Bücher mit dem Tag "polizeigewalt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "polizeigewalt" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.211)
    Aktuelle Rezension von: Oktodoc

    Ich habe davor schon ein paar Bucher von Stephen King gelesen und war positiv überrascht das es hier keine langatmige, verwirrende Einleitung gibt.
    Die Handlung startet direkt und auch gleich sehr spannend aber sehr langatmig wie man das von King ja kennt. Die Vielzahl an Charakteren hat mich zu Anfang etwas überfordert aber nach den ersten hundert Seiten war ich mit allen sehr vertraut.

    Die Handlung schreitet ziemlich schnell voran und wird auch schnell recht furios, ich habe sehr mit den Figuren mitgefiebert.

    Die Handlung war nicht nur spannend, der wissenschaftliche Aspekt dahinter hat mich auch sehr fasziniert

  2. Cover des Buches Stimmen (ISBN: 9783499267437)
    Ursula Poznanski

    Stimmen

     (440)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Die Atmosphäre in der Psychiatrie gefiel mir gut. Den Täter konnte ich bis zum Schluss nicht entlarven und das Finale war wieder sehr spannend. Auch das Ende das Buches gefiel mir sehr gut. 

  3. Cover des Buches Goldstein (ISBN: 9783462043235)
    Volker Kutscher

    Goldstein

     (198)
    Aktuelle Rezension von: Claudia-Wenzlaw73

    Die Buchreihe ist besser als die TV Serie 

  4. Cover des Buches Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht (ISBN: 9783453410534)
    Nicholas Sparks

    Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht

     (896)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Das Buch ist von Anfang an sehr vorhersehbar. Die Geschichte war leider überhaupt nicht meins. Auch wenn ich grundsätzlich nichts gegen kitschige Liebesromane habe, war mir dieses Buch  tatsächlich zu viel.

    Der super sympathische Alex, der der schüchternen Katie ihre halbe Lebensgeschichte ansieht. Nur beim beobachten von ein paar Gesten und dem wechseln von einiger belanglosen Sätzen. Und schon nach ein paar Seiten lässt sich das Ende voraus sagen. 

    Schade

  5. Cover des Buches Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe spreche (ISBN: 9783608504583)
    Reni Eddo-Lodge

    Warum ich nicht länger mit Weißen über Hautfarbe spreche

     (53)
    Aktuelle Rezension von: FerrAbbs

    Viele Sätze kennt man, doch kaum Jemand hat den Mut zu sagen: Es reicht. Ehrlicher Text und ein Beigeschmack, der nicht jedem gefallen wird Ich konnte viele Dinge nachvollziehen und finde, dass es dringend zur Debatte gebraucht wurde. Sehr gutes Buch für alle, die sich informieren und nicht urteilen wollen.

  6. Cover des Buches Staat X (ISBN: 9783743202306)
    Carolin Wahl

    Staat X

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Wow. Dies ist mal ein Buch, dass es verdient hat, in Schulen gelesen zu werden. Nicht nur, weil es ein unglaublich brisantes und allgegenwärtiges Thema in den Fokus stellt, sondern weil es zur Abwechslung auch so geschrieben ist, dass man als Jugendlicher Spaß am Lesen bekommt. 

    Bevor ein falscher Eindruck entsteht: Werke von Goethe, Schiller und Co sollten und müssen in der Schule behandelt und gelesen werden, aber ehrlicherweise regt es die meisten Schüler nicht an, nach der Lektüre eine Bibliothek oder Buchhandlung aufzusuchen. Bei Carolin Wahls „Staat X“ könnte das meiner Meinung nach anders sein. 

    Es ist eine locker geschriebene Geschichte, die trotzdem den Ernst des Themas nicht verfehlt. Das ist ein großes Talent! Das Projekt, einen Staat in der Schule nachzustellen, wird wohl durchdacht und komplex erzählt, was jedoch nicht anstrengend auf den Leser wirkt. Das erfordert viel Arbeit! Auch die Figuren sind sehr gelungen. Es gefällt mir, dass die Autorin vier so unterschiedliche Charaktere gewählt hat, ihnen den Raum gibt, sich zu entfalten und ihre Perspektive auf den „Staat“ darzulegen. Ich hätte es auch super gefunden, wenn noch weitere 100 Seiten drin gewesen wären, um Melinas und Adrians sowie Vincents und Laras Geschichte etwas weiter auszuformulieren. Auch hätte ich mir am Ende ein wenig mehr Raum für die Aufarbeitung dessen gewünscht, was bei dem Projekt alles geschehen ist. 

    Neben dem Projekt werden auch andere Themen wie Leistungsdruck, Verlust und sexueller Missbrauch angesprochen, die gut verpackt in dem Schreibstil der jungen Autorin zum Tragen kommen. Das Umgehen mit Worten von Carolin Wahl möchte ich übrigens noch einmal besonders hervorheben: Ich liebe ihr Spiel mit Metaphern und ihren Wortwitz. Auch die Querverweise auf Harry Potter, Marvel und Co. haben mir das Lesen versüßt. 

    Alles in allem würde ich mir wünschen, dass dieses Buch die Schulen dieses Landes erobert und Schülern beweist, wie cool, spannend und modern ernsthafte Literatur sein kann.

  7. Cover des Buches Das weiße Herz (ISBN: 9783492704731)
    Lukas Hainer

    Das weiße Herz

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Blacksally

    Band 1 der Geschichte hat mir damals unglaublich gut gefallen, weshalb ich mich sehr auf diese Geschichte gefreut habe. 


    Wir haben wieder die gleichen Protagonisten, wie bereits in Band 1. Alle mochte ich an sich sehr gerne, besonders natürlich die Hauptprotagonistin Anna. 


    Ich muss leider sagen, das ich in Band 2 nicht mehr so gut rein gefunden habe und die Geschichte eher langweilig fand. Wenn man von Band 1 ausgeht, das man in einer fremden Welt landet und nichts weiß, hat man hier „nur“ (zumindest Anfangs) unsere Erde auf der sich viel Abspielt. 

    Meiner Meinung nach war viel im Buch verpackt, das gar nicht so relevant für die Geschichte war und ich keinen großartigen Zusammenhang finden konnte. Von den Gewaltszenen ganz zu schweigen, die mir für ein Jugendbuch einfach oft zu heftig waren.


    Ich finde es unglaublich schade, das mich der zweite Band nicht mehr so begeistern konnte. Dennoch gab es viele Szenen, die ich mochte und auch mitgefiebert habe. 


    Fazit:

    Leider nicht mehr so sehr meins, da fand ich Band 1 besser.

  8. Cover des Buches Atlantis (ISBN: 9783453435711)
    Stephen King

    Atlantis

     (223)
    Aktuelle Rezension von: MaBoy

    Der Gedanke an den darauf basierenden Film "Hearts in Atlantis" mit Anthony Hopkins erweckt in mir stets ein Gefühl der Nostalgie. Dennoch bezieht sich der Film lediglich auf die erste Teilgeschichte des Buches. Die übrigen widmen sich dem Leben einzelner "Nebencharaktere". Leider ziehen sich die Geschichten etwas in die Länge und verlieren dabei ihre Essenz. In kürzester Zeit wirkten Einzelheiten wie im Meer versenkt.

  9. Cover des Buches The Hate U Give (ISBN: 9783570312995)
    Angie Thomas

    The Hate U Give

     (705)
    Aktuelle Rezension von: hummmel

    finished: 01. Januar 2021


    Ein total wichtiges Buch, welches für alle Altersgruppen wissenswert sein wird. Zugegeben maßen ist der Schreibstil sehr auf  die 2010er abgestimmt & viele der Trends sind jetzt schon nicht mehr relevant, weswegen das Lesen manchmal etwas unangenehm wurde. Aber das hält eine 5/5 Bewertung dennoch nicht auf

  10. Cover des Buches Schmidt ist tot (ISBN: 9783903091313)
    Raoul Biltgen

    Schmidt ist tot

     (26)
    Aktuelle Rezension von: aus-erlesen
    Schmidt ist tot! Nicht Schmidtchen, nicht Schmidti, nicht Patrick Schmidt, nein René Schmidt ist tot! Achtung Spoiler-Alarm, er ist es nicht! Patrick Schmidt ist der kleine Bruder von René. Immer im Schatten und permanenten Konkurrenzkampf stehend. 
    Der Anruf kommt für um Acht. Kurz nach Acht. Aus Wien. Tausend Kilometer entfernt. Ein Herr Müller ist dran, stammelt, entschuldigt sich, fordert. Er fordert, dass Schmidt, Schmidt Patrick, so schnell wie möglich nach Wien kommen möge. Beerdigung, Wohnung auflösen, bei der Klärung des Sachverhaltes helfen. Denn Schmidt, René Schmidt, ist nicht einfach s aus dem Leben geschieden. Selbstmord, so soll es gewesen sein. 
    Patrick und sein Bruder René standen sich nie besonders nah. Der Eine ordentlich, der Andere Rebell. Einser-Schüler und Nachahmer. Kaum Kontakt seitdem René die Biege gemacht hat. Die Eltern sind beide tot. Drei Schmidts tot, nur noch Patrick übrig. 
    Kaum in Wien angekommen, verändert Autor Raoul Biltgen die Tonart. Jetzt mitten in einem Agentenkrimi. René soll Terrorist gewesen sein, oder vielmehr Drogendealer. Na was jetzt? Fragt sich Patrick. René kann er ja nicht mehr fragen. Engl, die Freundin, pardon: Ex-Freundin von René ist auch keine große Hilfe. Eher wortkarg. Ein bisschen abwesend, die Gute. 
    Und immer wieder die Polizei. Leonhardtsberger, Süß, Müller. Mindestens einer von denen spielt falsch. Müller ist nicht mehr bei dem Verein. Konnte die Vertuschung nicht mehr ertragen. Er versucht Schmidt, Patrick Schmidt, Schmidt Patrick, auf die richtige Fährte zu führen. Die führt nach Ungarn. Und Patrick erinnert sich an ein Spiel mit René aus Kindertagen…
    Raoul Biltgen lässt die Gedanken von Schmidt, und nun ist es egal, welcher damit gemeint ist, wie die Laserblitze im gedruckten Orbit herumgeistern. Straffe Dialoge, die nicht viel preisgeben, aber dafür umso mehr die Spannung anheizen. Was? Wie? Warum? Werden bei ihm zu Was! Wie! Darum! Ein herrenloses Floß auf einem tosenden Fluss ist dagegen geradlinig unterwegs. Wien als Austragungsort todessehnsüchtiger Skurrilitäten ist wie gemalt für die schwarzhumorige Krimipersiflage „Schmidt ist tot“. Lachkrämpfe inklusive. Raoul Biltgen ist der Meister der Ein(wort-)sätze. Ehe man sich versieht, vertauscht man Fragesteller mit Antwortgeber und beginnt noch einmal von vorn. Und immer wieder entdeckt man neue Aspekte im Spiel von echten Begegnungen und gedachter Erinnerung. Wer sich durch das Netz aus Lügen und Halbwahrheiten durchgekämpft hat, wird mit einer einzigartigen Geschichte belohnt. 

  11. Cover des Buches Fremdland (ISBN: 9783442488049)
    Philipp Reinartz

    Fremdland

     (22)
    Aktuelle Rezension von: camilla1303
    Der Kriminalroman „Fremdland“ von Philipp Reinartz ist 2018 im Goldmann Verlag erschienen.

    Jerusalem „Jay“ Schmitt von der Neunten Mordkommission für besondere Fälle wird zu einer Mordermittlung in einer Seniorenresidenz gerufen. Neben der Leiche, die in ihrem Zimmer ermordet wurde, findet sich eine rätselhafte Botschaft. Zeitgleich ermittelt er in einem Fall aus der Vergangenheit und sein eigener Vater scheint ein Verdächtiger zu sein. Fremdenhass und Polizeigewalt werden authentisch thematisiert.

    „Fremdland“ ist der zweite Band der Reihe rund um den Ermittler Jerusalem „Jay“ Schmitt. Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Immer wieder eingebaute Rückblenden erschließen sich den LeserInnen nur nach und nach und haben mich, auf Grund der fehlenden Zeitangabe, beim Lesen mehr als einmal verwirrt. Immer wieder wird man beim Lesen auf die falsche Spur geführt, bis sich am Ende alle losen Enden zusammenfügen und man sprachlos zurückbleibt.

    „Fremdland“ ist meiner Meinung nach ein intellektueller Krimi mit authentischem Schreibstil, der beim Lesen die ganze Aufmerksamkeit der Lesenden fordert.
  12. Cover des Buches Der Sprung (ISBN: 9783257245790)
    Simone Lappert

    Der Sprung

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Manu steht auf dem Dach in einem kleinen Ort und sie will springen. Oder doch nicht? Warum steht die junge Gärtnerin am Rand? Wie ist sie dahin gelangt? Unten versammelt sich eine Gruppe von Schaulustigen und Polizisten und Rettern, aber es sind auch Menschen die Manu kennen oder ihr einfach mal begegnet sind, die sie lieben oder einfach komisch finden. Simone Lappert erzählt aus der Sicht vieler dieser Menschen und so bekommen wir ein Bild von Manu, von dem Ort, von dem Rand auf dem Dach. Denn Manu ist auch wütend. Sie steht nicht ruhig da, sondern sie hält die Leute in Atem. Schnell, manchmal etwas schnodderig, aber mit viel Sinn für das Zwischenmenschliche und einer guten Beobachtungsgabe und Liebe zu den Details, erzählt Simone Lappert die Geschichte von Manu.
    Ich mag Diogenes Bücher einfach und das Cover ist toll gewählt, weil es die Unschärfe des Lebens zeigt finde ich.

  13. Cover des Buches Bitter Wash Road (ISBN: 9783293207776)
    Garry Disher

    Bitter Wash Road

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Zachanassian

    Ein temporeicher, fesselnder Krimi, der auf der KrimiZEIT-Bestenliste des Jahres 2016 Platz 1 belegt hat. Die Hauptfigur, ein sympathischer "Lonely Rider", der an Philip Marlowe oder Lew Archer erinnert, ermittelt als Polizist in der von Armut und Verfall geprägten südaustralischen Provinz, wo Korruption und Rassismus allgegenwärtig sind.

    Der Autor versteht es geschickt, diese dekadente Welt mit sparsamen Mitteln zu zeichnen, aber trotzdem lebendig werden zu lassen. Nicht überzeugt hat mich der übertrieben dramatische und schlecht motivierte Showdown. Dafür entschädigt aber eine spannende, wendungsreiche Handlung und eine gelungene Schlusspointe. Insgesamt gute Unterhaltung und eine Empfehlung an alle, die das Klischee des einsamen, furchtlosen und aufrechten Helden nicht stört.

  14. Cover des Buches Darktown (Darktown 1) (ISBN: 9783832165048)
    Thomas Mullen

    Darktown (Darktown 1)

     (54)
    Aktuelle Rezension von: mabo63

    Dark Town, so bezeichnet die Bevölkerung Atlantas in den 40er die Viertel der Schwarzen.


    Mullen erzählt von einem rassistischen Amerika, zeigt auf wie Hass, Gewalt, Rechtslosigkeit den Alltag in Atlanta beherrschen.

    1948 stellt die Stadt (unter Druck) erstmalig acht schwarze Polizisten ein. Doch sie haben praktisch keine Macht, nicht mal einen Streifenwagen und bei schwerwiegenderen Fällen müssen sie jeweils die weissen Cops oder den Krankenwagen rufen. Das gleicht einer Lotterie denn die weissen Cops und die Sanitäter verachten die Schwarzen, da lässt man sich schonmal eine Menge Zeit, ist ja 'nur' ein Schwarzer der irgendwo am 'verrecken' ist.


    [...] 'Weissen Dedektives war eine farbige Tote egal, vor allen wenn sie auf einer Müllhalde lag' [...]


    Ein spannender Krimi eingebetet in ein von Angst und Apartheid durchtränkten Amerika der 40er.

  15. Cover des Buches Roter Zar (ISBN: 9783426510490)
    Sam Eastland

    Roter Zar

     (45)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    1929: Pekkala war das Smaragdauge des Zaren, sein besonderer Ermittler. Nach Jahren im Gulag in Sibirien, bittet man ihn schließlich den Tod der Zarenfamilie zu untersuchen, und stellt ihm im Zuge dessen seine Freiheit in Aussicht.

    „Roter Zar“ ist der erste Band einer Reihe und bereits 2010 entstanden. Mir hat die Erzählweise gut gefallen, abwechselnd erfährt man das aktuelle Geschehen bzw. Pekkalas Erinnerungen aus der Zeit vorher, wir erfahren so, wie er das Smaragdauge des Zaren wurde, und schließlich im Gulag landete. Pekkala ist ein interessanter Charakter, den man gut kennenlernt. Er versucht sein bestes zu geben, hat aber auch Schwächen. Ich bin gespannt, wie er sich im Laufe der weiteren Bände entwickeln wird.

    Es gibt zwei weitere wichtige Charaktere, die Pekkala bei seinen Ermittlungen zur Seite stehen, einer ist recht zwielichtig, und stammt aus Pekkala Vergangenheit, der andere ist ein junger Mann, der eigentlich Küchenchef werden wollte, nun aber Kommissar ist. Wahrscheinlich wird einer der beiden zukünftig weiter eine Rolle spielen, auch hier bin ich gespannt.

    Natürlich weiß man heute, was mit den Romanows passiert ist, im Anhang finden sich dazu auch Anmerkungen des Autors. Trotzdem ist es interessant, den Ermittlungen zu folgen, die nicht ganz den historischen Verlauf wiedergeben. Man erfährt auch ein bisschen darüber, wie man im bolschewikischen Russland lebt, und auch Stalin tritt auf. Der Fall hat einige überraschende Wendungen, ganz zufrieden bin ich mit der Auflösung nicht, ich frage mich, warum Pekkala das mit seinen Erfahrungen und Fähigkeiten nicht früher erkannt hat – aber, wenn man bedenkt, was er alles erlebt hat, ist es auch nicht ganz unwahrscheinlich. Es fehlt vielleicht ein bisschen an Spannung, aber die habe ich hier auch gar nicht gebraucht, viel interessanter waren die einzelnen Entwicklungen, die Menschen und Hintergründe.

    Mir hat der Roman gut gefallen, auch wenn er ein bisschen die Geschichte beugt, wenn man aber die vielen Gerüchte rund um das, was mit den Romanows geschah, kennt, hätte es immerhin so sein können. Pekkala ist eine interessante Figur, ich freue mich darauf, ihn in weiteren Romanen wiederzutreffen. Von mir gibt es 4 Sterne, da mir die Auflösung nicht ganz logisch erscheint, insgesamt ist der Roman aber lesenswert.

  16. Cover des Buches On The Come Up (ISBN: 9783570313879)
    Angie Thomas

    On The Come Up

     (114)
    Aktuelle Rezension von: zeilenzumverlieben

    Angie Thomas spricht in ihren Büchern bestehende Probleme im Zusammenhang mit offenen Rassismus und Polizeigewalt in den USA. Ich habe von ihre bereits The hate u give gelesen und daher habe ich nicht lang gezögert und On the come up auch gelesen. 

    Für mich vermittelt Angie Thomas die wichtigen Inhalte über Polizeigewalt o.Ä. Auf eine tolle Art und Weise. Der Schreibstil ist sehr "jung", dass hat mir bei diesem Buch sehr zugesagt. Das Buch ist aus der Sichtweise der 16-jährigen Bri erzählt und ich konnte gut einsteigen und ich finde es sympathisch, dass Bri redet wie 16-jährige in Garden Heights reden würden. Das hat die Erzählung für mich ausgemacht.

    Für mich ein sehr gelungenes Buch, welches Rassismus in den USA offen legt und zum Denken anregt. Ich kann es euch definitiv empfehlen.

    Ich bewerte das Buch mit 5 von 5 Sternen, muss aber trotzdem sagen, dass ich the hate u give stärker fand. Faierweise hatte ich aber bei on the come up höhere Erwartungen, da ich von the hate u give soo begeistert war.

  17. Cover des Buches Fremdes Land (ISBN: 9783453270152)
    James Lee Burke

    Fremdes Land

     (14)
    Aktuelle Rezension von: stefanb
    Weldon Holland ist ein junger Amerikaner und zugleich der Protagonist in James Lee Burkes „Fremdes Land“. Burke nimmt den Leser mit nach Texas des Jahres 1934.

    Monotonie begleitet Weldons Leben im ländlichen Texas. Der zweite Weltkrieg kommt wie gerufen und dort kann Weldon zum Held aufsteigen. Er befreit Rosita, eine Jüdin aus Deutschland, reist später zurück nach Amerika und heiratet sie. Das Ölgeschäft boomt und gemeinsam mit seinem alten Kriegskamerad Herschel steigt er dort ein. Doch der Erfolg bringt auch Neider.

    Burke schreibt bildgewaltig und atmosphärisch. Alles wirkt sehr lebendig. Die Hauptfiguren werden sehr eindrucksvoll herausgearbeitet. Keins seiner Wörter ist zu viel. Und genau das macht den Roman zu einem wunderbaren Meisterwerk. Der Autor Burke verknüpft Gut gegen Böse mit den Themen rund um das Gangsterpaar Bonnie & Clyde, dem zweiten Weltkrieg und dem Ölboom.

    Fazit
    Bildgewaltig. Wie die großen Klassiker der amerikanischen Literatur. Lesen!
  18. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596512980)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.777)
    Aktuelle Rezension von: Kirjahan

    "Wir leben in einer Schattenwelt, Daniel, und Magie ist ein rares Gut. Dieser Roman hat mich gelehrt, dass ich durch Lesen mehr und intensiver leben, dass Lesen mir das verlorene Sehen wiedergeben konnte. Allein deshalb hat dieses Buch, das keinem etwas bedeutete, mein Leben verändert." 

    Diese Worte, mit denen Clara Barceló den titelgebenden fiktiven Roman "Der Schatten des Windes" beschreibt, lassen sich sehr gut genauso über Zafóns Romane äußern. Sein bildhafter, einzigartiger Schreibstil macht das Lesen zu einer Reise an ferne Orte und lässt dich die Geschehnisse intensiv miterleben. 

    "Der Schatten des Windes" ist tragisch, zauberhaft und unheimlich atmosphärisch. Ein Buch für jeden, der Bücher liebt.

    Ich habe einen Stern abgezogen (eigentlich hätte es nur ein halber sein sollen, aber lovelybooks lässt dich anscheinend keine halben Sachen machen), weil mir teilweise die Nähe zu den Protagonist*innen gefehlt hat. Obwohl ich die meisten sympathisch fand und mit ihnen mitgefiebert habe, habe ich ihre Intentionen teilweise erst später verstanden und es blieb bis zum Ende eine gewisse Distanz.

  19. Cover des Buches Einschlägig bekannt (ISBN: 9783867541985)
    Dominique Manotti

    Einschlägig bekannt

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ritja

    Eine mir bisher unbekannte Autorin hat mein Krimiherz erobert. Und wieso wundert es mich nicht, dass sie aus Frankreich kommt? Ich mag die Krimis von Fred Vargas sehr gern und nun habe ich mit Dominique Manotti eine weitere französische Krimiautorin, die den Finger nicht nur auf, sondern in die Wunde legt. 

    Es ist ein harter, schneller und wacher Krimi. Im Mittelpunkt stehen hier weniger die "Täter" - Kleinkriminelle und deren Auftragsgeber, sondern die "Aufklärer" - der Polizeiapparat. Man  merkt schnell, dass die Grenzen zwischen Recht und Unrecht kaum vorhanden sind. Die Autorin baut die politische Lage in Frankreich mit ein und lässt viele reale Schlagzeilen und Geschehnisse einfließen. Aus meiner Sicht macht genau das den Krimi so greifbar und erschreckend. Man sieht beim Lesen die Bilder und Unruhen in Frankreich wieder aufleben. 

    Mittendrin Noria Ghozali, die versucht, der Kommissarin und ihren Strippenziehern auf die Schliche zu kommen, um den Sumpf austrocknen zu können. Die Verwicklungen und die Angst der Außenstehenden werden sehr bildhaft, direkt und klar beschrieben. Man spürt die Verzweiflung, die Wut und die Angst der Charaktere und man erwartet auf jeder Seite eine weitere Information, die das Fass zum Überlaufen bringen kann. 

    Mit einem ordentlichen Tempo geht es durch diesen Krimi. Es wird ein richtiger Sog erzeugt, der den Lesenden kaum los lässt. Die nächsten Bücher von Dominique Manotti stehen schon auf meiner Liste. Es lohnt sich. 

  20. Cover des Buches Zwischen mir und der Welt (ISBN: 9783596298327)
    Ta-Nehisi Coates

    Zwischen mir und der Welt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: People-abroad

    Das Buch ist ein Bericht über das Leben des Autors an seinen Sohn.

    Im Getto aufgewachsen, will er herausfinden, was es bedeutet ein Schwarzer zu sein und wie man damit umzugehen beziehungsweise welche Vision über die Rolle als Schwarzer gerechtfertigt und real machbar ist.

    Dies will er folgendermaßen herausfinden. Erstens erzählt er über seine eigenen Erfahrungen aus seiner Jugend im schwarzen Getto von Baltimore, aus seinem Studium. Der Schock als sein Freund von der Polizei bei einer Verkehrskontrolle erschossen wird. Von anderem Unrecht gegen Schwarze.

    Zweitens erforscht er mit Büchern und beim Studium, welche Rolle die Schwarzen hatten und haben. Liest über Denker und Macher in der schwarzen Bewegung - von Malcom X ist er begeistert.

    Das alles fast er in diesem Buch als Brief an seinen Sohn zusammen. Auf der einen Art eine Predigt an seinen Sohn, wie sein Leben verlief und was sein Sohn daraus lernen soll.

    Auf die andere Art erlebt man als Leser mit, wie er seine Rolle als Schwarzer hinterfragt und erforscht.

    Ein gutes Buch über das Leben als Schwarzer in den USA.



    Notizen:

    Jugend im Viertel voller Gangs, seine Familie, Schule, Studium, Black Movements, Black writers, Malcom X, Freund wird von der Polizeit erschossen, Freundin, etc.


  21. Cover des Buches Kap der Finsternis (ISBN: 9783453434868)
    Roger Smith

    Kap der Finsternis

     (107)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Was für ein Buch....es wird mir noch lange nachhängen und ein seltsames Gefühl wird nachhallen, wenn ich ans Kap der guten Hoffnung denke...

    Wer kennt nicht den Namen dieser grossen Stadt in Südafrika, die für viele ein Traumziel ist...einmal am südlichsten Zipfel Südafrikas zu stehen in Kapstadt . Viele kennen die Stadt sicher aus aus dem Fernsehen oder von einer Folge Traumschiff...schön, reich, edel...im Buch wird ein ganz anderes, wahrscheinlich viel wahreres Bild dieser Stadt gezeigt...

    Es geht um Jack Burn, der 2 Einbrecher vor den Augen seiner Familie tötet ... der Nachtarbeiter Benny Monrel wird ungewollt Zeuge der Tat. Und schlussendlich geht es um den korrupten Poizisten Barnard, der die beiden Morde gesteckt bekommt und persönlich Kapital daraus schlagen will....

    Im Buch geht es ums Kaptadt der brutalsten, untersten Art. Um Banden, die sich auf der Strasse offen bekriegen und dabei auch Kinder erschießen, die ins Kreuzfeuer geraten. Es geht um Mütter, die Schwanger Tick Rauchen, ein behindertes Kind zur Welt bringen es vernachlässigen und nur des Geldes wegen behalten, um an neues Tick zu kommen..es geht um unsagbare Gewalt und Brutalität in den Gefängnissen. Mitarbeiter die wir Tiere behandelt werden und Tiere die wie Dreck behandelt werden.

    Ich hatte oft Tränen in den Augen und stellenweise war ich soweit das Buch abzubrechen. Es ist nichts für schwache Nerven. Eigentlich ist es auch nichts für Mütter oder Tierliebhaber- ich bin beides. Deshalb ist es mir unsagbar schwer gefallen. Andererseits ist es so gut geschrieben!! Endlich zeigt einmal ein Buch die andere Seite einer "Traumstadt" auf...zeigt wie wenig Chancen ein Kind hat, wenn es in den falschen Stadtteilen geboren wird...

    Es gibt aber auch ganz zarte Hoffnung...wie ein Hund aus einem brutalen Gangster wieder ein Mensch macht.

    Schonungslos, ehrlich, hart. Ein Buch, dass einen an seine Grenzen bringt

  22. Cover des Buches Die Hände des Pianisten (ISBN: 9783888979262)
    Yali Sobol

    Die Hände des Pianisten

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Schlesinger_jr

    In einer nicht fernen Zukunft: Israel wurde nach einem verlustreichen Krieg aus Gründen der nationalen Sicherheit zum Polizeistaat. Sobol beschreibt mit exzellenter psychologischer Vorstellungskraft, wie unbedarfte Bürger in die Mühlen des Sicherheitsapparats kommen. Kein Hollywood-Ende, aber große Literatur.

  23. Cover des Buches #BlackLivesMatter (ISBN: 9783462001297)
    Patrisse Khan-Cullors

    #BlackLivesMatter

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Vanessa92

    Ich bin durch Instagram auf dieses Buch aufmerksam geworden.

    Das Buch erzählt die Geschichte von Patrisse, die sehr viel Gewalt und Unrecht einfach aufgrund ihrer Herkunft/Hautfarbe erleiden musste/muss. Das Buch ist zwar schon einige Jahre alt, hat aber leider nicht an Bedeutung verloren. Es war stellenweise einfach unglaublich/unterträglich was diesen Menschen alles widerfahren ist....

    Einzig der Aufbau des Buches ist nicht chronologisch was mich etwas gestört hat. 

    Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

  24. Cover des Buches Between the World and Me (ISBN: 9780525510307)
    Ta-Nehisi Coates

    Between the World and Me

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Orisha

    Kurz rezensiert:

    Ein Werk gegen Rassismus und zugleich schmerzhaftes Zeugnis eines Lebens, wie es sie zu Millionen in den USA gibt. Als schwarzer Junge steht er zwischen den Dingen, er muss sich behaupten, tut er es nicht - kann es ihn sein Leben kosten, tut er es zu vehement ebenso. Eine Lose-Lose Situation. Gekonnt bringt Coates seine persönliche Geschichte mit der amerikanischen Geschichte in Einklang, zeigt ihre rassistischen Grundtendenzen auf und scheut dabei nicht, seine eigene Verwundbarkeit und Verfehlungen aufzuzeigen. Polizeigewalt, der Tod eines Bekannten, der Blick über den Tellerrand - Coates reflektiert nicht nur die amerikanischen Rassismen, sondern stellt sein eigenesrWeltbild immer wieder in Frage und zeigt damit eine menschliche Seite, die wir uns als Vorbild nehmen sollten.

    Kurzum: Ein wichtiges Buch, dass mir neben bekanntem auch neue Perspektiven aufgezeigt hat. Lesenswert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks