Bücher mit dem Tag "riyria"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "riyria" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Im Schatten des Kronturms (ISBN: 9783608985696)
    Michael J. Sullivan

    Im Schatten des Kronturms

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Skaro

    Ich habe dieses Buch mit dem Vorwissen über die Riyria Reveations gelesen und sehe es eher als "Fanservice" Prequel an, als als vollwertig alleinstehendes Buch. Denn als solches fänd ich es sicher etwas dröge, langsam und insgesamt wenig spannend. Obwohl es um Leben und Tod geht (wie bei Fantasy ja nicht ungewöhnlich), fühlte sich die Fallhöhe nicht gerade hoch an. Es passiert auch insgesamt nicht so viel, obwohl Sullivan gewohnt knackig und schnell schreibt.

    Insgesamt macht die Geschichte trotzdem Spaß und wenn man die Charaktere kennt, fühlt man sich wohl und macht mit dem Buch keinen Fehler. Allerdings darf man nicht zu viel erwarten. Man erfährt, wie Royce und Hadrian sich kennenlernen, was einfach eine tolle Prämisse ist, allerdings steckt dementsprechend nicht so viel dahinter wie beim Thron von Melengar. Auch schade finde ich, dass neben Royce, Hadrian und Gwen (und Arcadius zu Beginn) kaum ein Charakter wirklich viel Pagetime bekommt. Royce und Hadrian sind komplett alleine unterwegs und unterhalten sich nur hier und da mit wechselnden Menschen. Die Mädchen rund um Gwen und auch andere Hauptakteure in Medford werden für meinen Geschmack nicht gut ausgefüllt und sie sind mir dementsprechend leider fast alle relativ egal. 

    Also: Lest es, wenn ihr die Hauptreihe so sehr mögt wie ich. Hier startet ja auch eine Reihe, die (wie ich hörte) besser werden soll. Man macht nichts falsch mit einem soliden Buch an Fanservice. Wenn ihr die Hauptreihe nicht mögt oder gar nicht kennt (lest sie, denn sie ist gut ;) ), dann könnt ihr eure Zeit besser in andere Bücher investieren.

  2. Cover des Buches Das Fest von Aquesta (ISBN: 9783608960167)
    Michael J. Sullivan

    Das Fest von Aquesta

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Wortbibliothekar

    Inhaltsangabe:

    Hadrian und Royce vermuten den Erben in einem Gefängnis in Aquesta. Doch die Suche gestaltet sich als deutlich schwerer als gedacht, denn einen Kerker scheint es nicht zu geben. Hadrian sieht sich gezwungen, einen Handel mit Saldur einzugehen, um den Erben zu retten. Und auch Arista ist auf seine Hilfe angewiesen. Hadrian wird gezwungen, am Ritterturnier teilzunehmen und den Mord an einem der Ritter wie einen Unfall aussehen zu lassen.

    Gleichzeitig ist Royce auf der Jagd nach Merrick und auf dem Weg nach Medford, das in ihrer Abwesenheit von imperialen Truppen besetzt wurde. Er muss sich versichern, dass Gwen in Sicherheit ist. Und zu gerne, wäre er bei ihr geblieben, doch Gwen weißt ihn darauf hin, dass er Hadrian unterstützen und beschützen muss. Und als Royce von Hadrians Gefangennahme erfährt, zögert er nicht lange und macht sich wieder auf den Weg nach Aquesta. Mit Hilfe des Zwerges Magnus findet er Hinweise auf den Kerker.

    Derweil plant Saldur die Hochzeit der Imperatorin und das Neue Imperium auf Elan auszuweiten.


    Meinung:

    Band 5 konzentriert sich hauptsächlich auf Aquesta und die Festlichkeiten, sowie die geplante Hochzeit und die Politik hinter dem neu geplanten Imperium. Damit konzentriert sich dieser Teil aber auch deutlich mehr auf die Charaktere. Noch mehr als die zuvor. Sie werden nochmal ein gutes Stück weiterentwickelt, gerade Modina und Amilia bekommen eine ganze Ecke mehr Zeit.

    Die Charaktere werden sichtlich auf das Finale vorbereitet und in Position gerückt.

    Tatsächlich empfand ich den 5. Teil als den handlungstechnisch stärksten und schwächsten zu gleich. Zum Einen hat er die wenigste Action und es passiert nicht so viel wie in den Bänden davor. Dafür aber hat es die prägbarsten Ereignisse und stärksten Handlungsumschläge.

    Die Handlung verläuft über weite Teile relativ ruhig, um dann am Ende richtig reinzuschlagen.

    Auch die Atmosphäre rutscht ein gutes Stück weiter ins Düstere. Dennoch kommt der Humor nicht zu kurz. Wie gewohnt wohnt dieser hauptsächlich in den Dialogen

    Die Interaktionen zwischen den Charakteren gewinnen auch ein gutes Stück an Dynamik und gerade am Ende scheint so einiges zu eskalieren.

    Für mich auch ein sehr emotionaler Teil – Sorge, Angst, Liebe, Vertrauen und Verrat. Gefühle, die in dem Teil sowohl die Charaktere als auch den Leser beschäftigen.


    Fazit:

    Der Teil baut deutlich ein spannendes Finale auf und rückt die richtigen Charaktere an die richtigen Positionen.

    Das Ende hat mich wirklich schockiert und ich bin sehr gespannt, wie es ins Finale geht. Und zum anderen will ich den letzten Band einfach gar nicht lesen – Band 5 hat mir Angst gemacht.

  3. Cover des Buches An Bord der Smaragdsturm (ISBN: 9783608960150)
    Michael J. Sullivan

    An Bord der Smaragdsturm

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Wortbibliothekar

    Meinung:

    Auch Band 4 der Riyria Reihe konnte mit voll und ganz überzeugen. Diesmal führt uns das Abenteuer der beiden Diebe auf die See und in weiter entfernte Teile der Welt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie groß und organisch sich diese Welt anfühlt und man spürt in jedem neuen Volk und jedem neuen Land das Leben. 

    Zwischenzeitlich ertappt man sich dabei, wie man alles und jeden verdächtigt und wird am Ende dennoch überrascht. Dabei wird nichts gewollt oder gezwungen gelenkt, sondern die Figuren haben ihre eigene Lebendigkeit mit ihren Ecken und Kanten, ihre eigenen Motivationen und daher auch eigenen Geheimnissen, die einen falsch locken oder doch an der Nase herumführen. 

    Auch Aristas Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie entwickelt ihre eigene Dynamik und Dramaturgie. 


    Fazit:

    Band 4 der Riyria Reihe konnte mich wieder voll abholen.  

    Die Geschichte war erneut spannend und erheiternd zugleich und zog sich an keiner Stelle in die Länge. Irgendetwas passiert immer und als Leser merkt man immer mehr wie die Figuren in dieses Spiel hineingezogen werden, ohne sich noch daraus winden zu können. 

  4. Cover des Buches Der Turm von Avempartha (ISBN: 9783608964509)
    Michael J. Sullivan

    Der Turm von Avempartha

     (71)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    Nun hab ich auch den 2. Teil der Ryria Reihe hinter mir und ich muss sagen, etwas enttäuscht bin ich schon. Irgendwie kommen mir Royce und Hadrian einfach nicht näher. Sogar die Nebencharaktere hatten für mich gefühlte mehr Szenen und Charaktermomente, bzw. Entwicklungen während der Geschichte. An sich ist das Buch nicht schlecht, nur fehlt mir halt das gewisse Etwas, um mich richtig zu fesseln.

    Ich höre, dass die Bücher in der Reihe immer besser werden, also werde ich dem nächsten Band noch eine Chance geben.


  5. Cover des Buches Heir Of Novron: The Riyria Revelations (ISBN: 9780748131372)
    Michael J. Sullivan

    Heir Of Novron: The Riyria Revelations

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hatten die ersten Bücher um Riyria mich gepackt und habe ich sie gerne gelesen – der Abschluss hat mich wirklich begeistert. Der Autor hat sich warm geschrieben und nun gibt es nicht nur packende Kämpfe, spannende Intrigen, sondern auch tiefe Emotionen, verweben sich persönliches Schicksal mit politischem Auftrag. Hadrian, der ehrenhafte Dieb. Royce, der Halbelf mit seiner dunklen Vergangenheit und seinem gut versteckten Edelmut. Arista, die Prinzessin, die Hexe.

    Alles, was in Hunderten von Seiten angedeutet wurde, fügt sich nun zusammen. Eine bis zum Schluss immer solide, oft geniale Fantasysaga. Klare Leseempfehlung.

    Auf Englisch sind die 6 Bücher in 3 Bänden bereits veröffentlicht. Auf Deutsch sind von Riyria bisher Bände 1-4 erschienen.

  6. Cover des Buches The Rose and the Thorn (ISBN: 9781405523042)
    Michael J. Sullivan

    The Rose and the Thorn

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Skaro

    Die Riyria Prequels gehen in die zweite Runde. Nachdem wir im ersten Teil nachverfolgen konnten, wie sich Royce und Hadrian kennenlernten und etwas über Gwens Herkunft lernen konnten, geht es nun weiter. Und wie! Das letzte Bich fand ich etwas schleppend und an Stellen langweilig. Nicht so dieses Buch.

    Zunächst mal hat es alles an Fanservice, das man sich nur wünschen kann. Hadrian und Royce lernen nun Albert Winslow kennen. Gwen tritt etwas in den Hintergrund. SIe ist zwar elementar für die Handlung, erhält aber selbst kaum Pagetime, was ich mag, da ich sie als handelnden Charakter etwas langweilig finde. Zudem kriegen wir viel Zeit im Schloss Essendon inklusive aller relevanten Charaktere über die königliche Famile, ihren Hof mit Saldur, den Pickerings usw., aber auch Hilfred, was für mich überraschend war. Direkt zu Beginn liest man von Reuben Hilfred. Da Riyria bei mir schon länger zurück liegt, konnte der Name nur noch leichte Erinnerungen an den verliebten Leibwächter Aristas wecken. Um das Prequel ganz genießen zu können, habe ich also noch ein paar Szenen aus der Originalreihe gelesen. Das möchte ich auch jeder /-m empfehlen, die / der sich wie ich nicht mehr vollständig an Hilfred erinnern kann. Lest am besten noch Kapitel 24 "Im Kerker" aus "An Bord der Smaragdsturm". Das macht das Prequel noch besser.

    Aber auch ohne den Fakt, dass es ein Prequel ist, ist es dieses mal ein wunderbares, eigenständiges Buch. Tolle Charaktere, ein schönes Setting und eine schnell erzählte Geschichte. Besonders hervorheben möchte ich die Form des Buches. Wir verbringen am Anfang viel Zeit am Hofe des Königs, was eine nette kleine Geschichte beginnen lässt. Abseits davon haben wir natürlich die reisenden Diebe Hadrain und Royce. Sullivan schafft es jetzt in diesem Buch, eine einzelne, sehr dichte und detaillierte Geschichte zu erzählen, die hauptsächlich zwei Handlungsstränge beinhaltet. Einmal den Hof um Reuben Hilfred (aber auch den Adeligen) und einmal die Geschichte um Hadrian und Royce. Diese beiden Handlungsstränge sind durch die Geschichte eng verwoben, doch sie berühren sich fast gar nicht und laufen nicht aufeinander zu. Es gibt nur eine Szene, in der Hadrian, Royce und Reuben gleichzeitg auftreten. Und trotzdem fühlt sich die Geschichte belohnend an. Ich will gar nicht wissen wie verzweifelt Sullivan teilweise beim Plotten gewesen sein muss, aber es hat sich gelohnt!

  7. Cover des Buches Im Schatten des Kronturms (ISBN: 9783844542943)
    Michael J. Sullivan

    Im Schatten des Kronturms

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista

    Hadrian Blackwater verlässt gerade das Schiff mit dem er gekommen ist, als er ausgeraubt wird. Ihm wird seine Tasche mit all seinen Gegenständen geklaut. Doch es ist kein Raub, ein Junge will ihm nur helfen und durch die fremde Stadt schleusen. Doch Hadrian will einfach nur auf das nächste Schiff und weiter reisen. 

     

    Der Junge hilft ihm, das entsprechende Schiff zu finden. Er wird dann jedoch von der Stadtwache verhaftet, da in den letzten Tagen ein paar Morde begangen wurden und er verdächtigt wird. 

     

    Hadrian reist mit anderen auf dem Schiff weiter. Unter ihnen ein Mann, der sehr seltsam wirkt. Und schneller, als Hadrian lieb ist, wird dieser verdächtigt, die Morde in der Stadt begangen zu haben. Auch auf dem Schiff häufen sich Morde und wieder wird es dem Kapuzenmann zugeschoben. 

     

    In einem Schankhaus beginnt die Geschichte von Gwen. Nach dem Mord an einer leichten Dame, flieht Gwen mit ihren Freundinnen aus dem Haus. Sie wollen nun selbst ein Schankhaus eröffnen. Sie haben es nicht einfach, denn nicht jeder in der Stadt mag es, wenn Frauen erfolgreich sind.  

     

    „Im Schatten des Kronturms – HB“ ist der Start der Fantasy Reihe aus den Anfängen der Riyria Chroniken aus der Feder des Autors Michael J. Sullivan. 

     

    Ich habe das Buch als Hörbuch genossen. Gelesen wurde es von Wolfram Ströle. Er hat eine gute Arbeit geleistet. Er war wirklich ein guter Sprecher, wenn man jedoch von den anderen Teilen David Nathan gewohnt ist, ist dies hier schon eine Enttäuschung. Wie gesagt, es liegt hier nicht an Herrn Ströle, er war wirklich super, nur man erwartet eben einen anderen Sprecher. 

     

    Für den Start einer Serie fand ich den Teil wirklich zu langatmig und langweilig. Man merkt, dass die Story bis zur Ewigkeit hinausgezögert wurde. Alleine bis Hadrian mit diesem Schiff an dem Ort ankommt, wo er hin will. Es zieht sich so endlos lange dahin. Dazu ist auch gleich klar, wer der Mann im Kapuzenmantel ist. Daher fehlte mir auch da jede Spannung. Wer der Täter am Ende war, konnte ich mir dann an einer Hand abzählen, kamen ja nicht mehr viele in Frage.

     

    Die Story von Gwen stört auch ungemein. Klar, die beiden Stränge laufen am Ende zusammen und ergeben somit Sinn. Aber das komplette Buch über fragt man sich, warum? Warum muss ich das alles wissen? Und es zieht sich auch so dahin daher. 

     

    Mir hat auch das Zusammenspiel von Hadrian und Royce nicht so gefallen. Erst ist Royce so gegen Hadrian, will ihm sogar das Seil durchschneiden damit er in den Tod stürzt. Ist die ganze Zeit gegen ihn. Und dann, in einer Sekunde heult er fast und jammert, was für ein guter Mensch Hadrian doch ist und er nicht sterben soll. Ja ne, is klar. 

     

    Die Story hat schon ihre Höhen, aber auch sehr viele Tiefen und Längen. Das Hörbuch hat mich auch nicht wild auf den zweiten Teil gemacht, dazu habe ich gar keine Lust mehr. Lieber höre ich mir nochmal die normale Riyria Reihe an. Da finde ich den Schreibstil auch viel besser, verzwickter und spannender. Es war hier fast alles so vorhersehbar. Ich fand es eigentlich Schade, hatte mich auf die Hörbücher echt gefreut. 

     

    Das Buch war leider nicht so ganz meines. Es ist nicht meine Welt, wenn man ewig braucht, bis die Story überhaupt anfängt. Dazu fehlte, wie schon geschrieben, fast jegliche Spannung, da viel zu viel vorauszusehen war. Da es aber auch ein paar gute Stellen hatte, will ich es nicht ganz so schlecht bewerten. 

     

  8. Cover des Buches Der Thron von Melengar (ISBN: 9783608963984)
    Michael J. Sullivan

    Der Thron von Melengar

     (190)
    Aktuelle Rezension von: bibliomanine

    Sie sollten doch nur ein Schwert klauen...eigentlich ein ganz einfacher Auftrag für das Diebespaar Hadrian und Royce. Was so einfach aussieht, entpuppt sich als Falle und schon finden sich die beiden in einer politischen Verschwörung wieder mit nicht einzuschätzenden Auswirkungen für die ganze Welt.

    Schon bald werden sie mit Mönch, Prinz und Prinzessin einen mächtigen Magier namens Esrahaddon suchen und werden immer mehr in einen Strudel von Intrigen und Verrat hineingezogen. Mit viel Humor und Action schafft es der Autor den Leser an die Geschichte zu binden. Hadrian und Royce sind zwar dermaßen unterschiedlich, aber sie können einfach nicht ohne einander. Diese Freundschaft ist wahrlich ein Highlight und zusammen bilden sie den Diebesbund "Riyria".

    "Der Thron von Melengar" ist der Auftakt einer epischen Fantasy-Reihe von Michael J. Sullivan, die den Leser in jedem weiteren Buch ein Stückchen weiter in die Geheimnisse einführt. Mit dieser Reihe macht man nichts falsch.

    Wer noch mehr erfahren möchte, sollte unbedingt die "The 1st Empire"-Reihe lesen. Dies ist die Vorgeschichte von allem und ich will nicht zu viel verraten, aber diese Reihe lässt mich nicht mehr los. Es gibt eigentlich nur ein Wort: Überwältigend!      

  9. Cover des Buches Der Thron von Melengar (ISBN: 9783844514957)
    Michael J. Sullivan

    Der Thron von Melengar

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Luxi940

    Habe das Hörbuch nun schon zum zweiten Mal gehört. Der Sprecher David Nathan ist einfach unübertroffen, noch nie habe ich einen so guten Sprecher gehört. Die Geschichte ist ein guter Auftakt zur weiteren Reihe, manchmal verliert der Autor sich ein wenig in ausschweifenden Beschreibungen. Der trockene Humor ist herrlich!

  10. Cover des Buches Rise Of Empire: The Riyria Revelations (ISBN: 9780748131365)
    Michael J. Sullivan

    Rise Of Empire: The Riyria Revelations

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Queste geht weiter im Nachfolgeband von „Der Thron von Melengar“ und immer dunkler und unheimlicher wird der Pfad für Royce und Hadrian, Arista und Thrace. Nicht jede der sympathischen Nebenfiguren überlebt. Trauernd nimmt man von denen Abschied, die man liebgewonnen hat und anderen wünscht man – endlich – den Tod an den Hals. Die Bedrohung der Menschenwelt wird immer deutlicher, die Geschichte härter. Der Humor des ersten Bandes verliert sich leider fast völlig. Dafür ist dieses Buch emotionaler, man ist näher an den Figuren, steht für sie doch mehr auf dem Spiel.

    Ein typischer Mittelband, der einen sofort zu Band 3 greifen lässt, weil man doch unbedingt wissen muss, ob Hadrian wirklich der ist, der er nun zu sein scheint – und welche Macht Royce noch entwickeln mag, im Guten oder womöglich auch im Bösen!

  11. Cover des Buches Theft Of Swords: The Riyria Revelations (ISBN: 9780748131358)
    Michael J. Sullivan

    Theft Of Swords: The Riyria Revelations

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Umfasst Band 1 und 2 der "Riyria Revelations" um die Freunde, Krieger, Diebe, Lebensretter Hadrian und Royce in einer mittelalterlich angehauchten Fantasywelt. Jeder der 6 Bände, die zunächst im Eigenverlag erschienen, aber nach einem Überraschungserfolg von einem Verlag in 3 Büchern veröffentlicht wurden, ist in sich abgeschlossen, doch zieht sich eine politische Intrige durch die gesamte Geschichte. Deutscher Titel: Der Thron von Melengar.

    Hadrian, ein begnadet guter Schwertkämpfer, der umständehalber sein Leben als Dieb finanziert, kann keine Jungfrau in Not hilflos stehen lassen und ist der Typ Mensch, für den ein zur Hälfte gefülltes Glas halbvoll ist.

    Royce wiederum, als Waise aufgewachsen, mit einer düsteren Vergangenheit ist der Typ – für den das Glas immer leer ist. Ruppig und meist unfreundlich verbirgt er zunächst gründlich, wer sich unter der rauen Schale verbirgt.

    Der Auftrag scheint einfach: Ein Schwert holen, das in einem Raum der Königsburg versteckt wurde, damit ein Duellant nicht seine Lieblingswaffe hat. Unvermutet stolpern Royce und Hadrian dabei buchstäblich über den frisch ermordeten König und werden festgenommen.

    Der Autor schreibt selbst, dass es ihm nicht darum ging, etwas komplett neu zu erfinden, sondern darum, eine spannende Story zu erzählen. Das ist ihm gelungen. So findet man menschliche Königreiche, verfemte Elfen, eigenwillige Zwerge und einen sehr undurchsichtigen Zauberer als Standardfantasy. Erfrischend ist das Zusammenspiel von Hadrian und Royce, zwei echte Buddys, die sich reiben und zanken und doch jeder bereit sind ihr Leben füreinander zu lassen. Dazu noch starke Frauenfiguren. Auch wenn sich (noch) keine Liebesgeschichte andeutet.

    Es enthüllt sich langsam, dass Royce ebenso wie Hadrian eine geheimnisvolle und für das weitere Schicksal ihrer Welt wichtige Herkunft haben. Auch wenn es nach Band 2 erst nur angedeutet bleibt. Das baut Spannung auf und so ist der Folgeband bereits auf meinem Reader gelandet.

  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks