Bücher mit dem Tag "rätsel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "rätsel" gekennzeichnet haben.

1.645 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423761635)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.858)
    Aktuelle Rezension von: Amalia-Sophie

    Nach Throne of Glass war ich skeptisch, ob mich die Autorin mit ihrer Reihe abholen kann. Diese Zweifel waren unbegründet, ich liebe den Roman und seine interessante Welt voller spannender Figuren.

    Das Buch hat mich aus einer Fantasy-Flaute geholt und begeistert. Leseempfehlung für alle, die ToG auch mochten!

  2. Cover des Buches Throne of Glass – Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Erwählte

     (2.621)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Eigentlich ist Celaena zum Tode verurteilt, doch im Auftrag des Prinzen Dorian wird sie von Captain Chaol abgeholt, um an einem Wettbewerb teilzunehmen. Während sie versucht, sich zu behaupten, steht sie zwischen zwei Männern und im Schloss scheint das Böse zu lauern.
    .
    Celaena ist eine wahnsinnig selbstbewusste Protagonistin, die immer wieder hart an der Arroganz kratzt. Aber gerade diese Art macht sie sehr besonders und man gewöhnt sich sehr schnell an ihr teilweise überhebliches Verhalten. Auch die Nebencharaktere lassen nichts zu wünschen übrig, gerade Dorian und Nehemia sind einfach nur klasse. Erzählt wird nicht nur aus Celaenas Perspektive, sondern auch andere Figuren kommen zu Wort und können ihren Teil der Geschichte erzählen. Der Beginn des Buches ist noch ein wenig schleppend, aber die Handlung nimmt dann recht schnell Fahrt auf und es gibt spannende Wendungen. Der Schreibstil ist wirklich angenehm und passt perfekt zu dem Fantasy-Setting. Man bekommt auf jeden Fall Lust auf den nächsten Band.

  3. Cover des Buches Throne of Glass – Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Kriegerin im Schatten

     (1.670)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Den Wettbewerb des Königs hat Celaena gewonnen, doch anstatt wie vereinbart seine Feinde zu beseitigen, warnt sie sie. Das verbirgt sie sogar vor Chaol, obwohl sie sich immer mehr zu ihm hingezogen fühlt.
    .
    Im ersten Band ist Celaena überwiegend überheblich, aber mittlerweile treten immer mehr Schichten ihres Charakters zum Vorschein und es ist wirklich faszinierend, wie sie zwischen ihrem Dasein als Assassinin und als normales Mädchen hin und her wechseln kann. Aber nicht nur Celaena entwickelt sich deutlich weiter, auch von Dorian und Chaol lernt man immer mehr Facetten kennen. Nach wie vor sorgen die unterschiedlichen Perspektiven nicht nur für ein besseres Verständnis der Figuren, sondern auch die Welt wird immer weiter ausgebaut. Die Handlung nimmt drastisch an Komplexität zu und es gibt jede Menge Wendungen, die man überhaupt nicht vorhersehen kann. Das Ende sorgt dafür, dass man eigentlich direkt mit Band 3 weitermachen muss.

  4. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.265)
    Aktuelle Rezension von: LollyLovesBooks

    Colleen Hoover lässt einen in diesem Buch wieder ein unfassbar schweres Schicksal erleben. Sky wächst behütet und ohne Internet bei ihrer Adoptivmutter Karen auf, die sie über alles liebt. Karen ist Sky eine gute Mutter und sie ihr eine gute Tochter - auch wenn sie manche Sachen vor Karen verheimlicht, wie zum Beispiel die Jungs, die bei ihr regelmäßig durchs Fenster steigen. Allerdings kann sie nichts bei deren Küssen empfinden, bis sie auf Holder trifft, welch er sie eines besseren belehrt. Sie fühlen sich tief verbunden und kommen sich massiv bekannt vor, was Sky jedoch nicht direkt auffällt, da sie so überwältigt von Dean Holder ist. Als er ihr etwas über ihre Zeit vor der Adoption erzählt, ist sie vollkommen geschockt und kann sich an immer mehr erinnern - was zu vielen Auseinandersetzungen und Problemen führt. Es erstaunt mich noch immer, wie gut dieses schwere Leben beschrieben wurde. Colleen Hoovers Bücher beinhalten häufig gelungene Plottwists, wie auch hier. Ein Ereignis und Erinnerung ist überraschender als die nächste. Ich bin immer noch geschockt, von dem was Skys Vater tat - mehr darüber kann man nicht sagen, ohne zu spoilern. Als ich dann auch noch erfuhr wer Karen wirklich ist, war ich extrem überrascht und musste erstmal eine Stunde aufhören zu Lesen, um das Geschehene zu verarbeiten, da es wirklich bedrückend ist. Was mich jedoch sehr verwundert und fast schon zweifeln lässt, ist die Tatsache, dass Sky nicht komplett zusammengebrochen ist nachdem sie erfuhr, was ihr angetan wurde. Es ist schon eine enorme Belastung, zu realisieren, dass einem

    so etwas geschah, vor allem wenn man dann auch noch fast komplett auf sich allein gestellt ist. Sonst störte mich eigentlich nichts an den Charakteren, Holder ist wundervoll und ich liebe so gut wie alles an ihm. Vor allem, dass er Linden Sky Davis derart unterstützt, sie nicht im Stich lässt und stets hinter ihr steht. Auch seine Ansichten zu allen ersten Malen ist sehr süß. Ich freue mich wirklich, dass die zwei anscheinend sehr glücklich sind, allerdings erwarte ich noch irgendetwas, dass die beiden wieder etwas auseinander reißen könnte - so ist es bei Colleen Hoover häufig und es überraschte mich schon fast, dass alles glatt lief.

    Zusammenfassend war dieses Buch wirklich toll und es gab so einige Überraschungen und dann wieder erleuchtende Momente. Tolle Charaktere, die alle ihre eigene verkorkste Geschichte haben.

  5. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.605)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Selten habe ich eine Buchreihe gelesen, die so viele Fragen offen ließen, dass man den letzten Band kaum erwarten konnte. Bei der Edelsteintrilogie ist es der Fall! Ich konnte es kaum erwarten, das Buch zu lesen und fragte mich schon, wie die Autorin alle Fragen in dem letzten Buch beantworten will. Die Autorin hat es geschafft und ich bin einfach nur begeistert. Anders kann ich es nicht ausdrücken.


    Das Buch beginnt wie schon im zweiten Band direkt am Ende des vorherigen Bandes, was dementsprechend keine lange Vorrede oder neue Einführung braucht.

    
Das Buch ist kitschiger als die vorherigen Bände, was einem als Leser bei einem Jugendbuch das Herz aufgehen lässt. Die Zeitreisen stehen dennoch im Vordergrund und auch die Aufklärung, wieso Paul und Lucy den Chronographen gestohlen haben. Auch die Frage, was der Graf mit dem Stein der Weisen bezwecken will, wird weiterhin verfolgt.


    Man kann sich auch wieder richtig gut in Gwendolyn hinein versetzten und mit ihr fühlen in den Szenen.
In dem Buch geht es spannend her und erst ganz zum Schluss werden alle Rätsel gelöst und auch die Geheimnisse um den Orden.

    
Am meisten begeistert hat mich Xemerius und ich finde es sehr Schade, dass er nicht schon in Band 1. aufgetaucht ist. Denn seine Aussagen und Sprüche bringen doch sehr viel Pep mit sich.

    
Dafür ist leider der Geist James in den Hintergrund gerückt, was ich sehr Schade finde, da ich ihn doch sehr gut gelungen und sympathisch finde.
Smaragdgrün ist also ein wunderbares Jugendbuch, was mit viel Spannung, Humor, Liebe, wunderbaren Charakteren und einem tollen Schreibstil überzeugt.


    Wer die ersten beiden Teile gelesen hat und begeistert von ihnen war, für denjenigen steht es sicherlich außer Frage den dritten Band zu lesen.

  6. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4) (ISBN: 9783551354044)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)

     (11.254)
    Aktuelle Rezension von: Bellchen2905

    Leider muss ich sagen das alles bis zur Zweiten Prüfung sich unheimlich gezogen hat. Es ist immer wieder das gleiche passiert. Harry war ständig am winseln... es hat mich wirklich genervt. 

    Aber alles was danach aufgedeckt wurde und die Informationen die man abseits der Filme erhalten hat waren wirklich spannend. Fand es auch super, dass Sirius viel öfter vorgekommen ist als einmal am Kamin. 

    Dennoch definitiv nicht mein liebster Teil! 

  7. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.120)
    Aktuelle Rezension von: Michelle_M

    Hach... was soll ich sagen?

    Ich habe 'Rubinrot' nun zum zweiten Mal gelesen, wobei das erste Mal schon einige Jahre her ist (da war ich selbst noch Teenager^^).
    Das Buch ist ein absolutes Wohlfühlbuch für mich!

    Es geht um Gwendolyn die "aus Versehen" das Zeitreise-Gen geerbt hat. Völlig unvorbereitet wird sie von heute auf morgen in eine neue abenteuerliche Welt geschupst und muss zusehen, dass sie nicht den Kopf verliert bei all dem Chaos und den Geheimnissen.

    Hinzu kommt noch der unverschämt gutaussehende Gideon. Seinerseits ebenfalls Zeitreisender und ein Kotzbrocken.

    Ich liebe die Dynamik zwischen den Beiden und das Gwendolyn soviel Sarkasmus und Witz bereit hält, obwohl sie manchmal schlichtweg von der Situation überfordert ist.

    Meiner Meinung nach kann man die Edelstein-Trilogie ruhig auch lesen, wenn man schon aus dem Teenie-Alter raus ist, da es so herrlich witzig geschrieben ist.

    Kerstin Gier hat hier wirklich absolut gute Arbeit geleistet.
    Die Reihe wird wohl für immer eine meiner liebsten sein!

    Fazit:
    Wer Lust auf lustige und dennoch spannende Lektüre hat, die auch mal etwas leichter sein darf, der ist hier absolut richtig.
    Von mir bekommt das Buch 5/5 Sternen und ich freue mich schon mit Saphirblau weiter zu machen.

  8. Cover des Buches Die sieben Schwestern (ISBN: 9783442479719)
    Lucinda Riley

    Die sieben Schwestern

     (1.157)
    Aktuelle Rezension von: Mazeixx

    Nach den ersten Seiten hat mich Lucinda Rileys toller Schreibstil wieder komplett gefesselt gehabt. Im ersten Teil ihrer Schwestern-Saga gibt wieder jede Menge Geschichte, viel Liebe und Drama sowie Herzschmerz. 

    Natürlich ist die Geschichte etwas vorhersehbar aber trotzdem total schön! Ich mag den Stil der Autorin sehr, da man auch immer etwas historisches dazu lernen kann. Klare Leseempfehlung von mir!

    Der nächste Band liegt schon bereit :-)

  9. Cover des Buches Todesfrist (ISBN: 9783442478668)
    Andreas Gruber

    Todesfrist

     (905)
    Aktuelle Rezension von: einewienerinliest

    Vorweg muss ich sagen, dass ich selten Bücher abbreche! Ich versuche immer und immer wieder in die Geschichte einzutauchen aber wenn es mir einfach nicht gelingt dann lasse ich es gut sein. Ich habe viel positives von Andreas Gruber und seiner Reihe mit Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez gelesen und gehört. Deshalb waren meine Erwartungen an seinen ersten Teil „Todesfrist“ dementsprechend hoch.

    Wo soll ich nur anfangen .. die Dialoge sind platt, es wird gerätselt, recherchiert und schwups weiß man auf einmal bei der Hälfte des Buches wer der Täter ist? Ernsthaft? Wo sind bitte die Wendungen? Weil die bleiben dann leider auch komplett aus.

    Der Grund warum ich doch 2 Sterne vergebe sind die Protagonisten! Ich finde sie grandios. Wer keinen spannenden Thriller lesen möchte, sondern einfach nur nett unterhalten werden will kann gerne dieses Buch lesen, sonst würde ich raten sich bei anderen Auto:innen umzuschauen. Band 2 lese ich daher nicht. 

  10. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.317)
    Aktuelle Rezension von: Julia92

    Cover: Der Hintergrund in Schwarz- und Gelbtönen harmoniert sehr gut und ist passend für einen Thriller.

     

    Klappentext: Er spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken. Er spielt es mit deinen Kindern. Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden. Doch deine Suche wird ewig dauern. Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Kinderleichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der „Augensammler“ keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt …

     

    Meinung: Es ist bereits das zweite Mal, dass ich dieses Buch lese. Grund dafür ist Fitzeks neuestes Werk „Playlist“, bei dem empfohlen wird, die Vorgänger zu kennen. Da es schon mehrere Jahre her ist, dass ich die beiden Augen-Teile gelesen habe, wollte ich das nun nachholen, bevor ich mit „Playlist“ beginne. Zum Schreibstil des Autors kann ich nur sagen, es ist einfach ein typischer Fitzek. Spannend, kurzweilig und mit einer gewissen Portion Sarkasmus. Ich bin gut in die Geschichte rund um den Familienvater Alexander Zorbach reingekommen, wobei ich sehr schockiert war, wie wenig von diesem Buch bei mir hängengeblieben ist. Das heißt aber nicht, dass „Der Augensammler“ nicht im Gedächtnis bleibt … Mein Erinnerungsvermögen ist da ein sehr schlechtes Beispiel.

    Gemeinsam mit der mysteriösen Alina Gregoriev macht Zorbach Jagd auf den Augensammler. Dabei bleibt die Spannungskurve hoch – für meinen Geschmack sogar etwas zu hoch. Was ich damit sagen will: Fitzek verwendet Twists ohne Ende. Bei vielen seiner Bücher funktioniert diese Taktik auch gut, aber hier war es mir schon zu auffällig. Sobald ich mich mit einer neuen Situation abfinden konnte, wurde wieder alles über den Haufen geworfen. Eine hochspannende Szene jagte die nächste. Für mich persönlich etwas zu viel des Guten.

    Die Protagonisten sind stimmig und mit Zorbach konnte ich richtig mitfiebern. Er war mir sympathischer als Alina.

    Was Polizeigewalt angeht, hat der Autor hier sehr dick aufgetragen. Bei einigen Szenen fand ich es übertrieben, aber im Nachhinein betrachtet muss man sagen, dass er damit gar nicht mal so weit von der Realität entfernt ist. Für die Geschichte an sich wäre ich jedoch mit weniger eher zufrieden gewesen.

    Die Auflösung: Auch hier ist Fitzek bekannt dafür, im letzten Moment nochmal alles neu zu ordnen. Teilweise ist ihm das auch gelungen, was mir sehr gut gefallen hat! Das Motiv des Täters war … okay. Ich hätte mir mehr erwartet, aber ich kann trotzdem behaupten, dass ich mit dem Ende im Großen und Ganzen zufrieden bin.

    „Der Augensammler“ ist ein gelungener Psychothriller, der an manchen Stellen zu dick aufträgt und somit nicht zu meinen absoluten Lieblingswerken von Fitzek gehört. Dennoch lesenswert und verdiente 4 Sterne!

  11. Cover des Buches Göttlich 2. Göttlich verloren (ISBN: 9783841501387)
    Josephine Angelini

    Göttlich 2. Göttlich verloren

     (3.074)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 2 der göttlich Geschichte, Helen leidet denn sie hat sich in Lucas verliebt, eine Liebe die nicht sein darf... Dazu kommt dass sie in die Unterwelt reisen muss um ihren Freunden zu helfen, auf ihren Reisen trifft sie Orion ebenfalls ein nachfahre der Götter, die beiden freunden sich an und kommen sich Nacht für Nacht näher...

    Deutlich besser als der erste Band, meine Verwirrung hat sich etwas gelegt, Stellenweise hatte ich leider immer noch nicht den Überblick aber es hat mich bei diesem Band nicht gestört :) Es war unterhaltsam und spannend, die Autorin kann gut und fliessend Schreiben und zieht nichts unnötig in die Länge, das gefiel mir sehr gut.

    Einziger Kritikpunkt; diese Dreiecks-Beziehung... Ich meine völlig in Ordnung das ein neuer und interessanter Charakter auftaucht, aber ich habe irgendwie das "sich ineinander verlieben" verpasst. Er taucht auf und "pängt"; hoffnungsvoll verliebt....  Hätte man auch mit etwas mehr Gefühl machen können... 

    Den Verlauf der Geschichte fand ich aber top, es gibt einiges an Action und es geht zügig weiter, ich freue mich auf den letzten Teil :)

  12. Cover des Buches Wen der Rabe ruft (ISBN: 9783839001530)
    Maggie Stiefvater

    Wen der Rabe ruft

     (1.094)
    Aktuelle Rezension von: primweltenarchiv

    Schon eine ganze Weile spielte ich mit dem Gedanken, in die Welt der Raven Boys abzutauchen. Für mich war es das erste Buch der Autorin und ich war gespannt, was mich erwartet. Blues Familie besteht aus hellsehenden Frauen, nur sie selbst hat diese Gabe nicht. Das macht sie ein wenig zur Außenseiterin, doch als sie die Raven Boys kennenlernt, die allesamt nicht unterschiedlicher sein könnten, ändert sich das. 

    Der Schreibstil war angenehm, ich hatte keine Schwierigkeiten in die Welt einzutauchen und dem Handlungsstrang zu folgen. 

    Die Figuren hingegen konnten mich bisher nicht völlig von sich überzeugen. Blue war ganz in Ordnung, das pure Charisma war sie für mich allerdings nicht. Ihre Art, sich an Adam zu heften, obwohl ich nicht verstanden habe, warum sie ihn mag und wieso man sich an jemanden heranschmeißt, von dem man längst weiß, dass er nicht die eigene wahre Liebe ist, hat mich gestört. Abgesehen von dem romantischen Anteil hatte sie durchaus angenehme Wesenszüge, ihre Ecken und Kanten haben sich sehr nahbar erscheinen lassen. Wenn ich mir unter allen Figuren eine herauspicken müsste, die ich wirklich richtig cool fand, dann wäre das Gansey. Seine Art hat mich sehr amüsiert und Charaktere wie er sind mir eigentlich immer direkt sympathisch. Auch Ronan zählt wohl zu den Figuren, die ich normalerweise immer cool finde mit einer Art, die an den brummigen Bad Boy erinnert. Die anderen Raven Boys konnten mich noch nicht richtig überzeugen oder ich mochte sie sehr schnell nicht (Adam).

    Die Story an sich war ausgeklügelt und interessant. Auf jeden Fall weckt sie Neugier auf mehr.

     

    Mein Fazit:

    Ein gelungener Auftakt mit spannender und magischer Story. Die Figuren weisen in meinen Augen noch Schwächen auf bzw. konnten mich generell nicht mit ihrem Wesen überzeugen, aber man muss sie ja nicht alle mögen. Den Liebesanteil fand ich bisher leider eher nervig als romantisch und mir graut es davor, wie sich das wohl weiterentwickeln könnte, weil Frau Schwierigkeiten hat, sich zu entscheiden und irgendwie in die falsche Richtung rennt (obwohl sie es besser wissen müsste). Der Cliffhanger macht dennoch Lust auf mehr von der Story. Ich vergebe eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen!

     

     

     


     

  13. Cover des Buches Origin (ISBN: 9783431039993)
    Dan Brown

    Origin

     (580)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Nach langer Wartezeit kam nun das neue Buch "Origin" von Dan Brown heraus. Leider fand ich dieses Buch nicht so spannend wie seine Vorgänger. Aber fangen wir mal mit dem positiven an: Das Cover zeigt die Sagrada Familia, die eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte spielt. Ich finde es sehr interessant wie die Wissenschaft und die Religion in diesem Buch so dargestellt werden. Auch das die Kapitel sehr kurz und angenehm zu lesen waren. In seinem Schreibstil bleibt Brown sich treu. Nun das negative: Ab und zu war es echt langweilig gewesen, vor allem wenn man kein Kunstkenner ist. Leider war die Story vorhersehbar.

  14. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.710)
    Aktuelle Rezension von: Jacqui_loves_books

    Die Therapie von Sebastian Fitzek, erschienen 2006 im Knaur Verlag.

    Inhalt: 

    Hier geht es um den Psychiater Viktor Larenz, dessen Tochter Josy auf unerklärliche Weise verschwunden ist. Keine Spuren, keine Leiche und niemand weiß wo sie ist und was genau passiert ist. 

    Vier Jahre später zieht sich Viktor in sein Ferienhaus zurück um den Verlust weiter zu verarbeiten.
    Doch plötzlich steht eine hübsche Unbekannte vor seiner Tür, die von ihm behandelt werden möchte - sie leidet unter Schizophrenie. In ihrer Wahnvorstellungen erscheint immer wieder ein kleines Mädchen, die jedoch Josy sehr ähnlich ist. 

    Was haben diese Parallelen des Mädchens zu Josy zu bedeuten, wer ist diese Unbekannte und wieso geht es Viktor gesundheitlich von Tag zu Tag schlechter? 

    Meine Meinung: 

    Das war nun mein zweites Buch von Herrn Fitzek und muss sagen, ich bin wieder absolut begeistert. 

    Ich hab das Buch innerhalb von zwei Tagen weg gesuchtet. Von Anfang an war ich gefesselt von dieser Geschichte und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. 

    Pageturner? 100%  📚
    Spannung? 100%  📚

    Man denkt ein paar mal zu wissen wohin die Reise geht, jedoch wäre es ja kein Fitzek wenn wir am Ende nicht nochmal komplett überrascht werden würden 😊 

    Fazit: 

    Ein absolut klasse Psychothriller mit sehr viel Spannung, Wendungen und einem fantastischen Ende.
    Absolute Leseempfehlung!! 

    ⭐⭐⭐⭐⭐ 5 von 5 Sternchen

  15. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (2.031)
    Aktuelle Rezension von: lilie125

    Inhalt:

    Nachdem der Rechtsmediziner Paul Herzfeld die Telefonnummer seiner Tochter in einer Leiche findet, beginnt eine perverse Schnitzeljagd, deren Spur nach Helgoland führt. Aufgrund eines Orkans ist die Insel allerdings vollkommen vom Festland abgeschnitten. Als die Comiczeichnerin Linda dort die weitere Leiche findet, kann Herzfeld sie nur per Telefon anleiten, auch diese auf Hinweise zu untersuchen. 

     

    Meine Meinung:

    Zugegebenermaßen konnte mich das Buch anfangs nicht allzu sehr packen, was vor allem an den sehr detaillierten Beschreibungen der Obduktion lag, die für mich persönlich einfach nichts waren. 

    Ich bin aber sehr froh, dass ich das Buch nicht aufgegeben sondern weitergelesen habe, denn ab der zweiten Hälfte hat es mich vollkommen in seinen Bann gezogen und ich konnte es nicht mehr weglegen.

    Bereits das Setting ist sehr vielversprechend: auf einer abgeschotteten Insel, auf der nur noch eine Handvoll Menschen während des Orkans ausharrt, wird eine Leiche gefunden.

    Die beiden Autoren spielen (wie zu erwarten) auch meisterhaft mit den Emotionen des Lesers. Sie nutzen zahlreiche Cliffhanger und streuen stets genau so viele Informationen ein, wie es die Spannung erfordert. Dabei lässt sich das Buch sehr flüssig und angenehm lesen. 

    Auch die Charaktere waren sehr greifbar und ihre Emotionen sehr gut vermittelt. Ich konnte mich gut in jeden einzelnen einfühlen und richtig mitfiebern. 

    Thriller-Fans würde ich den Roman auf jeden Fall empfehlen!  

  16. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.488)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  17. Cover des Buches Engelsnacht (ISBN: 9783570308400)
    Lauren Kate

    Engelsnacht

     (1.865)
    Aktuelle Rezension von: Melidi10

    Mach bloß keine Dummheiten wie dich in ein Aschehäufchen verwandeln oder so was.“

    (Auszug aus dem Buch)

    .

    Ich bin auf diesen Roman gestoßen, nachdem eine Klassenkameradin mir den Film empfohlen hat, seitdem lag die Geschichte auf meinem Stapel der Schande und das obwohl ich den Film spannend fand🤔😅

    Auf jeden Fall habe ich die Geschichte jetzt durch und omg, ich bin verliebt😍 Ich weiß noch nicht, ob es ein Jahreshighlight ist und hat sich gab es dann doch einige Szenen, die es im Film nicht gab, so war der Tod einer bestimmten Person ein echter Schockmoment. Ich dachte noch sie würde überleben und dann…

    .

    Wie dem auch sei. An sich hasse ich eigentlich die Erzählperspektive, aber hier bemerkt man es eigentlich kaum. Man lebt Luce’s Geschichte mit jedem Buchstaben, aber auch die von Cam und Penn. Cam ist mein Liebling, ein Teufel mit Engelsflügel. Ich LIEBE diesen Mann, vor allem weil ich nicht einschätzen kann, wie er zu Luce wirklich steht. In solchen Momenten liebe ich es im Internet nach Fandom- Seiten zu stöbern und mich selbst zu Spoilern, aber hier ging es leider nicht, weil es kaum etwas dazu gibt🙈

    .

    Worum geht es?

    An sich ist es wirklich schwer zu erklären ohne zu spoilern, aber ich versuche es:

    Daniel gehört zu einem der verstoßenen Engel, die auf die Erde verbannt wurden. Ihm wurde jedoch zusätzlich eine besonders harte Strafe zugeteilt, denn jede 17 Jahre trifft er auf eine Reinkarnation von Lucinda und nach jedem Kuss oder »Erwachen« stirbt sie und verbrennt vor seinen Augen. 

    Nachdem Luce jedoch auf die Sword & Cross kommt und dort auf Daniel trifft, spürt sie vom ersten Moment an diese tiefe Sehnsucht. Eine Sehnsucht, die bescheuchert ist, wenn man bedenkt, dass sie ihn noch eigentlich kaum kennt. Nach und nach versteht man jedoch wieso und auch, was ihre Träume zu bedeuten haben.

    .

    Noch habe ich nicht genau verstanden, welche Rolle die anderen spielen, aber Cam scheint sie unbedingt verführen zu wollen und ich denke nicht, dass Liebe hier der Grund ist.

  18. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.775)
    Aktuelle Rezension von: Kirjahan

    "Wir leben in einer Schattenwelt, Daniel, und Magie ist ein rares Gut. Dieser Roman hat mich gelehrt, dass ich durch Lesen mehr und intensiver leben, dass Lesen mir das verlorene Sehen wiedergeben konnte. Allein deshalb hat dieses Buch, das keinem etwas bedeutete, mein Leben verändert." 

    Diese Worte, mit denen Clara Barceló den titelgebenden fiktiven Roman "Der Schatten des Windes" beschreibt, lassen sich sehr gut genauso über Zafóns Romane äußern. Sein bildhafter, einzigartiger Schreibstil macht das Lesen zu einer Reise an ferne Orte und lässt dich die Geschehnisse intensiv miterleben. 

    "Der Schatten des Windes" ist tragisch, zauberhaft und unheimlich atmosphärisch. Ein Buch für jeden, der Bücher liebt.

    Ich habe einen Stern abgezogen (eigentlich hätte es nur ein halber sein sollen, aber lovelybooks lässt dich anscheinend keine halben Sachen machen), weil mir teilweise die Nähe zu den Protagonist*innen gefehlt hat. Obwohl ich die meisten sympathisch fand und mit ihnen mitgefiebert habe, habe ich ihre Intentionen teilweise erst später verstanden und es blieb bis zum Ende eine gewisse Distanz.

  19. Cover des Buches Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit (ISBN: 9783453319769)
    Jennifer L. Armentrout

    Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

     (513)
    Aktuelle Rezension von: my-book-world

    Der Schreibstil ist echt super und die Charaktere einfach grandios😍Ich hatte Ren und Ivy sofort in mein Herz eingeschlossen und das nicht um sonst🤩Die Geschichte an sich ist echt spannend und ich war von Anfang bis Ende einfach nur  gefesselt! Das Buch hatte besonders am Ende einige überraschende aber auch vorhersehbare Wendungen was die Stimmung trotzdem nicht versaut hat. Aber das Beste am Buch (meiner Meinung nach) ist die aufkommende Romanze zwischen Ren und Ivy!❤️‍🔥

    Ich wünsche allen Leser*innen noch sehr viel spaß mit dem Buch!

    PS: Es lohnt sich wirklich das Buch zu lesen😚

  20. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.509)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Miles wechselt auf ein Internat. Auf diesem Internat lernt er seine ersten richtigen und wahren Freunde kennen. Und auf Alaska trifft er ebenfalls. Sie ist ein Mädchen, das sehr geheimnisvoll und dennoch liebenswert ist. Doch niemand weiß etwas von ihr, da sie ihr ganzes Leben privat hält. Nach und nach entwickelt sich dann jedoch zwischen Miles und Alaska etwas, womit beide überhaupt nicht gerechnet haben. Und dann passiert auch noch was, was Miles den Boden wegreißt…

    Ich liebe die Bücher von John Green und habe alle Bücher von ihm zuhause und auch schon bereits gelesen. Und ,,Eine wie Alaska‘‘ ist mein Lieblingsbuch von ihm und ich habe es auch schon mehrfach gelesen. Wenn ich ehrlich bin, bekomme ich einfach nicht genug von dem Buch. Nicht genug von den Charakteren, nicht genug von der Geschichte und nicht genug von der Hoffnung, dass das Ende doch ganz anders ausgeht, als ich es schon mehrfach zuvor gelesen hatte…

    Das Buch wird aus der Sicht von Miles, unserem Protagonisten, geschrieben. Für mich war Miles sehr echt, realistisch und lebensnah gezeichnet worden. Man hatte beim Lesen oft das Gefühl, als wäre man ein Teil seiner Geschichte. Besonders toll finde ich auch, dass Miles Gefühle zulässt und er wirklich jede Emotion spürt, auch wenn er das nicht möchte. Nach dem bestimmten Ereignis was in dem Buch passiert, ist Miles wie ausgewechselt. Er stellt sich viele Fragen und fragt vor allem nach dem Sinn des Lebens. Und genau das sind Dinge, weshalb man ihn gut verstehen und seine Handlungen und Gedanken wirklich, wirklich gut nachvollziehen kann.

    Ebenfalls gibt es in diesem Buch noch Alaska, die für mich ebenfalls ein sehr spannender Part aus der Geschichte war. Denn wie oben bereits beschrieben, weiß fast niemand, wer sie wirklich ist. Sie ist eine mysteriöse Person, die teilweise starke Stimmungsschwanken hat. Auch wenn das nichts Tolles ist, sorgt sie damit dafür, dass eine Menge Schwung in die Geschichte gebracht wird und sie nicht eintönig wird. Nach der Hälfte des Buches gibt es jedoch eine Wendung, mit der ich nicht wirklich gerechnet habe. Natürlich weiß man, dass etwas passiert, doch leider erfährt man erst nach der Hälfte was passiert ist. Und das war wirklich schockierend.

    Der Schreibstil von John Green kannte ich ja bereits aus anderen Büchern von ihm und doch konnte er mich hier auch wieder komplett damit überzeugen. John Green bringt so viel Poesie mit in seine Bücher, was ein großer Grund dafür ist, weshalb ich seine Geschichten liebe. Aber nicht nur das. Er schreibt so flüssig, gefühlvoll und wahnsinnig emotional, sodass nicht nur den Charakteren das Herz gebrochen wird, sondern auch dir. Du spürst jede einzelne Emotion ganz nah bei dir.

    ,,Eine wie Alaska‘‘ ist eine richtig tolle Geschichte, die ich wahnsinnig geliebt habe. Ich würde gerne auch noch eine Fortsetzung zu dem Buch lesen. Vielleicht ein ,,5 Jahre später‘‘ Buch um zu schauen, wie sich die Charaktere weiter entwickeln könnten. John Green hat in diesem Buch wundervolle Charaktere geschaffen, die einem tief ins Herz gehen und man sie nicht so schnell vergessen wird. John Green ist ein Autor, bei dem ich die Bücher mittlerweile auch blind kaufe, denn ich bin mir sicher, dass seine Bücher mich absolut überzeugen werden können. 

  21. Cover des Buches Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel (ISBN: 9783570157107)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel

     (518)
    Aktuelle Rezension von: Bauernfreund

    Lockwood, Lucy und George haben einen neuen Fall: auf einem Friedhof sollen sie einen eisernen Sarg bergen und den innewohnenden Geist verbannen.
    Natürlich klappt nicht alles so wie gewünscht, denn bei dem Job verschwindet ein ganz besonderer Spiegel. Auf der Suche nach dem magischen Teil stolpern sie über eine Leiche. Doch das ist nur der Anfang
    Auch der zweite Teil von Lockwood hat mir sehr gut gefallen. Einige offene Enden des ersten Teiles wurden gelöst, neue kamen hinzu. Die Beschreibung der Charaktere ist sehr ansprechend und der Stil des Autors, der mir schon in der Barthimäus Reihe gefiel, kommt wieder voll zum Tragen.
    Ein höchst unerhaltsames Buch!

  22. Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)
    Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen

     (4.118)
    Aktuelle Rezension von: Radermacher

    Erbarmen ist mein erster Jussi Adler Olsen. Und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Der Thriller ist gut geschrieben, die detailreichen Schiderungen sorgen für Bilder im Kopf. Wobei die Spannung nicht so stark war, dass ich unbedingt weiterlesen musste. 

    Aber warum die Hintergründe schon neunzig Seiten vor Ende des Buches verraten werden, bleibt mir ein Rätsel. Ebenso, warum Ermittler Car Morck sich so unsympathisch und unkollegial und in ein oder zwei Szenen meines Erachtens auch dumm und unrealistisch verhält. Deshlab bekommt der Bestsellerautor von mir nur vier Sterne.

  23. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.291)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Dieser Fitzek hat mich umgehauen!

    Ich habe schon länger keinen Fitzek mehr gelesen, der mich so in den Bann gezogen hat. Miträtseln kann man bei jedem Buch von ihm sehr gut, aber dieses hier war so spannend und hat mich mitgerissen.
    Ich finde Bücher / Thriller, die in einem abgeschlossenen Setting spielen sooo interessant und spannend und hier kam noch eine super Atmosphäre dazu. Zusammen mit den so verschiedenen Charakteren, deren verschiedenen Antrieben und Motiven & dem Schicksal des Erzählers & der Rahmenhandlung des Experiments ist ein großartiges Gesamtpaket entstanden.
    Das Ende ist wieder fitzek-like sehr überraschend, aber verständlich und hat in die Geschichte gepasst. Das Ende der Rahmenhandlung habe ich irgendwann kommen sehen, fand ich deswegen aber nicht weniger gut.
    Gefallen hat mir auch das Easteregg zu einem anderen Fitzek-Roman. :)

  24. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.387)
    Aktuelle Rezension von: WednesdayAddams

    Obwohl das alte Cover großartig ist, irritierte es mich doch oft sehr. Daher dachte ich immer es wäre eine kleine Krimigeschichte für Kinder. Aber dem ist nicht so. Es erinnerte mich sehr an einen Christie Roman und daher konnte mich diese Geschichte absolut überzeugen. Nicht so spannend dass man vergisst Luft zu holen aber ein ausgeklügelter Krimi der in den 50er Jahren spielt, mit viel britischem Charme, schwarzem Humor und liebevollen Details. Der Detektiv - eine 11 jährige Giftmischerin & ein Wunderkind im Fachbereich Chemie, die diesem Buch das gewisse Etwas verleiht. Ich mochte dieses Buch, Flavia und ihre Familie sehr und freue mich auf den 2. Teil der Reihe.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks