Bücher mit dem Tag "religion"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "religion" gekennzeichnet haben.

3.543 Bücher

  1. Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)
    Anna McPartlin

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

     (1.167)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Das Buch hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht und manchmal auch beides gleichzeitig. Ein herzzerreißendes Buch !


    Die Geschichte handelt von Mia (Rabbit) Hayes, die ihre zweite Krebserkrankung erleidet und diese leider nicht übersteht. Ihre letzten Tage im Hospiz mit ihrer Familie und ihren Freunden werden in diesem Buch gezeigt. 


    Ich habe mich sofort in ihre komplette Familie verliebt, vor allem in ihre gläubige irische Mutter. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund aber ist eine eine liebevolle Mutter, die für ihre Kinder alles tun würde. Ich kann gar nicht mehr über das Buch sagen ohne zu Spoilern, ausser dass man es unbedingt lesen sollte und es einfach eine schöne Geschichte über Familie und Krankheit ist.

  2. Cover des Buches Origin (ISBN: 9783431039993)
    Dan Brown

    Origin

     (566)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Dan Brown hat es mal wieder geschafft, mich mit diesem Buch zu fesseln. Die ersten Seiten waren ein bisschen langatmig, aber dann geht alles Schlag auf Schlag.

    Der Harvard Professor wird mit einem Headset zu seinem Führer Winston durchs Museum begleitet, bis er wieder an seine körperlichen Grenzen, der Klaustrophobie, stößt. Abgelegen von den anderen Besuchern trifft er auf seinen ehemaligen Studenten Edmond Kirsch. Dies ist aber nicht das erste Treffen seither. Gelegentlich haben sie sich getroffen, über Kunst und so weiter gesprochen.

    Kirsch hat eine Entdeckung gemacht, die die komplette Menschheit auf den Kopf stellen wird. Nur zur Wahrheitsverkündung kam es nicht. Nun liegt es in Robert Langdons Hand, das Rätsel zu lösen. An seiner Seite sind Ambra, die zukünftige Königin Spaniens, und Winston. Sie werden verfolgt und so beginnt der Wettlauf der Zeit.

    Im Buch kommen wieder schöne Gebäude vor. Was mir hier ein bisschen gefehlt hat, waren bildliche Darstellungen. Ab und zu musste ich das Buch zur Seite legen, damit ich mir vorstellen kann, wo genau sich Robert und Co. befanden.

    Die Spannung wurde wie immer langsam aufgebaut und auf einem Niveau gehalten, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann!

  3. Cover des Buches Children of Blood and Bone – Goldener Zorn (ISBN: 9783841440297)
    Tomi Adeyemi

    Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

     (447)
    Aktuelle Rezension von: Brombeere

    Worum geht es?
    Alle, die Magie beherrschten wurden getötet. So auch Zélies Mutter. Jetzt hat sie eventuell die Möglichkeit, die Magie zurück in ihr Land zu bringen. Doch was muss sie dafür opfern? Wem kann sie vertrauen?

    Worum geht es wirklich?
    Machthunger, Emotionen und Familie

    Lesenswert?
    Ja, ein tolles und fantastisches Buch. Die junge Zélie musste als kleines Kind mit ansehen, wie ihre Mutter getötet wurde, weil diese Magie beherrschte. Der König duldet keine Magier*innen mehr in seinem Land und vernichtete sie alle. Und auch ihre Nachkommen, die keine Magie beherrschen, werden unterdrückt, gedemütigt und teilweise versklavt. Auf Grund von Äußerlichkeiten - ihrem weißen Haar - sind sie leider leicht zu erkennen und einfache Beute für die Soldaten.

    Im Mittelpunkt der Handlung steht nicht nur Zélie, sondern auch drei weitere Personen, aus deren Sichtweise abwechselnd berichtet wird. Alle vier Protagonist*innen fand ich großartig, sehr unterschiedlich und dennoch toll aufgebaut mit spannenden Entwicklungen. Natürlich ein bisschen vereinfacht bzw. erhält jede*r eindeutige Eigenschaften, aber auch als erwachsene Leserin fand ich das gut gemacht.

    Die Welt ist einerseits keine sonderlich schöne, da die Herrschaft grausam ist und Menschen unter diesem König leiden, andererseits ist sie optisch sehr vielfältig mit verschiedenen Regionen, die teilweise Wüste oder Dschungel oder Gebirge sind und durch die die Gruppe reisen muss.

    Das Magiesystem und die vielen Namen sind zu Beginn sehr verwirrend und auch leicht überfordernd, aber die Kapitel sind kurz und spannend, sodass man rasch weiter lesen möchte um mehr über die Welt und Zélie zu erfahren.

    Nicht so gut gefallen hat mir eine Beschreibung einer Person, die eindeutig „böse“ ist und über deren Pockennarben berichtet wird, während die „guten“ Charaktere immer glätte wunderschöne Haut haben. Warum muss man sich diesem Bild bedienen, dass Menschen mit Narben und/oder Behinderungen die Bösewichte sind?

    Während dies tatsächlich ein Kritikpunkt ist, gibt es noch etwas anderes, das mir einfach nicht so gut gefallen hat. Wobei das einfach mein subjektives Leseempfinden ist: Ich fand die Welt und die Handlungen recht brutal und grausam, oft spielt Tod seine Rolle, viele Menschen sterben im Verlauf der Handlung und auch Charaktere, an die man sich gewöhnt hat, müssen in Kämpfen sterben. Finde ich zwar generell okay zu lesen, aber ich hätte es irgendwie bei diesem Buch nicht erwartet und war daher überrascht.

  4. Cover des Buches Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann (ISBN: 9783949465000)
    Kerstin Gier

    Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

     (594)
    Aktuelle Rezension von: _dine

    Seit der "Mütter-Mafia" bin ich ein großer Fan von Kerstin Gier. Ich freue mich jedes Mal wenn ein neues Buch von Ihr erscheint und war sehr gespannt auf die neue Trilogie. 

    Vergissmeinnicht ist eigentlich ein Jugendroman. Auch wenn ich nicht zur Zielgruppe gehöre, hat mir das Lesen des Buches viel Spaß gemacht. 

    Das Cover gefällt mir sehr gut und macht neugierig. 

    Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel sagen, denn es wurde ja schon bereits genug darüber geschrieben. 

    Die Geschichte wird von Quinn und Matilda abwechselnd in der Ich Perspektive erzählt.. Der Schreibstil ist wie immer bei Kerstin Gier flüssig und spannend mit viel Humor.  Matilda habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen, während ich Quinn am Anfang eher unsympathisch und ziemlich arrogant fand. Auch die Nebencharaktere werden gut dargestellt.

    Die Liebesgeschichte zwischen Matilda und Quinn baut sich langsam auf. Die Fantasyelemente waren mir in diesem Buch dann manchmal doch etwas zu viel, im Vergleich zur Edelsteintrilogie oder Silber. Mich hat das am Anfang alles ziemlich verwirrt.  Trotzdem eine durch und durch spannende, kurzweilige Geschichte mit einem überraschenden Ende, die jeder Kerstin Gier Fan lesen sollte. Ich freue mich auf die nächsten beiden Bände. 



     

  5. Cover des Buches Der Kruzifix-Killer (ISBN: 9783548281094)
    Chris Carter

    Der Kruzifix-Killer

     (1.420)
    Aktuelle Rezension von: Paulamybooksandme

    Chris Carter war einer der top Empfehlungen als ich vor ca. 2 Jahren meine neu erwachte Leidenschaft für Psychothriller entdeckte. Zwar wird "Der Kruzifix Killer" als Thriller eingestuft, aber dieses Buch wurde mir förmlich ans Herz gelegt. 

    Interessantes Cover, spannend klingender Klappentext und als ich das Buch anfing, hatte ich richtig Lust darauf, es zu lesen...eigentlich ein gutes Zeichen. Bis dann meine anfängliche Neugier Stirnrunzeln, Augenrollen und Gestöhne wich.

    Dieses Buch ist einer der fürchterlichsten Thriller, die ich jemals gelesen habe. Eine dröge Geschichte, anstrengende Charaktere und Drama on top ! Ich versuche ein Buch immer fair zu bewerten, aber ich muss auch ehrlich sein. Die Idee dahinter finde ich mega spannend, vor allem wegen dem religiösen Kontext, aber die Umsetzumg ist und bleibt eine Katastrophe. 

    Anstatt Spannung und Nervenkitzel wird dann lieber das uninteressante Privatleben der Ermittler ausgebreitet und sich langweilig von einer Bar zur nächsten oder der Gerichtsmedizin durchermittelt. Im Grunde passierte nicht viel. Ein Toter, Gerichtsmedizin, Bar, nächster Toter, Gerichtsmedizin, Bar. Und die wenige Spannung, die ab und zu mal durchblitzte und mich vor allem am Anfang durchaus fesselte, wurde dann beinahe sofort durch das langweilige Privatleben von Robert gekillt.

    Selbst die Szenen, wo sich die nächsten Opfer im Visier des Täters befanden und schließlich umkamen, fand ich völlig spannungslos. Und bei der Auflösung des Täters runzelte ich nur die Stirn. Mag ja alles so sein, aber die Auflösung war schon irgendwie sehr überdramatisiert und riss mich null vom Hocker obwohl ich eben bis zum Schluss keine Ahnung hatte, wer sich hinter dem Kruzifix Killer verbirgt. 

    Aber wirklich lachen konnte ich bei der letzten Szene. Sorry, aber das ist wieder so typisch amerikanisch und hätte ich einfach nicht gebraucht. Für mich war schon davor das Buch zuende.

    Die Charaktere überzeugten mich auch nicht. Garcia fand ich jetzt nicht nervig, aber er blieb mir einfach zu blass und stereotypisch. Robert dagegen war mir in allem zu viel des Guten. Ich mag es ja schon, wenn der Hauptcharakter ein wenig von seinem Werdegang berichtet, aber bei ihm wirkte das von oben herab und überheblich. Generell war mir der Mann völlig unsympathisch. Kotzbrocken ist vllt das völlig Falsche Wort, aber der Mann nervte mich so fürchterlich, das mir kein besserer Begriff einfällt. 

    Zum Schluss will ich dann noch auf den Schreibstil zu sprechen kommen. Manchmal ließ der sich durchaus gut lesen, aber meistens fand ich den sehr langweilig und dröge, also das war echt nichts für mich.

    Fazit:

    So, ich habe es mit dem Autor versucht und auch kein Interesse daran, die Reihe oder generell andere Bücher von ihm weiterzuverfolgen. Anstrengende Charaktere, kaum vorhandene Spannung und Drama on top, da brauche ich nicht. Von mir gibt es:

     1 von 5 Sterne


  6. Cover des Buches Grischa - Eisige Wellen (ISBN: 9783551582966)
    Leigh Bardugo

    Grischa - Eisige Wellen

     (872)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Der Schreibstil von Band zwei konnte mich wieder komplett überzeugen. Am Anfang hatte ich Angst, dass Band zwei zäh wird und nur wenig Spannung besitzt als Überbrückungsband. Aber das Buch hat mich vom Gegenteil überzeugt. Es besitzt so viel Spannung und Handlung. Ich bin schnell durch die Seiten gekommen und wollte wissen wie es mit der Geschichte weiter geht. Die Entwicklung der Protagonisten hat mich positiv überrascht. Sie werden immer tiefgründiger und facettenreicher. Die Beschreibungen der Landschaft sind sehr bildhaft und konnten bei mir ein tolles Kopfkino erzeugen.


    Ein tolles Fantasy Buch. Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sterne.

  7. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.478)
    Aktuelle Rezension von: bookfascination

    Ich habe das Buch als ich 15 oder 16 Jahre alt war bereits gelesen und es hat mich zu der Zeit zum weinen gebracht. Aus diesem Grund wollte ich es unbedingt nochmal lesen. Allerdings hat mich die Gesichte diesmal nicht so mitgerissen. Es mag daran liegen, dass ich es zum zweiten Mal gelesen habe, aber ich hatte eigentlich absolut keine bewusste Erinnerung mehr. Die Geschichte ist gut gemacht und enthält tolle Botschaften fürs Leben. Ein tolles Buch für Jugendliche. Bücher des Autoren "John Green" sind immer lesenswert. Der Schreibstil ist einfach toll!

  8. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.187)
    Aktuelle Rezension von: Wepie

    Was passiert wenn eine Kleinstadt von der Außenwelt abgeschnitten ist und kein herkömmliches Gesetz mehr gilt? 

    Diese Grundidee hat mir gefallen und deshalb wollte ich das Buch auch lesen.

    Ich hab jetzt einen Monat gebraucht bis ich es gelesen habe. An manchen Stellen hat sich das Buch schnell weglesen lassen da die einzelnen Handlungen tolle Höhepunkte haben.   Bei anderen Stellen hab ich darüber nachgedacht ob ich es abbrechen soll. Der Roman hatte mir  einfach  zu viele Figuren die keine Handlungsträger sind. Aber sein  typischer plauderhafte Schreibstil von King hat mich weiterlesen lassen. Mir haben die Dialoge sehr gefallen.

    wer lange Romane mit vielen Figuren mag ist hier richtig.


  9. Cover des Buches Atlantia (ISBN: 9783841421692)
    Ally Condie

    Atlantia

     (492)
    Aktuelle Rezension von: jens_bookworld_

    Zwillinge. 

    Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt. 

    Doch das Schicksal trennte sie.

    Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen. 

    In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.

    Eigene Meinung

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. 

    Das Leben von Rio wurde sehr detailliert beschrieben, doch mir fehlte die Geschichte rund um Bay. Rio war zwar die Protagonistin, aber der Handlungsstrang rund um die andere Zwillingsschwester fehlte nun mal. Man erfährt nicht, wie es Bay oben erging, nur einige kleine Fetzen erfährt man. 

    Die Liebesgeschichte rund um Bay und den Jungen Mann, der in ihr Leben tritt, drängt sich nicht in den Vordergrund. Vor allem ging es in diesem Buch um die Liebe von Rio zu Ihrer Schwester Bay. Man konnte sehr gut mit Rio mitfühlen, vermisste Bay ebenso wie Sie.

    Es macht sehr viel Spaß, die Geheimnisse rund um Atlantia und dem Oben mit der Protagonistin herauszufinden. Durch dies wird das Buch spannender und spannender.

    Die Autorin hat einen sehr schönen und bildhaften Schreibstil, sodass man sich die Charaktere und die Umgebung sofort vorstellen konnte.

    Fazit

    Das Buch erhält von eine klare Leseempfehlung.

  10. Cover des Buches Verheißung - Der Grenzenlose (ISBN: 9783423280488)
    Jussi Adler-Olsen

    Verheißung - Der Grenzenlose

     (460)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Ich liebe die Department Q Reihe aber diese Buch hat mich einfach nicht gepackt. Habe es abgebrochen, ich habe es etwa 2 Jahre versucht endlich zu beenden und jedes Mal lege ich es nach 10 Seiten einfach weg.

  11. Cover des Buches Izara - Das ewige Feuer (ISBN: 9783522506366)
    Julia Dippel

    Izara - Das ewige Feuer

     (999)
    Aktuelle Rezension von: Vivieeeh

    Dieses Buch habe ich außergewöhnlich lange gelesen. Es fiel mir schwer in die unbekannte Welt abzutauchen und mich auf die Story einzulassen.

    Gerade am Anfang gab es sehr viele Erklärungen zu den verschiedenen Wesen, welche bei mir zur Verwirrung führte. Dadurch wurde meine Lesemotivation minimiert und ich musste das Buch erstmal zur Seite legen. Für mich war das dann einfach kein Buch, welches ich nach einem anstrengenden Tag zum abschalten lesen konnte. 

    Das Buch bietet viel Potential, da die Story komplex und actionreich ist. Dieses Potential wurde meiner Meinung nach nicht vollkommen ausgeschöpft. 

    Das Setting an sich finde ich wirklich interessant. Die unbekannte Welt mit verschiedene Gottheiten gefiel mir. Alle Hauptcharaktere besitzen eine gewisse Tiefe, wodurch sie einzigartig werden. Die Liebesgeschichte von Ari und Lucian war mir dann allerdings zu klischeehaft. Erst möchte er sie töten, dann auf einmal nicht mehr und schließlich verliebt er sich. Alle, die die typischen Romantasy-Romane mögen werden damit wahrscheinlich gar kein Problem haben. 

    Am Ende gab es einige Wendungen und wirkliche Höhepunkte, wodurch mich die Lesemotivation packte. Daraufhin konnte ich mich auf die Fantasy-Welt einlassen und wirklich in die Story abtauchen. 

    Trotz meiner Kritikpunkte würde ich Izara Jugendlichen empfehlen, die gerne Fantasy-Romane lesen. 

  12. Cover des Buches Iskari - Der Sturm naht (ISBN: 9783453271234)
    Kristen Ciccarelli

    Iskari - Der Sturm naht

     (355)
    Aktuelle Rezension von: KerstinsWortMelodie

    Iskari - Der Sturm naht ist der Auftakt dieser Reihe von Kristen Ciccarelli. Ich hatte das Gefühl ich muss diese Story lesen, denn von so vielen Seiten habe ich nur Gutes gehört. Und nun war es soweit. Ich bin nicht enttäuscht worden, aber es auch kein Highlight für mich. Obwohl ich mir sicher noch den zweiten und vielleicht auch den dritten Band dazu kaufen werde. Ich will schon wissen wie es weitergeht.

    Die Storyline hat mir gut gefallen. Drachen, die von Geschichten angelockt werden und selber welche erzählen. Eine Drachenjägerin. Ein König. Untergebene und ein Gemahl, den ich so gar nicht mögen konnte. Das alles hat mir sehr gut gefallen. Vor allem der Aufbau. Wie kam es dazu? Warum ist alles so passiert? 

    Für mich auch immer gut.....ein wenig Liebe. Und auch die gab es hier...auch wenn etwas vorhersehbar, aber gar nicht schlimm.

    Nicht ganz so gut fand ich den manchmal etwas abgehackten Schreibstil. Kurze, manchmal zu kurze, Sätze machen einem das Lesen etwas schwer. Wie so oft musste ich mich erst an den Erzähler-Stil gewöhnen... Ich lese nun mal viel lieber aus der Ich-Perspektive... Dann wäre mir Asha sicher auch noch ein wenig mehr ans Herz gewachsen. 

    Im Großen und Ganzen war die Geschichte für mich spannend, herzergreifend und gut. Manchmal etwas langatmig, aber immer nur auf ein paar Seiten. Nicht das komplette Buch durch. 

    Für mich ist Iskari - Der Sturm naht ein guter Auftakt, der mich in eine Welt voller Fantasie geführt hat.

  13. Cover des Buches Lodernde Schwingen (ISBN: 9783426524466)
    Leigh Bardugo

    Lodernde Schwingen

     (679)
    Aktuelle Rezension von: Kajani

    Nachdem ich die Reihe im November angefangen hatte, habe ich sie nun heute endlich fertig gestellt.

    Der größte Kritikpunkt meiner deutschen Übersetzung: Viele Tippfehler und fehlerhafte Bindestriche mittem im Satz, wenn da nicht sogar unnötig getrennt wurde.

     

    Ich mochte die Story, es wurde langsam angefangen die Charaktere nach und nach einzuführen, etwas aus ihrem früheren Leben zu erzählen und die Charaktere mit uns bekannt zu machen.

    Mal und Alina waren mir von Anfang an äußert sympathisch und machen bis zum letzten Band wirklich eine außerordentliche Entwicklung durch.

    Die Geschichte zieht sich durch die ganze Welt und wir lernen alle Orte mit ihren Eigenheiten kennen und auch viel zu dem Machtaufbau un der Kulter in dieser Welt, wer mit wem und warum und welche Länder und Gegenden verfeindet sind. Zusätzlich ist die Welt in den Büchern mit Karten illustriert, um Dinge besser nachvollziehen zu können.

    Im Laufe der Geschichte kommen weitere Charaktere dazu, die alle unterschiedliche Eigenheiten aufweisen und teilweise sehr unterschiedlich und auch sehr unterschiedlich symphatisch sind.

    Das Ende war tatsächlich doch noch etwas überraschend, manches konnte ich erahnen, aber ein paar Twists gab es dann doch noch und ich gönne den beiden Hauptprotagonisten ihr Ende und es hat mich doch zu Tränen gerührt.

     

    Alles in allem eine tolle Welt zum eintauchen mit spannenden charakteren, die sich fühlbar weiter entwickeln und einer großen spannenden, diversen Welt. Uneingeschränkte Lese-Empfehlung.

  14. Cover des Buches The Diviners - Aller Anfang ist böse (ISBN: 9783423760966)
    Libba Bray

    The Diviners - Aller Anfang ist böse

     (291)
    Aktuelle Rezension von: valls

    Es ist schon etwas her, dass ich das Buch gelesen habe, allerdings würde ich nun gerne eine Rezension schreiben.

    Das Buch ist sehr lang aber meiner Meinung nach lohnen sich die etwa 700 Seiten. Selbst für langsamere Leser wie mich ist das machbar, wenn man dranbleibt, denn es wird schnell so spannend, dass man immer weiterlesen möchte.

    Was ich an dem Buch so mochte, ist die einzigartige Atmosphäre, die ich so noch in keinem anderen Buch erlebt habe. The Diviners spielt in den 20-ern zur Flipper Zeit, ein hervorragendes Setting für die düstere, mystische Geschichte. Besonders gefallen hat mir daran, dass sich die Ereignisse in einer bekannten Stadt wie New York abspielen also einen klaren Realitätsbezug haben. 

    Die vielen Perspektivwechsel (zwischen den verschiedenen "Diviners") haben dafür gesorgt, dass es immer spannend und abwechslungsreich blieb und man immer neue Sichtweisen auf die Geschehnisse bekommen hat.

    Auch die Idee mit den "Diviners" hat mir super gefallen, da ich noch nichts Ähnliches aus anderen Büchern kannte.

    Im Buch ist für jeden etwas dabei: Es ist ein Mix aus Kriminalgeschichte, Liebesgeschichte (die allerdings nicht im Vordergrund steht) und spirituellen beziehungsweise mystischen Aspekten. Kombiniert mit dem Setting schafft das Buch eine Atmosphäre, in die man als Leser hineingesogen wird.

    Auch die Charaktere konnten mich überzeugen. Evie O`Neill, die Protagonistin, ist zu Anfang eher oberflächlich und will ihren Spaß haben, als sie endlich von der Kleinstadt, aus der sie kommt, nach New York, geschickt wird. Gerade bei so einem Charakter, der zunächst nicht tiefgründig erscheint, fand ich es äußerst spannend, wie sich langsam ein Charakterwandel vollzogen hat, als sie tiefer und tiefer in dunkle Geheimnisse verstrickt wurde und sich trotzdem ihre Stärke beibehalten hat. Top! 

    Von mir eine klare Empfehlung!

  15. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.563)
    Aktuelle Rezension von: zinas_buchwelt

    Als Clarys Mutter entführt wird, offenbart sich ihr ein wohl gehütetes Familiengeheimnis: Ihre Mutter war einst eine Schattenjägerin, Mitglied einer Bruderschaft, die Dämonen jagt. Auf der Suche nach ihr wird Clary immer tiefer in diese faszinierende Welt hineingezogen. Unterstützt wird sie von Jace - ein ebenso attraktiver wie geheimnisvoller Schattenjäger… 

    Das Buch hat mich direkt in seinen Bann gezogen. Die Welt, Charaktere und die gesamte Thematik haben mich von Anfang an gefesselt. Der Schreibstil von Cassandra Clare ist sehr besonders und hat es mir sehr leicht gemacht, voll in die Geschichte einzutauchen. Clary ist mir sehr sympathisch - manchmal ist sie etwas stur und handelt unüberlegt, doch das macht sie als Charakter auch irgendwo aus. Und man darf nicht vergessen, dass sie laut dem Buch auch erst 15 Jahre als ist - dafür finde ich sie sehr reif. Da sie selbst zu Beginn noch nichts von der Welt voller Vampire, Werwölfe, Feen, Dämonen und Schattenjäger weiß, viel mir der Einstieg sehr leicht. Gemeinsam mit ihr lernt man alles kennen und wird an alles herangeführt. Auch Jace mochte ich sehr gerne - seine auf den ersten Blick arrogante Art und die Tatsache, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt, haben mich des Öfteren sehr gut unterhalten. Auch die anderen Charaktere habe ich sehr in mein Herz geschlossen - die Autorin hat so viele unterschiedliche und einzigartige Persönlichkeiten geschaffen, die das Buch sehr interessant machen und perfekt abrunden. Selbst die Charaktere, die ich weniger mochte, passen gut ins Gesamtgefüge.

    Ein unglaublich toller und fesselnder Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen und für mich war sofort klar, dass es direkt mit Band zwei weitergeht. Es ist an den richtigen Stellen spannend, sehr unterhaltsam und zu keiner Zeit langweilig oder langatmig. Ich habe jede Seite wirklich sehr genossen. Für mich ein Highlight im vergangenen Jahr. Von mir gibt es 5+/5 ⭐️.

  16. Cover des Buches Solange am Himmel Sterne stehen (ISBN: 9783442381210)
    Kristin Harmel

    Solange am Himmel Sterne stehen

     (782)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Da ich bereits "Über uns der Himmel" gelesen habe, war ich neugierig, was mich hier erwarten wird. Schon der Klappentext und der Titel hatten mich neugierig gemacht, dennoch stand das Buch noch eine Weile in meinem Regal.

    Kaum hatte ich angefangen, war ich sofort in der Geschichte drin. Hope ist eine geschiedene Frau, die mit Annie, die mitten in der Pubertät steckt, zu kämpfen hat. Außerdem hat die Bäckerei, die seit 60 Jahren im Familienbesitz ist, arge finanzielle Schwierigkeiten. Wenn das nicht schon alles wäre, würde Hope ganz gut klar kommen. Doch ihre demente Oma Rose, die sie gerne Mamie (frz für Großmutter) nennt, hatte sie im klaren Zustand gebeten, nach Paris zu fahren, um ihre Verwandten, die sie namentlich auf einen Zettel aufgeschrieben hatte, zu suchen.

    Hope ist anfänglich skeptisch, ob das nicht irgendein Scherz von Rose war. Aber Annie und Gavien redeten mit ihrer und letztendlich reist sie nach Paris. Mit einer Handvoll an Recherchematerial begibt sie sich vor Ort auf die Suche und kommt langsam hinter der Geschichte von Rose.

    Der Roman hatte mich so gefangen genommen, dass ich kaum vom Buch wegkam. Ich war gefangen in Paris und wer nah am Wasser gebaut ist, sollte sich definitiv Taschentücher bereit legen. Habt ihr euch schon mit der Frage befasst, welche Religion die bessere ist? Sicherlich kommt es euch vom Deutschunterricht aus Gotthold Ephraim Lessing "Nathan der Weise" bekannt vor. Hier wird alles in einer rührenden Geschichte erklärt und dennoch ist es nicht zu viel. Kristin Harmel schreibt bewegende Romane, die dich weiterhin begleiten werden.

    Wenn ihr das nächster Mal zu den Sternen seht und ihr sie nicht benennen könnt, gebt ihnen Namen. So habt ihr euren Lieblingsmenschen immer bei euch.

  17. Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)
    Linda Castillo

    Die Zahlen der Toten

     (754)
    Aktuelle Rezension von: Jethro

    Inhalt:
     Als in Painters Mill, Ohio die verstümmelte Leiche einer jungen Frau auf einem schneebedeckten Feld gefunden wird, der eine römische Zahl in den Bauch geritzt wurde, ist Kate Burkholder, die neue Polizeichefin, sich sicher: der „Schlächter“ ist nach 16 Jahren zurück. Aber niemand weiß es besser als Kate selbst, dass das nicht wahr sein kann. Kate muss den grausamen Killer so schnell wie möglich ergreifen. Doch Kate hat ein Geheimnis, das sie alles kosten kann – oder weitere Opfer fordern wird. 

    Mit „Die Zahlen der Toten“ beginnt die Thriller-Reihe um Kate Burkholder, die in einem kleinen Ort, zu dem auch die Amish-People gehören, einen Serienkiller jagt. Kate gehörte früher selbst zu den Amish-People, doch steht sie jetzt bei ihren Ermittlungen zwischen diesen und der „englischen“ Welt. Ein Konflikt, der dazu führt, dass Kates Ermittlungen drohen, in die Katastrophe zu führen.

    Auch Kates unfreiwilliger Partner John Tomasetti, der zu den Ermittlungen versetzt wurde mit dem Ziel, ihn scheitern zu sehen, bietet eine vielschichtige Persönlichkeit. Garniert wird alles mit gut getroffenen Ermittlern und einigen Personen aus Kates Familie, so dass man schon gespannt ist, diese im zweiten Band wiederzusehen. Einziger Kritikpunkt für mich (persönlich) waren einige Stellen mit zuviel Sex und Splatter.

    Insgesamt 4,5/5 Sternen 

  18. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.426)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Guarcello

    Die diverse philosophische Richtungen gehören zu unseren Dasein.. jeder, der sich dafür interessiert, sollte das Buch lesen: leicht und verständlich erklärt Gaarder die diversen Richtungen.

  19. Cover des Buches Das verlorene Symbol (ISBN: 9783404160006)
    Dan Brown

    Das verlorene Symbol

     (1.983)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Nachdem ich alle anderen Bücher aus dieser Reihe durcheinander gelesen hatte, freute ich mich auf das Abenteuer, in das sich Robert Langon stürzt. Die ersten Seiten ziehen sich zwar wie immer, aber dann kommt die Handlung richtig in Fahrt. Robert fliegt nach Washington und muss feststellen, dass er dort keine Lesung geben muss.

    Der Spannungsbogen hält sich über das komplette Buch. Aufatmen ist hier fehl am Platz. Ich konnte kaum mit lesen aufhören. Die Kapitel sind kurz, was für mich optimal ist. Der Schreibstil des Autors hält sich flüssig und fesselnd über die komplette Reihe. Ich fand das Wiedersehen mit einigen Berühmtheiten aus den anderen Teilen schön, da man noch mehr über diese erfährt. Die illustrierte Ausgabe ist umso besser, da man wenig Wikipedia oder Google fragen musste. Lediglich das eine Bild von Dürer wäre schön gewesen, aber dies tut kein Abbruch.

    Ich freue mich schon auf ein weiteres Abenteuer mit Robert-Langon und hoffe, dass wir bald wieder Nachschub bekommen.

  20. Cover des Buches The Promise - Der goldene Hof (ISBN: 9783846600504)
    Richelle Mead

    The Promise - Der goldene Hof

     (251)
    Aktuelle Rezension von: AnnaMarike

    Als ich das Buch im Regal sah, hat es mich mit dem hübschen Cover total angesprochen.

    Die junge Adlige, aus deren Perspektive geschrieben wurde, war für mich der Grund warum ich dieses Buch zu Ende lesen musste. Im Gegensatz zu den anderen Charakteren konnte ich mich gut in sie hineinfühlen und wollte unbedingt wissen wie ihr Abenteuer endet.

    Jedoch hatte ich oftmals Schwierigkeiten dieses Buch in die Hand zunehmen, da ich den Anfang sehr in die Länge gezogen fand. Erst zum Ende des Buches konnte mich das Buch und das Leben von Elizabeth vollkommen in Bann ziehen.

    Auch gab es für mich im Buch manche Szenen, die ich so nicht nachvollziehen konnte und die mich ein bisschen aus der Handlung rausgeschmissen haben, da die Tätigkeiten nicht zu den Personen passten wie man sie kennenlernte.

    Nur bei einem Charakter in diesem Buch fand ich diese Wandlung passend, da man sie von Anfang an erahnen konnte.

    Zusammengefasst würde ich sagen, dass mir das Buch trotz mancher nicht nachvollziehbaren Handlungspunkten gefallen hat und ich mich schon freue den zweiten Band lesen zu können.

  21. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (5.006)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Ein Kernforscher wird in seinem Schweizer Labor ermordet aufgefunden. Auf seiner Brust finden sich merkwürdige Symbole eingraviert. Symbole, die nur der Harvardprofessor Robert Langdon zu entziffern vermag. Was er dabei entdeckt, erschreckt ihn zutiefst: Die Symbole gehören zu der legendären Geheimgesellschaft der Illuminati. Diese Gemeinschaft scheint wieder zum Leben erweckt zu sein, und sie verfolgt einen finsteren Plan, denn aus dem Labor des ermordeten Kernforschers wurde Antimaterie entwendet.

    Meinung:

    Ich fand das Buch sehr spannend, auch wenn es die ein oder andere Szene gab, die sehr seeehr unrealistisch war.

    Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Vermischung von Fakten und Fiktion – mit einer Portion Verschwörungstheorie. Ich mag diese Kombination in Büchern sehr gerne und Dan Brown hat die Themen wirklich gut miteinander verknüpft bzw. verschmolzen. Ob alle Fakten (historisch, wissenschaftlich, etc.) tatsächlich so stimmig sind, kann ich jedoch nicht beurteilen und möchte ich aktuell auch nicht nachprüfen.

    Die mörderische Schnitzeljagd durch Rom, mit den eindrucksvollen Kulissen und imposanten Bauwerken, war ebenfalls sehr gut konstruiert und ausgeklügelt. Die Orte möchte ich gerne irgendwann mal besuchen.

    Nachdem ich nun aber Diabolus, Meteor und Illuminati gelesen habe, muss ich sagen, dass die Plots sehr ähnlich sind und immer das gleiche Baukastensystem angewendet wird. Der Erfolg gibt Dan Brown zwar Recht mit seiner Taktik, aber dadurch erkennt man leider den wahren Täter wahnsinnig schnell – so erging es mir zumindest bei diesem Buch.

    Nun bin ich gespannt, wie die anderen Bücher der Reihe aufgebaut sind. Ich vermute jedoch, dass sie sich nicht sonderlich von diesem Teil unterscheiden werden.

    Fazit/Empfehlung:

    Trotz der genannten Kritikpunkte war Illuminati ein spannendes Buch, das ich gerne gelesen habe.

    Wer die Vermischung von Fakten, Fiktion und Verschwörungstheorien mag, der wird das Buch ebenfalls sehr spannend finden und gerne lesen.

    Sternewertung:

    4.5 Sterne

  22. Cover des Buches Percy Jackson - Diebe im Olymp (ISBN: 9783551557278)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Diebe im Olymp

     (3.053)
    Aktuelle Rezension von: DottiRappel

    Ich liebe diese Buchreihe! Man lernt viel über die griechische Mythologie. Und trotzdem ist es spannend und richtig witzig geschrieben. Meine absolute Lieblings Buchreihe. 

  23. Cover des Buches Teuflisches Spiel (ISBN: 9783596196135)
    Linda Castillo

    Teuflisches Spiel

     (263)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Die Kate-Burkholder-Romane zeichnen sich immer wieder durch einen hervorragenden Schreibstil aus. Man wird ab der ersten Seite in die Bücher hineingezogen und taucht erst mit der letzten Seite wieder auf.

    So ist auch bei Band 5. Das Buch beginnt mit einem schrecklichen Unfall, bei dem 3 Personen - 3 Amishe - sterben. Doch es mehren sich die Zweifel, ob der Unfall auch ein Unfall war. Die Polizei von Painters Mill steht vor einem Rätsel - wer will einen amishen Familienvater und seine Kinder ermorden?

    Der Plot ist wirklich gut ausgearbeitet und die Auflösung absolut überraschend und schockierend und glaubhaft. 

    Nach so viel Lob, warum nur 4 Sterne?

    Die immer wiederkehrenden Einschübe um den Tod von Daniel Lapp vor 17 Jahren und die ungeklärte Beziehung zwischen Tomasetti und Burkholder beginnen zu nerven. Das scheint sich auch die Autorin gedacht zu haben und bringt in beiden Dauerbrenner Bewegung. Aber das Buch endet mit Cliffhangern in beiden Nebenstories. Dann hoffe ich mal auf Band 6.

  24. Cover des Buches Grausame Nacht (ISBN: 9783596032631)
    Linda Castillo

    Grausame Nacht

     (200)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Ein Tornado fegt über Painters Mill hinweg und legt eine seit Jahren versteckte Leiche frei. Nun ist es an Kate herauszufinden wer das war und ob ein Verbrechen vorliegt.

    Gerade der Anfang mit dem Tornado war sehr spannend und auch was sich daraus für Kate entwickelt war echt hart.

    Was mir bei dem Fall besonders gut gefallen hat, das es kein aktuell begangener Mord war, sondern das er schon Jahre zurück lag und wie schwierig sich die Ermittlungen mitunter deswegen gestaltet haben.

    Kate und John fand ich als Privatpersonen auch wieder deutlich harmonischer mit einander, als in dem Band davor und ich hoffe das das so bleibt.

    Alles in allem war das wieder spannende Unterhaltung.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks