Bücher mit dem Tag "schwimmen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schwimmen" gekennzeichnet haben.

277 Bücher

  1. Cover des Buches Miroloi (ISBN: 9783446261716)
    Karen Köhler

    Miroloi

     (178)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich fand es etwas zäh, aber zum Ende hin hat es mich dann doch noch gepackt.

  2. Cover des Buches Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen (ISBN: 9783453270435)
    Ulla Scheler

    Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen

     (166)
    Aktuelle Rezension von: zauber_seiten

    Wie ihr dem Titel der Rezension bereits entnehmen könnt, kann ich dem Buch nicht absprechen, poetisch und tiefgründig zu sein. Dennoch konnte der Funke nicht ganz überspringen.

    Zunächst möchte ich den Schreibstil besonders hervorheben. Dieser war geprägt von wenigen Dialogen, poetischer Sprache und intensiven Gedankengängen. Ich muss zugeben, dass ich an manchen Stellen nicht ganz verstanden habe, was die Autorin mit dem ein oder anderen Satz aussagen wollte beziehungsweise konnte es nicht in den Verlauf der Geschichte einordnen.

    Die beiden Protagonisten waren mir zu Beginn nahbar und sympathisch. Hanna, die sich wegen Ben selbst herausfordert und lernen möchte, mutig zu sein. Ben, der schon mutig, rebellisch und tollkühn ist. Leider verlor sich bei mir im Laufe des Buches die Verbundenheit zu den beiden. Hanna trifft einige Entscheidungen, die ich absolut nicht nachvollziehen kann - auch nicht unter dem Blick als Jugendliche. Ben wird zunehmend egoistischer und vollzieht wie Hanna unverständliche Handlungen. Es kam bei mir das Gefühl auf, dass Hanna alles tut, um Ben zu gefallen, Ben aber sich kaum Mühe für die Beziehung zwischen den beiden gibt. Man merkt deutlich, dass das Buch nicht vordergründig dazu dient, spannend zu sein, sodass der Leser es nicht mehr aus der Hand nehmen möchte. Es legt eher Wert darauf, Gedanken anzustoßen und über die Lebens- und Gefühlswelt der Protagonisten und Nebenfiguren nachzudenken. Dies gefällt sicher vielen Leuten, für mich hat sich das Buch dann doch zu lange gezogen und hatte für meinen Geschmack einen zu flachen Spannungsbogen.

    FAZIT: Es handelt sich um eine zum Nachdenken und Philosophieren anregende Sommergeschichte. Ich kann sie vor allem älteren Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen empfehlen, die am Übergang zwischen Schule und Berufsleben stehen, ihre Jugendträume aber nicht aufgeben wollen und noch eine Weile die Freiheit, Wildheit, und Abenteuer suchen wollen. 

  3. Cover des Buches Am Ende der Welt traf ich Noah (ISBN: 9783785581278)
    Irmgard Kramer

    Am Ende der Welt traf ich Noah

     (122)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Zitate: 

    "Das alles kam mir vor wie in einem Film. Und ich hatte mir die Hauptrolle geschnappt, ohne das Drehbuch zu kennen."


    "Ich weiß nicht wer du bist und wie du hierher kommst, aber ich gebe dir einen guten Rat - verlasse diesen verfluchten Ort. Am besten heute noch. Je schneller, desto besser. Du tust uns beiden einen großen Gefallen damit."


    Inhalt: Die 17-Jährige Marlene findet einen roten Koffer und gibt sich spontan als dessen Besitzerin aus. Sie ahnt nicht, dass sie dadurch ihrem größten Glück begegnen wird - und ihren schlimmsten Albträumen. 

    Eindruck: Für manche Bücher muss man auf den richtigen Zeitpunkt warten, um sie zu lesen. Deshalb tut es mir nicht sehr leid, dass diese Geschichte jahrelang auf meinem SuB auf ihren großen Moment warten musste.

    Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Marlene erzählt. Die Sprache ist sehr bildhaft, emotional und beschreibend. Bei mir kam direkt eine Wohlfühlstimmung auf, welche im Verlauf der Geschichte zunehmend durch ein beklemmendes Gefühl und Gänsehaut abgelöst wurde, als "das vermeintliche Paradies Risse bekam". Der Autorin ist gelungen die Momente fürs Herz und den Gruselfaktor gleichermaßen überzeugend zu vermitteln. Die Charaktere konnte ich mir alle sehr gut vorstellen, genauso wie die Villa und die Umgebung. Gegen Ende (etwa ab Kapitel 40) wird die Geschichte plötzlich richtig seltsam und ich  befürchtete schon, dass die Autorin völlig den Faden verloren hat. Aber keine Sorge, einfach weiterlesen, denn das gehört alles zur Vorbereitung auf die überraschende Enthüllung am Schluss. ;)

    Mein einziger (halber) Kritikpunkt ist eben dieses Ende. Es ist an sich gut und passend. Ich finde es unglaublich, welchen gewaltigen Plot-Twist die Autorin in die Geschichte eingebaut hat! Aber für mich hätte es das nicht gebraucht. Ich hätte Noah und Marlene ein anderes Ende gewünscht...

    Ich empfehle dieses Buch allen Lesern, die gerne Jugendthriller und/oder Beziehungsgeschichten lesen, denn dieses Buch ist eine gelungene Mischung aus beidem. 

    P.S: Die Villa Morris, welche im Buch eine zentrale Rolle spielt, hat ein reales Vorbild: die Villa Maud in Schoppernau. Guckt euch im Internet mal ein paar Bilder an. ;)

  4. Cover des Buches Blue Secrets – Das Flüstern der Wellen (ISBN: 9783570309155)
    Anna Banks

    Blue Secrets – Das Flüstern der Wellen

     (293)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Lenchen

    Emmas Mutter Nalia will nicht glauben, dass Grom noch lebt. Sie und Emma flüchten vor Galen und Rachel, da Nalia fest davon überzeugt ist, dass Galen sie verhaften will. Emma vertraut Galen, doch ist sich auch sicher, dass ihre Mutter nicht lügt.

    Emma ist ein Halbblut und ist somit aus der Sicht der Syrena abartig und müsste sofort umgebracht werden. Galen liebt Emma und während die Königlichen ihren Ruf gegen Jagen verteidigen, verzweifelt Galen, da dass Gesetz eine Verbindung zwischen ihm und Emma nicht zulassen würde.

    Die einzelnen Kapitel sind abwechseld aus Emmas Sicht und der 3. Person geschrieben. Dies kann etwas verwirrend sein, doch in der Regel gewöhnt man sich schnell an diese Wechsel.

    Das Buch weckt Emotionen, da der Leser die einzelnen Gefühle nachvollziehen und teilweise auch nachempfinden lässt.

  5. Cover des Buches Blue Secrets - Der Kuss des Meeres (ISBN: 9783570308790)
    Anna Banks

    Blue Secrets - Der Kuss des Meeres

     (436)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe dieses Buch. 

    Spannend und gut zu lesen!

  6. Cover des Buches 36 Fragen an dich (ISBN: 9783453271654)
    Vicki Grant

    36 Fragen an dich

     (114)
    Aktuelle Rezension von: gedankengarten

    Ich hatte letztens von einem solchen Experiment gelesen und als ich dann dieses Buch in die Hände bekam, war ich wahnsinnig neugierig und musste es einfach lesen.

    Doch leider muss ich sagen, dass das Buch nicht wirklich meins war. Es ist überwiegend, zumindest im Mittelteil, in Chatform geschrieben, was für mich anstrengend zu lesen war. Am Anfang wusste ich auch gar nicht, ob sie jetzt schreiben oder sich sehen, da dies aus dem Text nicht wirklich ersichtlich war. Auch hatte ich teilweise ganz andere Vorstellungen, wie dieses Experiment denn ablaufen soll und war dadurch oft verwirrt. Hildy empfand ich oft als sehr unreif und extrem überdreht. Sympathisch konnte ich sie leider nicht finden. Mit Paul ist es leider ähnlich: Er wirkt arrogant, abweisend, kalt. Sicher steckt bei ihm etwas dahinter, aber positiv finde ich so ein Verhalten nicht. Die ganze Geschichte wirkte für mich auch etwas zu gestellt und gewollt, die Charakterveränderungen waren zwar da, aber für mich auch irgendwie nicht so schlüssig und natürlich wie bei anderen Büchern.

    Fazit: Das Thema ist faszinierend, die Umsetzung hat mir aber leider nicht gefallen.

  7. Cover des Buches Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums (ISBN: 9783423717410)
    Benjamin Alire Sáenz

    Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Alina986

    Ich bin mit nicht all zu viel Erwartung in das Buch gekommen und verändert habe ich es fertig gelesen. Für das Buch habe ich nicht einmal zwei Tage gebraucht, da es so spannend war. Das Buch hat mir mit so vielen schönen Sprüchen und Denkanstöße gezeigt und mir damit geholfen, mich selbst zu akzeptieren. Aber nicht nur geht es um die Liebe zweier Jungs, sondern auch um die häusliche Situation von Dante. Ich kann nichts anderes sagen als, dass man von dem Buch viel lernt und nochmal, auch wenn es nur kleine Ding sind, diese überdenkt

  8. Cover des Buches Lehrerkind (ISBN: 9783492272964)
    Bastian Bielendorfer

    Lehrerkind

     (194)
    Aktuelle Rezension von: Laura_Bodenhagen

    Ich lese gerne lustige Bücher, um zu entspannen und abzuschalten. Bastian Bielendorfer kenne ich von seinem Bühnenprogramm und finde ihn sehr unterhaltsam. Deshalb habe ich dieses Buch ausgesucht. Der Schreibstil ist durchweg flüssig, manchmal sind die Kapitel jedoch etwas langatmig. Teilweise fehlt es auch an Witz und Charme, darum nur vier Sterne.

  9. Cover des Buches Midnight Sun (ISBN: 9783570312124)
    Trish Cook

    Midnight Sun

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_the_bookworm

    Auf "Midnight Sun" bin ich das erste Mal aufmerksam geworden, als es vor einigen Jahren den Film gab, welchen ich jedoch auch noch nicht gesehen habe.

    Das Setting ist interessant: Katie leidet an einer schweren Krankheit, darf nicht ins Sonnenlicht und dahher nur nachts raus. Dabei lernt sie zufällig ihren Schwarm näher kennen, den sie bisher nur aus der Ferne beobachtet hat. Gemeinsam unternehmen die beiden viele Dinge, die für Katie komplett neu sind.

    Die Geschichte ist sehr schnell und flüssig zu lesen, aber insgesamt auch sehr vorhersehbar. Leider konnte mich die Geschichte auch nicht so emotional mitnehmen wie ich es erwartet habe. Das erste Drittel fand ich recht langweilig, da es vermehrt um Schulaktivitäten und den Besuch einer Party ging. Dies war mir zu sehr in die Länge gezogen, denn im Vergleich dazu passiert der Rest dann sehr schnell.

    Ich gehöre nicht mehr zur Zielgruppe und hatte vermutlich auch deshalb mit einigen Storyelementen meine Probleme, aber dennoch war es zum Teil eine süße Geschichte, auch wenn ich mir mehr Gefühle erhofft habe.

  10. Cover des Buches Museum der Erinnerung (ISBN: 9783257300482)
    Anna Stothard

    Museum der Erinnerung

     (39)
    Aktuelle Rezension von: DasBuecherregal


    Handlung

    Cathy hat ihre Kindheit am Meer verbracht, zwischen Schlamm, Schimmel und ihrem Vater, der Alkoholiker ist. Ihre Mutter verließ sie als sie elf waren und Cathys einzige Freunde wurden der gleichaltrige Jack und sein älterer Bruder Daniel. Bei einem tragischen Unfall kam Jack ums Leben und Cathy und Daniel wurden irgendwann ein Paar. Doch diese Beziehung baute auf Gewalt, Angst und Schuldgefühlen auf und so ist Cathy froh, Tom kennen zu lernen, der zwar ihre Vergangenheit nicht kennt, sie jedoch bedinungslos liebt. In Berlin versuchen die beiden sich ein Leben aufzubauen und es scheint zu funktionieren. Trotz all der Erinnerungen, die sie an das alte Leben hat, scheint sie damit abgeschlossen zu haben, denn nicht einmal Tom kennt ihre Sammlung. Seit vier Jahren hat Cathy nichts mehr von Daniel gehört und alles scheint in Ordnung zu sein. Bis er ihr eines Tages wieder ein Paket schickt. Kann sie es schaffen, dem Mann die Stirn zu bieten, der sie jahrelang unterdrückt und gebrochen hat?

    Meine Meinung

    Da ich mir das Buch nicht selber ausgesucht habe, sondern es im Goodiebag der LitBlogConvention diesen Sommer war, wusste ich nicht, was mich erwarten würde. Ich versuchte möglichst neutral an das Buch heranzugehen, da es mein erstes aus diesem Verlag und von dieser Autorin war. Ich hätte viel mehr Liebe erwartet und irgendetwas… anderes aber nicht das.
    Wenngleich Liebe vorkommen und Sex ganz offen thematisiert wird, hat dieses Buch nichts anzügliches. Die Liebe zu Tom von Cathy wird stets von ihrer Vergangenheit überschattet und durch die Kindheitserinnerungen von ihr wird ein sehr unperfektes Bild gezeichnet. Sie hatte und hat ihre Macken, benimmt sich nicht immer gut und ist so gar nicht der typische weibliche Protagonist und das hat mir sehr gut gefallen!
    Cathy ist mal etwas völlig neues und somit sehr erfrischend zu lesen. Der Roman bietet nicht nur eine Handlung mit stetign steigender Spannung, sondern auch Wissen, Hilfe und einen tollen Schreibstil.
    Immer wieder werden biologische Informationen eingebaut, die aber nicht belehrend wirken, sondern so natürlich in das Leben der Museumskonservatorin integriert, dass man das Gefühl bekommt, man gehöre irgendwie zu der Beziehung von Tom und Cathy dazu. Gerade die Ecken und Kanten an den Charakteren, ihre Schwächen haben mir sehr gefallen, da sie so viel menschlicher sind, als all die Superhelden, die sonst so momentan unsere Bücherregale erobern. (Die ich zwar auch mag, aber manchmal lese ich eben gerne etwas über authentische, „echte“ Menschen.)

    Mein Fazit:

    Museum der Erinnerung ist ein fantastischer Roman, der sich toll lesen lässt, mit einer ganz neuen Art von Beziehungsdynamik aufwarten kann und dem Leser genau das Gefühl von Nähe oder Distanz und Fremdheit zu den Charakteren vermittelt, die diese wohl selbst empfinden.

  11. Cover des Buches Wassermanns Zorn (ISBN: 9783499258534)
    Andreas Winkelmann

    Wassermanns Zorn

     (277)
    Aktuelle Rezension von: Crazzoline_leseratte

    Manuela Sperlings erster Fall bei der Kordkommission beginnt schwierig.

    Eine Wasserleiche, auf deren Bauch eine Nachricht an Sperlings Vorgesetzten und ermittelnden Hauptkommissar Stiffler gebrannt wurde.

    Ein weiteres Opfer, das direkt vor Sperlings Augen ertrinkt und das in Kontakt zu Stiffler stand.

    Kollegen, die zu Stiffler halten und scheinbar nicht sehen wollen, dass dieser etwas verbirgt.

    Ein Täter, der eine Rechnung mit Stiffler offen hat.

    Dieser Thriller lässt dem Leser keine Zeit zum Luftholen. Spannend, ab der ersten Seite. Winkelmann verzichtet auf unnötige Einleitungen und langweiliges Geplänkel. Durch die recht kurzen Kapitel und den häufigen Wechsel der Erzählperspektiven, erhält man als Leser innerhalb kurzer Zeit viele Informationen über mehrere Personen, die man aber zunächst nicht miteinander in Verbindung bringen kann. Da auch immer wieder die Perspektive des Täters beschrieben wird, weiß man zwar, was der Täter gerade tut, aber nicht, wer er ist.
    Die genauen Beweggründe bleiben lange ein Rätsel. Das große Fragezeichen im Kopf des Lesers hält den Spannungsbogen aufrecht. Nach und nach erhält man ein Teil zur Lösung des Puzzles. kurz vor Ende des Buches, wenn man weiß, wer der Täter ist, baut Winkelmann nochmal einen Twist ein, sodass man auch wirklich bis zur letzten Seite unter Hochspannung liest.

    Auch wenn mir viele der handelnden Charaktere unsympathisch waren, und manche Gegebenheiten auch etwas unrealistisch, hat mich der Thriller überzeugt.  

    Ein gelungener Auftakt von Kommissarin Sperling.

    4,5 von 5 Sternen. 


  12. Cover des Buches Es duftet nach Sommer (ISBN: 9783570402771)
    Huntley Fitzpatrick

    Es duftet nach Sommer

     (253)
    Aktuelle Rezension von: Ayliensbuecherwelt

    •Rezension•
    Es duftet nach Sommer von
    Huntley Fitzpatrick

    Handlung:

    Die 17-jährige Gwen kann es nicht fassen: Ausgerechnet der größte Fehler ihres Lebens, Cassidy Somers, lässt sich dazu herab, den Sommer über auf ihrer Heimatinsel als Gärtner zu jobben. Anders als Gwen, die befürchtet, sich wie ihre Eltern mit miesen Jobs durch Leben schlagen zu müssen, ist er einer der reichen Kids vom Festland. Doch Gwen träumt davon, dem allen zu entfliehen. Nur was würde das für ihr Leben bedeuten? Gwen verbringt einen berauschenden Sommer auf der Suche nach Antworten darauf, was ihr wirklich wichtig ist, an ihrem Zuhause, den Menschen, die sie liebt und schließlich an sich selbst. Und an Cassidy, der sie in einen verwirrenden Gefühlstaumel zwischen magnetischer Anziehungskraft und köstlicher Unsicherheit stürzt.

    Meine Meinung:

    Bisher habe ich alle anderen Bücher der Autorin geliebt, verschlungen und freute mich unglaublich auf „Es duftet nach Sommer.“Leider konnte mich die Geschichte nur teilweise überzeugen. Der Schreibstil war wie zuvor toll und auch mit unglaublich viel Humor schafft es die Autorin, einem zum Schmunzeln zu bekommen. Auch das Setting war ein richtiger Wohlfühlort und das darstellen von herzlichen und humorvollen Familien, kann die Autorin einfach richtig gut. Der Beginn der Geschichte ging sehr schleppend voran, weshalb ich etwas brauchte, um eine Bindung zu den Protagonisten aufzubauen, obwohl sie mir gegen Ende, sehr sympathisch wurden. Auch die Geschichte im ganzen war sehr langatmig und es passierte wenig, was mich als Leser überzeugen hätte können. Es war definitiv eine schöne Sommerlektüre, wobei der Tiefgang jedoch an einigen Stellen für mich gefehlt hat.

    2,5/5⭐️

  13. Cover des Buches Mein Herz wird dich finden (ISBN: 9783733501990)
    Jessi Kirby

    Mein Herz wird dich finden

     (511)
    Aktuelle Rezension von: Landi

    Bei wirklich guten Büchern fesselt einen die Geschichte schon nach wenigen Seiten. Mein Herz wird dich finden ist für mich so ein Buch. Man fühlt sich sofort eins mit der dichten Gefühlswelt der Hauptfigur. Man will das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben, es sei denn, man will mit dem Lesevergnügen sparsam umgehen. Ein großes Lob an die Autorin.

  14. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.302)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 27. Juni 2021

    Ich muss sagen, dass in dem Band sehr, sehr viele Informationen auf kleinem Raum gequetscht wurde. Auch sehr viele neue Charaktere kamen dazu, wobei Viktor Krum von den Neuen wohl zu den Besten gehört.

    Kurz kamen mir auch kleine Tränchen. Was ich auch sehr interessant finde, ist Hagrids & Olympes Geschichte mit ihren Vorfahren

    Lieblingscharaktere:

    1. Hagrid

    2. Dumbledore

    3. Sirius Black

  15. Cover des Buches Watersong - Wiegenlied (ISBN: 9783570161609)
    Amanda Hocking

    Watersong - Wiegenlied

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Klappentext
    Gemma hat sich den verführerischen Sirenen angeschlossen - und ist nun selbst eine von ihnen. Verzweifelt wehrt sie sich gegen ihre dunkle Seite, ihren tödlichen Hunger, den Sog des Meeres. Aber je länger sie mit ihren neuen "Schwestern" zusammenlebt, desto schwerer fällt es ihr, dieser Welt zu widerstehen. Unterdessen setzt Harper alles in Bewegung, um ihre Schwester wiederzufinden. Selbst wenn es bedeutet, mit dem gefährlich attraktiven Daniel zusammenzuarbeiten ...
    Meine Meinung
    Nach Sternenlied, dem ersten Band der Watersong-Trilogie, war ich sehr gespannt, wie die Geschichte um Gemma und die Sirenen weiter geht.Um ihre Familie und ihren Freund Alex zu schützen, schließt sich die 16-Jährige Gemma im ersten Band den Sirenen Penn, Lexi und Thea an. Während sie sich daraufhin verzweifelt gegen die Begierden der Sirene in sich zu wehren versucht, setzt ihre Schwester Harper alles in Bewegung um sie zu finden.
    Watersong - Wiegenlied wird aus zwei Perspektiven erzählt: der von Gemma und der von ihrer Schwester Harper. Man erfährt also nicht nur wie es Gemma ergeht, sondern auch wie ihre Familie und Freunde mit der Situation umgehen. Allerdings muss ich zugeben, dass Gemmas Denken und Handeln mich Kapitel für Kapitel mehr gestört haben. Natürlich muss man bedenken, dass sie erst 16 Jahre alt ist, aber teilweise konnte ich nur schwer nachvollziehen, was in ihr vorgeht und warum sie bestimmte Dinge tut oder nicht tut.Dagegen hat mir Harpers Perspektive umso besser gefallen. Sie macht im Laufe des Buches meiner Meinung nach eine großartige Entwicklung durch und es hat mir sehr viel Spaß gemacht sie, Daniel Alex und Marcy auf ihrer Suche nach Gemma zu begleiten.Zudem hat Amanda Hocking einen schönen und flüssigen Schreibstil, der einen nahezu durch die Seiten fliegen lässt.
    Fazit
    Trotz einiger Schwächen dieses zweiten Bandes werde ich auch das letzte Buch der Trilogie lesen und freue mich, mich noch einmal von Amanda Hocking in den Bann ziehen lassen zu können und natürlich zu erfahren, wie das Ganze ausgehen wird.
  16. Cover des Buches Feuer und Flamme (ISBN: 9783423626309)
    Jenny Han

    Feuer und Flamme

     (120)
    Aktuelle Rezension von: JbambiM

    Inhalt: 

    Von Liebe, Freundschaft und Wut

    Ihre erste Racheaktion ist leider schiefgelaufen – Mary, Lillia und Kate können froh sein, wenn sie nicht auffliegen. Doch Rache ist süß und manchmal der einzige Weg, mit der Vergangenheit abzuschließen. So ist ihr neuer Plan perfekt – vorausgesetzt, es kommen keine Gefühle ins Spiel. Weil Mary der Verrat, mit dem Reeve sie vor Jahren in die Verzweiflung trieb, keine Ruhe lässt, wäre es nicht schlecht, wenn Lillia sich an Reeve ranmachte, dann bricht sie ihm das Herz, so wie er Mary damals das Herz gebrochen hat. So wird es vereinbart. Doch während Marys Verhalten immer rätselhafter wird, hat Lillia zunehmend Mühe mit ihrer Rolle im Rache-Szenario.


    Cover:

    Auch dieses Cover zeigt unsere 3 (inzwischen) Freundinnen. Diesmal ist es in Pastell-Lila gehalten.


    Meinung (Achtung - Spoiler!):  

    Der zweite Band schließt nahtlos an den ersten an. Reeve liegt im Krankenhaus und Lilia plagt das schlechte Gewissen.

    Sie möchte ihn gerne im Krankenhaus besuchen, doch, wie auch anders zu erwarten, ist Rennie da und klebt wieder wie eine Klette an ihm. Jedoch faucht sie Lilia total an und sagt sie solle gehen, weil sie sich schon um ihn kümmert.
    Die Laune von Reenie gegenüber Lil bleibt auch weiter bestehen und sie weiß einfach nicht was sie falsch gemacht hat, dass sie so sauer auf sie ist.
    Irgendwann fragt sie Ash, eine gemeinsame Freundin der beiden, ob sie wüsste was los sei. Sie erklärte ihr, dass es um den Homecoming-Ball ginge. Aber nicht darum, dass Lil Homecoming-Queen wurde, sondern dass Reeve sie so intensiv auf der Bühne küsste und Reenie denkt, Lil hätte ihn intensiv geküsst. Ja, sie ist total verschossen in Reeve und lebt quasi nur für ihn ….. Aber das man, ohne mit seiner Freundin zu sprechen, einfach scheiße zu derjenigen ist und so tut als würde man denjenigen nicht mehr kennen ….. Sorry – aber so ein verhalten hasse ich wie die Pest. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.
    Nun steht Halloween an (Hier passieren relativ schnelle Zeitsprünge - Halloween -> Weihnachten -> Silvester). Lilia organisiert eine Party für die Kinder, da es auf der Insel nichts mit „Süßes, oder es gibt saures! -um die Häuser ziehen“ ist. Reenie will aber gegen sie schießen und plant ebenfalls eine Party. Alex sagt direkt Lilia zu, weil wie wir wissen, er ganz schön in sie verguckt ist. Auch Reeve taucht, trotz vorherigem ablehnen wegen seines Beines auf. Jedoch geht dies nach hinten los, da er nicht wie sonst, den Kindern hinterher Jagen und seine Show vollführen kann. Somit tauscht er mit Alex, wenn auch widerwillig die Aufgaben. Ein anderes Szenario ist dann das große Grusellabyrinth. Lilia geht mit der Truppe dorthin. Kat und Mary gibt es natürlich auch noch. Die beiden ziehen gemeinsam hin. Plötzlich jedoch verlieren sich die Beiden aus den Augen und Mary stürmt durchs Labyrinth. Reeve ist da und sie wagt den Schritt und spricht ihn an. Jedoch verläuft es anders als gedacht und er beendet das Gespräch mit „Fick dich, du Schlampe“. Mary ist starr und weiß nicht wie ihr geschieht. Damit hat sie nicht gerechnet. Sie läuft los und wieder kommen ihre übernatürlichen Fähigkeiten zu Tage. Mich stört das übernatürliche hier in der Story wirklich sehr. Wie viele andere auch habe ich einen Teenie-Roman erwartet. OHNE Übernatürliches…. Naja – weiter im Text.
    Lilia hat das Gespräch, mit Kat zusammen, mitbekommen und platzt vor Wut und lässt diese dann auch direkt an Reeve aus.
    Als sie ihn dann stehen lässt, sieht Kat, wie er weint. Somit kommt ihr eine neue Idee. Sie will das Reeves Herz blutet – genauso wie Mary´s.
    Somit versucht Kat in einer ihrer Treffen, Lilia davon zu überzeugen, dass Reeve sie sehr mag und sie ihn um den Finger wickeln soll. Mary stimmt zu und Lilia lässt sich überreden.

    Jedoch läuft ab da an, nicht alles wie geplant.

    Reeve ist, vor allem nachdem Lilia ihn so angeschnauzt hat, schwer zu knacken. Aber sie schafft es. Es ist ein ständiges hin und her, da sie nicht weiß – meint er es jetzt ernst oder spielt auch er nur mit ihr? So geht es das ganze Buch lang weiter. Ich muss aber sagen, dass mir die Story zwischen Lilia und Reeve weitaus besser gefallen hat, als der ganze Rache-Kram. Lilia ist mir auch die Sympathischste, da sie einfach merkt das es schlecht ist und sie, auch wenn sie erst unsicher ist, am Ende dazu steht, das sie sich in Reeve verliebt hat. Und mit der Wahrheit rausrücken möchte und mit dem ganzen Rache-Plan Schluss machen will.
    Als es am Ende dann wieder um Mary und ihre komischen Fähigkeiten ging, ihre Mutter sie abstößt, ihre Tante sich von ihrer Mutter doch überreden lässt zu gehen und Mary auch stehen lässt…. Ab ist es mir dann wirklich zu viel und ich würde Mary gerne aus dem Buch löschen.

    Auf der großen Silvester Feier von Reenie kommt es dann zu einem großen Drama. Sie erfährt das von Lil und „ihrem“ Reeve. Versucht die beiden auseinander zu kriegen, aber alles was sagt interessiert ihn nicht. Auch nimmt er es einfach hin, dass Lil es war, die ihm die Tropfen ins Glas packte. Dies wusste er aber auch schon bevor sie ihm das sagte, da er es selbst raus bekommen hatte. Reenie ist außer sich und folgt den beiden. Kat fährt Ren, das sie sich sorgen macht, das ihr was passiert, da sie so aufgebracht ist. Warum die beiden wieder mit einander reden, habe ich bewusst weggelassen. Sonst würde die Rezension doch einen ticken zu lang (sie ist so schon lang genug) 😊

    Kat überlässt ihr jedoch irgendwann doch das Auto, hat aber im Gefühl, das es kein gutes Ende nehmen wird. So macht Ren sich auf den Weg…. Irgendwann stößt sie auf Mary – diese ist ebenfalls außer sich, da sie Lil und Reeve gesehen hat, wie die beiden sich küssten, obwohl abgemacht war, dass es zwischen den beiden nun aus ist, sodass Kat und Mary endlich das gebrochene Herz hatten, was sie wollten. Sie steigt zu Ren ins Auto und ab da an, wird alles konfus. Ich kam auf den letzten Seiten nicht mehr mit. Es gab verwirrende Szenen, wo es wirkte als wäre Mary ein Geist und wäre damals bei ihrem Selbstmord versuch doch verstorben. Hat Mary nicht nur übernatürliche Fähigkeiten? Ist sie wirklich ein Geist und hat diese Fähigkeiten deswegen…? Das passt, meiner Meinung nach, noch weniger in dieses Buch….
    Als ob das alles nicht bereits genug wäre, verursacht Mary einen Unfall in ihrer Rage…. Und zwar lässt sie Ren mit ihrem weißen Jeep die Klippe runter stürzen.
    Mary ist auf einmal verschwunden, Rennie ist Tot, Kat und Lilia sind aufgelöst, die Familien und Freunde erschüttert. Kat und Lil sprechen miteinander und Lil erzählt ihr von ihren Gefühlen und Gedanken (yippiehh -  endlich wird gesprochen und nicht direkt gehasst).

    Das alles muss nun erst mal verarbeitet werden….

    Fazit:

    Für mich auf jeden Fall ein besserer Teil, da der Fokus überwiegend auf der Story von Lil und Reeve lag. Welche ich total angenehm und süß fand. Auch war dieser Teil für mich spannender.
    1,5 Sterne Abzug, da mir Mary in diesem Band doch sehr auf den Senkel ging… Ich werde auch Teil 3 lesen und bin gespannt, ob Mary wirklich ein „Geist“ ist und wie es mit Lil und Reeve und auch mit Kat weiter geht. Somit bekommt das Buch 3,5 Sterne (hier 4, da keine halben Sterne möglich)

  17. Cover des Buches Die Liebe zum Regen (ISBN: 9783453291928)
    Claire Hoffmann

    Die Liebe zum Regen

     (34)
    Aktuelle Rezension von: readingmia

    Die Liebe zum Regen



    Titel: Die Liebe zum Regen

    Autor/in: Claire Hoffmann 

    Genre: Roman

    Erschienen: 27. März 2017

    Verlag: Diana

    ISBN: 978-3-453-29192-8

    Seitenanzahl: 304 Seiten

    Preis: € 14,99 [D] | € 15,50 [A]




    Inhaltsangabe:


    In Veras wohlgeordneten Leben bricht aus heiterem Himmel das Chaos ein. Hals über Kopf flüchtet sie nach England - als Au Pair. Ziemlich gewagt mit 57 Jahren. Doch auch in London ist die Welt nicht heil. Drei eigensinnige Mädchen machen es ihr alles andere als leicht, der Vater glänzt durch Abwesenheit, und sie spürt, dass die Familie ein Geheimnis hat. Als Vera beschließt dahinter zu kommen, muss sie erkennen, dass sich auch ihre eigenen Wahrheiten nicht ewig vertagen lassen.

    Autorin:


    Claire Hoffmann

    Claire Hoffmann hat als Schauspielerin an Theatern und in zahlreichen Filmen gespielt, heute schreibt sie hauptsächlich Drehbücher. Sie liebt es, ganze Tage am Schreibtisch zu verbringen und Geschichten zu erfinden, die überall auf der Welt spielen. Sie lebt in Hamburg und Berlin. Die Liebe zum Regen ist ihr erster Roman.

    Cover:


    Das Cover hat mich wegen der Schlichtheit angesprochen. Es beruhigt durch die schlichten Farben und strahlt etwas familiäres und gemütliches aus.

    Meine Meinung:


    Nach meinem Schulabschluss möchte ich auch für ein Jahr als Au Pair ins Ausland gehen, daher sprach mich der Inhalt des Buches sehr an und ich freute mich darauf es zu lesen.

    Der Schreibstil...
    ... war anfangs sehr ausgedehnt aber mit der Zeit wurde es spannender. Die Autorin schrieb in einer Mischung aus Englisch und Deutsch, das machte das ganze noch authentischer. 

    Die Charaktere...
    ... waren sehr authentisch und man hat gemerkt wie viele Gedanken sich die Autorin dabei gemacht hat. Mir gefiel gut, dass Vera sich während der Geschichte sehr verändert hat. Ihr Auftreten war am Anfang ganz anders als zum Schluss. Die 3 Mädchen habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie haben Vera direkt aufgenommen und man hat gemerkt das sie es nicht sehr leicht haben. Zudem haben die 3, Vera in ihrer Entwicklung geholfen.

    Die Handlung...
    ... hat mir gut gefallen. Es hat einen inhaltlichen Tiefgang und schnell merkt man das es auch eine Botschaft mit sich bringt. Das Buch ist spannend und am Ende wird alles aufgelöst und erklärt. Es war mir ein großes Vergnügen diese Geschichte lesen zu dürfen.

    Fazit


    Ein schöner Roman mit einem tollen Thema über einen Neuanfang. Die Geschichte von Vera und den drei Mädchen hat mich sehr berührt.

    Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen!
  18. Cover des Buches Mami, warum sind hier nur Männer? (ISBN: 9783442482078)
    Volker Surmann

    Mami, warum sind hier nur Männer?

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ritja
    Der Autor dieses Buches lässt sich auf gut 288 Seiten über die Homosexuellen, ihre Vorlieben und Eigenarten aus. Teilweise sehr böse, sehr schwarzer Humor, der aber meistens ins Schwarze trifft. So manches Klischee wird ausgepackt und noch einmal so richtig hervorgehoben. Die Charaktere sind herrlich witzig und nachvollziehbar. Man kann sich die Besucher des Gay-Resort und die Anlage insgesamt so richtig gut vorstellen. Auch die Reaktionen auf die Bio-Frau und deren Kinder waren doch recht realistisch. Am meisten habe ich mich über die Reaktionen und Fragen vom Jüngsten (mit rosa Badehose) amüsiert (Lego im Playroom). Kindermund vom Feinsten.

    Man kann bei dieser Geschichte oft schmunzeln und lachen und die wunderbare Welt der Schwulen kennenlernen. Einzig das Ende hat mich nicht so sehr begeistert. Das wirkte dann doch recht konstruriert und zurecht gestrickt, aber so ein bißchen Happy End braucht wohl auch ein Gay-Resort.
  19. Cover des Buches Der Schwimmer (ISBN: 9783499268885)
    Joakim Zander

    Der Schwimmer

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Der Klappentext dieses Buches hat mir leider falsche Hoffnungen gemacht. Ich habe einen Agententhriller erwartet, aber einen Polit-/Wirtschaftsthriller bekommen. Diese Art von Buch ist nicht mein Fall, daher werde ich auch nicht weiter auf das Buch eingehen. Wer gerne einen Polit-/Wirtschaftsthriller liest, für den ist dieses Buch, meines Erachtens, gut geeignet.

    Trotz allem ist der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Auch die 3 Handlungsstränge, die in verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten spielen sind super ausgearbeitet und haben die Spannung aufgebaut.

  20. Cover des Buches In Liebe, Brooklyn (ISBN: 9783785570579)
    Lisa Schroeder

    In Liebe, Brooklyn

     (183)
    Aktuelle Rezension von: Buechergeplauder

    Nach dem Tod von Lucca trauert die ganze Familie um ihn. Vorallem seine Freundin Brooklyn kann ihn nicht vergessen. Doch auch sein Bruder hängt noch sehr an ihm, obwohl die beiden sehr unterschiedlich waren.


    Brooklyn schreibt immer wieder Briefe an Lucca. Sie versucht so, ihre Trauer zu verarbeiten. Es hilft ihr, wenn sie Lucca von ihrem Leben und ihren Gefühlen erzählen kann.


    Die Trauer bringt Luccas Bruder und Brooklyn zueinander. Beide haben dasselbe Schicksal erlitten und die Trauer der beiden ist immer noch groß.


    "In Liebe, Brooklyn" von Lisa Schroeder, ist eine dramatische und ergreifende Liebesgeschichte zweier Personen, die sich ohne ihre Trauer vielleicht niemals gefunden hätten.


    An sich hat mir das Buch sehr gut gefallen. Leider konnte es mich nicht ganz so ergreifen, wie ich es erhofft habe. 


    Natürlich ist die Geschichte sehr traurig und bewegend. Nur konnte ich mich nicht ganz hineinfallen lassen.


    Im Großen und Ganzen eine schöne, ergreifende Liebesgeschichte. In der die Trauer um einen geliebten Menschen im Vordergrund ist.

  21. Cover des Buches Dunbridge Academy - Anytime (ISBN: 9783736316850)
    Sarah Sprinz

    Dunbridge Academy - Anytime

     (196)
    Aktuelle Rezension von: isolsworld

    4.5
    Kleines bisschen Abzug weil mir einige Gedankenpassagen ohne jeglichen Dialog einfach zu lang waren (teilweise 5 Seiten)
    Sonst hat mir die Geschichte von Olive und Colin aber sehr gefallen. Vor allem deren Schlagabtausch war genial!
    Schade dass es schon vorbei ist, aber man soll ja bekanntlich dann aufhören wenn es am schönsten ist

  22. Cover des Buches Meloneneis-Sommer (ISBN: 9783570225899)
    Lucinde Hutzenlaub

    Meloneneis-Sommer

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Marion_Laub

    Angefangen hat es damit, dass ich meinem Patenkind, welches nicht gerne liest, ein Buch schenken wollte, das sie wirklich interessiert. Auf der Suche nach dem passenden Lesestoff bin ich auf dieses Buch gestossen und habe es, natürlich zunächst selbst gelesen, um beurteilen zu können, ob es auch das Richtige für ein lesefaules Teenager Mädchen ist.

    In Meloneneis-Sommer wird man von der Autorin locker flockig zurück in die Jugend versetzt. Zurück in eine Zeit, wo man als Teenager oft zu seinem Glück gezwungen werden muss und es dann kaum fassen kann ❤️ Aus meiner Sicht pädagogisch wertvoll. Mädchen (ab 14 Jahren) können sich mit der Protagonistin Suki sehr gut indentifizieren. Sind sie doch in diesem Alter alle pubertätsbedingt etwas bockig und dickköpfig. Was hingegen Wundervolles passieren kann, wenn man über seinen eigenen Schatten springt und sich auf neue Gegebenheiten oder Menschen einlässt, auf die man sonst so eigentlich gar keine Lust hat, zeigt diese Geschichte.

    Ich bin von diesem Roman so sehr begeistert, dass ich ihn mittlerweile an 4 Teenager in meinem engen Umfeld verschenkt habe und alle haben ihn geliebt.

    Ein wunderbarer, schön geschriebener, kurzweiliger Urlaubsroman, der zum Träumen einlädt und Lust macht auf.... Meloneneis!

  23. Cover des Buches Sinking Ships (ISBN: 9783426524961)
    Tami Fischer

    Sinking Ships

     (544)
    Aktuelle Rezension von: cillewiezelle

    Ich persönlich empfand den zweiten Teil der Fletscher-University-Reihe sehr viel besser als den ersten. Während mir beim ersten Teil die Spannung zwischen den beiden Charakteren Ches und Ella gefehlt hat, war sie zwischen Carla und Mitchell geradezu überwältigend. Die Dynamik der Beiden hat mir wirklich gefallen und ich habe die ganze Zeit mitgefiebert, weil ich wollte, dass sie endlich zusammenkommen.

    Die Charaktere waren sehr authentisch und gut ausgefeilt. Auch, wenn Carla und ihre kleinen Brüder Mattheo und Oskar weit davon entfernt waren, perfekt zu sein und ihre Ecken und Kanten sehr gut dargestellt wurden, fand ich ihr Verhalten keinesfalls nervig, sondern gerechtfertigt und auch nachvollziehbar. 

    Auch Mitchell war mir durch seine hilfsbereite, freundliche Art sehr sympathisch. Der Humor zwischen Carla und Mitchell hat mich oft zum Schmunzeln gebracht.

    Die Geschichten der Nebencharaktere haben das ganze Buch perfekt abgerundet. Vor allem die Damen aus dem Salon sind mir sehr ans Herz gewachsen. 

    Ich würde "Sinking ships" von Tami Fischer allen empfehlen, die gerne New Adult Romance lesen und nach Geschichten mit heißer Atmosphäre suchen. 

  24. Cover des Buches Ins Blaue hinein (ISBN: 9783649669883)
    Kristina Dunker

    Ins Blaue hinein

     (33)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Cover:
    Füße auf einem Holzsteg, blaues Wasser vom See

    Zum Buch:
    Merle verbringt die Sommerferien bei ihren Großeltern in einer Feriensiedlung am See. Im Grunde hat sie keine Lust, denn sie ist traurig, das sie nach den Ferien umzieht, auf eine neue Schule geht und ihre beste Freundin nicht mehr um die Ecke wohnt. Aber die anderen kinder in der Siedlung, allen voran Felix schaffen es, Merle auf ganz andere Gedanken zu bringen und so unvergeßliche Ferien zu haben.

    Meine Meinung:
    Ich habe mich an meine Sommerfieren auf dem Campingplatz erinnert gefühlt. Mit all den Kindern, dem See, den Geheimnissen, den Abenteuern und dem schnellen Essen, weil man ja nur einen Gaskocher mit zwei Platten hatte.
    Es hat mich an Astrid Lindgrens "Ferien auf Saltkrokan" erinnert.

    Kristina Dunker hat mit Merle eine wunderbare Person gestaltet, die sich widerwillig ins Abenteuer stürzt und fast als neuer Mensch  wieder heraus kommt. Sie trauert dem, was sie zu Hause verläßt nach (Wohnung, Freunde, Schule) und weiß nicht, was kommen wird.Die Tatsache, das sie kein Kind mehr ist, aber auch noch kein Teenager, sondern mit dreizehn voll dazwischen steckt, wird wunderbar beschrieben. Außerdem stellt Merle fest, das sie ganz wunderbare, außergewöhnliche Großeltern hat und das sie nicht "abgeschoben" worden ist.

    Ich schleiche mich nach unten, trinke ein Glas Saft und lausche dem beruhigenden Schnarchen aus dem Schlafzimmer meiner Großeltern. Sie schnorcheln, schnaufen undschmatzen im Gleicgklang vor sich hin. Vermutlich träumen sie auch zur selben Zeit. Ich krieche wieder unter meine Decke, kuschele mich zusammen und wünsche mir, diese Ferien würden nie enden. (Seite 217)

    Fazit:
    Ein wunderbares Sommer-Jugendbuch, für alle, die noch ein wenig dazwischen stecken.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks