Bücher mit dem Tag "robin hood"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "robin hood" gekennzeichnet haben.

86 Bücher

  1. Cover des Buches Die Lügen des Locke Lamora (ISBN: 9783453530911)
    Scott Lynch

    Die Lügen des Locke Lamora

     (215)
    Aktuelle Rezension von: MorganaEleyne

    Ich hab das Buch erst als EBook angefangen, aber da ich irgendwie nicht richtig reingekommen bin, hab ich mir das Hörbuch geholt und bin froh darüber, denn es hat mich über den eher langsamen Start hinweggebracht. Der Sprecher hat seine Sache sehr gut gemacht und bei etwas weniger als der Hälfte hatte ich wirklich großes Interesse daran, den Charakteren weiterhin zu folgen, besonders, da immer mal wieder trockener Humor mit drin ist, was der Sprecher gut rüberbringt. Durch die Zwischenspiele, die als Rückblende dienen und etwas mehr über einzelne Charaktere berichten, hat das Pacing ein wenig gelitten, aber dennoch gut vertretbar, da diese nicht mega lang sind. Ich mochte, wie sich die Story zum Ende entwickelt hat und dass Locke und seine Bande durch ihre Betrügereien eher Richtung Bösewicht gehen, also morally gray sind. 

    Ich freu mich auf den 2. Teil! 

  2. Cover des Buches Glitzer, Glamour, Wasserleiche (ISBN: 9783852189789)
    Tatjana Kruse

    Glitzer, Glamour, Wasserleiche

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Blick auf die Handlung kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch kann zwar aus meiner Sicht nicht ganz mit dem ersten Band mithalten, ist aber dennoch ein ganz tolles Leseerlebnis. Selbst für das Gebre übliche Spannung-Level wurde diesmal nicht erreicht, weshalb ich einen Punkt abgezogen habe. Das schmälert aber das Buch insgesamt wirklich nur unwesentlich.

    Überhaupt liegt der Schwerpunkt weniger auf dem Kriminalfall (ein Mord und eine Entführung) sondern im Geschehen "drum-herum". Das aber hat es in sich. Da folgt ein Gag auf den nächsten und dem Leser kommen stellenweise die Lachtränen. 

    Die Figuren (viele dem Reihenleser ja bereits bekannt) sind sehr liebevoll und konturiert gezeichnet. Da kommen die einzelnen Schrullen gut zur Geltung.

    Mir hat das Buch wieder sehr viel Sass bereitet und ich freue mich schon sehr auf den dritten Band...!

  3. Cover des Buches Hinter den Buchstaben (ISBN: 9783646601053)
    Felicitas Brandt

    Hinter den Buchstaben

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Alice_im_bookland
    Autorin: Felicitas Brandt
    Seitenanzahl: 74
    Verlag: Carlsen Verlag
    Preis: Ebook: 1,49


    Inhalt:
    Eigentlich ist für jeden Buchsüchtigen der Traum, einmal in die Welt seiner Helden zu springen, dieser Traum wird für Faith wahr. Faith deren Zuhause die Bibliothek ist. Eines Tages landet sie durch die Hilfe einer Fee in einen ihrer Lieblingsromane. Aber nun muss sie auch noch Robin Hood retten.


    Meine Meinung:
    Nur durch Zufall bin ich auf die Vorgeschichte von "Als die Bücher flüstern lernten" gelandet und fand sie wirklich sehr schön geschrieben. Auch der Schreibstil ist sehr locker gehalten und durch die Ich- Form bekommt man dieses Feeling, das man selber in der Geschichte drinnen steckt. Dennoch fehlt mir an manchen Stellen das Bildhafte, um sich wirklich alles gut vorstellen zu können. 


    Felicitas hat in Faith wirklich einen schönen Charakter geschaffen, die wirklich eine tolle Fähigkeit hat und zwar sie hört die Bücher flüstern. Für jeden Büchermensch, sicher ein schöner Traum. Faith hat das Herz am rechten Fleck und ist eine wirklich angenehme Person, die weiß, wann es am besten ist, die Klappe zuhalten.


    Alleine das Robin Hood, Will, Little John vorkommen, hat die Geschichte einen Stern mehr verdient, wer mag schließlich nicht die Geschichte um Robin Hood und seine Kameraden, die für das Recht der Armen kämpfen. Gut Sky, ein Charakter, der nicht in den Legenden von Robin Hood vorkommt, ist mir zwar am Anfang sehr sympathisch, doch mit der Zeit, nervt er mich leider einbisschen, doch Faith macht die Sache wieder weg.


    Das Faith, sobald sie in das Reich von Robin Hood kommt, indem sie durch ein Buch reist, plötzlich komische Fähigkeiten bekommt, dass sie aufeinmal mit einem Bogen super gut umgehen kann, welchen sie vorher nie im Leben benutzt hat. Gut es kann sicher auch am Feenstaub liegen.


    An sich hat mich die Geschichte dennoch von Anfang an sehr gefesselt und ich war doch einbisschen traurig, als die Reise von Faith plötzlich zu Ende war.


    Fazit:
    Um "Als die Bücher flüstern lernen" zu verstehen, sollte man unbedingt "Hinter den Buchstaben" vorher gelesen haben, damit man den Zusammenhang zwischen den beiden Büchern auch versteht. Trotz einigen Schwachstellen an dem Buch find ich es eine wunderschöne Reise, in die Welt von Robin Hood um ihn zu retten.
  4. Cover des Buches Black Blade (ISBN: 9783492281782)
    Jennifer Estep

    Black Blade

     (972)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Die 17 jährige Lila lebt in einer Welt, wo Monster zwischen den Menschen leben. Die Stadt Cloudburst Falls ist eine bekannte Touristenstadt, welche mehr Geheimnisse hat, als man denken mag. Lila ist Waise und kennt die Gesetze in und auswendig und doch bricht sie diese jeden Tag, damit sie selbst überleben kann. Die Mutter von Lila wurde von einem der Clans getötet und sie versucht unter dem Radar dieser zu überleben. Und um überleben zu können, arbeitet sie als Diebin und geht zur Schule.

    Nachdem ich beide Frost Reihe gelesen, geliebt und verschlungen habe, habe ich mir auch vorgenommen die anderen Reihen der Autorin zu lesen, denn ich finde, dass Jennifer Estep echt großes Talent hat. Ich mag ihre Fantasy Bücher total gerne und kann mich bei diesen absolut fallen lassen. ,,Black Blade‘‘ klang vielversprechend und ich bin mit hohen Erwartungen an dieses Buch ran gegangen. Und ich kann euch sagen, dass meine Erwartungen sogar übertroffen wurden. Besonders toll gefällt mir auch das Cover. Ich finde die weißen Cover mit den bestimmten Elementen einfach wunderschön und gleichzeitig auch einzigartig!

    Lila zeigt uns bereits auf den ersten Seiten, warum sie eine Diebin ist und was dazu geführt hat, dass sie so handelt und denkt. Bereits dort wird einem bewusst, dass man gar nicht anders kann, als sie zu lieben. Auch wenn sie mit Ängsten und Verlusten kämpft, hat sie dennoch ihre sarkastische Art, die mir sehr gut gefällt und die dafür sorgt, dass sie die Menschen auf Abstand hält. Dann verliebt sie sich in Devon, obwohl das ja etwas ist, gegen das sie sich vehement wehrt.

    Devon ist ein schüchterner und zurückhaltender Charakter, was aber der Geschichte keinen Abbruch tut. Ich persönlich mochte ihn richtig, richtig gerne. Auch die Nebencharaktere haben mir in diesem Buch wahnsinnig gut gefallen. Jeder ist auf seine Art und Weise perfekt und hat etwas an sich, dass sie ausmacht. Egal welchen Charakter sie uns vorgestellt hat, egal ob nett oder böse, jeder kam immer realistisch und authentisch dargestellt. Ich hatte nie das Gefühl, dass mir diese Personen unbekannt vorkamen, manchmal waren es Charaktere, die man auch nebenan finden könnte. Es gab natürlich auch viele weitere interessante Charaktere, auf die möchte ich aber nicht näher eingehen, da ich hier nicht spoilern möchte!

    Der Schreibstil von Jennifer Estep war für mich jetzt nicht neu, da ich bereits andere Reihen von ihr gelesen habe. Dennoch hat sie es geschafft mich auch in diesem Buch wieder komplett zu überzeugen. Jennifer Estep schreibt flüssig, spannend, fesselnd und geheimnisvoll, was eine fantastische Atmosphäre schafft. Ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen, sondern musste immer weiter lesen.

    ,,Black Blade – Das eisige Feuer der Magie‘‘ war ein gelungener Auftakt einer neuen Fantasy Reihe. Dieser Auftakt ist Jennifer Estep absolut gelungen und ich konnte mich beim Lesen komplett fallen lassen. Dieses Buch ist nicht nur für die jüngeren Leser gedacht, sondern ist auch perfekt für größere Leser*innen. Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen. Es war spannend, bleibt durchgehend spannend und wird niemals langweilig. Jetzt bin ich richtig gespannt darauf, wie die Reihe weitergehen wird, denn ich kann sie euch nur ans Herz legen!

  5. Cover des Buches Die Pranken des Löwen (ISBN: 9783426521472)
    Mac P. Lorne

    Die Pranken des Löwen

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem Buch hat mich der Text "Ein Robin Hood Roman" und der Klappentext überzeugt, so dass ich es haben musste.


    Als ich mit dem Lesen begonnen hatte, merkte ich schnell, das es zwar ein historischer Roman ist, der aber blutiger ist wie gedacht. Denn es enthält viele Kampfszenen die gut und manchmal detailliert beschrieben sind. So dass man beim Lesen lieber nichts nebenbei essen sollte.


    Der Roman an sich ist interessant, spannend, romantisch und manche Szenen detailliert beschrieben.


    Alles in allem ein rundum gelungener historischer erster Teil der Robin Hood Saga, wie es damals wirklich gewesen sein könnte. den man wenigstens mal gelesen haben sollte.

  6. Cover des Buches Der Thron von Melengar (ISBN: 9783608960259)
    Michael J. Sullivan

    Der Thron von Melengar

     (190)
    Aktuelle Rezension von: bibliomanine

    Sie sollten doch nur ein Schwert klauen...eigentlich ein ganz einfacher Auftrag für das Diebespaar Hadrian und Royce. Was so einfach aussieht, entpuppt sich als Falle und schon finden sich die beiden in einer politischen Verschwörung wieder mit nicht einzuschätzenden Auswirkungen für die ganze Welt.

    Schon bald werden sie mit Mönch, Prinz und Prinzessin einen mächtigen Magier namens Esrahaddon suchen und werden immer mehr in einen Strudel von Intrigen und Verrat hineingezogen. Mit viel Humor und Action schafft es der Autor den Leser an die Geschichte zu binden. Hadrian und Royce sind zwar dermaßen unterschiedlich, aber sie können einfach nicht ohne einander. Diese Freundschaft ist wahrlich ein Highlight und zusammen bilden sie den Diebesbund "Riyria".

    "Der Thron von Melengar" ist der Auftakt einer epischen Fantasy-Reihe von Michael J. Sullivan, die den Leser in jedem weiteren Buch ein Stückchen weiter in die Geheimnisse einführt. Mit dieser Reihe macht man nichts falsch.

    Wer noch mehr erfahren möchte, sollte unbedingt die "The 1st Empire"-Reihe lesen. Dies ist die Vorgeschichte von allem und ich will nicht zu viel verraten, aber diese Reihe lässt mich nicht mehr los. Es gibt eigentlich nur ein Wort: Überwältigend!      

  7. Cover des Buches Laura (ISBN: 9783740762056)
    Amalia Hope

    Laura

     (59)
    Aktuelle Rezension von: LarraChersan

    Eine spannende Reise zu Robert of Locksley, bevor er zur Legende wurde.


    Dr. Laura freut sich auf ihre baldige Hochzeit mit dem Chefarzt Adam Hall, als ein Sturm bei Stonehenge sie überraschend in eine andere Zeit verschlägt. 


    Es entwickelt sich eine interessante Geschichte um Robin Hood, der zu dieser Zeit noch der Earl of Huntington ist. Die Charaktere sind sympatisch, der Plot entwickelt sich gut. Das Buch liest sich sehr flüssig, die Twists, die vorhanden sind, geben der Geschichte Würze. 


    Es gibt ein paar Dinge, die mich beim Lesen gestört haben. Zum einen gab es einen zeitlichen Fehler, zum anderen bin ich auch etwas enttäuscht von Lauras Reaktion ihrem alten Leben gegenüber. Man hat das Gefühl, es wäre ihr nicht wichtig gewesen, was im Widerspruch zum Anfang des Buches steht. Störend empfand ich auch die vielen Namen am Anfang der Geschichte, ich habe sehr schnell den Überblick verloren.  


    Ich habe das Buch über einen privaten Buchchat erhalten, und dort erfahren, dass es bereits eine überarbeitete Version gibt, daher ist es möglich, dass die wenigen negativen Punkte, die ich erwähnt habe, bereits geändert wurden.


    Alles in allem fand ich das Buch jedoch sehr spannend und freue mich bereits auf Band zwei. 


    Leseempfehlung: Leser, die sich für das Mittelalter interessieren, werden an diesem Buch sicher ihre Freude haben. 


    Trigger Warnung: Vergewaltigung, Gewalt gegen Frauen und Männer, Folter, Blut.

  8. Cover des Buches Geisterfahrer (ISBN: 9783710900655)
    Michael Opoczynski

    Geisterfahrer

     (33)
    Aktuelle Rezension von: wsch

    Auch im zweiten Fall der 'Gesellschaft für unkonventionelle Maßnahmen' schimmern Fakten deutlich durch. Die durch Gesetzeslücken und findige Anwälte ermöglichten Schlupflöcher, durch die gar einige der extrem hoch bezahlten Manager der Autoindustrie einer ihren Taten entsprechenden Strafe entkommen können.

    Zitat Seite 204: 

    "»Dann sprich mir nach: Unsere Kunden können ab sofort die Betrugsautos zurück geben und den vollen Kaufpreis zurückverlangen!«

    »Das ist Erpressung!« 

    »Nein, dir kommt das nur so vor, weil du selbst ein Betrüger bist. Was wir verlangen, ist ein ganz normales Verhalten anständiger Geschäftsleute. Es nennt sich Loyalität dem Kunden gegenüber!«"

    Wer bei dem Zitat noch nicht drauf gekommen sein sollte: es geht um einen der Top-Manager eines Automobilkonzerns mit Hauptsitz in einer niedersächsischen Provinzstadt...

    Wobei die Risiken, die mit dem fälschlicherweise so viel beschworenen autonomen Fahren und der künstlichen Intelligenz verbunden sind, plastisch beschrieben werden.

    Natürlich geht es ebenso schwerpunktmäßig um den Widerstand der Berliner Pizzeria-Welt gegen die getarnten Schutzgelderpressungen der Mafia. Stichworte hier AddioPizzo, der 2004 in Palermo gegründeten Anti-Mafia-Bewegung. Wer den bei dtv erschienenen Titel "Agromafia" gelesen hat, wird auch sofort mit dem Ortsnamen Lecce etwas anfangen können. 

    Sein ganzes Hintergrundwissen, welches er in seinem zweiten Buch immer wieder aufblitzen lässt, hat sich Michael Opczynski als jahrelanger Moderator der zdf-Wirtschaftssendung 'wiso' aneignen können.

    Komplettiert wird das ganze durch herausragende Recherche: die Parkanlagen, die Straßennamen, italienischen Autobahnen, Berliner U-Bahnstationen, von den Protagonisten besuchte Cafés - es stimmt einfach (fast) alles. Einen kleineren Irrtum habe ich finden können: von den beschriebenen Geschäftsräumen der 'Gesellschaft für unkonventionelle Maßnahmen' zum  Schlossgarten Schönhausen sind es laut Google Maps nicht ein paar Schritte, sondern knapp zwei Kilometer...

    Das Café Grosz befindet oder besser befand sich in der Tat am Kurfürstendamm, genau gesagt unter der Hausnummer 193, die Austernbar in der Lebensmittel-, besser gesagt der Delikatessenabteilung des KaDeWe sieht wirklich so aus und so weiter...

    Auf jeden Fall macht es ausgesprochenen Spass, Fall Nummer Zwei zu lesen.


  9. Cover des Buches Die Wächterin der Krone (ISBN: 9783442479337)
    Beate Sauer

    Die Wächterin der Krone

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter
    Das Cover zeigt die junge Robin mit ihrem Bogen.

    Die Story ist eine Zauberhafte Liebesgeschichte, die alte Zeiten aufgreifen. 
    Allerdings hat Robin das Problem sich in den "Falschen" Mann verliebt zu haben. 
    Wird sie für ihre Liebe einstehen?

    Ein wundervolles Buch...
  10. Cover des Buches Die Schule der magischen Tiere - Voller Löcher! (ISBN: 9783551314536)
    Margit Auer

    Die Schule der magischen Tiere - Voller Löcher!

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Idas beste Freundin, die sie seit ihrem Umzug nicht mehr gesehen hat, kommt zu besuch. Und unter besten Freundinnen erzählt man sich alles! So passiert es, dass Ida den Schwur bricht, der das Geheimnis der magischen Tiere bewahren soll. (Das fand ich persönlich schon ziemlich grenzwertig und die Folgen dieses ziemlich schweren Vertrauensbruchs für ein Kinderbuch eher unangebracht.) Etwa zur gleichen Zeit werden auf dem Schulhof von unbekannter Hand (oder Händen) große Löcher gegraben, die nicht nur den Hausmeister ärgern, sondern auch die Statik des Schulgebäudes gefährden. In der Klasse soll ein Theaterstück einstudiert werden und natürlich werden neue magische Tiere an ein paar Schüler gegeben.

    In diesem Buch wird ein klein wenig mehr auf das Leben der magischen Tiere eingegangen. Hauptsächlich geht es aber um die Kinder und deren Probleme sowie Problemlösungen.

    Mich persönlich hat vor allem gestört, wie mit Idas Geheimnisverrat umgegangen wurde. Die magischen Tiere sind ganz niedlich in ihren Persönlichkeiten und werden für die Kinder zu richtigen Freunden, die sie sehr unterstützen. Das Geheimnis der Löcher im Schulgarten bildet noch eine nette Abwechslung.

    Insgesamt werde ich die Reihe wohl nicht weiter lesen, die Geschichte überzeugt mich nicht.

  11. Cover des Buches Der Inquisitor von Askir (ISBN: 9783492269667)
    Richard Schwartz

    Der Inquisitor von Askir

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Ju_Lia_von_Wastl

    Der Hauptteil der Geschichte befasst sich mit Wiesel, aber auch Marla, Stofisk und die Inquisitorin Kyra haben, genau wie Desina und Asela, sehr wichtige Parts in diesem Buch.

    Zunächst ist nicht klar, wie der Handlungsstrang mit dem Krieg der Götter in Verbindung steht, doch dann wird klar, dass alles noch viel größer ist, als eigentlich gedacht.
    Ich fand vor allem die Entwicklung Stofisks in diesem Buch sehr spannend zu sehen.

    Insgesamt kann ich es noch immer nicht glauben, dass es nur noch zwei Bände sind, bevor die Reihe endet. Denn noch immer sind sehr viele Handlungsstränge sehr verworren.

  12. Cover des Buches Das Herz des Löwen (ISBN: 9783426521458)
    Mac P. Lorne

    Das Herz des Löwen

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Klausviedenz

    Robin Hood, die wandelnde Mary Sue. Überragender Bogenschütze hin oder her, aber wenn er plötzlich auch noch alles andere kann, dann weiß man schon nach zehn Seiten, dass im ganzen Buch nie wirklich Spannung aufkommt, und so bleibt es auch: man folgt Robin und seiner Truppe von England ins Heilige Land und zurück, aber jeder von ihnen trägt eine unüberwindbare Plot Armour.

  13. Cover des Buches Der Sohn des Löwen (ISBN: 9783426521496)
    Mac P. Lorne

    Der Sohn des Löwen

     (19)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Robin und Marian sind in die Jahre gekommen, aber mit der Ruhe klappt es noch nicht so ganz. Die Besitzungen in England sind bedroht, der König hat falsche Berater und dann geht es sogar wieder ins Heilige Land.

    Der fünfte und letzte Band der Reihe um Robin Hood bringt den Protagonisten und auch den Leser wieder an bekannte Stätten, Robin ist nun bereits in recht hohem Alter, aber er ist noch gut wiederzuerkennen, manche Eigenschaft legt man eben nie ab. Manch Schicksalsschlag hat er bereits hinter sich, sein größter steht ihm aber noch bevor, und auch der Leser muss sich hier verabschieden von liebgewonnenen Charakteren.

    Ich muss leider sagen, dass mir das gar nicht so schwer fiel, denn ich hatte hier oft ein Déjà-vu-Gefühl, so dass ich den Roman sogar eine Zeit lang auf Seite gelegt habe, und leider gab es auch einige Seiten, bei denen ich mich ein bisschen gelangweilt habe. Robins Geschichte ist auserzählt, und hier ist das schon sehr zu merken. Immerhin bekommt Fulke, der ja auch den Titel bestimmt, ein paar mehr Szenen, aber so wirklich näher als bisher schon ist er mir nicht gekommen. Ich hatte hier sowieso immer wieder das Gefühl, dass die Protagonisten, anders als in den Vorgängerbänden, weniger stark an den Geschichten beteiligt waren, es wurde mehr über das historische Geschehen erzählt, und weniger über das Beteiligtsein der Charaktere. Das finde ich schade, weil gerade das Miteinanderverwobensein der historischen und der persönlichen Geschichten gute historische Romane ausmacht. Am Ende wurde es dann doch sehr emotional, und ich habe mehr als eine Träne vergessen.

    Wie schon bei den Vorgängern überzeugt das Bonusmaterial: Karte, Personenregister (mit gekennzeichneten historischen Persönlichkeiten), Zeichnung Huntingdons, um eine Belagerungssituation zu veranschaulichen, historische Anmerkungen des Autors, Glossar, Zeittafel und Bibliografie.

    Es ist schade, dass mich gerade den letzten Band der Reihe nicht packen konnte, aber zu vieles kam mir wie schon einmal gelesen vor. Insgesamt kann ich die Robin-Hood-Reihe aber empfehlen, man erfährt viel über jene Zeit, begleitet die Charaktere an historische Schauplätze und kann sie eine lange Zeit begleiten. Für den fünften Band gibt es von mir aber leider nur 3 Sterne.

  14. Cover des Buches Laura (ISBN: 9783740772154)
    Amalia Hope

    Laura

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Sarek62

    Lauras Kindheitsheld war immer Robin Hood.  Als sie dann Medizin studiert,.bleibt ihr keine Zeit mehr für Träume.  Doch dann verabredet sich ihr Freund ausgerechnet in Stonehenge mit Laura. Sie verliert kurzzeitig das Bewusstsein und als sie erwacht, wird sie als Hexe in Guy von Gisbournes Kerker geschleppt. 

    Kann Robin Laura retten? 

    Eine packende Story mit sehr lieben bekannten Figuren.  Und dann wieder doch nicht- auch wenn Bruder Tuck tatsächlich nur an Essen und Trinken denkt!

    Lasst euch überraschen 

    Eine absolute Leseempfehlung für alle,  die Robin Hoods Geschichte lieben. 

  15. Cover des Buches Das Blut des Löwen (ISBN: 9783426521465)
    Mac P. Lorne

    Das Blut des Löwen

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Mattder

    was ein unterhaltsamer, fiktiver historischer Roman braucht! Ich kannte P. Lorne bisher nicht, habe ihn aber jetzt, nachdem ich drei Bücher von ihm gelesen habe in die Reihe meiner "Lieblingshistorienschreiber" wie Cornwall, Gable, Scarrow, Haefs und Meier aufgenommen. Tolle, aufregende Geschichte, sehr plastisch geschildert.

  16. Cover des Buches Pretty clever (ISBN: 9783785575345)
    Elisa Ludwig

    Pretty clever

     (58)
    Aktuelle Rezension von: AliceNoWonder
    „Pretty Clever“ ist der erste Teil einer Trilogie. Zur Story lässt sich folgendes sagen: Es geht um die junge Willa, welche nach Paradise Valley gezogen ist, nachdem ihre Mutter durch den Verkauf eines Bildes an eine Menge Geld gekommen ist. Für Willa scheint es wirklich das Paradies zu sein, denn schon am ersten Schultag wird sie von den anderen akzeptiert und freundet sich mit den beliebtesten Mädchen der ganzen Schule an. Doch so schön es auch im Paradies ist, so soll es nicht bleiben. Denn nach einiger Zeit soll Willa erfahren, dass es einigen von ihren Mitschülern nicht so gut geht wie sie. Einige Schüler, die kaum Geld haben und wegen eines Stipendiums an der Schule angenommen wurden, werden gehänselt und im Internet, auf einer Blog Seite, nieder gemacht. Willa kann dem nicht mehr länger zu sehen und beschließt zu handeln: Sie stillt Geld von den reicheren Mitschülern und macht den ärmeren Geschenke. Das hat natürlich Konsequenzen.

    Eigene Meinung:

    Cover: Das Cover finde ich nicht sonderlich ansprechend. Es wird die Stadt gezeigt, in der Willa nun leben soll, oder eher gesagt, wahrscheinlich soll es die Stadt sein. Der Kaktus darauf deutet schon auf eine gewaltige Hitze hin, welche im Buch auch sehr oft erzählt wird und dieser orange Buttern, worin der Titel steht, finde ich nicht sonderlich spannend. Auch unter dem Titel „Pretty Clever“ kann man sich nicht sonderlich viel Vorstellen.

    Klappentext: Den finde ich wiederum richtig gut. Der Klappentext ist in zwei hälften Aufgeteilt. Die erste Hälfte spricht den Leser direkt an und das gefällt mir sehr gut, weil man sich dann schon Gedanken macht und die Fragen beantworten möchte. Die zweite Hälfte bezieht sich dann auf das Buch, was auch Interessant gestallt wurde. Ich habe nur eine Kleinigkeit an dem Klappentext auszusetzen, denn mir gefällt ein Wort nicht so gut. Da steht: „Was würdest du tun, wenn deine reichen neunen Freundinnen …“ Dieses Wort „neuen“ gefällt mir nicht so gut, weil es sich schon ein bisschen auf dem Inhalt des Buches bezieht. Das passt nicht so gut, weil es vorher mehr die Allgemeinheit anspricht. Aber sonst finde ich den Klappentext richtig gut gemacht.

    Zum Buch: „Pretty Clever“ ist wirklich sehr angenehm geschrieben. Ich habe es in drei Tagen durchgelesen, weil der Schreibstil wirklich sehr angenehm ist. In dem ganzen Buch fühlt man mit Willa mit und bekommt ein Teil ihrer Gedanken mit, was das Buch umso Interessanter macht. Der Leser kann richtig mitfühlen, wie sich Willa gerade fühlt.
    Das Buch fängt gleich mit einem Prolog rein, welcher mit Spannung geladen ist. Man bekommt nur die Information, dass Willa auf der Flucht ist, aber man weiß nicht wieso und man möchte sofort wissen, was passiert ist. Schon alleine deswegen würde man gerne weiter lesen.
    Nach dem Prolog fängt Willas Leben an. Es wird beschrieben, wie sie sich in der neuen Stadt einlebt, was sie mit ihrer Mutter unternimmt und was in der Schule passiert. Das alles dauert ca 130 Seiten, bis sie endlich merkt, dass ihre ärmeren Mitschüler schikaniert werden. Diese 130 Seiten sind eine Art Einleitung, weil sie Willas neue Lage beschreiben. Man könnte meinen, dass diese Seiten ziemlich langweilig und langatmig sind, schließlich wird ja nur über ihr neues Leben berichtet, dem ist aber nicht so. Wie schon gesagt, der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm und dadurch fliegen diese Seiten auch einfach nur davon. Es lässt sich wirklich sehr schnell lesen.
    Trotz all dem guten Dingen, hat mir eine entscheidende Sache nicht so gut gefallen. Mobbing gibt es an jeder Schule, dass ist nichts neues und auch kein wer weiß wie neues Thema, einige Leute wollen auch was dagegen unternehmen, wie die Protagonistin in diesem Buch. Dafür gibt es auch verschiedene Möglichkeiten, um was dagegen zu unternehmen und ganz ehrlich: stehlen, ist die komplett falsche Möglichkeit. Willa hätte ganz andere Sachen probieren können, aber sie hätte nicht stehlen soll. Diese Idee ist wirklich nur kindisch. Aber es lässt sich nicht bestreiten, dass das nicht gut beschrieben wurde. Wenn Willa ihre Einsätze hat fiebert man mit und fragt sich, ob sie es nun schafft oder nicht. Aber dennoch diese Idee an sich, ist einfach die falsche Möglichkeit um Mobbing zu bekämpfen.
    Wiederum muss man auch bedenken, dass es der erste Teil von einer Trilogie ist. Also geht es noch weiter und durch dieses Stehlen wird erst mal was ins Rollen gebracht, was wohl in den anderen beiden Teilen ausgearbeitet wird. Sonst geht es in diesem Buch auch hauptsächlich um Freundschaft, Liebe und dem Unterschied zwischen Richtig und Falsch. Außerdem wird durch diese Tat richtig schön Willas Naivität verdeutlich und auch gezeigt, dass manche Kinder keine Ahnung von den Konsequenzen haben.

    Fazit: „Pretty Clever“ hat mir richtig gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die werde ich wahrscheinlich auch lesen, weil ich gerne wissen würde wie es nun weiter geht. Das ganze Buch geht wirklich schnell durchzulesen und ist sehr angenehm. Doch man sollte sich auf eine naive Protagonistin einstellen, die so Naiv ist, dass man manchmal nur den Kopf schütteln kann.

    Empfehlung: Ich finde es eigentlich immer ziemlich schwierig ein Buch zu empfehlen, weil jeder ja einen anderen Geschmack hat.
    Doch ich würde es den Leuten empfehlen, die Liebesgeschichten mit ein bisschen Spannung nicht abgeneigt sind. Man sollte jedoch das Handeln von Willa manchmal nicht zu ernst nehmen, dann kann man das Buch auch genießen.
  17. Cover des Buches Into the Woods 1: Königin der Diebe (ISBN: 9783646301359)
    Annie J. Dean

    Into the Woods 1: Königin der Diebe

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Solara300

    Kurzbeschreibung
    zu
    Into the Woods 1: Königin der Diebe

    Die Reichen berauben um die Armen zu versogen.
    Solch ein Leben führt Shona, die mit ihrem Gefolge im Wald lebt.
    Sie weiß um die Mißstände und wie schlecht es dem Volk geht und versucht dies auszugleichen.
    Dabei wird sie eines Tages fast erwischt und kann sich nur durch eine Verkleidung als Dienstmädchen der Prinzessin retten.
    Was aber als Notfallplan galt, ist für Shona nur ein Grund noch besser zu rauben.
    Denn wie kann man einen Prinzen besser bestehlen, als von seiner Schatzkammer aus.
    Blöd nur wenn ein gutaussehender Ritteranwärter ein Auge auf einen geworfen hat und die Gefühle durcheinander bringt.

    .

    Mein erster Eindruck

    Neugierig.
    Ich habe als Kind schon Robin Hood gesuchtet, sei es als Trickfilm oder später als Realverfilmung und war begeistert wie ein Mann sich gegen das Gesetz auflehnt und dabei seinen Trupp von loyalen Männern um sich hat.
    Hier ist es Shona, die den Männern an Taffheit in nichts nachsteht und einfach symapthisch rüberkommt.

    .

    Meine Meinung
    zu
    Into the Woods 1: Königin der Diebe

    Ich war gespannt auf Shona und wurde nicht enttäuscht.
    Gleich zu Anfang der Story lernt man sie und ihren Trupp von Gesetzlosen kennen, die mir sehr sympathisch sind.
    Gentlemen Like kann man auch die Adelsschicht berauben und vor allem ohne unnötiges Blutvergießen was mir sehr gut gefällt.

    Dazu die bildhafte Erzählung der Autorin Annie J. Dean, die das Kopfkino automatisch anlaufen lässt.

    Aber auch die wechselnden Perspektiven aus der Sicht von Shona und dem Ritteranwärter Livian sind hier sehr gut eingebaut und man wird mitgenommen in die Gedanken der beiden.

    Tolle Story für mich mit einer starken, taffen Frau, die nicht nur für andere kämpft, sondern auch mehr über sich selbst herausfindet.

  18. Cover des Buches Feensommer (ISBN: 9783401503752)
    Janette Rallison

    Feensommer

     (37)
    Aktuelle Rezension von: LiilasBuecherwelt

    Inhalt:

    Tansy wünscht sich nichts weiter als wahre Liebe - und findet sich plötzlich in einem Verlies wieder. Ihre gute Fee hat gepatzt und sie in ein Märchen gezaubert! Nun soll Tansy einen Berg Stroh zu Gold spinnen und einen verrückten König heiraten. So hat sie sich das mit der Liebe nicht vorgestellt! Tansy ist kurz davor, zu verzweifeln - wäre da nicht der gutaussehende Ritter, der ihre Zelle bewacht … (Quelle: www.amazon.de)

     

    Meine Meinung:

    Nachdem Feli im ersten Band ihren Zusatzauftrag nicht zu 100%iger Zufriedenheit ausgeführt hat, bekommt sie nun eine zweite Chance. Dieses Mal trifft sie auf Tansy, deren Leben alles andere als wunderschön ist. Zumindest aus ihrer Sicht. Ihr kommen die drei Wünsche gerade recht. Leider nimmt Feli auch dieses Mal alles wortwörtlich und eine Katastrophe folgt die nächste. Etwa gegen Mitte der Geschichte werden aber auch ernstere Töne angesprochen und das macht ,,Feensommer" tiefgründiger als Band 1. Was ich aber nicht schlecht finde und was den Protagonisten mehr Tiefe verleiht. Insgesamt konnte mich auch dieser Folgeband von sich überzeugen und ich wurde köstlich unterhalten. Selbstverständlich konnte man auch hier wieder etwas lernen. Die Protagonisten sind bis auf Feli und Kilian aber andere.

    Tansy ist ein richtiger Unglückspilz und jammert im ersten Teil des Bandes fast nur rum. Als Leser kann man das verstehen, denn sie hat wirklich nicht gerade ein berauschendes Leben hinter sich. Sie ist eine 17 Jährige, welche gegen alles rebelliert und sich mit den falschen Leuten einlässt. das ganze hat aber auch etwas gutes, denn sie trifft schlussendlich Hunter. Ich mochte sie total gerne und konnte mich in sie hineinversetzten. Im Laufe des Bandes wächst auch sie an den Herausforderungen und meistert schlussendlich alle ihre Probleme. Man merkt relativ schnell, wieso sie die Dinge tut, die sie tut und das macht sie einfach realistisch und normal. Hunter hingegen konnte ich am Anfang nicht ausstehen. Der Typ ging mir ernsthaft auf die Nerven mit seinem Pflichtbewusstsein und manchmal habe ich mich wirklich gefragt, ob Tansy auch noch so einen Typen verdient hat. Seine Vergangenheit löst das Rätsel aber schnell auf und ab dann kann man sein Verhalten verstehen. Er war mir danach auch wesentlich sympathischer und obwohl er in manchen Situationen nach wie vor ein mühsames Verhalten an den Tag legte, mochte ich ihn trotzdem. Er und Tansy geben zusammen ein echt cooles Duo ab, was wesentlich daran liegt, das sie sich anfangs nicht ausstehen können. Oder zumindest so tun als könnten sie es nicht. Feli und Kilian sind auch in diesem Band einfach köstlich. Feli ist einfach cool und so total anders, als man sich eine gute Fee vorstellt. Sie liebt ihre Hobbys und ihre Nebenberufe haben mich Tränen lachen lassen, ebenso auch ihr Missverstehen von Tansys Wünsche. Tansys Familie hat mich mehrmals zum lachen gebracht und ich erwähne an dieser Stelle nur die Rüstung aus Kochtöpfen. Einfach hammer.

    Die Autorin hat auch mit dieser Geschichte ein Meisterwerk an Humor, Action und Märchen trifft Realität gelandet. Ihre Einfälle sind einfach der Knaller und beim lesen kommt man nicht mehr aus dem lachen heraus.

    Feensommer wird aus Tansys Sicht, in einem leicht und einfach zu lesenden Schreibstil erzählt. Die Spannung ist immer da und schon allein wegen dem Ende, lohnt es sich das Buch zu lesen. Dabei musst man nämlich dann doch schlucken, weil es einfach unglaublich schön und gefühlvoll ist und man es nicht erwartet hätte. Einfach toll gemacht.

     

    Fazit:

    Das Buch enthält alles und weist so viel Tiefe auf, was man am Anfang gar nicht erwartet. Tansy ist ein sympathischer Hauptcharakter und wer Band 1 gelesen hat muss unbedingt auch zu Feensommer greifen. ICH LIEBE ES und es gibt ganz klar, schon allein für das Ende, eine ganz klare Leseempfehlung :)  

  19. Cover des Buches Die Pranken des Löwen: Robin Hood 1 (ISBN: B094192KSN)
    Mac P. Lorne

    Die Pranken des Löwen: Robin Hood 1

     (7)
    Aktuelle Rezension von: sunshine-500

    „Die Pranken des Löwen“ von Mac P. Lorne erschien am 14.06.2021 im Verlag AudioBooks

    Spielzeit: 23 Std. 20 Min.

    Sprecher: Detlef Bierstedt


    England 1110: Der junge Gardist Robert Fitzrooth wird zum persönliche Leibwächter, der englischen Prinzessin Matilda, ernannt und begleitet sie nach Deutschland. Sie ist dem deutschen König Heinrich zur Ehe versprochen. Später muss Robert König Heinrich nach Rom begleiten, der Streit mit der Kurie hat. Viele Abenteuer hat das Schicksal für ihn vorbereitet, auch die Liebe seines Lebens wird er begegnen.......


    Der Autor schickt den Hörer*in mitten ins 12.Jahrhundert, er vermischt historisch verbriefte Personen, mit der fiktiven Person Robert Fitzrooth. So kommt einem das beschwerliche Leben im 12. Jahrhundert sehr nahe. Die enge und innige Beziehung zur englischen Prinzessin Mathilda, wie zu einer kleinen Schwester, ist völlig unglaubwürdig und hätte so sicherlich auch nicht stattgefunden, bedenkt man die Standesdünkel der damaligen Zeit. Die Sprache ist eher modern, passt nicht so ganz zu der historischen Geschichte. Der Sprecher ist die ideale Besetzung, seine variantenreiche Stimme kommt gut zur Geltung.


    Fazit: Die Geschichte um Robert Fitzrooth ist interessant gestaltet, von Robin Hood habe ich nichts Neues erfahren, oder Spektakuläres erfahren. Mir war die Geschichte insgesamt zu lang, sie plätschert teilweise nur vor sich hin und bringt die Handlung nicht voran. Detlef Bierstedt  ist die ideale Besetzung, seine Stimme lies mich am Geschehen teilnehmen. Mich konnte die Geschichte nicht ganz überzeugen, sie eignet sich für Robin Hood Fans.

  20. Cover des Buches Stealing Your Heart (ISBN: 9783492061575)
    Kelly Siskind

    Stealing Your Heart

     (26)
    Aktuelle Rezension von: zeilenzumverlieben

    Ich habe das Buch zufällig entdeckt und gekauft, da ich den Klappentext spannend fand. Die Hanldung hat mir zugesagt, allerdings muss ich sagen, dass ich aufgrund von dem Klappentext eine etwas andere Story erwaretet hätte. Ich habe aber schnell gemerkt bzw. eine Vermutung gehabt in welche Richtung das Ganze gehen könnte.

    Ichf finde den Sinneswandel der Hauptprotagonistin gut gelungen und es zeigt auf, dass man immer wieder Neustarten kann und die Vergangenheit auf sich beruhen lassen kann.

  21. Cover des Buches Wenzel und die wilden Räuber (ISBN: 9783423762564)
    Cornelia Franz

    Wenzel und die wilden Räuber

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Mitherzundbauch

    Im Vorlesebuch „Wenzel und die wilden Räuber“ haben Wenzel und sein bester Freund Ulle zu Beginn wenig zu lachen. Als Waisen wachsen sie in einem Kloster auf und müssen nicht nur schwer schuften, sondern werden auch oft hart bestraft. Sie beschließen, wegzulaufen und von nun an frei zu leben. Zunächst sind sie nur zu zweit, lernen aber schnell weitere Kinder mit unterschiedlichen Hintergründen und Schicksalen kennen. Sie alle haben Hunger und so kommen sie auf die Idee, eine reiche Kutsche zu überfallen. Das läuft nicht ganz so glatt wie geplant, aber nun ja. Stück für Stück entwickelt sich aus dem wild zusammengewürfelten Haufen an Kindern eine dick befreundete Bande, die den Armen von ihrer Beute abgibt. Und dann wartet auch noch ein riesiges Abenteuer auf sie, an dessen Ende sich ihnen ein richtig fieser Fiesling in den Weg stellt! Ob das gut geht?!


    Meine Tochter liebt Robin Hood und spannende Geschichten und so liebt sie auch Wenzel, Ulle, Anne, Fritsche, Jakob und Elsbeth! Richtig spannend geschrieben erleben die Kinder große Abenteuer und überfallen nicht nur eine Kutsche. Das Buch bietet aber auch eine super Grundlage, um mit den Kindern über die Zeit, in der es spielt, zu sprechen. Warum gibt es Reiche und Arme? Was bedeutet „unfreier Bauer“ und vieles mehr. Wir hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß mit diesem Buch. Die farbigen Illustrationen haben uns auch durchweg gut gefallen! Am liebsten würden wir gleich einen Band zwei aus dem Regal holen und lesen, aber leider gibt es nur diesen einen Teil.

  22. Cover des Buches Der Schatz des Piraten (ISBN: 9783734105104)
    Clive Cussler

    Der Schatz des Piraten

     (8)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Durch Zufall stolpern die Fargos in ein Abenteuer, welches dann an Intensität den anderen Fällen in nichts nachsteht. – Ich war komplett gefesselt.


    Inhalt: Eigentlich wollten Sam und Remi Fargo wirklich nur Urlaub machen. Zu keiner Zeit hatten sie den Schatzkartenfund beabsichtigt. – Und doch stürzen sie sich in das Abenteuer.

    Gefakte Bootsbesatzungen bringen sie in Lebensgefahr, und doch winden sie sich da wieder raus. Selma ist es, die das Buch als das Original erkennt, was Remi eigentlich nicht erworben hat und schon ist ihr Gegenspieler auf den Plan gerufen.

    Sam und Remi scheinen einen Verräter in ihren Reihen zu haben, können den aber nicht finden und geben dann doch nicht auf.

    Ein spannendes Abenteuer, was Sam und Remi ihren Urlaub immer wieder aufschieben lässt und sie von Amerika bis nach England führt.


    Fazit: Ich habe lang gebraucht, bis ich mitbekommen habe, dass es sich bi den Büchern von Cussler um Serien handelt. In diesem Fall ist es eben das Ehepaar Fargo, welche sein Abenteuer nach dem anderen erlebt. Allerdings ist jede Folge für sich genommen ein abgeschlossenes Abenteuer ,und die chronologische Reihenfolge muss nicht zwingend eingehalten werden.

    Dieses Buch start mit einer langen Liste von Namen, aus verschiedenen Zeitepochen und Bereichen. Und die Liste war nicht gerade kurz, was mir ein wenig Angst gemacht hat. – So viele Namen und dazu meine Namensschwäche. Das versprach heiter zu werden.

    Die Handlung startet dann aber moderat mit einem Prolog, bei dem ich bereits sehr gut den Bezug zum Titel herstellen konnte. Die Richtung der Handlung war somit klar und nicht untypisch für die Fargos.

    Aufgefallen ist mir hier, dass sich eine Art Running Gag durch fast die komplette Handlung zieht, bei dem die Fargos ihren Urlaub wieder und wieder verschieben. Der kommt wirklich in den unpassendsten Momenten und ich konnte immer wieder darüber schmunzeln.

    Ansonsten schraubt sich die gesamte Handlung mit einem stetigen Auf und Ab dem großen Finale zu. Dabei verschläft es die Protagonisten fürs Finale nach England. Burgen und Schlösser hat es hier in jedem Fall genug, um das Geheimnis eine sagenumwobenen Schatzes einzubauen.


    Von Anfang an hatte ich hier ein farbenfrohes Kopfkino mit einer mehr als spannenden Handlung vor meinem geistigen Auge. Da wurde ich nur raus katapultiert, als ich über Tippfehler gestolpert bin. Da sieht man mal wieder, dass in den Verlagen auch lediglich Menschen beschäftigt sind. Und so ein Mensch ist eben nun mal nicht perfekt.

    Wie bei der langen Namensliste anzunehmen war, bin ich ab und an mal über die Namen gestolpert. Allerdings nicht so krass, dass ich komplett ins Straucheln geraten wäre. Es hat nie lang gedauert, da war ich auch schon wieder drin im Geschehen und hatte am Ende ein wirklich lohnenswertes und tolles Kopfkino.


    Ich kann die Bücher von und mit Clive Cussler ganz allgemein einfach nur empfehlen. Die Reihe hat eben auch den Vorteil, dass man die chronologische Reihenfolge nicht einhalten muss und somit die Bücher so lesen kann, wie sie einem in die Hände fall.

  23. Cover des Buches Das Banner des Löwen (ISBN: 9783426521489)
    Mac P. Lorne

    Das Banner des Löwen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: wampy

    Buchmeinung zu Mac P. Lorne – Das Banner des Löwen

    „Das Banner des Löwen“ ist ein historischer Roman von Mac P. Lorne, der 2019 bei Knaur TB erschienen ist. Dies ist der vierte Band der Robin-Hood-Reihe.

    Zum Autor:
    Mac P. Lorne ist Jahrgang 1957.
    Aufgewachsen in der ehemaligen DDR studierte er aus politischen Gründen statt Geschichte und Literatur Veterinärmedizin.
    Im Frühjahr 1988 gelang ihm die Flucht in die Bundesrepublik.
    Gemeinsam mit seiner Familie baute er einen Reit-und Zuchtbetrieb in Bayern auf, aus dem sich auch Olympiareiter ihren Nachwuchs sicherten.
    Heute lebt er zu Füßen einer mittelalterlichen Burg in einem der größten Waldgebiete Europas.
    Er ist Co-Autor mehrerer Fach- und Sachbücher aus den Gebieten Veterinärmedizin und Pferdezucht.
    Englische Geschichte ist die große Leidenschaft des Autors und seine Romanreihe rund um Robin Hood begeistert zahlreiche Leserinnen und Leser.


    Klappentext:
    Dem ehemaligen König der Diebe ist auch im Jahre 1218 kein beschauliches Leben vergönnt: Kaum aus England zurückgekehrt auf sein Landgut in der Gascogne, wird Robin Hood Zeuge, wie die Schergen Simon de Montforts ein Dorf niederbrennen. Im Auftrag des Papstes befehligt de Montfort den Kreuzzug gegen die Katharer, der mit äußerster Brutalität geführt wird – und mehr als ein politisches Ziel verfolgt. Gemeinsam mit seiner Frau Marian, seinem Freund Charles d’Artagnan und den alten Gefährten aus dem Sherwood Forest stellt Robin Hood sich erneut auf die Seite der Verfolgten


    Meine Meinung:
    In diesem Buch wird der Kreuzzug gegen die Katharer thematisiert. Da Marian ihr Landgut in der Gascogne nicht mehr missen mag, bleibt auch Robin dort und plant ein ruhiges Leben. Robin muss miterleben, wie Kreuzfahrer in einem Dorf, in dem auch Katharer gewohnt haben, gehaust haben. Robin greift ein und bestraft einige der Übeltäter und schon ist es mit dem ruhigen Leben vorbei. Zeitweilig wird sogar sein Landgut besetzt. Diesmal nimmt auch Marian an den Kampfhandlungen teil.

    Wie gewohnt geht es sehr spannend zu und Robin muss mit seinen Getreuen etliche Gefahren überstehen. Unterstützt wird er diesmal wieder von einigen alten Bekannten aus dem Sherwood Forest und von seinem Ziehsohn Falke. Auch wenn Robin etwas ruhiger agiert als in den Vorgängerbänden, so bleibt doch Raum für die ein oder andere Tat, die seine Fähigkeiten erstrahlen lassen. Mit einer gehörigen Portion Humor mildert der Autor die Grausamkeiten der Geschichte nachhaltig. Er bleibt der, zwar in die Jahre gekommene, sympathische Held, der unerschrocken für die Unterdrückten eintritt. Fast im Vorübergehen wird geschichtliches Wissen vermittelt. Man lernt einige Zeitgenossen, teils auch in Nebenrollen agierend, kennen. So zum Beispiel den Gründer des Dominikanerordens, der recht positiv geschildert wird, auch wenn der Orden später maßgeblich an der Inquisition beteiligt war. Die meisten Figuren sind vielschichtig gestaltet und leider gibt es auch Verluste im direkten Umfeld Robins. Es gibt mehr ruhige Momente als in den Vorgängern, und das tut dem Roman gut. Wie gewohnt gibt es als Beiwerk Karten, Zeittafeln, ein Personenverzeichnis und aufklärende Worte des Autors zur Geschichte. Er erläutert, was historisch belegt und was fiktiv ist, und auch, wann er korrigierend eingegriffen hat. Mich hat dieses Werk noch mehr als die Vorgänger überzeugt.


    Fazit:
    Wieder eine aufregend gestaltete Abenteuergeschichte mit sympathischen Helden und unglücklich agierenden Bösen. Die Mischung aus Historie und Fiktion ist erneut gelungen. Der etwas ruhigere Grundton hat mich vollends überzeugt. Deshalb vergebe ich fünf von fünf Sternen (90 von 100 Punkten) und spreche eine klare Leseempfehlung aus.

  24. Cover des Buches Darkyn - Am Ende der Dunkelheit (ISBN: 9783802588341)
    Lynn Viehl

    Darkyn - Am Ende der Dunkelheit

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Letzter Teil - Darkyn 7: Was soll ich sagen… mit dieser Reihe hatte ich von Anfang an Schwierigkeiten. Im Prinzip finde ich die Darkyn Welt höchst interessant, doch leider gibt sie mir einfach nicht das was ich will: Antworten! Dieser finale Teil (zumindest in der deutschen Übersetzung) lässt mich mit so vielen offenen Handlungssträngen zurück, dass ich völlig frustriert bin. Das ist natürlich nicht verwunderlich, da es zum einen noch drei weitere, nicht mehr übersetzte Bände gibt und zum anderen ja auch die Spinoff Reihe Kyndred gelesen werden soll - die vielleicht einige Antworten zu bieten hat. Aber langsam beschleicht mich das Gefühl, dass auch dort nicht alles geklärt wird. Es scheint der Stil der Autorin zu sein, nichts vernünftig abzuschließen.

    Zumindest hat mir dieser Teil aber wieder besser gefallen als der vorherige. An die Erotikszenen an den unpassendsten Stellen habe ich mich inzwischen gewöhnt - nein, ich werde mich nicht mehr darüber aufregen! Oder doch? Na gut, die Stelle wo sie gerade aus der Bewußtlosigkeit wegen starker Unterkühlung und großem Blutverlust erwacht und er ihr gleich vor lauter Glück unter den Rock greift, da kann sie natürlich auch nicht anders als zurückfummeln. Na klar! Aber kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort - er wird hinterrücks betäubt während ihm der Lümmel noch aus der Hose hängt. Ob er vorher noch gekommen ist - keine Ahnung, da ich diese Stelle wieder entnervt überblättert habe. Nur um gleich in die nächste (Un)Logikfalle zu tapsen: Unterkühlung, Blutverlust, Bewußtlosigkeit und Orgasmus konnte sie nicht schwächen, sie braucht auch weder etwas zu essen, zu trinken oder auf’s Klo sondern steigt munter direkt in den nächsten Flieger. Soweit zur Story mit Robin of Loxley und seiner neuen Flamme. An einer Stelle war es sogar ein wenig romantisch.

    Aber hauptsächlich bin ich ja an den Vampiren interessiert und an deren Jägern - der Bruderschaft. Da gab es dann auch endlich wieder etwas Fortschritt, bis sie in losen Enden einfach abgeschnitten wurden, Buch zu Ende, Reihe zu Ende, WTF!

    Mein Fazit: Diese Reihe am besten gar nicht erst anfangen! Da ich es leider getan habe, muss ich nun auch noch in Kyndred reinschnuppern um zu erfahren, ob dort möglicherweise offene Enden zusammenlaufen. Knurrige 4 Sterne.



Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks