Bücher mit dem Tag "puppe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "puppe" gekennzeichnet haben.

139 Bücher

  1. Cover des Buches Der Näher (ISBN: 9783404174546)
    Rainer Löffler

    Der Näher

     (254)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Das war mal wieder ein Thriller, der für echten Nervenkitzel gesorgt hat. Spannend von Anfang bis Ende und ziemlich hart. Die Opfer sind schwangere Frauen, und was der Täter ihnen antut, ist wirklich nichts für schwache Nerven. 

    Ich war so neugierig zu erfahren, wer der Täter ist und warum er den Frauen das antut, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen mochte. Stück für Stück erfährt man mehr, da man immer wieder auch kurze Abschnitte aus der Kindheit des Mörders erfährt. 

    Sehr gut gemacht, sehr gut aufgebaut, wie ich finde. Ein richtig packender Thriller! 

  2. Cover des Buches Aschenputtel (ISBN: 9783442375806)
    Kristina Ohlsson

    Aschenputtel

     (325)
    Aktuelle Rezension von: Ellen784

    Hallo Ihr Lieben, 

    die Idee an sich gefiel mir sehr gut. Die Umsetzung allerdings war nicht nach meinem persönlichem Geschmack. Kinder werden hier entführt und es wird ermittelt. Leider ist das ganze nicht so gelaufen, wie es mir gewünscht hätte, auch hat mir das Ende nicht gefallen.

    Bum das wars...war einfach nicht so meins. 

    Hat mich aber dennoch unterhalten und war jetzt auch nicht sooo schlimm :-)

  3. Cover des Buches Winter People - Wer die Toten weckt (ISBN: 9783548286099)
    Jennifer McMahon

    Winter People - Wer die Toten weckt

     (228)
    Aktuelle Rezension von: Ellen784

    Hallo ihr Lieben,

    wow das war richtig, richtig gut. Es geht hier um Sara, welche 1908 lebte. Sara erlebt schreckliches und tut etwas, um ihre geliebte Tochter zurück zu bekommen.
    Dann kommen Charaktere aus der Gegenwart und ein Puzzle fügt sich langsam zusammen. Wir habe Alice, die verschwindet. Sie bewahrt ein schreckliches Geheimnis und ihre Töchter, lassen nichts unversucht, um sie zu finden. Dabei decken sie weitere Geheimnisse auf.
    Anfangs dachte ich…Nein das wird ein Friedhof der Kuscheltiere aber NEIN das wurde Winter People. Ich habe dieses Buch verschlungen. Es war spannend, gruselig und auch paranormal und es gab extreme Gänsehaut. Man muss das Thema mögen, dann wird man auch das Buch lieben.
    Für mich war es ein Highlight und eine klare Empfehlung!

  4. Cover des Buches Cottage gesucht, Held gefunden (ISBN: 9783734101113)
    Susan Elizabeth Phillips

    Cottage gesucht, Held gefunden

     (271)
    Aktuelle Rezension von: Josale

    Ich finde die Bücher der Reihen alle besser als diesen Einzelroman. Inhaltlich sicher etwas schwächer als die anderen Bücher, aber trotzdem gut und leicht zu lesen. 

  5. Cover des Buches Marina (ISBN: 9783596512768)
    Carlos Ruiz Zafón

    Marina

     (796)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Marina* von Carlos Ruiz Zafon hat mir als Taschenbuch richtig gut gefallen. 

    Aus der Sicht des Jungen Oscar wird eine Geschichte erzählt, die genauso eine Fantasie, wie Wirklichkeit sein könnte. Er streift durch ein verlassenes Villenviertel und findet eine Uhr. Kurz darauf ist er sich sicher, dass ihm Geister folgen und er begibt sich erneut dort hin, um die Uhr zurückzulegen. Er trifft unverhofft auf Marina, die in einem scheinbar verlassenen Haus mit ihrem Vater lebt und erfährt von ihrer Geschichte. 

    Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben und wenn es einem als Leser*in gelingt, sich in die fantasievollen Wirrungen einzulassen, entsteht ein unwirkliches dunkles Bild, das ebenso faszinierend wie erschreckend ist. 

    Ich habe den Roman verschlungen, da ich unbedingt erfahren wollte, was es mit Marina und ihrer Geschichte auf sich hat. 

    Zum Schluss war ich mir genau wie Oscar nicht ganz sicher, ob alles nur ein Traum gewesen ist, so sehr bin ich versunken in dieser unwirklichen Wirklichkeit. 


  6. Cover des Buches Momo (ISBN: 9783522202558)
    Michael Ende

    Momo

     (2.279)
    Aktuelle Rezension von: Mike_Leseratte

    Momo ist und bleibt einfach ein Klassiker. Es ist einfach eine Geschichte die bewegt und einem zum Nachdenken anregt. Gleichzeitig kann man es heute noch als Kritik an unserer Gesellschaft nehmen, dass wir immer mehr verfremden und die Kinder lieber in Schulen, Vereinen und so unterbringen oder eben sie vor Handys und anderen Spielekonsolen absetzten anstatt unsere Zeit in ihre Kindheit zu investieren. Das es spannungstechnisch mit den heutigen Abenteuerromanen nicht mithalten kann ist normal, schließlich ist das auch nicht die Zielsetzung dieses Märchen-Romans. 

    Zu den Charakteren kann man sagen, dass sie unterschiedlicher nicht sein könnten, jedoch jeder sich in einer der Figuren wiederfindet oder sich zumindest sich in sie hineinversetzten kann. 

    Der Schreibstil ist gut verständlich, auch wenn einiges etwas anspruchsvoller war, liegt es eher an einzelnen Begriffen, welche 1973 gebräuchlich waren und heute eher unbekannt sind. Diese haben aber dann keine tragende Rolle in dem Buch.

    Insgesamt hat es mich einfach immer wieder an die Kinderserie von damals erinnert und mich mitgenommen in eine Zeit als Kinderfernsehen noch wirklich was zu bieten hatte. Gleichzeitig habe ich leider wirklich viele Parallelen zu unserer aktuellen Zeit gefunden die mich etwas beunruhigt haben.

    Ich wünschte unsere Welt hätte noch mehr Momos die einem zuhören und sich um jedermann kümmern.

  7. Cover des Buches Sungs Laden (ISBN: 9783406681882)
    Karin Kalisa

    Sungs Laden

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Maluff

    Ein Roman der Hoffnung gibt. Hoffnung auf eine multikulturelle Gesellschaft in der jeder dazu gehört, jeder voneinander lernt und jeder eine Chance bekommt.

    Die Thematik hat mir sehr gefallen. Irgendwann wird die Handlung ein wenig verrückt bzw. unrealistisch, aber das tut der Botschaft keinen Abbruch. Die Charaktere hätten mehr Tiefe haben können. Minhs süße Omi hat mir am besten gefallen!:)

    Interessant fand ich wie die Lebensumstände der Zugewanderten dargestellt worden. Auch heute noch hoch aktuell und wichtig.

  8. Cover des Buches Blutsommer (ISBN: 9783499257278)
    Rainer Löffler

    Blutsommer

     (414)
    Aktuelle Rezension von: hell666

    Der brillante Martin Abel wird nach Köln gerufen, um bei einem Fall zu helfen. Der Fallanalytiker bekommt Hannah Christ zur Seite gestellt, die von ihm lernen will. Mit seiner ruppigen und unkonventionellen Art macht Martin es den Leuten schwer ihn zu mögen. In Köln treibt der Metzger sein Unwesen, er verstümmelt seine Opfer und hinterlässt sie oft blutleer. Martin hat relativ schnell eine genauere Täterbeschreiung, doch durch einen Fehler eines Kollegen geht der Metzger ihnen durch die Lappen. Am Ende wird es für Martin und Hannah brenzlig, sie lernen den Metzger persönlich kennen. 

    ⚠️Vorsicht Spoiler! 

    Leider vorhersehbar, dass der Täter der Physiotherapeut war und auch, daß die Fleischbällchen aus Menschenfleisch sind. 

    Trotzdem gut geschrieben und lesenswert. 

  9. Cover des Buches Das Schweigen der Lämmer (ISBN: 9783453432086)
    Thomas Harris

    Das Schweigen der Lämmer

     (870)
    Aktuelle Rezension von: neenchen

    Der Roman „Das Schweigen der Lämmer“ (OT: „The Silence of the Lambs“) von Thomas Harris ist der zweite Teil der Hannibal-Lecter-Reihe und erzählt eine klassische Kriminalgeschichte mit Perspektivwechsel sowie spannenden Figuren von der Ermittlerin bis hin zum Täter. 

    Seit einiger Zeit treibt ein Serienmörder, genannt Buffalo Bill, sein Unwesen und entführt und tötet junge Frauen. Jack Crawford, der  Leiter der Abteilung für Verhaltensforschung beim FBI, holt die junge Agentin Clarice Starling, welche noch in Ausbildung ist, zu dem Fall hinzu. Er denkt, dass sie eine Chance hat, mit dem bekannten Mörder Dr. Hannibal Lecter zu sprechen, um eine Spur zu Buffalo Bill zu finden, der mittlerweile Catherine Martin, die Tochter einer Senatorin, entführt hat. Lecter befindet sich selbst in einem psychiatrischen Hochsicherheitsgefängnis und versucht natürlich auch etwas für sich herausspringen zu lassen, so lässt sich Starling auf ein Geben und Nehmen ein, um den Mörder ausfindig zu machen und so Catherine zu retten.

    Der 429-seitige Roman des amerikanischen Autors Thomas Harris (*1940) diente als Vorlage für den bekannten, gleichnamigen Spielfilm von Jonathan Demme, der fünf Oscars gewann und den damals schon 53-jährigen Anthony Hopkins international bekannt machte. Die 1988 entstandene Vorlage ist der zweite Roman aus der Hannibal-Lecter-Reihe, welche 1981 mit „Roter Drache“ (OT: „Red Dragon“) begann und deren bisher letzter Band 2006 (OT: „Hannibal Rising“) erschienen ist. Während sich die andere Bände weitestgehend auf den Kannibalen Dr. Lecter konzentrieren, wählt „Das Schweigen der Lämmer“ einen anderen Ansatzpunkt. Im Zentrum steht hier die sympathische, engagierte FBI-Agentin Clarice Starling, die sich mit vollem Einsatz in die Ermittlungen stürzt. Dabei folgt sie diversen Spuren, welche ihr von Lecter gegegeben werden und kommt so dem Täter immer näher. Im Zuge dessen erzählt der Autor eine klassische Krimi-Geschichte mit einem zentralen Whodunit. Doch durch den Perspektivwechsel zu anderen Figuren wie auch zu dem Täter selbst, bekommen die Leser:innen hier einen Wissensvorsprung. Trotzdem verfolgt man die Ermittlungen gespannt und fiebert auf die Auflösung zu. Auch das Finale ist gut geschrieben und erzeugt eine düstere Atmosphäre. Die unterschiedlichen Perspektiven erhöhen den zusätzlichen Reiz der Geschichte. So kann man den Krimi schnell durchlesen, verliert nie das Interesse und er funktioniert auch, wenn man den Film bereits kennt.

    Fazit: „Das Schweigen der Lämmer“ ist ein klassischer Polizeithriller von Thomas Harris. Zusätzlich wird die Geschichte mit mehreren Perspektiven, einer Nebengeschichte und einem Wissensvorsprung ausgeschmückt, bleibt aber trotzdem spannend, so dass man als Leser:in gerne bis zum Ende dabei bleibt.

    Doreen Matthei - https://testkammer.com/2022/07/17/das-schweigen-der-laemmer-von-thomas-harris-1988/ 

  10. Cover des Buches Das Mädchen (ISBN: 9783426508541)
    Stephen King

    Das Mädchen

     (1.274)
    Aktuelle Rezension von: Corvina

    Die Handlung des Romans, dessen Originaltitel (The Girl who loved Tom Gordon) mir deutlich besser gefällt, ist schnell erzählt: Kind verläuft sich in den riesigen Wäldern Neuenglands, irrt mehrere Tage völlig auf sich allein gestellt durch die Natur und muss gegen seine Ängste, Durst und Hunger ankämpfen. Fertig. ಠ‿↼

    Naja, aber die Story wäre nicht von Stephen King - dem Meister des Schwafelns - wenn sie so trocken und langweilig daher käme, wie man im ersten Moment vielleicht vermuten würde. Das mit dem Schwafeln ist übrigens positiv gemeint, denn ich liebe Kings Art Geschichten zu erzählen und auszuschmücken. 

    Zugegeben, es ist nicht seine beste Story, und vielleicht wäre es etwas realistischer, wenn die Protagonistin nicht neun, sondern 14 Jahre alt gewesen wäre. Dennoch fand ich das Buch spannend genug, um es nicht unbeendet wieder aus der Hand zu legen.

    Wer nach einem King-Roman sucht, der viele Horrorelemente enthält, sollte sich für einen anderen entscheiden. Wer jedoch die ruhig erzählten Storys aus seiner Feder mag, die nur unterschwellig unheimlich sind, dürfte von dem "Mädchen" gut unterhalten werden.  

  11. Cover des Buches Wahn (ISBN: 9783453433434)
    Stephen King

    Wahn

     (447)
    Aktuelle Rezension von: Steffi_vom_Buchschnack

    Das erste Buch von King, das mich nicht überzeugen konnte. Für mich als King-Fan schon sehr ungewöhnlich. Mir war es zu langatmig, die Story konnte mich einfach nicht catchen und auch der Titel des Buches ist nicht so treffend.

    Das war leider nicht mein King. Dafür freue ich mich schon auf das nächste Buch von ihm!

  12. Cover des Buches Das Puppenkind (ISBN: 9783955206826)
    Eva Maaser

    Das Puppenkind

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Leseengel71

    So einen Haufen Mist in einem Buch gebündelt habe ich noch nie gelesen. Zwei Daumen nach unten!!!

  13. Cover des Buches Renegades - Geheimnisvoller Feind (ISBN: 9783453271791)
    Marissa Meyer

    Renegades - Geheimnisvoller Feind

     (87)
    Aktuelle Rezension von: MartinaBookaholic

    Am Anfang habe ich wirklich lange gebraucht, um richtig rein zukommen und es gab langwierige, zähe Stellen, die man überbrücken musste, um an das doch spannende, interessante letzte Drittel zu kommen. Da wurde es mir dann Am Ende noch zu schnell und es war dann auch zu schnell vorbei. Jetzt bin ich klarerweise heiß auf den letzten Teil. Obwohl es nicht schlecht ist, kann es leider mit meiner riesigen Begeisterung für ihre andere Reihe nicht mithalten. Daher nur 3,5 Punkte.

  14. Cover des Buches Die geheime Sammlung (ISBN: 9783426283318)
    Polly Shulman

    Die geheime Sammlung

     (306)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Achtung: 

    Dies ist meine persönliche Meinung. Meine Meinung wurde nicht gefälscht. Alles was ich schreibe kommt von mir. Falls Du das Buch lesen möchtest, bitte ich dich, bei den Buchhandlungen deines Vertrauens oder bei den kleineren zu kaufen. Sie brauchen unsere Unterstützung. Dieses Buch habe ich auf Youtube im Gelesene Bücher juni vorgestellt. Schaut gerne darin vorbei. Freue mich auf Euren Besuch

    Der Klappentext klingt vielversprechend. Ich hatte keine Erwartung an das Buch und wusste nicht so genau, was mich erwarten würde. Der Titel lang irgend wie mystisch, aber irgend wie hatte ich keine Idee worum es geht. Das Buchcover ist sehr schön gestaltet. Die Farben mag ich. 

    Die Protagonistin heißt Elisabeth und hat einer fremden Person im Winter ihre Turnschuhe geschenkt. Deswegen musste sie Geld verdienen und ihr Lehrer gab ihr den Job. Die Beziehung zwischen Lehrer und Schülerin war für mich ein wenig merkwürdig. 

    Anfangs dachte ich es sei eine normale Geschichte ohne Fantasy oder ähnliches. Doch erst später realisierte ich wie Fantasyhaft ist. Dies ist der erste Band zu der Trilogie. Die anderen beiden Bände wurden leider nicht ins deutsche Übersetzt, was ich sehr schade finde. 

    In „der geheimen Sammlung“ findet man auch tatsächlich Schuhe, Tischleindeckdich und andere tolle Sachen. Und eigentlich ist das Paradies auf Erden. Was mich ein bisschen gestört hat, das wenn eine Geschichte am nächsten Tag beginnt oder ähnliches, das keinen Break gab, das heißt kein neues Kapitell. Die Idee dahinter finde ich super. Und auch das irgend welche Personen verschollen wurde oder ein Raubvogel ihnen verfolgt. Um etwas auszuleihen , musste man etwas abgeben: Seine singsangstimme, sein Hör, Orientierungssinn oder sein Kind. Der Schreibstil war ein bisschen zäh…

  15. Cover des Buches Die Puppe (ISBN: 9783442482832)
    Mo Hayder

    Die Puppe

     (99)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    In diesem Buch werden viele Geschichten erzählt, die alle spannend und berührend sein könnten.
    Leider bleibt Mo Hayder immer nur an der Oberfläche, macht Andeutungen und versucht Erklärungen, erzählt aber keine der Geschichten wirklich zu Ende. Ich als Leserin bleibe frustriert und verwirrt zurück…

  16. Cover des Buches Ostfriesenmoor (ISBN: 9783596513062)
    Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenmoor

     (240)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Ich liebe diese Ostfriesland Krimis. Auch diesen konnte man wieder nicht aus der Hand legen. Die Handlung, die Charaktere, das Zusammenspiel, die überraschenden Wendungen, der Humor und vor allem die Spannung, die einen die Nacht durchlesen lässt. Ich bin wieder voll auf meine Kosten gekommen. 

    Im Moor wird eine Hand gefunden. Bald stellt sich heraus, dass diese von einem Kind ist und zu aller Entsetzen, dass sie ausgestopft wurde. Wer ist denn bloß so krank und gestört ? Mehr will ich nicht verraten ohne zu spoilern. Nur soviel sei vielleicht noch angemerkt. Ich kann Rupert nicht leiden und mag seine respektlose abwertende, großkotzige, dumme Art so gar nicht. Aber in diesem Buch ist er fast sympathisch und tut mir sogar ein bißchen leid mit seiner beschränkten Weltansicht.

    Ich kann jedem Krimifan diese Reihe nur ans Herz legen und freue mich, dass ich noch ein ungelesenes Buch davon im Regal habe. Dies Buch ist Spannung pur und ich bin erschüttert, was Lucy und ihre Mutter durchmachen müssen. Unfassbar, wie eins zum anderen führt und die Familie völlig zerstört.


  17. Cover des Buches Noch so eine Tatsache über die Welt (ISBN: 9783548287003)
    Brooke Davis

    Noch so eine Tatsache über die Welt

     (125)
    Aktuelle Rezension von: GrauerVogel

    Millie ist ein kleines Mädchen und fasziniert von "toten Dingen": Die tote Fliege, die vertrockneten Blumen, alles notiert sie in ihrem "Buch der toten Dinge". Doch eines Tages, muss sie auch ihren Vater in diesem Buch notieren und kurz darauf setzt ihre Mutter Millie in einem Einkaufszentrum aus. Dort trifft sie zunächst auf Karl, der aus dem Altersheim ausgebückst ist. Sowohl er als auch Millies Nachbarin Agatha wollen Millie helfen.

    Die Protagonisten haben alle drei einen gehörigen Knall, damit muss man schon mal umgehen können. Alle drei waren mir teilweise unsympathisch oder haben Fremdscham ausgelöst, an anderen stellen konnte ich sie dafür wirklich gut verstehen.

    In Millies Handlungsstrang geht es vor allem darum, wie man Kindern die komplizierten Dinge des Lebens erklären sollte bzw. wie eben nicht. Millie bekommt von den Erwachsenen wirklich haarsträubenden Blödsinn erzählt, allerdings dämmert ihr, dass diese Erklärungen so nicht ganz stimmen können...

    Bei Karl geht es um zahlreiche Themen des Alterns: Das Gefühl von der Gesellschaft abgehängt worden zu sein, Altersdiskriminierung im positiven wie im negativen Sinne, Sexualität im Alter, die Trauer um den geliebten Ehepartner, Unverständnis und teilweise auch Neid für die jüngeren Leute.

    Agatha hat ihren Mann nicht geliebt, sondern fand ihn eher abstoßend. Als die Nachbarn kommen und Beileid heucheln, platzt ihr der Kragen und sie verweigert fortan jeden direkten Kontakt mit Menschen - außer, dass sie ihnen aus dem Fenster zuschreit, von welchen Kleinigkeiten sie sich gestört fühlt. Nach Jahren der Abschottung bringt Millie sie dazu, erstmals wieder das Haus zu verlassen.

    Wie man sieht, greift das Buch durchaus einige wichtige Themen auf, was mir gut gefallen hat. Allerdings werden sie nicht in der Tiefe diskutiert, wie ich mir das gewünscht hätte, vieles nur aufgezeigt aber nicht weiter aufgearbeitet. Das fand ich persönlich schade. 

    Insgesamt hat das Buch einen so neutralen Eindruck hinterlassen, dass es mich völlig irritiert. Es hat wenig positiv auffallende Szenen aber auch kaum negativ auffallende. Eben absolut neutral. Neutral, aber skurril.


  18. Cover des Buches Das Dornenkind (ISBN: 9783442486021)
    Max Bentow

    Das Dornenkind

     (216)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Wow - dieser fünfte Band hat mich echt überrascht. Der war ja richtig, richtig gut.

    Der Psycho-Thriller ist gut aufgebaut und hat mit der Person von Wendy Hain eine überragend gut gezeichnete Protagonistin. Inhaltlich haben andere Leser schon viel geschrieben und ich finde, bei diesem Band sollte man vorsichtig sein, sonst kann es leicht zu Spoilern kommen.


    Positives

    Der Roman ist spannend. Die falschen Fährten sind gut angelegt. Die Personen - auch der sonst so selbstzerstörerische Nils Trojan - sind richtig stark. 


    Negatives

    Auch wenn ich die Person der Wendy Hain als richtig gut empfunden habe. An ein paar Stellen reagiert sie doch recht interessant. Welche Stellen ich da genau meine, kann ich nicht schreiben ohne Inhalt preiszugeben. 

    Nach einem gelungenen und spannenden Finale ist Schlussakkord meiner Ansicht nach falsch gesetzt. Was ich genau meine, .....


    Aber trotz allem der bisher beste Band der Reihe und er macht Lust auf den 6. der Reihe.

  19. Cover des Buches Böses Blut (ISBN: 9783596808038)
    Rhiannon Lassiter

    Böses Blut

     (248)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Ein altes Haus. Eine geheime Kammer. Eine grauenerregende Entdeckung. Hätte Katherine geahnt, was sie im Kinderzimmer ihrer verstorbenen Mutter erwartet, hätte sie die Tür zu dem geheimen Spielzimmer nie geöffnet. Sie hätte die Vergangenheit ruhen lassen. Doch manchmal wehrt sich die Vergangenheit gegen das Vergessenwerden …


    Cover: Das Cover ist gut gemacht. Sehr detailreich und auffallend. Wichtige Elemente aus der Geschichte sind abgebildet und man muss es einfach immer wieder anschauen.


    Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird von aussen erzählt, jedoch erfahren wir aus mehreren Blickwinkeln was sich in dem altem Haus zuträgt. Man bekommt einen tiefen Einblick in das Gefühlchaos der Jugendlichen und wird einfach mitgerissen. Am ehesten konnte ich mich mit Katherine identifizieren, ihre Liebe zu Büchern und die Abneigung gegen ihre Stiefschwester. Ich bin in manchen Punkten, wie sie.

    Der Schreibstil ist wirklich leicht und gut verständlich. Man taucht direkt in der Geschichte ein und kommt nicht mehr los.


    Spannung/Story: Erstmals muss man sich mit den ganzen Figuren und dem chaotischen Alltag einer Patchwork-Familie auseinander setzen. Jedoch bekommt man schnell einen Draht zu den einzelnen Protagonisten. Langsam baut sich die Story und die Spannung auf. Doch mit jeder gelesenen Seite will man des Rätsels Lösung näher kommen. Auch wenn es eine Horrorgeschichte für Jugendliche ist, habe ich mich als Erwachsene sehr gegruselt und mir stellten sich Phasenweise die Nackenhaare auf. Rhiannon Lassiter schafft es, selbst Erwachsene in Angst zu versetzen, das Buch hat eine ungaublich düstere Stimmung obwohl einiges an Familiendrama vorkommt.  Ein Buch das wirklich unter die Haut geht. Das Ende war wirklich gut und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 

    Obwohl ich die Geschichte bereits kannte und das Buch zum zweiten Mal gelesen habe, hab ich mich wieder vor den Puppen und dem Spiel gegruselt und mir liefs kalt den Rücken hinunter als es zur finalen Runde kam. 


    Fazit: Auf wenigen Seiten eine sehr düstere, Angstfördernde Stimmung, die packt und einen schwer wieder loslässt.

  20. Cover des Buches Der Sandmann (ISBN: 9783423026840)
    E. T. A. Hoffmann

    Der Sandmann

     (711)
    Aktuelle Rezension von: Nosimi

    Schauerromane liebe ich schon, seit ich diverse Kurzgeschichten von Edgar Allan Poe gelesen habe und somit kam ich nicht umhin mich mit E.T:A. Hoffmann zu beschäftigen. Mein erstes Werk war der Sandmann, der mich gefesselt und fasziniert hat.

    Es ist die Geschichte des jungen Nathanael, den Zeit seines Lebens die Geschichte des Sandmanns verfolgt, der nachts den Kindern die Augen herausreißt. Diese Figur des Sandmanns sieht er als Kind in dem Advokaten Coppelius, der zusammen mit Nathanaels Vater düstere, alchemistische Werke vollbringt, in deren Zusammenhang der Vater sein Leben verliert. Später als Student meint er ihn in dem Wetterglashänder Coppola wiederzuerkennen, was ihn sehr beunruhigt und ihn in düstere Gedanken versinken lässt. Die Geschichte beginnt mit drei Briefen, in den die (Haupt)Akteure eingeführt werden, neben Nathanael und Coppelius/Coppola noch Clara, Nathanaels große Liebe und Lothar, Claras Bruder und Nathanaels bester Freund.

    Im weiteren Verlauf wird die Geschichte dann aus der Perspektive eines weiteren Freundes von Nathanael beschrieben, der die Situation mit etwas Abstand betrachten kann So gelingt es auch den geistigen Verfall von Nathanael, sene Gefühle der Fremdbestimmtheit von einer dunklen Macht und das zunehmende Abdriften in den Wahnsinn besser zu beschreiben. Dabei sind die Augen ein zentrales Motiv der Geschichte, genauso wie die Furcht der Menschen vor Fortschritt, Wissenschaft und Technik. Und natürlich die Abgründe der menschlichen Psyche.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es hat mich gebannt und gefesselt, ich habe es zweimal gelesen, um den Motiven besser folgen zu können und finde es auch weiterhin sehr lesenswert. Ein Buch, bei dem man mit jedem Lesen etwas Neues entdecken, etwas zum interpretieren und nachdenken finden kann. (Und da habe ich Hoffmanns eigene Geschichte noch gar nicht mit aufgearbeitet.) Ähnlich wie die Geschichten von Poe vermag das Buch zu fesseln, zu gruseln und trotz der nicht ganz einfachen Sprache baut sich die Spannung wunderbar auf. Wer düstere Geschichten mag und nicht vor der Sprache des 19.Jahrhunderts zurückschreckt, dem sei der Sandmann wärmstens empfohlen

  21. Cover des Buches Das Porzellanmädchen (ISBN: 9783442488926)
    Max Bentow

    Das Porzellanmädchen

     (229)
    Aktuelle Rezension von: FerrAbbs

    Düster und aufwühlend: man ist der Hauptfigur sehr nahe und sinkt mit.

    Das Buch hat mich ab der Mitte sehr gefesselt. Die düsteren und wahnsinnigen Elemente machtes es zu einem Lesegenuss für mich: Nichts ist so wie es scheint und manche Menschen können traumatische Erlebnisse nur in ihrem Unterbewusstsein verarbeiten... Der anfängliche Eindruck über die fragile Hauptperson wandelte sich im Laufe des Buches. Wunderbar, so wie ich es von Herrn Bentow kenne.

  22. Cover des Buches Jakobs Mantel (ISBN: 9783426304426)
    Eva Weaver

    Jakobs Mantel

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Sahnchen

    Das ist eins meiner Lieblingsbücher. Super geschrieben. Kann ich nur empfehlen. 

  23. Cover des Buches Ragdoll - Dein letzter Tag (Ein New-Scotland-Yard-Thriller 1) (ISBN: 9783957130815)
    Daniel Cole

    Ragdoll - Dein letzter Tag (Ein New-Scotland-Yard-Thriller 1)

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Briggs

    Es ist ein sehr komplexer Fall, den WOLF und seine Partnerin zu bearbeiten haben. Nicht nur, dass die Ragdoll aus 6 Leichen zusammengenäht wurde, die es noch zu identifizieren gilt, gleichzeitig müssen auch noch 6 angekündigte, weitere Morde verhindert werden, deren Opfer zum Teil erst noch gefunden werden müssen.

    So verworren, wie es klingt, ist es auch. Die Abteilung, die all das bearbeitet, besteht aus nur wenigen Ermittlern, und den besten Durchblick hat der gerade erst dazugestoßene Edmund.
    Allmählich kommt man dem möglichen Mörder auf die Fährte, jedoch bleibt der Zusammenhang mit den weiteren angekündigten Toten lange im Dunkel. Dann, dank Edmund der Durchbruch, mir ist rätselhaft, wie sie ihre weiteren Schlüsse ziehen, aber sie schaffen es: Der Mörder wird gefasst.

    Dieses Buch ist spannend, aber einfach überfrachtet. Auch mit den besonderen Geschichten der Ermittler. Dafür kann ich nur 3 Punkte geben.
    Einen weiteren muss ich aber noch abziehen wegen des Sprechers.
    Nicht nur seine dramatischen Sprechpausen, auch die Atempausen, teilweise nach jedem zweiten Wort!, nerven beim Zuhören. Außerdem spricht er manche Worte so überdeutlich aus, dass der Sprechfluss auch hierdurch unterbrochen wird.

  24. Cover des Buches Strafe (ISBN: 9783442770526)
    Ferdinand von Schirach

    Strafe

     (194)
    Aktuelle Rezension von: DragonslayerNatsu

    Was soll ich noch mehr sagen.

    Faszinierend, wie Ferdinand von Schirach es immer wieder schafft, obwohl die unterschiedlichen Erzählungen nur ein Kapitel lang sind, einen hinters Licht zu führen und einen teilweise sprachlos zurücklässt.

    Ein voll und ganz gelungenes Buch aus meiner Sicht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks