Bücher mit dem Tag "sarah j. maas"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "sarah j. maas" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass – Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Erwählte

     (2.679)
    Aktuelle Rezension von: Michelle_shrz

    Das sage ich dazu: 

    Ich habe schon lange keine Fantasy Geschichte mehr gelesen, aber Throne of Glass stand seit Monaten auf meiner Liste. Für mich passt dieses Genre am Besten in die kalte Jahreszeit. Daher habe ich mir fest vorgenommen, endlich, dieses Buch zu lesen. Es liegt nämlich schon über ein Jahr auf meinem SUB. Hoppala. Am Anfang viel es mir ein wenig schwer, in die Geschichte zu finden und mich vollkommen auf diese Welt einzulassen. Ich hatte auch angst, dass mich Sie mich enttäuschen wird, da ich bisher so viel Gutes gehört hatte. Meine Ansprüche waren schon hoch und ich hatte Angst, dass diese Story diesen nicht gerecht wird. Nach ca. 70 Seiten habe ich mich dann gut zurechtgefunden und mochte es sehr gerne! Auch die Beziehungen zwischen den Protagonisten hat mir gut gefallen, obwohl ich love triangle sonst überhaupt nicht mag. Celaena ist ein sehr starker Charakter und Ihre Entwicklung war toll zu lesen. Ganz besonders aufregend waren für mich die letzten 100 Seiten. Natürlich wusste man schon irgendwie wie es endet, aber der Weg dorthin war total nach meinem Geschmack. 


    Also?:

    Dadurch, dass es für mich ein bisschen vorhersehbar war, war es kein absolutes Highlight. Dennoch hat es mir sehr gut gefallen und ich habe wieder totale Lust auf Fantasy bekommen. Ich werde den zweiten Band definitiv lesen!

  2. Cover des Buches Throne of Glass – Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Kriegerin im Schatten

     (1.701)
    Aktuelle Rezension von: Katbooks

    Celaena Sardothien hat es geschafft: Sie ist Champion des Königs. Ab sofort ist sie dazu bestimmt, Feinde und Rebellen des Königreichs auszuschalten. Doch auf den Schultern der jungen Assassinin liegt mehr als ihre Verpflichtung gegenüber Adarlan. Es gibt immer mehr Hinweise, die darauf schließen lassen, dass mit dem Tod ihres Wettkampfmitstreiters Cain und dem Ridderak, das Böse noch immer unter ihnen lebt. Die Freundschaft zu Prinzessin Nehemia spitzt sich zu, als die Unterdrückung im Volk zunimmt und Celaena auf Wolke 7 mit Chaol schwebt. Nach einem schweren Vertrauensbruch, beginnen die Dinge ins Rollen zu geraten. Es ist das erste Mal in der Geschichte, wo die Loyalität für ein System auf die Probe gestellt wird und zum Verhängnis wird. Celaena befindet sich fortan in einem miserablen, labilen Zustand, sucht parallel nach Antworten und bringt sich zuletzt selbst in Gefahr.

    Der zweite Band der Throne of Glass-Reihe zeigt, wie viel Potenzial in dieser Geschichte schlummert. Es tauchen immer mehr Charaktere und Gruppierungen auf, die den Plot zunächst komplexer werden lassen. Allerdings überzeugt Maas auch hier mit ihrem Auge fürs Detail. Besonders in den letzten Seiten des Buches kommen Dinge ans Licht, die man beim Lesen unbewusst wahrgenommen, aber nicht weiter verfolgt hat. Und das ist meiner Meinung nach auch das, was ein Werk von Maas ausmacht, dass es so unvorhersehbar ist, dass man Seiten doppelt und dreifach liest, um eine Enthüllung zu verstehen und Tage danach noch über die Fantasy-Welt grübelt.


  3. Cover des Buches Throne of Glass – Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Erbin des Feuers

     (1.303)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Der dritte Teil der Throne of glass Reihe hat mir bisher mit Abstand am besten gefallen! Die Geschichte geht absolut spannend und emotional weiter und durch die verschiedenen Perspektiven der vielen Charaktere ist der dritte Band sehr abwechslungsreich und mitreißend. Ich wollte das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen. Absolute Leseempfehlung!

  4. Cover des Buches Throne of Glass  - Königin der Finsternis (ISBN: 9783423717076)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Königin der Finsternis

     (982)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Der vierte Band von Throne of glass ist wirklich sehr sehr gut! Ich habe ihn nur so verschlungen. Es war an keiner Stelle langatmig oder langweilig. Der Band strotzt vor Spannung und ist unglaublich abwechslungsreich, was ihn noch interessanter und mitreißender macht. An mehreren Stellen hat das Buch mich echt zu Tränen gerührt und mich emotional sehr mitgenommen. Absolute Leseempfehlung!

  5. Cover des Buches Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht (ISBN: 9783423762960)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn das Dunkel erwacht

     (742)
    Aktuelle Rezension von: FaBee

    Der Anfang zieht sich .. aber da b ppoooww.. es hat mich so mitgenommen.. ich hatte selten Tränen in den Augen, hab gelacht und gefiebert.


    Meisterwerk 

  6. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (718)
    Aktuelle Rezension von: Pienkling

    Also vorab finde ich es sehr schwer das Buch zu bewerten, da es viel besser ist als vieles was ich bisher gelesen habe und eigentlich damit mehr Sterne verdient hätte, aber im Vergleich zu den vorangegangenen Bänden, ist es mit Abstand das schwächste. Es fühlte sich etwas an, als wäre versucht worden auf Biegen und Brechen 800 Seiten voll zu bekommen und meine Meinung nach, hätte man alles etwas kürzer und dafür knackiger halten können. Aber im ganzen war es dennoch ein wirklich spannendes, mitreißendes und prickelndes Buch! Vor allem die Geschichte um Lorcan und Elide hat mir sehr gefallen und das Ende war wirklich sehr spannend und emotional. 

    Trotz dessen, würde ich sagen ist es das lesen allemal wert! Also eine Leseempfehlung.

  7. Cover des Buches Throne of Glass - Der verwundete Krieger (ISBN: 9783423718073)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Der verwundete Krieger

     (503)
    Aktuelle Rezension von: rosarium

    „Throne of Glas – Der Verwundete Krieger“, von Sarah J. Maas, ist der sechste Band der Throne of Glas – Saga.
    Ich mochte das sandige Setting, das antikreiche Königreich, deren Intrigen und Verbindungen und vor allem die Modernität, mit der hier alles beschrieben wurde. Auch Maas Schreibstil konnte mich hier wieder abholen und unterhalten.
    Die Story brachte so ein paar kleine Offenbarungen mit sich, die für den nächsten Band wichtig waren. Aber ansonsten tüpmelte sie meistens vor sich hin, zeigte viel von der rohen Welt und hielt nicht so viel Action oder Drama bereit, was ich etwas schade fand, da die Reihe genau davon lebt. Wo wir bei Action waren, spannend fand ich den Band jetzt auch nicht. Es wurde viel über Politik und Strategien geredet, mehr auf die Kultur und Anschauung geachtet, was jetzt nicht schlecht ist, aber nach 600 Seiten wird man dann schon langsam müde davon. Wünscht sich wenigstens einen kleinen Umschlag.
    Unser Protagonist bereitete mir die größten Kopfschmerzen. Oft Mals kam ich mit seiner Art, Denkweise und Handlungen nicht klar. Ebenso war mir ein Dorn im Auge, wie er seine zwischenmenschlichen Probleme mit Schweigen löste, anstatt Gesprächen. Oder Worten, mit denen manchmal mehr ausdrückte, als diese stumme, eingebildete Akzeptanz. Die Liebesgeschichte erreichte mich auch nicht und der Love – Interest ging mir einerseits mit ihrer sturen Ignoranz, mit dem sie an das Wohlbefinden anderer heranging und zum anderen wird sie als taffe, selbstständige Frau dargestellt, die aber die gleiche Schiene wie der Protagonist fährt, wenn es um ihr Probleme geht. Also Schweigen.

    Fazit. Für mich fühlte sich das Buch sehr inkomplett an und sprach auch nicht meine Geschmackspalette an. Empfehlen würde ich ihn jetzt nicht direkt, da er aber irgendwo wichtig ist für den letzten Teil, dass man ihn entweder liest und mag oder nach einer Zusammenfassung sucht, mit dem man beruhigt den letzten lesen kann.

    Das Buch hat von mir 3/5bekommen.

    Liebe Grüße rosarium

  8. Cover des Buches Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn (ISBN: 9783423718202)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Herrscherin über Asche und Zorn

     (465)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Inhalt 

    Band 7 und somit das Finale der Reihe 


    Meine Meinung 

    Im letzten Band fließen alle Handlungsstränge zusammen und ergeben ein großes Ganzes. 

    Da leider viele Bände unnötig in die Länge gezogen wurden, wirkte die Zusammenkunft sehr langatmig, auch wenn die Handlungen an sich gut waren. 

    Meiner Meinung nach verschenkt Throne of glass viel Potential durch den sehr schleppenden Anfang.

    Celeana wirkte auf mich in den ersten 2-3 Bänden sehr unausgereift, als ob die Autorin sich selbst noch nicht sicher war, wie ihr Hauptcharakter eigentlich werden sollte 🤷🏻‍♀️

    Das Marketing das Throne of glass als „Assassinen-Reihe“ verkauft und angesehen wird, finde ich sehr fraglich und enttäuschend zugleich.

    Wenn ich zu einer Assassinen- Story greife, möchte ich dementsprechend auch Assassinen Unterhaltung und keine Fantasy mit Feen lesen…

    Die Thematik wurde für mich aus diesem Grund sehr verfehlt. Die unnötigen Längen sorgten bei mir leider oft zu Leseflauten.

    Hätte man einige Teile gekürzt oder weggelassen und wäre die Reihe nicht als „Assassinen Story“ verkauft worden, hätte ich sogar sagen können das es Highlight Potential hatte.

    Im Gesamten liefert das Finale aber ein gutes Ende.  

    Für mich ist Celeanas Geschichte mit großem Abstand der stärkste Band der gesamten Reihe, obwohl dies eigentlich eine Vorgeschichte ist, die vor Band 3/4 gelesen werden sollte!


    Mein Fazit
    Als Assassin Story unbefriedigend, als Fantasy-Königreiche Geschichte gut. 

    Im Einzelnen habe ich die Bände wie folgt bewertet 

    Band 1    Knappe 3*

             2   3,5*

             3   3,5*

             0    Vorgeschichte Celeana 4,5*

             4    4 * 

             5    4*

             6    3*

             7    4*

    Für 8 Bände war es für mich sehr durchwachsen und ein auf und ab, ob ich die Reihe abbrechen soll. Besonders die Bände VOR Celeanas Charakter Entwicklung kosteten mich viel Durchhaltevermögen. 

    Würde ich die Reihe weiter empfehlen ? 

    Bedingt - wenn du langatmige und sehr wechselhafte Perspektiven und Genrewechsel mitten einer Geschichte magst.

    Wenn du aber auf der Suche auf einer richtigen Assassinen Geschichte bist und dich Liebesgeschichten und Fantasy nicht interessieren, würde ich dir von ToG abraten und dir Nevernight empfehlen.

    4* für das Finale!

  9. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Silbernes Feuer (ISBN: 9783423763349)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Silbernes Feuer

     (369)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Ein sehr langes Buch (800 Seiten und deutlich kleinere Schrift als in den Vorbänden), in dem verhältnismäßig wenig passiert.
    Der Fokus liegt nicht auf den großen Bedrohungen des Reiches, sondern auf Nesta, die nach und nach ihr Trauma überwindet.

    Ich hatte erwartet, dass Nesta auf eine gefährliche Suche nach den drei Artefakten geht, die im Klappentext angesprochen werden. Leider ist dieser Handlungsstrang eher nebensächlich. Die magischen Artefakte stehen nicht im Fokus und sie nehmen im Verlauf des Buches wenig Raum ein. Auch die Bedrohungen (Beron, Königin Briallyn) sind in der Geschichte eher nebensächlich. Ich hatte auch gehofft, dass geschildert wird, wie Königin Vassa von dem Fluch befreit wird oder was mit dem befreiten Wesen aus der Bibliothek der Priesterinnen ist (Bryaxis?).
    All die großen Fragen um Krieg und Frieden und die Entwicklung des Reiches, werden aber kaum behandelt und im Finale auch sehr verkürzt und enttäuschend abgefrühstückt.

    Der Fokus liegt auf Nesta. Durch den Krieg hat sie ein Trauma.
    Das ganze Buch über geht es um ihre Entwicklung. Und da die Heilung von so etwas etwas Zeit braucht, wird das auch lange und ausgiebig mit Fortschritten und Rückschritten geschildert.
    Außerdem fängt sie im Buch ein Verhältnis an und es gibt wirklich viele (!) und wirklich detailliert (!) geschilderte Sexszenen.

    Das war zwar alles schön zu lesen und gut geschrieben, dennoch haben sich 800 Seiten Selbstakzeptanz wirklich gezogen und ich hatte einfach andere Erwartungen an das Buch.


    Fazit: Gut geschrieben, aber ich hätte mir den Fokus eher auf der Handlung rund um den Schutz des Reiches, die Feinde, Intrigen, magischen Objekte,... gewünscht. Stattdessen geht es um Nestas Alltag und ihre Entwicklung vollzieht sich langsam, was zwar authentisch, aber auch langwierig war. Dazu gibt es zahlreiche Sexszenen.

    Das Reich der sieben Höfe V: Silbernes Feuer bekommt von mir 2,3 / 5 Sterne.

  10. Cover des Buches Throne of Glass – Celaenas Geschichte Novella 1-5 (ISBN: 9783423717588)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Celaenas Geschichte Novella 1-5

     (328)
    Aktuelle Rezension von: linasbuecherecke

    Ich glaube, jeder der bisher ein Buch von Sarah J. Maas gelesen hat, weiß, wie genial, komplex und emotional ihre Bücher sind. Sie erschafft Welten, in denen sich so viele Dinge abspielen, die am Ende immer zusammenführen. Und so war es auch in diesem hier. 

    Die Frage, zu welchem Zeitpunkt man das Buch lesen sollte, ist ja sehr umstritten. Ich habe erst die eigentliche Reihe gelesen und im Anschluss nun die Vorgeschichte. Dementsprechend wusste ich bereits einiges über die hier beschriebenen Abenteuer und die Personen, auf die Celaena trifft. Doch dieses Buch hat einem so viele Details gegeben, unter welchen Umständen was passiert ist, wieso Celaena so handelt und wie sie zu allen steht. 


    „Mein Name ist Celaena Sardothien und ich werde keine Angst haben.“

    (Sarah J. Maas: Throne of Glass – Celaenas Geschichte; Seite 477)


    Gerade diese Sachen haben mich überzeugt, da ich mein Wissen aus den anderen Büchern damit verknüpfen konnte. 

    Aber auch das Leben von Celaena als Assassinin hat man nun vorgestellt bekommen. Ihr Alltag als Assassinin ist anstrengend und blutig, doch sie gestaltet ihr Leben trotzdem luxuriös und prunkvoll. Und dann ist da auch noch die Liebesgeschichte zwischen Sam und ihr, die sich langsam anbahnt und dann zu etwas großem wird. 

    Sam ist ein Charakter, den man einfach in sein Herz schließen muss und genau aus diesem Grund habe ich mich so lange vor diesem Buch gedrückt. Desto näher ich dem Ende kam, desto aufgeregter und spannungsgeladener wurde es. Da liegt noch immer eine Hoffnung in der Luft, dass alles wieder gut wird, obwohl die Dinge exakt so ablaufen, wie es in der eigentlichen Reihe geschrieben wurde. Ich klammerte mich wider besseren Wissens geradezu an diese Hoffnung und Sarah J. Maas zerstörte mich mit diesem Buch erneut. 


    „Diese Beziehung zwischen ihnen, diese Bindung, die sich da aufbaute und so stark und unverbrüchlich war, dass sich die Achse ihrer gesamten Welt auf ihn ausrichtete.“

    (Sarah J. Maas: Throne of Glass – Celaenas Geschichte; Seite 401)


    Sie versteht es einfach die Gefühle der Protagonisten so einzufangen, dass der Leser einfach mitfühlen muss. Was auch einer der Gründe ist, wieso ich ihre Bücher so liebe. Und mit diesem hier hat sie uns einfach nur das Herz herausgerissen. 

    Aber nicht nur die letzte der fünf Novellen hatte es in sich. Jede einzelne zeichnete sich aus und zeigte, dass auch Celaena Prinzipien hat, die sie vertritt. Sie ist zwar kaltblütig und mörderisch, aber in ihr ist noch immer Menschlichkeit zu finden. 

    Doch kommen wir nun zu der Frage, wann man das Buch lesen sollte. Meiner Meinung nach, sollte das jeder für sich selbst entscheiden, aber am meisten Spaß macht das Lesen wahrscheinlich erst, wenn man die anderen Bücher gelesen hat. Es gibt so viele kleine Andeutungen, die man als Leser erkennt, dass man sich so zurück in die anderen Bücher versetzt fühlt. Deswegen fühlte sich das Lesen für mich auch wie nach Hause kommen an. Ich konnte noch einmal zurück nach Erilea, noch einmal mit Celaena Kämpfe ausfechten und durch Rifthold spazieren, ich konnte noch einmal in diese sagenhafte Welt eintauchen. Throne of Glass ist für mich die beste Reihe schlechthin und auch die Vorgeschichte ist davon nicht ausgenommen.

    Fazit: 

    Throne of Glass – Celaenas Geschichte ist das, was man von Sarah J. Maas erwartet. Es war voller Action, spannenden Wendungen und tiefen Gefühlen. Und für mich war es ein wunderbares, wenn auch sehr schmerzhaftes, Leseerlebnis. 

    Definitiv 5 Sterne!

  11. Cover des Buches A Court of Thorns and Roses (ISBN: 9781408857861)
    Sarah J. Maas

    A Court of Thorns and Roses

     (357)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Feyre lebt mit ihren zwei Schwestern und ihrem Vater in einer ärmlichen Hütte. Als sie eines Tages im Wald auf der Jagd ist und einen Wolf tötet, wird sie jedoch gezwungen dieses Leben hinter sich zu lassen. Denn der Wolf war ein Fae-Krieger und Tamlin, der Prinz des Frühlings verlangt als Ausgleich, dass Feyre von nun an in seinem Reich lebt. Nur langsam findet sich Feyre in ihrem neuen Leben, unter den ihr verhassten Fae, zurecht. Was sie jedoch nicht weiß: der schöne Schein im Fae-Reich trügt.


    Der Einstieg in die Story fiel mir sehr leicht, obwohl ich das Buch auf Englisch gelesen habe. Es ist auch eine spannende Handlung mit einigen Wendungen, die man nicht immer vorhersehen kann. Auch die Charaktere sind sehr interessant und tiefgründig. Jeder hat irgendwie seine eigene Persönlichkeit und Geschichte. Allen voran natürlich Feyre. Mir gefällt es sehr gut, dass sie bis zum Ende des Buches nicht die große Heldin wird, die allen anderen überlegen ist. Sie ist eine gute Jägerin, malt gerne, kann dafür aber zum Beispiel nicht lesen oder schreiben. Ein kleines Manko für mich waren nur ihre Gefühle für Tamlin, die sich mir etwas sprunghaft entwickeln, obwohl genug Platz im Buch war, um eine langsame Entwicklung zuzulassen. Ich will hier auch nicht zu stark auf das große Ende eingehen. Es gab da jedoch die ein oder andere Szene, die ich schwierig fand. Sarah Maas traut sich an der Stelle sehr viel, was ich wertschätze. Allerdings ist damit diese Reihe in meinen Augen nicht unbedingt für Jugendliche geeignet, sondern wirklich für junge Erwachsene.

    Nichtsdestotrotz habe ich das Buch sehr gerne gelesen und bin jetzt auch schon mitten in Band 2.

  12. Cover des Buches Crescent City – Wenn ein Stern erstrahlt (ISBN: 9783423763837)
    Sarah J. Maas

    Crescent City – Wenn ein Stern erstrahlt

     (161)
    Aktuelle Rezension von: FaBee

    Ein Muss! .

    Ich freue mich auf den dritten Band ! Wirklich Mal was neues! 

  13. Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe 1 – Dornen und Rosen (ISBN: 9783862319862)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe 1 – Dornen und Rosen

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Teresa26

    Schön geschriebene Geschichte man wird richtig mitgenommen in diese schöne, magische und neue Welt für Feyer. Für mich zieht sich die Geschichte ein wenig die Action und Spannung kommt erst recht spät am Ende des Buches und viele Personen im Buch wird man nicht richtig warm. Im großen und ganzen auf jeden Fall Lesenswert und ein echt schönes Buch

  14. Cover des Buches Catwoman – Diebin von Gotham City (ISBN: 9783423762274)
    Sarah J. Maas

    Catwoman – Diebin von Gotham City

     (143)
    Aktuelle Rezension von: FavoleS

    Selina Kyle schließt sich ihrer Schwester zuliebe der Liga der Assassinen an. Zwei Jahre später kehrt sie zurück, mit einem Auftrag im Gepäck und voll ausgebildet. Sie gibt sich als die millionenschwere Holly Vanderhees aus und nutzt ihre Rolle, um als Catwoman auf Diebstahltour zu gehen. Dabei weiß sie nicht, dass Batwing ihr direkter Nachbar ist.

    Das Buch wird abwechselnd aus den Perspektiven von Selina und Luke (Batwing) erzählt. Die Dynamik zwischen den beiden ist wirklich klasse und es macht immer Spaß, ihre Dialoge mitzuverfolgen. Egal, ob sie es als Nachbarn tun oder als Catwoman und Batwing. 

    Selina führt eine Mission nach Gotham, die uns als Leser selbst nicht komplett klar ist. Und genau dies macht das Buch unter anderem so spannend. Erst gegen Ende lösen sich alle Fäden auf und das Gesamtbild vervollständigt sich.

    Selina bleibt bei ihren Diebstählen allerdings nicht allein. Sie holt sich Poison Ivy und Harley Quinn mit in ihr Team, womit man hier direkt zwei bekannte Bösewichtinnen hat, die große Rollen im Batman-Universum spielen. Ich selbst mag Harley besonders gern und ich finde, sie wurde hier sehr gut getroffen. Obwohl Selina eine geschäftliche Beziehung zu den beiden Frauen halten will, wird daraus doch nach und nach echte Freundschaft.

    Auch ihre Spielchen mit Batwing gehen ungeahnte Wege und in ihrer Rolle als Holly kommt sie Luke immer näher. Es ist spannend mitzuverfolgen, wann jeder von ihnen merkt, wer der andere eigentlich wirklich ist.

    Selina ist mir direkt sympathisch gewesen. Sie ist eine toughe Peron und weiß, was sie will. Sie ist diszipliniert und wird nicht übermütig.

    Luke hingegen ist ein sehr ehrenvoller Mann, der mit seiner PTBS kämpft und Batman beweisen will, dass er auch gut ohne ihn zurechtkommen kann.

    Das Ende des Buches wartet mit einem großen Chaos auf und man darf sich auf einen weiteren, fiesen Bösewicht freuen. Natürlich fehlt auch die Liga der Assassinen nicht.

    Für Batman-Fans auf jeden Fall ein empfehlenswertes Buch, aber auch für viele andere Leser sicherlich interessant.

  15. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Teil 3: Sterne und Schwerter (ISBN: 9783742403841)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Teil 3: Sterne und Schwerter

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Bookshelfread

    Feyre ist wieder am Frühlingshof. Doch sie ist nicht der einzige Gast an Tamlins Hof. Hybern ist ebenfalls dort und bereitet sich auf einen Krieg vor. Was kann Feyre herausfinden und wie viel davon kann sie ihrem Seelengefährten noch mitteilen...

    Auch der dritte Band fand ich unglaublich. Ich habe bei keinem Buch so oft geweint wie hier. Ich sass teilweise im Bus und konnte nichts gegen die Tränen auf meiner Wange unternehmen. Ich weinte aus Trauer, aus Enttäuschung und aus Erleichterung. In mir herrschte eine gewaltige Gefühlsexplosion. Sarah J Maas hat eine unglaubliche Art Gefühle und Emotionen übers Papier zum Leser zu bringen.
    Teil 2 hat mir Persönlich einfach von der Handlung etwas besser gefallen, da sich der Krieg nicht unmittelbar auf dem Schlachtfeld abgespielt hat.
    Auch hier gab es wieder viele Überraschungen und ich musste meine Meinung über bestimmte Charaktere einige Male ändern.
    Absolut verdiente 4,5 von 5 Sternen.🥰

  16. Cover des Buches Tower of Dawn (ISBN: 9781408887974)
    Sarah J. Maas

    Tower of Dawn

     (47)
    Aktuelle Rezension von: insanebookperson

    TOG Novel, we follow Chaol and Nesryn on their way to raise an army for Adarlan and Chaol´s recovery. His only chance on recovery is the mercy of someone who hates Adarlan with all of her heart Yrene Towers. Both Yrene and Chaol need to let go of their anger against Adarlan and Chaol himself to start their healing. Nesryn finally reconnects with her family´s homeland.

  17. Cover des Buches Celaenas Geschichte 1 - Throne of Glass (ISBN: 9783423421683)
    Sarah J. Maas

    Celaenas Geschichte 1 - Throne of Glass

     (152)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Celaena, die gefürchtete Assassinin. Einzelne Stationen aus ihrem Leben, die in der Throne-of-Glass-Reihe zwar angerissen, aber nie vollständig erzählt wurden.
    .
    Es sind insgesamt fünf Kurzgeschichten, die chronologisch einige Parts aus Celaenas Vorgeschichte erläutern, auf die es schon in der Hauptreihe Verweise gibt. Dadurch bekommt man wirklich gute und vor allem tiefere Einblicke in Celaenas Werdegang und wie sie so geworden ist, wie man sie letztendlich im ersten Teil von Throne of Glass kennenlernt. Auch auf viele der später auftretenden Nebencharaktere bekommt man einen vollständig neuen Blick und erfährt, wie sie überhaupt mit Celaena in Kontakt gekommen sind. Außerdem werden einige der Insider aus Throne of Glass endlich aufgeklärt.

  18. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423718493)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.932)
    Aktuelle Rezension von: booklyworld

    Der erste Teil war für mich ein absolutes Highlight. Durch dieses Buch fing meine Fantasy-Liebe an. Ich war absolut hin und weg als Feyre und Tamlin zueinander gefunden haben und wie sie für ihn und deren Liebe gekämpft hat. Ich habe so sehr mit ihr gefühlt und habe das Buch so sehr geliebt. Jedoch wurde mir erst beim Zweiten Band bewusst, wer für die bestimmt ist und das der zweite Teil mein Lieblingsband sein wird 😍

  19. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht (ISBN: 9783423718967)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht

     (838)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Das Buch ist für mich der Inbegriff von Fanservice (und wohl auch Geldmacherei). Es ist ein Zusatzband, der zwar 300 Seiten, dafür aber erstaunlich wenig Handlung (um nicht zu sagen: gar keine) hat.

    Das Buch spielt ziemlich zeitnah nach der finalen Schlacht aus Band 3.
    Leider hat das Buch überhaupt keine Handlungsentwicklung und so etwas wie Spannung erst recht nicht. Die offen gebliebenen Fragen werden nicht geklärt und nach dem Buch befindet man sich am gleichen Punkt wie vorher.
    Es wird zwar am Rande leicht angerissen, was jetzt alles für Regelungen getroffen werden müssten, um wirklichen Frieden herzustellen, darum geht es allerdings gar nicht. Es geht nicht darum, was Jurian, Königin Vassa oder die Menschen machen. Es geht nicht darum, was die anderen menschlichen Königinnen planen oder darum, was die anderen Höfe tun. Es geht nicht darum, wie man Vassas Fluch brechen kann oder wo Bryaxis ist.
    Eigentlich geht es fast das ganze Buch nur um die Feier der Sonnenwende aka Weihnachten. Es werden Geschenke ausgesucht und später ausgetauscht. 

    Nebenbei gibt es ein paar romantische und natürlich auch spicy Szenen zwischen Feyre und Rhys, einige Zickereien, angedeutete Kriegstraumata, die noch überwunden werden müssen und Nesta ist noch schlimmer drauf als sonst.


    Fazit: Keine Leseempfehlung von mir. Das Buch hat einfach absolut keine Handlungsentwicklung und auch keinen Spannungsbogen. 300 Seiten über ein Weihnachtsfest? Da hätte ich mir deutlich Spannenderes vorstellen können. Hier verpasst man nichts.

    Das Reich der sieben Höfe IV: Frost und Mondlicht bekommt von mir 1,5 (also gerundet 2) / 5 Sterne.

  20. Cover des Buches Celaenas Geschichte 4 - Throne of Glass (ISBN: 9783423421713)
    Sarah J. Maas

    Celaenas Geschichte 4 - Throne of Glass

     (89)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Seit ich 2019 den letzten Band von Sarah J. Maas´ "Throne of Glass"-Reihe beendet habe, war ich mir zu 100% sicher, dass ich die gesamte Reihe nicht zum letzten Mal in der Hand hatte. Letzte Woche habe ich beschlossen, dass mit drei Jahren ausreichend Zeit verstrichen ist, sodass ein Reread der Reihe gerechtfertigt ist. Und wie könnte man besser nach Erilea zurückkehren und in die Abenteuer von Celaena Sardothien einsteigen, als deren Vorgeschichte zu lesen...? Die Handlung beginnt mit einer 16jährigen Celaena, etwa eineinhalb Jahre vor dem Ansatzpunkt von Band 1 der Throne of Glass Reihe und führt uns von Skull´s Bay über die Hafenstadt Innish, die Red Desert und Riftholds Unterwelt bis nach Endovier. Die fünf kurzen Novellen sind dabei so flüssig miteinander verbunden, sodass sie sich trotz Zeitsprünge und Settingwechsel nicht lesen wie Kurzgeschichten, sondern mehr wie ein durchgehender Roman. Inhaltlich weben sich die hier geschilderten Erlebnisse schlüssig in das Gesamtbild der Reihe ein und sind so eine wahre Bereicherung für das epische, komplexe "Throne-of-Glass"-Universum.

    Schreibstil: Über Sarah J. Maas´ Schreibstil habe ich schon seitenweise Lobreden geschwungen, die ich eigentlich nur wiederholen kann. Ihre große Stärke ist es, dass sie auch bei komplexen Worldbuildings, vielen Figuren und unübersichtlichen Actionszenen nie das Wesentliche aus den Augen verliert, einzelne interessante Aspekte gekonnt herausspickt und präzise weiterentwickelt. Wie für ihre Geschichten gibt es auch für ihren Schreibstil ein Wort, das ihr erstaunliches Talent, Worte in Sätzen so zu platzieren, dass sie der Geschichte ein imposantes und charakteristisches Auftreten verleihen, super beschreibt: EPISCH. Durch ihre teils sehr außergewöhnliche Wahl der Worte und intensive Szenenbeschreibung, fühlt man sich oft, als würde man einem Film zusehen, der vor den eigenen Augen abläuft. Ein wunderbarer Film voller Action, Gefühle und Hintergrund und mit genialen Schauspielern... Besonders viel Raum, um ihr Setting zu erklären, bleibt in den Novellen zwar nicht, da diese aber sowieso darauf angelegt sind, dass sie etwa zwischen Band 3 und 4 der Hauptreihe gelesen werden und die LeserInnen dort also schon mit Figuren und Worldbuilding vertraut sind, ist das kein großer Kritikpunkt. Da es schöner wäre, wenn man sie wie es chronologisch richtig wäre vor Beginn von Band 1 auch ohne Vorkenntnisse lesen könnte, ziehe ich dafür einen halben Stern ab.

    Figuren: Im Zentrum der fünf Novellen steht natürlich das Ziel, die Hauptfigur Celaena besser kennenlernen und all ihre Abenteuer als Ardalans Assassine erleben, die in der Hauptreihe immer nur kurz angeteasert wurden. Darunter fallen auch das Aufblühen und der tragische Niedergang ihrer ersten Liebe Sam, welche zwischen actionreicheren Passagen in typischer Celaena-Manier überraschend viel Platz einnehmen. Da ich aus der Hauptreihe ja genau wusste, dass es für Sam nicht gut enden würde, habe ich wirklich mein Bestes gegeben, ihn im Laufe der 496 Seiten nicht zu sehr ans Herz zu schließen, um mich vor Schmerzen zu schützen. Doch vergeblich: er hat sich mit jeder Seite doch leise in mein Herz geschlossen, nur um es mit seinem grausamen Tod zu brechen. Darüber hinweggetröstet wurde ich nur durch die Einführung einiger in der Hauptreihe wichtiger Figuren, welche Celaena hier zum ersten Mal kennenlernt. Da wären zum Beispiel in Band 1 der Piratenlord Rolfe, mit dem wir ab Band 5 Bekanntschaft machen und von dem wir nun erfahren, weshalb er noch ein Hühnchen mit Celaena zu rupfen hat.  In Band 2 wird die junge Heilerin Yrene eingeführt, welche in Band 6 eine sehr große Rolle spielt und in der Wüste bei den schweigenden Assassinen lernen wir Ansel von Briarcliff kennen, welche ebenfalls im späteren Verlauf der Reihe einen Auftritt hat. Zusätzlich erfahren wir hier mehr über den König der Assassinen, Arobynn Hamel und die wunderschöne Kurtisane Lysandra, welche hier nicht besonders gut wegkommt, was mit dem Wissen der späteren Handlung nur umso amüsanter ist. Aufmerksamen LeserInnen und passionierten Fans wird außerdem aufgefallen sein, dass Sarah J. Maas´ Erzählung voller versteckter Anspielungen ist und bereits Hinweise auf Elemente der späteren Handlung wie die Götter, die Vault, das Wildfeuer, Celaenas Verbindung mit Terrassen und natürlich ihre Begegnungen mit Dorian (der Mann auf der Party), Chaol (der Captain) und Rowan (der Duft von Kiefern und Schnee aus Orynth) enthält. Am meisten getragen wird die Geschichte aber natürlich durch die Protagonistin selbst - Celaena Sardothien, Ardalans Assassine, Liebhaberin von Luxus und Schönheit, in der zusätzlich ein uraltes Erbe schlummert. Jedes Mal, wenn ich ein Buch der ToG-Reihe zur Hand nehme, bin ich mehr in dem Glauben überzeugt, dass sie die beste Fantasy-Protagonistin ist, die jemals existiert hat und beim Gedanken daran, welch langer Weg voller Schmerz, Opfer, Magie, Liebe, Freundschaft und Sieg noch vor ihr liegt, läuft mir ein Schauer über den Rücken und ich würde am liebsten sofort zum nächsten Band greifen und mich schnurstracks auf diese Reise machen.

    Zum Abschluss meiner kurzen Sammelrezension möchte ich noch ein Zitat nennen, welches in der Hauptreihe immer wieder vorkommt und welches ich wohl nie wieder lesen kann, ohne dass mir angesichts der mir nun bekannten Bedeutung ein Schauer über den Rücken läuft:

    "Mein Name ist Celaena Sardothien und ich werde keine Angst haben."

     


    Das Urteil

    Fünf gewohnt spannende und emotionale Geschichten, die uns von Skull´s Bay über die Hafenstadt Innish, die Red Desert und Riftholds Unterwelt bis nach Endovier führen, einen tieferen Einblick in die Vergangenheit unserer geliebten Hauptfigur Celaena gewähren und unsere Herzen um Sam weinen lassen. "Celaenas Geschichte" ergänzt die Hauptreihe perfekt und ist somit aus meiner Sicht uneingeschränkt an Fans der "Throne of Glass"-Reihe weiterzuempfehlen!

  21. Cover des Buches A Court of Frost and Starlight (ISBN: 9781681196312)
    Sarah J. Maas

    A Court of Frost and Starlight

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    ✨To the Stars who listen✨To the Dreams that are answered✨

    Feyre und ihre Familie haben den Krieg gegen Hybern überlebt und bereiten sich nun auf die Wintersonnenwende vor. Doch der wichtigste Feiertag am Nachthof wird nicht nur von der Frage überschattet, was man seinem Seelenverwandten am besten schenken sollte. Einige Fae dringen unerlaubt über die Grenzen des Frühlingshofes ins Reich der Menschen vor. Außerdem brodelt es in den Camps der Illirianischen Krieger und eine Revolution scheint dem Nachthof zu drohen.

    Dieser kleine Zwischenband, wie man ihn fast schon bezeichnen kann, setzt die Geschichte um Feyre und die anderen fort. Man bekommt einen Eindruck, wie der Nachthof nach dem Krieg zurecht kommt und Pläne für die Zukunft werden geschmiedet. Auch Tamlin und Lucien haben wieder ihre Auftritte. Beide haben auf ihre eigene Art noch mit den Nachwehen des Krieges zu kämpfen. Gefühlt waren es nur sehr wenige Szenen mit Feyre und Rhys zusammen, doch die waren besonders schön. Man spürt, wie gefestigt ihre Beziehung inzwischen ist und dass ihre Pflichten als Lord und Lady dem auch nicht im Weg stehen. Am Ende ist es ein schönes Buch, welches einem eine gute Gelegenheit bietet, sollte einem die Welt um Rhys, Feyre und den anderen zu sehr fehlen.

  22. Cover des Buches Celaenas Geschichte 2 - Throne of Glass (ISBN: 9783423421690)
    Sarah J. Maas

    Celaenas Geschichte 2 - Throne of Glass

     (100)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Seit ich 2019 den letzten Band von Sarah J. Maas´ "Throne of Glass"-Reihe beendet habe, war ich mir zu 100% sicher, dass ich die gesamte Reihe nicht zum letzten Mal in der Hand hatte. Letzte Woche habe ich beschlossen, dass mit drei Jahren ausreichend Zeit verstrichen ist, sodass ein Reread der Reihe gerechtfertigt ist. Und wie könnte man besser nach Erilea zurückkehren und in die Abenteuer von Celaena Sardothien einsteigen, als deren Vorgeschichte zu lesen...? Die Handlung beginnt mit einer 16jährigen Celaena, etwa eineinhalb Jahre vor dem Ansatzpunkt von Band 1 der Throne of Glass Reihe und führt uns von Skull´s Bay über die Hafenstadt Innish, die Red Desert und Riftholds Unterwelt bis nach Endovier. Die fünf kurzen Novellen sind dabei so flüssig miteinander verbunden, sodass sie sich trotz Zeitsprünge und Settingwechsel nicht lesen wie Kurzgeschichten, sondern mehr wie ein durchgehender Roman. Inhaltlich weben sich die hier geschilderten Erlebnisse schlüssig in das Gesamtbild der Reihe ein und sind so eine wahre Bereicherung für das epische, komplexe "Throne-of-Glass"-Universum.

    Schreibstil: Über Sarah J. Maas´ Schreibstil habe ich schon seitenweise Lobreden geschwungen, die ich eigentlich nur wiederholen kann. Ihre große Stärke ist es, dass sie auch bei komplexen Worldbuildings, vielen Figuren und unübersichtlichen Actionszenen nie das Wesentliche aus den Augen verliert, einzelne interessante Aspekte gekonnt herausspickt und präzise weiterentwickelt. Wie für ihre Geschichten gibt es auch für ihren Schreibstil ein Wort, das ihr erstaunliches Talent, Worte in Sätzen so zu platzieren, dass sie der Geschichte ein imposantes und charakteristisches Auftreten verleihen, super beschreibt: EPISCH. Durch ihre teils sehr außergewöhnliche Wahl der Worte und intensive Szenenbeschreibung, fühlt man sich oft, als würde man einem Film zusehen, der vor den eigenen Augen abläuft. Ein wunderbarer Film voller Action, Gefühle und Hintergrund und mit genialen Schauspielern... Besonders viel Raum, um ihr Setting zu erklären, bleibt in den Novellen zwar nicht, da diese aber sowieso darauf angelegt sind, dass sie etwa zwischen Band 3 und 4 der Hauptreihe gelesen werden und die LeserInnen dort also schon mit Figuren und Worldbuilding vertraut sind, ist das kein großer Kritikpunkt. Da es schöner wäre, wenn man sie wie es chronologisch richtig wäre vor Beginn von Band 1 auch ohne Vorkenntnisse lesen könnte, ziehe ich dafür einen halben Stern ab.

    Figuren: Im Zentrum der fünf Novellen steht natürlich das Ziel, die Hauptfigur Celaena besser kennenlernen und all ihre Abenteuer als Ardalans Assassine erleben, die in der Hauptreihe immer nur kurz angeteasert wurden. Darunter fallen auch das Aufblühen und der tragische Niedergang ihrer ersten Liebe Sam, welche zwischen actionreicheren Passagen in typischer Celaena-Manier überraschend viel Platz einnehmen. Da ich aus der Hauptreihe ja genau wusste, dass es für Sam nicht gut enden würde, habe ich wirklich mein Bestes gegeben, ihn im Laufe der 496 Seiten nicht zu sehr ans Herz zu schließen, um mich vor Schmerzen zu schützen. Doch vergeblich: er hat sich mit jeder Seite doch leise in mein Herz geschlossen, nur um es mit seinem grausamen Tod zu brechen. Darüber hinweggetröstet wurde ich nur durch die Einführung einiger in der Hauptreihe wichtiger Figuren, welche Celaena hier zum ersten Mal kennenlernt. Da wären zum Beispiel in Band 1 der Piratenlord Rolfe, mit dem wir ab Band 5 Bekanntschaft machen und von dem wir nun erfahren, weshalb er noch ein Hühnchen mit Celaena zu rupfen hat.  In Band 2 wird die junge Heilerin Yrene eingeführt, welche in Band 6 eine sehr große Rolle spielt und in der Wüste bei den schweigenden Assassinen lernen wir Ansel von Briarcliff kennen, welche ebenfalls im späteren Verlauf der Reihe einen Auftritt hat. Zusätzlich erfahren wir hier mehr über den König der Assassinen, Arobynn Hamel und die wunderschöne Kurtisane Lysandra, welche hier nicht besonders gut wegkommt, was mit dem Wissen der späteren Handlung nur umso amüsanter ist. Aufmerksamen LeserInnen und passionierten Fans wird außerdem aufgefallen sein, dass Sarah J. Maas´ Erzählung voller versteckter Anspielungen ist und bereits Hinweise auf Elemente der späteren Handlung wie die Götter, die Vault, das Wildfeuer, Celaenas Verbindung mit Terrassen und natürlich ihre Begegnungen mit Dorian (der Mann auf der Party), Chaol (der Captain) und Rowan (der Duft von Kiefern und Schnee aus Orynth) enthält. Am meisten getragen wird die Geschichte aber natürlich durch die Protagonistin selbst - Celaena Sardothien, Ardalans Assassine, Liebhaberin von Luxus und Schönheit, in der zusätzlich ein uraltes Erbe schlummert. Jedes Mal, wenn ich ein Buch der ToG-Reihe zur Hand nehme, bin ich mehr in dem Glauben überzeugt, dass sie die beste Fantasy-Protagonistin ist, die jemals existiert hat und beim Gedanken daran, welch langer Weg voller Schmerz, Opfer, Magie, Liebe, Freundschaft und Sieg noch vor ihr liegt, läuft mir ein Schauer über den Rücken und ich würde am liebsten sofort zum nächsten Band greifen und mich schnurstracks auf diese Reise machen.

    Zum Abschluss meiner kurzen Sammelrezension möchte ich noch ein Zitat nennen, welches in der Hauptreihe immer wieder vorkommt und welches ich wohl nie wieder lesen kann, ohne dass mir angesichts der mir nun bekannten Bedeutung ein Schauer über den Rücken läuft:

    "Mein Name ist Celaena Sardothien und ich werde keine Angst haben."

     


    Das Urteil

    Fünf gewohnt spannende und emotionale Geschichten, die uns von Skull´s Bay über die Hafenstadt Innish, die Red Desert und Riftholds Unterwelt bis nach Endovier führen, einen tieferen Einblick in die Vergangenheit unserer geliebten Hauptfigur Celaena gewähren und unsere Herzen um Sam weinen lassen. "Celaenas Geschichte" ergänzt die Hauptreihe perfekt und ist somit aus meiner Sicht uneingeschränkt an Fans der "Throne of Glass"-Reihe weiterzuempfehlen!

  23. Cover des Buches Celaenas Geschichte 3 - Throne of Glass (ISBN: 9783423421706)
    Sarah J. Maas

    Celaenas Geschichte 3 - Throne of Glass

     (91)
    Aktuelle Rezension von: wordworld

    Handlung: Seit ich 2019 den letzten Band von Sarah J. Maas´ "Throne of Glass"-Reihe beendet habe, war ich mir zu 100% sicher, dass ich die gesamte Reihe nicht zum letzten Mal in der Hand hatte. Letzte Woche habe ich beschlossen, dass mit drei Jahren ausreichend Zeit verstrichen ist, sodass ein Reread der Reihe gerechtfertigt ist. Und wie könnte man besser nach Erilea zurückkehren und in die Abenteuer von Celaena Sardothien einsteigen, als deren Vorgeschichte zu lesen...? Die Handlung beginnt mit einer 16jährigen Celaena, etwa eineinhalb Jahre vor dem Ansatzpunkt von Band 1 der Throne of Glass Reihe und führt uns von Skull´s Bay über die Hafenstadt Innish, die Red Desert und Riftholds Unterwelt bis nach Endovier. Die fünf kurzen Novellen sind dabei so flüssig miteinander verbunden, sodass sie sich trotz Zeitsprünge und Settingwechsel nicht lesen wie Kurzgeschichten, sondern mehr wie ein durchgehender Roman. Inhaltlich weben sich die hier geschilderten Erlebnisse schlüssig in das Gesamtbild der Reihe ein und sind so eine wahre Bereicherung für das epische, komplexe "Throne-of-Glass"-Universum.

    Schreibstil: Über Sarah J. Maas´ Schreibstil habe ich schon seitenweise Lobreden geschwungen, die ich eigentlich nur wiederholen kann. Ihre große Stärke ist es, dass sie auch bei komplexen Worldbuildings, vielen Figuren und unübersichtlichen Actionszenen nie das Wesentliche aus den Augen verliert, einzelne interessante Aspekte gekonnt herausspickt und präzise weiterentwickelt. Wie für ihre Geschichten gibt es auch für ihren Schreibstil ein Wort, das ihr erstaunliches Talent, Worte in Sätzen so zu platzieren, dass sie der Geschichte ein imposantes und charakteristisches Auftreten verleihen, super beschreibt: EPISCH. Durch ihre teils sehr außergewöhnliche Wahl der Worte und intensive Szenenbeschreibung, fühlt man sich oft, als würde man einem Film zusehen, der vor den eigenen Augen abläuft. Ein wunderbarer Film voller Action, Gefühle und Hintergrund und mit genialen Schauspielern... Besonders viel Raum, um ihr Setting zu erklären, bleibt in den Novellen zwar nicht, da diese aber sowieso darauf angelegt sind, dass sie etwa zwischen Band 3 und 4 der Hauptreihe gelesen werden und die LeserInnen dort also schon mit Figuren und Worldbuilding vertraut sind, ist das kein großer Kritikpunkt. Da es schöner wäre, wenn man sie wie es chronologisch richtig wäre vor Beginn von Band 1 auch ohne Vorkenntnisse lesen könnte, ziehe ich dafür einen halben Stern ab.

    Figuren: Im Zentrum der fünf Novellen steht natürlich das Ziel, die Hauptfigur Celaena besser kennenlernen und all ihre Abenteuer als Ardalans Assassine erleben, die in der Hauptreihe immer nur kurz angeteasert wurden. Darunter fallen auch das Aufblühen und der tragische Niedergang ihrer ersten Liebe Sam, welche zwischen actionreicheren Passagen in typischer Celaena-Manier überraschend viel Platz einnehmen. Da ich aus der Hauptreihe ja genau wusste, dass es für Sam nicht gut enden würde, habe ich wirklich mein Bestes gegeben, ihn im Laufe der 496 Seiten nicht zu sehr ans Herz zu schließen, um mich vor Schmerzen zu schützen. Doch vergeblich: er hat sich mit jeder Seite doch leise in mein Herz geschlossen, nur um es mit seinem grausamen Tod zu brechen. Darüber hinweggetröstet wurde ich nur durch die Einführung einiger in der Hauptreihe wichtiger Figuren, welche Celaena hier zum ersten Mal kennenlernt. Da wären zum Beispiel in Band 1 der Piratenlord Rolfe, mit dem wir ab Band 5 Bekanntschaft machen und von dem wir nun erfahren, weshalb er noch ein Hühnchen mit Celaena zu rupfen hat.  In Band 2 wird die junge Heilerin Yrene eingeführt, welche in Band 6 eine sehr große Rolle spielt und in der Wüste bei den schweigenden Assassinen lernen wir Ansel von Briarcliff kennen, welche ebenfalls im späteren Verlauf der Reihe einen Auftritt hat. Zusätzlich erfahren wir hier mehr über den König der Assassinen, Arobynn Hamel und die wunderschöne Kurtisane Lysandra, welche hier nicht besonders gut wegkommt, was mit dem Wissen der späteren Handlung nur umso amüsanter ist. Aufmerksamen LeserInnen und passionierten Fans wird außerdem aufgefallen sein, dass Sarah J. Maas´ Erzählung voller versteckter Anspielungen ist und bereits Hinweise auf Elemente der späteren Handlung wie die Götter, die Vault, das Wildfeuer, Celaenas Verbindung mit Terrassen und natürlich ihre Begegnungen mit Dorian (der Mann auf der Party), Chaol (der Captain) und Rowan (der Duft von Kiefern und Schnee aus Orynth) enthält. Am meisten getragen wird die Geschichte aber natürlich durch die Protagonistin selbst - Celaena Sardothien, Ardalans Assassine, Liebhaberin von Luxus und Schönheit, in der zusätzlich ein uraltes Erbe schlummert. Jedes Mal, wenn ich ein Buch der ToG-Reihe zur Hand nehme, bin ich mehr in dem Glauben überzeugt, dass sie die beste Fantasy-Protagonistin ist, die jemals existiert hat und beim Gedanken daran, welch langer Weg voller Schmerz, Opfer, Magie, Liebe, Freundschaft und Sieg noch vor ihr liegt, läuft mir ein Schauer über den Rücken und ich würde am liebsten sofort zum nächsten Band greifen und mich schnurstracks auf diese Reise machen.

    Zum Abschluss meiner kurzen Sammelrezension möchte ich noch ein Zitat nennen, welches in der Hauptreihe immer wieder vorkommt und welches ich wohl nie wieder lesen kann, ohne dass mir angesichts der mir nun bekannten Bedeutung ein Schauer über den Rücken läuft:

    "Mein Name ist Celaena Sardothien und ich werde keine Angst haben."

     


    Das Urteil

    Fünf gewohnt spannende und emotionale Geschichten, die uns von Skull´s Bay über die Hafenstadt Innish, die Red Desert und Riftholds Unterwelt bis nach Endovier führen, einen tieferen Einblick in die Vergangenheit unserer geliebten Hauptfigur Celaena gewähren und unsere Herzen um Sam weinen lassen. "Celaenas Geschichte" ergänzt die Hauptreihe perfekt und ist somit aus meiner Sicht uneingeschränkt an Fans der "Throne of Glass"-Reihe weiterzuempfehlen!

  24. Cover des Buches Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis (ISBN: 9783423718790)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

     (2.085)
    Aktuelle Rezension von: Liddl

    Kurzmeinung: Mir wurde gesagt, dieser Teil ist besser. Aber ich persönlich kann das leider überhaupt nicht sagen. Schreibstil gleichbleibend „schlecht“ für mich, Charaktere werden gegenüber dem ersten Band einfach komplett umgeworfen.

    Lange Fassung: Während ich bei meiner Rezension zum ersten Band noch versucht habe, objektiv zu beschreiben, was mich gestört hat, habe ich hier glaube eher so eine Wut-Rezi. Trotzdem versuche ich mal zu erläutern, was mich so gestört hat (milde Spoiler ahead, bisschen mit Bedacht lesen).

    Dafür erstmal ein kurzes Recap zum ersten Band:
    Feyre tötet einen Fae im Wald, der in Gestalt eines Wolfes war. Ein Freund dieses besagten Faes – Tamlin – taucht bei ihrer Familie auf und droht ihr, ihren Vater zu töten, um die Schuld zu begleichen. Einzige Alternative ist ihr gesamtes Leben auf seinem Hof in den Fae Landen zu verbringen. Dort stellt sie fest, dass die Fae äußerst liebenswert sind (insbesondere Tamlin) und nebenbei von einem Fluch befallen sind. Doch ihr Heimweh ist so groß, dass Tamlin ihr doch erlaubt, zurückzugehen. Doch in der Zeit bei den Fae hat sie sich unsterblich in Tamlin verliebt und reist wieder an den Hof, um festzustellen, dass sie die eine ist, die den Fluch brechen kann.
     Dafür reist sie unter den Berg, trifft auf den unsagbaren Bösewicht, die mir so stark in Erinnerung geblieben ist, dass ich mich gar nicht an ihren Namen erinnern kann, macht ein paar Prüfungen, besteht diese, stirbt am Ende trotzdem und wird – oh Wunder - durch alle High Lords als Fae wieder zum Leben erweckt. Friede, Freude, Eierkuchen. Happy End für Tamlin und Feyre.

    Ja, denkste. Auftritt Band 2. 

    Denn gleich am Anfang erfahren wir, dass sowohl Tamlin als auch Feyre durch die ganzen Ereignisse recht traumatisiert sind. Und ich bin mal so frei: Wenn ein geliebter Mensch vor meinen Augen umgebracht wurde und ich wie durch ein Wunder noch eine Chance mit dieser Person erhalte, dann wäre ich zwar froh, aber ich glaube nicht, dass man die Bilder so leicht aus dem Kopf bekommt. Denn genau so geht es irgendwann Tamlin, hochgradig traumatisiert, kann er Feyre nicht die Freiheiten geben, die sie aber braucht, um wiederum ihr eigenes Trauma zu verarbeiten.

    Was stört mich nun so? Beide sind traumatisiert und erinnern sich permanent gegenseitig an die Geschehnisse. Ich bin vollkommen der Meinung, dass die zwei Abstand brauchten, um erstmal zu heilen. Ich schließe aber nicht aus, dass die beiden später vielleicht wieder zueinander gefunden hätten. 

    Pustekuchen.

    Sarah J. Maas hat ihren eigenen liebenswerten, schönen Charakter Tamlin recht verunglimpft mit ihrem eigenen Nachfolgeband. Und ich verstehe es einfach nicht. Tamlin wird als ein so widerwärtiger Typ dargestellt, dass ich mich echt gefragt habe, ob das nicht zwei unterschiedliche Typen waren aus Band 1 und Band 2. 

    Anderer Punkt:

    Feyre wird natürlich von dem miesen, griesgrämigen Tamlin erlöst – mit Hilfe von Rhysand. Dem etwas ungehobelten, zynischen und ironischen Charakter aus Band 1, der Feyre nicht sofort verehrt hat. Tja, jetzt ist er praktisch Tamlin, denn so böse und hinterhältig ist er gar nicht. Im Gegenteil (also wirklich praktisch Tamlin aus Band 1). 

    Auch hier sollte es eine Neuerzählung sein. Nämlich die von Persephone und Hades. Aber warum man dafür seine eigenen Charaktere so zerstören und umschreiben muss, dass muss ich einfach nicht verstehen, oder?

    Auch hier wieder Erotik, die ich immer noch unpassend fand. Wird halt immer noch als Jugendbuch vermarktet. Und der Fantasy Anteil? Den habe ich nicht mal so richtig verstanden. Die Suche nach einem geheimnisvollen Buch, um dann einen Kessel zu suchen. 

    Spoiler: Bitte klärt mich jemand auf – warum genau hat das mit dem Buch und dem Kessel am Ende nicht geklappt? Und warum brauchte man so viele unnötige Erzählstränge dazu? 

    Feyre ist mittlerweile absolut overpowered, machte sie mir noch unsympathischer. Wo ist denn mal eine mutige, durchschnittliche Frau und solchen Büchern? Like, I’m sorry, aber ich bin eher der Durchschnittsmensch, der auch mal gerne einen Confidence Boost braucht. 

    Zuallerletzt möchte ich auch hier noch einmal betonen: Das ist Paranormal Romance, wie meine absolute Lieblingsreihe Gilde der Jäger von Nalini Singh aus genau diesem Genre. Das Reich der sieben Höfe #2 an sich und die Idee ist nichts Schlechtes. Aber ich habe vieles davon einfach schon gelesen. Nächstes Jahr kommt der 15. Band der Gilde der Jäger Reihe raus; ich bin bei Erotik-Büchern mit unsterblichen geflügelten Wesen einfach 14 Bände weiter. 

    Und selbst die Details waren für mich nicht unbedingt neu. Ein Beispiel?
    (Ja, ich habe meine Bücher genau nach diesen Szenen durchforstet, hat bestimmt auch nur eine Stunde gedauert.)

    Er trug weite, dünne Hosen und ein eng anliegendes Hemd aus weicher Baumwolle. „Wie kriegst du das über die Flügel?“, fragte ich ihn […]. „Das Rückenteil besteht aus Schlitzen, die man mit versteckten Knöpfen schließen kann. Normalerweise benutze ich einfach Magie, um den Schlitz zu versiegeln.“
    Aus „Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis“ von Sarah J. Maas. ISBN 978-3-423-76182-6. 1. Auflage, dtv Verlag. Kapitel 48, S. 536
    „Wie schließt du deine Hemden denn am Bund?“ […] „Das ist kein Saum“, murmelte sie und inspizierte die Enden der Schlitze.
    „Es ist eine physische Manifestation meiner Macht.“ Sie stieß die Luft aus. „Damit verschließt du die Ränder?“
    Aus „Gilder der Jäger – Engelszorn“ von Nalini Singh. ISBN 978-3-8025-8275-2. 2. Auflage, Egmont-Lyx. Kapitel 29, S. 285 ff.

    Bei beiden Büchern wird danach auch noch darüber geredet, wie machtvoll man sein muss, um Hemden für geflügelte Wesen nur mit reiner Magie/Macht verschließen zu können.

    Zusammenfassend also: Die Erotik konnte mich nicht abholen, ich finde es immer noch falsch vermarktet, der Schreibstil ist nicht meins, das Buch ist viel zu lang für das, was passiert (wurde das edititiert?), die Charaktere benehmen sich komplett anders als noch im ersten Band (außer Feyre, aber too bad, da mochte ich sie auch schon nicht), einzig der Fantasy Anteil war etwas überzeugend, auch wenn es letztendlich auch nur sehr stereotypisch mit einer Quest nach magischen Objekten war, und es hat mich dann doch etwas an Singhs Bücher erinnert. Deswegen mit beiden Augen zudrücken 3 Sterne. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks