Bücher mit dem Tag "residenz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "residenz" gekennzeichnet haben.

20 Bücher

  1. Cover des Buches Die Seiten der Welt – Nachtland (ISBN: 9783596198535)
    Kai Meyer

    Die Seiten der Welt – Nachtland

     (664)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Wie so häufig, wenn man die Hoffnung hat, einen Feind besiegt zu haben, tauchen weitere, schlimmere Widersacher auf, die einem gehörigen Ärger bereiten. Nicht anders verhält es sich im zweiten Teil von »Die Seiten der Welt«, in der die Adamitische Akademie das Leben von Furia und ihren Freunden bedroht. 

    Es war ein schönes, spannendes und interessantes Wiedersehen mit Furia, Cat, Finnian und den anderen Figuren der Reihe.

    Auch in Band 2 hat die Geschichte rund um die Bibliomantik nichts von ihrer in Band 1 aufs Papier gebrachten Dynamik verloren. Der Stil ist locker und geschmeidig geblieben und verstand es erneut mich an das Buch zu fesseln. Die Fantasie des Autors ist wirklich großartig und schier grenzenlos.

    Insgesamt passt der zweite Teil qualitativ zum ersten und lässt mich darauf hoffen, dass mich auch der mittlerweile bei mir eingezogene dritte Band überzeugen wird. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

  2. Cover des Buches Die Seiten der Welt (ISBN: 9783596034307)
    Kai Meyer

    Die Seiten der Welt

     (435)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Der Einstieg in dieses Buch war für mich das perfekte „Show don’t tell“. Obwohl es ein paar Monate her war seitdem ich das vorherige Buch gelesen hatte war ich sofort wieder back und brauchte kein Exposition-Dumping. Der Schreibstil von Kai Meyer ist detailreich und verpackt Ortsbeschreibungen in elegante Sätze. Dieses und die natürlich klingenden Dialoge gefielen mir und machten mir Lust auf weitere Bücher von Kai Meyer.

    Die Charaktere hatten für mich alle ihren Charm. Besonders ein treuherziger Südstaatler brachte mich hin und wieder zum auflachen … In einer sonst ziemlich ernsten, zum Teil tragischen (Cat), Geschichte.

    Die Hauptperson Furia mochte ich hier im Reihen-Finale besonders gern. Sie ist keine glatt geschliffene Heldin, sondern eine nachdenkliche Person die versucht mit ihrem Leben klarzukommen.

    Die Handlung baut auf die vorherigen Bände auf und ist wie immer komplex. Ich fand wirklich jeden Aspekt der Geschichte interessant. Man wird echt von einer tollen Szenerie ins nächste spannende Szenario geworfen. Von der Durchbrechung der vierten Wand, großen Plot-Twists und der Philosophie über die Allmacht ist alles dabei. Generell kann man sagen das es wohl der düsterste Teil ist.

    Ich habe meist erst gemerkt das ein Kapitel vorbei war als ich schon wieder im nächsten steckte.

    Kurzum: Ich bin begeistert, kann diese Trilogie jedem empfehlen der schönen Sprache und komplexere Fantasy mag, und gebe klare 100/100!

  3. Cover des Buches Der Sandelholz-Palast (ISBN: 9783442362776)
    Yves Aubin

    Der Sandelholz-Palast

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Faidit

    Für mich läuft dieser Roman, auch wenn er viele gut recherchierte Elemente enthält, unter Trivialliteratur, denn der Autor hat keinen tiefen Blick für die Seele einer Frau und sieht sie nur in der Form, wie viele oberflächliche Männer Frauen gerne sehen.
    Liebe wird nur über Erotik definiert – oder genauer: sexuelle Willfährigkeit. Ein Innenleben haben die Personen in diesem Roman fast keines. So werden u. a. bei dem Beschluss ihres Ehemannes, dass Johanna ihre indische Heimat verlassen und mit ihm nach Paris ziehen soll, kaum Gefühle der Protas transportiert, weil nur ihre äußerlichen Reaktionen beschrieben werden und nichts von der Seelenqual.
    Es gibt ein paar spannende Passagen, die etwas Lesegenuss bescheren. Aber dann wird wieder unnötig und unlogisch in die Länge gezogen, wenn die Protas nichts mehr zu essen haben und Hunde und Ratten verspeisen, sich dann jedoch nach Wochen immer noch Hühner usw. finden. Oder die Protagonistin liegt im Sterben, wünscht sich aber – trotz hohen Fiebers und faulendem Arm – noch Sex von dem lang ersehnten Freund, der endlich an ihrem Sterbebett eingetroffen ist. Überhaupt ist die Liebesgeschichte, die als roter Faden zwischen den historischen Ereignissen dienen soll, ohne jeglichen Tiefgang. Die Charaktere der Frauen werden nur oberflächlich als sehr dümmlich und hysterisch dargestellt. So haben sich die Damen dieser Zeit natürlich nach außen gegeben, aber sie haben doch sicherlich auch ein reiches Innenleben gehabt und ihr Handeln reflektiert. Andererseits füllen äußerliche Beschreibungen von Orten, Landschaften und dem Aussehen der Personen ohne jegliche Handlung sehr ausführlich die Seiten. Zu Beginn werden auch die ganzen familiären Zusammenhänge akribisch aufgeführt, was es dem Leser recht schwer macht, richtig in dem Roman abzutauchen. Dann tauchen am Ende unter anderem Personen, vor allem Bösewichte, auf, die angeblich schon zu Beginn im Leben der Protagonistin eine Rolle gespielt hätten, diese es aber wegen ihrer Jugend noch nicht wahrgenommen habe (weshalb man sie wohl vorher nicht erwähnt und in die Handlung eingeflochten hatte…). Oder es taucht Geld auf, das dann der Protagonistin wieder ihren gewohnt mondänen Lebensstil möglich macht, von dem man aber vorher im Roman kein Sterbenswörtchen gelesen hat, weil ihr Ehemann es vor ihr verheimlicht hatte…
    Es wäre sehr viel spannender gewesen, dies als Leser zu wissen und zu fiebern, ob die Protagonistin es nicht endlich findet usw…
    Das ganze Buch hindurch kommt immer wieder die Floskel "ein, zwei" zum Einsatz: Ein, zwei Männer, ein, zwei Stunden, ein, zwei Tage... Dann sind Handlungsweisen der Protas völlig unlogisch entsprechend ihrem beschriebenen Charakter, oder wirklich üble Bösewichte zu Beginn des Romans sind am Ende zahm und großherzig…
    Die wirklich gut recherchierten geschichtlichen Ereignisse sind dabei trocken und langweilig, weil die Liebesgeschichte auch keinen richtigen Bezug zu ihnen herstellt.

  4. Cover des Buches Corvey - Ehemalige Reichsabtei und Residenz (ISBN: 9783942712187)
    Sándor Kotyrba

    Corvey - Ehemalige Reichsabtei und Residenz

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Gwenselah
    Dem Buch gelingt es auf 64 Seiten kurz und ausführlich über die Geschichte von Corvey zu informieren. Eine genaue Bebilderung und Beschreibung der wichtigsten Sehenwürdigkeiten im Schloss und der Umgebung runden das Buch ab. Einige Karten verdeutlichen genau, wo was zu finden ist. Somit kann man das Büchlein auch als kleinen Museumsführer benutzen. Die Auswahl der Bilder ist sehr gut gelungen. Da leider vieles nur sehr kurz angeschnitten wurde, ist das Buch nur für einen ersten Eindruck geeignet. Wer sich genauer mit Corvey auseinandersetzen möchte, kommt um andere Literatur nicht herum.
  5. Cover des Buches Gangland (ISBN: 9783426513972)
    Howard Linskey

    Gangland

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Was ist so bescheuert an "SitOnMyFacebook"? Peter Dean war ein Genie. Und ich will nicht wissen, was Joe Kinane mit den Newcastle-United-Spielern anstellt, nachdem sie aus der Premer League abgestiegen sind. Aber dazu vielleicht in einem späteren Buch....David Blake ist der Gangsterboss, der alles in Newcastle kontrolliert und sich vor aufmüpfigen Untergangsterbossen schützen muß, die ihm seinen Thron streitig machen wollen. Am Bedrohlichsten für ihn ist aber vielleicht der Umstand, daß seine Lebensgefährtin nicht weiß, daß er ihren Vatter umbringen mußte. Der Mittelteil einer Romanserie, der aber auch Spaß macht, wenn man die anderen Teile nicht kennt. Eine echte Entdeckung, ich hoffe von Lisnkey noch viel zu hören!
  6. Cover des Buches Das Labyrinth (ISBN: 9783104013183)
    Gerhard Roth

    Das Labyrinth

     (11)
    Aktuelle Rezension von: claudiaausgrone

    Es ist ein wenig schwierig, dieses Buch zu beschreiben, zu rezensieren, denn bei einer Länge von 455 Seiten, die zum Teil über die Hälfte mit Fußnoten in winzigster Schrift bedeckt sind, passiert wenig. Aber als LeserIn erfährt man dennoch viel. Wie fang ich es nun an? Mit Klappentext II: Zitat Gerhard Roth „Ich nahm mir vor, ein Buch zu schreiben über die Könige, die Geisteskranken und die Künstler – und nicht zuletzt über mich selbst.“ Dieses Anliegen hat Roth sehr ausführlich, umgesetzt. Ich habe enorm viel über die Wiener Hofburg, Funchal, Lissabon und andere Städte, über Maler, Schriftsteller, Kaiser und Könige u.v.m. erfahren. Sehr ausführlich, aber auch untehaltsam. Manchmal, wenn ich dachte, jetzt wird es mir aber zu lang , kam die kleine Wende, eine Passage, über die ich schmunzeln musste oder die sehr erstaunlich oder wieder spannend war. Kurz gesagt, es lohnt sich am Ball zu bleiben.

    Roth spielt mit Wirklichkeit und Täuschung, untersucht Sinn und Unsinn des Wahns, fragt nach Schein und Sein und balanciert auf dem schmalen Grat zwischen Realität und Wahn...

    Wer also geleitet durch Klappentext I: Zitat „Die Wiener Hofburg, die legendäre Residenz der Habsburger, brennt – und der Psychiater Heinrich Pollanzy hat einen Verdacht: Könnte sein pyromanischer Patient Stourzh der Täter sein? Während Stourzh auf den Spuren des letzten Kaisers Karl nach Madeira und Madrid reist, führt auch Dr. Pollanzys Weg von Wien nach Spanien. Oder war alles ganz anders?“ sich dazu verleiten lässt einen Krimi oder eine schnelle spannende Story zu erwarten wird ent-täuscht. Allen Täuschungen zum Trotz.

    Ich kannte vor diesem Buch das Werk G. Roths nicht, habe aber etwas recherchiert. Roth scheint es zu lieben, Protagonisten immer wieder in seinen Büchern auftauchen zu lassen, vor allem, wenn sie zum gleichen Zyklus gehören. Sein Sprachstil ist anspruchsvoll und angenehm zu lesen. Und er ist in seinen Beschreibungen sehr genau. So kommt z.B. ein Interview in dem Buch vor, dessen äußere Umstände, wie Räumlichkeiten und Interviewpartner so exakt beschrieben wurden, dass, als ich ein Foto im Internet sah, sofort wusste, das muss die Szene gewesen sein. Zwischen all dem Wahnhaften und Surrealen in diesem Buch ist die Faktengenauigkeit und die Exaktheit der Beschreibung ein intensiver Kontrapunkt.

  7. Cover des Buches Als die Residenz noch Residenz war (ISBN: 9783791302256)
  8. Cover des Buches Schloss Monbijou (ISBN: 9783894791629)
    Thomas Kemper

    Schloss Monbijou

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Die Sterne-Köchin (ISBN: 9783492261418)
    Barbara Mettbach

    Die Sterne-Köchin

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Caro88
    Ein Buch das man nebenher mal ganz gut runter lesen kann, allerdings finde ich die Story etwas einfach gestrickt und unrealistisch. Aber naja jeder träumt ja vielleicht mal davon das bei einem alles am Schnürchen läuft. Zwar zeigt die Vergangeheit der Protagonistin, dass bei ihr nicht immer alles schön und einfach war. Aber gerade, dass jemand aus ärmeren und zwilichtigen Elternhaus stammt und dann den großen Wurf landet, ist denke ich doch u sehr nach Schema F gestrickt.
  10. Cover des Buches Die Pastakönigin (ISBN: 9783822505366)
    Maria Orsini Natale

    Die Pastakönigin

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    In dieser ausladenden Familiensaga wird die Entstehung der italienischen Nudelindustrie geschildert, von ganz einfachen Anfängen bis zur hohen Professionalität und USA-Export. Nebenbei aber erfährt man auch viel über die italienische Staatsgründung und die Entstehung der Camorra. Und so ganz nebenher-beiläufig wird über das Schicksal der Familienangehörigen berichtet, die im Satz zuvor noch die Hauptperson waren, eine sehr interessante Erzählperspektive, wie ich finde. Man taucht auch häufig nur ganz kurz in einzelne Zeitabschnitte ein, um die Veränderungen bis dahin zu erfahren, und ist schon wieder weg. Ein schönes Buch einer viel zu ubekannten Autorin!
  11. Cover des Buches Gold  (ISBN: 9783442476619)
    Michael Crichton

    Gold

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Rissa
    Inhalt
    Port Royal, 1665: In den karibischen Kolonien der englischen Krone ist Piraterie streng verboten, Freibeuterei jedoch geduldet, sind gekaperte Schiffe gern gesehene Beute.
    Als ein einlaufendes Handelsschiff Berichte über ein tief liegendes spanisches Kriegsschiff mitbringt, das vor einer Festung ankert, wittert der Gouverneur von Jamaika fette Beute und informiert Captain Hunter, einen gewieften Freibeuter. Dieser stellt eine Mannschaft mit besonderen Fähigkeiten zusammen, denn der Ort, an dem das Schiff gesichtet wurde, gilt als uneinnehmbar. Wie wird die Mannschaft vorgehen, und wird sie erfolgreich sein?

    Meine Meinung
    Der Roman Gold - Pirate Latitudes wurde im Nachlass Michael Crichtons gefunden und posthum herausgebracht. Doch auch wenn er wohl schon vor langer Zeit abgeschlossen wurde, kann ich verstehen, warum sich der Autor zu Lebzeiten gegen eine Veröffentlichung entschieden hat.
    Es handelt sich hier um eine reine Abenteuergeschichte, in der nicht nur gegen die Spanier gekämpft wird und in der es fast nur um diese eine Kaperfahrt geht - Vorgeschichten und Ereignisse nach der Handlung werden angerissen, spielen aber über weite Teile keine Rolle. Der historische Hintergrund orientiert sich lose an den tatsächlichen Umständen der Freibeuterei in Jamaika, die beschriebenen Ereignisse werden aber kaum stattgefunden haben. Leider gibt es - möglicherweise den Umständen der Veröffentlichung geschuldet - kein Nachwort, das über die tatsächlichen Verhältnisse in der Karibik informieren könnte.
    Auch sind nicht alle Handlungen logisch, es wird schon recht dick aufgetragen, denn egal, auf welche Schwierigkeit die Gruppe stößt, es stellt sich immer nur die Frage, wie sie gemeistert wird, und nicht, ob sie es überhaupt schaffen. Mit Menschenleben wird hier dennnoch nicht zimperlich umgegangen, viele Gegner oder auch Mannschaftsmitglieder sterben dann schon mal eher beiläufig.
    Dabei greift Crichton sehr tief in die Stereotypenkiste, denn das Team, das hier zusammengestellt wird, besteht aus Typen, die weitestgehend genau eine Eigenschaft oder besondere Fähigkeit haben und somit eine bestimmte Funktion erfüllen. So haben wir hier natürlich mit Captain Hunter den Kapitän, den Kopf des Unternehmens, der klug genug ist, den Plan zu erstellen, daneben aber seiner Mannschaft gegenüber loyal ist und auch sonst nur viele gute Eigenschaften vereint. Daneben gibt es noch den Sprengstoffspezialisten, den stummen Kletterer und das Adlerauge, um nur ein paar zu nennen.
    Dadurch, dass man weiß, um welche Eigenschaften es sich handelt, wird der Roman doch streckenweise recht vorhersehbar - zum Glück gibt es aber dennoch die eine oder andere Überraschung, sonst wäre es trotz all der Spannung doch irgendwann langweilig geworden.
    Trotz der Vorhersehbarkeit konnte mich der Roman dann doch ganz gut unterhalten. Das Tempo ist hoch, auch durch viele kurze Kapitel, die zum Teil nur drei Seiten lang sind und auch schon mal mit Cliffhangern enden, die Handlung ist einfach gestrickt, das Personal eingeschränkt, so dass man kaum in Gefahr gerät, den Überblick zu verlieren. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und wollte immer wissen, welches Problem sich wohl als nächstes ergeben würde, denn dass es welche geben würde war zu erwarten.
    Auch sprachlich ist der Roman nicht herausfordernd, sondern doch eher einfach gehalten, was dem Lesefluss zugute kommt. Gelegentlich gibt es einzelne spanische Wörter, die man aber nicht verstehen muss oder die aus dem Zusammenhang selbsterklärend sind.
    Wie schon erwähnt ist kein Nachwort enthalten, eine Karte dient aber dazu, dem Leser einen groben Überblick über die Seereise zu bieten.

    Fazit
    Als Abenteuer- und reiner Unterhaltungsroman ist Gold - Pirate Latitudes gut lesbar und recht nett, jedoch sollte man in historischer und logischer Hinsicht keinerlei Ansprüche stellen, um das Buch genießen zu können. Sicher nicht der beste Roman von Crichton, weshalb ich nachvollziehen kann, warum er zu Lebzeiten des Autors nicht verlegt wurde.
  12. Cover des Buches Lady Windermere's Fan (ISBN: 9783849194093)
    Oscar Wilde

    Lady Windermere's Fan

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Molks
    Ein Bühnenstück Wildes über die Londoner Gesellschaft in vier Akten. Eine einst verstoßene Lady der High Society versucht ihre Rückkehr in die feine Gesellschaft zu erpressen. In typischer Wilde-Manier schreibt der Ire auch dieses Stück mit viel Witz und Esprit.
  13. Cover des Buches Die Pension Eva (ISBN: 9783499244728)
    Andrea Camilleri

    Die Pension Eva

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Tefelz
    Der Spiegel schrieb: " Ein bizarrer, sehr komischer Bildungsroman", wobei es sich aber eher um eine komische und vor allem warmherzige kleine Geschichte aus Sizilien im 2.Weltkrieg handelte , die einfach nur schön ist.

    Geschichte:  Nene steht kurz vor seinem 12.Geburtstag und würde wirklich gerne herausfinden, was das für ein Haus ist " Die Pension Eva ". Die Geschichte spielt vor und während des 2. Weltkriegs und erzählt sowohl die Entwicklung des jungen Nene, als auch die Geschichte der Pension Eva, nie natürlich nichts anderes als ein Bordell in Vigata ist, bei dem die Huren an ihren freien Tagen Nachhilfe in Sprachunterricht geben oder mit den fast Erwachsenen zu Abend essen.

    Das Buch erzählt über Freundschaften, erste Liebe, unmögliche Liebe , lustige Anekdoten und verrückte Zufälle. Wunderschön beschrieben, mit einem Augenzwinkern und einem Melodramatischen Ende. Die Erzählform ist wie immer sehr direkt und sehr feinfühlig. Es ist kein Krimi, einfach eine gute Geschichte, die man gelesen haben sollte.

    Fazit: Wunderbar !
  14. Cover des Buches Schloss Ludwigsburg (ISBN: 9783874075763)
    Rolf Bidlingmaier

    Schloss Ludwigsburg

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Abschied von Preußen (ISBN: 9783442755332)
    Wolf J. Siedler

    Abschied von Preußen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Wolf Jobst Siedlers essayistisches Lesebuch - Eine nostalgische Liebeserklärung an das verlorene Preußen - seine Kultur, seine Landschaften zwischen Riesengebirge und Masuren, seine Städte und Schlösser sowie den Glanz der beiden Residenzen Potsdam und Berlin. Die Essays von Siedler schlagen einen neuen Weg jenseits der Fronten ein. Das Land im Osten ist endgültig versunken: Vielleicht ist Preußen die Summe , die Deutschland zahlen musste, um Europa zu versöhnen.
  16. Cover des Buches Geschichte in Daten - Berlin (ISBN: 9783932412394)
    Ingo Materna

    Geschichte in Daten - Berlin

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Tiepolos Fehler (ISBN: 9783644454811)
    Roman Rausch

    Tiepolos Fehler

     (29)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife
    Die für mich neue Krimireihe las sich in den ersten zwei Dritteln richtig klasse. Flüssig und witzig wurden die beiden Kommissare vorgestellt. Ihr Kennenlernen mit Kilian in Cowboy Montur war ja auch wirklich schon fast filmreich. Auch Heinlein scheint ein recht witziger Kerl zu sein, der mich mit seinen internationalen Wunschträumen bestens amüsierte. Im letzten Drittel des Buchs wurde es mir dann aber einfach zu überzogen und etwas unglaubwürdig. Der bayrische Dienststellenleiter Oberhammer beißt sich fest an dem Nebenschauplatz, während die Morde dadurch fast ein bisschen in den Hintergrund gedrängt werden. Der Schluss lässt jedoch wieder hoffen, dass Kilian und Heinlein sich zusammengerauft haben und noch einige weitere Fälle gemeinsam durchstehen werden. Mal sehen, ob und wann ich in dieser Reihe weiterlesen werde.
  18. Cover des Buches Balthasar Neumann - Architekt der Ewigkeit (ISBN: 9783429034511)
    Markus Grimm

    Balthasar Neumann - Architekt der Ewigkeit

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kendra
    Das Buch Balthasar Neumann -Architekt der Ewigkeit von Markus Grimm ist eine unterhaltsame historische Lebensbiographie , die mit sehr viel Elan und mit Schwung erzählt wird, ohne langweilig zu werden. Alles beginnt damit dass ein fremder Reisender auf der Suche nach dem berühmten Architekten Herr Neumann ist, als er im Wirtshaus in Würzburg ankommt, erfährt der Mann namens Rohrer, dass sein Gesuchter Mann bereits tot ist. Bald schon verweilt er mit dem Wirt, der ihm einiges über Herrn Balthasar Neumann erzählen kann, da er er ein Stammgast im Wirtshaus war. Während der Leser einiges über Herrn Neumann erfährt und dessen Glück, aber auch das ständige Schwanken in seiner Karierre mitverfolgt, erkennt man dass er letztendlich ein ständiger Spielball der Machtinhabenden Bischöfe war. Man zollt diesem immer sehr vernünftigen und ruhigen Mann bald seinen ganzen Respekt , da dieser in den meisten Situationen bemerkenswert diplomatisch bleiben kann. Während ich wahrscheinlich bereits nach dem ganzen Hin und Her das Handtuch geworfen hätte,nimmt er immer wieder den stockenden Bau seiner stillgelegten Projekte auf. Laut Balthasar heißt es: " Das wirklich Außerordentliche wächst nach seinem eigenen Maß und sucht sich dazu seineKöpfe aus". Eine tolle Idee , eine Lebensgeschichte zu erzählen. Dem Autor ist es gelungen ,kein ödes Niederschreiben einer Geschichte zu verfassen, sondern eine gelungene Nebengeschichte zu kreiren.
  19. Cover des Buches Residenz Seelenheil (ISBN: 9783754332726)
    Sina Land

    Residenz Seelenheil

     (13)
    Aktuelle Rezension von: tea_taste_of_books

    Die „Residenz Seelenheil“ ist ein Buch, das es schafft, ein gesellschaftliches Tabuthema mit viel Witz, Charme und Tiefgang an den Leser zu bringen. Sieben wundervolle Protagonisten haben einen gemeinsamen Antagonisten, den sie zunächst ablehnen und anschließend dennoch als unvermeidbaren Bestandteil des Lebens annehmen. Besonders gut haben mir die Kapitel gefallen, in denen Magnus Violent zum Zuge kommt, denn seine Worte haben es geschafft mich so sehr aufzuwühlen und zu berühren, dass ich das ein oder andere Tränchen nicht zurückhalten konnte.
    Aufgrund des wunderbaren Schreibstils, der zauberhaften Geschichte und der tiefgründigen, hoch philosophischen Weisheiten, kann ich dieses Buch nur jedem empfehlen, der durch eine schwere Zeit geht und dringend ein wenig Trost braucht.

  20. Cover des Buches Das Haus der toten Mörder: Kriminalroman (ISBN: B00MEDBP6O)
  21. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks