Bücher mit dem Tag "philipp vandenberg"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "philipp vandenberg" gekennzeichnet haben.

18 Bücher

  1. Cover des Buches Das Pharao-Komplott (ISBN: 9783404118830)
    Philipp Vandenberg

    Das Pharao-Komplott

     (17)
    Noch keine Rezension vorhanden
  2. Cover des Buches Der Fluch der Pharaonen (ISBN: 9783404640676)
    Philipp Vandenberg

    Der Fluch der Pharaonen

     (13)
    Noch keine Rezension vorhanden
  3. Cover des Buches Der grüne Skarabäus (ISBN: 9783404772131)
    Philipp Vandenberg

    Der grüne Skarabäus

     (48)
    Aktuelle Rezension von: RapsUndRuebe
    Über den Inhalt gibt der Klappentext Auskunft. Der Autor mixt geschichtliche Tatsachen (Versetzung von Abu Simbel wegen des Assuan Staudammes), mit KGB-Geheimdienst und mystischen Elementen, wie die Reinkarnation von bent-Anan, einer Frau von Ramses II. Ganz lustig und einfach zu lesen, nichts mit Tiefgang aber doch recht spannend. Gute Wochenend-Feierabend-Lektüre
  4. Cover des Buches Das fünfte Evangelium (ISBN: 9783838757704)
    Philipp Vandenberg

    Das fünfte Evangelium

     (89)
    Aktuelle Rezension von: tob82
    Da im Prinzip in der Produktbeschreibung und in den anderen Rezensionen alles gesagt wurde, möchte ich mich sehr kurz fassen: "Das fünfte Evangelium" ist ein gut erzählter und insgesamt spannender Thriller, bei dem es darum geht, dass ein fünftest Evangelium in Ägypten gefunden wurde. Aus Profitgründen wurde das Pergament allerdings aufgeteilt und in die ganze Welt verstreut. Verschiedene Gruppen (natürlich auch die kath. Kirche) versuchen nun mit allen Mitteln die einzelnen Teile in ihren Besitz zu bekommen. Hauptperson des Romans ist Anne von Seydlitz, eine Münchnerin deren Ehemann im Zusammenhang mit dem Pergament ums Leben gekommen ist. Bei ihren Recherchen auf der ganzen Welt stößt sie immer wieder auf den mysteriösen Namen "Barabbas". Was hat es mit diesem Namen auf sich und welche Bedeutung hat der Inhalt des neuen Evangeliums für den Fortbestand der kath. Kirche ?

    Wie z.B. bei "Sakrileg" setzt auch "das fünfte Evangelium" an einem "historischen Punkt an", in diesem Fall beim "zweiten vatikanischen Konzil". Im Vergleich zu den Vorgängern sei dabei nichts großartiges herausgekommen und im Zusammenhang mit einem ungeklärten Flugzeugabsturz steht die Frage im Raum, ob dieses Konzil nicht eigentlich einem ganz anderen Zweck dienen sollte (Wer mehr wissen will -> Roman lesen).
  5. Cover des Buches Der Gladiator (ISBN: 9783404152094)
    Philipp Vandenberg

    Der Gladiator

     (18)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Die Pharaonin (ISBN: 9783838757766)
    Philipp Vandenberg

    Die Pharaonin

     (25)
    Aktuelle Rezension von: sabisteb
    Hatschepsut war, wenn auch die nicht erste Frau auf einem ägyptischen Thron, so doch eine der mächtigsten. Dieser Roman erzählt Die Geschichte der Prinzessin Hatschepsut, welche zu Pharao Maatkare wurde. Durch einen unglücklichen Zufall, der ihre Dienerin das Leben kostet, lernt die junge Hatschepsut den gleichaltrigen Senenmut kennen. Da er ihr gefällt rettet sie ihm das Leben und nimmt sich ihn zum Geliebten, denn ihr Gatte, ihr Halbbruder Thutmes ist ihr verhasst. Sie lässt Senenmut zum Steinmetz ausbilden und er erweist sich als äußerst begabt. Seine Liebe zu Hatschepsut schreibt er in Stein, indem er ihr die schönsten Baumwerke errichtet, um ihr so seine Liebe zu beweisen. Eine Prophezeiung verspricht dem Pharao, dass ihm am selben Tage ein Sohn und eine Tochter geboren werden Ich sehe zwei Frauen zur selben Zeit. Die Frau mit dem Gold gebiert einen Löwen, die Frau mit dem Stein gebiert eine Katze. Als die Prophezeiung sich erfüllt gebiert Hatschepsut ihrem Gatten eine Tochter, ihre ehemalige Dienerin Iset jedoch den ersehnten Horus, den Stammhalter der Dynastie, welcher zu Thutmosis III heranwachsen sollte. Die Tatsache, dass Hatschepsut nach dem Tode ihres Bruders und Gemahls zwar alle weltliche Macht auf sich vereint, aber nicht in der Lage war einen Sohn zu gebären wird zu einem Trauma für die junge Frau. Sie verbannt Iset und setzt alles daran, ihre männlichen Vorgänger in allen Belangen zu übertrumpfen. Dieser verbissene Ehrgeiz vergiftet ihre Beziehung zu Senenmut und dieser fühlt sich bisweilen als lästiges Anhängsel der Frau, die er liebte. Zerfressen von Ehrgeiz macht sich Hatschepsut auf zu gefährliche Expedition in das geheimnisumwobene Punt, ohne zu ahnen, dass diese Reise ihres und Sennemuts Schicksal besiegeln wird. Die Pharaonin ist eines der frühen Werke von Philipp Vandenberg und so ganz anders als die Bücher, welche man aktuell von ihm kennt. Dass dieser Roman jedoch seit seinem ersten Erscheinen 1984 immer wieder neu aufgelegt wurde spricht für sich. Vandenberg experimentiert in diesem Roman mit der Sprache. Anders als viele Autoren, die in Dialogen teilweise eine altertümliche Sprachweise verenden um ihrer Geschichte flair zu geben, hält Vandenberg die biblisch anmutende Sprache konsequent den ganzen Roman durch, nicht nur in Dialogen, sondern auch in den Beschreibungen und erzählenden Passagen. Man fühlt sich, als wenn man eine Geschichte aus der Bibel lesen würde. Die Darstellungen von Sex und Gewalt sind teils sehr drastisch, so werden als Beweis für die erschlagenen nubischen Krieger deren Penisse vor dem Volk präsentiert. Auch die Sexszenen sind teils sehr drastisch geschildert, dennoch sind zwischen diesen teils grausamen Darstellungen schon die gewohnten Seitenhiebe auf Religionen zu erahnen, für die Vandenberg bei seinen Lesern so beliebt ist. Die Weiber von Theben rennen zu Hapuseneb, dem Oberpriester des Amun, wenn sie merken, dass sie schwanger sind. [] Und Hapuseneb befragt die Götter. Natürlich ist jede zweite Auskunft falsch (S. 26). Schwere Kost auf die man sich bewusst einlassen sollte.
  7. Cover des Buches Die achte Sünde (ISBN: 9783404163564)
    Philipp Vandenberg

    Die achte Sünde

     (33)
    Aktuelle Rezension von: AdelheidS

    Lukas Malberg ist stets auf der Suche nach alten wertvollen Büchern und freut sich so nach Italien reisen zu können um dort nicht nur alte Sammlerstücke zu erwerben sondern auch eine alte Freundin wieder zu treffen. Marlene lebt schon einige Zeit in Italien. Doch als er bei ihr eintrifft findet er sie ermordet in der Badewanne vor und schon bald ist die Polizei hinter ihm her. Gemeinsam mit einer Reporterin, der die Story weggenommen wurde begibt er sich auf die Suche nach der Wahrheit um Marlenes Tod. Was sich hier für Abgründe auftun und welche Rolle der Vatikan und eine Gruppe in Deutschland spielen muss man als Leser/in schon selber heraus finden.

    Cover: Ich habe schon schönere Cover gesehen, aber durch den Namen des Autors bin ich auf das Buch aufmerksam geworden.

    Meine Meinung zum Buch: Ich habe schon ein paar Bücher von Hrn. Vandenberg gelesen die ich immer gerne als "Kirchenkrimis" tituliere. Bisunter gilt es für mich zu den schwächeren Werken, hat aber durchaus auch seine Reize. Der Anfang war für mich etwas langatmig, dann ging es zügiger vorwärts und das Ende war mir zu abrupt. Da hat was gefehlt. Mitunter konnte das Buch den Spannungsbogen durchaus aufrecht erhalten und die Charaktere kommen gut zur Geltung. Alles in allem hat das Buch mich gut unterhalten, aber auch keinen Wow-Effekt ausgelöst. 

    Fazit: Solider Kirchenkrimi.

  8. Cover des Buches Das vergessene Pergament (ISBN: 9783732584345)
    Philipp Vandenberg

    Das vergessene Pergament

     (81)
    Aktuelle Rezension von: PrinzessinMurks
    Einst gab es eine Schenkungsurkunde für den Vatikan - auf dieser beruht die Macht der Kirche von Beginn an bis heute. Was wäre, wenn diese Urkunde eine Fälschung wäre, und was, wen der Vatikan dies wüsste? - Noch interessanter: Was würde dem zustoßen, der dies wüsste? Vandenberg erzählt mal wieder farbenfroh und lebendig aus dem Mittelalter.
  9. Cover des Buches Nofretete (ISBN: 9783811205314)
    Philipp Vandenberg

    Nofretete

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Der Pompejaner (ISBN: 9783404113668)
    Philipp Vandenberg

    Der Pompejaner

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Katrin_Graf
    Der ehemalige Sklave Lucius Cäcilius Aphrodisius aus Pompeii kommt durch sehr viel Glück zu Reichtum. 
    Für meinen Geschmack ein wenig zu viel Glück. 
    Ansonsten aber eine recht interessante Geschichte rund um das antike Rom und die recht bewegte Zeit als nach Nero die Cäsaren ständig wechselten. 
  11. Cover des Buches Sixtinische Verschwörung (ISBN: 9783838757759)
    Philipp Vandenberg

    Sixtinische Verschwörung

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Ein typischer Vandenberg, der Autor überrollt den Leser mit jeder Menge Details aus der Kirchengeschichte, Fremdwörtern und Verschwörungstheorien. Es erfordert Interesse und Durchhaltevermögen um der Geschichte zu folgen, wer diese aufbringt wird in der zweiten Hälfte mit einem spannenden Krimi belohnt.

  12. Cover des Buches Ramses der Große, Eine archäologische Biografie, (ISBN: B002ONSLWA)
  13. Cover des Buches Der Fluch des Kopernikus (ISBN: 9783404128396)
    Philipp Vandenberg

    Der Fluch des Kopernikus

     (14)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Die Hetäre - Roman (ISBN: B002O417ZC)
    Philipp Vandenberg

    Die Hetäre - Roman

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Der Schatz des Priamos (ISBN: 9783404614233)
    Philipp Vandenberg

    Der Schatz des Priamos

     (4)
    Aktuelle Rezension von: berka
    Historischer Roman und Biografie mit Schliemann als Hauptperson. Erzählt wird das interessante Leben Schliemanns: Kaufmann, der durch Waffengeschäfte mit Russland reich wird, am kalifornischen Goldrausch teilnimmt und sich dann der Archäologie widmet. Das Buch ermöglicht eine recht realistische Einschätzung seiner Verdienste und Schattenseiten. Besonders spannend zu lesen, wenn man gerade vor Ort unterwegs ist.
  16. Cover des Buches Augustus - Die geheimen Tagebücher (ISBN: 9783404615124)
  17. Cover des Buches Purpurschatten (ISBN: 9783741300035)
    Philipp Vandenberg

    Purpurschatten

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Tefelz
    Mit Dietmar Wunder als Sprecher sollte eigentlich nichts schief gehen, und auch hier beweist er wieder, dass er zu den besten Hörbuchsprechern in Deutschland gehört.

    Brodka ist ein erstklassiger Fotograf, dessen Mutter, zu der er so gut wie keinen Kontakt hat, plötzlich stirbt. Erts nach der Beerdigung bekommt er ein Telegramm mit dieser Mittellung. (Wieso nicht früher? ) Er fährt nach München um den Nachlass zu regeln und entdeckt auf seinem Anrufbeantworter eine Drohung, sich nicht mit der Vergangenheit seiner Mutter zu beschäftigen. ( Auch das ist unlogisch, weil noch nichts passiert ist)Brodka wird eingeschüchtert und seine Geliebte bekommt in Ihrer Bildergalerie große Probleme, da man ihr Fälschungen unterschiebt, und die Polizei plötzlich gegen sie ermittelt...

    Die Idee ist gut und das Hörbuch ist fesselnd und spannend, das kann man nicht bestreiten, wenn doch die Geschichte etwas an den Haaren herbeigezogen ist. 
    Es ist nach wie vor gute Unterhaltung , kommt aber an die wirklich guten Vatikangeschichten nicht heran. 

    Es ist in jedem Fall kurzweilig und wer sich von Dietmar Wunders Stimme ebenfalls sehr gut unterhalten fühlt, kann bedenkenlos zugreifen.

    Fazit : Gut gemacht und wirklich ein Spass für dir Ohren, aber nicht nach einer wirklich ausgearbeiteten Geschichte suchen, dazu fehlt etwas.
  18. Cover des Buches Sixtinische Verschwörung (ISBN: 9783939606437)
    Philipp Vandenberg

    Sixtinische Verschwörung

     (10)
    Aktuelle Rezension von: ChrischiD

    Eine Geheimbotschaft Michelangelos im Gemälde der Sixtinischen Kapelle? Während der Restauration kommt es zu diesem seltsamen Fund, der doch irgendeine Bedeutung haben muss. Welche das ist will Kardinal Jellinek unbedingt herausfinden und stellt Nachforschungen an. Dass diese Recherchen ihn allerdings an einen Punkt führen würden, der sämtliche Glaubensgrundsätze erschüttert, konnte wohl niemand absehen…

    Steuert die Kirche einem handfesten Skandal entgegen oder hat sich jemand einen grotesken Scherz erlaubt? Mysteriöse Schriftzeichen in der Sixtinischen Kapelle geben dem ein oder anderen Anlass zur Sorge. Obwohl von anderer Seite alles kleingeredet und abgewiegelt wird, glaubt Kardinal Jellinek nicht an Zufall. Während er versucht dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, erhält der Hörer Einblicke in ein Konstrukt, das zunächst gar nicht so recht greifbar ist, aber im Laufe der Zeit einen Sog entwickelt und durchaus Missstände offenbart.

    Auf Grund des eher ungewohnten, weil sehr malerisch, und manchmal altmodischen Erzählstils – allerdings absolut passend zum Inhalt – gelingt es dem Hörer leider nicht dauerthaft bei der Sache zu bleiben. Man merkt plötzlich wie die Gedanken abschweifen, obwohl die dargestellten Ereignisse gar keine Veranlassung dazu geben. Auch von Sprecherseite gibt es dahingehend keine negative Beeinflussung. Möglicherweise müsste man das Werk noch mindestens ein zweites Mal hören, um ihm tatsächlich gerecht werden zu können. Vermutlich gibt es dann auch noch den ein oder anderen versteckten Hinweis zu entdecken.

    Nichtsdestotrotz ist es möglich sich einen recht guten und positiven Eindruck zu verschaffen, auch wenn nicht sämtliche Einzelheiten auf den ersten Blick ersichtlich beziehungsweise verständlich sind. Eventuell müsste man sich auch ein wenig tiefgründiger mit der Materie als solcher befassen. Letztlich aber sind das alles reine Spekulationen, denn vielleicht liegt es auch schlichtweg an der Kürzung im Verhältnis zur Print-/ebook-Ausgabe. Im Großen und Ganzen ein Hörerlebnis der etwas anderen Art, mit allerlei Wissenswertem, interessanten Ansätzen und ausgeklügelten Fragestellungen.

  19. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks