirklich eine perfekte Beziehung, wie man sie sich so wünscht. 

     

    Beim letzten Drittel des Buches hatte ich dann plötzlich einen dicken fetten Kloß im Hals. Sowas hatte ich bisher noch nie gehabt, aber dieses Buch hat mich auf irgendeine Weise so bewegt und mitfühlen lassen wie schon lange nicht mehr. 

    Und am Ende konnte ich nicht mehr anders und fing an zu heulen. Also ja, dieses Buch ist emotional und bewegend. Deswegen empfehle ich es euch, zu lesen, wenn es euch psychisch gut geht, denn es hat tigernde Inhalte, welche beachtet werden sollten. Trotzdem war das Buch ein sehr guter Auftakt der Reihe, welchen ich euch allen wärmstens empfehle. 

  12. Cover des Buches Selection – Der Erwählte (ISBN: 9783733500962)
    Kiera Cass

    Selection – Der Erwählte

     (3.713)
    Aktuelle Rezension von: Rosecarie

    Der Wettkampf um das Herz des Prinzen und damit um die Krone geht in die letzte Runde. Maxon ist weiterhin unentschlossen und möchte fair bleiben und datet deswegen die übrigen Mädels, um zu einer abschließenden Entscheidung zu kommen. Herz oder Verstand? Wofür wird sich der Prinz entscheiden? (…da kommt ihr nie drauf, Leute)

    Ja… Ich schätze, ich kann mit recht großer Entschiedenheit sagen, das ist kein gutes Buch und die gesamte Reihe war einfach richtig mittelmäßig. Mein Drang, die Reihen, die ich angefangen habe, auch zuende zu lesen, ist manchmal echt ein Fluch ^^

    Da kann man nicht meckern: die Bücher lassen sich leicht und schnell lesen, deswegen ist das auch alles halb so schlimm. Trotzdem verstehe ich den Hype um die Reihe irgendwie nicht. Aber vielleicht bin ich auch zu spät dran, die Bücher sind ja auch schon eine Weile draußen.

    Es ist halt seit Band eins immer dasselbe. Eigentlich wissen wir alle (auch die Figuren im Buch) wer wen liebt und wer wen auswählt und alles an Unsicherheiten und Zwiespalt und Konflikten wirken nur noch konstruiert, um das Buch nicht schon nach einem Teil beenden zu müssen. Das machte das Lesen anstrengend und die Story mitsamt den Figuren wenig authentisch.

    Es gab Nebenfiguren, die interessant waren und die die Geschichte auch ein bisschen aufwerten konnten. Nur unsere Hauptfiguren blieben unsympathisch und nervtötend. Aber, wie sagt man so schön: „Never change a Winning Team“. Die beiden verdienen einander ^^

    Die Problematiken im Hintergrund, also die Rebell:innen, die Armut und die Ungleichbehandlung im Königreich, einfach alles, was eine Dystopie eben so ausmacht, das war so eine spannende Idee! Wieso hat die Autorin das nicht mehr ausgebaut, dem Ganzen mehr Raum gegeben? Das wäre wirklich lesenswert gewesen. Stattdessen hat sie sich mit den Figuren im ewigen Kreis der Gleichförmigkeit gedreht und mich zu Tode gelangweilt oder im schlimmsten Fall genervt.

    Die Handlung ist insgesamt spannender als in den Vorgängerbüchern, die dystopischen Themen werden ein wenig mehr in den Mittelpunkt gerückt (Halleluja!) und das Ende ist dann auch einigermaßen spektakulär und zufriedenstellend.

    Jetzt habe ich die beiden Fortsetzungen auch schon im Regal stehen und hab keine Ahnung, ob die da jetzt für immer ungelesen als Deko stehenbleiben oder ob ich doch nochmal zu einem der Bücher greifen werde. Ich wollte hauptsächlich wissen, was passiert, damit ich die Netflix Serie dazu nicht ganz ohne Vorbereitung gucken kann :D

    Naja… wir werden sehn… Eine Empfehlung kann ich jedenfalls nicht aussprechen.

  13. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.903)
    Aktuelle Rezension von: maryline

    absolute lieblingsreihe 😍

  14. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.849)
    Aktuelle Rezension von: Stauni

    Flüssig hintereinander weg zu lesen, mit schrägem Humor, aber wohl doch eher für jüngere Leser. 

  15. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.760)
    Aktuelle Rezension von: annaxlin

    http://splendid-tales.blogspot.com/2022/02/rezension-zu-kirschroter-sommer-von.html

    Jahrelang stand es auf meiner Wunschliste, weil es mir immer wieder von Freundinnen und anderen Buchbloggern empfohlen wurde, und im Januar habe ich es nun endlich gelesen: »Kirschroter Sommer«. Es war der erste Roman, den ich als eBook gelesen habe - einfach aus dem Grund, weil es im Vergleich zum Buch sehr viel günstiger war. 


    Zum Cover: Mich persönlich spricht dieses Cover überhaupt nicht an, da es mich stört, wenn Personen auf dem Cover abgebildet sind und dadurch die eigene Vorstellungskraft beschränkt wird. Natürlich ist in diesem Punkt auch zu berücksichtigen, dass das Buch nun schon vor über zehn Jahren erschienen ist und sich in dieser Zeit die Konventionen der Covergestaltung natürlich gewandelt haben. Es kann gut sein, dass ein solches Cover 2011 modern war und bei vielen Leserinnen und Leser gut angekommen ist, dennoch trifft es meinen Geschmack leider nicht.


    Zur Handlung: Die Geschichte ist grundsätzlich authentisch und wird durch eine humorvolle und erfrischende Erzählweise aufgelockert. Dadurch liest sie sich sehr flüssig und selbst ich, die ich eigentlich eine langsame Leserin bin, hatte das Buch für die nicht ganz geringe Seitenanzahl schnell durch. 

    Zwischen Emily und Elyas gab es in der Vergangenheit einige Missverständnisse, welche im Handlungsverlauf aufgedeckt werden, sodass man Stück für Stück das Verhalten der Protagonistin besser verstehen kann. Trotzdem geschehen für meinen Geschmack etwas zu viele Zufälle, was die Geschichte konstruiert wirken lässt. Insgesamt ist die Story also ganz nett, das Potential wurde bei der Handlungskonzeption allerdings nicht vollständig ausgeschöpft. Stellenweise wird die Handlung quasi überhaupt nicht vorangetrieben und mir fehlt ein stetiger Handlungsaufbau hin zu einem Höhepunkt.


    Zu den Figuren: Im Fokus stehen die beiden Protagonisten Emely und Elyas, wobei die Geschichte aus der Ich-Perspektive Emelys erzählt wird und man als Leser somit in erster Linie Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt erhält. Ich lese gerne Bücher, die in der Ich-Perspektive geschrieben sind, weshalb dies schon mal ein Pluspunkt ist. 

    Neben diesen beiden Figuren gibt es noch Alex - beste Freundin von Emely und Schwester von Elyas. Das Verhalten aller drei Charaktere - aber insbesondere der beiden weiblichen - ist für ihr Alter meiner Meinung nach sehr kindisch. Emely und Alex werden als 23-jährige Studentinnen beschrieben - hätte ich als Leser diese Informationen jedoch nicht, hätte ich sie eher auf 15 oder 16 Jahre geschätzt. Das Benehmen ist alles in allem doch sehr jugendlich und naiv und zeugt überhaupt nicht von Reife, was einfach nicht zu dem Bild passt, das ich von Leuten, die in meinem Alter - also Anfang/Mitte 20 sind - habe. Einerseits ist mir klar, dass nur die fehlende Kommunikation dazu führt, dass Missverständnisse so lange aufrecht erhalten bleiben und die Geschichte dadurch am Laufen bleibt. Andererseits dachte ich mir an ganz vielen Stellen, dass die Protagonisten einfach mal miteiander reden sollten - wie es erwachsene Menschen normalerweise tun würden - und sich dadurch so vieles relativ schnell auflösen würde. Deshalb hat mich vor allem das Verhalten Emelys nach einer gewissen Zeit einfach nur noch genervt.


    Mein Fazit: »Kirschroter Sommer« ist eine ganz nette, aber auch belanglose Geschichte für zwischendurch, die Charaktere sind allerdings ziemlich nervig. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass mir die Geschichte im Teenager-Alter deutlich besser gefallen hätte als heute - vermutlich bin ich also einfach etwas zu spät dran gewesen mit diesem Buch. Für Leserinnen im Alter von 14 - 18 Jahren würde ich es also trotz der 3-Sterne-Bewertung meinerseits weiterempfehlen. 

    Und auch ich werde, gleichwohl mich der erste Teil nicht überzeugen konnte, wohl den zweiten Teil »Türkisgrüner Winter« lesen, weil ich nichtsdestotrotz interessiert daran bin, wie sich die Protagonisten Emely und Elyas weiterentwickeln. Vor allem aber bin ich auch gespannt auf den dritten Teil »Sonnengelber Frühling«, den die Autorin Carina Bartsch rund acht Jahre nach Erscheinen von Band 1 und 2 herausgebracht hat. Denn wenn eine Reihe nach einer vergleichsweise so langen Zeit fortgeführt wird, ist dabei sicherlich auch eine Entwicklung im Schaffen der Autorin zu erwarten...

  16. Cover des Buches Thoughtless (ISBN: 9783442482429)
    S. C. Stephens

    Thoughtless

     (911)
    Aktuelle Rezension von: booklove_7

    Ich hätte das Buch bereits nach den ersten 100 Seiten fast abgebrochen und das muss schon etwas heißen. Am Ende habe ich mich jedoch durch alle rund 630 Seiten gequält und muss sagen, dass war es nicht wert...

    "Thoughtless" hat mich gleich in mehreren Punkten nicht nur enttäuscht, sondern auch empört. 

    1. Kiera ist der weibliche Hauptprotagonist und so ziemlich der flachste Charakter den ich je gesehen beziehungsweise gelesen habe. Sie ist komplett abhängig von ihrem Freund Denny, übertrieben anhänglich und ohne Ende unsicher. 

    2. Das Buch selbst vermittelt absolut verworrene Wertvorstellungen. Handlungen, die für rein platonische Freunde definitiv viel zu intim sind, werden verharmlost und heruntergespielt. Spoiler: Wenn dein Freund dich dabei nicht sehen darf machst du vermutlich etwas falsch! Jegliche Moral verabschiedet sich schon recht früh und zurück bleibt eine Story über die ich mich wirklich geärgert habe.

    Fazit: Ich konnte für mich feststellen, dass ich definitiv kein Fan von Plots mit Affären werde. Das romantisiert wird wie sie ihren Freund betrügt kann ich persönlich nicht mit meinen Ansichten in Einklang bringen. 

  17. Cover des Buches Mein bester letzter Sommer (ISBN: 9783453270121)
    Anne Freytag

    Mein bester letzter Sommer

     (843)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Tessa ist 17 Jahre alt und hat vor kurzem erfahren, dass sie bald sterben wird. Sie ist unheilbar krank und nichts und niemand kann ihr helfen. Alle ihre Pläne und Träume verschwinden von heute auf morgen. Das einzige was ihr bleibt ist ein letzter Sommer. Und mit Oskar hat sie die Möglichkeit einen Road Trip durch Italien zu machen und dennoch entwickelt sich der Sommer doch anders als gedacht. Doch bei wird vergessen, dass Tessa bald sterben wird…

    Ich bin ein sehr großer Fan der Buch von Anne Freytag und habe mich sehr auf ,,mein bester letzter Sommer‘‘ gefreut. Man erfährt recht schnell was mit Tessa los ist und wie es ihr geht und allein das hat mich schon zu Tränen gerührt. Und natürlich hat das Ende einen noch einmal komplett aus der Bahn rausgeworfen. Also eine ,,leichte‘‘ Lektüre ist das nicht, aber hat eine Menge Tiefgang!

    Tessa war eine sehr sympathische Protagonistin, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Und als sie ihre Diagnose bekommen hat, ist mir auch mein Herz gebrochen. Es war so schön mit anzusehen, dass Tessa sich so sehr verändert hat, seit Oskar da ist. Dadurch lernt sich noch ein bisschen mehr von sich selbst kennen, was ich echt toll fand. Tessa hat sich in diesem Buch echt weiter entwickelt, doch auch hier ist einem leider klar, dass man das Ende nicht umschreiben kann.

    Oskar habe ich auch direkt ins Herz geschlossen. Er ist so ein toller und liebenswerter Mensch. Oskar bleibt bei Tessa, bis zu ihrem letzten Atemzug, obwohl er genau weiß, dass sie sterben wird, ist er immer für sie da und unterstützt sie sehr. Oskar hat das Herz am richtigen Fleck und das merkt man auf jeder einzelnen Seite. Denn auch ihn hat der Road Trip komplett geändert und das merkt man deutlich. Wie gern hätte ich ihm am Ende all seinen Schmerz von sich genommen.

    Tessa hat sich in Oskar verliebt und auch ich habe mich etwas in ihn verguckt. Die beiden sind so unterschiedlich und teilen trotzdem so viele Gemeinsamkeiten. Ich bewundere Oskar so sehr dafür, dass er bis zum letzten Atemzug bei Tessa bleibt, das hat mir so sehr das Herz gebrochen. Ich finde auch den Spitznamen die sie ihm gibt ,,Krabbe‘‘ zuckersüß und gerade durch die Geschichte hinter dem Spitznamen, macht das Ganze noch viel niedlicher und ich freue mich wie ein kleines Pferd.

    Der Schreibstil von Anne Freytag hat mich komplett überzeugen können und hat mich total in ihren Bann ziehen können. Sie hat so eine emotionale, flüssige und fesselnde Schreibweise, was dafür sorgt, dass man regelrecht an den Seiten klebt und das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Das Buch lässt sich flüssig lesen und auch der Lesefluss wird in keiner Weise gestört. 

    ,,Mein bester letzter Sommer‘‘ war so ein wundervolles Jugendbuch, dass mein Herz zerrissen und dann wieder Stück für Stück zusammen gesetzt hat. Das Schicksal was Tessa getroffen hat, hat mich sehr mitgenommen und ich mag mir gar nicht vorstellen wie grausam es für sie und ihre Familie sein muss. Umso schöner ist es, dass Oskar ihr die Möglichkeit gibt den letzten Sommer ihres Lebens zu ihrem besten Sommer zu machen. Das hat mich so überzeugt und ich habe das Buch absolut geliebt und verschlungen. Ich habe es so genossen.

  18. Cover des Buches New Beginnings (ISBN: 9783426524473)
    Lilly Lucas

    New Beginnings

     (923)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Je mehr ein Buch gehypt wird, umso schwerer hat es es natürlich in der Bewertung. Zumindest ich bin mit einer gewissen Vorerwartung an die Reihe gegangen, da ich sehr positive Bewertungen gehört hatte - unter anderem hätten die Charaktere wohl alle viel Tiefe.
    Dazu muss ich auch noch sagen, dass ich ausversehen schon einen anderen Teil der Reihe gelesen hatte (New Chances) und sich die Storys der beiden Bücher meiner Meinung nach sehr ähneln..
    Lange Rede kurzer Sinn: Das Buch konnte nicht halten, was ich mir erhofft/erwartet hatte.

    Es ist eine klassische Liebesgeschichte mit Enemies-to-Lovers-Vibes, die mich allerdings nicht überzeugt hat. Die Geschichte ist echt extrem vorhersehbar und typisch. Außerdem fand ich es von Anfang an sehr klar, dass zwischen den beiden etwas ist, die "Enemies-Stimmung" habe ich der Autorin nicht abgekauft und hin zur Liebe fand dann für mich keine wirkliche Entwicklung statt, weil da einfach von Anfang an eine Verbindung war. Anstatt die Chemie zwischen den beiden mehr auszuarbeiten und da wirklich eine Veränderung zu erschaffen, wurde dann auch noch eine Exfreundin ausgegraben....

    Die Protagonistin fand ich ziemlich perfekt und sie ist mit allem gut umgegangen und mit allen klar gekommen, was auf mich sehr romanhaft gewirkt hat. Sie macht zwar im Buch eine Entwicklung durch, aber die kaufe ich ihr nicht wirklich ab und sie wird nicht gut rübergebracht. Vielleicht hätte auch das vertieft werden können.


    Fazit: Auf mich hat alles sehr schablonenhaft gewirkt. Das Enemies-to-Lovers-Ding kam mir erzwungen vor, da ich zwischen beiden von Anfang an Chemie gespürt hab, wodurch eine Entwicklung über das Buch ausblieb. Die Charakterentwicklung von Lena wirkt auf mich leider auch unecht und die Handlung war vorhersehbar.
    Die Geschichte ist nicht schlecht und ganz schön zu lesen, den Hype kann ich aber nicht verstehen.

    New Beginnings bekommt von mir 3,4 (also gerundet 3) / 5 Sterne.

  19. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.262)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der alles in deinem Leben geregelt wird - sogar, wen du lieben musst.

    Aber du liebst den Falschen: Jemanden, den das System töten will.

    Wie weit würdest du gehen, um sein Leben zu retten?

    Würdest du für deine Liebe sterben?

    Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe. Ky kämpft dort als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten.

    Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky - sondern auch nach sich selbst.


    Ein gut gelungener 2. Teil der Reihe, der mit einigen unversehbaren Wendungen, interessanten Charakteren und jeder Menge Spannung überzeugt. Aber irgendwas fehlte mir allerdings um mich vollendes abzuholen.

  20. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden (ISBN: 9783453270640)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

     (752)
    Aktuelle Rezension von: autumn_girl

    Titel: Dark Love- Dich darf ich nicht finden (Band 2)

    Autorin: Estelle Maskame 

    Verlag: Heyne


    *Band 1 sollte vorher gelesen werden

    Der Schreibst war wie in Band 1 sehr leicht und flüssig zu lesen. Der Fokus lag auf der Entwicklung der Charaktere und deren Beziehung, dafür war das Buch ein wenig dicker, als das erste, hatte aber die perfekte Länge.

    Leider muss ich sagen, dass der Anfang wirklich schwach und anstrengend zu lesen war. 

    Als erstes ist mir Edens Charakter aufgefallen, der total anders ist, als in Band 1. Wo ist die Reife? Sie ist nervig, anstrengend, unreif und extrem eifersüchtig, obwohl sie keinen Anspruch auf Tyler - welcher unglaublich verständnisvoll war, obwohl sie sich so kindisch verhält- hat, weil er single ist und sie einen Freund hat, den sie liebt. Doch Tyler liebt sie auch und das ist das große Problem. Wem schenkt Eden ihr Herz? Oder hat sie es schon verschenkt? Man erkennt schon hieran das Dramapotential und ja, das kam und es kommt insgesamt nicht zu kurz. 

    Und wo Drama ist, ist auch ganz schnell ein ,,Oh mein Gott! Nein, das kann nicht sein"- Moment. Und dieser kam auf Seite 307 und hat eine ganz neue und wichtige Dynamik in das Buch gebracht, denn das hat das Buch u.a. so interessant gemacht.

    Tyler hat eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht! Dieses Jahr in NY hat bewirkt, dass er ruhig, emphatisch und aufmerksam ist. Er hat gelernt, wie er mit seiner Vergangenheit umgehen kann.  

    Was ich sofort wieder gespürt habe, ist diese tiefgehende Verbindung zwischen Tyler und Eden. Die Liebe zwischen den beiden ist ursprünglich, sie basiert auf Vertrauen. Und doch ist da immer eine Abhängigkeit, die Tyler nicht überwinden kann, denn er braucht sie...

    Ich denke, es ist schwierig als Autorin, Bücher zu schreiben, in denen Betrug thematisiert wird, denn es ist nie richtig, jemand anderen so zu verletzten. Es hat mich interessiert, wie sie es umgesetzt hat. Ich habe immer diesen Zwiespalt zwischen schlechtem Gewissen, Reue, Hoffnung, Sehnsucht und Liebe bei Tyler und Eden gespürt, so hat man gemerkt, dass es beiden schwer fällt. Was mir bei diesem Punkt sehr gefallen hat, war Maskames Schreibstil, denn sie ist sehr sensibel mit den Gedanken und den Handlungen der Figuren umgegangen. 

    Nach ungefähr 200 Seiten kam dann die lang erhoffte und plötzliche Wendung, die die Handlung um 180 Grad gedreht hat, was ich zu abrupt und dadurch als zu unnatürlich empfand. Immerhin kam von da an die ,,alte" Eden hervor und das war das entscheidende. Von diesem Punkt an verbesserte sich die Geschichte kontinuierlich und es war wie in Band 1 der Drang da, zu lesen. Es sind so viele Ereignisse z.B. Baseball-Spiel, Autofahren passiert, so viele Details wurden mit eingebaut -hieran erkennt man die Schreibentwicklung von Estelle Maskame- wie z.B. Edens Turnschuhe.

    Und dann kam das irgendwann und doch zu schnell das Ende und ich dachte mir, das kann nicht das Ende sein! Das ist jetzt nicht das Ende?! Es war schon von Anfang an klar, dass es kein Happy End gibt, aber so ein dramatisches Ende, das hat mich geschockt. 

     


    Fazit: Eine insgesamt tolle Fortsetzung, auch wenn der Anfang schlecht war, der restliche Teil war so gut, dass der Anfang schon fast wieder vergessen war. Ich freue mich schon auf den 3. Band der Reihe und hoffe natürlich auf ein Happy End.


    Bewertung: 🌕🌕🌕🌕/🌕🌕🌕🌕🌕


     

  21. Cover des Buches Ohne ein einziges Wort (ISBN: 9783442487387)
    Rosie Walsh

    Ohne ein einziges Wort

     (557)
    Aktuelle Rezension von: buchverzueckt

    Eddie & Sarah hatten durchaus "Startschwierigkeiten", genauso ging es mir leider auch, ungefähr während des ersten Drittels des Buches. Irgendwie kam ich erstmal nicht so richtig rein. Viele Charaktere, über die man wenig wusste und doch sehr präsent wären. Ja, anfangs habe ich mich nicht ganz so zurecht gefunden, das wurde dann aber ab dem zweiten Drittel deutlich besser. 

    Sarah und Eddies Kennenlernen war schön zu verfolgen, auch war ich mit ihr bestürzt, als er sich dann plötzlich nicht mehr meldete. Ich konnte mich total in Sarah reinfühlen, als sie ihm verzweifelte Nachrichten auf Facebook sendete, weil sie sich einfach nicht zu helfen wusste. Sie war gefangen in einer Abwärtsspirale, in der sie sich fast selbst verlor. Seite für Seite die man liest, macht man sich automatisch auch seine Gedanken darum und ich kam zu dem Punkt, an dem ich dachte, ich hätte des Rätsels Lösung gefunden. Weit gefehlt, es gab eine dramatische Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe. Sarah erlebt einen Verdachtsmoment. Ein schlimmes Ereignis aus ihrer Vergangenheit könnte möglicherweise der Grund dafür sein, weshalb Eddie wie vom Erdboden verschluckt zu sein scheint. Die Geschichte dreht sich zuerst um Sarahs Welt, im letzten Drittel des Buches ändert sich das dann. Man erfährt die Situation aus Eddies Sicht, was ich sehr gut und nachvollziehbar fand. 


    Im Großen und Ganzen muss ich zugeben, dass es für mich leider kein Highlight war. Für mich war es teilweise etwas zu sehr in die Länge gezogen, mit Charakteren, die letztlich irgendwie überflüssig waren. Die überraschenden Wendungen in der Handlung fand ich aber gut und haben mich dann doch gepackt, sodass ich weiterlesen wollte. 


    Ein Buch für Zwischendurch, das seine Schwächen hat, aber dann doch nochmal aufholt. Die Grundidee war super! Wenn ihr es schon besitzt, lest es mal, eine Kaufempfehlung würde ich aber nur bedingt aussprechen. 💙

  22. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.757)
    Aktuelle Rezension von: ChristaEckert

    Ich habe das Buch als Hörbuch gehört - und war abendelang in seinem Bann. Am Anfang allerdings dachte ich kurz, ob ich weiterlese. Es war mir zu schlicht, zu wenig anspruchsvoll und auch etwas zu ausführlich in Kleinigkeiten, die ich nicht so interessant fand.

    Das hat sich immer mehr geändert, gerade die Details machen das Buch natürlich sehr lebendig und nachvollziehbar und die Figuren liebenswert. Es ist schon so viel geschrieben worden, darum soll meine Rezension so weit genügen: Ich habe es sehr gerne gelesen, finde den moralischen Zeigefinger, den die Autorin gut darstellt, fast schmerzhaft ausführlich, grausam. Über das Leben eines Menschen bestimmen zu wollen mit Hilfe von Moral ist für mich unvorstellbar, doch viele Menschen meinen, damit liegen sie vollkommen richtig, und dass die Autorin das so intensiv aufgreift, ohne zu urteilen, einfach nur zeigt, was ist, rechne ich ihr hoch an. Auch ihre Liebe zu den Figuren ist wunderschön, ich habe mich gerne auch in Luisa verliebt - und in etliche andere ... :)  Schönes Buch!


  23. Cover des Buches Türkisgrüner Winter (ISBN: 9783499227912)
    Carina Bartsch

    Türkisgrüner Winter

     (1.976)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Die Fortsetzung knüpft nahtlos an "Kirschroter Sommer" an, was angenehm ist. 

    Auch dieses Buch habe ich wieder und wieder gelesen. Mitgefiebert, wann die beiden endlich kapieren, dass sie füreinander bestimmt sind! Aber was ich irgendwie immer bei sehr dicken Büchern habe, ist die Enttäuschung, wenn es nicht so richtig rund ist. Die Autorin hat ein paar wenige Kapitel aus Elyas Sicht veröffentlicht, doch leider das Ganze wieder abgebrochen. Man hält die ganze Zeit den Atem an, fiebert über 500 Seiten, um dann letztendlich zwar ein gutes Ende zu haben, jedoch mit vielen losen Enden. Ein dritter Band wäre eventuell nett gewesen oder eben ein kompletter Band aus Elyas Sicht. Unvollständig trotz der vielen Seiten ist frustrierend. Trotzdem lasse ich mich wieder und wieder auf diese schöne Geschichte ein.


  24. Cover des Buches Truly (ISBN: 9783736312968)
    Ava Reed

    Truly

     (692)
    Aktuelle Rezension von: fluesterndezeilen

    Kein Geld, keine Wohnung und kein Job. So kommt Andie nach Seattel um zu studieren. Zusammen mit ihrer besten Freundin June will ise dort studieren, um ihren Traum zu erfüllen. Doc hdazu brachts sie einen Job und eine Wohnung. Zum Glück findet sie einen gut bezahlten Job im  Masons . Doch da findet sie nicht nur einen Job, sondern auch ihr Herz findet sein Glück, aber Andie will sich nicht eingestehen, dass sie den unnahbaren Cooper anziehend findet. Werden sich die beiden aufeinander einlassen?

    Das Cover an sich ist echt schön gestaltet, doch las ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, konnte ich den Titel nicht erkennen. Das liegt daran, dass der Titel eigentlich weiß auf weiß ist und ein bisschen hervorsteht. Zum Beispiel konnte ich den waagrechten Strich des L nicht erkennen und selbst jetzt habe ich da immer noch Probleme. Autor und Verlag sind aber gut erkennbar.

    Nachdem beenden des Buches wusste ich erstmal nicht genau zu sagen, wie ich es fand. Ich hatte ein bissche nZeit gebraucht um drüber nachzudenken, doch jetzt empfinde ich es als eine süße Liebesgeschichte ohne zu viel Drama. Einige Situationen mit Cooper haben mich gestört, wo ich mir dachte Hallo? Aber genau das ist ja nicht der Fall! . Irgendwann ging das einem ganz schön auf die Nerven. Auch bei Andie gab es solche Situationen, aber bei Cooper waren es deutlich mehr.

    Fazit: Truly ist eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch ohne viel Drama. 3 von 5 Sternen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks