Bücher mit dem Tag "salander"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "salander" gekennzeichnet haben.

12 Bücher

  1. Cover des Buches Verschwörung (ISBN: 9783453269620)
    David Lagercrantz

    Verschwörung

     (272)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Ich habe mich sehr gefreut, dass die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson durch David Lagercrantz fortgesetzt werden sollte und war gespannt, ob dieser das Niveau halten und trotzdem seinen eigenen Stil einbringen kann. "Verschwörung" hat mir dann auch wirklich gut gefallen: Ich fand die Geschichte spannend und gut fortgesetzt, das Agieren der Protagonisten schlüssig zu ihrem Verhalten in den ersten drei Bänden und auch den Hauptstrang rund um ein Kind mit mathematischer Inselbegabung sehr lesenswert (und das, obwohl Zahlen sonst nicht so mein "Ding" sind).

  2. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.205)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Seit Ewigkeiten steht die Trilogie in meinem Regal. Ich kann mich noch an den Hype damals erinnern. Daran das es als schlimm, grausam und unvorstellbar galt. Ich hab mich irgendwie nie getraut die Filme zu schauen.

    Jetzt hab ich mich aber getraut den ersten Band zu lesen. Und muss gleich vorweg nehmen, so schlimm ist es gar nicht. Allerdings halt aus heutiger Sicht. Vor 17 Jahren allerdings sah das halt doch etwas anders aus. Da waren wir noch nicht so abgebrüht wie heute. Hacken war da noch was neues, eher unbekanntes. 

    Aber kommen wir zum Buch. Der Schreibstil liest sich super flüssig. Die Hauptprotagonisten Mikael und Lisbeth werden dem Leser langsam näher gebracht, was Spannung aufbaut und so immer wieder neue, kleine Details über sie zutage kommen.

    Ich war anfangs etwas überfordert von den ganzen Personen, der Vanger-Clan ist halt relativ groß. Aber das lässt nach der Zeit nach, denn es kommen ja immer weniger in den Fokus. Es ist spannend, abwechslungsreich durch die beiden sehr unterschiedlichen Protagonisten. Es entsetzt durchaus durch die Gewalt, die Unberechenbarkeit, die Skrupellosigkeit. Trägt sozusagen das schlimmste des Menschen vor.

    Ich habs verschlungen und bin gespannt worin die beiden in Band 2 ermitteln.

  3. Cover des Buches Verdammnis (ISBN: 9783453438217)
    Stieg Larsson

    Verdammnis

     (2.550)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Zweiter Teil der Reihe und vergleichsweise extrem schwach zum ersten Band. Wir erfahren hier einiges mehr über Lisbeth, was durchaus interessant ist. Das Thema Mädchenhandel ist hart, wird aber nur angerissen. Und irgendwie zog es sich streckenweise in die Länge. Zudem gibt es dieses Mal einen wirklich, wirklich extrem unsympathischen Charakter. Kennt ihr das, wenn euch ein Charakter so extrem triggert, dass ihr Puls bekommt, wenn er im Buch den Mund aufmacht? Hans Faste war so ein Charakter für mich. Diese Voreingenommenheit von dem Polizisten hat mich zur Weißglut getrieben. Was aber sehr gut zum Thema passt, also alles richtig gemacht Herr Larsson! Das Ende kommt etwas abrupt, und irgendwie hängt man doch sehr in der Luft. Der Fall an sich abgeschlossen, aber die Nachbearbeitung, die im ersten Teil seeehr lang war, fehlt hier nun vollständig. Vermutlich der Stoff für Band 3. Allgemein konnte es mich nicht ganz überzeugen. 

  4. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.311)
    Aktuelle Rezension von: shizu_reads

    Knapp die erste Hälfte lang hatte ich echt Leseflaute, und mehrmals den Gedanken das Buch abzubrechen und die Zusammenfassung irgendwo zu lesen. Dann hat mich aber doch noch der Ehrgeiz gepackt und ich hab die knappen 500 Seiten in einem Rutsch gelesen.

    Der Anfang ist echt zäh und irgendwie fast schon langweilig. Dann kommt dank einer Sidestory etwas Fahrt auf. Und so überbrücken wir auch alles ganz gut, bis es endlich zum Prozess kommt. Und dieser Prozess bringt so richtig Genugtuung mit sich. Es wird abgerechnet und zwar so richtig! 

    Alle drei Bücher zeigen ja mehrfach auf, dass sehr schnell mal Macht missbraucht wird, dadurch sehr häufig ungerecht gehandelt wird und dies meist auch noch ohne Konsequenzen. Das frustrierte mich regelrecht so, dass ich das Buch beseite legen und tief durchatmen musste. Deshalb ist diese Abrechnung so befriendigend gewesen. 

    Es ist ein guter Abschluss, wo wirklich alle Enden abgeschlossen werden.

  5. Cover des Buches Verfolgung (ISBN: 9783453270992)
    David Lagercrantz

    Verfolgung

     (108)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Zunächst sei gesagt: Die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson ist meiner Meinung nach einfach großartig! Ich habe sie schon mehrfach gelesen und finde sie immer wieder spannend, toll geschrieben, die Charaktere gut ausgearbeitet usw. Als es dann hieß, dass David Lagercrantz die Reihe fortsetzt, war ich erst einmal offen und neugierig, ob er das Niveau halten und trotzdem auch seinen ganz eigenen Stil einbringen kann. Von Lagercrantz' erstem Band, also dem vierten der Millennium-Reihe, war ich ganz angetan und positiv überrascht: Ich fand ihn ebenfalls toll geschrieben, spannend und die Geschichte an sich auch gut gewählt. Die Handlungen und das Verhalten der Figuren waren für mich irgendwie nachvollziehbar und eine logische Weiterentwicklung zu den Bänden 1 bis 3. Ganz anders in diesem Fall: Das Buch kommt nur schwer in die Gänge; fast bis zur Hälfte passiert sehr wenig und man weiß gar nicht so recht, worauf der Autor hinaus will. Als dann endlich Fahrt aufgenommen wird, sind die Verhaltensweisen und Reaktionen der nur oberflächlich charakterisierten Personen stellenweise so haarsträubend und geradezu "dämlich", dass ich mehrfach den Kopf geschüttelt habe. Ich habe weitergelesen, weil ich die ganze Reihe gern lesen möchte, aber wäre das Buch eine Einzelgeschichte und losgelöst von einer Reihe, hätte ich es vielleicht gar nicht weitergelesen. Da gehen Personen, die zuvor stark, klug und vorausschauend gehandelt haben, einfach so und ohne vorher jemanden zu informieren allein zu irgendwelchen "Bösewichten", von denen sie wissen, dass diese sogar vor Morden und deren Vertuschungen nicht zurückschrecken. So ein Verhalten hätte Stieg Larsson seinen gut ausgearbeiteten Charakteren niemals zugeschrieben! Die Geschichte rund um die Zwillings-Forschung fand ich gar nicht uninteressant, aber daraus hätte man, vor allem mit Blick auf Lisbeth und ihre Schwester, viel mehr machen können. Das Buch wirkte auf mich irgendwie halbgar und nicht schlüssig. Ich hoffe, mit Band 6 geht es wieder besser weiter!

  6. Cover des Buches Vernichtung (ISBN: 9783453441071)
    David Lagercrantz

    Vernichtung

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Lesefreund6203

    Eher routinierter Nachfolger

     

    Mikael Blomkvist ist auf irgendeine schwer greifbare Art und Weise nicht sonderlich motiviert. Zurzeit.

     

    Weder für Seinen Beruf noch so recht für das Private. Was liegt da näher, als nach Lisbeth Salander zu schauen? Zu der sein Kontakt eher sporadisch sich eingependelt hat, die ihn, wie er missvergnügt feststellt, wohl noch nicht einmal mehr digital „überwacht“.

     

    Umso größer sein Erstaunen, dass in der (inzwischen allseits sicher bekannten) Wohnung in Stockholm fremde Menschen von ihm vorgefunden werden. Und klar wird, dass Salander die Wohnung verkauft und ohne Nachricht oder Hinweise zu hinterlassen zumindest aus seinem Sichtfeld verschwunden ist. Was doch an ihm nagt.

     

    Während der Leser informierter ist und zugleich in der zweiten Perspektive des Thrillers Lisbeth Salander folgen kann, die eine ganz besondere Begegnung gerade erlebt. Aber den Finger nicht schnell genug am Abzug hat (oder mental zögert?) und damit ein gewichtiges Problem ihres Lebens nicht unbedingt frühzeitig im Thriller löst, auf der anderen Seite mit Mühe und Not knapp aus der Situation entkommt, bevor sie selbst das Ziel zu vieler Kugeln werden könnte.

     

    „Aber irgendetwas in der Gestik, in der Zielgerichtetheit der Schritte, bescherte ihr schreckliche Gewissheit“.

     

    Und noch ein zweiter Mensch hat währenddessen Blomkvist verlassen.

     

    Einer, der zu seinem „Straßenbild“ dazu gehörte. Einer der Obdachlosen der Stadt, einer, der auffiel, der anders war, bei dem unter allem Dreck der Straße und bei allen Merkwürdigkeiten im Verhalten noch anderes zu spüren war. Einer, dessen Leiche gefunden wird mit einem Zettel mit Blomkvist Telefonnummer in der Jackentasche. Was nicht unbedingt viel heißt, denn bekannt ist der Journalist ja vielen Menschen, aber mehr und mehr schwant Blomkvist, dass da mehr dahinterstecken könnte. Nachdem er angefangen hat, ein wenig zu recherchieren, eher allerdings aus dem Impuls heraus, einen Menschen nicht einfach einsam und namenlos aus der Welt verschwinden zu sehen.

     

    Und während sich Blomkvist mehr und mehr in diesem Todesfall verliert, Spuren ihn scheinbar auf den Mount Everest, zumindest auf des entfernte Nepal hin verweisen und Salander weit entfernt in Russland ihre Fäden zieht und sich ihrer verhassten Schwester dabei zu stellen gedenkt, zieht sich auch ein erst nur hintergründig erahnbares, bald aber deutlich spürbares Netz der Gefahr vor allem um Blomkvist zusammen.


     Was, wie könnte es anders sein, Lisbeth Salander auf den Plan rufen wird. Denn eng mag ihre Beziehung zu Blomkvist im Alltag nicht sein, aber weitgehend untrennbar ist das Band, dass sie mit dem Journalisten nach all den gemeinsamen Erlebnissen verbindet. Bis dahin zumindest.

     

    Denn nach vielfältigen Gefahren, harten Auseinandersetzungen und gar einem abgebrannten Kinderheim folgt ein Schlussstrich, soviel sei vorweg verraten. Denn dies ist der dritte und letzte Band, den Lagercrantz der ursprünglichen Trilogie nun beigesteuert hat.

     

    Eine durchaus spannende und anregende Lektüre, die allerdings nicht mehr ganz so frisch, innovativ und neu wirkt, wie es ehedem die ersten Bände in sich trugen. So kann man dann, nach einer unterhaltsamen Lesefreude, Blomkvist und Salander dann doch auch gut „Lebewohl“ sagen.

  7. Cover des Buches Verfolgung (ISBN: 9783837144413)
    David Lagercrantz

    Verfolgung

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Nadl17835

    Lisbeth Salander sitzt eine kurze Strafe im Frauengefängnis Flodberga ab, als sie auf stetige Mobbingattacken einer Mitinsassin aufmerksam wird. Unerschrocken und mutig wie Lisbeth ist, setzt sie alles daran Benito aufzuhalten. Währenddessen graben der Journalist Mikael Blomkvist und Lisbeths Mentor Holger Palmgren gut versteckte Informationen zu einer geheimen stattlichen Untersuchung von Zwillingspaaren aus, durch die Lisbeths Vergangenheit in einem neuen Licht erscheint, denn auch sie ist ein Zwilling und musste vieles durchleiden.

    Dies ist mein erstes Hörbuch der Reihe gewesen und nach anfänglichen Schwierigkeiten, konnte mich die Geschichte vollends fesseln. Der Sprecher Dietmar Wunder hat eine angenehme Stimme, der man gut zuhören kann. Einige Stimmimitationen - beispielsweise von Lisbeth - haben mir nicht so gut gefallen. Alles in allem aber durchaus akzeptabel. Dadurch, dass es sich um ein Hörbuch handelt, hatte ich Probleme damit mir die Personen(namen) zu merken, im Vergleich zu Büchern, da man die Namen da ständig vor Augen hat. Das mag wohl daran liegen, dass ich bisher kaum Hörbücher gehört habe. Einige der im Buch dargestellten älteren Befunde zu Zwillingsforschung sind mir bekannt und die Einbindung dieser fand ich ziemlich interessant und spannend. Das was in der Geschichte drumherum gesponnen wurde war teils überraschend, teils schockierend und bis zum Ende hin habe ich mitgefiebert. Das Buch lässt kaum Langeweile aufkommen und war insgesamt besser als ich zu erst den Eindruck hatte. Besonders abwechslungsreich und einzigartig wurde die Geschichte durch Lisbeth, die einen sehr ungewöhnlichen und gewöhnungsbedürftigen Charakter hat, der unglaublich schwer zu durchschauen ist. 

  8. Cover des Buches The Girl With the Dragon Tattoo (ISBN: 9780307454546)
    Stieg Larsson

    The Girl With the Dragon Tattoo

     (37)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches The Girl Who Played With Fire (ISBN: 9780307454553)
    Stieg Larsson

    The Girl Who Played With Fire

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Jiline
    Ein Thriller mit Spannung, wie es wohl nur ein Schwede schaffen kann. Stieg Larrson reiht sich für mich bei den ganz Großen ein. Habt Zeit wenn ihr mit der Millenium Trilogie beginnt, denn es ist schwer aufzuhören. Diese Bücher verdienen es in einem durchgelesen zu werden. Im zweiten Teil erfährt man Dinge aus der Vergangenheit Lisbeths, wie es so weit kam und wieso sie ist, wie sie ist.
  10. Cover des Buches Vernichtung (ISBN: 9783837153354)
    David Lagercrantz

    Vernichtung

     (6)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    Gelesen ist das wie immer Spitze – aber meine letzten drei Audio-Bücher haben mich mitnichten glücklich gemacht, was dieses einschliesst.

    Da gibt es weiterhin Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist. Sie ist wieder einmal finster drauf und schleppt eine Kneipenbekantschaft ab, für die sie dann die Welt wieder herstellt (hatten wir schon bei Miriam Wu in der Original-Reihe und dem jungen Mann auf der Karibikinsel nach dem Sturm; aber auch mit der geprügelten Frau im gleichen Band, oder zuletzt mit der Mitschwester im Knast). Helferkomplex?
    Gleichzeitig will Lisbeth das Thema mit ihrer Zwillingsschwester endgültig klären, aber, ach, da gibt es noch einen ganz furchtbar tragischen Hintergrund. Der kommt leider nicht überraschend, weil der Autor da mehrfach nicht nur einen Wink mit dem Zaunpfahl gegeben hat, sondern gleich mit dem ganzen Zaun.
    Wo war noch die Handlung? Ach ja, Mikael hat mal wieder Selbstzweifel, stellt sich und seinen Job in Frage (hatten wir schon) – und stößt dann eher unfreiwillig auf die Geschichte eines toten Obdachlosen. Hinter dem steckt natürlich ein großes großes Geheimnis und er braucht die Hilfe von Lisbeth. Und dann will auch Lisbeths Zwillingsschwester das Problem mit Lisbeth lösen, hat aber irgendwie weniger Hemmungen.

    Was mich störte? So einiges. Die Wiederholungen, dann das, was es schon vorher gab, also, die Wiederholungen. Erika taucht kaum auf, einige der anderen Nebenpersonen sind eher Stichwortgeber (Mikaels Schwester, Sonja Modig, Bublanski,…).
    Mein größte Beschwerde: Meiner Meinung nach widerspricht die Darstellung durch Lagercrantz aber ganz gewaltig der durch Larsson: Larsson schrieb, außer bei den „Bösen“ oder den Opfern, über starke Frauen und Männer, vor allem aber über Männer, die mit starken Frauen umgehen können. Und hier gibt es Mikael und eine Kollegin, die politisch völlig abweichende Meinungen haben – und er löst das, indem er sie küsst und flachlegt. Klar – gab es ja schon bei James Bond, also, den alten Filmen. Später gab es da eine weibliche M. Lagercrantz bleibt aber lieber bei so „Weibchen“, die sich nur wehren, weil sie den Helden ja eigentlich wollen, es muss es ihnen nur zeigen, dann sinken sie nieder. Dazu tätschelt Mikeal Lisbeth dann auch mal den Kopf, später – ist ja auch gar nicht von oben herab. Ehrlich???

    Dazu ist der Spannungsaufbau wie im Kasperle-Theater: Kasper stellt sich mit dem Rücken zur Seite, von dort schleicht heran das Krokodil/der Räuber/der Teufel/wer auch immer. Kinder rufen: Kasper, Achtung! So in etwa passiert das hier. Lisbeth macht sich Sorgen, dass die Rache ihrer Zwillingsschwester auch Mikael trifft. Der sieht plötzlich einen Mann mit Zopf – was er natürlich abtut. Dann sieht seine neue Freundin einen Mann mit Zopf – was sie natürlich abtut. Und immer, wenn man selbst den Kasper äh Mikael warnen möchte, wechselt die Perspektive. Das bleibt dummerweise ein Mittel wie für Kleinkinder.

    Und falls mir mal jemand die Handlung mit dem Everest erklären könnte – worin bestand denn nun eigentlich die Erpressung? Also die erste, oben, auf dem Berg?? Alles weitere baut ja darauf auf, aber das habe ich nicht verstanden. Ach – dann wird der ganze Rest sinnlos? Sag‘ ich ja. Und dann wird’s ganz zum Schluss noch richtig übel blutrünstig mit hohem Ekelfaktor. Am besten fand ich noch die genervte, aber sture Pathologin.

    Wie gesagt, gut (vor-)gelesen. 2 Sterne. Könnten sich bitte die Larsson-Erben irgendwie mit seiner Lebensgefährtin einigen?


  11. Cover des Buches Verschwörung (ISBN: 9783837143423)
    David Lagercrantz

    Verschwörung

     (29)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht
    Investigativjournalist Mikael Blomkvist wird in aller Öffentlichkeit als ausgebrannt verhöhnt, gleichzeitig ist seine Zeitschrift Millennium in großen Schwierigkeiten: es fehlt der zündende Artikel, von Mikael kam lange nichts, die Abonnentenzahl sinkt, der zuerst kooperative Investor zieht die Daumenschrauben an. Da bringt ein Anrufer Mikael den Tipp, sich unbedingt mit dem Zahlengenie und Experten für Künstliche Intelligenz Frans Balder zu treffen: dieser habe Unglaubliches zu berichten. Frans Balder hat Angst und sein Haus in eine Festung zu wandeln versucht. Seinen Rechner jedoch wollte er genauer überprüfen lassen und ist so bei Lisbeth Salander gelandet. Bald führen die Ereignisse zu einem kleinen Jungen mit besonderen Begabungen, einem trinksüchtigen Schauspieler, einem Hacker-Angriff auf die NSA, einer verschlüsselten Datei und einer Geheimorganisation, die keine Skrupel kennt.

    Dieser Band ist der erste „nach“ Stieg Larsson. Der Investigativjournalist hatte den Sensationserfolg seiner drei erst postum veröffentlichten Kriminalromane (Millenium-Trilogie) nicht mehr miterleben können, nachdem er 2004 plötzlich gestorben war. Geplant waren tatsächlich zehn Bände, einige als Exposé vorliegend, der vierte fast fertig. Der Verlag entschied sich zu einer Fortsetzung, ohne Zustimmung von Larssons Lebensgefährtin, jedoch mit der seiner gesetzlichen Erben, seines Vaters und Bruders. Der Band erschien ohne Verwendung des vorliegendes Entwurfs im Jahr 2015 als "Det som inte dödar oss" (= Was uns nicht umbringt; deutscher Titel: „Verschwörung“ – vergleiche https://de.wikipedia.org/wiki/Stieg_Larsson 

    Wie lässt sich das nun lesen beziehungsweise hören? Ich fand, gut. Ich hatte durch Zufälle beziehungsweise  durch die völlig sinnbefreiten deutschen Titel alle Bände durcheinander gehört und gelesen (wie soll man aus den Titeln auf den Inhalt schließen?? Die Originaltitel ermöglichen das) und so den fünften Teil vor diesem vierten gehört und den fünften als richtig schlecht gefunden, die „Original-Trilogie“ jedoch als richtig gut. Das hier ist nun nach meiner Meinung recht anständig, verliert nur im Vergleich mit dem besseren Original. 

    Was ist anders? Es gibt weniger Plot-Twists (gab es eben gerade überhaupt einen?), der bei Larsson deutlich spürbare Feminismus fehlte (wurde aber nicht durch Macho-Tum ersetzt, immerhin), Lisbeth ist irgendwie zahmer, Erika Berger auch, Harriet nur mehr eine Randfigur. Es fehlt dringend der Hinweis auf Product Placement, noch mehr „Samsung Phon“ ging nicht (in Büchern hatte ich das noch nie so heftig). Dafür fehlten die teils etwas betulich wirkenden Beschreibungen der Informationstechnologie der Originale zugunsten etwas besser gewählter Beschreibungen. Ein Teil des Endes behält sich eine Wiederaufnahme vor, was hier auf mich lahm wirkte. Und hat eigentlich jemand verstanden, was die bösen Bösen denn nun wollten, also, was sie damit anzufangen gedachten (vielleicht ja, erinnernd an eine Gedankenspielerei zwischen Lisbeth und Mikael,  selbst bald ersetzt werden)?  Die Einbeziehung der USA und eines deutschen Reiseziels wirkten auf mich als Versuch von Extra-Streicheleinheiten für treue Leser.

    Ich empfehle übrigens die älteren Ausgaben dieses (Hör-) Buchs - die 2018er Ausgabe zur Kinoversion enthält so ein typisches "Achtung, es gibt jetzt einen Film" - Cover. Ich gehöre zu denen, die Bücher einer Serie gerne erkennbar zur Serie gehörig vor sich haben, das Kino-Cover finde ich schlicht lächerlich (in "The Crown hingegen darf mir die Schauspielerin gerne begegnen). Aber das ist sicher Geschmackssache.


    Wie gesagt, im Vergleich – ohne den hätte ich hier „sehr anständig“ geschrieben. So hoffe ich eigentlich auf irgendwann eine Einigung der Erben/des Verlags/der Lebensgefährtin zu den Entwürfen….

    Fazit: kann man lesen, kann man durchaus lesen/hören. Den nächsten Teil muss man eher nicht lesen…

    Grandios ist wie gehabt, wie Dietmar Bär das liest. Er verleiht jeder Person ihre eigene Stimme, ich könnte ihm immer weiter zuhören. 6 Sterne hierfür.

    4 Sterne insgesamt.

  12. Cover des Buches The Girl Who Kicked the Hornet's Nest (ISBN: 9780307269997)
    Stieg Larsson

    The Girl Who Kicked the Hornet's Nest

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Smö
    Dritter Teil der Millenium-Triologie. Zieht sich leider an manchen Stellen sehr und ist etwas trocken zu lesen.
  13. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks