Bücher mit dem Tag "schüleraustausch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "schüleraustausch" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches Paris, du und ich (ISBN: 9783570172322)
    Adriana Popescu

    Paris, du und ich

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    In allen romantischen Farben hat sich die 16jährige Emma ihr Wiedersehen mit ihrem chéri Alain – in Paris ausgemalt. Doch in Wirklichkeit heißt Alains „Emma“ eigentlich „Chloe“ und sie steht ohne Bleibe, ohne prall gefüllten Geldbeutel und dafür mit gnadenlos gebrochenem Herzen in der Stadt der Pärchen… Vincents Freundin ist ihm sogar schon vor Antritt der lange geplanten Liebesreise nach Paris abhandengekommen. Als der Zufall ihn und Emma in einem Bistro zusammenführt, beschließen sie zwei Cafés au lait später, dem Liebeskummer den Kampf anzusagen: Es wird sich nicht verliebt, sondern die Stadt der Verliebten auf ganz eigene Art unsicher gemacht! Chillen auf Parkbänken, Karussellfahrten auf alten Pferden, stöbern in 20er Jahre-Kostümläden. Doch klappt es, sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Ich lese sehr wenige Young Adult-Romane, aber bei diesem hat mich das atmosphärische Cover so sehr zu Paris und angezogen, dass „Paris, Du und ich“ bei mir einziehen durfte. Farben und Titel heben sich hier schön von der pastellfarbenen Massenware ab und auch die zugehörige Kurzgeschichte „Paris, Clara und ich“ passt sich gestalterisch gut an.

    Wir starten mit der 16jährigen Emma in die Geschichte, die sich in ihren Herbstferien eben auf dem Weg zu ihrem Austauschsommer-Freund Alain befindet – es soll eine ganz wunderbare Überraschung werden! Dabei malt sie sich sowohl ihr Wiedersehen, als auch die Stadt der Liebe, in den romantischsten Farben aus – und verknüpft diese Vorstellungen auch immer wieder mit passender Musik und ihren Lieblingsautoren aus dem Frankreich der 20er Jahre: Hemingway, Fitzgerald & die verlorene Generation.

    Wie schon im Klappentext beschrieben endet das Treffen mit Alain anders als erwartet und die romantische Emma verfällt in Liebeskummer. Hier macht das Buch jedoch einen kleinen Zeitsprung und erspart dem Leser (schönerweise) die größte Traurigkeit. Wir erleben eine Emma, die zwar verletzt ist, aber eben auch in Paris! Ich habe das sehr genossen: Emma wird nicht dargestellt als hätte sie die Liebe ihres Lebens verloren, sondern eben gerade einen Tiefschlag erhalten, nachdem es möglichst wieder bergauf geht. 

    Hier kommt Vincent ins Spiel. Dieser ist einen großen Teil der Erzählung super sympathisch, hat jedoch auch undurchschaubare und aufbrausende Momente. Seine Geschichte lernen wir erst nach und nach, gemeinsam mit Emma, kennen und ihn dabei lieben. Er ist absolut kein Bad Boy, kein selbstbewusster 18jähriger, kein zufriedener Reisender, eher ein unperfekter perfekter Freund für Emma. Die beiden finden einen Zugang zueinander, der sie anschließend Tag und Nacht durch die Stadt der Liebe führt.

    Die Frage im Klappentext, ob es möglich ist, sich in dieser NICHT zu verlieben, ist für den Leser wohl maximal hypothetisch, aber der Weg ist das Ziel. Und hier konnte mich das Buch sowohl mit seinen Haupt-, als Nebencharakter Jean-Luc ❤, begeistern. Ebenso mit seinen aufgeworfenen Lebensfragen, Teenager- aber auch Erwachsenen-Themen, besuchten Orten in Paris (keine Angst vor einer langweiligen Touristen-Tour) und immer wieder einer absoluten Wohlfühl-Atmosphäre. 

    Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und bringt die richtige Portion Humor, tolle Dialoge, Ernsthaftigkeit, Leichtigkeit, Tiefe und Herzlichkeit mit sich. Vor allem aber nimmt er einen mit auf eine Reise… Diese strahlt für mich nicht durch Schnellig-, sondern durch Nahbarkeit.

    Ein wunderschönes Detail sind dabei die französischen Titel der einzelnen Kapitel und Emmas Briefe an Paris, die wie ein roter Faden durch das Buch führen. Am Ende findet man hier noch eine süße, zur Geschichte passende Emma-und-Vincent-Paris-Playlist!

     

     

    》FAZIT:

    Anrührende Liebesgeschichte, um zwei schön aufgebaute Teenager-Charaktere mit gebrochenem Herzen in Paris. Tolle Atmosphäre, ganz lieber Nebencharakter Jean-Luc, liebevolle Details, erfreuliche Tiefe und weder kitschig noch komplett vorhersehbar.

  2. Cover des Buches The Curse - UNSTERBLICH mein (ISBN: 9783522505796)
    Emily Bold

    The Curse - UNSTERBLICH mein

     (384)
    Aktuelle Rezension von: Naike

    Meiomei, was für ein blutleeres Melodram! Ich mochte die Grundidee, daher hatte ich bis weit über die Hälftegehofft, dass die Story noch in Gang kommen würde, aber es wurde nur immer abstruser, sowohl vom Hergang, als auch vom Verhalten der Protagonisten. Eine Geschichte, die sich nicht anfühlte, als sei sie einer Inspiration entsprungen, sondern am Reißbrett konstruiert.
    Die weibliche Hauptfigur hatte kein Profil und handelte mehrfach so dumm, dass das auch ihr junges Alter nicht entschuldigen konnte. Die Horde unsterblicher "Highlander" standen dem in nichts nach, machten den Eindruck Halbwüchsiger, ohne die ganzen Jahrhunderte Lebenserfahrung, die sie eigentlich hätten zeigen müssen.
    Ich gebe selten nur einen Stern und habe auch schon Gutes von Emily Bold gelesen, aber an diesem Werk kann ich leider kein gutes Haar lassen, daran stimmt für mich nichts. Deshalb werde ich auch auf die beiden weiteren Teile der Trilogie verzichten.

  3. Cover des Buches Willkommen in Hawks (ISBN: 9783733783822)
    Juliane Käppler

    Willkommen in Hawks

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Angelsammy

    Schüleraustausch kann so reizvoll sein. Aber muß es ausgerechnet das öde all-american Kaff Hawks in Michigan sein? Dort wo die Elche fluchend fliehen und die Füchse seufzend die Pfoten vor ihre Augen schlagen? Aargh! Warum muß es Michigan sein???

    Die siebenzehnjährige Charlotte Engel, Pflanze der Großstadt ist nicht gerade enthusiastisch angetan. Wenn da nicht Cameron McCready wäre, vorgeblicher Bad Boy par excellence, in den sie sich verliebt. Er hat Charisma und Charme. 

    Aber er muß unschuldig in the slammer ( Knast ). Charlotte fliegt unverrichteter Dinge und geknickt nach Deutschland zurück. 

    Fünf Jahre ziehen ins Land, eine lange Zeit, bis sie sich wiedersehen - in Hawks. ( Ohne Hudson, hä, hä! ). Sie stellen erfreut fest, daß ihre Liebe noch sehr vital ist. Der wahre Verbrecher jedoch, für den Cameron gesessen hatte, wird ihnen schon bald gefährlich ...

    Juliane Käppler hat authentisch gezeichnete, vielschichtige Protagonisten geschaffen, die in diesem Plot zu begeistern wissen. Sie vermeidet die Untiefen des Kitsches, der Stereotypen und des Bla Blas. 

    Nebenfiguren sind ebenfalls fein austariert und verblassen keineswegs. Die Handlung ist dramatisch, emotional und packend. Nicht vorhersehbar schlägt das Buch unberechenbare Haken. 

    Humor und Romantik halten sich gut die Waage mit der angemessenen Ernsthaftigkeit. Die Muffigkeit der Kleinstadt ist gut eingefangen. Man geht mit und mag die beiden sehr. Ein gutes Buch, das man sehr gerne liest. Danke, Juliane Käppler! 

  4. Cover des Buches Lebenslänglich Klassenfahrt (ISBN: 9783492301671)
    Bastian Bielendorfer

    Lebenslänglich Klassenfahrt

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Bastilkarton
    Der kleine Bastian ist ein Lehrerkind, wie man es sich vorstellt: etwas speckig, ein kleiner Außenseiter, auf der Schule seines Vaters und leider ein Mobbingopfer. Doch mit einem Blick, der eine Mischung aus normalem Schüler und Lehrerkind ist.

    Ich muss zugeben, dass ich das Buch abgebrochen habe. Das Buch ist wirklich nicht schlecht und ich habe es anfangs auch sehr gerne gelesen. Jedoch fand ich den Humor an manchen Stellen etwas gezwungen. Zudem wurden mir etwas zu viele Klischees bedient. Natürlich gibt es solche Fälle immer wieder, doch ich mag generell lieber Bücher, in denen die Charaktere etwas mehr Tiefe haben und weniger klischeehaft sind. Natürlich ist dies nicht das Genre für tiefgründige Charaktere, doch andere Bücher des Genres haben dennoch vielschichtigere Charaktere. Trotz allem habe ich den kleinen Bastian ganz gerne begleitet. Es war leichte Unterhaltung, eine gute Bettlektüre. Über einige Einschätzungen und Erzählungen als Lehrerkind konnte man schmunzeln, ein wahrer Lacher hielt das Buch jedoch nicht für mich bereits. Irgendwann hat mich leider die Leidenschaft oder Motivation für das Buch verlassen, sodass ich es nicht weitergelesen habe. 

    Fazit::
    An sich ein ganz nettes Buch mit leichter Unterhaltung, doch es hat mich leider nicht komplett vom Hocker gehauen, da mir der Humor manchmal etwas erzwungen wirkte und das skizzierte Bild des Lehrerkindes etwas zu viele Klischees bediente.
  5. Cover des Buches Feenrache (ISBN: 9783401601533)
    Tamina Berger

    Feenrache

     (25)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Lassen sie doch beide auf einen klasse Thriller hoffen.

    Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nichts gehört und gelesen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind hervorragend ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.

    Das Buch liest sich so schön, einmal in die Hand genommen, möchte man es nicht mehr weglegen. Ich habe nach einiger Zeit nochmal auf das Cover geschaut, ob es sich wirklich um einen Thriller handelt, denn zu Beginn deutet alles eher auf einen Teenie Roman hin.

    Zur Geschichte, Jana ist ganz stolz auf ihr eigenes Badezimmer. Sie ist leicht genervt, denn nun soll eine Austauschschülerin kommen, nämlich Cayla. Jana hat keine Lust mit ihr das Bad zu teilen und auch so könnte sie auf Cayla verzichten. Doch Cayla ist ganz nett und die beiden verstehen sich gut, sie ist für Jana fast wie eine große Schwester. Es passieren aber in der Familie merkwürdige Sachen, was das auf sich hat, wird nicht verraten, damit die Spannung erhalten wird.

    Ein sehr schönes Buch, das ich gerne weiterempfehle. Es hat mir eine schöne Lesezeit beschert.

  6. Cover des Buches Lesegören: Emely – einfach abgefahren! (ISBN: 9783522504966)
    Patricia Schröder

    Lesegören: Emely – einfach abgefahren!

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Musikpferd

    „Emely – einfach abgefahren“ ist der vierte und letzte Band der Emely-Lesegörenreihe von der Autorin Patricia Schröder.


    Dieses Mal dürfen die Leser(innen) mit Emely und ihren Freundinnen nach London reisen. Doch bevor sie sich auf die Reise begeben, wird die Freundschaft der drei noch einmal auf eine Probe gestellt. So muss May sich erneut mit Mobbingangriffen auseinandersetzen und Emely mit unerwarteten Liebesavancen, die wiederum zu Missverständnissen zwischen den drei Freundinnen führen. Also mal wieder Chaos pur. Gut, dass sich da die Klassenlehrerin einmischt und die Teilnahme an einem Projekt der Londoner Comprehensive School vorschlägt. Doch während Emely und Anna nicht lange überlegen müssen, ist May davon gar nicht begeistert...


    Eine sehr schöne Geschichte.


  7. Cover des Buches Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter (ISBN: B00A6AESDE)
    Andreas Adlon

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Lange Zeit habe ich weder Krimi noch Thriller gelesen.
    Dann begegnete mir dieses Buch und ich dachte:
    Probier s mal, testen :-)

    Was soll ich sagen?
    Es hat mir sehr gut gefallen.
    Spannung mit Leser freundlichen Pausen,
    was aber keineswegs negativ gemeint ist.

    Das Beste daran:
    Es gibt noch eine Fortsetzung :-)
  8. Cover des Buches Pretty in Paris (ISBN: 9783864300486)
    Doris Fürk

    Pretty in Paris

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Schüleraustausch nach Salzburg. Fabienne ist nicht gerade begeistert! Ist sie doch in ihrer Heimat Paris ganz anderes gewohnt. Sie ist die nächsten drei Wochen auf einem Bauernhof einquartiert. Helene dagegen genießt das Leben in der wunderschönen Stadt Paris. Ich fand dieses Buch sehr abwechslungsreich und spannend.
  9. Cover des Buches Alle Toten fliegen hoch (ISBN: 9783462000450)
    Joachim Meyerhoff

    Alle Toten fliegen hoch

     (315)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Joachim ist achtzehn, als ihm seine Großeltern ein Austauschjahr in den USA spendieren. Der Junge aus der kleinen norddeutschen Provinzstadt zieht in die große weite Welt, so dachte er jedenfalls, doch er landete in Laramie, einer Kleinstadt mitten in der Prärie in Wyoming. Dort war alles komplett anders als zu Hause, besonders das Wasserbett machte ihm Probleme. Auch mit der englischen Sprache kam er anfangs nicht zurecht. Zum Glück waren seine Gasteltern sehr nett und er verstand sich gut mit ihnen. Weniger gut war sein Verhältnis zu Don, dem jüngsten der drei Söhne seiner Gastgeber, mit dem er das Badezimmer teilen musste. Doch bald gewöhnte sich der Erzähler an sein neues Leben, an die ungewohnte Freiheit und findet erste Freunde. Der Gipfel des Glücks war für The German, wie er in seiner Schule allgemein genannt wurde, als er in das Basketballteam aufgenommen wird. Doch dann kommt ein Anruf aus Deutschland, der alles verändert … 

    Der Autor Joachim Meyerhoff, Jahrgang 1967, ist Schauspieler am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. Nach seinem autobiographischen Roman „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“, in dem er über seine Kindheit und Jugend auf dem Gelände der von seinem Vater geleiteten Psychiatrie erzählt, ist „Alle Toten fliegen hoch“, in welchem er über seine Erlebnisse als Austauschschüler in den USA berichtet, sein zweiter Roman. Meyerhoff hat zwei Töchter und einen Sohn. Er lebte bis 2019 in Wien und seither in Berlin. 

    Dass er erzählen kann, beweist der Autor auch hier wieder. Großartig, wie er in seinen Erinnerungen kramt und dabei eine Anekdote nach der anderen hervorzaubert. Ob er das alles erlebt hat, weiß nur er selbst. Ist auch egal, Hauptsache er unterhält, und das tut er ausgezeichnet. Sein Schreibstil ist sehr bildgewaltig und ausdrucksstark, das Geschehen wechselt geschickt zwischen Humor und Ironie, zwischen Komik und Tragik. Bei seinem Rückblick auf die 80er Jahre ist Meyerhoff recht unsentimental und beschreibt die Ereignisse so detailliert, dass man sie als Leser bildhaft vor Augen hat. Obwohl der Humor überwiegt gibt es auch ernste und  traurige Begebenheiten, von denen er hier erzählt und verschweigt auch nicht die mannigfachen Schwierigkeiten, die sich ihm in den Weg stellten.  

    Fazit: Ein unterhaltsames Buch, gekonnt geschrieben, schonungslos ironisch und irrsinnig komisch, dennoch berührend und tiefsinnig. 

  10. Cover des Buches How to be really bad (ISBN: 9783499216480)
    Hortense Ullrich

    How to be really bad

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Larika
    Lilith lebt in der Hölle, im wahrsten Sinne des Wortes. Sie hat Stress mit ihrem Vater, dem Teufel. Der schickt sie kurzerhand auf die Erde, in der Hoffnung sein Töchterchen zu erziehen, aber Lilith hat ihren eigenen Kopf.

    How to be really bad ist ein sehr schönes, kurzweiliges und lebendiges Buch. Es lebt von den unterschiedlichen Charakteren, besonders von der chaotischen und schlagfertigen Lilith und der schüchternen, unauffälligen Greta. Bei den beiden wird das Klischee "Gegensätze ziehen sich an" auf humorvolle, authentische Weise bedient.

    Lilith war mir sehr sympathisch und die Entwicklung von Greta fand ich klasse, genauso wie den lockeren Schreibstil. Ich finde das Buch lesenswert und kann es nur weiterempfehlen.
  11. Cover des Buches Ti amo sagt man nicht (ISBN: 9783649605867)
    Eva Lukas

    Ti amo sagt man nicht

     (60)
    Aktuelle Rezension von: kikiii04

    Julia ist die ganz normale Teenagerin, heftigem Liebeskummer inklusive. Denn Niklas, der bis vor kurzem ihr Freund war, hat ihr das Eliteinternat in England vorgezogen. Aber befreundet will er noch mit ihr bleiben ?! Da kommt die Idee von Julias Mutter gerade richtig: ein Austauschjahr in Italien. Oder etwa doch nicht so super? Denn da ist noch Marco und seine Familie, ihr Austauschpartner und die Gastfamilie bei der sie dann wohnen soll... Den Marco ist scheinbar der typische, klischeehafte Italiener: charmant, extrem gut aussehend, von tausenden Mädchen umschwärmt. Was soll Julia mit so einem anfangen ? Doch bald merkt sie, dass Marco ihr vielleicht doch nicht so egal ist...

    Die Geschichte ist sehr kurzweilig, wird nie langweilig,  würde man am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Sie ist auch sehr interessant geschrieben: Julia erzählt die Geschehnisse in einem Erfahrungsbericht, den sie für ihre Lehrerin schreiben soll, anhand von deren Fragen. Das finde ich eine super Idee !!!

    Für den ein oder anderen wirkt die Story sicher zu klischeehaft. Außerdem treten die typischen  Phänomene wie Eifersucht auf und alles wird so (herrlich😊) dramatisch. Gleichzeitig aber auch sehr witzig. Und die Charaktere passen super in die Geschichte.

    Also: Ich liebe das Buch. Es ist die perfekte Sommerlektüre, romantisch und kurzweilig. Trotzdem ist sie wahrscheinlich nicht jedermanns Fall, zu viele Klischees, zu oberflächlich oder was auch immer. Wer aber auf der Suche nach einer leichten, unterhaltsamen Liebesgeschichte ist, wird seine Freude an dem Buch haben.

  12. Cover des Buches Million miles away (ISBN: 9783739200767)
    Sarah Stankewitz

    Million miles away

     (37)
    Aktuelle Rezension von: JeannasBuechertraum

    Inhalt
    Die 18-jährige Melody macht in Australien ein Auslandsjahr. Doch für die Texanerin ist es weniger ein Abenteuer und mehr eine Flucht. Eine Flucht aus der Hölle die seit 5 Jahren ihr Leben beherrscht. In dem neuen Land angekommen begegnet sie direkt am Flughafen ihrem Tauschpartner Andrew. Doch dieser verwandelt sich nachdem er ihr in die Augen gesehen hat in den Teufel höchst persöhnlich und verlangt einen sofortigen Abbruch des Schülertausches. Denn als Drew sie sieht ist auch seine letzte Kraft dahin, denn auch er hatte ein schweres Jahr hinter sich. Die Texanerin wird er dennoch nicht los und so kann er zwar sein Jahr bei ihrer Familie entkommen aber nicht einem Zusammenleben mit ihr - und ihren grauen Augen die ihn jeden Tag an das Erinnern das er zu verdrängen versucht.

    Meinung
    WOW.. und das beschreibt es wohl ziemlich treffend, denn ich hab dieses Buch begonnen und fast in einem Rutsch bis Nachts um 3 zu ende gelesen und das passiert mir verdammt selten. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören - es war als würde ich einen Film gucken nur das ich ihn durchlesen haben. Die Charaktere wirken hautnah und sind umhüllt von Geheimnissen die es zu entdecken gilt und so besteht eine durchgehende Spannung die einem Unterbrechungen kaum Möglich macht. Ich hab vor allem Andres kleine Schwester und seinen besten Freund lieb gewonnen <3 Aber auch das Familiere Feeling ist einfach wundervoll rübergebracht worden. Die ganze Geschichte ist einfach toll verpackt und bis zum Ende rund und ach.. einfach TOLL!!
    Ich kann es wirklich nur jedem ans Herzlegen vor allem Fans von "Bis du wieder atmen kannst" und " Dem Horizont so nah" - es ist ein New adult obwohl ich es sogar fast noch ins Young adult einordnen würde vom Feeling her. Oh und hab ich schon gesagt wie sehr ich das Cover Liebe ?? Es passt auch ganz toll zur Geschichte auch wenn die Gitarre leider nur wenig Szenen bekommt. Ach.. Ich hab mich immernoch nicht so richtig von dieser tollen Geschichte erholt sie ist einfach TOLL <3 Ich kann sie nur wärmstens weiterempfehlen :):)
  13. Cover des Buches Generation Golf (ISBN: 9783596150656)
    Florian Illies

    Generation Golf

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Manuel_Martensen

    Ich habe mich vor Lachen gekringelt und wünsche mir mein altes Playmobil Piratenschiff wieder. :-) Ein toller Roman über die Generation Golf

  14. Cover des Buches Was zusammengehört (ISBN: 9783499257636)
    Markus Feldenkirchen

    Was zusammengehört

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Caroas

    Benjam nimmt an einem Schüleraustauschprogramm in Irland teil und verliebt sich dort in Victoria. Jahre später bekommt er einen Brief aus Irland und erinnert sich an diese Zeit.

    Wir erfahren durch Rückblendeb und den Briefen alles über die Liebe zwischen den Beiden. Über die Höhen und Tragödien dieser Liebe und warum sie nicht verheiratet sind.

    Feldenkirchen hat hier hervorragend eine Liebe zwischen Teenagern, die Zeit damals in Irland (die nichts mehr mit dem heutigen Irland zu tun hat) und der Fall der Mauer in eine Geschichte zusammengefasst. 

    Ein Buch das einen steten Lesefluss hat, der durch die Rückblenden und Briefe kein einziges Mal aus dem Fluss kam. 

    Fazit, ein Liebesroman den ich gerne weiterempfehle, auch an Jugendlichen ab 14.

  15. Cover des Buches Das Austauschkind (ISBN: 3407781989)
    Christine Nostlinger

    Das Austauschkind

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Miii
    Ewalds Eltern wollen immer nur das »Beste« für ihren Sohn. Auch dann, wenn Ewald darüber ganz anderer Ansicht ist. Diesmal haben sie ein englisches Austauschkind eingeladen. Eines, das alle Regeln und Gebote der Gastfamilie sanft staunend und achselzuckend abtut und von Erzieherautorität gar nichts hält, immer nur »Fish und Chips« verlangt, viel Geld braucht, um es im Prater in Spielautomaten zu stecken, und sich schließlich auch noch unsterblich verliebt. Oh dear!

    Ich kann mich noch gut dran erinnern, als ich das Buch zum ersten Mal gelesen und vieles nicht verstanden habe. Mittlerweile sind ein paar Jahre vergangen und einige Aussagen im Buch sind definitiv klarer (andere dagegen etwas veraltet).
    Wir haben im Grunde genommen im Fokus Ewald, der das Paradebeispiel eines unverstandenen Teenagers demonstriert, der sowohl bei seinen Eltern als auch bei seiner Schwester meist nur auf Spott trifft.
    Da kommt ihm das Austauschkind, das seine Eltern für ihn eingeladen haben grade Recht denn Jasper gibt nicht nur ihm und allen anderen auch in gewisser Weise die Möglichkeit, sich zu entfalten und neu zu finden.

    Ein schönes Buch, das man definitiv lesen kann.
  16. Cover des Buches Küssen auf Amerikanisch (ISBN: 9783473401031)
    Gina Mayer

    Küssen auf Amerikanisch

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Autor/in: Gina Mayer

    Titel: Küssen auf Amerikanisch

    Erscheinungsjahr: 2013

    Genre: Jugendbuch - Jugendliche Alltagswelten (Mädchen)

    Länge: 257 Seiten im Print

    Thema: Eine Mädchenfreundschaft auf dem Prüfstand erster Liebe

    Plot in einem Satz: Cosima fürchtet ihr Freund Louis könnte während ihres sechsmonatigen Aufenthalts in New York wieder etwas mit seiner Ex-Freundin anfangen und beauftragt ihre beste Freunde Maggie damit, Louis zu überwachen ohne zu wissen, dass diese heimlich selbst in Louis verliebt ist.

    Cover: Schlicht, witzig und hübsch anzusehen. Der gepackte Koffer mit den netten kleinen Hinweisen auf New York und Romeo und Julia passt hervorragend zum Buch.

    Erster Satz: "Wow", sagte Maggie. "Das ist einfach...wow!"

    Charaktere: Die Charaktere sind natürlich wie immer im Jugendbuch sehr deutlich gezeichnet in ihren charakteristischen Eigenschaften, aber dennoch glaubhaft und sympathisch. Für mich war eigentlich Maggie die heimliche Hauptfigur, weil sie mir sympathischer war als die eigentliche Protagonistin Cosima.

    Inhalt: Cosima darf für ein halbes Jahr nach New York und ist alles andere als glücklich darüber. Schließlich gibt es da jetzt Louis in ihrem Leben. Der tollste Typ der Schule auf den alle Mädchen fliegen. So viel Glück auf einmal macht Busenfreundin Maggie schon ein klein wenig eifersüchtig. Sie könnte sich so einen Austausch nicht ohne Weiteres leisten und was Louis angeht, in den ist sie schon seit langem heimlich verliebt. Aber auf eine gute Freundin ist Verlass und Maggie gibt sich Mühe, Cosima nicht allzu sehr zu beneiden.
    Cosima macht sich große Sorgen, dass Louis wieder mit seiner Ex-Freundin zusammen kommen könnte und beauftragt Maggie damit, ihn und die Ex im Auge zu behalten. Dabei würde sich Maggie am liebsten so gut es geht von Louis fernhalten. Und ausgerechnet jetzt führt die Theater-AG Romeo und Julia auf - mit Louis als Romeo und Eva-Marie (die Ex) will die Julia spielen. Maggie fühlt sich hin und hergerissen zwischen ihrer Freundin und ihren eigenen Gefühlen. Cosima unterdessen muss sich mit einer recht ungewöhnlichen Gastmutter, einer zickigen Mädchenclique in der Schule und ihrem Gastbruder Caspar herumschlagen. Die Freundschaft zwischen Maggie und Cosima wird auf eine harte Probe gestellt.

    Schreibstil: Flüssig, witzig und leicht, durchsetzt mit englischen Floskeln um die Sprachbarriere ein bisschen anzudeuten, was ich eine ganz nette Idee fand. Die Erzählerberichte werden immer durch E-Mails und SMS unterbrochen, was ich eine gute Idee finde und was den Text auflockert.

    Gesamteindruck: Ein klein wenig Punktabzug würde ich geben, weil Cosima bisweilen recht unsympathisch rüberkommt und zum Beispiel auf eine Mitschülerin, die sich in den USA um sie kümmert als alle anderen sie ignorieren, als "Loser" herabblickt. Teile der Handlung erschienen mir auch ein wenig konstruiert. Das kann ich leider nicht näher erläutern ohne zu viel zu verraten, aber das wäre für mich auch noch ein kleiner Kritikpunkt. Ansonsten ist die Geschichte eine runde Sache. Vorhersehbar wie alle (Teenie-)Liebesromane, aber das empfinde ich meist nicht als Manko. Es war trotzdem spannend zu sehen, wie die Charaktere mit der Situation umgehen und was sie daraus machen.

    Fazit: Locker, flockig, Entspannungslektüre. Hat mir gut gefallen und würde ich jederzeit weiterempfehlen. Ich finde es in letzter Zeit zunehmend schade, dass man keine halben Sterne vergeben kann, denn hier würde ich auch gerne 4,5 Sterne vergeben.
  17. Cover des Buches Zwischen uns die Mauer (ISBN: 9783122627195)
    Katja Hildebrand

    Zwischen uns die Mauer

     (23)
    Aktuelle Rezension von: sunny_sun

    Eine schöne Erzählung, die nicht nur die Ereignisse der neusten deutschen Geschichte thematisiert sondern auch eine mitreißende Liebesgeschichte.

    Die starke Abwechslung zwischen Zuversicht und Hoffnungslosigkeit lässt einen mitfühlen. 

    Dadurch dass es die eigene Geschichte der Autorin ist, fand ich es emotional sehr mitreißend. Die Spannung blieb leider an vielen Stellen komplett aus, zum Beispiel wenn sich seitenweise nur Briefe hin und hergeschrieben wurden. Dafür habe ich mir an manch anderer spannender Stelle noch mehr Details gewünscht. Gegen Ende wurde es leider alles sehr zusammengefasst. Kein ausgezeichneter aber dafür umso authentischer Schreibstil der Autorin. 

    Ein tolles Jugendbuch, das Einblicke in die Entstehung und Gründe der DDR gibt. 

    Das Ende fand ich sehr schön und hat mich emotional sehr berührt.

  18. Cover des Buches Alienated (ISBN: 9781423170280)
    Melissa Landers

    Alienated

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Casri

    Caras Familie ist arm, daher versucht sie alles um ein Stipendium zu bekommen. Das Stipendium hängt aber mit einem Programm zusammen, wodurch sie das nächste Jahr mit einem Austauschschüler von einem anderen Planeten leben muss.


    Aelyx und die zwei anderen L'eihrs kommen jedoch in geheimer Mission zur Erden. Während Aelyx versucht sich auf der Erde zu leben und seine gemeine Mission auszuführen, versucht Cara mit dem täglichen Highschool Drama zurecht zu kommen, welche jedoch schnell darüber hinausgehen. Und wie in jedem Jugendbuch verlieben sich die beiden in einander.


    Die Grundidee klingt sehr interessant und ich hatte mich bereits auf die Umsetzung gefreut. Die Menschen und die L'eihrs sind grundverschieden. Es wird aber einige Male erwähnt, dass deren Ursprung ähnlich sein könnte, aber die L'eihrs sind weit entwickelt und sehen das Leben anders.

    Aber das Drama ist mir doch zu viel gewesen. Cara hat zu Beginn bereits Probleme mit ihrem Freund, und seit dem Aelyx da ist, hat auch ihre beste Freundin etwas gegen sie. Cara kämpft nicht nur gegen ihren Freund und ihre beste Freundin an, nein, sie wird auch noch von HALO (Humans against L'eihr Occupation) belagert. Diese trachten ihr und Aelyx nach dem Leben, tauchen bei ihr vor der Tür auf, bedrohen alle in ihrer Umgebung.

    Xenophobie ist ein großes und aktuelles Thema, aber ich fand die Umsetzung etwas fragwürdig und an einigen Stellen sehr extrem.


    Nichts desto trotz kann ich es kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen.

  19. Cover des Buches Mein Amerika - Dein Amerika (ISBN: 9783644003712)
    Tom Buhrow

    Mein Amerika - Dein Amerika

     (32)
    Aktuelle Rezension von: katharinabell

    Ein wirklich ehrlicher und toller Bericht über das Leben in den USA :) Hier meine Rezi: http://katharinasbookloungeforyou.blogspot.de/2014/05/rezension-mein-amerika-dein-amerika-von.html

     

  20. Cover des Buches Der Ruf der Eule (ISBN: 9783937357171)
    Frank Bresching

    Der Ruf der Eule

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Hinter der Nacht (ISBN: 9781491222126)
    Claudia Walter

    Hinter der Nacht

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Marie1990
    Was ist nur das Besondere an diesem Arik? Von Anfang an ist Clarissa total eingeschüchtert, aber auch widerwillig fasziniert von ihrem finsteren Mitschüler, der sie gleich am ersten Schultag in ihrer neuen Schule in Schottland fast mit seinem Motorrad umfährt, aus unerfindlichen Gründen abgrundtief zu hassen scheint und ihr doch ständig über den Weg läuft. Auch wenn er ihr wie eine Gestalt aus einem Alptraum vorkommt, kann sie sich seiner Anziehungskraft nicht lange entziehen. Und bald wird ihr klar: Er trägt ein dunkles Geheimnis in sich – und es ist keins von der menschlichen Sorte. Als Clarissa versucht, diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen, ahnt sie nicht, dass sie sich damit in tödliche Gefahr begibt. Denn sie ist nicht die einzige, die ein ungewöhnliches Interesse an Arik hat…

    "Hinter der Nacht" ist der erste Band einer zweiteiligen Reihe aus der Feder von Claudia Walter.

    Die Autorin steigt ohne viel Federlesens in ihren Roman ein, welcher den Leser sofort gefangen nehmen zu weiß. Dabei entwickelt sich die Handlung schließlich in einem raschen, aber nicht zu rasanten Tempo vorwärts, sodass der Leser zwar gepackt ist, aber nicht durch die Geschichte getrieben wird. Zwar ist relativ schnell ersichtlich, was das übersinnliche Element in diesem Roman ist, doch bis zum Ende erfährt man dennoch nicht genau, was denn im Speziellen dahinter steckt, dadurch bleibt die Handlung sehr erfrischend und herrlich mysteriös.

    Die Spannung ist in einem überaus tollem Maße gehalten. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig; genau richtig. Immer mal wieder lassen teilweise erschreckende und dramatische Spannungsmomente die Spannungskurve nach oben schnellen, doch bewegt sich diese dann anschließend wieder zurück auf ihr doch recht hohes Niveau, das den Leser so richtig zu fesseln weiß. Ist das Feuer erst einmal beim Leser entfacht, so ist es relativ schwer, sich dieser erfrischenden Geschichte zu entziehen, denn man ist zwar einerseits gepackt von dieser toll erzählten Geschichte, andererseits ist man allerdings auch begierig mehr über all jenes zu erfahren, was sich im Laufe der Romanhandlung so zuträgt.

    Auch das Setting trägt seinen Teil dazu bei, dass man sich gerne in dieser Geschichte aufhält. Es verleiht diesem Roman eine äußerst schöne schottische Atmosphäre, die sehr gut zu dem Umfeld passt und in der man sich sofort wohlfühlt. 

    Der Schreibstil der Autorin lässt den Leser so richtig in die Geschichte eintauchen, denn er ist sehr bildhaft und äußerst flüssig. Er vermag zu fesseln und erst am Ende wird man wieder aus seinen Fängen entlassen, dann wenn dieser schöne Roman leider viel zu schnell am Ende angelangt ist und man regelrecht nach mehr lechzt. Denn das Ende ist erst der Anfang.

    Dieses Ende ist glücklicherweise in sich abgeschlossen und beinhaltet keinen fiesen Cliffhanger. Doch sind noch ein paar Fragen offen, welche in Band 2 "Zurück in die Nacht" hoffentlich ihre Erklärung finden werden. Ich bin jedenfalls sehr gespannt und freue mich schon sehr darauf, diesen zu lesen.

    Fazit: Ein überaus schön zu lesender Roman, in dem man sich komplett verlieren kann, da man vollends in ihn eintaucht. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Mehr davon!!!
  22. Cover des Buches Zwei Mädchen tauschen ihre Rollen (ISBN: 9783536014147)
    Peter Wolick

    Zwei Mädchen tauschen ihre Rollen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: ZwergPinguin
    Ein Schüleraustausch mit Frankreich ist hier die Basis für eine Geschichte à la “doppeltes Lottchen”. Die Tochter reicher Eltern, Doris Belmonte, fährt statt einer Freundin nach Deutschland, um dort zu erfahren, ob man sie auch mögen wird, ohne dass sie als reich gilt. Und wie könnte es anders sein, sie wird von ihrer Pflegefamilie mit den drei Kindern Wolfgang, Inge und Thomas herzlich aufgenommen und bereut schon bald ihr falsches Spiel, welches sie mehr und mehr in Schwierigkeiten bringt. Da es sich bei diesem Jugenbuch um die “Neu”auflage (1978) des 1966 erschienen Buches Kleine Freundin aus Paris handelt, merkt man heutzutage doch recht deutlich, wie sehr sich die Gesellschaft gewandelt hat – und wie gleich manches auch geblieben ist. Ein Buch, in dem es natürlich noch keine Handys gibt, in dem Fernseher kaum vorhanden und Computer noch nicht mal denkbar sind….. da sehen die Freizeitbeschäftigungen doch ganz anders aus. Auch das Benehmen untereinander, gegenüber Eltern, Freunden und Fremden ist ein gänzlich anderes als heute.Was dagegen damals wie heute aktuell ist: die Beurteilung nach dem, was man hat und wie man aussieht, anstatt nach dem, was man eigentlich ist. Mit dem einzigen Unterschied, das damals nur die Reichen Geld für teure Klamotten ausgaben und heute jeder Wicht meint, unbedingt Markenklamotetn tragen zu können/müssen und trotz begrenzter finanzieller das Geld dafür auch aufbringt. Die Geschichte ist nett und flüssig zu lesen, trotzdem kann man damit heutzutage wohl keine Kinder und Jugendlichen mehr begeistern. Zu wenig Action und zu wenig up-to-date….
  23. Cover des Buches Mein Japanjahr (ISBN: 9783833467738)
    Dana Willfroth

    Mein Japanjahr

     (3)
    Aktuelle Rezension von: augapfel
    Eine 17jährige Berlinerin macht das, was viele SchülerInnen ihres Alters auch tun – sie geht ein Jahr zum Schüleraustausch. ins Ausland Dass es sich beim Land ihrer Wahl nicht um die USA, sondern um Japan handelt, macht die Sache schon ein wenig außergewöhnlich. Während der fast 11 Monate in Tokio schreibt sie täglich ihre Erlebnisse auf und lässt damit den Leser an einem Aufenthalt im „Land der aufgehenden Sonne“ teilhaben. Sie nimmt sich Zeit, auf 228 Seiten den Alltag in Schule und Familie detailliert zu beschreiben und vermittelt dem Leser das Gefühl, dabei gewesen zu sein. Alles wirkt sehr authentisch. Man lernt einiges über kulinarische Köstlichkeiten, exotische Gewohnheiten und – ganz nebenbei – auch das eine oder andere japanische Wort. Auf dem von Dana selbst gestalteten Cover kann man lustige bunte kleine Bildchen erkennen und erfährt dann im Buch selbst etwas über diese Purikura. Das Buch ist bei Books on Demand erschienen, einem Verlag, der Autoren die Möglichkeit gibt, ihre Werke selbst zu veröffentlichen (und auch Kosten dafür zu tragen). Ich habe schon einige Erfahrungsberichte/-bücher ehemaliger Austauschschüler gelesen. Dieses gehört für mich eindeutig zu den bisher Besten. An den Schreibstil, der ans bloggen im Internet erinnert, musste ich mich zwar erst einmal gewöhnen, fand ihn dann aber für persönliche Tagebucheinträge angemessen und erfrischend. Und der eine oder andere Tippfehler macht die Sache nur menschlich! Coverrückseite: Japan hautnah aus der sehr persönlichen Sicht einer Austauschschülerin, die in der elften Klasse ein Jahr an einer buddhistischen Mädchenhighschool und bei Gastfamilien in Tokyo verbrachte. Rohes Pferdefleisch als Highlight zur Begrüßung, Qualle, Eiscreme mit Tintenfischtinte und rohes Ei über den Reis zum Frühstück, kleinere und größere Überraschungen, Freuden und Schrecksekunden, Intrigen, Erfolgserlebnisse, Peinlichkeiten und Missverständnisse, gelegentliche Erdbeben, eine fantastische Klassenfahrt, großartige Mädchenfreundschaften, Chor und Teezeremonieclub, familiäre Unterstützung, aber auch Konflikte sowie ein bisschen Heimweh...All das und noch viel mehr in einem spannend und humorvoll geschriebenen Tagebuch, das bereits seinerzeit auf ihrer Homepage von vielen Freunden und Bekannten mit großem Interesse verfolgt wurde.
  24. Cover des Buches The Best Year of my Life (ISBN: 9783950214000)
    Claus D Bartel

    The Best Year of my Life

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks